Allgemeine Informationen

Gemeiner Wacholder: Anpflanzung und Pflege im Freiland, Fortpflanzung, Sorten, Anbau und Kombination in der Landschaftsgestaltung

Pin
Send
Share
Send
Send


Wacholder Sibirische Wissenschaft bekannt unter dem lateinischen Namen Juniperus sibirica. Bis heute ist der Name jedoch ziemlich umstritten. Einige bevorzugen es zu sagen, dass es nur einen gemeinsamen Wacholder gibt. Sibirisch (das Foto in diesem Artikel) ist eine Sorte, die in Sibirien wächst, aber keine anderen Unterschiede aufweist als geografische Merkmale.

allgemeine Informationen

Der Name der Art "Sibirischer Wacholder" ist mit den Besonderheiten ihres Wachstums verbunden. Gleichzeitig stammt die Pflanze wie andere Wacholder von Zypressen ab, zu deren Familie sie gehört.

Die Beschreibung eines Sibirischen Wacholders sieht so aus - es ist ein Strauch mit dicken, niedrigen Spreads. Sie erreicht seltener einen Meter Höhe - nicht mehr als einen halben Meter. Es wächst hauptsächlich in den sibirischen Bergen und im Fernen Osten. Im europäischen Teil der Russischen Föderation kommt der Sibirische Wacholder in arktischen Gebieten vor.

Juniper: gewöhnliche und sibirische

Während einige Wissenschaftler sagen, dass Sibirien eigentlich ein gewöhnlicher Wacholder ist, gibt es Biologen, die eine andere Position einnehmen. Sie glauben, dass der Sibirische Wacholder in der russischen Arktis (das Foto und die Beschreibung der Pflanze deuten auf das Vorhandensein charakteristischer Merkmale der Unterart hin) den gewöhnlichen Wacholder ersetzt, da der zweite in der arktischen Zone nicht in freier Wildbahn gefunden wird.

Wenn unter den Bedingungen des europäischen Teils Russlands und in den südlichen Regionen der Anbau von Sibirischem Wacholder eine Aufgabe ist, die Aufmerksamkeit erfordert, da es notwendig ist, für die Pflanze optimale Bedingungen zu schaffen, wird er im gebirgigen nördlichen Gelände gern über große Gebiete wachsen. In der Regel werden seine Dickichte in felsigen Gebieten von bergigem Gelände beobachtet. Sie wachsen in Placern und seltenen Laubbäumen, in Elfenzedern.

Erkennbar am Aussehen

Alle Sorten des Sibirischen Wacholders ähneln sich äußerlich - Nadelpflanzen, die einen Meter Höhe nicht überschreiten. Die Blätter sind wie Nadeln und wachsen, wie Biologen sagen, zu dritt weißlich. Die Triebe sind anfangs mit hellbrauner, glänzender Rinde bedeckt. Die Pflanze blüht im Frühling, aber es ist möglich, auf reife Früchte nur an einem zweijährigen (und älteren) Strauch zu warten. Sie nähern sich dem Herbst.

Biologisch ist Wacholder Sibirisch als zweihäusige Pflanze definiert. Identifizieren Sie männliche und weibliche Pflanzen ist der einfachste Weg, um Zapfen. Im ersten Fall sind sie klein, gelblich gefärbt, und an den weiblichen Büschen befinden sich unten undurchsichtige Schuppen und oben drei weitere, die mit Eizellen ergänzt sind.

Wenn Befruchtung auftritt, wachsen die Schuppen von oben, verschmelzen und verwandeln sich in eine fleischige Schicht. Dies ist die Bildung von Zapfen. Die Früchte des Sibirischen Wacholders haben zunächst eine grüne Tönung, aber mit der Reifung ändert sich die Farbe und der Tannenzapfen wird schwarz, bedeckt mit grau-grauem Wachs. Der Busch kann bis zu 600 Jahre alt werden, und eine große Ernte gibt mit einer Häufigkeit von 3-5 Jahren.

Klassifizierungsmerkmale

In der Arbeit von Eric Hulten über die Flora Alaskas von 1968 wird verschiedenen Wacholderarten besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Es werden auch Pflanzen in Gebieten in der Nähe von Alaska berücksichtigt. Hier finden Sie Fotos von Sibirischer Wacholder. Dieser Wissenschaftler war jedoch der Überzeugung, dass in Alaska, auf Kamtschatka und in der Nähe von Magadan nur eine Pflanzenart wächst - der Wacholder der Zwerg-Unterarten.

1960 wurde in der UdSSR ein weiteres Werk unter der Autorschaft des Botanikers A. Tolmachyov veröffentlicht. Aus seiner Sicht sind die fernöstlichen, sibirischen und westalaskischen Gebiete der wachsende Standort des sibirischen Wacholders. Hulthen hat diesen Namen als Synonym für den Begriff "Gemeiner Wacholder" angegeben.

Wo und wie man wächst

In den aufgeführten Gebieten ist Wacholder ungleichmäßig anzutreffen. Insbesondere in Chukotka oder Wrangel Island gibt es sie überhaupt nicht, aber in Kamtschatka und in der Nähe von Magadan ist die Pflanze stellenweise zu sehen. Es bildet normalerweise Dickichte aus kriechenden Büschen, die nicht nur Felsen bedecken, sondern auch mit Schutt bewachsene Laubwälder. Wacholder kann auch in der Gegend ohne Wald gefunden werden - der Podgoltsev-Gürtel.

Die Pioniere dieser Pflanze schenkten sehr wenig Aufmerksamkeit. Zum Beispiel stellten sie 1856 fest, dass Wacholder in Okhotka selten ist und nur unter Laubbäumen wächst und niemand aus der lokalen Bevölkerung seine Beeren verwendet. Im Jahr 1948 wurde festgestellt, dass Wacholder in Kamtschatka trotz der vielen Sträucher in dieser Gegend auch im Alltag nicht verwendet wurde. Im Jahr 1862 gaben A. Agents an, dass aus Wacholderbeeren feiner Kwas hergestellt werden könne, die Einwohner von Kolyma jedoch nicht für die Zubereitung von Getränken oder auf andere Weise. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Wacholder in diesen Regionen stark wächst.

Wacholder: natürlicher Reichtum

Moderne Wissenschaftler wissen es mit Sicherheit: Die Beeren dieses duftenden, wunderschönen Strauchs sind reich an verschiedenen Bestandteilen, die für den Menschen nützlich sind. Das ist der Grund, warum das Anpflanzen von Sibirischem Wacholder nicht nur für Botaniker von Interesse ist, sondern auch für normale Menschen, die einen Garten zur Hand haben möchten, der die Quelle gesunder Früchte schmückt.

Wacholderbeeren enthalten viel Zucker. Studien haben gezeigt, dass sein Gehalt mehr als überwiegend in Obst liegt. Durch diesen Parameter ist die Pflanze mit Trauben vergleichbar. Es ist zwar immer noch unmöglich, Zucker aus den Zapfen und anderen Früchten zu extrahieren, die in den Gärten angebaut werden, aber Sie können Getränke und Süßwaren wie Melasse und Marmelade herstellen. Sie machen Wacholderbier und sogar den besten (nach Meinung vieler) Wodka der Welt - englischen Gin. Der Geschmack und Geruch von Wacholderfrüchten ist jedoch etwas eigenartig, was deren Verwendung für Süßwarenzwecke einschränkt.

Wir setzen um

Zweifel, dass sich die Pflege des Sibirischen Wacholders lohnt? Versuchen Sie dann, ein Getränk nach dem folgenden Rezept zuzubereiten. Sicherlich wird es Ihnen so gut gefallen, dass es zu einem Anreiz wird, in Ihrem Haushalt einen Busch anzubauen, oder sogar zu mehr als einem:

  • Sammle Zapfen, knete sie und bewahre die Unversehrtheit der Samen. Bitte beachten Sie: Die Samen sind bitter, ihre Beschädigung führt zu Geschmacksschäden.
  • Pro Kilogramm Zapfen - drei Liter warmes Wasser.
  • Die Mischung wird eine Viertelstunde lang gerührt, dann der Saft gepresst und das Fruchtfleisch entfernt.
  • Frische Beeren ein- oder zweimal in eine Schüssel geben.
  • Der so gewonnene Sirup besteht zu fast einem Viertel aus Zucker. Und wenn hier höhere Technologien eingeführt werden und die überschüssige Flüssigkeit durch Erhöhen der Temperatur verdampft wird, kann der Zuckergehalt 60% erreichen.
  • Die Flüssigkeit wird mit einem Dampfbad auf maximal 70 Grad erhitzt.

Der auf diese Weise gewonnene Zucker ist für uns etwa eineinhalb Mal süßer als sonst, aus Rüben gewonnen. Sirup eignet sich für Getränke, Fleischgerichte, sie können Tee, Kaffee versüßen, zur Herstellung von Lebkuchen, Gelee.

Aus der Geschichte bekannter Beispiele für die Verwendung von wildem Wacholder zur Gewinnung von Zucker. Meistens wurden solche Experimente von Deutschen, Briten und Holländern durchgeführt.

1980 wurde ein Buch für die Autorschaft von A. Koscheev veröffentlicht. Es werden auch einige interessante Rezepte mit Wacholderfrüchten vorgestellt. Zum Beispiel können Sie Kwas machen:

  • Sie nehmen das übliche Brot als Grundlage, aber die Früchte des Busches werden fünf Stunden vor der Bereitschaft in den Behälter gegeben.
  • Für jeden Liter nicht mehr als 20 Zapfen.

Sie können Wacholderbier machen. Die Proportionen sind wie folgt: 200 g Beeren, 25 g Hefe und zwei Esslöffel Honig fallen in zwei Liter Flüssigkeit.

  • Zuerst werden die Beeren etwa eine halbe Stunde lang gekocht, dann die Flüssigkeit abkühlen lassen und die Früchte daraus entfernen.
  • Hefe, Honig und Sud mischen, gären lassen.
  • Das dabei entstehende Getränk wird beim Aufgehen der Hefe in Flaschen abgefüllt.
  • Lassen Sie es dann etwa fünf Tage lang an einem kühlen Ort ziehen, an dem die Sonnenstrahlen nicht fallen.

Wacholder und Medizin

Es wäre überraschend, wenn diese wunderbare Pflanze nicht als Volksheilmittel Verwendung finden würde. Die Tatsache, dass es in der Medizin verwendet wurde, deutet auf die Hieroglyphen des alten Ägypten hin. Früher wurde Teer daraus gemacht, Balsame, Heilöle.

Wacholder wurde im alten Rom als Medizin geschätzt, wo Dioscorides es benutzte. In Italien verwendete dieser Busch im 16. Jahrhundert Mattioli in seiner medizinischen Praxis und behauptete, es sei wahrscheinlich das beste Uterus-Diuretikum. Für Patienten mit Gicht empfahl er, mit Wacholder zu baden.

Merkmale des Wachstums zu Hause

Einen Wacholder im sibirischen Frühling zu pflanzen ist keine sehr schwierige Aufgabe. Die Pflanze ist recht unprätentiös, sie wurzelt auf fast jedem Boden, einschließlich der Anwesenheit von feiner Erde auf einem felsigen Untergrund.

Kann auf torfigen Flächen gepflanzt werden. Bei aller Ausdauer wächst der Strauch langsam. Aber das Ergebnis ist es wert - die Pflanze ist schön, dekorativ, sehr geschätzt, da die Nadeln zwei Farbtöne haben. Aktiv für alpine Rutschen, untergroße Gruppen.

Das Pflücken von Beeren wird als problematische und zeitaufwändige Aufgabe angesehen. Gärtner haben die folgende Methode entwickelt: Unter der Pflanze legen Sie den Stoff und schütteln die Zweige, aus denen reife Beeren fliegen. Für den weiteren Gebrauch müssen sie getrocknet werden. Es wird empfohlen, Räume mit künstlicher Belüftung zu verwenden. Trocknen Sie die Zapfen nicht im Licht.

Im Herbst sammeln Äste, Tannennadeln. Sie können das Grün im Frühjahr ernten und auf das Ende der aktiven Wachstumsphase warten.

Wacholderzucht

Sibirischer Wacholder kann durch Samen vermehrt werden. Ornamental Sorten werden auch durch Stecklinge verbannt. Nur reife Samen keimen. Die Bestimmung der Reife kann durch das Vorhandensein einer grauen Wachsblüte erfolgen. Im Boden sind die Samen nicht tiefer als drei Zentimeter eingetaucht.

Wacholder Pflege im Allgemeinen ist nicht schwierig. Jungpflanzen können nicht gelöst und unkrautfrei gemacht werden, da es leicht zu Wurzelschäden kommt. Im Winter ist ihre Oberfläche mit Tannennadeln bedeckt. Es vertreibt Feldmäuse, für die Wacholderwurzeln eine wahre Delikatesse sind.

Erwachsene Pflanze ist beständig gegen Sonnenlicht, mechanische Beschädigungen. Der Strauch erholt sich erstaunlich schnell.

Wir pflanzen richtig

Das Pflanzen von Wacholder wird im Frühjahr empfohlen, diese Bedingung ist jedoch nicht zwingend. Das warme Wetter muss nicht abgewartet werden, da der Busch kältebeständig ist. Wenn im Herbst eine junge Pflanze gepflanzt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Busch, der keine Zeit hat, sich niederzulassen, im Winter gefriert.

Der einfachste Weg, Wacholder in einem Behälter zu pflanzen. Wenn eine Pflanze in eine solche Pflanze verpflanzt wird, leidet das Wurzelsystem nicht, daher dauert die Anpassung an einen neuen Ort wenig Zeit. Folglich kann der Strauch sowohl im Frühjahr als auch im Herbst aus dem Behälter gepflanzt werden, ohne im Winter ein Gefrieren befürchten zu müssen.

Es wird empfohlen, dies in der Solarzone zu tun. Wacholder toleriert jedoch einen leichten Schatten. Die Lichtstärke bestimmt, wie schön die Pflanze sein wird. Je mehr die Sonne, desto flauschiger und reicher wird die Pflanze. Der Unterschied macht sich am deutlichsten beim Anbau von Sorten mit zweifarbigen Nadeln bemerkbar.

Pflegehinweise

Sibirischer Wacholder wächst besser, wenn der Boden alkalisch ist. Wenn Sie einen Busch pflanzen, können Sie gelöschten Kalk und Dolomitmehl auf den Boden der Grube geben.

Entwässerung ist zu beachten, da stehendes Wasser die Pflanze fast sofort zerstört. Lassen Sie die Ausrüstung besonders vorsichtig ab, wenn das Gelände durch einen hohen Grundwasserspiegel gekennzeichnet ist.

Die Verpflanzung der an der frischen Luft wachsenden Sträucher erfolgt im Winter. Sie werden ausgegraben und hinterlassen ein großes, gefrorenes Stück Erde an der Wurzel. Dies ermöglicht es Ihnen, die Wurzeln sicher und gesund zu halten.

Für eine junge Pflanze bereiten sie eine Grube mit Abmessungen von einem Meter pro Meter und einer Tiefe von einem halben Meter vor. Es gibt jedoch eine unabdingbare Bedingung: Die Grube sollte dreimal so groß sein wie das Koma der Erde. Wenn das Wurzelsystem eines jungen Wacholders groß war, muss die Grube vergrößert werden.

Durch das Graben des Busches bleibt der Wurzelhals in Ruhe. In der Grube wird der Sämling sorgfältig installiert, damit der Hals nicht mit Erde besprengt wird. Die Wurzel wird mit Erde bestreut, bis sich der Hals auf Bodenniveau befindet.

Zum ersten Mal wird der Wacholder gewässert, wenn er gerade gepflanzt wird. Die unter den Wurzelballen gegossene Erde vorsichtig einweichen. In der Nähe des Kofferraums wird der Boden gemulcht, damit die Feuchtigkeit lange erhalten bleibt. Verwendet werden Nadelrinde, Torfkrume, Sägemehl, Späne.

Beschreibung: Sorten und Sorten von Wacholder

Gewöhnlicher Wacholder kann als eine lange Leber unter Nadelpflanzen betrachtet werden, die Pflanze erreicht leicht das Alter von 600 Jahren. In der Natur wird der Lebensraum von Wacholder durch Gebiete mit gemäßigtem Klima auf dem europäischen Kontinent, in Nordamerika an der Nordküste Afrikas, beschrieben.

Wacholder gehört zur Familie der Zypressen. Der Strauch erreicht eine Höhe von 3 Metern und Wacholderbäume können bis zu 12 Meter hoch werden.

Unter den Wacholderarten finden sich einhäusige und zweihäusige Pflanzen, die sich in der Form der Krone und im Aussehen der Zapfen unterscheiden. Immergrüne Wacholderarten werden hervorragend durch Samen vermehrt, die ersten Früchte an Pflanzen können nach 5-10 Jahren erhalten werden (abhängig von den Wachstumsbedingungen und Pflanzensorten).

Wacholderblätter sind zu spitzen Stacheln reduziert, an den Nadelästen sind in Gruppen angeordnet, in Quirlen gibt es meist 3 Stück. An Zweigen halten Nadeln bis zu 4 Jahre.

Der Wacholder wird seit langem in vielen Ländern zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt. Es ist bekannt, dass die nordamerikanischen Indianer die Pflanze zur Behandlung von Tuberkulose verwendeten - Patienten wurden in das Dickicht von Wacholderbäumen umgesiedelt, wo sie durch Einatmen des Geruchs von Tannennadeln geheilt wurden. In Russland hat der Rauch von Wacholderzweigen während der Epidemien die Häuser begast.

Die Wacholdergattung hat bis zu 70 Sorten, von denen die folgenden als die beliebtesten gelten können:

  • In 2 - die Pflanze hat eine schlanke schmale Krone, die einen Durchmesser von 30 cm nicht überschreitet. Die Pflanzenhöhe erreicht 3 Meter, was häufig von Landschaftsgestaltern verwendet wird, um dem Garten einen bestimmten Stil zu verleihen.
  • Columnaris ist eine niedrige säulenförmige Pflanze mit einer stumpfen Spitze.
  • Сompressa - die Höhe des Wacholders dieser Klasse überschreitet 1 Meter nicht. Die Pflanze verträgt keinen starken Frost. Bei starker Kälte muss die Krone abgedeckt werden.
  • Goldstrand - niedriges Elfenholz mit einer offenen Krone von goldener Farbe.
  • Gold Cone ist eine hohe Pflanze, die 4 Meter erreicht, mit einer schmalen Krone, die Farbe der Nadeln ist golden.

Wacholder: Richtiges Pflanzen

Es ist am besten, die Pflanzung von Wacholder im Frühjahr im Freien zu planen. Sie können es kaum abwarten, bis die stabile Hitze einsetzt und die Schneedecke schmilzt. Beim Pflanzen im Herbst ist die Gefahr des Einfrierens groß. Junge Wacholder-Setzlinge, die im Herbst im Garten gepflanzt werden, haben keine Zeit, sich an den neuen Ort anzupassen, da die ersten Fröste das Land einschränken.

Ein etwas anderes Bild ergibt sich beim Pflanzen von Kübelpflanzen, deren Wurzelsystem während der Transplantation keinen starken Belastungen ausgesetzt ist - solche Sämlinge wurzeln im Frühjahr, Herbst und sogar im Sommer an einem neuen Ort.

Um Wacholder anzupflanzen, der auf freiem Feld verbreitet ist, müssen Sie den sonnigsten Ort wählen, obwohl dieser Typ etwas Schatten verträgt.

Es ist wichtig! Die Beleuchtungsstärke von Pflanzen beeinflusst die Entwicklung und die dekorativen Eigenschaften von stacheligen Wacholderbüschen in vollem Umfang. Dies ist besonders wichtig für den Anbau von zweifarbigen Sorten.

Gewöhnlicher Wacholder bevorzugt alkalische Böden, daher ist es beim Säen erforderlich, Kalkhydrat oder Dolomitmehl beim Pflanzen zuzusetzen. Die Pflanze toleriert kein stehendes Wasser an den Wurzeln, daher ist es sehr wichtig, eine zuverlässige Entwässerung sicherzustellen, insbesondere wenn der Grundwasserspiegel im Verhältnis zur Oberfläche relativ hoch ist.

Wenn junge Wacholderbäume gepflanzt werden, müssen quadratische Gruben mit einer Seitenlänge von 1 x 1 m angelegt werden. Eine Tiefe von bis zu 0,5 m ist vorgesehen. Die Grube sollte jedoch mindestens die dreifache Größe des Erdkoms haben.

Der Wurzelhals einer Pflanze kann nicht mit Erde gefüllt werden. Daher muss ein Sämling vorsichtig in das Pflanzloch gesetzt werden, um die Wurzeln mit Erde zu versorgen, bis sich der Hals des Baumes auf Höhe der Bodenoberfläche befindet.

Die erste Bewässerung erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen, wobei die Erde unter dem Sämling reichlich eingeweicht wird. Pristvolny circle muss sofort nach dem Pflanzen gemulcht werden, damit die Feuchtigkeit länger im Boden bleibt. Als Mulch können Sie Torfspäne, Nadelbaumrinde (Kiefer), Späne, Sägemehl verwenden.

Pflege für gewöhnlichen Wacholder

Gewöhnlicher Wacholder braucht keine besondere Pflege, die Pflanze entwickelt sich mehrere hundert Jahre lang an einem schönen Ort, das Wichtigste beim Anbau ist eine ausreichende Sonneneinstrahlung.

Die Pflanze benötigt kein häufiges Gießen, die Kappe reicht völlig aus, um Feuchtigkeit aus dem Niederschlag aufzunehmen. Junge Pflanzen müssen jedoch an heißen Sommertagen (2-3 Mal pro Saison) gegossen werden.

Sprechen wir weiter unten über die Befruchtung. Manchmal muss Wacholder sanitär gepflegt werden - zerbrochene und getrocknete Äste, die auf gesundes Gewebe zugeschnitten werden müssen, werden geschnitten und die Wundfläche mit Gartenpech bedeckt. Формирующую обрезку растения выносят с трудом – у хвойника медленно нарастает крона.

Уход в зимнее время – молодые растения необходимо укрывать лутрасилом во время очень сильных морозов.

Можжевельник: подкормки и удобрения

Уход за можжевельником включает проведение регулярных подкормок с внесением специальных удобрений, в том числе – особых питательных смесей для хвойников. Молодые растения допускается подкармливать один раз в месяц минеральными или органическими удобрениями. Im Frühjahr und Sommer müssen organische Verbindungen verwendet werden, die sich näher an den Mineralstoffzusätzen für den Herbst befinden. Im Spätherbst können spezielle Düngemittel für langlebige Nadelbaumzweige über die Bodenoberfläche verteilt werden.

Pflanzenvermehrung: Wacholder gewöhnlich

Es ist erlaubt, Wacholder auf verschiedene Arten zu vermehren: durch Samen, Stecklinge, Pfropfen, Schichtung.

Die häufigste Züchtungsmethode von Wacholder ist Pfropfen. Bei dieser Methode gibt es einen hohen Prozentsatz des Überlebens junger Nadelbäume. Das Wurzelwerk eignet sich am besten ab dem zeitigen Frühjahr, wozu die Stecklinge "mit Absätzen" aus gesunden Nadelbüschen geschnitten werden müssen. Die Stecklinge werden mit Wurzelstimulanzien behandelt und in getrennten Boxen gepflanzt. Zur besseren Durchwurzelung sollten die Stecklinge häufig mit einer Sprühflasche besprüht werden.

Es ist nicht immer möglich, junge Sämlinge aus Samen zu züchten. Es wird daher empfohlen, diese Methode nur während der Zuchtarbeit anzuwenden.

Krankheiten und Schädlinge von Nadelbäumen: Wacholder

Wacholderkrankheiten werden durch Pilzinfektionen verursacht. Betroffen sind meist geschwächte Pflanzen, die ohne Einhaltung der Regeln der Landtechnik angebaut werden. Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit: Bräunung oder Gelbfärbung der Nadeln, Austrocknen der Triebspitzen, rostige Ablagerungen auf den Zweigen

Eine besonders gefährliche Infektion ist die Niederlage der Nadelbäume des Schütte-Pilzes. Die Nadeln an den Zweigen des Wacholders färben sich orange, und später erscheinen schwarze Pilzflecken. Solche Äste müssen geschnitten und verbrannt werden.

Um Pflanzen vor Pilzinfektionen zu schützen, werden spezielle Präparate verwendet und die Pflanzen sorgfältig gepflegt.

Neben Infektionen können Schädlinge des Wacholders auch von Schädlingen befallen werden, insbesondere Blattläuse, Spinnmilben und Schuppen. Um Schädlinge loszuwerden, sollten spezielle Werkzeuge verwendet werden: "Aktellik", "Fufanon", "Fitoverm".

Wacholder Kombination mit anderen Pflanzen

In Bezug auf die Kombination von Wacholder mit anderen Pflanzen bei der Erstellung von Landschaftskompositionen ist auf die hohen dekorativen Eigenschaften der Pflanze hinzuweisen. Wacholder passt perfekt zur Komposition mit Laub- und Nadelbäumen, mehrjährigen und einjährigen blühenden Pflanzen. Eine besonders erfolgreiche Pflanzenkombination lässt sich erzielen, wenn verschiedene Wacholderarten mit farbigen und grünen Nadeln gepflanzt werden. Wacholder sieht gut aus, wenn Sie hohe Hecken anlegen oder als Bandwurm auf dem Rasen landen.

Arten in den nördlichen Regionen kultiviert

Strenge Winter und heiße Sommer ertragen leicht Wacholder. Unter den Bedingungen Sibiriens wächst und entwickelt es sich daher gut. Trotzdem ist es ratsam, Pflanzen zu pflanzen, die an Ihr Klima angepasst sind. Die folgenden Arten sind weit verbreitet:

  • Sibirischer Wacholder ist ein niedrig wachsender Strauch, der bis zu 1 Meter hoch ist und über die Bodenoberfläche kriecht. Dekorativer als herkömmliches Heidekraut - auf der Oberseite der nadelförmigen Nadeln befinden sich helle und weiße Stomastreifen, die 2 Jahre gelagert werden. Auf dem Busch erscheinen im zweiten Jahr kugelförmige Zapfen mit einem Durchmesser von bis zu 0,8 cm. Die Winterhärte der Pflanze ist hoch. Es ist in Sibirien, den Bergen von Zentralasien, Nordamerika und anderen Regionen zu finden. In Reserven geschützt.
  • Kosaken-Wacholder ist ein kleiner Strauch, der bis zu 1,5 Meter hoch ist und an der Bodenoberfläche entlang kriecht. Junge Pflanzen haben eine glatte rötlich-graue Rinde und Erwachsene - längsrissig. Früchte mit bläulichem Wachsüberzug. Lichtbedürftig, dürreresistent, winterhart, anspruchslos gegenüber fruchtbarem Boden, beständig gegen Gase und Rauch, hat Bodenschutzeigenschaften.

Auch Wacholder wird in den Gärten kultiviert: fest, chinesisch, gewöhnlich, jungfräulich und schuppig. Sie vertragen frostige Winter und heiße Sommer gut.

Wacholderzucht im Garten - beliebte Art und Weise

Kaufen Sie fertige Setzlinge in Gartengeschäften, um schöne Zierpflanzen auf Ihrem Grundstück zu pflanzen. Sie können die Vere aber auf eine der folgenden Arten selbst verbreiten:

  • Samen. Vorbereitete Samen werden auf der Baustelle im Mai ausgesät, wenn sich der Oberboden leicht erwärmt. Zur Desinfektion legen Sie die Samen eine halbe Stunde in eine schwache Kaliumpermanganatlösung und dann 2 Stunden in Flüssigdünger. Die Samen werden auf der Parzelle nach dem Schema 50 × 80 cm ausgesät und behalten bis zum Keimen eine moderate Bodenfeuchtigkeit.
  • Schichtung. Eine der einfachsten und erprobtesten Methoden der Wacholderzucht. Es wird von Frühling bis Mittsommer angewendet. Wählen Sie einen jungen Zweig, der dem Boden am nächsten ist. Machen Sie einen Einschnitt entlang einer schrägen Linie. Der Boden um die Pflanze ist leicht gelockert und beugt den jungen Ast zu Boden. Fixieren und mit Erde bedecken. Mäßige Luftfeuchtigkeit beibehalten. Wenn die Wurzeln erscheinen, schneiden Sie den Zweig mit einer Schere und verpflanzen Sie den Sämling an einen neuen Ort.
  • Stecklinge. Die abgeschnittene Stängellänge von 12 cm wird von Nadeln befreit und für einen Tag in Flüssigdünger gegeben. Verwendeter Dünger als Stimulator der Wurzelbildung. Füllen Sie die Töpfe mit einer Mischung aus Sand und Torf. Tauchen Sie die Stecklinge in Töpfe bis zu einer Tiefe von 3 cm, gießen Sie Wasser und bedecken Sie mit Folie. In einen Raum stellen, in dem die Temperatur innerhalb von +22 Grad gehalten wird. Zum Schutz vor Schimmel wird alle 5 Stunden ein Film entfernt. Frischluftzufuhr ist obligatorisch. Nach 1,5 Monaten erfolgt die Wurzelbildung. Bewurzelte Stecklinge werden nach 2 Monaten in getrennte Töpfe und nach 3 Jahren im Freiland umgepflanzt.
Wacholder Stecklinge. Foto

Bedingungen für das Wachstum von Wacholder

Achten Sie bei der Auswahl eines Standorts auf die ständige Sonneneinstrahlung. Nur an heißen Tagen braucht die Pflanze Beschattung, sonst liebt sie das Licht. Wacholder-Nadeln verlieren beim Wachsen im Schatten ihre ursprüngliche Farbe. Achten Sie also auf einen sonnigen Standort.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Bodens die individuellen Merkmale jeder Klasse:

  • Sibirischer Wacholder liebt sandigen oder sandigen Boden. Befindet sich auf der Baustelle schwerer Boden, wird Flusssand zum Auflockern eingebracht.
  • Wacholder, Mittelasiat und Kosaken wachsen gut in der Erde mit dem Zusatz von gelöschtem Kalk oder Dolomitmehl. Saure Böden sind nicht geeignet. Andere Arten mögen Böden mit Sand und Torf.

Es ist wichtig. Erstellen Sie auf Ihrer Website für Wacholder Bedingungen in der Nähe von natürlichen. Wenn die Pflanze in den Bergen wächst, kann sie nicht im Flachland gepflanzt werden. Und umgekehrt von feuchten Orten auf hoher Erde.

Wacholder im Frühjahr pflanzen

Unter den Bedingungen Sibiriens und des Urals ist der Frühling ein günstiger Zeitpunkt für das Einpflanzen von Sämlingen auf dem Gelände, wenn das Wetter nicht zu warm ist. Es wird empfohlen, nach dem Ende des schmelzenden Schnees mit der Landung zu beginnen. Bei verspäteten Terminen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Nadeln ausgebrannt sind.

Wie man Wacholder pflanzt:

  1. Sitz ist im Voraus vorbereitet. Für kleine Setzlinge graben sie ein Loch von 50 cm Tiefe, 1 m Breite und 1 m Länge. Es ist ratsam, ein Loch zu graben, das doppelt so groß ist wie das Wurzelsystem.
  2. In der Landegrube ein Entwässerungssystem bilden. Als Entwässerung einen gebrochenen Ziegelstein, Sand und Kieselsteine ​​von großen Größen setzen. Die empfohlene Schicht ist 20 cm. Eine kleine Schicht Erde wird darauf gegossen.
  3. Wacholder-Bäumchen vorsichtig in ein Loch stecken und die Wurzeln begradigen. Bei erwachsenen Pflanzen sollte der Wurzelhals 10 cm über dem Boden und bei jungen Pflanzen in Bodennähe liegen.
  4. Reichlich getränktes Bäumchenwasser. Wenn das Wasser aufgenommen wird, mit Erde bedeckt und wieder gegossen. Mulchen Sie den Boden um den Stamm herum mit einer Schicht Torf, Holzspänen, Sägemehl, Kiefernrinde oder einer Schale Nüsse. Eine Schicht Mulch - nicht mehr als 10 cm.

Auswahl von Wacholder-Sorten zum Anpflanzen

Bei der Auswahl eines Wacholdertyps für das Pflanzen im Garten sind vollständige Informationen über seine Eigenschaften erforderlich: Winterhärte, Pflanzengröße in adulter Form, Form und Farbe der Krone, Wachstumsbedingungen und Pflege. Wacholder, die aus westeuropäischen Baumschulen zu uns gebracht werden, können sowohl ziemlich widerstandsfähig gegen die für Zentralrussland typischen strengen Winter sein als auch schlecht widerstandsfähig und nur in den südlichen Regionen ohne Schutz erfolgreich wachsen.

Erfahrene Gärtner empfehlen nach dem Erwerb einer neuen Nadelpflanze (auch frostbeständig), diese für den ersten Winter mit Fichtenzweigen oder Sackleinen zu bedecken und die Zweige zusammenzubinden, um einen Sonnenbrand der Kiefernnadeln und Kronenschäden durch Schnee zu vermeiden.

Juniper Gold Coast mittlerer Qualität mit goldenen Nadeln kontrastiert ausdrucksvoll mit dem smaragdgrüneren

Mitarbeiter des Botanischen Gartens Russlands identifizierten geeignete und für den Anbau in einheimischen Breiten ungeeignete Wacholder-Sorten.

Winterresistente Wacholderarten (Juniperus):

  • gewöhnlich (J. Communis),
  • Kosak (J. Sabina),
  • schuppig (J. Squmata),
  • horizontal (J. Horizontalis),
  • Sibirier (J. Sibirica),
  • Chinesisch (J. Chinensis),
  • fest (J. Rigida),
  • Virginia (J. Virginiana).

Nicht beständige Wacholderarten:

  • Turkestan (J. Turkestanica),
  • lehnend (J. Procumbens),
  • Zeravshansky (J. Seravshanica),
  • rot (J. Oxycedrus).

Das erfolgreiche Wurzeln und Wachsen von Wacholder hängt weitgehend von der Qualität der gekauften Sämlinge ab. Beim Kauf von Pflanzgut sollten Sie auf solche Momente achten:

  1. Pflanzen mit einem offenen Wurzelsystem sind besser nicht zu kaufen.
  2. Es ist ratsam, Wacholder in einem Behälter oder mit einer mit Sackleinen umwickelten Erdscholle zu kaufen.
  3. Das Wurzelsystem und die Zweige sollten das Wachstum des laufenden Jahres zeigen.
  4. Auf dem Stiel der Pflanze sollte nicht geknackt werden.
  5. Frische Triebe sollten flexibel und nicht zerbrechlich sein.
  6. Die Farbe der Krone sollte gleichmäßig sein, ohne bräunliche Einschlüsse und weiße Flocken an der Basis der Nadeln.
  7. Es wird empfohlen, die Pflanzen auszuwählen, die in einem Behälter und nicht im Freiland angebaut und dann einfach in einen Behälter umgepflanzt wurden.

Entscheide dich für einen Wacholder und sei nicht faul, nach ihm zu suchen, wenn er ein Nadelbaumnachbar ist. Die schönsten sind: https://diz-cafe.com/ozelenenie/dekorativnye-xvojniki.html

Wacholder mit offenem Wurzelsystem werden im zeitigen Frühjahr oder Herbst gepflanzt, Sämlinge mit erdigem Schollen - über den gesamten Zeitraum von Frühjahr bis Herbst. Für die nördlichen Regionen ist die Aussaat im Frühjahr optimal - der Schössling hat Zeit, sich niederzulassen, um den Winter erfolgreicher zu verbringen.

Durch die Kombination von Wacholder mit verschiedenen Nadelfarben können Sie eine ungewöhnliche Hecke in Farbe und Form erstellen

Pflanztechnik Sämlinge

Wacholder sind aufgrund ihrer Dekorativität eine gute Wahl für einen jungen Garten, wenn eine Gruppe von mehreren Hvoyniks in der Lage ist, die Lücken in der Landschaft unmittelbar nach dem Pflanzen zu füllen und eine attraktive Komposition zu bilden. Für die Bepflanzung lichtliebender Wacholder wird eine offene, gut beleuchtete Gartenzone mit lehmigen oder sandigen hellen Böden ausgewählt - nahrhaft und ausreichend feucht.

Lebendiger Formzaun aus silberblauem Wacholder wird zum einprägsamen Element der Gartengestaltung

Wenn der Boden lehmig und schwer ist, wird eine Mischung aus Gartenerde, Torf, Sand und Nadelerde (lockerer Boden mit Nadeln, die unter Fichten oder Kiefern im Wald gesammelt wurden) in die Landegrube gegeben. Gleichzeitig entwässern sie vorab den Boden und füllen gebrochenen Ziegelstein oder Sand auf den Boden der Landegrube. Wacholder wachsen gut und vertragen auf dünnen Böden leicht Trockenheit, stagnierende Feuchtigkeit im Boden ist jedoch für sie zerstörerisch.

Sie können mehr darüber erfahren, wovon die Bodenfruchtbarkeit abhängt: https://diz-cafe.com/ozelenenie/ot-chego-zavisit-plodorodie-pochvy.html

Die erfolgreichste Bodenmischung zum Anpflanzen von Wacholder: 2 Teile Grasland, 2 Teile Humus, 2 Teile Torf, 1 Teil Sand. Es ist auch ratsam, unter jeden Sämling 150 g Kemira-Kombi und 300 g Nitrophoska sowie Epin nach dem Pflanzen (für ein optimales Überleben) zuzugeben.

Horizontale Wacholderbäume mit einer gespreizten Krone fügen sich gut in die Gestaltung des Teichbereichs ein

Die Abmessungen des Pflanzlochs hängen von der Größe des Wacholderwurzelsystems ab, bei großen Arten graben sie beispielsweise ein Loch von etwa 60 × 80 cm. Pflanzen Sie die Pflanze schnell ein, damit das Wurzelsystem keine Zeit zum Trocknen hat, aber vorsichtig, um das erdige Becken oder junge Wurzeln nicht zu beschädigen. Nach dem Ausschiffen auf offenem Boden wird Wacholder reichlich bewässert und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

Die Dichte, mit der der Wacholder in das Gebiet gesetzt wird, hängt von der Landschaftszusammensetzung ab - ob es sich um eine Hecke, eine Soliternaya oder eine Gruppenpflanzung handelt. Für Wacholder wird der Abstand zwischen den Setzlingen während des Pflanzens im Bereich von 0,5 bis 2 m gewählt. Für einen kleinen Garten ist es besser, sich auf kompakte Wacholderarten zu konzentrieren.

Es wird auch nützliches Material für die Erstellung von Nadelkompositionen im Landschaftsdesign des Gartens sein: https://diz-cafe.com/ozelenenie/xvojnye-v-landshaftnom-dizajne.html

Wacholder Samen wachsen

Bei der Aussaat von Wacholdersamen ist es wichtig, die Zeitintervalle einzuhalten - es ist besser, Samen zuzubereiten, die am Ende des Sommers noch nicht ganz reif sind, als die endgültig gereiften im Herbst. Die Keimwahrscheinlichkeit ist also größer. Das gesammelte Pflanzgut muss sofort ausgesät werden, es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Samen des Wacholders aufgrund der harten Schale erst 2-3 Jahre nach der Aussaat keimen.

Gruppenpflanzung von chinesischem Wacholder wird den Garten in der Nebensaison und im Winter wieder beleben

Sie können einen in den Wald gegrabenen Wacholder auf dem Grundstück pflanzen, der zuvor auf dem Stamm seine Ausrichtung in Teilen der Welt angegeben hat, um beim Umpflanzen die Besonderheiten seines Wachstums in die natürliche Umgebung maximal zu simulieren. Ein Stück „Heimatland“ sollte groß sein und eine konservierte oberste Humusschicht aufweisen.

Wie man Dünger aufträgt

Vorbehaltlich der Auswahl von Wacholder-Sorten, die häuslichen Klimabedingungen widerstehen, ist die Pflege der Jungpflanzen minimal - Wacholder erkranken kaum und sind nicht von Schädlingen befallen, erfordern kein intensives Füttern und Besprühen. In Zukunft reicht es aus, Wacholder nur in trockenen Jahren zu bewässern und 2-3 Mal pro Saison mit Stickstoff oder komplexen Düngemitteln zu versorgen.

Verschiedene Wacholderarten haben unterschiedlich gefärbte Nadeln, aber die bläulich-blauen Nadeln sehen besonders schön aus

Auf keinen Fall kann man Nadelbäume nicht mit Vogel- oder Kuhhumus düngen - aus diesen Wacholderwurzeln brennen, und die Pflanze stirbt ab. Es ist auch unmöglich, den Boden um die Wacholder zu lockern - aufgrund der Tatsache, dass das Wurzelsystem der Ephedra zum Oberflächentyp gehört, verschlechtert sich die Ernährung des Stammes und die Pflanze beginnt zu schmelzen. Für Wacholder reicht es aus, den Boden mit im Wald geernteter Nadelerde zu mulchen.

Winterpflege

Im Winter können sich die gebildeten Kronen der Wacholder unter dem Gewicht des Schnees auflösen, einige Zweige brechen. Um solche Probleme zu vermeiden, werden Kronen geformter Wacholder im Herbst im Voraus gebunden. Einige Wacholderarten reagieren empfindlich auf Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen im frühen Frühling, auf aktive Winter- und Frühlingssonne und benötigen im Februar und März Schutz. Nadelverbrennungen führen zu einer Veränderung der grünen Farbe der Nadelbaumkrone in einen bräunlich-gelben Farbton und damit zu einem Verlust der Dekorativität des Wacholders.

Die horizontale Wacholder-Sorte Plumose ist eine Bodendeckerpflanze für Steingärten

Wenn die Knospen der Ephedra während eines Sonnenbrandes am Leben bleiben, bedecken die jungen Triebe nach und nach die verbrannten Stellen. Wenn die Knospen jedoch tot sind, müssen die vom Frost betroffenen Zweige in gesundes Holz geschnitten und mit Gartenpech behandelt werden.

Damit Wacholdernadeln im Winter ihre Leuchtkraft behalten, muss die Pflanze regelmäßig gegossen, im Frühjahr und am Ende des Sommers mit granuliertem Köder gedüngt und die Nadeln mit Mikronährstoffdünger besprüht werden.

Gärtner üben diese Art von Wacholderbuschheim für den Winter:

  1. Schnee Eine großartige Option für Miniatur- und Kriechformen - Schnee wird einfach auf die Äste des Nadelbaums geworfen. Bei starkem Schneefall empfiehlt es sich jedoch, einen Schutzrahmen anzubringen.
  2. Lapnik. Befestigen Sie die Äste in Stufen und bewegen Sie sich von unten nach oben auf dem Wacholder.
  3. Vlies und gewebte Materialien. Das mit Ephedra umwickelte Spinnvlies, Sackleinen, Kraftpapier (in zwei Schichten), ein leichtes Baumwolltuch und ein Seil, wobei der untere Teil der Krone offen bleibt. Der Film kann nicht verwendet werden - die Pflanze schält sich.
  4. Bildschirm Es wird auf der beleuchteten Seite der Anlage installiert.

Das Lutrasil ist nicht zum Schutz eines Wacholders geeignet - es lässt die Sonnenstrahlen durch und das nicht ganz gelungene Shelter besteht ebenfalls aus Pappkartons. Nach den Erfahrungen von Gärtnern eignet sich die metallisierte Dämmung zum Verlegen von Laminat hervorragend als Schutz für Nadelbäume. Dazu werden im Oktober (solange der Boden noch nicht gefroren ist) Heringe um den Wacholder herumgetrieben und die Pflanze selbst im November mit einem Substrat umwickelt.

Der horizontale Juniper Bar Harbor mit einer abgerundeten Krone ergänzte die einsame Landung von Hartholz wirkungsvoll

Frostbeständige Wacholderarten, die nicht in der Sonne brennen: Kosaken, mittlere Sorten (Hetzi, Altgold, Minze Julep), Chinesischer Goldstern, Pendula und Pfitzeriana. In der Winter- und Frühlingssonne stark verbrannte Unterarten des Wacholders.

Blumenbeet Lage: 8 schöne Pläne

Kosaken-Wacholder - eine der kälteresistentesten Sorten, ideal zum Anpflanzen in Zentralrussland

Hybericas Säulenwacholder fungiert als Mittelpunkt auf einem Blumenbeet

Auf dem Blumenbeet können Sie verschiedene Wacholderarten kombinieren: felsig, horizontal, chinesisch - jede Kombination wird erfolgreich sein

1. Thuja Western "Holmstrup". 2. Berberitze Thunberg «Roter Häuptling». 3. Latschenkiefer "Mops". 4. Можжевельник средний «Old Gold». 5. Можжевельник казацкий «Tamariscifolia». 6. Почвопокровные многолетники (мшанка, очиток)

1. Можжевельник скальный «Blue Arrow». 2. Можжевельник скальный формованный «Skyrocket». 3. Можжевельник чешуйчатый формованный «Meyeri». 4. Сосна горная «Mops». 5. Можжевельник горизонтальный «Blue Chip». 6. Можжевельник склоняющийся «Nana»

1. Можжевельник китайский «Blaauw» или «Blue Alps». 2. Туя западная «Stolwijk» или «Rheingold». 3. Туя восточная «Aurea Nana». 4. Ель канадская «Conica». 5. Туя западная «Tiny Tim» или «Little Champion». 6. Kiefernberg "Gnom". 7. Tannenbaum stachelig "Glauca Globosa" oder Europäische "Nidiformis". 8. Wacholder horizontal "Blue Chip" oder "Prince of Wales". 9. Wacholder horizontal "Wiltonii". 10. Kizilnik Dammer. 11. Bodendecker. 12. Blüten: Petunie, Phlox, Aubriet, Thymian, Eisenkraut. 13. Spirea "Schneehügel"

Wacholder mit Originalkrone spielt die Rolle der Betonung auf der alpinen Rutsche

1. Wacholder Kosaken geformt. 2. Siebold Slick. 3. Sedum. 4. Iris Zwerg. 5. Garteniris (bärtig, mittelgroß). 6. Ohrprimel. 7. Iberis immergrün. 8. Lugovik Rasen. 9. Verjüngter Hybrid. 10. Squabber Soda. 11. Muscari Chocholaceae. 12. Löffel Glockenblume

Arten und Sorten von Wacholder

Die dekorative Bepflanzung von Wacholder hängt wesentlich von der richtig ausgewählten Sorte ab - ihren Abmessungen, die das Wachstum, die Kronenform, die Farbe und die Textur der Nadeln berücksichtigen. Sorten, die zur gleichen Wacholderart gehören, können in ihren äußeren Merkmalen erheblich variieren - auch dies ist erwägenswert.

Wacholder schuppig:

  • Meyeri. Höhe 1 m, Wachstumsrate von 10 cm pro Jahr. Die Nadeln sind silberblau. Mixborders und Bonsai.
  • Blauer Teppich. Höhe 0,6 m, Durchmesser 2-2,5 m. Kriechende verzweigte Krone. Die Nadeln sind silberblau. Einfach, schnell wachsend. Die untere Ebene der Landschaftskompositionen.

Juniper Medium:

  • Altes Gold. Die Höhe beträgt 0,4 m, der Durchmesser 1 m. Breite, runde Krone von gelbgoldener Farbe. Einmalige Landung auf dem Rasen in Steingärten.
  • Mint Julep. Höhe 1,5 m, Durchmesser 2-3 m Spreizkrone mit gebogenen Ästen und schuppigen grünen Nadeln. Gruppenpflanzungen, Hochgebirgsrutschen, Podbivka-Hochgebüsch.
  • Goldener Stern. Die Höhe beträgt 1 m, der Durchmesser 2,5 m. Niedrig wachsender Strauch mit ausladender Krone und goldgrünen Nadeln. Niedrig geschnittene oder ungeformte Hecken, Dekoration von Dachrinnen und Entwässerungsbrunnen.
  • Pfitzeriana Compact. Höhe 0,8 m, Durchmesser 1,5 - 2 m. Spreizkrone, nadelförmige grüne Nadeln. Es wächst schnell, toleriert einen Haarschnitt. Bordsteine, immergrüne Klumpen mit verschiedenfarbigen Nadeln, geformte und ungeformte Hecken, die Organisation der unteren Reihe in großformatigen Landschaftskompositionen.

Virginia Wacholder:

  • Hetz Die Höhe beträgt 1 m, der Durchmesser 2 bis 2,5 m. Ein Zuwachs von 30 cm pro Jahr. Verbreitete runde Krone mit schuppigen silberblauen Nadeln. Es toleriert einen Haarschnitt. Einzel- und Gruppenlandung.
  • Kanaerti Die Höhe beträgt 5 bis 7 m, der Durchmesser 2 bis 3 m. Das jährliche Wachstum beträgt 30 cm. Säulenförmige Krone mit dunkelgrünen Nadeln. FreeCell, Gruppen, Hecken.
  • Graue Eule. Die Höhe beträgt 1 m, der Durchmesser 2,5 m und das Wachstum 20 cm pro Jahr. Spreizkrone mit schuppigen silberblauen Nadeln und violetten Trieben. Formmassen.

Wacholder horizontal:

  • Blue Chip. Die Höhe beträgt 0,4 m, der Durchmesser 2 m. Niedrig wachsender Zwergstrauch mit bläulichblauen Nadeln. Steingärten, Heidegärten, Stützmauern.
  • Blauer Wald. Höhe 0,3 m, Durchmesser 1,5. Kriechende Bodendeckerkrone mit blauen Nadeln. Verstärkung der Hänge, niedrigere Ebenen der Steingärten, Containerlandung.
  • Andorra kompakt. Die Höhe beträgt 0,4 m, der Durchmesser 1,5 m Ploskokruglaya-Kissenkrone mit blau-grauen schuppigen Nadeln. Niedrige Bordsteine ​​schmücken die Hänge und Ebenen des Gartens.
  • Andorra kompakte Veriegata. Höhe 0,4 m, Durchmesser 1,5 m Kissenkrone mit strahlenden Trieben und hellgrünen Nadeln mit weißlichen Flecken an den Spitzen der Zweige. Gemischte Gruppen, steinige Gärten.
  • Viltoni. Höhe 0,1 m, Durchmesser 2 m. Verzweigte Bodendeckerkrone mit Silber-Smaragd-Nadeln. Große Gruppen, Steingärten, Wacholderrasen.

Chinesischer Wacholder:

  • Stricta Höhe 2,5 m, Durchmesser 1,5 m, kegelförmige Krone mit grünlich-blauen Nadeln. Einzel- und Gruppenpflanzung in Blumentöpfen.
  • Obelisk. Höhe 3 m, Durchmesser 1,2-1,5 m Säulenförmige Krone mit bläulich-grünen Nadeln.
  • Monarch. Höhe 2 m, Durchmesser 1,5 m. Asymmetrische säulenförmige Krone. Einzel- und Gruppenlandung.
  • Kurivao Gold. Die Höhe beträgt 2 m, der Durchmesser 2 m. Die durchbrochene Krone ist abgerundet mit grünen Nadeln und jungen Trieben von goldener Farbe. Einzellandung, Misch- und Nadelgruppen, Steingärten.

Wacholder felsig Skyrocket Höhe 3 m, Durchmesser 0,7 m Jährliches Wachstum von 10-20 cm Pyramidenkrone mit kurzen bläulich-grünen Nadeln. Vertikale Betonung in Steingärten, Gassenpflanzungen, auf Rasenflächen, in kontrastierenden Kompositionen und Hecken.

Juniper gewöhnlich Hibernika. Höhe 3-5 m, Durchmesser 1-1,2 m Säulenförmige Krone mit bläulich-stählernen Stachelnadeln. Soliter auf Rasenflächen, Gruppenpflanzungen und Kompositionen mit Harthölzern.

Wacholder Kosak. Die Höhe beträgt 1 m, der Durchmesser 2 m. Die Krone wird mit grasgrünen Nadeln ausgebreitet. Hecken, Einzel- und Gruppenpflanzungen.

Eine Vielzahl von Farben und Formen der Wacholder ermöglicht es Ihnen, spektakuläre Landschaftskompositionen zu erstellen, indem Sie sie mit anderen Nadel- und Laubgehölzen oder Baumarten sowie Blumen und anderen Gartenpflanzen kombinieren.

Wacholderpflege im Land

Gut entwickelte Pflanze ohne viel Pflege. Es genügt, ein paar Regeln zu befolgen, um die Nadeln noch schöner zu machen.

Bei regelmäßiger Bewässerung benötigt die Nadelbaumpflanze im ersten Jahr nach dem Pflanzen. Außerdem wird der Wacholder im Sommer alle 20-30 Tage gegossen. Erhöhen Sie die Häufigkeit des Gießens im trockenen und heißen Sommer mehrmals. In seltenen Fällen täglich gießen.

Ein positiver Effekt auf die Farbe von Kiefernnadeln, die Wasser sprühen. Ab dem Pulverisierer werden wöchentliche Nassbehandlungen abends oder am frühen Morgen durchgeführt.

Bei schlechtem Wacholderwachstum wird empfohlen, organische oder mineralische Düngemittel zu verwenden. Bringen Sie im Frühjahr und Sommer Nährstoffe ein.

Der ewige grüne Strauch muss nicht beschnitten werden. Nur im Frühjahr und im Herbst die beschädigten und trockenen Äste abschneiden. Äste vorsichtig mit einer scharfen Schere reinigen. Durch das Abschneiden lebender und gesunder Zweige wird die Pflanze geschwächt und kann sogar krank werden.

In den nördlichen Gebieten sind junge Pflanzen zum Schutz vor dem Einfrieren mit Lustrastil bedeckt. Erwachsene Büsche brauchen keinen Unterschlupf. Im Frühjahr, wenn die positive Temperatur erreicht ist, wird die Beschichtung vom Wacholder entfernt.

Es ist wichtig. Im Frühjahr reflektiert Schnee die Sonnenstrahlen. Während dieser Zeit kann die Sonne Kiefernnadeln ausbrennen. Schützen Sie den Wacholder mit einem Tuch oder Sackleinen. Der Schutz wird aufgehoben, wenn es schneit.

Wacholder in Sibirien: die besten Sorten für den Anbau

Eine Pflanze wie Wacholder hat eine gute Frostbeständigkeit, so dass sie auch in Sibirien angebaut werden kann. Trotz der rauen klimatischen Bedingungen sind in dieser Region folgende Wacholderarten weit verbreitet:

  • Sibirisch,
  • Kosak,
  • fest
  • gewöhnlich,
  • Chinesisch,
  • Jungfrau
  • schuppig.
Mit der richtigen Bepflanzung und Pflege wächst der Sibirische Wacholder lange genug, erfreut das Auge mit seiner Blüte und bringt eine gute Ernte von sehr gesunden Früchten.

Was ist für das Wachstum erforderlich

Eine Besonderheit von Wacholder - Schlichtheit. In der Fachliteratur finden Sie Informationen zum Anbau von Wacholder in Sibirien sowie zu Aspekten wie Bepflanzung und Pflege, begleitet von einer Vielzahl von Fotos. Damit diese Art hell, üppig und schön wächst, ist es notwendig, sie mit geeignetem Boden und angemessener Beleuchtung zu versorgen.

Diese Art liebt Sonnenlicht, verträgt aber leicht Schatten. Vermeiden Sie beim Anbau von Wacholder extreme Lichtverhältnisse. Stellen Sie den Wacholder nicht an Orten auf, an denen er direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Auch unzulässig große Schattierungen, da unter solchen Bedingungen das Risiko von Krankheiten und Schädigungen durch verschiedene Schädlinge erheblich steigt. Darüber hinaus kann Wacholder im Schatten formlos wachsen und alle seine dekorativen Eigenschaften verlieren.

Wachsender Boden

Diese Art ist, wie alle anderen Arten, in Bezug auf die Bodenfruchtbarkeit praktisch anspruchslos. In der freien Natur können die kräftigen Wurzeln der Pflanze selbst den ärmsten Böden die nötige Feuchtigkeit und Nährstoffe entziehen. Sibirischer Wacholder kann im Garten mit sandigem oder torfigem Boden angebaut werden. Und auch das felsige Substrat eignet sich für den Anbau.

Grundlegende Landeregeln

Zum Einpflanzen muss diese Wacholderart nicht auf warmes Wetter warten, sondern kann unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees im zeitigen Frühjahr eingepflanzt werden. Jungvieh kann im späteren Frühjahr gepflanzt werden, in diesem Fall besteht jedoch die Möglichkeit, dass Nadeln verbrennen. Die Bepflanzung im Herbst wird nicht empfohlen, da sich der Strauch vor dem Einsetzen des kalten Wetters möglicherweise nicht beruhigt und vollständig akklimatisiert.

Vorbereitung der Landegrube

In der Anfangsphase des Pflanzens wird ein Loch gegraben. Die Abmessungen der Grube hängen direkt von der Größe des Sämlings ab. Normalerweise reicht eine quadratische Grube mit einer Größe von einem Meter für einen Sibirischen Wacholder aus. Die Abmessungen können variieren, vor allem müssen Sie sicherstellen, dass die Grube 2-3 mal größer ist als der Erdraum. Am Boden der Grube muss eine Drainageschicht (Kies oder gebrochene Steine) verlegt werden.

Landemuster

Das Landungsschema dieser Art ist recht einfach. Hauptsache, alles muss sorgfältig und schrittweise erledigt werden:

  • der Abstand zwischen den Sämlingen sollte mindestens 1,5 m betragen,
  • Bevor der Sämling in den Boden gepflanzt wird, muss seine vorläufige Desinfektion in einer Lösung aus Kaliumpermanganat durchgeführt werden.
  • die Pflanze wird zusammen mit einer erdigen Kugel in eine Grube gepflanzt,
  • Nachdem die Grube zur Hälfte mit Erde gefüllt ist, muss ein Eimer Wasser hineingegossen und ein Sämling gepflanzt werden.
  • Nach dem Pflanzen sollte der Boden mit Laub oder Sägemehl (5–8 cm Schicht) geglüht werden.

Wie man die Pflanze gießt

Juniper verträgt vorübergehende Trockenheit, zusätzliches Gießen ist nur in besonders heißen Perioden erforderlich. Besprühen Sie die Zweige der Pflanze, um nicht nur den Strauch selbst zu gießen, sondern auch die Feuchtigkeit in ausreichendem Maße zu erhalten. Für die Bewässerung ist es besser, getrenntes, weiches Wasser zu verwenden. Zusammen mit der Bewässerung können Sie auch den Boden lockern, wodurch die Wurzeln vollständig mit Sauerstoff gesättigt werden.

Dünger und Dressing

Diese Art muss nicht häufig gefüttert werden. Beim Pflanzen kann dem Boden eine Nussschale oder Torf als Dünger zugesetzt werden. Im Frühjahr wird Nitroammofoska in einer Menge von 30–40 g pro Quadratmeter auf den Boden aufgetragen. Bei Bedarf kann der NPK durch einen komplexen Dünger für Nadelpflanzen ersetzt werden. Normalerweise ist ein solcher Dünger im Gartengeschäft erhältlich. Verwenden Sie es mit Vorsicht und unter Beachtung der beigefügten Anweisungen. In besonders trockenen Zeiten können Sie mit Stickstoffdünger füttern.

Regeln zuschneiden

Vor dem Beschneiden sollte eine gründliche Inspektion auf beschädigte Äste durchgeführt werden. Das Beschneiden erfolgt am besten einmal im Jahr. Beim vorbeugenden Beschneiden werden nur kranke und trockene Äste entfernt. Beim Schneiden werden gesunde Triebe entfernt. Es wird nicht empfohlen, mehr als 7 cm zu schneiden, da Wacholder in diesem Fall krank werden kann.

Bush Reproduktion

Die Vermehrung von Wacholder erfolgt auf zwei Arten:

  1. Stecklinge. Ein 12 cm langer Stiel wird von einer erwachsenen Pflanze abgeschnitten, so dass 2-3 cm Stiel darauf verbleiben. Nach dem Schneiden werden alle Nadeln entfernt und es wird für einen Tag in Flüssigdünger gegeben, um Wurzeln zu bilden. Dann werden die Stecklinge in Töpfe gepflanzt und 3 cm in eine Mischung aus Torf und Sand im Verhältnis 1: 1 getaucht. Die Stecklinge müssen gegossen und vorsichtig mit Folie bedeckt werden. Tanks mit Stecklingen werden bei einer Temperatur von nicht weniger als +22 ° C gelagert. Alle 5 Stunden muss der Film entfernt werden. Das Auftreten der ersten Wurzeln erfolgt nach anderthalb Monaten. Es ist möglich, Töpfe innerhalb von 2 Monaten und nach 2 bis 3 Jahren an einen festen Platz umzupflanzen.
  2. Samen. Sie können sowohl gekaufte als auch von früh gepflanzten Pflanzen gesammelte Samen säen. Die Aussaat der Samen erfolgt im Mai. Vor der Aussaat muss das Saatgut zunächst eine halbe Stunde in einer dreiprozentigen Kaliumpermanganatlösung gehalten werden. Danach sollten sie 2 Stunden im Flüssigdünger sein. Die Aussaat erfolgt an einem vorher vorbereiteten Platz nach dem Schema 50 × 80.

So pflegen Sie die Pflanze im Winter

Während der ersten zwei Jahre wird der junge Keimling mit Lutrasil oder einem ähnlichen Material für den Winter geschützt. Eine erwachsene Pflanze mit einer sich ausbreitenden Krone sollte mit einer Schnur oder einem Seil zusammengebunden werden, um ein mögliches Brechen der Äste unter dem Gewicht von Schnee zu verhindern. Es wird empfohlen, die Äste der Schneeschicht regelmäßig abzuschütteln.

Sehen Sie sich das Video an: Wacholder Juniperus communis - Baumwissen (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send