Allgemeine Informationen

So pflegen Sie Trauben im Frühjahr

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Trauben auf dem persönlichen Grundstück - eine Quelle umweltfreundlicher Beeren. Um hohe Erträge zu erzielen, muss der Erzeuger die Phasen der Vegetationsperiode der Ernte und die sorgfältige Arbeit genau kennen. Die Hauptperiode im Weinbau ist das Frühjahr, weil das richtige Gießen, Beschneiden, Verarbeiten und Füttern der Pflanzen den Ertrag beeinflusst.

Pflegestadien für Trauben im Frühjahr

Die Verarbeitung der Trauben nach dem Winter soll die vegetativen Prozesse so lenken, dass sich die Pflanze richtig entwickelt und einen hohen Ertrag erzielt. Der Frühlingsanbau im Weinbau ist eine der wichtigen Etappen, die folgende Schritte umfasst:

  • die Öffnung der Rebe,
  • gießen
  • Lockern und Mulchen
  • Büsche schneiden und formen,
  • Behandlung von Krankheiten und Schädlingen
  • Top Dressing.

Vine Eröffnung

Die Pflege der Trauben im Frühjahr beginnt mit dem Abbau des Winterquartiers. Dies muss geschehen, wenn die Zeit des Nachtfrosts vorbei ist. Das Nierenwachstum stirbt, wenn sie unter den Frost fallen. In Regionen, in denen es nachts nicht zu einer Rückkehr des Frosts auf den Boden kommt, können Sie die Rebe öffnen, nachdem Sie die durchschnittliche Tagestemperatur auf nicht weniger als + 5 ° C eingestellt haben. In einem Gebiet mit wechselhaftem Frühlingswetter gibt es zwei Gefahren für die Trauben:

  • Unter der Abdeckung sammelt sich Kondensat, das bei erhöhten Tagestemperaturen zur Schimmelbildung führen kann.
  • Starke tägliche Temperaturschwankungen bedrohen den Tod der sich aktiv entwickelnden Nieren.

Um negative Entwicklungen zu vermeiden, muss der Schutz der Rebe nach und nach entfernt werden, wodurch die Belüftungslöcher in der Schutzfolie entstehen. Die Pflege der im Tal befindlichen Trauben beginnt im zeitigen Frühjahr mit dem Bau spezieller Rillen im Busch, um das Wasser abzuleiten und Staunässe und Fäulnisbildung zu vermeiden. Die Verarbeitung von Eisensulfat verzögert das vegetative Wachstum um 10 bis 14 Tage und dient gleichzeitig zur Vorbeugung von Krankheiten.

Die Pflege der Trauben im zeitigen Frühjahr umfasst das Gießen. Die natürliche Feuchtigkeit, die im Frühling im Boden vorhanden ist, reicht nicht immer für Knospenbruch und Triebwachstum aus. Die Pflanze ist nach dem Winter noch nicht in der Lage, viele nützliche Substanzen für das Leben zu produzieren. Sie nutzt die angesammelten Ressourcen im Stamm- und Wurzelsystem. Um diese Reserven nutzen zu können, sollte der Wassergehalt des an die Wurzeln angrenzenden Bodens zwischen 80 und 90% liegen.

Die erste Quellbewässerung des Weinbergs wird durchgeführt, um das Erwachen der Rebe zu stimulieren, ihr kräftiges Wachstum zu starten oder die Auflösung der Knospen für einige Zeit zu verzögern. Wenn kein Nachtfrost droht, werden die Trauben mit warmem Wasser bewässert. Dies beschleunigt das Erwachen des Strauchs. Um eine Vegetationsverzögerung zu erreichen, wird kaltes Wasser zur Bewässerung verwendet. Das benötigte Volumen beträgt in beiden Fällen 200–300 Liter pro Busch. Um eine tiefe Feuchtigkeitssättigung des Bodens zu gewährleisten, werden Drainagelöcher angebracht.

Für ihre Ausrüstung werden am Rand des Bohrplatzes in einem Abstand von 50–80 cm vom Bohrerschaft vier Löcher mit einer Tiefe von 1 m angebracht und in die Löcher Kunststoffrohre mit einem Durchmesser von 7–15 cm eingeführt. Günstiger: Graben Sie am Rand eines an einen Strauch angrenzenden Grundstücks in einem Abstand von 50–80 cm vom Stiel bis in die Tiefe des Spatenbajonetts Gräben aus und gießen Sie beim Gießen Wasser hinein. Entwässerungsmethode der Bodenbefeuchtung ist tief. Es ist effektiver, da die Bodenfeuchtigkeit je nach Bodenstruktur für einen Zeitraum von einem bis mehreren Monaten erhalten bleibt.

Die weitere Bewässerung erfolgt alle 10-14 Tage. Verwenden Sie dazu nicht mehr als 20-30 Liter Wasser. In der zweiten Mai-Dekade wird eine weitere Wasserladung (200 l) durchgeführt, woraufhin die Befeuchtung des Standorts für eine Weile auf ein Minimum reduziert wird. Zu nasser Boden vor dem Blühen der Trauben kann die Abgabe von Blütenständen durch die Pflanze provozieren, was sich auf den Ertrag auswirkt. Später durch die Entwässerungsbrunnen eine Lösung mit Dünger herstellen.

Lockern und mulchen

Für die Pflege der Trauben im Frühjahr ist eine Bodenbearbeitung um den heißen Brei erforderlich. Es wird gelockert und gemulcht. Lockerer Boden verbessert die Belüftung (Sättigung der Wurzeln mit Sauerstoff), Wasserdurchlässigkeit und Atmungsaktivität der Erde. Oft ist es nicht notwendig, den Boden zu lockern, um die darin ablaufenden natürlichen Prozesse nicht zu stören. Die Lockerung im Frühjahr erfolgt zweimal: unmittelbar nach dem Entfernen des Winterquartiers aus den Trauben und vor seiner Blüte.

Das erste Mal, wenn der Boden um den Strauch herum bis zu einer Tiefe von 20 cm und später von 10 cm gegraben werden muss, wird Mulchen genannt, um den Boden mit verschiedenen Materialien zu bedecken, um seine Eigenschaften zu schützen und zu verbessern. Es gibt 14 Gründe für die Verwendung von Mulch:

  1. Nach dem Regen um den Weinstock bildet sich keine erdige Kruste.
  2. Der Boden unter dem Mulch hält die Feuchtigkeit besser zurück.
  3. Unter dem Einfluss von direktem Sonnenlicht überhitzen und trocknen die an die Erdoberfläche angrenzenden Wurzeln nicht.
  4. Unter dem Mulch bleibt der Boden lange Zeit locker.
  5. Während des Regens (Gießens) fallen keine Bodenpartikel auf die unteren Blätter und Stiele des Busches und damit auf die Erreger von Traubenkrankheiten.
  6. Pathogene Sporen und Mikroorganismen breiten sich mit der verdunstenden Feuchtigkeit nicht aus.
  7. Die unteren Blätter (Trauben) der Trauben werden nach Regen nicht verschmutzt, sie werden weniger mit Staub bedeckt.
  8. Der Wind nimmt keine Partikel der fruchtbaren Erdschicht weg.
  9. Bio-Mulch wird schließlich zu Dünger und bildet Humus - eine fruchtbare Bodenschicht.
  10. Die Erhaltung der Feuchtigkeit unter der organischen Schicht fördert die Vermehrung von nützlichen Mikroorganismen und Regenwürmern im Land, was das Wachstum und die Fruchtbildung der Kultur verbessert.
  11. Unkraut wächst nicht um den heißen Brei, weil es für sie schwieriger ist, den Mulch zu durchbrechen. Eine kleine Menge Sonnenlicht verlangsamt ihr Wachstum.
  12. Die ästhetische Sicht auf den Weinberg wird verbessert.
  13. Das Mulchen ist kein zeitaufwändiger Vorgang. Es wird im Frühjahr durchgeführt. Mulch - erfordert keine großen Materialkosten. Zum Mulchen mit natürlichen Materialien: Stroh, Sägemehl, Hackschnitzel, Rinde, Tannennadeln, Zapfen usw.

Büsche beschneiden und formen

Die richtige Pflege der Trauben im Frühjahr umfasst obligatorische Hygiene- und Kronenschnitte. Verwenden Sie dazu eine spezielle Gartenschere (für dicke Zweige). Die Klingen (Stoff) der Gartengeräte müssen scharf, unbeschädigt und desinfiziert sein. Dies trägt zur schnellen Wundheilung der Pflanze bei. Zur Desinfektion sind folgende Methoden anzuwenden:

  • Kalzinierung: ein Gasbrenner oder ein Haushaltsfeuerzeug,
  • Einweichen in Lösungen: Mangansäure Kalium oder 10% Eisen (II) -sulfat,
  • alkohollösung.

Die Frühjahrspflege für Trauben bietet hygienischen Schnitt: Entfernung von trockenen, beschädigten, kranken, gefrorenen Zweigen. Der Schnitt sollte glatt sein, ohne Grate und Risse, mit einem minimalen Schaden an der Rebe. Das Trimmen sollte im rechten Winkel erfolgen. Für die Rebsorten, die für den Winter geschützt werden müssen, verwenden sie häufiger die bezshtambovoi-Buschformation. Führen Sie es nach diesem Schema durch:

  • Jährliche Triebe. Wenn eine junge Pflanze aus zwei Trieben besteht, wird jede Rebe 2 cm über dem zweiten Auge geschnitten. Wenn es nur einen Spross gibt, bleibt der Stiel mit vier Hauptknospen übrig.
  • Zweijährige Trauben. An jedem neuen Zweig bleiben zwei Augen, um die Verzweigung zu stimulieren, und ein Schnitt wird 2 cm über ihnen vorgenommen.
  • Frühling des dritten Lebensjahres des Busches. Der Hauptsämling sollte 4 große Triebe haben (mindestens 5 mm Durchmesser). Zwei von ihnen (der Wurzel am nächsten) haben noch zwei Gucklöcher, die sogenannten Ersatzknoten. Im Sommer werden sie neue Fruchtblöcke bilden. Auf den restlichen Rebstöcken verbleiben 7–15 Hauptknospen.
  • Pflege in den kommenden Jahren. Im Frühjahr werden nur die sanitären Arbeiten durchgeführt, und jeden Herbst wird die Beschneidung „zum Fruchten“ durchgeführt.

Krankheits- und Schädlingsbehandlung

Bei der Frühjahrspflege wird der Weinberg von Krankheiten und Insektenschädlingen befreit, wobei die Hitze aus dem Winterschlaf aufsteigt. Es wird in Form einer Prophylaxe und als wirksame Maßnahme unmittelbar nach dem Erkennen von Krankheitsherden (Schädigung durch Schadinsekten) durchgeführt. Behandlung von Trauben von Krankheiten und Schädlingen im Frühjahr - Pflanzen mit chemischen Lösungen von Substanzen besprühen: ein Fungizid (gegen Pilzkrankheiten) und ein Insektizid (von Schadinsekten).

Die beste Zeit für Bewässerungsmedikamente ist der Abend. Tagsüber behandelte Blätter können durch Sonnenlicht verbrannt werden. Die Morgenstunden sind für dieses Ereignis nicht geeignet, da die chemische Lösung durch Tau weniger wirksam wird. Aus dem gleichen Grund ist es unmöglich, den Weinberg vor dem Regen zu behandeln. Die wichtigsten Etappen des Kulturschutzes:

  • Das Öffnen der Rebe und die Aufzucht von Pflanzen auf dem Spalier. In dieser Zeit werden Fungizide eingesetzt. Sie verarbeiten nicht nur die Pflanze, sondern auch die Erdoberfläche, auf der sich schädliche Mikroorganismen lange halten können. Mit besonderer Sorgfalt ist es notwendig, die Biegungen von Stiel und Gabel zu behandeln, da sich möglicherweise die meisten Krankheitserreger ansammeln.
  • Die Entstehung von hohen Temperaturen im Frühjahr. Um eine Infektion der Kultur mit Schadinsekten zu vermeiden, wird mit Insektiziden gesprüht. Zuallererst leiden Schädlingsknospen unter Schädlingen, was sich negativ auf den Ertrag auswirkt. Diese Periode fällt am häufigsten auf Ende April. Wenn ein Schädlingsbefall festgestellt wird, muss 10 Tage später wiederholt mit Insektiziden gesprüht werden.
  • Nach der Blüte Kultur (das dritte Jahrzehnt Mai). Die letzte Behandlung wird mit einer Mischung von Lösungen eines Fungizids und eines Insektizids durchgeführt. Es ist wichtig, kompatible Medikamente zu wählen, die sich an deren Gebrauchsanweisung orientieren.

Um den Erzeugern zu helfen, stellt die Industrie Produkte her, die sich hervorragend gegen Krankheiten und Schädlinge eignen. Alle traubenverarbeitenden Produkte sind in drei Gruppen unterteilt:

Entfernen Sie den Unterstand

Shelter Trauben können nur entfernt werden, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur 5 Grad Celsius nicht unterschreitet. In diesem Fall ist der Ansturm absolut nutzlos. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was das Wetter angeht, können Sie den Strauch aus dem Schutzraum befreien, indem Sie ihn nach und nach öffnen.

Ein vorzeitiges Entfernen des Frostschutzes kann eine frühe Nierenentwicklung auslösen, was höchst unerwünscht ist. Sie können bestimmen, ob die Trauben für die endgültige Entfernung des Unterschlupfes durch die Rebe bereit sind: Wenn Triebe darauf erschienen sind und nicht nur Knospen, ist die Zeit gekommen.

Es ist sehr wichtig, die Pflanze unmittelbar nach dem Entfernen der Abdeckung mit warmem Wasser zu gießen - dies ist notwendig, um den Boden zu erwärmen und die Wurzeln aufzuwecken.

Zur weiteren Bewässerung sollte mit Vorsicht vorgegangen werden - die Trauben gehören nicht zu feuchtigkeitsliebenden Pflanzen, und übermäßige Feuchtigkeit kann sie nur schädigen. Daher sollten Wasservorgänge nur in einer sehr trockenen und heißen Quelle durchgeführt werden, wenn der Boden um den Strauch herum austrocknet.

Warten Sie am besten mit dem Gießen bis zur Blüte. Und wenn Sie darauf zurückgreifen, dann sollten Sie auf keinen Fall kaltes Wasser aus Brunnen und Brunnen verwenden. Das Gießen der Trauben kann nur durch das Wasser der Sonne verteidigt werden.

Die wichtigste Regel, die beachtet werden sollte, ist, dass die langen Wurzeln einer Pflanze in der Lage sind, Feuchtigkeit aus der maximalen Tiefe des Bodens zu extrahieren. Es ist besser, die Pflanze nicht genug zu gießen, als sie mit Wasser zu füllen. Wir haben herausgefunden, wie die Trauben im Frühjahr gegossen werden, und wir können mit weiteren Manipulationen fortfahren.

Befruchtung

Regelmäßige Fütterung - eine Voraussetzung für die Pflanzenzüchtung. Sowohl mineralische als auch organische Düngemittel sind dafür geeignet. Von den Mineralien für die harmonische Entwicklung des Strauches werden Zink, Stickstoff, Kalium und Phosphor benötigt.

Alle von ihnen beeinflussen das Wachstum der Pflanzen, tragen zur Entwicklung bei und tragen Früchte. Es ist besser, sie im Mai, maximal Anfang Juni, unbedingt vor Blühbeginn in den Boden zu bringen. Wenn Sie später einen Mineraldünger herstellen, können die Substanzen in die Beeren fallen, was unerwünscht ist.

Was können die Trauben im Frühjahr nach dem Öffnen noch verfüttert werden, um die Ernte nicht zu schädigen? Die Antwort ist einfach: Es ist sehr effektiv, organische Substanzen für die Verfütterung der Trauben zu verwenden, dh Gülle und Kompost. Diese natürlichen Substanzen helfen der Pflanze, kräftiger zu werden, ohne die zukünftigen Beeren zu schädigen und ihr Aussehen und ihre Größe zu verbessern.

Frühlingsschnitt

Nach dem Öffnen muss der Strauch unbedingt beschnitten werden. Dieses Verfahren gewährleistet bei richtiger Durchführung eine gute Ernte und Entwicklung der Rebe und kann sogar den Geschmack der Beeren beeinträchtigen. Der Einsatz dieser Landtechnik erleichtert auch den späteren Schutz der Trauben.

Alle Schnitte sollten an der Innenseite des Busches vorgenommen werden. Dies ist eine Grundvoraussetzung für einen ordnungsgemäßen Schnitt. Mindestens 4 Knospen verbleiben an den Knoten und 12–14 Knospen am Fruchtpfeil, um in Zukunft große dichte Weintrauben zu bilden.

Die Scheiben sollten glatt und ordentlich sein, um die Bewegung des Saftes in der Rebe nicht zu stören. Alle beschädigten Triebe sollten geschnitten werden, wobei zu vermeiden ist, dass sich die am Schnittort gebildeten Wunden berühren.

Hör auf zu weinen

"Weinreben" ist die Freisetzung von Saft oder Saft aus Wunden, die nach dem Beschneiden zurückbleiben. Dieser Vorgang mit mäßigem Entsaften gilt als absolut normal und zeigt gute Stoffwechselvorgänge in der Rebe und die Gesundheit des Strauches an.

Die freigesetzte Flüssigkeitsmenge entspricht der Größe der Pflanze und kann von 300 ml bis 2 Liter variieren. Längerer und reichlicher Saftfluss entwässert und verarmt den Boden, daher muss dieser Prozess unter Kontrolle gehalten werden.

Um die Freisetzung des Paska zu stoppen, werden 5–10 g komplexer, nicht mineralischer Top-Dressing in den Boden um das Gebüsch eingebracht. Dann sollte der Boden vorsichtig gelockert und die Pflanze bewässert werden. Auch wenn frühe und spätere Sorten auf einer Parzelle wachsen, wird Dünger unter allen Sträuchern gleichzeitig ausgebracht.

Vorbeugende Behandlung

Die wichtige Rolle, die die Traubenverarbeitung im Frühjahr bei Krankheiten und Schädlingen spielt.

Um zu vermeiden, dass Trauben mit solch einer unangenehmen Krankheit wie Mehltau infiziert werden, ist es notwendig, die Rebe unmittelbar nach dem Entfernen des Unterstandes zu binden, damit die Stängel und Blätter weniger Bodenkontakt haben und nicht mit übermäßiger Feuchtigkeit gesättigt sind.

Ferner sollte der Boden desinfiziert werden. Zum Sprühen des Bodens um die Trauben von Krankheiten im Frühjahr mit "Ridomil Gold", einer Lösung aus Bordeaux-Mischung, "Zineb" und Eisensulfat.

Bei der Verwendung des Bordeaux-Gemisches ist zu berücksichtigen, dass es sehr giftig ist und schädliche Substanzen sich negativ auf die Pflanze und die zukünftigen Beeren auswirken können. Ridomil Gold gilt als das beliebteste, es ist sehr effektiv und gleichzeitig nicht so giftig.

Mit Hilfe von Eisenvitriol wird ein Frostschutz beispielsweise beim vorzeitigen Öffnen der Trauben geschaffen. Beim Besprühen einer Pflanze sollte der untere Teil des Strauchs besonders beachtet werden, da der Wurzelteil anfälliger für Krankheiten und Schädlinge ist.

Wir fanden heraus, welche Verfahren im Frühjahr durchgeführt werden sollten und was mit Trauben zu tun ist, um das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen zu verhindern. Das Wichtigste beim Anbau des Strauchs ist die rechtzeitige, schrittweise Durchführung von Manipulationen, die dazu beitragen, den Ertrag zu steigern und den Geschmack der Beeren zu verbessern.

Frühjahrspflege für Trauben

Während der Winterperiode schwächen sich die Büsche, ihre Immunität nimmt ab. Infolge solcher Veränderungen wird die Rebe anfällig für Krankheiten, Infektionen, Pilze und Schädlinge. Arbeiten Sie deshalb daran, negative Faktoren zu vermeiden, sobald der Schnee schmilzt. Nach dem Ende des Winters müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • nimm Schutz
  • eine gründliche Inspektion der Rebe durchführen,
  • trimmen
  • Schädlinge und Krankheiten zu behandeln
  • zu füttern.

Als nächstes wird jeder Punkt im Detail analysiert.

Shelter Entfernung

Dies ist die erste Phase der Frühlingsarbeit. In unterschiedlichen Klimazonen wird zu unterschiedlichen Zeiten Unterschlupf gewährt, im Süden sind einige Sorten überhaupt nicht geschützt. Im Allgemeinen ist es notwendig, einen Unterschlupf von einer Rebe erst dann zu entfernen, wenn sich im Freien eine stabile warme Temperatur eingestellt hat.

Es ist klar, dass die Umzugszeit umso später ist, je weiter nördlich der Weinberg liegt:

  • in den südlichen Gebieten kann im April sein,
  • in der mittleren Spur - Anfang Mai
  • im Norden, in Sibirien und im Ural - Ende Mai und Anfang Juni.

Öffnen Sie die Rebe nicht scharf, sondern nach und nach. Dadurch kann sich die Anlage reibungslos an die Temperatur- und Umgebungsbedingungen anpassen. In jedem Fall wird die Rebe gestresst, aber mit einer reibungslosen Offenlegung wird diese Belastung minimiert.

Nach dem endgültigen Entfernen des Unterstandes und dem Trocknen der Reben wird dieser an eine Unterlage, ein Spalier, gebunden.

Überprüfen Sie die Trauben sorgfältig. Es ist notwendig, alle Bereiche der Rebe zu identifizieren, die im Winter betroffen sind: gefroren, verfault, schimmelig, gebrochen usw. Wenn die Rebe verfault, getrocknet oder anderweitig beschädigt ist, wird sie in gesundes Gewebe geschnitten. Alle Schnitte müssen mit Gartenpech oder einer anderen Substanz bearbeitet werden.

Stellen Sie sicher, dass es keine verdächtigen Wucherungen gibt, die auf einen sich entwickelnden bakteriellen Krebs hindeuten. Reparieren Sie alle Schäden und verdächtigen Bereiche. Verbrennen Sie das Biomaterial nach dem Beschneiden, um die Infektion nicht zu verbreiten.

Beschädigte Sträucher werden im reduzierten Modus bewässert und gedüngt - bis sie wiederhergestellt sind. Nach Abschluss der Inspektion wird empfohlen, die Trauben vorbeugend mit Kupfersulfat zu besprühen. Эта мера защитит лозу от возвратных заморозков, а также от грибковых болезней.

Schädlings- und Krankheitsschutz

Это тоже необходимая весенняя мера, которая должна осуществляться каждый год после снятия укрытия с винограда. Профилактическая обработка проводится весной и летом в несколько этапов:

  • Sprühen von Eisensulfat sofort nach dem Entfernen der Unterstände (300-500 Gramm pro Eimer Wasser),
  • mit „Actellic“, „Poliram“ oder „Bi58 New“ zum Zeitpunkt des Anschwellens und Öffnens von Blütenknospen - aber nur, wenn der Busch in der letzten Saison krank war,
  • mit Drogen "Chorus", "Topaz", "Bi58 neu" - wenn das Aussehen auf den Zweigen 3-5 verlässt.

Hervorragend geeignet für die Frühjahrsverarbeitung von Trauben des Universalarzneimittels Nitrofen. Es ist sehr effektiv, es ist jedoch notwendig, es nur vor dem Knospenbruch anzuwenden. Die Verwendung in späteren Zeiträumen kann den Geschmack und die Qualität der Früchte beeinträchtigen und den Pestizidgehalt erhöhen.

Ein so bewährtes Mittel wie die Bordeaux-Mischung eignet sich hervorragend zum vorbeugenden Schutz von Trauben vor Pilzen und Parasiten. Die Zusammensetzung der Bordeaux-Mischung ist einfach: Es ist Kupfersulfat und Kalk in Wasser gelöst. Die Wirkung des Medikaments ist jedoch einfach erstaunlich. Traditionelles Karbofos hilft gut bei den meisten Schädlingen, aber es ist besser, Oxy von Zecken zu verwenden.

Leucitsulfat, entsprechend den Anweisungen verdünnt, hilft bei der Bekämpfung von Blattchlorose. Führen Sie die Verarbeitung dieses Arzneimittels durch, bevor Sie Knospen blühen. Eisen (II) -sulfat-Nieren können übrigens auch vor wiederkehrenden Frösten geschützt werden.

Gießen und füttern

Wenn der Schnee im Frühjahr schmilzt, kann die Rebe zunächst nicht bewässert werden: Der Boden bleibt aufgrund des geschmolzenen Niederschlags lange feucht. Die erste Bewässerung wird nur durchgeführt, wenn die vollständige Gewissheit besteht, dass die Periode des Rückfrosts vollständig abgelaufen ist. Etwa eine Woche vor der Blüte ein zweites Mal gießen.

Damit die Trauben gut und fruchtbar wachsen, braucht sie viele Nährstoffe. Die Zusammensetzung der Fütterungen muss unbedingt enthalten:

  • Stickstoff, Kalium und Phosphor - essentielle Spurenelemente,
  • Kupfer zur Erhöhung der Beständigkeit gegen feuchtkühles Wetter
  • Bor für den Zuckergehalt von Früchten, schnelle Reifung,
  • Zink für hohe Ausbeuten.

Im Allgemeinen kann der Wert von Mineralien in der folgenden Liste kurz ausgedrückt werden:

  • Stickstoff wird für die Trauben benötigt, um schnell und aktiv grüne Masse, Laubwachstum, Triebe,
  • Phosphor ist ein unverzichtbares Mineral für eine reichhaltige, schnelle und gleichmäßige Reifung von Beeren.
  • Kalium wird auch zum Fruchten benötigt,
  • Kupfer wird als Desinfektionsmittel verwendet, schützt vor Schädlingen und Pilzkrankheiten, das Mineral verbessert die Immunität der Trauben, seine Haltbarkeit, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, Frost,
  • Zink - ein bewährtes Mittel für hohe Ausbeuten,
  • Bor macht die Beeren attraktiver im Aussehen, verbessert ihre Transportfähigkeit und Produkteigenschaften.

Achten Sie darauf, dass Sie Mineraldünger und Mineraldünger miteinander kombinieren: Kein verantwortungsbewusster Anbauer wird zu einer „bloßen Chemikalie“, die die Reben füttert. Als erwiesener organischer Dünger wird Gülle empfohlen. Diese Substanz hat eine ausgewogene natürliche Zusammensetzung, enthält einen ganzen Komplex von Mineralien und wird von der Rebe leicht und vollständig aufgenommen. Darüber hinaus enthält der Mist gute Bakterien, die dazu beitragen, den Boden zu lockern, anzufeuchten und zu nähren.

Fügen Sie auch organische Substanz aus Humus hinzu: Diese Substanz verbessert die Bodenstruktur perfekt, erhöht ihre Durchlässigkeit und bereichert sie.

Sommerpflege

Im Sommer ist die Arbeit mit der Rebe viel weniger - alle schwierigsten und grundlegendsten Schritte sollen im Frühjahr ausgeführt werden. Aber auch im Sommer kann man sich nicht zurücklehnen - es sei denn, man möchte gute Ernten.

Die wichtigsten Phasen der Sommerpflege für Trauben sind das Gießen der Rebe und das Auflockern des Bodens im Garten. Darüber hinaus ist es wichtig, sich um neue fruchttragende Triebe zu kümmern, die Pflanze richtig zu füttern und sie vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Auch im Sommer beschneiden, kneifen die Spitzen der jungen Triebe.

Die Hauptsommerarbeit zielt auf eine gute Ernte in der laufenden Saison ab:

  • Die Wachstumspunkte der jungen Triebe werden abgeschnitten, so dass die Nahrung zu den Eierstöcken und nicht zum Wachstum der jungen Grüns gelangt.
  • durch kneifen werden büsche geformt,
  • Die Blätter 2-3 Wochen vor der Ernte ausdünnen und zurückschneiden.

Die letzte Maßnahme wird auf die Blätter angewendet, die die Trauben beschatten.

Stickstoffdünger werden im Sommer nicht eingesetzt, der Schwerpunkt liegt auf Kalium und Phosphor. Tatsache ist, dass Stickstoff zu einer raschen Grünbildung führt, die Quantität und Qualität der Frucht-Eierstöcke beeinträchtigt.

Ende Juni wird der Mineralienkomplex eingeführt: Azophoska oder Nitroammophoska. Verwenden Sie jedoch nur wasserlösliche Düngemittel, da trockene Körner die Trauben nicht vollständig aufnehmen können.

Seit Ende Juli beginnen sie mit der Blattbehandlung. In einem Eimer wird Wasser gelöst:

  • Liter Holzasche,
  • 20 Gramm Zucker
  • 1,5 g Kupfer
  • 1 g Bor.

Die Blattdüngung erfolgt durch Besprühen: Der untere Teil der Blätter sollte besprüht werden. Es ist besser, den Eingriff morgens oder abends durchzuführen, wenn die Sonne nicht besonders aktiv ist.

Wichtig: Wenn die Frühjahrskontrolle kranke und schwache Pflanzen ergab, versuchen Sie, diese im Sommer weniger häufig und weniger reichlich zu füttern. Die langjährige Praxis der professionellen Züchter bestätigt, dass die „hungrige“ Rebe schnell wiederhergestellt ist und Krankheiten bewältigt.

Krankheitsschutz

Die Hauptarbeit zur Vorbeugung von Krankheiten wird natürlich im Frühjahr geleistet. Aber im Sommer sollten Sie sich nicht entspannen: Wenn durch Schädlinge oder einen Pilz Anzeichen von Laubschäden verursacht werden, sprühen Sie die Pflanze sofort mit einer Lösung aus Bordeaux-Mischung oder geeigneten Zubereitungen ein.

Jetzt wissen Sie, wie Sie den Weinberg im Frühjahr und Sommer richtig pflegen. Die Hauptarbeit fällt auf die Frühlingszeit, im Sommer gibt es weniger Probleme, aber die Aufmerksamkeit auf den Strauch ist trotzdem erforderlich. Wenn Sie die Grundvoraussetzungen für die Pflege beherrschen, können Sie problemlos eine gesunde Rebe anbauen und den wunderbaren Geschmack saftiger, großer Beeren genießen.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Wie pflege ich Trauben und sammle eine anständige Ernte trotz des ungezogenen Klimas, unvollkommenen Bodens und aggressiver Krankheiten?

Die Aufgabe ist nicht einfach, aber real. Immerhin auf Ihrer Seite - die Erfahrung von Winzern, die diesen Weg vor Ihnen gegangen sind. Füttern, Strumpfband, Behandlung von Krankheiten und Schädlingen, Beschneiden, Nähen, Pfropfen. Wir haben für Sie einen Kalender mit wichtigen Arbeiten im Weinberg vorbereitet.

Traubenpflege im Sommer

Zu diesem Zeitpunkt erhöht der Busch die grüne Masse und wird schwerer. Sie müssen es regelmäßig an das Gitter binden, kneifen und überschüssige Trauben entfernen, um zu verhindern, dass die Triebe brechen.

Gewöhnlich entfernen die Triebe an den Trieben die oberen Trauben, weil Sie entwickeln sich schlechter und die Beeren sind normalerweise kleiner als die anderen.

Wenn die Beeren die Größe einer kleinen Erbse erreichen, können Sie die Pflanzen mit Ridomil Gold oder Topaz (gemäß Anleitung) behandeln.

Im Sommer können Sie auch eine Blattsauce (auf den Blättern) durchführen. Für eine bessere Bildung der Eierstöcke können Sie Phosphor-Kalium-Dünger, das Medikament Ovary oder andere ähnliche Mittel verwenden.

Sie sollten sich nicht zu sehr vom Gießen hinreißen lassen, die Trauben mögen es nicht. In den meisten Gebieten reicht es aus, den Boden ein- oder zweimal im Monat zu befeuchten, aber es ist reichlich vorhanden, damit das Wasser die Wurzeln der Pflanze erreicht.

Es ist nicht ratsam, die Trauben während der Blüte und kurz vor Beginn zu gießen.

Diesen Monat müssen Sie die Trauben mit Antimykotika (z. B. Flint Star oder Quadris) verarbeiten und sie dann mit Düngemitteln füttern, die NPK-Komplex enthalten (Akvarin, Novofert, Plantafol usw. reichen aus).

Wenn auf Ihrer Baustelle frühe Trauben wachsen (Reifezeit), können Sie bereits Ende Juli mit der ersten Ernte rechnen.

Ab diesem Monat beginnt die Massenreife der Trauben. Aber die Pflege der Reben ist noch zu früh, um sie zu vergessen. Im letzten Sommermonat sollten die Sträucher mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln gefüttert werden. Dasselbe können Sie tun, wenn die Pflanzen bei heißem Wetter keine Feuchtigkeit haben (5-10 g Dünger müssen in 10 Liter Wasser aufgelöst werden). Es ist wünschenswert, keine stickstoffhaltigen Düngemittel zu verwenden, da die Pflanzen sonst die grüne Masse weiter erhöhen, anstatt sich auf den Winter vorzubereiten.

August - die Zeit der Verfolgung der Reben (Entfernen der Spitzen aller Triebe mit 6-8 oberen Blättern), diese Prozedur hilft den Pflanzen, sich auf den Winter vorzubereiten.

Im letzten Sommermonat können auch einige Krankheiten aktiviert werden. Wenn Sie braune Flecken und graue Blüte auf den Blättern sowie verfärbte Flecken auf der Rebe bemerken, werden Ihre Pflanzen wahrscheinlich Opfer von Graufäule. Um dem entgegenzuwirken, können Sie die Büsche mit Kaliumpermanganatlösung (5-7 g pro 10 Liter Wasser) einsprühen. Wenn sich auf den Blättern und Trauben eine helle Blüte abzeichnet, sind die Reben wahrscheinlich von Oidium befallen. In diesem Fall werden die Büsche, auf denen sich noch Cluster befinden, mit kolloidalem Schwefel und die anderen mit komplexen Präparaten (Flint Star oder Strobe - gemäß Anleitung) behandelt. Von den Volksheilmitteln wird die Behandlung von Trauben mit Ascheaufguss als eine ziemlich wirksame und sichere Methode angesehen (1 kg Asche pro 10 Liter Wasser, 2-3 Tage einwirken lassen, gelegentlich umrühren).

Traubenpflege im Herbst

Das dringendste Problem in diesem Monat ist die Ernte.

Wenn Sie feststellen, dass nicht alle Cluster Zeit zum Reifen haben, entfernen Sie die schwächsten. Dies hilft den anderen beim Reifen

Zu Beginn des Herbstes sind Phosphor-Kalium-Düngemittel noch relevant. Die Verwendung von Stickstoffdüngern sollte jedoch im Frühjahr verschoben werden.

Der Beginn des Monats ist die Zeit für das Herbstpflanzen von Traubensetzlingen. Informationen dazu finden Sie in unserem Material Trauben pflanzen im Herbst: Wann und wie?

Ende Oktober - Anfang November - eine großartige Zeit, um im Herbst bereits wachsende Trauben zu beschneiden und Stecklinge für die Winterwurzelung zu schneiden.

Alte Reben brauchen Hilfe bei der Vorbereitung auf den Winter. Einige Wochen nach dem Laubfall sollten alle nicht reifen Teile der Triebe abgeschnitten und der Boden unter den Büschen ausgegraben werden, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Sie können Pflanzen mit einer 3% igen Eisensulfatlösung behandeln. Dies schützt die Trauben vor Pilzkrankheiten. Einige erfahrene Winzer sagen, dass unter anderem mit Eisensulfat behandelte Büsche für Nagetiere weniger attraktiv sind.

Es ist notwendig, die reifen Reben zu Boden zu biegen und mit Torf oder Sägemehl zu bestreuen oder mit Fichtenblättern oder Spanbond zu bedecken. Aber bevor es wichtig ist, die Pflanzen zu gießen, weil dehydrierte Trauben vertragen den Winter schlechter. Es ist auch wünschenswert, die Triebe ungeöffneter Sorten auf den Boden zu biegen und den Boden unter den Büschen zu erden.

Im Dezember können Sie endlich entspannen und die Früchte ihrer Arbeit genießen. Für einen schlafenden Weinberg ist im Winter nur Frostschutz erforderlich. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Reben sicher bedeckt sind, können Sie frischen, flauschigen Schnee darauf werfen. Aber wenn Sie sich irgendwann ohne den traditionellen Aufwand und die Pflege von grünen Haustieren langweilen, können Sie jederzeit einen kleinen Hausgarten einrichten. Und im Februar - um sich wieder an die Trauben zu erinnern und die Stecklinge zu bewurzeln, die ab Herbst zu Hause geerntet wurden.

Traubenpflege im ersten Pflanzjahr

Ab dem Zeitpunkt des Einpflanzens der Trauben ist eine schonende, aber regelmäßige Pflege erforderlich, die das schnellste Überleben der Pflanze und den frühen Beginn der Fruchtbildung ermöglicht.

Im ersten Jahr nach der Aussaat besteht die Pflege des Sämlings darin, den Boden zu lockern, die Trauben zu gießen, von Krankheiten und Schädlingen zu befreien und auch zu Beginn der Arbeit an der Bildung der zukünftigen Rebe.

  • Sobald sich die Knospen wiederbeleben, wird der Boden um die jungen Pflanzen herum aufgelockert und gleichzeitig das Unkraut entfernt, das aufgetreten ist.
  • Wenn sich die ersten Blätter entfalten, wird der Traubenstiel aus der Bodenschicht gelöst. Um den Strauch herum wird ein Loch gebohrt, um die Pflanze zu verhärten und das Entfernen im Juni und dann im August von Oberflächenwurzeln zu erleichtern, die sich auf dem mit Erde bedeckten Teil des Stammes bilden. Wenn im ersten Jahr der Pflege der Trauben nicht aufgepasst wird, ist das Wurzelsystem des Busches nicht ausreichend entwickelt und friert unweigerlich ein. Nach der Juni-Behandlung wird der Strauch wieder aufgefüllt, und nach dem Beschneiden der Oberflächenwurzeln im August wird das Loch um 10 cm zugetropft.
  • Von den 3-4 im Juni gebildeten Trieben bleiben die stärksten Blätter übrig, die später zur Basis eines mächtigen Busches werden, und der Rest wird geschnitten.
  • Für ein besseres Überleben und Wachstum von jungen Trauben, die mit einer Rate von 10 Litern pro Strauch und abhängig von den Wetterbedingungen im Durchschnitt gewässert wurden, sollte die Pflanze mindestens einmal pro Woche Feuchtigkeit erhalten.
  • Mit der Bewässerung können Sie Trauben mit Superphosphat und stickstoffhaltigen Zubereitungen bestreuen, die zur Entwicklung der grünen Masse der Pflanze beitragen.

Traubenstrumpfband

Der Frühling im Weinberg beginnt mit der Enthüllung von überwinternden Trauben, Büschen und Strumpfhaltern. Während die Pflanze kein Laub hervorgebracht hat und keine neuen Triebe erschienen sind, ist es wichtig, einen trockenen Strumpf aus dem fruchtbaren Teil der Rebe zum Spalier zu machen.

Wenn Sie dies nicht tun:

  • erhöht die Wahrscheinlichkeit, Buschschädlinge und Krankheiten der Rebe zu besiegen, zB Mehltau,
  • Es wird schwieriger sein, einen Weinstock zu formen, der aktiv und reichlich Früchte trägt.
  • Die Ernte aus einem solchen Busch ist viel geringer, nicht nur wegen der Anzahl der Beeren, sondern auch wegen ihrer geringen Qualität.

Für das Strumpfband verwenden sie nicht verletzende Triebe, Stoffe oder Schnüre sowie ein spezielles Gerät. Für ein Strumpfband wird nicht empfohlen, ein Nylonseil oder eine Angelschnur mitzunehmen, die sich beim Wachsen der Rebe in den Stoff des Triebs einschneiden.

Grüne Triebe von Trauben sind ziemlich zerbrechlich und zerbrechlich, wenn Sie ein Buschstrumpfband nicht vor Beginn seines aktiven Wachstums machen, steigt das Risiko einer Schädigung des Wachstums erheblich.

In diesem Fall biegen sich die Zweige, an denen der Hauptertrag erwartet wird, mit einem Strumpfband nach unten in die untere horizontale Reihe, so dass die grünen Triebe vertikal und gleichmäßig wachsen. Ebenso kommen die Triebe dem Spalierersatz am nächsten. Der Zeitpunkt des zweiten Strumpfbandes ist erreicht, wenn die jungen Triebe eine Länge von 25 cm erreichen. In der Zukunft werden die Triebe alle zwei Wochen an Stützen und Gitter befestigt, um zu verhindern, dass die Triebe frei hängen, insbesondere während der Bildung von Eierstöcken und Beeren.

Bildung eines Traubenstrauchs

Für einige Jahre nach dem Pflanzen erhält die Rebe eine spezielle Form, die für bestimmte klimatische Bedingungen am besten geeignet ist und dem Zweck der Sorte entspricht. Je nachdem, wie gut die Pflanze auf Frost reagiert, unterscheidet man folgende Formen:

  • Schutz für den Winter benötigen,
  • Erkältung ohne besonderen Schutz.

Die Wahl der Methode zur Bildung eines Traubenstrauchs wird von der Anbauregion und den Merkmalen einer bestimmten Sorte beeinflusst. In jedem Fall muss der Gärtner beim Beschneiden und Formen berücksichtigen, dass die Ernte des nächsten Jahres auf eine ausgereifte Rebe gelegt wird, aus der im Frühjahr überwinternde Augen Fruchttriebe erscheinen.

Die systematische Bildung eines Traubenstrauchs beginnt fast im ersten Lebensjahr der Pflanze und dauert mehrere Jahre. Der genaue Begriff hängt von der Art der gewählten Form ab und das Ende des Prozesses bedeutet, dass die Traube ein vollwertiges Skelett hat, das sie mit voller Frucht versorgt.

In den folgenden Jahren muss die Pflanze im Herbst korrigiert werden, wobei der größte Teil des Sommerwachstums entfernt wird, einschließlich einzelner mehrjähriger Zweige, aller Fruchttriebe des ausgehenden Jahres sowie schwacher und beschädigter.

Da unter den Bedingungen in Zentralrussland die meisten Trauben für den Winter bedeckt sein müssen, sind die Formulierer, die einen weinlosen Anbau der Trauben vorschlagen und vor 150 Jahren von einem Weinbaumeister aus Frankreich, Guyot, erstmals beschrieben wurden, am verbreitetsten. Die Kombination dieser Form mit einem Fächer ergab die heute bekannteste Form des Traubenstrauchs. Die stiellose, fächerförmige Bildung eines Traubenstrauchs erleichtert die Verjüngung und das Grünschnittverfahren, die Rebe ist für den Winter leicht zu bedecken und liefert eine ziemlich solide Ernte bei ziemlich rauen Bedingungen.

Sprühen Trauben im Frühjahr

Maßnahmen, die das Auftreten von Pflanzenpathogenen und Schädlingen auf Trauben verhindern, werden im Frühjahr ergriffen, wenn die Büsche aus Winterunterkünften befreit werden.

Das erste Einstreuen von Trauben, das die Gefahrenquellen beseitigt, erfasst den Boden unter der Rebe und den waldigen Teil des Busches. Gleichzeitig hängt der Erfolg der Veranstaltung maßgeblich davon ab, wie viel Wein rechtzeitig gebunden wurde, da die Entwicklung des Mehltaus in der Regel mit dem Niederschlag des ersten Frühlingsniederschlags beginnt und den gefährlichen Pilz unfreiwillig vom Boden auf die Triebe ausbreitet. Zum Sprühen nehmen:

  • 3% ige Lösung Bordeaux flüssig
  • 1% ige Lösung von Rydomila,
  • 3% ige Lösung von Eisen (II) -sulfat
  • 0,5% ige Lösung von Zineb.

Zur Bekämpfung von Schädlingsbefall an Amateurstandorten können Sie sicheres und erschwingliches Phytosporin verwenden, das sowohl bei krankheitsverursachenden Pilzen als auch bei bakteriellen Infektionen wirksam ist. Wenn der Boden unter dem Weinberg und zwischen den Reihen bearbeitet wird, wird er nicht gelockert, sondern reichlich gemulcht.

Die prophylaktische Behandlung von Trauben gegen Krankheiten und Schädlinge erfolgt bei trockenem Wetter mit den gleichen Vorbereitungen, wenn 4–5 junge Blätter an der Pflanze erscheinen.

Die Bedingungen für das weitere Sprühen hängen von den Wetterbedingungen und der Pflanzengesundheit ab. Wenn es zwei Wochen vor der Blüte nicht regnet, sollten die Sträucher einer vorbeugenden Behandlung unterzogen werden. Es ist wichtig, nicht nur die Außenseiten der Blätter und Triebe zu erfassen, sondern auch sicherzustellen, dass die Präparate in die Tiefe der Krone gelangen. Die Zeitspanne, in der die Trauben, die den Eierstock aufgenommen haben, besprüht werden können, endet drei Wochen vor der Ernte.

Подкормка винограда

На протяжении вегетационного периода потребность винограда в тех или иных питательных веществах и элементах меняется. Это следует учитывать при внесении удобрений под плодоносящие растения.

Как и другие культурные растения, виноградник нуждается:

  • in dem Stickstoff, der benötigt wird, um grüne Masse zu gewinnen und ein gutes jährliches Wachstum sicherzustellen,
  • in Kalium und Phosphor, ohne die es unmöglich ist, die Rebe zu reifen, hochwertige gesunde Beeren zu reifen und die Pflanze für den Winter vorzubereiten.

Wie aus dem Video hervorgeht, ist die Pflege der Trauben im Frühjahr und Sommer ohne die regelmäßige Einbringung ausgewählter Düngemittel nicht möglich. Einjährige Traubenpflanzen werden zweimal im Jahr gefüttert:

  • Wenn grüne Sprosse eine Höhe von 10-15 cm erreichen, wird Nitrophosphatlösung in einer Menge von 16-18 Gramm pro 10 Liter Wasser unter die Wurzeln aufgetragen.
  • Im Juli oder August enthält die Traubenoberseite 20 Gramm Superphosphat und 12 Gramm Kaliumsulfat pro 10 Liter Wasser.

Eingetretene Sträucher düngen bis zu dreimal pro Saison:

  • Die erste Fütterung erfolgt Mitte Mai. Die Blütezeit beträgt ungefähr zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt erhalten die Pflanzen eine Portion Stickstoffdünger, ob organisch oder Ammoniumnitrat, 10 Liter Lösung oder Infusion werden unter dem Strauch ausgebracht.
  • Das zweite Mal werden die Trauben während der Bildung des Eierstocks und seines verstärkten Wachstums gefüttert. Die Zusammensetzung der Düngemittel umfasst in diesem Fall neben Stickstoff auch Phosphor und Kalium im Verhältnis 3: 2: 1. Am Strauch ca. 30 Gramm der Mischung nehmen und in einem Eimer Wasser auflösen.
  • Die dritte Fütterung der Trauben erfolgt von Mitte Juli bis Mitte August, wenn sich die Beeren zu verfärben beginnen, und besteht aus 50–75 Gramm Superphosphat und der Hälfte der Menge Kaliumsulfat pro 10 Liter Wasser.

Wenn das BIO im Herbst unter den Trauben ausgebracht wird, ist es während der Frühlingsfütterung besser, wenn zwei Personen die Menge dieses Düngers reduzieren. Wie man Dünger unter einem Busch aufträgt und wie man Trauben pflegt, damit der Nutzen der Düngung maximal ist? Die Praxis zeigt, dass Nährstofflösungen am schnellsten zu den Wurzeln gelangen, wenn Dünger im Wurzelkreis mit einem Radius von etwa einem Meter und durch bis zu einer Tiefe von 40–50 cm gebohrte Löcher ausgebracht wird. Die gleiche Methode hat sich beim Gießen von Trauben bewährt.

Trauben gießen

Die Bewässerung während der Pflege der Trauben im ersten Pflanzjahr hängt davon ab, ob der Boden unter der Krone bedeckt ist oder nicht.

  • Bedeckter Boden zwei Wochen nach dem Pflanzen angefeuchtet. Und dann hängt die Häufigkeit der Bewässerung von der Beschaffenheit des Bodens ab.
  • Offenes Gelände ist anspruchsvoller zum Gießen. Bis Mitte Juli wird die Pflanze wöchentlich angefeuchtet, wobei 0,5 bis 1 Eimer Wasser unter einen Strauch gegossen werden. Anschließend wird das Gießen der Trauben reduziert oder ganz eingestellt, damit sich der Sämling auf die Überwinterung vorbereiten kann.

Stauden sind empfindlich gegen Austrocknen des Bodens:

  • im Frühjahr, wenn Pflanzen nur aus Winterquartieren befreit werden,
  • im Mai vor und nach der Blüte
  • im Juli, wenn das Eingießen der Beeren und die Vorbereitung ihrer Reifung beginnen.

Das Gießen von Trauben wird oft mit einer zusätzlichen Beizung kombiniert, indem ausgestattete Löcher im Boden oder Tropfbewässerungssysteme verwendet werden.

Shelter Trauben für den Winter und Schutz vor Frühlingsfrost

In verschiedenen Regionen verträgt dieselbe Rebsorte den Winter auf unterschiedliche Weise und akklimatisiert sich im Frühjahr.

  • In der mittleren Zone sind keine Schutzsorten erforderlich, die Frost unter 32 ° C standhalten.
  • Im Süden des Landes ist für Pflanzen mit einer Temperatur von -25 ° C kein Schutz erforderlich.

Dies gilt jedoch nur für ausgewachsene Traubensträucher, und die Pflege der Trauben im ersten Jahr nach dem Pflanzen bietet den Sämlingen notwendigerweise Schutz. Am häufigsten tritt dies Ende Oktober oder Anfang November auf. Wenn es mit dieser Operation festgezogen wird, verliert das Holz der Trauben seine Elastizität und ist schwer zu legen.

Um die Rebe zu schützen, können Sie alle geeigneten Materialien verwenden, die vom Boden zwischen den Reihen reichen. Dazu werden die Triebe in einen zuvor auf ein Bajonett gegrabenen Graben gelegt, an den Boden geheftet und mit Erde bestreut.

Zusätzlich zum Boden wird die auf dem Boden liegende Rebe mit einer doppelten Schicht Folie oder speziellem Abdeckmaterial, Lapnik und Nadeln, Wellpappe, Dachmaterial und Plane isoliert. Gefallener Schnee wird zum zusätzlichen Schutz.

Wenn der Schutz der Sträucher vor Winterfrösten durch Gärtner keine Schwierigkeiten bereitet, wie ist dann mit Trauben umzugehen, die von Frühlingsfrösten bedroht sind? In diesem Fall kann es helfen:

  • Unterstand mit Lappen, Stroh, Heu, Fichtenzweigen und Vliesstoffen,
  • mit Sägemehl, trockenem Laub, Tannennadeln, Spänen und Dünger auf der Leeseite rauchen,
  • Bewässerung zwischen den Reihen.

Bei einer ungünstigen Prognose von 10 bis 14 Tagen kann das Frühjahrsspritzen von Trauben mit Eisensulfatlösung das Auftauchen der Augen aus dem Winterschlaf verzögern.

Wie man Trauben pflegt

Bereits im ersten Lebensjahr Trauben Es bedarf einer sorgfältigen, aber sorgfältigen und intensiven Pflege, die sich positiv auf das weitere Überleben der Pflanze und die Beschleunigung der Fruchtbildung auswirkt.

Im ersten Jahr nach der Aussaat muss der Sämling für eine regelmäßige Lockerung des Bodens, eine ausgewogene Bewässerung, die Behandlung mit Spezialsubstanzen sowie eine Reihe von Arbeiten zur Gestaltung der zukünftigen Pflanze sorgen.

Sobald die Nieren wieder zu beleben beginnenmuss die Pflege der Trauben besonders reichlich sein. In diesem Stadium ist es notwendig, den Boden in der Nähe von jungen Pflanzen vorsichtig zu lockern, um das aufgetretene Unkraut zu beseitigen.

Beginnen sich junge Blätter zu entfalten, müssen Gramm von der Bodenschicht gereinigt werden. Um den Strauch herum ist ein Loch angebracht, das eine effektive Erhärtung der Pflanze fördert und das Entfernen im Juni vereinfacht. Wenn die Pflege der Trauben im ersten Lebensjahr nicht ausreicht, wächst das Rhizom sehr stark, kann sich aber nicht vollständig entwickeln, wodurch es anfällig für die Auswirkungen von Frost wird. Nach Abschluss der Juni-Behandlung muss der Strauch neu geroutet werden, und nach dem Schneiden der Oberflächenwurzeln im August wird die frühere Vertiefung 10 Zentimeter eingeflößt.

Von den drei oder vier im Juni gebildeten Trieben bleibt der stärkste übrig, der bald die Grundlage für einen mächtigen Busch bilden wird. Um zu überleben und das Wachstum der Rebe waren die erfolgreichsten, es wird mit einer Rate von 10 Litern pro Busch gewässert. Die Intensität der Bewässerung wird von den Wetterbedingungen in Ihrer Region bestimmt. In jedem Fall sollte die Fütterung mindestens 1 Mal pro Woche durchgeführt werden. Zusammen mit der Bewässerung üben die Winzer die Fütterungskultur mit hochwirksamen Düngemitteln auf der Basis von Superphosphat und Stickstoff. Dieser Vorgang wird sein Gute Anregung für eine produktivere Entwicklung der grünen Masse.

Die Traubenpflege nach dem Winter beginnt mit einfachen Handlungen:

Bis die Rebe anfing, grüne Blätter und neue Triebe zu bilden, ist es wichtig, Zeit zu haben, um ein trockenes Strumpfband des fruchttragenden Teils an das Gitter zu halten. Wenn Sie es nicht rechtzeitig geschafft haben, Kultur wird mit folgenden Problemen behaftet sein:

  • erhöhtes Verletzungsrisiko durch gefährliche Insekten und Virusinfektionen, einschließlich Mehltau,
  • die Komplikation formativer Maßnahmen für ein produktiveres Wachstum der Kultur und ein attraktives Erscheinungsbild,
  • Ertragsverschlechterung, die nicht nur mit einer Abnahme der Beerenanzahl einhergeht, sondern auch mit ihrer geringen Geschmacksqualität.

Bei der Frühjahrspflege von Trauben, nämlich bei der Ausübung von Strumpfbandaktivitäten, werden weiche Stoffe oder Schnüre oder spezielle Geräte verwendet, die in Fachgeschäften verkauft werden. Als Strumpfband können Sie kein Nylonseil oder eine Angelschnur verwenden, um eine sich aktiv entwickelnde Rebe zu zerschneiden.

Beim Strumpfband biegen sich die zukünftigen fruchtbaren Zweige in die untere horizontale Reihe, so dass die grünen Triebe vertikal und gleichmäßig wachsen können. Gleiches gilt für die nächstgelegenen Ersatztriebe. Das zweite Strumpfband wird für den Zeitraum relevant sein, in dem das junge Wachstum eine Länge von 25 Zentimetern erreichen wird. Weitere Sorgfalt ist zu beheben schießt auf die Stützen und Gitter. Das Strumpfband muss alle 10-14 Tage wiederholt werden, damit die Triebe keine Zeit zum Hängen und Fallen haben. Das Verfahren sollte im Stadium der Entwicklung schwerer Trauben sehr intensiv sein.

Einen Busch formen

Für einige Jahre nach der LandungDer Traubenstrauch gibt prägenden Maßnahmen nach, in deren Verlauf er eine besondere Form erhält. Abhängig von den Sortenmerkmalen und der Frostbeständigkeit werden folgende Formen unterschieden:

  • Schutz für den Winter brauchen,
  • Kann die radikalste Erkältung ohne besonderen Schutz frei ertragen.

Die Wahl der Art der Buschbildung richtet sich nach dem Anbaugebiet und den Merkmalen der Sorte. In jedem Fall muss der Gärtner bei der Durchführung von Beschneidungs- und Gestaltungsarbeiten berücksichtigen, dass die Ernte des nächsten Jahres aus dem Winterschlaf auf die ausgereifte Rebe gelegt wird.

Uniform Buschbildung Die Rebe beginnt mit dem ersten Lebensjahr und kann mehrere Jahre dauern. Der genaue Begriff wird durch den gewählten Formulartyp bestimmt.

In Zukunft muss die Rebe im Herbst angepasst werden, um den größten Teil des Sommerwachstums zu entfernen, einschließlich einzelner, mehrjähriger, schwacher, geschädigter und alter Triebe.

Angesichts der Besonderheit, dass die in unseren Regionen angebauten Rebsorten den Winter nicht gut vertragen, wurde eine universelle Formgebung erfunden, die bezshtambovoe Anbau impliziert. Heute eine Kombination von Techniken üben mit Fächerformation, die es Ihnen ermöglicht, die heute bekannte Form des Busches zu erhalten. Richtige Gestaltungsmaßnahmen ermöglichen dem Erzeuger eine besonders leichte Verjüngung und einen grünen Schnitt. Infolgedessen ist die Rebe für den Winter leicht zu bedecken und liefert solide Ernten, wenn sie im Kuban und im Ural angebaut wird, wo die Winter sehr hart und unvorhersehbar sind.

Eigenschaften, die Trauben wässern

Die Intensität der Bewässerung wird durch das Vorhandensein von Obdach oder dessen Abwesenheit bestimmt.

  • Wenn der Boden mit einer Art Schutztuch bedeckt ist, sollte es ungefähr zwei Wochen nach dem Pflanzen der Rebe gründlich angefeuchtet werden. Darüber hinaus bestimmt die Häufigkeit der Bewässerung den Grad der Bodenfeuchtigkeit.
  • Offener Boden weist einen höheren Bewässerungsbedarf auf. Bis Mitte Juli muss die Kultur wöchentlich angefeuchtet werden, wobei 0,5 bis 1 Eimer Wasser unter den Busch gebracht werden. Ferner wird die Intensität des Ereignisses verringert, so dass der Sämling vor dem bevorstehenden Winter ein gutes Immunsystem bilden kann.

Es ist bekannt, dass mehrjährige Individuen der Rebe sehr stark auf ein Austrocknen des Bodens reagieren. Deshalb müssen Sie sie auf besondere Art und Weise pflegen, um den freien Zugang zu einer Feuchtigkeitsquelle zu gewährleisten, während die oberen Schichten des Bodens trocknen.

  • Die erste Bewässerung ist erforderlich, wenn die Kultur von Winterpflanzen befreit ist.
  • die zweite im Mai vor oder nach der Blüte,
  • Das dritte Mal im Juli, wenn das Füllen der Beeren und die Vorbereitung für die weitere Reifung beginnen.

Das Gießen der Trauben wird oft mit einem Dressing kombiniert, bei dem das Anordnen von Löchern im Boden oder ein Tropfbewässerungssystem geübt wird.

Eine Weinrebe zu Hause anzubauen ist recht einfach. Damit die Ernte im Herbst jedoch wirklich groß ist, muss die Pflanze sorgfältig gepflegt werden. Wenn Sie die wichtigsten Regeln für die Pflege des Weinbergs nicht befolgen, ist es wahrscheinlich, dass er einfach mit grüner Masse überwächst und keine Früchte mehr trägt.

Pin
Send
Share
Send
Send