Allgemeine Informationen

Fabian, VDG

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Medikament wird in Form eines in Wasser dispergierten Granulats angeboten. Die Wirkstoffe sind Imazethapyr (ca. 45%) und Chlorimuron-ethyl (ca. 15%). Das erste wird Imidazolinen zugeschrieben und das zweite wird aus Sulfonylharnstoffen extrahiert.

Wissen Sie?Der Gebrauch solcher Drogen ist nicht so gefährlich, wie sie uns zu beweisen versuchen. Länder, in denen Herbizide in großem Umfang und in großem Umfang eingesetzt werden, zeichnen sich durch eine längere Lebenserwartung aus.menschlichdas stellt den Schaden dieser Pflanzenschutzmittel für die menschliche Gesundheit in Frage.

Anwendungsregeln des Arzneimittels Fabian, VDG

Besprühen von Kulturpflanzen in den frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2-3 Blätter in Getreide und bis zu 4-6 Blätter in Dikotyledonen), unabhängig von der Entwicklungsphase der Kultur. Bei der Aussaat im Anwendungsjahr wird empfohlen, Winterweizen, im folgenden Jahr - Frühjahrs- und Winterkulturen, Mais, nach 2 Jahren - alle Kulturen ohne Einschränkungen zu säen.

Betriebsmittelverbrauch - 300 l / ha

Besprühen Sie den Boden vor der Aussaat oder vor dem Keimen der Ernte. Bei der Aussaat im Anwendungsjahr wird empfohlen, Winterweizen, im folgenden Jahr - Frühjahrs- und Winterkulturen, Mais, nach 2 Jahren - alle Kulturen ohne Einschränkungen zu säen.

Betriebsmittelverbrauch - 300 l / ha

Besprühen von Feldfrüchten in den frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2-3 Blätter in Getreide und bis zu 4-6 Blätter in Dikots) gemischt mit Adyu-Tensid F (200 ml / ha), unabhängig von der Phase der Kulturentwicklung. Bei der Aussaat im Anwendungsjahr wird empfohlen, Winterweizen, im folgenden Jahr - Frühjahrs- und Winterkulturen, Mais, nach 2 Jahren - alle Kulturen ohne Einschränkungen zu säen.

Betriebsmittelverbrauch - 300 l / ha

Drogennutzen

  • eine breite Palette von Maßnahmen, die Zerstörung der meisten Arten von Unkräutern, einschließlich Disteln, Ambrosia, Dodder,
  • Plastizität in Bezug auf die Anwendung - Einführung vor der Aussaat, vor dem Keimen oder während der Vegetationsperiode der Kultur,
  • Wirkung auf Unkräuter durch Blätter und Wurzeln,
  • bodenherbizide Wirkung
  • eine lange Zeit der Schutzwirkung - für fast die gesamte Vegetationsperiode der Kultur,
  • Niedrige Verbrauchswerte, sparsamer Einsatz.

Die Liste der Daten auf der Website und in mobilen Anwendungen wird für 2011 - 2018 präsentiert

(c) Online-Verzeichnis der Pestizide und Agrochemikalien, die auf dem Territorium der Russischen Föderation verwendet werden dürfen, über das Portal AgroXXI.ru

© 1995 - 2018 AgroXXI.ru - OOO “Listerra Publishing House” Fehler gefunden? Fehler gefunden?Markieren Sie den Text mit dem Fehler und klicken Sie auf Strg + Eintreten
Bei der Nutzung von Informationen im Internet und gedruckten Veröffentlichungen ist ein Hyperlink zur Website obligatorisch.

Die Netzwerkpublikation AgroXXI.ru ist beim Föderalen Überwachungsdienst im Bereich Kommunikation registriert.
Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor) 9. Oktober 2013. Zulassungsbescheinigung El-Nummer FS77-57667

Wir verwenden Cookies, um die Website zu betreiben. Wenn dies nicht zu Ihnen passt, verlassen Sie bitte die Website. Datenschutzerklärung

Vorteile

Das Medikament hat eine Reihe von Vorteilen, die es von ähnlichen unterscheiden:

  • Herbizid "Fabian" zeichnet sich durch einen geringen Konsum aus, und Effizienz spielt eine wichtige Rolle bei der Verwendung teurer Medikamente.
  • zerstört viele Arten von Unkräutern,
  • zerstört unerwünschte Vegetation in einem Komplex, der vom Wurzelsystem und den Blättern der Pflanzen absorbiert wird,
  • Die Wirkung nach der Behandlung hält lange an
  • Das Medikament kann zu einem günstigen Zeitpunkt angewendet werden. Die Anwendung ist sowohl vor der Pflanzsaison als auch während der Vegetationsperiode zulässig.

Es ist wichtig!Bei bestimmungsgemäßer Verwendung dominiert das Medikament nicht die Genotypen von Unkrautpflanzen und deren weitere Resistenz (Resistenz) gegen das Herbizid.

Wirkmechanismus

Nach der Verarbeitung dringen die Wirkstoffe in kürzester Zeit in das Wurzelsystem und die Blätter von Unkräutern ein, woraufhin ein irreversibler Prozess beginnt, der auf deren Zerstörung abzielt. Bewegen Sie sich durch das Xylem und das Phloem, die Droge Verweilt in Wachstumszentren und hemmt die Proteinsynthese. All dies führt dazu, dass sich die Zellen nicht mehr teilen, das Unkraut nicht mehr wächst und bald stirbt.

Verarbeitungstechnik

Herbizid "Fabian" wird gemäß der Gebrauchsanweisung in einer Menge von 100 g pro Hektar hergestellt, bei einer Lufttemperatur von 10 bis 24 Grad, immer bei trockenem Wetter. Es ist am besten zu sprühen, wenn Unkraut eindringt aktive Wachstumsphase. Soja wird nicht behandelt, wenn sich die Kultur in einem stressigen Zustand befindet, der starke Hitze oder Kälte, Krankheiten und Schädlinge, übermäßige Feuchtigkeit oder Dürre hervorrufen kann. Alle diese Faktoren können zu einer Abnahme der Aktivität des Arzneimittels beitragen. Das Sprühen sollte gestartet werden, nachdem das Feld boronovat funktioniert hat. Der Boden sollte vor der Behandlung mäßig feucht, locker und eben sein.

Es ist wichtig!Mechanische Arbeiten dürfen 21 Tage nach der Anwendung des Herbizids nicht durchgeführt werden. Solche Maßnahmen werden getroffen, um sicherzustellen, dass das Medikament erfolgreich in den Boden aufgenommen wird.

Während der Vegetationsperiode von Pflanzen ist eine einmalige Behandlung in Form von Bodenspritzen von Feldfrüchten oder der Anwendung eines Herbizids in den Boden vor dem Pflanzen von Sojabohnen ausreichend.

Aufprallgeschwindigkeit

Das Medikament beginnt beinahe sofort nach dem machen einwirkenDie positive Dynamik macht sich nach 5 Tagen bemerkbar, sofern die Lufttemperatur und die Bodenfeuchtigkeit auf dem richtigen Niveau liegen. Wenn diese Zahlen von der Norm abweichen, beginnt das Herbizid etwa 10 Tage lang zu wirken. Nach 25-30 Tagen sind die Unkräuter vollständig abgetötet.

Verträglichkeit mit anderen Pestiziden

Wenn ein Moment versäumt wird, wird das Herbizid zu einem Zeitpunkt angewendet, an dem schädliche Stauden bereits verwurzelt sind. Es wäre ratsam, das Medikament zusammen mit zu verwenden andere Pestizide zur Steigerung der Effizienz. Vor dem Keimen können Sie den Boden mit Herbiziden wie Treflan, Lazurit und Tornado behandeln und nach dem Erscheinen der ersten Triebe Fabian hinzufügen. In Fällen, in denen das Feld völlig vernachlässigt wird und das Unkraut unglaublich gewachsen ist, wird empfohlen, eine Mischung aus den Präparaten „Nabob“ und „Fabian“ zuzubereiten. Die Anteile hängen vom Ausmaß der Sojabohnenkontamination durch Unkräuter ab. So werden 100 l pro 1 ha Fabiana und 1-1,5 l pro 1 ha Nabob entnommen. Zur Herstellung von Tankmischungen mit dem Herbizid "Fabian" verwenden Sie "Nabob", "Miura" und "Adyu". Wissen Sie?Herbizide sind überhaupt nicht das Ergebnis menschlicher Arbeit, die Natur selbst hat für die Unkrautbekämpfung gesorgt. Viele Vertreter der Flora produzieren eigenständig Schadstoffe, um ihren Schutz zu gewährleisten. Pflanzen synthetisieren bis zu 99% der Pestizide auf dem Planeten.

Fruchtfolgebeschränkungen

In der gleichen Saison können Sie nach der Einführung des Arzneimittels Winterraps und Weizen säen, sofern die Hybriden gegen die Wirkstoffe des Herbizids "Fabian" resistent sind und ihre Wirkung diese nicht beeinträchtigt. Bereits in der nächsten Saison ist das Anpflanzen von Frühjahrs- und Winterweizen, Gerste, Roggen, Mais, Erbsen, Bohnen, Luzerne, Raps, Sonnenblumen und Sorghum gestattet. Aber auch hier gilt: Es ist wichtig, dass die Pflanzen resistent gegen Imidazoline sind. Nach 2 Jahren ist die Aussaat von Hafer und Sonnenblumen erlaubt. Nach 3 Jahren sind alle Beschränkungen für die Fruchtfolge aufgehoben und das Anpflanzen jeglicher Kulturpflanzen ist möglich.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Lagern Sie "Fabian" in speziellen Lagern für Pestizide in einer hermetischen Originalverpackung, nicht länger als 5 Jahre nach dem Herstellungsdatum. Die Lufttemperatur in solchen Räumen kann von -25 bis +35 Grad variieren. Herbizid "Fabian" hat sich gut bewährt, seine starke Wirkung wurde geschätzt und weit verbreitet im Anbau von Sojabohnen eingesetzt. Durch die Einhaltung der Anwendungsregeln bei der Herstellung des Arzneimittels sorgen Sie für die Sicherheit der zukünftigen Ernte und beseitigen lästige Unkräuter.

Wirkungsspektrum:

Fabian in Sojabohnenkulturen zerstört die meisten einjährigen und einige mehrjährige zweikeimblättrige Unkräuter und Getreidepflanzen.

hochempfindlich und mäßig empfindlich gegenüber der Droge Akalif (Süd), Ragweed, Ragweed, Cephalus, Heuschrecke, kleinen Blüten, Bergsteiger (Arten), Feldsenf, Spaziergänger (Arten), Sophia descurinium, Cocktail (Arten), Stern, Mittelwert, Teplohistnik Sophia, Cocktail Venichnaya, gemeine Stachelbeere, Quinoa (Art), Feldfuchsschwanz, Euphorbiengummi-Sonnenblume, einjähriger Bluegrass, wilder Hafer, Löwenzahn, Mariendistel, Schäfergeldbeutel, gewöhnliches Picknick, Sonnenblumen-Unkraut, Hirse-Huhn, Hirse (Art), Rettich, wilde Hirse, Hirse blutroter Vogel, syt (Art), Feldthorium, Borste (Art), schiritsa (Art).

mäßig empfindliche Arten: Ackerwinde, Apotheke Dymjanka, Mary (Art), Gemeine Beere, Kriechende Couch Gras, Aleppo Sorghum (Humay), Haariges Haar.

Expositionssymptome:

Bei empfindlichen Arten von zweikeimblättrigen Unkräutern werden die Blätter innerhalb von 1 bis 3 Wochen nach der Behandlung chlorotisch, die Wachstumspunkte sterben allmählich ab, das Wurzelsystem entwickelt sich nicht. Unkraut schrubbt nicht, manche haben Zwergwuchs.

Bei empfindlichen Grasarten färbt sich das Zentralblatt zunächst gelb, dann bekommen die Pflanzen eine Anthocyanfärbung, die Wurzeln sterben ab. Kaum gebildete junge Wurzeln, die eine Länge von 1,0 - 1,5 cm erreichen, sterben ebenfalls ab.

Faktoren, die die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinflussen:

Temperatur während der Verarbeitung: von 10 bis 25 ° C, aber die optimalste Temperatur ist mehr als 15 ° C, wenn Unkraut aktiv wächst und das Medikament schneller wirkt. Es ist verboten, Sojabohnenkulturen zu behandeln, die aufgrund niedriger Lufttemperatur (Abkühlung auf 6 ° C), Hitze, Trockenheit, mechanischer Schäden, Schädlings- oder Krankheitsschäden unter Stress stehen.

Die Phase der Entwicklung von Unkräutern ist sehr wichtig. Beim Überwachsen (Phase von mehr als 4 - 6 Blättern) werden herbizidempfindliche Unkräuter resistenter.

Da Fabian auch eine bodenherbizide Wirkung besitzt, haben ein hochwertiges Schneiden und eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit einen großen Einfluss auf seine Wirksamkeit. Es ist erforderlich, dass der Boden vor der Verarbeitung ohne Klumpen und Klumpen gut geschnitten und geebnet wird, um eine gleichmäßige Verteilung des Herbizids im Bodenhorizont zu gewährleisten.

Es ist wichtig, dass die notwendigen agrotechnischen Maßnahmen (Eggen, Anbau) durchgeführt werden, bevor Fabian auf dem Feld eingeführt wird. Um das herbizide „Sieb“ zu erhalten und die Bodenwirkung von Fabian zu verlängern, wird nicht empfohlen, die Pflanzen drei Wochen nach der Anwendung des Herbizids mechanisch zu behandeln.

Der Verlust einer mäßigen Menge an Niederschlag in wenigen Stunden und in den ersten zwei Wochen nach der Behandlung mit Fabian trägt zu einer Erhöhung der herbiziden Wirksamkeit des Arzneimittels bei. Im Gegenteil, übermäßiger Niederschlag (insbesondere in den Regionen des Fernen Ostens) kann zu einer Abnahme seiner Aktivität beitragen, da das Arzneimittel aus der oberen Bodenschicht ausgelaugt wird, in der die Unkräuter keimen.

Anwendungsbestimmungen:

Methode und Bearbeitungszeit

Verbrauchsrate, g / ha

Gemahlenes Sprühen von Kulturpflanzen in den frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2 - 3 Blätter Getreide und bis zu 4 - 6 Blätter Dicots), unabhängig von der Entwicklungsphase der Kultur

Besprühen Sie den Boden vor der Aussaat oder vor dem Keimen der Ernte.

Sprühen von Kulturpflanzen in frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2 - 3 Blätter Getreide und bis zu 4 - 6 Blätter Dicots) gemischt mit Adyus Tensid (200 ml / ha), unabhängig von der Entwicklungsphase der Kultur

einmalige Behandlung ist erlaubt.

Kompatibilität:

Fabian kann bei erhöhter Verunreinigung von Kulturpflanzen mit Getreideunkräutern oder wenn sie sich in der in den Verordnungen festgelegten empfindlichen Entwicklungsphase entwickeln, in Tankmischungen mit 0,3-0,4 l / ha Miura oder 0,5-0,7 l / ha Graminion eingesetzt werden. Im Kampf gegen White Mary können Sie Fabian in Kombination mit 1 l / ha Corsair einsetzen.

Verarbeitungsregeln:

Fabian wird durch Bodenspritzen mit traktormontierten Traktorspritzen aufgetragen. Die Verarbeitung wird in den frühen Morgen- oder Abendstunden empfohlen, wobei das Temperaturregime zu beachten ist. Sie sollten bei windigem Wetter (mit einer Windgeschwindigkeit von mehr als 5 m / s) kein Herbizid anwenden, um eine ungleichmäßige Verteilung in Sojabohnenkulturen zu vermeiden und auf benachbarte Felder abzuwandern.

Anwendungstechnik:

Abhängig von der spezifischen Situation auf dem Gebiet werden verschiedene Fabian-Anwendungsschemata ausgewählt:

- Mit einem geringen und mittleren Befallsniveau durch einjährige und einige mehrjährige zweikeimblättrige (einschließlich Sau-Baum-Arten) und einjährige Getreide-Unkräuter ist Fabians frühe Nachauflaufanwendung am effektivsten. Gleichzeitig sollten zweikeimblättrige Unkräuter nicht mehr als 4 - 6 und Getreide - nicht mehr als 2 - 3 Blätter haben. Diese reagieren am empfindlichsten auf die Auswirkungen der Herbizidentwicklungsphase. Bei Überwucherung von jährlichem Getreide wird empfohlen, eine Tankmischung aus Fabiana (100 g / ha) und Miura (0,3-0,4 l / ha) zu verwenden.

- Bei starker Kontamination von Sojakulturen mit einjährigen und mehrjährigen Getreidekräutern sowie wenn sie sich zu einer anfälligen Phase entwickeln, ist es ratsam, zuerst Fabian zuzusetzen (gemäß den Anwendungsbestimmungen) und dann zusätzlich eine Verarbeitung mit Graminiziden (Miura, Graminion, Zellek-super) durchzuführen. Das Besprühen erfolgt, wenn das Gras eine Höhe von 10 bis 15 cm erreicht hat. Die Verbrauchsmengen von Graminiziden richten sich nach den Vorschriften für die Anwendung auf Sojabohnen.

- Bei starker Kontamination durch einjähriges und mehrjähriges Getreide und zweikeimblättriges Unkraut werden zuerst Bodenherbizide appliziert und dann während der Vegetationsperiode mit Fabian besprüht (gemäß den Anwendungsbestimmungen). Wenn der Boden zum Beispiel zu wenig Feuchtigkeit enthält, empfiehlt es sich, dem Boden vor der Aussaat 2 - 2,5 l / ha Treflan zuzusetzen, wobei das sofortige Einarbeiten in den Boden vorgeschrieben ist, und nach der Vegetationsperiode mit Fabian zu bestreuen (gemäß den Vorschriften).

- Bei langwierigen Frühlingsbedingungen, wenn die Aussaat von Sojabohnen verzögert wird und die Anzahl der Unkrautsprossen zunimmt, ist es ratsam, die Behandlung gegen alle Arten von Unkrautpflanzen 2-5 Tage vor der Aussaat durchzuführen (oder je nach Situation 2-5 Tage vor der Aussaat). Herbizid kontinuierliche Wirkung Tornado (2 - 3 l / ha). Fabian trägt weiterhin zur Entstehung von Unkräutern bei (gemäß den Anwendungsbestimmungen).

- In Notfällen mit starkem Überwachsen von Unkräutern können Sie zunächst gegen einjähriges und einige mehrjährige zweikeimblättrige Unkräuter und einjähriges Getreideunkräuter Fabians Tankmischung (100 g / ha) mit Corsair (1 l / ha) verwenden und anschließend die Verarbeitung von Graminiziden gegen mehrjährige Getreideunkräuter (in Verbrauchswerte gemäß den Verordnungen über die Verwendung von Sojabohnen).

- Im Kampf gegen überwachsene weiße Maria ist es möglich, die Wirkung von Fabian mit Hilfe einer Tankmischung mit einem Corsair (100 g / ha + 1 l / ha) zu verstärken.

- Bei kontinuierlicher Aussaat von Sojabohnen kann Fabian nach der Aussaat vor den Unkrautsprossen ausgebracht werden. Gute Ergebnisse dieser Applikationsmethode wurden in einer Reihe von industriellen Experimenten erzielt (Amur Region, 2006). Keimende Unkräuter waren depressiv und zeigten deutliche herbizide Wirkungen (Zwergwuchs, chlorotisch). Unkrauttriebe starben bald. Die biologische Wirksamkeit des Arzneimittels betrug 84% und der Tod von Mari White war höher als während der Behandlung während der Vegetationsperiode.

Einzigartiges Herbizid - ideales Soja

Kombiniertes Herbizid zur Bekämpfung von einjährigen und mehrjährigen zweikeimblättrigen Unkräutern und Getreide in Sojabohnenkulturen

  1. Wirkstoff: Imazetapir, 450 g / kg + Chlorimuron-ethyl, 150 g / kg
  2. Eigenschaften des Wirkstoffs: Imazethapir gehört zur Klasse der Imidazolinone, Chlorimuron-Ethyl- bis Sulfonylharnstoff-Derivate. Beide Komponenten gehören zur Gruppe der Inhibitoren der Acetolactatsynthase - einem Enzym, das für die Synthese aliphatischer Aminosäuren (Valin, Leucin und Isoleucin) verantwortlich ist.
  3. Zubereitungsform: wasserdispergierbares Granulat
  4. Kulturen: Soja
  5. Wirkungsspektrum: einjährige und einige mehrjährige zweikeimblättrige und einjährige Gräser

Leistungen Fabian, VDG

  • eine breite Palette von Maßnahmen, die Zerstörung der meisten Arten von Unkräutern, einschließlich Disteln, Ambrosia, Dodder
  • Plastizität in Bezug auf die Anwendung - Anwendung vor der Aussaat, vor dem Keimen oder während der Vegetationsperiode
  • Wirkung auf Unkraut durch Blätter und Wurzeln
  • bodenherbizide Wirkung
  • eine lange Zeit der Schutzwirkung - für fast die gesamte Vegetationsperiode der Kultur
  • Niedrige Verbrauchswerte, sparsamer Einsatz

Einschränkungen:

Nicht empfohlen wird die Einführung des Arzneimittels durch die Methode des Sprühens mit geringem und sehr geringem Volumen, die Verwendung der Luftfahrtmethode sowie die Verwendung in privaten Tochterbetrieben.

Anwendungsbestimmungen:

Methode und Bearbeitungszeit

Verbrauchsrate, g / ha

Gemahlenes Sprühen von Kulturpflanzen in den frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2 - 3 Blätter Getreide und bis zu 4 - 6 Blätter Dicots), unabhängig von der Entwicklungsphase der Kultur

Besprühen Sie den Boden vor der Aussaat oder vor dem Keimen der Ernte.

Sprühen von Kulturpflanzen in frühen Phasen des Unkrautwachstums (bis zu 2 - 3 Blätter Getreide und bis zu 4 - 6 Blätter Dicots) gemischt mit Adyus Tensid (200 ml / ha), unabhängig von der Entwicklungsphase der Kultur

einmalige Behandlung ist erlaubt.

Kompatibilität:

Fabian kann bei erhöhter Verunreinigung von Kulturpflanzen mit Getreideunkräutern oder wenn sie sich in der in den Verordnungen festgelegten empfindlichen Entwicklungsphase entwickeln, in Tankmischungen mit 0,3-0,4 l / ha Miura oder 0,5-0,7 l / ha Graminion eingesetzt werden. Im Kampf gegen White Mary können Sie Fabian in Kombination mit 1 l / ha Corsair einsetzen.

Verarbeitungsregeln:

Fabian wird durch Bodenspritzen mit traktormontierten Traktorspritzen aufgetragen. Die Verarbeitung wird in den frühen Morgen- oder Abendstunden empfohlen, wobei das Temperaturregime zu beachten ist. Sie sollten bei windigem Wetter (mit einer Windgeschwindigkeit von mehr als 5 m / s) kein Herbizid anwenden, um eine ungleichmäßige Verteilung in Sojabohnenkulturen zu vermeiden und auf benachbarte Felder abzuwandern.

Sehr wichtig!

Reinigen und spülen Sie den Spritzentank und das Leitungssystem nach Abschluss der Arbeiten gründlich aus, um die Pflanzen, für die das Spritzgerät verwendet werden kann, nicht zu beschädigen.

Einschränkungen bei der Fruchtfolge:

- Im Anwendungsjahr von Fabian können Winterweizen, Winterraps (imidazolinonresistente Hybriden) ausgesät werden.
- in einem Jahr - Frühling und Winter Weizen, Gerste, Roggen, Triticale, Mais, Erbsen, Bohnen, Sorghum, Luzerne, Lupine, Raps (gegen Imidazolinon resistente Hybriden), Sonnenblume (gegen Imidazolinon resistente Hybriden),
- in zwei Jahren - Hafer, Sonnenblume,
- nach drei Jahren - alle Kulturen ohne Einschränkungen, einschließlich Raps und Zuckerrüben.
Die Wahrscheinlichkeit von Afabian Fabian ist auf sauren Böden mit geringem Niederschlag und einer kurzen frostfreien Periode höher. Auf sauren Böden (pH-Wert unter 5,5) unter Dürrebedingungen und in einem kurzen frostfreien Zeitraum wird ein Biotest empfohlen, um die Nachwirkung zu bestimmen.

Anwendungstechnik:

Abhängig von der spezifischen Situation auf dem Gebiet werden verschiedene Fabian-Anwendungsschemata ausgewählt:

- Mit einem geringen und mittleren Befallsniveau durch einjährige und einige mehrjährige zweikeimblättrige (einschließlich Sau-Baum-Arten) und einjährige Getreide-Unkräuter ist Fabians frühe Nachauflaufanwendung am effektivsten. Gleichzeitig sollten zweikeimblättrige Unkräuter nicht mehr als 4 - 6 und Getreide - nicht mehr als 2 - 3 Blätter haben. Diese reagieren am empfindlichsten auf die Auswirkungen der Herbizidentwicklungsphase. Bei Überwucherung von jährlichem Getreide wird empfohlen, eine Tankmischung aus Fabiana (100 g / ha) und Miura (0,3-0,4 l / ha) zu verwenden.

- Bei starker Kontamination von Sojakulturen mit einjährigen und mehrjährigen Getreidekräutern sowie wenn sie sich zu einer anfälligen Phase entwickeln, ist es ratsam, zuerst Fabian zuzusetzen (gemäß den Anwendungsbestimmungen) und dann zusätzlich eine Verarbeitung mit Graminiziden (Miura, Graminion, Zellek-super) durchzuführen. Das Besprühen erfolgt, wenn das Gras eine Höhe von 10 bis 15 cm erreicht hat. Die Verbrauchsmengen von Graminiziden richten sich nach den Vorschriften für die Anwendung auf Sojabohnen.

- Bei starker Kontamination durch einjähriges und mehrjähriges Getreide und zweikeimblättriges Unkraut werden zuerst Bodenherbizide appliziert und dann während der Vegetationsperiode mit Fabian besprüht (gemäß den Anwendungsbestimmungen). Wenn der Boden zum Beispiel zu wenig Feuchtigkeit enthält, empfiehlt es sich, dem Boden vor der Aussaat 2 - 2,5 l / ha Treflan zuzusetzen, wobei das sofortige Einarbeiten in den Boden vorgeschrieben ist, und nach der Vegetationsperiode mit Fabian zu bestreuen (gemäß den Vorschriften).

- Bei langwierigen Frühlingsbedingungen, wenn die Aussaat von Sojabohnen verzögert wird und die Anzahl der Unkrautsprossen zunimmt, ist es ratsam, die Behandlung gegen alle Arten von Unkrautpflanzen 2-5 Tage vor der Aussaat durchzuführen (oder je nach Situation 2-5 Tage vor der Aussaat). Herbizid kontinuierliche Wirkung Tornado (2 - 3 l / ha). Fabian trägt weiterhin zur Entstehung von Unkräutern bei (gemäß den Anwendungsbestimmungen).

- In Notfällen mit starkem Überwachsen von Unkräutern können Sie zunächst gegen einjähriges und einige mehrjährige zweikeimblättrige Unkräuter und einjähriges Getreideunkräuter Fabians Tankmischung (100 g / ha) mit Corsair (1 l / ha) verwenden und anschließend die Verarbeitung von Graminiziden gegen mehrjährige Getreideunkräuter (in Verbrauchswerte gemäß den Verordnungen über die Verwendung von Sojabohnen).

- Im Kampf gegen überwachsene weiße Maria ist es möglich, die Wirkung von Fabian mit Hilfe einer Tankmischung mit einem Corsair (100 g / ha + 1 l / ha) zu verstärken.

- Bei kontinuierlicher Aussaat von Sojabohnen kann Fabian nach der Aussaat vor den Unkrautsprossen ausgebracht werden. Gute Ergebnisse dieser Applikationsmethode wurden in einer Reihe von industriellen Experimenten erzielt (Amur Region, 2006). Keimende Unkräuter waren depressiv und zeigten deutliche herbizide Wirkungen (Zwergwuchs, chlorotisch). Unkrauttriebe starben bald. Die biologische Wirksamkeit des Arzneimittels betrug 84% und der Tod von Mari White war höher als während der Behandlung während der Vegetationsperiode.

Durchflussmenge:

Es ist wichtig, dass die Arbeitslösung nicht nur das Unkraut, sondern auch den Boden bedeckt, damit Fabian seine Bodenwirkung voll entfaltet und den langfristigen Schutz der Sojabohnen während der gesamten Vegetationsperiode gewährleistet.

Ausreisebestimmungen der Personen für die Ausführung der maschinellen Arbeiten:

Lagerbedingungen:

in Lagern, die speziell für Pestizide ausgelegt sind, in luftdicht verschlossenen, unbeschädigten Originalverpackungen bei einer Lagertemperatur von minus 25 bis plus 35 ° C.

Verfallsdatum:

5 Jahre (vorbehaltlich Lagerbedingungen in ungeöffneter Originalverpackung).

Verpackung: 1 kg Flaschen.

Herbizid Fabian, VDG

Einzigartiges Herbizid - ideales Soja

Kombiniertes Herbizid zur Bekämpfung von einjährigen und mehrjährigen zweikeimblättrigen Unkräutern und Getreide in Sojabohnenkulturen

  1. Wirkstoff: Imazetapir, 450 g / kg + Chlorimuron-ethyl, 150 g / kg
  2. Eigenschaften des Wirkstoffs: Imazethapir gehört zur Klasse der Imidazolinone, Chlorimuron-Ethyl- bis Sulfonylharnstoff-Derivate. Beide Komponenten gehören zur Gruppe der Inhibitoren der Acetolactatsynthase - einem Enzym, das für die Synthese aliphatischer Aminosäuren (Valin, Leucin und Isoleucin) verantwortlich ist.
  3. Zubereitungsform: wasserdispergierbares Granulat
  4. Kulturen: Soja
  5. Wirkungsspektrum: einjährige und einige mehrjährige zweikeimblättrige und einjährige Gräser

Leistungen Fabian, VDG

  • eine breite Palette von Maßnahmen, die Zerstörung der meisten Arten von Unkräutern, einschließlich Disteln, Ambrosia, Dodder
  • Plastizität in Bezug auf die Anwendung - Anwendung vor der Aussaat, vor dem Keimen oder während der Vegetationsperiode
  • Wirkung auf Unkraut durch Blätter und Wurzeln
  • bodenherbizide Wirkung
  • eine lange Zeit der Schutzwirkung - für fast die gesamte Vegetationsperiode der Kultur
  • Niedrige Verbrauchswerte, sparsamer Einsatz

Wirkungsspektrum:

Fabian in Sojabohnenkulturen zerstört die meisten einjährigen und einige mehrjährige zweikeimblättrige Unkräuter und Getreidepflanzen.

hochempfindlich und mäßig empfindlich gegenüber der Droge Akalif (Süd), Ragweed, Ragweed, Cephalus, Heuschrecke, kleinen Blüten, Bergsteiger (Arten), Feldsenf, Spaziergänger (Arten), Sophia descurinium, Cocktail (Arten), Stern, Mittelwert, Teplohistnik Sophia, Cocktail Venichnaya, gemeine Stachelbeere, Quinoa (Art), Feldfuchsschwanz, Euphorbiengummi-Sonnenblume, einjähriger Bluegrass, wilder Hafer, Löwenzahn, Mariendistel, Schäfergeldbeutel, gewöhnliches Picknick, Sonnenblumen-Unkraut, Hirse-Huhn, Hirse (Art), Rettich, wilde Hirse, Hirse blutroter Vogel, syt (Art), Feldthorium, Borste (Art), schiritsa (Art).

mäßig empfindliche Arten: Ackerwinde, Apotheke Dymjanka, Mary (Art), Gemeine Beere, Kriechende Couch Gras, Aleppo Sorghum (Humay), Haariges Haar.

Wirkmechanismus:

Die Wirkstoffe von Fabian dringen innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung schnell in die Blätter und Wurzeln von Unkräutern ein, bewegen sich entlang des Phloems und Xylems und reichern sich an den Wachstumspunkten an. Die herbizide Wirkung des Arzneimittels äußert sich in der Unterdrückung von Proteinsyntheseprozessen, die zu einer Störung der Zellteilung und des Zellmeristemwachstums führen.

Aufprallgeschwindigkeit:

Fabian stoppt das Wachstum empfindlicher Unkräuter einige Stunden nach der Behandlung. Daher konkurrieren Unkräuter fast unmittelbar nach der Anwendung des Herbizids nicht mehr mit Sojabohnenpflanzen, obwohl die Symptome der Wirkung für das Auge noch einige Tage lang unsichtbar sein können. Während des aktiven Wachstums von Unkräutern (bei warmem, feuchtem Wetter) werden 5-7 Tage nach der Behandlung sichtbare Anzeichen von Herbizidwirkungen - völliger Wachstumsstillstand, Gelbfärbung und Blanchierung (Chlorose) der Blätter - mit langsamerem Wachstum (aufgrund niedriger Temperaturen, Trockenheit) beobachtet. später

Das völlige Absterben von Unkraut tritt, abhängig von den Wetterbedingungen, innerhalb von 3 bis 4 Wochen ein. Ein wichtiger Faktor für die Manifestation der Herbizidwirkung von Fabian ist die Phase der Unkrautentwicklung zum Zeitpunkt der Behandlung, da sie bei Anwendung der in den Vorschriften festgelegten Entwicklungsphase unempfindlicher gegenüber dem Präparat werden. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Symptome des Arzneimittels umso langsamer sind, je älter das Unkraut zum Zeitpunkt der Behandlung ist.

Expositionssymptome:

Bei empfindlichen Arten von zweikeimblättrigen Unkräutern werden die Blätter innerhalb von 1 bis 3 Wochen nach der Behandlung chlorotisch, die Wachstumspunkte sterben allmählich ab, das Wurzelsystem entwickelt sich nicht. Unkraut schrubbt nicht, manche haben Zwergwuchs.

Bei empfindlichen Grasarten färbt sich das Zentralblatt zunächst gelb, dann bekommen die Pflanzen eine Anthocyanfärbung, die Wurzeln sterben ab. Kaum gebildete junge Wurzeln, die eine Länge von 1,0 - 1,5 cm erreichen, sterben ebenfalls ab.

Schutzdauer:

Je nach Boden- und Klimabedingungen, Grad des Unkrautbefalls, Artzusammensetzung und Phase der Unkrautentwicklung zum Zeitpunkt der Verarbeitung schützt Fabian Sojabohnenkulturen 60 bis 90 Tage nach der Behandlung vor Unkraut.

Phytotoxizität, Kulturverträglichkeit:

Fabian ist für die zu verarbeitende Pflanze nicht phytotoxisch, vorbehaltlich der Anwendungsbestimmungen.

Die Möglichkeit des Widerstands:

Es wurden keine Fälle von Arzneimittelresistenzen festgestellt. Um das Auftreten von Arzneimittelresistenzen zu vermeiden, wird empfohlen, Fabian abwechselnd mit Herbiziden aus anderen chemischen Klassen mit einem anderen Wirkungsmechanismus zu verwenden.

Faktoren, die die Wirksamkeit des Arzneimittels beeinflussen:

Temperatur während der Verarbeitung: von 10 bis 25 ° C, aber die optimalste Temperatur ist mehr als 15 ° C, wenn Unkraut aktiv wächst und das Medikament schneller wirkt. Es ist verboten, Sojabohnenkulturen zu behandeln, die aufgrund niedriger Lufttemperatur (Abkühlung auf 6 ° C), Hitze, Trockenheit, mechanischer Schäden, Schädlings- oder Krankheitsschäden unter Stress stehen.

Die Phase der Entwicklung von Unkräutern ist sehr wichtig. Beim Überwachsen (Phase von mehr als 4 - 6 Blättern) werden herbizidempfindliche Unkräuter resistenter.

Da Fabian auch eine bodenherbizide Wirkung besitzt, haben ein hochwertiges Schneiden und eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit einen großen Einfluss auf seine Wirksamkeit. Es ist erforderlich, dass der Boden vor der Verarbeitung ohne Klumpen und Klumpen gut geschnitten und geebnet wird, um eine gleichmäßige Verteilung des Herbizids im Bodenhorizont zu gewährleisten.

Es ist wichtig, dass die notwendigen agrotechnischen Maßnahmen (Eggen, Anbau) durchgeführt werden, bevor Fabian auf dem Feld eingeführt wird. Um das herbizide „Sieb“ zu erhalten und die Bodenwirkung von Fabian zu verlängern, wird nicht empfohlen, die Pflanzen drei Wochen nach der Anwendung des Herbizids mechanisch zu behandeln.

Der Verlust einer mäßigen Menge an Niederschlag in wenigen Stunden und in den ersten zwei Wochen nach der Behandlung mit Fabian trägt zu einer Erhöhung der herbiziden Wirksamkeit des Arzneimittels bei. Im Gegenteil, übermäßiger Niederschlag (insbesondere in den Regionen des Fernen Ostens) kann zu einer Abnahme seiner Aktivität beitragen, da das Arzneimittel aus der oberen Bodenschicht ausgelaugt wird, in der die Unkräuter keimen.

Einschränkungen:

Nicht empfohlen wird die Einführung des Arzneimittels durch die Methode des Sprühens mit geringem und sehr geringem Volumen, die Verwendung der Luftfahrtmethode sowie die Verwendung in privaten Tochterbetrieben.

Sehen Sie sich das Video an: "MUY FÁCIL" MCROBLE VDG (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send