Allgemeine Informationen

Fenchel oder Dill - wie man die Unterschiede findet

Pin
Send
Share
Send
Send


Erfahrene Hausfrauen verwenden oft beliebte Rezepte und kochen zwei beliebte Pflanzen - Fenchel und Dill. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Kulturen, deren Blätter und Samen im Aussehen so ähnlich sind? Viele sehen keinen Unterschied zwischen ihnen, aber die Zusammensetzung und die vorteilhaften Eigenschaften der Pflanzen weisen einige Unterschiede auf. Lernen Sie sie besser kennen.

Fenchel ist eine mehrjährige Pflanze der Selleriefamilie. Fenchelstängel verzweigt und hoch, bis zu 2,5 Meter. Außen ist der Stiel mit einer bläulichen Blüte bedeckt und innen hat er eine poröse Struktur. Die Blätter sind fadenförmig und lang, und die Blütenstände der Pflanzen sehen aus wie gelbliche Regenschirme.

Es gibt zwei Arten dieser Kultur - Fenchelgemüse und gewöhnliches. Gemüsefenchel ist am fleischigen Rhizom leicht zu erkennen. Die Früchte der Pflanze sind groß und süß, sie werden oft in verschiedenen Gerichten verwendet.

Fenchelsamen haben einen charakteristischen Geruch nach Anis mit einem Hauch von Estragon und Pfefferminze. Es sind die Samen, die die Pflanze vermehren. Die Samen werden nicht früher als im April ausgesät und die Früchte erscheinen erst im September. Fenchel hat Angst vor kaltem Wetter, wächst also hauptsächlich in subtropischem Klima, aber in unseren Breitengraden finden wir einige seiner Sorten.

Nützliche Eigenschaften von Fenchel

Unterschiedliche Zusammensetzung und Eigenschaften - das sind die Hauptmerkmale, die Fenchel und Dill auszeichnen. Was ist der Unterschied zwischen ihnen, sollte jede Hausfrau wissen, um erfolgreich jede der Pflanzen als Mittel der traditionellen Medizin anzuwenden. Fenchel enthält viele Vitamine und Elemente, die für den menschlichen Körper notwendig sind:

  • ätherische und fette Öle,
  • Vitamine der Gruppe B sowie Provitamin A,
  • Biotin
  • Phytosterine,
  • Aminosäuren
  • Calcium, Mangan, Zink, Kupfer, Eisen und andere Makro- und Mikroelemente.

Darüber hinaus ist Fenchel sehr lecker und duftend. Früchte werden hauptsächlich zum Kochen verwendet, aber Fenchelsamen sind auch als Gewürz beliebt.

Der duftende Dill ist ein gewöhnlicher Bewohner von Gemüsegärten und Sommerhäusern. Es ist leicht an den gefiederten Blättern und dem charakteristischen Dillgeruch zu erkennen. Dillstiele sind niedrig, bis zu 90 cm, kleine Rillen mit wachsartiger Beschichtung sind deutlich sichtbar. Die Früchte der Pflanze sind klein, graubraun. Sie werden nicht für Lebensmittel verwendet, nur Dillblätter sind zum Kochen wertvoll.

Dill ist unprätentiös, pflegeleicht und wächst auch bei Frost gut. Es vermehrt Samen und sät sie mehrmals im Jahr. Die Triebe erscheinen ziemlich schnell, in nur einer Woche. Sobald die Stängel 5 Zentimeter hoch sind, können die Blätter bereits geschnitten und gegessen werden.

Dill: nützliche Eigenschaften

Dill wird wie Fenchel aktiv in Rezepten für Volksheilmittel verwendet. Dill enthält die folgenden Elemente:

  • Folsäure,
  • ätherische Öle
  • Vitamin C, P und eine Reihe von Vitaminen der Gruppe B,
  • Flavonoide,
  • Phosphor, Kalium, Eisen.

Fenchel Beschreibung

Fenchel - oft einjährig oder zweijährig, in einigen Fällen ein mehrjähriges Kraut. In der Höhe erreicht zwei Meter. In der Natur gibt es mehr als 10 Arten dieser Pflanze. Der Stiel ist 90-200 cm hoch, feinrippig, gerade und stark verzweigt. Fenchelblätter sind eiförmig-dreieckig, gefiedert. Die oberen Blätter sind geweitet und sitzend, die unteren an den Blattstielen dichter. Die Blüten stehen auf einem Doppelschirm, einem Schirm mit einem Durchmesser von 20 cm mit 3-20 Strahlen. Die Blütenblätter sind gelb, eiförmig und 1 mm breit. Die Früchte des Fenchels sind länglich-eiförmig, bis zu 1 cm lang und 2-3 mm breit.

Beim Kochen werden fast alle Teile des Fenchels verwendet, um ihn stark anisähnlich zu schmecken. Es hat einen leicht würzigen Geschmack und ein angenehmes Aroma. Die Früchte werden als würziges Gewürz verwendet. In roher Form zu Salaten und warmen Gerichten geben. Regenschirme und Stiele eignen sich perfekt für die Erhaltung.

Wie sieht Dill aus: Pflanzenbeschreibung

Dill ist ein kurzlebiges jährliches Kraut der Familie Umbrella. In seiner wilden Form wächst es in Südwestasien, ist aber als kultivierte und sogar unkrautige Pflanze auf fast allen Kontinenten verbreitet. Stängel 40–150 cm hoch, einfach, gerade oder leicht verzweigt, zwischen Zweigen kann gebogen werden. Die Blätter sind eiförmig gefiedert, verwandeln sich aber an den Enden in eine linear-fadenförmige Form. Die Blüten sind gelb, kissenförmig. Sie sind zu einem Doppelschirm mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm zusammengesetzt. Die Anzahl der Strahlen auf einem Schirm liegt zwischen 20 und 50. Dillfrüchte haben eine breit elliptische Form, sind 3 bis 5 mm lang und 1,5 bis 3 mm breit.

Es hat einen sehr starken würzigen Geruch, der beim Kochen breite Verbreitung gefunden hat. Es wird in fast allen Bereichen der Kochkunst eingesetzt: Warme Gerichte, Snacks, Konservierung. Dill ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer Vielzahl von Salaten und kalten Gerichten.

Wie man den Unterschied zwischen Dill und Fenchel findet

Fenchel und Dill haben sehr starke äußere Ähnlichkeiten, beide sind hohe krautige Pflanzen, haben Nadelwurmblätter, Blütenstände sind in einem Doppelschirm konzentriert. Sogar die Blüten beider Pflanzen sind gelb, aber in der Form gibt es Unterschiede. Wenn Sie die Beschreibung der Pflanzen verstanden haben, können Sie leicht den Unterschied zwischen Dill und Fenchel feststellen. Der auffälligste Unterschied ist der Geruch. Fenchel hat ein erfrischend angenehmes Aroma oder sogar ein wenig süß, und Dill hat einen ausgeprägten würzigen Geruch, der mit nichts verwechselt werden kann. Optisch ist der Fenchel buschiger und größer. Auch nach der Blütezeit, die im Dill von Juni bis Juli und im Fenchel von Juli bis August stattfindet, unterscheiden sich diese Pflanzen in der Form der Früchte (Samen). Dill hat kleinere Samen, Fenchel hat längere und länglichere Samen. Sie können sie in Form der Wurzel unterscheiden, in Dill ist sie klein und fest. Im Fenchel ist die Wurzel fleischig und sperrig.

Auf den menschlichen Körper haben diese ähnlichen Pflanzen völlig unterschiedliche Wirkungen. Fenchel wirkt beruhigend, krampflösend und schleimlösend. Dill wirkt sich auch positiv auf die Lösung von Magen-Darm-Problemen aus und ist ein gutes Diuretikum.

Mit einer Vorstellung davon, was Fenchel ist, werden wir diesen Pflanzendill nicht mehr nennen, sondern von den hervorragenden Eigenschaften beider Pflanzen profitieren können.

Fenchel - willkommener Gast auf dem Gartenbett

Fenchel ist eine hellgrüne Regenschirmpflanze, die in den südlichen Regionen wächst, aber in gemäßigten Klimazonen angebaut werden kann.

Die durchschnittliche Höhe dieser Pflanze beträgt 1 m, kann aber unter günstigen Bedingungen 2 m erreichen.Der Stiel hat eine blaue Färbung und mikroporöse Struktur, und Blätter haben Blätter, die gleichmäßig dünner werden, wenn sie wachsen.

Fenchel ist eine ziemlich kapriziöse Pflanze - für die Keimung der Samen und das anschließende Wachstum muss die Pflanze bestimmte Bedingungen schaffen: Hitze, reichliche Bewässerung, offener Raum und beschriftete Erde.

Achtung! Im Volksmund wird Fenchel oft Voloshsky-Dill oder Apotheken-Dill genannt, aber es sollte klar sein, dass sich beide Pflanzen signifikant voneinander unterscheiden.

Fenchel hat ein sehr angenehm süßliches Aroma mit Noten von Anis, Menthol-Minze und Estragon. Sein herzhafter Geschmack passt perfekt zu vielen Gerichten. Köche verwenden die Grüns der Pflanze, den Wurzelteil und die Samen für die Zubereitung verschiedener Speisen.

Dill - ein ständiger Wohnsitz

Für den Anbau von Dill ist nicht viel Aufwand erforderlich - es ist nicht wählerisch hinsichtlich der Temperatur und der Bodenzusammensetzung. Oft ist dieser grüne Regenschirm im ganzen Garten gepflanzt und wächst wie Unkraut.

Die Höhe der Pflanze über dem Boden kann bis zu 1,5 m betragen, der Stiel ist gerade und leicht verzweigt, mit gefiederten Blättern wie beim Fenchel. Die Blüten beider Pflanzen werden in Regenschirmen gesammelt, die einen Durchmesser von 20 cm erreichen können.

Sie können den Geruch von Dill nicht verwechseln - er ist scharf und frisch. Auf diese erfrischende Zutat können viele kulinarische Meisterwerke nicht verzichten, da sie den Geschmack der Hauptbestandteile perfekt betont. Rezepte für Salate, kalte Gerichte, warme Gerichte und Konfitüren enthalten oft Dill.

Der Unterschied zwischen den Schirmbrüdern und ihren Ähnlichkeiten auf dem Foto

Offensichtliche Ähnlichkeiten von Fenchel mit Dill sind auf dem Foto der Packung mit Samen zu sehen, aber im Garten sieht man den Unterschied sofort und nicht nur in der Erscheinung:

  • fenchel greift aktiv nach der sonne, daher viel höher als dill,
  • Fenchelblätter sind enger beieinander und prall,
  • Fenchelsamen sind größer und länglich,

  • Das Rhizom des Fenchels ist besonders in den letzten Reifungsstadien groß und fleischig, und sein grüner Verwandter hat eine dünne und lange Wurzel.
  • Dill blüht im Juni und Juli. Die Blütezeit im Fenchel beginnt einen Monat später.
  • Dill riecht deutlich nach Gewürzen, während Fenchel subtiler und süßer schmeckt.

Sowohl Dill als auch Fenchel sind in der Medizin weit verbreitet, es gibt jedoch einen Unterschied zwischen den therapeutischen Wirkungen auf den Körper. Fenchel wird in Zubereitungen mit schleimlösender, krampflösender und beruhigender Wirkung verwendet. Dill wirkt sich positiv auf den Verdauungstrakt aus und ist ein hervorragendes Diuretikum.

Den Unterschied zwischen den beiden Schirmbrüdern zu kennen, ist sehr wichtig - es wird der Gastgeberin helfen, sie in der Küche und in der traditionellen Medizin richtig anzuwenden.

Eigenschaften und Eigenschaften von Fenchel

Fenchel ist ein einjähriges oder mehrjähriges Kraut der Regenschirmfamilie. Die Pflanze kann 2 m hoch werden. Das gelbliche Rhizom ist fleischig. Dünnrippenstiele wachsen gerade und verzweigen sich stark. Peristrassing Blätter haben eine eiförmige Dreiecksform. Die oberen Platten sitzen und die unteren Blattstielen. Blüten mit gelben Blütenblättern sammeln sich in dichten Blütenständen auf Doppelschirmen, von denen jeder 4 bis 20 Strahlen haben kann. Ein Schirm hat einen Durchmesser von ca. 18–20 cm, die Früchte sind länglich-eiförmig und haben Standardabmessungen von 1x2 mm.

Er kommt aus subtropischen Breiten und bedarf einer sorgfältigen Pflege, die aus einer regelmäßigen Lockerung des Bodens, Ernte und reichlichem Gießen besteht. Die gepflanzte Pflanze sollte an einem gut beleuchteten Ort stehen, da sie im Schatten nicht wachsen kann.

Nützliche Eigenschaften von Fenchel kann aus Früchten gewonnen werden, die enthalten:

  • Vitamine A, C, D, E, K,
  • B-Vitamine,
  • Makronährstoffe - Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor,
  • Spurenelemente - Eisen, Mangan, Kupfer, Zink,
  • ätherische Öle
  • Phytosterine,
  • Aminosäuren
  • gesättigte Säuren
  • mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren.

Fenchelstiele und Regenschirme werden als Aromastoffe in Essiggurken und Marinaden verwendet. Die Früchte werden als würzige Gewürze für warme Gerichte und Salate verwendet. Geschmorte Wurzeln der Pflanze werden perfekt mit Fleisch und Fisch kombiniert.

Beschreibung und nützliche Eigenschaften von Dill

Der Kräuterdill ist einjährig und gehört ebenfalls zur Familie der Regenschirme. In den vorstädtischen Gebieten wachsen meist Garten oder duftender Dill. Die Länge der Stängel, die gerade wachsen, variiert zwischen 40 und 140 cm. Die Triebe sind durch eine kleine Verzweigung, kleine Rillen an der Oberfläche und eine wachsartige Beschichtung gekennzeichnet.

Lange und dünne Blätter haben eine eiförmige Fiederform, die am Ende linear fadenförmig wird. Die Kissenblumen sind gelb gefärbt. Durch Blütenstände gebildete Doppelschirme erreichen einen Durchmesser von 13–16 cm, wobei ein Schirm 25–50 Strahlen haben kann. Graubraune Früchte einer Pflanze zeichnen sich durch eine breit elliptische Form aus, ihre durchschnittlichen Abmessungen betragen 2x4 mm.

Unprätentiös in der Pflege der Pflanze kann ab Ende Februar gepflanzt werden, da es gut frostverträglich ist. Dill wächst nicht nur in der Sonne, sondern auch im Schatten und verträgt sich gut mit anderen Gemüsepflanzen. Mit der Pflanze gibt es praktisch keine Probleme beim Anbau.

Dillblätter enthalten:

  • Vitamine A, B1, B2, C, P, PP,
  • Flavonoide,
  • Makro- und Mikroelemente - Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen,
  • Folsäure
  • Nikotinsäure
  • ätherische Öle.

Dill ist bekannt für seine charakteristisches Aroma, dank der die Pflanze beim Kochen weit verbreitet ist. Die Kräuter werden in warmen und kalten Gerichten, Salaten, Snacks und Konserven verwendet.

Fenchel und Dill: Was ist der Unterschied

Aus der Beschreibung der Pflanzen wird deutlich, warum sie oft mit demselben Produkt verwechselt werden: identische gefiederte Blätter, gelbe Blüten, Blütenstände, die auf Doppelschirmen stehen.

Trotz der Ähnlichkeit dieser Zeichen haben Fenchel und Dill signifikante Unterschiede im folgenden plan:

  • Aroma und Geschmack,
  • detailliertes Aussehen
  • vorteilhafte Eigenschaften und Wirkungen auf den menschlichen Körper,
  • Merkmale in Wachstum und Pflege.

Äußere Merkmale und Bedingungen der wachsenden Pflanzen

Zuerst solltest du darüber reden Merkmale des Pflanzens und Wachsens jede Art von Pflanze, denn es kommt auf ihre Qualität und Nützlichkeit an.

Fenchel kann wie viele Gärtner und Gärtner als Staude angebaut werden. Aus den Subtropen kommend widersteht es leichten Frösten, sollte aber nicht früher als im April auf Sämlinge ausgesät werden. In den Regionen Russlands werden die Samen des gemeinen, pflanzlichen und dekorativen Fenchels häufig zum Anpflanzen verwendet. Die blühende Pflanze tritt im Juni auf und die ersten Früchte können bis Anfang August erwartet werden.

In den Vororten wächst duftender Fenchel oder, der im zeitigen Frühjahr ausgesät wird. Die Pflanze hat eine hohe Frostbeständigkeit und eine gute Unempfindlichkeit gegen widrige Witterungsbedingungen. Die einjährige Aussaatmethode wird im Sommer mehrmals durchgeführt. Samen können im Freiland gepflanzt werden, wenn die Bodentemperatur mindestens +7 Grad beträgt. Dill beginnt Anfang Juli zu blühen und bringt Ende August die ersten Früchte. Mit ein paar regelmäßigen Pflanzungen können Sie eine reiche Ernte an Grünpflanzen erzielen.

Normalerweise Dill anbauen kein problemwenn es notwendig ist, für thermophile Fenchel zu schaffen die am besten geeigneten Bedingungen für Pflanzenwachstum und Entwicklung.

In der Anfangsphase des Wachstums sind Dill und Fenchel leicht zu verwechseln, aber am Ende der Entwicklung erhält jeder von ihnen charakteristische Merkmale für seine Art: Fenchelstiele werden 2 Meter hoch, wenn der Dill nicht über 1,5 m wächst und Dill hat nur einen dünnen Stiel. Das lange und dicke Rhizom des Fenchels unterscheidet ihn vom Mitbewohner der Regenschirmfamilie. Bei den Früchten gibt es Unterschiede: Dillsamen sind fast doppelt so groß wie Fenchelsamen und haben bereits einen reichen Geruch, der für diese Art von Grün charakteristisch ist. Die Früchte des Fenchels zerfallen in zwei Teile.

Nach Geschmack und Aroma Pflanzen sind sehr unterschiedlich voneinander. Fenchel hat ein süßes, anisartiges, würziges Aroma. Einige spüren die Noten von Minze und Estragon darin. Der Dillgeruch, der leicht an Kreuzkümmel erinnert, hat ein ziemlich starkes und scharfes Aroma, das Sie mit nichts verwechseln werden.

Die Wirkung von Fenchel und Dill auf den Körper

Dill und Fenchel werden in der Volks- und Amtsmedizin verwendet. Reich an Vitaminen und anderen Elementen grüner Pflanzen, sind sie nützlich für den Menschen. Aber jede dieser Arten hat unterschiedliche Auswirkungen auf bestimmte Körpersysteme.

Einfluss von Fenchel auf den menschlichen Körper:

  • hilft bei der Normalisierung des Stoffwechsels von Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel, Fettstoffwechsel,
  • zur Bekämpfung von Darmkrankheiten - Verstopfung, Blähungen, Schwächung der Darmmotilität, Atonie,
  • verwendet bei Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege - Cholezystitis, Sand oder Steine ​​in der Gallenblase, entzündliche Prozesse in den Gallenwegen,
  • hilft, das Urogenitalsystem zu normalisieren - Nierensteine ​​loszuwerden, Entzündungsprozesse der Harnleiter und der Blase zu verhindern,
  • ist nützlich für gynäkologische Erkrankungen - hormonelle Störungen, Verletzung des weiblichen Zyklus, Unreife der weiblichen Organe, Wechseljahre, Verringerung der Milchproduktion bei der Fütterung von Neugeborenen,
  • zur Wiederherstellung der Atemwege bei starkem Husten, Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung,
  • wirksam bei Augenkrankheiten eingesetzt - Entzündungen, Katarakte, Bindehautentzündung,
  • Es wird zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet - Akne, Akne, erste Falten, Cellulite,
  • Bewältigt effektiv die Gesundheitsprobleme von Kindern - Koliken bei Säuglingen, Blähungen, falsche Verdauung.

Fencheltees und Abkochungen in Form von Mischungen oder Filterbeuteln sind für Kinder und Erwachsene nützlich. Es ist jedoch erforderlich, die richtige Zusammensetzung des Produkts zu wählen, da einige Kräutertees Laktose und andere Bestandteile enthalten, die für eine bestimmte Personengruppe schädlich sein können. Es sollte beachtet werden, dass in Apotheken ein Medikament auf der Basis von ätherischem Fenchelöl erhältlich ist, das so genannt wird "Dillwasser". Dieses Produkt ist oft irreführend für Menschen, die die Zusammensetzung dieses Arzneimittels nicht kennen und glauben, dass bei der Herstellung echter Dill verwendet wurde.

Die Wirkung von Dill auf das System des menschlichen Körpers:

  • Hilft bei der Heilung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, beginnende Angina pectoris, Herzmuskelschwäche, Vasokonstriktion
  • hilft, die Arbeit der Atemwege bei Halsschmerzen, Kehlkopfentzündung, Tracheitis zu normalisieren,
  • verwendet bei Erkrankungen des Nervensystems - Nervosität, Unruhe, Neurose, Depression, Schlaflosigkeit,
  • помогает справиться с болезнями мочеполовой системы – с циститом, отечностью, воспалительными процессами, с камнями и песком в почках,
  • применяется в борьбе с проблемами желудочно-кишечного тракта – со спазмами желудка или кишечника, панкреатитом, снижением аппетита, гнилостными процессами в кишечнике, геморроем,
  • Hilft bei allergischen Reaktionen - mit Juckreiz, Hautreizungen.

Dill macht Abkochungen und Abkochungen, die helfen, Gesundheit und Immunität wiederherzustellen.

Fenchel und Dill sind Nährstoff- und Vitaminquellen und sind häufig Bestandteil von Diätprogrammen. Da beide Pflanzen ätherische Öle enthalten, sollte man bei der Verwendung dieser Produkte vorsichtig sein, da sonst eine zu große Menge an Substanzen zu negativen Reaktionen des Körpers führen kann.

Fenchel und Dill: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Den Bauch verdrehen? Und du trinkst etwas Dill: hilf Kindern und hilf dir. Nicht in der Apotheke? Fenchelsamen brauen. Ja Ja! Sie haben richtig gehört: Dillwasser wird aus Fenchelsamen hergestellt. Vielleicht sind diese beiden Pflanzen, die entfernte Verwandte voneinander sind, deshalb verwirrt.

Dill - das Aroma der Frische
Dill ist eine einjährige Pflanze der Dachfamilie. Die einzige Art, die in der Natur wächst, ist der duftende Dill (auch bekannt als Dillgarten). Es wird überall angebaut und in Lebensmitteln verwendet, um Hauptgerichte zu würzen. Dillblätter mit einem charakteristischen Frische-Aroma enthalten eine große Menge an Vitaminen: C, PP, B, Carotin und andere, Flavonoide, Kohlenhydrate und Mineralien: Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen.
Dillsamen enthalten ungesättigte Fette, Aminosäuren, einschließlich essentieller, flüchtiger Stoffe. Das Hinzufügen von Dillsamen zu Essiggurken schmeckt nicht nur, sondern schützt sie auch vor Verderb.
Dill wirkt krampflösend, harntreibend und beruhigend, weshalb er in der traditionellen Medizin häufig empfohlen wird.
Dill wird nicht empfohlen für Menschen mit niedrigem Blutdruck, da dies zu Schwäche und sogar Ohnmacht und sogar zu einer Verschlechterung des Sehvermögens führen kann.

Fenchel - Anisgeschmack
Fenchel ist eine krautige zweijährige Pflanze (einige Arten - mehrjährige Pflanze) aus der Familie der Regenschirme. Insgesamt gibt es etwa zehn Fenchelsorten. Wächst in den südlichen Regionen, kann aber in Zentralrussland angebaut werden. Essen Sie Fenchelblätter mit einem ausgeprägten Anisaroma. Einige glauben, dass der Geschmack eher wie eine Mischung aus Minze und Estragon ist. Als Teil der Blätter viele Vitamine, Spurenelemente und Flavonoide.

Fenchelsamen enthalten viele essentielle Fettsäuren, ätherische Öle. Fenchelöl wird als Zusatz in Hauptgerichten, Gemüsekonserven, kulinarischen Produkten und sogar Brot verwendet. Fenchelsamen werden zur Herstellung von Original-Absinth verwendet.

Fenchel hat eine ausgeprägte karminative Wirkung und hilft gut bei Blähungen. Aus den Samen des Fenchels wird Dillwasser hergestellt, das Babys vor Koliken schützt. Und das ätherische Öl des Fenchels ist ein Bestandteil des Süßholzelixiers, das gegen Husten wirkt.

Fenchel kann den Blutdruck senken, daher wird es nicht für Personen empfohlen, die zu Hypotonie neigen.

Fenchel und Dill: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Fenchel und Dill werden beim Kochen als Gewürz, in der Dose und als Heilpflanze verwendet. Sie sind einander ähnlich - beide gehören zur Familie der Umbrella und können problemlos auf den Betten eines persönlichen Grundstücks angebaut werden. Vielleicht wird Fenchel deshalb im Volksmund auch als Pharmadill oder Volosh-Dill bezeichnet.

Fenchel ist jedoch buschiger als Dill, hat größere Samen. Dill und Fenchel haben einen anderen Geschmack und eine andere Zusammensetzung von ätherischen Ölen. Jede dieser Pflanzen wirkt auf ihre eigene Weise auf den menschlichen Körper ein: Fenchel hat ausgeprägtere krampflösende und schleimlösende Eigenschaften und Dill - harntreibender.

Fenchel und Dill - das Gleiche?

Fenchel und Dill - zwei Pflanzen, die in der Küche und in der traditionellen Medizin weit verbreitet sind. Leider verwirren viele Menschen sie und verstehen den Unterschied nicht. Kein Wunder, denn sie haben ein ähnliches Aussehen und Aroma.

Fenchel und Dill - ist es dasselbe?

Dies sind zwei verschiedene Pflanzen, von denen jede einzigartige Eigenschaften hat. Sie geben den Gerichten einen anderen Geschmack und ein anderes Aroma, also identifizieren Sie sie niemals.

Dill (auch bekannt als Anethum graveolensm) ist eine Pflanze mit dünnen Stielen und langen, dünnen Blättern, weißen oder gelblichen Blüten. Blätter und Samen werden zum Kochen in Ländern wie Deutschland, Schweden, Griechenland, Finnland, Polen, Russland, Norwegen und Zentralasien verwendet und in Gerichten wie Suppen, Essiggurken und Soßen sowie als Gewürz für Samen. Dillsamen enthalten eine große Menge an Ölen, weshalb ihr Extrakt in der Kosmetik verwendet wird.

Fenchel - Foeniculum vulgaris. Die Pflanze wird im Gegensatz zum Dill (bis zu 90 cm cm) bis zu 2,5 m lang. Fenchelsamen sind trocken und lang. Fenchel wird verwendet, um Bluthochdruck zu behandeln, das Sehvermögen zu verbessern und die Milchmenge in der Stillzeit zu erhöhen. Die Blätter werden zu Suppen und Currys gegeben und roh wie ein Salat verzehrt.

Fenchel und Dill - was ist der Unterschied

Fenchel wird im Volksmund genannt apothekendill, aber, obwohl es dem weithin bekannten dill-duftenden gemüsegarten ähnlich sieht. aber es sind ganz andere Pflanzen. Fenchel hat einen ausgeprägten würzigen Geschmack, der etwas an Estragon erinnert. Ja, und ein festes Rhizom, das von Fenchel erhältlich ist, wird dazu beitragen, diese Pflanze von Dill zu unterscheiden.

Fenchel unterscheidet sich von Dill und Geschmack, er hat einen süßlichen Geschmack und die Samen sind länglicher als Dill, der Geschmack ist übrigens eher wie bei Anissamen.

Die meisten Menschen verwenden es zum Kochen, was duftend und gesund wird. Diese Pflanze war den alten Griechen vertraut, sie wurde jedoch verwendet, um böse Geister zu bekämpfen und den Kampfeifer zu erhöhen.

Fenchel ist nicht nur lecker, er hat auch heilende Eigenschaften. Viele Generationen von Menschen verwendeten Fenchelkraut, um verschiedene Krankheiten zu bekämpfen. Die meisten mittelalterlichen Rezepte auf Fenchelbasis haben bis heute überlebt. Aber es muss verstanden werden, dass die Pflanze eine Reihe von Gegenanzeigen hat.

Was macht Fenchel so nützlich?

Gegenanzeigen Fenchel

Natürlich, Fenchel, da jede Pflanze nicht für jeden geeignet ist, kann eine Person eine elementare Unverträglichkeit gegenüber diesem Produkt haben.

Es äußert sich in Übelkeit, Schwindel, Allergien und Verdauungsstörungen. Im Falle eines ungünstigen Gesundheitszustands, aufgrund der Verwendung von Fenchel, sollte es sofort gestoppt werden!

Vorsicht ist geboten bei Pflanzen und stillenden oder schwangeren Müttern sowie bei Menschen mit epileptischen Anfällen.

Wie benutzt man Fenchel?

Um die Pflanze in Zukunft nutzen zu können, muss sie ernten können. Beim Sammeln von Samen ist zu beachten, dass diese ungleichmäßig reifen, so dass die Montage selektiv ist. Reife Regenschirme des pharmazeutischen Fenchels der grauen Farbe mit braunen Samen.

Das Gras selbst wird mindestens 25 cm vom Boden entfernt geschnitten, dann an einem dunklen und trockenen Ort getrocknet und geschlagen, in einem geschlossenen Behälter gelagert, die Haltbarkeit beträgt etwa drei Jahre.

Gras kann den ganzen Sommer geerntet werden. Wenn Wurzelfrüchte benötigt werden, werden sie bei der Ernte vom Boden befreit und mit anderem Gemüse in den Keller gesenkt.

Fenchel-Tee

Um Tee zu machen, werden die Früchte des Fenchels der Apotheke gemahlen, ein voller Teelöffel wird in eine Tasse gegossen und 10 Minuten mit kochendem Wasser übergossen. Wenn Sie dreimal täglich eine halbe Tasse Tee trinken, können Sie Erkältungen heilen, Verdauungsprobleme beseitigen und Ihr Immunsystem bei der Bekämpfung von Viren unterstützen.

Tee kann nicht nur von innen eingenommen werden, sie kann auch die Augen mit Bindehautentzündung und Reizung abwischen, das Gesicht für die Wirkung der Verjüngung waschen und das Haar mit Schuppen ausspülen und Glanz verleihen.

Fenchel Abkochung

Die Brühe wird auf ähnliche Weise zubereitet. Nur ein Löffel wird durch eine Kantine ersetzt und besteht für mindestens eine Stunde.

Nehmen Sie bei einer Urolithiasis mehrmals täglich zwei oder drei Schlucke zu sich, wobei ein kalter Sud zum Gurgeln ausreicht.

Bei vernachlässigten Erkrankungen der Atemwege zwei Esslöffel aufbrühen und auch nur die Halsschmerzen ausspülen.

Wenn es am Körper Pusteln gibt, kann diese Abkochung behandelt werden. Die heilende Wirkung von Fenchel wird sich hier als nützlich erweisen.

Dill Tinktur wird mit Wein zubereitet. Die Samen werden wie gewohnt zerkleinert, zwei Liter trockener Weißwein, einige Sellerieblätter, Johanniskrautblüten, Beerenblätter (Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren), Früchte der europäischen Vogelmiere und Hartriegel hinzugefügt.

Diese Tinktur sollte im Gärmonat an einem dunklen Ort gebrauchsfertig sein.

Für die therapeutische Wirkung genügen zwei bis drei Gläser täglich.

Fenchel beim Kochen - Anwendung

Ganz zu schweigen von der Rolle des Fenchels in der kulinarischen Gegenwart. Bei der Zubereitung aller verwendeten: Wurzeln, Stängel, Blätter, Blütenstände und Samen. Sie können es buchstäblich jedem Gericht hinzufügen - Suppen, Beilagen, Salaten, Fleisch- und Fischgerichten, sogar Keksen und Puddings.

Dill wird roh, gekocht oder gedünstet verwendet. In Italien und Indien wird die Pflanze normalerweise mariniert. In Europa wird Fenchel zu Konserven und Würsten hinzugefügt. Gebackenes Wurzelgemüse wird in Backwaren verwendet.

Ein paar einfache und nützliche Rezepte zur Kenntnis.

Um gebackenen Fenchel zu kochen, brauchen wir:
- Knollenpflanzen in der Menge von 4 Stück,
- ein Paar Zwiebeln,
- durchschnittliche Karotte,
- Zwiebeln,
- Pfeffer,
- Butter, Gramm 50,
- ein Glas Fleischbrühe (Sie können das Gemüse ersetzen).

Fenchelknollen waschen, von den oberen Blättern befreien, in kleine Stücke schneiden und ca. 10 Minuten in Wasser kochen. Stellen Sie die Knollen in den Topf und legen Sie sie sofort in kochendes Wasser. Zwiebeln und Karotten in einer Pfanne in Butter übergießen, gekochten Fenchel und Brühe dazugeben, nach Belieben mit Pfeffer und Salz abschmecken. Nach dem ganzen Gericht mindestens 40 Minuten dünsten. Das Ergebnis kann als separates Gericht oder als Beilage für Fleisch oder Fisch genossen werden.

Fenchelsalat

Aber Vitaminsalat mit Fenchel wird ein guter Helfer mit schwacher Immunität sein. Zur Zubereitung schneiden wir die Pflanzenknolle in Streifen, salzen und bestreuen sie leicht mit Zitronensaft. Wir fügen Orangenscheiben hinzu, die vorher von einem weißen Film gereinigt wurden. Mischen Sie die Zutaten des Salats, fügen Sie Olivenöl hinzu. Für Schönheit und Wohltat mit Paprikaringen und Basilikum dekorieren. Es stellte sich heraus, eine ausgezeichnete Vitaminmischung, gesund und lecker.

Gepostet in Essen mit Nutzen

Botanische Beschreibung

Dies ist ein ziemlich hohes einjähriges Kraut, das zwischen 40 und 150 cm hoch wird. Die Wurzel ist dünn, klopfen Sie. Der Stängel ist normalerweise einfach, obwohl es Buschsorten gibt, bei denen bis zu ein Dutzend Stängel von einer Wurzel abweichen. An der Basis des Stiels befindet sich eine Rosette aus langen, gefiederten Blättern. Die Blätter befinden sich und die gesamte Höhe des Stiels, und je höher, desto kleiner sind sie.

Ganz oben am Stiel befindet sich ein Blütenstand in Form eines Doppelschirms. Zunächst treten 20 bis 50 Strahlen aus dem Stiel aus, die in einer verkleinerten Kopie des ersten Regenschirms enden. Die Blüten sind klein und gelb. Sie blüht von Juni bis Juli. Im August reifen die Samen in Form von flachen, elliptischen Samenkörnern mit einer Länge von 3-5 mm und einer Breite von 2-3 mm.

Chemische Zusammensetzung und Nährwert des Dills

Dillblätter enthalten 2,5% Eiweiß, 0,5% Fett und 6,3% Kohlenhydrate. Ihr Kaloriengehalt ist niedrig - 40 kcal / 100 g. Der Fasergehalt beträgt 2,8%, was 14% des Tagesbedarfs (100 g Dillblätter) entspricht.

Sie sind außerdem reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C (100 mg oder 111% des Tagesbedarfs von 100 g) und Carotin (90% des Tagesbedarfs von 100 g). Folsäure ist in ihnen relativ gering - 6,8% des Tagesbedarfs. Vitamin E (11,3% des Bedarfs), Vitamin B6 (7,5% der Norm), PP (7%) und B2 (5,6%) sind ebenfalls vorhanden.

Von den mineralischen Stoffen Calcium (22% der Norm in 100 g), Magnesium (17,5%), Kalium (13,4%), Phosphor (11,6%) und Eisen (8,9%) sowie Spurenelemente - Mangan (63,2%), Kupfer (14,6%) und Zink (7,6%). Der Gehalt an Kalium, Kalzium und Phosphor in den Samen ist 3-4 mal höher als in den Blättern.

Dill beim Kochen

Frische Dillblätter erscheinen fast zum ersten Mal auf unserem Frühlingstisch, sogar im April, wenn der Körper dringend Vitamine benötigt. Sie werden Salaten, Suppen, Saucen und Beilagen zugesetzt und sind Bestandteil vieler Gewürze. Kartoffelpüree mit Dill schmeckt viel besser. Und Salzgurken ohne es - im Allgemeinen ist Unsinn. Eingelegtem Gemüse und Pilzen werden sicherlich Dillblütenstände mit unreifen Samen zugesetzt.

Dill: medizinische Eigenschaften

Die heilenden Eigenschaften von Dill sind seit den Tagen des alten Ägyptens bekannt. Sie wussten von ihnen in Persien und Indien. Im antiken Griechenland wurde er von Hippokrates hoch gelobt, und im Mittelalter widmete Avicenna ihm in seinem monumentalen Werk „Der Kanon der Medizin“ viel Raum. Im Mittelalter verbreitete sich der Dill in ganz Europa. Dichter lobten seinen Geruch in Versen. Dill schrieb Eigentum zu, um böse Geister zu vertreiben.

Sie behandelten nicht nur Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, sondern auch Nieren, Migräne, Anämie, Schlaflosigkeit, Augenkrankheiten.

Diese populäre Erfahrung wird durch die moderne Wissenschaft bestätigt, die bestätigte, dass Dill die folgenden Eigenschaften hat:

  • krampflösend,
  • entzündungshemmend,
  • choleretisch
  • harntreibend,
  • Vasodilatator
  • schleimlösend
  • antiseptisch.

Dill wird auch in der Kosmetik verwendet, um Akne loszuwerden und Sommersprossen aufzuhellen.

Dill hilft Frauen, Kreislaufstörungen zu beseitigen, aber schwangere Frauen müssen vorsichtig damit umgehen, da Dillöl die Gebärmutter tonisiert und bei übermäßigem Verzehr zu Fehlgeburten führen kann.

Dill für Männer kann bei Potenzproblemen helfen. Kein Wunder, dass er im antiken Griechenland als Aphrodisiakum galt und an Kleidung geheftet war, um die Anziehungskraft zu erhöhen. Dill erweitert die Blutgefäße, einschließlich derer im Höhlenkörper, weshalb das Gerücht über diese Eigenschaft völlig begründet war. Darüber hinaus lindert es nervöse Aufregungen und beseitigt Selbstzweifel.

Es hellt die Zähne perfekt auf und beseitigt den Geruch aus dem Mund, sodass das Kauen von Dillzweigen bei einem Date von Vorteil ist.

Dill kann jedoch nicht derjenige sein, der an Allergien leidet. Leider sind die ätherischen Öle dieser Pflanze ein recht starkes Allergen. Auch nicht zu empfehlen, sich auf das Produkt hypoton einzulassen.

Wachsender Dill im Garten

Es scheint, als gäbe es nichts Einfacheres - verstreute Samen im zeitigen Frühjahr auf dem Boden, lockerten leicht den Boden und zerrissen in einem Monat das duftende Grün. Gut, das ist möglich, aber es ist besser, sich diesem Fall nach allen Regeln der Agrarwissenschaft zu nähern. Dann wird die Ernte höher sein und das Grün ist saftiger und es wird viel mehr Vitamine enthalten.

Das Bett sollte im Herbst vorbereitet werden: 20 cm tief ausgraben und den Kompost einbringen. Sobald der Schnee schmilzt, können Sie mit dem Pflanzen beginnen. Dillsamen sind klein und flach gepflanzt. Sie keimen langsam aufgrund der Fülle von ätherischen Ölen, die die Wasseraufnahme und Schwellung verhindern.

Die ersten Triebe erscheinen in 2-3 Wochen. Sie können diesen Vorgang beschleunigen, indem Sie die Samen 3 Tage lang in warmem Wasser (50 Grad) einweichen. Einige Gärtner verbrühen sie sogar mit kochendem Wasser. Wenn Sie eingeweichte Samen gepflanzt haben, bedecken Sie das Gartenbeet unbedingt mit Folie. Und bei der Aussaat von trockenen Samen ist es nützlich. Triebe erscheinen viel früher.

Samen können mehrmals im Abstand von zwei Wochen ausgesät werden. Dann ist Ihnen den ganzen Sommer über frisches Grün garantiert. Der Dill wird vor dem Winter gepflanzt, kurz bevor die Schneedecke bedeckt ist, damit die Samen keine Zeit zum Keimen haben.

Wie sieht eine Pflanze aus?

Der Fenchel hat einen ziemlich kräftigen, verzweigten, gewachsten, hohen (bis zu 2 m) zylindrischen Stiel, der bläulich blüht. Stängelblätter, wie die von Dill, in linearen schmalen Lappen festgesteckt. Die unteren Blätter sind gestielt, und im Falle von Gemüsefenchel kommen sie aus einem Kohlbett.

Gelbe Blüten mit fünf Blütenblättern werden in Regenschirmen gesammelt, die sich oben auf den Stielen befinden. Sowohl für Fenchel als auch für Dill ist die Bisexualität charakteristisch. Die Pflanze blüht von Juli bis September. Dvusesemyanka Frucht wie Dill.

Beide Würzgrassorten werden gegessen. Gemüsefarbene Kohlköpfe werden in Salaten für die Zubereitung von ersten und zweiten Gängen verwendet. Sie werden als Diätprodukt geschätzt. Gemeiner Fenchel wird anstelle von Dill als Gewürz verwendet.

Jede Art ist wertvoll für ihre heilende Wirkung:

  • würzige Gemüsewagen werden bei Erkrankungen der Nieren und der Leber empfohlen,
  • Sie helfen auch bei Augenproblemen,
  • In der Volksmedizin sind Fenchelsamen in Rezepten für Bluthochdruck und zur Behandlung von hypochromer Anämie enthalten.
  • der stillenden Mutter raten, die Laktation zu verbessern, und in dem Fall, wenn das Neugeborene an Koliken leidet,
  • Dill ist in pflanzlichen Zubereitungen mit karminativer und choleretischer Wirkung enthalten.
  • verbessert das Abkochen der Sekretionsfunktion der Verdauungsdrüsen,
  • Die Samen wirken beruhigend auf das Nervensystem.

Die Pflanze ist sowohl ein gutes Spasmolytikum als auch ein Antiemetikum. Essentielles Aroma wird als Riechstoff für Medikamente verwendet. Fenchel hat seine Verwendung sowohl in der Parfümerie als auch in der Kosmetik gefunden.

Im würzigen Gras werden alle seine Teile geschätzt, aber die Früchte haben die heilsamsten Eigenschaften. Sie zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen aus, deren Hauptbestandteil Anethol ist. Die Zusammensetzung enthält viele Zucker, daher ist Fenchel süßer als Dill. Der Gehalt an Fettölen, beide Kulturen betrachtet, sind einander ähnlich. Sowie die Hauptmenge an nützlichen Mineralstoffen, Vitaminen, Flavonoiden, Folsäure.

Dieses Gewürz ist ein „Klassiker“ der Gartenbeete, die seit der Antike von der Menschheit verwendet werden. Ohne Dill kann man sich kaum ein Ferienhaus und einen Esstisch vorstellen. Die Pflanze ist beliebter als Fenchel, aber in vielerlei Hinsicht ist es ähnlich.

Äußerlich ist Dill dem wild wachsenden "Kerl" sehr ähnlich. Derselbe hochverzweigte aufrechte Stiel mit Längsrippenstreifen und Wachsüberzug. На первый взгляд, похожи и листья – сидячие или черешковые, разделенные на дольки. Если особо не приглядываться к цветкам, то они также идентичны – мелкие, пятираздельные, образующие зонтики. Сложно отличить между собой и семена – вислоплодники серовато-коричневого цвета.

Укроп на грядке

Sehen Sie sich das Video an: Appetitlosigkeit was Tun beseitigen mit Dill es regt den Appetit sofort an (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send