Allgemeine Informationen

Wie oft muss der Kohl im Freiland gegossen werden und wie viel Wasser?

Pin
Send
Share
Send
Send


Einige Gärtner glauben, dass die Pflege von Kohl in der Anfangsphase notwendig ist und sich dann selbständig entwickeln wird. Dies ist jedoch ein Irrtum, da selbst eine geringfügige Änderung der Anbaubedingungen zum vollständigen Verlust der Ernte führen kann. Der wichtigste Faktor für die gute Entwicklung der Pflanze ist die richtige Bewässerung. Wir werden daher untersuchen, wie oft Kohl im Freiland gewässert werden sollte. Ein Feuchtigkeitsüberschuss im Boden sowie ein Mangel können zur raschen Zerstörung des Wurzelsystems führen.

Wie man den Mangel an Feuchtigkeit im Boden feststellt

Es ist notwendig, das Problem der richtigen Bewässerung ernst zu nehmen, für die Sie lernen müssen, den Mangel an Feuchtigkeit im Boden zu bestimmen. Ungenügende Feuchtigkeit wirkt sich nachteilig auf die Erntequalität aus. Instabiles Gießen ist ebenfalls nutzlos, da die Feuchtigkeit für das Wurzelsystem keine Zeit hat und die Sämlinge immer noch durstig sind.

Das Erscheinungsbild von Kohl ist ein Spiegel, mit dem sehr einfach festgestellt werden kann, wie viel Gemüse genug Feuchtigkeit enthält. Beispielsweise kann man im Sommer bei extremer Hitze häufig den herabhängenden und trägen Zustand der Blätter einer Pflanze beobachten, selbst wenn die Erde benetzt ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Wurzelsystem vor dem Hintergrund einer intensiven Verdunstung des Wassers von der Blattoberfläche mit seiner Ernährung nicht fertig wird. Die einfachste Methode zur Bestimmung der Bodenfeuchtigkeit ist das Rollen der Erdkugel. Je nach Klebrigkeitsgrad des Bodens können Sie sich über den Zustand der verschiedenen Bodentypen auf dem Grundstück informieren:

  • Wenn die gerollte Erdkugel beim Pressen zerbröckelt, muss der Lehmboden gewässert werden.
  • Wenn sich keine Erdkugel bildet, muss der sandige Boden gegossen werden.
  • Wenn die gerollte Erdkugel beim Pressen ihre Unversehrtheit beibehält, aber Risse darin auftreten, sollte schwerer Lehm gegossen werden.

Tipps zum Gießen von Kohl im Freiland

Kohl ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, die durch flache Wurzeln und eine große verdunstende Oberfläche der Blätter erklärt wird. Es verbraucht den größten Teil des Wassers, wenn der Kopf nur gebunden ist, daher sollte die Bodenfeuchtigkeit zu diesem Zeitpunkt mindestens 80% betragen. Es gibt drei Hauptmethoden, um den Boden zu befeuchten, auf dem der Kohl wächst:

  1. Die Furchen gießen.
  2. Tropfbewässerung.
  3. Bestreuen.

Es wird empfohlen, die Furchen mit einem Schlauch zu bewässern, wenn die Pflanze bereits stark ist, und diese Art ist nicht zum Bewässern junger Sträucher geeignet - es wird empfohlen, dass sie Wasser direkt in die Wurzelzone bringen. Die Tropfbewässerung ist effektiver, wenn Wasser in kleinen Portionen zugeführt wird. Diese Methode gewährleistet die Aufrechterhaltung der optimalen Bodenfeuchtigkeit während der gesamten Reifung des Kohls. Der Nachteil ist der hohe Montageaufwand und die Möglichkeit der Überbenetzung der Erde. Wie sich das Tropfbewässerungssystem verschmutzt, können Sie auf zahlreichen Fotos im Internet sehen.

Die Beregnungsmethode ist die optimalste Wahl für die Kohlbewässerung, da in diesem Fall nicht nur der Boden, sondern auch die oberflächliche Luftschicht befeuchtet wird. Die Bewässerung des Bodens erfolgt mit Hilfe spezieller Regenanlagen, die die Bewässerungsraten in weiten Grenzen regeln können. Mit dieser Methode wird die Möglichkeit von Staunässe, Staunässe der Erde verringert. Der Vorteil ist, dass Sie zusammen mit Wasser Blattdüngung hinzufügen und die Befeuchtung des Bodens mit dem Besprühen mit schädlingsbekämpfenden Arzneimitteln kombinieren können.

Geeignete Wassertemperatur für die Bewässerung

Für den Kohlanbau auf offenem Grund ist die Wassertemperatur beim Gießen sehr wichtig. Die Befeuchtung von Pflanzen auf offenem Boden sollte mit erhitztem oder getrenntem Wasser in speziellen Behältern erfolgen, die sich auf der Baustelle befinden sollten. Damit der Aufheizvorgang in der Herbst- und Frühjahrssaison schneller abläuft, ist es besser, die Gebinde dunkel zu lackieren. Die optimale Wassertemperatur zum Bewässern von Kohl im Freiland beträgt 18-23 Grad. Wasser, das kälter als 12 Grad ist, wirkt sich nachteilig auf alle Weißkohlsorten aus.

Wie oft und wann man den Kohl gießt

Die Häufigkeit der Bewässerung von Kreuzblütlern im Freiland hängt von der Anbaufläche der Pflanze ab. Wenn das Klima regnerisch ist, ist häufiges Befeuchten unpraktisch, damit das Land nicht nass wird. Nach dem Trocknen verdunstet die Flüssigkeit sofort, daher sollte häufiger gewässert werden. Unmittelbar nach dem Pflanzen sollten die Sämlinge alle 3 Tage mit 8 l / m² gegossen werden. Zukünftig beträgt die durchschnittliche Bewässerungsrate 2-mal wöchentlich 12 l / m².

Frühkohlsorten sollten im Juni intensiver gegossen werden, während spätere im August, wenn sich der Kopf bildet, mehr Feuchtigkeit benötigen. Die beste Zeit, um den Boden zu befeuchten, ist morgens und abends. Wenn das Wetter trocken ist, sollten Sie nicht warten, bis das Land austrocknet, und doppelt so oft wie gewöhnlich gießen. Dosiertes Wasser kann mit einer Gießkanne verteilt werden, wenn an der Baustelle keine Tropf- oder Regenbewässerungssysteme installiert sind. Sehen Sie sich ein Video an, in dem ein erfahrener Gärtner praktische Ratschläge zum Gießen von Kohl gibt:

Sehen Sie sich das Video an: Der richtige Anbau von Schlangengurken (August 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send