Allgemeine Informationen

Die Schärfe in Ihrem Zuhause ist immer zur Hand: wie man Chili zu Hause züchtet

Pin
Send
Share
Send
Send


Nicht alle Gartenfrüchte eignen sich für den Anbau zu Hause. Aber es gibt diejenigen, die mit der gebotenen Sorgfalt zu Hause auf einer Fensterbank wachsen können. Fans des scharfen Kleinen züchten oft zu Hause eine Pflanze wie Chili-Pfeffer. Wie es richtig gemacht wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was Sie über ihn wissen müssen

Chili oder auch Cayennepfeffer genannt, ist eine der ältesten Pflanzen. Diese Art gehört zur Familie der Solanaceae. Sein Anbau als Kulturpflanze begann weitere 6-7000 Jahre vor Christus. äh Bolivien ist die Heimat dieser Pfeffersorte. Aber in Europa erschien er viel später.

Ursprünglich wurde Chili-Pfeffer als köstliches Gewürz für verschiedene Gerichte verwendet, doch dann fanden die Wissenschaftler seine vorteilhaften Eigenschaften heraus. Die Früchte des Pfeffers sind reich an Vitaminen C und A. Daher hat diese Pflanze eine breite Anwendung in der traditionellen Medizin gefunden. Arzneimittel, die mit dieser Art von Pfeffer hergestellt wurden, werden zur Behandlung der folgenden Krankheiten verwendet:

Daher ist eine solche Pflanze nicht nur von gastronomischer Seite nützlich, sondern auch, um einen „Volksheiler“ im Haus zu haben.

Die Früchte dieser Pflanze können grün oder rot sein. Die Farbe hängt von der Pfeffersorte ab. Dass scharfe Chilischoten (rot und grün) zu Hause angebaut werden können, merken nur wenige. Gleichzeitig kann zu Hause angebauter Pfeffer Früchte in verschiedenen Farben (rot oder grün) sowie in verschiedenen Formen aufweisen. Auch hier hängt alles von der für den Anbau ausgewählten Sorte ab.

Jede so erhaltene Frucht (rot oder grün) enthält eine große Anzahl von Samen, die gelagert und anschließend zur Gewinnung von Sämlingen verwendet werden können. Samen solcher Pfeffer haben eine runde Form und gelbe Farbe. Ihr Durchmesser beträgt etwa zwei Millimeter.

Pfeffer, der zu Hause angebaut wurde, produziert Früchte, die einen hellen Geschmack haben. Sie können für die Zubereitung verschiedener kulinarischer Meisterwerke verwendet werden, wobei er als Gewürz oder Zutat fungieren kann. Es kann auch in Dosen oder als Mittel der Alternativmedizin in Form von Tinkturen und Lotionen verwendet werden. Dieser Pfeffer (rot oder grün) kann unter anderem zu Hause gelagert werden. Wenn Sie die Früchte richtig lagern, haben Sie im Winter eine köstliche würzige Würze für festliche Gerichte.

Darüber hinaus sollte gesagt werden, dass der zu Hause angebaute Pfeffer ein ausgezeichnetes Aussehen hat, er kann zu dekorativen Zwecken verwendet werden, um das Haus zu dekorieren.

Wie Sie sehen können, wäre es eine großartige Lösung, zu Hause Paprika zu züchten.

Sämlinge kochen

Sehr oft verwenden Menschen, die zu Hause scharfe Chilischoten (rot oder grün) anbauen, dafür Setzlinge. Natürlich kann man immer nur einen Samen mit dem Boden in den Topf geben. In einer solchen Situation wird es jedoch viel länger dauern, bis die ersten Aufnahmen vorliegen, und das Endergebnis kann weit von Ihren Erwartungen entfernt sein.

Um Chili zu Hause zu züchten, müssen Sie daher Setzlinge besorgen. Der erste Schritt ist, die Samen richtig zu pflanzen und zu keimen.

Damit Chilisamen keimen können, sollten sie nicht nur ordnungsgemäß gelagert, sondern auch gepflanzt werden. Führen Sie dazu über den Samen folgende Manipulationen durch:

  • Samen werden zwischen angefeuchtete Servietten gelegt und in dieser Form 4-5 Tage belassen. Diese Maßnahmen beschleunigen die Keimung von Pflanzenmaterial.
  • Nach einer festgelegten Zeit müssen Sie die Samen bekommen. Sie müssen geschwollen zu sein scheinen und zu keimen beginnen. Das heißt, es ist Zeit, sie zu säen.
  • Gekeimte Chilisamen werden in einer flachen Schachtel ausgesät.
  • Pflanzenmaterial sollte in einem Abstand von 5 cm voneinander gepflanzt werden. Dies verhindert ein starkes Dehnen der Sämlinge.
  • Das Saatgut sollte in fruchtbaren Boden gepflanzt werden, dem Vermiculit zugesetzt wurde.
  • Pflanzenmaterial wird empfohlen, um in den Boden flach, ca. 0,5 cm einzutauchen.
  • Nach dem Pflanzen sollte der Boden mit Wasser bewässert werden.

Beachten Sie, dass jede Pfeffersorte (rot oder grün) eine eigene Keimzeit hat.

Dies muss beim Anbau von Pflanzen in Sämlingsform berücksichtigt werden, da dieser Zeitraum bis zu 3-4 Wochen dauern kann.

Um die Keimung der Sämlinge zu beobachten, muss der Zustand des Bodens regelmäßig überprüft werden. Wenn es zu trocknen beginnt, müssen Sie Wasser darauf spritzen. In diesem Fall sollte das Wasserregime für Chili auf der Grundlage des goldenen Mittels eingehalten werden. Das heißt, der Boden muss feucht bleiben, darf aber auf keinen Fall mit Wasser geflutet werden. Die Samenkeimung wird sowohl von hoher Luftfeuchtigkeit als auch von Trockenheit gleichermaßen stark beeinträchtigt.

Darüber hinaus war es hier, genau wie bei Tomaten, erfolgreich, Sämlinge von Peperoni zu züchten, und es sollte ein gewisses thermisches Regime eingehalten werden. Es ist zu beachten, dass jede Chilisorte (rot oder grün) eine gewisse Hitze benötigt, bei der die Samen gelagert und gezüchtet werden können. Im Durchschnitt sollte das Temperaturregime für diese zu Hause angebauten Pflanzen im Bereich von 22-25 Grad gehalten werden. Dieser Temperaturindex muss konstant gehalten werden.

Wenn die zukünftigen Sämlinge auf der Oberfläche des ersten grünen Schilfs erscheinen, müssen die Wachstumsbedingungen geändert werden. In diesem Stadium ist es wichtig, das Ergebnis zu speichern. Damit sich die Setzlinge weiterentwickeln und wachsen können, muss das notwendige Beleuchtungsniveau geschaffen werden. Wenn das Licht schwach ist, beginnen sich die Sämlinge stark zu dehnen, was zu Ausdünnung und Verfärbung führt.

Die zuverlässigste und effizienteste Art, die Paprikasetzlinge zu beleuchten, ist künstliches Licht. Die Lampen sollten in einem Abstand von 25–30 cm über den Sprossen stehen, in diesem Fall sollten die Tageslichtstunden für Chile 18 Stunden betragen. Um die Genauigkeit zu erhalten, kann die Lampe mit einem Timer ausgestattet werden.

Wenn Sie alle notwendigen Voraussetzungen für die Keimung der Samen geschaffen haben, müssen Sie nur noch Geduld haben und sie weiter gießen und pflegen, bis sich starke Keimlinge bilden, die an einem dauerhaft wachsenden Ort gepflanzt werden können - einem Blumentopf.

Das Einpflanzen von Paprikasämlingen erfolgt erst, nachdem sich zwei Paar Blättchen gebildet haben. Ihre Anwesenheit dient als Signal für die Transplantation. Diese Prozedur ist wie folgt:

  • Der Landetank sollte einen Durchmesser von 8–10 cm haben und flach sein. Der am besten geeignete Behälter sind Kunststofftöpfe. Sie können solche verwenden, die von anderen Zimmerpflanzen konserviert sind. Keramik wird jedoch nicht empfohlen.
  • Am Boden des Tanks bilden wir eine Drainageschicht mit einer Dicke von mindestens 3 cm.
  • Danach die für den Paprikaanbau geeignete Bodenmischung in den Topf geben.
  • Sämlinge werden bis zu einer Tiefe von 0,5 cm gepflanzt, ohne den Stamm zu vertiefen.
  • Nach diesem Spross mit Erde bestreuen.

Nachdem die Sämlinge gepflanzt wurden, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten, sollten sie in der Nähe des Sprosses zusammengedrückt werden. Dann gießen Sie die Pflanze mit Wasser. Die nächste Bewässerung sollte in einer Woche erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Wurzelsystem der Sämlinge Zeit haben, sich anzupassen und sich niederzulassen. Bis zu diesem Punkt ist es verboten, den Boden anzufeuchten. Dies ist nur auf die Unterentwicklung des Wurzelsystems zurückzuführen. Wenn Sie die Sämlinge früher gießen, beginnt sie zu faulen. Halten Sie die Anlandung während der gesamten Kultivierungszeit von Feuchtigkeit fern. Aber um eine hervorragende Ernte zu erzielen, braucht Pfeffer eine gewisse Pflege.

Die Pflege von Paprika beginnt mit dem Einpflanzen von gekeimten Samen. In diesem Stadium wird der wichtigste Punkt die Schaffung des optimalen Lichtregimes für die Pflanze sein. Wenn im Dunkeln für eine zusätzliche Beleuchtung Pflanzen auf die Lampe treffen, dann sollten die Tagesdosen mit Setzlingen an einem hellen Ort aufgestellt werden, wobei direktes Sonnenlicht zu vermeiden ist.

Wenn ein Sämling 2–3 echte Blätter bildet, wird er in einem Abstand von 10–12 cm abgestreift. In dieser Situation ist es erforderlich, die Hauptwurzel um ein Viertel abzuklemmen. Dies ist notwendig, damit das Wurzelsystem seine Masse erhöht. Für jede einzelne Anlage wird eine Kommissionierung durchgeführt. Andernfalls können sich die Sämlinge sehr stark dehnen.

Beim Pflücken ist zu beachten, dass das Einbetten von Sprossen unterhalb des Niveaus, das sie während des Sprossens hatten, nicht empfohlen wird.

Die Pflege von Setzlingen und bereits umgepflanzten Sprossen erfordert eine regelmäßige Bewässerung, die nicht zu übermäßiger Staunässe führen darf. Bei einer Luftfeuchtigkeit von weniger als 50% sollten die Pfefferblätter mit warmem Wasser besprüht werden. Vor zu starker Befeuchtung schützen, sowohl Sämlinge als auch adulte Pflanzen benötigen.

Der Beginn des Wachstums der transplantierten Triebe und ihre endgültige Verwurzelung beginnt ungefähr 15 bis 20 Tage nach dem Pflanzen.

Bitte beachten Sie, dass das Kneifen von Paprika, das auf der Fensterbank wächst, nicht durchgeführt wird. Außerdem gibt es keine Backups, da der Stiel stark genug ist, um den gesamten Busch und die Früchte zu stützen.

Während der Blüte sollten die Zweige des Busches leicht geschüttelt werden, bis eine Bestäubung eintritt. Es wird auch empfohlen, den Topf jeden Tag zum Fenster auf der anderen Seite zu drehen. Dann entwickelt sich der Busch gleichmäßig. Zu Hause angebaute Peperoni sollten regelmäßig alle 2-3 Wochen gefüttert werden. Bei richtiger Pflege können die aus dem Busch gewonnenen Früchte zu Hause gelagert werden.

Wie Sie sehen können, ist der Anbau von Chili nicht kompliziert. Befolgen Sie die oben beschriebenen Regeln, und alles wird für Sie funktionieren.

Eine Note auswählen

Folgende Sorten eignen sich für den Anbau im Haus:

  • Schatzinsel,
  • Schlucken,
  • Babypuppe,
  • Erstgeboren,
  • Sibirischer Erstgeborener,
  • Pfefferkorn für den Chef.

All diese Sorten sind kleinblättrigund deshalb fühlen sie sich großartig an, wenn sie auf einer Fensterbank wachsen, wo im Gegensatz zu Freiluft wenig Sonnenschein ist.

Darüber hinaus sind die aufgeführten Sorten sind selbstbestäubtDies bedeutet, dass sie Früchte im Raum produzieren können.

Saatgutvorbereitung

Vor der Aussaat ist eine Saatgutbehandlung erforderlich. Manganlösung oder Wachstumsstimulanzien. Die Samen werden 20 Minuten in die Lösung getaucht, dann wird das Wasser durch ein feines Sieb abgelassen.

Es wird nicht empfohlen, das vorbereitete Material sofort zu säen.

  1. Samen werden in ein feuchtes Tuch gelegt. und eine Woche an einem warmen Ort keimen lassen.
  2. Das Tuch muss regelmäßig angefeuchtet werden.um ein Austrocknen der Samen zu verhindern.
  3. Sobald die Samen sprießenEs wird gesät.

WICHTIG Falten Sie das Tuch nicht auseinander, um den Zustand der Saat zu überprüfen. Früher als in 6-7 Tagen werden die Samen nicht verschüttet, aber wenn sie enthüllt werden, werden sie abkühlen.

Anforderungen an die Bodenzusammensetzung

Für die Aussaat von Chilischoten wird eine Mischung zubereitet Ton, Sand und Humus (1Х1Х2). Rühren Sie die Mischung gründlich mit Wasser.

Wenn der fertige Boden verwendet wird, muss er zur Sauerstoffanreicherung und zum Aufwärmen einige Tage im Raum aufbewahrt werden.

Passende Specials. Boden für Paprika und Tomaten.

ACHTUNG. Zur Desinfektion von Verschmutzungen wird empfohlen, die Kaliumpermanganatlösung zu vergießen.

Wie man Chilisamen von zu Hause Samen pflanzt

  1. Bepflanzung für Setzlinge in breiten flachen Behältern in einem Abstand von 5 cm in der Reihe.
  2. Die Samen werden auf die Oberfläche gelegt und dann eingestreut. eine dünne Schicht Erde (0,5-1 cm).
  3. Von oben Getreide von einem Spray befeuchten.
  4. Kästen mit Getreide bedecken mit einer Folie oder einem Glas, um Gewächshausbedingungen zu schaffen. Zur Keimung von Samen brauchen eine Temperatur von 22-25 Grad.

WICHTIG Achten Sie beim Keimen darauf, dass keine direkten Strahlen auf die Oberfläche treffen, da sonst ein Treibhauseffekt in der Schachtel entsteht und die Samen kochen.

Die ersten Aufnahmen erscheinen in 10-15 Tagen. Der Film muss sofort entfernt werden und die Lufttemperatur niedriger auf 18 Grad für ein paar Tage.

Sämlingspflege

Ein leichter Tag für die Sprossen muss sein mindestens 12 Stunden. Daher ist im Winter eine Beleuchtung mit speziellen Phyto- oder Leuchtstofflampen erforderlich.

Die Kisten werden auf ein Licht gestellt, aber ohne sonneplatzieren

In der Phase von zwei oder drei echten Blättern ist Pfeffer notwendig einen Abstand von 10-12 cm nach unten stoßen. Beim pflücken kneifen Sie die Hauptwurzel um ein Viertel ab. Eine solche Technik hilft, eine starke Wurzelmasse jeder Pflanze aufzubauen.

Pfeffer pflücken vor der Bildung von zwei echten Blättern wird nicht empfohlen, weil zu diesem Zeitpunkt die Triebe das Transplantat noch nicht übertragen können.

Es ist auch unmöglich, mit einer Auswahl zu verzögern, weil sich die Pflanzen durch mangelnde Beleuchtung dehnen und abschwächen.

WICHTIG Begraben Sie die Pfeffersprossen beim Pflücken nicht unter dem Niveau, das sich während der Triebe befand. Im Gegensatz zu Tomaten bilden sich die Seitenwurzeln des Pfefferstiels nicht, und beim Ausbaggern leiden die Wurzeln unter Luftmangel.

Um Chili-Setzlinge zu haben, müssen Sie Südosten oder SüdwestfensterSo können Sie den Pfeffer optimal beleuchten. Der Mangel an Beleuchtung kann an der Farbe der Blätter gemessen werden. Wenn sie dunkelgrün sind, reicht die Sonne für den Pfeffer. Bei fehlendem Lichtsignal verblassen leichte Blätter.

WICHTIG Wenn Sprossen plötzlich Blätter verlieren, stellen Sie die Kisten an einen helleren Ort oder arrangieren Sie die Beleuchtung. Lampen mit blau-violettem Licht werden in einer Höhe von 25 bis 30 cm über der Oberseite der Pflanzen angebracht.

Gießen Sie den Pfeffer Abwassertemperatur von 22-23 Grad. Beim Gießen keine überfeuchtung, von dieser Pflanze wird mit einem schwarzen Bein krank.

Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum unter 50% liegt, müssen die Blätter mit warmem Wasser besprüht werden.

Pfeffertransplantation in Töpfen

Wenn die Sämlinge eine Höhe von 10-15 cm erreichenwerden die Pflanzen zur Aufzucht und Ernte in getrennte Töpfe gestellt. Jedes Exemplar wird in einen separaten Topf gepflanzt.

Verweis. Sprossen können in getrennten Töpfen und bei der ersten Ernte gepflanzt werden.

Das am besten geeignete Geschirr sind Plastikbehälter, die ziemlich breit, aber nicht zu tief sind. Die Verwendung von Keramik wird nicht empfohlen, da der Boden in einem solchen Topf zu schnell austrocknet.

  1. Im unteren Bereich muss eine Drainageschicht von mindestens 3 cm verlegt werden.
  2. Dann gießen Sie die Bodenmischung für Paprika in den Topf.
  3. Sprossen werden auf der gleichen Höhe gepflanzt wie beim Anbau von Setzlingen, ohne den Stiel zu vertiefen.
  4. Jeder Spross mit einem Stück Erde wird in einen gut vorbereiteten Boden gelegt und mit Erde bestreut.
  5. Nach dem Pflanzen wird der Boden um den Stängel gut zerkleinert und gewässert.
  6. Die nächste Bewässerung nach dem Pflanzen erfolgt frühestens nach 7 Tagen, wenn die Wurzeln Wurzeln schlagen.

WICHTIG Befeuchten Sie den Boden vor dem Wurzeln nicht unnötig, da das Wurzelsystem, das noch kein Wasser aufnehmen kann, anfängt zu faulen.

Bildung und Bestäubung des Busches

Endgültige Verwurzelung und Beginn des Gebüschwachstums wird in 15-20 Tagen beginnen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Pfeffer aktiv neue Triebe zu bilden. Es ist nicht erforderlich, einen auf der Fensterbank angebauten Pfeffer abzudecken.

Die Früchte sind klein und der Busch hat genug Kraft, um sie zu züchten. Es müssen auch keine Stützen angebracht werden, der Pfefferstiel ist stark genug, um viele Früchte zu tragen.

Sobald sich Blumen auf den Büschen bilden, Zweige müssen ein wenig geschüttelt werden zur Bestäubung von Knospen. Täglich Drehen Sie die Büsche mit der anderen Seite zum Fenster für eine gleichmäßige Entwicklung.

Geschieht dies nicht, greifen die Triebe nach dem Licht und der Busch beginnt sich in eine Richtung zu lehnen.

Fütterungsregeln

Fruchtkulturen stellen beim Anbau hohe Anforderungen an den Inhalt des Futters, daher muss der Pfeffer regelmäßig gefüttert werden. 2-3 mal Wochen den Boden mit einem Universaldünger für Gemüsepflanzen oder speziell für Paprika und Tomaten gießen.

WICHTIG Es sollte nicht zur Fütterung von Gemischen mit hohem Stickstoffgehalt verwendet werden, da Pflanzen aus diesen Gemischen die Blattmasse zum Nachteil der Fruchtbildung erhöhen.

Fruchtige Chilischote

Sobald der Pfeffer Früchte bildet. Büsche, die gleichzeitig mit Blumen und Früchten bedeckt sind, erhalten eine besondere dekorative Wirkung. Bei der Aussaat im Winter zuerst Paprikaschoten erscheinen von Mai bis Juni. Je nach Sorte haben sie rot, gelb oder grüne Farbe.

WICHTIG Vergessen Sie nicht, einige der schönsten Exemplare auszuwählen und zu trocknen, um Samen für die nächste Saison zu erhalten.

Das Wachsen von Chilischoten unter Raumbedingungen erfordert keine besonderen Anstrengungen. Geben Sie ihm ein wenig Aufmerksamkeit, und er wird Sie mit scharfen, duftenden Früchten begeistern.

Nützliche Materialien

Lesen Sie weitere Artikel über Pfeffersämlinge:

  • Saatgut richtig anbauen und vor der Aussaat einweichen?
  • Wie man bittere oder süße Erbsen mit schwarzem Pfeffer zu Hause anbaut?
  • Was sind Wachstumsförderer und wie werden sie eingesetzt?
  • Die Hauptgründe, warum die Blätter an den Trieben verdreht werden, die Sämlinge fallen oder herausgezogen werden und auch, warum die Triebe absterben?
  • Pflanzbedingungen in den Regionen Russlands und insbesondere der Anbau im Ural, in Sibirien und im Moskauer Raum.
  • Lernen Sie die Rezepte für Hefedünger.
  • Lernen Sie die Regeln des Pflanzens von bulgarischen und scharfen Paprikaschoten und tauchen Sie süß?

Abschließend bieten wir Ihnen ein Video zum Anbau von Chilischoten zu Hause an:

Chili ist eines der beliebtesten Gewürze der Welt, das nicht nur in der Küche, sondern auch in der Medizin, in der Kosmetik und natürlich im Gartenbau seinen Platz gefunden hat. Die Vorteile dieser Pflanze waren den Azteken und Maya bekannt - von diesen Völkern erhielten die Europäer die ersten Samen als Geschenk. Сегодня же выращивание перца чили – дело, которое вполне под силу даже новичку, а его красивые кустики станут настоящим украшение подоконника или огорода, и обязательно порадуют своего владельца острыми, пикантными плодами.

Chili: Kultivierung

Wie bekomme ich Chilisamen?

Zunächst ist anzumerken, dass der Begriff „Chili-Pfeffer“ eine Reihe von Pflanzen aus der Familie der Hülsenfrüchte umfasst: „Vogelaugen“, Jalapeno, Anaheim, Habanero und viele andere. Sie unterscheiden sich voneinander im Aussehen der Früchte, in ihrer Farbe und auch in der Schärfe. Daher ist es am besten, eine Auswahl auf der Grundlage ihrer eigenen Vorlieben und Fähigkeiten des Magens zu treffen. Zum Beispiel wird Jalapeno als das harmloseste und nicht geizigste von ihnen angesehen, aber das schärfste und „böse“ ist Habanero, obwohl es hier einige Ausnahmen von den Regeln gibt.

Paprikasamen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Samen für den Anbau von Chili zu erhalten: Kaufen Sie Samen in einem Geschäft oder pflücken Sie sie selbst. Im ersten Fall ist es sehr wichtig, ein Qualitätsmaterial zu wählen, das eine gute Keimung und Produktivität der zukünftigen Pflanze garantiert.

Hot Pepper Feuerwerk

Gleichzeitig empfehlen erfahrene Gärtner, eine Reihe von Regeln zu befolgen.

  1. Vor dem Kauf von Samen sollten Sie deren Aussehen sorgfältig prüfen: Beschädigte, rissige oder deformierte Samen keimen höchstwahrscheinlich nicht. Außerdem müssen sie ziemlich groß sein - aus zu feinem Saatgut werden meist schwache, erkrankte Pflanzen gewonnen.
  2. Auf der Oberfläche der Samen sollte es nicht fleckig braun, orange oder gelb sein. Dies bedeutet, dass zum Trocknen hohe Temperaturen verwendet wurden, die sich nachteilig auf die Samen auswirken.
  3. Um Zeitverschwendung und spätere Enttäuschungen zu vermeiden, können die Samen auf Keimung überprüft werden. Dazu legen Sie sie in einen Behälter, gießen dort etwas Wasser ein, fügen spezielle Mittel hinzu, die das Pflanzenwachstum stimulieren, und warten einen Tag. Gießen Sie dann ein wenig Erde hinein und warten Sie, bis die Wurzeln erscheinen - normalerweise dauert es zwei bis drei Tage. Wenn sie nicht da sind, ist das Material von schlechter Qualität.

Wie man die Samen auf Keimung überprüft

Um den Kauf minderwertiger Samen zu vermeiden, ist es am besten, sie selbst zu sammeln.

Chili Samen

Die Grundregel in diesem Fall ist, die Früchte gut reifen zu lassen, und diesmal nicht, wenn sie bereits für Lebensmittel geeignet sind, sondern viel später. Die Dauer der Samensammlung kann durch das Aussehen der Paprikaschoten bestimmt werden - die Schoten beginnen auszutrocknen und die Spitze wird braun. Die Früchte sollten vorsichtig halbiert, die Kerne herausgeschüttelt und dann mit den Händen eingerieben werden, wobei die Reste des Fruchtfleisches weggeblasen werden. Es wird empfohlen, eine Brille und Handschuhe zu tragen, da das Eindringen von kleinen Partikeln in die Augen oder auf die Haut zu schweren Reizungen führen kann. Die gelagerten Samen sollten auf jeden Fall an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, ohne sie einer Wärmebehandlung auszusetzen.

Extrahierte Pfeffersamen

Sämling Vorbereitung

Chili kann sowohl auf der Fensterbank oder in der Loggia als auch im Freiland oder im Gewächshaus angebaut werden. In jedem Fall ist es besser, die Samen nicht sofort an einen dauerhaften Ort zu pflanzen, sondern zuerst Sämlinge daraus zu ziehen, da dies sonst viel länger dauert. Am besten tun Sie dies im Februar, besonders wenn die Pflanze auf freiem Feld lebt - vor dem Frühling sind die Sprossen stark genug, um transplantiert werden zu können.

    Um die Keimung zu beschleunigen, legen Sie die Samen zwischen zwei feuchte Tücher oder Papiertücher, legen Sie sie in einen Behälter und lassen Sie sie einige Tage an einem warmen, gut belüfteten Ort. Es ist wichtig, dass sich die Samen in derselben Ebene befinden - dies gewährleistet eine gleichmäßige Feuchtigkeitsverteilung. Die "Bereitschaft" von Samen zum Pflanzen kann durch ihre Schwellung bestimmt werden (einige können kleine Sprossen haben).

Chili Samen vorbereiten

Für die Aussaat wird empfohlen, einen großen Behälter zu verwenden, der vorher gut gewaschen und mit kochendem Wasser behandelt wurde. Bodenmischung wird am besten im Laden gekauft, da der übliche Gartenboden krankheitserregende Bakterien und Insekteneier enthalten kann. Etwas Vermiculit wird zu der Mischung gegeben, und der Boden des Tanks wird mit Drainage versehen und der Boden wird so eingeschüttet, dass sich zwischen seiner Oberfläche und dem Rand des Topfes ungefähr 2,5 cm befinden.

Zubereitung eines Topfes zum Einpflanzen von Pfeffersamen

Die Samen werden in flachen Löchern (0,5 cm) in einem Abstand von mindestens 5 cm voneinander gepflanzt, andernfalls werden die Pflanzen überfüllt. Die Oberseite muss mit einer kleinen Schicht Erde bestreut, mit Wasser besprüht und mit Glas oder Polyethylen bedeckt werden.

Pflanzen Sie den Samen bis zu einer Tiefe von ca. 1,3 cm

  • Die ersten Triebe über der Bodenoberfläche erscheinen in etwa 5-7 Tagen - danach sollte der Behälter an einen sonnigen Ort gebracht werden.
  • Das Umpflanzen von Pflanzen in separate Töpfe sollte nach dem Auftauchen der ersten echten Blätter erfolgen. Für die anschließende Kultivierung im Freiland ist es besser, Torftöpfe zu wählen. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Transplantation durchzuführen, um die Wurzeln nicht zu stören, so dass junge Paprikaschoten besser wurzeln.

    Nehmen Sie die Setzlinge beim Pflücken an den „Ohren“, um den Stiel nicht zu beschädigen

    Gießen Sie den Boden vorsichtig ein und füllen Sie ihn gegebenenfalls auf.

    Wachsende Chilischoten zu Hause

    Die Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Anbau von Peperoni im Haushalt - genug Licht. Mit seinem Mangel an Pflanzen wird zu schwach sein, und die Früchte - klein und blass. Erfahrene Gärtner empfehlen für die häusliche Kultivierung die Pfeffersorten, die Sträucher mit kleinen Blättern ergeben, damit der Bereich der Lichtabsorption groß genug ist.

    Wachsende Peperoni

    Ein idealer Ort zum Wachsen ist ein Fensterbrett oder ein Balkon, der nach Südwesten oder Südosten ausgerichtet ist. Die optimale Temperatur hängt von der Art der Pflanze ab, liegt jedoch im Sommer bei 22-25 ° C und im Winter bei 16-18 ° C. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Tageslichtstunden für Chili-Pfeffer unter natürlichen Bedingungen 18 Stunden betragen. Daher sollte im Winter der Ort, an dem er angebaut wird, mit künstlichen Lichtquellen ausgestattet werden. Am besten geeignet für diese Lampe mit blau-violetter Strahlung oder eine Kombination von Leuchtstofflampen mit gewöhnlichen Glühlampen. Der Abstand von der Pflanzenspitze zur Lampe sollte mindestens 25-30 cm betragen.

    Chili-Pfeffer-Pflege

    Wachsende Peperoni zu Hause

    Für den Anbau von Paprika zu Hause wird empfohlen, nicht zu tiefe Töpfe zu wählen, da sonst das Wurzelsystem der Pflanzen besser entwickelt wird als die fruchtbare Spitze. Was das Material angeht, ist es besser, sich auf Plastiktöpfen mit Drainagelöchern aufzuhalten. Ton- oder Terrakottabehälter ziehen häufig Feuchtigkeit aus dem Boden und können einfach austrocknen. Die Pflege der Chilischoten besteht neben der Aufrechterhaltung der Temperatur und der Lichtverhältnisse in einer regelmäßigen Bewässerung (der Boden sollte feucht, aber nicht zu feucht sein) und der monatlichen Düngung der Pflanzen - die zur Düngung der Tomaten verwendeten Mischungen sind dafür geeignet.

    Gießen und Pfefferdünger

    Sobald die Sträucher eine Höhe von 20 cm erreichen, ist es besser, die Spitzen zu klemmen, damit sie gut verzweigt sind und mehr Früchte bilden.

    Wachsende Peperoni zu Hause

    Wachsende Paprikapfeffer im Boden

    Die erste Frage, die sich viele Gärtner stellen, lautet: Wo ist es besser, Chilischoten auf freiem Feld oder im Gewächshaus anzubauen? Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig: Im Gewächshaus herrschen konstante Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen, sodass die Büsche einen Meter hoch werden und eine gute Ernte erzielen können. Im Freiland, wo sich diese Indikatoren mehrmals täglich ändern können, wird der Pfeffer schlechter, aber diese Option ist auch möglich.

    Anbau von Pfeffer

    Für die Bepflanzung ist es notwendig, einen gut beleuchteten Platz mit nährstoffreichen, neutralen oder leicht sauren Böden zu wählen. Paprika reagiert äußerst negativ auf Wasserstagnation, hohe Luftfeuchtigkeit und Sonnenbrand. Daher muss einige Wochen oder Monate vor dem Umpflanzen die Drainage des Bodens verbessert werden, indem ein wenig Flusssand und Kompost hinzugefügt werden. Junge Pflanzen sollten in den Boden gepflanzt werden, nachdem sie sich gut eingewurzelt haben und auf 12-15 cm gewachsen sind, und zwar erst, wenn der letzte Frühlingsfrost vorüber ist.

      Vor dem Einpflanzen müssen die Paprikaschoten ausgehärtet werden, damit der Wechsel des Wohnortes für sie kein allzu großer Schock wird. Dazu werden die Töpfe jeden Tag an die frische Luft gebracht, wodurch sich der Aufenthalt der Pflanzen auf der Straße allmählich verlängert - zuerst 2 Stunden pro Woche, dann täglich eine Stunde, bis sie volle 24 Stunden auf der Straße bleiben können.

    Achten Sie darauf, die Sämlinge zu temperieren

    Die Grabgruben sind im ausgewählten Bereich etwas größer als das Wurzelsystem und haben einen Abstand von 30 cm zueinander (bei einigen Sorten kann ein größerer Abstand erforderlich sein).

    Pflanzen in die Gruben pflanzen, den oberen Teil der Wurzeln mit Erde bedecken, aber den Boden nicht zu sehr eindrücken, da der beste Chili auf lockeren, gut durchlässigen Flächen wächst.

    Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf und achten Sie darauf, die Erdkugel nicht zu stören.

    Nach dem Pflanzen sollten die Sträucher gegossen werden. Es ist jedoch sehr wichtig, dass der Boden nass und nicht durchnässt ist.

    Bevor die verpflanzten Pflanzen zu blühen beginnen und die ersten Früchte tragen, dauert es mindestens einen Monat, in dem die Paprikaschoten sorgfältig gepflegt werden müssen. Die Bewässerung ist regelmäßig, nicht zu reichlich, aber nicht spärlich: Sie sollten nicht zulassen, dass Risse oder Pfützen in der Nähe der Pflanzen auftreten. Die Prozedur wird am besten morgens oder abends mit warmem Wasser durchgeführt, wenn die Sonne nicht zu hell ist. Es ist besser, die Regenbewässerungsmethode nicht zu verwenden - Wassertropfen auf den Blättern können Sonnenbrand verursachen. Außerdem müssen Sie regelmäßig Unkraut entfernen, monatlich Kompost und kaliumhaltige Dünger herstellen sowie Blumen und Stängel entfernen, die im Busch wachsen.

    Glühende Paprika im Garten

    Krankheiten und Schädlinge

    Am häufigsten ist Chili anfällig für die Krankheit „schwarzes Bein“ sowie für Welkenkrankheiten, von denen die ersten hauptsächlich junge Pflanzen befallen, und die zweiten - erwachsene Sträucher. Um solche Probleme zu vermeiden, ist es sehr wichtig, Temperatur- und Feuchtigkeitsindikatoren beizubehalten, die für Paprika optimal sind. Das schwarze Bein äußert sich, wie aus seinem Namen hervorgeht, in einer Verdunkelung der Sprossen, und die Symptome der Welkenkrankheit sind das Bräunen des Stiels und das Fallen der Blätter, was letztendlich zum Tod führt. Kranke Pflanzen werden am besten entfernt und vernichtet, da sie sonst gesunde Exemplare befallen können.

    Was Schädlinge betrifft, so richten Blattläuse und Spinnmilben bei Paprika den größten Schaden an.

    Sie können mit Hilfe von Insektiziden aus biologischem Anbau oder mit Holzasche bekämpft werden - gießen Sie ein halbes Glas Asche in eine emaillierte Schüssel, gießen Sie 5 Liter kochendes Wasser darauf, mischen Sie es gut und lassen Sie es 12 Stunden einwirken. Diese Lösung sollte die gesamte Pflanze waschen und den Boden daneben leicht abwerfen.

    Einer der wertvollen Vorteile von Chili-Pfeffer ist, dass die meisten Arten jederzeit geerntet werden können. Grüne Paprikas haben einen bitteren Geschmack, und nach Erreichen der technischen Reife bekommen sie einen scharfen, scharfen, würzigen oder süßlichen Geschmack.

    Auswahl an Chilisorten für den Anbau auf der Fensterbank

    Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist, eine Pflanze zu Hause zu züchten, wenn Sie die geeignete Sorte auswählen. Exotische Namen: „Aladdin“, „Zwerg“, „Poinsettia“, „Spotted Troll“, sowie bekanntere: „Bell“, „Swallow“ - Sorten haben unterschiedliche Formen und Farben der Früchte, Laubfarben und Reifungszeiten.

    Die Früchte der frühreifen Sorten reifen in 90-120 Tagen, mittlere Reife - 120-140 Tage ab dem Zeitpunkt der Pflanzung.

    • Tabasco: Das brennende Fruchtfleisch ist die Basis für die beliebte Tabasco-Sauce. Es wird am Fenster und in industriellen Mengen angebaut - auf Plantagen. Wertnote für Frühreife.
    • „Salute“ ist eine der kürzesten Sorten, ihr runder kompakter Strauch wächst bis zu 20 cm, große, bis zu 5 cm große Früchte in Form von roten und orangefarbenen Zapfen sind nach oben gerichtet und haben ein starkes Aroma.
    • "Aladdin" - geeignet für Fensterbank und offenes Gelände. Die zahlreichen Früchte im Reifungsprozess verändern die grüne Farbe in Creme, Lila und Rot. Ein weiterer Vorteil dieser Sorte ist die frühe Reife und eine lange Fruchtperiode.
    • "Glockenblume" - rote Früchte von ungewöhnlicher Form, reifen in 150 Tagen. Die Fruchtschärfe ist ungleichmäßig verteilt.
    Andere frühreifende Sorten für den Anbau von Häusern sind ebenfalls beliebt: "Aquarelle", "Der Erstgeborene Sibiriens", "Zwerg", "Schatzinsel",

    Kapazitätsauswahl

    Bereiten Sie den Behälter vor, bevor Sie die Pflanze zu Hause pflanzen. Töpfe aus gepresstem Torf sind ideal für Setzlinge. Für jeden erwachsenen Busch wird eine separate Kapazität benötigt.

    Es kann ein breiter Blumentopf mittlerer Tiefe sein, eine mit Kunststoff bedeckte Holzkiste, ein Kunststoffbehälter. Eine Schicht Drainage, 3-4 cm, aus Blähton, Kies oder Holzkohle muss auf den Boden gelegt werden.

    Boden mischen

    Für die Aufzucht von Setzlingen ist Erdmischung aus dem Laden bereit. Die optimale Zusammensetzung des Bodens im Topf:

    • Rasenboden, Gemüsehumus - 2 Teile,
    • Torf - 2 Teile,
    • Vermiculit - 1 Teil,
    Sie können der Mischung etwas kalzinierten Flusssand hinzufügen. Die Verwendung von Vermiculite oder ähnlichen Zusätzen hilft dabei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, was das Gießen von Chilischoten und die Pflege zu Hause erleichtert.

    Es wächst am besten in lockeren, leichten Böden, die Luft gut durchlassen. Im Winter wird empfohlen, die Bodenoberfläche mit Perlit zu bedecken, um den Wasserhaushalt des Bodens zu erhalten und die Leuchtkraft des Strauchs bei schwacher Sonne zu erhöhen.

    Samen in einen Topf säen

    In einem Torftopf oder einer anderen vorübergehenden Verpackung eine Drainageschicht auf die Erdmischung legen. Mit einem Finger in den Boden bohren sie 0,5 cm tiefe Vertiefungen, in die zwei vorbereitete Samen gelegt werden. Wenn das Fassungsvermögen groß ist, können Sie mehrere solcher Löcher mit einem Abstand von 5 bis 6 cm herstellen. Die Löcher mit Samen werden mit Erde bedeckt, bewässert, der Behälter wird mit einer transparenten Folie verschlossen.

    Der Behälter, in den die Sämlinge verpflanzt werden, wird am Tag vor der Pflückung vorbereitet. In einem geeigneten Topf eine dicke Schicht Drainage auf die Erdmischung geben und reichlich gießen.

    Bilden Sie eine Aussparung, in die die Wurzeln des Sämlings mit einer erdigen Scholle passen sollen. Lassen Sie für einen Tag. Am Tag der Ernte wird der Spross gewässert, nach 1 bis 1,5 Stunden wird er vorsichtig aus dem temporären Behälter entfernt, ohne den Erdballen um die Wurzeln zu zerbrechen. Entfernen Sie das untere Drittel der zentralen Wurzel.

    Eine Erdscholle mit Wurzeln wird in eine Mulde im Boden gelegt, die Mittelwurzel sollte abgeflacht sein. Fügen Sie Erde in den Topf, so dass die Blätter 2 cm höher als der Boden sind.

    Bedingungen und Pflege für Chili zu Hause

    Starke Temperaturabfälle, Zugluft beeinträchtigen die Pflanze stark. Optimale Bedingungen für den Anbau von Pflanzen auf der Fensterbank:

    • Temperatur + 25 ° C
    • lang, ungefähr 18 Stunden, heller Tag,
    • lockerer, nasser, aber nicht nasser Boden.

    Verwenden Sie zum Gießen klares Wasser mit Raumtemperatur. Auch das Laub wird aus einer Sprühflasche gesprüht.

    Um den Säuregehalt des Bodens zu regulieren, wird einmal im Monat eine Aschelösung verwendet - 1 Esslöffel pro Liter Wasser. Zweimal im Monat in Wasser, in einer Menge von 1 Liter, Mineralien hinzufügen, um den Pfeffer zu füttern:

    • Superphosphat - 12 g,
    • Kaliumsalz - 3 g,
    • Ammoniumnitrat - 5 g
    Um einen schönen Strauch zu formen und die Kronentriebe zu verjüngen, drücken Sie die Spitzen der Triebe zusammen.

    Ernte

    Chili ist eine mehrjährige Pflanze, einige Exemplare tragen seit mehr als fünf Jahren Früchte. Die größte Ausbeute an Paprika ergibt sich im zweiten und dritten Jahr, nach vier Jahren nimmt die Anzahl der Früchte ab.

    Die Ausbeute und das Gewicht der Chilischoten hängen von der Sorte ab. Kleine Sorten pro Saison können bis zu Hunderte von Paprika bringen. Die Früchte werden regelmäßig entfernt, wenn die Schoten reifen.

    Bei mäßiger Anwendung verbessert Chili den Appetit und die Stimmung. Chili ist eine erstaunliche Kultur, die leicht auf einer Fensterbank zu Hause angebaut werden kann.

    Kapazität und Boden für Sämlinge

    Sofort sollte entschieden werden, ob ein Sämling gepflückt werden soll oder nicht. Wenn ja, können die Samen in einer großen Kapazität ausgesät werden. Das rote Pfefferwurzelsystem ist sehr schmerzhaft bei der Verformung, die beim Pflücken unvermeidlich ist. Diese Prozedur wird von Pflanzen fünf Tage lang sehr schmerzhaft toleriert und einige können sogar sterben. Solch ein Anbau von Paprika ist nur dann gerechtfertigt, wenn man statt ein paar Dutzend ein paar hundert Sträucher haben möchte. Es ist viel einfacher, die Samen zu keimen und sie dann in getrennten Behältern zu pflanzen.

    Es ist wichtig!Wenn Sie vorhaben, die Samen mehrmals hintereinander mit der gleichen Kapazität zu säen, sollten Sie vor jeder Aussaat eine vollständige Desinfektion durchführen. Dazu können Sie sowohl kochendes Wasser als auch Bleichlösung verwenden. Die Sämlinge von scharfen Chilischoten fühlen sich in fruchtbaren Böden am wohlsten, in denen es viel Humus, eine gute Drainage und einen pH-Wert von 6,0 bis 6,5 gibt. Die Bodenmischung wird aus Humus, Sand und Tonerde im Verhältnis 2: 1: 1 hergestellt. Es wird empfohlen, etwas mehr Vermiculit zuzusetzen, um eine stabile Bodenfeuchtigkeit und eine zusätzliche Lockerung zu erzielen. Wenn Sie vor der Aussaat fertige Erde im Laden kaufen, halten Sie diese einige Tage im Raum, um sie aufzuwärmen und mit Sauerstoff zu versorgen.

    Wissen Sie?In Mexiko gekochte Suppe auf Basis von scharfen Chilischoten. Es heißt "Laden" und ist ein gutes Mittel gegen Kater.

    Saatgut für Setzlinge

    Um scharfe Pfeffersamen richtig auf Setzlingen zu säen, müssen Sie sich an folgenden Regeln orientieren:

    • Семена нужно сажать на расстоянии 5 см друг от друга. В противном случае растения будут страдать от недостачи света и поэтому станут отставать в росте.
    • Грунт должен быть максимально плодородным с добавлением вермикулита.
    • Погружать семена в почвенную смесь нужно на 5 мм.
    • По окончании посадки почву рекомендуется оросить.

    Кроме всего вышеперечисленного, проследите за уровнем влажности в почве и доступом в неё тепла. Jede Chilisorte passt zu ihren spezifischen Temperaturbedingungen, aber der Durchschnitt ist immer noch auf 22-25 Grad gesunken. Diese Temperatur muss konstant gehalten werden. Die Wachstumsrate der Samen hängt nicht nur von den Temperaturbedingungen ab, sondern auch von der Sorte der Pflanze.

    Wissen Sie?Die Früchte der roten Chilischoten enthalten eine große Menge an Vitamin A, sogar mehr als in Karotten. Seine Verwendung erhöht auch die Libido aufgrund der in den Samen enthaltenen Aphrodisiaka. Grüner Chili hat mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte.

    Pflege und Bedingungen für den Anbau von Sämlingen

    Die Anbaubedingungen für Chili-Pfeffer implizieren einen Komplex agrartechnischer Maßnahmen. Damit das Wachstum von Paprikasprossen unter den angenehmsten Bedingungen erfolgen kann, sollten die Tageslichtstunden mindestens 12 Stunden betragen. Daher erfordert die Winterkultivierung eine zusätzliche Beleuchtung mit speziellen Fitolampen. Saatgutbehälter sollten an einem hellen Ort ohne Sonneneinstrahlung aufgestellt werden.

    Wenn die ersten echten Blättchen erscheinen, können Sie einen Pickup in einem Abstand von 10-12 cm aufnehmen und gleichzeitig die Hauptwurzel auf ¼ drücken. Auf diese Weise tragen Sie zur Bildung eines starken Wurzelsystems für jede Chilischote bei. Tauchpflanzen sollten erst getaucht werden, wenn sich mindestens zwei Blätter darauf gebildet haben, da sie das Transplantat nicht übertragen können. Das Festziehen mit einem Pflanzensprung sollte auch nicht sein, da aus Mangel an Licht Paprika zu herausgezogen und geschwächt werden.

    Es ist wichtig!Wenn Sie Chili tauchen, tauchen Sie es nicht unter das Niveau, das beim Keimen zu sehen ist. Paprika bildet im Gegensatz zu seinen Tomatenkollegen keine Seitenwurzeln, daher leiden tief eingegrabene Wurzeln unter Sauerstoffmangel. Legen Sie die Pfeffersämlinge in die Südost- oder Südwestfenster und sorgen Sie so für eine angenehme Beleuchtung der Paprikaschote. Wenn der Pfeffer nicht genug Licht bekommt, wird das Laub verblassen und aufhellen. Wenn es dunkelgrün ist, erhalten die Sämlinge genügend Sonnenlicht.

    Da Chili aus einem warmen oder sogar heißen Klima kommt, Wasser wie Peperoni benötigen destilliertes Wasser bei Raumtemperatur. Den Boden nicht überfeuchten, da dies zu einer Erkrankung der schwarzen Beine führen kann. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum unter 50% liegt, sprühen Sie die Blätter mit warmem Wasser ein.

    Es ist wichtig!Wenn die Sämlinge plötzlich vom Laub fallen, müssen Sie die Behälter an einem beleuchteten Ort neu anordnen oder zusätzliche Beleuchtung einrichten. Montieren Sie die blau-violetten Lampen in einer Höhe von 30 cm über dem Keimling.

    Sämlinge härten

    Eine Woche vor dem Einpflanzen von Chilisetzlingen in Gewächshäuser sollten vorbereitende Maßnahmen in Form einer Verhärtung durchgeführt werden. Sämlinge sollten an die täglichen Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede gewöhnt sein. Am einfachsten und effektivsten ist es, die Palette mit den Pflanzen auf dem Balkon herauszunehmen und 2 Stunden lang stehen zu lassen. Die Zeit an der frischen Luft muss von Tag zu Tag länger werden. Denken Sie daran: Wenn die niedrigste Tagestemperatur des Bodens 12-13 ° C erreicht, können Sie Chilischoten in ungeschützten Boden einpflanzen.

    Es ist besonders wichtig, die Sämlinge zu härten, die nicht in Gewächshäusern oder Gewächshäusern, sondern unmittelbar unter freiem Himmel gepflanzt werden sollen. Beim Härten gewöhnt sich Pfeffer nicht nur an Temperaturschwankungen, sondern auch an das Licht, das um ein Vielfaches heller ist als zu Hause auf der Fensterbank. Um junge Pflanzen nicht zu schockieren, sollten sie abgedunkelt und schrittweise an die tägliche Sonneneinstrahlung gewöhnt werden.

    Wissen Sie?Maya-Indianer rieben sich scharfe Paprikaschoten ins Zahnfleisch, um starken Zahnschmerzen vorzubeugen.

    Einpflanzen von Chilisämlingen an einem festen Platz

    Wenn Chili-Pfeffer richtig gepflegt wird, sind es zum Zeitpunkt des Einpflanzens starke Sträucher von etwa 20 cm Höhe, von denen jeder mindestens 10 Blätter und möglicherweise sogar Knospen haben sollte. Die Sämlinge, die blühen oder Früchte setzen, sind falsch. Solche Überwucherungen erfordern besondere Sorgfalt beim Pflanzen und nur in Gewächshäusern oder Gewächshäusern. Der Platz zum Anpflanzen von Peperoni muss sonnig sein und darf nicht vom Wind verweht werden.

    Es ist wichtig!Es lohnt sich, sich an die Vorgänger zu erinnern. Chili kann auf die Beete gepflanzt werden, auf denen früher Gurken, Hülsenfrüchte oder Gemüse gewachsen sind. Nach Kartoffeln oder Tomaten darf nicht gepflanzt werden!Vergewissern Sie sich vor dem Einpflanzen von Peperoni-Sämlingen, wie warm die Erde in der Tiefe des Wurzelsystems ist. Bei 12 cm unter dem Boden sollte eine Temperatur nicht unter 15 ° C liegen. Paprika im Freiland sollte in Reihen mit einem Abstand von 25 cm zwischen den Büschen und einem Abstand von 50 cm zwischen den Reihen gepflanzt werden. Vorbereitete Brunnen füllen sich mit kochendem Wasser und glätten die Betten. Entfernen Sie die Paprikaschoten vorsichtig aus dem Tank (oder aus den einzelnen Behältern, falls die Ernte durchgeführt wurde). Nicht tief pflanzen, um die Reifedauer der Ernte zu verkürzen und die Menge zu erhöhen. Es wird nicht empfohlen, in einem Gewächshaus Gemüsepaprika und Peperoni zu pflanzen, da diese pereopylyämisch sind. Die am besten geeignete Nachbarschaft besteht aus Koriander, Ringelblume, Basilikum, Petersilie und Ringelblume, unabhängig davon, welche Art von Chili Sie gepflanzt haben.

    Wissen Sie?Der erste Einwohner Europas, der Chili probierte, war Christoph Kolumbus. Es geschah 1493 in Amerika. Hundert Jahre später verbreitete sich die Paprika auf der ganzen Welt.

    Pflege und Geheimnisse der wachsenden würzigen Chilischote

    Wenn Sie einmal optimale Bedingungen geschaffen haben, wird es auch unter den Bedingungen unseres Landes nicht schwierig sein, scharfe Chilischoten anzubauen. In diesem Fall sind die Buschpflanzen stark und gesund. Wenn Sie mehr „stämmige“ Pflanzen auf Ihrem Grundstück sehen möchten, können Sie regelmäßig ihre Spitzen kneifen. Wenn Sie große und qualitativ hochwertige Früchte in kleinen Mengen möchten, sollten Sie einige der im Busch wachsenden Blüten und Stängel entfernen.

    Nach Ansicht von Experten ist roter scharfer Chili nicht erforderlich, um zusätzliche Düngemittel herzustellen, mit Ausnahme derjenigen, die bereits im Boden enthalten sind. Sie können der Pflanze jedoch helfen, kräftig zu werden, indem Sie zweimal im Monat einen komplexen Dünger herstellen.

    Gießen Sie keine Paprika ein und lassen Sie den Boden nicht knacken, damit er zu tief trocknen kann. Bewässern Sie die Pflanzen mit warmem Wasser, aber nicht auf dem Höhepunkt der Sonnenaktivität, um das Wurzelsystem nicht zu verbrennen.

    Wissen Sie?Je kleiner die Paprika ist, desto schärfer ist sie. Der "nuklearste" Chilibis zu 5 cm lang.

    Ernte

    Ernten Sie würzigen Pfeffer von Juli bis Oktober. Die Früchte werden beim Reifen zusammen mit dem Stiel abgerissen und erreichen die gewünschte Größe und knusprige Struktur. Die endgültigen unübertroffenen Geschmackseigenschaften des brennenden Pfeffers gewinnen erst nach der Rötung.

    Wie viele Gemüse- oder Beerenkulturen sollte Chili-Pfeffer gelagert und bei einer Temperatur von 18 bis 20 ° C sicher reifen gelassen werden. So findet sein Geschmack seine Sättigung und zhguchest. Damit es viel länger hält, wird es getrocknet, an einem Faden hinter dem Stiel aufgereiht. Wöchentlich getrockneter Chili bei sonnigen Temperaturen. Würzige Paprikaschoten können auch eingefroren werden.

    Wissen Sie?Capsaicin ist in Chilischoten enthalten. Es hat keine Farbe, eine kristalline Struktur und einen scharfen Geschmack. Dies ist es, was ein so brennendes Gefühl von Chili hervorruft.

    Wenn Sie eine für Ihren Geschmack und Ihre klimatischen Bedingungen geeignete Paprikasorte auswählen und pflanzen und effektive landwirtschaftliche Techniken anwenden, können Sie eine anständige Ernte von Chilischoten anbauen.

    Anlagenbeschreibung

    Familie: Einsamkeit,
    Rod: Pfeffer, Kapsikum,
    Herkunft:Südostasien,
    Jährlich und mehrjährig Sträucher und Zwergsträucher,
    Höhe des Wachstums: je nach Besoldungsgruppe 30 - 150 cm,
    Farbe: unauffällig, weißlich,
    Fruchtzeit: von September bis Oktober.

    Peperoni und auch Chiles gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in Form und Intensität des Brennen oder in der Art der daraus hergestellten Gewürze. Capsaicin ist für die Schwere verantwortlich. Die höchste Konzentration dieses Alkaloids ist nicht im Fruchtfleisch, sondern in den weißen Partitionen und Samen der Frucht enthalten. Das Fruchtfleisch kann roh verzehrt werden und je nach Sorte leicht süßlich, würzig oder scharf schmecken.

    Junge Pflanzen, die sehr bald nach Frost im Garten gepflanzt werden können, werden ab Mitte Mai in einem speziellen Gartengeschäft verkauft. Die Gefahr der Nacht ist nicht stark Frost ist nicht schrecklich, da diese Pflanzen nicht besonders frostempfindlich sind. Die Erde sollte sich auf 15 Grad erwärmen. Neben dem Garten können Sie im Gewächshaus auch Pfeffer anpflanzen.

    Vor dem Einpflanzen des Pfeffers ist es notwendig, den richtigen Platz zu finden, und der Boden muss richtig vorbereitet werden.

    Peperoni und Chile brauchen Wärme und bevorzugen daher warme und sonnige Plätze im Garten, die zusätzlich vor Wind und Regen geschützt sind. In relativ warmen Regionen ist eine Landung auf der Straße problemlos möglich. In besonders kalten Gebieten ist das Pflanzen in einem Gewächshaus oder unter einer Decke vorzuziehen. Je wärmer der Ort, desto schneller entwickeln sich die Pflanzen und damit die Früchte.

    Der Bodenbedarf ist hoch. Es sollte humus, locker, leicht, durchlässig und nährstoffreich sein. Schwere Böden, die von Bodenfeuchtigkeit bedroht sind und sich langsam erwärmen, sind ebenso ungeeignet wie Böden mit geringer Wasserrückhaltefähigkeit. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 und 6,8 ​​liegen.

    Paprika sollte in 3-4 Jahren an der gleichen Stelle gepflanzt werden.

    Das Anpflanzen von Chilischoten neben anderen Nachtschattengewächsen wie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen sollte auf jeden Fall vermieden werden. Andererseits sind Karotten, Zucchini, Erbsen, Gartenlauch, Zwiebeln und Kohl sowie Basilikum, Thymian und Petersilie gute Nachbarn für diese Pflanze.

    Paprikapflanzen haben einen hohen Nährstoffbedarf. Deshalb ist es sinnvoll, reichlich Mist oder reifen Kompost mitzubringen. Kompost versorgt die Erde nicht nur mit Nährstoffen, sondern behält auch die Fähigkeit, Wasser zu speichern und zu schwächen. Zusätzlich wird empfohlen, vor dem Pflanzen etwa 40 bis 80 Gramm komplexes Düngemittel pro Quadratmeter zuzusetzen, um die Nährstoffe des Bodens für den Anbau von Paprika zu verbessern.

    Wenn die Paprikaschoten kaum Nährstoffe enthalten, verfärben sich die Blätter darunter violett.

    Damit die Pflanzen nicht unter dem Gewicht der Früchte brechen, sollten sie festgebunden werden. Verwenden Sie dazu Stahlstangen oder Holzstifte und Bindfaden.

    Chili liebt es, in warmen Böden zu wachsen und benötigt nicht zu viel Platz in der Wurzelzone, was sie ideal für den Anbau in einem Eimer oder Topf macht. Der Behälter sollte mindestens 5 Liter und eine Tiefe von ca. 20 cm haben, Entwässerungslöcher aufweisen und Wärme speichern, z. Die tiefste Schicht sollte durch Entwässerung von Tongranulat oder grobem Kies gebildet werden.

    Das Substrat wird auf die Drainage gelegt. Darüber hinaus kann die Pflanze in der gleichen Tiefe platziert werden wie in einem Garten, dh nur das Wurzelsystem sollte mit Erde bedeckt sein.

    Nach dem Einpflanzen sollte Chili gut gewässert und an einem sonnigen Ort platziert werden, zum Beispiel vor einer sonnigen Hauswand.

    Anstatt Pflanzen zu kaufen, können sie auch einfach zu Hause angepflanzt werden. Hierzu werden die Samen Ende Februar oder Anfang März zur Keimung in den Boden gesät. Wir verteilen die Samen in Kassetten oder Tassen, stecken sie in flache Löcher und bestreuen sie mit etwas Erde. Der Boden sollte immer feucht sein. Decken Sie den Samenbehälter für eine gute Keimfähigkeit mit einer Folie ab, die täglich entfernt und kurz entfernt werden sollte, um Schimmelbildung zu vermeiden. Dann wird der Behälter an einen warmen und hellen Ort gestellt. Bei Temperaturen von ca. 22-25 Grad wirkt sich die Keimung auf ca. 1-2 Wochen aus.

    Um Sämlinge freundlicher zu erheben, tränken Sie die Samen vor dem Pflanzen in einem beliebigen Wachstumsstimulator. Sie können die Epin Extra-Lösung verwenden, indem Sie die Samen für ein paar Stunden darin einweichen. Wachstumsstimulation stärkt die Pflanzen gut und führt zu mehr Ertrag als ohne dieses Verfahren.

    Sobald die Sämlinge 2-3 Blätter haben, können sie in kleine Töpfe mit Humus und nährstoffreicher Erde gepflanzt und an einem warmen und hellen Ort kultiviert werden. Sie müssen beim Umpflanzen sehr vorsichtig sein, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Bevor die Setzlinge in den Garten oder in einen großen Eimer gepflanzt werden, wird der Pfeffer gehärtet, indem er tagsüber an nicht der Sonne ausgesetzten Orten abgestellt wird.

    Ab Ende April können Jungpflanzen im Gewächshaus und ab Mitte Mai im Garten gepflanzt werden.


    • Der Wasserbedarf ist besonders hoch, da das Wachstum und die Reifung der Früchte einsetzt.
    • Während der Wachstumsphase regelmäßig gießen,
    • Der Boden sollte nicht trocken oder zu nass sein.
    • Überlaufende Paprikaschoten sowie das Gießen mit kaltem Wasser können zur Verrottung des Wurzelsystems führen. Paprika ist eine wärmeliebende Pflanze, die mit Wasser von Raumtemperatur gegossen werden muss.
    • Der Mulchfilm schützt und hält die Feuchtigkeit länger im Boden.
    • Pflanzen mögen keine Feuchtigkeit auf den Blättern und Früchten, sondern nur an der Wurzel,
    • Wenn nicht genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, erscheinen bräunliche oder helle Flecken auf dem Stiel und den Paprikaschoten.

    Die Wasserversorgung ist auch für die Bitterkeit des Fleisches verantwortlich, da die Bitterkeit der Frucht mit einem feuchten Klima zunimmt.


    Um dem Pfeffer alle Nährstoffe zuzuführen, kann und sollte vor dem Pflanzen Dünger ausgebracht werden. Während der Vegetationsperiode besteht somit eine kontinuierliche Versorgung mit nützlichen Substanzen. Durch den zusätzlichen Zusatz von Kompost erhält die Pflanze einen gemeinsamen Vorrat an Humus und Nährstoffen.

    Es wird empfohlen, während des Wachstums Brennnesselinfusionen zu verwenden, die die Pflanze mit allen wichtigen Mineralien versorgen. Die Blätter müssen nur sprühen.

    Während der Blüte benötigen Chile und Peperoni viele Mineralien, Spurenelemente und Stickstoff. Paprika hat immer seine Lieblingsdüngerasche. Es wird zur Blattdüngung mit einer Rate von (2 Esslöffel / 3 l Wasser) zu jeder Zeit verwendet, jedoch mit einem Intervall von 10-14 Tagen.


    Es gibt unterschiedliche Meinungen, ob man Chili oder Peperoni putzen soll. Tatsächlich werden Paprikapflanzen hauptsächlich jährlich angebaut und nach der Ernte weggeworfen.

    Im März müssen die Büsche geschnitten werden, um sie zu verjüngen und von alten und schwachen Zweigen zu befreien.


    Wir bestäuben Indoor-Pfeffer

    Um die Frucht-Eierstöcke der Büsche besser zu formen, müssen Sie sie während der Blüte regelmäßig schütteln. Wenn der Pfeffer richtig gewachsen und ausreichend gepflegt ist, wird er Sie ab Mitte Mai den ganzen Sommer über mit einer üppigen Blüte erfreuen, und im Herbst wird er mit nicht weniger schönen Pfefferkörnern überwachsen!


    Erntezeit

    Pfefferkörner reifen lange und abwechselnd an der Pflanze. Je länger sie reifen, desto intensiver wird die Bitterkeit. Paprika muss jedoch vor dem ersten Nachtfrost geerntet werden.

    Wenn die Pflanzen drinnen überwintern, gibt es in diesem Fall keine Eile und die Früchte können leise reifen.

    Paprika kann zu jedem Zeitpunkt der Reife entnommen und verzehrt werden: grün, voll ausgereift (die Farbe einer reifen Frucht hängt von der Art und der Sorte der Pflanze ab) sowie zu jeder Zeit zwischen diesen beiden Bedingungen und selbst wenn die Frucht am Strauch trocknet. Reife Paprikaschoten schmecken süßer und würziger.


    Winterschlaf

    • Der ideale Ort wäre ein heller und kalter Raum mit einer Temperatur von 10 bis 15 Grad.
    • Temperaturen unter 10 Grad können das Wachstum und die Fruchtbildung im nächsten Jahr beeinflussen.
    • temperaturen bis zu 20 grad sind kein problem
    • zu nasses und zu trockenes Substrat im Winter kann zum Absterben von Pflanzen führen,
    • an kühlen Orten trocknet die Erde langsam aus, bedenken Sie dies vor dem Gießen,
    • Im Winter wird kein Dünger benötigt.

    Sobald die Temperatur im Frühjahr konstant zwischen 10 und 15 Grad liegt, können Chile und Peperoni ein wenig mehr in ein frisches Substrat umgepflanzt und zusätzlich gefüttert werden.

    Wenn die Bedingungen im Winterschlaf nicht optimal sind, kann die Pflanze leicht mit Parasiten (Blattläusen, weiße Fliegen) infiziert werden.

    Der Inhalt

    • 1. Hören Sie den Artikel (bald)
    • 2. Bitterer Pfeffer - eine Beschreibung
    • 3. Wachsen aus Samen
      • 3.1. Säen
      • 3.2. Wachsende Sämlinge
      • 3.3. Picks
      • 3.4. Zu Hause wachsen
    • 4. Landung
      • 4.1. Wann pflanzen?
      • 4.2. Boden
      • 4.3. Wie pflanze ich
      • 4.4. In einem Gewächshaus wachsen
    • 5. Pflege
      • 5.1. Wie man wächst
      • 5.2. Bewässerung
      • 5.3. Top Dressing
    • 6. Schädlinge und Krankheiten
      • 6.1. Bearbeitung
    • 7. Sammlung und Lagerung
    • 8. Arten und Sorten
    • 9. Eigenschaften
      • 9.1. Nützliche Eigenschaften
      • 9.2. Gegenanzeigen

    Bitteren Pfeffer einpflanzen und pflegen (kurz gesagt)

    • Landung: Aussaat von Saatgut für Setzlinge - von Februar bis März in Gebieten mit kaltem Klima und von Januar bis Februar in Gebieten mit warmem Klima. Sämlinge werden während der Knospungszeit im Freiland gepflanzt, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur im Garten auf 15-17 ° C steigt.
    • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
    • Boden: leicht, durchlässig.
    • Bewässerung: häufig und häufig, besonders während der Blüte und Fruchtbildung: Der Boden in der Umgebung sollte nicht austrocknen. In der Hitze muss täglich gegossen werden, und in der Dürre müssen die Betten zweimal am Tag gegossen werden.
    • Oberbekleidung: Zu Beginn der Vegetationsperiode werden Düngemittel, die Phosphor und Magnesium enthalten, in den Boden eingebracht, und während die Früchte reifen, muss die Menge an Stickstoff verringert werden.
    • Fortpflanzung: Samen.
    • Schädlinge: Blattläuse, Spinnmilben, Kartoffelkäfer, Weiße Fliegen, Motten, Thripse und schwarze Bärenschnecken.
    • Krankheiten: weißer, brauner und schwarzer Fleck, schwarzes Bein, Tabakmosaik, Krautfäule, Bakterienkrebs, Strick, Grau, Weiß- und Topfäule, Verticillis, Fusarium und Peronospora
    • Eigenschaften: Die Pflanze hat medizinische Eigenschaften.

    Bitterer Pfeffer - eine Beschreibung

    Red Hot Pepper ist ein bis zu 60 cm hoher Strauch mit verzweigten und holzigen Stielen im unteren Teil. Листья у него эллиптические, черешковые, заостренные к вершине, цветки крупные, сероватые с фиолетовым или белые.Früchte des Pfeffers des Stammes oder der kugelförmigen Form sind Beeren mit einem kleinen Anteil der Fruchtwand. Die Farbe der Frucht kann verschiedene Nuancen haben - von gelb über rot bis zu dunkeloliv. Peperoni ist ein enger Verwandter der Tomate, daher sind die Regeln und Bedingungen für den Anbau dieser Pflanzen einander sehr ähnlich.

    Aussaat von Chilisamen.

    Der Anbau von Paprika beginnt mit der Aussaat von Sämlingen im Februar oder März in kühlen Regionen und im Januar-Februar in warmen Regionen. Die Bodenmischung kann im Laden gekauft werden, und Sie können Ihre eigene machen: Mischen Sie nicht-sauren Torf, Humus und Flusssand zu gleichen Anteilen. Die Samen von Peperoni müssen auch für die Aussaat vorbereitet werden: Lassen Sie sie zunächst eine halbe Stunde lang in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat ab, wickeln Sie sie dann in ein feuchtes Tuch und warten Sie bei 25 ° C, bis sie gefaltet sind. Danach achten die Samen sehr darauf, die Sprossen, die auftauchen, nicht zu zerbrechen. Halten Sie einen Abstand von mindestens 5 cm zu feuchten Böden von 5 bis 10 mm ein. Säen Sie die Samen in Kisten oder Torfgefäße, die mit Folie oder Glas bedeckt sind und vor dem Keimen platziert werden an einem warmen Ort.

    Bitterer Pfeffer der wachsenden Sämlinge.

    Samen verschiedener Sorten von bitterem Pfeffer keimen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, aber sobald Triebe erscheinen, müssen die Ernten auf Licht umgestellt werden. Fehlt den Pflanzen das Licht, sollten sie in einer Höhe von 25-30 cm über fitolampa oder einem anderen Beleuchtungsgerät aufgestellt werden: Der helle Tag für eine normale Keimlingsentwicklung sollte mindestens 18 Stunden dauern, sonst dehnen sich die Keimlinge schmerzhaft aus. Und vergessen Sie nicht, das Substrat in einem leicht nassen Zustand zu halten und es gleichzeitig nicht überfeuchten zu lassen. Von Zeit zu Zeit zwischen den Sämlingen ist es wünschenswert, den Boden zu lockern.

    Ein Stück Paprika.

    In der Entwicklungsphase müssen die Sämlinge von zwei Paar Laubblättern die Sämlinge in flachen Töpfen mit einem Durchmesser von 8-10 cm aussuchen. Wenn Sie sie in tiefere Schalen einpflanzen, wird das Wurzelsystem zu dem Zeitpunkt, an dem die Sämlinge im Freiland gepflanzt werden, mehr als der fruchtbare Bodenteil entwickelt sein am besten nicht erlaubt. Vor dem Beginn des Verfahrens werden die Sämlinge gegossen. Versuchen Sie beim Pflücken, das Wurzelsystem der Sämlinge nicht zu beschädigen. Wenn die mittlere Wurzel jedoch zu lang ist, kürzen Sie sie.

    Vor dem Einpflanzen in den Boden werden die Paprikasämlinge zweimal gefüttert - zwei Wochen nach der Ernte und zwei Wochen nach der ersten Fütterung. Düngemittel werden in Form einer Lösung von Kelch, Agricola, Mörtel, Fertica Lux oder einer anderen geeigneten Zubereitung angewendet.

    Wachsender bitterer Pfeffer zu Hause.

    Wenn Sie zu Hause Paprika anbauen möchten, verpflanzen Sie die Sämlinge während des Einlegens in einen Topf, in dem eine Schicht Drainagematerial unter die Bodenmischung gelegt wird. Stellen Sie die Pfefferstreuer auf das Fensterbrett nach Süden, Südosten oder Südwesten. Wenn jedoch wenig Licht vorhanden ist, lassen Sie die Pflanzen sie künstlich hervorheben. Wenn die aufgerichteten Pflanzen eine Höhe von 20 cm erreichen, drücken Sie die Oberseite zusammen, um die Bestockung zu verbessern.

    Die Pflege von Peperoni zu Hause umfasst regelmäßiges Gießen und regelmäßiges Füttern. Der Pfeffer wird bei Raumtemperatur mit destilliertem Wasser übergossen, das nicht auf die Erdoberfläche, sondern in die Pfanne unter dem Topf gegossen wird. Sobald das Wasser aus der Pfanne verschwindet, müssen Sie mehr einfüllen.

    Im Frühling und Sommer wird Paprika mit komplexem Mineraldünger für Zimmerpflanzen gefüttert. Tun Sie es auf nasser Erde nach dem Gießen. Achten Sie beim Lüften darauf, dass sich der Pfeffer nicht im Luftzug befindet.

    Zu Beginn der Blüte sollten die Pfeffertöpfe leicht geschüttelt werden, damit eine Bestäubung erfolgen kann. Im Winter, wenn Heizgeräte intensiv arbeiten, ist es ratsam, die Heizkörper mit einem feuchten Tuch abzudecken - diese Maßnahme verhindert eine übermäßige Lufttrocknung. Die Pflanze, die ein Jahr alt geworden ist, muss jedes Frühjahr in eine neue Erde und einen größeren Topf umgepflanzt werden.

    Wann man scharfen Pfeffer in den Boden legt.

    Das Einpflanzen von Paprika im Freiland erfolgt im Stadium der Keimlingsbildung der ersten Knospen. Voraussetzung ist auch, dass die durchschnittliche Tagestemperatur bei 15-17 ºC liegt.

    Zwei Wochen vor dem Pflanzen werden die Paprikasetzlinge einer Härtung unterzogen, die darin besteht, dass die Setzlinge täglich im Freien „herumlaufen“. Sie müssen mit 15-20 Minuten beginnen, aber allmählich wird die Dauer der Sitzung verlängert, bis junge Pflanzen den ganzen Tag in der Luft verbringen können. Sobald sich die Pflanzen an die Umgebung gewöhnt haben, in der sie wachsen sollen, können sie auf dem Gartenbeet gepflanzt werden.

    Gemahlen für Chili-Pfeffer.

    Weder bitterer, süßer Pfeffer trägt schwere kalte Böden, so dass Torf und Humus in den Lehmboden eingebracht werden sollten, um bis in die Tiefe des Spatenbajonetts zu graben. Wenn Ihr Boden leicht und durchlässig ist, düngen Sie ihn vom Herbst an mit verrottetem Mist in einer Menge von 2 Eimern organischer Substanz pro m² Grundstück. Zwar ist es möglich, beim Einpflanzen von Setzlingen direkt in das Loch zu düngen.

    Wie man Peperoni im Freiland anpflanzt.

    Machen Sie ein Loch in den Boden in einem Abstand von 30-40 cm mit einem Reihenabstand von 60 cm. Sie können Paprika nach dem Schema 50 x 50 cm nisten, indem Sie zwei Setzlinge in eine Vertiefung setzen. Die Tiefe des Lochs sollte so sein, dass der Sämling bis zum Wurzelkragen hineintaucht. Geben Sie in jede Vertiefung einen Esslöffel Mineraldünger, mischen Sie ihn gut mit dem Boden, entfernen Sie vorsichtig einen Sämling mit einer erdigen Scholle aus dem Topf und rollen Sie ihn in das Loch. Decken Sie das Loch mit der Hälfte oder etwas mehr Erde ab, gießen Sie ein Drittel eines Eimers Wasser hinein und füllen Sie das Loch nach dem Aufsaugen mit Erde bis zum Rand. Mahlen Sie nach dem Pflanzen das Beet mit Torf und binden Sie gegebenenfalls die Büsche an die Stützen. Wenn die Lufttemperatur in der Nacht unter 13-14 ºC liegt, bedecken Sie das Bett mit Paprika aus nicht gewebtem Material und werfen Sie es auf die eingegrabenen Bögen. Sämlinge sollten an einem wolkigen Tag oder am späten Nachmittag nach Sonnenuntergang gepflanzt werden.

    Wachsende Paprikapfeffer in einem Gewächshaus.

    Experten sagen, dass Chili in Gewächshäusern viel besser wächst als im Freiland. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die Temperatur im Gewächshaus leichter kontrolliert werden kann und die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus stabiler ist als im Garten. Pfeffersämlinge werden in geschlossenem Boden gepflanzt, wenn die Sämlinge eine Höhe von 10-15 cm erreichen und die Nachttemperaturen auf 10-12 ºC eingestellt sind. Vor dem Einpflanzen werden die Sämlinge nach der von uns bereits beschriebenen Methode gehärtet.

    Die optimale Tagestemperatur für den Anbau von Chilischoten im Gewächshaus beträgt 16-18 ºC. In einem beheizten Gewächshaus werden die Pflanzen häufig, aber nicht reichlich bewässert. In einem ungeheizten Gewächshaus wird bei kaltem Wetter die Bewässerung reduziert. Befeuchten Sie den Boden mit warmem Wasser. Vergessen Sie nach dem Gießen nicht, den Boden um die Büsche herum zu lockern und Unkraut zu entfernen. Seit der Fruchtbildung werden die Pflanzen einmal wöchentlich mit Flüssigdünger für Tomaten gefüttert. Sträucher große Sorten auf Stützen gebunden. Wenn sich die Fruchtreife gegen Ende des Sommers zu verlangsamen beginnt, hängen Sie die aus dem Boden gezogenen Büsche „kopfüber“ an die Traufe des Gewächshauses - diese Maßnahme beschleunigt die Reifung.

    Denken Sie daran, dass es unter Gewächshausbedingungen besser ist, selbstbestäubende Sorten anzubauen. Wenn Sie jedoch Paprika gepflanzt haben, für die Bestäuber erforderlich sind, müssen Sie dieses Verfahren selbst durchführen. Dazu benötigen Sie eine weiche Bürste, um den Pollen oder einen Fächer zu übertragen. Manchmal reicht es jedoch aus, die Pflanzen zu schütteln.

    Die letzte Ernte der Früchte erfolgt vor dem Einsetzen des strengen Frosts, wonach die Büsche in Blumentöpfe umgepflanzt und in einen beheizten Raum auf den Fensterbänken verbracht werden. Mit Beginn des Frühlings können sie wieder im Gewächshaus oder im Freiland gepflanzt werden.

    Wie man eine scharfe Paprika anbaut.

    Wenn die Sämlinge eine Höhe von 30-35 cm erreichen, klemmen sie die Spitzen. Danach nehmen die Büsche eine kompakte Form an, auf ihnen erscheinen Seitentriebe, die auch Früchte tragen. Wenn Sie große Paprikaschoten anbauen möchten, entfernen Sie ein paar Blüten am Strauch, dann werden die verbleibenden Früchte größer. Die optimale Anzahl von Früchten auf einem Busch ist 25, der Rest ist besser zu entfernen. Wenn die Lufttemperatur über 30 ºC liegt, stoppt die Paprika die Bestäubung und damit dies geschieht, sollten Sie die Büsche ein wenig schütteln. Übrigens nicht bulgarischen Paprika neben bitteren Chilischoten pflanzen: diese Kulturen leicht pereopylyatsya untereinander, daher sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 3,5 m betragen.

    Bewässerung von Chilischoten.

    Pfeffer ist eine feuchtigkeitsliebende Kultur und benötigt vor allem in der Blüte- und Fruchtzeit Feuchtigkeit. Lassen Sie den Boden nicht stark trocknen. Bereiten Sie sich darauf vor, den Pfeffer im Sommer täglich und bei extremer Hitze sogar zweimal täglich zu gießen. Wasser zur Bewässerung sollte warm sein. Dazu stellt man im Garten bei strahlender Sonne einen großen Behälter auf und füllt ihn mit Wasser. Tagsüber kann sich das Wasser absetzen und erwärmen. Nach dem Gießen können Sie den Boden zwischen den Pflanzen lockern und Unkraut entfernen.

    Schädlinge und Krankheiten von Peperoni

    Von den Schädlingen sind Blattläuse, Spinnmilben, Kartoffelkäfer, Weiße Fliegen, Motten, Thripse, Bären und Nacktschnecken die gefährlichsten für Solanaceen. Pfeffer ist jedoch eine nachhaltigere Pflanze als eine Tomate und wird daher nicht so oft von Insekten geschädigt.

    Unter den Krankheiten leidet Paprika an denselben Krankheiten wie Tomaten und Auberginen: weißer, brauner und schwarzer Fleck, schwarze Keule, Tabakmosaik, Krautfäule, Bakterienkrebs, Strick, Grau, Weißfäule und Apikalfäule, Verticillis, Fusarium und Peronosporose.

    Chilischoten verarbeiten.

    Wir haben wiederholt über all diese Schädlinge und Krankheiten berichtet, daher werden wir sie nicht noch einmal beschreiben. Informationen dazu finden Sie in den Artikeln auf der Website über den Anbau von Tomaten, Auberginen und Paprika. In Kürze sei daran erinnert, dass Pilzkrankheiten in Notfällen mit fungiziden Medikamenten behandelt werden, darunter Abiga-Peak, Bayleton, Bordeaux-Mischung, Gamair, Maxim, Kupfersulfat, Oksihom und andere, und bakterielle und virale Krankheiten sind nicht heilbar. Was die Schädlingsbekämpfung anbelangt, sind die besten insektiziden und akariziden Medikamente Agravertin, Akarin, Aktellik, Karbofos, Karate, Kleschevit und andere.

    Der Einsatz von Pestiziden kann jedoch katastrophale Folgen für Ihre Gesundheit haben. Versuchen Sie also, die Probleme der Volksmedizin zu beseitigen - obwohl sie nicht so drastisch wirken, sind sie viel weniger gesundheitsschädlich. Und wenn Sie die agrartechnischen Bedingungen einer Pflanze beobachten und sie richtig pflegen, können Sie das Risiko von Pflanzenkrankheiten oder deren Besetzung durch Schädlinge auf ein Minimum reduzieren.

    Sammlung und Lagerung von Peperoni

    Rote scharfe Paprikaschoten können sowohl im Stadium der unvollständigen Reife als auch nach vollständiger Reifung verwendet werden, sodass sie bei Bedarf gesammelt werden können, sobald sich die Früchte gebildet haben. Wenn Sie vorhaben, den Pfeffer für längere Zeit zu lagern, warten Sie, bis er vollständig biologisch gereift ist. Andernfalls wird er schlecht gelagert. Die Lagerzeit für roten Pfeffer hängt von einer speziellen Substanz ab, deren Menge in den Früchten mit der Reife zunimmt. Das heißt, die Früchte sind umso reifer, je mehr Bitterstoffe enthalten sind, die sich bei der Lagerung als Konservierungsstoffe manifestieren.

    Red Hot Pepper hat ausgeprägte Anzeichen von Reifung:

    • - Die Schoten sollten rot, gelb oder orange werden.
    • - Pfefferblätter färben sich gelb und trocknen im unteren Teil des Busches,
    • - Wenn Sie Ihre Hand mit Pfeffer reiben, entsteht durch die reifen Früchte ein leichtes Brennen.

    Normalerweise beginnen die Chilis Ende September mit der Ernte. Es ist sehr einfach, es für die Lagerung vorzubereiten: Für einige Minuten wird Pfeffer in ein Becken mit warmem Wasser gegeben, von Staub und Schmutz gewaschen, mit kaltem Wasser abgespült, mit einem Handtuch abgewischt und getrocknet.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Peperoni aufzubewahren - die Wahl der Methode hängt davon ab, wie Sie sie verwenden. Sie können die Früchte von Chili aufbewahren, indem Sie sie an den Stiel am Seil hängen - mit einer solchen Girlande können Sie die Küche dekorieren. Es ist wichtig, dass sich die Paprikaschoten nicht berühren. Gut getrocknete Früchte werden in Säcke mit dickem Stoff oder in Gläser gefüllt, mit Pergament bedeckt und an einem trockenen Ort aufbewahrt. Paprika kann auf einem Fensterbrett auf Pergamentpapier ausgebreitet werden. Bei regelmäßiger Wende trocknen die Früchte in drei Wochen aus. Wenn Sie den Vorgang jedoch beschleunigen möchten, schneiden Sie die Paprika in zwei Hälften.

    Sie können die Paprika in einem Fleischwolf mahlen, die Masse auf ein Backblech legen und im Ofen bei 50 ° C trocknen. Wenn der Pfeffer abgekühlt ist, wird er in einen Beutel gegeben. Einige Hausfrauen trocknen die Paprikaschoten einige Stunden im Ofen bei 50 ºC, backen das Papier mit dem Papier vor und drehen die Paprikaschoten von Zeit zu Zeit um.

    Viele Hausfrauen ziehen es vor, Pfeffer in Sonnenblumenöl zu konservieren. Dazu die gewaschenen und von den Samen befreiten Pfefferkörner in ein steriles Glas geben, mit Sonnenblumenöl gießen, leicht salzen, die Gläser mit sterilem Deckel abrollen und 2-3 Monate an einem trockenen, dunklen Ort lagern.

    Dosenpfeffer und Marinade. Ganze oder geschnittene Früchte, von denen die Samen entfernt werden, werden in sterile Gläser gefüllt, mit einer sauer-süßen Marinade gefüllt und mit sterilen Kappen verschlossen. Sie können jedem Glas Ihre Lieblingsgewürze hinzufügen - Kirsch- oder Johannisbeerblätter, Knoblauch, Basilikum, Nelken. Für die normale Aufbewahrung reicht ein Teelöffel Essig pro Liter Glas.

    Hervorragender Geschmack für gesalzenen Pfeffer: Dill, Sellerie, ein paar Knoblauchzehen in ein Glas Pfeffer geben und Salzlake (50-60 g Salz pro 1 Liter Wasser) einfüllen. Bewahren Sie gesalzene Paprikaschoten unter einem Kapronendeckel im Kühlschrank oder in einem kühlen Keller auf.

    Es gibt noch eine andere Möglichkeit, die einfach und zuverlässig zu sein scheint: Paprika wird in den Gefrierschrank gestellt, wo sie ihre Farbe nicht ändert, eine attraktive Form hat, nicht schrumpft und vor allem alle ihre wertvollen Eigenschaften behält. Die Früchte von rotem Pfeffer werden in kaltem Wasser gewaschen, mit einem Handtuch getränkt, in Säcken ausgelegt, dicht verschlossen und in den Gefrierschrank gestellt. Sie können Obst einfrieren und hacken. Sie werden in einer Schicht auf einer Palette ausgelegt, gefroren, dann in Plastiktüten umgefüllt und erneut in den Gefrierschrank gestellt - zur Lagerung.

    Arten und Sorten von Paprika

    Es gibt mehr als 3000 kultivierte Sorten und Sorten von Chili. Bei der Klassifizierung von Paprikasorten werden Merkmale wie Farbe, Aroma, Form und Geizigkeitsgrad berücksichtigt, die nach der Skala des amerikanischen Chemikers Wilbur Scoville ermittelt und auf ESSh (Einheit der Scoville-Skala) geschätzt werden. Eine Stinginess-Einheit gibt die Menge in der einen oder anderen Sorte des pflanzlichen Alkaloids Capsaicin an. Wir bieten Ihnen eine Einführung in die beliebtesten Sorten und Sorten von Paprika:

    Trinidad Pfeffer

    - Diese Familie hat eine angenehme Schärfe, eine originelle Obstsorte und ein anhaltendes fruchtiges Aroma. Noten:

    • Trinidad Kleine Kirsche (160 000 ECU) - Früchte von Pflanzen dieser Serie sehen aus wie orangefarbene oder rote runde Beeren mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2,5 cm und einem charakteristischen Kirschgeschmack. Am interessantesten sind die spätreifen Sorten der Serien Moruga Scorpion Red und Moruga Scorpion Yellow.
    • Trinidad-Skorpion (855 000-1463 700 ESSH) - Diese kleinen leuchtend gelben Paprikaschoten werden zur Herstellung von Tränengas und Farbe angebaut, die Gefäße vor dem Wachstum von Weichtieren schützen. Sie brennen so stark, dass sie diesen Pfeffer in Chemikalienschutzanzügen sammeln und recyceln.
    • Family 7 Pot - Diese Serie wird hauptsächlich durch spät reifende Chilisorten repräsentiert. Die Früchte dieser Sorten zeichnen sich durch eine ungewöhnliche, wie zerknitterte Form, ein charakteristisches Fruchtaroma und einen hohen Gehalt an Capsaicin aus. Dies sind nahe Verwandte des Trinidad-Skorpions. Der beliebteste Rekordhalter für die Schärfe des Geschmacks ist Primo (800.000-1.000.000 ECU) mit leuchtend roten Früchten und Gigantic - eine Sorte mit sehr großen Früchten mit der gleichen Schärfe.

    Naga Jolokia (970 000-1 001 304 ECU)

    - Dieser Pfeffer wird vom indianischen Stamm Naga angebaut und zur Herstellung von Pfefferrauchbomben verwendet. Es gibt jedoch essbare Sorten dieser Gruppe:

    • Naga Morich, oder Dorset Naga (1.000.000 ECU) - eine Note für Gastromazohisten,
    • Bhut Jolokia (800 000-1 001 304 ECU) - Bis vor kurzem war er der heißeste Pfeffer der Welt, der im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt ist. 2013 wurde er jedoch von der Sorte Karolina Reaper abgelöst (1 569 300-2 200 000 ECU). Pfeffer Bhut Jolokia wird verwendet, um Granaten von der indischen Polizei zu machen,
    • Bhut Jolokia Schokolade - der gleiche scharfe Pfeffer, aber Inder kochen damit einige Vielzahl der Currygerichte.

    Habanero (350 000-570 000 ECU)

    - Paprika in Form einer Taschenlampe, in der Regel von leuchtendem Orange. Es gibt Legenden über diesen Pfeffer: Angeblich boten die Indianer von Yucatan einer Person einmal die Wahl, den Göttern geopfert zu werden oder einen halben Liter Tinktur dieses Pfeffers zu trinken, und viele entschieden sich für den ersten. Heute wird aus Habanero-Pfeffer Tabasco-Sauce und scharfer Tequila hergestellt. Von besonderem Interesse sind:

    • Weißer Habanero (100 000-350 000 ECU) - Sorte mit kleinen weißen Früchten. Es ist jedoch nicht einfach zu wachsen, so ist es selten,
    • Schokoladen-Habanero, oder Kongo-Schwarz (300 000-425 000 ECU) - von Mexiko bis Jamaika angebaute Sorte zur Herstellung scharfer Soßen,
    • Roter karibischer Habanero (300 000-475 000) - Mexikaner verwenden diesen Pfeffer für Salsa und andere Saucen.

    Jamaikanischer Pfeffer (100 000-200 000 ECU)

    – ароматный, но опасный для человека перец, способный вызвать ожоги. По жгучести эта группа сортов близка к Хабанеро. В культуре популярны сорта Ямайский красный и Ямайский желтый. Используют ямайский перец для приготовления соусов, его также кладут в соленья, маринады, мясные и молочные блюда. Самый острый сорт ямайского перца:

    • Шотландская шапочка, oder Скотч Боннет (100 000-350 000 ЕШС) – чаще всего этот перец можно встретить на Канарских островах, в Гайане. Шотландская шапочка может быть красной или желтой. Der Name bekam seinen eigenen Pfeffer für die Ähnlichkeit der Frucht mit dem Scotch Beret. Die Schärfe dieses Pfeffers verursacht Taubheitsgefühl und Schwindel. Sie verwenden es für die Zubereitung von Saucen und ersten Gängen, und einige Feinschmecker mögen es, die Früchte mit Früchten und Schokolade zu genießen.

    Thailändischer Pfeffer (75 000-150 000 ECU)

    - Portugal ist der Geburtsort dieses Pfeffers, er wird jedoch hauptsächlich in Thailand angebaut. Sie verwenden thailändische Paprikasorten, um Fisch- und Fleischgerichte, Saucen, Salate und Cellulite zuzubereiten. Die bekannteste Sorte in unseren Breitengraden:

    • Thailändischer Drache - Sorte mit roten oder gelben Früchten von bis zu 7 cm Länge und bis zu 8 mm Durchmesser. Weit verbreitet in der vietnamesischen, malaysischen, philippinischen und thailändischen Küche.

    Cayennepfeffer (30 000-50 000 ECU)

    - Der Name des Pfeffers leitet sich vom Toponym der Hafenstadt in Französisch-Guayana ab, durch das Gewürze aus Südamerika vom 15. bis 19. Jahrhundert nach Europa gebracht wurden. Diese Gruppe umfasst Paprika aus Malaga, Tabasco-Paprika und Tiri Tiri, Malawi-Paprika Kambuzi und alle thailändischen Paprika. Verwenden Sie Cayennepfeffer Sorten zum Kochen von Konserven, Würstchen, Gurken. Verwenden Sie es für medizinische Zwecke zur Behandlung von Ischias. Cayennepfeffer ist eine der beliebtesten Sorten im Hobbygartenbau.

    Poblano (1.000-1.500 ECU)

    - Der Hauptpfeffer Mexikos, der weichste von allen. Die großen grünen Früchte von länglicher Form mit einer dicken Schale ähneln nach Belieben Pflaumen, die traditionell am Unabhängigkeitstag in gedünsteter Form mit weißer Erdnusssauce und Granatapfelkernen zubereitet werden. Es ist mit Frischkäse, Meeresfrüchten, Schweinefleisch, Kartoffeln, Bohnen und anderen Produkten gefüllt.

    Unter Gärtner durchschnittlich bekannten Bands sind solche Sorten von rotem Pfeffer: Jalapeno, Thai Dragon Astrachan-, chinesische Feuer Kiss of Satan, Indische Elefanten, Shishito, Peter, eine scharfe Zunge, Anaheim, Hybriden Pikante Glocke Doppel Fülle Octopus Weihnachten, Fliegen Schmetterling und andere.

    Nützliche Eigenschaften von Paprika.

    Was ist nützlicher Chili? Die Zusammensetzung von Red Hot Pepper beinhaltet:

    • - Vitamine: A, B1, B2, B5, B6, B9, PP, K, E, C,
    • - Makro- und Mikronährstoffe: Kalium, Eisen, Magnesium, Mangan, Kupfer, Calcium, Natrium, Zink, Selen, Phosphor und andere, jedoch in kleineren Mengen, sowie Ballaststoffe, Proteine, Fette, Kohlenhydrate, gesättigte Fettsäuren, Mono - und Disaccharide, Wachse, Farbstoffe und das wertvollste Alkaloid Capsaicin.

    Wie wirkt sich Paprika auf den menschlichen Körper aus? Es ist ein gutes Mittel, um den Appetit anzuregen, wirkt bakteriell und lindert Darmerkrankungen. Als äußeres Mittel wird es bei Myositis, Rheuma, Polyarthritis, Gicht und Katarrh der oberen Atemwege eingesetzt. Chili ist nützlich für seine starke antioxidative Wirkung, es regt den Stoffwechsel an und aktiviert die Verbrennung von Kalorien. Bitterer Pfeffer stärkt die Immunität, erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungen, Virus- und Bakterienkrankheiten, verdünnt das Blut, verringert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, stärkt das Nervensystem und erhöht die Potenz. Roter Pfeffer behandelt Krankheiten wie Bronchitis und andere bronchopulmonale Erkrankungen, Vitiligo und Schwerverbrecher. Chili hilft bei der Produktion von Endorphinen, die die Schmerzschwelle und die Widerstandsfähigkeit gegen Stress erhöhen. Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass es bei der Behandlung einiger Komplikationen von Diabetes wirksam ist.

    Der Schaden von bitterem Pfeffer - Gegenanzeigen.

    Die Verwendung von bitterem Pfeffer ist kontraindiziert bei Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Duodenitis, Geschwüren, Leber- und Nierenerkrankungen. Es wird nicht für Patienten mit Angina Pectoris, Arrhythmie und Bluthochdruck empfohlen. Bitterer Pfeffer und Zubereitungen daraus können zu Hautreizungen führen und sind besonders gefährlich, wenn sie mit den Augen in Berührung kommen. Vergessen Sie also nicht, Ihre Hände nach dem Berühren zu waschen. Wenn Sie versehentlich Peperoni gegessen haben, ist es sinnlos, sie mit Wasser zu trinken. In diesem Fall ist es besser, Milch oder Joghurt zu trinken. Kann dampfbrennende Schlucke frischen Zitronensaftes lindern.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send