Allgemeine Informationen

Honigbirne: Beschreibung, Merkmale der Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Wachsen eines Birnbaums ist ein komplexer Prozess, der mit dem Kauf eines Bäumchens beginnt. Bereits in diesem Stadium sind Gärtner verloren, weil die Sortenvielfalt der Obstkulturen zu einer Sackgasse führt. Es ist schwierig, eine geeignete Sorte zu finden. Verlassen Sie sich bei der Auswahl auf das gewünschte Ergebnis und die Merkmale eines bestimmten Hybrids. Das Hauptkriterium für die Wahl ist die Frostbeständigkeit der Ernte. Der Anbau von wärmeliebenden Birnen in Sibirien wird mit Sicherheit zum Tod der Pflanze führen. Die Agronomen entwickelten daher eine Sortenzonierung, so dass jeder einen Baum auswählen konnte, der den klimatischen Bedingungen der Region entsprach. Bewohnern des Nordkaukasus in der Region Chernozem wird empfohlen, auf die Honigbirnensorte zu achten. Die Eigenschaften der Sorte sind in den Materialien des Artikels zusammen mit einer kurzen Anleitung zum Pflanzen und zur Pflege zu finden.

Beschreibung der Sorte

Honig gehört zur Spätherbstsortengruppe. Vor mehr als einem halben Jahrhundert wurde der durch freie Bestäubung gewonnene Sämling Bere Bosk an der Crimean Experimental Station als neue Hybride ausgewählt. Originator-Sortenzüchter V.A. Yakimov, R.D. Babina, A.F. Mileshko Ihre Arbeit ermöglichte es, ein interessantes Exemplar zu erhalten, das unglaublich schmackhafte Früchte brachte.

Da die Arbeit auf der Krim durchgeführt wurde, der zweite Name der Sorte - Krimhonig.

Im Nordkaukasus werden seit 1992 Sortenprüfungen durchgeführt, der Südstaatler hingegen in Zentral- und Zentralrussland. Birne zeigte Resistenz gegen äußere Faktoren, stabile Produktivität, starke Immunität.

Das Aussehen des Baumes

Honigbäume sind mittelgroß. Ihre Höhe übersteigt kaum 2 m, was die Ernte erleichtert. Die Form der Krone zurück Pyramide, Triebe und Laub ist nicht zu viel. Die Hauptfruchtart ist kolchatochny, Eierstöcke erscheinen auch auf den Fruchtzweigen. Die Blüten sind frostbeständig.

Der Baum zeichnet sich durch eine teilweise Selbstfruchtbarkeit aus. Durch die Kreuzbestäubung mit Tavricheskaya, den Wundervollen, Bere Bosk oder Bere Ardanpon können Sie eine größere Ernte erzielen.

Obst Beschreibung

Betrachten wir die Beschreibung der Frucht der Honigbirne genauer:

  • große Fruchtgröße, Gewicht 320-350 g. Besonders große Exemplare nehmen bis zu 500 g zu,
  • Die Form ist verkürzt, birnenförmig, asymmetrisch. Auf der gesamten Oberfläche gibt es Unebenheiten, im Bereich der Untertasse ist eine Riffelung zu beobachten.
  • dünne Haut, trocken anzufassen, glatt, bedeckt mit einer großen Anzahl kleiner grauer Sommersprossen. Die Farbe der Schale ist grünlich-gelb mit einer leichten hellbraunen Bräune, die wie ein Stück Rost aussieht.
  • Früchte sind gebogen verkürzten Stiel von mittlerer Dicke gehalten. Es gibt keine Tendenz zu fallen,
  • Die Geschmackscharakteristik der Frucht wurde von der Fachkommission mit 4,6 bis 5,0 Punkten bewertet. Der Geschmack ist süß (Zucker in Birnen ist immerhin 10%), harmonisch mit einem hellen Honig Nachgeschmack, ausgeprägtes Aroma,
  • cremige, ölig schmelzende Textur in Scheiben schneiden. Viel Saft
    Die Reifung beginnt in der zweiten Septemberdekade. Die Früchte werden in der Anfangsphase der Verbraucherreife entfernt.
  • Fruchthaltbarkeit beträgt bis zu 100 Tage, gute Transportfähigkeit,
    verbrauchen frische Ernte, machen Desserts, Kompotte, Marmeladen, Konfitüren.

Erfahrene Gärtner sind der Meinung, dass es besser ist, weniger Zucker für die Herstellung von Marmelade zu legen, da Früchte durch starke Süße gekennzeichnet sind.

Unterart Honig

Es ist nicht verwunderlich, dass auf Basis eines so beliebten Hybriden mit geringem Wuchs eine Säulenbirne gezüchtet wurde. Es ist ein Baum, der bis zu 2 m hoch wird und einen dichten geraden Stamm und kurze Zweige hat. Für den Kolonovidnogo-Typ, der durch schnelle Entwicklung und Fruchtbildung ab 2 Jahren nach dem Pflanzen gekennzeichnet ist. Solche intensiven Entwicklungsperioden sind mit der kurzen Lebensdauer des Baumes selbst verbunden - die Dauer beträgt nicht mehr als 12-15 Jahre.

Die Geschmacksqualitäten von Birnenfrüchten sind ähnlich wie oben beschrieben, aber die Ernte reift eindimensional und ihr durchschnittliches Gewicht beträgt 400 g. Unter den säulenartigen Unterarten gibt es Bäume mit unterschiedlichen Reifebedingungen. Kolonovidnaya Sorte Honig hat einen großen Vorteil - sehr kompakte Abmessungen. Es kann in Schritten von 60-100 cm gepflanzt werden.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Die Nachteile von Honigbirnengärtnern sind keine eindimensionale Ernte mit einer großen Anzahl von Eierstöcken. Dieses Problem lässt sich leicht lösen, indem zusätzliche grüne Fugen rationiert werden. Die Frostbeständigkeit der Sorte ist für Zentralrussland gering, so dass in der Moskauer Region ein thermophiler Südstaatler sorgfältig auf die Überwinterung vorbereitet wird.

Ein weiterer großer Nachteil ist die Schwächung der Gesundheit des Baumes nach einer reichlichen Ernte. Um eine starke Belastung zu vermeiden, wird die Fruchtmenge im Stadium der Eierstöcke normalisiert.

Beschreibung Birnensorten haben viele Vorteile:

  1. Frühreife. Die erste Ernte wird nach 3 Jahren nach dem Pflanzen geerntet,
  2. keine Abhängigkeit der Produktivität von widrigen Umwelteinflüssen,
  3. hohe Produktivität. Ausgewachsene Krimhonigbäume bringen bis zu 100 kg Früchte, Säulenbäume erfreuen Gärtner mit 15 kg ausgesuchten Früchten,
  4. kompakte Baumabmessungen machen ihn zu einem gern gesehenen Gast in jedem Garten, erleichtern die Pflege von Krone und Ernte,
  5. Honey Pride Pear Pride - Ausgewählte Früchte mit ausgezeichnetem Geschmack und hervorragenden Produkteigenschaften, die Möglichkeit der langfristigen Lagerung und des Transports,
  6. Unprätentiösität gegenüber den Anbaubedingungen, Resistenz gegen schwere Krankheiten.

Landetechnik

Um einen Birnbaum zu bekommen, musst du den Kindergarten besuchen. Schließen Sie den Kauf von Setzlingen auf Messen oder Märkten aus. Der Kauf von Waren an einem solchen Ort garantiert nicht die Qualität und Einhaltung der Sortenmerkmale.

Achten Sie beim Kauf einer Birne auf eine gründliche äußere Untersuchung. Wenn sich die Zweige leicht biegen lassen, lebende Knospen haben und gesund aussehen, können Sie gerne einen Kauf tätigen.

Überprüfen Sie, ob die Lebensfähigkeit der Rinde sehr einfach ist - pflücken Sie vorsichtig die Oberfläche am Boden des Rumpfes. Wenn Sie einen grünen Stoff unter der Haut sehen können, ist vor Ihnen ein lebensfähiger Baum.

Obwohl empfohlen wird, Setzlinge mit geschlossenen Wurzeln zu kaufen, ist es möglich, unmittelbar vor dem Pflanzen eine Pflanze mit offenem Wurzelsystem zu kaufen. Die Birnenwurzeln sorgfältig untersuchen. Die Länge von mehr als 20 cm, das Vorhandensein von Seitenzweigen, die Elastizität, die mäßige Feuchtigkeit und das Fehlen von Beschädigungen legen nahe, dass der Sämling leicht an einen neuen Ort gebracht werden kann. Das Pflanzen solcher Bäume erfolgt sofort.

Die Bepflanzung kann im Frühjahr oder Frühherbst erfolgen. Die erste Option ist für Regionen mit rauem Klima vorzuziehen, da die Pflanze im Sommer stärker wird und gut überlebt. Bis Anfang Oktober ist es üblich, im Süden Russlands zu pflanzen. Der warme Herbst trägt zur Bewurzelung der Sämlinge vor dem Winter bei.

Birnbäume lieben Wärme und gute Beleuchtung. Die Kombination dieser beiden Bedingungen ermöglicht Ihnen eine gute Ernte. Zum Schutz vor kaltem Wind stellen Sie einen Baum in der Nähe eines Gebäudes oder einer anderen Barriere auf. Die Honigbirne mit ihren kompakten Abmessungen passt problemlos in jeden Garten. Der Pflanzboden sollte leicht sauer oder neutral, locker und nahrhaft sein. Wenn die Fläche nicht übereinstimmt, geben Sie Backpulver (Sand) und organische Substanzen in die Landegrube. Das Vorkommen eines Grundwasserleiters ist nicht näher als 2 bis 2,5 m von der Oberfläche des Standorts entfernt.

Wenn der Boden zu sauer ist, fügen Sie beim Pflanzen Kalk hinzu. Saurer Torf senkt den pH-Wert des Bodens.

Wie pflanze ich eine Birne?

Der Prozess erfordert eine Vorbereitung, aber auch Anfänger können diese Aufgabe problemlos bewältigen. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • einen Monat vor dem Pflanzen ein Loch mit einer Tiefe und einem Durchmesser von 80 cm graben,
  • Mischen Sie fruchtbaren Boden mit der erforderlichen Menge organischer Substanz und Sand und fügen Sie einen Phosphor-Kalium-Komplex hinzu. Die Anzahl der Komponenten hängt vom Anfangszustand des Bodens am Standort ab.
  • Stellen Sie sicher, dass sich in der Nähe einige Hindernisse für den Wind und für die Kultur notwendige Bestäuber befinden.
  • Gießen Sie die Drainage auf den Grund des Lochs und formen Sie von oben einen Hügel aus vorbereiteter Bodenmischung. Fuß setzen
  • Legen Sie die Birnenwurzeln in das Loch und füllen Sie es nach und nach mit Erde, sodass keine Luftlöcher mehr vorhanden sind und der Wurzelhals nicht unter der Erde liegt.
  • Dekorieren Sie das Bewässerungsloch und gießen Sie den Baum reichlich ein. Binden Sie den Stamm nach vollständiger Feuchtigkeitsaufnahme an die Unterlage und legen Sie die Mulchschicht aus Sägemehl oder Torfspänen aus.

Vergessen Sie nicht, dass beim Pflanzen kein frischer Dünger verwendet wird. Dünger verbrennt die Wurzeln der Pflanze und führt zum Tod.

Feinheiten der Birnbaumpflege

Eine kleine Pflegeanleitung hilft Ihnen dabei, die Gesundheit der Honigbirne zu erhalten. Waschen Sie die Sämlinge wöchentlich in den Rillen von 1 Eimer warmem Wasser. Der Obstbaum, der in die Porenbewässerung gelangt ist, wird nur vor und nach der Blüte mit 20 Litern pro Quadratmeter Baumstämme bewässert.

Die Deckbeizung erfolgt in 3 Stufen: im zeitigen Frühjahr stickstoffhaltige Düngemittel vor und nach dem Blühen von Kali-Phosphor-Komplexen vor dem Überwintern von Holzasche.

Honigbirne, wie beschrieben, winterhart in der empfohlenen Region. Bewohner der zentralen Zone müssen den Baum für den Winter vorbereiten:

  1. Nach dem Reinigen des Radkreises Wasser nachfüllen,
  2. fülle den Raum des Rumpfkreises mit Humus auf eine Höhe von 25 cm,
  3. Wickeln Sie den Kofferraum auf eine Höhe von 80-90 cm. Atmungsaktives Material - Agrofaser, Pappe, Spanbond,
  4. rund um die "wrapper" wind fichtenzweige für zusätzliche erwärmung und schutz vor mäusen.

Die jährliche Überwachung des Kronenzustands erfolgt im zeitigen Frühjahr. Das Entfernen von verdickenden Ästen, kranken und trockenen Trieben trägt zur Belüftung der Krone bei und erhöht die Produktivität.

Honigbirne auf der Website wird eine echte Dekoration sein. Die Kombination der Vorteile der Sorte lässt bei Gärtnern keinen Zweifel am Kauf eines Sämlings dieser besonderen Sorte.

Honigbirne: Beschreibung, Foto, Testberichte, Landung

Eine günstige Zeit zum Pflanzen ist der Herbst, nachdem das Laub dem ersten Frost verfallen ist. Sämlinge können im Frühjahr vor Anfang Mai gepflanzt werden. Es ist wichtig, dass die Knospen keine Zeit zum Blühen haben.

Die Honigbirne verträgt keine Transplantationen, daher muss ein fester Pflanzort gewählt werden. Das Gelände sollte gut beleuchtet und vor Nordwinden geschützt sein. Schutz kann als hoher Zaun oder Konstruktion dienen. Honigbirne mag keine niedrigen Stellen, Gebiete mit nahegelegenem Bodenwasser sind unerwünscht. An solchen Stellen verrottet das Wurzelsystem, der Baum wird schwächer und kann sterben. Saure Böden sind nicht für Birnen geeignet.

Damit die Honigbirne früher Früchte trägt, müssen gute Bedingungen für die Sämlinge geschaffen werden. Es ist wichtig, im Voraus ein Landeplatz vorzubereiten. Ein gut entwickelter Baum benötigt einen Grabendurchmesser von 80 cm und eine Tiefe von 100 cm. Für einen jungen Sämling beträgt der Durchmesser der Grube 50 cm, die Tiefe 80 cm. Die fruchtbare Erdschicht sollte in der Nähe der Grube belassen werden (er wird sie noch brauchen). Dünger sollte auf die Grube aufgetragen werden:

  • Humus, Torf - 2 - 3 Eimer,
  • grober Sand - 1 - 2 Eimer,
  • Kaliumsulfat - 3 Esslöffel,
  • Superphosphat - 1 Tasse.

Dünger in der Grube müssen gemischt werden, 2-3 Eimer Wasser einfüllen und eine Woche stehen lassen. Die gleiche Größe der Grube und der Vorbereitung erfordert kolonial geformte Birne "Honig" (Beschreibung, Foto, Bewertungen unten).

Vor dem Einpflanzen müssen Sie einen 50 cm hohen Pflock in die Mitte des Pflanzlochs einschlagen, der als Stütze fungiert und den Sämling vor Überhitzung schützt.

Es ist notwendig, eine fruchtbare Schicht (diejenige, die beiseite gelegt wurde) der Erde in die Grube zu gießen, damit sie einen Hügel bildet.

Vom Schössling bis zum Laubschnitt, Wurzelschäden. Damit die Honigbirne besser wird, sollten die Wurzeln in einen irdenen Brei mit einem Heteroauxin getaucht werden.

Der Baum muss in ein Loch auf einem Hügel von Land gesetzt werden und alle Wurzeln leicht geraderichten. Nach und nach den Boden gießen, können Sie Wasser auf den Boden besser gerammt verschütten.

Der Wurzelhals eines Baumes sollte sich 5-6 cm über dem Boden befinden.

Der Sämling muss mit einem Tuch oder einer Folie an einen Pflock gebunden werden. Entlang der Grenze der Landegrube eine Walze aus dem Boden ziehen und 2 Eimer Wasser einfüllen.

Die Bewertungen von Gärtnern zu dieser Sorte sind sehr gut. Der Baum ist schön, kompakt und die Früchte sind sehr lecker und saftig.

Pflegeeigenschaften

Wenn im Herbst für einen Bäumchen gepflanzt wird, reicht eine reichliche Bewässerung aus. Wenn der Baum im Frühjahr gepflanzt wird, muss er oft gegossen werden, da die Honigbirne Wasser benötigt. Norm - 1 Mal in 3 Tagen, 2 Eimer Wasser. An heißen Tagen müssen Sie die Birne jeden Tag gießen. Nach der Bewässerung den Boden mit trockenem Gras bestreuen.

Im ersten Jahr muss die Pflanze nicht gedüngt werden, da beim Einpflanzen in das Loch genug gemacht wurde. Im zweiten Jahr müssen Sie organische Substanzen und Mineraldünger verwenden. Im Frühjahr wird organisches Material (Gülle) in einer Menge von 2 kg / m2 ausgebracht und mit dem Boden vermischt. Diese Fütterung sollte jeden Frühling erfolgen, Bäume, die älter als 4 Jahre sind, benötigen Kalium und Phosphor. Das Schaufelbajonett wird gedüngt.

Vor der Blüte sollten Bäume mit einer Lösung von Superphosphat (3%) besprüht werden. Dies erhöht die Ausbeute und stärkt die Holzharnstofflösung (2%). Die Birne, die auf sauren Böden wächst, benötigt Kalzium: 4 Tassen Asche pro 1 m2 (diese Beizung erfolgt am Ende des Sommers).

Regeln zuschneiden

Schnittbirnen, die im Frühjahr vor dem Saft erzeugt wurden.

Die einjährige Birne "Honig" muss nicht beschnitten werden.

Zweijährige Bäume müssen eine Krone bilden. Wählen Sie 2-3 entwickelte Zweige und kürzen Sie diese auf 1/3 der Länge. Der Rest der Zweige schneidet sich am Ring (ringförmig an der Basis des Zweiges). Mittelleiter auf 15-20 cm geschnitten.

Bei den dreijährigen Pflanzen bildete sich die zweite Stufe. Zwei gut entwickelte Zweige sollten in einer Höhe von 50-60 cm von der ersten Ebene geschnitten werden. Die Zweige zwischen den Ebenen kürzen. Mittelleiter auf 15-20 cm geschnitten.

Vierjährige Pflanzen legen einen weiteren Ast, 40 cm über der zweiten Ebene, die Äste zwischen den Ebenen müssen gekürzt werden.

Honig "Honig": Beschreibung, Foto, Bewertungen

Birnensäulen genau wie gewohnt einpflanzen. Es ist wichtig zu verhindern, dass der Boden austrocknet. Verwenden Sie besser Mulch (Torf, Sägemehl, Stroh). Im ersten Jahr gibt eine gute Ernte keine Birne, es ist besser, alle Blütenstände vom Baum zu entfernen. Im Frühjahr und im Hochsommer müssen Sie Hühnerkot, Salpeter oder Harnstoff füttern. Es ist wichtig, regelmäßig eine Kaktusfeige von Schädlingen zu besprühen und den unteren Teil des Baumes vor Frost zu schützen.

Hohe Krankheits- und Frostbeständigkeit, anspruchslose Pflege - die unbestreitbaren Vorteile dieser Klasse. Zahlreiche Bewertungen von Gärtnern sagen, dass Birnenfrüchte bis zum Frost nicht abfallen, so dass Sie sie manuell sammeln müssen.

Erfreut Kommentare zeigen den Geschmack der Frucht, ausgezeichnete Frostbeständigkeit. Nicht nur dies zieht Gärtner Birne "Honig", beschreiben Bewertungen es als einen kompakten niedrigen Baum, der weniger als einen Meter im Durchmesser ist. Gleichzeitig unglaublich viel Frucht.

Beschreibung der Honigsorte Birne

Honey Pear - Spätherbstsorte. Es wurde an der Crimean Experimental Station ins Leben gerufen, zu deren Ehren es einen anderen Namen hat - Crimean Honey.

Der Baum ist mitteldick mit einer nicht zu dicken Krone in umgekehrter Pyramidenform. Frucht-Eierstöcke erscheinen normalerweise auf Kolchatka und Fruchtzweigen.

Die Früchte sind sehr groß - das Durchschnittsgewicht beträgt 300–340 g, aber die einzelnen Birnen wachsen bis zu 500 g. Die Oberfläche ist holprig und leicht gerippt, mit dünner und trockener Haut. Gemalt in grünlich-gelber Farbe mit einer Abdeckung bräunlich (ähnlich wie Rost) erröten.

Das Fruchtfleisch ist weiß mit einem cremigen Schimmer, zart und saftig, von einem sehr angenehmen süßen Geschmack mit einer leichten Säure und einer wahrnehmbaren Öligkeit. Das Aroma ist ausgeprägt. Früchte enthalten eine ganze Menge Zucker - etwa 10,1% und eine große Menge Vitamin C (5,9 mg pro 100 g). Es wird angenommen, dass diese Birne die Immunität des menschlichen Körpers gegen Infektionskrankheiten erhöht.

Eine Vielzahl von Sorten ist honigsäulenförmig. Die Bäume dieser Birne sind bis zu 2 m hoch und haben einen geraden Stamm ohne Äste. Ovale Früchte, gelb mit Orangenrot, haben eine Masse von bis zu 400 g, sind sehr süß („Honig“ -Geschmack) und haben ein weißes, schmelzendes Fruchtfleisch. Aufgrund der Kompaktheit können diese Bäume in Abständen von 1 m gepflanzt werden. Es gibt 5 Arten von säulenartigem Honig. Die Reifezeit ist unterschiedlich - von spät bis Winter.

Honig eignet sich neben Zentralrussland für den Anbau im Nordkaukasus und in der Region Moskau.

Stärken und Schwächen

  • früher Eintritt in die Fruchtbarkeit (3-5 Jahre alt)
  • hoher und regelmäßiger Ertrag (80–100 kg pro Baum),
  • erhöhte Frostbeständigkeit (verträgt eine Temperatur von -25 ... -28 o C) und Blütenbeständigkeit gegen Frühlingsfröste,
  • Unprätentiösität gegenüber Umweltbedingungen,
  • erhöhte Resistenz gegen Krankheiten, zum Beispiel Moniliozu und Klyasteporiozu,
  • Guter Geschmack von Früchten, deren Qualität und Stabilität für den Transport.

  • einige nicht eindimensionale Früchte mit zahlreichen Eierstöcken,
  • Schwächung des Baumes und Reduzierung der Winterhärte bei hohen Erträgen,
  • Nicht für den Anbau in kalten Regionen geeignet.

Fotogalerie: Bestäuber von Honigbirnen

Pflanzen Sie einen Birnbaum so, dass Sie ihn später nicht neu pflanzen müssen. Der Landeplatz muss warm, sonnig und vor kalten Winden geschützt sein.

Vergessen Sie beim Transport eines gekauften Sämlings nicht, sein Wurzelsystem mit einer Verpackung zu schützen und auch vorhandene Blätter zu entfernen. Если вы приобрели саженец с закрытой корневой системой или в контейнере, обрывать листья не надо.

Подсохшие при перевозке саженцы нужно до половины ствола погрузить в воду на 1–2 суток, чтобы восстановилась их жизнеспособность. Перед посадкой проверьте состояние корней и веток, при обнаружении повреждения срежьте их до здоровой ткани.

Расстояние между двумя соседними деревьями должно быть 4–5 м (минимум — 3 м). Bei einem kleineren Abstand (1–1,5 m) können nur säulenförmige Sorten gepflanzt werden.

Wenn Bäume die Zweige berühren, kommt es zu einer gegenseitigen Infektion mit Krankheiten (z. B. Fruchtfäule) und Schädlingen.

Bei der Herbstbepflanzung kann es nicht zu spät mit dem Timing kommen. Das Wurzelsystem des Sämlings sollte Zeit haben, sich vor dem Einsetzen des ersten Frosts niederzulassen. Es ist notwendig, im Herbst ein Loch mit einer Tiefe von bis zu 0,8 m (im Tiefland 0,3 bis 0,4 m) und einer Breite von 1 bis 1,5 m zu graben, auch wenn Sie im Frühjahr pflanzen möchten.

In zentralen Gebieten sollten Apfel- und Birnenbäume im Frühherbst (Ende September und spätestens 20–30 Tage vor dem Einfrieren des Bodens) oder im zeitigen Frühjahr (bis Mitte Mai) gepflanzt werden.

Kolesnikov E.V.

Apfelbaum und Birne. M .: Rosselkhozizdat, 1981

Bei der Vorbereitung der Grube sollte die Grasnarbenschicht von einer Seite und der Boden von den unteren Schichten in die andere geworfen werden. Der Boden der Grube wird auf eine Tiefe von 20 cm gelockert, anschließend wird ein Pflanzstab mit einer Länge von 1,5 m in die Mitte gefahren und der Dünger mit einer Grube gefüllt.

In den zentralen und nördlichen Regionen beschleunigt der lokale Einsatz von organischen und mineralischen Düngemitteln in den Pflanzgruben den Eintritt von Bäumen in die Fruchtbarkeit und trägt zu einer Ertragssteigerung bei.

Kolesnikov E.V.

Apfelbaum und Birne. Rosselkhozizdat, 1981

  • Wenn Sie ein Loch lange vor dem Pflanzen füllen, können Sie einen beliebigen organischen Dünger wie Kompost oder Humus in einer Menge von 3-4 Eimern mit Ausnahme von frischem Dünger zu sich nehmen.
  • Stattdessen können Sie Fäulnismist (25–30 kg) oder Kompost aus Tieflandtorf (25–50 Eimer) verwenden, um die physikalischen Eigenschaften des Bodens zu verbessern. Zu organischen Stoffen müssen Mineraldünger hinzugefügt werden. Stickstoff (60–110 g) fördert den Wachstumsprozess und Superphosphat (900–1000 g) und Kaliumsulfat (250–300 g) tragen zur Entwicklung des Sämlings bei und verbessern seine Winterhärte.
  • Beim Einpflanzen in sauren Boden ist es wünschenswert, Superphosphat mit Phosphatgestein im Verhältnis 1: 2 zu mischen und 2 kg der Mischung zuzusetzen. Gekaufte Kalidünger sollten durch gewöhnliche Asche (0,8–1 kg) ersetzt und mit Kalk (1: 1) gemischt werden.

In sauren Böden zur Normalisierung des Säuregehalts 0,25–0,3 kg Kalk oder 0,7–0,9 kg zerkleinerten Dolomit zugeben. Im Sand kann man nur Dolomit oder Dolomitkalk herstellen, der Magnesium enthält.

Füllen Sie die Grube mit der vorbereiteten Mischung für 2/3 Volumen, besprühen Sie den Dünger mit einer Schicht Erde und verdichten Sie den entstandenen Hügel leicht.

Landeverfahren

  1. Tauchen Sie das Wurzelsystem des Sämlings in den Tonbrei.
  2. Legen Sie den Keimling in die Grube auf den Erdhügel und glätten Sie die Wurzeln.
  3. Halten und wiegen Sie den Keimling leicht, bedecken Sie die Wurzeln gleichmäßig mit Erde und verdichten Sie ihn.
  4. Binde einen Baum an einen Haken. Bilden Sie einen Bewässerungsbrunnen und gießen Sie ihn zum ersten Mal (20–30 l Wasser).
  5. Warten Sie, bis sich der Boden gesetzt hat, und befestigen Sie den Sämling wieder am Pflock.

Video: Birnensämlinge pflanzen

Für die normale Entwicklung des Baumes ist eine ausreichende Bewässerung erforderlich. Eine junge Pflanze im Stadium der Fruchtbildung wird 1 Mal pro Woche mit 10 Litern Wasser angefeuchtet. Aber Sie müssen die Wetterbedingungen berücksichtigen. Wird der Boden durch Niederschlag befeuchtet, wird der Vorgang bis zum Austrocknen verschoben.

Der Obstbaum wird während der Saison zweimal angefeuchtet: vor der Blüte und nach dieser Phase. Wasserverbrauch: 20 Liter pro 1 m 2 Kofferraum. Das Bewässern eines Baumes kann durch Besprühen erfolgen, dh mit Hilfe eines speziellen Mechanismus, der Wasser in rotierende Düsen einspeist. Wenn ein solches Gerät nicht verfügbar ist, graben Sie etwa 10 cm tief in die Rillen und gießen Sie Wasser hinein. Um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten, mulchen Sie die Fläche mit Stroh, Humus oder Torf.

Möglichkeiten, den Baum zu füttern

Die Fütterung der Birne beginnt im zweiten Jahr nach dem Pflanzen. Der Düngerauftrag lautet wie folgt:

  1. Im Frühjahr wird der Baum vor der Blüte mit einer 3% igen Superphosphatlösung besprüht. Dies hilft, das Pflanzenwachstum zu stimulieren und die Erträge zu steigern.
  2. Während des Blüteprozesses werden stickstoffhaltige Düngemittel eingebracht. Zur Herstellung der Zusammensetzung wird der Salpeter mit Wasser im Verhältnis 1:50 aufgelöst. Für 1 m 2 werden 30 g Dünger benötigt. Anstelle von Salpeter können Sie auch Carbamid verwenden. Für einen Baum benötigen Sie 100–120 g einer Substanz, die in 5 Litern Wasser verdünnt ist.
  3. Nach dem Ende der Blütephase wird eine Lösung von Nitroammofoski unter die Birne aufgetragen: 50 g pro 10 l Flüssigkeit. Auf einem Baum werden 3 Eimer Komposition ausgegeben.
  4. Im Herbst (September-Oktober) wird die Birne mit einer Lösung von 2 EL gedüngt. l Superphosphat, 1 EL. l Kaliumchlorid und 10 Liter Wasser. Komponenten sind für 1 m 2 ausgelegt.
  5. Beim Graben im Herbst wird Holzasche in einer Menge von 150 g pro 1 m 2 aufgebracht.

Vorbereitung auf den Winter

Im November muss die Birne für den Winter vorbereitet werden. Führen Sie dazu die folgenden Manipulationen durch:

  1. Entfernen Sie den stammnahen Kreis von den abgefallenen Blättern und bewässern Sie ihn mit Wasser. Der Wasserverbrauch für Jungpflanzen beträgt 30 Liter, für Obstbäume 50–60 Liter.
  2. Entfernen Sie die unteren Äste, das Moos und die abgelösten Rindenpartien vom Stamm und bedecken Sie sie mit Tünche (2 kg Kalk, 1 kg Ton, 300 g Kupfersulfat, 10 Liter Wasser). Dies schützt die Pflanze vor Nagetieren.
  3. Anstelle von Tünchen kann der Kofferraum mit Schoßzweigen oder Sackleinen umwickelt werden.

Brutgeschichte und Brutgebiet

1964 gelang es einer Gruppe von Wissenschaftlern auf der Krim, eine neue Birnensorte mitzubringen - „Honig“. Es wird auch "Krimhonig" genannt. Es ist ein Sämling aus der freien Bestäubung der französischen Sorte Bere Bosc.

Wissen Sie?Im 17. Jahrhundert wurde anstelle des Wortes "Birne" das Wort "Dula" aus dem Polnischen von Dula entlehnt.

Eigenschaften und Merkmale

Diese Birnensorte ist künstlich entwickelt und weist eine Reihe von Besonderheiten auf.

Die folgenden Birnensorten werden häufig auch auf privaten Parzellen angebaut: "Petrovskaya", "In Erinnerung an Zhegalov", "Favorite Yakovlev", "Otradnenskaya", "Avgustovskaya Dew", "Nursery", "Rogneda", "Elena", "Fairytale", " Nika “,„ Severyanka “,„ Lada “.

Die Bäume des „Krimhonigs“ sind eher kompakt und nicht höher als zwei Meter. Die fruchtbare Zeit beginnt mit dem dritten Jahr der Ausschiffung. Die Sorte ist selbstunfruchtbarFür die Bestäubung werden in der Nähe zwei Bäume benötigt.

Der ideale Partner wird eine Sorte sein, die gleichzeitig mit Honig blüht. Der Abstand zwischen der Medova-Birne und den bestäubenden Bäumen sollte etwa drei Meter betragen. Die Lebensdauer einer Sorte beträgt etwa fünfzig Jahre.

Früchte haben einen grün-gelben Farbton mit grauen subkutanen Flecken, die Farbe der Integumente ist braunrot. Früchte sind groß (Gewicht von 300 bis 500 g), sind nicht gleich. Der Stiel der Honigbirne ist kurz, leicht gewölbt. Reife Birnen aus den Zweigen werden nicht geduscht. Das Ernten von Früchten von Hand stellt sicher, dass alle Früchte intakt sind und nicht durch Stöße auf den Boden beschädigt werden.

Wie man beim Kauf die Setzlinge auswählt

Das optimale Pflanzalter der Bäume liegt bei 1-2 Jahren. Je älter der Sämling ist, desto schwerer wird die Transplantation übertragen und desto schlimmer wird die Anpassung an den neuen Ort. Sie können das Alter des Sämlings visuell bestimmen. Die Höhe der einjährigen Pflanze beträgt ca. 1 Meter, es gibt keine Seitentriebe. Der Stamm des Baumes aus der Mitte hat Knospen. Die Länge des Wurzelsystems beträgt ca. 20 cm.

Zweijährige Pflanze bis zu eineinhalb Meter. Sie hat drei bis fünf Triebe und Wurzeln von bis zu 30 cm Länge. Unabhängig vom Alter sollte der Sämling mit einer glatten Rinde bedeckt sein, ohne Schaden zu nehmen. Die Wurzeln müssen sauber sein, ohne Blasen und Wucherungen.

Wissen Sie?Auf der Welt gibt es über dreitausend Birnenarten.

Einen Platz auf der Site auswählen

Zum Anpflanzen von Setzlingen geeignet Südseite des Grundstücks. Diese Früchte sollten genug Sonne bekommen. Optimal, wenn die Bäume von Norden durch einen Zaun oder Gebäude vor dem kalten Wind geschützt sind. Sand- und Lehmböden sind nicht zum Anpflanzen von Birnen geeignet.

Vorarbeiten

Das Anpflanzen von Birnen "Honig" ist zweimal im Jahr möglich:

  • im Herbst: Ende August - Anfang September, während das Wetter trocken und warm ist. Es gibt genug Zeit für kaltes Wetter, damit der Baum stärker wird und überwintern kann.
  • im Frühjahr: Ende April - Anfang Mai, als der Frost bereits aufgehört hatte und sich die Erde erwärmt hatte.

Wenn der Frühling zum Pflanzen gewählt wird, muss die Grube im Herbst vorbereitet werden. Wenn es Blätter gibt, müssen sie vor dem Pflanzen entfernt werden, damit der Sämling keine Kraft für ihr Wachstum aufbringt.

Schauen Sie sich die Liste der Birnensorten für die Region Moskau, Sibirien, den Ural und das Mittelband an.

Bodenpflege

Ein junger, unfruchtbarer Baum braucht regelmäßige Bewässerung. Wenn die Erde trocken ist, müssen Sie sie einmal pro Woche mit mindestens 10 Litern Wasser pro Birne gießen.

Obstbaum wird nur zweimal im Jahr gegossen - vor und nach der Blüte. Zur Bewässerung werden ca. 10 cm tiefe Rillen um den Stamm herum gegraben, in die Wasser gegossen wird. Um die Feuchtigkeit zu bewahren, muss die Stelle mit Stroh, Torf oder anderen organischen Stoffen bedeckt werden. Land in der Nähe des Baumes muss regelmäßig gelockert werden. Im Frühjahr und Herbst graben sie den Boden um den Stamm herum aus.

Den Baum viermal im Jahr füttern:

  • vor der Blüte
  • während der Blüte
  • nach der blüte
  • mitten im Herbst.

Mineralische Düngemittel haben unterschiedliche Eigenschaften - stickstoffhaltige Düngemittel fördern den Wachstumsprozess. Superphosphat und Kaliumsulfat tragen zu einer besseren Keimlingsentwicklung bei und erhöhen die Frostbeständigkeit.

Vorbeugende Behandlung

Zur Vorbeugung von Krankheiten wie Schorf, Rost, Schwarzkrebs und vor Schädlingen - Setzlingen, Birnenmilben, schleimigen Sägen - genügt es, im Herbst abgefallene Blätter zu verbrennen und den Baum 15 cm tief zu umgraben. Im Spätherbst werden Baumstämme weiß getüncht, um den Winterschlaf der Parasiten zu verhindern.

Es ist wichtig!Um Blattläuse, Zytosporose und Motten zu vermeiden, müssen gefrorene Äste und Birnenrinde entfernt werden.

Das Beschneiden einer Birne ist wichtig für ihre Entwicklung, da sie die Ausleuchtung der Krone verbessert und so die Produktivität erhöht. Der erste Schnitt erfolgt ein Jahr nach der Ausschiffung. Ende März wird der Kofferraum um ein Viertel gekürzt. Die höchsten Seitenäste verkürzen sich um ein Drittel. Der Mittelleiter bleibt 20 cm länger als der höchste Seitenast.

Ein Jahr später, wählen Sie die 2-3 höchsten Triebe und in einem Abstand von etwa einem halben Meter von der ersten. Diese Zweige werden an der ersten Reihe ausgerichtet. Der Rest der Triebe muss auf den Ring reduziert werden, dh unter dem Stamm geschnitten werden, ohne Hanf zu hinterlassen. Der Kofferraum ist auf 20 cm geschnitten.

Im 4. Lebensjahr hinterlässt die Birne einen Ast 40-50 cm über der zweiten Reihe. Das Unterholz zwischen den Astzyklen wird an einem Ring verkürzt. Der Mittelstamm ist auf das Niveau des äußersten Astes getrimmt.

Um das Wachstum von Ästen in der Länge zu verhindern, werden sie im Sommer zu erstarrtem Gewebe geschnitten. Dieser Schnitt wird als Pinning bezeichnet und wird den ganzen Sommer über mit einer Regelmäßigkeit von zehn Tagen durchgeführt. Von Ende August bis Mitte September beschnittene trockene und von Schädlingen befallene Triebe.

Schutz vor Kälte und Nagetieren

Birnen "Honig" unterscheiden sich in der Winterhärte, aber junge Bäume sollten vor starkem Frost geschützt werden. Um die Früchte vor Frost zu schützen, werden sie mit Papier oder Stoff umwickelt. Auch der Stamm wird mit einer Erdschicht von ca. 20 cm eingeflößt und dann mit einer dicken Schneeschicht bedeckt.

Es ist wichtig!Je größer die Ernte der Birne ist, desto geringer ist die Frostbeständigkeit in diesem Jahr.Die Vorteile dieser Sorte sind:

  • angenehmer Geschmack und Aroma,
  • hohe Ausbeute,
  • Sortenvariabilität
  • kleine Baumabmessungen
  • die Möglichkeit der Landung im Herbst oder Frühling,
  • lange Haltbarkeit und Fruchttransportfähigkeit.

Die Nachteile der Sorte sind:

  • der Unterschied in der Größe der Früchte mit einer reichlichen Ernte,
  • Reduzierte Frostbeständigkeit bei hohen Erträgen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass diese Sorte weitaus mehr Vorteile als Nachteile hat. "Krimhonig" schmückt jeden Garten und erfreut mit saftigen Honigfrüchten.

Sehen Sie sich das Video an: Obstgarten Rosenweide - Bianka erzählt etwas zur Geschichte der Petersbirne Honigbirne (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send