Allgemeine Informationen

Wie man Hühner im Winter hält

Geflügelanfänger fragen sich oft, ob im Hühnerstall eine zusätzliche Heizung für den Winter installiert werden muss. Unsere Antwort: Tu es nicht! Hühner brauchen es nicht. Um sich warm zu halten, werden sie fest gegeneinander gedrückt. Es ist wichtig, den Hühnerstall einfach richtig anzuordnen, um ein normales Mikroklima aufrechtzuerhalten, damit es nicht zu nass oder zu stickig wird. Und den Raum nicht dicht verschließen. Eine ausreichende Belüftung ist ein Schlüsselfaktor, um die Ansammlung von überschüssiger Feuchtigkeit zu verhindern.

2 Verwenden Sie tiefe Betten

Reinigen Sie den Hühnerstall ab der warmen Jahreszeit (Sommer, Herbst) nicht vollständig von Hühnerfutterresten und von dem Material, das Sie als Einstreu verwenden. Es kann Heu oder Sägemehl sein. Mit der Zeit wird dieser Müll zu Kompost werden, und Sie sollten sicherstellen, dass sich bis zum Winter etwa 25-30 cm auf dem Boden ansammeln. Dieser Kompost aus dem Futter- und Einstreumaterial gibt im Winter seine eigene Wärme ab und erwärmt auf natürliche Weise den Hühnerstall.

5 Hängen Sie den Kohl in den Hühnerstall

Dieser Rat wird Ihnen seltsam vorkommen, aber denken Sie daran, dass sich Hühner wie Menschen an langen Winterabenden in einem kalten Stall langweilen können. Ein Kohlkopf wird für sie eine Art Unterhaltung sein, ein Spielzeug, das ihr eintöniges Leben abwechselt. Hühner picken gerne und schwingen von einer Seite zur anderen. Sie bewegen sich mehr und wärmen sich daher auf, was sie am Ende gesünder und aktiver macht.

6. Machen Sie aus Ihren Hühnern ein Winter-Solarium

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Hühner nicht genug Platz im Hühnerstall haben, können Sie dem Raum eine Art Kühlraum für die Art des Gewächshauses hinzufügen. Schließen Sie einen kleinen Raum ein und bedecken Sie ihn mit einem transparenten Kunststoff. Wenn Sie dort Heu hineinlegen, können die Vögel an guten Tagen dorthin gehen und haben viel mehr Platz als im Raum. Und Sie können sich ruhig ausruhen, denn Sie wissen, dass sie nicht umherwandern und frische Luft schnappen.

9. Bei schlechtem Wetter müssen keine Hühner in den Stall gefahren werden

Überprüfen Sie, ob Hühner wissen, was zu tun ist. Wenn sie nicht draußen sein wollen, gehen sie selbst zum Hühnerstall. Lassen Sie sie tun, was sie wollen. Sie sind härter als Sie vielleicht denken und leiden nicht unter der Kälte, wie die Leute oft denken. Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit und Energie, wenn Sie versuchen, sie vor Regen oder Schnee in Innenräumen zu fahren..

10. Westen ist wichtig

Hühner ruhen zusammen, kuscheln sich eng aneinander und schütteln ihre Federn. Dies ermöglicht es ihnen, sich warm zu halten. Es rettet sie vor der Kälte. Stellen Sie daher sicher, dass Sie genug Platz für alle Ihre Vögel auf ihren Sitzstangen haben, damit sie sich dort bequem niederlassen können. Überprüfen Sie sie abends mit einer Taschenlampe - wenn jemand am Boden ist, ist nicht genügend Platz vorhanden, und der Schlafplatz muss vergrößert werden. Die Schlafplätze sollten mindestens 60-70 cm vom Boden entfernt sein.

Wie füttere ich Hühner im Winter?

  1. Gestärkt, mindestens 3 mal am Tag. Wenn es draußen und in der Scheune kalt ist, muss das Huhn Energie aufwenden, um den Körper zu erwärmen. Tritt tagsüber allmählich Futter ein, verarbeitet es der Vogelorganismus und erhält die zum Erhitzen benötigte Energie. Morgens und mittags geben die Tiere Brei mit Gemüse. Abends Trockenfutter geben. Diese Nahrung ist grob und verbleibt länger im Magen und wird allmählich verdaut. Es versorgt den Körper nachts mit mehr Energie als Getreide.
  2. Geben Sie den Vögeln Brei aus verschiedenen Körnern, Gemüse, Wassermelonen, Kürbissen. Optimal, wenn die Host-Produkte kombiniert werden.
  3. Fügen Sie frische Kräuter und getrocknete Brennnessel hinzu. Heu wird auf den Boden geworfen und dient als Schlafplatz. Besser, wenn es aus Blattpflanzen kommt. Sie werden durch Aufhängen getrocknet. Weitere Hühner picken bereitwillig auf den Zweigen von Fichte und Kiefer.
  4. Zusätzlich keimen Hafer und Weizen für Haustiere. Geben Sie Kuchen Sonnenblumenkerne.
  5. In den Brei Knochen oder Fischmehl hinzufügen. Im Winter picken Hühner bereitwillig verschiedene Vitamin-Mineral-Komplexe. Sie sind nützliches Fischöl und füttern mit groben Fasern, fest (Weizen).
  6. Hüttenkäse mit Molke geben, abschöpfen. Diese Proteine ​​tragen zur Steigerung der Eiproduktion bei.
  7. Fügen Sie kalziumhaltige Lebensmittel hinzu. Es ist ein kleiner Muschelstein, Sand. Sie stellen eine Schüssel in die Nähe der Futtertröge und geben einen der aufgelisteten Gegenstände hinein oder mischen die Zutaten. Sie können Kreide oder zerkleinerte Eierschalen geben. Dies ist der richtige Gehalt an Legehennen. Ganze Eierschalen werden nicht angeboten, Hühner können Eier schlagen.
  8. Waschen Sie die Trinker gründlich und reinigen Sie sie täglich. Damit sich Haustiere nicht erkälten, geben sie es warm. In gewöhnlichen Schalen werden Hühner im Winter mit heißem Wasser gefüllt. Sie können einen speziellen Trinker herstellen, der für die Winterperiode geeignet ist.

Übermäßiges Essen zu jeder Jahreszeit wirkt sich negativ auf die Eierproduktion aus. Futtertiere brauchen eine ausgewogene, befriedigende, aber mäßige. Wenn Hühner auf dem Land frei herumlaufen, werden sie von Käfern, Würmern und Fett gefressen, da sie sich langsam bewegen und die Anzahl der Eier abnimmt.

Pro Person werden pro Tag 150 g Futter benötigt. Ein erfahrener Besitzer weiß, wie viel Essen der ganze Stall braucht. Ein guter Indikator beim Füttern ist geeignet und in Schalen fast leer.

Was die Hühner im Winter füttern sollen, in welchem ​​Modus, entscheidet der Besitzer jeder Farm unabhängig. Haustiere werden sich an einen solchen Zeitplan gewöhnen, der für den Menschen bequem ist, sie werden auf eine neue Portion warten. Meistens kommt der Besitzer in 6-8 Stunden.

Optimal bei 3-mal täglicher Fütterung. Zuerst geben sie um 6-8 Uhr, dann um 13 Uhr und das letzte Mal um 17-18 Uhr Futter, morgens und mittags fressen die Vögel bereitwillig Brei, und am Abend ist es besser, sie mit trockenem Getreide zu behandeln.

Tägliche Pflege im Winter ist, dass der Besitzer warmes frisches Wasser an die Hühner schüttet. Heu wird für Hitze auf den Boden gelegt. Nach dem Essen werden die Reste entfernt und verworfen, geben Sie eine frische Charge. Es ist möglich, die Hühner im Winter "vom Tisch" zu füttern, jedoch ohne süßes Gebäck, Fleisch und Brot. Rüben auf einer großen Reibe reiben und mäßig geben. Gekochte Kartoffeln.

Wie man sich wärmt

Wenn der Besitzer die Hühnerproduktion von Eiern im Winter fortsetzen möchte, muss er die Haustiere ordnungsgemäß füttern, ihnen Wärme und das richtige Beleuchtungsniveau bieten. Das erste, was zu tun ist - alle Risse zu finden und abzudichten.

Abfälle auf dem Boden: Stroh, Sägemehl, Torf, Kokosfasern. Die Schicht wird mit Füßen getreten und eine weitere wird gelegt. Trampel es und wirf es drauf. Der Wurf ist fertig. Dies wird dazu beitragen, den Raum von +12 bis +18 ° C zu halten, dann fühlen sich die Vögel großartig. In diesem Modus geben sie bereitwillig Eier.

Wenn im Winter viel Kälte herrscht und die Temperatur unter den geforderten Wert fällt, stellen erfahrene Besitzer Heizgeräte in den Hühnerstall. Es ist auch wichtig, dass jeder genügend frische Luft im Raum hat. Benötigen Sie Belüftung. Optimal, wenn sich die Stangen in einer Höhe von 60 cm vom Boden befinden.

Für die richtige Beleuchtung sorgen

In der Zeit, in der der Tag zwischen 14 und 18 Stunden dauert, rasen die Vögel besser. Bei kaltem Wetter wird dies durch den Einbau von Leuchtstofflampen mit weißem Tageslicht sichergestellt, andere sind nicht geeignet. Die Leuchten sind so aufgehängt, dass die Vögel nicht an sie herankommen, sich nicht beschädigen oder verletzen.

Im Hühnerstall genügt es, die Lampen morgens um 6 bis 9 Uhr einzuschalten, abends um 17 bis 20 Uhr 30 Minuten. Wenn das Licht plötzlich verschwindet, werden die Vögel Stress erleben. Um dies zu verhindern, installieren erfahrene Landwirte ein Kraftwerk, das bei Stromausfall angeschlossen werden kann.

  • Es ist wichtig, dass der Müll nicht durch Müll verdichtet wird. Dazu werfen Sie Getreide auf den Boden und Vögel suchen danach und lockern den Bodenbelag. Hühner werden mit B- oder B6-Vitaminen gefüttert und sie werden aktiver. Abfälle sollten unabhängig voneinander mit einem Rechen gelöst werden.
  • Wenn es draußen keinen großen Frost gibt, können die Vögel spazieren gehen. Schützen Sie das Gelände mit natürlichem Reisig, Stroh und Schilf. Sie bauen einen solchen Zaun, bauen einen Schuppen und werfen Müll auf den Boden.
  • Für trockenes Baden Töpfe mit Sand, Asche stellen.
  • Von Herbst bis Winter wird das Tageslicht im Hühnerstall allmählich erhöht und allmählich auf den Frühling reduziert.
  • Die Eier werden täglich geerntet, damit die Hühner nicht anfangen, sie zu essen.
  • Am Abend wird den Vögeln trockenes Getreide angeboten. Es ist kalorienreich und gibt nachts Energie ab, damit sie nicht gefroren werden.
  • Es ist notwendig, das Haus im Winter regelmäßig zu reinigen, um unhygienische Bedingungen nicht zu verdünnen.

Wie hält man Hühner im Winter? Es ist wichtig, dass der Besitzer die Vögel in ausgewogener Weise füttert, für die nötige Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit sorgt, den Boden erwärmt, die Lücken repariert, eine Terrasse zum Gehen errichtet und umzäunt. Im Winter können Hühner im Gewächshaus laufen.
Sehen Sie sich ein interessantes Video an, wie Sie mit Ihren eigenen Händen einen Hühnerstall für den Winter aufwärmen.