Allgemeine Informationen

Kuhhörner und kalbende Degenerationseigenschaften

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Lehre vom Äußeren ist die Lehre vom Aussehen des Tieres, insbesondere in vielerlei Hinsicht, da eine solche Lehre am wirtschaftlichen Nutzen des Viehs gemessen werden kann.

Das Studium des Äußeren ist von großer praktischer Bedeutung, da es einfacher ist, jedem Tier eine korrekte Beurteilung zu geben. Die Lehre vom Äußeren gibt jedoch immer noch nicht die volle Möglichkeit, absolut eindeutige Rückschlüsse auf alle Eigenschaften eines Tieres zu ziehen. Es wird immer etwas Wahrscheinliches, aber nicht Verlässliches in diesen Schlussfolgerungen geben. Dies gilt insbesondere für die Bestimmung der Produktivität von Tieren. Trotz der Unzulänglichkeiten unseres modernen Wissens über das Äußere müssen wir damit rechnen, da es möglich wäre, die Notwendigkeit einer äußeren Beurteilung von Tieren nur durch genaue Aufzeichnungen darüber zu ersetzen, was passiert ist.

Warten auf das Tier und seine tatsächliche Produktivität. Diese Aufzeichnungen sind immer noch extrem klein und können die Notwendigkeit, das Äußere von Tieren zu verstehen, nicht zerstören.

Der Anzug der Kühe

Von den einzelnen Teilen der äußeren Materie: die Farbe des Tieres, seine Größe und Gestalt, sein Gewicht, die Form und Größe der Hörner, die Struktur der Haut und der Wolle. Die Farbe des Tieres ergibt sich aus der Farbe seiner Wolle, Haut und Hörner. Rinder sind schwarz, braun, dunkelrot, rot, gelb und weiß, und die Farbe wird manchmal aus einer Kombination von zwei Farben gebildet, normalerweise. schwarz oder rot mit weiß.

Weißes Kuhfoto

Die Hautfarbe kann durch einen Nasenspiegel ersetzt werden, der normalerweise dunkelgrau oder rosa ist. Hörner werden normalerweise nur an den Enden in einer dunkleren Farbe gemalt. Die Farbe des Hornschuhs an den Hufen kann von hellgelb bis schwarz sein. Unterschiedliche Anzüge sind wichtig, um festzustellen, ob ein Tier zu einer bestimmten Rasse gehört. Ob der Anzug für die Bestimmung des wirtschaftlichen Nutzens eines Tieres wichtig ist - es ist immer noch schwierig, etwas Positives zu sagen.

Konstitution einer Kuh

Die Größe und Gestalt des Tieres wird durch Messungen bestimmt. Durch die Konstitution können Sie die sogenannte Konstitution von Tieren definieren. Es gibt verschiedene Arten von Konstitutionen - grob, stark, zart, überentwickelt, trocken, feucht. Die ersten vier Arten von Konstitutionen kennzeichnen die Gesundheit und Produktivität des Tieres, und die letzten beiden Arten kennzeichnen die tatsächliche Beziehung zwischen den Knochen des Tieres einerseits und den Muskeln und der Haut andererseits. Tiere mit einer rauen Konstitution zeichnen sich durch gute Gesundheit und Ausdauer aus, aber diese Tiere sind gleichzeitig extrem spät im Leben und unproduktiv, insbesondere in Bezug auf Milchprodukte und Fleisch. Tiere mit einer überentwickelten Konstitution haben entgegengesetzte Eigenschaften. Sie sind äußerst gesundheitsschonend, aber in Bezug auf Milchprodukte und Fleisch äußerst produktiv. Zwischen diesen beiden Extremtypen befinden sich Tiere mit einer starken und empfindlichen Konstitution. Für Tierarbeiter ist eine starke Verfassung erforderlich und eine grobe ist zulässig. Eine zarte oder überentwickelte Konstitution ist für Milch- und Fleischtiere geeignet, und wenn die Tiere als Stammestiere dienen sollen, dann überentwickelt, ist die Konstitution nicht geeignet. Überentwickelte Tiere können jedoch für die Verwendung durch nicht-Stammesnutzer geeignet sein, d. H. für den Fall, dass das Tier keinen Nachwuchs benötigt, sondern nur Milch, oder das Tier zum Schlachten gemästet wird. Tierfleisch sollte eine rohe Konstitution haben. Für Milchvieh ist eine trockene Konstitution besser geeignet, aber wenn Fleisch und Milchvieh gezüchtet werden, sollte die Konstitution zwischen diesen extremen Typen liegen. Gleiches gilt für das Äußere von Nutztieren, bei denen eine Kombination aus starkem Knochen und dicker, aber trockener Haut und reichlich vorhandener Muskelentwicklung erforderlich ist.

Das Gewicht des Tieres ist wichtig, weil es eine Vorstellung von der Produktivität der Tiere und noch mehr von ihren Bedürfnissen gibt! Eine 40 Pfund schwere Kuh benötigt viel mehr Futter als 25 Pfund, schwere Rinder geben im Allgemeinen mehr Fleisch, mehr Durchzugskraft und manchmal mehr Milch.

Kuhhaut

Die Haut eines Tieres variiert in Dicke, Grobheit oder Weichheit, Elastizität und Hautschmierung. Schmalz. Letzteres hängt noch mehr mit Wolle zusammen. Das Fell selbst kann rau oder weich sein, lang oder kurz. Alle aufgeführten Zeichen beziehen sich auf das Geschlecht der Tiere, ihr Alter, ihre Rasse, Produktivität, ihr Klima und ihre Tiergesundheit. Die Qualität der Haut wird bestimmt durch
werden durch Berührung und vor allem um die letzte Rippe geteilt.

Die oben genannten Körperteile des Tieres oder sein "Status" kennzeichnen zum größten Teil die Qualität des Tieres, die ihm von der Natur gegeben wird. Sie können nicht viel ändern. Aber vielleicht zusätzlich und noch eine Beurteilung des Aussehens des Tieres, nämlich: Beurteilung des Zustands, in dem sich das Tier befindet. Wenn wir zum Beispiel eine Kuh betrachten, die sich in der Milchzeit befindet, und dann dieselbe Kuh, wenn sie zum Heiraten bestimmt und zur Mast aufgemacht ist, dann hat sich der Zustand des Tieres stark verändert, obwohl der Bestand des Tieres und seine Konstitution gleich bleiben. Im ersten Fall hatten wir eine Kuh in einem Zustand eines Stammestieres, in einem Stammesleib und im zweiten in einem Zustand der Mast. Zum Beispiel kann derselbe Bulle in zwei Staaten vertreten sein - zu Beginn dieses Zeitraums und nach diesem Zeitraum. Normalerweise ist ein Bulle nach einer kurzen Zeit sehr gefroren, aber zuerst ist er frisch und gut gefüttert.

Zustand der Tiere und Art des Zustands

Diese verschiedenen Rinderzustände nennt man seinen Zustand. Sie hängen nicht von der Konstitution ab, sondern vom Zustand der Tiere und können je nach Pflege der Tiere zum Schlechten und zum Besseren verändert werden.

Der Gesundheitszustand von Kühen kann anhand der Augen, des Haar- und Hautzustands und des Verhaltens beurteilt werden. Ein gesundes Tier hat normalerweise ein offenes und klares Auge, während bei Patienten die Augen halb geschlossen und stumpf sind. Bei gesunden und gut genährten Tieren ist das Fell glatt und mehr oder weniger glänzend, während es bei Patienten trocken ist und sich rau anfühlt.

Bei kranken Tieren wird die Haut steifer als sonst und auf dem Nasenspiegel wird sie trocken und heiß. Das allgemeine Verhalten des Tieres verrät auch seine Gesundheit oder Krankheit. Ein krankes Tier hält niedergeschlagen den Kopf und zeigt kein Interesse an seiner Umgebung. Außerdem verlieren kranke Rinder an Gewicht, verringern die Milchleistung und sein Aufstoßen hört auf. Die Innentemperatur des Körpers, die bei gesunden Nutztieren üblicherweise bei ca. 38,5 ° Celsius liegt, steigt der Patient mehr oder weniger stark an. Die Körpertemperatur kann durch 10-minütiges Einführen gemessen werden. Thermometer im Anus des Tieres mit einem Feuchtthermometer. Doktor Nagorsky.

So bestimmen Sie die Fettigkeit einer Kuh

Der Fettzustand von Nutztieren kann durch Fühlen der Haut festgestellt werden. Bei einem gut genährten Tier kann die Haut abgezogen werden und es wird mehr oder weniger eine dicke, teigige Schicht gefühlt. In einem starken Fettzustand wird diese subkutane Schicht mit Fett gefüllt, und dann bildet sich die Haut stellenweise mit vollen Kissen. Dies macht sich insbesondere an der Basis oder an der Wurzel des Schwanzes bemerkbar. Wenn das Tier weniger stark gefüttert wird, kann man immer noch eine gute Fettigkeit feststellen, wobei man die Hautfalte in der Leiste spürt. Wenn die Haut nicht in die Falte gezogen werden kann und sie am Körper eingetrocknet zu sein scheint, zeigt dies den Hungerzustand des Tieres. In diesem Zustand stehen alle Knochen des Tieres scharf hervor und das Fleisch oder die Muskeln, die sich an den Seiten des Kreuzbeins befinden, sind stark reduziert, so dass mehr oder weniger scharfe Vertiefungen am Körper des Tieres erhalten werden. Ein hungriges Tier hat lange Zeit keine Frühlingshäutung mehr und ein grobes, trockenes Haar.

Das Aussehen kann danach beurteilt werden, wie das Tier Pflege benutzte. Wenn ein ausgewachsenes Tier dünn und flachrippig wirkt, hat es in seiner Jugend sehr wahrscheinlich sehr wenig Futter erhalten.

Wenn eine erwachsene Kuh für ihr Alter und ihre Rasse sehr klein ist, wurde sie wahrscheinlich zum ersten Mal zu früh gedeckt und früh kalbt. Eine so kleine Kuh heißt in Jaroslawl. "Knie", und ungewöhnlich groß, die als Folge der späten Berichterstattung wurde "rollend". Wenn eine Kuh schmutzig ist und auf ihrem Bauch und ihren Beinen eine Schicht Mist liegt, die beim Bewegen Geräusche macht, deutet dies eindeutig darauf hin, dass die Gastgeberin die Kuh nicht putzt. Keine Reinigung
Kühe führen zu einer Abnahme der Milcherträge.

Anhand des Temperaments oder der Natur des Tieres können Sie eine Schlussfolgerung darüber ziehen, wie es sich verhält, wenn sich ein Fremder nähert, obwohl diese Person ihm keine Art von Unannehmlichkeit verursachen würde. Ein gutmütiges Tier, nicht körperlich, steht ruhig oder nähert sich der Person selbst vertrauensvoll und riecht daran. Wütender Bulle senkt den Kopf, rollt mit den Augen, brüllt und gräbt mit den Vorderbeinen den Boden aus. Eorovs zeigen nicht so harte Phänomene, aber dennoch senken sie mit einem schlechten Temperament und einem herannahenden Außenseiter den Kopf oder sprechen mit dem Kopf, und wenn sie den Körper, insbesondere das Euter, berühren, schlagen sie ihre Hinterbeine vorab. Die rastlose und böse Natur des Tieres macht es natürlich schwierig, für ihn zu sorgen, und deshalb sind Tiere mit einer solchen Disposition in der Wirtschaft unerwünscht.

Es stellt sich heraus, dass die Natur des Tieres zum größten Teil auf unsachgemäße Erziehung in seiner Jugend und grausame Behandlung mit ihm im Erwachsenenalter zurückzuführen ist.

Wie man das Alter der Kuh bestimmt

Das Alter des Tieres kann durch die Zähne und bei Kühen und durch die Hörner bestimmt werden. Ein Kalb wird mit kleinen Zähnen im Unterkiefer geboren. Manchmal sind diese ersten Zähne 4 Stück oder 6 oder 8. Wenn die Zähne weniger als 8 sind, wachsen sehr bald nach der Geburt alle 8 Zähne eines Kalbes. Diese ersten Zähne werden als milchig bezeichnet und fallen später aus, wobei sie durch bleibende Zähne ersetzt werden. Alle Zähne sind in Schneidezähne und Backenzähne unterteilt. Die ersten sitzen nur im Unterkiefer vorne und können beim Ziehen der Unterlippe untersucht werden, wenn Sie gleichzeitig den Kopf des Tieres mit der linken Hand an den Nasenlöchern festhalten. Die Backenzähne sitzen oben und unten an den Seiten der Backen. Die Anzahl der Schneidezähne beträgt genau 8 oder, verteilt auf die linke und rechte Mundhälfte, ungefähr 4 auf jeder Seite. Die Anzahl der Eingeborenen beträgt 24, d.h. in jeder Hälfte des Unterkiefers und des Oberkiefers 6.

Hierbei befinden sich die Zähne des Oberkiefers oberhalb der Linie und die Zähne des Unterkiefers unterhalb der Linie. Die Querlinie unterteilt die Zähne in die linke und die rechte Mundhälfte. Schneidezähne sind in der Mitte und radikale weiter von der Mitte geschrieben. Radikale werden nicht in einer Zahl - 6, sondern in zwei - 3 geschrieben. Dies zeigt an, dass die Zähne, die der mittleren 3 am nächsten sind, zuerst milchig werden und sich dann ändern und die letzten 3 sofort dauerhaft werden. Gesamtzähne bei Rindern32.

Das Alter der Tiere kann bestimmt werden, indem die Milchschneidezähne durch permanente ersetzt werden. Die Milchschneidezähne sind klein, und die permanenten Schneidezähne sind zum Zeitpunkt ihres Auftretens breit, so dass diese Zähne nicht schwer zu unterscheiden sind.

Zunächst werden die als Haken bezeichneten Mittelzähne ersetzt. Im Alter von ca. 1,5 Jahren werden Milchhaken durch dauerhafte ersetzt. Ein Jahr danach, d.h. Im Alter von 2,5 Jahren wird das zweite Schneidezahnpaar, der so genannte interne Durchschnitt, ersetzt. Ein Jahr später wird das nächste Paar ersetzt - die äußeren Mittelwerte und nach 4 oder 4,5 Jahren das letzte Paar der Schneidezähne. okraykund Diese Daten können sich verschieben, d.h. Eine Veränderung kann früher auftreten, und etwas später hängt es davon ab, wie gut das Tier gefüttert ist und wie schnell es wächst. Nach Abschluss des Zahnwechsels kommt es zu einem allmählichen Abrieb der Zähne und einer Verringerung ihrer Größe. In einem höheren Alter von beispielsweise etwa 10 Jahren stehen die Zähne nicht mehr fest, berühren sich und es entstehen Lücken zwischen ihnen.

Wie man feststellt, wie oft eine Kuh kälbt

An den Hörnern können Sie das Alter nur der Kühe bestimmen. Dies geschieht, weil sich das Wachstum des Horns abhängig vom Zustand der Kuh ändert. Während der Schwangerschaft wird das Horn dünner und nach dem Abkalben wieder dicker. Da zur gleichen Zeit das Horn an Länge zunimmt, erscheinen so viele Narben oder Ringe darauf, als gäbe es Kalbungen an der Kuh. Eine Kuh kälbt einmal im Jahr. Wenn wir also die Anzahl der Ringe in der Zeit, in der die Kuh noch nicht trächtig war, erhöhen, wird das Alter der Kuh ermittelt. Bei jungen Kühen sollte man die Anzahl der Ringe um eins erhöhen, bei alten Kühen um 2. Dies geschieht, weil die meisten unserer Kühe im Alter von zwei Jahren zum ersten Mal kalben. Das Hinzufügen der gleichen Nummer 2 bei alten Kühen ist notwendig, da sie möglicherweise ein Jahr lang Fälle von Einreichung haben. Wenn eine Kuh zum ersten Mal im Alter von drei Jahren kälbt, müssen bei der Bestimmung des Alters einer jungen Kuh 2 Ringe und bei der alten Kuh 3 Ringe hinzugefügt werden.

Wie man das Gewicht einer Kuh ohne Gewichte bestimmt

Das Gewicht der Tiere kann am besten durch Wiegen auf großen Wagen oder auf speziellen Gewichten zum Wiegen von Rindern bestimmt werden. Da solche Skalen jedoch nicht immer zu finden sind, müssen Sie andere Methoden zur Bestimmung des Lebendgewichts anwenden. Eine erfahrene Person kann das Gewicht des Aussehens und des Gefühls des Tieres ziemlich genau bestimmen. Unerfahrene können das Gewicht von Nutztieren anhand von Messungen bestimmen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber hier sind nur zwei - Klyuver - Straukh und Trukhanovsky angegeben. Die erste Methode ist wie folgt. Das Zentimeterband misst die Länge des Körpers des Tieres, beginnend mit dem äußersten vorderen Vorsprung des Schulterblattgelenks bis zum hinteren Vorsprung des Ischialtuberkels. Nach dieser Messung befindet sich der gleiche Bandumfang der Brust hinter dem Schulterblatt. Beide Maße finden Sie in den speziellen Tabellen von Kluwer und Strauh, die Sie mit sich führen müssen. An der Kreuzung von Spalten mit Längen- und Umfangsangaben wird das Lebendgewicht des Viehs in kg oder in alten Tabellen in Pfund angegeben.

Eine andere Möglichkeit bestand darin, die gerade Länge des gesamten Rückens des Tieres vom Beginn des Widerristes bis zum Rand des Schwanzes in Scheitelpunkten zu messen. Dann gemessen in Apex gleichen Brustumfang sowie mit der Methode Klüver-Strauch. Der Autor der zweiten Methode, Trukhanovsky, empfahl, die beiden gefundenen Zahlen zu multiplizieren, und ihr Produkt sollte das Lebendgewicht in Pfund angeben. Nach unseren Berechnungen können Trukhanovskys Techniken auch zum Arbeiten mit einem Maßband verwendet werden.
Kuhmessungen zur Bestimmung des Lebendgewichts nach Kluver-Shtrauh und zur Ermittlung des Lebendgewichts in Kilogramm. Dazu müssen Sie die Trukhanovsky-Formel etwas modifizieren und schreiben

((cm Länge x Umfang) * 2)): 100 = kg am Leben. gewicht.

Wenn zum Beispiel die Rückenlänge einer Kuh 135 cm und der Brustumfang 144 cm beträgt, ist das Lebendgewicht gleich

((135 * 144) * 2)) / 100 = 389 kg Lebendgewicht

Anhand des Aussehens des Tieres kann man seine Fähigkeit für die eine oder andere Verwendungsart beurteilen. Am einfachsten lässt sich die Leistung beurteilen. Für die körperliche Arbeit eignen sich Tiere mit starken Knochen, starken Muskeln, dicker Haut, guter Gesundheit und gut geformten Beinen. Die Beine sollten frei von Knochenwachstum oder Tumoren sein. Die unteren Extremitäten sollten einen Winkel von 45 ° zum Boden haben.Hufe muss haltbar sein und darf weder nach außen noch nach innen vyvorochepy sein. Die Sprunggelenke der Hinterbeine sollten nicht zusammengebracht werden, und der Winkel zwischen Unterschenkel und Mittelfuß sollte etwa 185 Grad betragen. Breite Brust entspricht der Figur des arbeitenden Viehs. Er muss auch einen muskulösen, kräftigen Hals und einen großen Kopf mit großen, dicken Hörnern haben.

Die Fähigkeit von Rindern zur Mast

Die Fähigkeit von Rindern zur Mast ist schwieriger zu bestimmen, aber es gibt immer noch bekannte Körperformen, die diese Art der Verwendung bevorzugen und die bemerkt werden können. Tiere mit schwächeren Knochen, einem kürzeren, aber breiten Körper, einem kurzen, aber breiten Kopf, einer dicken, aber weichen Haut und einem etwas herausragenden Euter ernähren sich normalerweise besser als andere. Daher sollte die Mast Rinder mit den aufgeführten Zeichen wählen. Tiere der beschriebenen Art sind in der Regel vorzeitiger, während Nasenlöcher ein ausgeprägteres Rückgrat aufweisen. Um die Tiere für die Mast auszuwählen, muss die Entwicklung der Körperteile untersucht werden, an denen das wertvollste Fleisch während der Mast gefüttert wird. Diese Teile sind Rücken und Rücken des Tieres. Je größer der Abstand zwischen Auswurf und Ischiasknollen und je breiter der Rücken, desto besser. Wenn das Tier eine leichte Zunahme der Fettpolster an der Schwanzwurzel aufweist, ist dieses Tier umso besser zum Füttern geeignet.

Indikatoren für die Milchproduktivität von Kühen

Die Anzeichen von Milchigkeit bei Rindern sind schwerer zu finden und erfordern viel praktisches Geschick und Wissen über das Tier, um nicht in zu große Fehler zu geraten. Die Körperform eines Milchviehs sollte nicht kurz und gestrickt sein, wie die eines Fleischviehs, sondern eher länglich. Der Kopf ist zu lang erwünscht, der Schwanz sollte lang und dünn sein. Wünschenswerter weiter Widerrist und voluminöser, tiefer Torso. Von mehreren gleich langen Kühen mit einem gleich tiefen Stamm sollte man den mit einem breiteren Rücken bevorzugen. Die Haut einer guten Milchkuh ist normalerweise dünn, gefaltet und im Sommer ist das Fell kurz und glänzend. Das Euter sollte groß sein und eine große Basis in der Nähe des Körpers haben. Die Hautfalte hinter dem Euter sollte durch einen großen und leichten Handgriff an der gemolkenen Kuh sein. В таком случае говорят, что у коровы хороший «запас», т.-е. запас кожи для расширения вымени в тех случаях, когда оно наполнится молоком. Соски должны быть крупные и лучше всего с расширением у выхода их из вымени, эта форма сосков называется конической. Кожа и шерсть на вымени должны быть тонкими и мягкими.Herausragende Venen sollten durch das Euter gehen, die dann in Form von dicken Seilen entlang des Unterbauchs verlaufen und in der Nähe der Brust verschwinden, wobei anstelle ihres Durchtritts in den Körper mehr oder weniger tiefe Löcher - Brunnen - verbleiben. Als diese Milchbrunnen tiefer sind, d.h. Je mehr der Mittelfinger einer Hand tief in dieses Loch eindringen kann, desto mehr Gründe sprechen dafür, diese Kuh als Milchkuh zu betrachten. Darüber hinaus sollte eine Milchkuh auf jeden Fall ein kuhartiges, zartes Aussehen haben. Alle Unhöflichkeit im Kopf, in den Hörnern widerspricht den Milchqualitäten.

Wenn es schwierig ist, die Frage der Kuhmilch genau zu lösen, ist es noch schwieriger, dieses Problem für Bullen und Jungtiere zu lösen. Die Bullen müssen über die versteckten Fälle von Milchigkeit sprechen, die sie von ihren Müttern erhalten haben und die sie an ihre Töchter weitergeben. Die Färsen müssen über Milchigkeit sprechen, die auch noch verborgen ist und sich erst mit der Zeit manifestieren wird. Günstige Anzeichen können bei diesen Tieren als langer Körper, langer Kopf und langer, dünner Schwanz angesehen werden. Die Haut ist wünschenswert dünn und weich, und auch die Wolle sollte kurz, weich und glänzend sein. Aus Informationen über die Herkunft dieser Tiere und die Produktivität ihrer Mütter lässt sich eine völlig korrekte Einschätzung der Tendenzen zur Milchigkeit bei Bullen und Färsen ableiten. Diese Informationen werden in Kontrollpartnerschaften und Stammesbüchern gesammelt.

Anhand äußerer Anzeichen kann man über die Zugehörigkeit von Rindern zu der einen oder anderen Rasse urteilen. Die Besonderheiten der Rassen sind: Anzug, Größe der einzelnen Körperteile und insbesondere Widerristhöhe, Hörner, Lebendgewicht, Anzeichen von Produktivität. Alle diese Unterschiede können durch eine äußere Untersuchung festgestellt werden, und daher ist es nicht schwierig, ein reinrassiges Tier zu erkennen. In Fällen, in denen es jedoch erforderlich ist, das Zuchtvieh zu untersuchen, um festzustellen, aus welcher Rasse es stammt, treten erhebliche Schwierigkeiten auf und können nur mit umfassender Kenntnis der Unterscheidungsmerkmale aller Rassen und viel praktischer Erfahrung erreicht werden. Der Anzug des Tieres bei der Bestimmung seiner Rasse ist sehr wichtig, da sich die meisten Rinderrassen in ihrer Farbe voneinander unterscheiden. Wenn Sie reinrassige Rinder in eine bestimmte allgemein anerkannte Rasse verwandeln möchten, müssen Sie bei einem bestimmten Rinderkostüm Halt machen. Aus rein benutzerrechtlicher Sicht kann man gegen den Anzug Einspruch erheben, da sich produktive Tiere als alle Arten von Anzügen bei Rindern aus der Zucht herausstellen können. Wenn jedoch eine bekannte Rasse durch Auswahl bereits eine hohe Produktivität erreicht hat, wird der Anzug und aus Anwendersicht ein nützlicher Faktor, der bestimmt, ob das Tier zu einer bestimmten Rasse gehört, und folglich seine Produktivität.

Das Aussehen des Tieres ermöglicht es, sein Alter nicht nur an den Zähnen, sondern auch an seinem Körperbau zu beurteilen. Ein junges Tier ist in Bezug auf die Länge seiner Beine größer als ein Erwachsener, sein Körper ist kurz und nicht tief. Bei jungen Tieren wird häufig festgestellt, dass die Hinterbeine länger als die Vorderbeine sind und die Rückseite höher als zuvor ist. Alle diese Merkmale des Körpers variieren stark mit dem Alter. Ein hohes Spiel verschwindet und der Rücken wird horizontaler. In Zukunft kann der Rücken sogar durchhängen und die Höhe der Taille wird niedriger sein als die Widerristhöhe. Mit zunehmendem Alter wird der Torso des Viehs länger und tiefer, mit zunehmendem Brustumfang. Die Körperform der Jungen kann als hässlich bezeichnet werden, da sie sich stark von den Formen der hochproduktiven Tiere unterscheidet, mit denen wir die Vorstellung von Schönheit zu verbinden pflegen. Bei der Untersuchung von Jungvieh sollte man jedoch nicht vergessen, dass sich das Äußere mit zunehmendem Alter dramatisch ändert und sich das unbeholfene Kalb in eine sehr faltbare und produktive Kuh verwandeln kann. Es kann gesagt werden, dass je mehr ein Kalb einem erwachsenen Tier ähnelt, desto weniger Gewissheit besteht, dass eine gute Kuh oder ein guter Bulle daraus hervorgeht.

Äußeres eines Stiers

Das Äußere des Bullen und der Kuh unterscheidet sich in all ihren Teilen stark. Bullen sind im gleichen Alter etwas höher als Kühe. Der Wachstumsunterschied beträgt ca. 10%. Bei einem Bullen entwickelt sich der vordere Teil des Körpers - Brust, Nacken und Schultern - stärker, während sich der hintere Teil des Körpers bei der Kuh stark entwickelt. Die Breite in Moklak und in den Ischiasbergen eines Bullen ist relativ geringer als die einer Kuh. Der Kopf eines Bullen ist breiter entwickelt, und dies zeigt sich in der Zukunft eines guten Zuchtbullen im sehr frühen Kalbalter. Die Hörner des Bullen sind kürzer und dicker, während die Kuh länger und dünner ist. Die Hörner des Bullen sind mehr zur Seite gerichtet und die der Kuh ist mehr nach vorne gerichtet. Die Haut eines Bullen sollte dicker sein als die einer Kuh. Alle aufgeführten Zeichen weisen auf die guten Zuchteigenschaften des Bullen hin. Wenn der Bulle ein Kuh-Aussehen hat, dann ist dies ein schlechtes Zeichen, und man kann von einem solchen Bullen nicht viele und gute Nachkommen erwarten.

Die Untersuchung des Tieres selbst muss in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden, wobei zuerst der Kopf des Tieres, dann der Hals, der Widerrist, der Rücken, die Brust, der Bauch, die Beine, das Euter und bestimmte Produktivitätsmerkmale zu betrachten sind. Nachdem Sie das Tier von einer Seite gesehen haben, sollten Sie es von der anderen Seite sowie von vorne und hinten betrachten. Nachdem man sich eine bekannte Meinung über einzelne Gegenstände des Tieres, über deren Vor- und Nachteile gebildet hat, sollte man das Tier als Ganzes betrachten und den Eindruck bewerten, den das allgemeine Aussehen des Tieres macht. Wenn zum Beispiel ein Bulle den Eindruck eines erkrankten Tieres erweckt, gleichzeitig aber einige Körperteile gut gefaltet sind, zeigt dies, dass der Bulle die falsche Art der Pflege war, aber an sich schon wertvoll wäre. Wenn sich bei einem Tier bei einer allgemeinen Untersuchung herausstellt, dass einzelne Körperteile nicht in der Größe übereinstimmen, das Tier aber den Eindruck einer gewissen Inkonsistenz erweckt, dann beweist dies, dass es sich nicht um reinrassige Tiere handelt, sondern um eine Art Mischling. Ein solches Tier ist als Zuchttier von geringem Wert. Das Tier muss auch an der Verkabelung untersucht werden, um Anomalien in der Faltung der Beine, der Schulter und anderer Körperteile festzustellen.

Um dem Auge zu helfen, muss ihm eine Hand gegeben werden. Durch Streicheln und Abtasten können Sie die Qualität der Haut überprüfen - ihre Dicke und Beweglichkeit. Dann können Sie sicherstellen, dass die Haut trocken oder mit Talg verschmiert ist, und Sie können die Länge des Fells bemerken. Mit einer Hand können Sie den Abstand zwischen den letzten beiden Rippen bestimmen. Je größer der Abstand, desto besser für die Milchigkeit. Mit dem Finger bestimmen wir die Tiefe der Molkereibrunnen, was wiederum ein Hinweis auf die Milchigkeit ist. Die Hand kann die Qualität des Euters und der Brustwarzen bestimmen. Durch Streicheln des Rückens und des unteren Rückens können Sie die Stärke dieser Körperteile überprüfen.

Inspektion und Gefühl des Tieres sammeln beschreibende Informationen, die in Worten ausgedrückt werden können. Aber für die Vollständigkeit des Äußeren braucht man Figuren, die den einen oder anderen Gegenstand des Tieres charakterisieren. Hierzu werden Messungen an einzelnen Teilen des Tieres durchgeführt. Die Messung erfolgt in Zentimetern mit Hilfe von Messgeräten - Lidtins oder einem anderen Stab, dem Wilkens-Kompass und einem 2–3-Meter-Roulette. Lidtins Stock besteht aus einem Holzteil, in das ein Metallstab eingelegt und geschoben werden kann. Es gibt zwei Hebel an einem Stock im rechten Winkel dazu. Indem Sie den Stock senkrecht in der Nähe der Vorderbeine des Tieres platzieren und den oberen Hebel betätigen, können Sie die Widerristhöhe bei Tieren bis zu 117 cm messen. In diesem Fall müssen Sie die Metallstange ein wenig aus dem Holzteil des Stockes herausdrücken. Die Messungen gehen von der Unterseite des Holzteils aus und erreichen im zusammengebauten Zustand 117 cm am oberen Hebel mit dem Stock. Dann fahren Sie mit der Metallstange fort, wobei die Messungen von oben nach unten verlaufen. Je größer die Höhe und je größer die Metallstange ist, desto größer ist die Anzahl der angezeigten Zentimeter . Beträgt die Höhe eines Körperteils des Tieres weniger als 117 cm, wird dies durch Drücken der unteren Stange gemessen, die sich entlang des Holzteils des Stocks bewegt. Um die Länge des Tieres zu messen, werden beide Hebel ausgezogen, der gesamte Metallstab wird herausgezogen und auf der gegenüberliegenden Seite des Stockes gemessen, wobei der Nullpunkt nicht unten und nicht auf dem Holzteil, sondern oben und auf dem Metallteil liegt. Der gesamte Metallstab ist 100 cm lang und die Zentimeter gehen zum Holzteil, der unten bei 217 cm endet. Auf derselben Seite des Stocks wird auch die Breite des Tieres gemessen, aber da sie weniger als 100 cm betragen, ist es nicht erforderlich, den Unterarm und zu bewegen Es ist am oberen Rand des Holzteils befestigt. Mit dem Wilkens-Kompass, der so angeordnet ist, dass er den geradlinigen Abstand zwischen den Enden seiner Beine anzeigt, können kleine Messungen am Körper eines Tieres vorgenommen werden. Mit Hilfe eines Roulettes werden alle Maße genommen, die ein beliebiges einschließen
Körperteil - Brustumfang, Barettumfang usw.

Die wichtigsten Messungen zur Charakterisierung von Tieren,

1) Widerristhöhe, definiert am höchsten Punkt des Widerristes,

2) die Höhe des Kreuzbeins, bestimmt am höchsten Punkt des Kreuzbeins,

3) die schräge Körperlänge vom anterioren Punkt des Schulter-Schulter-Gelenks bis zum posterioren Punkt des Ischialtuberkels,

4) die gleiche Länge, jedoch nicht durch eine gerade Linie - einen Stab - bestimmt, sondern durch die Krümmung des Körpers mit einem Klebeband - diese Messung wird benötigt, um das Lebendgewicht zu bestimmen,

5) die Tiefe des Körpers hinter dem Schulterblatt zwischen dem Rücken und dem Brustknochen,

6) Brustumfang für die Schulterblätter,

7) die Breite der Rückseite zwischen den äußeren Ecken von Moklak,

8) die Breite der Rückseite zwischen den äußeren Ecken der Sitzbeinhöcker,

9) die laterale Länge der Rückseite vom vorderen Vorsprung des Moklaks zum hinteren Vorsprung des Ischialtuberkels,

10) die Länge des Kopfes von der Abzweiglinie bis zum Beginn des Nasenspiegels,

11) die kleinste Breite des Kopfes zwischen den Schläfen. Wenn Sie das Lebendgewicht des Viehs nach Trukhanovsky bestimmen müssen, müssen Sie die Länge Ihres Rückens mit einem Klebeband messen.

Wie man eine Kuh misst

Für die Durchführung von Messungen muss das Tier auf eine horizontale Plattform gestellt werden, und die Beine des Tieres sollten so ausgerichtet sein, dass von der Seite betrachtet die nächsten Beine die Beine der anderen Seite bedecken und im Allgemeinen alle Beine steil stehen.

Die erhaltenen Messungen ermöglichen es, das Vieh entfernter Orte miteinander zu vergleichen, an denen die überwiegende Mehrheit der Landarbeiter und Bauernbesitzer noch nie gewesen ist. Wenn zum Beispiel bekannt ist, dass die Widerristhöhe in Jaroslawl im Durchschnitt 122 cm und in den Simmentatoren 135 cm beträgt, ist es möglich, sich die Figur der Simmentaler vorzustellen und ein Urteil über die Notwendigkeit der Fütterung dieser Tiere usw. zu fällen Messungen bieten die Möglichkeit, den Grad der Gleichmäßigkeit von Nutztieren zu bestimmen, und die Gleichmäßigkeit ist das Ergebnis der Nutztierproduktion.

Messungen sind bei Ausstellungen oder bei der Erfassung von Nutztieren in Zuchtbüchern erforderlich, t. ermöglichen es, Nutztiere für einen Stamm auszuwählen, die sich nach der Art richten, die dem Gelände entspricht, und Anlass geben, von einer höheren Produktivität auszugehen. Messungen sind auch deshalb sehr wichtig, weil sie es ermöglichen, das Aussehen lebender Tiere mit früheren Generationen zu vergleichen und Verbesserungen oder Verschlechterungen des Körperbaus festzustellen. Auf der Grundlage von Messungen ist es schließlich möglich, das Äußere von zwei Tieren genauer miteinander zu vergleichen, als dies durch das Sehen möglich ist.

Unterscheiden sich zwei Kühe sowohl in der Widerristhöhe als auch in der Breite der Muskulatur, so ist diejenige, bei der dieses Maß nicht mehr absolut, sondern relativ ist, breiter. Zum Beispiel ist die Kuh Nr. 1 in Moklaks 38 cm breit, während die Kuh Nr. 2 eine Breite von 39 cm hat, jedoch nicht die zweite Kuh, sondern die erste wird breiter sein, da die Kuh Nr. 1 eine Höhe von 120 cm hat und in K 2–124 cm. Wenn Sie die Breite in Moklaks in% der Höhe der Raids derselben Kuh angeben, erhalten Sie y - 32% und in Nr. 2–31%.

Zum Vergleich zwischen einzelnen Tieren und ganzen Rassen sollten alle Messungen in% der Widerristhöhe angegeben werden. Es wird auch vorgeschlagen, diese Aufzählungen in% der Körperlänge vorzunehmen, was jedoch nicht von großer Bedeutung ist, da hier die Vergleichseinheit nicht so wichtig ist wie der Ersatz absoluter Messungen bei einem Tier durch prozentuale Zahlen.

Schließlich wird ein Foto verwendet, um das Äußere von Tieren zu untersuchen. Tiere sollten geschossen werden, wenn sie ordnungsgemäß auf dem geprägten Hintergrund mit guter Beleuchtung platziert sind, und die Möglichkeit bieten, eine Momentaufnahme zu machen. Für die Vergleichbarkeit von Bildern sollten Sie immer Bilder in der gleichen Entfernung aufnehmen, für die Sie zuerst die Entfernung zum Gerät messen und eine Linie auf den Boden ziehen oder ein Seil legen können. Nach diesen Anweisungen sollten alle Tiere entfernt werden. Die Größe des Fotos kann 18-24 cm betragen oder bei kleineren Geräten mit geringerer Vergrößerung. Es ist ratsam, nicht nur von der Seite, sondern auch von der Seite zu fotografieren
vom Kopf und von hinten, wodurch die Breite des Tieres und die Stellung der Beine sichtbar werden.

Über alle Funktionen der Hörner

In der Antike wurden Kuhhörner entwickelt, um vor Raubtieren oder ihrer eigenen Art zu schützen. Die Position dieses Werkzeugs sorgt für einen starken und präzisen Schlag mit dem Eindringen des scharfen Teils der Spitze in den Oberkörper des Feindes.

Am Körper eines Bullen und einer Kuh sind Hörner die effektivsten Kampfmittel. Selbst das Schlagen mit einem Huf ist mit einem Widder nicht zu vergleichen, da immer die Gefahr eines Angriffs von hinten und vorne besteht.

Komolim-Tiere, die seit ihrer Geburt keine Hörner mehr haben, fallen leichter in die Hände eines Raubtiers. Charakteristische Triebe sind nicht nur für körperlichen Widerstand. Äußerlich schaffen sie ein Bild eines starken Tieres und erschrecken potentielle Feinde.

Außerdem sind Kühe Herdentiere, und für die Hierarchie in der Herde sind Hörner erforderlich, um ihren Platz zu bestimmen und die Autorität aufrechtzuerhalten.

Sie fanden sogar Verwendung im Haushalt.

Im Haushalt fand eine Person keinen weniger praktischen Nutzen für sie: Es stellte sich heraus, dass das Tier während des Melkens und der Pflege bequem an den Hörnern gefesselt war. Der feste Kopf beruhigt die Kuh, sodass die Gastgeberin leichter melken, waschen, kämmen oder heilen kann.

Einige Wissenschaftler glauben, dass Hörner einer Kuh helfen, einen Stier anzuziehen. Vielleicht liegt es daran, dass er seinen Partner mit Hörnern als gesunde Person wahrnimmt, die in der Lage ist, Nachkommen zu zeugen.

Es ist interessant, dass man sich schon im Alltag einen Weg ausgedacht hat, Hornabdeckungen zu verwenden: Große Hörner wurden gekonnt zu Musikinstrumenten oder Dekorationen für das Haus.

Außerdem wurden aus Kuhhornmaterial Nähnadeln, Knöpfe oder Wappen hergestellt. Mädchen mochten immer Schmuck von ihnen um den Hals, den Arm oder die Haare. Jetzt finden Archäologen viele Optionen für Werkzeuge, die alte Menschen aus diesen Knochenprozessen hergestellt haben.

Im Falle einer Verletzung geht es vor allem darum, die Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Unterdrückung des Hornprozesses zu verhindern. Das Horn wird sich nicht erholen. Sein amputiert. Die Wunde wird mit einer Desinfektionslösung behandelt, ein Mullverband wird angelegt, der mit Teer oder Wischnewski-Salbe imprägniert ist. Der Verband wechselt ständig. Nach der Wiederherstellung der Durchblutung entsteht eine neue Hornschicht. Es schließt die Höhle im vorderen Teil des Schädels.

Wie Dehydration durchführen?

Für die Degeneration werden zwei Methoden angewendet: Blutstillung und Amputation der Prozesse. Das Verfahren wird für Kälber empfohlen. Sie übertragen alle Manipulationen leichter. Regenerationsprozesse laufen schneller ab. Ein Kalb zu halten ist einfacher als ein erwachsenes Tier.

Bei der unblutigen Methode wird ein dichter Gummiring auf die Kapsel des Hornprozesses gelegt. Es ist eine Kapsel, die den Blutfluss verhindert. Die Durchblutung ist gestört, das Horn wächst nicht, nach 7 Tagen verschwindet der Prozess. Die Installation des Rings erfolgt in örtlicher Betäubung.

Zur Amputation des Hornprozesses wird eine Plattensäge eingesetzt. Der Bereich um die Prozesse wird anästhesiert. Pressen Sie die Arterien, die auf die Haut passen. Triebe entfernen. Tragen Sie einen Mullverband mit einem Antibiotikum auf die beschädigte Stelle auf. Die Heilung erfolgt in 2 Monaten.

Experten stellen fest, dass die Amputation leichter auf Tiere übertragen werden kann, als wenn ein Gummiring angebracht wird. Je früher das Kalb operiert wird, desto besser heilt die Wunde. Zerbrochene Tiere für Landwirte und Höflinge bevorzugt. Beseitigt das Trauma der Kuh selbst, der Menschen um sie herum.

Laut Statistik tritt die Unterbrechung der Trächtigkeit im Zusammenhang mit der Verletzung eines trächtigen Individuums durch die Hörner anderer Kühe auf, weshalb junge Tiere in einem frühen Alter abgeholzt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send