Allgemeine Informationen

Stachelbeere - Commander: Beschreibung und Merkmale der Sorte

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir haben für Sie die vollständigen Informationen über die Stachelbeersorte „Commander“ zusammengestellt: Beschreibung, Landtechnik, Vor- und Nachteile, botanische Informationen über die Kultur, Rückmeldungen von Experten. Kein einziger Gärtner wird diesen erstaunlichen Busch nicht beachten. Beeren sind reich an nützlichen Vitaminen und Spurenelementen. Obwohl inaktiv frisch verzehrt, ergibt sich aus den Früchten der Stachelbeere "Commander" eine hervorragende Marmelade und eine köstliche Marmelade, die auch den anspruchsvollsten Liebhaber von Delikatessen nicht gleichgültig lässt.

Botanische Informationen zur Pflanze

Die Beere ist mittelgroß und erreicht 1,5 Meter. Die Triebe sind nicht behaart, mit einer matten Hautfarbe, näher an der Basis sind sie holzig. Die Dicke der Triebe beträgt bis zu 100 mm. Stachelbeer-Lager. Zweige auf der Sonnenseite haben eine rosa Farbe. Und die Blätter und Beeren von mittlerer Größe. Die Blätter sind etwas größer als die Beeren im Durchmesser und haben eine satte grüne Farbe. Die Oberfläche des Blattes ist glänzend, mittlere Dichte. Die Beere trägt aktiv Früchte. Bei einer üppigen Ernte bildet sich eine sich leicht ausbreitende, aber dichte Strauchform.

Obst Beschreibung

Die Beeren sind rund, durchschnittlich bis zu 6 Gramm schwer, kastanienbraun mit deutlich abschneidenden Adern. Reife Früchte duften, haben einen hohen Geschmack. Perfekt für die Herstellung von Marmelade, Marmelade, Saft, zum Frischverzehr geeignet, universell einsetzbar.

Hilfe! "Vladil" heißt die Stachelbeersorte "Commander". Beschreibung der Art: Gekreuzte Hybride, die zur Verbesserung der grundlegenden Eigenschaften der Beere gezüchtet wurde. Eine Besonderheit ist die Selbstbestäubung. Die Pflanze hat eine frühe Reifung der Beeren. Die erste Ernte reifte Mitte Juni. Bei günstigem Klima wächst die Beere lang. Während der Fruchtzeit kann Strauch einen hohen Ertrag erzielen - bis zu 6 kg.

Im Inneren sind die Beeren fleischig und saftig, die Haut ist dünn, weil die Stachelbeerfrüchte für den Transport schlecht geeignet sind.

Besonderheiten

Die Stachelbeersorte "Commodore", deren Beschreibung Sie bereits studiert haben, gehört zu der zweiten Sortengruppe, die bei der Kreuzung gezüchtet wird. Dabei entsteht eine neue, klimabeständigere Beere.

Die Sorte Stachelbeere zeichnet sich durch Beeren aus, die im Geschmack den Früchten der Sorten der ersten Sortengruppe unterlegen sind. Reife Beeren sollten sofort gesammelt werden, da sie sich nicht lange an den Zweigen festhalten.

Landefunktionen

Sandiger, lehmiger, kohlensäurehaltiger Boden - ein idealer Anbauort für die Stachelbeersorte "Commander". Die Merkmale des für die Kultivierung geeigneten Ortes werden durch die Beleuchtung und die Windstärke des zu bepflanzenden Geländes bestimmt. Es ist am besten, keine Beeren in den unteren Bereichen zu pflanzen, in denen sich Grundwasser und Niederschlag ansammeln. Unter solchen Bedingungen kann die Pflanze absterben.

Wie fange ich an zu landen?

Viele fragen: "Wie pflanze ich eine Stachelbeere richtig?". Dieser Prozess ist mühsam und die Landtechnik selbst besteht aus mehreren Schritten.

Die erste Stufe ist die Vorbereitung des Bodens zum Pflanzen. Wenn Sie eine Beere auf lehmigen Böden bewurzeln, müssen Sie nicht das gesamte Grundstück ausgraben. In anderen Fällen wird das gesamte Bett gepflügt und der Boden wird mit Sand in einem Anteil von 10 kg pro 1 m 2 gemischt, wonach er erneut unterbrochen wird, wobei die gemahlene Substanz sorgfältig gemischt wird. Dieser Vorgang wird 7 Tage vor dem Pflanzen des Strauchs durchgeführt. Wenn vorher andere Kulturen auf dem für die Bepflanzung ausgewählten Grundstück gewachsen sind, sollte es mit einer Mischung aus Torf und Humus gedüngt werden.

Vorbereitung des Lochs

In das vorbereitete Loch mit einer Tiefe von bis zu 30 cm und einem Durchmesser von 50-65 cm muss mit Erde bestreut werden. In das Loch werden streng senkrecht Setzlinge der Stachelbeersorte "Commander" gesetzt. Die Beschreibung des Pflanzschemas ergab, dass junge Setzlinge eine zusätzliche Fütterung benötigen. Dazu in jede Vertiefung Strohmist und ein Glas gemahlenen Kalkstein geben, mit Gartenerde und von oben - mit Holzasche (ca. 300 Gramm) - leicht bestreuen.

Denken Sie daran! Um Wurzeln schneller zu ziehen, tränken Sie es einen Tag vor dem Einpflanzen in eine Kaliumlösung. Die Lösung wird auf der Basis des Anteils hergestellt: 1 EL. l Pulver auf 1 Liter Wasser. Danach gießen sie die Stachelbeere "Commander". Die Pflanzung und Pflege orientiert sich an den Grundregeln des Beerenanbaus.

Jeder Brunnen wird gründlich mit Wasser gespült (ca. 5 Liter pro Loch). Der Boden wird nicht gestampft und wartet, bis er sich absetzt. Danach werden in der ersten Oktoberdekade Stachelbeersämlinge „Commander“ gepflanzt. Die Eigenschaften der Pflanze ermöglichen es ihm, sich leicht niederzulassen und zu überwintern.

Feinheiten pflegen Stachelbeeren

Wahrscheinlich haben Sie gehört, dass das Geheimnis einer reichen Ernte in der Pflege einer Pflanze liegt. Befolgen Sie einige Regeln, damit Ihre fruchtbare Arbeit von einer reichen Ernte an Stachelbeeren gekrönt wird.

Ein guter Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln der Pflanze bietet ein hohes Maß an Nachkommen. Lösen Sie dazu den Boden: Der Boden ist flach (bis zu 15 cm). Die Prozedur wird sorgfältig durchgeführt, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Überwachen Sie ständig den Grad der Unkrautbewuchs. Es wird empfohlen, Unkrautpflanzen alle zwei Wochen nach dem Einpflanzen der „Commodore“ -Stachelbeere zu entfernen. Wenn ein Busch auf einem sauberen, nicht verstreuten Bett wächst, kann er mehr Nährstoffe aus dem Boden holen.

  1. Bei Wurzelschäden beim Lösen besteht die Gefahr des Pflanzenverlustes. Um es zu retten, graben Sie den beschädigten Bereich des Wurzelprozesses mit angefeuchtetem Plastikton aus und bestreuen ihn mit Erde.
  2. Damit die Früchte schneller reifen und die Beeren saftig sind, kneifen Sie die oberen Zweige. Dazu in der Mitte der Beere eine Unterlage anbringen. Verstärken Sie für sie mit Klammern die fruchtbaren Hauptäste, damit die Eierstöcke das maximale Licht erhalten. Dieser Vorgang wird erst nach der Bildung der Eierstöcke durchgeführt, da die Blüten sonst nicht bestäuben können.

Gieß- und Stachelbeerdünger

Die Beere mag Wasser, kann aber nicht in feuchter Umgebung wachsen. Das Gießen der Beeren muss systematisch und großzügig erfolgen, insbesondere in der heißen Jahreszeit. Die Bewässerung erfolgt erst in den frühen Morgenstunden. Pro Stachelbeer-Strauch „Commander“ werden ca. 3 Liter Wasser zugeteilt. Eine Beschreibung der Sorte und des Fotos wurde für Sie angefertigt. Dies wird der Beere helfen, die Dürre weniger schmerzhaft zu überleben. Nach Sonnenuntergang werden die Büsche reichlich mit Wasser besprüht, um die durch Hitze geschwächten Blätter zu füttern.

Merkmale Fütterung

Im ersten Lebensjahr benötigt Stachelbeere "Commander" Intensivdünger. Top Dressing in Form von Kali- und Stickstoffdüngern wird mit der Berechnung von 10 Gramm angewendet. auf 1 m 2 wird der busch anschließend reichlich bewässert.

Hinweis! Wenn Sie nicht besonders gut mit Phosphatdüngern umgehen können, bereiten Sie das Futter einfach mit Ihren eigenen Händen zu. Entsorgen Sie keine Speisereste, die reich an Jod, Phosphor und Kalium sind (Karotten, Rüben, Bananen). Verwenden Sie sie, um Stachelbeersträucher zu füttern. Die Häute werden zu Brei zerdrückt und unter die Büsche der Beeren geträufelt. Für jede Pflanze benötigen Sie ca. 1 Tasse zerkleinerte Schalen.

Eine effizientere Art der Fütterung der Pflanze sieht folgendermaßen aus:

  1. Zum ersten Mal wird die Behandlung zum Zeitpunkt der Bildung der ersten Blätter durchgeführt. Dazu bereiten Sie 10 Liter destilliertes Wasser vor, das mit 2 EL verdünnt wird. l nitrofoski 1 l. Harnstoff. Auf einem Busch bleiben 5 Liter. vorbereitete Lösung.
  2. Die zweite Fütterung erfolgt in der Blütezeit der Stachelbeere "Commander". Eine Mischung aus "Berry" in Höhe von 2 EL. l verdünnt in 10 Liter. Wasser und fügte hinzu, 1 EL. l Kaliumsulfat. Die Futtermenge ist identisch mit der vorherigen.
  3. Die dritte Befruchtung erfolgt beim Übergang der Pflanze in die vegetative Phase. 1. st. l Kaliumhumat und Nitrophosphat in 10 Liter Wasser verdünnt. Die resultierende Lösung wird Stachelbeersträucher gegossen.

Ertragssteigerung durch Beschneiden

Wenn Sie eine Pflanze im Herbst für ein Jahr bis zum nächsten Herbst pflanzen, bringt der Strauch Nachkommen mit bis zu 10 Trieben hervor. Lassen Sie von dieser Anzahl nur 4 der stärksten und gesündesten Zweige übrig. Es wird empfohlen, dieses Verfahren in den ersten drei Lebensjahren der Beere vor der endgültigen Bildung des Busches durchzuführen.

Nach 5-6 Jahren wird ein ausgewachsener, geformter Busch gereinigt, wobei beschädigte, trockene oder nicht tragende Zweige abgeschnitten werden und bis zu 10 cm von der Wurzel entfernt bleiben. Solch eine Bewegung hilft, die Stärke des Busches zu bewahren und sie zur Wiederherstellung und produktiveren Fruchtbildung zu schicken.

Nach der letzten Ernte werden die Stachelbeeren beschnitten. Im Frühjahr beginnt die Kultur eine aktive Bewegung der Säfte, die für absolut alle Stachelbeersorten charakteristisch ist. Wenn Sie den Zweig in dieser Zeit schneiden, blüht der Strauch möglicherweise nicht, was in diesem Jahr zu einem Ernteausfall führt.

Hilfe! Experten verbieten es strikt, Zweige manuell zu brechen. Schneiden Sie die Triebe nur mit einer Schere. Wenn Sie die Zweige zuschlagen, beschädigen Sie sie. An Stellen, an denen Störungen auftreten, bilden sich Löcher, in die kleine Parasiten und Schädlinge eindringen, wodurch schmerzhafte Erscheinungen im Strauch beginnen.

In den ersten 12 Monaten nach dem Pflanzen werden die stärksten und stärksten aus den resultierenden Sprossen ausgewählt. Es ist geschnitten und nur 30 cm vom Boden entfernt. Triebe kleiner, vollständig bis zum Fundament beschnitten. Führen Sie einen solchen Vorgang nach 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Landung im Garten durch, bevor die Knospen anschwellen. Andernfalls kann der Fruchtzyklus unterbrochen werden und die Stachelbeere blüht im Herbst.

Krankheiten und Schädlinge, die die Kultur schädigen

Wie man Stachelbeeren pflanzt, wie man ihn pflegt, weißt du schon. Es bleibt zu tun mit Krankheiten und Schädlingen dieser Art.

Stachelbeere "Commander" zeigt Resistenz gegen Schädlinge der Sägewerkschaft, aber alles ist dem negativen Einfluss einiger für die Beeren charakteristischer Krankheiten ausgesetzt, nämlich:

  1. Mosaik. Bei Schäden an gesunden Stachelbeerblättern treten gelbliche, farblich veränderte Streifen auf. Sie ziehen mit der Zeit die Lebenskräfte aus den Blättern und trocknen sie aus. Eine solche Krankheit charakteristisch für Sträucher, Behandlung kann nicht sein. Daher werden trockene Büsche, die von einem Mosaik getötet wurden, entwurzelt und verbrannt.
  2. Septoria (Säulenrost), bei dessen Niederlage sich auf den Blättern der Stachelbeere braune, verbrennungsähnliche Flecken bilden. Um eine Infektion der Büsche zu verhindern, gießen Sie die betroffenen Pflanzen mit einer Lösung von Fitosporin und sprühen Sie die Beerenbeere mit einer Lösung von Bordeaux-Mischung ein.

Neben Stachelbeerkrankungen betreffen Schädlinge auch:

  1. Schieße auf Aphid. Die Vorbeugung des Schädlings erfolgt mit einer Lösung von Haushaltsseife (10 g geriebene Seife pro 1 Liter Wasser), die nach dem Entfernen von Blattlauslarven von Zweigen Sprosse verarbeitet.
  2. Die Pfeffermotte ist ein Schmetterling, der die Blätter und Blüten der Stachelbeere frisst und die restlichen Blätter mit Eiern belegt. Zur Prophylaxe wird die Pflanze gemäß den Anweisungen für die Zubereitung mit "Akletik", "Kinmis", "Lepidocide" behandelt.
  3. Der Weidenschild ist ein Insekt, das sich vom frischen Saft junger Triebe ernährt und den normalen Lebenszyklus der Pflanze beeinträchtigt. Die Behandlung erfolgt mit einer speziell zubereiteten Lösung: 10 l Wasser, 10 g Soda, 10 g Calcium.

Ausbeute

Die Frucht beginnt von Anfang bis Mitte Juli. Begriffe können je nach klimatischen Bedingungen, Temperatur, Luftfeuchtigkeit des Bodens und Luft angepasst werden. Kompetente Landtechnik ermöglicht Ihnen eine gezielte Ernte. Stachelbeere "Commander" Ertrag zeigt von 3,5 bis 6,5 kg pro Busch.

Es ist wichtig! Versuchen Sie, die Beeren der Stachelbeere mit dem Stiel zu entfernen, damit die Beeren länger frisch bleiben.

Es wird nicht empfohlen, Stachelbeeren unmittelbar nach dem Regen zu sammeln, da die entstehende Feuchtigkeit nicht für die Bildung neuer Früchte, sondern für die Wiederherstellung des Busches aufgewendet wird. Außerdem werden feuchte Früchte lange gelagert. Sofort notwendig, um die Beeren der Stachelbeere "Commander" zu verarbeiten. Die Beschreibung der Sorte, Fotos und Anweisungen helfen Ihnen zu verstehen, wie diese Kultur richtig angebaut wird.

Um alle Nuancen zu kennen, die mit den Merkmalen des Anbaus und der Pflege der Beeren zusammenhängen, müssen Sie die Bewertungen beachten. Gärtner bauen gerne Stachelbeeren "Commander" an. Bewertungen zeigen, dass Kultur häufiges Gießen liebt. Dies ist es, was zur aktiven Fruchtbildung des Strauchs beiträgt, sagen Stachelbeerliebhaber.

Gärtner legen besonderen Wert auf Stachelbeerbeeren. Sie reden viel über sie und hinterlassen im Allgemeinen positive Kritiken über die Kultur.

Kinder sind die Hauptkenner der Stachelbeeren „Commander“. Die Bewertungen werden durch die erworbenen Geschmackseigenschaften und die Struktur der Beeren erklärt: Im Inneren sind sie saftig und fleischig, ohne Steine.

Stachelbeere "Commander" - Agrartechnikkultur, die bei erfahrenen Gärtnern, Amateuren und Anfängern gefragt ist. Obwohl es besonderer Sorgfalt bedarf, wird die Arbeit in der Nähe der Büsche mit einer großzügigen Ernte belohnt.

Sortenbeschreibung

Die Pflanze dieser Sorte bildet einen Strauch von mittlerer Höhe, etwa 1,5 m. Äußere Merkmale werden wie folgt beschrieben: Zweige und Seitentriebe wachsen dicht, sind schwach verbreitet, haben eine gekrümmte Form und eine hellgrüne Farbe.

Die Sorte Komandor zeichnet sich durch das Fehlen von Dornen aus, manchmal können einzelne Dornen auftreten, aber sie sind extrem dünn, daher sind sie nicht gefährlich. Die Sorte hat eine glänzende Blattoberfläche und die Blätter selbst sind ziemlich groß und dicht. Der Stachelbeerkommandant hat grüne Blattstiele mittlerer Dicke. Die Pflanze bildet mittelgroße Blüten, leicht gelblich. Für Sträucher dieser Sorte zeichnet sich eine hohe Resistenz gegen verschiedene Krankheiten, einschließlich Pilzbefall, sowie gegen niedrige Temperaturen aus. Sorte Komandor hat einen ausgezeichneten Geschmack, aber nicht zu große Beeren.

Pflanzenpflege

Die Beschreibung des Pflegeprozesses für einen sich entwickelnden Setzling unterscheidet sich wenig von den allgemein anerkannten Regeln der Agrartechnologie in Bezug auf Sträucher:

  • regelmäßige Ernte - die Sorte bevorzugt lockere Böden, wodurch die Luftzirkulation und der Zugang zum Wurzelsystem verbessert werden und Unkräuter vernichtet werden,
  • hochwertiges Gießen - Stachelbeersträucher dieser Sorte können sich nicht normal entwickeln, wenn sie nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Also, wenn das Wetter trocken ist, ist es am besten, die Stachelbeeren wöchentlich zu gießen,
  • brauchen und Mineral Dressing. Die Komandor-Sorte zeigt sich gut bei drei Mahlzeiten pro Tag: Sobald die ersten Blätter erscheinen, während der Blüte und zum Zeitpunkt der Bildung des Eierstocks,
  • Formschnitt. Dieses Verfahren für Komandor-Büsche wird ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen benötigt. Gleichzeitig wird es zweimal durchgeführt: im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, und im Herbst, wenn bereits alles Laub herumgeflogen ist. Für diese Sorte sind zwei Methoden zur Bildung eines Strauchs anwendbar - Stengel und Spalier. Im ersten Fall hat der Strauch die Form eines Baumes, aber seine Lebenserwartung sinkt, im zweiten Fall sieht die Stachelbeere nicht so schön aus, aber sie trägt Früchte besser und lebt länger.
  • Vorbereitung auf die Überwinterung. Aufgrund der Frostbeständigkeit muss die Sorte keine Schutzhülle bauen, es lohnt sich jedoch, einen Busch für die Kälte vorzubereiten. Um jeden Strauch herum den Boden sorgfältig ausheben und mit einer Schicht Humus oder Torf mulchen. Einige Gärtner gehen lieber auf Nummer sicher und bedecken die Pflanze dennoch mit Agrospan.

Ernte

Die Sorte beginnt ab Mitte Juli aktiv Früchte zu tragen - im Durchschnitt können etwa 5 kg Beeren von jedem Busch gesammelt werden. Beeren müssen zusammen mit dem Stängel gepflückt werden, sonst kann die Haut geschädigt werden.

Die Ernte erfolgt am besten bei trockenem Wetter, morgens oder abends, wenn sich kein Tau auf den Pflanzen befindet.

Zuchtgeschichte

"Commander" wurde 1995 vom Wissenschaftler-Züchter V. Ilyin im Süd-Ural-Forschungsinstitut für Gartenbau auf der Basis der Sorten "Tscheljabinsk-Grün" und "Afrikanisch" gezüchtet.

Eine interessante Tatsache: Vor etwa 200 Jahren wog eine in Europa wachsende Beere einer Gartenstachelbeere mehr als 19 g und erreichte einen Durchmesser von 5 cm. Nach einer aus Amerika importierten Krankheit verlor die Stachelbeere diese Eigenschaften für immer und bekam ein uns von Kindheit an bekanntes Aussehen.

Beschreibung des Busches und der Blumen

Beschreibung der Stachelbeersorte „Commander“, Bestimmung der Qualität des Busches und der Blütenstände:

  • der Busch des "Kommandanten" ist schwach ausgebreitet, von mittlerer Größe, die Zweige sind nicht dick, stark,
  • Zweigfarbe - hellgrün, unten rosa,
  • das Laub ist groß, kräftig, mit scharfen Zähnen, ein charakteristisches Merkmal der Blätter - charakteristische Rillen an der Basis,
  • Die Blütenstände sind gelb mit einem grünlichen oder rosa Schimmer.

Beerenqualität und Gesamtertrag

Artenmerkmale der Sorte:

  • Buschgröße bis 1,5 m,
  • die Form der Beeren ist rund, Farbe - von dunklem Burgunder bis Schwarz,
  • Geschmack: süß, das Verhältnis von Säure und Zucker in Prozent - 3% bis 13%,
  • Beerengewicht: 3-5 g

Stachelbeeren reifen bis zur ersten Sommerhälfte, Anfang Juli. Von einem Busch werden durchschnittlich bis zu 4-6 kg Stachelbeeren geerntet. Es gibt nur wenige Dornen, und die vorhandenen befinden sich an der Basis der Stängel und verursachen keine Unannehmlichkeiten beim Pflücken von Beeren. «Командор» устойчив к грибковым и инфекционным болезням, в частности, к «мучнистой росе», доставляющей другим сортам множество неприятностей.

Регионы выращивания

Крыжовник «командор» считают морозоустойчивым видом. Выращивать ягоды рекомендуют в климате, соответствующем средней полосе России, Поволжья, Уральского и Западно-Сибирского региона. Die Stachelbeere hält Temperaturen von -25 bis 30 ° C stand und benötigt bei ausreichender Schneemenge keinen zusätzlichen Schutz.

Stärken und Schwächen

  • die Beeren haben nicht an Geschmack verloren,
  • Ernteertrag ist ausgezeichnet,
  • Die Art ist resistent gegen Krankheiten
  • Sträucher vertragen leicht kalte Winter.

Es gibt zwei Nachteile der zweiten Klasse. "Commander" ist für den Transport unpraktisch - die Schale der Früchte ist dünn, und beim Ferntransport kann ein Großteil der Ernte verloren gehen. Niedrig und die durchschnittliche Größe der Frucht, die jedoch durch die Anzahl der Beeren von einem Busch ausgeglichen wird.

Auswahl und Vorbereitung der Sämlinge

Bei der Auswahl der Setzlinge ist zunächst auf die Anzahl der Wurzeln, ihre Länge und das Vorhandensein von Knospen an den Trieben zu achten. Empfohlene Optionen:

  • 3-5 Wurzeln auf einem Keimling,
  • Wurzellänge nicht weniger als 10 cm,
  • Die Mindestanzahl an Nieren beträgt 4-5 Stück.

Schauen Sie sich den Zustand der Zweige und das allgemeine Erscheinungsbild der Sämlinge genau an. Bei hochwertigem Pflanzenmaterial ist die Farbe der Triebe hellgrün, die Wurzeln sind gepackt und mit Erde bedeckt. Kaufen Sie diese Setzlinge ohne Angst. Entfernen Sie zur Vorbereitung der Bepflanzung die trockenen Wurzeln und Prikopite im Garten. Es ist wahrscheinlich, dass die Stachelbeere sprießt.

Zur Vorbereitung der Pflanzung werden die Sämlinge desinfiziert: Die Wurzeln der Pflanzen werden kurz in eine schwache (rosa) Lösung von Kaliumpermanganat getaucht und mit Stimulanzien für das Wurzelwachstum behandelt.

Anlandeort und Regelung

Stachelbeeren werden an sonnigen, ungeöffneten Orten gepflanzt, vorzugsweise ohne ständigen Wind und Zugluft. Eine gute Zeit zum Aussteigen ist Frühling oder Herbst. Die Heimat der wilden Stachelbeere ist Nordafrika, Büsche kommen auch im Kaukasus, in Transkaukasien und in Zentralasien vor. Es ist eine unprätentiöse Pflanze, die an felsigen Berghängen wächst und in trockenen Klimazonen überlebt. Geeignet für Pflanzenerde:

  • sandig, locker, lehmig und sandig,
  • sod-podzolic,
  • lehmig

"Commander" mag keine sauren Böden. Um den Säuregehalt zu verringern, geben Gärtner Dolomitmehl (200 g / m 2) in den Boden.

Technologie

Lochgröße für Setzlinge: Tiefe 40 cm, Durchmesser 60 cm Bei Herbstaussaat 10 Tage vor Pflanzbeginn Löcher graben. Wenn der Frühling aussteigt, wird die Fossa auch im Herbst vorbereitet, und der Boden wird gemischt mit:

  • Holzasche (500 g),
  • Humus (10 kg),
  • Dolomitmehl (300 g).

Die Wurzelstöcke von Sämlingen, die mit einer Lösung von Kaliumpermanganat vorbehandelt wurden, werden in die Gruben getaucht und mit der Mischung gefüllt.

Beschreibung von Stachelbeere Commodore

Stachelbeerkommandant (alias Vladil) - das Ergebnis der Kreuzung von Sorten von afrikanischem und Tscheljabinsk-Grün. Der Hybrid wurde 1995 von V. Ilyin auf der Grundlage des South Ural Scientific Research Institute für Gartenbau und Kartoffel gewonnen. Von der ersten Sorte an hat eine neue Sorte die ungewöhnliche Farbe der Frucht übernommen, von der zweiten - Winterhärte und Widerstandsfähigkeit gegen die häufigsten und gefährlichsten Stachelbeerkrankungen.

Gooseberry Commander - die Leistung der einheimischen Züchter

Im selben Jahr wurde die Sorte mit dem Vermerk „Für den Anbau in den Regionen Wolga-Wjatka, Mittelwolga, Ural und Westsibirien empfohlen“ in das Staatsregister eingetragen.

Die Hauptunterscheidungsmerkmale sind dunkelbraune, fast schwarze Beeren (die sich in der Sonne rot färben) und das Fehlen von Dornen. Manchmal kommen sie noch vor, aber nur im unteren Teil der Triebe sind sie dabei weich. Es ist unmöglich, überhaupt Lust zu stechen. Nur der Traum eines Gärtners.

Strauch Komandor niedrig und kompakt, aber ziemlich dick. Die Triebe sind nicht sehr dick, an der Basis leicht gewölbt und ähneln einer Parabel. Die grünlich-beige Rinde, auf die die Sonne trifft, wird rosa.

Strauch Komandor nicht zu weitläufig, aber schnell überwachsen

Die Blätter sind hellgrün, glänzend-glänzend, groß und mittelgroß und fühlen sich ziemlich dicht an. Blätter unterschiedlicher Größe befinden sich abwechselnd auf dem Ast. An der Unterseite des Blattes befindet sich eine flache Aussparung. Verbunden mit einer gut entwickelten Zentralvene trägt dies zur leichten Konkavität oder leichten Faltenbildung großer Blätter bei. Blattstiele nicht zu lang, leicht kurz weichhaarig. Sie sind heller als Blätter. Eine leicht gelbliche Färbung ist normal.

Kleine Blüten, Limettenfarben, blühen in der zweiten Mai-Dekade. Von der Sonne fallende Blütenblätter färben sich ein wenig rosa. Manchmal gibt es rosa Flecken auf den Kelchblättern. Die Blüten sind in Knospen von 2-3 Stück angeordnet, in Form ähneln sie einer Schale.

Die Früchte beginnen in der ersten Julihälfte zu reifen. Die Früchte werden bis Ende August angebaut. Alle Beeren sind ungefähr gleich groß (4,5–5,5 g) und haben die Form einer fast regelmäßigen Kugel. Der Stiel ist dünn und lang.

Aufgrund der Farbe und Form aus der Ferne ist der Commander sehr leicht mit der Schwarzen Johannisbeere zu verwechseln. Die Haut fühlt sich glatt an (im Gegensatz zu den meisten anderen Sorten), ist eher dünn und lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen. Das Fleisch ist hellrot, süß und sauer, saftig. Samen sind klein, sie sind wenige.

Unter dem Gewicht der Beeren können die unteren Äste zu Boden fallen. Daher ist beim rechtzeitigen Trimmen und Strumpfband das Vorhandensein von Stützen wichtig.

Zu den unbestrittenen Vorteilen der Sorte Komandor gehören:

  • Winterhärte Die Sorte verträgt Temperaturen von -25 ... -30 º C und ist daher für den Anbau auf der Mittelspur gut geeignet. Die Blüten blühen ziemlich spät, so dass sie selten unter Frühlingsfrösten leiden.
  • Stabil hohe Erträge. Ein erwachsener Strauch bringt 6–8 kg Beeren bei richtiger Pflege mit. Wenn Sie eine Stachelbeere werfen, können Sie 2-3 kg Obst sammeln.
  • Selbstfruchtbarkeit. Für die Blütenbestäubung benötigt der Commander keine weiteren Stachelbeersträucher. Gärtner verzeichnen jedoch eine Ertragssteigerung von rund einem Drittel, wenn gleichzeitig andere Sorten am Standort vorhanden sind. Es kann genug Landungen geben, die die Nachbarn haben, aber es ist besser, sicher zu sein, besonders wenn es der Bereich des Geländes erlaubt.
  • Ausgezeichneter Geschmack. Die meisten, die es anbauen, bezeichnen den Commander als Dessert-Stachelbeere. Leichte Säure und Adstringenz geben nur Würze. Darüber hinaus enthält diese Sorte Vitamin C (55 mg pro 100 g), titrierbare Säuren (2–2,8%) und Zucker (12,5–13,5%).
  • Keine Dornen. Dies erleichtert die Pflege und Ernte der Pflanzen erheblich. Viele Gärtner lehnen den Anbau von Stachelbeeren ab und sind der Meinung, dass sich auch die üppig fruchtenden Stachelvarietäten nicht lohnen, um Beeren zu pflücken.

Zu den Mängeln der Sorte:

  • Geringe Transportfähigkeit. Die Haut ist dünn, daher sind die Beeren weich (besonders vollreif) und leicht zerknittert.
  • Die geringe Größe der Frucht. Dies wird aber durch den Geschmack mehr als ausgeglichen.

Site-Auswahl

Der Stachelbeerkommandant bevorzugt leichte Böden - sandig, podzolic, Waldsierozem, Lehm. Er liebt Sonnenlicht und Wärme, verträgt aber keine kalten, scharfen Luftzüge. Aus diesem Grund wird empfohlen, Sträucher, insbesondere junge, zum Schutz vor Wind einzäunen oder gegen eine Wand zu pflanzen.

Ein feuchtes Tiefland, ein sumpfiges Gebiet oder ein Ort, an dem das Grundwasser zu nah (weniger als 1 m) an der Oberfläche ist, passt nicht. Die Wurzeln werden sehr schnell verrotten, die Pflanze wird sterben. Wenn es keinen anderen Ort gibt, bauen Sie einen niedrigen Hügel und gießen Sie die Drainage am Boden der Landegrube ein - zerbrochene Ziegel, Keramikscherben, Schotter, Kieselsteine, grober Sand.

Saure Erde wird für Commander nicht funktionieren. Daher muss der Säuregehalt vorab abgeklärt werden und ggf. Dolomitmehl oder Kalkflocken in den Boden gegeben werden (200 bzw. 100 g pro 1 m²).

Pristvolny Kreis

Der Stachelbeerkommandant muss häufig gelockert werden, damit Feuchtigkeit und Luft in die Wurzeln gelangen. Aber Sie müssen den Vorgang sorgfältig durchführen - das Wurzelsystem befindet sich ziemlich nahe an der Oberfläche. Wenn Sie zu tief in den Boden eintauchen (mehr als 10–12 cm), besteht die Gefahr, dass die Wurzeln beschädigt werden. Zum ersten Mal wird ein stammnaher Kreis gelockert, wenn der Schnee vollständig verschwunden ist. Im Sommer müssen Sie weitere 5 Eingriffe vornehmen.

Jeden Herbst wird der Baumstammkreis gründlich von abgefallenen Blättern, abgefallenen Beeren, getrockneten, gebrochenen Zweigen und dergleichen gereinigt. Geschieht dies nicht, überwintern die Eier und Larven vieler Schädlinge, Pilzsporen und Bakterien bequem unter dem Busch.

Stachelbeer-Komandor-Sorten eher hygrophil. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, es zu überfluten und den Baumkreis in einen Sumpf zu verwandeln.

Im Sommer, bei heißem Wetter, gießen Sie die Pflanze täglich und verbrauchen Sie 2-3 Liter Wasser. Wenn das Wetter regnerisch und bewölkt ist, reicht eine Bewässerung pro Woche aus. Wer das Gelände nur am Wochenende besucht, sollte den Baumstamm mit Torf oder frisch gemähtem Heu mulchen. Dies hilft dabei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Ab Anfang Juli muss der Commander jeden zweiten Tag gegossen werden. Dies trägt zur frühen Reifung der Beeren bei und wirkt sich positiv auf deren Geschmack aus.

Verwenden Sie zur Bewässerung Sprinkler oder gießen Sie Wasser in die Rillen. Wenn sie direkt unter den Wurzeln gewässert werden, wird eine Schicht Erde von ihnen abgewaschen, sie kommen an die Oberfläche und beginnen zu trocknen.

Die Krone des Stachelbeerkommandanten ist ziemlich dick, sodass der Busch regelmäßig sanitär beschnitten werden muss. Im Frühjahr und Herbst werden alle getrockneten, gebrochenen, beschädigten Äste und Schädlinge sowie die Äste, die tief in die Krone hineinwachsen, beschnitten. Sie müssen auch alle Zweige entfernen, die älter als 7 Jahre sind - sie tragen immer noch keine Früchte. Sie sind leicht zu erkennen - sie sind deutlich dunkler als die anderen.

Das Stachelbeer-Schnittschema hilft dabei, die Krone zu formen

Außerdem bilden sie ab dem ersten Frühjahr nach dem Pflanzen eine Krone. Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten:

  1. Stambov. Der Strauch wird geschnitten, um daraus einen Miniaturbaum zu machen. Der am weitesten entwickelte Trieb bleibt zentral, die anderen werden bis zur zweiten Knospe geschnitten. Die Triebe, die sich in der Mitte bilden, werden so geschnitten, dass die Gesamthöhe des Busches 1 Meter nicht überschreitet. In den folgenden Jahren bleiben 4-6 der stärksten in diesem Jahr gebildeten Zweige übrig, der Rest wird halbiert. Der Nachteil dieser Methode ist, dass der zentrale Spross allmählich altert. Dementsprechend muss der Busch in 10-12 Jahren entwurzelt werden.
  2. Shpaler. Stachelbeerbusch benötigt neben dem Beschneiden auch eine Stütze. In der Nähe der Büsche stellen Sie das Gitter. Hohe Pfähle, Rohre, dicke Pfähle, die senkrecht in den Boden fallen. Horizontal in einer Höhe von 50, 80 und 100 cm Zugdraht. Von jedem Strauch bis zum Spalier werden nicht mehr als fünf Zweige in einem Abstand von 15 bis 25 cm zusammengebunden, jedes Jahr werden alle Zweige an den Wurzeln entfernt, die Triebe des letzten Jahres werden auf das dritte gekürzt. Mit dieser Methode können Sie die Krone mehr oder weniger gleichmäßig ausleuchten und die Beeren sauber halten.

Wenn Sie nicht viel Zeit zum Beschneiden verwenden möchten, lassen Sie im ersten Jahr die 3-4 stärksten Zweige, die nächsten - 7-8. Dann schneiden Sie einfach jährlich ein Drittel aller Triebe des letzten Jahres ab und entfernen Sie diejenigen, die zu nahe am Boden wachsen. Bis zum fünften Jahr solltest du einen Busch mit 15 bis 18 Zweigen unterschiedlichen Alters haben.

Frühjahrsschnitt, bevor die Blätter erscheinen, im Herbst - nachdem sie abfallen. Verwenden Sie unbedingt eine desinfizierte Schere und Gartenschere, desinfizieren Sie die Scheiben und bedecken Sie sie mit Gartenpech. Das Brechen von Ästen ist strengstens untersagt.

Ein zu intensiver Schnitt ist eine große Belastung für die Pflanze. Auf einmal können Sie nicht mehr als ein Drittel der vorhandenen Zweige schneiden.

Befruchtung

Wenn der Commander im Herbst, im Frühjahr, beim Graben gepflanzt wurde, geben Sie Harnstoff oder einen anderen stickstoffhaltigen Dünger mit einer Rate von 15–20 g pro 1 m² in den stammnahen Kreis. 40 g Nitrophoska und 20 g Harnstoff können in 10 Liter Wasser verdünnt werden. Das reicht für junge Sträucher. Bei vollständiger Bildung wird die Rate um das 1,5- bis 2-fache erhöht.

Später, wenn Sie den Boden im Frühjahr ausgraben, geben Sie jährlich Kompost (5–7 l), einfaches Superphosphat (60 g), Kaliumnitrat (20–25 g) und Ammoniumsulfat (25–30 g) ein. Seit dem fünften Jahr verdoppelt sich der Satz. Düngemittel werden nicht unter der Wurzel, sondern um den Umfang der Krone vergraben. Das Stachelbeerwurzelsystem ist ziemlich verzweigt.

Unmittelbar nach der Blüte und nach weiteren 15–20 Tagen bringen sie organische Substanzen ein. Frischer Kuhmist oder Hühnermist wird mit Wasser im Verhältnis 1: 5 bzw. 1:10 verdünnt. Sie können 3-4 Tage im Wasser einweichen Brennnessel. Vor dem Füttern den Infusionsfilter zur Hälfte mit Wasser verdünnen. Die Bewässerungsrate - 5-10 Liter pro Busch.

Anfang Juni tragen sie einen komplexen Mineraldünger (Berry, Master, Biopon, Gaspadar, Agro-Nova) auf und bereiten die Lösung gemäß den Anweisungen vor. Auf den erwachsenen Busch nehmen 20-30 Liter auf. Holzasche (Glas pro 1 m²) wird zum stammnahen Kreis hinzugefügt.

Wenn der Fruchtknoten des Kommandanten mit einer Lösung von Kalium-HUMAT (50 g) und Nitrophoska (25 g) in 10 Liter Wasser bewässert wird. Die Norm ist die gleiche.

Vorbereitung auf den Winter

Im Spätherbst den Stammkreis ausgraben. Im Boden vergrabene Schädlingslarven und Pilzsporen sind an der Oberfläche und sterben vor Kälte ab.

Gooseberry Commander verträgt strenge Winter ziemlich gut. Aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen und es in mehreren Schichten mit Agrospan, Spunbond, Agril, Hessisch oder einem anderen atmungsaktiven Material zu bedecken.

Wenn ein schneereicher Winter erwartet wird, binden Sie die Zweige und biegen Sie sie auf den Boden. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie unter dem Gewicht des Schnees nicht brechen.

Indem Sie Stachelbeerzweige verbinden, minimieren Sie die Schäden durch den starken Schnee

Sehen Sie sich das Video an: Земляника из семян Посев ремонтантной земляники на рассаду Сорта земляники Рюген и Фреска F1 (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send