Allgemeine Informationen

So pflanzen Sie eine Rose auf eine Heckenrose: Schritt für Schritt Anleitung

Pin
Send
Share
Send
Send


Wachsende Rosen auf dem Gartengrundstück, früher oder später müssen Sie sich der Technologie des Pfropfens auf die wilde Rose stellen. Selbst ein Anfänger kann dieses einfache Verfahren meistern.. Und diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft dabei, eine Rose zu zaubern.

Kann ich eine Rose auf eine Wildrose pflanzen?

Die Rose gilt als ziemlich kapriziöse Pflanze. Erfordert sorgfältige Pflege, mineralreiche Böden und ein warmes Klima. Sie können einen wunderschönen Rosengarten anlegen, indem Sie eine Rose auf eine Wildrose pfropfen.. Daran ist nichts Kompliziertes.

Der Rosengarten entsteht, indem eine Rose auf eine wilde Rose gepfropft wird.

Bei schlechten klimatischen Bedingungen verlangsamen Rosen ihr Wachstum, die Büsche frieren, die Knospen blühen nicht und die Stängel selbst sind krank. Um dies zu vermeiden, und verbringen Sie eine solche agrotechnische Rezeption wie Knospen in den Hüften.

Anspruchsvolle und einzigartige Blumensorten impfen weniger skurrile Verwandte an. Mit einer optimalen Auswahl an Rosensorten können Sie ihre üppige Blüte unter ungewöhnlichen Bedingungen für sie sicherstellen. Und du kannst den anderen Weg gehen. Verwenden Sie als Lager Wildrose, die eine entfernte Verwandte der Königin der Blumen ist. Es ist in einem rauen Klima perfekt zu spüren und bedarf keiner besonderen Pflege. Ein gesunder Strauch mit einem gut entwickelten Wurzelsystem ist ideal zum Pfropfen.

Zeitpunkt der Impfungen

Wie für den Zeitpunkt der Impfungen, Frühling gilt als die beste Zeit. An den Büschen erscheinen Blätter und junge Triebe. Es ist wichtig, dass neue Stängel keine Zeit zum Wachsen haben. Die Pflanze sollte während der Ruhephase der Nieren nicht gestört werden.

Im Sommer geimpft. In den Stielen findet eine aktive Bewegung des Saftes statt, die zum schnellen Einpflanzen von Rosenstecklingen beiträgt. Neue Triebe sind verblasst und können als Transplantat verwendet werden. Der Roboter beginnt im Juli oder August zu verbringen.

Verwenden Sie die Veredelung von Rosen im Winter - im Februar. Diese Methode ist zeitaufwendiger und weniger beliebt. Die Stecklinge wurzeln schlecht und die Arbeit ist recht kompliziert.

Wie man eine Rose pflanzt, Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese schöne Pflanze zu verpflanzen. Das erste ist ziemlich mühsam und zeitaufwändig. Zunächst werden wilde Rosensamen ausgesät und dünne, kräftige Wurzelstöcke gezogen. Wenn sie stärker werden und einen Durchmesser von 1 cm erreichen, nehmen Sie das Transplantat der gewünschten Blumensorte auf und beginnen Sie mit der Arbeit.

Am Rumpf einen T-förmigen Einschnitt machen. Setzen Sie dort eine Niere mit einem Stumpf ein. Wickeln Sie ein Band ein, damit es eingepflanzt werden kann. Alle Teile der Heckenrose, die sich über der vergrößerten Niere befinden, werden geschnitten.

Es ist möglich, sowohl im späten Winter als auch im Sommer eine Rose auf eine Wildrose zu pflanzen

Die meisten Gärtner wenden eine andere Methode an - schnelles Pfropfen.. Wählen Sie ein gutes Implantat mit zwei schlafenden Knospen. Diese Regel ist für die Ausführung obligatorisch. Die Dicke des Sprosses sollte größer als 6-7 mm sein. Schneiden Sie die in feuchten Gewebestücken gelagerten Schnitte.

Heckenrose Auswahl und Vorarbeiten

Als Stamm verwenden sie das Wurzelwachstum eines Briar ab einem Alter von drei Jahren. Wählen Sie einen 10 mm dicken Strauch mit gut entwickeltem Wurzelhals . Die Deckschicht (Rinde) muss ausgereift sein und sich vom Holz ablösen. Hagebutten graben, entfernen Sie vorsichtig den Boden vom Wurzelteil und wischen Sie es ab. Die Rinde sollte ein leichtes Aussehen haben. Am Buschhals zwei schräge Einschnitte mit der Zunge vornehmen.

Setzen Sie die Heckenrose und bereiten Sie eine Rose für die Veredelung vor. Wählen Sie die gewünschte Stelle am Stiel der Blüte und schneiden Sie den Stiel mit schlafenden Knospen ab. Schnittlänge - 5 cm . Die Bewegung des Messers sollte scharf und für sich selbst sein. Die Stecklinge werden etwas dünner als die vorbereiteten Hüften genommen.

Impfprozess

Die Arbeiten beginnen Mitte März. Dies ist die optimale und allgemein akzeptierte Impfdauer (obwohl es eine Sommer- und Winterimpfung gibt).

Der vorbereitete Schnitt wird fest in den Einschnitt des Hüftwurzelteils eingeführt. Dies geschieht wie folgt.: unterhalb des Nierenstiels machen 2 cm schräger Einschnitt . Top machen Querschnitt mit einer Aussparung von 1–2 mm in Form eines Felsvorsprungs. Bereiten Sie dann die Stelle des Spleißens an den Hüften vor. Im Wurzelteil wird ein Längsschnitt gemacht, die Rinde wird entfernt und der Rosenstiel wird in das Loch eingeführt. Die Impfstelle ist mit einem geeigneten Material - Klebeband, Klebeband, Stoffstreifen, Polyethylen - fest verbunden.

Die so vorbereiteten Büsche werden in eine Kiste gelegt. Wenn es viele Sprossen gibt, werden sie mit improvisierten Materialien (Sägemehl oder Moos) verschoben, um sicherzustellen, dass sie nass sind. Fügen Sie etwas zerkleinerte Kohle hinzu, um Schimmel zu vermeiden..

Boxen an einem kühlen Ort aufbewahren. Die Temperatur sollte 15 Grad Celsius nicht überschreiten.. Künstlich geschaffene Bedingungen wie hohe Luftfeuchtigkeit und konstante Temperatur tragen zum Auftreten von Ablagerungen an der Impfstelle bei. Es wird auch „Kallus“ genannt - eine kallusähnliche Niere. Es ist wichtig, die erforderliche Temperatur im Raum einzuhalten. Bei einer Verringerung auf +10 Grad wird die Bildung von "Kallus" behindert. Eine höhere Temperatur führt zu einer aktiven Schwellung der Nieren.

Nach ca. 20 Tagen werden die Kartons in einen Raum mit höherer Temperatur gebracht.. Zu diesem Zeitpunkt blühen die Knospen nicht mehr. Trotzdem wird der Zuwachs weiter anhalten. Dies ist ein langer Prozess, der Ausdauer und konstante Temperaturbedingungen erfordert.

Vollstecklinge Wurzel wird in eineinhalb bis zwei Monaten verbinden. Entfernen Sie den Verband und die eingepflanzten Büsche, die die Folie bedecken. Lassen Sie die Nieren nicht trocknen. Dazu werden sie in Form eines kleinen kleinen Hügels in Erde gewickelt. Mit dem Aufkommen neuer Sprossen wird das Land allmählich geharkt. Dies ist am besten bei bewölktem Wetter oder abends nach Sonnenuntergang möglich. So können Verbrennungen durch schwache Triebe vermieden werden.

Nach dem Erscheinen einer ausreichenden Anzahl von Blättern zur Bildung eines Rosenstrauches übergehen. Trimmen Sie die Spitze des Triebs. Dies stoppt seine Entwicklung und führt zum Auftreten von Seitentrieben. Sie sind geschützt, da sie blühen werden. Wenn der zentrale junge Trieb weiter wächst, wird er im Bereich von 5 oder 6 Blättern neu geerntet. . Die richtige Impfung führt zur Bildung von 3-5 jungen, symmetrisch angeordneten Trieben.

Pfropfen in einem T-förmigen Einschnitt, knospend

Diese Art der Impfung hat ihre eigenen Merkmale. Mit Hilfe eines Schleifmessers am Griff wird ein Guckloch mit oder ohne Holz geschnitten. Treten Sie 8 mm von der Niere zurück und schneiden Sie sie glatt ab. Lassen Sie dabei bis zu 12 mm unter der Niere.

Knospende Rosen auf Heckenrose

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diesen Vorgang erfolgreich auszuführen:

  • Querschnitt unter der Niere. Die Bewegung sollte glatt sein und zusammen mit der Rinde und dem Holz erfassen.
  • zu viel dickes Holz ist nicht akzeptabel. Um das Auge richtig zu trennen, braucht man Erfahrung. Deshalb solltest du auf Dogrose üben.
  • Perfekter Schnitt Es fällt glatt aus, 3-4 cm lang und ohne sichtbare Beschädigung.

Kontrollieren Sie bei der Auswahl der Pflanzungen die blühenden Stängel. Von ihrem mittleren Teil ist die Bildung von Stecklingen.

Bestimmen Sie die Bereitschaft der Nieren, die Spikes zu verpflanzen. Wenn sie ohne eine Schicht Rinde leicht abbrechen, bedeutet dies, dass sie reif sind.

Pflege von gepfropften Pflanzen

Für die weitere Entwicklung von gepfropften Rosen benötigen sie die richtige Pflege. Die erste Woche des Busches war reichlich bewässert.. Die Umgebung wird von Unkräutern befreit, der Boden wird gelockert, um das Auftreten von Schädlingen zu vermeiden.

Nach dem Animpfen am Strauch bilden sich im Herbst junge Triebe. Dass er normalerweise überwintern würde, sein Spud, bestreut und gestopft. Im Frühjahr ist alles Rechen.

Für ein weiteres Jahr wird der gepfropfte Teil der Pflanze durch ein Guckloch geschnitten. In 14-20 Tagen werden die Nieren aufwachenund die Rose wird wachsen. Mit dem Aufkommen dieser drei Blättchen kneifen Sie die Oberseite des Triebs. In Zukunft ist die Hauptaufgabe die Bildung eines üppigen und weitläufigen Busches. Und im Herbst wird die Pflanze an einem festen Ort gepflanzt.

Im Herbst werden die Rosen an einem festen Platz gepflanzt.

Abschließend einige hilfreiche Tipps.:

  • für lager Verwenden Sie Pflanzen mit gut entwickeltem Wurzelhals, bis zu 10 mm dick,
  • nehmen reife Zweigedie brechen zusammen, wenn sie gebogen werden
  • optimal spike dickeverwendet für Transplantat - 7 mm
  • Triebe schneiden besser am Morgen, um Saft zu sparen,
  • vorbereitete Transplantate in feuchten Gewebestücken aufbewahrt,
  • für die Bequemlichkeit besser bei trockenem wetter arbeiten.

Junge gepfropfte Rosen werden im Schatten gepflanzt. Es ist wichtig zu beobachten, wie der Busch Wurzeln schlägt. Entfernen Sie gegebenenfalls alle toten Zweige und pflegen Sie die Rosen weiter..

Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, können Sie sicher sein, dass Ihre Rosen nicht sofort wieder zu Hagebutten werden, sondern Ihre Augen mit ihrer Schönheit erfreuen.

Fachbegriffe

Um die Essenz der Materie schnell zu verstehen und zu verstehen, wie man eine Rose richtig auf eine Wildrose pflanzt, müssen Sie zunächst einige Fachbegriffe verstehen.

Knospen - das ist das Pfropfen von Pflanzen, das ist die Art und Weise, wie Ein speziell gezüchteter Bestand (in unserem Fall Heckenrose) beimpft eine Rosenknospe, ein Guckloch.

Warum Rosen in der Heckenrose geboren werden

Es kommt oft vor, dass ein hartnäckig gewachsener Rosenstrauch als Heckenrose wiedergeboren wird. Die Hauptsache ist, rechtzeitig den Moment der „Wildheit“ einzufangen und alles zu tun, um die Wiedergeburt einer wundervollen Blume umzukehren.

Wenn eine Rose blüht, ist es unmöglich, sie mit einer Heckenrose zu verwechseln, sie hat eine große Originalblume mit einer großen Anzahl von Blütenblättern, und die Blüten einer Heckenrose sind berühmt für weiße Cyclamen-Nuancen und bilden abgerundete essbare Früchte.

Nierenrosen vorbereiten

Wenn wir die Sommerversion der Kreuzung betrachten, werden Kulturschnittstücke (Transplantate) unmittelbar vor der Selektion geerntet.

Bei Frühjahrsimpfungen werden die Stecklinge, wenn sich die Knospen noch nicht aufgelöst haben, aus dem Spätherbst oder vom Beginn des Winters an vorbereitet und in der Regel in einem Kühlschrank oder Keller aufbewahrt, der in Folie bei einer Temperatur von +1 bis –4 ° C eingewickelt ist.

Prozessbeschreibung

Die Überquerung sollte mit speziell dafür vorbereiteten Werkzeugen durchgeführt werden, nämlich einem (scharfen und sauberen) Schleifmesser und einem ca. 30 cm langen und maximal 1,5 cm breiten Klebeband.

  1. Um sich auf den Transplantationsprozess vorzubereiten, schöpfen sie die Erde von den Hüften, wischen den Hals (die Stelle, an der die Wurzel mit dem Stiel verbunden ist) mit einem Lappen oder einer Serviette ab und machen einen T-förmigen Einschnitt darauf.
  2. Dann müssen Sie an dem vorbereiteten Griff die Klappe abtrennen und flach abschneiden, wobei Sie die Knospe vom Blattstiel trennen.
  3. Öffnen Sie auf der Hunderose mit der Messerspitze die Ränder des durchgeführten Einschnitts und führen Sie die Niere in den Einschnitt ein, indem Sie den Blattstiel vorsichtig festhalten.
  4. Jetzt müssen Sie die Niere fest an das Holz drücken und fest genug, um die Impfstelle zu binden. Das Auge muss frei bleiben.

T-förmiges Knospen und Knospen im Hintern: der Unterschied

Wie Sie wissen, gibt es zwei grundlegende Methoden des Knospens - T-förmig und im "Hintern", und es gibt einen Unterschied zwischen ihnen. Das Verfahren zur Durchführung der T-Kerben-Inokulation in diesem Artikel ist oben angegeben. Das Knospen im "Hintern" wird jedoch in dem Fall ausgeführt, in dem die Rinde stark zurückbleibt und es schwierig ist, einen T-förmigen Einschnitt zu machen.

Knospung von Standardrosen

Die Standardrose hat eine luxuriöse üppige Krone, die auf einem eleganten langen Stiel (Stamm) ruht. Die dekorative Schönheit zu treffen ist in freier Wildbahn unmöglich, sie wird ausschließlich von erfahrenen Gärtnern angebaut.

Informationen darüber, wie man eine Rose auf eine Heckenrose pflanzt, finden Sie jetzt auf vielen Internetseiten. Dieser Artikel enthält jedoch die genauesten und verifiziertesten Informationen. Die Auswahlkriterien für geeignete Hagebutten zum Knospen sind grundsätzlich die gleichen wie für andere Sorten:

  • Winterhärte
  • natürliche Verträglichkeit mit der "Königin des Gartens",
  • die Fähigkeit, einen geraden und glatten Stiel zu geben,
  • starke Wurzeln
  • hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge
  • starke und flexible Triebe.

Mit Frühjahrsimpfungen

Berücksichtigen Sie die Hauptmerkmale der Frühjahrsimpfung. Für die Knospung im Frühjahr werden Stecklinge im Herbst oder zu Beginn des Winters geerntet, damit sie gut reifen und nicht durch Frost beschädigt werden. Der Frühlingsimpfstoff ist gut, weil er schnelle Ergebnisse liefert. Gegen Ende der Saison entwickelt sich bereits ein hübscher Busch. Dieser Impfstoff wird auch "Sprießen mit einem sprießenden Auge" genannt. Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, das schlechte Knospen des letzten Jahres erneut zu impfen.

Merkmale der Sommerimpfung

Einige Merkmale der Sommerimpfung:

  • Die sommerliche Vermehrung von Rosen durch Pfropfen erfolgt von Mitte Juli bis Mitte August.
  • Um im Sommer Nachwuchs zu haben, müssen Sie im Frühjahr oder Herbst eine Aktie kaufen.
  • vor dem knospen muss die rinde regelmäßig gewässert werden, dies dient der intensiven bewegung von nährstoffsäften in der rinde, der flexibilität des holzes und seiner befeuchtung und erleichtert das problemlose abtrennen der rinde.

Highlights im Winterknospen

Viele Experten empfehlen, im Winter eine Rose zu pflanzen. Die beste Zeit dafür ist Mitte Dezember. Berücksichtigen Sie die wichtigsten Punkte bei der Winterüberquerung:

  • vor dem Eingriff müssen die Stecklinge und die Brühe gut erhitzt werden,
  • dann folgt das Schneiden der Stecklinge, zwei oder drei Ocelli sollten übrig bleiben,
  • Nach dem Knospen (siehe oben) sollte das Transplantat in geschmolzenes Paraffin bis zur Filmhöhe getaucht werden.
  • Sämlinge bündeln und in Kisten aufbewahren,

Warum Rosen pflanzen?

Das Ziel eines jeden Züchters ist es, Blumen zu züchten und die Sortensammlung zu erweitern. Rosen in der heimischen Blumenzucht vermehren sich vegetativ. Oft üben sie das Wurzeln von Stecklingen aus Straußrosen. Durch Stecklinge erhält man eine wurzelhaltige Pflanze.

Die Impfung ist eine Gelegenheit, eine neue Rosensorte zu bekommen, die im Garten wachsen kann, ohne unter dem rauen Klima Zentralrusslands zu leiden.

Das Problem der Frostbeständigkeit löst die Wildrose, die Gärtner erfolgreich als Brühe eingesetzt haben.

Gepfropfte Rosen haben mehrere Vorteile gegenüber eigenen Rosenkranzrosen. Argumente für die Pfropfung der Heckenrose:

  • Eine gepfropfte Pflanze hat mehr Vitalität
  • beginnt früh zu blühen
  • hat eine gute Immunität
  • keine Angst vor Winterfrösten.

Als Lager können Sie eine Rose einer anderen Sorte verwenden. Es geht darum, die Entwicklung zu beschleunigen und die Rose auf Kosten eines gut entwickelten und schnell wachsenden Wurzelsystems einer anderen Sorte zum Blühen zu bringen.

In gemäßigten Klimazonen wird die Verwendung von Rósa canína - Heckenrose empfohlen. Dieser Strauch wächst im europäischen Teil Russlands, auf der Krim. Brier Wurzelstock ideal für den Anbau von Rosen auf alkalischen und leicht alkalischen Böden. Andere Sorten können als Vorrat verwendet werden:

  • Multiflora Rose (Multiflora Thnb) - geeignet für die südlichen Regionen mit einem milden Klima,
  • Fernöstliche Rose (rugosa Thnb) - für den Anbau von stark wachsenden Rosen und Parksorten,
  • Chinesische Rose (rósa chinénsis).

Grundbegriffe zu verstehen:

Lager - Eine Pflanze, die in den Wurzelhals oder Stamm geimpft wird.

Transplantation - Dies ist der Teil der Pflanze (Knospe, Stiel), der sich niederlassen und auf einer anderen Pflanze - dem Bestand - weiterwachsen kann, wobei die Sorteneigenschaften erhalten bleiben.

Behandeln - Teil der jährlichen Flucht mit den Nieren.

Guckloch - Niere befindet sich im Sinus.

Hals - ein kleines Segment an der Verbindung von Wurzel und Stiel.

Werkzeuge und Bänder

Die Impfung ist eine Operation und es werden nicht nur geschickte Hände eines Gärtners benötigt, sondern auch hochwertige Gartengeräte. Um mit dem Material (Transplantat, Lager) zu arbeiten, können Sie die folgenden Werkzeuge verwenden:

  • gepfropfte Gartenschere,
  • Messer zum Knospen
  • Gartenschere.

Der gepfropfte Astschneider verfügt über austauschbare Messer, die das Schneiden von gleich großen Schnitten an Zwiebeln und Wurzelstöcken erleichtern. Qualitativ gefertigte Schnitte garantieren ein gutes Ergebnis. Schneiden Sie die Stecklinge mit einer Gartenschere. Praktisch bei der Verwendung von Modellen aus hochfestem Stahl mit kleinen Abmessungen und gummierten Griffen.

Ernennung eines Schleifmessers: glatte T-förmige Schnitte ausführen, Schild abschneiden. An der Klinge befindet sich ein spezieller Knöchel, um die Rinde vom Holz zu trennen. Die Kante ist zum einen scharf, der spitze Schärfwinkel. Es ist wichtig, dass die Qualität des Stahls, aus dem die Klinge besteht, und ihre Dicke 2 mm nicht überschreiten. Zum Schärfen der Klinge benötigen Sie einen grobkörnigen Riegel und zum Polieren "Goi" einfügen.

Auf dem Zettel. Das Ergebnis der Impfung hängt nicht nur von der Qualität der Instrumente ab, sondern auch von ihrer Reinheit.

Das Bindematerial kann von Ihnen selbst hergestellt oder in einem Fachgeschäft gekauft werden. In der Regel schneiden Sie das Klebeband einfach in der gewünschten Breite aus einem geeigneten Material:

  • Plastikfolie,
  • medizinisches Wachstuch,
  • elektrisches Band.

Beim Knospen beträgt die Breite des Bandes 15 mm, die Breite der Bindung zum Fixieren des Schnitts beträgt 25 mm.

Auf Heckenrose gepfropft

Für die Brühe können Sie eine Wildrose - 2 Sommerpflanze nehmen. Seine Eigenschaften:

  • gutes Wurzelsystem
  • Laufstärke 7-8 mm.

Eine Woche vor der Operation wird der Busch reichlich gewässert und gespült. Das Gießen beschleunigt die Saftbewegung, nachdem die Rinde das Holz besser verlässt.

Meisterknospen

Es ist einfacher zu lernen, wie man am häufigsten Rosen pfropft - Knospen. Knospen ist ein Impfauge. Der empfohlene Impfzeitpunkt für das Mittelband ist Juli bis August.

Schneiden Sie den Stamm des Sortenstrauchs am Tag der Veredelung ab. Wir wählen eine starke jährliche Flucht mit voll ausgebildeten Knospen, die sich in den Blattachsen befinden. Wir schneiden den Mittelteil mit 3-4 Knospen ab.

Wir reinigen den Stiel von Dornen. Schneiden Sie die Blätter und hinterlassen Sie Blattstiele. Wir wählen die am weitesten entwickelte Niere (Guckloch). Die Klappe wird geschnitten, nachdem wir einen T-förmigen Schnitt auf den Schaft gemacht haben.

Harken Sie dazu die Erde vom Hals und säubern Sie sie mit einem sauberen Lappen. Прививочным секатором или окулировочным ножом делаем Т-образный разрез. Осваивать технику прививки проще ножом, понятнее.

Сначала сделать на шейке горизонтальный разрез (1 см), потом – вертикальный, ведя нож снизу вверх. Wenn das Messer den horizontalen Schnitt erreicht, schrauben Sie die Rinde ab.

2 cm Lappen mit einer gut entwickelten Niere schneiden, das Holz entfernen. Führen Sie die Lasche in den Einschnitt ein und drücken Sie sie mit der Rinde fest nach unten. Fahren Sie mit dem Umreifen fort. Beginnen Sie, die Bänder des Umreifungsbands obenauf zu legen.

Die Niere muss draußen bleiben. Wenn Sie sie binden, müssen Sie das Klebeband oben und unten vorsichtig umgehen. Das Ende der Wicklung wird unter der äußersten Windung fixiert, die sich unter dem Schnitt befindet. Nach 2 Wochen, wenn die Operation erfolgreich war, verschwindet der Stiel.

Im Frühjahr können Sie das Keimen des Auges verbringen, wenn der Knospungssommer gescheitert ist. Verwenden Sie den gleichen T-förmigen Einschnitt auf der anderen Seite oder in einer anderen Höhe.

Pfropfen einer Rose auf einen Ständer

Rose on shtambe - der Traum eines jeden Gärtners. Wachsen Sie es wirklich, wenn Sie weiterhin die Technik des Pfropfens durch Knospen beherrschen. Um eine Standardrose zu bekommen, benötigen Sie einen Vorrat.

Sie können es aus Wildrosensamen anbauen, die im Herbst gesammelt wurden, oder Sie finden einen geeigneten zweijährigen Busch im Wald oder in Ihrem Ferienhaus. Der Busch sollte aus gesunden, nicht verzweigten Trieben bestehen. Es ist notwendig, einen Schuss so direkt wie möglich zu lassen und alle anderen auf der Höhe des Halses abzuschneiden.

Bevor Sie einen Sämling graben, müssen Sie alle Zweige kürzen, die im zukünftigen Stamm wachsen. Ihre maximale Länge sollte 20 cm nicht überschreiten.

Lagern Sie die Brühe im Keller, holen Sie sie zu Beginn der warmen Tage, pflanzen Sie sie auf das dafür vorbereitete Gartengrundstück. Beim Pflanzen den Wurzelhals und den unteren Teil des Stammes mit Erde bestreuen.

Das Knospen mit einem schlafenden Auge wird in der Zeit von Ende Juli bis zum 20. August durchgeführt. Das Prinzip der Impfung im Sommer auf einer Rose ist oben beschrieben. Der Unterschied in der Position des Impfstoffs. Beim Einpflanzen in den Wurzelhals entsteht eine Strauchrosensorte. Um eine Standardrose zu erhalten, werden zwei T-förmige Schnitte in der Höhe gemacht, in der sie eine Krone bilden sollen:

  • 80 cm über dem Boden - niedrige Krone,
  • 1,2 m - mittelhohe Krone,
  • 1,5 - hoch.

Vor der Transplantation werden Wurzeln und Triebe unterhalb der Transplantationsstelle herausgeschnitten. Inokulieren Sie 2 Gucklöcher, indem Sie sie von verschiedenen Seiten des Kofferraums platzieren. Das Ergebnis der Operation ist nach 2 Wochen sichtbar. Wenn alles erfolgreich ist, verschwindet die Szene. Eine geschwärzte, getrocknete Niere ist ein Zeichen für eine gescheiterte Impfung.

Die Standarte Rose in den Händen eines gelernten Gärtners wird zum echten Kunstobjekt. Sammle verschiedene Rosensorten ein und verbringe die Knospung in mehreren Stufen. Das Ergebnis ist ein wunderschöner Baum, der den ganzen Sommer über mit verschiedenen Blumenfarben blüht.

Sommer-Impfstecklinge

Stecklinge von Sortenrosen werden im Sommer zum Umpflanzen verwendet. Als Bestand geeignete Wildrosensträucher. Für den Spross halbe Holztriebe mit guter Rinde nehmen. Schneiden Sie sie mit 2 Internodien in Stecklinge. Blätter werden nicht entfernt, sondern um die halbe Länge gekürzt. Über die Rinde pfropfen.

Um sicherzustellen, dass die gepfropfte Pflanze eine konstante Feuchtigkeit aufweist, ist sie mit nassem weißem Papier und Polyethylen bedeckt. Das Mini-Gewächshaus kann nach 14 Tagen gereinigt werden.

Solche Impfungen können bis spätestens 20. Juli durchgeführt werden.

Wir pflanzen eine Hausrose

Im Frühjahr können Sie Zimmerrosen mit Stecklingen oder einer Knospe pflanzen. Die Schnitte werden unmittelbar vor der Operation geschnitten. Wählen Sie einen Ort für die Impfung - einen Zweig oder einen Stamm. Methoden zum Pfropfen von Indoor-Rosen:

  • knospen
  • in splitter schneiden,
  • Schrägimpfung.

Die Scheiben sollten perfekt glatt sein. Sie machen ein scharfes, sauberes Werkzeug. Schnell verbinden. Vom Zeitpunkt des Schnitts bis zur Verbindung von Spross und Wurzelstock sollten nicht mehr als 2 Minuten vergehen.

Die Knospungsmethode wurde oben beschrieben. Die Inokulation in Spalten erfolgt nach folgendem Schema:

  1. Flach (horizontal) schneiden Sie den oberen Teil des Materials.
  2. In der Mitte der Scheibe bis zu einer Tiefe von 2-3 cm aufteilen.
  3. Graft (Stiel Sortenrosen) Nakoso (Keil) geschnitten.
  4. Das Transplantat wird in die Spalte eingeführt.
  5. Legen Sie die Impfungen mit Klebeband umwickelt.
  6. Die gepfropfte Pflanze wird in einen warmen Raum gestellt und mäßig, aber regelmäßig gewässert.
  7. Sorgen Sie für diffuses Licht.

Um mit einem schrägen Schnitt zu impfen, müssen die Durchmesser der Stiele des Schafts und des Sprosses gleich sein. Die Ecken der Scheiben sollten ebenfalls gleich sein. Transplantat und Schaft verbinden sich, bilden eine gerade Linie und wickeln das Band auf.

Pflege nach der Impfung

Für gepfropfte Pflanzen muss gesorgt werden. In die Wurzel eingepfropfte Herbsttriebe von Rosen schneiden. Die Pflanze ist mit Erde und Laub bestreut. Im Winter werfen sie eine dicke Schneeschicht. Im Frühjahr wird Mulch entfernt.

Rose in Shtamb gepfropft:

  • bis zu einer Höhe von 20 cm spud
  • beugen Sie sich sanft auf den Boden
  • Den Unterstand mit Vlies ausstatten
  • im Winter schlafen sie mit Schnee ein.

Im Frühjahr harken sie vom Boden, entfernen das Geschirr, ziehen sich von dem transplantierten Auge von 0,5 cm zurück und schneiden die Brühe ab. Scheibe bedeckt mit Gartenplatz. Die Augen wachen nach 3 Wochen auf. Die Krone wird gebildet, indem die Spitzen der Triebe, die aus den Knospen wachsen, zusammengedrückt werden.

Die gepfropfte Rose ist im Sommer pflegebedürftig und beinhaltet folgende Arbeiten:

  • gießen
  • Lockerung
  • Unkrautentfernung
  • top dressing komplexe dünger.

Im Herbst kann ein starker, gebildeter Strauch umgepflanzt werden.

Wie man gepfropfte Rosen pflanzt

Jede Klimazone hat ihre eigene Zeit, um gepfropfte Rosen zu pflanzen. In Zentralrussland werden gepfropfte Rosen normalerweise im Garten gepflanzt:

  • im Frühjahr (04 bis 20.05),
  • im Herbst (vom 01.09 bis 10.10).

In einen Stiel eingepfropfte Rosen werden erst im Frühjahr gepflanzt. In einem Blumenbeet wird eine Grube zum Pflanzen von 0,5 * 0,5 m vorbereitet.

  • Gartenland (2 Stunden),
  • Humus (2 Stunden),
  • Sand (1 Stunde).

Ein kleiner Pfahl wird in die Mitte der Grube gefahren. Sein oberes Ende sollte nicht für die Impfstelle stehen. Der wichtige Punkt ist das Auffüllen der Wurzeln. Nichtig sollte nicht sein. Die Erde sollte gut an den Wurzeln anliegen. Rose reichlich gewässert. Stiel weich gestrickt an der Wirbelstange befestigt. Unterstützung wird benötigt, damit der Wind es nicht bricht.

Wenn ein Rosenstrauch in den Wurzelhals gepflanzt wird, gilt die Regel: Der Strauch wird so platziert, dass der Wurzelhals mit Erde bedeckt ist und das Transplantat nicht über seine Oberfläche hinausragt. Der optimale Standort der Knospungsstelle liegt 2 cm unter der Erdoberfläche. Überwachsen entsteht, wenn sich das Transplantat über dem Boden befindet. Es gibt ein langsames Wachstum von Rosen mit einer starken Vertiefung der Knospungsstelle.

Das Erlernen der Vermehrung von Rosen mithilfe von Pfropfen ist nicht einfach. Übung wird helfen und das notwendige Wissen über die Rosensorten, Wurzelstocksorten und deren optimale Kombinationen.

Wann kann ich mich impfen lassen?

Abhängig vom Zeitpunkt der Unterscheidung:

  1. Frühjahrsimpfung. Der Eingriff muss bis spätestens Ende Mai durchgeführt werden, bis die Knospen zu blühen beginnen.
  2. Sommerimpfstoff. Bis August blühen die Rosen und bleiben im aktiven Saftfluss, was zur leichten Trennung der Rinde und zu einer guten Transplantattransplantation beiträgt.
  3. Winterimpfung. Es ist möglich, eine Rose am Ende des Winters zu pflanzen. Diese Methode erfordert jedoch die Vorbereitung eines Hagebuttensämlings und von Rosentrieben. Im Herbst sollte die Heckenrose in einen Topf verpflanzt und in den Keller gesenkt werden. Dort lagern auch die Stecklinge von Rosen.

Wie wählt man einen Schaft und ein Transplantat?

Für Wurzelstöcke verwenden Sie am besten Wildrosensorten mit hoher Winterhärte. Es ist wünschenswert, dass die Triebe nicht sehr viele Dornen waren - dies erschwert den Pfropfvorgang. Ideal auf Heckenrose geimpft Heckenrose, sie überwintern gut und ist nicht sehr stachelig.

Als Bestand eignen sich nur Hagebuttensämlinge, die nicht älter als drei Jahre sind und aus Samen gezogen wurden.

5 - 7 Tage vor der Frühjahrs- oder Sommerinokulation muss der Busch der Heckenrose begonnen werden, um regelmäßig gegossen zu werden. Dies verbessert den Saftfluss in den Trieben und erleichtert das Ablösen der Rinde.

Was die Rose betrifft, so sollte man für den Spross gesunde einjährige Triebe wählen, bei denen das Holz gut gereift ist (es sollte glatt und glänzend sein), mit stark entwickelten Knospen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pfropfen von Rosen zur Heckenrose

Laut Berichten erfahrener Blumenzüchter ist eines der besten Ergebnisse das Einpflanzen einer rosa Knospe in den Wurzelhals einer Heckenrose oder das Knospen. Die Überlebensrate bei dieser Methode liegt bei über 90%.

Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

  1. Der Hagebuttenstrauch sollte vor dem Freilegen des Wurzelkragens leicht ausgehoben und mit einem feuchten Schwamm gut abgewischt werden. Die Wurzel muss sauber sein, damit der Boden nicht in die Impfstelle fällt.
  2. Verwenden Sie ein scharfes Messer, um zwei Schnitte in die Rinde des Gebärmutterhalses zu machen - in Längsrichtung, ungefähr 5 cm lang und in Querrichtung, ungefähr 2 cm. Sie sollten so positioniert sein, dass der Buchstabe "T" erhalten wird.
  3. Mit einem Steckling aus Rosen schneiden Sie die sehr große Knospe. Machen Sie den Schnitt schräg und die Gesamtlänge des Schildes - nicht mehr als 3 cm.
  4. Öffnen Sie vorsichtig den Einschnitt am Dornhals und stecken Sie eine Knospe mit einem rosa Spross hinein. Die Niere selbst muss draußen bleiben. Wenn nötig, kürzen Sie die Klappe.

Schließen Sie den Einschnitt fest am Hals, fixieren Sie die Niere und wickeln Sie die Impfstelle mit dem Klebeband ein. Prikopat Buschhüften auf den Boden leicht geschlossen das Guckloch. Wenn die Niere nach einem Monat grün blieb, war der Impfstoff erfolgreich.

Pfropfen von Rosen auf Heckenrose oder das Konzept von Pfropfen und Wurzelstock

Der selbständige Anbau eines Rosenstrauchs ist eine schwierige Aufgabe. Die Schönheit verlangt nach der Zusammensetzung des Bodens - sie liebt nahrhaften Boden voller Humus, das Temperaturregime - verträgt keine Fröste, die Länge von Tageslichtstunden - gibt keine reiche Blüte, wo es wenig Sonne gibt. Und der Hagebuttenstrauch ist wie ein Unkraut: Er wächst auf allen Arten von Böden, fühlt sich gut an, erfreut sich an einer üppigen Blüte von rosa Knospen und einer Ernte von Beeren. Deshalb wird es als Basis für die Veredelung der Rose gewählt. Und die Heckenrose heißt in diesem Fall das Lager und das Rosentransplantat.

Anforderungen an Lager und Transplantat. Wichtige Merkmale

Verwenden Sie als Brühe einen Heckenrosenstrauch, der nicht jünger als 3 Jahre alt ist und nicht aus einem Steckling gepflanzt wurde. Rosen werden auf kräftige, gesunde Triebe des Uterus gepfropft, deren Durchmesser mindestens 10 mm beträgt. Die Rinde der Heckenrose sollte glatt, gleichmäßig und unbeschädigt sein.

Das Transplantat wird aus kultivierten Sorten und besser lokaler Selektion ausgewählt. Dies gewährleistet eine bessere Überlebensrate der Pflanze und eine geringere Anfälligkeit für Krankheiten. Für ein Transplantat werden Stecklinge mit einer gut ausgeprägten ruhenden Niere aus dem Stiel geschnitten, der Rest wird eingeklemmt. Alle Kräfte für die Entwicklung des Sprosses sollten auf das Wachstum des Stammes und nicht auf die Entwicklung der Nieren gerichtet sein.

Achtung! Vorbereitete Stecklinge von Rosen mit Knospen können in feuchtes gewickelt werden
Lappen und im Kühlschrank lagern - als letzte Möglichkeit. Aber nicht länger als 7 Tage! Die beste Option - frische Stecklinge zum Pfropfen.

Eine neue Rose auf der alten Heckenrose oder die „altmodische“ Pfropfmethode

Das Knospen im Wurzelhalsband ist die beste Impfmethode, die sich durch eine Überlebensrate von 90% und eine einfache Pflege auszeichnet. Und bereits aus den gepfropften Stecklingen (im Frühjahr dieses Jahres) können im nächsten Herbst kleine selbständige Pflanzen gewonnen werden. Diejenigen, die in ein paar Jahren mit reichlich Blüten treffen werden!

Und jetzt - genaue und vollständige Anleitung zum Pfropfen von Rosen auf Heckenrose. Dies ist eine Veranstaltung, bei der die Regeln eingehalten werden müssen, damit Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Sie müssen mit guter Laune und genügend Freizeit beginnen und die Verfügbarkeit der erforderlichen Werkzeuge prüfen. So dass es im entscheidenden Moment ein Pfropfmesser, einen Gartenschere, eine Plastikfolie, ein Klebeband und eine Schaufel gab.

  1. Vorbereitung des Sprosses, der aus dem Schneiden von zuvor ausgewählten, kräftigen und gesunden Rosenausschnitten der Sprossknospen zusammen mit einer Sprosse besteht (die Länge der letzteren beträgt 2 cm).
  2. Vorbereitung des Wurzelstocks: Es ist notwendig, die wilden Rosensträucher zu isolieren, den Strauchhals von Unkraut und Erde zu reinigen und die Erde mit einem feuchten Tuch abzuwischen.
  3. Machen Sie einen T-förmigen Einschnitt auf der Nordseite des Buschhalses. Dies bietet maximalen Schutz vor Wind und Sonnenlicht und erleichtert so das schnelle Überleben.
  4. Setzen Sie das vorbereitete Transplantat in den T-förmigen Einschnitt ein und biegen Sie die Rinde vorsichtig. Verschließen Sie den oberen und unteren Teil des Materials mit einer Folie, drücken Sie sie fest zusammen (aber nicht übertragen) und rollen Sie sie mit Klebeband oder Lappen ab.
  5. Bedecken Sie die transplantierte Niere mit einer feuchten Grundierung.

Die Rose wurde auf die Heckenrose aufgepfropft, aber es ist noch zu früh, um über die Ergebnisse zu sprechen. Ahead - akribische Arbeit an der Pflege des Transplantats, von der das Endergebnis abhängt!

Kompetente Hagebuttenpflege oder die Zukunft des Rosenstrauchs

Das Schneiden der Stecklinge, das Finden eines Bestandes und das Pflanzen mehrerer Knospen auf einer neuen Pflanze ist nur die halbe Miete. Die zweite besteht darin, die besten Voraussetzungen für das Überleben des Sprosses zu schaffen. Wenn alles gut geht, bildet eine Rose auf einer Heckenrose im Herbst ihre eigenen Triebe. Und im nächsten Frühjahr kann mit der Bildung des zukünftigen Rosenstrauchs begonnen werden.

Im Moment nur an einem Hals eines Heckenrose-Busches arbeiten. In den ersten Tagen nach der Impfung sollte man nicht vergessen:

  • konstante Bodenfeuchtigkeit. Wasser wird nicht nur zur besseren Ernährung der Pflanze beitragen, indem es nützliche Substanzen liefert, sondern auch zu einem schnell wachsenden, einfachen und
  • saubere Erde. Wir können nicht zulassen, dass Unkräuter die Stelle am Strauchhals überwachsen, da Unkraut das Transplantat beschädigen kann und die Rose keine Wurzeln schlägt. Es wird notwendig sein, noch einmal von vorne zu beginnen,

  • lockerer Boden, durch den Wasser und Sauerstoff leicht fließen, wodurch der Bestand angereichert und die ordnungsgemäße Entwicklung gefördert wird.

Mit einem korrekten Verfahren sprießt im Herbst eine Rose auf einer Heckenrose. Sie brauchen nichts mit ihnen zu tun, es bleibt nur ein Busch zu wickeln, ihn vor Frost zu schützen und bis zum Frühjahr zu warten.

Wenn es im Frühjahr nächsten Jahres wärmer wird, sollten Sie den Strauchhals ausheben und die Knospe lösen, die sich aus der Plastikfolie gelöst hat. Hagebutten beschnitten, sowie die Gestaltung der Zukunft Rosenstrauch beginnen. Im Herbst dieses Jahres können Sie eine Rose an ihren festen Platz verpflanzen. Erfreut über den Erfolg, denken Sie noch einmal über das Pfropfen nach!

Pin
Send
Share
Send
Send