Allgemeine Informationen

Grundwasser im Keller entfernen: 3 Wege

Pin
Send
Share
Send
Send


Ich habe einen Keller unter dem Gartenhaus. Eine Zeitlang hielt er dem Ansturm von Grund und Schmelzwasser stand, und ich dachte naiv, dass es immer so sein würde. Doch als ich mich im Frühjahr bereits auf die Eröffnung der nächsten Sommersaison vorbereitete, befand ich mich im Keller des Wassers, wie man so sagt, am Hals. Konserven in Dosen und Flaschen waren glücklicherweise nicht betroffen. Dann aber musste das Gemüse lange getrocknet und gesiebt werden.

Einige Werkzeuge am härtesten getroffen, den Keller gereinigt. Besonders elektrisch. Praktisch alles musste später weggeworfen werden, da es völlig verfallen war.

Ich hatte damals weder praktische noch theoretische Erfahrungen mit solchen saisonalen Überschwemmungen mit Schmelzwasser. Und das Maximum, das ich getan habe, war, ein Loch in den Boden zu graben (Beton, aber dünn) und dort ein 200-Liter-Metallfass zu betonieren. Im Fass senkte sich die Entwässerungspumpe mit dem Schaltschwimmer, der sie im Frühjahr, als das Fass mit Schmelzwasser gefüllt war, vorsichtig abpumpte. Während des Tages arbeitete die Pumpe 5-6 mal, d.h. Die Belastung meines Kellers betrug ca. 500-800 Liter pro Tag.

Das System ist einfach, billig und im Allgemeinen sehr zuverlässig. Niemals im Stich gelassen. Obwohl für absolute Zuverlässigkeit eine zweite Abwasserpumpe oberhalb der ersten und eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, wie z. B. ein Computer, erforderlich sind.

Nachdem ich angefangen hatte, ein neues Haus zu bauen, wurde ich bereits mit dieser geschmolzenen Milch verbrannt, also blies ich alles Wasser auf, das ich sah. Ich habe es gelesen, mit klugen Leuten gesprochen, dachte ich mir ... Nachdem ich die Struktur des Bodens auf der Baustelle mit Hilfe einer selbstgemachten manuellen Gartenbohrmaschine untersucht hatte, stellte ich fest, dass fester Sand in einer Tiefe von etwa 5 bis 6 Metern begann, der sogenannte Sand. Festland - die Spitze des Grundwasserleiters. Es gibt auch Zwischenschichten aus Ton, aber das Volumen des Sandes selbst (und des trockenen Sandes!) Ist enorm, 3-4 Größenordnungen größer als in der oberen Schicht von 2-3 Metern, in der im Allgemeinen der gesamte Sommerbau ausgeführt wird.

Ich entschied mich, die erhaltenen Informationen und meine eigenen (zweifellos genialen) Überlegungen beim Bau eines neuen Hauses, insbesondere im Kellergerät, zu verwenden. Und auch für die endgültige Lösung des Wasserproblems im alten Gartenhaus bzw. im Keller darunter.

Die Schwierigkeit bestand darin, dass sich der Keller unter dem Haus befand, sodass das Bohren von Brunnen in unmittelbarer Nähe von außerhalb des Kellers fast unmöglich war. Ist das um den Umfang des Hauses. Dies ist im Allgemeinen real, erfordert jedoch große Anstrengungen. Obwohl es sich lohnt. Gleichzeitig bleibt das Fundament für immer trocken. Er steht schon auf dem Sand und keine Probleme mit ihm. Aber es wird noch besser.

Im Keller selbst beschloss ich, einen abgetropften Doppelboden einzurichten. Da das Wasser in der Quelle in den Keller sickert und es wirklich schwierig ist, etwas damit zu tun (alle Arten von Hydraulikschutz in Form von Pasten, Mischungen und Putzen sind in meinem Fall nicht sehr zutreffend und der Preis ist nicht der letzte), habe ich beschlossen, nur Wasser durch den Keller zu leiten schick es runter zum Festlandsand.

Hierzu wurde der folgende Plan entwickelt.

Im Kellergeschoss befinden sich mehrere Löcher. Durch diese Löcher werden mit einem manuellen Erdbohrer Brunnen gebohrt. Unter Berücksichtigung der Tiefe des Kellers von 3 Metern bis zum kontinentalen Sand blieb ein Meter von 2 bis 2,5 (tatsächlich stellte sich heraus, dass er sogar noch kleiner war). Die Höhe der Kellerdecke ermöglichte den Einsatz einer Schnecke.

Dann wurde beschlossen, auf den Betonboden des Kellers eine Schicht feinen Schotter von 5 bis 8 cm Höhe zu gießen, der über den Schutt verteilt war. Ich habe PVC-Folie verwendet, ähnlich wie beim Bau von Minibehältern. Richtig, ich habe gebrauchte Werbebanner verwendet. Sie können sehr billig gekauft werden, und das Vorhandensein eines Bildes auf ihnen stört mich nicht.

Damit sich der Film beim Gehen auf den Trümmern nicht abnutzt, habe ich Holzstege verlegt.

Natürlich war es möglich, Estrich und Beton zu gießen. Aber der Keller ist kein Keller, man klettert 5 Minuten lang einmal in der Woche hinein, also dachte ich, es wäre übertrieben. Theoretisch sollte das Schema einwandfrei funktionieren.

Auch die Umsetzung in die Praxis bereitete keine Probleme. Außerdem habe ich beschlossen, dass es auch keinen Sinn macht, Wasser im Fass anzusammeln. Deshalb habe ich beim Durchbrechen des Bodens einen Brunnen direkt in das Fass gebohrt.

Nachdem ich die Entwässerungsbrunnen mit Hilfe von improvisierten Kunststoff-Entwässerungsrohren mit eingeschnittenen Öffnungen ausgestattet und ein feines Netz darüber gelegt hatte, damit die Trümmer nicht in das Rohr fielen, schüttete ich den Boden mit Trümmern aus, bedeckte ihn mit PVC-Folie und legte den Laufsteg.

Wenn nun Wasser durch eine Lücke in den Keller eindrang, floss es entlang des Bodens unter der Folie und fiel in den Entwässerungsschacht.

Ich habe die Entwässerungspumpe für alle Fälle in einem Fass hängen lassen. Sie wissen nie, die Theorie der Theorie, aber es ist notwendig, die Praxis zu überprüfen.

Nachdem ich alles wie geplant gemacht hatte, setzte ich mich hin, um auf den Frühling zu warten und Wasser zu schmelzen ...

Ich muss sagen, dass die Ergebnisse meine optimistischsten Erwartungen und Hoffnungen übertroffen haben. Der letzte Winter (2006-2007) war zwar nicht sehr schneereich, aber im Allgemeinen war alles wie gewohnt. Aber der Frühling war freundlich und in einer Woche verwandelte sich alles in einen Sumpf.

Die Pumpe für den ganzen Frühling hat nicht einmal funktioniert! Nicht, dass ich den ganzen Frühling im Keller gesessen und zugesehen hätte. Aber gelegentlich ging ich hinein und schaute in das Fass. Sie war immer trocken! Und der Pumpenschwimmer lag kläglich auf dem Boden. Dh Das gesamte Wasser, das in den Keller gelangte, wurde von Brunnen entlang des Umfangs aufgefangen und landeinwärts geschickt. Die Feuchtigkeit und das Kondenswasser an der Decke verschwanden im Keller. Im Allgemeinen ist der Keller komfortabler geworden. Vor dieser großartigen Entwässerung befanden sich kleine Pfützen auf dem Boden (der Boden war nicht idealerweise gleich, sondern ein einfacher Estrich), die erst im Juli austrockneten. Wenn dies der Fall ist, sind sie unter den Trümmern nicht sichtbar, und die Verdunstung von Wasser wird durch PVC-Folie blockiert. Im bewohnbaren Raum - es ist trocken.

Entwässerungssystem erstellen

Drainage ist ein Drainagesystem, das aus Gräben, Rohren und einem Brunnen besteht. Damit ist es möglich, die Überflutung des Kellers zu verhindern sowie das Land zu entwässern. Das Entwässerungssystem wird im Keller gebaut. Richtig installiertes System hilft, das Wasser im Keller ein für alle Mal zu vergessen und das Fundament vor Zerstörung zu schützen.

Wie funktioniert das Entwässerungssystem?
Die Basis der Entwässerung ist ein Rohr mit großem Durchmesser (mindestens 100 mm). Es hat Löcher auf der ganzen Oberfläche. Durch sie sickert Grundwasser in das Rohr und fließt in den Kollektor. Damit das System ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  1. Graben Sie einen Graben mit einem Gefälle um den Keller unter dem Boden. Dies gewährleistet eine effiziente Sammlung und Ableitung von Wasser.
  2. Es müssen Filtermaterialien (Geotextilien und Schotter) verwendet werden, die das Rohr vor Überschwemmungen schützen.
  3. Ableitung in das zentrale Abwassersystem, wo sich eine große Menge Grundwasser ansammelt.

  • Abflussrohr mit Geotextilien umwickelt,
  • kleiner, gewaschener Schutt,
  • Geotextilgewebe
  • Flusssand.

  1. Machen Sie einen Graben unterhalb des Bodens um das Fundament und in einem Abstand von 10-15 Metern vom Gebäude einen tiefen Brunnen. Der Graben sollte eine ausreichende Neigung zum Wasserablauf haben.
  2. Legen Sie ein Geotextil in den ausgehobenen Graben. Und dann Schutt gießen (Schichtdicke 10 cm). Auf diese Weise erstellen Sie eine Primärschicht, die das Grundwasser filtert.
  3. Legen Sie im nächsten Schritt ein Drainagerohr (vorzugsweise eine Doppelschicht aus Geotextilien) auf eine Schuttschicht. Überprüfen Sie, ob die Neigung im gesamten Graben erhalten bleibt. Verlegen Sie das Bleirohr mit einem T-Stück zum Brunnen.
  4. Rohr verlegen, restlos mit Bauschutt füllen. Lassen Sie 20 cm bis zum Rand des Grabens. Legen Sie die freien Ränder des Geotextilgewebes über den Kies. Dadurch wird die Drainage vollständig vom Boden isoliert. Füllen Sie danach den Graben mit Sand.

Als Ergebnis erhalten Sie ein zuverlässiges Entwässerungssystem. Geotextilien und Schotter erfüllen die Funktion eines Filters und verhindern, dass das perforierte Rohr verstopft wird. Sand sorgt für den Transport der Feuchtigkeit von der Bodenoberfläche zum Abflusskanal.

Fazit
Um den Keller herum installierte Entwässerungsrinnen helfen, die Hauptursache für Überschwemmungen zu beseitigen - hohe Grundwasserspiegel. Das Ergebnis der Entwässerung ist ein trockener Keller. Leider hat dieses System seinen Hauptnachteil. Es ist üblich, Entwässerungsrinnen (je nach Technik) außerhalb des Geländes zu installieren, daher werden nicht alle Keller so ausgestattet.

In Ausnahmefällen können Kellerbesitzer jedoch innerhalb der Räumlichkeiten Entwässerungsrinnen errichten. Der Installationsvorgang ist nahezu identisch, mit Ausnahme einiger Momente, die während der Estrichphase auftreten. Nach der Installation des internen Entwässerungssystems verliert der Keller 30 cm an Höhe.

Erstellen eines automatischen Wasserpumpensystems

Nicht alle Kellerbesitzer haben die Möglichkeit, einen Hang mit einem Entwässerungssystem zu erstellen. Verwenden Sie daher auf solchen Websites eine andere Methode. Um den Raum zu entleeren, ist ein automatisches Pumpsystem für überschüssiges Wasser einzustellen.

Was ist dafür notwendig:

  1. Erstellen Sie eine Aussparung (Grube) im Keller. Graben Sie ein Loch in der Größe 50x50x50 cm aus und verstärken Sie es mit Beton- oder Ziegelsteinmauerwerk - dies muss geschehen, damit die Wände nicht kaputt gehen. 10 cm dicken Kies in die Grube gießen.
  2. Kaufen Sie eine spezielle Pumpe, die sich automatisch einschaltet, wenn sich ein bestimmter Wasserstand ansammelt.

Versammlung
Stellen Sie die Pumpe in die Baugrube, schließen Sie die Schläuche an und entfernen Sie sie aus dem Raum. Wenn das Grundwasservolumen zunimmt, sammelt es sich zuerst in der Grube an. Die Pumpe reagiert auf das gestiegene Niveau und pumpt überschüssige Feuchtigkeit ab. Dies wird so lange fortgesetzt, bis das Grundwasser endgültig abgeklungen ist.

Fazit
Ein ziemlich einfaches System, das kostengünstig ist. Schnell installiert und einfach zu konfigurieren. Dieses System weist jedoch zwei wesentliche Nachteile auf. Zuerst arbeitet die Pumpe ordnungsgemäß, bis die Ressource aufgebraucht ist, und dann muss sie ersetzt werden. Zweitens beseitigt das Entwässerungssystem nicht die Ursache von Überschwemmungen, sondern lindert die Folgen nur für eine Weile.

Woher kommt das Grundwasser?

Grundwasser ist der erste permanente Grundwasserleiter von der Erdoberfläche. Es wird von Niederschlägen, Gewässern von Seen und Flüssen und Nebenflüssen von Oberflächenflüssigkeiten gebildet.

Von besonderer Bedeutung ist dabei der „Overhead“, bei dem es sich um eine saisonale Ansammlung von Feuchtigkeit in der wassergesättigten oberen Bodenschicht handelt, die sich über den wasserfesten lehmigen oder lehmigen Gesteinen befindet.

Wassertisch

  • 1 - wassergesättigte Schicht
  • 2 - eine Bodenschicht, in der es kein Wasser gibt
  • 3 - wasserführende Schicht
  • 4 - fallender Niederschlag.

Der Grundwasserstand wird bestimmt. Im Frühjahr dieses Zeitraums ist es das höchste vom schmelzenden Schnee, der den ganzen Winter fällt. Ihr Niveau steigt im Herbst mit anhaltenden Regenfällen.

Schützen Sie den Keller des Hauses vor Grundwasser kann zwei Verteidigungslinien vorsehen:

  • Ringentwässerung entlang des Mauerumfangs, am Fuß des Untergeschosses installiert. Ein solches Gerät fängt ein größeres Wasservolumen ab, das dazu neigt, den Keller zu überfluten.
  • Abdichtung der Wände und des Kellergeschosses. Die Abdichtung schützt die Feuchtigkeit, die durch die Kapillaren des Bodens und der Wände aus dem Boden eindringt.

Ursachen des Grundwassers können sein:

  • Fehler beim Aufbau des Gerätes.
  • Verstopfte oder nicht rechtzeitig gepumpte Flüssigkeit aus dem Abflusssystem im Keller.
  • Unsachgemäße Konstruktion oder Beschädigung durch Abdichtung von Kellerfußboden und Wänden.
  • Grundwasser im Keller kann nicht entfernt werden, wenn keine Drainage vorhanden ist.
  • Eine Abdichtung ohne eine solche Vorrichtung schützt den Keller nicht vor Wasser.

Anordnung der Abdichtung, wenn sich der Boden unter dem Grundwasserspiegel befindet

Bei einem hohen Wasserstand im Boden im Keller tritt eine Flüssigkeit durch die Risse des Bodens und der Wände aus und verbindet die Fugen zwischen ihnen. In diesem Fall steigt der Wasserdruck auf diese Elemente deutlich an.

Der Preis für Kellerabdichtungen ist hoch genug und rechtfertigt sich meist nicht von selbst. Die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bei der Ausführung ist sehr hoch.

Tipp: Die Abdichtung des Raumes sollten Sie am besten Profis anvertrauen. Andernfalls ist es wahrscheinlich, dass nach dem Entfernen des Grundwassers im Keller wieder Wasser auftaucht.

Anweisungen für Abdichtungsarbeiten sind wie folgt:

  • Am äußeren Umfang ist ausgegraben, wie auf dem Foto gezeigt.

Baggern rund ums Haus

  • Außenwände des Gebäudes werden von Schmutz gereinigt.
  • Die vertikalen und horizontalen Teile der Abdichtung der Kellerwände werden wiederhergestellt.
  • Die Entwässerung erfolgt entlang des gesamten Außenumfangs des Gebäudes oder des Kellers, wodurch das gesamte Wasser schnell aus den Kellerwänden abfließen kann. Entwässerungssysteme bestehen aus Friedhöfen, die sich unter den Abflussrohren des Gebäudes befinden, speziellen Regenwassereinlässen, aus denen das Wasser so weit wie möglich von den Gebäudewänden in die Regenbrunnen fließt.
  • Die Grube wird aufgefüllt und der Blindbereich um den Keller wiederhergestellt.
  • Die schwächsten Stellen, durch die das Grundwasser im Keller eines Mehrfamilienhauses fließt, sind die Fugen zwischen Wänden und Boden.

Tipp: Befindet sich Wasser im Keller, sollte die innere Abdichtung mit dem Abpumpen beginnen.

Wie Grundwasser im Keller des Hauses loswerden

Wenn das Haus bereits erstellt wurde und Wasser im Keller aufgetreten ist, ist es am besten, nach dem Abpumpen des Wassers mit einer Pumpe einen Abfluss im Keller selbst zu erstellen. Es ist jedoch zweckmäßig, solche Arbeiten nur durchzuführen, wenn der Keller nicht unter dem ganzen Haus, sondern unter einem bestimmten Teil davon gebaut ist. Wenn eine externe Entwässerung vorhanden ist, das Wasser jedoch immer noch in den Keller fließt, dient die interne Entwässerung als Ergänzung.

Wenn der Keller eine akzeptable Höhe hat, können die Abflussrohre auf den Kellerboden gelegt werden. Wenn sich jedoch die Verringerung der Kellerhöhe nachteilig auswirkt, muss ein Teil des Bodens im Keller abgebaut werden, um Drainagerohre darunter zu verlegen.

Das Abflussrohr sollte entlang der gesamten Längsseite des Kellers verlaufen. Für Drainagerohre werden spezielle Lochrohre verwendet, die einen Durchmesser von 8 Zentimetern haben. Um zu verhindern, dass der Boden das System verstopft, ist das Rohr mit einer speziellen Geotextilschicht umhüllt.

Die Steigung der Rohre beträgt ein halbes Prozent oder einen halben Zentimeter pro Meter. Das Rohr ist zur Seite des Sammlers für Wasser gerichtet. Wenn das Abflussrohr mit Staub bedeckt ist und sich in der Nähe des Fundaments befindet, kann es nicht tiefer als bis zum Fundamentsockel abgesenkt werden. Es ist wichtig, dass die Installation des Entwässerungssystems die Verlegesandschicht auf dem Kellerfußboden nicht stört.

Wo die Abflussrohre ihre Richtung ändern, werden Inspektionsbrunnen installiert. In ihnen kann sich der Boden sammeln. So oder so fließt es durch Rohre in Brunnen mit Wasser. Verwenden Sie zum Reinigen der Rohre einen Wasserstrahl unter Druck.

Heute können Sie in den Läden spezielle Entwässerungsbrunnen kaufen, die eine Tiefe von 30 Zentimetern haben. Darüber hinaus kann der Schacht unabhängig aus einem Rohr mit einem Durchmesser von 20 oder 30 Zentimetern hergestellt werden. Sie können einen Brunnen aus Beton erstellen. Um den Müll wieder nicht in die Brunnen fallen zu lassen, werden sie mit Deckeln abgedeckt.

Der Boden des Brunnens ist um 50 Zentimeter tiefer als das Abflussrohr. Ein Plastikbehälter wird auf den Boden gestellt. Es wird Müll sammeln. Einmal alle drei Jahre können Sie den Müll aus dem Brunnen entfernen.

Damit das Grundwasser abfließen kann, wird die Filterschicht verwendet. Für die Filtrationsschicht wird grober Sand verwendet. Auch verwendet Kies, Blähton oder Schotter.

Der Staub umgibt das Abflussrohr mit einem Radius von mindestens zwanzig Zentimetern. Die Dicke der Filtrationsschicht wird anhand des Rohrdurchmessers bestimmt. So kann die Schicht mit drei Rohrdurchmessern dick gemacht werden.

Die Staub- und Filterschicht ist durch Geotextilien vom Boden getrennt. Dies ist ein synthetisches Material, das Wasser perfekt durchlässt, aber die Bodenpartikel zurückhält.

Grundwasser

Der von der Erdoberfläche am nächsten gelegene Grundwasserleiter, der sich normalerweise in lockeren, durchlässigen Gesteinen befindet, wird als Grundwasser bezeichnet. Es wird normalerweise unter dem Einfluss von Niederschlag und Wassereintritt von Oberflächenwasserkörpern gebildet.

Der Grundwasserhorizont ist variabel und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Die häufigsten von ihnen sind wie folgt:

  • Niederschlagsmenge, Schmelzwasser,
  • Veränderungen in Stauseen, die das Grundwasser versorgen,
  • von Menschenhand geschaffene Tätigkeiten (Wasserkraftwerke, Kanäle und Stauseen, Bergbau, industrielle Abwässer usw.).

Im Grundwasser gibt es eine Sorte wie eine Wasserpfeife, eine Flüssigkeit, die sich in der oberen ungesättigten Bodenschicht über wasserfesten Böden (Ton, Lehm) ansammelt. Sie sammelt sich im Flachland, verwischt die Straßen und ist am stärksten vom Niederschlag abhängig.

Die Grundwasserschicht ist im Gegensatz zur artesischen drucklos. Darüber hinaus ist dieses Wasser in der Regel nicht zum Trinken geeignet und wird mit verschiedenen Abfällen, auch von Menschen verursachten, oftmals mit aggressiven Verunreinigungen belastet.

Grundwasser kann eine solche Aggressivität haben:

  • allgemeine Säure,
  • auslaugen,
  • magnesia,
  • sulfat,
  • Kohlendioxid.

Alle lösen auf die eine oder andere Weise Calciumcarbonat auf und führen zur Zerstörung von Beton.

Was ist die Gefahr nach Hause

Hoher Wasserstand kann eine bestehende Struktur negativ beeinflussen:

  • Unerwünschte Flüssigkeit, Feuchtigkeit und Schimmel können im Keller auftreten, es wird unbrauchbar,
  • агрессивные примеси грунтовых вод разрушают бетон, и фундамент может потерять свои несущие способности,
  • скапливающаяся в период дождей верховодка может размыть дорожки на участке, подмыть стены, испортить зелёные насаждения.

Высоким уровнем грунтовых вод считается их нахождение выше 2 метров глубины. Ihr Vorkommen unter 2 Metern gilt jedoch als gering und wird von den Bauherren begrüßt.

Beim Hausbau sollte immer der Grundwasserstand in der Umgebung ermittelt werden. Geologische Erkundungen können dies am besten. Wenn Sie jedoch keine Dienste von Drittanbietern in Anspruch nehmen möchten, können Sie anhand des Flüssigkeitsstands im Brunnen Ihres Standorts (oder des nächsten Standorts) bestimmen, wie weit sich das Grundwasser befindet.

Darüber hinaus ist es am besten, diesen Wert im Herbst, bei saisonalen Regenfällen oder im Frühjahr zu messen, wenn viel Schnee schmilzt. Beim Bau eines teuren Ferienhauses ist noch auf spezialisierte Dienstleistungen zurückzugreifen.

Geologische Fachkenntnisse empfehlen den besten Standort des Bauwerks, die optimale Auswahl des Fundaments und des Entwässerungssystems.

Grundwasser im Keller und wie man damit umgeht: Video

Ursachen von Wasser

Bevor Sie mit dem Entleeren des Kellers beginnen, sollten Sie die Ursache für das Auftreten von Wasser ermitteln und so bald wie möglich beseitigen. Nur dann können Sie die überfluteten Stellen entwässern.

Unerwünschte Flüssigkeit kann aus verschiedenen Gründen im Keller auftreten:

  • eng gelegenes Grundwasser. Dies ist die häufigste Ursache für Kellerfluten.
  • Ansammlung von Niederschlägen nach Regenfällen mit schlechtem oder fehlendem Abwassersystem,
  • Eindringen von Schmelzwasser. Diese Situation entwickelt sich häufig mit einer unzureichenden Wasserabdichtung der Struktur und dem Fehlen einer Drainage, um angesammelte Sedimente zu entfernen. Dies wird oft in Tiefebenen und an anderen Orten beobachtet, an denen sich Flüssigkeit ansammelt.
  • Risse im Fundament aufgrund von Verstößen gegen die Bautechnologie,
  • Rohre im Keller brechen
  • Kondensation bei schlechter Belüftung.

So entfernen Sie Wasser aus dem Keller

Wenn der Keller überflutet ist, können die folgenden Methoden angewendet werden, um ihn zu beseitigen:

  1. Zum einmaligen Abpumpen unerwünschter Flüssigkeiten können Sie eine kostengünstige Vibrationspumpe verwenden. Es kann jedoch verwendet werden, wenn das Ausmaß der Überschwemmungen gering ist. In diesem Fall ist es wichtig zu überprüfen, dass sich kein Müll im Wasser befindet.
  2. Wasser mit einer Ablaufpumpe abpumpen. Zu diesem Zweck können Sie sich an die entsprechende Firma wenden, die Dienstleistungen für das Pumpen von Flüssigkeit erbringt, oder eine Pumpe kaufen und dieses Problem selbst lösen.

Eine Pumpmethode mit einer Pumpe wird als effizienter angesehen.

Um überschüssige Flüssigkeit mit einer Pumpe selbstständig aus dem Keller zu entfernen, müssen Sie die folgenden Anweisungen befolgen:

  • in der mitte des kellers die vertiefung vornehmen und einen plastiktank anbringen, der die rolle des antriebs spielt. Im Falle eines solchen Tanks werden Löcher gemacht,
  • Der Tank ist zum Schutz vor Überschwemmungen in Geotextilien eingewickelt. Am Boden des eingegossenen Feinkieses zur Installation der Pumpe,
  • In den so vorbereiteten Tank wird dann eine Entwässerungspumpe eingesetzt. Die Lücke zwischen ihm und der Grube ist mit einer Mischung aus Beton gefüllt. Der in der Pumpe befindliche Schwimmer bestimmt den erforderlichen Wasserstand und das System schaltet die Pumpe zum Pumpen von Flüssigkeit automatisch ein. Nach dem Pumpvorgang fährt das System herunter,
  • Um Abfallflüssigkeit aus dem Keller zu entfernen, werden ein Schlauch oder spezielle Rohre an ein solches System angeschlossen.

Es gibt zwei Arten von Pumpen zum Pumpen - Tauchpumpen und Außenpumpen. Bei der Auswahl einer Tauchpumpe wird diese in ein flüssiges Medium gegeben, in dem sie sich während der gesamten Arbeit befindet. Die nach außen gerichteten Pumpen sind durch ein Gehäuse in ihrem unteren Teil in Wasser gelagert, während sich der obere Teil an der Oberfläche befindet.

Das Abpumpen des Abwassers erfolgt somit im Tauchbereich. Um eine Überflutung des Kellers zu vermeiden, sind geeignete Maßnahmen zur Errichtung eines guten Entwässerungssystems erforderlich.

Pit Anordnung

Der einfachste Weg, um das Auftreten von Abwasser im Keller selbstständig zu beseitigen, besteht darin, eine Grube einzurichten. Diese Methode ist kostengünstig und erfordert keinen großen Zeitaufwand, weshalb sie häufig in Privathäusern und Hütten eingesetzt wird.

Um die Grube richtig auszustatten, sollten solche Schritte unternommen werden:

  • Graben Sie in der Mitte des Kellers ein würfelförmiges Loch mit einem Volumen von etwa 1 m³. Aber es ist eine Überlegung wert - je größer der Raum, desto mehr wird die Grube gegraben,
  • In der Mitte der Baugrube befindet sich eine Nut, in die ein Edelstahleimer eingesetzt wird. Der Boden um einen solchen Eimer ist gut gepackt,
  • wir legen ein gegrabenes Loch mit einem Ziegelstein aus und bedecken dann mit einer Zementschicht ungefähr 2-3 cm,
  • Oben auf dem Platz ein Metallgitter. Der Spalt zwischen den Stangen sollte es der Pumpe ermöglichen, die Flüssigkeit abzupumpen.
  • graben Sie kleine Gräben in die Grube und bedecken Sie sie mit Fliesen, um Abflüsse zu bilden.

Die Fugen zwischen den Fliesen und übernehmen die Funktion der Entwässerung.

Entwässerung für Entwässerung

Dies ist eine komplexere, aber effektivere Methode, um unerwünschte Flüssigkeiten aus dem Keller zu entfernen. Das kostet mehr Material und kostet auch mehr Zeit und Mühe. Es ist zu beachten, dass es verschiedene Arten der Kellerentwässerung gibt.

DIY Entwässerung: Video

Die Wahl eines bestimmten Entwässerungssystems hängt von folgenden Punkten ab: dem Gelände, der Tiefe des Grundwassers, dem Boden usw.

Es gibt drei Haupttypen von Entwässerungssystemen, von denen jeder seine eigenen Besonderheiten hat:

  1. An der Wand montiert. Eine solche Entwässerung wird für Gebäude mit Keller oder Keller installiert. Seine Installation erfolgt unmittelbar nach den Bauarbeiten an der Einrichtung des Fundaments.
  2. Plast. Dieses Entwässerungssystem wird zum Zeitpunkt des Aushubs der Grube für das im Bau befindliche Objekt installiert. Es erhielt Anwendung in der Konstruktion von Platten, deshalb wird es seltener angewendet.
  3. Graben (Ring). Ein solches Entwässerungssystem kann eigenständig installiert werden. Es ist in Form eines Grabens an den Wänden des Hauses angebracht.

Um Entwässerung für Entwässerung zu machen, sollten Sie diese Empfehlungen befolgen:

  • An den Wänden des Hauses graben wir mit Hilfe von Schaufeln oder Spezialgeräten einen Graben mit einer Breite von mindestens 1 m und 20 cm.
  • An 4 Seiten des Hauptgrabens müssen zusätzliche Wasserhähne mit einer Länge von ca. 5 m installiert werden. Auch zu diesem Zweck können Sie spezielle Geräte einsetzen, um den Prozess zu beschleunigen. Am Ende eines solchen Gewindebohrers wird eine Aussparung gegraben, die im Durchmesser einem Betonring entsprechen soll.
  • Geotextilien werden entlang des Grabens verlegt und ein Wellrohr zur Entwässerung darauf gelegt. Nach 7 m werden Mannlöcher installiert, in denen das Abflussrohr unterbrochen ist.
  • Nachdem das Rohr verlegt wurde, wird der Graben mit Bauschutt und 10 cm bis zum Keller gegossen - mit Sand, dann geht eine Schicht aus großem Schotter, etwa 15 cm bis zum Boden, und schließlich wird Beton darüber gegossen.

Abdichtung

Um das Haus vor dem Wasser im Keller zu schützen, wird eine Abdichtung verwendet. Die Kellerabdichtung wird in zwei Typen unterteilt - intern und extern.

Eine Abdichtung von außen ist während des Baus des Hauses besser zu installieren, da ein solches System für bestehende Gebäude viel mehr Arbeit und Geld erfordert.

In diesem Fall müssen Sie das Fundament ausgraben und mehrere Schichten Abdichtung auftragen. Anschließend müssen Sie den Boden in mehreren Schichten um die Außenwände legen - aus Sand, Schutt und Beton.

In der Regel wird bei solchen Arbeiten gleichzeitig ein Kreisentwässerungssystem installiert, was auch deren Kosten erheblich erhöht.

Die externe Abdichtung erfolgt auf zwei Arten:

  1. Pasty. Dabei werden Rollenmaterialien verwendet.
  2. Obmazochny. Bei diesem Verfahren werden polymere Materialien sowie Kitt aus Bitumen verwendet.

Außenabdichtung ist das Aufbringen eines Putzes auf die vorbereitete Oberfläche, und dann wird das gewalzte Baumaterial über mehrere Schichten gelegt. Es ist zu beachten: Wenn das Grundwasser nahe genug am Fundament liegt, ist ein zusätzlicher Schutz für die Abdichtung in Form von Mauerwerk aus Ziegeln erforderlich.

Anstelle eines solchen Mauerwerks werden manchmal Profilmembranen mit einem Geotextilpad verwendet. Diese Methode schützt die Wände zuverlässig vor Wasser. Spezielle Geotextilien sorgen für eine leere Lücke zwischen den Spikes der Membran, die als Kanal für den Abzug des Abwassers dient.

Die externe Abdichtung kann in der folgenden Reihenfolge mit eigenen Händen installiert werden:

  • der Mastix wird zuerst auf die Außenwand aufgetragen,
  • Auf Mastix bleibt das gewalzte Material im Inneren. Stark auf einer Rolle beim Verlegen ist es nicht erforderlich, Druck auszuüben, zu kitten und so das Material zu sichern. Um die Leinwand genau zu verlegen, müssen Sie sie mit einer Rolle rollen
  • dann wird die nächste oberfläche mit mastix behandelt und die nächste materialrolle aufgetragen. Die Rollen sollten etwa 10 cm übereinander liegen. Wenn Sie das gerollte Material auf die Wand auftragen, müssen Sie es 15 cm vom Rand entfernt mit einer speziellen Klebstoffmischung einreiben.
  • Jede aufgetragene Leinwand wird mit einer Rolle gerollt, auch entlang der Nähte. Die Reihenfolge der Platzierung der Rollen (Start von unten oder oben) spielt keine Rolle,
  • überschüssiges Material an den Fugen kann mit einem Messer entfernt werden.

Die innere Abdichtung erfolgt hauptsächlich mit speziellen Formulierungen mit durchdringender Wirkung, die am besten auf Frischbeton angewendet werden. Sie sind gut vor dem Eindringen von Feuchtigkeit geschützt: Wenn sie mit Wasser auf die poröse Oberfläche von Beton treffen, tragen sie zur Bildung von Kristallen bei, die alle Mikrorisse füllen.

Die innere Abdichtung kann mit mineralischen Polymer-Zement-Verbindungen erfolgen, die auf Holz-, Beton- und Keramikoberflächen aufgetragen werden. Solche Zusammensetzungen werden einfach mit Wasser verdünnt und sind gebrauchsfertig.

Es ist jedoch zu bedenken, dass diese Abdichtung nicht zu widerstandsfähig gegenüber extremen Temperaturen ist. Daher müssen nach wie vor elastische Dichtungsmassen verwendet werden.

In Privathäusern können Sie die interne Abdichtung des Kellers mit Ihren eigenen Händen vornehmen. Zuvor sollte der Keller entleert und alle Wände und der Boden von Schmutz befreit werden.

Dann produziere die folgende Arbeit:

  • Alle Oberflächen sind mit einer wasserabweisenden Verbindung behandelt, die vor Feuchtigkeit schützt.
  • mit Mastix die Ecken, Nähte und Risse sowie alle Oberflächen mit einer Schicht von 2-3 cm einstreichen,
  • an den Wänden sowie am Bodengitter aus Metall,
  • der Boden ist betoniert, die Wände ebenfalls betoniert,
  • dann Putzwände (ca. 3 cm dick).

Wenn in Ihrem Keller unerwünschte Feuchtigkeit aufgetreten ist, sollten Sie zunächst schnell die Ursache für das Auftreten ermitteln und dann Maßnahmen ergreifen, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und das Auftreten zu verhindern. Wenn wir die Entwässerungsanlagen und die Abdichtung des Kellers rechtzeitig und korrekt einrichten, ist es trocken und regnerisch.

Feedback von Netzwerkbenutzern

Ein Freund hatte jahrelang Probleme, den Keller zu überfluten. Keine Abdichtung hat geholfen - Wasser hat ein Loch gefunden. Ich bin ganz radikal vorgegangen - um das Haus herum habe ich einen Graben mit mehr als 2 Meter tiefen, verlegten Entwässerungsrohren gegraben, sie zu 4 Brunnen in den Ecken gebracht, Gräben mit Schotter bedeckt. Und am Boden der Brunnen habe ich 4 Pumpen angebracht, die sich selbst einschalten, wenn Wasser auftaucht.

Sehen Sie sich das Video an: Feuchte Keller nasse Wände Abdichten oder (Juli 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send