Allgemeine Informationen

Was sind Insektizide und wie können sie gegen Schädlinge eingesetzt werden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Früher oder später wendet sich jeder Besitzer des Ferienhauses der Agrochemie zu. Es geht nicht um Mode oder die Überzeugung erfahrener und sachkundiger Nachbarn. Das Problem ist, dass es neben dem Erntebesitzer auch Arten und Hunderte anderer „Antragsteller“ gibt: Pilze, Bakterien, Insekten. Methoden des Umgangs mit letzterem begannen sich vor unserer Zeit zu bilden. Vor vielen Jahrhunderten erschienen die ersten Kompositionen gegen Schädlinge. Seitdem die Antwort auf die Frage Was sind Insektizide?, hat erhebliche Veränderungen erfahren und gleichzeitig eine wissenschaftliche Basis erworben.

Arten von Insektiziden

Insektizide - die Sammelbezeichnung einer großen Gruppe von Substanzen unterschiedlicher Herkunft, mit der die Pflanzen vor Insekten geschützt werden. Insektizide bilden eine Untergruppe in einem großen Pestizidsystem.

Um besser zu verstehen, was Insektizide sind, ist es notwendig, ihre Klassifizierung zu berücksichtigen. Jedes Präparat hat verschiedene Eigenschaften, aufgrund derer seine Wirkung, Intensität und Geschwindigkeit, Dauer der Exposition usw. erklärt werden: Es gibt drei Hauptpunkte für die Klassifizierung: Objekt, Eindring- und Schlagmethode und Zusammensetzung.

Arten von Insektiziden für die Anwendung (Produktionsklassifizierung). Alle Präparate mit insektiziden Eigenschaften unterscheiden sich je nach Ziel ihrer Wirkung: ein bestimmter Insektentyp, ein Insektenkomplex, ein gesondertes Entwicklungsstadium des Organismus usw.

In persönlichen Nebenbetrieben am bekanntesten

  • Knappheit - wirksame Mittel gegen Blattläuse,
  • Akarizide - selektive Wirkstoffe zur Bekämpfung von Zecken,
  • Insektoakarizide - doppelt wirkende Medikamente, die gegen Zecken und Insektenkomplex wirken,
  • Larvizide - Substanzen zur Bekämpfung von Insekten im Larven- oder Raupenstadium,
  • Ovizide - Die Wirkung dieser Insektizide richtet sich gegen Insekten im Ei-Stadium.

Auch weithin bekannte Repellentien, deren Haupteigenschaft - das Erschrecken von Insekten. Die Verbindungen schützen nicht nur Pflanzen, sondern schrecken auch Insekten von warmblütigen Tieren und Menschen aktiv ab.

Es gibt andere Arten von Insektiziden: Lockstoffe und Pheromone, die Insekten in verschiedene Fallen locken, Sterilisatoren, die die Fortpflanzungsfähigkeit von Schädlingen zerstören, Afidants sind Medikamente, die den Appetit von Insekten beeinflussen und den Verlust verringern.

Insektizide durch Eindringen

  1. Damit eine Substanz auf ein Insekt einwirken kann, sind bestimmte Faktoren erforderlich. So sind einige Arten von Insektiziden KontaktDas heißt, ihre Aktion beginnt im Kontakt mit dem Körper eines Insekts.
  2. Andere Drogen systemisch handeln: dringen in die Pflanze ein und wirken auf Schädlinge, die sich in ihren Stielen und Blättern niedergelassen haben, und wirken auch indirekt durch sie hindurch, wenn ein Insekt einen Teil einer Pflanze frisst.
  3. Gibt es Darminsektizide. Sie dringen in das Verdauungssystem des Insekts ein und vergiften es, wenn es in Teile der behandelten Pflanze beißt.
  4. Ein anderer Weg, auf dem der Schädling in den Körper eindringt, führt über die Atemwege. Auf diese Weise arbeiten Begasungsmittel.
  5. Insektizide wirken auf Insekten unterschiedlich. Einige Medikamente stören die Aktivität des Nervensystems, andere blockieren verschiedene Rezeptoren und andere stören die Chitinsynthese.

Um ein Insektizid auf seinem Grundstück erfolgreich einsetzen zu können, muss ein Gärtner wissen, gegen wen er kämpfen wird, den Prozess so früh wie möglich starten und das Ergebnis genau überwachen. Das Überschreiten der empfohlenen Dosen selbst bei einer einzigen Behandlung kann die Pflanzen hemmen und, wenn nicht sogar zum Tod führen, zu einer starken Hemmung der Entwicklung. Eine unzureichende Menge des Arzneimittels oder ein falsch gewähltes Mittel führen einfach nicht zu einem greifbaren Ergebnis.

Es ist zu berücksichtigen, dass gerichtete Insektizidpräparate, beispielsweise Larvizide oder Ovizide, einen viel geringeren Einfluss auf andere Stadien der Insektenentwicklung haben. Einige Werkzeuge können jedoch im Kampf gegen Insekten in allen Lebensphasen nützlich sein, jedoch nur für bestimmte Arten. Informationen dieser Art sollten in der Gebrauchsanweisung für ein Insektizid angefordert werden.

Warum werden Insektizide benötigt?

Eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Gartenschädlingen sind spezielle Chemikalien, sogenannte Insektizide. Was sind Insektizide für Pflanzen und welche Arten haben sie?

Ein Insektizid ist eine spezielle Chemikalie oder ein Gemisch aus mehreren Substanzen, die den Tod des Schädlings und seiner Larven verursachen. Die grundlegenden Eigenschaften solcher Substanzen werden durch ihren chemischen Wirkstoff bestimmt, der sich nachteilig auf einen bestimmten Insektentyp auswirkt. Um Ihren Garten oder Ihr Gartengrundstück zu behandeln, sollten Sie daher das geeignete Insektizid auswählen und es gemäß den Anweisungen verwenden.

Kontakt

Diese Medikamente sind chemisch aktive Substanzen, die durch ihre äußere Hülle in den Körper eines Insekts gelangen. Es wird ausreichen, den geringsten Kontakt mit einer giftigen Droge zu haben, damit das Insektizid von dem Schädling aufgenommen wird und beginnt, es abzutöten.

Zu dieser Kategorie von Insektiziden gehören Zubereitungen, die auf der Basis von organischen Phosphorverbindungen, Pyrethroiden und anderen synthetisch hergestellten Substanzen zur Bekämpfung von Insektenschädlingen entwickelt wurden.

Derartige Insektizide gelangen über das Verdauungssystem über die Nahrung in den Körper des Insekts.

Nach dem Verzehr von vergifteten Lebensmitteln breitet sich das Gift im gesamten Körper des Schädlings aus und führt zu seinem schnellen Tod. Chlorophos, Pyrethrine, Volaton, Fosalan usw. gehören zu den häufigsten Giften dieser Gruppe.

Systemische Insektizide sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die nach der Verarbeitung von Pflanzen in ihr Gewebe gelangen. Beim Verzehr einer solchen Pflanze gelangt das Gift in den Körper des Insekts und führt zum unvermeidlichen Tod.

Am häufigsten werden Medikamente dieser Gruppe unter Verwendung einer Substanz wie Imidacloprid hergestellt. Diese chemische Verbindung ist gegenüber vielen Gartenschädlingen hochgiftig.

Begasungsmittel Insektizide können auch als separate Gruppe unterschieden werden. Es sind Medikamente, die über die Atemwege in den Körper eines Insekts gelangen.

Diese Art von Medikamenten wird in gasförmiger Form verwendet und ist bei der Verarbeitung offener Flächen von Gärten und Gemüsegärten unwirksam. Sie werden hauptsächlich in Innenräumen (Lagerhallen, Scheunen usw.) eingesetzt, beispielsweise als Insektizide gegen Kakerlaken.

Entsprechend der Wirkung von Insektizidpräparaten können sie in zwei Kategorien eingeteilt werden:

  • selektive Handlung,
  • solide Aktion.

Substanzen der ersten Kategorie können nur einen bestimmten Insektentyp befallen, ohne andere Schädlinge zu schädigen. Eine andere Art von Insektizid zerstört im Gegensatz zu den ersten Medikamenten alle Arten von Insektenschädlingen, die sich im behandelten Bereich befinden. Abhängig von den zu lösenden Aufgaben wird diese oder die ionische Art der Zubereitungen zur Verarbeitung ausgewählt oder sie werden in der Reihenfolge ihrer Priorität verwendet.

Wirkstoffklassifizierung

Insektizide lassen sich je nach Wirkstoff in die folgenden drei Klassen einteilen:
Anorganische Insektizide enthalten Verbindungen in ihrer Zusammensetzung:

Organische Insektizide umfassen die folgenden Verbindungen:

  • Pyrethroide
  • Organophosphat,
  • Organochlor,
  • Neonicotinoide
  • Nitrophenole.

biologische insektizide - werden aus den abfällen verschiedener pflanzen und mikroorganismen, einschließlich pilzen, hergestellt und haben in ihrer zusammensetzung:

  • Pretrine
  • Insektizide pflanzlichen Ursprungs,
  • Avermectine,
  • Insektizide bakteriellen Ursprungs.

Gefahrenklassentabelle

Die Gefahr von Medikamenten, die gegen Insektenschädlinge eingesetzt werden, wird dadurch bestimmt, wie gefährlich die Wirkung von Insektiziden für den Menschen ist.

Solche Eigenschaften von Arzneimitteln wie Karzinogenität, Toxizität, Schleimhaut- und Augenreizung usw. werden berücksichtigt. In dieser Hinsicht werden vier Klassen von Insektiziden unterschieden.

1. Klasse. Besonders gefährliche Stoffe

Diese Klasse von Insektiziden umfasst Begasungsmittel, die nur in Lagern ohne Personen verwendet werden.

Innen kann man nach einer gründlichen Belüftung gehen. Die folgenden Medikamente können als Beispiele angeführt werden: Magtoxin und Fostoxin.

2. Klasse. Hochgefährliche Substanzen

Zu den Arzneimitteln dieser Klasse zählen Chemikalien, zu denen der Wirkstoff Fenthion gehört. Heutzutage sind diese Insektizide zur Bekämpfung von Insektenschädlingen, die auf Futter- und Nahrungspflanzenplantagen aufgetreten sind, bedingungslos verboten.

Diese Klasse umfasst Biocifen, BAF, BIFI und andere Insektizide, die Liste der Medikamente kann auch ergänzt werden mit: Marshal, Aktellik, Tanrek, Omayt 30.

3. Klasse. Mäßig gefährliche Drogen

Diese Substanzen sind bei den Verbrauchern am beliebtesten und werden aktiv im Fachhandel angeboten. Die am häufigsten verwendeten Medikamente umfassen Pyrethrite und Organophosphate.

Die ersten von ihnen zeichnen sich durch niedrige Toxizitätsindikatoren in Bezug auf warmblütige Organismen aus. Andererseits sind sie besonders giftig für kaltblütige Organismen und können Fische, Reptilien und Bienen töten.
Die folgenden Medikamente können als Beispiel angeführt werden: Decis, Valotrin, Fenaxin, Fufanon, Maureen usw.

Es ist wichtig zu bemerken, dass sich viele Insekten allmählich an diese Medikamente gewöhnen, aber die Wirkung auf den Menschen, da sie gefährlich war, bleibt so. Daher sollten Sie bei der Verwendung dieser Medikamente alle Vorsichtsmaßnahmen beachten und insbesondere die Dosierung, den Zeitpunkt und die Anzahl der akzeptablen Behandlungen berücksichtigen.

4. Klasse Zubereitungen mit geringer Gefährdung

Insektizide für Pflanzen dieser Klasse haben eine sehr geringe Toxizität für warmblütige Organismen. In der Natur werden diese Stoffe für 5 ... 7 Tage zerstört, was bei der Verarbeitung von Obst sehr praktisch ist.

Als Wirkstoff wird in diesen Zubereitungen der Stoff Avermectin verwendet, bei dem es sich um ein natürliches Neurotoxin handelt. Infolgedessen hat diese Klasse von Insektiziden die doppelte Natur ihrer Wirkungen, wodurch sie als biologisch und chemisch eingestuft werden können.

Fazit

Die Behandlung mit Insektiziden ist ein wichtiges Verfahren, mit dem Sie effektiv mit Insektenschädlingen umgehen und deren Ernte schützen können. Heutzutage gibt es viele verschiedene Medikamente, die bestimmte Arten von Schädlingen oder alle zusammen zerstören können. In Abhängigkeit davon ändert sich der Toxizitätsindikator des verwendeten Insektizids, und dies ist eine direkte Gefahr für Mensch und Umwelt.

Organochlor

Organochlorverbindungen (HOS) werden durch Chlorierung von flüssigen Kohlenwasserstoffen erhalten. Vorbereitungen ermöglichen die Bekämpfung vieler Schädlinge: Getreide, Gemüse und Nutzpflanzen sowie Schädlinge von Bäumen und Sträuchern. Form Release - Pulver und Ölemulsionen, die häufigsten Typen - DDT, HCBD, DDD, HCCH, Heptachlor, PCP, PCC und Aldrin. HOS sind schwer wasserlöslich, in Fetten und Ölen löslich, ihre chemische Beständigkeit ist hoch. HOS dringt in den Schädlingskörper ein, beeinträchtigt das Nervensystem, schädigt es und verursacht Lähmungen. Der Insektentod tritt innerhalb von 7 Tagen auf.

Organochlorinsektizide zerstören die meisten Schädlingsarten in hohem Maße, haben jedoch einen erheblichen Nachteil: Sie sind zu giftig und schädigen Mensch und Umwelt. Jetzt wird versucht, diese Art von Insektiziden durch sicherere Präparate zu ersetzen und sie so aus dem Arsenal der Gärtner zu verdrängen.

Organophosphat

Organophosphorverbindungen (FOS) sind Phosphorsäureester, die sich durch selektive Wirkung auf Insekten auszeichnen. Die beliebtesten Organophosphat-Insektizid-Präparate sind Fufanon, Dichlorvos, Karbofos, Fozalon. Die Vorteile von FOS sind ihre Wirksamkeit bei der Zerstörung vieler Schädlinge, einschließlich Zecken, schnelle Wirkung, geringer Verbrauch, Medikamente haben oft eine systemische Wirkung, reichern sich bei versehentlicher Exposition nicht im menschlichen oder tierischen Körper an. Als Nachteil kann die hohe Toxizität von Arzneimitteln für Mensch und Tier hervorgehoben werden, wenn mit FOS gearbeitet wird, die strengen Sicherheitsvorschriften eingehalten werden müssen und bei regelmäßiger Anwendung über einen langen Zeitraum resistente Schädlingsgenerationen entstehen.

Pyrethroide

Pyrethroide sind hochwirksame Derivate des Naturstoffs Pyrethrum, dessen Wirkung darauf abzielt, das Nervensystem von Schädlingen zu schädigen und den Durchgang von Nervenimpulsen zu stören. Die beliebtesten Pyrethroide sind "Fastak", "Decis", "Fas", "Arrivo", "Cotrin". Die Vorteile umfassen: Selektive Toxizität, die Warmblüter, einschließlich des Menschen, nicht beeinträchtigt, die Möglichkeit der Verwendung bei niedrigen Umgebungstemperaturen und die verlängerte Retention des Arzneimittels auf Pflanzen. Nachteile von Pyrethroiden - Zerstören Sie nicht die Schädlinge, die an abgelegenen Orten versteckt sind, und ein längerer Gebrauch führt bei Insekten zu einer Resistenz gegen das Medikament.

Selektive Aktion

Insektizide werden zur Bekämpfung eines bestimmten Schädlings eingesetzt. Diese Spezies umfasst Anthelminthika - Medikamente, die parasitäre Würmer zerstören, Nematozide -, Spulwürmer, Akarizide, die Zecken zerstören, sowie Insektoakarizide, die gegen Zecken und andere Insekten wirksam sind.

Wie man Drogen für Produktionszwecke teilt

Für die Bequemlichkeit von Gärtnern und Landarbeitern wurden Gruppen von Arzneimitteln entwickelt, die nach ihrem Produktionszweck getrennt sind - sie unterscheiden sich in der chemischen Struktur und der Art der Auswirkungen auf den Körper des Insekts. Die Haupttypen industrieller Arzneimittel sind Lockstoffe, Pheromone, Insektoakarizide, Ovizide, Mängel und Repellentien.

Lockstoffe und Pheromone

Lockstoffe und Pheromone - Medikamente, die in speziellen Fallen den Geruch von Schädlingen anziehen. Diese Art von Insektizid ermöglicht die Massenvernichtung von Insekten nach ihrem Fang. Pheromone sind ein Produkt der Synthese von Substanzen, die Menschen des anderen Geschlechts anziehen. Lockstoffe beeinflussen die Nahrungsrezeptoren des Insekts, das auf der Suche nach wohlriechenden Nahrungsmitteln in die Falle tappt. Gasförmige Lockstoffe locken den spezifischen Geruch kleiner fliegender Insekten an.

Insektoakarizide

Insektoakarizide - chemische und biologische Stoffe zur Abtötung schädlicher Insekten und Milben. Ein Insektenschutzmittel lähmt das Insekt, wenn es einem Schädling ausgesetzt wird, wonach das Insekt stirbt. Ein wesentlicher Nachteil - die Anreicherung von Giftstoffen im menschlichen Körper wirkt sich negativ auf das Zentralnervensystem aus.

Ovizide in der Lage, die Eier verschiedener Schädlinge, die eine der nachhaltigsten Phasen in der Entwicklung des Insekts und der Milbe sind, nachteilig zu beeinflussen. Die giftigen Bestandteile dringen in die Eierschale ein und zerstören den Insektenembryo. Diese Art von Insektizid ist für andere Stadien der Schädlingsentwicklung und des Lebens nicht tödlich.

Aphistides - chemische Verbindungen, die Blattlauspopulationen zerstören. Diese Art von Insektizid hat eine intestinale, kontaktbehaftete und systemische Wirkung auf Blattläuse und einige andere saugende Schädlinge. Afizide sind in Wasser und in organischen Lösungsmitteln schlecht löslich - gut.

Larvizide - Arzneimittel, die sich nachteilig auf die Larvenstadien der Insektenentwicklung auswirken, während die anderen Stadien von ihrer zerstörerischen Wirkung praktisch unberührt bleiben. Die Larve oder Raupe des Schädlings, die die mit Larvizid behandelte Pflanze frisst, stirbt nach einiger Zeit an den toxischen Substanzen des Arzneimittels. Am anfälligsten für die Wirkung dieser Art von Insektiziden sind Schädlinge im frühen Larvenstadium.

Repellentien

Repellentien - Produkte, die Pflanzenschädlinge abschrecken und ihnen nicht erlauben, Garten- und Gartenkulturen zu fressen. Das Abwehrmittel kann entweder eine chemische Verbindung oder eine bestimmte Pflanze sein, die durch ihren Geruch Kulturpflanzen vor schädlichen Insekten schützt. Es ist sinnvoll, Repellentien zu prophylaktischen Zwecken mit der geringsten Wahrscheinlichkeit von Pflanzenschäden durch Schädlinge zu verwenden.

Wir haben uns vertraut gemacht, was Insektizide sind und welche Klassifikationen es gibt. Dies ist sehr wichtig und praktisch, wenn es darum geht, die richtigen Medikamente für die Zerstörung verschiedener Schädlingsarten auszuwählen. Derzeit werden Breitbandinsektizide in einem großen Sortiment in Fachgeschäften angeboten. Mit ihrer Hilfe beschert Ihnen der Garten oder das Ferienhaus großzügig eine Ernte ohne großen Aufwand und finanziellen Aufwand.

Chemische Pestizidklassen

По химическому составу выделяют три основные группы:

Лучшие статьи по мнению читателей:

  1. Неорганические соединения (препараты меди, серы, марганца, железа и др.),
  2. Органические соединения – самая обширная группа,
  3. Präparate pflanzlichen, bakteriellen und pilzlichen Ursprungs - Biologika, Antibiotika und Phytoncide.

Die Kenntnis der chemischen Einstufung ist sehr wichtig, da hierdurch Pestizide ausgewählt werden können, da die Stoffe derselben Gruppe ähnliche Eigenschaften und Wirkprinzipien aufweisen. Die Liste der Pestizide umfasst Verbindungen mit mehr als 20 chemischen Klassen:

  • Schwefel und seine Zubereitungen
  • kupferhaltige Verbindungen und andere anorganische metallhaltige Verbindungen,
  • Cyan- und Rhodiumverbindungen
  • Sulfonsäurederivate,
  • fluorhaltige (fluorhaltige) Verbindungen,
  • synthetische Pyrethroide,
  • organische Metallverbindungen
  • Kohlenwasserstoffe und ihre Derivate,
  • Aldehyde und ihre Derivate,
  • Ketone und ihre Derivate,
  • Carbonsäuren und ihre Derivate,
  • Carbamidsäure-, Thio- und Dithiocarbamidsäurederivate,
  • halogensubstituierte Carbonsäureanilide,
  • Derivate von Harnstoff, Guanidin und anderen Aminoverbindungen,
  • Uracil-Derivate,
  • heterocyclische Verbindungen
  • Nitro - und Halogenderivate des Phenols,
  • Organochlorverbindungen
  • Organophosphorverbindungen
  • organische Quecksilberverbindungen.
Pestizidbehandlung mit Flugzeugen

Durch Penetration und Wirkmechanismus:

  • Kontakt - zerstören Sie das Unkraut bei Kontakt des Arzneimittels mit einem Teil davon,
  • Darm - Vergiftung von Schadorganismen verursachen, wenn der Wirkstoff mit der Nahrung im Darm aufgenommen wird,
  • Systemisch - kann sich durch das Gefäßsystem der Pflanze bewegen und die Insekten vergiften, die diese Pflanzen fressen.
  • Begasungsmittel - wirken durch ihre Atmungsorgane auf Schädlinge in Form von Gasen ein.

Pestizid-Gefahrenklassen

Je nach Gefährdungsgrad für Mensch und Tier sowie Toxizität wurde eine hygienische Einstufung von Pestiziden erstellt. Es basiert auf den toxischen Wirkungen von Pestiziden an Versuchstieren (Ratten) und wird in Milligramm pro 1 kg Lebendgewicht bestimmt. Nach diesem Prinzip werden Pestizide in vier Gruppen eingeteilt:

  • potent - LD50 - bis zu 50 mg / kg,
  • hochgiftig - LD50 - von 50 bis 200 mg / kg,
  • mäßige Toxizität - LD50 - von 200 bis 1000 mg / kg.

Produktionsklassifizierung

Je nach Verwendungszweck und Einsatzgebiet werden Pestizide in Gruppen eingeteilt:

  • Akarizide - zur Bekämpfung von Zecken,
  • Algizide - Vegetation in Gewässern zerstören
  • Antihelminths - Bekämpfung der parasitären Würmer von Tieren,
  • Antiresistent - Additive, die die Beständigkeit von Insekten gegen einzelne Substanzen verringern,
  • Antiseptika - zum Schutz von Holz und anderen nichtmetallischen Materialien vor der Zerstörung durch Mikroorganismen,
  • Arborizide - zur Bekämpfung unnötiger Sträucher,
  • Lockstoffe - um Insekten anzulocken,
  • Atifida - Kampf mit Blattläusen,
  • Bakterizide - zur Bekämpfung von Bakterien und bakteriellen Erkrankungen von Pflanzen,
  • Gametozide sind Substanzen, die Unkrautsterilität verursachen.
  • Herbizide - zur Bekämpfung von Unkräutern,
  • Trockenmittel - zum Trocknen von Pflanzen vor der Ernte,
  • Entlaubungsmittel - um Blätter zu entfernen,
  • Zoozide - zur Bekämpfung schädlicher Tiere,
  • Insektizide - zur Bekämpfung von Schadinsekten,
  • Insektenschutzmittel - zur Bekämpfung von Schadinsekten und Milben,
  • Larvitsida - um die Larven und Raupen von Schadinsekten zu zerstören,
  • Molluskizide oder Limaciden - zur Bekämpfung von Weichtieren,
  • Nematizide - zur Bekämpfung von Spulwürmern,
  • Ovizide - werden verwendet, um die Eier von Zecken und Insekten zu zerstören,
  • Saatgutdesinfektionsmittel - zur Saatgutvorbereitung,
  • Ratsidy - um Ratten zu bekämpfen,
  • Pflanzenwachstumsregulatoren - beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen,
  • Repellentien - um schädliche Insekten abzuwehren,
  • Verzögerer - um das Pflanzenwachstum zu verlangsamen,
  • Rodentizide - zur Bekämpfung von Nagetieren,
  • Synergisten - Substanzen, die die Wirkung von Pestiziden verstärken,
  • Pheromone - für die Auswirkungen auf Personen des anderen Geschlechts,
  • Begasungsmittel - zur Bekämpfung von Pflanzenpathogenen,
  • Fungizide - bei Pflanzenkrankheiten eingesetzt.

Die Wirkung von Pestiziden auf den menschlichen Körper

Der Einsatz von Pestiziden, Agrochemie, Haushaltschemikalien ist für den menschlichen Körper nicht spurlos. Heutzutage ändern sich die Mechanismen, mit denen Pestizide auf Schädlinge einwirken, aber sie sind so konzipiert, dass sie zerstört werden. Daher führt ihr Einsatz häufig zu schwerwiegenden Konsequenzen, nämlich:

  • Anwendung trägt zur Entwicklung chronischer Krankheiten bei,
  • trägt zur Verletzung der normalen Produktion von Hormonen im Körper bei,
  • verursacht Krebs des Gehirns, der Leber, der Lunge, des Dickdarms, der Brust,
  • Die Wirkung von Pestiziden auf die intrauterine Entwicklung eines Kindes erhöht das Risiko von Lungenerkrankungen.
  • Es gibt Fälle von Autismus und Parkinson.

Wirkung von Pestiziden auf den Boden

Pestizide schützen die Flora vor vielen Krankheiten und helfen den Pflanzen, bis zur Ernte zu wachsen. Pestizide, die mit behandeltem Saatgut in den Boden gelangen, tragen zur Kontamination des Bodens mit Chemikalien bei. Pestizide können sich über viele Jahre im Boden befinden und werden ihre Eigenschaften nicht verlieren. Sie fallen vom Boden ins Wasser und dann vom Wasser ins Plankton, dann in den Körper von Fischen und Menschen. Pestizide gelangen durch Luft und Boden in Pflanzen, Menschen und Tiere. Auswirkungen von Pestiziden auf die Umwelt

Der Einsatz von Pestiziden trägt zum Anbau und Erhalt der Kultur bei, hat aber auch negative Folgen. Pestizide töten Schädlinge, zerstören die Umwelt und führen zum Tod vieler Tiere. Einige Pestizide, die Nahrung im menschlichen Körper enthalten, können beim Menschen Krankheiten verursachen.

Bei der Verarbeitung von Feldern mit Pestiziden reichern sich die meisten im Boden und in natürlichen Gewässern an. Bei der Hydrolyse werden jedoch die aktivsten Pestizide von Mikroorganismen zersetzt.

Die weltweite Überwachung der Umweltverschmutzung durch Pestizide ist im Gange. Für Pestizide werden die Normen für maximal zulässige Konzentrationen im Boden festgelegt, die Hundertstel und Zehntel mg / kg Boden betragen.

Die Wirkung von Pestiziden auf Bienen

Der Einsatz von Pestiziden kann zur Vergiftung von Bienen führen, da sie auf mit Pestiziden behandelten Feldern zum Fressen gezwungen werden. Im Falle einer Pestizidvergiftung haben die Bienen eine Betäubung, Lähmung, abnormale, ruckartige Rotationsbewegungen. Neben der Sterblichkeit der Bienen erhöht sich mit ihrer Vergiftung die Aggressivität. Biene durch Pestizide vergiftet

Subletale Dosen von Pestiziden (Thiophos) verursachen Bienenfehler bei der Bestimmung der Richtung zum Fütterungsort, Zeitverlust. Der Uterus, der durch Pestizide kontaminiert ist, die von den Bienen der Arbeiter mit Pollen in den Bienenstock gebracht wurden, wird depressiv und beginnt, Eier in unvorbereiteten Zellen zu legen.

Insektizid-Verwendungsformen

Insektizide werden einer Sonderbehandlung unterzogen, wodurch ihnen eine zweckmäßige Verwendungsform gegeben wird.

Abb. 5 Insektizid-Verwendungsformen

Die Applikationsform von Insektoakariziden wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt: Art und Ökologie der Arthropoden, Entwicklungsstadium, Eindringen des Giftes in den Körper und dessen Toxizität, physikalische und chemische Eigenschaften des Wirkstoffs - und soll dessen maximale Wirksamkeit und geringste Toxizität für Warmblüter gewährleisten.

Formen von Insektiziden sind wie folgt:

flüssige Insektizide (Spritzpulver, Emulgatorkonzentrate, Suspensionskonzentrate, Lösungen, Gele, Fließmittel usw.),

feste Formen (Granulate, Granulatpulver, Tabletten, Riegel, Bleistifte),

Begasungsmittel (insektizide Spiralen, Tabletten, Platten, Elektro-Begasungsmittel).

Pulver (Stäube) Sie sind fein gemahlene Insektizide in reiner Form (Borsäurepulver, Mutterkraut usw.), Stäube - Insektizide gemischt mit einem inerten Füllstoff (Talk, Kaolin usw.). Pulver- oder Staubpartikel, die an der Oberfläche des Körpers von Arthropoden haften, sorgen für einen längeren Kontakt mit dem Insektizid. Einerseits haben Pulver (Stäube) keine Angst vor hohen und niedrigen Temperaturen, andererseits sind sie leicht verschmutzbar, werden auf senkrechten Flächen schlecht abgestützt, werden durch Luftströmung weggeblasen und bilden bei hoher Luftfeuchtigkeit Klumpen.

Spritzbare Pulver - eine Mischung aus Insektizid, Füllstoff (Kaolin, Kieselgel usw.), Tensiden und einer Reihe von Hilfsstoffen (Stabilisatoren, Klebstoffe). Mit Wasser bilden sie eine Suspension, die gut an senkrechten Oberflächen haftet und eine lang anhaltende Wirksamkeit aufweist.

Fließfähige Spritzpulver, fließenhaben einen hohen Wirkungsgrad. Neben dem Insektizid enthalten sie Netzmittel, einen Stabilisator, ein Frostschutzmittel, einen Viskositätsregler, einen Schaumhemmer, ein Konservierungsmittel usw. Auf den absorbierenden Oberflächen hinterlassen diese Formen einen Film, mit dem die Insekten in Kontakt kommen.

Wasser-Öl-Emulsionen - ein Flüssigkeitssystem, das feste und flüssige Wirkstoffe enthält, die Wirkstoffe in einem speziellen Lösungsmittel in Kombination mit Tensiden. Wenn Wasser zugesetzt wird, bilden solche Konzentrate eine Mischung aus Suspension und Emulsion, die wirksamer ist als eine einfache Emulsion.

Suspensionskonzentrate stellen eine dicke Suspension dar, in der sich der Wirkstoff (DV) in einer Flüssigkeit befindet. Es ist der Durchschnitt zwischen dem benetzbaren Pulver und dem Emulsionskonzentrat, das von Oberflächen schwach adsorbiert und weniger toxisch ist als das Emulsionskonzentrat.

Granulatpulver (Granulate) Enthält vergrößerte (0,2–1 mm) Partikel eines inerten Füllstoffs (Kaolin, Vermiculit), die mit einem Insektizid imprägniert sind. Der Vorteil der Granulate liegt in der guten Sedimentation auf der Erdoberfläche beim Versprühen und der Möglichkeit, diese lokal selektiv zu behandeln. Sie sind wirksam bei der Bodenluftbearbeitung in einem Waldgebiet, da sie von der Vegetation fast nicht zurückgehalten werden, sowie bei der Oberflächenbehandlung von Gewässern während der Zerstörung von Mücken.

Mikroverkapselte Suspensionen - Suspensionen, wenn DV in eine Kapsel gegeben wird, die mit einem wasserlöslichen Schutzfilm (Gelatine, Stärke usw.) oder einem Film aus synthetischem porösem Polymer (Polyurethan) bedeckt ist. DW durch Diffusion dringt durch die Wände der Mikrokapsel und tritt innerhalb von 15 bis 20 Tagen in die Oberfläche ein.

Mikroverkapselte Emulsionen- Emulsionen, bei denen die Größe der mikroemulgierten Tröpfchen in der dispergierten Phase 10–100 nm beträgt. Sie sind homogen in der Flüssigkeit verteilt, daher kommt es bei der Verarbeitung zu einer gleichmäßigen Oberflächenbeschichtung. Diese Form bewahrt die insektizide Wirkung auf die behandelten Oberflächen im Vergleich zu mikroverkapselten Suspensionen weniger lange.

Insekten, die über die behandelten Oberflächen kriechen, zerkleinern die Mikrokapseln und das dabei freigesetzte Insektizid ist tödlich. Mikroverkapselte Arzneimittel sind für Menschen weniger gefährlich, da bei der Arbeit mit ihnen kein direkter Kontakt mit dem Wirkstoff besteht.

Emulsionskonzentrate oder emulgierende Konzentrate. Diese Form wurde im Hinblick auf die Unlöslichkeit der meisten Insektizide in Wasser entwickelt. Die Zusammensetzung emulgierender Konzentrate enthält neben dem Insektizid ein Lösungsmittel (aromatische Kohlenwasserstoffe, Alkohole) und einen Emulgator. Emulgatoren - Tenside, mit denen Sie unter Zusatz von Wasser relativ stabile Emulsionen herstellen können. Wasseremulsionen sollten unmittelbar vor der Verarbeitung hergestellt werden, da sie während der Lagerung geschichtet werden.

Beim Auftragen auf die Oberfläche verdunstet das Wasser und das Insektizid verbleibt in Tropfen Lösungsmittel darauf. Die effektivste Emulsion bei der Bearbeitung von Oberflächen, die keine Feuchtigkeit aufnehmen. Tropfen bilden beim Verschmelzen einen Film, auf dem sich Insektizidkristalle bilden.

Pasta - dies sind Emulsionskonzentrate oder Gemische dispergierter fester Teilchen mit Wasser, in denen Tenside verdünnt sind, die das Aussehen einer Gelee oder Creme haben. Diese präparative Form ist weniger bequem, da sie versiegelte Behälter erfordert, die sie vor dem Austrocknen schützen.

Gele sind eine der modernen Formen des Einsatzes von Insektiziden. Neben dem Insektizid enthalten sie Cellulose, Glycerin, Wasser und andere Zusatzstoffe. Gele haben eine verlängerte Wirkung, indem sie die Absorptionsrate in der Oberfläche und die Verdampfungsrate verringern.

Insektizide Stifte Es gibt zwei Arten: kalkhaltigbestehend aus einem Gemisch aus Füllstoff (üblicherweise Kreide), Leim und Insektizid, und Wachs auf der Basis einer Legierung aus Wachs, Paraffin, inerten Füllstoffen und einem Insektizid. Pencil applizierte Streifenbreite von 2–5 cm an Orten der Konzentration und Bewegung von Insekten. Der Mechanismus des Eindringens von Insektizidkontakt. Diese Formen werden verwendet, um Kakerlaken, Wanzen, Fliegen und Läuse zu bekämpfen.

Glück gehabt Mitte der 50er Jahre in England entwickelt. Insektizide werden in Lacke injiziert, um langwirksame insektizide Beschichtungen zu erhalten. Nach dem Auftragen solcher Präparate bildet sich ein Film, auf dessen Oberfläche das Insektizid langsam kristallisiert. Am zweckmäßigsten ist die Verwendung solcher Zubereitungsformen in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Wirtschaftsräume von Saunen, Küchen usw.). Das Medikament wird in Streifen (bis zu 20 cm) an Orten der Konzentration und Bewegung von Insekten angewendet. Einmal behandelte Oberfläche sorgt für den Tod von Insekten für 2 Monate. Ein Insektizid in Form eines Lacks kann auf Papierbänder aufgetragen werden, die an Orten verlegt werden, an denen sich Insekten bewegen, oder in Räumen. Die Verwendung von Insektiziden in Farben und Tapetenklebemitteln wird nicht empfohlen, da die Gefahr einer längeren Exposition gegenüber Menschen besteht.

Aerosole - feste oder flüssige Partikel eines Insektizids, die an der Luft suspendiert sind.

Vor kurzem alle Arten von Begaser (insektizide Spiralen, Tabletten, Teller, elektrische Räuchergeräte usw.), bei denen das Insektizid-Aerosol langsam in die Luft gelangt und den Raum ausfüllt. Sie werden verwendet, um fliegende Insekten in Räumen, Zelten und auf Veranden zu töten.

Aerosole und Begasungsmittel wirken aber nur gleichzeitig, da sie keine Restwirkung haben.

Vergiftet (giftiger Köder) - Eine der bequemsten und sichersten Formen der Verwendung von Insektiziden. Sie werden an Orten platziert, an denen sich Insekten ansammeln, und werden regelmäßig durch neue ersetzt. Vergifteter Köder ist ein Mehrkomponentensystem, das eine Lebensmittelgrundlage (Füllstoff, Lebensmittelzusatzstoffe - Stärke, Zucker, Eipulver, Semmelbrösel, Hackfleisch usw.), eine toxische Verbindung (Insektizid, PPH, Lockstoff, Pheromone) und zusätzliche Komponenten umfasst. funktionelle Zusatzstoffe (Klebstoff, Former, Konservierungsmittel, hygroskopische Substanz, Lösungsmittel, Farbstoff). So werden Paraffinbriketts, Gelpasten zur Bekämpfung von Kakerlaken verwendet. Zur Bekämpfung roter Hausameisen werden flüssige und trockene Köder empfohlen, die Borax enthalten, und Fliegen, die auf Permethrin basieren, werden empfohlen.

Abhängig davon, gegen welche Insekten das Insektizid angewendet wird oder mit welchem ​​Gegenstand sie behandelt werden, wird die eine oder andere Formulierung und Verbrauchsrate gewählt.

Pin
Send
Share
Send
Send