Allgemeine Informationen

Rosen: richtige Pflege im Herbst, Vorbereitung und Schutz für den Winter

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Pflege von Rosen im Herbst umfasst das Beschneiden, Anrichten und Vorbereiten von Sträuchern für die Winterperiode. Jede Rosensorte erfordert einen besonderen Ansatz und in jedem Fall unterscheidet sich die Pflege von der anderen.

Rosen für den Winter müssen geschnitten werden, um den Schutz dieser Pflanzen zu vereinfachen. Dies gilt insbesondere für Miniatur-, Polyanthus-, Hybrid-Teesorten und Floribunda-Rosen, die mit 2 Metern oft recht hoch sind.

Es gibt verschiedene Arten des Beschneidens:

  • Kurztriebe werden auf 5-15 Zentimeter über der Erdoberfläche beschnitten. In Bodennähe verbleiben 2-3 Knospen am Stängel. Ein solcher Schnitt wird von dicht verzweigten Polyanthusrosen gut vertragen.
    Kaskadierende Rosen werden im ersten Jahr nach dem Pflanzen auf 15 Zentimeter beschnitten, und der Schnitt wird moderater.
  • Mitteltriebe werden auf 30-40 Zentimeter gekürzt. Es sind noch 5 Nieren übrig. Dieser Schnitt wird auf Hybrid-Tee, Floribunda, Remontant, Pernetsian Rosen angewendet.
  • Langes Beschneiden der Triebspitzen. 8-10 Knospen verbleiben auf geschnittenen Stielen mit einer Länge von 0,7-1 Metern. So werden Park-, Kletterkleinblumige, bengalische, alte englische Rosenbüsche verkürzt.
  • Beim Klettern von großblumigen Rosen und Strauchrosen werden mehrjährige Triebe um 1/3 gekürzt, um das Wachstum junger Zweige zu fördern.
  • Bodendecker-Rosen benötigen nur einen sanitären Schnitt.
  • Sträucher mit kleinen Blüten können gar nicht geschnitten werden, die Pflanzen haben genügend Klemmstellen.

Beim Beschneiden werden die Triebe mit einer Schere gekürzt. Der Schnitt ist 5 Millimeter höher als die Niere, die an der Außenseite der Stele wächst. Alle Schnitte erfolgen in einem Winkel von 45 Grad. Geschwächt, beschädigt, nicht richtig wachsend, Rundungen, trockene Triebe und leichte nicht gebildete Triebe werden vollständig entfernt. Scheiben werden mit Antiseptikum oder Holzaschepulver behandelt.

Wenn die Pflanzen nicht beschnitten sind, werden ihre Wachstumspunkte festgehalten. Während des Quetschens brechen die Knospen und jungen, schlecht entwickelten Triebe aus, werden aber nicht vollständig entfernt. Dann trocknen sie einfach aus und können komplett entfernt werden.

Nach dem Beschneiden von Rosen im Herbst müssen die Pflanzen zusätzlich gefüttert werden. Es wird vierzehn Tage nach dem Entfernen von überschüssigen Trieben produziert. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass vom Beginn der Blüte bis zum Ende der Saison Stickstoff aus der Zusammensetzung der Dressings ausgeschlossen ist, was das Wachstum der grünen Masse beschleunigt.

Nehmen Sie zum Füttern 10 g Kaliumsulfat, 10 g Magnesiumsulfat, 25 g Superphosphat und 2,5 g Borsäure pro Eimer Wasser. Als Lösung werden die Pflanzen zur Wurzel gegeben. Nach dem Gießen des Strauchs wird eine Deckbehandlung durchgeführt. Bedeutet genug für 3-4 Quadratmeter Landungen. Für die Blattfütterung werden 15 g Kaliummonophosphat und 15 g Superphosphat pro 3 Eimer Wasser verwendet.

Eine Woche nach dem Füttern werden die Triebspitzen eingeklemmt, um die Verholzung der Stängel zu beschleunigen.

Vorbereitung auf den Winter nach Regionen

Wenn die Lufttemperatur unter 0 Grad liegt, stoppt der Saftfluss im oberen Teil der Rosen und die Pflanzen schlafen ein. Mit der Erwärmung setzt sich der Saftfluss in Rosen fort und mit einem neuen Kälteschnappen gefriert die Feuchtigkeit auf den Stielen, und das Eis, das erscheint, bricht die Stiele. Bruchstellen sind von Mikroorganismen betroffen, die Krankheiten verursachen.

Um dies zu verhindern, versuchen erfahrene Gärtner, dies zu verhindern und Blumenbeete mit Rosen für die Winterhütte vorzubereiten, bevor es kalt wird. In jeder Region findet die Vorbereitung auf den Winter zu einer bestimmten Zeit statt, die nicht verpasst werden darf.

In den Vororten

Die Vorbereitung der Rosenbüsche für den Winter in der Region Moskau beginnt Mitte September - Anfang Oktober. Zuerst werden die Büsche mit Düngemitteln versetzt, dann hört das Bewässern und Graben des Bodens um die Pflanzen herum auf. Die Blätter werden an den Stielen entfernt, beschnitten und die Wurzeln bedeckt. Bei Frost sind die Büsche mit einer Schutzhülle abgedeckt.

Shelter Büsche im Oktober gemacht. Die Bedingungen können sich abhängig von den Wetterbedingungen des aktuellen Jahres ändern.

Im Ural fällt die Vorbereitung der Rosenbüsche auf den Winter von Ende August bis Anfang September. Das endgültige Cover von Rosen findet spätestens Anfang Oktober statt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Pflanzen vollständig für den Winter vorbereitet.

In Sibirien werden Rosen auf der Grundlage der Wettervorhersage für den Winter vorbereitet. Die Vorbereitung beginnt im August. Im September werden die Pflanzen vor Frühlingsbeginn mit Schutzmaterialien überzogen. Schnee in dieser Region ist ein zusätzlicher Schutz vor Kälte, der zusätzlich Wärme in den Abdeckmaterialien speichert, die die Büsche schützen.

In der Leningrader Region

In der Region Leningrad beginnt die Vorbereitung der Rosen für die Überwinterung ab den ersten Septembertagen.

  1. Im Frühherbst werden die Blüten geschnitten und trockene Knospen brechen ab.
  2. Mitte September werden die Büsche mit Kali-Magnesium-Ergänzungen gedüngt.
  3. Ende September brechen gelbliche Blätter an einem Strauch ab.
  4. Dann Büsche beschneiden.
  5. Mit dem Einsetzen der stabilen Fröste werden die Pflanzen mit jeglichem Abdeckmaterial bedeckt.

Merkmale der Vorbereitung auf den Winter von verschiedenen Arten von Rosen

Schutzpflanzen für den Winter, nach allen vorbereitenden Tätigkeiten bei einer Lufttemperatur von 5 Grad kalt.

Das Land um die Büsche ist von Trümmern befreit. Auf den Büschen brechen die Blätter. Die Rosenzweige werden von den Trägern entfernt, gebunden und mit einem Fungizidpräparat verarbeitet. Ein Blatt Dachpappe, Schaumstoff oder Fichtenzweige wird unter die Geißel gelegt, um die Triebe vor Verrottung zu schützen. Eine Schicht Sand oder Erde wird darauf gegossen.

Schüsse beugen sich vor. Wenn Frost kommt, wird die Oberseite der Rose mit Dachpappe bedeckt, die Ränder sind fixiert, damit der Schutz nicht vom Wind weggetragen wird.

Eine zuverlässigere und zeitaufwendigere Möglichkeit, Kletterrosen für kalte Regionen zu schützen, ist die Schildmethode. Für ihn nehmen sie 2 Holz- oder Sperrholzbretter mit einer Breite von bis zu 0,9 Metern und einer Länge, die der Länge des Busches entspricht. Das Design wird über den festen Zweigen installiert. Keile werden in den Boden geschlagen, um das Dach gegen Verschieben zu sichern. Von oben erstreckt sich die Folie oder Fichtenzweige.

Auch für das Tierheim können Sie die Methode zum Binden von Büschen verwenden. In diesem Fall sind die Triebe mit Fichtenzweigen und Spinnvlies bedeckt. Das Tierheim wird mit Brettern, Ziegeln und einer Plane auf den Boden gedrückt.

Floribunda

Bei der Zubereitung dieser Rosen werden zuerst die Blätter aus dem Boden der Büsche geschnitten. Beim Stutzen werden 25-30 Zentimeter von der Gesamtlänge entfernt. Der untere Teil der Stängel und der Boden um die Pflanzen wird mit einer 3% igen Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Mischung behandelt. Das Land um den Busch ist mit einer 15 cm dicken Sandschicht bedeckt. Sand schützt vor dem Einfrieren der Wurzeln.

Die Triebe werden beschnitten und mit Pestiziden behandelt. Danach können sie mit beliebigen Dämmstoffen wie Torf, Kompost, trockenem Boden gefüllt werden. Als Unterschlupf können Sie Hochtorf verwenden. Torf hält die Temperatur konstant und schützt den Strauch vor Feuchtigkeit. Von oben wird der Unterstand mit speziell vorbereiteten Holzschildern oder Tannenzweigen abgedeckt. Lapnik schützt die Büsche zusätzlich vor Nagetieren.

Hybrider Tee

Hybride Teesorten erfordern einen schonenden Schnitt von 10 Zentimetern. Über den verkürzten Rosentrieben ist ein Schutzrahmen aufgebaut.

Bei den ersten Frösten werden die restlichen Blätter und die unterbelichteten Stängel an den Pflanzen entfernt. Rahmen bestehen aus Brettern, Sperrholz oder Schildern. Sie sind mit Agrofasern bedeckt. Die Enden sind frei. Bei Frost schließen sie.

Über dem Abdeckmaterial befindet sich eine Folie, die die Büsche vor Schnee und Feuchtigkeit schützt. Die Kanten der Folie unten sind mit Steinen oder Brettern befestigt. Diese Art der Schutzbüsche wird nicht auf zu nassen Böden angewendet, da sich in diesem Fall Feuchtigkeit im Schutz ansammelt, die die Pflanzen schädigt.

Kältebeständige Parksorten werden praktisch nicht abgeschnitten. Vor dem Überwintern werden zur besseren Blüte alle starken Zuwächse um 5-10 Zentimeter verkürzt. Außerdem werden beschädigte und trockene Stiele entfernt.

Vor dem Einsetzen der ersten Fröste häufen sich die Sträucher mit Torf oder Erde auf 15-20 Zentimeter.
Stängel bücken sich zu Boden. Darauf befindet sich ein Rahmen aus Lapnik oder Brettern, der mit einer Schicht Kraftpapier, Sackleinen oder Spinnvlies überzogen ist, um den Busch vor extremen Temperaturen zu schützen.

Bodendecker

Bodendecker benötigen Schutz, wenn die Region frostige und wenig schneereiche Winter hat. Mit einer großen Schneedecke überwintern die Büsche ohne Extras.

In einer anderen Ausführungsform ist es zum Abdecken der Rosen über dem Busch möglich, einen Rahmen aus Bögen zu bilden und von oben die Agrofaser und die Folie mit Löchern für die Luftzirkulation zu ziehen.

Wenn Sie ein Bauwerk erstellen, müssen Sie sicherstellen, dass es stabil ist und Windböen und Niederschlag standhält.

So bereiten Sie Rosen für den Winter vor: Video

Wie man die Vegetationsperiode verlangsamt

Für einen guten Winter muss die Pflanze im Herbst Nährstoffe anreichern und sich erholen. Eine Abnahme der Temperatur und eine Verkürzung der Tageslichtstunden signalisieren einen kommenden Winter für die Rose, und Veränderungen in der Herbstpflege und der Vorbereitung auf den Winter werden dazu beitragen, biologische Prozesse wieder aufzubauen. August - der Monat, in dem die Vorbereitung der Rosen für die Wintersaison beginnt.

Düngerwechsel

Seit August stellen sie die Produktion von Stickstoffdüngern ein, die zu einer reichhaltigen Blüte beitragen, stattdessen machen sie Wurzelverbände mit Kalium-Phosphor-Zusatzstoffen. Dies ist eine weitere wichtige Nuance bei der Pflege von Rosen im Herbst.

Während dieser Zeit wird empfohlen, 2 Verbände durchzuführen.

Zum ersten Mal in 10 Liter Wasser auflösen:

  • Borsäure - 2,5 g (kann durch Braun - 3,5 g ersetzt werden),
  • Kaliumsulfat - 10 g,
  • Superphosphat - 25 g.
Dieser Betrag ist ausreichend für das Gebiet von 4 Quadratmetern. m Nach einem Monat können Sie eine ähnliche Nährlösung herstellen:

  • Wasser - 10 Liter,
  • Superphosphat und Kaliumsulfat - 15 bzw. 16 g.

Kupferoxid-Behandlung

Die Behandlung mit einem Fungizid wird bei trockenem, warmem Wetter und unter Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen vor dem Abhängen durchgeführt. Zuvor wurden bei einer Höhe von 40-50 cm alle Blätter von der Pflanze entfernt.

Kupferoxychlorid wird gesprüht, um die Rinde zu desinfizieren und vielen Strauchkrankheiten vorzubeugen. Die bekanntesten sind Schorf und Mehltau.

Hilling Blumen

Sträucher häufen sich vor dem ersten Frost an, da die Bewegung der Säfte in der Pflanze noch nicht gestoppt ist und der Stängel vor Frost reißen kann. Ein 30-40 cm hoher Hügel wird um den Stängel geschichtet. Die Mischung zum Hängen sollte trocken sein, sie besteht aus Boden unter Zugabe von Sand und Sägemehl, bevor der Boden um die Wurzel herum leicht mit Asche bestäubt wird.

Trimmen für den Winter

Beschneiden und Entfernen der Blätter erfolgt Ende Oktober.

Bei der Verarbeitung von Rosen im Herbst vor dem Schutz für den Winter werden zwei Schnittarten kombiniert:

  • Sanitär - Schneiden der Blätter und Beschneiden der winterabsterbenden Pflanzenteile.
  • Beschneiden, um eine Krone von Sträuchern zu bilden.
Bei allen Sorten wird ein hygienischer Schnitt durchgeführt, um Folgendes zu vermeiden:

  • Verdunstung von Feuchtigkeit aus den Blättern, die die Pflanzen erschöpft und die Luftfeuchtigkeit im Tierheim erhöht,
  • Sie verrotten an einem Busch in einem Tierheim und infizieren sich mit der Fäule der ganzen Pflanze.

Der Formschnitt erfolgt sortenabhängig und ist in 3 Typen unterteilt:

  1. Kurzer Schnitt - Triebe mit einem Paar Knospen stehen lassen. Führen Sie diese Art der Kürzung nur selten durch. Cascade shtambovye Arten werden nur im ersten Jahr kurz geschnitten, die Länge der Triebe nach einem solchen Schnitt beträgt 15-18 cm.
  2. Mittelgroß - 35–40 cm, es verbleiben 5–6 Knospen, die bei Hybridentee-, Polyanthus- und Floribunda-Rosen-, Grandiflora- und Remontant-Sorten verwendet werden.
  3. Langer Schnitt - lassen Sie mindestens 10 Knospen, was den Trieb etwas verkürzt. Auf alte englische, strauchige und kletternde Rosen auftragen.

Schießt Kletterrosen auf 30% der Länge abschneiden, mit Ausnahme von kleinen Arten, die den Wachstumspunkt einklemmen. Klettersorten blühen an den Trieben des letzten Jahres, deshalb können sie nicht zu stark beschnitten werden. Nur alte mehrjährige Triebe werden auf 30 cm gekürzt, um das Wachstum junger Stängel zu stimulieren.

Schwache, nicht reife und kranke Triebe werden komplett abgeschnitten.

Es bleiben 3-5 reife Fluchten übrig, die versuchen, Symmetrie zu beobachten und solche Prinzipien:

  • Der Schnitt erfolgt bei trockenem und klarem Wetter.
  • Verwenden Sie bei dickeren Stielen eine Bügelsäge, um Holzrisse zu vermeiden.
  • Schnitte werden schräg zum Abtropfen von Feuchtigkeit ausgeführt.
  • Der Schnittkern muss weiß sein.
  • Der Schnitt erfolgt oberhalb der geschwollenen Knospen 5 mm höher, damit sich die daraus wachsenden Triebe in Zukunft nicht schneiden.
  • Entfernen Sie nach dem Beschneiden alle Blätter, indem Sie vorsichtig mit einer Hand in einem dicken Handschuh am Stiel entlang von unten nach oben gehen.

Wie man Rosen bedeckt

Um einen lufttrockenen Rosenschutz für den Winter zu schaffen, benötigen Sie:

  • Rahmen,
  • Abdeckmaterial.
Das Gerüst, auf dem das Abdeckmaterial gespannt wird, kann aus Abfallmaterialien hergestellt werden - Holzlatten, Bretter, aber es ist besser, spezielle Metallkonstruktionen zu kaufen. Sie werden in Form von Metallbögen oder Tunneln aus Drahtgeflecht mit verschiedenen Radien hergestellt. Sie sind zuverlässig, bequem in der Installation und Lagerung. Abdeckmaterial kann sein:

  • Plastikfolie - es ist haltbar, aber Sie müssen die Belüftungslöcher verlassen, da darunter die Rosen schmelzen können.
  • Entlassung, dicke Lumpen, alte Jacken und Mäntel - diese improvisierten Materialien sind billig, aber nicht sehr praktisch.
  • Agrofasern, Spanbond, Lutrasil - dies ist ein spezielles synthetisches Material, Feuchtigkeit und Luft gut durchlassen, Sie können alle erforderlichen Aufnahmen kaufen, wird mehrere Saisons dauern, sind bequem zu bedienen.

Auch Rosen für den Winter sind mit Sackleinen oder schwerem Papier umwickelt und Hafen ohne Rahmen:

Diese Methode eignet sich für niedrige Sträucher und kältebeständige Sorten.

Lufttrockenes Obdach zum Konservieren verwenden

Im Schutz von Rosen, die 2 Gefahren ausgesetzt sind:

  • Nagetiere - zur Vorbeugung in den Tunneln verbreiten die Nagetiere das Gift.
  • Vypleivanie - ohne Luftzugang und bei hoher Luftfeuchtigkeit ersticken die Triebe und sie sind von Krankheitserregern befallen.

Aus diesem Grund werden Rosen direkt abgedeckt, nachdem sie 2 Wochen lang bei einer Lufttemperatur von weniger als 2-5 ° C unter 0 ° C gehalten wurden. Dies verhindert auch, dass Nagetiere in Notunterkünften starten.

Die Rosenstängel biegen sich sanft auf den Boden und legen sich auf das darunter verteilte Material. Bei Bedarf werden die Stiele mit Metallklammern am Boden befestigt. Die Basis des Stiels sollte gut gespült sein.

Über den Rahmen wird ein Abdeckmaterial gelegt. Agrofaser, Spanbond, Lutrasil in 2-3 Lagen gefaltet. Polyethylen auftragen, Löcher für Luft lassen. Das Material wird mit Brettern und Ziegeln auf den Boden gedrückt.

Wenn trockener Schnee fällt, können Sie ihn zur zusätzlichen Isolierung über die Abdeckung gießen.

Pin
Send
Share
Send
Send