Allgemeine Informationen

Wie man Erdbeeren gießt

Pin
Send
Share
Send
Send


Erdbeeren sind sehr nahrhafte und schmackhafte Beeren. Im Volk heißt sie die Königin, und wenn Sie ihr gebührende Aufmerksamkeit schenken, erhalten Sie eine hervorragende Ernte. Einige Odessaer Gärtner können sich nicht immer eine gute Ernte gefallen lassen, da diese Beere launisch ist.

Empfehlungen für den Anbau von Erdbeeren.

Es ist möglich, es auf dem Boden jeder Qualität zu züchten. Der Zusammenhang zwischen Boden und Ertrag besteht. Ein guter Ertrag ergibt sich auf Tschernozem- und Waldböden (dunkelgrau). Auf nassen hellgrauen Böden wird es eine unwichtige Ernte geben.

Mit der Entwicklung des technischen Fortschritts kann die körperliche Arbeit, die während der Vorbereitung des Bodens und der Betten manuell erledigt werden musste, nun von modernen intelligenten Geräten ausgeführt werden. Zum Beispiel wird der Gartengrubber in der Hütte oder im Garten unverzichtbar. Damit können Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern lockern. In der Saratsky-Gärtnerei wird beispielsweise seit zwei Jahren die Technik der französischen Firma Pubert (offizielle Pubert-Website Ukraine) angewendet, da sie weltweit führend bei der Herstellung von Anbaugeräten ist. Dadurch konnten die Zeit- und Ressourcenkosten um 250% gesenkt und der Ertrag für das Jahr mehrmals gesteigert werden.

Stellen Sie die Betten in südwestlicher Richtung des Häuschens oder Anwesens mit einer Neigung von 2 bis 3 Grad her. Eingezäuntes oder in niedrigem Gelände gelegenes Land sollte nicht zum Anpflanzen verwendet werden. Wenn der Boden im Winter 15–18 cm tief ist und auf minus 8 Grad gefriert, sterben die Büsche ab. Achten Sie darauf, den Säuregehalt des Bodens, die Rate von 5,5 - 6,5 und Humus - 2% zu überprüfen.

Pflanzen Sie die Sämlinge erst, wenn Sie festgestellt haben, ob sich Insektenlarven wie Drahtwurm und Maikäfer im Boden befinden. Wenn festgestellt, wird das Land mit einer Ammoniaklösung von 2 t / ha behandelt. Vorhandene Unkräuter werden im Herbst mit Roundup-Lösung bewässert. Im Oktober wird das Land mit einer Tiefe von 25 bis 30 cm gepflügt. Im Frühjahr wird das Land vor dem Pflanzen der Sämlinge mit einem Kultivator mit einer Tiefe von 14 bis 16 cm geeggt und kultiviert.

Die Produktivität hängt von den Sämlingen ab. Es wird vorgeschlagen, bereits sortierte, verbesserte und qualitativ hochwertige Setzlinge zu kaufen. Achten Sie beim Kauf auf die Wurzeln. Wählen Sie die Büsche, deren Wurzeln Yucca sind, 6 mm dick und 7-9 cm lang. Kaufen Sie Elite-Erdbeeren oder lagern Sie diese, die erst spät im Herbst ausgegraben wurden, im Winter bei niedrigen Temperaturen. Sämlinge werden im zeitigen Frühjahr und Herbst gepflanzt. Wenn im Herbst, dann von Anfang August (ab dem 8. Tag) bis Ende September (bis zum 25. Tag). Achten Sie darauf, reichlich zu gießen. Wenn die Feder nicht rechtzeitig gelandet ist, besteht die Möglichkeit der Zerstörung der Büsche.

Sie können selbst Erdbeersträucher anbauen.

Wir nehmen den Boden, vorzugsweise universell oder spezialisiert. Sand wird nach dem Schema für 1 Teil des Bodens 0,3 Teile Sand hinzugefügt. Überprüfen Sie das Land auf Unfruchtbarkeit, da eine junge Erdbeere sehr anfällig für Krankheiten ist, insbesondere für Pilze. Steril kann den Boden bilden, wenn Sie ihn zu 100 Grad braten.

Dann gießen wir den Boden mit Sand in den Behälter, verdichten ihn. Gießen Sie dann 3-5 cm Schnee und legen Sie die Körner aus. Legen Sie die Folie oder das Glas darauf und legen Sie es auf die Fensterbank. Von Anfang an sollte die Temperatur nach 7 Tagen +25 + 18-20 Grad betragen. Lüftungskapazität, falls erforderlich, angefeuchtet. Nach den ersten Aufnahmen ist es notwendig, diese mit Leuchtstofflampen zu beleuchten. Wasser sanft, buchstäblich ein Tropfen, nachdem sie erscheinen. Zur Vorbeugung können Sie eine schwache Lösung von "Fitosporin" sprühen. Wenn 2-3 Blätter erscheinen, sollte reichlich gegossen und in getrennte Behälter gegeben werden. Dann in den Boden verpflanzt, wenn es sich erwärmt. Besser, wenn sie 5-6 Blätter hatte. Wenn Blüten erscheinen, werden sie entfernt, Sie müssen warten, bis sich die erwachsene Pflanze gebildet hat. Nach 7 Tagen werden die Büsche mit einer schwachen Düngerlösung gefüttert.

Tipps für den Anbau von Erdbeeren.

Bewässerungssträucher konstant, ohne lange Intervalle.

Räumen Sie das Gras im Gang auf.

Mit Mist oder Humus füttern.

Nach vier bis fünf Jahren umpflanzen.

Ersetzen Sie Erdbeersorten.

Beim Mulchen wächst kein Unkraut. Dies geschieht auf folgende Weise: Pappstücke auf den Boden legen, Stroh oder Gras darauf legen.

Berücksichtigen Sie die Pflegetipps für Erdbeeren und Sie erhalten eine wunderbare Ernte.

Biologische Merkmale von Erdbeeren

Erdbeeren, Erdbeeren, Victoria - der übliche Name für die Beeren, nicht immer richtig. Es gibt signifikante botanische Unterschiede zwischen Erdbeeren und Erdbeeren. Victoria ist eine sehr alte, weit verbreitete Sorte von Gartenerdbeeren. Ohne auf biologische Feinheiten einzugehen, sind die Beeren, die in Datschabetten angebaut werden, Gartenerdbeeren, eine großfruchtige Sorte.

Die bis zu 45-50 cm niedrige Pflanze hat lange Blattstiele, an denen die Trifoliate oval oder eiförmig sind. Ihre Farbe ist grün, in verschiedenen Farben, die von der Sorte bestimmt werden. Der Blütenstand ist plattenförmig, besteht aus mehreren Blüten mit Blütenblättern von weißer, seltener blassrosa und noch seltener - einer zarten cremegelben Farbe.

Pflanze liebt Feuchtigkeit

Interessant Die Früchte der Erdbeeren, die gemeinhin als Beeren bezeichnet werden, sind wissenschaftlich wissenschaftlich wissenschaftlich.

Das Wurzelsystem ist gut entwickelt, aber ein erheblicher Teil davon befindet sich nur in der oberflächennahen Schicht des Bodens und dringt normalerweise nicht tiefer als 20-25 cm ein. Nur wenige Wurzeln erreichen tiefe Tiefen. In dieser besonderen Wurzel liegt das Geheimnis eines erfolgreichen Pflanzenwachstums. Die Wurzeln können einfach nicht in die Grundwasserleiter des Bodens eindringen, obwohl die Pflanze selbst Feuchtigkeit liebt. Deshalb ist das richtige Gießen von Erdbeeren die wichtigste "Laune".

Wie und wann gießen?

Befolgen Sie zunächst die allgemeinen Regeln:

  • Bewässertes Pflanzen nur morgens, abends sollte der Boden unter den Büschen trocken sein, um keine Pilzkrankheiten auszulösen.
  • Bei längerem Schlechtwetter sind die Betten mit Agrargeweben bedeckt, um das auf den Boden fallende Wasser zu begrenzen.
  • Um die Verdunstung von Feuchtigkeit mit einem Mulchmaterial - Heu oder Stroh - zu reduzieren.

Es ist wichtig! Bewässerung gilt als Qualität, wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 25 cm angefeuchtet ist.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was Wasser zu Wasser ist - es sollte weich und warm sein und eine Temperatur von ca. 18 ° C haben.

Die Regelmäßigkeit der Bewässerung beeinflusst:

  • Die mechanische Zusammensetzung des Bodens. Im sandigen Wasser muss häufiger.
  • Die Lage der Betten. Sonnenverwöhnte Landungen benötigen großzügig mehr Feuchtigkeit als schattierte.
  • Das Vegetationsstadium der Pflanze, die Art und Weise der Wasserversorgung.
  • Alter der Büsche. Junge Sämlinge, die nur in den Boden gepflanzt wurden, müssen täglich mit einer mäßigen Menge Wasser gegossen werden. Für Erdbeeren des ersten Lebensjahres wird Feuchtigkeit mehr benötigt als reifere Pflanzen.
  • Die Methode des Wachstums. Gewächshaus, Boden, auf einer schwarzen Folie, unter Agrartextilien - alle Optionen haben ihre eigenen Eigenschaften.
  • Wetterbedingungen Jeder Regen wird für die Bewässerung gezählt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass nach drei Regentagen drei Bewässerungen durchgeführt werden.

Die Regelmäßigkeit der Feuchtigkeitszufuhr hängt auch von der Jahreszeit ab. Allgemeine Grundsätze:

  • im Frühjahr, wenn die Sonne noch mit Kraft und Kraft brennt, wird wöchentlich gewässert,
  • im Sommer, besonders in der Mitte, wenn die Hitze den Boden stark erwärmt, ist alle 2-3 Tage eine Bewässerung erforderlich,
  • alle 6-7 Tage auf die Versorgung mit Feuchtigkeit zurückgreifen.

Besonderheiten der Bewässerung durch Vegetationsstadien

Unabhängig davon, wann Sämlinge auf die Beete gepflanzt werden, erfolgt die Bewässerung auf die gleiche Weise: Jeden Tag werden ausschließlich 0,5 Liter Wasser unter die Wurzel gegossen. Da dies normalerweise im Frühjahr oder Herbst geschieht, wenn es keine Hitze gibt, empfehlen die erfahrenen Sommerbewohner, die tägliche Dosis in 2-3 Dosen zu teilen, damit das Wasser gleichmäßig zu den Wurzeln fließt.

Nach 2 Wochen werden die Sämlinge in einen anderen Modus versetzt - wöchentlich mit einer Rate von 12 l / m². Die Bewässerung kann durch Besprühen mit Gießkannen oder tragbaren Sprinklern erfolgen.

Achtung! Nach jedem Gießen wird das Land auf den Erdbeerbetten gelockert, so dass sich keine Kruste bildet, was es für Sauerstoff schwierig macht, die Wurzeln zu erreichen.

Bewässerung zu Beginn der Vegetationsperiode

Die erste Bewässerung nach dem Winter wird an vollständig aufgetauten Büschen durchgeführt. Die Bewässerungszeit wird für jede Region einzeln festgelegt, in der Regel in der letzten Aprildekade - im Süden in der ersten Maidekade - früher. Wasser wird bei Raumtemperatur vorinkubiert, damit die Wurzeln nicht unter Stress leiden.

Bewässerung zu Beginn der Vegetationsperiode

Die beste Art, Wasser im Frühling zuzuführen, ist es, den Staub und Schmutz, der sich im Winter angesammelt hat, mit Wasser zu besprühen. Saubere frische Blätter sehen nicht nur bezaubernd auf den Betten aus, sondern liefern auch bessere Nährstoffe aus der Luft.

Es ist wichtig! Das Bestreuen von Erdbeerbetten ist nur bis zum Auftreten der ersten Knospen erlaubt, um ein Auswaschen des Pollens aus den Staubblättern der sich öffnenden Blüten zu verhindern.

Wenn Erdbeerbetten mit schwarzer Folie oder Agrargewebe bedeckt und mit einem Tropfbewässerungssystem ausgestattet sind, muss der Zustand des Bodens vor der ersten Wasserversorgung überprüft werden - die Feuchtigkeit bleibt lange unter der Decke, die erste Bewässerung kann verschoben werden.

Gärtner sind sich nicht einig, wie oft Erdbeeren während der Blüte und Reifung gegossen werden müssen. Viele glauben, dass in dieser Zeit der natürliche Niederschlag für die Beeren ausreicht - Regen, Morgentau. Der Mangel an Wasser beeinträchtigt jedoch die Qualität der sich bildenden Früchte: Sie sind klein und sauer. Empfohlener Bewässerungsplan:

  • zweimal pro Woche, wenn das Wetter warm, aber nicht heiß ist
  • jeden zweiten Tag während der Hitze.

Der Wasserverbrauch beträgt 18-20 l / m². Die Bewässerung erfolgt auf arykische Weise - in flachen Rillen zwischen Büschen, in denen die Strömung geleitet wird. Sie können eine Gießkanne verwenden, indem Sie die Düse entfernen. Achten Sie in diesem Fall sorgfältig darauf, dass die Tropfen nicht auf die Blätter, insbesondere auf die Blüten, fallen.

Tipp! Erdbeerblüten öffnen sich ungleichmäßig. Fruchtstiele können gleichzeitig blühen und Früchte schütten. Vor dem Gießen werden gereifte Beeren geerntet, damit sie nicht ihren Geschmack verlieren und nicht durch Feuchtigkeit verderben.

Früchte

Diese Vegetationsperiode zeichnet sich durch einen deutlichen Feuchtigkeitsverbrauch aus Die Pflanze führt gleich zwei wichtige Arbeiten aus: die Reifung der Beeren und die Vorbereitung der Knospen für die nächste Saison.

  1. Sammle reife Beeren, damit sie nicht verderben. Gleichzeitig werden die Entwicklungsprozesse der verbleibenden Knospen beschleunigt.
  2. Die Bewässerung erfolgt alle 8-10 Tage.
  3. Wasserverbrauch 30 l / qm
  4. Sie bewässern nur den Boden und fließen Wasser entlang der Rillen zwischen den Büschen. Wenn eine Schicht Mulch verlegt wird, darf Wasser in unmittelbarer Nähe der Büsche eingegossen werden.

Nach der Ernte

Oft lassen Gärtner, die die letzten Beeren sammeln und die Blätter schneiden, die Dinge treiben. Erdbeeren brauchen in dieser Zeit aber nicht weniger Feuchtigkeit als alle anderen: Die fruchtlosen Büsche bringen neue Knospen hervor - der Schlüssel für eine zukünftige Ernte.

Die Bewässerung erfolgt alle 7-10 Tage, wobei der Bewässerungsplan mit dem Wetter abgeglichen wird. Auf jeden Quadratmeter Landung werden 12-15 Liter Wasser gegossen. Der beste Weg, um für diese Zeit zu gießen, ist das Streuen. Die Verwendung von Torf als Mulchschicht hält die Feuchtigkeit zurück und verbessert die Struktur der Erde. Das verabschiedete Regime wird beibehalten, solange es warme, trockene Tage gibt. Bei Regen oder Kälte wird nicht gewässert.

Tropfbewässerung unter der Folie

Tropfbewässerung - Eine moderne Methode zur Bewässerung von Gewächshäusern und offenen Beeten ist ideal für Erdbeeren in der Blüte- und Fruchtphase. Das spart den Bewohnern viel Zeit und Wasserverbrauch - ein Thema, das für Gebiete relevant ist, in denen es keinen Brunnen oder keine Wasserversorgung gibt. Seine Verwendung erleichtert die Bewässerung von Erdbeeren, die auf geschützten Beeten angebaut werden. Sie können das System sowohl unter als auch über der Folie anbringen.

  • der einsatz von geräten ist nicht schwierig, man kann es im handelsnetz kaufen oder selber machen,
  • Wasser fließt direkt zu den Wurzeln von Erdbeeren, was nicht nur das Erdbeerwasser rettet, sondern auch die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Unkraut lebt.
  • die trockene Oberfläche der Erde begünstigt nicht die Entwicklung pathogener Mikroflora,
  • reduziert die Anzahl der notwendigen Bodenlockerungen.

Bei der Tropfbewässerung muss nicht die erforderliche Wassermenge gemessen werden, sondern nur die Zeitsteuerung. Der Kran muss geöffnet werden:

  • für 25 min zum Gießen von blühenden Erdbeeren und nach der Ernte,
  • 45 Minuten - während der Reifung der Beeren.

Beachten Sie! Im Süden erhöht sich die Bewässerungszeit um 5-7 Minuten.

Tropfbewässerung unter der Folie

Bewässerungsplan ändert sich nicht.

Die Budget-Option Tropfbewässerung - Plastikflaschen, die im Boden neben den Büschen vergraben oder über den Pflanzen aufgehängt sind.

Am einfachsten bohren Sie mit einer heißen Nadel ein Loch in einen Stau, gießen Wasser darüber und lassen es mit einem Hals fallen. Der Boden ist in direktem Kontakt mit Wasser und blockiert das winzige Loch, nachdem es nass geworden ist. Nach dem Trocknen öffnet sich der Einstich, Feuchtigkeit beginnt zu den Wurzeln zu fließen.

Kunststoffverpackungen sind gut für diejenigen, die das Cottage nur am Wochenende besuchen. Das Wasser auf der vollen Maschine gibt Erdbeerwasser pünktlich.

Hinweis! In Wasser für die Bewässerung können Sie den erforderlichen Wurzelverband hinzufügen, um den Verbrauch zu reduzieren.

Für Erdbeeren, die unter der Agrofaser wachsen, sind alle Bewässerungsmethoden geeignet: Sie lassen Wasser und Luft durch.

Häufige Anfängerfehler

Es wird empfohlen, die Erdbeerbetten bei schlechtem Wetter mit Folie oder Agrofaser zu verschließen

  • Mit kaltem Wasser gießen. Das Wurzelsystem leidet unter Stress, der oft in einem Zerfall endet.
  • Beregnung während der Blüte und Reifung der Beeren. Erfahrene Gärtner empfehlen, Erdbeerbetten bei schlechtem Wetter mit Folie oder Agrofaser zu verschließen. Das auf die offenen Blüten fallende Wasser wäscht den Pollen weg, was zum Verlust der Ernte führt. Bei reifen Beeren ist dies mit einer Beeinträchtigung des Geschmacks, bestenfalls einer Wässerung der Früchte und der Entwicklung von Fäulnisprozessen an Beeren, Blättern und Stängeln behaftet (häufigere Variante).
  • Nach der Ernte hört der Erdbeeranbau auf zu gießen. Mangels Feuchtigkeit verlangsamt sich das Lesezeichen von Früchten und generativen Knospen, sie haben keine Zeit, sich vor dem Winter vollständig zu formen. Die Aussichten für die nächste Ernte sind unwichtig.
  • Reichlich gießen. Erdbeeren lieben Feuchtigkeit, wehren sich aber stark gegen Staunässe. Es kann kurzfristige Überschwemmungen überstehen, aber stehendes Wasser führt zur Verrottung des Wurzelsystems.
  • Die mechanischen Eigenschaften des Bodens werden nicht berücksichtigt. Erdbeeren, die auf leichten sandhaltigen Böden wachsen, müssen häufiger bewässert werden als Ton.

Tipps und Tricks

Die erste Bewässerung der Saison kann mit der Fütterung von Erdbeeren mit Hefe kombiniert werden. Sie enthalten nahrhafte Makro- und Mikronährstoffe. Dünger aus trockenem Pulver wird wie folgt hergestellt: 1 Beutel trockenes Produkt wird in 300 ml warmem Wasser unter Zusatz von 2 EL gelöst. Zucker, nach 4 Stunden wird die konzentrierte Flüssigkeit mit 10 Litern Wasser verdünnt, bevor die Mischung ein zweites Mal verdünnt wird - ein halber Liter Hefeinfusion benötigt 5 Liter Wasser. Unter jeden Strauch wurden 500 ml Dünger gegossen.

Übermäßige Wasserversorgung während des aktiven Wachstums führt zu spröden Blättern und Blütenstängeln, die bei den für den Frühling typischen niedrigen Morgentemperaturen leicht beeinträchtigt werden.

Es ist nützlich, vor der Blüte das Wasser zum Bestreuen zuzugeben:

  • Jod, 30 Tropfen / 10 l Wasser. Schützt vor Fäulnis, Larven des Maikäfers und Drahtwürmern.
  • Kaliumpermanganat desinfiziert oberirdische Teile von Erdbeeren und Erde.
  • Borsäure hilft, die vollen Eierstöcke zu vergrößern.

Wenn die unter der Agrofaser gewachsenen Beeren anfangen, rosa zu werden, wird die Wasserzufuhr für 10-15 Tage verringert oder ganz eingestellt. Die Feuchtigkeit, die das geschützte Land gespeichert hat, reicht völlig aus, um die Beeren zu reifen und mit Süße zu füllen.

Wenn Sie Siderate anstelle von Mulch zwischen die Reihen pflanzen, bleibt die Feuchtigkeit erhalten, der Boden wird geheilt und das Wachstum von Unkräutern wird behindert.

Um die köstlichsten und gesündesten Beeren zu erhalten, müssen alle Regeln und Empfehlungen strikt eingehalten werden. Das Wichtigste ist, dass die Qualität der Beeren vollständig von der Gießqualität, der Einhaltung der Bedingungen und Normen, der Überwinterung der Pflanzen und der Ernte des nächsten Jahres abhängt.

Wann gießen?

Erdbeeren sind feuchtigkeitsliebende Pflanzen, daher besteht in der Zeit von Anfang Mai bis September ein dringender Bedarf an regelmäßiger und reichlicher Bewässerung. Ihre Häufigkeit hängt von den Wetterbedingungen und dem Klima ab.

Zu Beginn der Vegetationsperiode, wenn es draußen noch nicht so heiß ist, wird empfohlen, die Erdbeerpflanzen mindestens einmal pro Woche zu gießen. Und an heißen Tagen sollten die Feuchtigkeitsanwendungen bis zu zwei- bis dreimal verstärkt werden. Wenn auf Ihrer Baustelle sandige Böden schnell überschwemmen, muss die Bewässerung im Sommer jeden zweiten Tag wiederholt werden. Mit dieser Pflege wachsen die Erdbeersockel in den ersten drei Jahren schnell und entwickeln sich richtig. Sie bilden die richtigen Stoffwechselprozesse und nach der Ernte wird es viele Anfänge zukünftiger Früchte geben.

Im Herbst kann überschüssige Feuchtigkeit zum Wurzelverfall und zur Entwicklung von Krankheitserregern führen. Um die Kultur keinen Risiken auszusetzen, sollte das Gießen auf ein Minimum reduziert werden. An trockenen Septembertagen kann das Bett alle sieben Tage angefeuchtet werden. Bei Regenwetter ist dies nicht erforderlich.

Erdbeerpflanzen an sonnigen Standorten werden viel häufiger als im Schatten bewässert. Infolgedessen reifen Ketten komplexer physikalisch-chemischer Reaktionen mit Zucker, Glukose und Fruktose angereicherte Beeren, die ihnen Süße verleihen und den Geschmack verbessern.

Wenn der Frühling erfolgreich trocken war, müssen die Sträucher ab der zweiten Aprilhälfte gegossen werden. In der kühlen Jahreszeit bis zum Hochsommer kann die Pflanze dreimal im Monat angefeuchtet werden. Die Hauptsache ist, sich auf den Zustand des Bodens und natürlich der Erdbeeren zu konzentrieren.

Все водные процедуры на клубничной грядке желательно осуществлять в утреннее либо вечернее время. Но старайтесь, чтобы капли воды не попадали на культуру.

Какой должна быть вода

Многие хозяева, чтобы облегчить процесс увлажнения клубники, бросают на грядку шланг с водопроводной водой. Natürlich werden die Beeren auf einer solchen Plantage sein, aber das Gießen mit kaltem Wasser wird von Experten dringend abgeraten. Ihrer Meinung nach steigt das Risiko, fäulniserregende Infektionen zu entwickeln, und das Wurzelsystem der Pflanze schwächt sich ab, was sich wiederum auf die Quantität und Qualität ihrer Ernte auswirkt.

Sammeln Sie am besten Wasser in großen Tanks zum Absetzen und Erhitzen. Übrigens, wenn Sie sich nicht mit vollen Eimern beschäftigen möchten, kann ein Wasserhahn mit Schlauch auch an das Fass oder die Wanne angepasst werden. Warme Flüssigkeit beeinflusst die Wachstumshormone und stimuliert deren Aktivierung. Dadurch wachsen die Sträucher gut und zeichnen sich durch eine frühe Reifung der Beeren aus.

Bewässerungsregeln

Um herauszufinden, wie die Erdbeeren zu gießen sind, ist es wichtig, die grundlegenden Anforderungen der Pflanze für eine bestimmte Entwicklungsphase zu kennen. Denn wer diese Beeren liebt, ahnt wahrscheinlich schon, dass der Mangel an Feuchtigkeit ebenso wie sein Überschuss die Geschmackseigenschaften beeinflusst. Berücksichtigen Sie schrittweise alle Feinheiten der Befeuchtung der Kultur.

Nach der Landung

Damit die jungen Fortsätze mit Ranken Blütenstängel bilden können, ist es wichtig, dass sie für eine ausreichende Feuchtigkeit im Boden sorgen. Erfahrene Gärtner werden gebeten, die Menge des unter die Wurzeln gegossenen Wassers nicht zu übertreiben, da der Transplantationsprozess normalerweise im Frühjahr oder Herbst stattfindet, wenn es draußen nicht heiß ist. In den ersten zwei Wochen nach dem Pflanzen wird empfohlen, unter jeden Strauch einen halben Liter warmes Wasser zu gießen. Darüber hinaus ist es wünschenswert, dieses Verfahren bis zu dreimal am Tag durchzuführen. In Zukunft sollen die aufgewachsenen Schichten wöchentlich zwischen 10 und 12 Liter Flüssigkeit pro Quadratmeter verteilt werden.

Viele Besitzer von Erdbeerplantagen in den frühen Stadien der Entwicklung von Jungpflanzen verwenden gekaufte Sprinkler. Ihre Verwendung ist jedoch nur vor dem Knospen erlaubt, da das Risiko von Staubblättern sehr hoch ist.

Wie Erdbeeren nach dem Pflanzen gegossen werden, hängt weitgehend von den Eigenschaften des Bodens ab. Zum Beispiel benötigen Sandsteine ​​50% Feuchtigkeit und Lehm 60%. Experten raten, die Pflanze selten, aber reichlich mit Feuchtigkeit zu versorgen, da häufige und geringfügige Bewässerungen nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

Zu Beginn der Vegetationsperiode von Erdbeeren sollte dem Boden besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Nach jeder Bewässerung ist es wünschenswert, Unkraut zu lösen und mäßig zu beseitigen. Diese Manipulationen verbessern die Belüftung der Wurzeln und ermöglichen es ihnen, sich intensiver zu ernähren. Denken Sie daran, dass leichte Substrate weniger Wasser benötigen als schwere.

Während der Blüte

Wenn die Sträucher in dieser Entwicklungsphase nicht mit dem erforderlichen Wasserhaushalt versorgt werden, sind große Ertragsverluste und eine starke Verarmung der Kultur möglich. Um dies zu vermeiden, müssen Sie für jeden Quadratmeter Betten 20-25 Liter Wasser einfüllen.

Einige Anpassungen in Bezug auf die Menge der eingegossenen Flüssigkeit können die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Substrats beeinflussen. Stellen Sie jedoch in jedem Fall sicher, dass der Boden bis zu einer Tiefe von 25 cm eingeweicht wurde. Um die Feuchtigkeit zu speichern, wird empfohlen, die Gänge mit Nadelholz, Stroh oder schwarzem Film abzudecken. Diese Materialien lassen nicht die Entwicklung von Unkräutern zu, schützen aber auch die Blüten und Beeren der Pflanze vor dem Kontakt mit einem feuchten Untergrund. Dadurch werden sie nicht von Fäulnis befallen.

Während der Fruchtzeit

Die erste reife Erdbeerfrucht ist im Juni zu finden. Aber einige Besitzer können dank kompetenter Bewässerung und Dünger für die Saison mehrere Ernten sammeln. Wir fragten sie, wie oft sie Erdbeeren gießen sollen, während sie Früchte tragen und Beeren reifen.

Es stellt sich heraus, dass für einen solchen Erfolg ein Quadratmeter Pflanzgut bei heißem Wetter etwa 25 Liter Wasser benötigt. Auf sandigen Untergründen ist es in dieser Zeit wichtig, die Luftfeuchtigkeit auf 70% und auf Lehm auf etwa 80% zu halten.

Denken Sie daran, dass Steckdosen besonders feuchtigkeitsbedürftig sind, wenn sie Zelentsy gebildet werden. Überwachen Sie daher den Zustand des Mulchs und lassen Sie keine trockene Kruste auf dem Boden entstehen. Viele Gärtner machen zwischen den Reihen spezielle Rillen, in die das Wasser geleitet wird. Diese Technologie gefährdet den Pollen nicht und schützt die Beeren vor Fäulnis.

Gießen und füttern

Die Kombination dieser beiden lebenswichtigen Verfahren für Erdbeeren kann Wunder wirken. Die Kultur ist sehr abhängig von den mineralischen Bestandteilen des Substrats. Sie werden von den Wurzeln in feuchter Umgebung besser aufgenommen.

Experten raten, das Beet vor dem Auspflanzen mit einer Mischung aus Humus, Superphosphat und Holzasche zu düngen. Pro Quadratmeter Parzelle errechnet sich das Verhältnis der Bestandteile aus dem Verhältnis von 3 kg: 35 g: 500 g. Dann ist es wichtig, unter jedem Busch etwas Humus oder verrotteten (aber nicht frischen) Mist in den Brunnen zu geben.

Auf alten Beerenplantagen ist die erste Bepflanzung in der Zeit geplant, in der die Büsche anfangen, junge Blätter abzuwerfen, deren Länge 10 cm nicht überschreitet. Dann ist eine Lösung von 3 kg trockener Königskerze, die mit Wasser verdünnt und etwa drei Tage lang hineingegossen werden muss, und ein Eimer Wasser sehr angebracht. Alternativ können Sie die Infusion von Hühnermist verwenden. Wiederholtes Düngen wird durchgeführt, wenn Blütenstiele aus den Auslässen erscheinen. Während dieser Zeit sollten der Wurzel etwa 20 g Ammoniumnitrat in einem Eimer Wasser zugesetzt werden. Diese Flüssigkeit sollte für 20-25 Büsche reichen. Falls gewünscht, können Sie den Geschmack und die Warenqualitäten der Beeren anpassen, indem Sie zu Beginn der Frucht organische Substanzen hinzufügen.

Die Zeit der nächsten Fütterung wird erst kommen, nachdem alle Beeren gesammelt wurden. In diesem Stadium der Erdbeerentwicklung wird empfohlen, altes Laub aus den Sockeln zu entfernen und während der Bewässerung giftige Chemikalien aus Pilz- und Bakterienkrankheiten hinzuzufügen. Viele Gärtner halten eine dreiprozentige Lösung von Kaliumpermanganat für das beste Werkzeug in dieser Zeit. Es ist ein wirksames Antiseptikum und Düngemittel.

Auf Erdbeerbetten hat sich Molke gut bewährt. In ländlichen Gebieten wird es häufig als Fungizid, Insektizid und Düngemittel verwendet. Die Flüssigkeit enthält Stickstoff, Phosphor und Kalium, ohne die die Pflanze nicht vollständig wachsen kann.

Merkmale der Tropfbewässerung

Angesichts der Tatsache, dass Erdbeeren reichlich Bodenfeuchtigkeit bevorzugen, installieren viele Eigentümer auf ihrem Land eine Tropfbewässerung, um keine wassergefüllten Eimer zu tragen. Darüber hinaus wird es von Experten begrüßt. Ihrer Meinung nach wird bei dieser Art der Bewässerung die Pflanze über einen längeren Zeitraum mit Feuchtigkeit versorgt und vor deren Überschuss geschützt. Die Flüssigkeit gelangt unter die Wurzeln, spritzt nicht auf das Laub und die Blüten und verringert so die Gefahr von Sonnenbrand und Pollenflug. Auf dem Boden bildet sich niemals eine erstarrte Kruste. Sie können ein Tropfsystem selbst bauen. Dazu benötigen Sie Rohre, Tropfer, Tropfbänder, Druckregler und eine Wasserpumpe. Es ist wichtig, dass die improvisierte Installation die Feuchtigkeitsintensität während des Knospens und die Bildung von Beeren regulieren kann. Eine kompetente Organisation der Bewässerung und Düngung ist der Schlüssel zum erfolgreichen Anbau von Erdbeeren. Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen Ihnen dabei helfen, eine reichhaltige und qualitativ hochwertige Frucht zu erzielen.

Wie man Erdbeeren gießt

Die Bewässerung sollte täglich und mäßig erfolgen, auf keinen Fall, um das Ausbleiben der Bewässerung für zwei Wochen zu verhindern. Dies führt dazu, dass die Pflanze keine Früchte trägt.

Erfahrene Gärtner empfehlen, morgens Erdbeeren zu gießen. Während der Regenzeit müssen die Pflanzen mit einer speziellen Folie abgedeckt werden, die in einem Geschäft für Gärtner und Gärtner erhältlich ist.

Dieser Film hilft, den Pollen auf den Pflanzen zu halten, und schützt Erdbeerfrüchte während der ständigen Regenfälle vor Schimmel und Pilzen. Diese Methode ist ideal, um alle Beete mit Stroh zu versetzen. Sie spart wertvolle Feuchtigkeit und schützt die Beeren vor Fäulnis und Pilzen. Außerdem wird bei der Ernte von Beeren auf Land verzichtet.

Wie man neu gepflanzte Büsche gießt

Die ersten zwei Wochen nach dem Pflanzen neuer Sträucher müssen diese täglich gewässert werden, um sicherzustellen, dass die Erde feucht ist. Diese Methode hilft der Pflanze, schneller Wurzeln zu schlagen. Dann werden in den nächsten zwei Wochen jeden zweiten Tag neun Liter Wasser pro Quadratmeter benötigt.

Wenn die Früchte gereift sind und gereinigt werden, muss die Pflanze alle sieben Tage gegossen werden, und Sie benötigen nicht 9, sondern 20 Liter Wasser auf demselben Stück Land.

Tipp von Gärtnern: Sie müssen nur selten und dann reichlich gießen. Tägliches Gießen in kleinen Portionen ist für diese Pflanze nicht geeignet.

Ab Beginn des letzten Sommermonats müssen die Pflanzen alle sieben Tage einmal pro Quadratmeter gegossen werden. Meter, gießt etwa 11 Liter Wasser aus.

Was zu gießen Erdbeeren aus

Während die Pflanze die ersten Blüten noch nicht freigesetzt hat, können Sie sie mit einem Gitter auf der Nase aus einer regulären Gießkanne gießen. Wenn eine Pflanze bereits blüht, muss sie zwischen den Reihen gewässert werden, damit das Wasser den Pollen nicht wegwäscht und die Pflanze Feuchtigkeit durch die Wurzeln bekommt.

Zum Zeitpunkt der Blüte von Erdbeeren, die eine Tropfbewässerung benötigen, bietet diese Methode die optimalen Bewässerungsbedingungen. Bei einer Ernte müssen Sie zuerst reife Beeren sammeln und erst dann gießen. Beeren werden nicht von Fäulnis befallen, aber dank der häufigen Ernte erscheinen neue Blüten schneller und dementsprechend neue Beeren.

Sie können die Pflanze mit einer Tropfbewässerung aus der Gießkanne gießen. Das Gießen mit einem Gartenschlauch für Erdbeeren wird jedoch nicht empfohlen. Es ist möglich, Pflanzen mit einem starken Druck zu beschädigen, außer dass das Wasser aus dem Wasserhahn immer eiskalt wird und Erdbeeren es lieben, mit warmem Wasser zu gießen.

Wenn Sie all diese Tipps und Empfehlungen befolgen, um eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Bewässerung zu gewährleisten, erzielen Sie eine große Beerengröße und eine reichliche Ernte an Erdbeeren.

Pin
Send
Share
Send
Send