Allgemeine Informationen

Wie entferne ich die Gebärmutter der Biene? Video

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei der Erstellung eines Bienenhauses erstellt der Imker einen Arbeitsplan und berücksichtigt dabei Nuancen. Es ist wichtig zu lernen, wie man den Rückzug von Königinnen durchführt. Da sind Mutterbienen das Hauptglied bei der Bildung einer Familie. Sie tragen zur Entstehung von Brut bei, aus der Arbeiterinnen oder Drohnen weiter schlüpfen.

Grundregeln für die Zucht der Gebärmutter

In Übereinstimmung mit den Regeln und geeigneten Bedingungen schaffen einen Honigstock und Imker Anfänger. Liste der Regeln:

  1. Schaffe Bedingungen und ziehe Drohnen und Königinnen auf einmal zurück. Dazu multiplizieren Sie die Königin, nachdem Sie die Kinder des männlichen Individuums geblockt haben.
  2. Wählen Sie für den Bienenstock eine ertragreiche Bienenfamilie.
  3. Arbeitet streng nach dem Kalender.
  4. Achten Sie auf die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit für die Inkubation.
  5. Bieten Sie hochwertige Hausmeisterfamilien zum Schlüpfen an. Für den Eintrag von Saatgut sind gesunde Drohnen notwendig.

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Leistung des Imkers beeinflussen: Lebensraum, Nahrung, eine chemische Substanz aus den Drüsen der Krankenschwester (dies ist der Hauptbestandteil für die Bildung der Eltern).

Der Rückzug der Königinnen erfolgte im zeitigen Frühjahr. Wenn die Lufttemperatur 18 Grad erreicht.

Es gibt zwei Arten der Reproduktion: natürliche und künstliche. Jede Option unterscheidet sich in der Art der Ausbildung. Es ist notwendig, die klimatischen Bedingungen des Gebiets, des Wetters und des Geländes zu berücksichtigen, um einen erfolgreichen Zuchttyp zu wählen. Jede Methode wird experimentell ausgewählt.

Natürliche Wege

In der Natur gibt es zwei Arten von Fisteln und schwärmenden Brutbienen.

Dies ist die einfachste Methode. Beschleunigen Sie den Prozess und schaffen Sie günstige Bedingungen. Fügen Sie zwei Rahmen mit den Kindern hinzu und leeren Sie ohne entfernte Brut. Bienen bilden neue Kokons, in denen sich Eier und Larven bilden.

Fistelige Mütter

Mit dem Tod der Königin bilden die Arbeiterinnen dringend eine Bienenkönigin und bringen eine neue Königin hervor, eine fistelige Königin. Solche Individuen sind kleiner und nicht so produktiv.

Diese beiden Methoden können nicht immer kontrolliert werden.

Die zweite Methode wird auch für die künstliche Reproduktion verwendet. Die Gebärmutter wird in ein neues Zuhause verlegt. Dort beginnt sich eine Familie zu bilden. Und im alten Bienenstock stellen die Bienen die Königin wieder her.

Notentzug von Königinnen

Die Methode wird im zeitigen Frühjahr angewendet, wenn bei der Untersuchung keine Brut oder der Tod der Gebärmutter festgestellt wurde.

  1. Wähle einen fruchtbaren Schwarm.
  2. Ein Rahmen mit kleinen Kindern wird genommen, Bienen werden immer abgeschüttelt.
  3. Schneiden Sie ein Loch 30 × 40 mm.
  4. Setze einen Rahmen in eine Waisenfamilie und kontrolliere die Bildung von Königinzellen.
  5. Wenn Sie die richtige Menge verlegen, schneiden Sie den Überschuss ab.

Grundregeln für den Rückzug von Königinnen

Bevor der Imker direkt mit der Zucht beginnen kann, muss er sich eine theoretische Grundlage aneignen: Was ist der Unterschied zwischen Bienenköniginnen und anderen Bienen und welche zukünftige Bienenkönigin braucht eine Familie und wie sollte sie vorbereitet werden?

Damit der Prozess der Zucht von Bienenköniginnen zu Ergebnissen führt, sollten die folgenden Regeln befolgt werden:

  • Beim Schlüpfen sollten nur gesunde Personen mit hoher Produktivität einbezogen werden.
  • Für die Entfernung müssen die optimalen Bedingungen eingehalten werden, um ein angemessenes Maß an Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu gewährleisten.
  • den Prozess des Herausbringens neuer somatischer Bienen nur dann zu beginnen, wenn es versiegelte Drohnenbruten gibt (andernfalls erscheinen sowohl Königinnen als auch Drohnen gleichzeitig),
  • Befolgen Sie den für jede Zuchtmethode vorgeschriebenen Zeitplan.

Wie unterscheidet man die Gebärmutter?

Die Gebärmutter weist eine Reihe von visuellen Merkmalen auf, die sie von Drohnen unterscheiden. Es ist ganz einfach, die Königin von anderen Bienen zu unterscheiden, man muss nur den Bienenstock genau untersuchen und auf folgende Zeichen achten:

  1. Die Biene hat immer Abmessungen, die die Größe anderer Bienen überschreiten. Sein Körper ist breiter und länger als der anderer, noch junger Frauen, Drohnen oder Arbeiterinnen.
  2. Der Bauch der Bienenkönigin hat ein spitzes Ende, das nach hinten ragt.
  3. Die Bienen auf dem Stich haben eine Art Kerbe, die mit einer Lupe gesehen werden kann. In der Imker glatt und gerade stechen.
  4. Die Pfoten der Bienenkönigin stehen fast senkrecht zur Wade und breiten sich aus. Bei anderen Bienen sind die Pfoten im Allgemeinen vorwärts und rückwärts gerichtet, nicht entlang der Seiten.
  5. Die restlichen Bienen behandeln den Uterus mit einer Art Respekt: ​​Sie sammeln sich um ihn herum oder teilen sich und geben nach, wenn er irgendwo hingeht.

Familienauswahl

Die Zucht von Bienenmädchen beginnt mit der Wahl der Elternfamilien, denn von den Merkmalen dieser besonderen Königin und den Drohnen werden alle zukünftigen Nachkommen abhängen, die sie geben werden. Darüber hinaus sind zukünftige Königinnen für die Produktivität und Stärke der Familien verantwortlich, die geleitet werden. Daher ist es notwendig, nur unter den Stärksten, Belastbaren und Gesunden zu wählen.

Die Familie hat folgende Anforderungsliste:

  • maximale Honigproduktivität ist eine entscheidende Voraussetzung für einen Imker,
  • Die Familie muss das ganze Jahr über stark und belastbar sein, insbesondere im Winter.
  • Familiengesundheit und Krankheitsresistenz sind ein Schlüsselkriterium für die Überlebensfähigkeit des zukünftigen Uterus und aller Nachkommen, die er geben wird.

Wenn sich das Bienenhaus im Besitz einer Person befindet, die äußerst verantwortungsbewusst und bewusst mit der Bienenzucht verbunden ist, können alle diese Informationen über Familien aus dem Buchhaltungsjournal abgerufen werden.

Familienvorbereitung

Die Vorbereitungen für den Widerruf sollten spätestens ein Jahr vor dem erwarteten Termin beginnen. Gleichzeitig können ausgewählte Familien verbessert werden, indem ihnen alle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, die für die Überwinterung und die Durchführung von Freizeitaktivitäten erforderlich sind.

Liste der vorbereitenden Veranstaltungen:

  1. Überprüfen Sie die Qualität des produzierten Honigs. Wenn es die Anforderungen kritisch nicht erfüllt, ist es besser, sich für eine andere Familie zu entscheiden.
  2. Es wird dringend empfohlen, die Bienenstöcke zu reinigen und zu desinfizieren, um Nosema vorzubeugen.
  3. Geben Sie ein anregendes Futter. Darüber hinaus sollten die Bienen kontinuierlich mit nicht kristallisierendem Futter versorgt werden.

Wenn im Frühjahr die Zucht von Bienenköniginnen geplant ist, sollte das Verfahren selbst erst dann durchgeführt werden, wenn die überwinternden Bienen vollständig durch junge, frischgeborene Bienen ersetzt wurden. Dieser Prozess wird in der Regel im zweiten Drittel des Monats Mai abgeschlossen sein. In Fällen, in denen der Imker den Prozess früher starten muss, ist es auch notwendig, eine Reihe von Maßnahmen durchzuführen:

  • Bienen müssen mit Kohlenhydraten und Eiweiß gefüttert werden,
  • das Leben von Insekten angenehm zu gestalten, insbesondere um den Bienenstock vor dem Wind zu schützen,
  • Setzen Sie den Stock der Überwinterung etwas früher als üblich.

Die Bildung von Familien, die zukünftige Bienenköniginnen züchten, sollte unmittelbar nach dem Ende des Wechsels der alten Bienen gegen neue beginnen. Eine solche Erziehungsfamilie sollte mindestens 2 Kilogramm Einzelpersonen, 4 Bilder mit Perge und 10 Kilogramm Honig haben.

Künstlich

Neben den natürlichen Zuchtmethoden für Bienenköniginnen gibt es auch eine Reihe künstlicher Methoden: die Notfallmethode mit einem Isolator, die Kashkovsky-Methode, das Nikot-System und die Tsebro-Methode.

Künstliche Methoden sind komplizierter, aber produktiver als natürliche, da sie die Lebensprozesse der Bienen berücksichtigen.

Notfall Wegvielleicht die einfachste und schnellste unter den künstlichen:

  1. Der Rahmen mit Brutrassen stammt aus der stärksten und am besten vorbereiteten Familie. Aber sie muss von den Bienen abgeschüttelt werden, um die örtliche Königin nicht versehentlich zu versetzen.
  2. In dem Rahmen, in dem zwei Larven verbleiben sollen, werden die unteren Wände entfernt, wonach sie in eine neue Wohnung eingebaut werden. Als nächstes wird der Rahmen in der Wohnung der Familie installiert, die die Bienenfrau verloren hat.
  3. Infolgedessen wird in einem Bienenstock die Gebärmutter eine neue Bienengeneration bilden, und in dem anderen der beiden Larven werden die Bienen bald neue Königinnen bilden, um die migrierten zu ersetzen.
  4. Wenn die Fistelkönigin-Zellen nicht gefunden wurden, bedeutet dies, dass der Uterus noch im Bienenstock vorhanden ist, und Sie müssen nach dem Grund suchen, warum er aufgehört hat, Nachkommen zu zeugen.

Bei der Verwendung von IsolatormodusEs ist äußerst wichtig, den Ausgabekalender der Gebärmutter zu verwenden:

  • Ein starker Uterus aus einer ausgewählten, vorbereiteten Familie wird in einen sogenannten „Isolator“ (bestehend aus zwei Rahmen und Gittern) gelegt, der in einem Brunnen installiert ist.
  • die Rahmen, aus denen der Isolator besteht, sind ein Rahmen mit Brut und ein leerer,
  • Die Hauptregel der Methode ist, dass die Gebärmutter nicht einmal die Möglichkeit haben sollte, aus der Struktur zu entkommen.
  • Sobald die kleine Biene die Brut gelegt hat, muss sie zu den Larven zurückgebracht werden.
  • In der Zwischenzeit entsteht ein Kern - ein Rahmen mit Honig, Sushi und frisch gemachter Brut.
  • Es gibt mehrere Bienen aus anderen Frames und der Gebärmutter selbst,
  • bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur gewonnene frische Brut wird an der unteren Grenze abgeschnitten und in dasselbe Gebäude verbracht, aus dem die Gebärmutter zum ersten Mal entnommen wurde,
  • die Königinzellen werden abgeschnitten und in den Kern gelegt,
  • dann bleibt nur noch auf das Erscheinen neuer Königinnen zu warten.

Die folgende künstliche Methode ist weiter fortgeschritten und für die Implementierung ist die Verwendung von Hilfsmitteln erforderlich. Insbesondere muss sie gekauft werden (oder selbst durchgeführt werden). Nikot-System.

  • Die Kassette befindet sich in der Mitte des Rahmens.
  • gefolgt von einem Impfrahmen,
  • die Kassette muss gründlich gereinigt werden,
  • die kleine Biene wird in das fertige Gebäude verpflanzt,
  • die Erziehungsfamilie wird getrennt gebildet,
  • Der Schussrahmen passt in diese Familie.

In Zukunft müssen Sie nur den Prozess der Bildung von Königinnen verfolgen.

Kaschkowski-Methode beinhaltet die folgenden Aktivitäten:

  • von Beginn der Honigsammlung an ist es notwendig, Stecklinge zu machen, bei denen die Rahmen mit Bienen, der lokalen Königin, versiegelter Brut, Perge, gewachstem, trockenem Land und Honig übertragen werden,
  • eine kleine Anzahl von Arbeiterinnen wird dort geschüttelt,
  • die Wasserhähne werden einen Monat lang an einem warmen Ort aufbewahrt,
  • Währenddessen muss der Imker, wenn die Bienen aktiv neue fistelartige Königinzellen im Bienenstock bilden, die größten und gesündesten Larven zurücklassen.
  • Nach einer Weile wird die alte Gebärmutter entfernt und die junge Gebärmutter besiedelt.

Nach WegCebro zur Zucht von Bienenköniginnen wird benötigt:

  1. Zweitägige Eier. Die Impfung mit Eiern erfolgt im Oberkörper des Bienenstocks, wo bereits zwei bis drei Brutrahmen und zwei mit Futter installiert sein sollten.
  2. Im Frühjahr kann auch die Bienenreproduktion angeregt werden. Dazu genügt es, einen zusätzlichen Körper mit zwei vorinstallierten Fressgestellen und Jungbrut am Bienenstock anzubringen.

Stadien, Zyklus, Entwicklungsbedingungen der Gebärmutter

Die Entfernung von Bienenköniginnen erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Säen. Aus der Eizelle tritt eine Larve hervor, und die restlichen Bienen schützen und füttern das Gelée Royale auf jede erdenkliche Weise. Gleichzeitig kann die fistelartige Gebärmutter nur Nahrung für die Larven der Bienen aufnehmen.
  2. Versiegelung Am siebten Tag füllen die Bienen die Mutterlauge mit Futter und versiegeln sie.
  3. Babypuppe In einer versiegelten Königin wächst die Larve ziemlich schnell (innerhalb weniger Tage) zu einer Puppe heran.
  4. Jungdie Gebärmutter. Nach 2-3 Tagen verwandelt sich die Puppe in eine praktisch vollwertige junge Bienenkönigin.
  5. Unfruchtbardie Gebärmutter. Letztendlich reift das Individuum und verlässt die Königinzelle und wird zur unfruchtbaren Gebärmutter. Dies geschieht im Durchschnitt am 16. Tag der Eientwicklung (oder am 9. Tag seit der Versiegelung der Königin).

Somit dauert der Prozess der Entfernung der Bienenkönigin etwa 15 Tage. Bald wird der frisch geprägte kahle Uterus herumfliegen, sich mit den Drohnen paaren und nach drei Tagen eine fetale Aussaat abgeben können.

Wie entfernt man die Gebärmutter ohne Larve?

Die Methode von Zander oder die Entfernung von Königinnen ohne Übertragung von Larven in der Bienenzucht wird derzeit als der Perfektion am nächsten angesehen. Die Methode wurde über viele Jahre ergänzt, wodurch sie sogar ihren ursprünglichen Namen verlor.

Bisher hat sich die Entfernung der Gebärmutter ohne Larve aufgrund ihrer Rentabilität und Einfachheit verbreitet:

  • eine mit Honigsirup bestreute braune Wabe wird in ein Nest einer starken und gut vorbereiteten Familiengebärmutter gelegt,
  • Sobald Eier in die Zelle gelegt werden (in der Regel zwischen drei und fünf Tagen), wird die Gebärmutter entnommen und in den Zellkern gelegt.
  • platzierte Zelle wird aus dem Sockel entfernt,
  • Dreiecksschnitte (Fenster) werden mit einem scharfen Messer in einer 20 cm hohen und 5-6 cm breiten Zelle gemacht.
  • In der oberen Reihe müssen Sie die Larven ausdünnen: 1 Larve bleibt, 2 - werden entfernt,
  • der Rahmen wird in das Nest zwischen den Rahmen mit offener Brut gesetzt,
  • Nach drei Tagen werden fistelige Königinzellen (falls vorhanden) entfernt.
  • Im Durchschnitt versiegeln die Bienen nach fünf Tagen die Zellen der Königin.
  • in zehn Tagen ist es notwendig, die reifen Königinzellen zu extrahieren und in die zuvor mit Honig gefüllten Zellen einzubauen,
  • Käfige werden in ein Brutnest gesetzt,
  • Die Bienenköniginnen, die aus den Königinzellen hervorgehen, können verwendet werden, um Schichten zu bilden oder alte Königinnen zu ersetzen.

Grundregeln der Pflege

Erstens muss die Gebärmutter die gleichen komfortablen Lebensbedingungen bieten wie die Bienen:

  • optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit beibehalten,
  • Lebensmittel in ausreichenden Mengen bereitstellen
  • Erweitern Sie die Bienenstöcke nach Bedarf
  • Krankheiten vorzubeugen
  • Bereiten Sie die Nesselsucht mit der Gebärmutter sorgfältig auf die Überwinterung vor.

Trotz der Tatsache, dass für die Pflege von Bienenköniginnen keine besonderen Anforderungen bestehen, sollte den bestehenden besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Bei Nichtbeachtung der Pflegeregeln kann das Bienenmädchen erkranken und sogar zugrunde gehen, was nicht nur der gesamten Bienenfamilie, sondern auch der dadurch erzeugten Honigmenge erheblichen Schaden zufügt.

Zweimonatiger Familienunterhalt

Der sogenannte Zwei-Inhalts-Gehalt von Bienen drückt sich in einer solchen Organisation von Bienenvölkern aus, wenn Individuen eines Brutnests Zugang zu einem anderen Brutnest haben, in dem sie bereits ihre Bienenkönigin haben. Dies kann mit Hilfe von zwei getrennten Gittern geschehen, wodurch verhindert wird, dass sich die beiden Gebärmutterhälften treffen und in einen Kampf verwickelt werden.

Wettbewerb ist ein wesentlicher Bestandteil der Natur von Bienenköniginnen. Das schwächere Individuum stirbt schließlich immer an dem stärkeren.

Bei einer solchen Pflege von Familien bewegen sich Individuen zwischen Nestern durch die gemeinsamen Teile des Bienenstocks - die Erweiterung oder den Körper. Infolgedessen stellt sich heraus, dass es sich um einen einzigen Bienenstock mit gepaarten Kernen handelt. Mit diesem Inhalt können Sie zweimal mehr Honig erhalten, als wenn es nur eine Bienenfrau im Bienenstock gäbe.

In Multicase-Bienenstöcken

Viele Imker greifen auf Mehrrumpfbeuten zurück. Mit dieser Methode können Sie eine große Bienenfamilie mit zwei Königinnen aufnehmen. Die einzige Bedingung, die unbedingt eingehalten werden muss, ist die Gewährleistung des größtmöglichen Abstands zwischen den Gebäuden, um zu verhindern, dass sich die beiden Bienenköniginnen treffen.

Bienenmädchen, die in Bienenstöcken leben, bringen auch mehr Nachkommen hervor, was auf lange Sicht zu einem Anstieg der produzierten Honigmenge führt.

Das Halten von Bienen in Bienenstöcken ist oft noch einfacher und bequemer als bei anderen Arten von Bienenstöcken, da:

  • Das Stockbett ist viel schwieriger zu überkühlen, und die Bienenköniginnen reagieren sehr empfindlich auf Temperaturänderungen.
  • Diese Art von Bienenstock erleichtert die Unterscheidung zwischen Bienen und bietet somit die Möglichkeit, entweder mehrere Bienenvölker oder eine große Bienenvölker mit mehreren Königinnen zu halten.
  • einfacher zu transportieren und zu bewegen,
  • optimale Wahl für die künstliche Methode der Gebärmutterentfernung.

Die Zucht von Bienenköniginnen ist ein langer und mühsamer Prozess, der erhöhte Aufmerksamkeit und manchmal mühsame Arbeit erfordert. Das Ergebnis lässt jedoch nicht lange auf sich warten: Wenn Sie den Ratschlägen folgen, können Sie nächstes Jahr mehr ausdauernde Bienen und mehr Honig erhalten.

Larven-Impfung

Pfropfen Imker bezeichnete den Transfer von Larven aus der Zelle in die vorbereitete Pfanne. Dieser Vorgang ist zwar für einen erfahrenen Imker nicht schwierig, aber für den Entzug der Gebärmutter äußerst wichtig. Alles, was benötigt wird, ist ein gutes Sehvermögen, Vorsicht und Aufmerksamkeit sowie eine gewisse Geschicklichkeit, die in 3-4 Wochen erreicht werden kann, wenn Sie jeden Tag ein paar Hundert Larven ertragen.

Der Transfer der Larven erfolgt mit einer Kelle, die entweder im Imkerladen gekauft oder von mir aus Aluminiumdraht mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm hergestellt wird. Ein Ende des Drahtes wird gefaltet und flach gemacht (so dass er wie ein Spatel aussieht), wonach er gründlich poliert wird oder die Larve beim Übertragen beschädigt werden kann.

Der Raum, in dem die Impfung durchgeführt wird, muss sauber und hell sein. Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 20 und 25 ° C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 70% liegen. Letzteres erreichen Sie, indem Sie ein feuchtes Tuch über den Raum hängen. Wenn Sie über ein großes Bienenhaus verfügen und eine Uterussensation in Erwägung ziehen, sollten Sie über den Bau eines gut beleuchteten Impfhauses nachdenken.

Bestellen Sie vor der Impfung Material und Ausrüstung:

  • gut geschliffenes Messer
  • Heißes Wasser,
  • sauberer Bademantel
  • Spatel,
  • Schalen mit Lebensmitteln auf dem Pfropfrahmen,
  • Waben mit jungen Larven.

Eine Zelle mit einem Hundertstel, auf der sich zum Pfropfen geeignete Larven befinden, wird auf 1/2 oder 1/3 der Höhe geschnitten, was den Transfer von Larven von einer solchen Zelle in die Schale erleichtert. Anschließend werden die Lamellen mit den Schalen nach oben gedreht und der Impfrahmen auf die Wabe gelegt. Старайтесь держать соты с личинками близко к свету, освещение считается достаточным, если донышко, на котором лежит личинка, хорошо освещено.Bei einer solchen Beleuchtung ist es einfacher, die im Gelee schwebende Larve zu sehen und den Spatel vorsichtig unter den Rücken zu legen, so dass beide Ränder der Larve leicht hinter den Rändern des Spatels hervorstehen. Versuchen Sie, die Spitze des Spatels leicht auf den Boden der Zelle zu drücken. So bewahren Sie die Larve vor möglichen Schäden. Sobald sich die meisten Larven an der Spitze des Spatels befanden, entfernen Sie den Spatel aus der Zelle und senken Sie ihn vorsichtig in die Schüssel (drücken Sie die Spitze des Werkzeugs wieder nach unten) und nehmen Sie ihn ein wenig zur Seite, sodass die Larve herausrutscht und am Boden haftet.

Die Larve wird in einem Schritt mit einem Spatel aufgenommen. Wenn Sie die Larve nicht sofort aufnehmen können, sollten Sie sie in Ruhe lassen und mit der nächsten fortfahren. Wenn die Larve beim Aufheben umgedreht und mit der Rückseite zum Spatel nach hinten geneigt wird, wird sie beiseite gelegt und in Zukunft nicht mehr für das Transplantat verwendet (die Inokulation erfolgt nur mit der gleichen Seite, mit der sie am Zellboden anliegt).

Nachdem die Impfung der Larven für die ausgewählte Familie abgeschlossen ist, wird der Rahmen in eine tragbare Schachtel gelegt und sofort an die Familie einer Pflegeperson übergeben.

Doppelte Larvenimpfung

In den Vereinigten Staaten und mehreren anderen Ländern ist in den letzten Jahrzehnten die Doppelimpfung von Larven sehr populär geworden. Mit dieser Methode erhalten Sie Königinnen mit einer größeren Masse, einer großen Anzahl von Röhren in den Eierstöcken und einer besseren Qualität als mit einer einzelnen Impfung. Bei einer Doppelimpfung bereitet der Imker die Schalen vor und transportiert die Larven dorthin, versorgt sie jedoch nicht mit Nahrungsmitteln, wonach der Impfrahmen in die Familienbetreuung gelegt wird. Und nach einem halben Tag wird der Rahmen mit den bereits zur Aufzucht aufgenommenen Larven herausgenommen und die Larven von dort entnommen (Gelée Royale verbleibt in den Schalen). Dann werden andere Larven, die der Familie der Mutter entnommen wurden, hierher zurückgebracht, und der Rahmen wird erneut im Bienenstock an die Familienbetreuerin gelegt.

Ei-Pfropfen

Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung, bestehend aus einem Rohr mit einem Durchmesser von 4 mm, dessen Ränder spitz zulaufen, und einer Auswurfvorrichtung, die per Knopfdruck betätigt wird (wie an den Griffen mit einer Feder). Die Herstellung von Pfannen beim Pfropfen von Eiern erfolgt nach dem gleichen Verfahren wie beim Pfropfen von Larven. Erst nach dem Füttern der Schüssel mit Futter wird die Larve nicht dorthin transportiert, sondern das mit der oben beschriebenen Vorrichtung aus der Zelle entnommene Ei wird in die Zelle eingesetzt und mit einem leichten Druck der Boden mit dem darauf befindlichen Ei herausgeschnitten. Danach wird die Vorrichtung in die Pfanne eingeführt und mit Hilfe der Auswurfvorrichtung das Ei auf den Boden der Pfanne gedrückt. Danach wird der Rahmen in den Familienlehrer gelegt.

Bevor Sie den Impfrahmen in den Familienlehrer einfügen, notieren Sie oben das Impfdatum und die Nummer der Familie, aus der die Larven entnommen wurden. Bedenken Sie, dass Familien deutlich weniger Eier aufnehmen als Larven.

Überprüfen Sie die Aufnahme von Larven

Unabhängig davon, welche Methode zur Wiederbepflanzung Sie angewendet haben, müssen Sie 2 Tage nach der Installation des Impfrahmens in der Pflegekraft der Familie überprüfen, wie die Larven entnommen wurden. Wenn die Vorbereitungsphase korrekt durchgeführt wurde (die Familie hatte keine offene Brut), wird die Mehrheit der Larven akzeptiert. Sie können etwas über den Erfolg lernen, indem Sie die Larven mit Futter versorgen und die Schalen einstellen. Wenn die Larven schlecht angefangen haben (weniger als 70-75%), hat die Familie höchstwahrscheinlich ihre Fistelkönigin-Zellen vermehrt. Der Imker sollte in diesem Fall den Bienenstock inspizieren, die fisteligen Königinzellen identifizieren und zerstören. Ein erfahrener Imker kann unter günstigen Bedingungen 90% der Aufnahme von Larven erreichen.

Wenn Sie versuchen, Königinnen zu entziehen, ohne zu verwaisen (ohne die offene Brut der Lehrerfamilie zu zerstören und die Gebärmutter nicht zu entfernen, sondern nur den Zugang dazu einzuschränken), sollten Sie nicht mit mehr als 65% rechnen. Wenn daher fistelartige Königinzellen gefunden werden, ist es besser, diese zu zerstören und eine zusätzliche Partie Larven zu geben.

Eine Studie im Bienenhaus der Farm Krasnopolynik hat gezeigt, dass sich die Qualität der Königinnen verbessert, wenn wir 12 Stunden alte Larven zum Pfropfen nehmen und einen Tropfen Milch von einer täglichen Larve in die Schüssel geben. Es ist besser, mehrere Familien von Pädagogen herauszusuchen und die Larven alle 3 Tage (und nicht wie gewöhnlich alle 5) zu platzieren, und die Anzahl der Larven sollte von den üblichen 36 auf 24 gleichzeitig reduziert werden. Alle 3 Tage erhält eine Familie alle 15 Tage einen Rahmen, so dass bis zu 120 Larven gepflanzt werden können, wonach der Lehrer aufhört, eine Königin in dieser Familie zu züchten. Wenn der natürliche Nektar nicht in Hülle und Fülle vorhanden ist, ist es gleichzeitig besser, die Familie um 8.00 Uhr und 13.00 Uhr mit Zuckersirup zu füttern (und nicht abends, wie gewöhnlich).

Überprüfung der reifen Königin Zellen


Versiegelte Königinzellen aus der Familie des Lehrers werden nach 11 Tagen (wenn ein Ei gepflanzt wurde) oder 9 Tagen (wenn die Larve gepflanzt wurde) ausgewählt, das heißt, es werden in beiden Fällen 2 Tage verbleiben, bevor die Königin die Mütter verlässt. Manchmal kann sich die Gebärmutter langsamer entwickeln (geringe Menge an Brut, Schwächung der Familie, kaltes Wetter, niedrige Temperatur im Bienenstock), und dies sollte berücksichtigt werden, aber gleichzeitig ist es unmöglich, die Selektion von ausreichend reifen Königinzellen zu verhindern, da die Puppen, die sich in ihnen befinden, sehr empfindlich gegen Schütteln sind und plötzliche Temperaturänderungen.

Nach der Entfernung werden Königinzellen normalerweise wie folgt verwendet:

  • Paarung mit Drohnen in den Kernen zur Verteilung,
  • Ersatz alter Königinnen,
  • Bildung von Schichten.

Wenn reife Königinzellen nicht sofort verwendet werden sollen, ist es am besten, sie in Uteruszellen zu legen. Es ist besser, wenn es ausgereifte wieder aufgebaute Königinzellen auf den Patronen gibt. Vergessen Sie jedoch nicht, das Fach des Holzblocks mit Futter zu füllen, bevor Sie die Königinzelle in die Zellen stellen. Verwenden Sie dazu Dünger, aber keinen Honig, da der Uterus sonst absterben könnte. Nach dem Hinzufügen des Dressings drückt der Imker auf das Ventil, das das runde Loch im oberen Teil des Käfigs verschließt, und setzt die Patrone mit der Königinzelle so ein, dass die Patrone das Loch fest verschließt. Nach der Bewegung des Ventils, das nahe an den Rand der Patrone passen sollte, werden ungefähr zehn junge Bienen in eine Zelle gebracht. Sie helfen der Gebärmutter, aus der Königinzelle herauszukommen und sie zu füttern, während sie sich in der Zelle befindet.

Wenn Sie vorhaben, eine kleine Zuchtfarm und massenproduzierte Weibchen zu beherbergen, sollten Sie versuchen, diese in einem Inkubatorraum mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 75% und einer konstanten Temperatur von ca. 34 ° C aufzubewahren. Gleichzeitig ist es gut, die Zellen mit den Königinzellen in einem speziellen Kindergartenrahmen aufzubewahren, in dem Sie die unfruchtbare Gebärmutter mitten in einer starken Familie ohne Mutterleib oder in einer verwaisten Familie eines Lehrers aufbewahren können.

Wenn die Produktion große Mengen erreicht hat, können 2-2,5 kg junge Bienen als vorübergehender Halteplatz für unfruchtbare Königinnen, aber mit unterschiedlichen Rahmen von reifer Brut, verwendet werden. Dieser so genannte Familieninkubator sollte batterielos und stark sein. Am besten platzieren Sie ihn im zweiten, dritten Fall eines Mehrkörper-Bienenstocks über einem starken Hauptnest. Ein dünnes Metallgewebe dient als Abgrenzung zwischen zwei Familien.

Nachdem die Königin die Gebärmutter verlassen hat, setzt sich die Entwicklung und das Wachstum sowohl der Eierstöcke als auch des gesamten Organismus fort. Daher ist es wichtig, sie so bald wie möglich in die Familie oder den Kern zu pflanzen, wo die Gebärmutter geschlechtsreif wird und sich auf die Paarung mit den Drohnen vorbereitet.

Wie organisiert man die Besamung von Bienenköniginnen?

Zuchtköniginnen sind nur ein Teil davon, gute Nachkommen zu bekommen. Zusätzlich zur Qualität des Uterus selbst muss berücksichtigt werden, unter welchen Bedingungen er sich mit den Drohnen paart (Beginn des warmen Wetters) und mit welchen bestimmten Drohnen er paart, dh welche erblichen Informationen über die väterliche Linie Nachkommen erhalten. Wenn daher geplant ist, eine große Zuchtfarm zu errichten, um Bienenköniginnen von hoher Qualität zu erhalten, müssen ernsthafte Zuchtarbeiten durchgeführt, die Paarung von Bienenköniginnen nur mit bestimmten Drohnen organisiert und Kontrollmethoden (einschließlich künstlicher Befruchtung) angewendet werden.

Ein erfahrener Imker sollte zwischen folgenden Konzepten unterscheiden:

Die Paarung ist nichts anderes, als die Gebärmutter mit Drohnen zu bedecken, und der Vorgang kann nicht mit der Befruchtung zusammenfallen. Die Befruchtung kann nach der Paarung mit oder ohne Drohnen durch künstliche Befruchtung durch Einbringen von Sperma aus der Drohne in die Gebärmutter erfolgen. Bei der Befruchtung werden die Kerne der Gebärmutter-Eizelle und die Spermien einer Drohne miteinander verbunden.

5-7 Tage nach dem Verlassen der Königin erreicht die Gebärmutter die sexuelle Reife und nach 3-4 Tagen, wenn die Befruchtung erfolgreich ist, beginnt sie, befruchtete Eier zu legen. Wenn Föten von frisch geschlüpften jungen Müttern aufgenommen werden müssen, ist es daher besser, sie entweder in speziell geformten Schichten oder in Hauptfamilien zu halten. Manchmal verbleibt die Gebärmutter des Fötus weiterhin in der Schichtung (wenn das Produktionsvolumen gering ist). Bei der Fruchtbarkeit des Uterus oder der reifen Königinzellen fehlen unbewegliche Familien oder Familien, in denen der Uterus gekeult wurde, und bilden mit ihrer Hilfe einen neuen Schwarm. Es ist am besten, diese Methode zu verwenden, um alte Königinnen am Vorabend der Haupthonigsammlung zu wechseln, insbesondere wenn sich das Bienenhaus in einem Bereich befindet, in dem das Legen der Gebärmutter während des Zeitraums der Haupthonigsammlung begrenzt werden muss, damit die Familie nicht durch das Aufziehen von Brut abgelenkt wird, sondern Nektar sammelt.

In anderen Fällen ist es unrentabel, unfruchtbare Gebärmutter oder Mütter in einer normalen Familie zu pflanzen, da bis die Gebärmutter die Königin verlässt, die Pubertät erreicht und Eier legt, etwa zwei Wochen vergehen, in denen keine Bruten wachsen. Und wenn man bedenkt, dass die Familie unter normalen Bedingungen ungefähr tausend Larven pro Tag aufzieht, verliert der Schwarm aufgrund einer Pause von 2 Wochen bis zu 1,5 kg Bienen. Erfahrene Imker versuchen daher, fetale Weibchen zu pflanzen, die sie nicht im Schwarm, sondern im Zellkern erhalten. Wenn die Bedingungen für die Aufbewahrung des Uterus im Zellkern gut sind, kann sich der Zellkern in eine separate Familie verwandeln (die Anzahl der Bienen und das Volumen des Nestes sind geringer als das einer gewöhnlichen Familie).

Ausgabe Schwarmköniginnen

Einige Imker sind zuversichtlich, dass der Ausstoß von Schwarmweibchen nicht geringer sein kann als die oben diskutierte Qualität (künstliche Ausscheidung von Weibchen). Sie argumentieren, dass die Bedingungen, unter denen Schwarmweibchen auftreten, in der Regel äußerst günstig sind - es gibt viele Bienen in der Familie, der Ernährer, das Wetter ist warm, der Honig wird gesammelt, so dass die Temperatur und die Futtervorräte optimal sind und die Larven gut mit Gelée Royale versorgt werden, was die Qualität der Brut bedeutet muss hoch sein. Außerdem schneidet die Königin vor dem Schwärmen die Eiablage ab, beginnt aber gleichzeitig, größere Eier abzulegen. Wenn ein Imker nur wenige Königinnen (10 bis 20 Stück) ersetzen muss, können Sie die Schwarmmethode zum Zurückziehen von Königinnen verwenden und dabei eine hochproduktive Familie auswählen.

1-2 Tage vor dem Verlassen der Königinnen (6-7 Tage nach dem Versiegeln der Königinzellen) schneidet der Imker sie mit einem scharfen Messer zusammen mit kleinen Wabenstücken. In diesem Fall bleibt die beste Königin in der Familie, da die alte Königin entweder in die Schichten versetzt wird oder zusammen mit dem Schwarm den Bienenstock verlässt. Jede Mutterlauge wird in einen Käfig mit Candi und etwa 9 Bienen gegeben, wonach sie in der Mitte des Nestes aufgehängt werden, da dort eine hohe Temperatur aufrechterhalten wird.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass bei systematischer Anwendung eine Auswahl einer königlichen Bienenkolonie getroffen wird. Außerdem kommt es vor, dass es in einem bestimmten Jahr nur sehr wenige Schwarmmütter gibt, was bedeutet, dass Pläne, die alten Königinnen zu ersetzen, nicht vollständig gerechtfertigt sind. Natürlich können Sie Ihre eigenen Bedingungen für das Schwärmen schaffen. In diesem Fall wählt man die produktivste Familie, verstärkt sie durch Bienenbrut aus einem anderen Bienenstock und verringert den Abstand zwischen den Rahmen auf 8 mm, erwärmt den Bienenstock zusätzlich und gibt von Zeit zu Zeit die Honig-Peper-Mischung oder Zuckersirup (Incentive-Dressing). Normalerweise reicht dies für die Familie aus, um sich schnell zu stärken und in einen Schwarm zu verwandeln, und beginnt die Königin zu legen. Da der Schwarm nach dem Schwärmen den Bienenstock und das Bienenhaus zum ungünstigsten Zeitpunkt verlassen kann, muss der Imker 1 Tag vor dem Entsiegeln der Königin eine kleine Schicht bilden und die Gebärmutter dort platzieren. Die Grundrisse werden weiter gestärkt und bilden eine neue Familie.

Auf diese Weise können Sie zwar eine qualitativ hochwertige Gebärmutter erhalten, aber ihre Verwendung ist meistens ungeeignet, da die empfangene Gebärmutter umso häufiger von schlechter Qualität ist, da die fistelartigen Königinzellen auf die Larven unterschiedlichen Alters gelegt werden und je älter die Larve ist, desto schlechter ist die Qualität der daraus gewonnenen Gebärmutter.

Rücktrittsbedingungen für Königinnen

Der Zeitpunkt des Schlupfens hängt von den klimatischen Bedingungen, der Art der Honigsammlung, dem Zustand der Familie und dem Zeitpunkt ab, an dem sich das konstant warme Wetter einstellte. Daher sollte man darauf vorbereitet sein, dass in verschiedenen Jahren in der gleichen Region die Auszahlungsdaten unterschiedlich sein werden. Wenn wir jedoch die gemittelten Indikatoren verwenden, wird das folgende Muster beobachtet.

Für die Region Tula ist Ende Juni bis Juli der optimale Zeitraum für den Schlupf nach Anzahl der Eiertuben und der Masse der Individuen. Wenn Sie jedoch Königinnen in früheren Perioden benötigen, können Sie im Mai eine hohe Qualität erzielen, dies muss jedoch eine sehr harte Prüfung sein.

Bei Primorsky Krai zeigte die Spätbrut die besten Ergebnisse (TLCA-Daten), da in diesem Fall der Bienenstock durchschnittlich um 16,3% brutstärker ist und 14,8% mehr Honig erntet als Familien mit Frühgebärmutter.

Juni ist die beste Zeit für Transkarpatien, die Qualität der Königinnen im Mai ist etwas schlechter, und im April ist die Qualität der Königinnen noch schlechter. Berücksichtigt man jedoch die Bedeutung der frühen Königinnen auf dem Bauernhof für Nutzerzwecke, können Sie diese im April und Mai erfolgreich züchten.

In Zentralasien kann man dank des Klimas früh gutartige Königinnen bekommen. April ist die beste Zeit für Tadschikistan, Mai - für Usbekistan, April - Mai - für Turkmenistan.

Es sollte beachtet werden, dass in den meisten Regionen der optimale Zeitpunkt für das Schlüpfen von Weibchen mit der höchsten Rate der Aufzucht in Familien für die Erziehung und Paarung von Königinnen mit Drohnen zusammenfällt.

Pin
Send
Share
Send
Send