Allgemeine Informationen

Rebschnitt im Herbst für Anfänger

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Weinbau ist ein eigenständiger Wirtschaftszweig mit spezifischen Regeln der Landtechnik, die strikt eingehalten werden sollten. Der wichtigste Punkt bei der Bildung des Busches, der Erhaltung der Sorte und der Ernte ist das Beschneiden. Es ist notwendig, dieses Ereignis unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften der Kultur rechtzeitig abzuhalten.

Wann man mit dem Beschneiden beginnt: Timing

Die Trauben werden jährlich geschnitten und die Hauptarbeit erfolgt im Herbst - nach der Ernte. Dies ist normalerweise die zweite Oktoberhälfte, wenn die ersten kleinen Fröste bereits vorüber sind und der größte Teil des Laubs abgestorben ist.

Im Sommer hat der Traubenstrauch genügend Zeit, um sich gut zu verdicken. Daher ist das Beschneiden im Herbst von entscheidender Bedeutung, da der unbeschnittene Strauch mit überschüssigen Trieben im nächsten Jahr seine Entwicklung verlangsamt und entweder eine kleine Ernte oder kleine Bürsten abgibt.

Ein Beschneiden vor dem Winter ist ratsam, da sich die Reben so leichter vor Frost schützen lassen.

Führen Sie das Beschneiden in anderen Zeiträumen durch, aber hier hat das Verfahren einen etwas anderen Schwerpunkt:

  • Frühlingsschnitt wird als spät bezeichnet und wird verwendet, wenn die Knospenbrüche verzögert werden müssen (z. B. Frühlingsfröste vorgesehen sind). Der Vorgang sollte während des Aufquellens der Knospen durchgeführt werden.
  • Bei einigen Sorten ist eine Rationierung der Eierstöcke erforderlich, da die Gefahr besteht, dass die Triebe überladen werden. Nach der Blüte verbleiben auf jedem Trieb 1-2 Bürsten. Überschüssige Bürsten werden entfernt.
  • Während der gesamten Vegetationsperiode sollten Stiefkinder an den Trieben abgeschnitten werden, damit sie die Entwicklung der Trauben nicht beeinträchtigen.
  • Anfang August prägen sie die Triebspitzen bis zum ersten vollen Blatt, was das weitere Wachstum der Rebe verlangsamt und eine bessere Reifung der Trauben sicherstellt.
  • Jagen gibt dem Wachstum von Stiefkindern Auftrieb, daher müssen sie ständig festgehalten werden.
  • Damit sich die Beeren mit der Sonne füllen, wird 2-3 Wochen vor der Ernte eine Verdünnung durchgeführt, wobei überschüssige und alte Blätter abgeschnitten werden.

Während des Herbstschnittes von fruchttragenden Büschen wird Chubuk auf die Züchtung eines Weinbergs vorbereitet.

Bush Vorbereitung

Der Hauptschnitt (Herbstschnitt) eines Busches wird nicht sofort gestartet - zuerst wird die vorläufige Entfernung von Grünwuchs durchgeführt, der bei jedem Trieb während des Sommers auftrat. Wenn die Reben Laubstellen verblieben, muss es ebenfalls entfernt werden.

Ein Busch wird inspiziert, um kranke Reben zu identifizieren, die zuerst geschnitten werden sollten. Erschienen im laufenden Jahr, sind die Seitentriebe auf 3 Blätter verkürzt.

Wenn diese Vorarbeiten abgeschlossen sind, können Sie die Hauptreben abwechselnd vom Draht entfernen und mit dem Hauptverfahren beginnen.

Werkzeuge

Die Hauptarbeitswerkzeuge des Züchters sind Gartenschere und Gartenschere. Wenn es jedoch zum Trimmen anderer Obst- und Beerensträucher ausreicht, ein Modell des Schneidwerkzeugs zu verwenden, sollten hier für die Rebe mehrere vorhanden sein.

Die am besten geeignete Variante eines Gartenschere ist ein Bypass-Hobel mit 2 gebogenen Klingen. Es gibt die Möglichkeit, den Weinberg sanft zu beschneiden. Das Material der Klingen sollte beachtet werden - rostfreier Stahl ist nicht anfällig für Korrosion, hat jedoch schwache Schneideigenschaften. Dieser Parameter ist bei kohlenstoffhaltigem Stahl höher, rostet jedoch schnell.

Bei der Auswahl eines Gartenschneiders sollten Sie auf die Konstruktionsmerkmale achten:

  • Für junge Triebe mit einem Schnittdurchmesser von 20 mm ist es besser, einen Gartenschere mit austauschbaren Messern zu verwenden.
  • Für alte Äste mit einem Durchmesser von mehr als 22 mm ist es besser, ein Ambosswerkzeug zu verwenden.
  • Ratschenschneider für dünne und dicke Äste geeignet.

Die Verwendung verschiedener Werkzeuge hilft dabei, die Rebe besser zu beschneiden.

Der Delimber ist im Wesentlichen derselbe Gartenschneider, jedoch mit einem längeren Griff. Es wird zum Trimmen von dicken Ästen mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm verwendet. Diese Werkzeuge sind in zwei Typen unterteilt:

  • Planar haben 2 gebogene Klingen und werden zum Trimmen von "lebenden" Trieben verwendet.
  • Kontaktstifte sind mit einer oberen Klinge und einer unteren Platte ausgestattet, die die Rolle eines Abutments spielt. Diese Delimber werden zum Trimmen trockener Zweige verwendet.

Da Astscheren für Arbeiten in der Höhe benötigt werden, ist es für die Pflege von mehrjährigen Sträuchern wünschenswert, ein Teleskopwerkzeug zu erwerben.

Wie man junge Trauben beschneidet

Beim Beschneiden von Trauben ist das Alter des Strauchs zu berücksichtigen. In den ersten Jahren nach dem Pflanzen besteht der Hauptzweck des Beschneidens darin, einen Strauch zu formen und sich nicht um die Ernte zu kümmern (die Trauben produzieren ab 3-4 Jahren). Daher ist die Trimmtechnik unterschiedlich.

Im ersten Jahr

Im Herbst des ersten Jahres beschäftigen sie sich ausschließlich mit vegetativen Trieben, um zukünftige Ärmel zu kreieren. Von den auf dem Splitter gewachsenen Trieben 2 kräftig mit einem Durchmesser von mindestens 6 mm lassen, der Rest muss entfernt werden. Bei den verbleibenden Trieben werden 6-8 Knospen beschnitten, wonach die Büsche mit Erde bedeckt werden und einen 25 cm hohen Hügel bilden.

Zu beachten sind auch die oberflächlichen Wurzeln, die im ersten und zweiten Lebensjahr am besten entfernt werden, damit sie im Winter nicht einfrieren. Machen Sie dazu ein Loch um den Stamm bis zu einer Tiefe von 20 cm und schneiden Sie hier alle Wurzeln ab. Dann grabe ein Loch zum grünen Wachsen. Der Eingriff wird im Juli oder August durchgeführt.

Im folgenden Jahr, im Frühjahr, wenn die Knospen am Rebstock anschwellen, bleiben 3 obere Augen auf den Trieben, der Rest sollte abgebrochen werden. Und im Herbst schneiden sie, um eine Fruchtverbindung zu bilden. Es muss aus einer Fruchtrebe mit 6-8 Knospen und einem Ersatzknoten für 3-4 Knospen bestehen.

Wenn der Busch bis zum Herbst schwache Triebe waren, werden sie um 2-3 Knospen gekürzt und dann für den Winter mit Erde bestreut. Im Frühjahr ist es unbedingt erforderlich, solche Büsche mit stickstoffhaltigem Dünger zu versorgen.

Im 2. Jahr müssen auch die oberen Wurzeln entfernt werden, aber erst jetzt ist der Stamm nicht vollständig eingegraben, und das Loch hat eine Tiefe von 10 cm.

Ab dem dritten Jahr versuchen sie, den Standort des Busches mit Hilfe der Fruchtverbindungsmethode innerhalb des zugewiesenen Ernährungsbereichs zu halten und zu verhindern, dass er über 2 m wächst. Gleichzeitig verbleiben 2-3 Reben an jeder Hülse, um Früchte zu tragen, und 1 Ersatzknoten mit 2-3 Knospen.

Die Anzahl der verbleibenden Löcher hängt vom Durchmesser der Rebe an der Basis ab - je dünner der Stiel, desto kleiner die Anzahl der Knospen.

Bei der Bildung von Fruchtverbindungen ist zu berücksichtigen, dass im dritten Jahr künftig nicht mehr als 2 - nicht mehr als 4 - an der Rebe sein sollten.

Zusätzliche Glieder bilden sich aus dem Wachstum, das am Boden des Busches aus dem Boden spross. Im Herbst müssen sie auf 6-8 Knospen geschnitten werden und im Frühjahr, um die Augen auszudünnen und die oberen 3 zu belassen. Es wird empfohlen, dünnes und schwaches Wachstum vollständig zu entfernen.

In den folgenden Jahren, wenn der Weinberg fruchtbar genug sein wird, ist ein weiterer Juni-Schnitt der grünen Triebe erforderlich - es sollten nicht mehr als 20 Reben am Strauch verbleiben, wenn die Pflanze jünger als 5 Jahre ist, und bis zu 30 Triebe von einem reiferen Strauch.

Beschneiden eines erwachsenen Traubenstrauchs

Die Rebe hat eine erstaunliche Eigenschaft, sehr schnell zu wachsen. Sie kann sich an alles klammern, was auf dem Weg passiert. Ob Äste oder Mauervorsprünge. Und wenn Sie das Wachstum automatisch zulassen, sinkt die Ernte erheblich, da die Beeren kleiner werden. Darüber hinaus verbergen eine große Anzahl von Stufensöhnen und dichtes Laub die Trauben vor der Sonne, was wiederum die Qualität der Ernte beeinträchtigt.

Wie man einen alten Traubenstrauch beschneidet

Während der gesamten Vegetationsperiode müssen die Trauben gepflegt werden.

Im Sommer entfernen sie ihre Stiefkinder und kneifen zu lange Triebe.

Im Frühherbst wird nach der vollen Ernte der erste Schnitt durchgeführt. Es besteht aus dem Entfernen von trockenen und beschädigten Ästen. Und auch sollten zu dicke, mästende Triebe entfernt werden.

Die Hauptarbeit zur Bildung der Rebe beginnt mit der Ankunft eines stabilen kühlen Wetters. Die Lufttemperatur sollte bei -3 ° C liegen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Pflanze ihre Blätter abwerfen und einjährige Triebe werden gut reifen. Aus der Krone fließt Baumsaft heraus, die Trauben kommen zum Stillstand und die Verkürzung der Triebe ist für ihn schmerzlos.

Es gibt verschiedene Arten der Kronenbildung von Trauben.

In Regionen mit kalten Wintern (in Sibirien, im Ural, in der Region Moskau) wird der Fächerschnitt verwendet. Die so gebildete Pflanze lässt sich leichter auf den Boden legen und schützt vor Frost.

  1. Rebschnitt erfolgt mit dem ersten Lebensjahr im Garten. Auf dem Keimling lassen sich 3 Knospen, der Rest wird entfernt. Das dritte Guckloch bleibt für die Versicherung erhalten. Im Frühjahr nächsten Jahres sollten Triebe aus den Knospen erscheinen. Wenn alle linken Augen aufwachen, wird ein Schuss entfernt. Die Äste müssen sich an verschiedenen Seiten des Stammes befinden.
  2. Im zweiten Jahr mit Herbstschnitt bleiben 3-4 Knospen an den Trieben.
  3. Im Frühjahr des dritten Jahres werden diese Knospen neuen Trieben Leben einhauchen und im Herbst eine Länge von 1 m erreichen. Als Traubenstrauch werden sie im Herbst auf 50 cm gekürzt. Dies sind zukünftige Hülsen.
  4. Das vierte Jahr ist das Finale in der Formation eines Fans von Traubentrieben. Alle Triebe, die auf dem Ärmel erscheinen, sollten entfernt werden, mit Ausnahme der beiden oberen. Der oberste ist für 7-9 Knospen (dies ist eine fruchtbare Rebe) und der untere für 2-3 Knospen (dies ist ein Substitutionsknoten) geschnitten. Zusammen bilden sie die Fruchtverbindung.

Im folgenden Jahr werden die Triebe entfernt, die in der laufenden Saison Früchte tragen. Sie werden durch Triebe ersetzt, die aus Ersatzknoten gewachsen sind.

Dieses Verfahren zum Beschneiden von Trauben im Herbst wird in allen Folgejahren durchgeführt.

Viel schwieriger zu bewältigen, wenn man einen vernachlässigten Traubenstrauch beschneidet.

Trimmen von Weintrauben

Oft bekommt der "geerbte" Gärtner ein Datschagrundstück mit einem Weinberg, der undurchdringliches Dickicht darstellt. Dementsprechend stellt sich die Frage: Wie ist es zu ordnen, damit es Früchte trägt und den Eigentümern gefällt? Zuallererst ist es jedoch notwendig, die Form der Verkleidung zu bestimmen. Zum Abdecken von Sorten ist ein fächerförmiger Busch erforderlich.

Zum Verfeinern verlassener Pflanzen wird eine solche Reihenfolge empfohlen.

  1. Im Sommer müssen grüne Triebe und Stiefkinder entfernt werden.
  2. Anfang September werden getrocknete, kranke und abgebrochene Triebe beschnitten.
  3. Wenn sich die Pflanze im Oktober in einem Ruhezustand befindet, gehen Sie zum Hauptschnitt über. Bestimmen Sie zuerst, welche mehrjährigen Zweige als Skelettbasis dienen, d.h. Ärmel und lassen Sie auf ihnen zwei jährliche Triebe. Einer ist für 7-9 Knospen geschnitten, der zweite - für 2-3pochki. Dies ist eine Fruchtverbindung: eine Fruchtrebe und ein Mote-Ersatz. Alles andere muss ohne Mitleid entfernt werden.

Das Fächerschneiden der Trauben im Herbst ermöglicht es, die Trauben frei auf den Boden zu biegen, um eine Schutzstruktur darüber zu installieren. Im nächsten Frühjahr wird die Rebe den Gärtner mit ihrer Sauberkeit und im Herbst mit einer großzügigen Ernte begeistern.

Pflege nach dem Trimmen

Wenn im Frühjahr Weintrauben geschnitten werden, müssen die Rebstöcke nach dem Eingriff auf einem Spalier festgebunden werden, um ihnen die Richtung für das Wachstum zu geben. Während der gesamten Vegetationsperiode muss dann in regelmäßigen Abständen ein „grünes Strumpfband“ aus gewachsenen Trieben erzeugt werden. Auf dem Gitter ist es notwendig, alle 20 cm der gewachsenen Rebe eine horizontale Position zu fixieren. In diesem Fall sollte das Strumpfband nicht überfüllt sein.

Die Hauptpflege für die Büsche ist regelmäßiges Gießen, Unkrautbeseitigung, Bodenlockerung und Fütterung:

  • Die erste Bewässerung ist wichtig - unmittelbar nach dem Frühlingsschnitt, insbesondere wenn der Winter nicht schneereich genug war, wird der Boden während der Blütezeit und zu Beginn der Reifezeit angefeuchtet.
  • Während der Knospungsphase sowie während der Reifung von Beeren ist eine Top-Dressing-Behandlung erforderlich, während für den Wurzeldünger nur wasserlösliche Komplexpräparate verwendet werden. Bei der Top-Dressing-Behandlung werden die Büsche Mitte August mit Holzasche oder Kaliummonophosphatlösung besprüht, was zur Anreicherung von Zucker in Früchten beiträgt.

Trauben sind anfällig für Krankheiten und Angriffe durch Schädlinge, die zum Zeitpunkt des Strauchschneidens besonders gefährlich sind. Daher ist es notwendig, den Weinberg täglich zu inspizieren, um das Problem rechtzeitig zu bemerken. Auf kranken Büschen haben die Blätter entweder eine für Oidium typische Aschenasche oder eine gelbe Aschenasche (ein Zeichen von Mehltau). In diesem Fall ist es notwendig, die Büsche mit „Topaz“ aus Oidium oder „Ridomil Gold“ aus Mehltau zu besprühen.

Um die Zerstörung des Weinbergs zu verhindern, wird empfohlen, die Büsche nach dem Beschneiden vorbeugend mit einer Mangan- oder Backpulverlösung zu behandeln. Und um das Eindringen von Spinnmilben zu vermeiden, wird empfohlen, den "Fufanon" zu verwenden.

Wann man Trauben richtig schneidet - im Sommer, Herbst oder Frühling und warum

Um zu verstehen, wie und wann im Herbst mit dem Rebschnitt begonnen werden soll, müssen Sie den Unterschied zwischen dem Frühlingsschnitt und einem ähnlichen Herbstschnitt kennen. Außerdem muss das Konto die natürlichen Gegebenheiten berücksichtigen.

Die Züchter beschneiden die Ernte im Herbst nach dem Laubfall und im Frühjahr und versuchen, die Arbeiten vor der Offenlegungsphase der Nieren abzuschließen.

Aufgrund der Tatsache, dass es schwierig ist, unbehandelte Büsche vor Winterfrösten zu schützen, führen die meisten Eigentümer von Weinbergen diesen Betrieb im Herbst durch. Wie üblich werden im Frühling Sorten, die keinen Schutz benötigen, beschnitten.

Es gibt die Meinung, dass ein Busch, der nicht beschnitten wurde, Winterfröste leichter verträgt, weil ein solches Verfahren die Winterhärte verringert. Beim Herbstschnitt der Rebe von den Wunden nach dem Eingriff fließt der Zellsaft jedoch in geringeren Mengen als im Frühjahr.

Ausnahmsweise kommt es vor, dass die im Herbst geschnittenen Büsche im Frühjahr plötzlich beginnen, Saft aus Wunden abzuscheiden. Aber nichts kann dagegen getan werden - in kurzer Zeit werden die Wunden von selbst heilen.

Optimale Zeit für das Herbstverfahren

Erst wenn Sie auf den endgültigen Rückgang des Laubs aus der Kultur warten, können Sie mit dem Beschneiden beginnen. Wenn diese Arbeit im Voraus erledigt wird, erhält der Strauch aufgrund seines natürlichen Abflusses vom Trocknen der Blätter zu den Wurzeln der Pflanze weniger Nahrung aus den Blättern. Diese Nahrung kann dann fehlen, damit die Pflanze erfolgreich überwintern kann.

Es kann jedoch vorkommen, dass sich die indikative Periode bereits nähert und grüne Blätter die Büsche schmücken. Dann muss man sie mit den Händen abschneiden und mit der Schere schneiden. Der Beginn des Trimmvorgangs ist für den Zeitraum geplant, in dem die ersten Morgenfröste in Ihrer Region auftreten.

Zu diesem Zeitpunkt reifen an den Weinpflanzen die Reben und die Blätter färben sich gelb. Die Gelbfärbung der Blätter zeigt an, dass sie der Pflanze die Nährstoffe gegeben haben. Das Trimmen im Laufe der Zeit sollte mit einem leichten Einfrieren des Bodens einhergehen.

Der Rebschnitt hängt vom Klima des Anbaugebiets und den Wetterbedingungen für diese Jahreszeit ab.

Warum brauche ich eine Prozedur?

Bei jedem Eingriff an Obstbäumen und Sträuchern werden vor allem höhere Erträge erzielt. Darüber hinaus werden durch dieses Verfahren weitere wichtige Ziele erreicht:

  • Erhöhung der Trauben- und Beerengröße,
  • Verbesserung des Beerengeschmacks durch vermehrte Anreicherung von Zucker,
  • Beschleunigung der Reifung
  • kompakte Büsche nach dem Beschneiden leicht zu bücken und für die Zeit des Winters zu bedecken,
  • die erkrankten Pflanzenteile werden entfernt, was der Vorbeugung von Krankheiten dient,
  • Erleichterung der Buschpflege und Ernte.

Ernte Ernte jährlich ausgeben. Nur in diesem Fall können Sie mit einer guten Ernte rechnen.

Schnittdauer nach Region

Die Wurzeln eines Traubenstrauchs sind frostempfindlicher als der oberirdische Teil. Wenn die durchschnittliche Tagestemperatur auf minus 6 Grad sinkt, sollten alle Arbeiten mit den Trauben bereits abgeschlossen sein: Sie sollten geschnitten und für die Winterperiode gut bedeckt sein.

Kunststoffsubstanzen fließen auch nach Beendigung des Laubfalls weiter in das Wurzelsystem. Wenn sie eine ausreichende Menge ansammeln, tragen die Trauben leicht den Winter.

Viele Züchter führen den Schnitt in zwei Schritten durch:

  1. Während des ersten Durchgangs, im September, schnitten sie Teile der Triebe, die keine Zeit zum Reifen hatten, sowie Stiefkinder ab.
  2. Für Oktober ist ein zweiter Durchgang geplant, in dem nach den Regeln geschnitten wird.

In jeder Region sollte mit dem Beschneiden begonnen werden, wenn die Temperatur sinkt und die ersten Nachtfröste auftreten. Es kommt vor, dass an einer Reihe von warmen Tagen plötzlich 1 oder 2 Tage lang kaltes Wetter einsetzt. Dies ist kein Signal für den Beginn des Abgleichs. Sie sollten warten, bis das kalte Wetter ernsthaft und für lange Zeit in Ihre Region kommt.

Langfristigen Daten zufolge sieht die durchschnittliche Zeit, in der die Rebsorten im Herbst für verschiedene Regionen geschnitten wurden, folgendermaßen aus:

  1. Der Mittelstreifen des Landes und der Wolga-Region. In diesen Gebieten treten die ersten Fröste am Boden ungefähr in den letzten Tagen von Oktober bis Anfang November auf. In dieser Zeit stellt sich bereits eine stabile Kälte mit einem Temperaturintervall von +5 bis minus 5 Grad ein. Es ist zu diesem Zeitpunkt sollte der Trimmvorgang für Trauben beginnen. Danach können Sie sofort die Kultur für den Winter abdecken.
  2. Die Hauptstadt des Landes und der Vororte. In diesen Regionen wird die technologische Temperatur für das Beschneiden von Trauben Mitte November eingestellt. Es ist wünschenswert, die Arbeiten bis zum Ende des letzten Herbstmonats abzuschließen.
  3. Stadt an der Newa und Leningrad Region. Регион расположен севернее Москвы, поэтому заморозки там отмечаются раньше. К обрезке в северной местности можно приступать с 10 октября и до конца этого месяца закончить эту работу.
  4. Урал. Регион отличается от остальных суровыми зимами, поэтому после обрезки виноград нужно хорошо укрыть на зиму. А обрезочную процедуру надо провести в период с 5 до 25 октября.
  5. Север России. In den nördlichen Regionen ist der Winter von heftigen Frösten geprägt, und selbst im Herbst ist es recht früh kalt. Die zum Schneiden geeignete Prozesstemperatur wird zwischen September und Oktober eingestellt. Zu diesem bestimmten Zeitpunkt, plus oder minus 5 Tage, ist es notwendig, das Erntegut mit sofortigem späterem Schutz zu beschneiden.
  6. Süden des Landes und der Ukraine. In Gebieten mit mildem Klima und wenig Frost im Winter wird der Schnitt ab Ende November begonnen und bis zum 10. Dezember abgeschlossen.
  7. Weißrussland. Schnitt Trauben führen im Oktober.

Bevor Sie in den Garten gehen, um Trauben zu beschneiden, sollten Sie die kurzfristige Wettervorhersage gut studieren. Das Wetter kann sich plötzlich ändern und der Zeitpunkt des Zuschneidens kann sich in die eine oder andere Richtung bewegen.

Mondfruchttermine 2018

Für Anhänger von Rebschnitt auf dem Mondkalender teilen wir Ihnen mit, dass dieser Vorgang durchgeführt werden sollte, wenn der Mond abnimmt - in 3 oder 4 seiner Phase. Zu diesem Zeitpunkt bewegen sich die Traubensäfte zu den Wurzeln.

Beim Beschneiden bewegt sich der Landwirt viel auf der Baustelle und zertrampelt den Boden stark, was sich dann auf die Verschlechterung des Bodenluftregimes auswirkt. Wenn die Fristen abgelaufen sind und der Regen nicht aufhört, legen Sie die Bretter unter Ihre Füße, um den Boden weniger zu verdichten.

Günstige Tage, an denen die Rebsorten im Herbst des Mondkalenders 2018 beschnitten werden, sind:

  • 1., 6. bis 7., 15. bis 16., 26. bis 28. September
  • 2. - 5., 8., 12. - 13., 25., 29. - 31. Oktober
  • November: 4–5, 9–10, 25–28

Das Trimmen ist am Vollmond, Neumond, am 23. Mondtag sowie an den Tagen des aufsteigenden Krebses, der abnehmenden Fische und des Wassermanns verboten.

Ernte ist an solchen Tagen nicht wünschenswert:

  • 2., 9., 25. September
  • 1., 9., 24. Oktober
  • 1., 7., 23. November

Sorten zuschneiden

Die Methoden zum Beschneiden von Trauben unterscheiden sich darin, wie viele Augen die Rebe verkürzen. Für eine bestimmte Rebsorte sind einige Unterschiede im Trimmverfahren erforderlich. Bei jeder Schneidemethode bleibt eine bestimmte Anzahl von Augen übrig.

Rebschnitt sind solche Methoden:

  1. Kurz Dabei werden die meisten Triebe herausgeschnitten. Dadurch bleiben nur 2-4 Augen auf dem Fruchtpfeil. Meistens schneiden also Weintrauben.
  2. Durchschnitt. Bei dieser Methode verbleiben nach dem Eingriff 6-10 Augen bei jedem Schuss. Das Beschneiden wird häufig auf Weinplantagen praktiziert, auf denen Tafeltrauben angebaut werden.
  3. Lange Bei diesem Verfahren bleiben mehr als 8-10 Augen auf dem Trieb. Schneiden Sie also asiatische Rebsorten.
  4. Gemischt (von Guyot). Es enthält die typischen Ideen des Kurz- und Langschnittes. Triebe für den Ersatz beschneiden (3 Augen). Außerdem hinterlassen sie Fruchtpfeile, so dass sie nächstes Jahr eine weitere Ernte legen werden. Durch diese Methode wird eine Schlaufe erhalten - eine Fruchtrebe, die nach dem Fruchten geschnitten wird. Anstelle einer geschnittenen Rebe wird aus dem Ersatzknoten ein neuer fruchtbarer Trieb gezogen.

Schritt für Schritt Anleitung zum Traubenschneiden im Herbst

Um die Feinheiten des Herbstschnittes besser zu verstehen, müssen Sie zunächst einige spezifische Begriffe verstehen, die von den Erzeugern verwendet werden. Ohne dies wird es schwierig zu verstehen sein, was beim Beschneiden abgeschnitten werden sollte und was zu verlassen ist und warum es benötigt wird.

Sonderbedingungen Winzer

Allgemeine Begriffe, die helfen können, die Struktur des Busches und die Prinzipien des Rebschnittes im Herbst für Anfänger zu verstehen.

  1. Ärmel Mehrjähriges Traubenstrauchholz, identisch mit den Skelettästen eines Apfelbaums. Jedes Jahr werden neue Fruchtglieder auf die Ärmel der Triebe der letzten Saison gelegt.
  2. Fruchtverbindung. Es besteht aus einem Fruchtkeim (Fruchtpfeil) und einer Ersatzhündin.
  3. Fruchtbildung entkommen. So genannte lange Rebe, die oft als Fruchtpfeil bezeichnet wird. Darauf sind noch 6-10 Augen übrig, aus denen in der nächsten Saison Sprossen wachsen, die die gesamte Ernte der Beeren tragen.
  4. Ersatzknoten. Es wird durch einen verkürzten Rebschnitt dargestellt, an dem sich 3 Gucklöcher befinden. Mit Beginn des Frühlings können aus ihnen 3 kräftige und nicht vielversprechende Triebe wachsen. Im Herbst dieser Triebe bildeten sich neue Fruchteinheiten, bestehend aus einem Ersatzknoten und einem Fruchtpfeil.
  5. Guckloch. Diese Formation, die mehrere Nieren umfasst. Es hat normalerweise 3-5 Knospen, einschließlich eines Haupt- und des anderen Ersatzes. Einige Gärtner nennen Augen überwinternde Knospen. Dies ist jedoch ein falscher Begriff, da sich auf einem Auge viele Knospen befinden und aus jedem von ihnen ein neuer Trieb hervorgehen kann.

Trauben erscheinen auf den grünen Trieben, die von den Knospen des letzten Jahres gewachsen sind (Fruchtpfeile).

Der größte Teil der Ernte stammt von den Hauptknospen. Einige der Beeren werden aus Ersatzknospen gewonnen, aber sie sind nur wenige und von minderer Qualität.

Regeln zuschneiden

Bevor Sie im Herbst mit dem Rebschnitt beginnen, sollten Sie sich über die Durchführungsbestimmungen informieren und die folgenden Empfehlungen lesen:

  1. Wenn wir normalerweise Obstbäume am Ring beschneiden, ohne Hanf zu hinterlassen, sollten Sie bei Trauben immer einen kleinen Stumpf von 2-3 cm Länge lassen. Bei einem kürzeren Schnitt kann die Rebe an der Schnittstelle austrocknen und absterben.
  2. Das Schneiden von Obstreben sollte in den Zwischenräumen erfolgen, jedoch etwas näher am Auge, das sich darunter befindet. Wenn die Rebe zum Zeitpunkt des Rebschnittes nicht reif aussieht, ist es notwendig, auf den waldigen Platz zu beschneiden.
  3. Beginnen Sie mit dem Beschneiden, schneiden Sie zuerst die befallenen und abgebrochenen Triebe ab und leiten Sie das sogenannte hygienische Beschneiden. Danach schneiden sie schwache Triebe ab, die nicht lang genug und dick sind.
  4. Wenn Sie einen jungen Trieb für zukünftige Früchte auswählen, schneiden Sie alle Stiefkinder ab und lassen Sie nur einen Weinstock mit Augen übrig.
  5. Schneiden Sie die Triebe, die im laufenden Jahr Beeren waren, d. H. Fruchtpfeile, die gepflanzt wurden.
  6. Es ist besser, wenn Sie beginnen, die Triebe der Frucht so nah wie möglich an der Basis des Busches zu lassen.

Der Substitutionsknoten sollte sich unter den Fruchtreben befinden. Wenn dies anders gemacht wird, werden alle Lebensmittel zum Ersatzknoten geleitet, da die Traubenpflanze hauptsächlich entfernte Knospen füttert.

(kann erhöht werden)

Trauben beschneiden - das ist in gewisser Weise ein Kampf mit der Polarität. Ziel dieses Kampfes ist es, den Ertrag zu steigern, indem der Einfluss der Polarität auf die Pflanzenentwicklung minimiert wird.

Um die Schädigung der Pflanze beim Herausschneiden überschüssiger Triebe zu verringern, ist es erforderlich, dass die Wunden nur auf einer Seite der Hülse (außen oder innen) verbleiben.

In der Regel bilden sich an Ersatzknoten neue Fruchtpfeile. Es kommt also vor, dass an den Substitutionsknoten keine starken Sprosse gebildet wurden. Dann müssen die Fruchtglieder aus starken Trieben gebildet werden, die sich auf dem Fruchtpfeil bilden.

Die Länge des Sprosses bleibt so, dass sie der Länge des Wandteppichs entspricht. So ist es bequem, es im Frühjahr zu binden.

Bestimmen Sie die Länge der Flucht leicht. Dazu befestigen Sie es einfach an das Gitter. Dann wird man sehen, wie im nächsten Jahr die Trauben auf das Gitter gelegt werden.

Wenn es notwendig ist, einen von zwei starken Trieben zu wählen, wird einer von ihnen geschnitten, der sich am Rand befindet und in der entgegengesetzten Richtung zum Gitter wächst. Beim Beschneiden werden bis zu 90% des Wachstums entfernt, so dass die erforderliche Anzahl an Ersatzknoten und Fruchtreben verbleibt.

An einem Strauch mit 4 oder 5 Hülsen, der nach der Fächermethode geformt wurde, sollten 30 bis 50 Löcher und an jeder Rebe 6 bis 10 Löcher vorhanden sein. In der Praxis ist es jedoch wünschenswert, die Augen 2-mal größer zu lassen, da einige von ihnen im Winter durch Einfrieren oder Herausragen sterben können.

Diagramm des Beschneidens von überwucherten und schwachen Ärmeln

Traubenbildungsprogramme für Anfänger

Bis heute gibt es viele verschiedene Schemata, um Trauben zu formen. Bei der Auswahl eines Schnittschemas lassen sich die Erzeuger von den folgenden Faktoren leiten:

  • eigene Sucht
  • Sortenmerkmale
  • das Klima der Anbauregion.

Nachfolgend geben wir ein allgemeines Schema für das Beschneiden von Trauben im Herbst für Anfänger in Bildern.

Populäre Umformschemata

In der Praxis werden folgende Umformarten angewendet:

  1. Fan. Bei dieser Formgebung besteht der Busch aus einem Satz Hülsen, die aus verschiedenen Winkeln am Gitter befestigt sind. Die Vorteile dieses Schemas sind die Einfachheit der Ausbildung, die Leichtigkeit des Schutzes für den Winter und die Leichtigkeit der Ersatzhülsen. Der Ventilator wird entweder an einem oder an 2 Spalieren angebracht.
  2. Schüssel bilden. In dieser Ausführungsform dehnt sich das Gitter nicht, und die Ärmel sind an Pfähle gebunden, so dass sie eine Schüssel bilden. Die Nachteile dieser Methode sind:
    • etwas Schatten des Busches
    • schlechter Luftaustausch in der Schüssel.
  3. Cordon. Wenn es auf einer Schulter mehrere Fruchtglieder gleichzeitig gibt, wird der Ärmel dadurch lang. Der Kordon wird in 1 oder 2 Ebenen schräg, vertikal oder horizontal angeordnet. Bei Bedarf können zwei Schultern angefertigt werden.
  4. Guyot-Schema. Dies ist eine klassische Form von Trauben. In diesem Schema endet jede Hülse mit einem Fruchtglied. Das Schema ist einarmig oder zweiarmig.

Ernte nach Alter

Beim Bilden eines Traubenstrauchs ist es sehr wichtig, ihn in den ersten 3 Jahren nach dem Pflanzen richtig zu formen und zu schneiden.

Mit dem Beschneiden eines jungen Traubenstrauchs sollen bis zum 3. Lebensjahr 4 oder 5 Zweige mit Fruchtgliedern gebildet werden.

Im Folgenden wird beschrieben, wie die Trauben im Herbst je nach Alter geschnitten werden.

Rebschnitt 1 Jahr

Ihr Traubensämling wird im Frühjahr und Herbst desselben Jahres gepflanzt, es ist Zeit für den ersten prägenden Schnitt. In diesem Fall sollte der einzige Traubentrieb um 3 oder 4 Gucklöcher gekürzt werden. Wenn der Sämling 2 Triebe hat, sollten nach dem Beschneiden auf jedem 2 oder 3 Augen verbleiben.

Einige Praktizierende glauben, dass in den ersten 2 Jahren nach dem Herbstschnitt 6 bis 10 Augen auf dem Trieb verbleiben sollten. Dann im Frühjahr zusätzlich trimmen, so dass 4 Augen übrig bleiben. Dies ist eine falsche Einschätzung, da in diesem Fall der Busch im Winter schwach wird und an Frost sterben kann.

Rebschnitt 2 y

Bei einem korrekt ausgeführten Schnitt des ersten Jahres sollten im zweiten Herbstjahr 4 oder 5 kräftige Triebe auf den Traubensträuchern sein, von denen wir in Zukunft Ärmel haben werden. Beim Beschneiden sollten nur 4 Triebe übrig bleiben und die schwächsten von ihnen geschnitten werden.

Bei der Durchführung des Verfahrens sollten Sie alle Triebe um 3 oder 4 Gucklöcher kürzen. Dies ist notwendig, damit jeder von ihnen an das untere Gitter gebunden werden kann und die Flucht nicht über seine Grenzen hinausgeht.

Rebschnitt 3 Jahre

Bis zum Herbst des dritten Lebensjahres wird jede Weinrebe aus 4 Zweigen (shtambov) mit Zweigen bestehen. Gerade auf diesen jungen Reben bildet sich für 3 Lebensjahre des Busches die erste unbedeutende Ernte von Beeren.

So schneiden Sie im Herbst Trauben:

  • Wähle 2 kräftige Triebe auf jedem Ärmel.
  • entfernen Sie schwache Triebe vollständig,
  • Trieb unten links (Ersatzknoten) um 3 Gucklöcher kürzen,
  • Am oberen Trieb (Fruchtpfeil) sollten 6 bis 10 Knospen verbleiben.

Für den Winter lassen Sie 2 Fruchtpfeile. Entfernen Sie mit Beginn des Frühlings die schlimmsten. So können Sie ohne Risiko im dritten Jahr einen wohlgeformten Strauch mit reichlich Frucht bekommen.

Schema des Rebschnittes im Herbst für Anfänger bis zum Jahr

4 Jahre und länger beschneiden

An den Weinstöcken werden 4 Jahre und einige Jahre später im Herbst die geschlüpften Reben entfernt und die auf der Ersatzhündin gewachsenen Reben des laufenden Jahres gekürzt (Fruchtpfeil). Die Rebe, die sich ganz unten im Busch befindet, bleibt als Ersatzschlampe übrig.

Nachfolgend finden Sie ein Bildvideo zum Rebschnitt im Herbst für Anfänger sowie den anschließenden Unterstand.

Rebschnitt: Herbst oder Frühling?

Es kommt auf die Klimazone an, in der der Weinberg wächst. Wenn das Klima mild ist, ist der Frühlingsschnitt nicht schlechter als der Herbst. Aber wenn wir über die nördlichen Regionen sprechen, in denen die Winter hart sind, dann ist der Herbst empfehlenswert, da er den Überwinterungsprozess für die Pflanze und den Weinberg - den Prozess des Schutzes der Trauben für den Winter - erleichtert.

Bei weniger strengen Wintern wird der Herbst beschnitten, bevor ein stetiger Frost einsetzt. Beim Frühlingsschnitt des Busches dürfen auf keinen Fall "Tränen der Trauben" - zusammen mit dem Saft verliert die Rebe Nährstoffe und Spurenelemente, was die Menge der zukünftigen Ernte verringert und auch zum Tod des Busches führen kann.

Aus diesem Grund sollte der Frühlingsschnitt im zeitigen Frühjahr vor dem Beginn des Saftflusses durchgeführt werden. Die Lufttemperatur sollte + 5 ℃ betragen.

Wann Trauben beschneiden (Datteln)

Die Bedingungen für das Beschneiden von Trauben hängen von den klimatischen Bedingungen ab, unter denen sie sich befinden. In den südlichen Breiten werden die Trauben einige Wochen nach dem Laubfall beschnitten. In kälteren Regionen sollte so lange vorgegangen werden, bis der Frost stabil ist.

Der Formschnitt soll der Hülse eine bestimmte Form geben. Abhängig von der Art der Formgebung (Schüssel, Kordon, Fächer usw.) können die Trimmtechniken variieren. Es wird vor dem Eintreffen des ersten Frosts durchgeführt. Entfernen Sie unverdaute (grüne) Triebe.

Der Hauptzweck ist es, einen hohen Ertrag eines reifen Busches zu erhalten. Zu dieser Zeit bilden sich die zukünftigen Fruchtanlagen und Ersatzknoten für die nächste Saison. Die Fruchtverbindung ist die Rebe, die nächste Saison Früchte tragen wird.

Ein Ersatzknoten ist erforderlich, um die nächste Fruchtverbindung während der Saison zu planen. Der Schnitt sollte einige Wochen nach dem ersten, aber vor dem Einsetzen des anhaltenden Frosts durchgeführt werden. Bei der Verjüngung ersetzen sie nicht nur die Fruchtrebe, sondern auch die Ärmel, da diese nach einigen Jahren erschöpft ist.

Grundregeln für das Beschneiden

Es gibt kurze, lange, mittlere und gemischte Rebschnitte. Kurz, hauptsächlich zur Bildung junger Sträucher verwendet. Bei Verwendung dieses Typs bleiben nur 1-2 Augen auf dem Trieb an der Basis, die verbleibende Länge des Triebs wird entfernt.

Bei langem Beschneiden wird mit erwachsenen Pflanzen gearbeitet (4-6 Fruchtglieder mit 10-12 Augen bleiben auf dem Busch). Beim mittleren Beschneiden bilden sich Fruchtreben mit einer Augenzahl von 3 bis 10. Mixed Pruning ist eine Struktur aus kurzen Substitutionsknoten (für 1-2 Knospen) und einem langen Fruchtglied, das aus 5-12 Augen besteht. Die Wahl der Länge der zu schneidenden Reben hängt von der Überwinterungsmethode und der Wachstumsrate des Busches ab.

Für alle Formen der Rebe können Sie die allgemeinen Regeln umreißen:

  • der Schnitt sollte nicht nahe am Auge sein (vorzugsweise 2-3 cm höher),
  • Der Schnitt muss eben und in die Pflanze gerichtet sein.
  • Es ist ratsam, das Instrument nach jeder Pflanze gründlich zu reinigen, um eine mögliche Übertragung von Viren von einer Pflanze zur nächsten zu verhindern.

Video: Rebschnitt im Herbst

Je nachdem, in welchem ​​Stadium der Formation sich ein Busch befindet, variieren die Trimmtechniken. In den ersten Lebensjahren wird der Schnitt so ausgeführt, dass das Skelett der zukünftigen Form entsteht.

In den folgenden Jahren, im Herbst, wurden alle abgestorbenen Rebstöcke beschnitten, so dass nur die Ersatzknoten übrig blieben. Einmal in 6-8 Jahren müssen die Hülsen ausgetauscht werden.

Erstes Lebensjahr

Für die Bildung einer schalenförmigen Gestalt im Keim im ersten Lebensjahr bleibt am Trieb nur eine Parzelle mit zwei Knospen übrig. Bei der Kordonbildung verbleiben ebenfalls 2-3 Knospen am Trieb, der Rest wird abgeschnitten. Für das Beschneiden von Fächern im ersten Jahr verwenden sie dasselbe Prinzip wie für die ersten beiden.

Zweites Lebensjahr

Bei der hohlen Form erhält der Schössling die gleiche Position wie beim Beschneiden im ersten Jahr, dh der obere Trieb wird entfernt und 2 Knospen verbleiben am Boden. Wenn beim Kordonschnitt an jedem Trieb 3-4 Knospen zurückbleiben, wird alles andere entfernt.

Für die Fan-Formation im zweiten Jahr spielt es eine große Rolle, wie viele Triebe bis zum Herbst geformt wurden:

  • wenn 2 - 3-4 Knospen auf jedem übrig sind,
  • wenn 3, dann wird der dritte gelöscht, und auf den verbleibenden wird alles wiederholt, wie im vorherigen Fall,
  • wenn 4 - dann lassen Sie 2-3 Knospen, der Rest wird entfernt.

Drittes Lebensjahr

Im dritten Herbst verbleiben bei einer schalenförmigen Formation 3-4 Knoten, auf denen 3-4 äußere Knospen verbleiben. Bei der Kordonbildung wird die Hauptarbeit an der Formation im Frühjahr ausgeführt, im Herbst ruht der letzte Trieb in der Regel am nächsten Strauch, daher in diesem Stadium die Formung der Schulterenden.

Die Fächerformation im Herbst erfordert die Planung von Fruchtgliedern - ein Fruchtspross wird in 10 Knospen geschnitten.

Viertes Jahr

Im Herbst werden die Reben auch aus 4 Trieben geschnitten, um 4 Knoten zu bilden, die die Hülsen der Schüssel bilden. Für den Kordon des nächsten Jahres wird ein Fruchtpfeil mit 10–12 Knospen gebildet, und ab dem zweiten Spross wird ein Ersatzknoten hergestellt.

Video: Grape's Schritt für Schritt Fehler Der Traubenstrauch mit einer Fächerformation in diesem Jahr hat bereits aktiv Früchte getragen. Daher zielen die Herbstarbeiten darauf ab, den Strauch zu erhalten - die Verbindungen, von denen die Ernte gesammelt wurde, zu entfernen und neue für die nächste Saison zu bilden.

Die Schale ist bereits vollständig geformt, sodass die Herbstarbeit auf die Erhaltung des Fruchtstrauchs abzielt. Lasse einen Knoten mit 2 Knospen auf jedem Ärmel.

Ärmelwechsel: Wie werden die Trauben nach 6 Jahren geschnitten?

Der Grund für den Austausch der Hülse kann nicht nur der Alterung der vorhandenen, sondern auch der Erkrankung Erfrierungen dienen. Wenn es nicht möglich ist, sich auf die zweite und dritte Option vorzubereiten, lohnt es sich, für die erste Option im Voraus einen Ersatz vorzubereiten. Für die Bildung einer neuen Hülse werden 3-4 Jahre benötigt, daher sollten Sie die Zeit für den Austausch so berechnen, dass es zu keiner Unterbrechung der Fruchtbildung kommt. Wie wird jeweils die Alterung der Ärmel ermittelt?

Es lohnt sich, auf die Qualität der Ernte zu achten: die Größe der Trauben und Beeren, die Intensität des Wachstums bei gleichzeitiger Erhaltung der Gesundheit. Если показатели стали ухудшаться, то рукав приходит в негодность и его стоит заменить. В этом случае могут пригодиться порослевые побеги, а также побочные ростки на рукавах (волчки).

Особенности ухода после обрезки

После обрезки, когда сокодвижение окончательно остановилось, стоит подумать о подготовке винограда к зимовке. Für den Anfang lohnt es sich, einen Busch von Schädlingen zu behandeln, die sich auf der Oberfläche absetzen könnten, die nach dem Schneiden verbleibt. Als nächstes ist der Schutz der Trauben zu bestimmen.

Wenn die Pflanze noch klein ist, kann der Bodenteil entweder einfach mit Erde bestreut oder mit einer Kiste oder einem mit Dachmaterial isolierten Plastikglas abgedeckt werden. Lassen Sie ein kleines Loch frei, damit die Anlage belüftet werden kann (es wird nur geschlossen, wenn die Temperatur unter -15 ° C fällt).

Eine erwachsene Pflanze sollte von den Trägern entfernt, auf dem Boden ausgebreitet und mit Polyethylen unter Verwendung herkömmlicher Gewächshausbögen, auf denen die Folie gespannt ist, isoliert werden. Einerseits hinterlässt eine solche Erwärmung ein Loch zum Aushärten und Belüften des Stabes. Schließen Sie es auch, vorausgesetzt, die Temperatur fällt auf -15 ° C und darunter.

Anfänger-Bugs

Wenn Sie anfangen, mit Trauben zu arbeiten, besonders wenn Sie die Rebe formen, ist es schwierig, Fehler zu vermeiden. Viele Aktionen sind nicht gut entwickelt, nicht alle Arbeitsprinzipien sind klar.

Hier ist eine Liste der wichtigsten Fehler von Neulingen im Traubengeschäft:

  1. Schwaches Pflanzmaterial - es ist wichtig, einen starken und gesunden Sämling zu wählen und ihn in Zukunft zu lagern. Die Rinde eines Qualitätssämlings sollte vollständig braun sein und keine Flecken aufweisen. Die Nieren sollten ein gesundes Aussehen haben, keine Kratzer und Flecken aufweisen.
  2. Unsachgemäßer Schnitt - unzureichend und zu früh. Es sei daran erinnert, dass bei unzureichendem Schnitt der Busch mit der anschließenden Beeinträchtigung der Frucht dicker wird. Der Schnitt sollte im Herbst zweimal durchgeführt werden: vorläufig und endgültig. Vor der Ernte. Die letzte - nachdem der Saftfluss aufgehört hat, zu stetigen Frösten.
  3. Daten und Frostbeständigkeit - Nichteinhaltung der Pflegeregeln für verschiedene Rebsorten, abhängig von den Merkmalen der Rebsorte und den Breitengraden, in denen sie angebaut werden. Wenn die Sorte nicht frostbeständig ist, sollte sie so schnell wie möglich zum Überwintern vorbereitet werden, da die Verzögerung mit Erfrierungen behaftet sein kann. Frostbeständige Sorten sollten später zubereitet werden, da sie einen längeren aktiven Saftfluss aufweisen. Frühes Beschneiden und Überwintern kann zum Verfall oder Verfall des Saftes führen. Das Eingestehen der oben genannten Fehler führt zumindest zu einer spürbaren Ertragsminderung, höchstens jedoch dazu, dass die Arbeiten zur Bepflanzung und Entwicklung des Weinbergs erneut durchgeführt werden müssen.

Das Schneiden von Weinreben ist eines der wichtigsten Werke zur Entwicklung der Kultur. Die Qualität dieses Verfahrens hängt von der Ernte des nächsten Jahres ab.

Wofür wird beschnitten?

Das Beschneiden von Trauben ist der Schlüssel zu einer normalen Pflanzenentwicklung und Wachstumsregulierung, das Beschneiden bildet eine vollwertige Ernte.

Der Legende nach legte der Beginn des Rebschnittes einen normalen Esel, die Büsche, die er nagte, begannen viel besser zu wachsen und brachten eine gute Ernte.

Es gibt 3 Phasen im Leben einer Rebe:

  1. Die ersten 4-5 Jahre nach dem Einpflanzen der Trauben tragen keine Früchte. Diese Zeitspanne wird als entscheidend für das Einpflanzen von Obstreben und die Bildung eines regelmäßigen Strauchs angesehen. Trimmen löst dieses Problem.
  2. Die Fruchtdauer beträgt je nach Sorte 20-25 Jahre. Während dieser Zeit wird geschnitten, um die Form zu erhalten, neue Reben auszutreiben und kranke, alte und beschädigte Triebe zu entfernen.
  3. Nach der aktiven Phase beginnt eine Aussterbezeit der Pflanze. Zu diesem Zeitpunkt wird beschnitten, um die Rebe zu verjüngen und die Frucht zu verlängern.

Die Notwendigkeit zum Beschneiden:

  1. Für gute Belüftung sorgen,
  2. Verbesserung der Sonneneinstrahlung und des Wärmeeintrags
  3. Erhöhen Sie die Größe der Beeren und Clustervergrößerung,
  4. Erleichterung der Buschpflege,
  5. Beseitigung von Alt- und Masttrieben,
  6. Verbesserung und Verjüngung des Busches,
  7. Bildung neuer Fruchtsprosse,
  8. Erträge steigern
  9. Verbesserung der Frostbeständigkeit der Pflanze.

In der Natur gibt es einen "biologischen Trick" der Trauben - das Licht und die Wärme durchzubrechen. Im Kampf um das Sonnenlicht werden die Triebe ausgezogen, werden lang und versuchen, so viel Territorium wie möglich zu erobern.

Es ist an der Zeit, dass alle Nährstoffe gesendet werden, während der untere Teil des Busches sie verliert. Dieses Phänomen nennt man vertikale Polarität.

Die Kräfte zur Bildung von Pflanzenhaufen reichen jedoch nur für einen Teil der Triebe aus. Im Gegensatz zu Obstbäumen kann es den überschüssigen Eierstock nicht selbstständig verlieren und zieht die Trauben so stark wie möglich.

Wenn Sie die "Glut des Busches" nicht mit einer Schere in der Hand mildern, wächst sie über Dutzende langer Reben mit einer kleinen Anzahl von fruchttragenden Trauben. Die Ernte wird schlecht sein.

Unsere Aufgabe ist es, auf allen Zweigen, einschließlich der unteren Ebenen, Pflanzen anzubauen und den Nährstofffluss zu regulieren. Wenn wir beschneiden, verletzen wir das natürliche Gleichgewicht, ändern die Polarität und um den Busch wiederherzustellen, beginnen wir, kräftigere Triebe und große Büschel auf alle Zweige zu legen. Andernfalls hat die Pflanze den Instinkt, die Art zu bewahren.

Dazu und beschnittene Trauben.

Wann beschneiden?

Winzer streiten oft, welcher Schnitt richtig ist: Frühling oder Herbst.

Es gibt keinen Konsens, jeder hat seine Vor- und Nachteile:

Der Herbstschnitt wird nur durchgeführt, wenn der Busch alle Blätter "abgeworfen" hat, was bedeutet, dass er in eine Ruhephase eingetreten ist. Sträucher, die älter als 4 Jahre sind, werden im Frühjahr und Herbst beschnitten.

In verschiedenen Regionen ist der Zeitpunkt des Beschneidens unterschiedlich und hängt von den klimatischen Bedingungen ab:

Nach dem Mondkalender ist die beste Zeit zum Beschneiden eines abnehmenden Mondes, mit Ausnahme von Büschen, die älter als 3 Jahre sind (für sie ist der Vollmond).

Sommer beschneiden

Das Beschneiden von Trauben im Sommer wird auch als grüner Betrieb bezeichnet. Wenn Sie keine Sommerarbeiten durchführen, sollten Sie keine gute Ernte erwarten. Bei der Durchführung von „Sommerprozeduren“ im Herbst produziert die Rebe jedoch große und duftende Weintrauben.

Es gibt folgende Stadien der Sommertrimmung:

Die Beschneidung erfolgt vor Beginn der Traubenblüte. Die Länge des festgesteckten Teils beträgt ungefähr 10 cm von der Spitze des jungen Triebs. Dies stoppt das Wachstum des Sprosses und die Nährstoffe werden zur Bildung von Blütenständen geleitet. Wiederholen Sie alle 1,5 bis 2 Wochen.

Stiefsöhne entfernen

Nach der Blüte und den ganzen Sommer über durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie nicht zu spät kommen, da der Stiefsohn ottyagivaet Nährstoffe enthält.

Die Fußkinder entwickeln sich in den Blattachseln an der gleichen Stelle wie das Guckloch, das die Ernte des nächsten Jahres trägt, daher werden Stiefkinder als „Augenwächter“ bezeichnet. Löschen Sie sie völlig unmöglich, weil Dies führt zur Keimung des Auges (Knospe). Entfernen Sie die Spitze und lassen Sie 2 Blätter zurück.

Durchführung im August vor dem Herbstschnitt. Escape Cut von der Oberseite von 40 cm. Dies ist für eine bessere Reifung der Bürsten erforderlich. Das Prägen wird ausgeführt, wenn die Krone (Oberseite) des Triebs gerade nach oben gerichtet ist. Es ist unmöglich, den Trieb stark zu verkürzen, da sonst Stiefkinder intensiv gebildet werden und die Photosynthese der Pflanze verlangsamt wird. Am Trieb sollten 14 Blätter sein.

Vorveranstaltungen

Vor dem Schnittbeginn sollten einige vorbereitende Maßnahmen getroffen werden:

  1. Die erste ist eine Überarbeitung der Büsche, um kranke Triebe zu identifizieren, die an erster Stelle geschnitten werden.
  2. Entfernen Sie grünes Wachstum von jedem Trieb,
  3. Wenn das Laub übrig bleibt, wird es auch entfernt
  4. Entfernen Sie alle verbleibenden Cluster.

Wenn alle vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen sind, können Sie die Ranken nacheinander aus dem Draht entfernen und mit dem Hauptverfahren fortfahren - dem Formen des Schnittes.

Wie man Trauben im Herbst schneidet - Schritt für Schritt Anleitung

Das Beschneiden von Trauben im Herbst beinhaltet die Lösung von zwei Aufgaben: die jährliche Formgebung des Strauchs und die Vorbereitung der Pflanze für den Winter.

Der erste Schritt besteht darin, unerwünschte Pflanzenteile zu entfernen:

  1. Samen nach der Ernte aus dem Obstkorb entfernen,
  2. Schneiden Sie alle Spitzen und Reben mit weniger als 7-10 Augen,
  3. Seitentriebe werden auf 3 Blätter gekürzt,
  4. An den mehrjährigen Hülsen die jungen Triebe abschneiden, die bis zum ersten Draht (50 cm über dem Boden) gewachsen sind,
  5. Prägung von Trieben in Höhe von 2 Drähten um 10%.

Der zweite Schritt ist die Bildung neuer Fruchteinheiten:

  • Jeden Herbst sollte eine Fruchtverbindung auf jedem Ärmel gebildet werden: ein Ersatzknoten und mehrere Fruchtpfeile.
  • Der Substitutionsknoten muss sich immer unter dem Fruchtpfeil befinden und 3 Gucklöcher haben. Wenn nach dem Winter alle 3 Augen "Arbeiter" sind, dann ist das mittlere ausgebrochen. Die Länge des Fruchtpfeils wird durch die Anzahl der Augen bestimmt und hängt vom Durchmesser des Triebs ab (5 mm - 5 Augen, 6 mm - 5-6 Augen, 7 mm - 7-8 Augen, 10 mm - 11-13 Augen, 12 mm - 13-15 Augen ). Die ersten 2 Augen von der Basis können fruchtlos sein.
  • Aus 2 starken Trieben auf Höhe von 2 Drähten bilden sich Fruchtglieder. Wiederholen Sie den Vorgang für den gesamten Busch.

Der dritte Schritt ist die Bildung von Trieben des folgenden Jahres:

  • Bei der Substitutionshündin bleiben 2 Fluchten übrig: Der obere Trieb wird als Fruchtpfeil und der untere als Ersatzknoten abgeschnitten, sie werden nächstes Jahr Früchte tragen.

Es ist wichtig! Trauben bilden sich nur an der Fruchtverbindung, die aus ihrem Fruchtpfeil und dem Knoten der Substitution besteht. Ihre Erzeuger nennen das "untrennbare Paar".

Ein Merkmal der Traube ist die Tatsache, dass nur neue grüne Reben, die auf den jährlichen Trieben des letzten Jahres wachsen, Früchte tragen.

Eine lange Rebe ist ein Fruchtpfeil, sie gibt eine Ernte, eine kurze Rebe ist ein Substitutionsknoten, sie ist ein Wachstumsteil. Ihre Aufgabe ist es, zwei neue Reben anzubauen, aus denen wir für das nächste Jahr einen Fruchtpfeil und einen Knoten formen.

Unmittelbar nach dem Beschneiden wird empfohlen, die Rebe zu binden und auf den Boden zu biegen. Das Beste ist, dass die Trauben unter einem Landschacht überwintern. Verwenden Sie keine Kunststofffolien und Materialien, die nicht luftdurchlässig sind.

Schnitt nach Jahr

Schema für Anfänger:

Die Schnittmethode wird im ersten Jahr ausgewählt und bleibt während der gesamten Lebensdauer der Anlage erhalten. Die beste und am häufigsten verwendete Traubenstrauchformation ist der Fächer. Im Süden wird beim industriellen Anbau von Weinbergen die übliche Formierungsmethode angewendet.

Beschneiden für die Verjüngung

Wenn die Produktivität des Busches erheblich abgenommen hat, wird die Rebe verjüngt. Es gibt zwei Möglichkeiten: die Erneuerung der Ärmel und die vollständige Verjüngung des Busches.

Die Ärmel werden wie folgt aktualisiert: Näher am Anfang der Hülse wird ein Einschnitt gemacht, und wenn der Stoff der Rebe lebendig ist, kann der Busch noch gerettet werden. Dazu alle getrockneten Triebe abschneiden und die Hülse selbst 2-3 Knospen von der Basis abschneiden. Solche Knoten nennt man Hanf Erholung.

Volle Verjüngung des Busches - ein komplexerer Prozess. Der gesamte Boden ist abgeschnitten und der Boden um den Stamm ist 20 cm tief eingefahren. Im unterirdischen Teil des Rumpfes werden mehrere Schnitte vorgenommen.

Der Schnitt wird gereinigt und mit feuchter Erde bedeckt. Dies geschieht im Frühjahr, und im Sommer erscheinen junge Triebe, von denen zwei starke Triebe übrig bleiben. Im Herbst werden sie in 2-3 Gucklöcher geschnitten. Die Ernte ist in 2 Jahren möglich. Wird an einem Stamm eine Krankheit oder Schädigung von Schädlingen festgestellt, wird der Busch zerstört.

Eine Verjüngung des Busches ist auch durch Schichtung vom Mutterbusch möglich. Dazu wird eine reife Rebe oder eine Hülse in einen 30-40 cm tiefen Graben fallen gelassen, nachdem alle Knospen entfernt wurden. An der Oberfläche sollte eine Rebe mit 2 Knospen bleiben. Nach dem Winter wachsen neue Triebe dem Sommer näher. Wenn ein Zweig ein selbständiger Busch wird, kann der alte Mutterbusch entfernt werden.

Traubenpflege nach Herbstschnitt

Eine der wichtigsten Aktivitäten nach dem Herbstschnitt und vor dem Schutz für den Winter ist die Behandlung von Infektionen und Schädlingen. Dazu wird es mit 5-7% iger Kupfersulfatlösung behandelt. Die Mischung sollte eine Temperatur von bis zu + 50 Grad haben.

Wenn die Rebe getrocknet ist, können Sie zum Schutz des Busches weitergehen. Vielleicht ist der Einsatz von Drogen Fundazol, Polykh.

Das Beschneiden von Trauben ist ein wesentliches Element beim Anbau von Reben. Ein ungültiger Schnitt oder eine unachtsame Haltung dazu führen zu Ernteausfällen.

Das Gebot des Gärtners:

  1. Eine Runde durch den Weinberg wird am frühen Morgen mit dem Sonnenaufgang durchgeführt. Wo öfter der Winzer des Auges, desto fruchtbarer die Rebe,
  2. Die Trauben blühen - keine Arbeit oder herumlaufen im Weinberg,
  3. Wenn eng gepflanzt wird, verletzt der Weinstock
  4. Die Ernte kann nur bei trockenem Wetter erfolgen. Die Ernte im Regen und die Sonne nicht verlassen,
  5. Viele Sorten auf derselben Parzelle sind destruktiv.
  6. Wenn Sie nicht wissen, was Sie mit dem Busch anfangen sollen, sollten Sie sich von einem erfahrenen Berater beraten lassen
  7. Warten Sie nicht auf Krankheiten, machen Sie Prophylaxe, aber die Chemie mag keine Trauben,
  8. Legen Sie keinen Dünger in die Reserve, folgen Sie dem Prinzip der niedrigen Dosen.

Beim Rebschnitt im Herbst

Selbst in den kältesten Regionen des Landes gilt der Rebschnitt im Herbst als vorzuziehen. Im Frühjahr kann dieses Verfahren schädlich für die Pflanzen sein - beim Entfernen von Trieben zu Beginn des Saftflusses wird Saft aus den Wunden freigesetzt (Trauben "weinen") und wird ein leichtes Ziel für Schädlinge und Krankheiten.

Das Beschneiden der Trauben im Herbst ist bedingt in zwei Phasen unterteilt: vorläufig und hauptsächlich. Der Zeitpunkt ihrer Umsetzung hängt unmittelbar von den klimatischen Bedingungen der Region ab, in der sich das Ferienhaus befindet.

In den Vororten

Führen Sie unter den Bedingungen der Moskauer Region und des Mittelstreifens für Trauben zunächst eine vorbereitende Entfernung der überschüssigen Triebe durch. Ihre Fristen sind im September, wenn die gesamte Ernte geerntet wird.

Die Hauptbildung der Sträucher erfolgt nach dem Laubfall Anfang Mitte Oktober. Gleichzeitig sollte die Lufttemperatur am Aufstellungsort -3ºС nicht unterschreiten.

In Sibirien werden die Trauben ausschließlich im Herbst beschnitten, da die Rebstöcke der ungestickten Büsche, die für den Winter geschützt sind, mit der Ankunft des Frühlings anfangen zu faulen. Der Vorschnitt ist von Mitte bis Ende September erforderlich.

Für Jungpflanzen im Alter von 1 ... 2 Jahren wird die vorbereitende Ausbildung nicht durchgeführt. Es ist möglich, die Haupttraubenbildung nach dem ersten Frost zu beginnen, bei dem die Weinblätter eingefroren werden.

Aufgrund des unvorhersehbaren Uralklimas erfolgt die Herbstbildung der Weinstöcke erst im Alter von 3 Jahren, wenn das Wurzelsystem ausreichend entwickelt ist und die ersten Reben eine Länge von 1 m erreichen.

In diesem Fall wird das vorläufige Beschneiden der Trauben nicht durchgeführt - die Büsche werden während der gesamten Gartensaison hygienisch gereinigt. Pflanzenbildung im Herbst unmittelbar nach dem ersten Frost.

Vorbereitung zum Beschneiden

Die Vorbereitung auf das Beschneiden gilt als Vorstufe der Veranstaltung.

Es umfasst die folgenden Manipulationen:

  • Entfernen von schwachen, erkrankten Trieben - das sogenannte Hygieneschneiden mit anschließender Verbrennung,
  • Verkürzung der Jungtriebe - Einklemmen um 10 ... 15% der Gesamtlänge. Seitenwachstum auf 2 ... 3 Blätter verkürzt,
  • Entfernen aller nutzlosen Abstände unter 0,5 m vom Boden aus alten Trieben.

Zum Schneiden muss eine scharfe, saubere Schere verwendet werden. Wenn der Weinberg aus mehreren Büschen besteht, muss das Schneidwerkzeug bei einem Wechsel von Pflanze zu Pflanze mit einer Desinfektionslösung behandelt werden.

Einen alten Busch beschneiden

Nach Ansicht der meisten Winzer wird der Alte als ein über 10 Jahre alter Traubenstrauch angesehen. Sollte sich herausstellen, dass eine solche Pflanze aus irgendeinem Grund vernachlässigt und mit Reben überwachsen ist, die eine unansehnliche Ernte oder gar nichts hervorbringen, kann die Situation durch einen korrekten Herbstschnitt behoben werden.

Zuerst müssen Sie den Busch sorgfältig untersuchen und seine Schwachstellen bewerten. Die Beurteilung des Wurzelsystems kann sein, indem die Aufmerksamkeit auf die Anzahl der niedrigeren Wucherungen gelenkt wird: Wenn aus einer Menge heraus, dann sind die Wurzeln gut entwickelt. Zunächst werden die Ärmel komplett durchgeschnitten, an denen sich keine einzige kräftige und vollwertige Rebe befindet.

Führen Sie als nächstes eine Bewertung des verbleibenden Teils der Trauben durch, wonach alle schwachen Reben entfernt werden. Alle Stängel unterliegen einem Schnitt, der bei angemessener Länge weniger als 7 Knospen hervorbringt.

Nach dem Entfernen aller schwachen Bereiche des Traubenstrauchs, abhängig von der Größe des verbleibenden Teils, beginnen sie, ihn zu formen: Lassen Sie eine untere Rebe und 1 ... 2 auf der obersten Ebene. Die Hauptregel beim Formen ist, nicht mehr als 30 Knospen an der Pflanze zu lassen.

Wenn eine solche Reinigung keine sichtbaren Ergebnisse bringt und die Ernte in der nächsten Saison immer noch unauffällig ist, ist dies ein sortentypisches Merkmal, und es kann unnötigerweise ein Busch entfernt werden.

Einen jungen Busch beschneiden

In einigen warmen Regionen des Landes wird der Hauptherbstschnitt der Trauben bereits im ersten Kulturjahr durchgeführt. Wenn es im Weinberg mehrere verschiedene Sorten gibt, werden zuerst die winterhartesten Büsche behandelt. Fahren Sie dann mit der Bildung von Vertretern fort, die sich keiner Kältewiderstandsfähigkeit rühmen können.

Bei den Jungen wird überwiegend kurz geschnitten, wobei bis zu 4 Knospen am Rebstock verbleiben. Ziel ist es, das Wachstum starker Zweige zu stimulieren, die das Skelett eines Busches bilden. Die mittlere Formation, die bis zu 10 Knospen am Rebstock hinterlässt, wird zur Bildung von Fruchtschützen durchgeführt.

Abhängig davon, ob die Trauben für den Winter gedeckt sind, wird die Art ihrer Bildung gewählt: Für Stengellose ist die Stengelbildung vorzuziehen, und für Dächer ist die Fächerform vorzuziehen.

Scheme beschneiden jungen Busch

Standardformgebung

  • Im ersten Lebensjahr eines Busches wird er in zwei Knospen geschnitten.
  • Im folgenden Jahr beginnt sich der Shtamb zu formen, wobei 3 Gucklöcher auf der stärksten Flucht verbleiben. Es wird empfohlen, einen anderen Fluchtkonkurrenten zu lassen, der sich im Fehlerfall als Bob herausstellt.
  • Im folgenden Jahr, nach der Anpassung der Rumpflänge im Frühjahr, werden die Ärmel im Herbst geformt und entfernen alle bis auf die oberen beiden stärksten Reben: Der Boden wird um 2 Augen verkürzt, der obere um 8 ... 15.
  • В дальнейшие годы проводят стимулирующую обрезку для формирования плодовых стрелок.
  • И только с 6 года жизни куста формировка заканчивается, и обрезка становится направленной на поддержание формы.

Веерная формировка

Данный способ выращивания винограда считается более упрощенным и самым оптимальным для виноградарей-новичков. Der Fächertyp des Weinanbaus impliziert im Allgemeinen das Vorhandensein mehrerer Hülsen, aus denen Fruchtpfeile wachsen.

Im ersten Lebensjahr des Busches zielen alle Anstrengungen des Anbaus darauf ab, ein paar kräftige Triebe anzubauen. Eine kompetente Passform wirkt sich in vielerlei Hinsicht auf ihr Wachstum aus. Die beste Option sind Hülsen, die in einem Winkel von 45 ° zur Erdoberfläche wachsen.

Dazu wird ein Traubensetzling in eine Aussparung gepflanzt, der Neigungswinkel der Triebe eingestellt und mit Erde bedeckt, so dass sich die Verzweigung in einer Tiefe von 5 ... 10 cm befindet und dann in 3 ... 4 Gucklöcher geschnitten.

Nach der Frühlingsbildung der erforderlichen Anzahl von Hülsen im Herbst werden nur noch nicht ausgereifte Teile der Rebe entfernt. Ab Herbst des dritten Jahres werden die Fruchtpfeile von 7 ... 8 Knospen, Ersatzknoten - von 2 abgeschnitten.

Während einer Lebensdauer von 4 Jahren ist die Pflanze voll entwickelt. In den folgenden Jahren muss der Züchter seine Form beibehalten.
Alle weiteren Schnitte sollten darauf abzielen, die jährliche Fruchtbildung zu stimulieren - das Entfernen alter Teile von Busch- und Samenreben und das Schaffen neuer.

Pin
Send
Share
Send
Send