Allgemeine Informationen

Auberginen im Gewächshaus pflegen: Tipps Gärtner

Pin
Send
Share
Send
Send


Auberginen anbauen ist nicht sehr einfach, wie die Bewertungen erfahrener und unerfahrener Gärtner belegen. Nachdem man die Probleme analysiert hat, denen sie beim Anbau von Gemüse im Gewächshaus gegenüberstanden, kann man viele Fälle vermeiden und sich sogar einer anständigen Ernte rühmen, wenn man die Regeln der Pflege, Bewässerung und des richtigen Anbaus befolgt.

Kann man im Gewächshaus Auberginen züchten?

Der Anbau von Auberginen im Freiland oder in einem geschlossenen Gewächshaus wird zu einer echten Herausforderung für jeden Gärtner. Insbesondere beim Anbau von Gemüse im Ural oder in Sibirien kommt nicht jeder daran vorbei.

Je härter das Klima, desto unrentabler die LandtechnikSchließlich entwickelt sich die Kultur nur unter bestimmten Temperaturbedingungen gut. Ohne die Heizung im Gewächshaus geht das nicht, was bedeutet, dass eine weitere Ausgabe auf den Gärtner fällt.

Es besteht kein Grund zur Sorge, dass die Südfrüchte unter den Bedingungen der Mittelzone und Sibiriens angebaut werden könnten. Dank der sorgfältigen und langfristigen Arbeit der Züchter konnten kälte- und krankheitsresistente Sorten entwickelt werden.

Unter den beliebten Hybriden: Matrosik, Robin Hood, Almaz, Albatross usw.

Grundvoraussetzungen für das Wachsen in einem Gewächshaus aus Polycarbonat

Die Hauptgeheimnisse sind:

  • richtige Sortenauswahl (Sortiment für Gewächshäuser mit mehr als 20 Gemüsesorten, gekennzeichnet durch Kältebeständigkeit),
  • Gewächshausbau muss Lüftungsöffnungen haben in der Lage zu sein, die Temperatur und das Lüften zu ändern,
  • um die Temperatur des Gewächshauses zu halten, ist ausgestattet Heizsystem (für Regionen mit rauem Klima),
  • Lichttag für die Pflanze sollte sein innerhalb von 12 Stunden, bei unzureichender Beleuchtung wird empfohlen, Tageslichtlampen zu installieren,
  • Bewässerung wird durchgeführt warmes Wasser (24 Grad), Bewässerung sollte ab dem 5. Tag nach dem Pflanzen beginnen, versuchen Sie nicht, die Blätter zu sprühen,
  • der Boden muss gedüngt werden, die Struktur ist locker,
  • In der Blütephase werden überschüssige Blüten entfernt (Rationierung des Fruchtprozesses)
  • Führen Sie im Laufe der Entwicklung der Kultur systematisch Nahrungsergänzungsmittel ein.
In der Blütephase müssen überschüssige Blüten entfernt werden.

Anfänger werden ermutigt, die Auberginen-Agrartechnik genau unter Gewächshausbedingungen zu beherrschen, bei denen Pflanzen vor Wind, sengendem Sonnenlicht und anderen Wetterstörungen geschützt sind.

Wie wählt man ein Gewächshaus für die Bepflanzung außerhalb des Freilandes?

Die beste Option ist ein Gewächshaus oder ein Gewächshaus aus PolycarbonatEs ist in der Lage, Auberginen vor dem Einfrieren zu schützen und bietet genügend Licht und ist einfach mit den eigenen Händen zu machen. An sonnigen Tagen erwärmt sich das Material gut, was die Heizkosten senkt.

Als zusätzliche Isolierschicht wird verwendet Anti-Kondensat-Innenfutter.

Auberginen zeichnen sich nicht durch ein hohes Wachstum der Büsche aus, so dass kein großes Design erforderlich ist. Es reicht aus, eine bequeme Option zum Servieren mit Indikatoren auszuwählen von 1,8 bis 2,5 m.

Für den Anbau von Auberginen geeignet Gewächshaushöhe 1,8-2,5 m

In Regionen mit rauem Klima ist ein Gewächshaus besser. auf ein Fundament setzenEher leichte Konstruktion mit einer Tiefe von 20 cm unter dem Boden. Der Rahmen kann aus Holz- oder Metallprofil bestehen. Das Vorhandensein von Lüftungsöffnungen zur Temperaturregelung und Belüftung wird als obligatorisch angesehen.

Der auf dem Etikett der Samen angegebene Ertrag ist in der Realität geringer, daher wird der Indikator um 20-30% verringert. Die Anzahl der gepflanzten Büsche hängt von der Fläche des Gewächshauses ab, in der sie wachsen werden. Wenn es speziell zum Pflanzen von Gemüse konstruiert ist, werden sowohl die Parameter des Abdeckmaterials als auch die Möglichkeit zur Erzeugung der optimalen Temperatur (Erwärmung) berücksichtigt.

Im Gewächshaus 2x3m kann gepflanzt werden 18-24 Setzlinge Aubergine

Die richtige Zeit zum Aussteigen

Auberginensetzlinge werden nur dann im Freiland gepflanzt, wenn wenn die Gefahr von Nachtfrost vorüber ist. Diese Periode in der mittleren Spur hat in der zweiten Maihälfte - Anfang Juni.

Im Gewächshaus beginnt die Arbeit früher, da das Einfrieren junger Triebe bei Minustemperaturen durch das Vorhandensein eines Unterschlupfes ausgeschlossen ist und die Tagessonne die Wände des Bauwerks erwärmt und die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung der Kultur schafft. Bei der Planung der Landedaten werden die Merkmale des Gewächshauses und das Klima der Region berücksichtigt.

Bis die Übergabe der Sämlinge in den Garten dauert mindestens 65 Tage

Wenn die Sämlinge in industriellem Maßstab gezüchtet werden, erfolgt die Aussaat von Mitte Februar bis zum ersten Märzjahrzehnt. Bis die Übertragung der Sämlinge in den Garten mindestens 65 Tage dauert, können Sie Anfang Mai eine Transplantation planen. Sie können den Zeitpunkt der Aussaat und Transplantation um 7-10 Tage verschieben, wenn bestimmte Bedingungen vorliegen.

In beheizten Gewächshäusern kann man Auberginen pflanzen in der zweiten Januarhälfte. Die Transplantationstermine mit diesem Zeitplan sind auf Anfang April verschoben. Diese Technologie ist nicht billig, daher müssen Sie zuerst die Rentabilität berechnen.

Welches Schema, um Sämlinge zu pflanzen

Beim Einpflanzen von Setzlingen wichtig verhindern dicke bettenDies führt zu geringeren Erträgen und einem erhöhten Risiko einer Pilzinfektion.

Pro 1 m2 befindet etwa fünf Pflanzen in beheizten Gewächshäusern, nicht mehr als drei - in unbeheizten bauten. Bei der Bildung von Betten halten sich die Reihen an die folgenden Intervalle:

  • Gang - 60-65 cm
  • Der Abstand zwischen den Löchern in der Reihe beträgt 30-35 cm.

Pflanztiefe der Sämlinge - 15-18 cm. Günstige Temperaturbedingungen für die Anpassung der Jungtriebe entsprechen 18-20 Grad (am Boden mindestens 15 Grad).

Für Sorten mit Streubüschen besser geeignetes Schema mit einer Schachlochanordnung (Abstand von 60 cm). Niedrig wachsende Pflanzen werden in 2 Reihen mit einem Reihenabstand von 65 cm gepflanzt, der Abstand zwischen den Sträuchern in einer Reihe beträgt 40-45 cm.

Video zur Auberginenbildung

Sie können die Reifung von Früchten auch gegen Ende der Saison beschleunigen, indem Sie die Triebspitzen zusammendrücken, damit die Auberginen ihre Kraft nicht mehr für den Anbau des Busches aufwenden, sondern sie zu den verbleibenden Früchten schicken. Aus diesem Grund sollten auch die neu gebildeten Blüten entfernt werden, da ohnehin vor dem Frost keine Zeit zur Bildung bleibt.

Das Wachsen von Auberginen im Gewächshaus mag auf den ersten Blick schwierig erscheinen, aber wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen befolgen, lassen Sie gute Erträge nicht lange auf sich warten!

Qualitätssämlinge - der Schlüssel zum Erfolg

Eine frühe und große Ernte zu erzielen, hängt vom Zeitpunkt der Aussaat des Saatguts ab. Samen für Setzlinge für Folien- oder glasierte Gewächshäuser werden von Februar bis März ausgesät. Die Wahl der Aussaatmenge hängt von der Länge der Vegetationsperiode ab, dh wie viele Tage von der Keimung bis zur Ernte vergehen. Es gibt Sorten von Auberginen, die nach 90 Tagen Früchte zu tragen beginnen, und es gibt Spätreife, die nach 140 Tagen oder mehr Früchte trägt.

Um die Aussaatzeit zu berechnen, müssen Sie wissen, dass in der mittleren Gasse vom 10. bis 15. Mai Auberginen in Gewächshäusern gepflanzt werden. Der Sämling ist im Alter von 55-70 Tagen zum Umpflanzen bereit.

Bei der Wahl des Aussaatdatums ist zu berücksichtigen, dass die Auberginen 7 Tage und die trocken gesäten nur 15 Tage keimen. Damit die Samen spontan keimen, muss die Temperatur im Bereich von 25-30 Grad liegen.

Presowing-Behandlung

Die Samen werden 20 Minuten lang in einer rosa Kaliumpermanganatlösung desinfiziert. Dann mit reinem Wasser gewaschen und in eine Nährlösung getaucht, bestehend aus:

  • Gläser Wasser
  • eine Prise Nitrophoska oder Asche.

Die Samen werden einen Tag lang in Nährlösung eingeweicht. Die Infusion von Asche oder Nitrophoska erhöht die Keimfähigkeit der Samen.

Dann werden die Samen für 1-2 Tage bei einer Temperatur von 25 Grad auf eine mit einem feuchten Tuch umwickelte Untertasse gelegt. In dieser Zeit haben hochwertige Samen Zeit zu kommen. Bei der Aussaat von Sämlingen ist am fünften Tag mit Keimlingen zu rechnen.

Sämlingspflege

Nach dem Erscheinen von zwei echten Blättern tauchen die Sämlinge nacheinander in Tassen. Beim Pflücken werden die Stängel in die Keimblattblätter eingegraben.

Sämlinge werden bei einer Temperatur von 22-23 Grad in hellem Licht gezüchtet. Nachts sollte die Temperatur etwas abfallen - bis zu 16-17 Grad.

Die Sämlinge mit destilliertem Wasser gießen. Verwenden Sie für Dressings Calciumnitrat - einen Teelöffel pro 5 Liter Wasser.

Auberginen zum Anpflanzen vorbereiten

Auberginen sind nach der Transplantation lange krank, daher werden ihre Sämlinge nur in einzelnen Bechern gezüchtet. Die Pflanzen werden nur mit einer erdigen Scholle verpflanzt und aus den Bechern genommen, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Gute Setzlinge haben 8-9 Blätter und Knospen, die optimale Höhe der Stiele beträgt 12-15 cm. Große Setzlinge sind leichter zu pflanzen, sie wurzeln besser.

Eine Woche vor dem Pflanzen im Gewächshaus beginnen die Pflanzen zu härten und bringen sie auf den Balkon, wo sie sich an die Kühle und die strahlende Sonne gewöhnen. Nachts werden Sämlinge in die Hitze gebracht.

Der Boden im Gewächshaus wird im Voraus vorbereitet. Auberginen lieben leichte Lehmböden mit viel organischer Substanz. Ton ist für sie nicht geeignet.

Im Gewächshaus müssen sich seitliche oder obere Entlüftungsöffnungen befinden. Bei guter Belüftung leiden Auberginen nicht unter Graufäule.

Landemuster

Im Gewächshaus werden Auberginen gepflanzt, so dass es 4-5 Pflanzen pro Quadratmeter gibt. Zwischen den Reihen bleiben 60-65 cm, zwischen den Büschen 35-40 cm. Damit die Pflanzen mehr Licht bekommen, werden sie in einem Schachbrettmuster gepflanzt.

Hohe und kräftige Sorten haben eine einzige Linie mit einem Abstand zwischen den Reihen von 70 cm und 50 cm zwischen den Pflanzen.

Schritt, der Aubergine im Gewächshaus pflanzt

Sämlinge werden abends gepflanzt. Eineinhalb bis zwei Stunden vor der Landung wird es gegossen, damit es leichter aus den Bechern genommen werden kann.

Bedienfolge während der Landung:

  1. Eine Handvoll Humus und eine Handvoll Asche schlafen in dem Loch ein.
  2. Gießen Sie eine rosa Lösung von Kaliumpermanganat ein.
  3. Sämlinge werden mit einem Stück Erde bepflanzt, ohne die Wurzeln zu verletzen.
  4. Der Hals ist um 1 cm eingegraben.
  5. Mit trockener Erde bestreut, mit den Fingern gestampft.
  6. Wieder bewässert.

Kompatibilität mit anderen Kulturen

Vorläufer der Kultur sollten keine Tomaten und Paprika sein. Die besten Vorgänger: Gurken, Kohl und Zwiebeln.

Zwischen den Büschen können Sie platzsparend weitere Pflanzen pflanzen. Auberginen kommen neben Gurken, Gemüse, Hülsenfrüchten und Melonen gut zusammen. Am Rand der Beete werden Grünpflanzen und Zwiebeln gepflanzt, Melonen binden sich nicht, sondern lassen sich auf dem Boden ziehen.

Trotzdem ist Auberginenkultur eher anspruchsvoll, so dass neben ihnen nicht empfohlen wird, um die Pflanzung nicht zu verdecken und zu verdicken. Co-Kultivierung kann nur verwendet werden, wenn im Gewächshaus nur sehr wenig Platz vorhanden ist.

Kennzeichnet Sorgfalt für Gewächshausaubergine

Regulatoren der Fruchtbildung, zum Beispiel Bud, in einer Dosierung von 1 Gramm helfen, die Ernte zu beschleunigen. auf 1 l. Wasser. Sträucher werden zu Beginn der Knospung und zu Beginn der Blüte gesprüht.

Aubergine reagiert gut auf Top Dressing. Ihre Anzahl und Dosis hängt von der Fruchtbarkeit der Erde im Gewächshaus ab. Auf den Nährboden werden Düngemittel zum ersten Mal zu Beginn der Knospung, zum zweiten - vor dem Entfernen der ersten Ernte und zum dritten - zu Beginn des Wachstums der Früchte auf den Seitenzweigen ausgebracht.

Verwenden Sie für alle Verbände eine Zusammensetzung von 1 Quadrat. m:

  • Ammoniumnitrat 5 gr,
  • Superphosphat 20 Gramm
  • Kaliumchlorid 10 g.

Auf armen Böden ernähren sich viel häufiger - alle zwei Wochen die gleiche Zusammensetzung. Nach dem Gießen und Wässern wird der Boden gelockert und nach und nach zu den Stielen geharkt.

Aubergine ist eine kurze Tagespflanze. Um 12-14 Uhr bilden sich Früchte schneller, so dass im Gewächshaus kein Licht benötigt wird.

Um den Strauch zu verdichten, wird die Stängelspitze bei Erreichen von 30 cm abgeschnitten und nach dem Knacken beginnen sich die Auberginen zu verzweigen. Von den neuen Trieben lassen nur die oberen zwei übrig, der Rest wird mit einer Schere geschnitten. Auf den beiden Ästen wird die übrige Ernte gebildet. Wenn die Auberginen nicht kneifen und sich nicht formen, wachsen sie zu breiten Sträuchern, die dicht mit Trieben und Blättern bewachsen sind, und liefern eine sehr bescheidene Ernte.

Die Kultur ist feuchtigkeitsliebend. Bei heißem, trockenem Wetter wird das Gewächshaus mit einer Wassermenge von 25 Litern pro Quadratmeter bewässert. Die Bewässerung erfolgt morgens mit sonnengewärmtem Wasser mit einer Temperatur von 28-30 Grad.

Es ist wichtig, dass der Boden immer in einem mäßig feuchten Zustand ist, wenn die Pflanzen blühen und Früchte tragen. Aufgrund des Wassermangels werfen Pflanzen Blumen und Eierstöcke ab, die Früchte bilden sich hässlich und bitter. Es ist jedoch unmöglich, Pflanzen zu transfundieren, da in den feuchten Auberginen massive Pilzerkrankungen auftreten.

Kultur liebt Sonnenschein, aber keine Hitze. Hohe Temperaturen sind besonders schädlich bei mangelnder Bewässerung. In der Kälte wächst die Aubergine langsam, bindet aber überhaupt keine Früchte. Wenn die Temperatur auf +10 sinkt, sterben die Pflanzen.

Gestaltung

Im Gewächshaus werden Auberginen beschnitten. Jeder Busch hinterlässt nur zwei Stiele. Pysynki putzen, wenn sie ein paar Zentimeter wachsen. Wenn der Stamm, der entfernt werden soll, bereits Knospen hat, kann dieser Zweig durch Drücken von zwei Blättern über der Knospe zurückgelassen werden.

Auberginen können in einzelnen großen Blüten oder Blütenständen von 2-3 Blüten blühen. Zusätzliche Blüten vom Blütenstand zu pflücken ist nicht notwendig.

Wenn Auberginen wachsen, müssen sie die Blätter entfernen und das Licht von den Knospen abhalten, damit die Blüten nicht zerbröckeln. Hier die Hauptsache - übertreibe es nicht. Am Strauch sollten möglichst viele Blätter sein, es kommt auf die Größe der Ernte an.

Auberginen werden mit einer Schnur an die Gewächshausdecke oder an dünne Stifte gebunden, vorzugsweise jeweils einzeln. Wenn Sie Samen brauchen, bleiben 2-3 Pflanzen auf der Pflanze und alle Knospen werden entfernt, damit die Hoden schneller reifen. Samen können nur von sortenreinen Auberginen geerntet werden.

Boden- und Saatgutvorbereitung

Um Auberginen anzupflanzen, sollte der Anbau und die Pflege im Gewächshaus im Herbst geplant werden. Es ist zu dieser Zeit, dass Sie das Land tun müssen. Entfernen Sie das Unkraut, 2-3 mal verschütten Sie den Boden mit Wasser, um es von überschüssigen organischen Substanzen zu befreien.

Desinfektion durch Gießen des Bodens:

  • kochendes Wasser
  • eine Lösung von Kupfersulfat (2 EL pro 10 Liter heißem Wasser),
  • Formalin (pro 10 l Wasser benötigen Sie 250 ml 40% ige Flüssigkeit. Dies ist ausreichend für 1 m²),
  • oder trockenes Bleichmittel auf die Oberfläche streuen (100 g pro 1 m²). Es muss mit einem Rechen versiegelt werden.

Decken Sie den behandelten Boden 24 Stunden lang mit Folie ab. Wenn die Erde trocknet, graben oder lockern Sie sie.

Achtung! Wenn Sie im Frühjahr Setzlinge pflanzen, vergessen Sie auch nicht, den Boden zu lockern, aber es ist besser, den Lehm auszugraben.

Für den Anbau von Auberginen im Gewächshaus wird empfohlen, Früh- und Mittelsaison-Sorten zu wählen. Die Ernte von diesen Büschen ist in 100-130 nach dem Pflanzen fertig. Bevorzugen Sie außerdem niedrigwachsende Arten. Viele Gärtner mochten diese Hybriden und Sorten:

  • Baikal F1,
  • Schwan
  • F1 F1 Lila Wunder
  • Matrosik und andere.

Samen auswählen und auf Keimung prüfen. Dies sollte 2-3 Wochen vor der Aussaat erfolgen.

Wachsende Sämlinge

Dieser Prozess hängt wie das anschließende Pflanzen von Auberginen von den klimatischen Bedingungen der Region ab. Sie müssen auch überlegen, aus welchem ​​Material Ihr Gewächshaus besteht: Folie oder Polycarbonat, ob beheizt oder nicht. Je länger die Erkältung dauert, desto später müssen Sie die Samen für die Sämlinge säen. Wenn das Wetter nicht zulässt, dass die Blauen rechtzeitig landen, können überwachsene Triebe Wurzeln schlagen oder sterben.

In einem speziell beheizten Gewächshaus ist dieses Problem weniger relevant als im Freiland. Es ist jedoch zu beachten, dass die Lufttemperatur während des Pflanzens auf jeden Fall mindestens + 18 ° C und der Boden mindestens + 14 ° C betragen sollte. In dieser Hinsicht kann das Polycarbonat-Gewächshaus gute Arbeit leisten. Es wird angenommen, dass es Wärme besser hält als seine Gegenstücke aus Film und Glas. Lassen Sie sich generell von der Tatsache leiten, dass durchschnittlich 9-11 Wochen von der Aussaat der Samen bis zur Wurzelbildung der Sämlinge vergehen. Da im Mai Gewächshausauberginen gepflanzt werden müssen, erfolgt die Aussaat im Februar.

Sämtliches Pflanzgut vorverarbeiten, zum Beispiel:

  1. Wasserstoffperoxid. Die Samen 15 Minuten darin einweichen. bei t + 37-40 ° C mit warmem Wasser abspülen (während der Desinfektion sind sie zusätzlich mit Sauerstoff gesättigt, was die Keimung verbessert).
  2. Saftaloe, 50% mit Wasser verdünnt. Um das Samenwachstum zu stimulieren, sollten Sie die Samen 24 Stunden einweichen.
  3. Schwache Manganlösung für 20 min. Sie müssen zuerst die Samen in warmem Wasser einweichen. Spülen Sie sie nach dem Eingriff erneut aus. Dies ist eine der Methoden zur Desinfektion von Pflanzenmaterial.

Um gute Sämlinge zu erhalten, füllen Sie Behälter mit fruchtbarem Boden, der mit Kompost und Torf angereichert ist. Fügen Sie zur Verbesserung der Struktur Sägemehl, Vermiculit oder Sand hinzu. Es wird angenommen, dass Auberginen nicht gerne pflücken. Auf Gemüse kann beim Anbau verzichtet werden. Säen Sie die Samen in Torftöpfe oder spezielle Sämlingskassetten.

Die Pflanztiefe beträgt ca. 0,5 cm und die optimale Wachstumstemperatur für „Blaue“ liegt bei + 24-26 ° C. Die ersten Triebe erscheinen in 1-2 Wochen. Versorgen Sie sie ab diesem Zeitpunkt mit einem kühleren Mikroklima mit t + 17 ° C. Dies ist notwendig, damit die Sprossen Wurzeln bilden und sich nicht dehnen. Erhöhen Sie nach ca. einer Woche die Raumtemperatur wieder auf + 25-30 ° C. Nachts sollte sie + 13 ° C betragen.

Die richtige Pflege der Triebe sollte wie folgt sein:

  1. Sorgen Sie für eine gute Beleuchtung, jedoch nicht mehr als 12 bis 14 Stunden am Tag (im Februar können Sie zusätzliche Beleuchtung verwenden). Vermeiden Sie die Nordseite.
  2. Wasser mit warmem Wasser (kalte Auberginen wachsen nicht gut aus Kälte). Stellen Sie sicher, dass der Boden immer mäßig feucht ist.

Auberginen im Gewächshaus pflanzen

Рассада, которую можно укоренять на постоянное место, должна быть:

  • высотой от 15 см,
  • с 6-8 темно-зелеными листьями,
  • с развитой корневой системой.

Таких показателей при правильных условиях выращивания и уходе «синенькие» достигают примерно за 45-50 дней.

Максимально бережно отнеситесь к корням баклажанов. Pflanzen Sie dazu Büsche mit einer erdigen Kugel. Damit es wenige Stunden vor dem Pflanzen nicht bröckelt, die Sämlinge gut gießen. Wenn die Pflanzen in Torfbechern gesät wurden, müssen Sie sie nicht von dort holen, sondern direkt hineinpflanzen. Der Abstand zwischen den Büschen in der gleichen Reihe sollte 30-45 cm betragen, zwischen den Reihen 45-60 cm. So fühlen sich die Auberginen freier an und Sie können sie bequemer pflegen.

Die Pflanztiefe wird wie folgt bestimmt: Die Höhe des Beckens, in dem sich die Sämlinge befanden, plus weitere 1-2 cm. Mit Asche (jeweils ca. eine Handvoll) bestreuen und gut befeuchten. Die zweite Option - gießen Sie einfach 2 Liter einer schwachen Manganlösung. In beiden Fällen sollte das Wasser warm sein. Nach dem Herausfallen der Sämlinge den Boden leicht beschmutzen und etwas mehr gießen. Mit Torf bestreuen.

Tomaten können in einem Gewächshaus an Auberginen angrenzen. Sie haben ähnliche Anforderungen an das Mikroklima.

Auberginenpflege

Diese Gemüsekultur gilt als schwierig zu züchten, daher müssen Sie sie mit größter Sorgfalt pflegen.

Bewässerung - systematisches und nur warmes Wasser (auf mindestens 23-26 ° C erhitzt). Wenn sich das Wachstum von Auberginen verlangsamt, verzögert sich die Blüte. Zum ersten Mal nach dem Pflanzen die „blauen“ Büsche an 4-6 Tagen und dann einmal pro Woche gießen. In der Zeit der Fruchtbildung oder an heißen Tagen 2-mal häufiger bewässern. Das Wasser sollte ca. 20 cm eindringen.

Achtung! Nur Auberginen unter die Wurzel gießen, damit die Feuchtigkeit nicht auf die Blätter fällt.

Eine weitere wichtige Nuance in der Pflege, die das Gießen betrifft: Morgens. Dies ist notwendig, damit Sie abends den Boden lockern können. Zwischen diesen beiden Eingriffen sollten ca. 10-12 Stunden vergehen. Lockern Sie den Boden zu systematisch, um ein Verdunsten der Feuchtigkeit zu vermeiden. Zu diesem Zweck können Sie immer noch Mulchen verwenden.

Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur. Zu heißes (+ 34-45 ° C) sowie zu kühles (+ 12-14 ° C) Mikroklima beeinträchtigen die Aubergine. Es ist besonders wichtig, das Temperaturregime in einem Polycarbonat-Gewächshaus zu überwachen, da es Wärme besser speichert als Folie. Um keine Überhitzung zu verursachen, können Sie Pflanzen pritenyat, zum Beispiel Takanyu (Platzierung auf dem Dach des Gewächshauses).

Auberginen nehmen mit Würde Bodenfeuchtigkeit auf, aber keine Luft. Unter solchen Bedingungen entwickeln sie Pilzkrankheiten. Lüften Sie das Gewächshaus und vermeiden Sie starke Zugluft. Die gleiche Methode eignet sich für die Temperaturregelung.

Strumpfband und Formgebüsche. Im Gewächshaus wachsen sogar untergroße Sorten mehr als im Freiland. Nehmen Sie sich deshalb bei der Planung der Pflege von Auberginen die Zeit, diese zu fesseln. Tun Sie dies vorsichtig, da die "blauen" zerbrechlichen Stängel. Verwenden Sie beispielsweise ein Gitter, stellen Sie jedoch sicher, dass kein Schatten vorhanden ist.

Wenn die Büsche kräftige, dicke Stängel und gute Blätter haben, können sie kein Stiefkind. Es müssen nur alle Prozesse entfernt werden, die sich unter dem ersten Eierstock befinden. Nach dem Sammeln von 4-5 Früchten die Oberseite kneifen. In schwachen Büschen ist es notwendig, nur den Hauptstiel zu belassen und alle Stiefkinder zu entfernen. Entfernen Sie regelmäßig gelbe und träge Blätter aus den Büschen sowie solche, die Schatten erzeugen. Gegen Ende der Fruchtperiode lassen Sie nur noch 5-6 Eierstöcke übrig. Meistens hat man keine Zeit zum Reifen.

Top Dressing und Dünger

  1. Die Gesamtzahl der Fütterungen für die gesamte Saison - von 2 bis 6, je nach Zustand der Pflanzen.
  2. Am Tag vor der Befruchtung die Büsche gießen und nach dem Anziehen aufstapeln.
  3. Der erste Dünger - Komplex - bringt 2 Wochen nach dem Pflanzen die Sämlinge ins Gewächshaus.
  4. Füttern Sie die Auberginen vor Beginn der Fruchtbildung mit Phosphor und Kalium.
  5. Wenn die ersten Früchte erscheinen, achten Sie auf die Zugabe von Stickstoff und Phosphor.

Krankheiten und Schädlinge: Prävention

  1. Graufäule. Sie steht Auberginen mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen gegenüber. Vorbeugen - die richtige Pflege: das Gewächshaus lüften und bei Bedarf heizen.
  2. Späte Fäule. Die Ursachen und Methoden der Vorbeugung sind dieselben wie bei Graufäule.

Es wird angenommen, dass das Züchten von Auberginen in einem Gewächshaus einfacher ist als im Freiland. Und wenn Sie sie auch gewissenhaft pflegen, dauert eine gute Ernte nicht lange.

Aubergine im Landgewächshaus: Foto



  • Die wichtigsten Krankheiten und Probleme beim Anbau von Auberginen im Gewächshaus
  • Warum Auberginenblätter im Gewächshaus gelb werden
  • So formen Sie Auberginen in einem Gewächshaus
  • Auberginensorten Black handsome: Beschreibung, Merkmale des Anbaus und Bewertungen

Wenn einige der Blätter in Auberginen gelb werden, ist das normal? Oder ist es ein Zeichen von Krankheit? Ich züchte es in einem Gewächshaus. Alle anderen Anlagen sind in Ordnung, es gibt keine derartigen Probleme.

Die Aubergine stammt aus dem heißen Indien und ist ein eher launischer Bewohner von Landgewächshäusern. Daher stehen viele Gärtner, die sich für den Anbau dieses gesunden Gemüses entscheiden, vor einigen Schwierigkeiten. Eines davon ist die Gelbfärbung von Auberginenblättern ... lesen Sie mehr

Aubergine fängt mit Sämlingen an

Auberginen sind so wärmeliebende Pflanzen, dass sie nur von Setzlingen auf einem festen Platz landen, sowohl im Freiland als auch im Gewächshaus. Saatgut bequem in abgepackte Erde säen, angereichert mit den notwendigen Zusätzen. Vor der Aussaat werden die Samen in einem Biostimulator (Zirkon, Energen, Baikal Em, Epin) eingeweicht und in Kassetten mit Erde oder Schachteln mit einer Tiefe von 0,5-1 cm leicht verdichtet ausgesät. Vor dem Entstehen von Trieben - es dauert ca. 2 Wochen - stehen die Gebinde bei einer Temperatur von + 25–28 ° C unter der Folie.

Das Einweichen von Auberginensamen in einem Biostimulator vor der Aussaat verbessert den Sämling

Wenn die meisten Samen keimen, werden die Behälter an einen gut beleuchteten Ort gebracht und die Temperatur auf ca. + 20–23 ° C gesenkt. Auberginen werden, wie zum Beispiel Tomaten, mit einem gewissen Mangel an Licht nicht herausgezogen, aber eine zusätzliche Hervorhebung tut ihnen gut. Wenn das erste echte Blatt erscheint, tauchen die Sämlinge aus der Schachtel in separate Tassen oder Torfbecher.

Auf dem Zettel. Um Stress abzubauen, werden die Pflanzen am Vorabend der Pickel mit Epin-Extra, Zirkon, besprüht.

Nach dem Erscheinen von 1-2 echten Blättern von Auberginensämlingen tauchen

In der Praxis testete der Autor seine eigene Pflücktechnologie, wonach keine einzige Pflanze starb, aber nicht krank wurde:

  1. Vor der Ernte wird der Boden leicht getrocknet, da es sich um einen fertig gemischten Boden handelt, der ziemlich locker bleibt.
  2. Sprossen werden mit einem Esslöffel mit abgerundeten Kanten von der Seite der Schachtel aufgeschöpft. Die halbtrockene Erde ist leicht, sie klebt nicht mit einem erdigen Klumpen zusammen, daher werden hängende Wurzeln nicht schwerer und brechen nicht.
  3. Die Pflanze in einer halb gefüllten Tasse Erde scheint aus dem Löffel zu „gießen“.
  4. Wenn der Wurzellappen für eine Tasse groß ist, wird der Spross angehoben, wobei der Stiel gehalten wird, und die Wurzeln werden in einer Spirale in eine kreisförmige Bewegung versetzt.
  5. Die Tasse ist mit Erde gefüllt, die verdichtet und gewässert wird.

Für 2,5 Monate "Topfzeit" werden die Sämlinge zweimal gefüttert, um aus folgenden Möglichkeiten zu wählen:

  • fertiger komplexer Dünger (Lux, Orton, Gumi-Omi, Lignohumate Joy),
  • unabhängig hergestellter Komplex aus 3 g Superphosphat und 1 g Harnstoff oder 4 g Nitrophoska, gelöst in 1 l Wasser,
  • Ascheinfusion (1 Tasse Asche über Nacht in 1 Liter kochendem Wasser, Filter, verdünnt in 10 l Wasser), unter die Pflanze 20 g Infusion gießen.

20 Tage nach der Ernte wird zum ersten Mal ein Dünger ausgebracht. Bei Sämlingen, die in Kassetten oder Tassen ausgesät werden, wird die Fütterungszeit ab dem Auftreten des ersten Blattes gezählt. Die zweite Fütterung - 20 Tage nach der ersten. Ca. 2 Wochen vor dem Aussteigen an einem festen Ort werden die Auberginen durch Lüften des Raumes bei einer Außentemperatur von 12–15 ° C ausgehärtet. Die fertigen Sämlinge haben pralle Stängel mit 5–7 Blättern, werden 10–12 cm hoch und die Wurzeln verwickeln sich vollständig in einen erdigen Klumpen.

Starke Auberginensämlinge halten Transplantationen besser stand und passen sich im Gewächshaus schneller an

Wann Auberginen im Gewächshaus zu pflanzen

Auberginensetzlinge für das Pflanzen im Gewächshaus sollten im Alter von 70-75 Tagen sein. Landebedingungen auf Gewächshausbetten gelten als das Gegenteil. Zunächst wird der Zeitraum bestimmt, in dem die Region (Region, Stadt, Dorf) warm ist und die Gefahr des Rückfrosts vorüber ist. Ab diesem ungefähren Zeitpunkt wird das Alter der Sämlinge zurückgezählt. Zum Beispiel kommt eine konstante Hitze Ende Mai. Die folgende Gleichung wird erhalten: 25. bis 29. Mai (Ende des Frosts) - 70 bis 75 Tage (Alter der Sämlinge) = 15. bis 19. März, d. H. Auberginen werden Mitte März ausgesät. In jeder Region variieren die Daten je nach klimatischen Bedingungen. Auf der Straße sollte es so warm sein, dass bei eventuellen Temperaturschwankungen im Gewächshaus +15 ° C eingehalten werden und sich der Boden um ca. 20 cm erwärmt.

Das Einpflanzen von Auberginen in den Boden erfolgt erst, nachdem sich ein stabiles warmes Wetter eingestellt hat.

Eine Handvoll Holzasche wird in den Brunnen gegeben, mit der Erde vermischt und 1,5 Liter warmes Wasser oder eine blasse Lösung von Kaliumpermanganat (optional) gegossen. Wenn Auberginen gepflanzt werden, werden sie nicht begraben, sondern mit Erde zu Keimblättern bestreut und mit Erde verdichtet. Wenn sich nach dem Pflanzen trockenes heißes Wetter eingestellt hat, werden die Sämlinge bis zum vollständigen Überleben mit Agrofaser, Polyethylen, behandelt. Was das Gießen von Setzlingen betrifft, raten viele Gärtner, das Loch vor und nach dem Pflanzen zu gießen.

Zur Information. Einige praktizierende Gärtner verwenden die sogenannte koreanische Methode des Pflanzens von Sämlingen. Ihre Essenz liegt in der Tatsache, dass die Pflanzen in die am Vorabend bewässerten Beete gepflanzt werden und danach ein oder zwei Tage nicht mehr gießen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Erde brüchiger bleibt und die Wurzeln unter solchen Bedingungen leichter zu bearbeiten sind.

Holzasche reichert den Boden mit Kalium an, was sich positiv auf Auberginensetzlinge auswirkt

Komfortzone oder Landemuster

Die Blätter von Auberginen sind sehr groß, die Pflanzen geben einen durchgehenden Schatten, besonders Sorten mit einem ausladenden Busch. Wenn also Setzlinge durch Pflanzen eingedickt werden, besteht ein katastrophaler Lichtmangel, die Belüftung zwischen ihnen wird gestört. Lassen Sie zwischen benachbarten Pflanzen in einer Reihe 45-50 cm. Wenn der Garten für 2 Reihen ausgelegt ist, werden die Sämlinge mit einem Reihenabstand von 60 cm versetzt gepflanzt.

Gute und schlechte Nachbarn

Wenn die Agrartechnologie verschiedener Kulturen gleich ist und die Schädlinge unterschiedlich sind, werden sie sich nicht gegenseitig unterdrücken. Die besten Nachbarn für Auberginen sind:

  • Paprika, weil der Geschmack beider Kulturen in Bezug auf Feuchtigkeit, Bewässerung, Anwendungszeit und Häufigkeit des Dressings übereinstimmt. Wenn die Betten nebeneinander stehen, halten Sie einen Abstand von 70 cm ein,
  • Grüns - Basilikum, Spinat, Zwiebel, Salat, Rettich,
  • Chinakohl
  • Hülsenfrüchte.

Die Nähe von Paprika kann den Geschmack von Auberginenfrüchten negativ beeinflussen.. Es ist unerwünscht, eine Reihe von Beeten mit Tomaten zu haben, da diese (Tomaten) während der Blüte und der Bildung von Eierstöcken sowie während der Fruchtreife durch trockene Luft geschädigt werden. Auberginen sind neben Gurken unangenehm, denn Gurken brauchen nicht nur viel Wasser, sondern lieben auch die feuchte Atmosphäre.

Wie man Gemüse ins Gewächshaus stellt

Es ist immer noch möglich, auf engstem Raum die angenehmsten Bedingungen für die Antagonistenkultur (Gegner) zu schaffen. Beispielsweise werden ein Paar Auberginen und Gurken in der Nähe der gegenüberliegenden Wände des Gewächshauses gepflanzt. Blau wird aus dem Süden gut und Gurken aus dem Norden. Wenn Sie mehr und Tomaten pflanzen müssen, werden diese neben Gurken von der Aubergine getrennt.

Die Nähe von Auberginen mit Antagonistenkulturen im selben Gewächshaus ist möglich, wenn sie in verschiedenen Zonen aufgestellt werden

Wann immer möglich, wird der Gewächshausraum mit einer Folie in Zonen unterteilt und am Bett aufgehängt. Wenn das Gewächshaus zwei Türen hat, hängt die Folie quer - auf der einen Hälfte werden feuchtigkeitsliebende Tomaten, Gurken und Kohl gepflanzt, auf der anderen Hälfte Auberginen, Paprika und Gemüse.

Vorbereitung des Gewächshauses

Die landwirtschaftliche Arbeit ist beendet, die Ernte ist gesammelt - es ist Zeit, das Gewächshaus für den nächsten Frühling vorzubereiten. Reinigen Sie die Räumlichkeiten mit Verbrauchsmaterialien in Form von Pfählen, Strumpfbändern, Seilen, Gebrauchsmöbeln, Behältern und Ausrüstungsgegenständen. Lassen Sie keine alten Dinge, organische Überreste (Spitzen, verdorbenes Obst) - alles, in denen Pilze, schädliche Bakterien, Larven von Schädlingen usw. Schutz finden. Überprüfen Sie regelmäßig die Sicherheit der Beschichtung und der tragenden Struktur. Im Frühjahr werden die Wände und die Decke mit einem neutralen Reinigungsmittel wie Waschmittel gewaschen. Nach Ausbruch von Krankheiten wird die Struktur von innen mit einem Dampferzeuger oder Bleichmittel behandelt, das mit sauberem Wasser abgewaschen wird. Nach dem Trocknen ist das Objekt betriebsbereit.

Desinfektion

Die Verarbeitung des Gewächshauses mit Schwefelblöcken erfolgt als letzter Ausweg, da deren mehrfache Verwendung die Polycarbonatbeschichtung negativ beeinflusst.

Die Desinfektion wird durchgeführt, wenn:

  • mehrere Saisons hintereinander wurden mit gemeinsamen Schädlingen und Krankheiten kultiviert,
  • Epiphytotika wurden in der Nähe von Pilz-, Bakterien- und
  • Insektizide haben nicht geholfen,
  • Man sieht eine Spinnmilbe, die schwer zu schlüpfen ist.

Die Arbeiten werden Ende der laufenden Saison gegen Ende September oder im Frühjahr 2 Wochen vor der Aussaat durchgeführt. Die Lufttemperatur während der Behandlung sollte +10 ° C betragen. Warten Sie im Frühjahr, wenn das Grundwasser hoch ist, bis die Erde bis zu einer Tiefe von 10 cm getrocknet ist. Ansonsten dringt schweflige Säure tief in den Boden ein und zerstört gute Bakterien.

Eine Gasdesinfektion mit Schwefelcheckern wird selten angewendet, da sie die Gewächshausabdeckung zerstört.

Verwenden Sie zur Gasdesinfektion Schwefelkontrollmittel, die aus Tabletten mit Dochten bestehen. Die Anleitung für den Prüfer beschreibt die Art seiner Verwendung und Dosierung. Beispielsweise reicht ein 300-Gramm-Checker „Climate“ aus, um ein Gewächshaus mit einem Volumen von 20 m 3 zu verarbeiten. Nach der Desinfektion werden die Betten mit den folgenden Biopräparaten bewässert, die gemäß den Anweisungen hergestellt wurden: Emochka, Organic-Balance, aus der Baksib K-Serie - Baikal EM-1, Shining.

Es ist wichtig! Die Schwefelkontrollen werden in einer Gasmaske angezündet, dann kommen sie aus dem Gewächshaus, die Fenster und Türen bleiben fest verschlossen.

Bodendesinfektion

Wenn der Gewächshausboden mit Seuche, Nematoden, Kiel und Fäule infiziert ist, wird er desinfiziert. Die schonendsten Desinfektionsmethoden umfassen:

  • Bewässerung - mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat (1 EL pro 10 Liter Wasser), einem Fungizid (Aktara, Fundazol) oder einer mikrobiologischen Zubereitung, z. B. Fitosporin,
  • Wärmebehandlung - Mit Hilfe eines Dampfreinigers behandeln sie die Innenwände und tragenden Strukturen, gießen kochendes Wasser ein und bedecken den Boden mit Folie (dies hilft gut gegen Kiel und Krautfäule). Leider sterben neben Eiern und Larven von Schädlingen auch nützliche Mikroorganismen ab, daher werden die Beete nach der Behandlung mit biologischen Präparaten bewässert und der Boden mit Humus „verdünnt“.
  • Einfrieren - entfernen Sie die oberste Erdschicht ca. 30 cm, gießen Sie sie in Säcke, die den ganzen Winter über auf der Straße gelagert werden.
  • natürliche Methode (bedingter Name), bei der umweltfreundliche Komponenten verwendet werden - Sägemehl oder Gülle sowie biologische Produkte. Im Herbst werden 4–5 kg Gülle oder verfaultes Sägemehl zu jedem Quadrat unter Ausgraben gegeben und mit einer Lösung eines biologischen Produkts bewässert, das gemäß den Anweisungen hergestellt wurde und mit mehreren Schichten Folie bedeckt ist. Der Boden ist mit nützlichen Bakterien angereichert, die meisten Pilzerkrankungen sterben ab.

Verarbeitung der Innenwände des Gewächshauses - Verhinderung der Ausbreitung von Bodenkrankheiten

Nach all den Ereignissen bringen sie 1 m 2 ½ oder ¾ braunen Torfkübel, 1 Tasse Asche und 1 EL in den Boden, bevor sie in den Boden pflanzen. l Kaliumsulfat. Wenn es nicht genug Dünger gibt, um es im Bett zu verteilen, werden sie in das Loch gegeben. Schwerer Lehm in den Beeten wird großzügig mit verfaultem Kompost mit einer Menge von 10 kg pro 1 m 2 gewürzt.

So halten Sie eine angenehme Temperatur

Die Bestäubung und Bildung von Eierstöcken von Auberginen erfolgt bei einer Durchschnittstemperatur von + 25–28 ° C plus oder minus einigen Grad. Bei +15 ° C und darunter stoppt die Auberginenentwicklung und bei + 34–35 ° C hören die Bestäubung und die Bildung von Eierstöcken auf. Die Temperaturregelung erfolgt mit Hilfe von zwei Thermometern - näher an der Decke und im Boden. Um den Raum kühler zu machen, wird er belüftet, Riegel und Fenster werden nur auf einer Seite geöffnet, da Zugluft in Auberginen kontraindiziert ist. Befinden sich im Gewächshaus zwei Eingänge gegenüber, öffnen sich beide Türen nicht gleichzeitig, um Turbulenzen zu vermeiden. Dieses Phänomen ist jedem bekannt, der sich jemals in einem vorbeifahrenden Hof befunden hat - wahllose Luftströme zerreißen Haare, nehmen Staub und Schmutz vom Boden auf. In einem belüfteten Raum bleibt die normale Luftfeuchtigkeit erhalten und es entsteht kein Kondenswasser, das schlammige Flecken an den Wänden hinterlässt oder von der Decke mit Auberginen auf die Betten tropft.

Im Gewächshaus drohen scharfe Windböen die Pflanze umzustoßen, den Stamm oder die Blätter zu brechen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Temperatur im Gewächshaus zu senken, insbesondere bei ruhigem Wetter. Einige von ihnen scheinen seltsam, aber in der Praxis liefern sie gute Ergebnisse:

  1. Bewässerung der Spuren zwischen den Betten. Energie wird verbraucht, um Feuchtigkeit zu verdampfen und es wird kühler.
  2. Draußen wird das Gewächshaus mit Kreide besprüht, die dann mit Wasser aus einem Schlauch gespült wird.
  3. Wenn das Gewächshaus niedrig ist, bedecken Sie es mit Lutrasil, Spinnvlies, speziellem Beschattungsnetz oder einem gewöhnlichen weißen Tuch. Sonnenlicht wird gestreut, Pflanzen nicht gehemmt. Die Ränder des Gewebes sind mit Wäscheklammern an den Enden des Gewächshauses oder der Gewichtsschienen befestigt.
  4. In einem Raum mit hohem Gewölbe ist oberhalb der Betten ein zusätzlicher Rahmen angeordnet, auf den das gleiche Abdeckmaterial aufgespannt wird.
  5. Wenn das Gewächshaus von Süden nach Norden ausgerichtet ist und die gewebte Decke nicht hilft, wird das südliche Ende von oben nach unten mit etwa der Hälfte des Kartons bedeckt. Достаточно определить, какие растения, растущие ближе к торцу, попадают под знойные лучи. У односкатных теплиц, расположенных с запада на восток, картоном частично закрывается южная стенка.

Фотогалерея: способы защиты теплицы от солнца

Водопроводная вода для полива не подходит вообще, лучше, если она будет отстоянной и тёплой — приблизительно +25 °C. Kaltes Wasser ist Leitungswasser, und besonders Brunnenwasser oder Brunnenwasser wird von Pflanzen nicht aufgenommen, sie erleben eine Art Schock. Zu diesem Zweck geeignete Wagen, Kunststoffbehälter, Kinderbecken, Aushubtank. Wasser sollte den Boden bis zu einer Tiefe von 20 cm benetzen, wo sich die meisten Wurzeln befinden. Pflanzen versuchen, trocken zu bleiben, weil die Blätter der Auberginen mit kleinen Haaren bedeckt sind und Wassertropfen nicht rollen und überschüssige Feuchtigkeit - ein Paradies für Pilze. Es ist praktisch, aus einer Gießkanne mit langer Nase, einem Eimer unter der Wurzel zu gießen, und ein Tropfbewässerungssystem ist einfach perfekt.

Das Tropfbewässerungssystem im Gewächshaus ist optimal für Auberginen.

Der scharfe Temperaturkontrast zwischen Wasser und Boden sowie eine gewisse Stagnation der Luft tragen zur Erkrankung von Pflanzen und Früchten durch Grauschimmel, Fusarium, Krautfäule und das Auftreten einer Spinnmilbe bei.

Auberginen morgens gießen und düngen. Tagsüber trocknet der Boden so stark aus, dass nachmittags die Kruste an der Oberfläche gebrochen werden kann. Lösen Sie den Boden nicht tiefer als 3-5 cm, um die oberflächennahen Wurzeln nicht zu zerreißen. Durch das Lösen wird das Verdunsten von Feuchtigkeit aus dem Boden verhindert. Daher wird dieses Verfahren auch als „Trockenbewässerung“ bezeichnet. Durch das Mulchen der Beete mit Stroh, altem Sägemehl, Pappe, Torf, Gras ohne Ährchen und Humus wird das Ausmaß der Lockerung und des Unkrauts verringert. Dank der morgendlichen Bewässerung behält die Luft im geschlossenen Gewächshausraum die optimale Luftfeuchtigkeit bei, die für Auberginen von großer Bedeutung ist.

  • nach dem Pflanzen - nach 4–6 Tagen, wenn die Sämlinge verwurzelt sind,
  • in der Wachstumsphase, Blüte und Fruchtbildung - einmal pro Woche,
  • während des Fruchtens - zweimal pro Woche und in der Hitze und noch häufiger.

Die Gießkanne mit langem Ausguss eignet sich zum Gießen von Auberginen unter der Wurzel

Während der Saison werden Auberginen 3-4 mal gedüngt. Vergessen Sie nicht, dass die Pflanze aus einer großen Anzahl von organischen Stoffen zhiruet, daher wird komplexe Düngemittel Priorität eingeräumt. Wenn sich die Früchte verwickeln, braucht die Aubergine Kalium. Wenn die Blüte zu wünschen übrig lässt, wird die Pflanze mit Borsäure (1 g pro 5 Liter heißem Wasser) besprüht.

Ungefähres Verbandschema:

  1. Das erste Mal ist 2-3 Wochen nach der Transplantation. Verwenden Sie einen gebrauchsfertigen komplexen Dünger (Kemira, Agricola, Gumi-Omi, Mörser) oder Nitroammofosku (3 Esslöffel. Pro 10 Liter Wasser bei 0,5 Liter) unter der Wurzel.
  2. Der Beginn der Blüte, das Auftreten von Knospen - sie nehmen einen komplexen Dünger oder eine Mischung: Für 10 Liter warmes Wasser Kaliumchlorid + Ammoniumnitrat je 20 g Superphosphat werden 50 g. 0,5 l unter den Strauch gegeben.
  3. Bei der Bildung von Eierstöcken - Stickstoff-Phosphor (Superphosphat und Ammoniumnitrat und 1 EL. Pro Eimer Wasser) oder Königskerze 1:10 0,5 Liter unter einem Busch.

Komplexdünger Agricol erhöht die Resistenz von Auberginen gegen Pilzkrankheiten

Vergessen Sie nicht die Volksrezepte wie Gründünger aus fermentiertem Gras (hier Brennnessel außer Konkurrenz) und auf Hefebasis. Für die Zubereitung in einem Eimer mit warmem Wasser 100 g frische Hefe und 2 EL auflösen. l Zucker Der Fermentationsprozess findet innerhalb von 3 Stunden statt. Danach ist die Lösung gebrauchsfertig. Dosierung: 250 ml unter einem Busch.

Gründünger aus frischer Brennnessel erhöht den Ertrag

Die Bildung von Auberginen nach dem Pflanzen im Gewächshaus

Niedrig wachsende Sorten brauchen keine Bildung, die Natur hat sich darum gekümmert. Sie entfernen getrocknete Blätter und beschädigte Früchte. Mittlere und hohe Auberginen sind an Gitter gebunden, damit die Triebe unter dem Gewicht der Frucht nicht brechen. Die Bildung erfolgt 2 Wochen nach Transplantation von Auberginen im Gewächshaus. Schwache Pflanzen bilden sich 1–2 Wochen später.

In einem Stiel

Eine solche Formation wird für verdickte Pflanzungen verwendet, bei denen die Nutzfläche maximal ausgenutzt wird, wenn Sie niedrigwachsende Sorten oder Grüns daneben anpflanzen. Es stellt sich heraus, ein mehrstöckiges Bett. Die Bildung in einem Stamm hilft, eine schwache Pflanze „herauszuziehen“. Das Fehlen von Seitentrieben nimmt dem Haupttrieb keine Nahrung ab, was sich positiv auf das Wachstum und die Qualität der Früchte auswirkt.

So formen Sie in einem Stiel:

  1. Bis zum 3-4. Blatt alle Seitentriebe, Eierstöcke entfernen.
  2. Auf der Höhe der 6-8 Blattklemme bleiben den Stiefkindern die Hälfte der Eierstöcke übrig.
  3. Ab dem 10. Blatt wird das Blatt mit dem Eierstock definiert, über dem die Seitenzweige eingeklemmt werden.
  4. Über dem 10. Blatt sind die Triebe auf zwei Blättern mit Eierstöcken belassen, oben - auf drei Blättern.

Wie man sich in zwei Stielen formt

Wenn die Aubergine eine Höhe von 30–35 cm erreicht, kneifen Sie ihre Spitze ein, was das aktive Wachstum von Seitentrieben stimuliert. Lassen Sie eine Gabel aus zwei starken Trieben, und die Blätter, Stiefkinder (Seitentriebe), darunter wachsende Eierstöcke, werden entfernt. Auf den Trieben links werden die Stiefkinder und einige der Eierstöcke entfernt. Zum Beispiel werden bei einem Blütenstand, der aus 5 Blüten besteht, 3 entfernt.

Wie erstelle ich einen Busch mit mehreren Stielen

Die 30–35 cm hohen Pflanzen werden wie im vorherigen Fall nach oben gesteckt. Lassen Sie eine Triebgabel zurück, um den unteren Teil des Stängels von der Vegetation zu befreien. Bei jedem Schuss verlassen die Gabeln ein Stiefkind, indem sie den Rest nach dem zweiten Blatt einklemmen. Eierstöcke berühren sich nicht. Bei jeder neuen Verzweigung wird der Vorgang wiederholt. Einen Monat vor der Ernte die oberen Triebe (Wachstumspunkte) zusammendrücken, damit alle Früchte Zeit zum Reifen haben.

Auberginensträucher werden nur für mittlere und große Sorten gebildet.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Auberginen sind eine hitzeliebende Kultur, daher wächst sie in Südrussland gut im Freiland. Aber um eine gute Ernte in mittleren Breiten zu erzielen, ist es notwendig, sie in einem Gewächshaus oder unter einem Film anzubauen und einige Nuancen zu berücksichtigen.

Standardmäßig akzeptieren wir die Tatsache, dass Sie bereits über ein gut gebautes und ausgestattetes Gewächshaus verfügen sowie über Sorten von Auberginen, die für Ihren Standort in Zonen unterteilt wurden (für erfahrene Gewächshäuser wählen Gärtner am häufigsten niedrigwachsende und frühreifende Pflanzen).

Pflanzen von Auberginensämlingen im Gewächshaus

Der Boden im Gewächshaus für Auberginensetzlinge sollte im Voraus vorbereitet werden. Graben Sie bereits im Herbst die für Auberginen vorbereitete Fläche sorgfältig aus, entfernen Sie alle Pflanzenreste, verschütten Sie sie mehrmals mit sauberem Wasser (um eventuell auf der Oberfläche verbleibende Dünger zu „vertiefen“) und desinfizieren Sie sie. Für die letzte Operation:

  • oder die Betten mit kochendem Wasser übergießen,
  • oder trockene Bleiche in die Oberflächenschicht geben (100 g pro 1 m²),
  • oder die Betten mit Formalinlösung behandeln (pro 1 m² - 250 ml der fertigen 40% igen Zubereitung, verdünnt in 10 Liter Wasser).

Nach dem Trocknen wird der Boden wieder ausgegraben und im Frühjahr, kurz vor dem Pflanzen, werden die Sämlinge wieder aufgelockert. Zusätzlich werden im Frühjahr dem Boden organische Düngemittel zugesetzt (z. B. 2/3 Eimer voll verrotteten Düngers pro 1 Quadratmeter Beet).

Wenn es notwendig ist, den Säuregehalt des Bodens zu verringern, wird auch Dolomitmehl in einer Menge von 2 EL darin eingebettet. auf 1 qm

Auberginensetzlinge werden in einem Gürtelmuster in den Gewächshausboden gepflanzt, wobei der Abstand zwischen den zukünftigen Büschen mindestens 30-40 cm und zwischen den Reihen mindestens 60-70 cm beträgt. Daher sollten nicht mehr als 6 Pflanzen auf 1 Quadratmeter fallen, da sich sonst eine starke Verdickung bildet und Sie keine großen Früchte erhalten.

Vor dem Pflanzen wird der Boden reichlich mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat übergossen. Pflanzlöcher sollten ca. 15 cm tief sein, und die Sämlinge sind nicht tief eingegraben. Wenn junge Auberginen in Torftöpfen aufgewachsen sind, werden sie direkt im Container in den Boden gepflanzt.

Aubergine ist extrem empfindlich gegen Wurzelschäden, daher sollte jede Umpflanzung sehr sorgfältig durchgeführt werden!

Nach dem Pflanzen wird der Boden leicht verdichtet, mit Torf oder Humus gemulcht und erneut ein wenig gegossen.

Bewässerung von Auberginen im Gewächshaus

Auberginen im Gewächshaus mögen regelmäßige gemäßigte Bewässerung. Die Wurzeln dieser Pflanze sind jedoch ziemlich schwach, also versuchen Sie, sie nicht zu "gießen". Dies gilt insbesondere für Setzlinge - da sie in eine gut befeuchtete Erde gepflanzt sind, sollte die erste vollwertige Bewässerung nach dem "Umzug" in das Gewächshaus nach etwa einer Woche erfolgen.

Wie gieße ich die Aubergine? Mit warmem Wasser unter die Wurzel gießen und dabei sorgfältig darauf achten, dass die Feuchtigkeit nicht auf die Blätter fällt. Andernfalls können Pflanzen eine Pilzkrankheit "aufnehmen". Bei wachsenden und blühenden Auberginen sieht der Bewässerungsplan folgendermaßen aus: Bei kühlem, wolkigem Wetter werden die Pflanzen einmal pro Woche gegossen, in besonders heißen Perioden - an ein oder zwei Tagen mit einer Wassermenge von 15 bis 30 Litern pro Quadratmeter. Während der Fruchtzeit sollte die Bewässerungsfrequenz verdoppelt werden, wobei die Bodenbenetzungstiefe mindestens 20 cm betragen sollte.

Eine gute Hilfe für eine kompetente Bewässerung ist das Mulchen von Beeten mit Auberginen mit Stroh, verrottetem Sägemehl oder Torf, die die Feuchtigkeit im Boden behalten.

Für Auberginen ist es nicht so wichtig, die Temperatur zu erhöhen, aber achten Sie darauf, dass das Gewächshaus weder zu stickig noch zu feucht ist und dass es beim Lüften keinen starken Luftzug gibt.

Auflockerung und Aufschüttung von Auberginen im Gewächshaus

Damit die Auberginenwurzeln besser atmen können, blieb die Feuchtigkeit länger im Boden und die Unkräuter verlangsamten ihr Wachstum. Nach jedem Gießen ist es ratsam, den Boden um die Pflanzen herum zu lockern - zuerst bis zu einer Tiefe von 4 bis 5 cm, während Knospen und Blüten erscheinen - 5 bis 6 cm Obstset - von 7-8 cm.

Auberginen haben ein oberflächliches Wurzelsystem, das leicht beschädigt werden kann. Es lohnt sich daher nicht, tiefer als 8 cm zu lockern.

Während der Vegetationsperiode müssen Auberginen mehrmals bis zu einer Höhe von 5-7 cm gestapelt werden, um die Entstehung neuer Wurzeln zu stimulieren. In der Regel erfolgt dies nach dem Füttern und Gießen.

Wartung im Gewächshaus Temperatur und Lichtverhältnissen

Die optimale Temperatur für das Wachstum von Auberginen im Gewächshaus: 16-18 ° C in der Nacht und 25-30 ° C am Tag.

Diese Kultur hat vor allem Angst vor plötzlichen Temperaturänderungen und langfristiger Abkühlung (und bei Auberginen liegt das Thermometer bereits unter 13 ° C). Wenn die Pflanze kalt ist oder die Temperatur im Gewächshaus stark springt, kann die Aubergine Knospen (Blüten, Eierstöcke) fallen lassen oder ganz absterben.

Die Aubergine reagiert auf den Mangel an Licht, indem sie das Wachstum verlangsamt und die Früchte hackt. Stellen Sie sicher, dass die Blätter und Eierstöcke der Pflanzen immer in der Sonne sind, entfernen Sie rechtzeitig Stiefkinder und Blätter, die die benachbarten Pflanzen beschatten.

Fütterung von Auberginen im Gewächshaus

Wenn Auberginen im Gewächshaus für die Saison wachsen, geben Sie 3-4 Fütterung aus.

Die erste Fütterung von Auberginensämlingen erfolgt mit einem beliebigen komplexen Dünger, nachdem die Pflanzen Wurzeln geschlagen haben (ca. 2 Wochen nach dem Pflanzen).

Wenn die Knospen erscheinen, bieten Sie den Auberginen Phosphor- und Kalidünger an (1 TL Superphosphat pro Pflanze + Gießen mit einer Lösung aus Kaliumsulfat (1 EL) und Ammoniumnitrat (1,5 EL pro 10 l Wasser). .

Wenn die ersten Früchte erscheinen, werden die Pflanzen mit Stickstoff-Phosphor-Dünger (1,5 EL Ammonium pro 10 Liter Wasser) gefüttert.

Während der Blüte und Fruchtbildung können zusätzlich Lösungen für Königskerze, Vogelkot und Holzasche verwendet werden. Denken Sie jedoch daran, dass ein Überschuss an organischem Material die Menge der Ernte verringern kann, da es das Wachstum von grüner Masse und nicht die Bildung von Früchten fördert.

Ungefähr einen Monat vor der Ernte wird empfohlen, 1 Tasse der zubereiteten Nährlösung mit 1 EL auf jeden Auberginenstrauch zu gießen. Superphosphat, 1 EL. Kaliumsalz und 10 Liter Wasser.

Auberginenernte im Gewächshaus

Je nach Sorte beginnt die Fruchtbildung der Auberginen im späten Frühjahr und setzt sich bis zum Einsetzen des Frosts fort. Ab dem Zeitpunkt der Reifung der ersten Früchte sollte die Ernte regelmäßig durchgeführt werden, etwa in wöchentlichen Abständen, wobei gereifte Auberginen zusammen mit dem Stiel mit einer scharfen Schere abgeschnitten werden und nicht überreif werden dürfen. Pflücken Sie die Früchte nicht mit den Händen, es ist sehr wahrscheinlich, dass die Pflanze beschädigt wird.

Es ist leicht festzustellen, dass Auberginen reif sind - die Früchte werden glänzend, hell und erhalten eine für die Sorte charakteristische Farbe. Wenn Sie mit dem Finger auf eine solche Frucht drücken, verschwindet die Delle schnell.

Wenn es keine Dellen gibt, sind die Auberginen noch nicht gereift, und wenn die Delle nicht verschwunden ist, liegen sie im Bett. Alte Früchte verdunkeln und werden stumpf, das Fruchtfleisch vergröbert sich und verfärbt sich braun.

Reife und unreife Früchte sollten nicht gegessen werden - sie sind nicht nur geschmacklos, sondern auch gesundheitsschädlich. In überreifen (weichen, dunklen) Auberginen steigt der Gehalt an giftigem Alkaloid - Solanin, das sehr leicht zu vergiften ist (der Geschmack wird als Bitterkeit definiert), stark an.

Gereifte Auberginen können im Kühlschrank oder an einem trockenen, kühlen Ort ca. 2-3 Wochen gelagert werden. Während dieser Zeit sollten sie gegessen oder verarbeitet werden. Solanin, das in kleinen Dosen enthalten ist, wird während der Wärmebehandlung oder beim Einweichen in Salzwasser neutralisiert.

Auberginen im Gewächshaus züchten - die Aufgabe ist für den Gärtner auch mit minimaler Erfahrung durchaus machbar. Man muss nur die Tipps, die wir Ihnen oben gegeben haben, nicht vernachlässigen, und die "blauen" werden Sie mit Sicherheit mit einer guten Ernte erfreuen. Überzeugen Sie sich selbst!

Pin
Send
Share
Send
Send