Allgemeine Informationen

Welche Art von Gras kann Kaninchen gegeben werden

Pin
Send
Share
Send
Send


Kaninchen sind lustige flauschige Kreaturen, die viele in ihrem Garten behalten. Für einige ist es ein Haus oder eine Farm, eine Quelle für Fleisch, Flusen und Einkommen, für andere charmante Haustiere und vierbeinige Freunde. Was auch immer es war, aber jeder, der Adler hält, steht vor der Frage, was er füttern soll, welche Art von Gras für Kaninchen am nützlichsten ist und den Körper mit allen notwendigen Substanzen versorgt. Heute werden wir genauer darauf eingehen.

Kaninchenfutter

Diese Tiere fressen nur pflanzliche Nahrung. Gras für Kaninchen - ist die Quelle aller essentiellen Spurenelemente. In der Natur ernähren sich Hasen das ganze Jahr über ausschließlich von Pflanzen. Im Winter, wenn der Wald schneebedeckt ist, werden sie mit der Rinde von Bäumen bewirtschaftet, trockenen Stöcken, die auf den Lichtungen hervorstehen. Gleichzeitig glauben viele Kaninchenzüchter, dass absolut jedes Gras für Kaninchen geeignet ist, und verlassen sich dabei genau auf die Tatsache, dass sie sich in der Natur nicht entscheiden müssen. In der Tat steckt etwas Wahres darin, aber das wilde Kaninchen hat sehr starke Instinkte, es fühlt sich nützlich an und was nicht. Das Haustier wird auch von Instinkten geleitet, aber sie sind seit vielen Generationen in Gefangenschaft erzogen, stark abgestumpft. Darüber hinaus kann die Maus mit Ohren im Käfig gelangweilt oder hungrig werden. Zum Beispiel, Sie sind die Besitzer, die bei der Arbeit geblieben sind und die Fütterung ausgelassen haben, und im Trog befand sich nur schädliches Gras für Kaninchen. Am Ende des Tages wird er aufgeben und die Delikatesse kosten.

Schonender Kaninchenorganismus

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Gras die Grundlage für die Ernährung dieser Tiere ist. Bevor wir jedoch feststellen, welches Gras Kaninchen verabreicht werden kann, wollen wir uns mit den Merkmalen ihres Körpers befassen. Diese Haustiere sind äußerst pflegesensibel und ihr zerbrechlicher Körper reagiert sofort auf kleinste Veränderungen. Richtige Ernährung bedeutet viel. Nur eine optimale Ernährung sichert die Gesundheit und die gute Entwicklung Ihres Haustieres. Ihr Stoffwechsel ist so hoch, dass der Hunger nach einem flauschigen Baby sehr schädlich ist. Hier lauert jedoch die Hauptgefahr: Eine Lebensmittelvergiftung mit einem solchen Stoffwechsel ist tödlich, man hat einfach keine Zeit zum Handeln. Bieten Sie Ihren Haustieren daher nur solche Pflanzen an, bei denen Sie volles Vertrauen haben.

Die restlichen Produkte sollten frisch und sauber sein, ohne Anzeichen von Schimmel, Fäulnis, immer ohne Farbstoffe und chemische Zusätze. Sprechen wir jetzt darüber, welche Art von Gras Kaninchen gegeben werden kann.

Waldkräuter

Grünes und saftiges Futter sollte bei diesen Tieren ständig "auf dem Tisch" sein. Dies ist die Quelle aller notwendigen Substanzen, die von der Natur selbst vorgeschlagene optimale Ernährung. Dazu gehört vor allem das jährliche und mehrjährige grüne Unterholz. Daher ist es bei der Auswahl, welches Gras Kaninchen gegeben werden kann, erforderlich, dasjenige zu bevorzugen, das unter natürlichen Bedingungen unter der Sonne wächst. Sehr oft gibt es in der Nähe der Flüsse mehrjährige Hülsenfrüchte - dies sind Klee und Luzerne, ausgezeichnete Kräuter, mit denen Sie gesunde Haustiere züchten können. Dazu gehört auch Gras, das sonnige Waldlichtungen sehr mag. Dies sind Schafgarbe und Löwenzahn, Wegerich und Manschette. Diese Kräuter können auch jeden Tag in die Ernährung aufgenommen werden.

Zur gleichen Zeit, wenn man davon spricht, was Gras-Kaninchen essen, sollte man beachten, dass Luzerne, Heilige Flosse, Klee und Weizengras die besten Kräuter sind, die das Verdauungssystem von flauschigen Nagetieren schädigen können. Es gibt jedoch eine kleine Nuance: Klee und Steinpilze mögen sie in ihrem Geschmack mehr, aber eine übermäßige Verwendung der ersten wird für Frauen nicht empfohlen, da dies ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. Alfalfa enthält außerdem eine Menge Ballaststoffe (ca. 30%) sowie Eiweiß (20%), was es zu einem hervorragenden Bestandteil von Futtermischungen macht.

Steppengras

Dies ist eine wahre Weite - riesige, mit Vegetation bedeckte Flächen können Ihren Tieren eine riesige Menge an Futter bieten. Wenn Sie jedoch in die Steppe gehen, müssen Sie wissen, welche Grasarten die Kaninchen fressen, um nicht versehentlich giftige Pflanzen nach Hause zu bringen. In solchen trockenen Gebieten gibt es viele duftende und bittere Kräuter, die Hasen und Kaninchen sehr gut essen. Dieser Wermut und Schafgarbe, sowie viele andere. Wenn Sie viele Laien fragen, welche Art von Gras Sie Kaninchen füttern können, werden fast alle der aufgeführten Arten in die Verbotsliste aufgenommen. Dies ist grundsätzlich falsch, aber das beste Steppengras ist Wermut und Schafgarbe.

Wiese Gras

Viele Menschen, die sich grüne saftige Wiesen vorstellen, denken, dass dieser gesamte Teppich für die Fütterung von Kaninchen geeignet ist. Nein, meistens bildet sich dieser natürliche Schleier in sumpfigen und überfluteten Gebieten, in denen das Wasser stagniert. Ein solcher Boden wird von sauren Kräutern wie Segge und Kanarienvogel, Schachtelhalm und Hecht geliebt. Alle diese Kräuter mögen keine Kaninchen, daher ist es nicht sinnvoll, sie zu sammeln.

Grüne Wiesen bieten jedoch einen großen Spielraum für das Sammeln von Grünfutter. Apropos, welche Art von Gras Sie die Kaninchen füttern können, ist es zunächst notwendig, die Wegerich und Rainfarn, Löwenzahn und Sauerampfer, Wildklee und Mariendistel zu beachten. Auf den Wiesen wachsen außerdem Quinoa, Sauerampfer, Salbei und Schilf, die nicht nur im Sommer gesammelt, sondern auch für den Winter geerntet werden können. Sie werden auch von Tavolga und Timothy, Malve, Beinwell und Bluegrass, Mauserbsen, Klette, süßem Klee, Hainbuche, Heidekraut, Schiritsa und Kuhpastinake profitieren. Hervorragende Nährwerte haben einen Huflattich, Weidentee.

Bedingt giftige Pflanzen

Bei der Ernte von Grünfutter müssen Sie nicht nur die nützlichen Pflanzensorten kennen, sondern auch herausfinden, welches Gras nicht an Kaninchen abgegeben werden darf. Gleichzeitig gibt es viele Nuancen, zum Beispiel können Winterraps und Raps nur so lange gegessen werden, bis die Samen erscheinen, sonst kann ihre Verwendung zu Verdauungsstörungen führen. Sudanesen und Sorghum haben den gleichen Effekt. Kaninchen mögen Mais sehr gern, aber es muss beachtet werden, dass er viele Kohlenhydrate enthält und im Magen eines Tieres zur Bildung von überschüssigen Gasen beiträgt.

Im Sommer gilt grünes Futter als Hauptfutter für Kaninchen. Es sollte jedoch auch vor dem Mittagessen gemäht werden, solange es nicht zu heiß ist. Wenn das Gras nach Regen und Tau geerntet wurde, muss es in der Sonne vorgeladen und erst dann an Kaninchen verfüttert werden.

Wie du dein Häschen nicht vergiftest

Wir sprechen weiter darüber, welche Art von Gras nicht an Kaninchen abgegeben werden sollte. Sie müssen besonders vorsichtig sein, wenn Ihre Haustiere sehr jung sind. Der Anteil der grünen Nahrung sollte nicht mehr als 30% der Gesamtnahrung betragen, da der gleiche in großen Mengen ausgegebene Lieblingsklee zu schwerem Durchfall führen kann. Es ist gefährlich genug und die Fülle von Löwenzahn, obwohl diese Pflanze nützlich ist und ihre Tiere sehr gerne fressen. Schafgarbe und Raps dürfen nur als Belohnung an Kaninchenbabys verabreicht werden. Geben Sie Kindern keine Schwarzwurzeln, Geranien und Wolfsmilch. Sehr gern Hasen frische Rübenoberteile, aber sich auch darauf einzulassen, wird nicht empfohlen. Um Verdauungsstörungen zu vermeiden, legen Sie Erlen- oder Eichenzweige in den Käfig.

Wenn Sie nicht sicher sind, welches Gras mitgebracht wurde, sollten Sie es nicht an pelzige Haustiere abgeben, um deren Gesundheit nicht zu gefährden. Es lohnt sich jedoch nicht, es wegzuwerfen. Trocknen Sie es gut, um es im Winter als Einstreu zu verwenden. In dieser Form ist es absolut sicher, auch wenn das Kaninchen versucht, es zu kauen.

Saftiges Futter

Die Auswahl an Kaninchen muss aus grüner Vegetation bestehen, ebenso wie die Haut aus Obst und Gemüse. Die Zusammensetzung dieses Futters ist ein erhöhter Gehalt an Ballaststoffen, es wirkt sich positiv auf die Verdauungsorgane des Tieres aus und verbessert die Aktivität des Darms.

Kaninchen können während der warmen Jahreszeit - vom Frühling bis zum späten Herbst - mit grünem Gras gefüttert werden. Gewöhnlich bestehen diese Futtermischungen aus verschiedenen Arten von Wiesengräsern, Hülsenfrüchten und Getreide. Auch ihrer Zusammensetzung müssen Rübenoberteile zugesetzt werden.

Im Herbst und Winter fehlt es an grünem Gras. Daher haben viele unerfahrene Kaninchenzüchter möglicherweise sofort die Frage, wie sie ihre Haustiere mit Gras füttern sollen. Zu diesem Zeitpunkt sollte in die Nahrung sukkulentes Futter eingeführt werden, nämlich Gemüse und Silage (Spezialfutter für Kaninchen in Dosen). Diese Art von Nahrung ist leicht verdaulich, zieht schnell ein, wirkt sich positiv auf den Verdauungsprozess sowie auf die Laktation aus.

In das ohrige Menü können Sie den folgenden saftigen Feed aufnehmen:

  • rote und gelbe Karottenarten. Dieses Gemüse ist eine unverzichtbare Quelle für Carotin, Vitamine B und C, all diese Bestandteile sind im Winter für den Körper von Kaninchen notwendig.
  • Kohlfutter. Die Struktur des Gemüses enthält einen hohen Anteil an Vitamin K, Eiweiß und Mineralstoffen - Kalzium, Schwefel, Phosphor, Eisen,
  • Sie können Rüben in frischer oder getrockneter Form geben. Zuckerrüben sind gut verdaulich. Aber diese Gemüseernte sollte in begrenzten Mengen gegeben werden,
  • Manchmal können Kaninchen Kartoffeln gefüttert werden. Da es jedoch einen hohen Stärkegehalt enthält, wird empfohlen, das Gemüse zu kochen,
  • Es ist notwendig, die Tiere zusätzlich mit Kürbis, Wassermelone und Zucchini zu füttern.

Beachten Sie! Kaninchen können nicht mit Tomaten gefüttert werden. Kartoffeloberteile können in das Ohrmenü aufgenommen werden, es lohnt sich jedoch, sie in begrenzten Mengen zu geben. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Pflanze vorher nicht mit giftigen Substanzen behandelt wurde.

Heilpflanzen

In einer eigenen Gruppe sollten Heilkräuter für Kaninchen enthalten sein. Heilpflanzen müssen in die Speisekarte dieser Tiere aufgenommen werden, da sie nicht nur den Körper mit nützlichen Substanzen sättigen können, sondern auch Tiere vor verschiedenen Krankheiten schützen.

Welche Kräuter sind für Kaninchen nützlich? Wählen Sie mehrere Pflanzen aus:

  1. Rainfarn. Dieses Heilkraut gilt als nützlich und ist für Kaninchen jeden Alters geeignet. Es kann zusammen mit Silage oder Mischfutter gemischt werden,
  2. Brennnessel. Heilgras hilft gegen verschiedene Ohrenkrankheiten. Aus diesem Grund wird es oft für den Winter geerntet. Wenn die Pflanze frisch ist, wird empfohlen, nur die Stängel zu geben. Damit die Pflanze nicht verbrennt, wird sie mit heißem Wasser übergossen.
  3. Sibirischer Vogelmiere. Diese Pflanze wird für stillende Frauen empfohlen, da sie die Milchproduktion fördert. In Lebensmitteln werden nur Blätter verwendet.
  4. Löwenzahn Nützliche Heilpflanze, die Kaninchen sehr mag. In seiner Zusammensetzung gibt es einen erhöhten Anteil an nützlichen Bestandteilen. Es erhöht den Appetit.
  5. Wermut. Steigert den Appetit und beseitigt Darmerkrankungen
  6. Pyrei. Es hat eine harntreibende Wirkung. Das Futter verwendet nur gewaschene Wurzelteile.

Es ist wichtig! Das Trocknen von Pflanzen wird nicht in der Sonne, sondern im Schatten empfohlen. Das Gras entfaltet sich auf Stöcken, es sollte in Form eines Zeltes ausgelegt werden oder es wird auf einem Gitter gespannt.

Gartenpflanzen

Um die Kaninchen vollständig zu füttern, ist es überhaupt nicht notwendig, im Wald oder auf den Wiesen nach nützlichem Gras zu suchen. Die Vegetation eines privaten Gartens ist sehr gut für Tiere geeignet.

Welche Art von Gras kann dekorativen Kaninchen aus dem Garten gegeben werden? Denken Sie daran, welche Vegetationstypen für diese Tiere nicht nur nützlich, sondern auch sicher sind. Betrachten Sie die Pflanzenarten aus dem Garten:

  • Sellerie,
  • Petersilie
  • oberteile der roten rübe,
  • Wurzelgemüse und Möhren,
  • rhabarber
  • Schoten und Schlaufen junger Erbsen,
  • bulgarische Paprika,
  • Weinblätter
  • Kaninchen können Blätter von Obstplantagen gegeben werden,
  • wilder klee,
  • Raps,
  • Hirtenbeutel.

Welche Pflanzen sollten nicht an Kaninchen verabreicht werden

Jeder Züchter muss wissen, welches Gras nicht an Kaninchen abgegeben werden darf. Dies schützt den Nachwuchs vor unangenehmen Gesundheitsproblemen. Giftige und giftige Pflanzen führen häufig zum sofortigen Tod von Tieren. Wie kann man einen Fehler bei der Auswahl eines Gemüsefutters machen?

Seien Sie sicher, die giftigen Kräuter für Kaninchen zu kennen, ihre Liste ist nicht so groß, aber es muss definitiv daran erinnert werden:

  • Digitalis Die Pflanze erhöht den Herzschlag von Kaninchen. Als Folge davon können Krankheiten wie Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Krämpfe,
  • Chemeritsa. Das Kraut provoziert das Auftreten von Hefesymptomen, Krampfanfällen, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, übermäßigem Speichelfluss,
  • Bögen Wiese. Wenn Sie dieses Kraut bei Kaninchen anwenden, können Kurzatmigkeit, Durchfall, Krämpfe, verminderte Herzaktivität,
  • Wrestler, Aconite. Giftpflanzen dieser Art verursachen bei Tieren einen starken Speichelfluss, Manifestationen von Durchfall, es kann zu einer Verlangsamung der Atmung und der Pulsfrequenz, einem Druck- und Temperaturabfall kommen.
  • Schöllkraut Eine giftige Pflanze kann bei einem Tier eine Reihe von unangenehmen Symptomen hervorrufen - einen Schwächezustand, einen emetischen Drang, Manifestationen von Durchfall, Krampfanfälle,
  • Herbst Krokus Eine gefährliche Pflanze, die im Tierzustand verschiedene unangenehme Symptome hervorrufen kann - Manifestationen von Schwäche, vermehrtem Speichelfluss, Durchfall, Völlegefühl, Temperaturabfall,
  • Hornblume Warum sollten Kaninchen nicht dieses Gras gegeben werden. Tatsache ist, dass es sich negativ auf die Aktivität des Magens auswirkt, Durchfall und Erbrechen verursacht.

Natürlich sind dies nicht alle Pflanzen, die sich negativ auf die Gesundheit von Kaninchen auswirken können, aber diese Arten gelten als die beliebtesten. Es ist wichtig zu wissen, welche Kräuter mit oder ohne Ohren verabreicht werden können. Dies wird dazu beitragen, gesundes Vieh mit guter Fruchtbarkeit zu züchten.

Giftige Kräuter

Trotz der Tatsache, dass der Einfluss von Pflanzen in verschiedenen Reifegraden auf den Körper nicht gut untersucht ist, gibt es absolut zuverlässige Informationen darüber, welches Gras Kaninchen in keiner Form verabreicht werden kann. Sie sind Butterblumen und Schöllkraut, Wolfsmilch, Nieswurz, Rückenschmerzen, Drogen, Tollkirsche, schwarze Wurzel und viele andere. Sehr gefährliches Maiglöckchen, Johanniskraut und Senf. Alle diese Arten enthalten Substanzen, die vor allem für Jungtiere tödlich sind. Dies sind Alkaloide, Saponine und andere Gifte, die Vergiftungen und den Tod verursachen. In diesem Fall sollte der Züchter bedenken, dass es nicht ausreicht zu wissen, welches Gras die Kaninchen füttern, sondern dass Sie es richtig vorbereiten müssen. Es ist unerwünscht, Tiere nur gemäht, nass von Regen oder Tau oder einfach sehr saftiges Gras zu füttern. Besser ein bisschen von ihrem Podvyalit in der Sonne.

Gefährliche Butterblumen

Vermeiden Sie es, diese giftigen Kräuter für Kaninchen zu sammeln. Butterblumen sind leicht zu erkennen, sie sind fast überall verteilt. Sie müssen diese Pflanze kennen, sie von Dutzenden anderen unterscheiden können. Die gelbe Blüte hat eine fünfblättrige Tasse und eine fünfblättrige Krone. Sie wachsen normalerweise im Flachland und an feuchten Orten und blühen von Frühling bis Herbst. Sie enthalten das stärkste Gift, Protoanemonin, das für alle Tierarten gefährlich ist. Und in getrockneter Form wird die Pflanze absolut sicher, das Gift verdunstet.

Gehen Sie sehr verantwortungsbewusst mit dem Gras um, das die Kaninchen füttern sollen. Beim Essen einer großen Anzahl von Butterblumen tritt eine akute Vergiftung auf. Das Tier frisst nicht mehr, es wird von Schmerzattacken gequält, der Magen-Darm-Trakt ist am meisten betroffen. Der Tod ist jedoch nicht immer der Fall, es sei denn, Sie füttern das Tier nicht ausschließlich mit Butterblumen. Aber solche Konsequenzen wie verminderte Immunität, Wachstumsverzögerung sind genug. Um das Tier wieder zu einem vollen Leben zu erwecken, ist viel Kraft erforderlich. Bedenken Sie dabei, dass im Halbschatten wachsende Pflanzen in der Regel giftiger sind als solche, die strahlendem Sonnenschein ausgesetzt sind.

Silo - eine Alternative zu frischem Gras

Es ist frisches Grün, gehackt und aus der Dose. Im Silo werden alle nützlichen Substanzen gelagert, nur Zucker geht verloren. Es ist darauf zurückzuführen, dass eine Milchsäuregärung stattfindet. Für die Herstellung der Silage sind jedoch besondere Bedingungen zu beachten. Obligatorisch versiegelter Behälter, der sehr fest mit Gras gestopft wird. Wenn diese Bedingungen nicht eingehalten werden, können sich fäulniserregende Bakterien und Schimmelpilze im Gras ansiedeln. Eine solche Nachbarschaft kann für Ihre Tiere teuer sein. Zum Silieren können Sie spezielle Verblendungsgruben, Gräben und Fässer verwenden und Beutel mit Kunststoffeinsätzen direkt auf den Balkon stellen.

Welches Gras für Kaninchen wäre optimal für die Herstellung von Silage? Jedes essbare Kraut ist als Hauptfüllstoff geeignet, aber für eine erfolgreiche Reaktion müssen Maisstängel und Topinambur, Sonnenblumen- und Karottenoberteile sowie Kohlblätter hinzugefügt werden. Nach ca. 4 Wochen bekommen Sie Futter, das Kaninchen lieben.

Wurzelgemüse

Apropos, welche Art von Gras Kaninchen sein können, wir vergessen, dass diese lustigen Kreaturen mit Appetit spröde und verschiedene Gemüse sein werden. Da es nicht möglich ist, Jungfutter nur mit frischem Grünfutter anzubauen, schauen wir uns an, welche Wurzelfrüchte in ihre Ernährung aufgenommen werden können. Sie enthalten alle große Mengen an Wasser, etwas Protein, Fett, Ballaststoffen und Mineralstoffen. Kaninchen essen Zuckerrüben gut, wegen der abführenden Wirkung wird Futter nicht empfohlen. Diät Karotten und Kohl sind ausgezeichnet, Sie können auch Kartoffeln geben, die leicht gekocht sind. Vergessen Sie nicht, dass alles Gemüse gut gewaschen und gereinigt werden muss.

Отдельно стоит упомянуть бахчевые. Осенью, когда зеленые корма заканчиваются, эти культуры прекрасно идут в пищу для кроликов. Это могут быть богатые витаминами и микроэлементами тыква, арбузы, кабачки. Кролики будут есть их как в чистом виде, так и в смеси с другими кормами.

Почему необходимо добавлять в корм траву

Die Landwirte sollten verstehen, welches Gras Kaninchen füttern soll Vorteile von frischem Gras in der Ernährung des Tieres:

  • Da das Gras selbständig wächst, müssen Sie beim Ernten von Futter kein Geld ausgeben
  • mehr Grünfutter senkt die Kosten für Trockenfutter und Getreide,
  • Kaninchen schärfen beim Fressen von Grashalmen die Zähne,
  • Im Stängel von Hülsenfrüchten und Laub gibt es viele Aminosäuren und Proteine. Sie ermöglichen es Ihnen, schneller zu wachsen und Gewicht zu gewinnen,
  • Die meisten Kaninchenkräuter können gegessen werden, um Laktation, Verdauungsstörungen und Entzündungen zu lindern.

Da sich jeder Züchter um gutes Vieh kümmert, sollte er verstehen, welche Art von Gras er nicht geben kann.

Kraftfutter

Der Herbst kommt, was bedeutet, dass es schon schwierig ist, darüber nachzudenken, was Kaninchen Gras geben soll, da weder im Sommerhaus noch auf dem Feld etwas übrig bleibt. Jetzt wird die Grundlage der Ernährung Getreide und Heu sein. Wir werden etwas später über getrocknete Kräuter sprechen, schauen wir uns das Getreide an. Kraftfutter ist das nahrhafteste und wichtigste Futter für den Anbau von Jungvieh. Das wichtigste Gras ist Hafer. Ausgezeichnete essen Kaninchen und Gerste. Ein wichtiges Element der Ernährung sind Hülsenfrüchte, sie können gekeimt werden und versorgen den ohrigen Körper mit allen notwendigen Spurenelementen. Außerdem können Sie sie in reiner Form füttern und 3 Stunden in Wasser einweichen. Das aus verschiedenen Getreidesorten bestehende Mischfutter hat sich bestens bewährt. Auch Kaninchenfutter wird mit Mineralzusätzen und speziellen Vitaminmischungen versetzt. Vitamine erhalten Sie in der nächstgelegenen Veterinärapotheke. Dies können Vitaminchik, Ushastik, Lolo und viele andere sein. Knochenmehl, Salz und Kreide wirken als mineralische Ergänzung. Das Futter wird mit Salz versetzt und saftiges Grün mit Kreide und Mehl bestreut.

Gras nützlich für Kaninchen

Wir werden verstehen Welche Art von Gras können Kaninchen:

  1. Klee - enthält Eiweiß.
  2. Alfalfa - in Bezug auf das Volumen von Aminosäuren und Eiweiß, ist vorteilhafter als das vorherige Kraut. Es ist besonders nützlich für junge und gerade geborene Frauen. Sie erhöhen die Laktation und Kaninchen nehmen stärker zu.
  3. Wermut - sehr nützliches Gras für Kaninchen in einem kleinen Volumen (200 ml pro Tag). Es hilft dem Tier, Würmer zu beseitigen und Störungen des Verdauungssystems zu beseitigen.
  4. Huflattich - da er früh reift, kann er im Mai am Heck verabreicht werden. Tiere fressen es gerne. Huflattich verbessert die Verdauung und heilt den Körper des Tieres.
  5. Wegerich - sollte Kaninchen sicher verabreicht werden, da er Vitamine und Eiweiß enthält.
  6. Pyrei - in erster Linie nützliche harntreibende Eigenschaften. Bevor Sie das Gras geben, wird es zuerst vom Boden gewaschen und geschliffen und die Wurzeln entfernt, die zum Futter des Tieres gelangen. Kaninchenbosse fragen sich, ob es möglich ist, eine Pflanze in Gläsern zu lagern? Ja, da es bis zu 3 Jahre gelagert wird.
  7. Siberian Hogweed ist eine Pflanze, die während der Stillzeit für Frauen nützlich ist. Hogweed wird Anfang Juli bis zur Blüte gesammelt. Im Futter sind nur Blätter.
  8. Brennnessel - zusätzlich zur Ernährung haben Blätter unterschiedliche heilende Eigenschaften. Die Pflanze sollte im Winter geerntet werden, und frisch passen nur die Stängel. Vitamine Pflanzen helfen die Verdauung zu verbessern.
  9. Löwenzahn - ein beliebter Hasengenuss. Die darin enthaltenen Ballaststoffe enthalten nur wenig und der Nährwert wird durch die Anwesenheit von Proteinen erreicht. Da Löwenzahn eine Wildpflanze ist, erhöht das Hinzufügen zum Futter den Appetit. In der Nahrung eines Tieres sollte Löwenzahn nicht mehr als 30% betragen.
  10. Rainfarn, Klette, Iwan-Tee und Schafgarbe - sind sehr nützlich für Kaninchen.

Nützliche Eigenschaften von Kräutern

Kräuter erscheinen im zeitigen Frühjahr und verschwinden im Spätherbst mit den ersten Frösten. Die Vorteile von Grünfutter sind recht groß:

  • Sie sind gut verdaulich und ziehen schnell in den Kaninchenmagen ein.
  • Ballaststoffe, die im Grün enthalten sind (insbesondere zu einem späteren Zeitpunkt gemäht werden), wirken sich positiv auf das Verdauungssystem von einheimischen Pflanzenfressern aus.
  • Das Wachstum der Tiere wird angeregt.
  • Frisches Gras ist eine Quelle von Vitaminen und Nahrungsbestandteilen für Kaninchen.
  • Die Qualität ihrer Wolle steigt.

Obwohl in der Kaninchenernährung neben der Grasmasse auch andere Futtersorten enthalten sein müssen, kann dies in großen Mengen den Tieren schaden. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und Kräuter mit anderen Lebensmitteln kombiniert werden.

Tatsache ist, dass in einer frischen grünen Masse viel Wasser steckt, das in großen Mengen nicht benötigt wird. Und Trockenfutterzusätze absorbieren überschüssige Flüssigkeit, was zu einem besseren Verdauungsprozess beiträgt.

Pflanzen, die die Kaninchen füttern, müssen abwechselnd verwendet werden, da sie je nach Grasart verschiedene nützliche Substanzen und unterschiedliche Mengen enthalten. Daher müssen diese Faktoren bei der Ausarbeitung einer Kaninchenration berücksichtigt werden, und wir müssen uns bemühen, das „grüne Menü“ so weit wie möglich zu diversifizieren.

Nützliche Kräuter ernten

Es ist sehr wichtig, das Eindringen von minderwertigem und giftigem Futter in die Zuführung zu verhindern. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Gras richtig ernten und lagern. Welches Gras kann Kaninchen füttern? Die Diät sollte nur aus jungen Pflanzen bestehen, sie sollten trocken und getrocknet sein.

Frische Stängel sowie Zweige alter Pflanzen sind nicht für die Fütterung von Kaninchen geeignet, da Haustiere unter Magenschwellung und Durchfall leiden können. Vorbereitungen für die Fütterung von Tieren müssen im Voraus getroffen werden.

Das im Wald gesammelte Gras, weit weg von Straßen und Industriebetrieben, ist für Kaninchen nützlich. Es ist am besten, es in ihrem eigenen Garten anzubauen. Hinweis für Anfänger in der Kaninchenzucht: Rasengras, das vor den Fenstern des Hauses wächst, ist nicht für Heimtierfutter geeignet.

Nutzen der Kräuterergänzungen

Kaninchenzüchter, die frisches Kräuterfutter verwenden, sollten ihre Vorteile verstehen und sie sind ganz offensichtlich:

  • Das Minimum an Zeit und Geld wird für die Ernte von Kräutern aufgewendet.
  • Einsparungen bei der Beschaffung von Trockenfutter und Getreide durch die Verwendung von Grünmasse.
  • In den Stielen und Blättern von Hülsenfrüchten befinden sich viele Aminosäuren und Proteine. Und sie tragen zum raschen Wachstum und zur Sammlung des Lebendgewichts von Tieren bei.
  • Kaninchen schärfen ihre Zähne, indem sie Grashalme essen.
  • Viele Arten von Kräutern sind eine Art grüne Apotheke, die ohrigen Haustieren bei der Behandlung von entzündlichen Prozessen und Erkrankungen des Verdauungstrakts hilft.

Welche Art von Gras können Kaninchen. Nützliche Kräuter

Alfalfa

Experten empfehlen, ihre jungen und stillenden Weibchen zu füttern. Kaninchen wachsen schneller und Kaninchen benötigen dieses Gras, um die Laktation zu steigern. Enthält viele Aminosäuren und Eiweiß.

Klee

Enthält eine große Menge Protein.

Wegerich

Sehr nützliche Pflanze, die Proteine ​​und Vitamine enthält.

Wermut

In großen Mengen wird nicht empfohlen, während nervöse Erregung und manchmal Aggression verursachen. Wenn Sie ungefähr zweihundert Gramm pro Tag geben, hilft es, mit Verdauungsstörungen umzugehen und Würmer loszuwerden.

Mutter und Stiefmutter

Verbessert die Verdauung und hat bestimmte heilende Eigenschaften. Sie können im Mai geben.

Pyrei

Es hat harntreibende Eigenschaften. Lebensmittel liefern saubere Rhizome, die auch drei Jahre in Gläsern gelagert werden können.

Brennnessel

Enthält viele Vitamine und hilft, die Verdauung zu verbessern. Vor dem Füttern müssen Sie sich mit kochendem Wasser verbrühen, um nicht zu verbrennen. Es ist am besten, die Brennnesselernte für den Winter durchzuführen.

Sibirischer Vogelmiere

Es ist sehr nützlich für Frauen und fördert die Milchproduktion während der Stillzeit. Für Lebensmittel sollten nur Blätter gegeben werden.

Löwenzahn

Es enthält eine angemessene Menge an Protein und ist ein beliebter Leckerbissen für Kaninchen. Dieses Futter erhöht den Appetit der Tiere, sollte aber in seiner Ernährung 30 Prozent nicht überschreiten.

Klette, Schafgarbe, Weidentee, Rainfarn sind ebenfalls nützlich und zum Füttern geeignet.

Andere Pflanzen zur Fütterung

Kaninchen können auch Rinde, Triebe und Laub von Bäumen gefüttert werden. Zum Beispiel:

  • Die Rinde und Blätter von Linden, Birken, Espen, Weiden, Akazien.
  • Triebe von Ulmen, Eichen, Haselnüssen und Erlen.
  • Zweige und Blätter von Obstbäumen, außer Aprikosen, sowie wilder Rosmarin, Holunder und Vogelkirsche.

Die tägliche Fütterungsrate von Trieben und Rinde sollte 200 Gramm nicht überschreiten. Wurzelfrüchte und Unkräuter aus dem Gemüsegarten eignen sich gut zur Kaninchenfütterung.

Welches Gras sollte Kaninchen nicht gegeben werden. Gefährliche Kräuter

Wenn Sie nicht wissen, welche Tiere gefährlich oder giftig sind, kann es Ihren Haustieren schaden, bestimmte Kräuter im Kaninchenfutter zu sich zu nehmen. Hier ist eine Liste der zu vermeidenden Pflanzen:

Butterblumen

Erbrechen, Durchfall, Magenverstimmung. Bei einer Vergiftung kommt es zu einer Abdominalblähung.

Mac und Jasmine

Verursacht verschiedene Beschwerden.

Euphorbia

Bei Tieren verursacht es Erbrechen.

Schlafgras

Sehr gefährliches Gras für Kaninchen. Verursacht Anfälle, Lähmungen, Herzinsuffizienz, Durchfall und Darmverstimmung.

Kornblume

Verursacht Erbrechen, Durchfall und bei starker Beanspruchung Lähmungen.

Dope

Es kann nicht nur Lähmungen, sondern auch Krämpfe des Herzmuskels verursachen.

Giftiger Meilenstein

Kann Atemlähmung und Krampfanfälle verursachen.

Hemlock

Eine giftige Pflanze, die Krämpfe und sogar eine vollständige Lähmung hervorruft.

Schöllkraut groß

Macht Tiere lethargisch, schwächt den Körper und reduziert ihren Appetit.

Sumpfsumpf

Verursacht Blähungen und übermäßigen Speichelfluss.

Kaluzhnitsa

Verursacht Erbrechen und Koliken.

Avran

Fördert die Entzündung der Darmschleimhaut.

Digitalis

Nach Gebrauch treten Herzrhythmusstörungen, Atemnot oder Krämpfe auf.

Sie können dieser Liste hinzufügen:

Diese Pflanzen wandeln, wenn sie fermentiert, eingeweicht und auch welk sind, das in ihnen enthaltene Glykosid in Blausäure um.

Grundlegende Fütterungsregeln

Unter bestimmten Umständen können auch gesunde Kräuter leicht schädlich werden. Und damit dies nicht passiert und das Grasfutter zu Ihren Gunsten und nicht zu Lasten Ihrer Gemeinde gelangt, ist es notwendig, es ordnungsgemäß zu ernten und an die kleinen Tiere zu verfüttern. Diese Regeln gelten für fast alle Kräutersorten, und hier sind die Fütterungsrichtlinien:

  • Für die Ernährung wird nur junges Gras verwendet, da es mehr Eiweiß als Ballaststoffe enthält. Und wenn die Kaninchen Kräuter spät abholen, dann kann man sich den Problemen ihrer Verdauung stellen.
  • So oft wie möglich in die Ernährung verschiedener Pflanzenarten einbeziehen. Dies wirkt sich günstig auf die allgemeine Gesundheit Ihrer Haustiere aus.
  • Nasse und frisch gemähte Grasmasse, insbesondere mit Tau, kann zu Verdauungsstörungen führen.
  • Kräuter werden von Hand geerntet und müssen getrocknet und ausgetrocknet werden. Mechanisch gemähte Pflanzen oxidieren schneller und können toxische Eigenschaften annehmen.
  • Nach einer langen Pause mit frischem Gras muss das Pflanzenfutter nach und nach und erst nach dem konzentrierten Produkt hinzugefügt werden. Andernfalls könnten Ihre Haustiere Verdauungsstörungen aufgrund eines Proteinüberschusses haben.
  • Das Gras mäht an sonnigen Tagen, aber nicht nach Regen oder Morgendämmerung. Übermäßige Feuchtigkeit schädigt den Kaninchenmagen.
  • Wir sollten dem Kaninchen kein Futtergras geben, das in der Nähe von belebten Wegen, auf Haustierläufen, in der Nähe von Betrieben mit schädlicher Produktion oder auf Straßenrasen gesammelt wurde.
  • Für den Winter geerntetes Heu sollte keine morschen Flächen haben und Schimmel enthalten.
  • Wenn man jungen Pflanzen pflanzliche Nahrung beibringt, ist es notwendig, sie gleichmäßig und in kleinen Dosen zu verabreichen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Reaktion junger Menschen auf eine neue Art von Lebensmitteln genau zu überwachen.
  • Die Vorbereitungen für den Winter werden zu Beginn der Blütenpflanzen unmittelbar nach der Knospenbildung getroffen.
  • Das Trocknen des Grases sollte kurz sein und das Heu behält seinen Geruch und seine grüne Farbe.
  • Es ist wünschenswert, Hülsenfrüchte mit Getreide zu mischen und nach und nach zu geben, um ein Anschwellen der Kaninchenbauchmuskeln zu vermeiden.

Grünes Essen auf Ihrer Website

Wenn Sie keine Zeit oder keinen besonderen Wunsch haben, auf den Wiesen zu spazieren, um Grünfutter zu sammeln, können Sie auf Ihrem Gelände nützliches Gras für Kaninchen anpflanzen. Dies können sein:

  • Nahrhafte Bohnenkulturen.
  • Rotklee ist reich an Eiweiß und Eiweiß und wird von allen Kaninchen mit unverhohlenem Vergnügen gefressen.
  • Luzerne, die Aminosäuren und Protein enthält. Es ist nicht schlechter als Klee und wächst gut in vielen Klimazonen.
  • Hafer, der wirklich zweimal pro Saison sät. Dazu sollte die zweite Charge unmittelbar nach dem ersten Mähen gepflanzt werden.
  • Gurkenkraut, das für "eared" sehr nützlich ist, erfordert eine tiefe Landung.
  • Grüne Erbsen - werden in getrockneter Form von Stielen und Schoten gefüttert.
  • Petersilie und Sellerie steigern den Appetit von Kaninchen.
  • Vika - beim Füttern mit Hafer gemischt.
  • Roggen - wird zusammen mit Vika gegeben.
  • Mais - junge Stängel gehen in die Nahrung. Mais wird mit Hülsenfrüchten im Verhältnis 70/30 kombiniert.
  • Sid ist reich an Proteinen und kann im Sommer zweimal gemäht werden.
  • Sulfid ist nährstoffreich und schielt im Sommer zweimal.
  • Rhabarber ist eine mehrjährige Pflanze, die im zeitigen Frühjahr geerntet wird.
  • Das Füttern von Lupinen aus der Familie der Hülsenfrüchte - enthält viel Protein, obwohl das Füttern der Kaninchen mit einer Lupine nicht empfohlen wird, um Verdauungsstörungen zu vermeiden.
  • Amaranth - unprätentiöse Pflanze, die sich positiv auf das Verdauungssystem des Kaninchens auswirkt.
  • Minze, Kreuzkümmel und Dill verleihen Kaninchen einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma.

Ich hoffe, dieser Artikel hat vielen Kaninchenzüchtern geholfen, Antworten auf ihre aufregenden Fragen zur Fütterung ihrer Haustiere zu finden (ist es möglich zu essen - kann man diese oder jene Pflanze nicht essen?). Wie Sie sehen, gibt es genug gesunde Kräuter für Kaninchen, um sie mit regelmäßigem und gesundem Futter zu versorgen. Vergessen Sie aber nicht die richtige Fütterung und Ernte, sonst riskieren Sie Ohrschäden und füttern sie sogar mit nützlichen Kräutern.

Mutter und Stiefmutter

Dieses Gras wird gerne von Kaninchen gefressen. Bereiten Sie dazu eine Mischung mit anderen Pflanzen vor. Gras ist ab Mitte Mai im Speiseplan enthalten. Medizinische Eigenschaften haben Blätter. Sie sind reich an Gerb- und Schleimstoffen, Säuren, Polysacchariden. Kaninchen erhalten Gras, um die Verdauung zu fördern und den Appetit zu steigern.

Es heißt wilde Eberesche. Welches Gras geben Kaninchen? Diese Tiere fressen alles, aber Rainfarn ist für sie eine beliebte Delikatesse. Es wächst überall, außer in Wüstengebieten und Gebieten des hohen Nordens. Kommt auf den Feldern vor, entlang von Straßen und Gräben, zwischen Gebüschdickichten. Tiere, die Rainfarn essen, werden Insekten los.

Wegerich

Dieses Kraut ist in ganz Europa verbreitet. Die Zusammensetzung des Wegerichs enthält viele Proteine, Mineralien, Kohlenhydrate und wenig Ballaststoffe. Für Kaninchen ist die Pflanze ein nützliches Futter. Es hat eine heilende Wirkung.

Mehrjähriges Unkraut, überall verbreitet. Es wächst in Gärten, Feldern. Seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind sehr hoch. Der medizinische Wert hat ein Rhizom. Sein Werkstück beginnt mitten im Sommer. Dies kann im Herbst erfolgen. Verwendet als Nahrungsgrundlage für Kaninchen.

Schafgarbe

Dieses Kraut hat viele Namen: weißer Brei, Nasenpflücker, Whiteheads, Bloodsill. Sie ist ein Lieblingsgras für Kaninchen. Es wird Tieren gegeben, um ihren Appetit zu steigern und die Verdauung zu verbessern. Da die Schafgarbe eine strickende Wirkung hat, wird sie Kaninchen mit Kräutern gefüttert, die abführende Eigenschaften haben.

Gras säen, um Kaninchen zu füttern

Damit die Tiere immer frisches und saftiges Grün haben, müssen Sie in Ihrem Garten Grundstücke für die Grassaat bereitstellen. Es ist besser, wenn es Getreide oder Hülsenfrüchte sind. Sie können eine kombinierte Aussaat machen.

Kaninchen bevorzugen es, sich an Hülsenfrüchten zu erfreuen, aber von ihnen nehmen sie schnell zu und werden fett. Es schadet den kleinen Kaninchen, da die Paarung schwieriger wird und es kleine Kaninchen im Wurf gibt. Deshalb sollten Sie sich nicht den Launen der Tiere hingeben und sie nur mit Ihren Lieblingskräutern füttern.

Welches Gras, um Kaninchen zu füttern? Gute Ernten aus Hülsenfrüchten. Sie werden verwendet, um Jungtiere vor dem Schlachten zu füttern, da sie aus diesem Futter schnell Gewicht aufbauen. Die Parzellen sind mit Lupinen, Erbsen und anderen Hülsenfrüchten besät. Sie müssen mähen, bevor sie blühen. Während dieser Zeit reichern Pflanzen viele Nährstoffe an. Gute Ergebnisse geben gemeinsamen Kulturen Wiki und Klee, einjährige Gräser und Hafer.

Grüne Masse des Gartens

Unkräuter sind eine ausgezeichnete Futtergrundlage für Kaninchen: Weizengras, Euphorbia, Mariendistel, Quinoa. Die Lieblingsspezialität für Tiere ist Brennnessel und Wermut. Seestern, Schöllkraut und nasser Wurf sind nicht geeignet, sie werden nicht an Haustiere abgegeben.

In der Sommersaison viel Grün aus dünner werdenden Kulturpflanzen. Giftige Proben fallen nicht in das Futter. Kartoffel- und Tomatengrün ist nicht für die Fütterung von Kaninchen geeignet, da es Corned Beef enthält. Diese Substanz ist giftig. Die Ernährung kann durch Zugabe einer kleinen Menge Rübenblätter variiert werden.

Blätter und Zweige von Bäumen

Zur Haltung von Kaninchen im Winter ernten sie Stängelfutter. Zu diesem Zweck junge Triebe von Bäumen, die wie Besen geformt sind. Zweige in der Tierernährung machen 20% der gesamten Heumasse aus, die für den Winter geerntet wurde.

Im Sommer ist verdrehtes Futter wichtig. In diesem Fall ist junges Holz der Ballaststoff, der für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts sowie für das Schleifen der Schneidezähne erforderlich ist.

Normalisierte Fütterungsgrüns

Die Grasmenge für die Fütterung von Kaninchen wird täglich erhöht. Nach vierzehn Tagen muss die Gebärmutter mit 1,5 Kilogramm Gras versorgt werden, das weibliche mit einem Kilogramm und das junge mit 600 Gramm pro Tag. Es ist wichtig, dass immer Heu in den Feedern ist. Es kann durch junge Triebe von den Bäumen ersetzt werden. Корм грубой консистенции нужен животным. Они, грызя его, стачивают растущие резцы. Какую траву едят кролики? Они любят почти любой зеленый корм, однако необходимо следить за нормой его потребления.

Какие травы вредны для кроликов?

Главное правило при кормлении – не давать кроликам мокрую траву. Es provoziert eine Darmverstimmung, die zum Tod von Tieren führen kann. Oft machen die Züchter einen groben Fehler: Sie spülen das Gras mit Wasser ab, bevor sie es den Tieren geben. Dies kann gemacht werden, wenn es notwendig ist, die Stiele zu trocknen und sie regelmäßig umzudrehen, um nicht zu schimmeln.

Welches Gras sollte Kaninchen nicht gegeben werden? Sie werden nicht mit Ziermohn, Jasmin und vielen anderen Blütenpflanzen gefüttert, sonst sterben die Tiere.

Nach Ansicht von Experten führt der Kontakt der Stängel mit dem Metallteil des Geflechts zur Oxidation von Pflanzensaft. Dies beeinträchtigt die Gesundheit von Kaninchen. Um die Gefahr von Gras zu beseitigen, muss es von Hand geerntet werden. Es ist sehr wichtig, Tiere nicht mit schmutzigem, verdorbenem und abgestandenem Futter zu füttern - dies bedroht ihr Leben.

Giftige Pflanzen

Wenn Sie Tiere füttern, müssen Sie sorgfältig prüfen, was Sie ihnen geben. Es ist nicht auszuschließen, dass eine giftige Pflanze in einen Arm voll frischem Gras gefallen ist. Welches Gras kann kein Kaninchen fressen? Die Liste der giftigen Pflanzen ist groß, aber selbst sie verlieren in getrockneter Form einige ihrer toxischen Eigenschaften. Daher müssen die Kaninchen, die unbekannte Gebiete meistern, zum ersten Mal trockenes Gras füttern. Es ist wichtig, dass die folgenden Pflanzen niemals in das Futter fallen:

  • Sumpfsumpf. Wenn sie bei Kaninchen vergiftet sind, schwillt der Magen an, der Speichelfluss nimmt zu, sie verhalten sich unruhig.
  • Stechapfel gewöhnlich - sehr gefährliches Kraut, das Lähmungen hervorruft.
  • Hemlock. Dieses Gras ist gefährlich für Kaninchen. Sie spüren einen Zusammenbruch, die Hinterbeine lähmen, es treten Krämpfe auf.
  • Euphorbia verursacht Erbrechen, Durchfall, Krämpfe.
  • Der giftige Meilenstein ist ein sehr gefährliches Gras für Kaninchen. Bei Tieren kommt es zu einer Lähmung der Atmungsorgane. Dies führt zum Tod.
  • Chemeritsa. Eine Vergiftung mit diesem Kraut führt zu Durchfall, Erbrechen, Zittern des Körpers und Krämpfen. Speichel wird reichlich ausgeschieden, die Atmung ist gestört.
  • Kornblume gehörnt. Schöne Pflanzen rufen bei Kaninchen Lähmungen und Krämpfe hervor.
  • Schlafgras reduziert den Herzschlag, Tiere beginnen mit Darmerkrankungen und Atemnot.
  • Butterblumen verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen.
  • Herbst Krokusse. Bei Kaninchen ist der Magen verärgert, es tritt Erbrechen auf und der Magen ist geschwollen.
  • Wrestler reduzieren Druck, Herzschlag und Puls.
  • Digitalis provoziert Anfälle und Herzrhythmusstörungen, der Puls bei Kaninchen beschleunigt sich.
  • Celandine Tiere haben Schwäche, Verdauungsstörungen, Krämpfe.
  • Calaris Sumpf. Die Tiere haben eine Blähung, Durchfall und häufige Urinausscheidung.

Aus dem Garten

Um einen Haushalt zu ernähren, muss ein Kaninchenzüchter nicht irgendwo im Wald oder auf der Wiese nach Futter suchen. Nährstoffe für die tägliche Ration finden Sie auch im Hinterhof. Darüber hinaus erhalten Sie auf diese Weise von der üblichen Pflege des Gartens und des Gartens doppelten Nutzen.

Erfahrene Besitzer wissen, welche Art von Gras Kaninchen gefüttert werden kann, und während sie die Beete jäten, legen sie entfernte Unkräuter sowie verdünntes Gemüse, Reste von geschnittenen Zweigen von Obstbäumen, beiseite.

Nagetiere betrachten dies als Delikatesse:

  • Sellerie,
  • oberteile der roten rübe,
  • Wurzelfrüchte und Karottenstiele,
  • Rhabarberblätter
  • Petersilie
  • junge Erbsen (Hülsen und Peitsche),
  • Pfeffer,
  • Weinblätter und junge Rebe,
  • Laubfruchtkulturen (Holunder, Pflaume, Aprikose, Vogelkirsche),
  • wilder klee,
  • spreu,
  • Hirtenbeutel
  • Raps,
  • chandra (tote Brennnessel),
  • Quinoa

Was kann

Damit die Ohren gesund sind, sich gut ernähren und schnell wachsen können, ist es nicht ausreichend, die Namen der Nahrungskräuter zu kennen. Darüber hinaus ist es wichtig, es ordnungsgemäß zu sammeln, zu lagern und aufzubereiten.

Tierärzte raten nur trockenen und leicht getrockneten Jungpflanzen. Frische und alte Stängel verursachen Blähungen und Durchfall. Bereiten Sie daher die Futterzutaten immer im Voraus vor. Nicht ein paar Stunden faul sein und das Gras in der Sonne ausbreiten.

Was kann nicht

Die wichtigste Regel von Kaninchenzüchtern ist, einen feuchten Trank zu verbieten. Es kann Darmstörungen hervorrufen und das Tier zerstören. Einige Besitzer spülen das Gras mit fließendem Wasser vor. Nach dieser Prozedur werden die Stiele einer obligatorischen Trocknung unterzogen. Gleichzeitig ist es wichtig, das Heu rechtzeitig umzudrehen, damit es nicht schimmelt und nicht pereprelo.

Experten sind überzeugt, dass der Saft der Pflanzen oxidiert, wenn die Stängel mit dem Metall der Sense in Kontakt kommen, was sich nicht sehr positiv auf die Ähren auswirkt. Um nicht zu riskieren, wird empfohlen, die Grasernte manuell durchzuführen. Es ist auch wichtig, Kaninchen vor muffigem, verdorbenem und schmutzigem Futter zu schützen.

Jetzt wissen Sie alles über die Nuancen der Vegetationsauswahl für Hausohren. Wir hoffen, dass unsere Empfehlungen Ihnen bei der erfolgreichen Kaninchenzucht helfen.

Nützliche Wildsorten

Heillöwenzahn gilt als die beliebteste wildwachsende Futterart. Sie haben eine riesige Menge an Proteinen, die das Muskelwachstum stimulieren, und einige Ballaststoffe, die den Appetit auf Flausch steigern. Insgesamt sollte in Maßen sein: Überdosierung von Löwenzahn wird das Wachstum der jungen reduzieren.

Um die Milchigkeit laktierender Weibchen zu erhöhen, fügen sie dem Menü einige Blätter der sibirischen Kuhpastinake hinzu, die Sie in den Waldlichtungen finden. Stiele sind nicht als Lebensmittel geeignet.

Brennnessel, sowohl frisch als auch getrocknet, ist gut für Kaninchen. Das Gras ist nicht nur proteinreich, sondern wirkt sich auch positiv auf die Arbeit der Verdauungsorgane aus. Lindert effektiv Magenprobleme von Huflattich. Dieses Heilkraut reift Ende Mai.

Brennnessel im Kaninchenfutter

Sneak ist eine sehr gesunde Pflanze, die häufig im Unkraut des Gartens vorkommt. Am nützlichsten sind Waldarten, die nicht blühen.

Die Ergänzungsfütterung erfolgt ebenfalls durch Weizengras-Rhizome. In getrockneter Form 3 Jahre lagerfähig. Weizengras kann mit frischem Kochbananen kombiniert werden, in dem viele Proteine ​​und Mineralien enthalten sind, aber die Ballaststoffe sind weniger als in den meisten anderen Kräutern.

Gemeiner Thymian oder Thymus vulgaris, sehr schmackhaftes Gras, das selbst anspruchsvolle Zierkaninchen lieben.

Wermut kann an im Frühherbst gesammelte Tiere verfüttert werden. In großen Mengen verursacht das Gras eine Überstimulation des Nervensystems von Haustieren. Es ist daher besser, wenn die Menge dieser Pflanze 40% der gesamten Tagesration nicht überschreitet. Dadurch können Würmer wirksam behandelt werden, ohne die inneren Organe des Kaninchens zu schädigen.

Es gibt noch andere nützliche Wildkräuter. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Schafgarbe, Iwan-Tee, Rainfarn, Hütebeutel und sogar Klette. Karotten, süßer Klee und Amerikaner lieben flauschige Nagetiere sehr.

Die Trocknungsgebühren für den Winter sollten im Schatten an der frischen Luft erfolgen. Legen Sie dazu das Gras auf ein gespanntes Netz oder auf Stöcke und falten Sie sie mit einer Hütte zusammen.

Böswillige Sorten der wild lebenden Tiere

Giftpflanzen und Vergiftungssymptome:

  • Marsh Calla Die Tiere geraten in Panik, der Magen schwillt an, andere Probleme treten bei der Arbeit des Verdauungstrakts auf, und der Sabber fließt ständig aus dem Mund.
  • Gefleckte Hemlocktanne. Äußerlich ähnlich wie Petersilie und Karotten. Der hohe Gehalt an Cicutin, Ethylconicin und Methylconicin im Gras führt zu einer Lähmung der hinteren Gliedmaßen und der Atmungsorgane des Tieres, das es gefressen hat. Nach einiger Zeit nach dem Fressen bekommen die Tiere starke Krämpfe, der Körper wird kalt.
  • Gewöhnliches Hypericum Aufgrund der Tatsache, dass es normalerweise entlang der Autobahnen wächst, nimmt die Pflanze viele giftige Dämpfe auf, die nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen gefährlich sind.
  • Giftiger Meilenstein Giftmischer hören auf zu atmen, außerdem sind ihre Hinterbeine gelähmt und es kommt zu Krämpfen.
  • Gewöhnlicher Dope. Es führt auch zu Lähmungen, wirkt sich aber auch negativ auf das Herz aus.
  • Wolfsmilch stammt. Giftige weiße Flüssigkeit, die jeden Zweig dieser Pflanze enthält, ruft Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Krämpfe hervor.
  • Celandine Die Verwendung von Gras in großen Mengen durch Kaninchen führt dazu, dass sie träge werden und sich langsam bewegen. Es kann Probleme im Darm geben.
  • Kukol. Ein Unkraut, das oft zwischen Reihen edler Pflanzen wächst. Beim versehentlichen Verzehr von Kaninchen kommt es zu Herz- und Nierenerkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Speichelvergrößerungen.
  • Sumpfdotterblume. Vergiftungen führen zur Entwicklung von schwerem Durchfall, Magenkoliken, anhaltendem Wasserlassen und Magen-Darm-Störungen.
  • Butterblumen. Diese schönen leuchtend gelben Blüten haben sehr schädliche Ohren. Alles wegen des hohen Gehalts an Protoanemonin in ihnen. Diese Komponente verursacht Durchfall, starken Gewichtsverlust und Blähungen.

Das Obige ist nur ein kleiner Teil der Pflanzen, die die Gesundheit und das Leben der Ohrenvogelohren schädigen können. Zählen Sie die Arten von Grün auf, die für Flauschbezirke sehr gefährlich sind, und merken Sie sich, dass dies fast unmöglich ist.

Schädliches Gras für Kaninchen

Wir können einige giftige Kräuter für Kaninchen auf einer intuitiven Ebene aussieben. Zum Beispiel umgehen Landwirte unbewusst die Quinoa- und Senfsprossen, kennen die Eigenschaften dieser Pflanzen seit ihrer Kindheit und wissen, dass sie nichts Gutes bringen. Im Gegensatz dazu gibt es so schöne und optisch köstliche Blumen wie Butterblumen, was nicht weniger gefährlich ist.

Sie müssen das Heu sorgfältig prüfen, bevor Sie es an Haustiere verfüttern. Die Stationen dürfen nur die Kräuter geben, für die 100% ige Sicherheit besteht. Wenn es anscheinend unmöglich ist zu verstehen, welche Art von Gras Sie haben, müssen Sie ihr Foto im Verzeichnis finden und sorgfältig mit einem auf einer Wiese zerrissenen Zweig vergleichen. Umgehen Sie immer das Rasengrün, auch wenn es eine der beliebtesten Delikatessen von Haustieren ist: Es ist immer noch schädliches Gras für Kaninchen.

Grünes Futter auf dem Grundstück säen

Diese Option ist vorzuziehen für diejenigen, die nicht viel Zeit haben, durch die Wiesen zu wandern und sich mit der Sammlung zu beschäftigen. Auf dem Grundstück können Sie alle Grasarten pflanzen, die für Kaninchen nützlich sind:

  • Hülsenfrüchte sind nahrhaft und gesund,
  • Rotklee - wenn die Knospen anfangen zu binden, enthält er 21% Protein. Sie können auch Hybrid- und Gebirgsklee-Arten verwenden, diese Kulturen sind auch reich an Eiweiß. Alle Kaninchen fressen solchen Klee mit großem Appetit,
  • Luzerne Kultur - es ist reich an Eiweiß und Aminosäuren. Alfalfa ist für Kaninchen nicht weniger nützlich als Klee, während es in verschiedenen Klimazonen gut wächst. Mähen Sie es sofort nach der Bildung der ersten Blüten,
  • Hafer. Es gelingt ihm, zweimal pro Saison zu säen und die zweite Partie unmittelbar nach dem Mähen der ersten zu pflanzen.
  • Gurkenkraut und Phacelia - sie erfordern eine tiefe Bepflanzung, sind aber sehr schmackhaft und nützlich für ohrige Fische.
  • grüne Erbsen - getrocknete Hülsen und Stängel gehen in Essen,
  • Sellerie und Petersilie können den Appetit der Tiere steigern
  • Vika - ihre Fütterung muss mit Hafer gemischt werden,
  • Roggen - sie und Wicke in Essen werden zusammen gegeben,
  • Mais - junge Stängel werden in die Nahrung aufgenommen und kombinieren Mais mit Hülsenfrüchten. Mais mit Hülsenfrüchten kommt in einer Kombination von 70% bis 30%,
  • sid ist eine Zierpflanze, die von Bienen bestäubt wird und aus der Honig gewonnen wird. Sie wächst viele Jahre und kann im Sommer zweimal gemäht werden. Pflanzen enthalten nicht weniger Eiweiß als Klee und Luzerne.
  • sulfidähnliches Sid, reich an Nährstoffen, das auch im Sommer zweimal gemäht wird,
  • Rhabarber - sie fangen an, ihn im frühen Frühling zu ernten, wenn andere Kräuter noch nicht gewachsen sind und es zu früh ist, sie zu mähen. Rhabarber ist eine mehrjährige Pflanze, oft bauen Kaninchenzüchter ihn speziell für ihre Schutzzauber an.
  • Achtern Lupine - gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Im Gegensatz zur gelben Lupine, die Lupinose (Vergiftung durch hohen Alkaloidgehalt) verursacht, ist in der Futtervariante viel Eiweiß enthalten. Es wird nicht empfohlen, den Kaninchen nur eine Lupine zu geben, da sie sonst eine ventrikuläre Verdauungsstörung haben.
  • Amaranth - blüht wunderschön auf der Baustelle, erfordert keine besondere Pflege, wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem der Tiere aus,
  • Dill, Kreuzkümmel und Minze machen Kaninchenfleisch schmackhafter und duftender.

Hilfreiche Ratschläge

  • Trotz der Tatsache, dass Klee eines der Produkte ist, die krabbeln dürfen, kann es nicht in hohen Dosen für Haustiere verwendet werden: Es kann eine leichte Darmerkrankung hervorrufen.
  • Es ist besser, Luzerne zu ernten, sobald die Pflanze die ersten Blütenstände hat. Ein späteres Mähen bringt so gut wie keinen Nutzen.
  • In der Sommersaison kann Hafer 2-mal geerntet werden. Unmittelbar nach dem Mähen der ersten Triebe graben sie den Boden aus und beginnen erneut mit der Aussaat.
  • Sid wird als Zierpflanze angebaut, die Bienen sehr mag. Durch die Anpflanzung in der Nähe anderer Kulturen ist es möglich, diese zusätzlich zu bestäuben.
  • Um Ihren Ohrenappetit zu stillen, können Sie sie mit Petersilie oder Sellerie füttern.
  • Das Fleisch von Tieren, die zu Lebzeiten mit Minze, Kreuzkümmel und Dill gefüttert wurden, ist viel duftender und schmackhafter als die anderen, die weniger Glück haben.
  • Vor der Gabe der Kaninchen sollten die Brennnesseln in kochendes Wasser getaucht, in kleine Stücke geschnitten und dem Kräuterfutter zugesetzt werden.

Mit Hilfe dieses kleinen, aber sehr nützlichen Wissens kann jeder Landwirt leicht nachvollziehen, welches Gras gut ist und welches nicht. Wenn Sie also wissen, welches Gras die Kaninchen essen, welche Beschreibung und welche Namen sie haben, und die Fotos sorgfältig studiert haben, werden Sie mit Sicherheit die beste grüne Mischung für Ihr Haustier sammeln: die köstlichste, nützlichste und nahrhafteste. Das Wichtigste ist, immer zu versuchen, das Gleichgewicht zwischen Vitaminen und nützlichen Mikroelementen zu halten. Darüber hinaus dürfen wir die Vielfalt der Ernährung nicht vergessen.

Wie Sie sehen, gibt es weitaus mehr Nützlinge als Schadpflanzen. Es muss jedoch beachtet werden, dass eine unbegrenzte Fütterung des Grases an Tiere zu irreparablen Schäden führen kann. Wie das Sprichwort sagt: gut - ein bisschen!

Pin
Send
Share
Send
Send