Allgemeine Informationen

Liste der Sarracenium

Pin
Send
Share
Send
Send


Inhalt des Artikels:

  1. Insektenfischerausrüstung
  2. Kultivierungsanforderungen
  3. Zuchtempfehlungen
  4. Mögliche Schädlinge und Wachstumsstörungen
  5. Spezies

Sarracenia (Sarracenia) gehört zur gleichnamigen Familie der Sarracenenia (Sarraceniaeae), zu der auch fleischfressende Pflanzen der Ordnung der Heideblüten (Ericales) gehören. Es gibt auch drei modernere Gattungen. "Green Predator" wurde nach dem kanadischen Naturforscher Michel Sarrazen benannt, der im 17. und 18. Jahrhundert lebt. Bis heute sind etwa 10 Sorten von Sarration bekannt. Die Heimat des Wachstums dieser Pflanze wird in Nordamerika, den südlichen Regionen und in Südamerika, den südöstlichen Gebieten, vermutet. Sogar in den vorrevolutionären Zeiten in Russland wurde diese erstaunliche Pflanze in Innenräumen angebaut, aber mit dem Aufkommen der neuen Regierung wurden viele private Sammlungen von Gärtnern einfach zerstört. Einige Vertreter der Art sind jedoch im Botanischen Garten zu sehen. Dank der Bemühungen der Züchter wurde eine Reihe von Sarracenien entwickelt, die unter den Bedingungen von Räumen erfolgreich kultiviert werden. Wenn die Pflegeanforderungen ordnungsgemäß eingehalten wurden, wird der „grüne Raubtier“ Freude an der Blüte haben.

Grundsätzlich wachsen alle Pflanzen dieser Gattung in sumpfigen Gebieten und zeichnen sich durch ein entwickeltes Rhizom aus. Dies erklärt, warum Sarracenia fleischfressend geworden ist - der Boden, auf dem es wächst, ist sehr nährstoffarm. Stellen Sie Stauden mit Kräuterform dar. Die unteren Blätter werden durch Schuppen dargestellt. Über diese Blätter wird eine Rosette gezogen, die aus gedrehten Blattplatten auf kurzen Blattstielen besteht, die die Funktion haben, Insekten zu fangen. Das Aussehen dieser Blätter kann einem Krug oder einer Urne mit einem gebogenen Deckel oben ähneln. Diese Art von "Visier" verhindert das Eindringen von Wasser. Gefäßsegmente unterscheiden sich in der Leiterperforation. Einige Sarratseny-Typen mit der Größe ihrer Krugblätter erreichen eine Meterhöhe, aber meistens reichen ihre Maße von 10 bis 45 cm.

Die Blüten der Sarration beiderlei Geschlechts und die Position eindeutiger Teile der Knospe sind spiralförmig und zyklisch (sie sind spirozyklisch). Selbst Staubblätter frei, reift die Frucht in Form einer Kiste mit einer großen Anzahl von Samen. Die Farbe der Sarrationsblumen ist sehr unterschiedlich und hängt von der Art der Pflanze ab. Es können rote, gelbe und violette Schattierungen vorkommen. Das Aroma ist bei einigen Arten dem Geruch von violetten Blüten sehr ähnlich.

Der Mechanismus des Insektenfangs bei sarratsenii

Es ist klar, dass das Opfer in die gerollten Blechplatten ("Krüge") fällt, in denen die Extremitätenkappe einem "Visier" ähnelt. Süßer Nektar zeichnet sich im oberen Teil des Kruges ab und zieht Insekten in das „Netzwerk“ der Sarration. Die gefaltete Blattplatte der Pflanze im Inneren ist vollständig mit glatten Haaren bedeckt, deren Wachstumsrichtung nach unten führt. Sobald sich das Opfer im „Krug“ befindet, rutscht es einfach zur Basis, und selbst die Spinnen, die die Natur mit der Fähigkeit ausgestattet hat, auf einer beliebigen Oberfläche auszusteigen, können von dort nicht entkommen. Aber nicht nur das Aroma von Nektar zieht Insekten an, Sarrasenia verwendet auch die Farbe seiner „Kännchen“ als Köder. Ihr Hals ist sehr attraktiv und verlockend gefärbt. Manchmal fallen sogar kleine Frösche versehentlich in die Fallen des "grünen Raubtiers". Das Blattvisier deckt den Krug ab, und die Beute, die dort angekommen ist, kann nicht raus.

Es gibt eine andere Pflanze, die ein ähnliches Prinzip der Jagd anwendet - das ist Nepentes. Im Krug befindet sich nicht nur Nektar, in dem sich das Opfer festsetzt, sondern auch der Verdauungssaft ist aufgelöstes Insekt. Der Prozess der Verdauung dauert bis zu 8 Stunden für die Pflanze, wobei nur die Schale des Chitins übrig bleibt.

Die Raubtierpflanze erhält Nährstoffe aus der gebildeten Flüssigkeit. Einige Insekten haben jedoch Immunität von Verdauungsenzymen sarrasenii erworben, die ganze Pflanzenkolonien infizieren können. Sie beschädigen das Gewebe der Blattkrüge und zerstören die gefangenen Insekten, wonach die Pflanzen ihre "Nahrung" nicht mehr fangen können. Ein Beispiel für solche Insekten kann der Nachtfalter und seine Larven sein, der Wespenspax, der sich in den Nestfallen anordnet. Manchmal verwenden einige Vögel Sarrasenia "Krüge" als eigenartige Futtermittel. Vögel schlüpfen einfach aus der Mitte der gefalteten Blätter unverdauter Insekten und verletzen dabei die Pflanze.

Sarratsenia ist eine bestimmte Blume, aber in der Kultur ist es nicht kompliziert. Leider sind viele Arten vom Aussterben bedroht, da Sumpfgebiete zunehmend entwässert werden. Wenn das Klima es zulässt, kann die Pflanze im Freien auf sumpfigen Böden angebaut werden, aber in unserem Streifen ist es immer noch vorzuziehen, sie in Räumen zu halten.

Voraussetzungen für den Anbau von Innensarration

    Beleuchtung für die Pflanze. Sarrasenia mag gutes Licht. Der Aufenthalt unter der Sonne sollte 8 bis 10 Stunden am Tag dauern. Mit der Ankunft der Herbst-Winterzeit wird es notwendig sein, die Beleuchtung mit Fitolampen zu arrangieren, um die Dauer der Tageslichtstunden auf die erforderlichen Grenzen zu erhöhen. Daher muss der Topf mit der Pflanze auf die Fensterbänke der Süd- und Westfenster gestellt werden. Selbst wenn Sie einige Zeit in direktem Sonnenlicht verbringen, werden Wachstum und Aussehen nicht beeinträchtigt. Nachdem das „grüne Raubtier“ ins Haus gebracht wurde, muss sofort ein dauerhafter Anbauort dafür ausgewählt werden, da die Sarration nicht gut auf häufige Bewegungen reagiert. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Anlage den Fluss sauberer Luft liebt, aber Angst vor Zugluft hat.

Temperaturgehalt In den Frühlings- und Sommermonaten fühlt er sich bei moderaten Raumtemperaturen von 23-25 ​​Grad wohler, kann aber auch eine Leistung von 35 Grad erreichen. Wenn kaltes Wetter eintritt, muss die Temperatur für die Verbrennung gesenkt werden. Sie kann im Bereich von 10 bis 15 Grad gehalten werden. Eine Blume kann einen kurzen Sturz bis +5 überleben, aber nicht mehr. Für dieses Raubtier ist es notwendig, eine kalte Überwinterung (ca. 3-4 Monate) zu arrangieren, indem die Fensterbank und der Blumentopf vom gesamten Raum getrennt werden. Verwendet bei der Herstellung von kalten Gewächshäusern Siebfolie. Wenn diese Bedingung (der kalten Ruhe) nicht erfüllt ist, kann die Sarration ihre dekorative Wirkung nicht lange aufrechterhalten und wird verdorren. Mit der Ankunft konstant warmer Temperaturen in den Frühlings- und Sommermonaten ist es möglich, „Ferien“ für den „grünen Fleischfresser“ zu arrangieren, indem der Topf einem Balkon, einer Terrasse oder einem Garten ausgesetzt wird. Es lohnt sich zunächst nur, sie an helles Sonnenlicht zu gewöhnen, dies geschieht nach und nach. Man sollte Sarratsinia aber nicht ständig in feuchten Bedingungen (Gewächshaus) mit Beleuchtung halten, da zu Beginn ein aktives Wachstum einsetzt und die Blume dann schnell altert und stirbt - ein bestimmter Lebensrhythmus versagt.

Luftfeuchtigkeit Dieser Zustand ist für die Pflanze nicht allzu wichtig, da bei ausreichender Bewässerung die gesamte Feuchtigkeit, die für die Sarration benötigt wird, über den Boden gewonnen wird. Die Luftfeuchtigkeit muss innerhalb von 50% liegen. Es wird nicht gesprüht, da das Eindringen von Feuchtigkeit in den „Krug“ die Pflanze negativ beeinflusst, wenn Feuchtigkeitstropfen eindringen, braune Flecken auftreten und die Blattplatten verrotten. Um die Luftfeuchtigkeit bei hohen Temperaturen zu erhöhen, können Sie einen Sarrazeniumtopf in Schalen stellen, die mit Blähton, Kieselsteinen oder gehacktem Moos gefüllt sind. Dort wird Wasser hineingegossen, solange der Topfboden mit der Pflanze die Oberfläche nicht berührt. Sie können den Topf auf eine Untertasse stellen.

Sarratsenii gießen. Im Sommer wird das Substrat in einem Topf mit der Methode „Bodenbewässerung“ angefeuchtet, wenn der Topf in eine mit Wasser gefüllte Schüssel gestellt wird. Dies wird regelmäßig alle drei Tage durchgeführt. Sobald der Monat Oktober bis zur Mitte des Frühlings reicht, wird dieser Vorgang alle fünf Tage wiederholt. Für eine solche Bewässerung wird weiches Wasser verwendet, das keinerlei Verunreinigungen und Salze enthält, da sonst die Pflanze absterben kann. Am besten bei Regen, Auftauen oder Destillieren. Sie können zum Gießen auf dem Substrat in einem Topf navigieren. Es sollte immer nass sein, aber das Wasser sollte nicht an den Wurzeln der Pflanze stehen bleiben.

Top Dressings für Sarration es ist überhaupt nicht möglich durchzuführen, da sie in der natur auf sehr armen böden lebt, irgendwelche zusätze können sie töten. Unter den Bedingungen der Räume ist es sogar möglich, das "grüne Raubtier" nicht zu füttern, nur um es an die frische Luft zu bringen, und sie "jagt" sich selbst. In keinem Fall kann nicht ihr Fleisch oder so etwas füttern - es wird sarratseniyu zerstören.

  • Bodenselektion und Umpflanzung. Es wird empfohlen, in große Töpfe oder Spezialbehälter umzupflanzen. Der Container muss ausreichend tief sein, da das Wurzelsystem groß ist. Alle zwei Jahre sollte eine Frühlingssarrasenie transplantiert werden. Sie können Plastik- oder Glasbehälter mit speziellen Öffnungen nehmen, um überschüssige Feuchtigkeit abzulassen, selbst Orchideentöpfe sind ausreichend. Es wird auch empfohlen, einen Topf mit einem Stück gehacktem Sphagnummoos in einen anderen zu füllen. Dies trägt dazu bei, die Feuchtigkeit in der Bodenmischung zu bewahren. Am Boden muss eine Drainageschicht vorhanden sein, es kann sich um Schaum, zerkleinerte Ziegel oder Tonscherben, Blähton oder Kiesel handeln.

  • Bei der Auswahl eines Substrats ist zu berücksichtigen, dass der Boden, auf dem die Sarration wächst, sehr nährstoffarm ist und dass der Boden leicht und mit guter Wasser- und Luftdurchlässigkeit sowie normaler oder leicht erhöhter Säure (pH 5-6) sein sollte. Bodenmischung kann unabhängig von folgenden Inhaltsstoffen zusammengesetzt sein:

      gewaschener und desinfizierter Quarzsand (damit er keine mineralischen Substanzen enthält), gehacktes Moos und gemahlener Torf (im Verhältnis 1: 2: 3),

  • Perlit, Torfmoos, Hochtorf (im Verhältnis 2: 2: 4).

  • Nach der Transplantation muss die Pflanze sehr oft gegossen werden - fast jeden Tag.

    Empfehlungen für die Zucht von Sarrutsenie in Innenräumen

    Grundsätzlich kann man eine neue Pflanze durch Einpflanzen von Samen bekommen, sie sollte für einen Tag in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht werden. Danach wird das Wasser abgelassen und die Samen einzeln in kleinen Behältern mit einer Mischung aus gehacktem Torfmoos und Quarzsand ausgesät. Das Substrat wird nur mit destilliertem Wasser angefeuchtet. Anschließend wird der Behälter mit Plastikfolie abgedeckt oder unter Glas gestellt, um Bedingungen für ein Mini-Gewächshaus (mit konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit) zu schaffen. Die Behälter sollten etwa einen Monat lang in den Kühlschrank im Gemüsefach gestellt werden (die Schichtung des Samens findet statt). In regelmäßigen Abständen 2-3 mal pro Woche ist es notwendig, die Töpfe zu erreichen und das Substrat mit destilliertem Wasser zu befeuchten, wenn es getrocknet ist. Nach dieser Zeit werden die Behälter aus dem Kühlschrank genommen und unter die Lampe gestellt, so dass die Höhe zu den Töpfen mindestens 17 cm beträgt. Plastiktüten sollten nicht entfernt werden. Die Samenkeimung kann fast einen Monat dauern. Während dieser Zeit muss der Boden ständig angefeuchtet werden und die Heizwerte müssen zwischen 22 und 28 Grad liegen. Sobald die Sprossen der Sarration über dem Boden erscheinen, wird der Film oder das Glas entfernt. Ein leichter Tag wird ungefähr 16 Stunden am Tag gehalten. Pflanzen entwickeln sich zunächst sehr langsam. Nach der Aussaat des Samens kann die junge Sarrasenia einmal im Jahr in Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 7 bis 9 cm und einem Boden gepflanzt werden, der für das weitere Wachstum erwachsener Exemplare geeignet ist.

    Es gibt eine andere Art der Reproduktion - die Aufteilung des Busches. Es wird für die gelbe Pflanzensorte verwendet. Wenn die Blüte bereits groß genug ist, ist es im Frühjahr möglich, die Rhizome zu teilen. Es ist jedoch unmöglich, diesen Vorgang zu oft zu wiederholen, da die Pflanze zu schrumpfen beginnt und möglicherweise stirbt. Es ist notwendig, die Blume vorsichtig aus dem Topf zu nehmen und mit Hilfe eines scharfen Messers das Rhizom so zu teilen, dass jeder Bereich Wachstumspunkte aufweist. Zu klein zum Teilen ist es nicht wert, weil Sie die ganze sarrazeniyu ruinieren können.

    Die Reproduktion durch Tochterlagen wird manchmal verwendet, aber diese Methode ist mühsam und erfordert ausreichende Kenntnisse.

    Mögliche Schädlinge der Sarration und Schwierigkeiten beim Wachsen

    Da die Pflanze als Raubtier gilt, das sich von Insekten ernährt, kann sie nur selten von Schädlingen befallen werden. Es gibt jedoch solche, die Sarracenie schädigen können - Blattläuse, Thripse, Spinnmilben, Mehlwanzen. Letztere können nicht nur die Blätter, sondern auch unterirdische Knollen befallen. Die Schwierigkeit bei der Bekämpfung dieser Schädlinge besteht darin, dass Sarration nicht wie jede andere Pflanze mit Blättern gesprüht werden kann. Es ist unmöglich, dass Speziallösungen (Volks- oder allgemein erhältliche Insektizide) in den „Krug“ gelangen, auf das Substrat oder die Wurzeln einer Pflanze. Daher ist nur ein schonendes Abwischen der Bleche möglich.

    Von den Schwierigkeiten des Anbaus kann man Fäulnis und Fäulnisschädigung (Stiefelpilz) unterscheiden. Dieser Mikroorganismus ist der Erreger der Graufäule und befällt hauptsächlich erkrankte, verletzte sowie junge und unreife Pflanzenteile. Es manifestiert sich in einer grauen Blüte auf Sarrsenia-Platten. Bei der Lösung dieses Problems müssen alle beschädigten Pflanzenteile im Herbst oder mit Einsetzen des Frühlings entfernt werden. In dem Raum, in dem sich der Topf mit dem "grünen Raubtier" befindet, darf die Luft nicht stagnieren, ein häufiges Lüften ist erforderlich. Die Temperatur im Raum muss gesenkt werden, die Behandlung mit Fungiziden bringt wenig Nutzen. Manchmal scheitert das Speichern der Anlage.

    Zu viel Staunässe kann zum Verfall von Blättern oder Wurzeln führen, verbunden mit niedrigeren Temperaturen des Inhalts oder wenn der Boden keine ausreichenden Entwässerungseigenschaften aufweist. Eine Gelbfärbung der Blätter tritt auf, wenn die Menge der Kaliverbindungen im Substrat erhöht wird. In diesem Fall wird der Boden gewechselt und das Wurzelbehandlungssystem in destilliertem Wasser gewaschen.

    Arten der Sarration

      Sarracenia purpurea (Sarracenia purpurea). Die Pflanzenart ist die am weitesten verbreitete, sie hat die Migration sehr gut bewegt und wächst in den Gebieten der Torfmoore Westeuropas. Von den 5 Arten dieser Sorte werden nur zwei kultiviert. Die ersten violetten, verschiedenen Blätter eines rötlichen Farbtons, die noch reicher an Sonnenlicht werden, werden mit einem Stiel von 30 cm 15 cm hoch, die Blüten sind rot, aber manchmal mit Grüntönen gemischt, Blätter oder grüne Farbe sind sehr selten. Der zweite violette Streifen hat größere Blätterteller in Burgunder- oder Grünvioletttönen, die Blüten sind auch größer und in kastanienbraunen, rötlich-violetten oder rosafarbenen Tönen bemalt.

    Sarracenia gelb (Sarracenia Flava). Diese Art zeichnet sich durch gelbgrüne Blattkrüge mit rötlichen Streifen aus, die durch Rippen mit einer Höhe von 60 bis 70 cm umrandet sind, und Blüten mit gelbem Schimmer wachsen auf herabhängenden Stielen.

    Sarracenia psittacin (Sarracenia psittacina). Das Verhalten dieser Pflanze ist sehr aggressiv, die Blattplatte hat die Form einer Klaue mit einem gewölbten "Visier". Bemalte "Krüge" in kastanienbraunen oder fast schwarzen Tönen. Blumen haben einen roten oder gelben Ton.

  • Sarracenia rot (Sarracenia rubra). Die Art ist sehr selten, die Höhe variiert zwischen 20 und 60 cm. Ganz oben befindet sich eine rote „Lippe“, die Insekten in die Falle lockt. Die Farbe der Blätter geht von Rot-Burgunder bis Scharlachrot.

  • Weitere Informationen zu Purpurea finden Sie in diesem Video:

    Gängige Arten von Sarration

    Die Gattung Sarracenia umfasst 10 Arten, von denen viele mehr oder weniger häufig Unterarten aufweisen. Es gibt auch Gartenformen, Sorten und Hybriden, die sich in Form, Farbe oder Größe der Blätter und Blüten unterscheiden.

    Lila (S. purpurea) ist die häufigste Art in der Natur und in der Kultur. Nach der Einführung hat es sich perfekt angepasst und wächst nun in westeuropäischen Mooren in freier Wildbahn. Es sind fünf Unterarten von Purpur Purpurea bekannt, von denen zwei in der Kultur am beliebtesten sind:

    • lila lila (S. purpurea ssp. Purpurea) - mit rötlichen Blättern, die in der Sonne eine satte Farbe annehmen. Die Höhe der Blätter beträgt ca. 15 cm und der Stiel ist bis zu 30 cm hoch. Die Blüten sind rot, manchmal grünlich-lila, die Einfangkrüge sind horizontal ausgerichtet. Es gibt jedoch Formen der gleichen Unterart mit gelben und grünen Blättern.
    • violett geädert (S. purpurea ssp. Venosa) - mit größeren kastanienbraunen oder grünlich-lila Blättern. Die Blüten sind auch größer als die der violetten Unterarten - dunkles Kastanienbraun, Rotviolett oder Rosa.

    Gelb (S. flava) ist eine Art, die sich durch eine Vielzahl von Formen und Sorten auszeichnet. Bei einer typischen Sorte sind die Blätter gelbgrün mit roten Adern, merklich gerippt, 60–70 cm groß und die Blüten sind auch auf dem hängenden Kot gelb. Darüber hinaus gibt es Sorten mit großen Blättern, die nur in grüner Farbe oder in Kombination mit roten Adern, mit einem kupferfarbenen Hals und einem kupferfarbenen „Deckel“ bemalt sind, und rote Formen werden von Sammlern besonders geschätzt. Purpur ist nach Sarration die zweithäufigste in der Raumkultur gezüchtete Art.

    Psittacin (S. psittacina) ist die einzige Art unter den Vertretern der Gattung, die sich durch aggressives Verhalten auszeichnet. Trapperblätter sind weit verbreitet und ähneln einer Kralle mit einem kuppelförmigen Baldachin. Wenn Insekten eindringen, bleiben sie haften. Окраска листьев тёмно-бордовая, иногда почти чёрная. Цветы красные, но существует и жёлтоцветковая форма. В естественной природе растения этого вида растут на самых влажных почвах, иногда даже погружаются в прибрежные воды.

    Красная (S. rubra) – растение, произрастающее в юго-восточных районах США и отнесенное к редким видам. Длина ловчих листьев 20–60 см, каждый завершается длиной красной губкой, служащей для привлечения насекомых. Die Hauptfarbe der Blätter und Blüten ist ebenfalls rot: von Scharlach bis Dunkelburgunder. Es gibt mehrere Unterarten, von denen die seltenste Sarazenenrot-Alabama (S. rubra ssp. Alabamensis) ist, in der junge Blätter hellgrün mit dunkelgrünen Adern sind und Erwachsene orange-braun werden. Blumen sind braun.

    Sehr seltene Arten in freier Wildbahn und Kultur sind Weißblattsarraten (S. leucophylla), kleine (S. minor), blasse (S. alata) und Farham (Sarracenia farhamii). Alle Blätter sind meist grün, oft mit rötlichen Adern, manchmal heller an der Spitze. Die Blüten sind rot, burgund, gelb, selten weiß oder creme.

    Pflege und Kultivierung von Sarrhenie

    Sarrasenia gilt nicht für schwer zu pflegende Pflanzen. Wenn Sie dafür geeignete Bedingungen schaffen, kann ein ausgezeichneter Raubtier sogar von unerfahrenen Gärtnern gezüchtet werden.

    Unter freiem Himmel wächst es in sumpfigen Böden und nur in milden Klimazonen. In der Raumkultur werden 3 Teile Hochmoor-Torf, zwei Teile reiner Quarzsand und ein Teil Sphagnum als Substrat gemischt. Um die wohltuenden Eigenschaften zu verbessern, können Sie ein wenig Holzkohle hinzufügen. Als Geschirr ist es besser, nicht einen, sondern zwei tiefe Töpfe oder einen Topf und einen Topf zu verwenden. Die Innenwände des Tanks, der größer ist, sind mit Sphagnum ausgekleidet und ein kleinerer Topf mit einer Pflanze wird hineingesteckt. Neben dem Untergrund am Boden des kleineren Geschirrs muss eine Entwässerungsschicht aus Schaum, zerbrochenen Ziegeln oder Scherben aus alten Tontöpfen sein.

    Damit die Blätter und Blüten der Sarration eine schöne Farbsättigung haben, braucht sie viel Licht. Im Raum ist das Südfenster am besten dafür geeignet, und für den Sommer kann die Pflanze auf den offenen Balkon gebracht werden. Die Länge des Tages während der Vegetationsperiode sollte nicht weniger als 8-10 Stunden betragen, daher ist eine künstliche Beleuchtung wünschenswert.

    In der aktiven Phase des Wachstums und der Blüte sollte die optimale Inhaltstemperatur 23–25 Grad Celsius betragen, die Lufttemperatur beträgt jedoch + 30 ° C. Im Winter gibt es eine Ruhephase, in der die Temperatur auf mindestens 10-15 Grad Celsius gesenkt werden sollte. Zu Hause können Sie ein kaltes Gewächshaus direkt auf der Fensterbank aufstellen und die Pflanze mit Kunststofffolie oder Glas vom restlichen Raum trennen. Während dieser Zeit wird die Hintergrundbeleuchtung entfernt. Ohne eine kalte Überwinterung wird die Sarration noch einige Zeit angenehm für das Auge sein, aber nach und nach wird sie ihre Attraktivität verlieren und verdorren.

    Der Boden hat einen erhöhten Bedarf an Bodenfeuchte. Daher sollte von April bis Oktober reichlich und regelmäßig gegossen werden. In die Pfanne gießen und den unteren Tonklumpen 2-3 cm in Regenwasser oder destilliertes Wasser eintauchen Während der Ruhepause wird die Häufigkeit und Intensität der Bewässerung verringert, der Untergrund sollte jedoch leicht feucht bleiben. Bevorzugte mäßige relative Luftfeuchtigkeit. Bei heißem Wetter kann die Sphagnumschicht zwischen den Töpfen benetzt oder das Geschirr mit feuchtem Sand auf ein breites Tablett gelegt werden. Sprühen von oben wird nicht empfohlen.

    Jede Düngung sarrasenii kontraindiziert, Insekten zu Hause, um sie zu füttern, ist auch optional, besonders groß, die schlecht verdaut sind und Blattfäule verursachen können. In Innenräumen ist es wichtig, einen konstanten Luftstrom zu gewährleisten, sie mag es nicht, wenn der Topf gedreht wird oder oft von Ort zu Ort bewegt wird.

    Eine Transplantation wird alle zwei Jahre oder jährlich empfohlen, je nachdem, wie viel Wurzeln das Geschirr füllen. Der günstigste Zeitpunkt für die Transplantation ist der Vorfrühling. Unter natürlichen Bedingungen kann die Sarrasenie bis zu 30 Jahre alt werden, in der Raumkultur ist dieser Zeitraum jedoch viel kürzer.

    Reproduktion der Sarration

    Sarraseniyu kann durch Rhizomsegmente und Samen vermehrt werden. Die Teilung des Wurzelsystems wird am leichtesten toleriert. gelb, aber dies wird oft nicht empfohlen, um die Pflanze nicht zu schwächen.

    Samen müssen kalt geschichtet werden. Vor der Aussaat werden sie 24 Stunden in destilliertem Wasser eingeweicht und dann in ein feuchtes Substrat aus Sphagnum und Sand in flachen Schalen gesät. Decken Sie es mit Polyethylen ab und stellen Sie es für einen Monat in den Kühlschrank. Vergessen Sie nicht, den Untergrund anzufeuchten. Nach der Kaltlagerung werden die Saatgutbehälter unter Kunstlichtlampen gestellt, ohne die Schutzfolie zu entfernen. Die Keimung erfolgt innerhalb eines Monats, dann tauchen die Sprossen ab. In getrennten Töpfen werden Setzlinge nur in einem Jahr gepflanzt.

    Krankheiten und Schädlinge

    Krankheiten in Form von Fäulnis von Wurzeln und Blättern können durch Überfeuchtung bei kaltem Wetter oder durch schlechte Drainageeigenschaften des Bodens verursacht werden. Aufgrund eines Überschusses an Kalium im Boden ist eine Gelbfärbung der Blätter möglich. In diesem Fall wird empfohlen, den Untergrund zu wechseln und das Wurzelsystem gründlich vom alten Boden abzuwaschen.

    Unter Raumbedingungen kann die Pflanze an gewöhnlichen Schädlingen leiden - Blattläuse, Spinnmilben, Thripse und Mehlwanzen.

    Raubtierpflanze - Sarracenia und seine Sorten

    Die Sarrasenia-Familie umfasst drei Gattungen: Sarracenia (Sarracenia) - 10 Arten, Darlingtonia (Darlingtonia) - 1 Art und Heliamphora (Heliamphora) - 6 Arten, die im Süden Nordamerikas und im Nordosten Südamerikas in tropischen, subtropischen und gemäßigten Gebieten verbreitet sind. Alle Mitglieder der Familie sind Sumpfpflanzen, und zu einem großen Teil ist ihre "Fleischfresserei" auf einen Mangel an Nährstoffen im Boden zurückzuführen.

    Sarracenia (Sarracenia), eine Pflanzengattung aus der Familie der Sarrasenie. Zehn Arten und verschiedene Unterarten gehören zu dieser Gattung fleischfressender Pflanzen, aber viele Arten sind in der Natur in unterschiedlichem Maße gefährdet.

    Verbreitet sich von Kanada bis zum nördlichen Teil der Golfküste und westlich bis nach Texas in den Vereinigten Staaten. In Westeuropa werden sie auf freiem Feld angebaut, und in den Sümpfen Irlands und Südenglands wird sogar lila Syrrance eingebürgert. Es gibt Gartenformen, Hybriden und Sorten von Sarration, die sich in der Form der Blätter, der Farbe und der Größe der Blüten unterscheiden.

    In Russland sind sarratenii seit geraumer Zeit bekannt. Einige Vertreter dieser Pflanze befanden sich noch im vorrevolutionären Russland, jedoch gingen nach der Revolution große Privatsammlungen verloren und Vertreter der Gattung blieben nur im Botanischen Garten erhalten. E. Regel erwähnt in seinem Buch über Zimmerpflanzen 5 Arten dieser erstaunlichen „grünen Raubtiere“. In Moskau wird viel Zeit und Mühe auf insektenfressende Pflanzen verwendet, darunter Sarratsy, der berühmte Florist Nikolai Evgenievich Metlov. Bisher konnten die Züchter viele schöne und interessante Arten dieser Pflanze mitbringen, die in Innenräumen angebaut werden können. Wenn diese Pflanze richtig gepflegt wird, kann sie blühen.

    Wie Sie wissen, sind viele Arten in der Natur vom Aussterben bedroht. Arten, die im südlichen Teil des Verbreitungsgebiets wachsen, sind besonders von äußeren Einflüssen betroffen, da ihr Verbreitungsgebiet auf mehrere getrennte Gebiete beschränkt ist, die von unsachgemäßer Bewirtschaftung, Änderungen des Grundwasserspiegels und übermäßiger Sammlung betroffen sind. Glücklicherweise haben sich viele Arten an widrige Lebensbedingungen gewöhnt, da sie aus Rhizomen wachsen können. Darüber hinaus werden in jüngster Zeit Maßnahmen ergriffen, um den Grundwasserspiegel wiederherzustellen, um die notwendige Feuchtigkeit des Substrats und seinen Säuregehalt bereitzustellen, und um zu versuchen, natürliche Brände zu verursachen, die zur Beseitigung konkurrierender Pflanzenarten erforderlich sind. Sarration Populationen reagieren positiv auf solche Maßnahmen.

    Alle Sarrasenium-Arten, mit Ausnahme der Psittacine-Sarratation, fangen Insekten mit Raubkrügen. Sarrasenia ist ein verdrehtes Blatt, das aus dem Wurzelsystem kommt und eine Falle bildet. An der Spitze der Pflanze dehnt sich das Blatt aus und bildet eine Art "Baldachin". Die Farbe der Pflanze ist vielfältig: Die Farbe hängt von der Art der dazugehörigen Blume ab. Im späten Frühling - Frühsommer blüht Sarracenia mit roten oder lila Blüten.

    Weißblättrige Sarratsenie ist die eleganteste Art der Sarration. Krüge werden sanft über ein Netz aus roten oder grünen Adern gewebt. Es ist im Osten des nördlichen Teils der Küste des Golfs von Mexiko in Kiefernsavannen und fließenden Sümpfen verbreitet. In der Roten Liste von 2000 wird diese Art als gefährdet eingestuft.

    Sarracenia psittacin. Die rotblütige Sarrasenia mit einer gelbblütigen Form ist Sarracenia psittacin, in der sich einzigartige Krugfallen bilden. Es unterscheidet sich von anderen Sarracenien durch die Bildung offener Krüge, die an Hummerkrallen erinnern. Wenn ein Insekt in die Kuppel des Fallenapparats eindringt, bleibt es schließlich hängen. Diese Art kommt in Kiefernsavannen und Sümpfen im nördlichen Teil der Küste des Golfs von Mexiko sowie in den Küstenebenen von Georgia vor.

    Sarracenia purpurea (Sarracenia purpurea) zeichnet sich durch violette oder grünlich-violette Blüten aus, die im Frühling erscheinen. Es ist in den östlichen Vereinigten Staaten und in Kanada weit verbreitet und leicht zu züchten.

    Sarrasenia purple subspecies purpurea ist die am weitesten verbreitete Art, die im Gebiet von Kanada im Nordosten der USA am wenigsten gefährdet ist. Diese Art wurde in die Torfmoore Europas eingeführt. Horizontal ausgerichtete Krüge können eine intensive rote Farbe annehmen, es gibt auch gelbe und grüne Formen dieser Sarration.

    Die zweite Unterart, Sarracenia, ist eine violette Unterart, die im östlichen Teil der USA und im nördlichen Teil des Golfs von Mexiko in Küstensavannen und manchmal in fließenden Sümpfen wächst. Die Gebirgsart kommt in erheblichen Höhen vor, während die Sorte Burke mit rosa Blüten im nördlichen Teil der Küste des Golfs von Mexiko vorkommt.

    Sarracenia Rot wächst im gesamten Südosten der USA, wird aber in der Roten Liste seltenen Pflanzen zugeschrieben. Eine der seltensten Unterarten ist die rote Sarrasenia-Unterart von Alabama, die auf die nicht ausgedehnten sumpfigen Teile von Alabama beschränkt und in Anhang I von CITES aufgeführt ist. Sie bildet stämmige, bis zu 75 cm hohe Krüge mit einem breiten Eingang und einem Deckel mit gewellter Oberfläche. In den 1960er Jahren war diese Unterart weiter verbreitet und durch 30 Populationen vertreten. Änderungen der Lebensraumbedingungen, einschließlich der Senkung des Grundwasserspiegels, sowie eine unsachgemäße Bewältigung natürlicher Waldbrände haben die Anzahl der Lebensräume in den letzten 40 Jahren um fast 60 Prozent verringert. Derzeit sind in Zentralalabama nur 11 Wachstumsstellen dieser Unterart der Sarration erhalten, von denen sich die meisten in Privatbesitz befinden.

    Sarracenia ist eine rote Unterart von Jones, die durch Bundesgesetz geschützt ist und auch in Anhang I von CITES enthalten ist. Bekannt sind auch Anthocyan-freie Formen der roten Sarration. Ihre Fangvorrichtungen werden 15–25 cm hoch und bilden eine Ausbuchtung. Die rote Unterart Sarrasenia des Golfs von Mexiko ist auf die fließenden Sümpfe des westlichen Teils der Florida-Halbinsel beschränkt.

    Sarracenia yellow - eine der bekanntesten Arten, die in Savannen und Sümpfen vorkommt. Es ist extrem variabel und hat sieben bekannte Formen. Die beliebtesten unter Sammlern sind rote Formen.

    Sarrasenia gelb ist durch das Vorhandensein mehrerer Sorten gekennzeichnet. Die typische Art Gelb ist in den Atlantikküstendünen weit verbreitet. Bei der blutroten Sorte entwickeln sich rote Blätter. Die großen grün gefärbten Sorten sind groß, die mit roten Adern geschmückten Sorten und die Kupfersorten mit dem kupferfarbenen Deckel der Kanne wachsen auch in den Küstenebenen von Carolina und Nordwest-Florida. Alle Sorten sind in der Roten Liste von 1997 und in CITES II aufgeführt.

    Sarracenia sind sehr beliebt und leicht zu züchten. Anfänglich war diese Pflanze wild, wurde aber allmählich domestiziert und in die Kategorie der Zimmerpflanzen eingeteilt.

    Sarratsenia kann drinnen oder in einem sumpfigen Bereich eines Gartens angebaut werden, ohne in einem warmen Klima vor Kälte zu schützen. Sie werden in ein auf Moosbasis hergestelltes Substrat gepflanzt und in der Vegetationsperiode 2-3 cm in Regenwasser getaucht.Wenn die Pflanze in die Ruhephase übergeht, die alten Blätter entfernen und das Substrat leicht feucht halten. Damit Fallengläser farbintensiv werden, benötigen die meisten Arten eine intensive Beleuchtung.

    Um sie zu Hause zu züchten, sind intensive, aber nicht direkte Sonneneinstrahlung, säurehaltige, unfruchtbare Böden, das Eintauchen des unterirdischen Teils in das Wasser während der Vegetationsperiode, die bevorzugte Temperatur 2-35 Grad, die Pflanze keine Frostbeständigkeit erforderlich.

    Sarrasenii wachsen ohne viel Pflege gut im Raum. Zum Anpflanzen ist es besser, einen Topf mit Töpfen zu nehmen oder einen Topf mit einer Dichtung aus Sphagnum in einen anderen zu setzen, damit die Feuchtigkeit in der Bodenmischung länger erhalten bleibt, obwohl die Gefahr einer Überbenetzung bei Sarration besonders bei schlechter Drainage größer ist. Für die Geräteentwässerung können Sie die Scherben von Töpfen oder Schaumstücken verwenden. Die Bodenmischung sollte locker und nicht nahrhaft sein: gewaschener Quarzsand, geschnittenes Torfmoos und Hochmoor-Torf (1: 2: 3) unter Zugabe von Holzkohlestücken.

    Der optimale Platz für sie in der Wohnung ist das Fensterbrett, am besten unter dem ständig angelehnten Fenster, im Winter ist es akzeptabel, die Temperatur auf 10-15 ° C zu senken. Wasser sarratsenii sollte destilliertes oder reines Schneewasser (Regenwasser) sein.

    Für die Verbrennung ist es nützlich, ein winterkaltes Gewächshaus zu bauen, indem die Fensterbank von der Seite des Raumes mit Glas isoliert wird. Im Sommer können Pflanzen auf dem Balkon entnommen werden. Zunächst sollten sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, bis sie verwendet werden. Das ganze Jahr über Sarrasenia in einem feuchten Gewächshaus mit Beleuchtung zu halten sollte nicht sein, in diesem Fall scheint die Pflanze ihren Rhythmus zu verlieren, und obwohl sie sich zunächst gut entwickelt, altert sie schnell und stirbt schließlich ab.

    Sarratsenia kann durch Samen vermehrt werden, die zweckmäßigerweise in Petrischalen auf Torf ausgesät und anschließend in Töpfe gepflückt werden. Sarrazenia gelb reproduziert sich perfekt mit Rhizomsegmenten, was im Prinzip auf seine Einfachheit in der Kultur zurückzuführen ist.

    Zweifellos ist es am interessantesten zu beobachten, wie diese Raubtierpflanzen verschiedene Insekten fangen: Sarracenia greifen nach Kakerlaken und Fliegen, Venusfliegenfallen bevorzugen Fliegen und Mücken, und winzige Mücken und Ameisen kleben an den klebrigen Blättern von Zhiryans und Tau.

    Die Sarrasenia-Familie umfasst drei Gattungen: Sarracenia (Sarracenia) - 10 Arten, Darlingtonia (Darlingtonia) - 1 Art und Heliamphora (Heliamphora) - 6 Arten, die im Süden Nordamerikas und im Nordosten Südamerikas in tropischen, subtropischen und gemäßigten Gebieten verbreitet sind. Alle Mitglieder der Familie sind Sumpfpflanzen, und zu einem großen Teil ist ihre "Fleischfresserei" auf einen Mangel an Nährstoffen im Boden zurückzuführen.

    Sarracenia ist eine wilde, fleischfressende Pflanze der Sarracenie-Familie, die sich schließlich in die Kategorie der Zimmerpflanzen verwandelte. Sarazenenfallen, in denen sorglose Insekten landen, sind leicht veränderte Blätter, die aus dem Wurzelsystem austreten. Am Ende der Falle dehnen sie sich aus und verwandeln sich in eine Art Regenschirm, der je nach Blütentyp unterschiedliche Farben hat. Die am weitesten verbreiteten Sarracenien sind gelbe, weißblättrige und violette Sarracenien.

    Der optimale Platz in der Wohnung ist das Fensterbrett, am besten unter dem ständig angelehnten Fenster. Im Winter ist es akzeptabel, die Temperatur auf 10-15 ° C zu senken.

    Die Pflanze kann an einem dunklen Ort stehen, zum Beispiel in einem frostgeschützten Gewächshaus, das mit Blättern bedeckt ist.

    Bewässerung ist immer reichlich, nur weiches Wasser. Es empfiehlt sich, den Topf in feuchten Torf zu tauchen oder für den Sommer in den Garten, ans Ufer des Stausees und bis zum oberen Rand in den Boden zu graben.

    Benötigt kein Sprühen.

    Die Kultur der Sarration ist spezifisch, aber einfach. Sie wachsen wunderschön in einem Raum ohne viel Pflege.

    Für die Verbrennung ist es nützlich, ein winterkaltes Gewächshaus zu bauen, indem die Fensterbank von der Seite des Raumes mit Glas isoliert wird. Im Sommer können Pflanzentöpfe auf dem Balkon entnommen werden. Zunächst müssen sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, dann ist jedoch keine Verschattung erforderlich. Das ganze Jahr über sollte es nicht sein, in einem feuchten Gewächshaus mit Beleuchtung zu sarrieren. In diesem Fall scheinen die Pflanzen vom Rhythmus abzukommen, und obwohl sie sich zuerst gut entwickeln, altern sie schnell und sterben schließlich ab.

    Wasser sarratsenii sollte destilliertes oder reines Schneewasser (Regenwasser) sein.

    Saatgut wird durch Saatgut vermehrt, das zweckmäßigerweise in Petrischalen auf Torf ausgesät und anschließend in Töpfen gepflückt wird. Sarrazenia gelb reproduziert sich perfekt mit Rhizomsegmenten, was im Prinzip auf seine Einfachheit in der Kultur zurückzuführen ist.

    Zum Anpflanzen ist es besser, einen Topf mit Töpfen zu nehmen oder einen Topf mit einer Dichtung aus Sphagnum in einen anderen zu setzen, um die Feuchtigkeit in der Bodenmischung länger zu halten, obwohl die Gefahr einer Überbenetzung bei Sarration besonders bei schlechter Drainage größer ist. Für die Geräteentwässerung können Sie die Scherben von Töpfen oder Schaumstücken verwenden. Die Bodenmischung sollte locker und nicht nahrhaft sein: gewaschener Quarzsand, geschnittenes Torfmoos und Hochmoor-Torf (1: 2: 3) unter Zugabe von Holzkohlestücken.

    Sarracenia (Sarracenia).

    Sarracenia (Sarracenia) ist eine Gattung fleischfressender Pflanzen der Familie Sarrasenie, die etwa 10 Arten umfasst. Естественная среда обитания саррацении – влажные торфяные почвы юго-востока США, область Великих озёр, Техаса и восточное побережье Канады.

    Это растение относится к числу самых крупных насекомоядных, и, как и все насекомоядные, имеет довольно оригинальную форму. Розетки длинных листьев от самых корней закручены в кувшинчики-ловушки, наполненные вязкой пищеварительной жидкостью. Узкие снизу, кверху кувшинчики расширяются, и часть листа образует своеобразный навес-крышку. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Insektenfressern ist Sarration ein passives Raubtier. Wenn sich das Insekt im Deckel nicht schließt, versinkt die Beute einfach in der angesammelten Flüssigkeit und verdaut die Pflanze allmählich und dient ihr als Nährstoffquelle.

    Die Sarazenie blüht zu Beginn des Sommers als Einzelblüte mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm auf einem langen Stiel. Je nach Art der Farbe kann sie rot, lila, lila oder gelblich sein. Die Blume hat eine komplexe Form und besteht aus fünf Kelchblättern. Zahlreiche Staubblätter verstecken sich vollständig hinter dem überwucherten „Regenschirm“ der Narbe, auf den Pollen aus den Staubbeuteln gegossen werden.

    Die häufigste Art von Sarrasenia in der Indoor-Blumenzucht ist Sarracenia yellow. Die gelblich-grünen Blätter mit roten Adern erreichen einen halben Meter (manchmal länger) und bilden Krüge mit einem Durchmesser von bis zu 8 cm. Diese Art hat sieben verschiedene Formen, von denen die beliebteste rot ist.

    Sarration ist zwar in der Kultur eher unprätentiös, aber für seine erfolgreiche Kultivierung ist es notwendig, eine Reihe von Anforderungen zu erfüllen.

    Pflege für Sarrazences zu Hause

    Beleuchtung Sarratseniya - sonnenliebende Pflanze. Für sein üppiges und gesundes Wachstum werden ca. 8 - 10 Stunden direktes Sonnenlicht benötigt. Wenn es nicht möglich ist, einen solchen Modus bereitzustellen, muss eine zusätzliche Beleuchtung mit speziellen Phytolampen verwendet werden, um eine Beleuchtungsstärke von mindestens 5000 Lux zu erreichen.

    Es ist zu beachten, dass die Pflanze ihre Position relativ zur Lichtquelle nicht ändern möchte. Es wird daher empfohlen, es sofort an einem festen Ort abzulegen und nicht mehr zu drehen.

    Temperatur Sarratsenia fühlt sich sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Temperaturen gut an. Bei ausreichend hoher Luftfeuchtigkeit und reichlich Bewässerung ist es gut und mit Wärme bei 35 ° C.

    Im Winter ist die Pflanze in Ruhe und während dieser Zeit ist es wünschenswert, die Lufttemperatur um sie herum auf 10 ° C zu senken.

    Wasser und Gießen. Sarrasenia verträgt kein hartes Chlorwasser. Daher reicht es zum Gießen nicht aus, nur zu verteidigen oder zu filtern. Wenn es nicht möglich ist, aufgetautes oder Regenwasser zu verwenden, wird empfohlen, destilliertes Wasser zu verwenden.

    Die Bewässerung sollte in der Pfanne erfolgen, die ständig mit Wasser gefüllt sein muss. In Anbetracht dessen, dass Sarracenia eine Sumpfpflanze ist, wird es zerstörerisch sein, wenn es aus einem erdigen Koma austrocknet.

    Und wenn Sie gießen, müssen Sie bedenken, dass die Pflanze umso weniger Wasser benötigt, je weniger Licht sie empfängt. Bei schlechten Lichtverhältnissen und reichlich Wasser können die Wurzeln verfaulen.

    Luftfeuchtigkeit Bei reichlich Wasser benötigt die Pflanze keine hohe Luftfeuchtigkeit. Alles, was er braucht, wird aus dem Boden genommen. Sarratseniya fühlt sich bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 40% wohl.

    Boden, Landung. Die Bodenmischung zum Anpflanzen von Sarration sollte locker und nicht nahrhaft sein und einen Säuregehalt von 4,5 - 5,5 pH (sehr sauer) aufweisen. Für diejenigen, die es kochen möchten, empfehlen sie unabhängig voneinander die folgende Zusammensetzung: Hochmoor-Torf, in Scheiben geschnittenes Sphagnum, Perlit oder Quarzsand im Verhältnis 4: 2: 2 unter Zusatz von Holzkohle.

    Wenn Sie eine Pflanze kaufen, müssen Sie den Boden, auf dem sie verkauft wurde, so schnell wie möglich entfernen. Selbst wenn die Zusammensetzung der Bodenmischung geeignet ist, wird das Gießen in Blumengeschäften nicht überwacht und mit dem Wasser bewässert, das für die Verbrennung destruktiv sein kann.

    Eine Transplantation wird alle zwei Jahre vor der Vegetationsperiode empfohlen. Gleichzeitig sollten alle getrockneten Blätter abgeschnitten, die Wurzeln vom alten Substrat gereinigt und in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Und es sollte beachtet werden, dass sich Sarrácenia in tiefen Töpfen gut entwickelt.

    Top Dressing. Sarratseniya muss nicht mit Düngemitteln gedüngt werden. Im Gegenteil, der Boden sollte möglichst wenig Nährstoffe enthalten. Alle für seine volle Entwicklung notwendigen Elemente, die Pflanzenextrakte von Insekten, die es verdaut hat, können in regelmäßigen Abständen in Gläser, aber nur in vollständig ausgebildete und zur Assimilation von Beute bereite, fallen gelassen werden. Obwohl dies nicht erforderlich ist, kann die Pflanze sich selbst ernähren. Einmal im Monat wird mit Sicherheit ein Insekt hineinfallen, besonders wenn Sie die Sarration im Sommer an die frische Luft bringen.

    Fortpflanzung. Vermehrt durch Saatgut, Tochterrosetten oder Rhizomsegmente.

    Bei der Samenvermehrung erfolgt die erste Blüte nach 3 bis 4 Jahren.

    Schädlinge und Krankheiten. Unter den Krankheiten der Sarration ist die "unsachgemäße Behandlung" die anfälligste.

    Die Hauptschädlinge unter Raumbedingungen sind Spinnmilben und Blattläuse. Angesichts der Komplexität, mit der Blumenzüchter konfrontiert sind, wenn sie versuchen, diese Schädlinge zu entfernen, ist es besser, regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durchzuführen und eine Infektion zu verhindern.

    Sarracenia - ein Pflanzenräuber und kümmert sich um ihn

    Sarracenia (Sarracenia) ist eine Raubtierpflanze der Familie Sarracenie (Sarraceniaceae), die Feuchttorfgebiete in Süd- und Nordamerika beheimatet.

    Sarracenia sind mehrjährige krautige Pflanzen mit Blättern, die zu Glasfallen verdreht sind und oben auf dem Rhizom wachsen. Die Blätter sind länglich, unten schmal und oben leicht verbreitert und ein Teil des Blattes bildet eine Decke. Die Blätter haben einen Durchmesser von ca. 8 cm, eine helle Farbe, oft mit rötlichen Adern, die Innenseite ist mit nach unten gerichteten, steifen Haaren bedeckt, die es den Insekten erschweren, aus der Falle herauszukommen.

    In den Blättern befinden sich Verdauungsflüssigkeiten, mit denen die Pflanze die Beute verdaut. Die Beute wird von dem süßlichen Nektar angezogen, den die Fallenblätter produzieren. Im Gegensatz zu anderen Raubtierpflanzen schlägt der Deckel nicht zu, wenn das Insekt eindringt. Das Opfer ertrinkt einfach in der angesammelten Flüssigkeit und verdaut sich allmählich. Blüten einzeln, auf einem langen Stiel, mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm, können je nach Art ihrer Farbe rot, lila, lila oder gelblich sein.

    Familie: Sarrasenie

    Sarrasenie gehören aufgrund ihrer relativ breiten Verbreitung und Größe zu den häufigsten insektenfressenden Pflanzen. Die Familie Sarratseniyev vereint drei Arten von fleischfressenden Pflanzen:

    • Gattung Darlingtonia (Darlingtonia) Beinhaltet 1 Art - Darlingtonia californian (D. californica),
    • Gattung Heliamphorus (Heliamphora) umfasst 23 südamerikanische Pflanzenarten,
    • Gattung Sarracenia (Sarracenia) umfasst 10 Arten.

    Darlingtonia kalifornisch wächst in den Sümpfen Nordamerikas und hat einen langen Stiel. Die Fallenblätter ähneln der Form einer Kobra und können gelb oder rot-orange sein. Die Spitze der Pflanze hat die Form eines hellgrünen Krugs mit einem Durchmesser von bis zu 60 cm. Die Pflanze strahlt einen scharfen Geruch aus, der Insekten anzieht. Einmal in der Falle, kann das Insekt nicht entkommen und wird vom Saft der Pflanze verdaut. Auf diese Weise füllt es die notwendigen Nährstoffe auf, die der Boden nicht enthält.

    Rod Heliamphorus kombiniert Pflanzen, die Sumpf- oder Solarwasserlilien genannt werden und in Venezuela im westlichen Guyana im Norden Brasiliens wachsen. Sie zeichnen sich durch relativ kleine Blüten in den Blütenständen aus. Als Ergebnis der Evolution lernten Pflanzen dieser Gattung, nützliche Substanzen zu erhalten, indem sie Insekten töteten und die Menge an Wasser in ihren Fallen kontrollierten. Die meisten Arten dieser Gattung verwenden symbiotische Bakterien zur Verdauung von Beute, und Heliamphora tatei produziert seine eigenen Enzyme. George Bentham beschrieb 1840 die erste Art (H. Nutans) von Pflanzen dieser Gattung.

    Gattung: sarratseniya

    Sarracenia ist eine Pflanze mit bunten Fallenblättern, die an Blüten erinnern. Sie sind groß, einzeln, und ihre Form hat eine Verlängerung an der Spitze. Ein purpurrotes Muster auf einem grünen oder gelben Hintergrund und ein wohlriechender Geruch ziehen Insekten an. Jeder Teil des Blattes hat seine eigenen Funktionsmerkmale. Draußen ist ein Landeplatz für Insekten. Weiter im Mund befinden sich Nektardrüsen.

    Der innere Teil ist mit scharfen Haaren bedeckt, die nach unten zeigen. Dadurch kann das Insekt leicht hineinkommen, aber dann fällt es ihm schwer, von dort wegzukommen. Der untere Teil der Blume ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, in die sie einsinkt. Pflanzenzellen produzieren Verdauungsenzyme. Es gibt auch eine andere Art von Zellen, die gespaltene Elemente absorbieren. So füllt die Pflanze ihre Gewebe mit Stickstoff-, Calcium-, Magnesium- und Kaliumreserven auf.

    Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Epidermiszellen im unteren Teil der Seerose antiseptische Substanzen ausscheiden können. Aufgrund dessen stoßen die zersetzten Teile von Insekten auf der Unterseite von Seerosen fast keinen faulen Geruch aus. Befindet sich der Krug mit dem Maul nach oben, so handelt es sich bei der in der Mitte befindlichen Flüssigkeit um Regenwasser, ist sie jedoch von oben mit einem Auswuchs bedeckt, wird die Flüssigkeit von der Pflanze freigesetzt.

    Vögel nutzen diese Pflanzen als Tröge und picken nicht verrottende Insekten aus. Einige Insekten haben sich an das Leben in Sarrasenia-Seerosen angepasst. Sie setzen Substanzen frei, die dem Verdauungssaft der Pflanze widerstehen. Dazu gehören Nachtfalter und seine Larven, Fleischfliegenlarven, Wespenspax, die in der Lage ist, Nester im Inneren zu bauen.

    Sarracenia weißblättrig (Sarracenia leucophylla)

    Diese Art wächst im Osten des nördlichen Teils der Küste des Golfs von Mexiko. Es ist eine sehr sanfte und elegante Pflanze. Seerosen bedeckt mit einem Gitter von roten oder grünen Spitzeen auf einem weißen Hintergrund. Während der Blütezeit ist die Pflanze mit lila Blüten geschmückt. Bevorzugt sumpfiges Gelände und eine Luftfeuchtigkeit von 60%. Seit 2000 als gefährdete Art geschützt.

    Sarracenia psittacin (Sarracenia psittacina)

    In der Natur wächst es in den nordsüdlichen Bundesstaaten Amerikas und südlich des Mississippi. Die Schicht der Pflanze hat die Form einer Klaue und eines kuppelförmigen Visiers. Seerosen dieser Art sind leuchtend rot, fast schwarz. Der Deckel bedeckt den Trichter und lässt ihn nicht mit Regenwasser füllen. Es wächst im Flachland, wo es bei starkem Regen zu Überschwemmungen kommt. Haube schützt nicht unter Wasser. Der Deckel bildet einen schmalen Eingangskanal, der in einen mit Haaren bedeckten Schlauch führt. Für Kaulquappen wird eine Minifalle gebildet. Wenn sie schwimmen, können sie nicht raus. Der einzige Weg führt nach vorne zum Boden des Trichters. Die Pflanze bevorzugt ein helles Licht und kann als heimische Pflanze auf den westlichen oder südlichen Fensterbänken wachsen.

    Sarracenia rot (Sarracenia rubra)

    Diese Sarration ist eine seltene Art. Pflanzenhöhe - von 20 bis 60 cm. Eine Besonderheit ist das Vorhandensein roter Lippen. Es zieht Insekten an. Die Farbe der Blätter wechselt sanft von Rot-Burgunder zu Hellrot. Im Frühjahr blüht die Pflanze mit kleinen leuchtend roten Blüten, die lange Blütenblätter haben.

    Sarracenia purpurea (Sarracenia purpurea)

    In der Natur wächst es in Ostamerika und Kanada und ist eine häufige Art. Diese Art wurde in den Sumpf von Zentralirland eingeführt und gut gefangen. Die Pflanze hat lila oder grünlich-lila Blüten, die im Frühling wachsen und ein angenehmes Aroma von Veilchen haben.

    Die Blätter der Falle der Purpur Purpurea sind oft in das Moos getaucht. Deshalb Beutepflanzen werden nicht nur zu fliegenden Insekten, sondern auch zu kriechenden. Regenwasser beeinflusst die Wirksamkeit von Verdauungsenzymen nicht.

    Die ungewöhnliche Natur der Sarration von Purpurea ist, dass es keine Enzyme zur Verdauung von Beute produziert, aber immer noch ein Raubtier ist. Auf seinem Deckel bildet sich Nektar und Haare wachsen. Aber sie braucht Hilfe, um die Beute zu verdauen. Gefangene Insekten ertrinken und gehen zu Boden. Und dort fressen die schlangenartigen Larven der Metrioknemus-Mücke sie und werfen kleine Partikel ins Wasser. Über ihnen sind die Larven der Mücke Vayomaya. Sie saugen kleine Partikel auf und erzeugen einen Wasserstrahl. Die Larven scheiden Abfallprodukte ins Wasser aus, die von der Pflanze aufgenommen werden. Die natürliche Umgebung ist einzigartig, da beide Larvenarten nur in solchen Pflanzen vorkommen.

    Sarracenia gelb (Sarracenia flava)

    Die Pflanze wurde erstmals 1753 vom schwedischen Wissenschaftler Carl Linnaeus beschrieben. In der Natur kommt es in den USA auf porösem Boden und in Sümpfen vor.

    Das Sarratseniya-Gelb hat hellgrüne, blättrige Seerosen mit roten Adern, auf denen sich Rippen von 60 bis 70 cm Höhe befinden. Die Blütezeit ist März-April. Die Kannen haben einen horizontalen Deckel, der das Eindringen von Wasser verhindert. Nektar hat eine lähmende Wirkung auf Insekten. Zu Hause kann die Pflanze mit reichlich Wasser und angemessener Pflege leben, ohne von Insekten mit Top-Dressing behandelt zu werden.

    Sarracenia minor (Sarracenia minor)

    Diese Art wurde 1788 von Thomas Walter beschrieben. Eine relativ kleine Pflanze, 25-30 cm groß, mit einer grünen Krugfarbe und einem rötlichen Schimmer oben. Die Blüte erfolgt im März und Mai. Blumen sind gelb ohne Geruch. Attraktiver ist für Ameisen. Diese Pflanze hat im oberen Teil eine Haube, die den Fallenbecher abdeckt. Hierdurch verringert sich jedoch nicht seine Einfangfähigkeit. Im Baldachin befinden sich dünne durchscheinende Bereiche. Sie sollen die Insekten desorientieren. Wenn sie aus einer Seerose herausfliegen wollen, fliegen sie ins Licht und treffen das geschlossene Fenster und fallen wieder in die Flüssigkeit zurück.

    Einige Arten von Sarrasenium wurden im vorrevolutionären Russland als Zimmerpflanze angebaut, aber nach der Revolution wurden viele Privatsammlungen zerstört. Heute arbeiten die Züchter daran, hellere neue Sorten zu entwickeln. Bei guter Pflege kann Ihnen die Pflanze mit Blumen gefallen.

    Sarazenische Beschreibung

    Saracenia (aus dem Lateinischen. Sarracenia) - bezieht sich auf die Raubpflanzengattung Sarracenie (mehrjährige rhizomatische Kräuter).

    Es ist nach dem Biologen Michel Sarrasen benannt. Die Pflanze sieht im Gegensatz zu allem anderen sehr extravagant aus.

    Eine Sarratsenia-Blume, groß, hell, ungewöhnlich, die über den Blättern thront.

    Die Falle selbst ist eine wirbelnde Falle, die einem Seerosenblatt ähnelt.

    Es enthält spezielle Drüsen, die aromatischen Nektar absondern, der als Köder für Insekten dient.

    Das Opfer setzt sich auf ein Fangblatt und rollt dann den Honigweg hinunter, bis es in eine Falle fällt, aus der es nicht mehr möglich ist, herauszukommen. Es folgt der Prozess der "Verdauung". Es ist bekannt, dass im unteren Teil von Sarracen antimikrobielle Substanzen freigesetzt werden, weshalb Opfer, die dort ankommen, keinen unangenehmen Geruch entwickeln.

    Der Fleischfresser der Pflanze ist auf einen Nährstoffmangel im Boden zurückzuführen.

    Raubtierpflanze aus Nord- und Südamerika. An Orten, an denen die Sarration wächst, ist sie normalerweise sehr feucht - dies sind sumpfige Böden, Gewässer. Nur eine Art, „Sarracenia Purple“, wurde außer Landes gebracht und hat ein neues Territorium betreten - in den Sümpfen Irlands.

    Die Familie Sarrasenie hat drei Geschlechter.

    1) Die Gattung Heliamphor mit 15 Arten. Lebensraum - Venezuela, Brasilien, Guyana.

    2) Die Gattung Darlingtonia hat 1 Art - Darlingtonia Californian.

    3) Die Gattung Sarratseniya hat 11 Arten und ist vielleicht die beliebteste Gattung. Farbe in der Regel haben Pflanzen lila.

    Sarratsenia Venosa

    Sarracenia Venosa Red (lat. SarraceniaVenosaRed) - Eine der am besten für die häusliche Pflege geeigneten, da keine besonders komplexe Pflege erforderlich ist. Erwähnenswert ist, dass Sarracenia burgund und rote Farbtöne (z. B. Sarracenia Dracula) bei Gärtnern beliebter sind. Die Pflanze hat eine sehr geringe Höhe, erreicht maximal 20 Zentimeter. Die Blätter sind breit, rot-burgunderfarben mit Adern. Roter Sarration sowie andere Arten müssen sehr reichlich bewässert werden. Das Wasser zur Bewässerung sollte so weich wie möglich sein. Verwenden Sie am besten destilliertes Wasser. Trockenheit ist für diese Pflanze schädlich. Wenn diese Bedingung erfüllt ist, ist keine zusätzliche Befeuchtung erforderlich.

    Die Farbsättigung und -helligkeit aller Pflanzenarten hängt direkt davon ab, wie viel Licht darauf fällt.

    Für ein erfolgreiches Wachstum der Sarration benötigen Sie täglich etwa 8 Stunden direktes Sonnenlicht. In diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, die Anlage auch innerhalb derselben Schwelle neu anzuordnen und um die Achse zu drehen.

    Ein Balkon ist ein guter Ort, um fleischfressende Pflanzen zu halten, da er normalerweise Temperaturabfälle und sogar starke Zugluft verträgt. Die Verbrennung muss bei einer Temperatur von nicht mehr als 5 ° C erfolgen.

    Vergessen Sie nicht, die Pflanze ein paar Mal pro Woche zu gießen, um trockenen Boden zu vermeiden.

    Gelbe Sarratsenia

    Gelbes Aussehen, das auch genannt wird Sarracenia Flava (Sarraceniaflava)ziemlich berühmt. Das erste Mal erfuhren sie im 18. Jahrhundert dank des europäischen Biologen C. Linnaeus von der Pflanze.

    Erreicht eine relativ große Höhe - etwa 1 Meter. Die Art wächst hauptsächlich auf porösem Boden in den USA und in Sümpfen in Irland.

    Die Pflanze hat gelbgrüne Blätter mit roten Adern, aber es gibt Arten mit grünkupfernen Blättern.

    Sarratsenia Flava blüht in gelben Knospen.

    Überlegen Sie genau, welchen Boden Sie für eine Raubtierpflanze wählen.

    In Geschäften vorgestellte Universalmischungen funktionieren nicht.

    Sie müssen unabhängig voneinander eine Mischung aus 2 Teilen Perlit, 4 Teilen Torf und 1 Teil Sand herstellen. Es ist kein zusätzlicher Verband erforderlich.

    Sehen Sie sich das Video an: SCHWARZE LISTE: Google schränkt Zusammenarbeit mit Huawei ein (March 2021).

    Загрузка...

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send