Allgemeine Informationen

Experten haben die Prognose für die Getreideernte in der Ukraine erhöht

Pin
Send
Share
Send
Send


1.3. FRÜHLINGSKORN-KROPFEN

WIRTSCHAFTLICHER WERT. Hafer wird überwiegend als Futterpflanze angebaut. Sein Getreide ist ein wertvolles Kraftfutter für Pferde und Jungvieh sowie für Geflügel.

In Europa war Hafer 1500 Jahre vor Christus bekannt. Auf dem Territorium der Ukraine wurde es im 7. Jahrhundert angebaut. bis n. e.

In der Weltlandwirtschaft steht Hafer auf dem Gebiet der Aussaat an siebter Stelle. Die globale Haferfläche beträgt rund 40 Millionen Hektar. Die größten Gebiete davon befinden sich in den USA, Russland, Kanada, Frankreich, Polen, Großbritannien und Weißrussland.

In der Ukraine beträgt die Haferfläche etwa 600.000 Hektar.

Haferkorn hat nicht nur Futter, sondern auch Lebensmittelwert. Es enthält 12-13% Eiweiß, 40-45% Stärke, 4-5% Fett und viele Vitamine. Haferkornproteine ​​enthalten viele Aminosäuren (Lysin, Tryptophan, Arginin usw.). Es wird zur Herstellung von Getreide, Kaffee und anderen Produkten verwendet. Nahrungsmittel aus Haferkörnern haben einen hohen Nährwert, da Proteine, Fette und Vitamine vom menschlichen Körper gut aufgenommen werden. Haferstroh und Spreu sind ein wertvolles Futter für Rinder und andere Tiere.

In entwässerten Moorgebieten werden hohe Hafererträge angebaut. Auf großen Flächen wird Hafer auf Grünfutter gesät, das mit Frühlingswicke, Futtererbsen oder Futterlupine gemischt ist. Dies verlängert die Verwendungsdauer von Hafer in der Phase der Milchreife, wenn der Ertrag der Futtereinheiten am größten ist (der Nährwert von 1 kg Haferkorn wird als 1 Futtereinheit angenommen).

Haferkultur ist gemäßigtes, eher feuchtes Klima. Von allen Kulturen ist es die feuchtigkeitsintensivste. Hafer nimmt in Russland, in der Zone Nonchernozem, in Weißrussland, in der Polissya und in den Waldsteppenregionen der Ukraine bedeutende Gebiete in Gebieten mit ausreichender Feuchtigkeit ein. In den Karpaten wird Hafer in trockenen Gebieten in einer Höhe von 1200 m über dem Meeresspiegel angebaut - in getrockneten Sümpfen, in Flusstälern. In den nördlichen Regionen belegt es nach Gerste den zweiten Platz im Saatgebiet. Unter den Getreidefutterpflanzen in Polen, insbesondere in Torfmooren, in den Gebirgsregionen der Karpaten ist Hafer mehr als Gerste und in Waldsteppengebieten schlechter. Für viele Jahre von Daten ist der Ertrag von Hafer in den meisten öffentlichen Sorten 30-45 c / ha.

BOTANISCHE MERKMALE. Hafer (Avena L.) gehört zur Familie Tonkonog. Pinsel seine Verbreitung oder zusammengedrückt (Einmann). An den Enden der Rispenäste befinden sich Ährchen mit 2–4 (einteilig) und bis zu 5 (mit nackten) Blüten. Blumen im Hafer sind bisexuell. Im Ährchen bilden sich 2-3 Ährchen. Hüllspelzen groß, häutig, breit, spitz oben. Bei Filmhafer sind die Ährchenschuppen länger als die Blütenschuppen und bei nacktem Hafer umgekehrt. Obere ovale Blumenschuppen. Bei den Stachelvarietäten weichen die Grannen von der Rückseite der oberen Blütenschuppen ab, und bei den meisten Arten sind sie unten gebogen und verdreht. Corny Haferkorn. In der nackten Woiwodschaft fällt es aus der Waage.

Hafersprossen sind grün oder hellgrün. Die Zunge der Blattspreite ist spitz, gut entwickelt und am oberen Rand gezähnt. Da sind keine Ohren. Unter der großen Vielfalt von botanischem Hafer gibt es mehrjährige Arten. Die meisten Arten sind wilde Unkräuter und Abfälle.

Es gibt Frühlings- und Winterformen von Hafer. Winterhafer wird im milden Klima Westeuropas (Großbritannien, Frankreich, Belgien) angebaut. In der Ukraine wird Frühlingshafer angebaut. Die am häufigsten bei der Herstellung von Hafer oder Saatgut (A. sativa L.). Aus anderen Hafersorten in den Mittelmeerländern wächst byzantinisch (A. bysantina S. Koch.), Verträgt Trockenheit und Versalzung des Bodens. In den nordwestlichen Regionen Russlands und in den Ländern Westeuropas kommt Sandhafer (A. strigosa Schred.) In der Kultur und als Unkraut in Getreidekulturen vor. Es unterscheidet sich von gewöhnlichem Hafer darin, dass die untere Blumenschuppe in zwei Osteopoden endet.

Wilder Hafer ist auch verbreitet - Hafer (A. fatua L.) und südlicher (A. Ludoviciana Dur.). Der wilde Ochse an der Basis des Rüsselkäfers hat ein spezielles Gelenk - einen Drahtanker, der durch die Verdickung des unteren Teils der Blütenschuppen gebildet wird. Sein Getreide fällt während der Reifung leicht aus den Ährchenschuppen. Das Haferkorn hat keinen solchen Schuh. Diese Eigenschaft des Hafers fördert das schnelle Zusetzen des Bodens mit seinen Samen. Haferkörner haben grobe, gebogene, bogenförmige Stacheln, die sich je nach Luftfeuchtigkeit drehen und abwickeln, was zur Vertiefung der Samen im Boden beiträgt.

Hafer ist eine selbstbestäubende Pflanze, aber auch eine Fremdbestäubung ist möglich.

VIELFALT UND VIELFALT. Gewöhnlicher Saathafer ist in drei Teile und nackte Formen unterteilt. Urozhaynіsha membranöse Form, die die größte Fläche einnimmt. Haferflocken sind selten. Es enthält große mehrblütige Ährchen mit weichen Filmen, aus denen beim Dreschen leicht die Körnung herausfällt (fester Film hat florale Filmfilme). Nackthafer braucht Feuchtigkeit.

Hafersorten unterscheiden sich in der Struktur der Rispe, der Farbe der Blütenschuppen (weiß, gelb, braun), der Ährchenkeimung. In Rispen bildet awnless nicht mehr als 25% der Ährchen. In feuchten Jahren ist die Spinifizierung geringer, und in ariden und armen Agrartechnologien nimmt die Spininess der gleichen Sorte zu.

Die häufigsten bei der Herstellung von membranartigen Sorten von Hafer, die drei Hauptsorten angehören: mutka (mutika), ar_stata (aristata) und aurea (aurea).

In der Ukraine der häufigste biloser Hafer, der eine große Körnung und einen eher groben Stiel hat. In Getreide Getreide Hafer Getreide ist kleiner, weniger filmig, einen höheren Gehalt an Fett und Vitaminen. Es ist trockener als das weiße Korn. In den entwässerten Sümpfen der Nicht-Tschernosem-Zone wird brauner Hafer angebaut, und in den Ausläufern der Autonomen Republik Krim werden graue Körner gefunden. Odnogriviy Hafer hat eine starke, widerstandsfähigere Wirkung gegen Strohablagerungen, reift gleichmäßig, weniger geduscht, ist resistent gegen Flugbrand und eher spät reif.

Solche Hafer sind in der Ukraine am häufigsten.

Käfer - dürreresistenter, intensiver Typ in der Zwischensaison. Beständig gegen Unterkunft. Kronenrost ist befallen, verschmutzungsresistent. Ertragsstark. In Waldsteppen- und Polissya-Zonen eingeteilt.

Pferd - intensiver Typ in der Zwischensaison. Es ist beständig gegen Ertrinken, zersplittert, unterscheidet sich in der erhöhten Beständigkeit gegen eine Dürre. Die Maserung ist groß und eben. In den Waldsteppen- und Steppen- und Waldzonen eingeteilt.

Kuban - früh reif, mäßig lagerungsbeständig, ertragreich. In der Steppe Polissya Zonen verteilt.

Astor - aus den Niederlanden importiert. Zwischensaison und ertragreich. Beständig gegen Unterkunft. Wenig resistent gegen Flugrost. Leicht beschädigt durch Schwedische Fliege. In den Waldsteppen- und Polissya-Zonen verbreitet.

Darüber hinaus werden in einigen Gebieten Hafersorten Chernigov 27, Lviv 1, Abel, Fakir, Sinelnikovsky 1321 angebaut.

BIOLOGISCHE MERKMALE. Hafer - eine Kultur von gemäßigtem, ziemlich feuchtem Klima. Die Samen beginnen bei einer Temperatur von 2 - 3 ° C zu keimen, die Jungpflanzen vertragen Frühlingsfröste gut bis minus 6 - 8 ° C. Die relativ kurze Vegetationsperiode (90-100 Tage), die wenig Hitze erfordert, trägt zu ihrer Ausbreitung in den nördlichen Regionen bei. Hafer reagiert sehr empfindlich auf hohe Temperaturen und wächst daher in den südlichen Steppenregionen auf unbedeutenden Flächen. Steigt die Temperatur auf 38-40 ° C, leidet der Hafer unter Versenkung.

Um Hafer vibaglivshy als andere Kulturen Feuchtigkeit. Für das Quellen seiner Samen benötigen 65 Gew .-% Feuchtigkeit Getreide. Filmartige Samen benötigen zum Keimen etwas mehr Feuchtigkeit als nacktes Getreide.

Der Hafer-Transpirationskoeffizient beträgt 475, daher ist er weniger dürreresistent als Gerste oder Weizen. Die höchsten Hafererträge werden in der ersten Sommerhälfte in Gebieten mit ausreichenden Niederschlägen angebaut. Hafer ist eine Pflanze mit langer Lebensdauer, weshalb sich in den nördlichen Regionen die Vegetationsperiode verkürzt. Das Stadium der Vernalisation von Hafer dauert 10-12 Tage bei Temperaturen von 2-5 ° C.

Hafer hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das die Bodenfruchtbarkeit weniger beansprucht als Weizen und Gerste. Getrennte Wurzeln dringen bis zu einer Tiefe von 2 m in den Boden ein und nehmen über ihr Wurzelsystem Nährstoffe gleichmäßig aus dem Boden auf. Auf kohäsiven Sandböden, Tschernozemen und Mooren werden ausreichend hohe Hafererträge angebaut. Hafer verträgt die Säure des Bodens besser als andere Körner. Salzhaltige Böden sind für den Anbau wenig nützlich.

TECHNOLOGIE DER KULTIVIERUNG. In die Rotation legen. Die besten Vorgänger für Hafer sind Reihenkulturen und Hülsenfrüchte. Bei der Herstellung von Hafer wird jedoch häufig nach Winterkulturen gesät. Es wird nicht empfohlen, nach Rüben zu säen, wenn diese von einem Fadenwurm befallen sind.

Hafer wird häufig in Gemischen mit Wicke, Erbsen, Windel und Lupine auf geschäftige Paare ausgesät. In der Regel wird die erste Ernte in frisch getrocknetem Torfmoos ausgesät. Auf solchen Böden ist es jedoch ratsam, die Frühlingswicke zuerst mit Hafer anzubauen.

BODENBEHANDLUNG. Wenn nach dem Getreide Hafer gesät wird, erfolgt unmittelbar nach der Ernte des Vorgängers ein Schälen und anschließend ein tiefes Pflügen im Herbst, was zur Ansammlung von Feuchtigkeit im Boden beiträgt. In trockenen Jahren oder in Gebieten mit unzureichender Feuchtigkeit, in denen es im Frühjahr zu Boden- trockenheit kommt, ist die Haferausbeute viel geringer.

Das Pflügen im Frühjahr führt zu einer Übertrocknung des Bodens und zu spätem Pflanzen, wodurch der Getreideertrag im Vergleich zum Ertrag nach dem Pflügen im Herbst häufig um 5 q / ha verringert wird. In einigen Jahren führen sie auf überfeuchteten, tief liegenden Böden, die in schneereichen Wintern schwimmen, ein flaches (12–14 cm) Federpflügen bei gleichzeitigem Eggen sowie Rollen mit Rippenwalzen durch, wodurch die Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden verringert wird.

In den ersten Tagen der Feldarbeit im Frühjahr wird die Bodenbearbeitung vor der Aussaat durchgeführt - Shleyfuvannya oder Eggen und Kultivieren. Zum besseren Lösen von verdichteten, zusammenhängenden Böden sollten Meißelgrubber verwendet werden.

DÜNGEMITTEL. Hafer hat, wie bereits erwähnt, eine erhöhte Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen. Es wird von Kalium aus schwerlöslichen Verbindungen gut absorbiert, und in feuchten Gebieten wird es gut als Phosphatgestein verwendet. In Waldsteppengebieten wird Hafer für das 3. bis 4. Jahr nach der Ausbringung der Gülle ausgesät. Um einen hohen Haferertrag nach dem Getreide zu erzielen, muss für das Pflügen im Herbst Mineralvolldünger (N30-40Р40-60К40-60) ausgebracht werden. Forschungsdaten zufolge steigt der Haferertrag nach der Einbringung von Mineralvolldünger um 8-12 Zentner / ha. Hafer ist besser als andere Kulturen und reagiert auf die Zugabe von Kaninitu und Phosphatgestein. Auf sandigen Böden wird Hafer häufig nach Kartoffeln ausgesät, unter denen organische Düngemittel ausgebracht werden, oder Lupinensaaten nach der Ernte sind prioryuvaly.

Auf entwässerten Torfböden werden Kalidünger in einer Menge von 80-100 kg / ha Wirkstoff unter Hafer ausgebracht, auf Moorböden Phosphordünger in einer Menge von 30-50 kg / ha Phosphordünger. Auch verwendet Pyritschlacke (5 kg / ha) oder Kupfersulfat (15-20 kg / ha), Bor- und Mangandünger sowie für andere Getreidekulturen.

SEV. Für die Aussaat müssen Zonensorten verwendet werden. Nach Angaben der Abteilung für Pflanzenindustrie der Moskauer Landwirtschaftsakademie. KA Timiryazeva, die Aussaat von Hafer mit ausgewählten Samen erhöht den Ertrag um 5-6 q / ha.

Um eine Schädigung der Pflanzen durch Flug- und Hartschmutz, Fusarium und Gelfäule zu vermeiden, werden die Samen des Hafers mit einer Suspension von Arzneimitteln wie Foundation (50% p. 2-3 kg), Vincite, ca. 2 l mit einer Rate von 10 l eingelegt Wasser pro Tonne Samen.

Hafer sollte zu Beginn der Frühjahrsarbeit gleichzeitig mit Sommerweizen und Erbsen ausgesät werden. Wenn man zu spät pflanzt, verringert sich der Haferertrag erheblich, und Pflanzen in solchen Kulturen sind von verschiedenen Krankheiten betroffen und werden von Schädlingen geschädigt. Außerdem verschlechtern sich die Qualität des Getreides und das Verhältnis zwischen Getreidemasse und Stroh.

Aussaat von Hafer in einem engen oder normalen Reihenmodus. Da der Hafer nicht dünn wird, muss er dick ausgesät werden. Die Aussaatmenge schwankt je nach Größe und Qualität des Saatguts sowie der Boden- und Klimabedingungen in erheblichen Grenzen. In der Steppenzone werden 4,5–5 Millionen lebensfähige Samen oder 130–140 kg / ha der Waldsteppe und des Polesye, 5,5–6,5 Millionen lebensfähige Samen pro 1 ha oder 110–120 kg / ha gesät.

Hafersamen auf schweren und feuchten Böden in den nördlichen Regionen sind 2,5–3 cm tief, 4–5 cm in schwarzen Böden und 5–7 cm in südlichen Trockengebieten begraben.

PFLEGE FÜR SAMEN. Das Nachsaatwalzen mit Ringwalzen erfolgt auf trockenen Böden. Zur Zerstörung von Bodenkruste und Unkraut auf Haferkulturen werden sie in der Bestockungsphase mit Schälhacken geeggt oder kultiviert. Auf leichten Böden werden die Pflanzen nicht geegnet, da dies zu erheblichen Schäden an den Sämlingen führt. Unkräuter auf Feldfrüchten werden auch durch Herbizide 2,4-D, 50%, zerstört. G. 0,9-1,7 Liter, 2M-4X, 75%. q, 0,9-1,5 l, Dialen, 40% c. Stadt, 1,7-2,2 l / ha vom Bestockungsstadium bis zu den Pflanzen, die in die Röhre kommen, und auf Feldfrüchten mit Kleesaat, Bazagran, 48% c. Stadt, 2,0 - 4,0 l / ha.

Ernte-Sammlung. Hafer reift ungleichmäßig, beginnend an der Oberseite der Rispe. Sammeln Sie es in einer separaten (zweiphasigen) Weise, wenn die Körner im oberen Teil der Rispe voll ausgereift sind.

Bei Grünfutter wird Hafer vom Beginn der Ernte bis zur milchigen Reife des Getreides geerntet. Auf dem Silo können Sie Hafer in der Phase der Milchreife sammeln.

Experten haben die Prognose für die Weizenernte in diesem Jahr um 3% angehoben - auf 24,2 Millionen Tonnen von zuvor angekündigten 23,5 Millionen Tonnen.

Laut dem Pressedienst der Beratungsagentur UkrAgroConsult werden ukrainische Landwirte im Jahr 2017 60,9 Millionen Tonnen Getreide ernten. Das sind 7,7% weniger als im Vorjahr.

Zuvor hatte die Agentur für das Jahr eine Getreideernte von 60,2 Millionen Tonnen prognostiziert.

Gleichzeitig haben Experten die für das laufende Jahr prognostizierte Weizenernte um 3% angehoben - auf 24,2 Millionen Tonnen von zuvor angekündigten 23,5 Millionen Tonnen.

Dem Bericht zufolge werden die Landwirte 2017 25,5 Millionen Tonnen Mais und 8,5 Millionen Tonnen Gerste ernten, 8,9% bzw. 9,6% weniger als im Vorjahr. Nach Ansicht von Ukragrokonsalt-Analysten wirken sich ungünstigere Witterungsbedingungen und eine Verringerung der Anbaufläche auf den Ertragsrückgang aus.

Die Experten fügten hinzu, dass der Rückgang der Getreideproduktion 2017-2018 zu einem Rückgang ihrer Exporte um 3,7% führen wird - auf 38,8 Millionen Tonnen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Maisexporte in den Jahren 2017 bis 2018 MY (MG, Juli 2017 - Juni 2018) von 18,5 Millionen auf 19 Millionen Tonnen und die Gerstenexporte von 5,2 Millionen Tonnen auf 4,4 Millionen Tonnen zurückgehen können. Die Weizenexporte im Wirtschaftsjahr 2017-2018 werden sich auf 14,5 Mio. t belaufen, was 9,4% weniger ist als zwischen 2016 und 2017 MEZ.

Laut UNIAN wird die Anbaufläche für die Ernte 2017 nach Angaben des Ministeriums für Agrarpolitik und Ernährung 26,8 Millionen Hektar betragen, was der Anbaufläche 2016 entspricht. Getreideanbau wird auf 14,4 Millionen Hektar, das sind 54 Prozent der Anbauflächen, ausgesät. Es wird erwartet, dass auf einer Fläche von 7,2 Millionen Hektar, einschließlich der ersten - 2,4 Millionen Hektar - Frühjahrskornkulturen gesät werden.

Im Jahr 2016 wurden in der Ukraine 65,95 Millionen Tonnen Getreide und Hülsenfrüchte geerntet, 9,7% mehr als im Jahr 2015. Dies ist ein Rekord für das Land über die Jahre der Unabhängigkeit hinweg.

Der Minagroprod stellte fest, dass die ukrainischen Landwirte laut den Ergebnissen von MY 2016-2017 einen Rekord für Getreideexporte anstreben und 41,6 Millionen Tonnen dieser Ernten auf den Auslandsmärkten einsetzen wollen. Der bisherige Rekord wurde in den Jahren 2015-2016 MEZ mit 39,4 Millionen Tonnen verzeichnet.

Seit Beginn des Wirtschaftsjahres 2016-2017 (MG, Juli 2016 - Juni 2017) wurden bereits 34,13 Millionen Tonnen Getreide exportiert.

Pin
Send
Share
Send
Send