Allgemeine Informationen

Sharafuga oder Hybride aus Pflaume, Aprikose und Pfirsich

Pin
Send
Share
Send
Send


Auf Ihrem Hinterhof können Sie eine Vielzahl von Bäumen züchten, auch ziemlich ausgefallene. Dies ist auf interessante Pflanzen zurückzuführen, die aus komplexen Zuchtexperimenten hervorgegangen sind. Oft kombinieren diese Pflanzen die besten Qualitäten der ursprünglichen Sorten, so dass es vielen Gärtnern gefallen kann. Nur ihnen kann eine Hybride aus Aprikose, Pflaume und Pfirsich unter dem Namen Sharafuga zugeschrieben werden.

Auf dem Foto ist ein Hybrid von Sharafuga

Sharafuga wurde ursprünglich als Ergebnis der Bemühungen der Züchter gezüchtet, eine solche Pflanze zu erhalten, die in Zentralrussland leicht angebaut werden kann. Obwohl eine solche Kultur südländische Wurzeln hat, zeichnet sie sich durch ausreichende Frostbeständigkeit aus, die sie der Pflaume abnahm.

Sarafugi-Bäume sehen aus wie klassische Stecknadeln. Sie haben eine mittelschwere Krone. Während der Sommersaison erreicht das Wachstum der Triebe fünfzig bis siebzig Zentimeter.

Vier Jahre später, nachdem ein Sharafuga-Sämling in den Garten gepflanzt wurde, trägt die Pflanze erste Früchte. Die Früchte einer solchen Kultur ähneln gleichzeitig Pflaumen und Aprikosen. Sie haben eine violette Farbe und sehen etwas größer aus als Pflaumen. Die Form der Frucht ist nicht so oval, eher wie bei Aprikosen.

Das Fruchtfleisch des erstaunlichen Baumes vereint Aprikosen- und Pflaumengeschmack. In der Mitte befindet sich ein abgerundeter Knochen, der sich fast leicht trennen lässt. Früchte können frisch verzehrt werden, und Sie können verschiedene darauf basierende Gerichte zubereiten, z. B. Kompotte oder Konfitüren.

Eine Mischung aus Pfirsich, Pflaume und Pfirsich bringt normalerweise Ende August bis Anfang September Ernte. Die Früchte sind gut am Stiel befestigt, so dass sie nicht zum Zerbrechen neigen. Zögern Sie jedoch nicht mit ihrer Reinigung, da die Ernte viele Vögel anziehen kann.

Die Hybride von Sharafuga zeichnet sich durch eine relativ hohe Resistenz gegen viele Krankheiten sowie gegen Schädlingsbefall aus. Es besteht daher keine ausgeprägte Notwendigkeit, das vorbeugende Sprühen mit einer Lösung aus Holzasche oder Bordeaux-Gemisch durchzuführen. Im Herbst wird den Lesern von Popular Health jedoch dringend empfohlen, sowohl Tünche als auch Skelettzweige durchzuführen. Eine solche Maßnahme schützt nicht nur vor Krankheiten und Schädlingen, sondern beugt auch Vereisung und Sonnenbrand vor.

Es ist wünschenswert, Sämlinge solcher Bäume an einem flachen Ort oder auf einer bestimmten Höhe zu pflanzen. Die Pflanze benötigt luftdurchlässigen Boden, in dem sich keine überschüssige Feuchtigkeit ansammelt. Bewohner des Südens können im Herbst leicht einen Sharafuga pflanzen, aber es ist trotzdem vorzuziehen, im Frühling zu landen. Es ist wichtig, dass der für die Bepflanzung ausgewählte Standort gut beleuchtet und vor kalten Winden geschützt ist.

Der Boden für die Bepflanzung sollte im Voraus vorbereitet werden und vorsichtig mit mehreren Eimern Humus, Superphosphat und Kalidünger ausgegraben werden. Bei einer starken Versauerung des Bodens kann auf eine Kalkung nicht verzichtet werden. Pro Quadratmeter Land verbrauchen Sie bis zu einem halben Kilo Kalk.

Zum Einpflanzen müssen Sämlinge ein Loch mit einer Mindestgröße von achtzig bis achtzig bis achtzig Zentimetern vorbereiten. An der Unterseite muss die Drainageschicht verlegt werden. Außerdem sollte der Landepfahl so nach unten gefahren werden, dass er sich mindestens fünfzig Zentimeter über der Bodenoberfläche erhebt. Als nächstes müssen Sie in der Grube eine bestimmte Menge einer Mischung aus gleichen Teilen Torf, Humus und Erde aus der Grube selbst füllen. Auf dem erhaltenen Hügel müssen Sie die Wurzeln der Pflanze begradigen und dann den Schössling mit der restlichen Bodenmischung bestreuen.

Befestigen Sie die Pflanze nach dem Einpflanzen auf dem Pflanzstift und gießen Sie sie gut ein. Boden organisch organisch.

Kennzeichnet Sorgfalt für sharafuga

In Bezug auf die Agrartechnik erfolgt der Anbau von Sharafuga nach dem gleichen Prinzip wie der Anbau der üblichen Pflaumen.

Die Bewässerung einer solchen Kultur erfolgt mit einer Sprühflasche, es ist auch möglich, kreisförmige Rillen mit einer Tiefe von zehn bis fünfzehn Zentimetern mit Flüssigkeit zu versorgen. Sie müssen einen halben Meter vom Kofferraum entfernt graben. Die Bewässerung erfolgt nur bei Bedarf mit zwei oder drei Eimern pro Quadratmeter Rumpfkreis.

Im Herbst muss im bodennahen Kreis gegraben werden. Gleichzeitig muss eine gewisse Menge Dünger in den Boden gegeben werden - ein paar Eimer Humus, vierzig Gramm Kalidünger sowie siebzig Gramm Superphosphat. Ungefähr alle drei Jahre lohnt es sich, eine Kalkung zu wiederholen, für jeden Quadratmeter der Fläche müssen dreihundert Gramm Kalk verwendet werden.

Da Sharafuga sehr aktiv wächst, ist es wichtig, es jährlich zu kürzen. Jedes Frühjahr sollten einjährige Triebe um die Hälfte verkürzt werden.

Außerdem ist es im Frühling ratsam, die Sharafuga mit Stickstoffdünger zu füttern, um den Schneefall abzuwarten. In diesem Fall müssen Sie für jeden Quadratmeter Boden dreißig Gramm Ammoniumnitrat hinzufügen. Anstatt im Frühjahr zu graben, wird empfohlen, den Boden gründlich zu nagen und anschließend zu mulchen.

Sharafuga ist eine Hybride und daher blüht die Pflaume etwas früher, ungefähr zur selben Zeit wie die Birne. Nach dieser Phase lohnt es sich, einen komplexen Dünger für die Pflanze herzustellen. Eine ausgezeichnete Wahl wird Kemira Wagen sein.

Bei Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen lohnt es sich, den Baum schnell mit geeigneten Mitteln zu behandeln: Fungiziden oder Insektiziden.

Sharafuga ist eine erstaunliche Hybride, die auf Ihrem persönlichen Grundstück ausgewachsen werden kann.

Lesen Sie weiter Dacha

Trotz ihrer südlichen Wurzeln ist die Pflanze ziemlich kälteresistent, da der Schwerpunkt bei der Züchtung der Hybride viel mehr auf Pflaumen liegt. Bereits im vierten Jahr nach dem Pflanzen erscheinen die ersten Früchte am Baum. Äußerlich sind sie eine Kreuzung zwischen einer Pflaume und einer Aprikose. Die Farbe der Früchte ist lila, sie sind etwas größer als gewöhnliche Pflaumen. Ihre Form ist nicht so oval und eher wie eine Aprikose.

Das Fruchtfleisch eines Sharafuga hat eine Kombination aus Aprikosen- und Pflaumengeschmack, der Knochen ist runder (ähnlich wie bei Aprikosen). Es ist ziemlich leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Aus Sharafugi-Früchten lassen sich Kompotte, Marmeladen und Konfitüren zubereiten.

Dieser Hybrid ist äußerst resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Daher kann auf ein vorbeugendes Besprühen mit einer Lösung aus Holzasche und Bordeaux-Gemisch verzichtet werden. Im Herbst empfehle ich jedoch, die Stiel- und Skelettäste weiß zu waschen. Dies schützt den Baum zusätzlich vor verschiedenen Krankheiten, Vereisungen, Schädlingen und Sonnenbrand.

Die Agrartechnik im Anbau unterscheidet sich praktisch nicht von der für uns üblichen Pflaume. Im Herbst muss der Boden rund um einen Stamm ausgegraben werden. Gleichzeitig werden organische (2-3 Eimer Humus) und mineralische Dünger (40 g Kalidünger und 70 g Superphosphat) eingebracht. Alle 3 Jahre muss eine Kalkung durchgeführt werden, die 300 g Kalk pro 1 m2 einbringt.

Die Pflanze ist ein klassischer einwelliger Baum mit einer sich ausbreitenden Krone. Während der Sommersaison wachsen die jährlichen Wucherungen auf 50-70 cm. Jeder Frühling sollte beschnitten werden, um sie um die Hälfte zu verkürzen.

Im Frühjahr, unmittelbar nach der Schneeschmelze, muss Sharafugu mit Stickstoffdünger (30 g Ammoniumnitrat oder Harnstoff pro 1 m2) gefüttert werden. Das Graben im Frühjahr ist besser, wenn Sie ein tiefes Lösen gefolgt vom Mulchen des Rumpfkreises bevorzugen.

Die Blüte der Hybride erfolgt kurz vor der Pflaume, gleichzeitig mit der Birne. Nach dieser Phase sollte der Sharafugu mit dem komplexen Dünger von Kemira Universal gefüttert werden.

Sharafugi-Früchte reifen von Ende August bis zum ersten Jahrzehnt des Septembers. Sie halten sich gut auf dem Halm und fallen nicht lange. Die Reinigung sollte jedoch nicht verzögert werden, da Sharafugi-Früchte bei vielen Vögeln, insbesondere Jays, sehr gefragt sind.

Verschiedene andere Obstpflanzen (Aprikosenstecklinge, Kirschpflaumen, Pflaumen usw.) können auf die Sharafuga gepfropft werden, sie alle wurzeln gut.

Beschreibung abrislivy

Diese Hybride ist ein Züchtungsprodukt aus der Kreuzung bekannter Obstarten, bestehend aus 25% Pflaumen und 75% Aprikosen. Diese außergewöhnliche und interessante Art von Obstbäumen kann in folgende Unterarten unterteilt werden:

  • Pluto Eine Sorte mit einer Dominanz von bis zu 75% des Pflaumenmerkmals, nur 25% enthält Aprikosenmerkmale.
  • Plumkot Bei diesem Hybrid werden Aprikose und Hybridpflaume gekreuzt.
  • Aprium Es ist eine mit Pflaumen gekreuzte Aprikose, eine Hybridsorte mit einem überwiegenden Anteil von bis zu 75% an Aprikosencharakter und nur 25% mit Pflaumeneigenschaften.

Unabhängig vom Namen vereinen sich alle Sorten von Abrisley durch eine wichtige Eigenschaft - diese Bäume zeichnen sich durch hohe Frostbeständigkeit aus.

Hobbygärtner, die bereits Erfahrung im Anbau einer Hybride aus Pflaumen und Aprikosen haben, bemerken eine gute Überwinterung der Hybride, auch bei starkem Frost, bis zu 30 Grad. Der einzige Nachteil ist, dass Obst in der Winterzeit kein plötzliches Auftauen verträgt.

Apricot Plum Hybrid hat die folgende Beschreibung:

  1. Die Höhe des Baumes beträgt bis zu 2,5 Meter. Das Aussehen der Blätter und der Krone entspricht den biologischen Eigenschaften ihrer "Vorfahren". Pluto ist also eher wie eine Pflaume, und Aprium sieht aus wie ein Aprikosenbaum.
  2. Eine herabhängende Krone ähnlich einer Trauerweide.
  3. Die Blüte beginnt im April.
  4. Die Fruchtbildung erfolgt innerhalb von zwei oder drei Jahren nach Beginn der Anlandung. Anfangs reift eine kleine Menge Obst an den Bäumen, aber im Laufe der Zeit nimmt die produktive Aktivität zu. Die Reifephase beginnt Ende Juli oder Anfang August.
  5. Früchte sind oval geformt und erreichen ein Gewicht von 30 bis 70 Gramm.
  6. Die Farbe der Schale steht in direktem Zusammenhang mit den Sortenmerkmalen der Rasse und kann einen grünlich-rosa, gelben und violetten Farbton haben. Die Fruchtschale ist mit einer leichten Wachsschicht überzogen.
  7. Die Fruchtschale ist glatt, ohne den für Aprikosen typischen samtigen Belag.
  8. Stein im Aussehen ähnlich wie Aprikose. Eine schlechte Trennung des Knochens vom Fruchtfleisch ist für die Sorte Plumkot charakteristisch, wohingegen im Fall von Abroslivum das Aprium gut getrennt ist.
  9. Das Fruchtfleisch der faserigen Struktur, dicht und sehr saftig. Die Farbe hängt von den "natürlichen" Sorteneigenschaften der Hybride ab.
  10. Das Aussehen der Frucht ähnelt der Frucht der Pflaume.
  11. Schmecken. Abrosliv-Früchte haben Aprikosengeschmack mit einem schwachen Orangennachgeschmack. Manchmal müssen Gärtner aus verschiedenen Gründen unreife Früchte pflücken, die zu Hause gut reifen.

Plum Hybrid Culture Jam

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen müssen junge Setzlinge sorgfältig gepflegt werden. Wenn Sie alle Regeln für den Anbau einer Hybride einhalten, können Sie hohe Erträge erzielen und bis zu 50 kg leckere Früchte von einem Baum bekommen.

Früchte werden frisch verzehrt, zu Marmelade, Marmelade, Kompott verarbeitet und für die häusliche Weinbereitung verwendet. Aus diesen Früchten schmeckt Fruchtsaft besonders gut.

Sharafuga - eine Hybride aus Pflaume, Aprikose und Pfirsich

Eine Hybride aus Pflaumen und Aprikosen unter den Hobbygärtnern, die als Sharafuga bekannt ist, ist ein kleiner Ein-Schtam-Baum mit einer ausladenden Krone mit einer durchschnittlichen Dicke. Jedes Jahr gibt es eine Zunahme neuer Triebe von 50 auf 70 cm.

Technische Eigenschaften von Pflaumenhybriden:

  • Blätter. Blattabdeckung sieht aus wie Pflaumenblätter. Auf den Zweigen stehen Dornen wie ein Pflaumenbaum.
  • Frostbeständigkeit Trotz der Tatsache, dass Aprikosenpflaumen eine Frucht südlichen Ursprungs sind, ist die Hybride mit einem hohen Grad an Frostbeständigkeit ausgestattet und kann kurzfristigen saisonalen Temperaturabfällen standhalten.
  • Ernte Die Frucht beginnt Ende des Sommers und endet im September. Früchte fest auf den Stielen, die Ernte bröckelt nicht. Bäume beginnen im dritten oder vierten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen.
  • Früchte. Der Durchmesser von reifen Früchten liegt zwischen 6 und 7 cm und ähnelt äußerlich sehr der Frucht der üblichen Pflaumengröße. Aus der Aprikosen-Hybride erhielt man die Form und Größe der Früchte. Die Farbe variiert in warmen, sonnigen Farben: von gelb-orange bis lila.
  • Schmecken. Die Früchte haben eine interessante Geschmacksmischung aus süßer Aprikose mit einer angenehmen sauren Pflaume. Das saftige Fruchtfleisch lässt sich leicht mit einem pfirsichartigen Muster vom runden Knochen trennen. Da Sharafuga eine Hybride mit dem Geschmack von Pflaumen und Aprikosen ist, ist der Geschmack der Frucht der gleiche wie der seiner „Schöpfer“. Wenn die Frucht reift, ändert sich ihre Schmackhaftigkeit: Die unterreifen haben einen Pflaumengeschmack, und die vollreifen ähneln sehr einer süßen und leckeren Aprikose.
  • Bewerbung. Aus reifen Früchten werden Marmeladen hergestellt, daraus Marmeladen, hausgemachte Dosenpräparate. Die Ernte kann in speziellen Obstlagern gelagert werden.

Auf dem Zettel. In der Beschreibung der Aprikosenpflaume sollte ein wichtiges Merkmal dieser Hybridfruchtkultur erwähnt werden: Der Baum ist resistent gegen Viruserkrankungen und wird selten von verschiedenen Schädlingen befallen. Gelegentlich kräuseln sich grüne Blätter, die für Pfirsicharten typisch sind.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie im Frühjahr die Baumstamm- und Skelettbäume traditionell weiß färben, wodurch die Sharafugu-Pflaume umfassend vor schädlichen Insekten, Winterfrost und heißem Sonnenlicht auf dem Stamm geschützt wird.

Merkmale der Kultivierung und Pflege von Pflaumenhybriden:

  1. Der Pflanzort für Setzlinge sollte an einem flachen oder leicht erhöhten Ort mit guter Sonneneinstrahlung und vor Zugluft geschützt gewählt werden.
  2. Der Boden sollte leicht mit guter Atmungsaktivität und ohne übermäßige stehende Feuchtigkeit sein.
  3. Sämlinge einer Mischung aus Pfirsich und Pflaume werden vorab in ein vorbereitetes Loch mit den Maßen 80 x 80 x 80 cm gepflanzt und der Boden der Grube mit einer Drainageschicht aus feinem Kies oder Bruchziegeln gefüllt. In die Mitte des Lochs stecken Sie eine Holzstütze - einen Pflock, an den der Baum gebunden werden soll.
  4. Der Boden vor dem Pflanzen wird tief ausgegraben und mit mehreren Eimern organischem Dünger unter Zusatz von Superphosphat in Höhe von 70 g und 35 g Kalidünger angereichert.
  5. Saure Böden sind nicht für Hybriden aus einer Mischung von Pfirsich und Pflaume geeignet. Befindet sich auf dem Grundstück ein Boden mit hohem Säuregehalt, kann dieser durch Zugabe von 0,5 kg Kalk pro 1 m² Boden neutralisiert werden.
  6. Die Pflanzung der Sämlinge in den südlichen Regionen erfolgt im Herbst, und für die mittlere Zone ist der beste Zeitpunkt für die Pflanzung im Frühjahr.

Schössling von Zwetschgenhybriden

Hybride Pflaumensetzlinge werden wie Pflaumen gegossen: mit einem Sprühgerät oder direkt in vorgefertigte Rillen, 10-15 cm tief, 50 cm vom Baumstamm entfernt. Die Bewässerung erfolgt nach Bedarf, in der heißen Jahreszeit wird die Menge des bewässerten Wassers erhöht.

Wie bei jedem Obstbaum muss eine Mischung aus Pfirsich und Pflaume mit zusätzlichen Düngemitteln gefüttert werden, die das Wachstum und die Fruchtbildung der Kultur anregen:

  • Die Frühlingsfütterung erfolgt, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Um dies zu tun, 3 st. Harnstofflöffel pro 1 m² Boden.
  • Die Herbstfütterung erfolgt mit folgender Zusammensetzung: Für 2-3 Eimer Humus Superphosphat - 5 Esslöffel - zugeben. Löffel, Kaliumsulfat - 2 EL. Löffel. Diese errechnete Menge an Top-Dressing wird auf 1 m² des Rumpfkreises aufgetragen.

Zur Information. Damit der Baum normal wachsen und sich entwickeln kann, ist es notwendig, den Boden regelmäßig zu lockern und Unkraut zu jäten.

Andere Pflaumenhybriden

Zusätzlich zu den oben genannten Hybriden zeigen viele Hobbygärtner Interesse an anderen Hybridkulturen, die aus der Kreuzung von Pflaumen und anderen Steinobst hervorgegangen sind:

  1. Pfirsichpflaume. Diese Pflaume, mit Pfirsich gekreuzt, mit großen roten Früchten von Honig Schatten. Der Geschmack von Früchten ist süß und sauer mit weichem und saftigem Fruchtfleisch. Wachsende Pfirsichpflaumen haben ihre eigenen Eigenschaften. Tatsache ist, dass diese Hybride fruchtlos ist. Zur Bestäubung müssen daher in der Nähe bestäubende Bäume gepflanzt werden. Aus diesem Grund werden Pflaumen der Sorte Ungarin, Mirabelle Nancy, Renclade neben der Hybride gepflanzt. Pfirsichpflaume beginnt sechs Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Eine volle und regelmäßige Ernte kann von einem Baum geerntet werden, der das Alter von 15 Jahren erreicht hat.
  2. Pflaume, gekreuzt mit Kirschpflaume. Auf den Märkten der Obstbäume findet man Setzlinge mit dem faszinierenden exotischen Namen "Black Apricot". Bei diesem Hybrid werden Aprikosen- und Kirschpflaumen, die als kleine Pflaumensorte bekannt sind, gekreuzt. Die erfolgreiche Kombination von positiven "Eltern" -Eigenschaften, wie köstlichen saftigen "Aprikosen" -Früchten mit einer Kirschpflaumentextur und einer angenehmen Säure, brachte diese Sorte auf die ersten Plätze bei der Bewertung von Hybridsteinfrüchten. Die Sorte trägt auch unter ungünstigsten Wachstumsbedingungen regelmäßig Früchte.
  3. Hybride aus Apfel und Pflaume. Die Züchtungstechnologien entwickeln sich zwar ständig weiter, aber heute wird kein Apfel-Pflaumen-Hybrid mehr hergestellt. Unter diesem Namen werden Käufern häufig Apfelnektarinen angeboten, die aus Pfirsich und Apfel hergestellt werden.

Wie aus der Überprüfung von Hybridfruchtrassen hervorgeht, können mit der Pflaume andere Steinobstarten gekreuzt werden. В результате такой селекции появляются интересные гибридные сорта с вкусными плодами привлекательного внешнего вида.

Самые необычные гибриды абрикоса, персика, сливы и яблока

Очень долгое время селекционеры пытаются скрестить между собой различные сорта и культуры, для получения идеальных растений. Их плоды отличаются привлекательным внешним видом и отменными вкусовыми качествами.

Существует огромное множество гибридов. представляющих собой смешение двух или более культур, самыми необычными из них являются:

  • Шарафуга - eine Hybride aus Pflaume, Pfirsich und Aprikose,
  • Aprium und Plumkot - eine Mischung aus Pflaumen und Aprikosen,
  • Apfel-Pflaumen-Nektarine,
  • Hybridpflaume mit Kirschpflaume,
  • Bürgermeister - eine Kombination aus Pflaumen und Türmen.

Aprikosenpflaume

Es gibt zwei Sorten von Hybriden aus Pflaumen und Aprikosen.

Aprium - Diese Hybride besteht zu 75% aus Aprikose und zu 25% aus Pflaume. Diese ungewöhnliche Frucht wurde in den 90er Jahren vom amerikanischen Züchter Floyd Zeiger gezüchtet.

Die Beurteilung der Verkostung von Aprikosenpflaumen spricht für seinen hervorragenden Geschmack und sein ausgeprägtes Aroma. Das Fruchtfleisch ist dicht, weniger saftig als das von Aprikosen, und die Haut ist glatt wie Pflaumen.

In Aprium hoher Fruchtzuckergehalt spricht es von der Süße der Frucht.

Aprium - eine Hybride von 75% besteht aus Aprikose und 25% aus Pflaume

Pluot - Eine Hybride, bestehend aus рик Aprikose und ¾ Pflaume. Es wurde 1989 in Kalifornien gezüchtet, aktuell gibt es 11 Sorten dieser Hybride.

Es zeichnet sich durch seinen süßen Dessertgeschmack aus, die Früchte eignen sich hervorragend für Marmeladen, Kompotte oder Weine. Der Geschmack der Früchte ist eher wie Aprikosen und das Aussehen der Pflaumen.

Die Haut ist glatt, lila, rosa oder sogar grün gestrichen. Das Fruchtfleisch ist saftig, rötlich.

Pluot ist eine Hybride aus ¼ Aprikose und ¾ Pflaume

Pflaumennektarine

Pfirsich-Pflaumen-Hybride wird Pflaumennektarine genannt. Viele Menschen wissen nicht, dass eine solche Frucht wie Nektarine von zwei Arten sein kann, Pflaume und Apfel.

Sie unterscheiden sich untereinander sowohl im Geschmack als auch im Aussehen erheblich:

  • Pflaumennektarine ist dicht und nicht saftig, das Fruchtfleisch ist eher fest und "dick", gelb gefärbt, trennt sich gut vom Stein,
  • in der Erscheinung sind die Früchte rund und ähneln einem Pfirsich,
  • Die Haut ist dünn, glatt und matt.

Die Hybride aus Pfirsich und Pflaume heißt Pflaumennektarine

Apfelnektarine

Die Hybride aus Pfirsich und Apfel wird Apfelnektarine genannt. Ihre Besonderheiten kommen in den folgenden Indikatoren zum Ausdruck:

  • das fleisch ist sehr weich und saftig, meist creme oder weiß. Der Geschmack von Früchten ist süß und sauer,
  • Apfelnektarinen sind fast 2-mal weniger als Pflaumen, haben eine leicht verlängerte Form,
  • Die Haut ist glatt, glänzend, blassrosa.

Eine Mischung aus Pfirsich und Apfel, Apfelnektarine genannt

Vor- und Nachteile von Hybridpflanzen

Ein Hybrid ist eine Pflanze, die durch Kreuzung mehrerer Sorten oder Kulturen gewonnen wird. Wie alle anderen Pflanzen haben sie Vor- und Nachteile.

  1. Das Aussehen der Früchte solcher Pflanzen ist nahezu ideal, meistens haben sie die gleiche Form und Größe. Hybrides Obst und Gemüse schmeckt dem Auge und macht Appetit. Dies liegt an der Tatsache, dass Sorten durch Ausprobieren und Auswahl der besten Proben gewonnen werden.
  • Die Produktivität bleibt immer hoch.
  • Gute Resistenz gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge im Vergleich zu reinen Sorten.
  • Pflanzen sind selbstbestäubend und können daher gezüchtet werden, ohne sich Gedanken über das Verfahren zu machen.
  • Darüber hinaus unterscheiden sich Hybriden in einer ungewöhnlichen Geschmackskombination, und ihr Verzehr in Lebensmitteln kann das Nahrungsangebot erheblich auffüllen.

    Hybriden haben einen hervorragenden Geschmack und ein attraktives Aussehen, sind aber unberechenbar für die Wachstumsbedingungen und man kann keine Samen von ihnen bekommen

    1. Aus Hybridkulturen können keine Samen gewonnen werden.
  • Solche Pflanzen sind sehr widerstandsfähig gegen Wachstumsbedingungen.
  • Kann nur in fruchtbaren Böden wachsen, so wird für die Pflanzen eine Vielzahl unterschiedlicher Düngungen benötigt.
  • Hybridpflanzen sind sehr launisch für die Bewässerung, vertragen weder Trockenheit noch übermäßige Bodenfeuchtigkeit.
  • Starke Temperaturabfälle können die Kultur vollständig zerstören.
  • Ein weiterer Nachteil sind die Kosten für Saatgut und Setzlinge, Hybriden sind viel teurer als reine Sorten und Kulturen.

    Wie und wann landen?

    Erfahrene Gärtner empfehlen, Hybriden im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, damit sie Zeit haben, sich zu stärken und sich an die Umwelt zu gewöhnen, bevor es kalt wird.

    Die Landung erfolgt in mehreren Stufen. Der Boden muss sein fruchtbares, bröckeliges Grundwasser sollte mindestens 1,5 Meter von der Erdoberfläche entfernt sein.

    Bei der Auswahl eines Standorts flache Höhen sollten bevorzugt werden. auf denen sich Regen und geschmolzener Schnee nicht ansammeln.

    Etwa eine Woche vor dem Pflanzen müssen Sie ein Loch graben, das proportional zum Wurzelsystem der zu pflanzenden Pflanze ist. Bei Hybridbäumen sollte die Grube 80 cm breit und tief sein.

    Für Hybridbäume sollte die Grube 80 Zentimeter breit und tief sein, Hybriden bevorzugen einen neutralen oder alkalischen Boden

    Dann müssen Sie es graben, während Dünger bestehend aus :

    • 2 Eimer Humus oder Kompost,
    • 70 Gramm Superphosphat,
    • 40 Gramm Kalidünger.

    In Anbetracht dessen Hybriden bevorzugen neutralen oder alkalischen Boden. Mit einem erhöhten Säuregehalt wird die Erde mit 0,3 Kilogramm Kalk pro Quadratmeter gemahlen.

    Erfahrene Gärtner empfehlen, Blähton oder Steine ​​am Boden der Grube zu entwässern. Dies dient als zusätzlicher Schutz vor übermäßiger Feuchtigkeit.

    Die Wurzeln der Setzlinge werden in ein Loch gelegt und sanft begradigt, dann mit fruchtbarem Boden bestreut.

    Nachdem die Pflanze gepflanzt ist, ist es notwendig ausgießen und reichlich mahlen. um das schnelle verdunsten von feuchtigkeit an sonnigen tagen zu vermeiden.

    Erwachsen werden

    Angesichts der Tatsache, dass Hybridpflanzen sehr pflegeleicht sind, sollten beim Anbau die folgenden Tätigkeiten ausgeführt werden.

    Top Dressing - Hybriden stellen hohe Anforderungen an die Beschaffenheit und Qualität des Bodens, daher sollten sie rechtzeitig und gründlich gedüngt werden:

    • Im zeitigen Frühjahr werden, sobald der gesamte Schnee geschmolzen ist, Stickstoffdünger wie Harnstoff oder Ammoniumnitrat in den Boden eingebracht. Ihr Verbrauch beträgt 25 Gramm pro 1 Quadratmeter,
  • Unmittelbar nach der Blüte erfolgt die Blattapplikation. Am häufigsten werden Mikrofertiger verwendet, z. B. das Kemira-Universal-Präparat. Dieser Vorgang wird dreimal im Abstand von 10-15 Tagen wiederholt.
  • Graben Sie im Herbst in der Erde um die Pflanze herum und bringen Sie zwei Eimer Humus, Kompost oder Gülle mit.

    Hybriden stellen hohe Anforderungen an die Beschaffenheit und Qualität des Bodens und sind resistent gegen Angriffe verschiedener Krankheiten oder Insekten

    Schädlingsschutz - Die Resistenz von Hybriden gegen Angriffe verschiedener Krankheiten oder Insekten erlaubt es, keine zusätzlichen Vorbeugungsmaßnahmen durchzuführen. Es wird ausreichen, den Stamm von Hybridbäumen rechtzeitig zu beschneiden und zu tünchen.

    Hybridpflanzen verträgt nicht sowohl Trockenheit als auch übermäßige Bodenfeuchtigkeit. Aus diesem Grund sollte ein optimales Bewässerungsmuster unter Berücksichtigung des jeweiligen Klimas, der Niederschlagsmenge, der Luftfeuchtigkeit und anderer Faktoren ermittelt werden.

    Durch die gute Frostbeständigkeit können die Pflanzen im Winter nicht abgedeckt werden. Hybriden erfordern keine zusätzliche Bestäubung.

    Folgende Publikationen könnten Sie interessieren:

    Viele Menschen täuschen sich darin, Hybridpflanzen mit gentechnisch veränderten zu verwechseln. Hybrides Obst und Gemüse schadet dem Körper nicht und repräsentieren das Ergebnis der Kreuzung zweier Kulturen auf natürliche Weise.

    Solche Früchte haben einen guten Geschmack und ein attraktives Aussehen, aber leider sind sie sehr launisch und wählerisch in Bezug auf die Pflege und Zusammensetzung des Bodens.

    Pflanzen und Pflegen eines Sharafuga-Baumes

    Agrotechnik wächst ähnlich wie bei Pflaumen. Es ist vorzuziehen, einen beleuchteten Bereich ohne Zugluft zu wählen, der gleichmäßig oder leicht erhöht ist. In Regionen mit warmem Klima werden sie im Herbst im mittleren Gürtel gepflanzt - im Frühjahr. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 40–50 Jahre.

    Der Boden wird im Voraus vorbereitet: Sie graben, organische Stoffe, Superphosphat und Kalidünger werden ausgebracht. Bei erhöhter Säure mit Kalk verdünnen. Die Berechnung lautet wie folgt: auf 1 Quadrat. m 300-400 g Kalk genommen. Ein Drainagekissen aus Kies oder Ziegelsteinen wird auf den Boden der Landegrube gelegt. Ein langer Pflock wird mit einer Höhe von 0,5 m über dem Boden in die Mitte getrieben, dann folgt eine Schicht aus Torf und Humus mit einer irdenen Verunreinigung. Der Prikopannieschössling ist auf einem feststehenden Untergrund befestigt und reichlich angefeuchtet.

    Das Verfahren zum Verlassen ist wie folgt:

    Wasser als der Boden trocknet. Es ist ratsam zu sprühen, aber es ist möglich durch kreisförmige Rillen um den Kofferraum. Normalerweise reichen 2-3 Eimer an einem Baum.

    Top Dressing ist in zwei saisonale Stufen unterteilt. Im Herbst werden 2–3 Eimer Humus- und Mineraldünger eingeführt: Superphosphat 70–80 g und Kaliumsalz 30–40 g. Im Frühjahr Stickstoffdünger in einer Menge von 40 g pro Quadratmeter. m

    Pflege des Bodens. Empfohlenes periodisches Lösen und Graben. Bis in die Tiefe des Spatenbajonetts graben, um die Wurzeln nicht zu verletzen. Gießen Sie vor dem Graben Harnstofflösung unter den Strauch. Gras muss 5-7 Mal pro Saison gemäht werden.

    Krankheitsschutz. Sharafuga ist mit einer starken Immunität ausgestattet, hat aber eine Tendenz zur Laubkräuselung erhalten. Im Kampf gegen Schädlinge helfen Fungizide und Insektizide.

    Jedes Frühjahr werden überwachsene Triebe auf halber Länge abgeschnitten.

    Im Herbst sind die Skelettäste weiß.

    Sie sollten nicht auf die Behandlung starker Chemikalien zurückgreifen müssen. Es hilft oft beim Auskleiden von Knoblauch oder Zwiebeln.

    Bei der geringsten Erfahrung mit dem Anbau von Rinder- und Beerenkulturen treten keine Schwierigkeiten mit Sharafuga auf. Die Pflanze ist anspruchslos in der Pflege. Einfache Übertragung der Impfung anderer Obstarten zur Bildung eines neuen Hybriden. Die erste Ernte erfolgt Ende August. Geeignet für die Zubereitung von Dessertrohlingen.

    Sharafuga - frostbeständige Pflaumenhybride

    Sharafuga ist eine Hybride aus Pflaume, Pfirsich und Aprikose, eine frostbeständige Pflaumenhybride. Wie Sie wissen, gehören Pfirsich, Nektarine, Aprikose, Pflaume und Kirsche zur Unterfamilie Pflaume. Zwischen diesen Kulturen ist eine Zucht möglich, wodurch verschiedene Hybriden und Sorten erhalten werden. Eine dieser häufigsten Hybriden - Sharafuga - ist eine der Sorten von Nectactotum (das Ergebnis der Kreuzung von Nectarine, Aprikose und Pflaume). Die Pflanze ist ziemlich kälteresistent, da sie von den Eigenschaften der Pflaumen dominiert wird. Nach Meinung der Hobbygärtner ähnelt die Form und Äderung eines Blattes einer Pflaume, die Farbe und Struktur der Rinde und der Skelettäste ist apricot. Die wenigen Stacheln an den Zweigen lassen es auch wie eine Pflaume aussehen. Der Stein der Frucht ist runder, eher leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Darauf ist das "Muster" des Pfirsichknochens gut zu sehen, aber nur weniger auffällig. Sharafuga-Pflanzen reifen früh und beginnen im dritten oder vierten Jahr Früchte zu tragen. Früchte stellen äußerlich etwas zwischen einer Pflaume und einer Aprikose dar. Die Früchte sind lila, etwas größer als die Pflaume, aber ihre Form ähnelt eher einer Aprikose. In einer reifen Frucht schmeckt die Aprikose heller als die Pflaume. Auch nicht ganz reife Früchte sind im Gegensatz zu Pflaumen und Aprikosen süßer, die Säure ist in geringem Maße spürbar. Sharafuga ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Ihre leichte Neigung zur Blattlocke geht auf Pfirsich zurück. Wachsen Sie Sharafugu ähnlich wie Pflaume. Pfirsich-, Pflaumen-, Aprikosen- und Nektarinen-Hybriden mit Pflaumen sind widerstandsfähiger als die ursprüngliche Ernte, sodass sie in der mittleren Gasse und in Sibirien angebaut werden können. Darüber hinaus vertragen die Früchte dieser Pflanzen den Transport.

    Sharafuga hat folgende Eigenschaften:
    - In der Farbe ähnelt die Frucht einer Pflaume und hat einen violetten Farbton.
    - Die Form ist runder, ähnlich wie bei Aprikosen, aber die Größe der Früchte kommt dem Pfirsich am nächsten.
    - Das Fruchtfleisch ist saftig und süß, der Geschmack ist eine Kombination aus Pflaume und Aprikose. Der Knochen ist rund und gut getrennt.
    Sharafuga wurde ursprünglich als Ergebnis der Bemühungen der Züchter gezüchtet, eine solche Pflanze zu erhalten, die in Zentralrussland leicht angebaut werden kann. Obwohl eine solche Kultur südländische Wurzeln hat, zeichnet sie sich durch ausreichende Frostbeständigkeit aus, die sie der Pflaume abnahm. Sarafugi-Bäume sehen aus wie klassische Stecknadeln. Sie haben eine mittelschwere Krone. Während der Sommersaison erreicht die Triebzunahme 50-70 Zentimeter. Drei oder vier Jahre nach dem Pflanzen eines Sharafuga-Sämlings im Garten trägt die Pflanze erste Früchte. Die Früchte einer solchen Kultur ähneln gleichzeitig Pflaumen und Aprikosen. Sie haben eine violette Farbe und sehen etwas größer aus als Pflaumen. Die Form der Frucht ist nicht so oval, eher wie bei Aprikosen.

    Das Fruchtfleisch des erstaunlichen Baumes vereint Aprikosen- und Pflaumengeschmack. In der Mitte befindet sich ein abgerundeter Knochen, der sich fast leicht trennen lässt. Früchte können frisch verzehrt werden, und Sie können verschiedene darauf basierende Gerichte zubereiten, z. B. Kompotte oder Konfitüren. Eine Mischung aus Pfirsich, Pflaume und Pfirsich bringt normalerweise Ende August bis Anfang September Ernte. Die Früchte sind gut am Stiel befestigt, so dass sie nicht zum Zerbrechen neigen. Zögern Sie jedoch nicht mit ihrer Reinigung, da die Ernte viele Vögel anziehen kann. Die Hybride von Sharafuga zeichnet sich durch eine relativ hohe Resistenz gegen viele Krankheiten sowie gegen Schädlingsbefall aus. Es besteht daher keine ausgeprägte Notwendigkeit, das vorbeugende Sprühen mit einer Lösung aus Holzasche oder Bordeaux-Gemisch durchzuführen. Es wird jedoch dringend empfohlen, im Herbst eine Weißwäsche des Rumpfes sowie der Skelettäste durchzuführen. Eine solche Maßnahme schützt nicht nur vor Krankheiten und Schädlingen, sondern beugt auch Vereisung und Sonnenbrand vor.

    Die Sharafuga-Pflanze ist kälteresistent genug, da der Schwerpunkt bei der Züchtung der Hybride viel mehr auf der Pflaume lag. Bereits im vierten Jahr nach dem Pflanzen erscheinen die ersten Früchte am Baum. Äußerlich sind sie eine Kreuzung zwischen einer Pflaume und einer Aprikose. Die Farbe der Früchte ist lila, sie sind etwas größer als gewöhnliche Pflaumen. Ihre Form ist nicht so oval und eher wie eine Aprikose. Das Fruchtfleisch eines Sharafuga hat eine Kombination aus Aprikosen- und Pflaumengeschmack, der Knochen ist runder (ähnlich wie bei Aprikosen). Es ist ziemlich leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Aus Sharafugi-Früchten lassen sich Kompotte, Marmeladen und Konfitüren zubereiten. Dieser Hybrid ist äußerst resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Daher kann auf ein vorbeugendes Besprühen mit einer Lösung aus Holzasche und Bordeaux-Gemisch verzichtet werden. Im Herbst empfehle ich jedoch, die Stiel- und Skelettäste weiß zu waschen. Dies schützt den Baum zusätzlich vor verschiedenen Krankheiten, Vereisungen, Schädlingen und Sonnenbrand. Die Agrartechnik im Anbau unterscheidet sich praktisch nicht von der für uns üblichen Pflaume. Im Herbst muss der Boden rund um einen Stamm ausgegraben werden. Gleichzeitig werden organische (2-3 Eimer Humus) und mineralische Dünger (40 g Kalidünger und 70 g Superphosphat) eingebracht. Alle 3 Jahre muss eine Kalkung durchgeführt werden, die 300 g Kalk pro 1 m2 einbringt. Die Pflanze ist ein klassischer einwelliger Baum mit einer sich ausbreitenden Krone. Während der Sommersaison wachsen die jährlichen Wucherungen auf 50-70 cm. Jeder Frühling sollte beschnitten werden, um sie um die Hälfte zu verkürzen. Im Frühjahr, unmittelbar nach der Schneeschmelze, muss Sharafugu mit Stickstoffdünger (30 g Ammoniumnitrat oder Harnstoff pro 1 m2) gefüttert werden. Das Graben im Frühjahr ist besser, wenn Sie ein tiefes Lösen gefolgt vom Mulchen des Rumpfkreises bevorzugen. Die Blüte der Hybride erfolgt kurz vor der Pflaume, gleichzeitig mit der Birne. Nach dieser Phase sollte der Sharafugu mit dem komplexen Dünger von Kemira Universal gefüttert werden. Sharafugi-Früchte reifen von Ende August bis zum ersten Jahrzehnt des Septembers. Sie halten sich gut auf dem Halm und fallen nicht lange. Die Reinigung sollte jedoch nicht verzögert werden, da Sharafugi-Früchte bei vielen Vögeln, insbesondere Jays, sehr gefragt sind. Verschiedene andere Obstpflanzen (Aprikosenstecklinge, Kirschpflaumen, Pflaumen usw.) können auf die Sharafuga gepfropft werden, sie alle wurzeln gut.

    Sharafuga - das Ergebnis der Kreuzung von Nektarine (eine Pfirsichsorte mit glatten Früchten, ohne Behaarung), Aprikose und Pflaume. Trotz der Tatsache, dass es im Süden gezüchtet wurde, hat die Sorte eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Kälte, so dass es in fast jeder Region angebaut werden kann. In seiner Erscheinung ähnelt der Baum einer Pflaume. Es hat die üblichen Pflaumenblätter und eine sich ausbreitende Krone. Die Frucht beginnt 3-4 Jahre nach dem Pflanzen. Im Durchschnitt lebt eine Pflanzensorte 50-60 Jahre. Obst Sharafugi hat eine lila Farbe. Seine Größe ist etwas größer als die Pflaume. Für viele Gärtner ähnelt eine solche Frucht einer Nektarine. Das Fruchtfleisch ist von mittlerer Dichte. Es ist saftig und lecker. Beim Essen spürt man Aprikosen- und Zwetschgengeschmack. In der Frucht befindet sich ein länglicher Knochen, fast wie bei der Aprikose, der weit vom Fruchtfleisch entfernt ist. Die volle Reife der Früchte erfolgt im letzten Jahrzehnt von August bis Anfang September, was von den klimatischen Eigenschaften des Anbaugebiets abhängt. Die Früchte sind fest mit dem Stängel verbunden und zerfallen so gut wie nie. Bei später Ernte können sie jedoch von Vögeln beschädigt werden. Früchte der Sharafuga-Hybride können frisch verzehrt werden. Sie eignen sich auch perfekt zum Garen von Konserven und zum Ergänzen von Gerichten und Backwaren. Das Merkmal besagt, dass Sharafuga praktisch nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen ist. Die richtige Pflanzung und Pflege sind der Schlüssel zu einer guten Pflanzenentwicklung und hohen Erträgen. Zuerst müssen Sie den richtigen Platz für das Pflanzen eines jungen Baumes auswählen. Die beste Option wäre eine flache Fläche oder eine leichte Erhebung. Wenn die Pflanze in einem Tiefland gepflanzt wird, wächst sie schlecht und kann von Pilzkrankheiten befallen werden. Что касается почвы, то она должна быть хорошо дренируемой. Лучше всего выращивать Шарафугу на черноземе, суглинке или супесчаном грунте. Сроки посадки зависят от региона культивирования. На юге саженцы можно сажать в весеннее или осеннее время. В центральных и северных регионах молодые растения рекомендуется высаживать только весной. При весенней посадке подготовку почвы можно начать с осени.Auf dem Boden müssen Sie den Boden graben und mit organischer Substanz düngen. Bei erhöhter Säure des Bodens wird zusätzlich Kalk hinzugefügt.

    Graben Sie 2-3 Wochen vor dem Pflanzen eine Landegrube. Da Sharafuga ziemlich weitläufige Wurzeln hat, sollte die Grube 90x90x90 cm groß sein und anschließend gedüngt werden. In das gegrabene Loch gießen Sie 2 Eimer mit organischer Substanz und einigen komplexen Mineralien. Danach wird ein Sämling vorsichtig in die Grube gelegt und mit Erde bedeckt. Der junge Baum wird reichlich bewässert und der Boden um ihn herum mit einer Schicht Mulch ausgelegt. Fahren Sie auch in der Nähe des Sämlings einen Stift und binden Sie ihn fest. Damit die Pflanze groß wird und gute Früchte trägt, muss sie ständig gepflegt werden. Diese Pflaumen-Hybride mit Aprikose und Pfirsich muss gegossen, mit Nährstoffen versorgt, beschnitten und gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von der Klimazone ab, in der Sharafuga angebaut wird. Bei einer feuchten Quelle reicht es aus, die Bäume nur in der Hitze zu gießen. Wenden Sie dazu leicht erwärmtes Wasser in der Sonne an. Der Verbrauch beträgt 2-3 Eimer pro Pflanze. Wenn es nicht regnet, müssen Sie im Frühjahr 1-2 Mal gießen. Das Top Dressing der Sharafuga-Pflaume wird während der gesamten Vegetationsperiode durchgeführt. Im Frühjahr wird ein Mineraldünger auf Stickstoffbasis verwendet. Eine solche Substanz wird unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees unter die Pflanze gebracht. Für die Sommerfütterung werden Kali- und Stickstoffdünger verwendet, um das Wachstum von Früchten zu stimulieren und deren Reifung zu beschleunigen. Sie werden in der ersten Junihälfte und Ende Juli hergestellt. Es wird auch nicht überflüssig sein, 1-2 Blattfutter mit Lösungen dieser Substanzen zu verbringen. Das Beschneiden der Bäume erfolgt im zeitigen Frühjahr. In Anbetracht der hohen Wachstumsrate von Sharafuga werden nach dem Aufbau stabiler positiver Temperaturen alle Zweige halbiert. Da eine Hybride aus Aprikose mit Pfirsich und Pflaume eine erhöhte Krankheitsresistenz aufweist, ist es ausreichend, während der Saison 1-2 vorbeugende Behandlungen mit Antimykotika durchzuführen. Bäume werden in der Regel 2 Wochen vor der Blüte und ggf. nach der Ernte besprüht. Zusätzlich müssen Sie zweimal im Jahr den Shtamb und die Hauptzweige der Pflanze aufhellen. Außerdem sorgt die Pflege von Sharofuga dafür, dass in der Nähe des Baumes regelmäßig Land gegraben wird. Oft wird es im zeitigen Frühjahr gemacht.

    Was ist Sharafuga?

    Sharafuga nannte den Hybriden Aprikose. Pflaume und Pfirsich . die trotz ihrer südlichen Herkunft eine relativ hohe Frostbeständigkeit aufweist. Äußerlich ähnelt der Baum in vielerlei Hinsicht der üblichen Pflaume mit lila Früchten, charakteristischen Blättern und Dornen.

    Die Hybride ist eine Pflanze, die aus der Kreuzung von Vertretern verschiedener Sorten gewonnen wird. Zum Beispiel ist Yoshta eine Hybride aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren. und Emalin ist Brombeeren und Himbeeren gekreuzt.

    Einige andere Eigenschaften bringen es jedoch der Aprikose näher. Zum Beispiel entspricht es der Form und Größe der Frucht. Das Fruchtfleisch vereint Aromen, Pflaumen und Aprikosen und lässt sich leicht vom Stein trennen, auf dem übrigens das Muster „Pfirsich“ deutlich zu erkennen ist.

    Wissen Sie?In einer gut ausgereiften Frucht ist der Geschmack von Aprikosen ausgeprägter als der von Pflaumen, während in unreifen Früchten- Das Gegenteil ist der Fall. Sie müssen nicht warten, bis die Ernte vollständig ausgereift ist, da sie ohnehin süß sein wird. Sharafugi-Früchte eignen sich hervorragend für die Herstellung von Kompott, Marmelade und Konfitüre. Die erste Ernte eines Baumes kann innerhalb von 3-4 Jahren nach dem Pflanzen auf dem Grundstück erfolgen.

    Einen Platz auf der Site auswählen

    Es ist besser, einen Baum auf einer ebenen Fläche oder auf einem kleinen Hügel mit atmungsaktiver Erde zu pflanzen. nicht anfällig für die Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit. In den südlichen Regionen ist das Pflanzen im Herbst erlaubt, und wenn ein Hybrid in der mittleren Gasse wächst, ist es besser, im Frühjahr Bäume zu pflanzen. Die Hauptsache ist, dass der ausgewählte Bereich durch die Sonnenstrahlen gut beleuchtet ist, vor Böen kalter Luft und deren Stagnation geschützt war.

    Bodenbedarf

    Der Boden am zukünftigen Wachstumsort von Sharafuga wird im Voraus vorbereitet und ermöglicht ein tiefes Graben durch Einbringen mehrerer Eimer Kompost oder Humus und die Zugabe von 70 g Superphosphat zusammen mit Kaliumdünger (35 g). Im Falle einer möglichen starken Versauerung des Bodens ist unbedingt eine Kalkung des Bodens mit einem Eintrag von ca. 0,3–0,5 kg Kalk pro 1 m² durchzuführen.

    Wissen Sie?Pflaume ist kein langlebiger Baum und das durchschnittliche Alter der Kultur beträgt 40 Jahre60 Jahre.

    Landefunktionen

    Die Abmessungen des Sitzes (Grube) für einen Sharafuga-Sämling sollten 0,8 × 0,8 × 0,8 m nicht unterschreiten, damit eine gute Drainageschicht hinzugefügt werden kann (eine Ziegelschlacht oder kleine Kieselsteine ​​reichen aus). Am Boden des fertigen Lochs muss ebenfalls ein Pflanzstab eingeschlagen werden, der sich mindestens 0,5 m über dem Boden erheben sollte.

    Auf der Drainageschicht schlafen wir einen Hügel fruchtbaren Bodens ein (Humus, Torf und Boden aus der Grube werden zu gleichen Teilen vermischt) und legen einen Sämling darauf, wobei wir alle Wurzeln sorgfältig begradigen. Befestigen Sie die Pflanze nach dem Pflanzen auf dem Haltestift und gießen Sie sie gut. Bei zu heißem Wetter wird der Pristvolny-Kreis mit organischer Substanz gemulcht, da dies ihm ermöglicht, Feuchtigkeit zu speichern und die Bodenzusammensetzung für eine bessere Ernährung der Sharafuga zu verbessern.

    Bewässerung von Pflanzen

    Wie eine Pflaume lässt sich Sharafugu am besten mit einer Sprühflasche wässern. Ist dies jedoch nicht möglich, können Sie die zuvor hergestellten Rillen mit einer Tiefe von 10 bis 15 cm mit Flüssigkeit füllen, die einen halben Meter vom Baumstamm entfernt im Kreis gehalten werden sollte. Überfüllen Sie die Pflanze nicht, da nur bei Bedarf und an zu heißen Tagen gewässert wird. Normalerweise werden ca. 2-3 Eimer Wasser pro 1 m² des Stammkreises benötigt. Es ist wichtig!Wasser sollte bis zu einer Tiefe von 50–60 cm, dh bis zu den Wurzeln, in die Erde eindringen.

    Der sharafugi-Dünger kann in zwei Stufen unterteilt werden, die von der Pflanzzeit und dem weiteren Wachstum des Baumes abhängen. Bei Herbstbeginn ist es daher sinnvoll, organischen Dünger in Form von 2–3 Eimern Humus zuzugeben. Organische Stoffe können mit mineralischen Verbindungen ergänzt werden. Zum Beispiel 5 EL hinzufügen. Löffel Superphosphat und 2 Esslöffel Kaliumsulfat. pro 1 m².

    Bei Frühlingsbeginn, sobald der Schnee schmilzt, ist eine Stickstoffdüngung sinnvoll. für welche 3 art. l Harnstoff (auch pro 1 m²). Während der Sommersaison kann Sharafugu regelmäßig mit Kemira gefüttert werden. Berechnung der Dosierung nach Anleitung. Wissen Sie?100 g frische Aprikosen enthalten nur 41 kcal, also in einer Fruchtnur bis zu 20 kcal. Gleichzeitig enthalten getrocknete Aprikosen (Aprikosen in getrockneter Form) bereits 240 kcal.

    Bodenpflege

    Wie bei jeder anderen Pflanze ist es auch beim Anbau von Sharafugi sehr wichtig, den Boden regelmäßig auszuheben und zu lockern. Wenn Ihr Garten also zu Frühlingsbeginn bereits vollständig bepflanzt ist, können Sie den Boden unter einem Baum mit einer Schaufel oder Heugabel ausheben. Um das Wurzelsystem vor Beschädigungen zu schützen, sollte die Position der Werkzeugebene immer in radialer Richtung in Bezug auf den Stamm der Pflanze platziert werden.

    Je näher Sie sich dem Shtambu nähern, desto kleiner sollte der Grabvorgang sein (5–10 cm Tiefe reichen aus). Wenn Sie sich vom Rumpf entfernen, können Sie eine tiefere Lockerung vornehmen (bereits 10–15 cm). Es ist wichtig!Vor dem Ausgraben des Bodens ist es sinnvoll, stickstoffhaltige Düngemittel im bodennahen Kreis zu verteilen (z. B. Harnstofflösung ca. 100–200 g pro Pflanze). Im Sommer, wenn die Gänge im Garten unter schwarzem Dampf stehen, Das Jäten und Auflockern des Bodens sollte zwei- bis dreimal im Monat erfolgen. Bei natürlichem Grasbewuchs muss der Boden fünf- bis sechsmal pro Saison gemäht werden. Übrigens kann es als ausgezeichneter Mulch dienen. Am Ende des Sommers oder kurz vor Herbstbeginn wird das Mähen gestoppt und wenn das Land unter dem schwarzen Dampf gehalten wird, wird das Pflügen und Graben von Baumstämmen im Herbst erneut durchgeführt.

    Baumschutz vor Schädlingen und Krankheiten

    Ein wesentlicher Bestandteil der Pflege jeder Kultur ist die Behandlung von Pflanzen mit verschiedenen Krankheiten und Schädlingen. Trotz der Tatsache, dass Sharafuga einen ausreichenden Widerstand gegen sie hat, gibt es Momente, die noch beachtet werden müssen. Zum Beispiel ist es anfällig für leichte Blattkräuselungen. von ihrem Pfirsich geerbt. Es ist jedoch nicht erforderlich, das Auftreten von Krankheiten zu provozieren, und beim geringsten Anzeichen eines Schädlingsbefalls oder der Manifestation von Krankheiten ist es besser, die betroffenen Bereiche sofort zu entfernen und spezielle Präparate zu verwenden: Fungizide und Insektizide. Als vorbeugende Maßnahme sollte der Schnitt rechtzeitig erfolgen und die unter dem Baum gesammelten Blätter sollten verbrannt werden.

    Es ist wichtig!Bei einer schwachen Infektion des Baumes sollten Sie sich nicht sofort radikalen Methoden zuwenden, da es wahrscheinlich ist, dass Sie mit Hilfe der gängigen Methoden - Knoblauchinfusion oder Zwiebeln - schwerwiegende Folgen vermeiden können. Wenn Sie bereits Erfahrung im Anbau von Obstbäumen in Ihrer Nähe haben, ist das Pflanzen und Pflegen von Sharafuga kein Problem, da Sie fast keine besonderen Kenntnisse benötigen.

    War dieser Artikel hilfreich?
    Ja Nein

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send