Allgemeine Informationen

Yokohama Hühnerrasse: Merkmale der Pflege für dekorative Schönheiten

Pin
Send
Share
Send
Send


In der gesamten Geschichte der Domestizierung von Hühnern wurden umfangreiche Erfahrungen in deren Zucht und Zucht gesammelt. Seit 8000 Jahren bringen die Menschen unzählige Rassen und Hybriden mit, unter denen dekorativen Arten ein besonderer Platz eingeräumt wird. Dazu gehört die japanische Rasse Yokohama, die mit ihrer erstaunlichen Schönheit und ihrem unverwechselbaren Gefieder ins Auge sticht. Diese Vögel besitzen keine herausragende Eiproduktion, da ihr Haupttrumpf ein spektakuläres Erscheinungsbild ist.

Die Geschichte der Rasse

Die Geschichte der Yokohama-Rasse stammt seltsamerweise aus dem alten China. Damals waren die Vertreter dieser Art die Dekoration der Gärten am Hofe der angesehenen Adligen und später des kaiserlichen Palastes. Zu dieser Zeit verehrten die Bewohner des Himmlischen Reiches einen so wichtigen Vogel und betrachteten ihn als Verkörperung des mythischen Phönix, der als Vorbote großer Taten und Zeichen für den Kaiser berühmt war. Aufgrund dieser Ähnlichkeit mit dem legendären Vogel wurden die gefiederten Yokohama Fen-Juan genannt.

Ist interessant. Es gibt eine weit verbreitete Überzeugung, dass japanische Hühner in der Lage sind, Wohlstand, Glück und Wohlstand in die Heimat zu bringen. Dafür ist es notwendig, sie auf der Südseite des Hofes zu platzieren, und dann werden Vermögen und Wohlstand dieses Haus niemals verlassen.

Es gibt eine Theorie, dass Hühner das Ergebnis langfristiger Arbeit japanischer Züchter sind, und die Rassen Minohiki und Onagadori gelten als ihre Vorgänger. Im Land der aufgehenden Sonne erhielten diese aristokratischen Hühner den Status von heiligen Vögeln und erhielten zwei Namen - Yokohama und Onagorori.

Vögel wurden vom französischen Missionar Dzhirad in europäische Länder gebracht und 1864 auf der Pariser Ausstellung den Menschen vorgestellt. 1902 wurde das Buch von Harrison Weir veröffentlicht, der sagte, dass die Rasse in Sachsen spürbar verbessert wurde, wo spezielle Clubs gegründet wurden, um diese einzigartigen Vögel zu züchten und zu verbessern.

Die Rasse Yokohama war in England sehr beliebt und erschien im 20. Jahrhundert vor den Geflügelzüchtern der Vereinigten Staaten von Amerika. Aber die beliebtesten japanischen Vögel in Deutschland erhalten.

Die Geschichte der Yokohama-Rasse stammt aus dem alten China.

Die Entstehungsgeschichte dieser interessanten Art ist sehr unterschiedlich. Es gibt eine Theorie, dass Yokohama vor langer Zeit in Japan ausgestorben ist, und einige Quellen behaupten, dass Hühner mit einem solchen Namen in Japan überhaupt nicht existierten.

Beschreibung und Eigenschaften der Rasse mit Fotos

Auf den ersten Blick erobern diese einzigartigen Vögel dank eines ungewöhnlich fließenden Schwanzes die Aufmerksamkeit und Bewunderung der Menschen. Im Aussehen sind diese Hühner recht verbreitet, aber der Pfau selbst würde ihren Schwanz beneiden. Bei gefiederten Kavalieren und Damen kann dieses wichtige Merkmal des Äußeren eine Länge von bis zu 13 Metern erreichen, aber japanische Wissenschaftler haben nicht berücksichtigt, dass ein Schwanz mit dieser Länge die ordnungsgemäße Bewegung beeinträchtigen würde.

Jedes Jahr wächst der Schwanz etwa 90 cm, sodass ein Vogel mindestens 15 Jahre leben muss, damit ein 13-Meter-Accessoire wächst. Das Geheimnis für das Wachstum eines solch erstaunlichen Schwanzes liegt in dem listigen Trick japanischer Züchter: Sie haben das Gen, das für das Häuten von Vögeln verantwortlich ist, verlangsamt. Infolgedessen verpassten Hühner die Möglichkeit, ihren Federbezug jährlich zu aktualisieren, was im Laufe von 5 Jahren schrittweise erneuert wird.

Die übrigen äußeren Merkmale von Vögeln stellen nichts Besonderes dar:

  • Der Körper hat eine längliche Form mit einer vertikalen Einstellung. Brust ausdrucksstark, konvex und prominent nach vorne.
  • Ohrringe sind klein, leuchtend rot. Der Kamm hat eine Nuss- oder Erbsenform. Die Augen sind mittelgroß, satt dunkelbraun oder rotgelb.
  • Die Beine sind nackt (jedes Gefieder in diesem Teil gilt als Zeichen der Ehe, und solche Vögel werden sofort disqualifiziert). Pfoten stark gelb gefärbt. Der Vogel bleibt fest auf starken Pfoten und die Stabilität ist vergleichbar mit der von Kampfrassen.

Japanische Hühner sind klein: Das Lebendgewicht eines Hahns beträgt 2,5 kg, und die Hühner wiegen höchstens 1,8 kg. Das Gefieder der Vögel ist glatt und eng am Körper anliegend. Federn bilden einen reichen "Pelzmantel", der eine kleine Menge Pistole enthält.

Achtung. Die Yokohama-Rasse hat eine kleinere Nachbildung, die sogenannten Bantams. Ihr Unterschied zum Original ist das geringere Gewicht von nicht mehr als 900 Gramm und die Länge des Schwanzes, die maximal 1,5 Meter erreicht.

Das Gefieder der Vögel kann weiß mit einem roten Sattel und weißen Flecken oder reinweiß sein. Die seltenste Sorte gilt als silber-wilde Farbe, typisch für in den USA gezüchtete Hühner.

Weiße Farbe mit einem roten Sattel ist die häufigste.

Hühner züchten Yokohama mit unterschiedlichem ruhigen und friedlichen Temperament, obwohl Hühner in seltenen Fällen einen Kampf arrangieren können, der dem Ruf des Blutes nachgibt. Diese Vögel fliegen perfekt, singen laut und basteln gerne im Garten. Sowohl Hühner als auch Hühner gehen gerne in die Hände eines Mannes.

Bei der Ei-Aktivität sind japanische Klubs ein bisschen erfolgreich, aber sie reifen wie die übrigen Hühner. Zweige werden im Alter von 6 Monaten geschlechtsreif, aber die endgültige Ausbildung und Reife endet näher an 2 Jahren.

Wir bieten an, andere ungewöhnliche und sehr spektakuläre Hühnerrassen kennenzulernen:

Produktive Eigenschaften

Japanische Hühner sind schwer als Arbeiter zu bezeichnen, da sie in einem Jahr nicht mehr als 100 Eier mit einem Gewicht von jeweils etwa 50 Gramm abgeben (bei Benthams bis zu 30 Gramm). Die Eierschalenfarbe kann creme oder matt sein. Trotz einer geringen Menge haben Yokohama-Eiprodukte eine Reihe nützlicher Eigenschaften und ähneln in ihrer Zusammensetzung und ihrem Geschmack Wachteln.

Erforderliche Pflege und Wartung

Hühner dieser Rasse zeichnen sich durch eine gute Anpassungsfähigkeit an den Wechsel von Mikroklima und Ausdauer aus.

Ihre Pflege zu Hause sollte jedoch auf der Grundlage bestimmter Anforderungen durchgeführt werden, die für die Zwecke einer gesunden Tierhaltung äußerst wichtig sind:

Yokohama sind wärmeliebende Hühnerrassen.

  • Trotz der Tatsache, dass Hühner Temperaturen von -12 Grad Celsius gut aushalten, gehören sie zu wärmeliebenden Rassen. Daher sollte der Hühnerstall mit einer angenehmen Temperatur im Bereich von 10-15 Grad warm genug sein. Minusgraden im Raum sind nicht erlaubt.
  • Barsche sollten sich in einer Höhe von 1,5 Metern über dem Boden niederlassen, und Nester sollten sich in den obersten Regalen befinden. Solche Anforderungen ergeben sich aus der Länge des Schwanzes.
  • Vögel sammeln ihren Müll und tragen ihn mit ihren üppigen Schwanzfedern zu sich nach Hause. Daher sollte besonders auf die regelmäßige Reinigung geachtet werden.
  • Hühner brauchen frische Luft, daher ist es wichtig, für eine gute Belüftung zu sorgen.
  • Yokohama gehört zu den Wanderrassen und benötigt ständige Spaziergänge im Hof, die von anderen Tieren isoliert sind.
  • Häufig schütteln Vögel mit ihrem langen Schwanz Futter aus Futtertröge und verschütten Wasser. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten die Behälter für Lebensmittel und Wasser noch höher als die Sitzstangen eingestellt werden. So werden die Hühner in einer bequemen Position gefüttert und die Einstreu bleibt trocken und sauber.
  • Das Gefieder des japanischen Gefieders erfordert systematische vorbeugende Behandlungen, um eine Infektion durch Parasiten zu verhindern.

Ist interessant. Das Gehen mit den Vertretern von Yokohama ist eine echte Schwierigkeit, denn während eines Spaziergangs ist es wichtig, den Schwanz sauber zu halten und ihn nicht zu beschädigen. Einige Landwirte ziehen es vor, Hühner in den Armen zu halten, während andere spezielle Halter verwenden. Die raffiniertesten gefesselten Vögel gehen spazieren, doch dies ist mit schwerwiegenden Schäden behaftet.

Fütterung und Ernährung

In der Nahrung sind japanische Blätter wählerisch und fressen alles, was andere Rassen tun. Aber es gibt ein "aber": Sie bevorzugen weiche Nahrung, deshalb sollte eine größere Vorspannung in Richtung nasser Brei gemacht werden.

Yokohama-Hühner bevorzugen weiche Nahrungsmittel.

Nahrung für Yokohama sollte proteinreich sein, da sonst das Wachstum und die Entwicklung der Hauptdekoration von Vögeln, Schwanzstuten, verlangsamt werden können. Im Sommer werden die Hühner 2-mal täglich gefüttert, sofern sie regelmäßig laufen. Hier können sich die Vögel selbständig ernähren.

In der Wintersaison sollte die Fütterung mit einer Fülle von Vitaminen und Mineralien reichhaltiger sein. Hühnerfutter muss die erforderliche Anzahl an Kalorien für die Energieerzeugung und das Erhitzen von Geflügel enthalten. Experten empfehlen, das „japanische“ warme Frühstück mit feuchten Bohnenbrei mit gehacktem Gemüse, Müsli, Fleischresten und Brühe zu füttern.

Persönliche Zucht

Bei der Zucht der Yokohama-Rasse gibt es 4-6 Weibchen pro Hahn. Der Prozentsatz der befruchteten Eier kann 90% erreichen. Gefiederte Arbeiterinnen sind hervorragende Mütter mit einem hoch entwickelten Inkubationsinstinkt. Sie leisten mit ihren Elternschulden einen hervorragenden Job und sind in der Lage, auch die Eier anderer Menschen und nicht nur Hühner auszubrüten.

Um ein befruchtetes Ei zu bekommen, müssen Sie die Regel befolgen: Für 4-6 Hühner gibt es 1 Hahn.

Trotz der externen Extravaganz ihrer Eltern sind die Hühner an der Außenseite fast die gleichen wie andere Babys anderer Rassen. Nach der Geburt haben sie eine zarte gelbliche und beige Tönung. Näher am monatlichen Alter können Sie ihre Hauptrasseeigenschaft bemerken.

Die Krümel sind etwa 5 Monate lang genug, um sich zu entwickeln, und ihr Schwanz wächst zu diesem Zeitpunkt auf 40-50 cm. Die Kinder sind sehr freundlich zu ihren Müttern und bleiben keinen Schritt hinter ihnen zurück. Ab einem Alter von zwei Wochen können Küken für die Freilandhaltung freigegeben werden, jedoch nur unter Aufsicht der Eltern.

In Bezug auf die Ernährung verursachen Yokohama-Hühner keine großen Schwierigkeiten. Sie essen all die anderen Rassen. Die ersten Tage der Babys werden mit einem gemahlenen gekochten Ei gefüttert, mit Getreide und Gemüse gemischt und anschließend mit neuen Komponenten - fettarmer Hüttenkäse und Sauermilch, Hefe, Gemüse - in die Ernährung aufgenommen. Für ein normales Wachstum der Federbedeckung werden der Nahrung Eiweißzusätze und idealerweise fischiges Fett zugesetzt.

Mögliche Krankheiten und deren Vorbeugung

Vertreter der Yokohama-Rasse sind für keine bestimmten Krankheiten prädisponiert. Sie können die am häufigsten vorkommenden Rassen der Krankheit überholen.

Yokohama-Küken erkälten sich leicht bei Zugluft.

Erstens leiden Quoten unter Parasiten, die aufgrund einer unausgewogenen Ernährung unter Vitaminmangel leiden und sich bei Zugluft und Feuchtigkeit im Raum erkälten.

In solchen Fällen sind vorbeugende Maßnahmen sehr einfach: Behandeln Sie das Gefieder von Vögeln sorgfältig, richten Sie Aschestaubbäder für sie ein, verhindern Sie Zugluft und starke Feuchtigkeit und überwachen Sie die Qualität der Hühnernahrung.

Vor- und Nachteile der Rasse

Erfahrene Landwirte, die japanische Vögel züchten, unterstreichen die offensichtlichen Vorteile der Rasse:

  • gute Anpassung an unterschiedliche klimatische Bedingungen
  • Anspruchslose Fütterung
  • stark genug Immunität
  • hochentwickelter Bruttrieb,
  • außergewöhnliches Aussehen.

Diese Rasse hat auch viele Minuspunkte und die meisten hängen mit dem Äußeren des Vogels und dem langen Schwanz zusammen. Dazu gehören Probleme bei der Organisation des Hühnerstalles und der Organisation des Gehens. Ein weiterer wesentlicher Nachteil ist die geringe produktive Aktivität.

Yokohama-Hühner haben einen Nachteil: Unbequeme Pflege aufgrund des langen Schwanzes.

Bewertungen Züchter

Sergey Vogel von außergewöhnlicher Schönheit, gerade für die Seele. Er setzte ihnen höhere Sitzstangen und rationsangereicherte Eiweißnahrungsmittel zu - der Schwanz ist viel schlauer geworden. Mit Ei Aktivität natürlich enttäuschen, aber ihr Aussehen überschattet alle Mängel.

Tatiana. Ich habe japanische Yokohama-Bruteier gekauft, um meinen Garten zu schmücken. Vor nicht allzu langer Zeit wurde das erste Küken gezüchtet - schließlich wurde ein Vogel zu mir nach Hause gebracht, der viel Glück und Freude brachte. Vor dem Hintergrund anderer Rassen fällt dieses Huhn sofort durch seine launische und wichtige Erscheinung auf. Kein Wunder, dass sie sagen, dass Yokohama verwöhnte und verwöhnte Vögel ist.

Wie ist die Rasse entstanden?

Die Rasse wurde schließlich aufgrund der Arbeit der Züchter in Deutschland auf ihre aktuellen Parameter und Eigenschaften gebracht. Die ersten Personen, die dazu bestimmt waren, der Prototyp der gegenwärtigen Vertreter von Yokohama zu werden, wurden in den 60er Jahren ins Land gebracht. 19. Jahrhundert. aus Japan ein Missionar Zhirad.

Beteiligte sich an der Schaffung dieser Vogelart und Rassen wie Minohiki, Onadagori. Zum ersten Mal sah Yokohama die Welt auf der Pariser Ausstellung im Jahr 1864. Vögel einer Reihe deutscher Rassen unterscheiden sich ein wenig von ihren Verwandten aus Japan. Der auffälligste Unterschied ist die Länge des Schwanzes. Durch wiederholte Überfahrten gelang es den Deutschen, diese etwas zu verkürzen.

Merkmale des Aussehens

Die Art der Yokohama-Rasse ist, wie die meisten anderen Hühner, im Allgemeinen freundlich und ruhig. Manchmal kommt es zu Hahnenkämpfen, die jedoch nicht häufig sind. Vögel fliegen recht gut, Männchen singen laut und schön.

Hühner sind natürlich mit einem eleganten Kamm ausgestattet, der eine nussartige Form hat. Ohrringe haben einen mäßigen Entwicklungsgrad, sie sind in einem leuchtend roten Farbton bemalt - der Farbe des Gesichts. Die Größe der Augen ist durchschnittlich. Ihre Farbe ist gesättigt. Oft ist dies eine Variation von dunkelbraunen, gelb-roten Farbtönen.

Hühner zeichnen sich durch einen länglichen Körper und eine pralle Brust aus. Der Fall ist vertikal. Vogel hält fest auf starken gelben Pfoten, das Maß an Stabilität ist ziemlich hoch und vergleichbar mit den kämpfenden Steinen.

Der Körper ist mit einem dicken Gefieder mit einer kleinen Menge Flusen bedeckt. Pfoten haben keine Federabdeckung. Die Feder hat eine weiße Farbe, manchmal mit Spritzern und einem schmutzig weißen Farbton. Der seltenste und wertvollste Silbervogel gilt als. Das Hauptmerkmal, das diese Hühner auszeichnet, ist der originale Schwanz von beträchtlicher Länge (bis zu 3 m), der sich in einem Jahr um einen Meter verlängern kann.

Ein weiteres Foto vom Auftritt:

Rasseeigenschaft

Die folgende Tabelle soll helfen, die Hauptparameter der Vertreter der Rasse zu berücksichtigen:

Eier legen hat eine cremefarbene Schale. Sie zeichnen sich durch hohen Geschmack und Ähnlichkeit mit Wachtelprodukten aus. Die meisten Eierproduktionsvögel erreichen innerhalb von zwei Jahren ab dem Beginn der Eiablage. Sie sind sehr gute Hühner, so dass Sie sich keine Gedanken über den Kauf von Brutkästen machen müssen.

Spezifischer Inhalt und Fütterung

Hühner dieser Rasse zeichnen sich durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche klimatische Bedingungen und Ausdauer aus. Für die häusliche Pflege gelten jedoch gesonderte Anforderungen, die für die Gesundheit der Herde nicht zu vernachlässigen sind:

  1. Es ist notwendig, hohe Schlafplätze im Haus, Nester in den oberen Regalen, die mit der Länge der Schwänze verbunden ist, zu organisieren.
  2. Die Rasse gehört zum Gehen, deshalb sollten Spaziergänge im Hof, die von anderen Tieren abgeschlossen sind, regelmäßig durchgeführt werden.
  3. Besonderes Augenmerk sollte auf die systematische Reinigung im Haus und im Hof ​​zum Gehen gelegt werden, damit die Gesundheit und Schönheit der Vögel nicht durch Schmutz überschattet werden.
  4. Trotz der Tatsache, dass Straßenfröste von Hühnern sehr gut standhalten (bis zu -12 ° C), sind die Gefriertemperaturen im Haus nicht akzeptabel. Angenehme Bedingungen - eine Temperatur im Bereich von 10-15 -15C.

Das Futter für japanische Hühner kann dasselbe sein wie für andere gängige Rassen, nur mit der notwendigen Vorherrschaft von weichem Brei. Ein fürsorglicher Geflügelhalter sollte sicherstellen, dass mit Proteinen angereichertes Futter in der Nahrung vorhanden ist, da sich die Qualität der Federn verschlechtern kann und die Schwanzlängenzunahme verlangsamt. Der Rest der Fütterung und in der warmen und in der kalten Jahreszeit ist Standard.

Um im Haus angenehme Bedingungen zu schaffen, damit die Hühner mit ihrem Schwanz das Futter nicht aus den Futtertrögen schütteln und kein Wasser aus den Trögen verschütten, wird empfohlen, sie noch höher als den Schlafplatz auszustatten. Dann kann der Vogel in einer bequemen Position profitieren und das Bett bleibt trocken und sauber.

Die Vorteile und Schwierigkeiten des Wachstums

Erfahrene Landwirte, die Hühner dieser Rasse züchten, weisen auf offensichtliche Vorteile bei der Pflege hin:

  • die Fähigkeit, Kälte und Hitze zu widerstehen,
  • Schlichtheit im Essen,
  • relative Krankheitsresistenz,
  • Hoher Entwicklungsgrad des Hühnerinstinkts.

Es gibt auch eine große Anzahl von Nachteilen, und sie hängen genau mit dem Aussehen des Vogels und der langen Schwänze zusammen. Das Problem bei der Pflege zeigt sich in der Notwendigkeit, einen Hühnerstall mit hohen Sitzstangen und Regalen für Fütterer zu organisieren.

Auch schwierig, die Vögel zu Fuß durchzuführen. Sie müssen ständig sicherstellen, dass die Schwänze nicht beschädigt werden. Verschiedene Landwirte bevorzugen eine Vielzahl von Methoden, um Verletzungen vorzubeugen, indem sie einen Vogel an stationären Objekten im Hof ​​festbinden, Haustiere von Ort zu Ort auf ihre Hände übertragen usw. Gleichzeitig können Hühner jedoch ihre Tätigkeit nicht ausüben.

Flauschiges Gefieder führt zu einer hohen Anfälligkeit für Angriffe äußerer Parasiten und erfordert eine regelmäßige Bearbeitung der gesamten Herde gegen sie.

Kosten bei Geflügelfarmen

Der Vogel dieser Rasse ist selten. Aber in Russland gibt es immer noch die Möglichkeit, Eier oder Individuen für die Zucht zu kaufen. Средняя цена на инкубационное яйцо этих кур составляет около 250 рублей за штуку, а стоимость одной взрослой птицы (самки или самца) колеблется в диапазоне от 2 500 до 5 000 рублей в зависимости от возраста.

Японские куры, видоизмененные под влиянием немецких селекционеров, превратились в уникальных декоративных птиц, способных удовлетворять эстетические притязания фермеров-любителей. Obwohl sie den Bedarf des Haushalts an Hühnerprodukten nicht zu 100 Prozent decken können, werden sie zu einem Schmuckstück für die gesamte Herde.

Rasse Geschichte

Die Ursprünge der Rasse stammen aus Japan, obwohl diese Hühner im Allgemeinen das Ergebnis deutscher Selektion sind. Sie wurden durch Kreuzung der Rassen Minohiki und Onagadori erhalten und erblickten in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts das Licht der Welt.

Die Vögel verdankten ihren Namen der Tatsache, dass sie aus dem Hafen von Yokohama nach Europa kamen (sie wurden vom französischen Missionar Dzhirad gebracht). Die Rasse ist in Großbritannien und den USA bekannt geworden, ist aber in Deutschland besonders beliebt.

Diese Hühner verdanken ihren Inhalt nicht ihren produktiven Eigenschaften, sondern ihrem dekorativen Erscheinungsbild.

Vögel haben diese Eigenschaften:

  • gute Haltung mit gestrafftem Bauch und kräftigen Schultern, die sich zum Schwanz hin verjüngen,
  • kleiner Kopf, grauer Schnabel und orangefarbene Augen,
  • Federfarbe ist rot mit weiß, manchmal silbrig,
  • klein, Hähne können bis zu 2 kg schwer werden,
  • Gefieder - glatt und dicht,
  • die Beine sind nackt, gelb,
  • erbsenförmiger Kamm.

Diese dekorative Rasse hat ihre eigenen Besonderheiten:

  • Farbe mit einem roten Sattel und weißen Flecken,
  • sehr lange Schwanzfedern mit einem hohen Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen in der Nahrung, können bis zu 10 Meter lang werden,
  • Dank des Vorhandenseins eines speziellen Gens geht der Schwanz nicht verloren, aber das Gefieder wird für 5 Jahre erneuert.
  • frühe Pubertät (mit 6 Monaten), Eierproduktion niedrig - 80-100 Eier pro Jahr und Eigewicht - 45-50 g,
  • hohe Krankheitsresistenz, winterhart und gut akklimatisiert,
  • sehr lautstarker Vogel.

Yokohama-Hühner haben eine Zwergsorte - Bentamki.

Ihre Unterschiede:

  • geringe Größe (ca. 1 kg),
  • Schwanz nicht mehr als 2 m,
  • Die Produktivität ist etwas höher als bei Verwandten, etwa 160 Stück pro Jahr. Eigewicht - weniger als 30 g.

Wartung und Pflege

Die Bewohner von Yokohama sind lebensfähige und leicht anpassbare Vögel, aber wie alle reinrassigen Tiere benötigen sie mehr Aufmerksamkeit.

Allgemeine Anforderungen an sie sind:

  • Hühner - wärmeliebende Kreaturen. Wenn die Temperatur niedrig ist, verlieren sie den Appetit, das Gefieder geht verloren, sie können krank werden, also muss das Haus warm sein. Im Winter sollte die Temperatur des Vogelgehalts nicht unter +5 ° C fallen.
  • Im Hühnerstall ist eine gute Belüftung erforderlich, da der Vogel schlecht auf eine Abnahme des Sauerstoffgehalts reagiert. Sie mag keine Zugluft, deshalb sollten Sitzstangen nicht in der Nähe des Eingangs, der Fenster und der Lüftungsöffnungen installiert werden.

  • Das Zimmer muss sauber gehalten werden. Zum Einstreuen können Sie Stroh oder Sägemehl verwenden,
  • Sand- und Aschebehälter zur Desinfektion von Vogelfedern erforderlich,
  • vorzugsweise mindestens einmal im Jahr Desinfektion des Hühnerstalles das Auftreten verschiedener Insekten und Mikroorganismen zu vermeiden,
  • brauche einen Platz zum Wandern.
  • In Anbetracht der dekorativen Merkmale der Rasse benötigen die Yokohama-Hühner auch besondere Bedingungen:

    • Damit der lange und elegante Schwanz nicht schmutzig wird, braucht man hohe Sitzstangen. Naja, wenn sie die Länge des Schwanzes überschreiten. Ist dies jedoch nicht möglich, sollte die Höhe nicht weniger als eineinhalb Meter betragen. Die Breite der Sitzstange für eine Person beträgt ca. 35 cm. Für Hähne mit einem Schwanz von mehr als 3 m werden spezielle Pavillons benötigt.
    • Gefiederte brauchen tägliche Spaziergänge. Vögel mit einem Schwanz bis zu 2 m können alleine laufen, und Tiere mit einem längeren Schwanz brauchen Begleiter. Manchmal nehmen liebevolle Besitzer ihre Haustiere in die Arme oder wickeln ihre Schwänze auf verschiedenen Geräten,
    • Da Federn selten vergossen werden, sollte besonders auf die Sauberkeit des Raumes geachtet werden. Einige Geflügelhalter raten dazu, Yokohama-Hühner in Käfigen zu halten, aber diese Methode hat auch Gegner.
    • Futter und Wasser sollten in der Nähe der Barsche platziert werden, um zu verhindern, dass Vögel davon springen, und um Schäden an langen Schwanzfedern zu vermeiden.
    • Vertreter dieser Rasse fliegen perfekt, daher sollte die Stelle des Gehens von oben mit einem Netz bedeckt sein. Erlaubt Spaziergänge bei niedrigen Temperaturen, aber Sie müssen sicherstellen, dass Haustiere den Kamm und die Ohrringe nicht einfrieren.

    Benthams gelten aufgrund ihrer kürzeren Schwänze und Miniaturgrößen als pflegeleichter.

    Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Ernährung japanischer Hühner: Sie sind die gleichen wie die übrigen Vögel.

    Dennoch ist es notwendig, einige Nuancen zu berücksichtigen:

    • Diese Rasse bevorzugt weiches Futter, daher ist es besser, wenn nasser Brei in der Ernährung vorherrscht.
    • Im Sommer werden Vögel zweimal gefüttert, da sie während des Spaziergangs eine „Ergänzung“ finden. Im Winter sollten mehr Vitamine und Mineralien in der Nahrung sein, damit die Anzahl der Futtermittel erhöht werden kann
    • Experten raten, dieser Rasse ein warmes Frühstück mit gehacktem Gemüse, Fleisch und Müsli zu geben, damit die Vögel die richtige Menge an Kalorien erhalten.

    Zucht

    Das Züchten dieser Hühner ist nicht schwierig: Die Hühner haben einen gut entwickelten Bruttrieb. Für einen Hahn ist eine Herde von 4 bis 6 Hühnern akzeptabel. Eier werden zu fast 100% befruchtet.

    Bruthühner unterscheiden sich nicht von Kindern anderer Rassen und haben eine hellgelbe Farbe. Die Besonderheiten von Yokohama werden erst im Alter von etwa einem Monat sichtbar.

    Übrigens ist der schicke Schwanz des Hahns das dominierende Merkmal, aus diesem Grund haben die Hühner des üblichen Huhns und eines solchen Papa-Hahns die gleiche Dekoration.

    Bei Küken tritt erst im Alter von fünf Monaten ein normales Gefieder auf, und die Schwanzlänge erreicht zu diesem Zeitpunkt einen halben Meter. Im Alter von 2 Wochen können sie mit ihrer Hühnchenmutter spazieren gehen.

    Brutküken werden zunächst mit gekochtem Ei gefüttert, später mit fettarmem Hüttenkäse, Gemüse, Müsli und Kefir. Für ein gutes Wachstum der Federn benötigen sie Eiweißzusätze und Fischöl.

    Krankheiten und ihre Vorbeugung

    Gut gepflegte und ausgewogene Hühner werden selten krank. Vögel sind anfällig für Krankheiten, die für alle Hühner charakteristisch sind.

    Um das Auftreten von Krankheiten zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

    • Installation von Sand- und Aschebehältern
    • Aufrechterhaltung der Sauberkeit Sauberkeit im Hühnerstall,
    • gutes Essen
    • keine Zugluft und Aufrechterhaltung der richtigen Temperatur.

    Wenn diese Regeln eingehalten werden, sind die Vögel gesund.

    Wenn Sie mehr Fleisch und Eier möchten, ist die Yokohama-Rasse nichts für Sie. Wenn Sie jedoch ästhetisches Vergnügen haben möchten, ist dies genau das, was Sie brauchen. Haben Sie keine Angst vor einigen Schwierigkeiten im Inhalt dieser Vögel, sie werden durch das schicke, exotische Aussehen Ihrer Schutzzauber vollständig kompensiert.

    Yokohama-Hühnerrasse

    Die Geschichte dieses wunderbaren Aristokraten ist sehr lang, wie es seit langer Zeit bekannt ist. Die genauen Impfjahre sind nicht bekannt, da sie vor langer Zeit erschienen sind und historische Quellen solche Informationen nicht enthalten. Der Geburtsort der ursprünglichen Rasse war der Ferne Osten - dort tauchten die ersten Langschwanzpferde auf.

    Aber heute ist es sehr schwierig, die japanischen Vertreter der Rasse zu bekommen. Deutsche Züchter haben einige Individuen bekommen und beschlossen, sie ein wenig zu verbessern. Seitdem hat sich das deutsche Äquivalent auf der ganzen Welt verbreitet. Der einzige Unterschied zu den japanischen Verwandten ist die Länge des Schwanzes - mit Hilfe deutscher Züchter wurde er leicht gekürzt.

    Die genetischen Vorfahren der schönen Arten waren die Vertreter von Onagadori und Minohiki. Zum ersten Mal wurde der Köcher nach einer Verbesserung durch Selektionisten aus Deutschland auf der Ausstellung 1864 in Frankreich vorgestellt.

    Nachteile

    • Problematisch in der Pflege.
    • Yokohama Rasse der Hühner schlechten Eile.

    Also haben wir uns eines der ältesten Küken angesehen. Viel Glück und Erfolg! Teilen Sie Inhalte in sozialen Netzwerken - lassen Sie Ihre Freunde auch die Funktionen der Yokohama-Hühner kennen!

    Melden Sie sich für Website-Updates an und Sie werden immer die Ersten sein, die neue, interessante Informationen über gefiederte Schönheiten erhalten!


    In den Kommentaren können Sie Ihre Fotos von Legehennen, Hähnen und Hühnern hinzufügen!
    Gefällt dir dieser Artikel? Mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen:

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send