Allgemeine Informationen

Wie man das Alter des Kaninchens selbstständig bestimmt

Pin
Send
Share
Send
Send


Vor dem Erwerb eines Tieres ist es immer notwendig, das genaue oder ungefähre Alter im Voraus zu kennen. Wie man das Alter des Kaninchens bestimmt, sollte jeder potentielle Züchter wissen, denn der ganze weitere prozess ihrer vitalen aktivität hängt davon ab, was richtig aufgebaut werden muss.

Deckzeit

Jeder Kaninchenzüchter sollte im Voraus mit den Merkmalen der Rasse vertraut sein, um zu wissen, in welchem ​​Alter Kaninchen sein sollten, denn in jedem Fall sind die Situationen unterschiedlich. Männchen und Weibchen erreichen dieses Alter in der Regel in 3-4 Monaten, obwohl man noch einige Zeit warten muss, damit die Jungen Zeit haben, sich zu stärken.

Männchen werden normalerweise schon nach 4-5 Monaten zur Paarung zugelassen, während die Weibchen bis zu 8 Monate alt sein sollten. Die meisten Züchter versuchen nicht einmal, das Alter von Kaninchen zu bestimmen, wenn der Östrus beginnt, aber sie folgen immer noch der allgemeinen Situation. Normalerweise tritt es in der Sommerperiode 1 Mal pro Woche auf, während es in der Wintersaison 1 Mal in 10 Tagen ist. Die Zykluszeit beträgt ca. 4 Tage, kann jedoch abhängig von einer Reihe von individuellen Merkmalen und Rassen variieren.

Bei folgenden Merkmalen dürfen sich die Tiere nicht paaren:

  • das Vorhandensein von Krankheiten und Beschwerden (vor dem Teilen visuell überprüft),
  • das Weibchen aß ihre Jungen
  • das Weibchen fütterte ihre Jungen nicht
  • aggressives Verhalten gegenüber einem potenziellen Partner (Ausnahme statt der Regel).

Alle diese Faktoren hängen nicht vom Alter ab, sodass keine Definition erforderlich ist. Und um das Alter der weiblichen Bereitschaft zu bestimmen, gibt es einen einfachen Weg: Wenn sich emotionales Verhalten manifestiert, reicht es aus, die Kruppe direkt über dem Schwanz zu kratzen, worauf sie sofort reagiert.

Die Bestimmung des Paarungsalters von Kaninchen ist immer individuell, da Bei einigen Rassen sind es 5 und 8 Monate bei Männchen und Weibchen, bei den anderen 8 und 11 (Auferstanden). Experten empfehlen, Personen, die nicht 60% des Durchschnittsgewichts ihrer Rasse erreicht haben, nicht zuzulassen, d. H. in den meisten Fällen 2,5 kg. Mit diesem Ansatz können Sie die Ressourcen für die Gesundheit des Kaninchens erheblich schonen, aber Sie müssen warten, bis es ein bestimmtes Alter erreicht.

Aber das Alter muss immer noch richtig bestimmt werden und nicht nur während des Erwerbs, da Es ist am besten, Frauen mit älteren Männern zu teilen. Die Jahreszeit hängt nur von der Häufigkeit der Rutschen und der Temperatur außerhalb des Raums ab, sodass sie auch das ganze Jahr über Müll produzieren können.

Durchschnittlich bis zu 8 Kaninchen pro Männchen, obwohl er bis zu 2 Kaninchen pro Tag düngen kann. Es sollte immer auf den Prozess geachtet werden, denn Der Moment der Paarung ist für sie schnell genug, und es ist besser, die Kontrolle nicht durchzuführen, um die Ohren nicht zu verletzen.

Bei der Paarung ist es nicht nur wichtig, in welchem ​​Alter sich die Kaninchen paaren, sondern auch, wen sie zu wem bringen. Der Käfig des Männchens wird vollständig vom Essbaren befreit, wonach das Weibchen dort verpflanzt wird. Es gibt zwei mögliche Fehler, die auf Unerfahrenheit zurückzuführen sind:

  1. Das Futter wird im Käfig gelassen, wonach das Kaninchen mit dem Kaninchen zusammen das Mahl beginnt.
  2. Das Männchen setzt sich zu dem Weibchen, woraufhin es beginnt, sein Territorium vor einem unerwarteten Gast zu schützen, unter dem das Tier leiden kann.

Zusammenfassend

Bestimmen Sie, wie alt ein Kaninchen immer sein soll, denn Auf diese Weise können Sie zunächst ein junges und gesundes Tier erwerben und die Farm dann ziemlich korrekt bewirtschaften.

Auf den Zellen ist es wünschenswert, immer Platten mit dem Spitznamen, der Rasse, dem Geburtszeitpunkt und allen Daten zu haben, die beansprucht werden können. Wenn es nicht möglich ist, das Alter genau zu bestimmen, müssen Sie eine ungefähre Angabe mit einem Unterschied von mehreren Monaten machen. Je genauer der Ansatz ist, desto fruchtbarer wird es sein, mit ohrigen Haustieren zu arbeiten.

Das Verhalten des Tieres

Das Hauskaninchen stammt von einem wilden Tier ab. Daher ist sein Verhalten größtenteils auf die von der Natur festgelegten Instinkte zurückzuführen. Zum Beispiel haben erwachsene Männer die Angewohnheit, das Territorium zu markieren. Dies kann durch Kastration verhindert werden, was zusätzlich dazu beiträgt, in Zukunft Probleme mit der Gesundheit des Haustieres zu vermeiden. Mit der scheinbaren Gefahr für ihn friert das Tier ein und beginnt dann laut mit seiner Hinterpfote zu stampfen. Im Falle eines starken Schreckens kann es zu lauten durchdringenden Schreien kommen. Wir dürfen versuchen, uns nicht an den Hasen heranzuschleichen und ihn nicht zu erschrecken.

Nicht empfehlen, Kaninchen oft zu paaren. In der Natur bringt der Hase nicht öfter als 5 Mal im Jahr Abfall mit. Bei häufigen Geburten wird ein kleiner Körper schnell zermürbt. Und mit normaler Pflege wird das Haustier mindestens 10 Jahre leben. Es gibt auch langlebige Kaninchen. Es gibt Fälle, in denen einige Menschen dank der Gene, der richtigen Pflege und Wartung mehr als 15 Jahre gelebt haben.

Was sind die Kriterien zur Bestimmung des Alters des Kaninchens?

Das Alter des Kaninchens durch äußere Anzeichen zu erkennen, ist ziemlich schwierig. Idealerweise müssen Sie dem Züchter ein Haustier mit den Unterlagen abkaufen. Der Reisepass enthält alle Informationen über das Tier:

  • Geburtsdatum,
  • Informationen über Eltern
  • Impfdaten
  • Was war krankes Haustier?

Wenn es keinen Reisepass gibt, kann das Alter des Tieres nicht genau bestimmt werden. Auch erfahrene Züchter können hier nicht weiterhelfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu erraten, wie alt oder wie jung ein Haustier ist. Das ungefähre Alter wird bestimmt durch:

  • der Zustand der Zähne
  • Rippen
  • Krallen
  • Augen,
  • Wolle Zustand
  • das Verhalten des Tieres.

Kaninchenzähne wachsen ständig. Dank fester Nahrung zermahlen sie. Im Tier sind sie bis zu einem Jahr hell, aber dann beginnt sich eine gelbe Blüte auf ihrer Oberfläche anzusammeln. Einjährige Haustiere haben gelbliche Zähne. Je älter ein Tier wird, desto dunkler ist sein Zahnschmelz.

Bis zu 5 Monaten wird bei Kaninchen Knochengewebe gebildet. Wenn Sie das ungefähre Alter des Haustieres herausfinden müssen, fühlen Sie seine Rippen. Bei Tieren bis zu sechs Monaten sind sie weich. Beim Drücken mit den Fingern entspringen. Nach 6 Monaten werden diese Knochen steif.

Ein weiteres Kriterium, nach dem man manchmal navigieren kann, ein junges oder ein altes Haustier, sind Krallen. Bei Kaninchen bis zu einem Jahr sind sie durchsichtig und dünn, durch das Stratum Corneum der Klauenplatten sieht man die Blutgefäße. Bei erwachsenen Personen sind die Krallen lang, stumpf und nach innen gebogen.

Achtung! Skrupellose Verkäufer schneiden oft die Klauen von Tieren, um ihr Alter zu verbergen.

Mit zunehmendem Alter wird die Linse des Tieres trüb. Veränderungen und Augenlider. Bei jungen Kaninchen sind sie glatt, gleichmäßig und einfarbig, während bei älteren Kaninchen die Augenlider hängen, Pigmentflecken und Beulen auf ihnen erscheinen.

Hilfe Auf den Lippen von Haustieren erscheinen in einem guten Alter auch dunkle Flecken.

Neugeborene Kaninchen werden ohne Haare geboren. Nach 5 Tagen ist ihre Haut mit einer Daune bedeckt. Wenn Babys 2 Wochen alt sind, sind sie bereits vollständig mit Fell bedeckt.

Das monatliche Kaninchen ist leicht am Zustand der Wolle zu erkennen - zu diesem Zeitpunkt beginnt die erste Häutung. Es dauert etwa 1,5-2,5 Monate, für einige Personen - länger. Wolle wird stumpf, fällt reichlich und wächst stattdessen neu. Gleichzeitig ist die Haut auf der Haut, auf die das Haar fällt, grau und dort, wo das Haar vollständig erfrischt ist, weiß.

Am Ende der ersten Häutung beginnt das zweite Kaninchenbaby, dies geschieht nach 2-3 Wochen. Es endet mit 5 Monaten. Wenn das Kaninchen das Haar vollständig verändert hat, während sich seine Zähne in gutem Zustand befinden, sind es ungefähr sechs Monate.

Achtung! Erwachsene haben auch saisonale Häutung, sie tritt im März-April und im August-September auf. Ihre Dauer beträgt 2-2,5 Monate.

Wie alt ist das Kaninchen?

Hauskaninchen leben bei guten Bedingungen 6-7 Jahre. Es gibt auch Langlebern, deren Alter 8 Jahre überschreitet. Die Lebenserwartung eines Haustiers beeinflusst die Qualität des Futters. Konzentrate, Grüns, Heu, Zweige, Gemüse sollten immer in der Nahrung vorhanden sein.

Achtung! Das Tier wird länger leben, wenn es in jungen Jahren sterilisiert wird.

Es ist unmöglich, genau zu wissen, wie alt ein Kaninchen ist, aber anhand einiger Anzeichen kann beurteilt werden, ob er jung oder alt ist. Erfahrene Züchter können das Alter der Kaninchen anhand des Zustands ihrer Zähne, Wolle, Krallen und auch der Hoden bestimmen. Wenn Sie Zweifel über das Alter des Tieres haben, ist es besser, den Kauf zu unterlassen.

Der Käfig selbst kann einmal pro Woche gereinigt werden. Die Wasserschale und der Futterautomat sollten jedoch täglich nach jeder Portion Futter oder Wasser gereinigt werden. Es ist besser, einen Käfig aus zwei Fächern zu bauen - zum Gehen und als Unterschlupf. Dreimal sollte die Trennung vor neugierigen Blicken geschützt und mit einem Mannloch (wie ein Loch) versehen werden. In einer solchen Zuflucht kommen Kaninchen durch äußere "Erschütterungen" zur Besinnung.

Es ist wichtig, diese Tiere richtig zu füttern.

Im Frühling und Sommer bilden Grünfutter (Gras, Baumblätter, Gemüsespitzen) die Grundlage ihrer Ernährung, und im Winter ist es am besten, sie mit Heu zu füttern. Diese ohrigen Fidgets lieben junge Triebe von Bäumen, verzehren eifrig Gemüse und Wurzelgemüse (Karotten, Kohlblätter, Rüben). Das Vorhandensein von festen Futtermitteln wie Weizenkörnern, Hafer, Schnitten, Haferflocken sowie Futtermitteln in ihrer Nahrung.

Es ist wichtig, das Nährstoffgleichgewicht aufrechtzuerhalten, damit die Kaninchen nicht nur die notwendige Menge an Nährstoffen, sondern auch Mineralien und Vitaminen erhalten.

Eine Überfütterung von Tieren ist nicht möglich, da Fettleibigkeit gesundheitsschädlich ist und ihr Leben verkürzt.

Der Feeder wird am besten schwer gemacht, damit das Tier ihn nicht umdrehen kann. Das beste Design des Heimtrinkers ist ein Tropf (Nippeltrinker).

Fortpflanzungsaktivität

Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, der sich direkt auf die Lebensdauer von Kaninchen auswirkt. Die Fruchtbarkeit dieser Tiere ist allen bekannt, aber die permanente Geburt erschöpft den Körper des Kaninchens.

Im Jahr kann ein Weibchen bis zu acht Mal Nachkommen zeugen, aber brauchen Sie es für die Haushaltsführung? Andererseits ist es auch keine Option, die Paarung vollständig aufzugeben, da unzufriedene Tiere unter Stress stehen und schnell aussterben.

Der goldene Mittelwert ist wie immer der beste Ausweg.

Schwangere und Neugeborene benötigen besondere Aufmerksamkeit. Sie ernähren sich anders, reagieren schmerzhaft auf Temperaturschwankungen und müssen sich ausruhen. Um sicherzustellen, dass dies nicht schwierig ist, und mit der richtigen Pflege, sind acht bis neun Jahre des Lebens Ihres Haustieres durchaus eine Option. Kaninchen beginnen nach drei oder vier Lebensjahren zu altern: Frauen bringen weniger Kälber und Männer verringern die sexuelle Aktivität. Das heißt aber nicht, dass sie nicht lange leben müssen.

Sorgfältige und schonende Behandlung, richtige Pflege und Ernährung sowie aufrichtige Pflege verlängern jedoch ihr Leben besser als jedes Medikament.

Wie viel kann ein Kaninchen für die Fortpflanzung verwenden?

Wenn Kaninchen für kommerzielle Zwecke gezüchtet werden, spielt das Leben der Tiere eine untergeordnete Rolle und wie lange ein Individuum lebt, entscheidet der Besitzer. Ihre Leistung tritt in den Vordergrund. Für das Kaninchen ist dies die Fähigkeit, oftmals zahlreiche gesunde Nachkommen zu bringen und ihm die qualitativen Merkmale der Rasse zu vermitteln.

Um die Anforderungen zu erfüllen, muss eine solche Frau die folgenden qualitativen Merkmale aufweisen:

  • typisch für die Rasse Standard bauen, die Qualität der Felldecke und Lebendgewicht,
  • Fähigkeit zur Düngung unabhängig von der Jahreszeit (mit anderen Worten, nicht mehr als fünf bis sieben Fehler bei der Paarung mit täglichen Proben von Januar bis Juni und nicht mehr als vierzehn bis fünfzehn Fehler von Juli bis November),
  • die Anwesenheit von mindestens acht und höchstens 14 Jungen in jedem Nachwuchs,
  • Beibehaltung des Fabrikzustandes sowohl während der Stillzeit als auch bei Anwendung der Kompakt-Okrola-Technik (mit einer geeigneten Diät),
  • regelmäßig die rasche und gleichmäßige Entwicklung und das Wachstum aller geborenen Kaninchen sowie deren maximales Überleben bis zur Entwöhnung sicherstellen (90 Prozent gelten als normaler Indikator für die Sicherheit der Nachkommen bei einer Welpenzahl im Wurf von zehn bis zwölf).

Normalerweise beginnen Mehrlingsgeburten und Überlebensraten von Kaninchenbabys nach sechs bis sieben Runden abzunehmen.

Die Milchleistung verschlechtert sich allmählich, und die einzelnen Brustdrüsen atrophieren allmählich, und die Variabilität des Lebendgewichts bei Neugeborenen nimmt ebenfalls zu. Das kleine Kaninchen beginnt sich weniger zu bewegen, es hat eine Tendenz zur Gewichtszunahme (Übergewicht), das Weibchen beginnt häufiger, die kleinen Kaninchen zu stoßen, der Abstand zwischen den Beinen nimmt zu.

In jedem Fall manifestieren sich die Zeichen des Alterns bei Frauen jedoch rein individuell. Darüber hinaus muss daran erinnert werden, dass die kleinen Kaninchen, die zur Viehzucht verwendet wurden, keine kommerzielle, sondern eine Stammesbedeutung haben. Ihre genetischen Eigenschaften, die auf die Nachkommen übertragen werden, sind manchmal einfach einzigartig. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren entscheidet die Züchterin für jedes Weibchen individuell über die Ausscheidung aus der Zuchtherde und hängt manchmal nicht vom tatsächlichen Alter des Kaninchens ab.

Die Praxis zeigt jedoch, dass selbst bei Zuchttieren nicht jeder nach Alter getötet wird. Die meisten Frauen sind bereits nach drei bis fünf Okrol vom Fortpflanzungsprozess ausgeschlossen. Die Hauptursachen sind Unfruchtbarkeit, hohe Morbidität und geringe Milchproduktion (Unfähigkeit, den Nachwuchs zu füttern).

Zeit, das Kaninchen abzulehnen, ist sehr wichtig. Oft wird die Entscheidung über die Ausscheidung aus der Zuchtherde nach zwei aufeinanderfolgenden erfolglosen Runden getroffen. Kompetente Züchter führen individuelle Aufzeichnungen über die Ergebnisse jedes Zuchtkaninchens, die zur systematischen Analyse seiner produktiven Eigenschaften herangezogen werden, wodurch es möglich ist, die schlimmsten Individuen rechtzeitig zurückzuweisen. In diesem Fall müssen Sie jedoch verstehen, dass zurückgewiesene Tiere rechtzeitig und produktiv ersetzt werden müssen.

Jetzt - direkt zum Zeitpunkt des Einsatzes von Zuchtweibchen.

Für frühe Kaninchenfleischrassen (wie Neuseeland und Kalifornien) beträgt dieser Zeitraum zwei bis zweieinhalb Jahre. Aus wirtschaftlichen Gründen wird es als normal angesehen, von einem Kaninchen zehn bis zwölf Würfe zu erhalten, wenn es kontinuierlich verwendet wird.

Für solche Rassen ist die Kontinuität der Verwendung ein obligatorisches Prinzip, da das in sexueller Ruhe befindliche Fleischkaninchen schnell an Übergewicht zunimmt (Fett anwachsen lässt). Dieses Prinzip ist charakteristisch für große und mittlere Kaninchenfarmen.

Unter den Bedingungen eines privaten Gehöfts oder auf kleinen privaten Bauernhöfen tritt die Keulungsperiode hauptsächlich im Herbst nach dem Ende der saisonalen Häutung auf. Das Alter spielt auch hier selten eine große Rolle.

Häufig werden Frauen aus gesundheitlichen Gründen zurückgewiesen, wobei die Anzahl der gesunden Kaninchen und die durchschnittliche Anzahl der produktiven Kaninchen für drei Würfe berücksichtigt werden.

Natürlich ist es möglich, das Keulen auch nach zwei erfolglosen Runden durchzuführen, aber da die zweite Runde oft mitten im Sommer stattfindet, gibt es viele günstige Futtersorten. Daher erhält das Weibchen häufig eine weitere Chance, seinen Zuchtwert zu beweisen, nämlich Fruchtbarkeit, hohe Milchleistung und Überleben der empfangenen Nachkommen.

Wenn Sie Hasen töten, die die Zuchtauswahl nicht bestanden haben, benötigen Sie immer eine Reserve an jungen Weibchen, die aus den Nachkommen der besten Kaninchen mit einer durchschnittlichen Anzahl von Jungen im Nest ausgewählt werden sollten.

Wenn in einer persönlichen Tochterfarm ein System von drei bis vier Okrols pro Jahr verwendet wird, treten solche Indikatoren wie die hohe Milchproduktion des Weibchens und eine lange Stillzeit in den Vordergrund.

Wenn die Wirtschaft intensiver ist (sechs bis sieben jährliche Okrols), wird im Gegenteil das Kaninchen bevorzugt, obwohl es eine hohe Milchproduktivität aufweist, aber eine kürzere Laktationszeit aufweist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mit einer solchen Menge an Babystreu Kaninchen viel früher von der Mutter entfernt werden - im Alter von vier bis fünf Wochen.

Normale Indikatoren für die Gewichtszunahme von Kaninchen sind mittelgroß, wenn die Anzahl der Würfe (sieben bis acht Kälber) berücksichtigt wird (bei guter Muttermilch):

  • ein kleines Häschen im Alter von 21 Tagen - 450 Gramm Körpergewicht,
  • in 30 Tagen - 900 Gramm,
  • in anderthalb Monaten - anderthalb Kilogramm,
  • in zwei - zwei Kilo.

Aufgrund des Vorstehenden kann der Schluss gezogen werden, dass der Höchstzeitraum für die produktive Fortpflanzung des Kaninchens nicht eindeutig identifiziert werden kann. Einige Experten nennen den Indikator drei Jahre, aber dies hängt direkt von den individuellen Merkmalen des Zuchtweibchens, seinem genetischen Wert und echten praktischen Indikatoren für Produktivität und Überleben ab.

In jedem Fall ist das Keulen eine persönliche Angelegenheit eines bestimmten Kaninchenzüchters.

Pin
Send
Share
Send
Send