Allgemeine Informationen

Krankheiten und Schädlinge von Petunien

Pin
Send
Share
Send
Send


Petunien erkranken unter Beachtung der Agrartechnik und der richtigen Pflege nur selten. Ein schlauer Gärtner handelt jedoch nach dem Grundsatz: „Vorgewarnt heißt bewaffnet“.

Mit Freunden teilen

Schwarzes Bein

Wie man erkennt: Die Krankheit befällt die Triebe von Petunien vom Beginn der Samenkeimung an. Der Wurzelhals verdunkelt sich, eine schwarze Einschnürung erscheint am unteren Ende des Stiels. Bei hoher Luftfeuchtigkeit in 4 bis 6 Tagen wird der geschwärzte Teil des Stiels weicher und es treten Risse auf. Triebe verkümmern und fallen. Ursachen: verdickte Kulturpflanzen, zu frühe Aussaat, hohe Boden- und Luftfeuchtigkeit, hohe Bodenübersäuerung.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Die Aussaatdaten beachten, die Ernte nicht eindicken, kein zu schweres oder saures Substrat verwenden. Der zur Aussaat vorbereitete Boden sollte mit einer Lösung von Kaliumpermanganat (3 g pro 10 Liter Wasser) desinfiziert werden. Sämlinge in Torftabletten werden durch das schwarze Bein praktisch nicht geschädigt, die Tabletten sind steril und mit einem Fungizid imprägniert. Wenn ein schwarzer Stiel erscheint, müssen die Pflanzen besprüht und der Boden mit einer Suspension von Zubereitungen, die Mancozeb, Metalaxyl oder Oxadixyl in einem Verhältnis von 20–25 g / 10 l Wasser enthalten, vergossen werden: „Ridomil MC“, „Ridomil Gold MC“, „Profit“.

Ein anderer Weg: Entfernen Sie alle betroffenen Pflanzen und gießen Sie die restlichen Sämlinge mit 1% iger Bordeaux-Flüssigkeit oder Kaliumpermanganat-Lösung (3 g pro 10 l Wasser).

Graue und weiße Fäule

Woran erkennt man Graufäule?: Auf Blättern, Stielen und Blüten erscheinen hellbraune Flecken, die dann mit einer grauen, flauschigen Patina bedeckt sind. Die befallenen Pflanzenteile verblassen und verfaulen dann zu einer bräunlichen Masse mit grauer Blüte.

Gründe: zu dicke Aussaat und Pflanzung, hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperatur (unter +14 ° C), überschüssiger Stickstoffdünger, Lichtmangel.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Vermeiden Sie übermäßig schwere Ernten und Pflanzungen, übermäßige Bewässerung und zu niedrige Temperaturen.
Entfernen Sie regelmäßig die betroffenen Pflanzenteile und Pflanzenreste, die als zusätzliche Infektionsquelle dienen, und erhöhen Sie den Phosphat- und Kalidüngeranteil in den Futtermitteln. Das biologische Produkt „Integral“ (25 ml / 1 l Wasser), die chemischen Präparate „Skor“ (2 ml / 10 l Wasser) und „Maxim“ (2 ml / 1 l Wasser) helfen dabei.

Graufäule

Wie man Weißfäule erkennt: an feuchten braunen Stellen, die bei Nässe mit einer weißen Myzelblüte bedeckt sind. Das betroffene Gewebe wird weicher und weiß. An der Oberfläche und im Inneren des Stiels bildet sich ein weißes Myzel, auf dem schwarz ist
Brutorgane des Pilzes.

Gründe: zu dicke Pflanzungen, niedrige Temperatur, hohe Luftfeuchtigkeit und vorzeitige Entfernung betroffener Pflanzenteile. Der Pilz kann sich im gesamten Blumengarten durch Sporen ausbreiten, die sich bei der Pflege von Pflanzen auf den Händen und der Kleidung einer Person niederlassen.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Tiefgrabung und Kalkung des Bodens, rechtzeitige Entfernung der betroffenen Pflanzenteile. Bei Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit ist eine Behandlung mit biologischen („Integral“ - 5 ml / 1 l Wasser, „Fitosporin-M“ - 4–5 g / 1 l Wasser) oder chemischen („Maxim“ - 2 ml / 1 l Wasser) Präparaten erforderlich. .

Späte Fäule

Wie man erkennt: Die Basis des Stiels wird braun und faul. Die Pflanze verblasst und stirbt anschließend ab.

Gründe: hohe Luftfeuchtigkeit, kalte Nächte mit schwerem Tau.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Die Pflanzen nicht eindicken, die Sämlinge regelmäßig lüften. Nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden können vorbeugende Behandlungen mit Zubereitungen auf der Basis von Mancozeb, Metalaxyl oder Oxadixyl im Verhältnis durchgeführt werden
20–25 g / 10 l Wasser: „Ridomil MC“, „Ridomil Gold MC“, „Profit“.

Brauner Fleck

Wie man erkennt: an rostbraunen Stellen auf den Blättern, zuerst gerundet, dann mit konzentrischen Zonen verlängert. Auf dem hellen Teil der Flecken bildet sich eine Pilzfrucht. Betroffene Blätter welken und trocknen.

Gründe: mechanische Beschädigung, hohe Luftfeuchtigkeit.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Einhaltung der Agrartechnik, vorbeugende Behandlung (Besprühen) mit kupferhaltigen Zubereitungen im Abstand von 7–10 Tagen („Kartotsid“ - 50 g / 10 l Wasser, Kupferchlor - 40 g / 10 l Wasser, „Oxyhom“ - 20 g / 10 l Wasser) .

Mehliger Tau

Wie man erkennt: Der obere Teil der Blätter ist mit einer weißlichen Blüte bedeckt, dann breiten sich die Flecken auf der Unterseite der Blätter aus und bedecken die Pflanze mit einer festen Blüte. Dies verhindert den normalen Prozess der Photosynthese, wodurch sich die Blätter kräuseln und trocknen und die Knospen nicht blühen.

Kontrollmaßnahmen: Die betroffene Pflanze entfernen und verbrennen, eingedickte Pflanzen ausdünnen und die Stickstoffdüngung reduzieren. Das Sprühen von Knoblauchinfusion (25–30 g pro 1 Liter Wasser) oder Infusion von Senf (2 EL Pulver pro 10 l warmes Wasser) hilft bei den Sämlingen. Verwenden Sie auf erwachsenen Pflanzen Drogen "Skor", "Bravo", "Topaz", "Previkur".

Schädlinge sollten besonders auf das Wachstumsstadium von Petuniensetzlingen achten.

Blattlaus

Wie man erkennt: Verformung von Blättern und jungen Trieben der Petunie, lokale Chlorose, allgemeines Welken der Pflanzen. Die Blütenblätter sind mit Honigtau und schwarzem Pilz bedeckt. Knospen verkümmern, auch an Viruserkrankungen, die von Blattläusen übertragen werden. Blattläuse sind Ameisen.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Anziehung von Marienkäfern zur Baustelle, regelmäßiges Waschen der Blätter mit Wasser oder mit einer Waschseifenlösung (1: 6), Bekämpfung der Ameisen auf der Baustelle. Chemikalien: Aktara (0,5–1 g pro 1 l Wasser), Confidor, Decis (0,1–0,5 ml pro 1 l Wasser), Fufanon (1 ml pro 1 l Wasser).

Blattläuse auf Petunien

Weiße Fliege

Wie man erkennt: Auf den beschädigten Blättern erscheinen flockige, gelbliche Flecken, die sich allmählich verstärken. Vielleicht ein leichtes Verdrehen der Blätter. Bei starken Beschädigungen trocknen die Blätter, Triebe können deformiert werden. Auf der Oberseite der Blätter, die unter beschädigt wachsen, befindet sich Honigtau und dann schwarzer Pilz. Sie können eine bevölkerte Pflanze berühren
Sehen Sie, wie gestörte erwachsene Weiße Fliegen von Blättern und Trieben aufsteigen.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Regelmäßiges Waschen der Blätter mit Wasser oder einer Haushaltsseifenlösung (1: 6). Unkrautvernichtung auf einer Baustelle. Übertragen von Pflanzen in einen kühleren Raum - Weiße Fliegen mögen es nicht, die Temperatur zu senken. Erfassen Sie mit Klebebandfallen. Im Umgang mit weißen Fliegen ist eine einzige Behandlung in der Regel nicht ausreichend. Es braucht 2-3, bessere Medikamente aus verschiedenen chemischen Gruppen. Zwischen den Behandlungen ist eine wöchentliche Wartezeit erforderlich. Am häufigsten werden "Mospilan", "Applaud", "Aktar", "Biotlin", "Iskra Zolotuya", "Tanrek", "Commander Maxi", "Fufanon" verwendet.

Weiße Fliege

Thrips

Wie man erkennt: auf Pollen, die Staubblätter auf Blütenblättern überlaufen. Braune, vertrocknete, leere Staubbeutel, verdickte Stempelbasis, zu schnelles Aufblühen der Pflanzen. Blütenblätter von Blüten und Blättern sind mit kleinen weißen (Stacheln) und schwarzen (Exkrementen) Flecken bedeckt. Die Injektionen bilden verstreute kleine gelbe oder verfärbte Flecken, Striche, Streifen, die schließlich verschmelzen, und die Oberfläche der Folie erhält eine brillante silberweiße Farbe. Später werden die Injektionsstellen braun oder schwarz.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Zerstörung von Unkräutern und Pflanzenresten in der Umgebung. Schneiden Sie die Pflanzen mit einer hohen Anzahl von Thripsen frühzeitig ab, bis die Schädlinge in den unteren Teil der Stängel gelangt sind. Biologische Präparate: "Fitoverm", "Fitoverm-M", "Vertimek", "Akarin". Chemische Präparate: Aktara, Konfidor, Intavir.

Spinnmilbe

Wie man erkennt: Die Blätter werden heller und mit kleinen gelben Punkten (von Stacheln) bedeckt. Dann werden sie gelb und trocken und mit Spinnweben bedeckt.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: rechtzeitige und ausreichende Ernährung der Pflanzen mit Düngemitteln, Belüftung und Bewässerung. Zerstörung von Unkraut um und in Gewächshäusern, Brutstätten, Beeten. Während der Vegetationsperiode sprühen "Akarinom", "Bitoksibatsillinom", "Fitoverm". Chemikalien: Actellic, Kemifos, Neoron, Apollo, Demit.

Spinnmilbe

Bergleute

Wie man erkennt: kleine gelbe Einstiche erscheinen auf den Blättern, später - helle Zeichnungsbewegungen des Schädlings. Dunkelbraune Minenpuppen reifen auf den Blättern und fallen dann zu Boden, wo sie die nächste Entwicklungsphase durchlaufen.

Kontroll- und Präventionsmaßnahmen: Wenn Sie fertige Setzlinge kaufen, kontrollieren Sie die Pflanzen sorgfältig. Die betroffenen Pflanzen werden sofort entfernt, bis Insekten aus den Puppen freigesetzt werden. Die Behandlung erfolgt mit den Medikamenten "Actellic", "Karbofos", "Fufanon".

Schnecken

Wie man erkennt: Langlöcher in den Blättern und Blüten. Es gibt keinen signifikanten Schaden für die Schnecken, aber die verzehrten Blätter und Blüten beeinträchtigen das Erscheinungsbild.

Präventions- und Kontrollmaßnahmen: Streuen Sie vor dem Auftreten der Schnecken frisch gelöschten Kalk oder Superphosphat auf die Bodenoberfläche.
Verwenden Sie Fallen (Bretter, Untertassen mit Bier). Verwenden Sie für schwere Läsionen Aldehyd.

Bei der Identifizierung von Pilzerkrankungen

Schneiden Sie in den Blumenbeeten der Petunie, die um ein Drittel geschnitten wurden, alle trockenen und beschädigten Triebe aus. Pflanzen und Boden mit systemischen Fungiziden behandeln: „Skor“, „Topaz“, „Prognose“, „Fundazol“. Wenn sich die Pflanzen zu erholen beginnen, verarbeiten Sie sie erneut mit biologischen Fungiziden: „Fitosporin“, „Alirin“. Desinfizieren Sie unbedingt die Vasen und Behälter, bevor Sie Setzlinge einsetzen.

Petunienkrankheiten

Pin
Send
Share
Send
Send