Allgemeine Informationen

Was Gärtner über das Pflanzen und Pflegen von Yoshta wissen müssen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist am besten, Yoshtu mitten im Herbst zu pflanzen - Ende September oder Anfang Oktober, damit die Pflanze vor dem Einsetzen des Frostes Wurzeln schlägt und sofort im Frühling wächst. Es ist ratsam, die Grube im Voraus vorzubereiten, damit die Erde stehen kann. Die Frühjahrspflanzung einer Pflanze sollte so früh wie möglich erfolgen, damit sie vor dem Einsetzen der heißen Periode Wurzeln schlägt. Die Grube wird im Herbst ausgegraben.

Yoshta-Beeren haben nicht nur einen wunderbaren Geschmack und ein frisches Aroma, sondern auch einige heilende Eigenschaften.

Viele Gärtner schätzten die Schönheit und Originalität der Hecke. Aber um sie zu jeder Jahreszeit gut aussehen zu lassen, muss sie ein wenig auf sie achten. Während im Frühjahr alle Lebewesen nach einem langen Winterschlaf aufwachen, benötigt Ihre Hecke einen Haarschnitt. Beschneiden von Pflanzen. mehr

Kaltes Gewächshaus für vorbereitete Stecklinge (im Juni). Ein großer, gesiebter, gut gewaschener Sand von 7–10 cm wird vor dem Pflanzen der Stecklinge auf eine frisch gegrabene, saubere Erdschicht im Gewächshaus gegossen.

Reproduktion von Holzstecklingen

Vermehrte Yoshtu-Stecklinge, Schichtung (horizontal, bogenförmig, vertikal) und Teilung des Busches.

Vor dem Pflanzen Sämlinge sorgfältig prüfen. Getrocknete Äste und abgestorbene Wurzeln entfernen. Die Wurzelspitzen werden mit einem Gartenschere auf einen gesunden Platz gebracht.

Yoshta wurzelt gleichermaßen gut bei der Landung im Frühjahr und Herbst.

Wachsendes Yoshta

Yoshta beeindruckt Gärtner nicht nur durch die einfache Fortpflanzung - der Strauch übertrifft die elterlichen Formen in vielerlei Hinsicht. Der Hybrid ist resistenter gegen Schädlinge und Krankheiten und toleriert leicht signifikante Temperaturabfälle. Die Pflanze ist anspruchslos zum Pflanzort, aber die Ernte von saftigen Früchten wird reicher, wenn Sie eine sonnige offene Fläche für Yoshta wählen. Die mehrjährige Beerenkultur erreicht eine Höhe von 1,5 Metern und der Durchmesser der Krone übersteigt diese Werte sogar.

Die Schale der Yoshta-Frucht ist nicht so dicht und säuerlich wie die der „Eltern“, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Erhaltung der Beeren. Sie können lange auf den Büschen bleiben, sie erscheinen nicht faul und schimmelpilzen.

Yoshta-Beeren haben aufgrund ihrer einzigartigen Zusammensetzung heilende Eigenschaften. Sie werden für solche Pathologien empfohlen:

  • Avitaminose,
  • Bluterkrankungen,
  • Eisenmangelanämie,
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Offene dunkelgrüne Blätter haben Yoshte von schwarzen Johannisbeeren und die Form und Größe der Früchte - von Stachelbeeren. Landschaftsarchitekten haben lange eine elegante hohe Pflanze bemerkt. Sie verzieren damit Gartenwege in Parks und legen dicke Hecken an. In der Frühlingsmitte verbirgt sich das Grün der Blätter unter den vielen leuchtend duftenden Blüten. Nicht weniger dekorative Pflanze im Sommer, wenn duftende Beerenbüschel reifen.

Beerenhybride züchten

Da sich Yoshta vegetativ gut vermehrt (pfropfen, Sträucher teilen), wird die Aussaat von Samen selten praktiziert. Diese Methode eignet sich, wenn der Gärtner neue Sorten für seine Sammlung erhalten möchte.

Experten empfehlen die folgenden Arten von Zucht Yoshta.

  • Die Aufteilung des Busches. Diese Methode ist effektiv, aber zeitaufwändig. Stark bewachsene Sträucher im Frühjahr oder Herbst graben aus und entfernen unnötig lange oder beschädigte Wurzeln. Dann mit einem scharfen Gartenwerkzeug den Busch in mehrere Teile teilen. Nachdem die Schnitte von der Gartenbar verarbeitet wurden, ist die Pflanze dauerhaft dort.
  • Herbst Stecklinge. Dies ist die gebräuchlichste Methode, um Yoshta zu züchten. Die vom Herbstschnitt verbleibenden verholzten Jahressprosse sind in Teile mit einer Länge von 12 bis 20 cm unterteilt: Auf jedem Schnitt müssen vier Knospen vorhanden sein, von denen beim Begraben nur zwei über der Erdoberfläche verbleiben.
  • Sommer schneiden. Grüne Stecklinge werden in Stücke von 10-12 cm Länge geschnitten, alle Blätter mit Ausnahme der oberen beiden werden entfernt und über jeder Knospe ein Längsschnitt gemacht. Stecklinge in einem kleinen Winkel in Gewächshäuser setzen, die Sämlinge ständig gießen und den Boden lockern.
  • Horizontale oder bogenförmige Schichtung. In der Nähe einer erwachsenen Pflanze einen Boden ausgraben und anfeuchten. Zweijährige Zweige oder einjährige Triebe biegen sich zu Boden, werden mit einer Klammer gesichert und mit Erde bestreut. Neugebildeter Strauch trennte sich im Laufe des Jahres von der Mutterpflanze.

Die häufigste Praxis ist die herbstliche Reproduktion des Yoshta. Der Eingriff wird Ende September oder Anfang Oktober, einen Monat vor dem Kälteeinbruch, durchgeführt. Diese Zeit ist erforderlich, damit die Sämlinge das Wurzelsystem wachsen lassen und Nährstoffe anreichern können.

Yoshta pflanzen

Das Pflanzen von Beerensträuchern kann sowohl im Herbst als auch im Frühling erfolgen. Überprüfen Sie vor dem Pflanzen die Qualität des Pflanzguts.

  • Die Höhe der Sämlinge spielt keine Rolle. Die Hauptsache ist das Wurzelsystem. Es sollte mächtig und gut bewachsen sein. Wenn trockene oder verfaulte Stellen gefunden werden, sollten diese entfernt und der Sämling einige Stunden in einer blassrosa Kaliumpermanganatlösung eingeweicht werden.
  • Je weniger Pflanzgut alt ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schnell wurzelt und Früchte trägt.
  • Die Rinde, die den Stamm und die Zweige des Sämlings bedeckt, sollte nicht zerknittert oder trocken sein. Unter einer solchen Holzhaut sind in der Regel abgestorbene Peelings verborgen.

Wenn im Herbst gepflanzt wird, müssen alle Blätter durch Kneifen entfernt werden. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, um die in den Blattachseln befindlichen Nieren nicht zu beschädigen. Dies hilft dem Sämling, Nährstoffe für einen langen Winter anzusammeln.

5-6 Liter organischer Dünger werden in die Landegrube gegossen, mit Erde bestreut und ein kleiner Hügel gebildet, auf den die Wurzeln sorgfältig gelegt werden. Die Tiefe und Breite des Lochs hängen von der Größe des Pflanzguts ab. Wurzeln beim Pflanzen sollten nicht knittern und abbrechen. Der verbleibende Boden ist mit einer Landegrube gefüllt, leicht gestampft und reichlich bewässert. Scharfe Scheren schneiden zu lange und getrocknete Zweige, um junge grüne Triebe zu bilden.

Beeren-Strauch-Pflege

Die Yoshta-Ausbeute hängt nicht von der Reproduktionsmethode ab. Aber der Strauch, der an einem dunklen Ort gepflanzt wurde, trug schlechtere Früchte und seine Zweige dehnten sich schnell aus. In solchen Bereichen ist es ratsam, das Yoshta zu platzieren, wenn es zur Dekoration des Gartens vorgesehen ist. Der Anbau eines Hybrids als Beerenfrucht erfolgt an Orten, die den größten Teil des Tages der Sonne ausgesetzt sind.

Yoshta bevorzugt mäßiges Gießen. Die optimale Zeit für Wasserbehandlungen ist am frühen Morgen oder am späten Abend nach Sonnenuntergang. Beim Gießen werden erfahrene Gärtner vom Zustand des Bodens unter den Büschen geleitet. Wenn es in einer Tiefe von 10-15 cm gut ausgetrocknet ist, kann Wasser auf den Boden aufgetragen werden. Feuchtigkeitsstau unter den Wurzeln sollte nicht zugelassen werden, da sie sonst verrotten und Yoshta sterben.

Im Sommer sollte der Boden mehrmals mit verfaultem Heu oder Kompost gemulcht werden. Dies hilft, Risse im Boden zu vermeiden, die Anzahl der Bewässerungen zu verringern, Wurzeln und Triebe vor schädlichen Insekten zu schützen.

Die Beerenkultur reagiert dankbar auf die regelmäßige Einführung der Düngung:

  • im Sommer wird der Strauch mit organischer Substanz (3-4 kg) und Superphosphat (25-30 g) gedüngt,
  • im Frühherbst 20 g Calciumsulfat herstellen,
  • Während der Vegetationsperiode wird die Pflanze mehrmals mit Mineraldünger gefüttert, der gemäß den Anweisungen verdünnt wurde.

Yoshta muss nicht häufig beschnitten werden. Es genügt, getrocknete Zweige und stark gedehnte Triebe zu entfernen. Garten- und Gartenschädlinge ziehen es vor, die Strauchseite zu umgehen. Es ist äußerst selten, dass eine Pflanze von Nierenknospenkolonien befallen wird. In diesem Fall empfehlen Experten die dreifache Anwendung eines Arzneimittels mit insektizider Wirkung.

Was kann für den Gärtner angenehmer sein als eine reiche Ernte von saftigen Beeren, die im Hochsommer zu reifen beginnen. Kenner unterscheiden herbe Muskatnüsse im Geschmack von Früchten. Von jedem Buschgärtner sammeln bis zu 10 kg reife Beeren. In zerrissener Form werden sie mehrere Tage in einem trockenen und flachen Behälter gelagert.

Joshta-Früchte werden zur Herstellung von Marmelade und Marmelade verwendet. Sie werden als Füllung für Torten und süße Brötchen verwendet. Aber nicht nur für die vitaminreichen Beeren geschätzte Pflanze. Einfache Reproduktion und anspruchslose Pflege ermöglichen es Ihnen, das angrenzende Grundstück des Hauses zu dekorieren und zu verfeinern. Dieser Strauch kombiniert erfolgreich einen hohen dekorativen Effekt mit reichlich Frucht.

Die Aufteilung des Busches Yoshta

Yoshta Zuchtabteilung Busch ist sehr beliebt bei Gärtnern. Diese Methode wird ausschließlich im Herbst angewendet, wenn bei der Reproduktion des Busches Bedarf besteht. Ziehen Sie die Wurzeln nach dem Herausziehen der Wurzeln nicht lange heraus.

Zuerst müssen Sie den Strauch sorgfältig ausgraben, ohne sein Rhizom zu beschädigen. Reinigen Sie als nächstes die Wurzeln des irdenen Komas und spalten Sie sie mit einem scharfen Messer. Beim Teilen müssen zwei oder drei starke Äste an der Knolle bleiben. Die Wurzeln müssen groß, entwickelt und nicht beschädigt sein.

Parzellen auf Abschnitten müssen mit zerkleinerter Kohle eingerieben werden, danach können sie bepflanzt werden. Achten Sie im Voraus auf den neuen Landeplatz. Löcher für Setzlinge werden bis zu einer Tiefe von einem halben Meter und einem Durchmesser von etwa 50 cm gegraben. Ein Drittel der Grube ist mit einer Mischung gefüllt Humus, Superphosphat und Holzasche.

Dann wird die Hälfte der Löcher mit Erde bedeckt und reichlich bewässert. Nachdem das Wasser absorbiert ist, pflanzen wir das Yoshtu in die Mitte der Fossa und begraben das Loch vollständig. Der Name Yoshta stammt aus zwei deutschen Wörtern: yohannisBeere - Johannisbeere und stachelBeere - Stachelbeere, Yo-Sta.

Horizontale und bogenförmige Schichten

Der Unterschied zwischen diesen beiden Yoshta-Zuchtmethoden ist gering. Zuerst analysieren wir, wie man Yoshtu pflanzt waagerecht legen. Sobald sich die Erde erwärmt, muss im Frühjahr zunächst der Boden in der Nähe der Pflanze ausgehoben werden.

Es ist ratsam, alle Unkräuter zu entfernen und dem Boden Kompost oder anderen organischen Dünger zuzusetzen. Auch sollte der Boden sorgfältig um den Busch herum planiert werden.

Nachdem Sie flache Rillen vor Ihren ausgewählten Trieben gemacht haben. Die Sprossen sollten einjährig oder zweijährig sein und ein gut wachsendes Wachstum aufweisen. Den Ast vorsichtig biegen, in die Nut legen, befestigen und leicht mit Erde bestreuen. Eine gewöhnliche Schleuder hilft, den Ast ohne Schmerzen auf dem Boden zu halten.

Wenn die Triebe ein Wachstum von ca. 10-15 cm erreicht haben, werden sie bis zur Mitte des Sprosses mit feuchter Erde oder Humus bestreut. Am besten trennt man den mütterlichen Zweig und pflanzt im Frühjahr nächsten Jahres neue Schichten ein, obwohl bereits nach einem Monat die ersten Wurzeln sichtbar werden.

Bei der Buschzucht Bogenmethode ähnlich angewendet. Nur der Ast passt nicht vollständig in den Boden und bildet einen Bogen. Der mittlere Teil des Astes ist ca. 15 cm tief eingegraben, wobei nur die Spitze außen bleibt. Bei dieser Methode lohnt es sich auch, einen Zweig zu trennen und die Triebe erst nach einem Jahr neu zu pflanzen.

In waagerechten und bogenförmigen Schichten nach dem Ablösen vom Stammzweig wachsen sie viel schneller. Nach dem Pflanzen solcher Triebe ist es möglich, im dritten Jahr eine reichliche Ernte zu erzielen.

Vertikale Schichtung

Wenn Sie sich entscheiden, den Strauch zu vermehren vertikale otvodkom, dann müssen Sie dies im zeitigen Frühjahr beginnen. Schneiden Sie den mütterlichen Strauch kurz ab und lassen Sie die Fortsätze nicht höher als 15 cm. Bei sorgfältiger Pflege und Bewässerung erhalten Sie so schnell wie möglich reichlich Wuchs und viele junge Triebe. Regelmäßiges Gießen und die Anwendung von Bio-Nahrungsergänzungsmitteln helfen Ihnen dabei.

Das erste Mal müssen die Triebe mit einer Größe von ca. 15 cm gedeckt werden. Der Strauch sollte in der Mitte mit feuchter Erde oder Kompost gedeckt werden. Um ein Zusammentreffen der Äste zu verhindern, sollte der Erdwall dicht sein. Wiederholen Sie den Vorgang nach drei Wochen. Nach dem Regen wird am besten gejagt.

Wenn Sie das Yoshta ein zweites Mal schlagen, gießen Sie den Boden reichlich. Die Schichten werden erst im Frühjahr oder Herbst für die Bepflanzung im nächsten Jahr geschnitten.

Holzschnitt

Für die Vermehrung von Yoshta mit verholzten Stecklingen wird empfohlen, ausgewachsene Triebe von zwei- bis dreijährigen Zweigen zu wählen. Es ist am besten, Ende September mit der Ernte zu beginnen, da die in dieser Zeit gepflanzten Stecklinge eine gute Wurzelbildung haben und die Winterperiode problemlos überstehen. Am Tag des Schneidens sollten die Yoshta-Triebe in bis zu 20 cm lange Stecklinge geteilt werden, wobei jeweils 5-6 Knospen verbleiben. Der obere Teil des Triebs machen schräge Nieren.

Stecklinge sollten am Tag der Ernte gepflanzt werden. Der Boden für Yoshta sollte tief ausgegraben, von Unkraut befreit und vor allem gut geebnet sein. Stecklinge in einem Abstand von 15 cm voneinander gepflanzt. Der Abstand zwischen den Betten sollte mindestens 60 cm betragen.

Die Stecklinge werden in einem Winkel von 45 Grad gepflanzt. Und an der Oberfläche sollten zwei Knospen bleiben, und eine - auf Bodenniveau. Der Boden um die Sämlinge herum wird fest gedrückt, um die Bildung von Hohlräumen zu vermeiden. Danach sollten die Betten reichlich bewässert und mit Torf bestreut werden.

Grüne Stecklinge

Die Vermehrung durch grüne Stecklinge gilt als eine der schnellsten Methoden, um an Yoshta-Sämlinge zu gelangen. Für die Ernte wählen Sie hohe, gesunde Büsche. Bei überwachsenen Mutterpflanzen können die Stecklinge im Sommer mehrmals geschnitten werden. Zum ersten Mal Anfang Juni von den oberen Zweigen, zum zweiten Mal - nach dem Nachwachsen und besser von den seitlichen Zweigen, zum dritten Mal - Anfang September.

Die Länge der geschnittenen Stecklinge sollte nicht mehr als 15 cm betragen.Nachdem Sie die Stecklinge geschnitten haben, müssen Sie sie von den Blättern befreien und ein Paar darüber lassen. Vor dem Einpflanzen in vorbereitete Gewächshäuser können Stecklinge in jedem Wachstumsstimulator gehalten werden.

Ein Gewächshaus vorzubereiten ist nicht so schwierig. Gießen Sie frischen Boden in einen Holzbehälter und eine Schicht sauberen, groben Sandes darüber. Nach dem Einpflanzen in Gewächshäuser mit Folie abdecken. Die Hauptpflege für sie ist das regelmäßige Gießen. Nach dem Durchwurzeln der Stecklinge kann der Film entfernt und bald zum Wachsen verpflanzt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send