Allgemeine Informationen

Boden für Orchideen - Ceramis

Pin
Send
Share
Send
Send


Das einzigartige Substrat, das das Land ersetzt, auf dem wir früher gepflanzt haben. Wie alle modernen Substrate hat auch Ceramis eine Reihe von Vorteilen, die es ihm ermöglichen, Pflanzen sorgfältiger zu pflegen und mit Nährstoffen zu versorgen.

Ceramis ist seit mehr als 20 Jahren führend auf den Märkten Westeuropas, wo es bekannt und beliebt ist.

In unserem Land beginnt er gerade seine Karriere, hat aber schon einige Fans. Der Ceramis-Komplex besteht aus Tongranulat, verschiedenen Düngemitteltypen und einem Feuchtigkeitsindikator. Herstellungsland Deutschland. Pokon stellt Saramis Universal und Orchid Ceramis her.

Substratzusammensetzung

Saramis universal, in seiner Zusammensetzung aus Tongranulat und Düngemitteln. Ton, der in den Wäldern Deutschlands abgebaut und auf eine bestimmte, patentierte Weise verarbeitet und verbrannt wurde.

Zusammensetzung der Düngemittel: Stickstoff 7 mg / l, Phosphor 13 mg / l, Kalium 120 mg / l. Der Säuregehalt des Substrats beträgt pH 5,2-6,0.

Neben gebranntem Ton und Düngemitteln enthält Ceramis for Orchids auch hochwertige Kiefernrinde, die 70% des Gesamtvolumens ausmacht, und die restlichen 30% sind Tongranulate.

Zusammensetzung der Düngemittel: Stickstoff 18 mg / l, Phosphor 55 mg / l, Kalium 180 mg / l. Der Säuregehalt des Substrats beträgt pH 5,7.

Vorteile der Verwendung von Ceramis

  1. Poröses Material aus kleinen, leichten Granulaten nimmt leicht Wasser und Nährstoffe auf. Akkumuliert sie in sich und gibt die Pflanzen nach und nach nach Bedarf. Dies schafft einen optimalen Wasser-Luft-Haushalt für das Wurzelsystem und schützt es vor Überflutung und Verrottung der Wurzeln. Reduziert die Bewässerungshäufigkeit um das 2-3-fache.
  2. Durch verschiedene Granulate kann Sauerstoff ungehindert in die Wurzeln der Pflanzen eindringen. Dadurch sind sie gut mit Sauerstoff gesättigt, und kleine Pflanzen, die noch nicht kräftiger geworden sind, können sich auch in Gegenwart eines schwachen Wurzelsystems schnell entwickeln.
  3. Das Vorhandensein spezieller Präparate schützt vor Schimmel und Schädlingen.
  4. Der im Substrat Ceramis enthaltene Düngemittelkomplex für Orchideen erlaubt es, 1-2 Monate auf die Zugabe zusätzlicher Nährstoffe zu verzichten. Alle zusätzlichen, notwendigen Nährstoffe sind in ausgewogenen Düngemitteln enthalten, die von demselben Unternehmen speziell für jeden Pflanzentyp hergestellt werden. Der Hersteller erlaubt die Verwendung von Düngemitteln anderer Marken.
  5. Hochwertige Kiefernrinde, die sich in den Saramis für Orchideen befindet, bietet eine zusätzliche Möglichkeit, dass Luft in die Wurzeln der Pflanzen eindringt. Durch große Rindenkörnchen kann das schwache, brüchige Wurzelsystem von Jungpflanzen leichter durchbrochen werden.
  6. Untergrund locker, bei der Verwendung gibt es keinen Schmutz. Ungiftig.

Lebensdauer

Eine Weiterverwendung ist zulässig. Im Laufe der Jahre behält Ceramis seine Struktur, reißt nicht und klebt nicht zusammen. Ceramis muss nicht durch frisches ersetzt und das alte weggeworfen werden, wie dies normalerweise bei der Verwendung von Erde der Fall ist. Bei der Transplantation genügt es, die richtige Menge an frischem Substrat zuzugeben. Wenn eine Pflanze in Saramis krank ist oder stirbt, muss das Substrat nicht entsorgt werden. Es wird empfohlen, sie mit Wasser abzuspülen und 30-40 Minuten im Ofen zu backen. Nach der Desinfektion ist Ceramis für gesunde Pflanzen unbedenklich und kann wiederverwendet werden.

Pflanzen und Umpflanzen

1/3 Topf mit Saramis einschlafen. Schütteln Sie so viel wie möglich Erde von der Pflanze ab und geben Sie sie in einen Topf. Freier Platz zum Füllen des Substrats. Verschütten Sie die Pflanze mit sauberem Wasser in einer Menge von ¼ des Topfvolumens. Sie können die Pflanze unter den Wurzeln verschütten, Sie können um den Umfang des Topfes, es spielt keine Rolle, nach einer Weile wird das Substrat gleich nass. Achten Sie auf die Wurzeln, damit diese beim Gießen nicht freigelegt werden.

Es wird empfohlen, unmittelbar nach dem Umpflanzen Dünger hinzuzufügen. Stampfen Sie nicht auf den Untergrund, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen.

Saramis universal eignet sich auch für den Anbau von Orchideen und Anthurien. Es kann sowohl in reiner Form als auch unter Zusatz von Torf, Erde und Humus verwendet werden.

Die Zusammensetzung der granulierten Erde "Ceramis"

"Seramis" ist ein in Europa beliebtes deutsches Substrat, in Russland jedoch wenig bekannt. Dies ist eine großartige Alternative zu den üblichen Bodentypen.

Es gibt verschiedene Arten solcher Substrate im Handel:

  1. für alle Zimmerpflanzen ausgelegt,
  2. speziell für orchideen entwickelt.

Zu letzteren gehören Kiefernrindenstücke unterschiedlicher Größe. Dies ist eine natürliche Umgebung für Blumen, so dass sie gut im Substrat wachsen.

Die Basis von "Ceramis" - Ton, der in Deutschland abgebaut wird. Es wird mit einer speziellen Technologie behandelt und in kleine poröse Körnchen umgewandelt. Sie sind angereichert mit NPK-Mineralstoffen (mg / l):

In Prozent ist die Zusammensetzung wie folgt:

  • 70% Rinde und Ton
  • 30% - Mineralstoffe.

Aufgrund des Vorhandenseins poröser Körnchen bleibt das Substrat bröckelig und behindert nicht den Zugang von Sauerstoff zum Wurzelsystem. Es nimmt Feuchtigkeit auf und gibt nach und nach seine Farben zusammen mit nützlichen Elementen.

"Ceramis" eignet sich nicht nur für Orchideen. Es fühlt sich gut an Kakteen, Bonsai, Palmen und Ficus.

Vor- und Nachteile

Viele Blumenzüchter haben die Vorzüge von "Ceramis" bereits geschätzt, weil er:

  1. Beschleunigt die Entwicklung von Pflanzen durch ständige Zufuhr von Mineralien.
  2. Der Brunnen hält die Feuchtigkeit zurück und verhindert, dass Wasser durch die Drainagelöcher fließt. Geeignet für Töpfe.
  3. Verliert im Laufe der Nutzung keine Eigenschaften und verlangt keinen regelmäßigen Austausch.
  4. Verhindert Schimmel und Schädlinge.
  5. Ermöglicht die Vermeidung von Überbenetzung und Verrottung des Wurzelsystems.
  6. Es passt gut zu gewöhnlichem Land.
  7. Versorgt die Wurzeln ständig mit Sauerstoff.
  8. Schmutzreste anderer Farben können wiederverwendet werden. Es wird vorgewaschen und im Ofen eine halbe Stunde bei 200 ° C calciniert.

Dank der porösen Struktur nimmt „Ceramis“ Wasser gut auf. Die Pflanze bekommt es bei Bedarf. Infolgedessen wird die Häufigkeit der Bewässerung verringert und das Risiko einer Überbenetzung auf Null reduziert.

Floristen weisen auf einen Nachteil hin - die hohen Kosten. Langfristiger Einsatz und wirtschaftlicher Aufwand gleichen jedoch Verluste aus.

Welche Arten von Orchideen eignen sich für den Anbau?

"Ceramis" ist optimal für Pflanzenepiphyten, die Nährstoffe aus der Luft erhalten. Dies sind die meisten Orchideen. Im Substrat können aber auch gemahlene Blüten wachsen. Mischen Sie dazu etwas fruchtbares Land ein.

Die Praxis beweist, dass in den "Saramis" gut Wurzeln schlagen:

  • Miltonia,
  • Cattleya,
  • Wanda,
  • Sedirea Japan (Sedirea japonica),
  • Dendrobium.

Der Hersteller bestätigt diese Tatsache.

"Ceramis" kann als Erde für ein Aquarium verwendet werden und enthält Algen.

Wie übertrage ich eine Pflanze auf den Boden?

Zum Wachsen von Pflanzen im Substrat mit Töpfen von:

Bei letzteren ist es besser, eine Folie zu legen, um eine Oxidation zu verhindern.

Die Übertragung von Pflanzen auf den Boden "Ceramis" ähnelt einer normalen Transplantation. In den Topf geben Sie das Substrat, dessen Menge das Zweifache des Wurzelvolumens beträgt. Die Hohlräume sind mit Granulat gefüllt, aber nicht zerkleinert. Damit sie gleichmäßig verteilt sind, wird der Behälter leicht geschüttelt.

Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie einen Feuchtigkeitssensor installieren. Es wird direkt zwischen die Wurzeln gelegt. Es beginnt in ca. 2 Stunden zu arbeiten.

Inventar zum Anpflanzen und Umpflanzen

Für den Umzug der Pflanzen nach Ceramis werden folgende Werkzeuge benötigt:

  • scharfe Schere oder Schere
  • Gartenspatel.

Inventar wird vordesinfiziert.

Florist sollte im Voraus vorbereiten:

  1. der Topf, in den er die Pflanze pflanzen wird
  2. alkoholfreie antimikrobielle Medikamente oder Aktivkohle zum Desinfizieren von Schnitten.

Es ist besser, Handschuhe an den Händen zu tragen. Zur Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit sollte ein Indikator gekauft werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Landung

Um die Pflanze nicht zu schädigen und ihre Anpassung zu erleichtern, wird die Transplantation nach Beendigung der Blüte durchgeführt.

Das Verfahren wird wie folgt sein:

  1. Die Orchidee wird vorsichtig vom Boden entfernt. Vor dem Umpflanzen wird es nicht bewässert. In Ausnahmefällen, wenn es unmöglich ist, eine Pflanze ohne Schmerzen zu bekommen, schneiden Sie den Topf.
  2. Schmutzreste leicht schütteln. Ein spezielles Löschen ist nicht erforderlich.
  3. Untersuchen Sie das Wurzelsystem sorgfältig auf das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten. Werden Blattläuse, Thripse oder Mehltau gefunden, wird die Blume in sauberes warmes Wasser getaucht und mit Präparaten („Aktara“ oder „Aktellik“) behandelt.
  4. Entfernen Sie verfaulte und trockene Wurzeln, welke Blätter und unfruchtbare Blüten. Schnitte werden mit antimikrobiellem Mittel verschmiert oder mit Aktivkohle gepudert.
  5. Rhizom 8 Stunden getrocknet.
  6. Ein zur Transplantation bestimmter Topf wird desinfiziert. Drainageschicht verlegen.
  7. Stelle die Pflanze in einen neuen Topf.
  8. Kapazität für Orchideen, die mit Erde "Ceramis" gefüllt sind und Luftwurzeln auf der Oberfläche hinterlassen. Das Substrat wird nicht zerkleinert: Die Pflanze sollte sich darin wohlfühlen.

Ein Indikator wird in den Topf gelegt, um die Bodenfeuchtigkeit zu kontrollieren. Blau - genug Wasser, rot - zu wenig. Die durchschnittliche Bewässerungshäufigkeit - einmal in 20 Tagen.

Nach der Transplantation wird die Pflanze an ihren ursprünglichen Standort zurückgebracht oder an der Ostseite des Hauses platziert. Es ist vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Die Raumtemperatur wird innerhalb von + 20 ... + 22 ° C gehalten. Nach 4-5 Tagen mit klarem warmem Wasser wässern. Die anschließende Pflege einer Orchidee unterscheidet sich nicht von der Kultivierung auf üblichem Boden.

Die Verwendung des Substrats hebt das regelmäßige Ausbringen von Düngemitteln nicht auf. Für die beste Entwicklung der Pflanzen wird empfohlen, Dünger "Ceramis" zu verwenden.

Der nach der Transplantation verbleibende Boden wird in einen trockenen Raum gelegt, der vor Sonnenlicht geschützt ist. In der Nähe ist es verboten, Medikamente und Lebensmittel aufzubewahren.

Wo und zu welchem ​​Preis können Sie "Ceramis" kaufen?

"Ceramis" wird in Online-Shops für Gärtner verkauft. Zum Beispiel im "Grünen Land". Die Kosten hängen von der Menge des Substrats ab:

Kaufen Sie rentablere Pakete. Der Preis für 1 l beträgt nur 150 Rubel. gegen 196 Rubel. in kleinem Volumen.

Hier können Sie eine Feuchtigkeitsanzeige bestellen. Ein 16 cm langes Gerät kostet 100 Rubel, 26 cm - 120 Rubel.

Im Moskhoztorg Online-Shop sind die Preise etwas höher:

Hier können Sie jedoch Dünger für Blütenpflanzen und Spray für die Orchideenpflege des deutschen Herstellers bestellen.

"Ceramis" eignet sich hervorragend für den Anbau von Orchideen. Er verdiente nur positives Feedback von Blumenzüchtern. Das Substrat beseitigt die Überfeuchtung des Bodens und beschleunigt die Entwicklung von Pflanzen. Wenn Sie keine Transplantation benötigen, können Sie sie keinem Stress aussetzen. Die einfache Bedienung macht die hohen Kosten mehr als wett.

Eine Blume im Substrat wachsen lassen

Orchideen, die in das Substrat eingepflanzt sind, müssen sorgfältig gepflegt werden, damit sie sich schneller erholen. Nach der Transplantation wird der Topf mit der Pflanze an derselben Stelle belassen oder in das Ostfenster überführt. Grundregeln für die Pflege einer Blume in Saramis:

  • Die erste Bewässerung nach der Transplantation erfolgt nach 4-5 Tagen. Verwenden Sie zum Befeuchten sauberes warmes Wasser.
  • Setzen Sie die Orchidee keinem direkten Sonnenlicht aus.
  • Halten Sie die Temperatur im Bereich von plus 20 bis 22 Grad.

Bewässern Orchideen wachsen in Saramis, produzieren nicht mehr als 1 Mal in 20 Tagen. Zur besseren Orientierung im Topf den Feuchtigkeitsindikator einstellen. Blau zeigt einen guten Flüssigkeitshaushalt an. Rot bedeutet, dass gewässert werden muss.

Auf diese Weise, Saramis ist ein gutes komplexes Substrat, das für die Zucht aller Mitglieder der Orchideenfamilie geeignet ist.. Es wirkt sich nur positiv auf die Entwicklung von Orchideen aus.

Pin
Send
Share
Send
Send