Allgemeine Informationen

Nektarinen Sorten

Pfirsich - kurzlebige Pflanze. Es zeichnet sich durch einen schnellen Einstieg in die Phase fruchtenden, intensiven Wachstums aus.

Pfirsichknospen haben die Fähigkeit, junge Triebe schnell aufzuwecken und freizusetzen. Crohn wächst und wenn es ab dem zweiten Jahr nicht mehr verdünnt wird, sinkt der Ertrag.

Ab dem vierten Jahr werden die Pfirsiche klein und deformiert. Junge Bäume beginnen im zweiten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Bei guter Pflege kann man im ersten Jahr eine Ernte geben, während im Herbst gepflanzt wird.

Aber lassen Sie das nicht zu. Es ist besser, die Pflanze wachsen zu lassen. Ernte klein und die Zeit wird ausgegeben, und die Pflanze wird Energie verlieren.

Saftige Pfirsichsorte

In der Vergangenheit träumten Gärtner von Pfirsichen, die in allen Regionen des Landes und nicht nur im Süden angebaut werden können.

Heute sind ihre Träume wahr geworden: Die Züchter haben viele interessante winterharte, frostresistente Sorten mit unterschiedlichen Fruchtperioden, Fruchtformen und Geschmacksrichtungen herausgebracht.

Pfirsichbäume werden in vier Gruppen eingeteilt (abhängig von der Form der Frucht):

  1. Dieser Pfirsich ist eine Pflanze mit kurz weichhaarigen Früchten.
  2. Nektarine oder Hohlpfirsich.
  3. Pfirsich-Potanin (Mandel-Potanin).
  4. Fergana Pfirsich oder Feige (Frucht abgeflacht).
Pfirsichbäume werden je nach Fruchtform in vier Gruppen eingeteilt.

Die Reifezeit der Früchte, die Blütezeit - alles hängt nicht nur von der Anbaufläche des Baumes ab, sondern auch von den Merkmalen der Sorte:

  1. Frühreife Sorten Geben Sie die ersten Früchte von Juli bis August.
  2. Zwischensaison treten Sie Anfang August in die Fruchtphase ein und freuen Sie sich bis September über die Ernte.
  3. Späte Pfirsiche Reifung im Herbst: September, Anfang Oktober.

Der Ertrag der Pflanze hängt von der richtigen Sortenwahl ab. Beim Kauf eines Sämlings müssen Sie auf einige wichtige Punkte achten, deren Beschreibung wir geben:

  1. Woher kam der Schössling?. Befindet sich die Baumschule in einer anderen Gasse, kann der Sämling im ersten Jahr nach dem Pflanzen sterben oder gefrieren ständig. Die Sorte muss in Zonen eingeteilt werden, und die Baumschule befindet sich in derselben Klimazone (vorzugsweise sogar in derselben Region), in der der Baum wachsen wird.
  2. Inspektion der Transplantatstelle. Es sollte glatt und gleichmäßig sein, ohne Beulen und gefrorenen Saft.
  3. Pflanzenwurzelsystem muss eine gummiartige Form haben. Wurzel in einem Stamm - nicht gut.

Einjährige Setzlinge wurzeln besser und erfreuen die Ernte schneller. Beim Kauf ist es besser, sich auf sie zu konzentrieren, aber starke, gesunde Pflanzen und keine gebrechlichen Zweige zu wählen.

Früh reifen: Kiev Early, White Swan, Grisborough und Redhaven, Morettini

Die Besonderheit der frühreifen Sorten ist, dass sie schnell in die Fruchtphase eintreten. Zwei-, dreijährige Setzlinge produzieren bereits eine kleine Ernte. Spitzenerträge im vierten oder fünften Jahr nach der Aussaat.

Unter den Vertretern dieser Gruppe verdienen Sorten besondere Aufmerksamkeit. Kievan Early, White Swan und Redhaven.

Die Spitzenrendite von Redhaven liegt bei elf Jahren. Von einem Baum werden mehr als hundert Kilogramm Früchte geerntet.

Die besten frühen Pfirsichsorten: Kiev Early, White Swan, Grisboro und Redhaven, Morettini

Jede Sorte Frühpfirsich für sich und hat viele Vorteile.

Vorteile früher Pfirsichsorten:

  • eine breite Krone mit einer Höhe von nicht mehr als 5 Metern bilden,
  • Pflanzen blühen im April-Mai,
  • treten Sie schnell in die Fruchtphase ein: im vierten Jahr nach dem Pflanzen des Sämlings
  • Fruchtstand von Juli bis August
  • gekennzeichnet durch hohe Ausbeute, duftende und schmackhafte Früchte.

Die ersten Früchte erscheinen an einem ausgewachsenen, wohlgeformten Baum. Dies kann den Ertrag nicht beeinträchtigen: Mit einem sechsjährigen Baum können Sie bei richtiger Pflege bis zu 60 Kilogramm Pfirsiche sammeln.

Ein weiterer glänzender Vertreter dieser Gruppe - Sorte Griesborough. Es zeichnet sich durch eine durchschnittliche Wachstumskraft aus, weist aber im Gegensatz zu den oben genannten Sorten eine durchschnittliche Winterhärte auf.

Hohe Winterhärte Pfirsich Morettini. Einer seiner Vorteile ist die Spreizkrone, die sich leicht formen lässt.

Morettini-Früchte reifen als erste, haben aber eine durchschnittliche Transportfähigkeit. Es erlaubt nicht, Obst über große Entfernungen zu transportieren.

Halbzeitreife: Collins, Kardinal, Goldenes Moskau, Sibirier, Saturn, Kreml, Don

Sorten mit mittlerer Reife lassen den Pfirsichförderer weiterlaufen.

Die Besonderheit der Pflanzen dieser Art:

  • hohe ausladende Krone (ab 5 Metern),
  • hohe Ausbeute,
  • gute winterhärte
  • große Früchte.

Pfirsiche in der Zwischensaison haben eine große Anzahl von Sorten, aber unter ihnen gibt es mehrere Arten, die sich idealerweise unter allen Bedingungen zeigen und keiner besonderen Pflege bedürfen: Collins, Kardinal, Goldenes Moskau, Sibirier, Saturn, Kreml.

Grade Kardinal berühmt für seine riesigen Früchte (ab 140 g) und seinen ausgezeichneten Geschmack. Dies ist eine der köstlichsten Pfirsicharten. Auf der internationalen Verkostungsskala erhielt er fünf Punkte. Dies ist die höchste Bewertung.

Die Pflanze ist resistent gegen Krankheiten, aber es ist schwierig, wiederkehrende Fröste zu ertragen. Es ist besser, es an einem windstillen Ort zu pflanzen, nicht weit von der Hauswand oder dem Zaun entfernt, aber weit von Wasser.

Die besten Pfirsichsorten mit durchschnittlicher Reifezeit: Collins, Kardinal, Goldenes Moskau, Sibirier, Saturn, Kreml, Don

Kreml-Pfirsich Passt sich problemlos dem Temperaturwechsel an, hat eine hohe Winterhärte. Aus diesem Grund zog er die Aufmerksamkeit von Gärtnern aus Regionen auf sich, in denen der Sommer kühl ist. Bei guter Pflege erreichen die Früchte 200 g.

Goldene Moskauer Sorte vor kurzem auf dem Markt erschienen, aber seine Sämlinge sind sehr beliebt. Die Pflanze wintert gut und ist resistent gegen Krankheiten, hat saftig große Früchte.

Die Fruchtzeit beträgt fast drei Wochen. Pfirsich blüht spät, nach der Gefahr einer Frostwiederkehr, und dies erhöht die Anzahl hochwertiger Früchte.

Sibiryak Sorte Von Landwirten wegen ihrer hervorragenden Transportfähigkeit gezüchtet. Gelbe Früchte können bis zu drei Wochen in einem Kühlraum gelagert werden. Darüber hinaus sind sie lecker und saftig und der Knochen lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen.

Die erste Ernte wird im August geerntet und die letzten Früchte werden Anfang September entfernt.

Pfirsich Saturn nicht länger als 12 Tage gelagert. Das ist auch viel. Die Pflanze hat eine hohe Winterhärte (bis -27). Kräftige Kronen erschweren die Pflege und beeinträchtigen den Ertrag.

Wenn Sie die Zweige nach unten kippen, können Sie jedes Jahr eine großartige Ernte erzielen.

Der winterharteste Vertreter dieser Gruppe ist Donskoy Pfirsich. Es hält nicht nur starken Frösten stand, sondern erholt sich auch schnell nach dem Einfrieren.

Die meisten Sorten haben saftiges Fruchtfleisch und ein angenehmes Aroma.. Eine hohe Krone kann als Nachteil angesehen werden, aber bei richtiger Bildung des Baumes kann sie leicht beseitigt werden und wird zur Würde.

Spät, frostbeständig: Wut, Frost, Veteran

Sie haben einen Pfirsich gepflanzt, aber er trägt keine Früchte, er erhöht nur intensiv die Krone? Seien Sie nicht verärgert: Es ist besser, etwas Geduld zu haben und etwas länger zu warten.

Spätreifende Obstsorten ab 5 Jahren nach dem Einpflanzen des Sämlings. Sie sind für den Anbau in den südlichen Regionen bestimmt. Im Norden und in der mittleren Zone haben sie keine Zeit zum Reifen und sind sauer.

American Fury Klasse hält Temperaturen bis zu -28 Grad stand. Es wird für riesige, bis zu 300 g schwere, orangefarbene Früchte geschätzt. Die Pflanze ist pflegeleicht.

Die Obsternte fällt im September, wenn nur noch Äpfel und Birnen im Garten sind. Früchte werden nicht länger als sechs Tage gelagert.

Sorte Frost auch von amerikanischen Züchtern gezüchtet, die die Winterhärte und Größe der Pflanze hervorhoben.

Der Baum bietet einen hohen stabilen Ertrag, verträgt Temperaturen bis zu -26 Grad und ist resistent gegen Krankheiten. Früchte werden für frische Lebensmittel verwendet. Zehn Tage gelagert.

Die besten spätreifen Pfirsiche: Wut, Frost, Veteran

Sort Veteran unterscheidet sich von spätreifen Sorten dadurch, dass es schnell in die Phase der Fruchtbildung eintritt und ein geringes Wachstum aufweist. Die Größe der Früchte ist auch nicht beeindruckend (nicht mehr als 150 g).

Sie lieben ihn für den guten Geschmack. Es ist ideal für die Erhaltung.

Selbstbestäubte, selbstfruchtbare Pfirsiche: Inka, Vulkan, Harnas, Goldenes Jubiläum

Selbstbestäubte Sorten sind bei Gärtnern sehr beliebt. Um die Frucht zu verbessern, Es wird empfohlen, mehrere Pflanzen zur Fremdbestäubung zu pflanzen. Ein Baum trägt aber auch Früchte.

Unter selbstbestäubten, samoplodnyh Sorten gibt eine gute Ernte in einer einzigen Pflanzung Inka, Vulkan, Harnas, Goldenes Jubiläum.

Harnas gehört zu den winterharten, frühreifen Dessertsorten. Dies ist ein kräftiger Baum, der regelmäßig Früchte trägt. Die Besonderheit ist, dass die Früchte fest an den Zweigen haften und nicht herunterfallen.

Frühreife Sorten zeichnen sich durch eine hohe Winterhärte von Bäumen und Blütenknospen aus. Sie halten wiederkehrenden Frösten stand. Dies ermöglicht den Anbau nicht nur in südlichen Breiten, sondern auch im Mittelgürtel sowie in Sibirien und im Ural.

Selbsttrinkende Pfirsichsorten: Inka, Vulkan, Harnas, Goldenes Jubiläum

In den Regionen Sibiriens ist es notwendig, die Bäume vor erneutem Frost zu schützen.

Zwischensaison-Sorten bilden eine anständige Krone und erfreuen erst dann die reiche Ernte. Ihr Nachteil ist, dass es schwierig ist, Zweige zu bilden, aber eine regelmäßige und großzügige Ernte ermöglicht es Ihnen, ein Auge zuzuwenden.

Die Zweige der Zwischensaison-Sorten biegen sich oft nach unten, was die Ernte erleichtert.

Mangel an spätreifen Sortendass sie nur in einem bestimmten Gebiet wachsen können. Aber wenn die klimatischen Bedingungen es erlauben, schmücken diese Bäume nicht nur den Garten, sondern erfreuen auch mit leckeren Früchten.

Pflanzen reagieren positiv auf Düngung und Bewässerung. Wasser spielt eine große Rolle bei der Bildung von Früchten. Nicht nur die Größe der Pfirsiche, sondern auch ihr Geschmack und Aroma hängen von ihrer Menge ab.

Schenken Sie Ihren Setzlingen ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege, damit sie sich in wunderschöne Bäume verwandeln und jedes Jahr Ernten schenken können.

Rubin 8

Sorte Ruby 8 wird auch von Züchtern des Nikitsky Botanical Garden gezüchtet. Der Baum ist mittelgroß, 3-3,5 Meter hoch und hat eine schalenförmige Krone. Frühe Sorte - auf der Krim reifen die Früchte Anfang August, in den kühleren nördlichen Regionen erfolgt die Fruchtreife später.

Die Früchte sind groß und wiegen 180-200 Gramm. Wenn der Baum mit Früchten überladen ist, sind Größe und Gewicht der einzelnen Früchte geringer. Eine zu hohe Ernte ist eine unerträgliche Belastung für die Zweige - sie beginnen zu brechen. Um diese Probleme zu vermeiden, sollte ein Teil des Eierstocks zu Beginn der Formation entfernt und die Unterstützung unter die produktivsten Zweige gelegt werden.

Die Form der Nektarinen ist rund, gelblich und purpurrot. Die Haut ist glatt, ohne Pistole und Wachsfilm. Das Fleisch ist saftig, knusprig, dicht, süß-sauer.

Nektarinen eignen sich zum Einfrieren, Konservieren und Zubereiten verschiedener Süßwaren. Dank der angenehmen Farbe kann der Tisch sowohl festlich als auch alltäglich dekoriert werden.

Ruby 8 muss vor Mehltau und anderen Pilzkrankheiten geschützt werden, besonders wenn der Sommer trostlos und kühl war. Er hat keinen Widerstand gegen diese Probleme.

Die Vielfalt der Nektarinen Skiff - die Arbeit der Krimzüchter. Der Baum ist bis zu 7 Meter hoch und hat eine mächtige pyramidenförmige Krone. Der Baum wächst besonders schnell in jungen Jahren, dann beginnt die Fruchtperiode und das Wachstum verlangsamt sich. Die Blätter von Skif sind groß, bis zu 17 cm lang und 4 cm breit.

Aber die Früchte der häufigsten Größen - ihr Gewicht beträgt 120-180 Gramm. Sie sind rund und haben eine glatte, glänzende Haut. Die für Nektarinen typische Farbe ist gelb mit einem roten oder rosafarbenen Schimmer. Das Fleisch ist dicht, aber saftig, süß-sauer und aromatisch. Stein löst sich leicht.

Die Reifung beginnt Mitte August, reife Früchte werden etwa eine Woche im Kühlschrank gelagert. Für den Transport und die Lagerung ohne Kühlschrank werden sie etwas unterreif abgerissen.

Der Skythe braucht anscheinend sehr viel Sonnenlicht und greift deshalb so sehr nach der Sonne. Liebt Wärme, verträgt Sommerhitze und trockene Winde gut. Aber bei solchem ​​Wetter muss es öfter und reichlicher bewässert werden.

Der Ertrag ist hoch, bis zu 70 kg, aber unter solchen Bedingungen sollte der Baum gut wachsen und sich entwickeln. Zu den Vorteilen von Skiff - Frostbeständigkeit und einem angenehmen Geschmack von Früchten, die frisch oder in Dosenform verzehrt werden können.

Sorte Lola in Usbekistan gezüchtet. Es zeichnet sich durch Eigenschaften wie eine frühe Reife aus - die Früchte sind sehr süß, reifen Ende Juli oder Anfang August, großfruchtig - Nektarinen wiegen 200-210 Gramm, eine hervorragende Präsentation.

Die Bäume sind 5-6 Meter hoch, die Krone ist breit und rund, nicht sehr verbreitet. Die Früchte sind rund, die Bauchnaht schwach. Die Haut ist glatt, grünlich-cremefarben, dunkelrote Röte verteilt sich nicht über die gesamte Oberfläche. Das Fruchtfleisch ist faserig, süß, weiß, der Knochen ist mittelgroß und trennt sich schlecht.

Trotz seiner südlichen Herkunft ist die Winterhärte nicht schlecht, Fruchtknospen können kurzfristigen Temperaturabfällen bis -20 Grad standhalten.

Die Sorte Fantasia ist ein Produkt von Züchtern der University of California. Er wurde als Ergebnis der Kreuzung der Sorten Red King und Gold King geboren. Die thermophile Sorte kann in Russland nur in den südlichen Regionen und auf der Krim angebaut werden.

Der Baum ist mittelgroß, 3-4 Meter hoch und die Früchte reifen Anfang September. Sie sind dicht und stark, sie werden etwa eine Woche ohne Kühlschrank gelagert, sie tragen den Transport gut.

Nektarinen sind gelb-rot gefärbt und wiegen 200-210 Gramm. Das Fleisch ist knusprig, die Farbe ist gelb, mit rosa Punkten in der Nähe des mittelgroßen Knochens, sehr lecker. Bei gut gereiften Früchten löst sich der Knochen leicht vom Fruchtfleisch.

Die Sorte zeichnet sich durch hohe Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit und Hitze aus. Es ist sehr immun gegen Laublocke.

Der durchschnittliche Ertrag liegt bei bis zu 30 kg pro Baum, hängt jedoch in hohem Maße von der Pflege, dem Alter des Baumes und dem Klima ab.

Sorte Wang 3 Amerikanisch, frühreifend, die Früchte reifen Mitte Juli.

Bäume sind kompakt und bis zu 5 Meter hoch. Die Früchte sind orange und auf der gesamten Oberfläche rot gefärbt. Sie sind nicht zu groß - wiegen 150-180 Gramm, aber dicht und transportabel. Das Fruchtfleisch ist gelb, saftig und dicht, mit einem wunderbaren Geschmack und Aroma. Stein trennt sich gut.

Bäume sind winterhart und ertragreich. Zum Zeitpunkt der Fruchtbildung geben Sie 3-4 Jahre ab dem Zeitpunkt der Pflanzung ein. Geben Sie im Laufe der Zeit bis zu 50-60 kg Nektarinen.

Die Sorte ist resistent gegen typische Krankheiten, jedoch nur in warmen und trockenen Sommern. Wenn es keine anderen Nektarinen und Pfirsiche gibt, die zu Mehltau neigen, kann die Verarbeitung nicht durchgeführt werden.

Die Nektarinensorte Yantarny wird in der Ukraine gezüchtet und kann auf dem gesamten Territorium dieses Landes sowie in der Republik Moldau und in Südrussland angebaut werden.

Im Allgemeinen unterscheidet sich der Baum dieser Sorte nicht von den meisten Nektarinen und Pfirsichen. Die Höhe ist durchschnittlich, die Blätter sind länglich, die Krone ist rund, becherförmig. Die Reifezeit der Früchte ist mittel, sie werden im September geerntet.

In reifer Form wirken sie sehr dekorativ und attraktiv, laut Bewertungen von Gärtnern wirken sie aufgrund ihrer Schönheit künstlich. Die Farbe der Frucht ist sanft rot mit gelb, der Geschmack ist nicht minderwertig - es ist süß und duftend. Mittleres oder kleines Gewicht - 75-115 Gramm. Das Fruchtfleisch ist leicht faserig, aber saftig. Die Haut ist glatt, ohne Wachsüberzug. Stein in reifen Früchten bleibt leicht zurück.

Früchte sind in jeder Form gut - frisch und verarbeitet, aber für den Transport etwas unreif aufgenommen.

Die Sorte ist ziemlich kälteresistent und eignet sich für den Anbau in Gebieten mit mäßig kalten Wintern. Frostbeständigkeit bei -25 Grad.

Die Produktivität beträgt 35-40 kg von einem erwachsenen Baum. Dank dieser Indikatoren kann die Sorte auf kleinen Haushaltsbetrieben und in Bauerngärten angebaut werden.

Die Entstehungsgeschichte der Nektarine ist nach wie vor ein Rätsel. Die meisten Botaniker glauben, dass dies ein Produkt der natürlichen Züchtung ist, einer komplexen interspezifischen Hybride, die von der Natur selbst erzeugt wird. An der Bestäubung beteiligten sich ihrer Meinung nach Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen und sogar Quitten und Mandeln. Und vielleicht auch andere Pflanzen aus der Familie der Rosa. Dafür spricht, dass auf den Pfirsichbäumen von Zeit zu Zeit "kahle" Früchte reifen, ohne dass der Landwirt mitmacht. Die Tatsachen der Umkehrung sind jedoch nicht gekennzeichnet.

Es gibt noch eine andere Sichtweise, wonach Nektarine das Ergebnis einer gezielten Kreuzung von Pfirsich und Pflaume ist. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass dieser Obstbaum seit mehr als 2000 Jahren in China kultiviert wird. Im Rest der Welt wurde die Existenz von Kultur jedoch erst im 16. Jahrhundert bekannt.

Blühender Nektarinenbaum sieht sehr elegant aus, zieht zudem Insektenbestäuber an

Die meisten Sorten von Nektarinen reifen gleichzeitig mit Pfirsichen, dazu brauchen sie 3 bis 5 Monate. Die Kultur zeichnet sich durch ihre Frühreife aus - die erste Ernte wird bereits 3-4 Jahre nach dem Pflanzen des Baumes im Freiland geerntet. Der Zeitraum des produktiven Baumlebens ist jedoch kurz - nicht mehr als 30 Jahre. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 30–50 kg pro adulte Pflanze.

Nektarine ist nicht nur lecker, sondern auch sehr nützlich. Zunächst ist der hohe Gehalt an Vitamin A und C, Kalzium, festzustellen. Darüber hinaus bleiben die Vorteile nach der Wärmebehandlung bestehen. Der Kaloriengehalt der Früchte ist gering, daher ist dies eine sehr schöne Ergänzung zu jeder Diät.Die in den Früchten enthaltenen Ballaststoffe und Aminosäuren normalisieren den Verdauungsprozess, helfen dem Körper, fetthaltige Lebensmittel zu verdauen und zu verarbeiten, entfernen Schlacken und Toxine aus dem Darm und wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, indem sie Arteriosklerose wirksam vorbeugen und den Bluthochdruck senken. Ein Abkochen der Blätter der Anhänger der Schulmedizin behandelt Migräne und Gelenkerkrankungen. Nektarinenöl ist in der Kosmetik weit verbreitet.

Beliebt bei Gärtnersorten

Es gibt viele Sorten von Nektarinen, aber die meisten großfruchtigen sind bei Gärtnern beliebt.

Am häufigsten angebaut werden folgende Sorten:

  • Starkes rotes Gold Die ursprünglich aus den USA stammende Nektarine ist einer der „Klone“ der Sorte Sangrend, das Ergebnis der freien Bestäubung. Früchte sind große, eindimensionale, regelmäßige Formen mit einem Gewicht von 175 bis 210 g, die in der zweiten Augustdekade reifen. Das Fruchtfleisch von sonnig-gelber Farbe ist dicht, sehr süß, der Knochen löst sich leicht davon. Die Haut ist hell scharlachrot,
  • Nektarine-4. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in den USA gezüchtet. Unterscheidet sich in recht guter Frostbeständigkeit und hoher Immunität gegen Pilzkrankheiten. Die Ernte reift in der ersten Augustdekade. Früchte von mittlerer Größe (ca. 150 g), fast rund. Der Stein ist klein, das Fleisch ist dunkelgelb, die Haut ist lila. Bringt Ernte, egal wie glücklich das Wetter im Sommer ist,
  • Fantasie (Fantasy). Unterschiedliche Wachstumsrate und Blütenfülle. Die Sorte ist hochresistent, leidet selten an Krankheiten und Schädlingen. Das Gewicht der Früchte variiert zwischen 130 und 180 g. Die Schale ist golden mit vagen rötlichen Flecken, das Fruchtfleisch ist hellgelb mit scharlachroten Adern. Dies ist praktisch der Standard für den Geschmack. Die Sorte ist eine der beliebtesten bei Industrieproduzenten. Aus den Früchten werden kandierte Früchte und Saft hergestellt.
  • Ruby-7. Die Sorte ist wegen des hohen Ertrags und des ausgezeichneten Geschmacks der Früchte sehr beliebt. Es gehört zur Kategorie der spät gereiften Nektarinen im letzten Augustdekade. Die Früchte sind rund, mit dunkler scharlachroter Haut, wiegen etwa 170 g. Das Fruchtfleisch ist hellgelb, manchmal mit rosa Adern. Es ist sehr saftig und zart, es schmilzt buchstäblich in Ihrem Mund. Die Winterhärte ist hoch, aber der Baum ist häufig Angriffen von krankheitserregenden Pilzen und Schadinsekten ausgesetzt.
  • Skiff Die Sorte ist eine der vielen Errungenschaften des Kiewer Instituts für Gartenbau. Der Baum ist 6–7 m hoch, die Krone ist pyramidenförmig verlängert. Die frühe Blüte erfolgt Mitte April, aber die Blütenknospen vertragen den Rückfrost recht gut. Die Fruchtschale ist gelb, aber unter der fast durchgehenden Schicht von dichtem Rotrot kaum sichtbar. Das Durchschnittsgewicht der Nektarine beträgt 110–150 g.
  • Krim. Die Sorte hat eine sehr hohe Trockenheitstoleranz, verträgt Hitze gut. Der Baum ist niedrig und hat eine kompakte, abgerundete Krone. Die Früchte sind fast regelmäßig kugelförmig, eindimensional und wiegen 160–170 g. Die Schale ist golden, glänzend glänzend, dicht. Aus diesem Grund toleriert die Frucht den Transport,
  • Lola Die Sorte stammt ursprünglich aus Usbekistan und hat einen sehr hohen Zuckergehalt. Die Nektarinen sind klein und wiegen etwa 90 g. Die Haut ist grünlich-gelb, bedeckt mit rötlichen Flecken. Das Fleisch ist hellgelb oder fast weiß, faserig. Ein wesentlicher Nachteil ist die Exposition gegenüber Mehltau und Moniliose,
  • Favorit. Vielzahl der ukrainischen Zucht. Baum bis zu 4 m hoch, Krone spreizend. Die Früchte sind groß und wiegen 170–180 g. Die Schale ist gelblich-cremefarben mit einem rosafarbenen Schimmer. Der Geschmack ist süß mit würziger Säure,
  • Stark Sanglow. Sehr beliebte Sorte, vor allem zu Hause, in den USA. Der Baum ist 4–5 m hoch, die Krone hat die Form einer umgekehrten Pyramide. Die Früchte sind asymmetrisch (eine Hälfte ist merklich größer als die andere) und haben eine purpur-burgunder Schale. Das Fruchtfleisch ist saftig, sehr süß, leuchtend gelb. Es leidet selten an kulturtypischen Krankheiten und Schädlingen, es wird nie von Mehltau befallen,
  • Hochrotes Gold. Die häufigste Sorte in der Ukraine. Es zeichnet sich durch konstant hohen Ertrag, Frühreife, gute Frostbeständigkeit und einen hervorragenden Fruchtgeschmack aus. Nektarinen sind nicht zu groß und wiegen bis zu 120 g. Gelbliche Haut ist mit purpurroten oder purpurroten Flecken bedeckt. Das Fleisch ist sehr saftig,
  • Big Top. Eine der neuesten Errungenschaften der Züchter. Es ist mit großen Früchten und hoher Produktivität ausgestattet. Baumhöhe von 3-4 m, Krone kompakt, gerundet. Die Ernte reift Anfang August oder sogar Ende Juli. Die Früchte sind oval, mit dunkler scharlachroter Haut und gelblich-saftigem Fruchtfleisch. Der Knochen löst sich sehr leicht davon. Das Durchschnittsgewicht des Fötus - 200-220 g,
  • Hemus. Ein kräftiger Baum mit einer sich ausbreitenden Krone. Die Winterhärte ist durchschnittlich. Früchte sind rund, eindimensional, ziemlich klein (90–120 g). Der Geschmack ist ausgewogen, süß und sauer. Das Fleisch ist saftig, sehr duftend. Rosarote Haut,
  • Harco. Der Baum ist kompakt, niedrig. Früchte bereits im 2-3. Jahr nach Ausschiffung. Nektarinen mit einem Gewicht von 100–120 g, die Haut ist dunkelbraun, das Fruchtfleisch hellgelb, sehr saftig. Die Produktivität ist hoch, die Winterbeständigkeit ist nicht schlecht,
  • Arktischer Schnee. Nektarinen mit einem Gewicht von 180–200 g. Die gelb-orangefarbene Schale ist vollständig von einem hellen Scharlachrot überzogen. Das Fleisch ist hellgelb, fast weiß, sehr duftend. Produktivität - bis zu 60 kg von einem erwachsenen Baum,
  • Mai Diamant Geschätzt für den ausgezeichneten Geschmack und die Größe der Früchte. Das durchschnittliche Gewicht der Nektarine beträgt 220 g, die Haut ist sehr dunkelrot mit einer violetten Tönung. Die Ernte reift Ende August. Die Form der Frucht variiert von fast rund bis länglich oval,
  • Rebus-028. Sehr frühe Sorte ursprünglich aus Italien. Ausgezeichnet für hohe Winterhärte, genetisch integrierte Immunität gegen die häufigsten Pilzkrankheiten und Ertrag. Früchte mit einem Gewicht von ca. 200 g, länglich. Die Haut ist hell scharlachrot, das Fleisch ist gelb, dicht, aber sehr saftig,
  • Poseidon. Leistung der russischen Züchter. Die Früchte sind klein und wiegen 80–90 g. Gelbe Haut mit einer rosaroten Röte in Form von feinen Strichen. Gleichfarbiges Fruchtfleisch mit rötlichen Adern, süß-sauer im Geschmack, sehr saftig,
  • Septem Königin. Sorte spät reif. Hellgrüne Haut ist fast vollständig purpurrot errötet. Früchte sind mittelgroß (150–170 g). Das Fruchtfleisch ist cremegelb, süß und sauer, sehr saftig und aromatisch.

Pflanzvorgang und Vorbereitung dafür

Nektarine ist eine südländische Kultur, weshalb sie hauptsächlich Sonnenlicht und Wärme benötigt. Es ist ratsam, einen Platz für einen Schössling zu wählen, so dass sich von Norden in einiger Entfernung eine Mauer des Gebäudes, ein Zaun oder eine andere natürliche oder künstliche Barriere befindet, die Schutz vor kalten Windböen bietet, ohne den Baum zu verdecken.

Gut geeignet Süd- oder Südosthang eines sanften Hügels. Aber jedes Tiefland sofort ausgeschlossen. Es gibt lange Zeit Regen und Schmelzwasser, kalte Rohluft sammelt sich an. Nektarine mag keine Feuchtigkeit an den Wurzeln, daher eignen sich auch Orte, an denen das Grundwasser nahe an die Oberfläche kommt, nicht. Die Bodenkultur bevorzugt leichten, aber fruchtbaren (Lehm, sandiger Lehm). In einem schweren lehmigen, schlammigen Torfsubstrat wurzelt die Nektarine sehr schlecht und trägt praktisch keine Früchte. Er toleriert auch keinen salzhaltigen Boden.

Nektarine kann im Herbst und Frühling gepflanzt werden. Sie konzentrieren sich auf das Klima in einer bestimmten Region. Wenn es mäßig ist, ist die einzige Option Frühlingsbepflanzung. Im Sommer wird der Baum stärker genug, um den Winter zu überstehen. Wenn Sie im Herbst von Bord gehen, ist es wahrscheinlich, dass die Erkältung viel früher eintritt als im Kalender angegeben. Diese Option ist nur für die südlichen Regionen geeignet. Der optimale Zeitpunkt für den Eingriff sind die ersten zwei Jahrzehnte des Septembers. Vor dem Frost hat der Baum Zeit, sich auf die Überwinterung vorzubereiten.

Sämlinge, die älter als 2 Jahre sind, wurzeln nicht allzu gern an einem neuen Ort

Wenn mehrere Nektarinenbäume gleichzeitig gepflanzt werden, bleiben mindestens 3 m zwischen ihnen (vorzugsweise 3,5 bis 4 m). Der Abstand zwischen den Pflanzreihen beträgt 4 bis 5 m. Es wird empfohlen, sie von Pfirsichen und anderen Pflanzen der Familie Pink fernzuhalten, um die Ausbreitung von pathogenen Pilzen zu verhindern und Schädlingsbefall einzudämmen.

Schlechte Vorläufer sind Nachtschatten und Gartenerdbeeren.

Die optimale Tiefe und der optimale Durchmesser der Landegrube für Nektarinen betragen ca. 70 cm. Wenn Sie Unterstützung benötigen, wird ein Pflock in den Boden eingesetzt, dessen Höhe mindestens doppelt so hoch ist wie die des Sämlings. Ein Drittel der Grube ist mit fruchtbarem Boden gefüllt (obere 15–20 cm), vermischt mit 10–15 l Humus oder morschem Kompost, 150 g einfachem Superphosphat und 80 g Kaliumsulfat. Dann muss es mit etwas Wasserdichtem verschlossen und mindestens 2 Wochen stehengelassen werden.

Beim Frühjahrspflanzen wird im Herbst eine Grube vorbereitet.

Nektarinengrube wird immer im Voraus vorbereitet.

Einjährige oder zweijährige Nektarinen-Setzlinge werden am besten vertragen. Erwerben Sie sie unbedingt in Kindergärten oder Fachgeschäften. Das Kaufen von unbekannten Personen auf Messen ist ein großes Risiko. Es ist wünschenswert, dass die Sämlinge in der gleichen Gegend wie das Gartengrundstück wachsen. Diese Bäume sind besser an das Klima in der Region angepasst.

Das Pflanzen von Nektarinen ist wie bei jedem Obstbaum besser zusammen - es ist praktischer

Das Einpflanzen von Nektarinen-Setzlingen in den Boden weist im Vergleich zu anderen Obstbäumen nur sehr wenige Besonderheiten auf. Achten Sie darauf, dass Sie die Position des Wurzelhalses einhalten und nicht einschlafen. Nach dem Pflanzen muss der Baum reichlich gegossen werden (40–50 l Wasser bei Raumtemperatur) und radikal beschnitten werden (der Mittelleiter wird um 15–20 cm gekürzt, Seitentriebe, falls vorhanden, um etwa die Hälfte). Dann ist es ratsam, Humus oder fruchtbaren Boden in den Stamm zu gießen, als würde er einen Baum spritzen.

Nach der Landung muss die Nektarine gut gewässert werden

Empfehlungen für die Pflege der Kultur

Nektarine ist eine anspruchsvolle Pflanze, daher ist es ratsam, sich zuerst mit den agrotechnischen Empfehlungen vertraut zu machen.

Nektarine ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, aber wenn Wasser an den Wurzeln stagniert, entwickelt sich Fäule schnell. Das Wurzelsystem ist oberflächlich, es kann kein Wasser aus den tiefen Schichten des Bodens ziehen. Bei extremer Hitze wird der Baum zwei- bis dreimal pro Woche gegossen, wenn längere Zeit kein Niederschlag fällt. Pro ausgewachsener Pflanze werden 40 bis 50 l Wasser verbraucht. In anderen Fällen sind 10-12 Tage ausreichend. Mulch hilft dabei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Zeit für das Jäten zu sparen.

Das Wurzelsystem der Nektarine ist oberflächlich und wird gewässert, sobald der Mutterboden austrocknet

Etwa einen Monat vor der Ernte wird die Bewässerung gestoppt. Dies hilft, das Knacken von Früchten zu vermeiden, den Geschmack zu verbessern und die Größe um etwa ein Drittel zu erhöhen.

Wenn der Herbst trocken ist, wird Mitte Oktober eine feuchtigkeitsaufladende Bewässerung durchgeführt, damit sich der Baum normalerweise auf den Winter vorbereiten kann. Pro ausgewachsener Pflanze werden ca. 80 Liter Wasser verbraucht.

Befruchtung

In einer richtig vorbereiteten Landegrube gibt es genug Nährstoffe für die nächste Saison. Düngemittel beginnen ab dem zweiten Jahr zu machen.

  1. Zu Beginn des Frühlings wird der Boden im Radkreis vorsichtig gelockert und gleichzeitig 10–15 g stickstoffhaltiger Dünger pro 1 m² eingebracht. Eine Alternative besteht darin, Holz mit einer 7% igen Harnstofflösung zu bestreuen. Solch eine Prozedur, die durchgeführt wird, bevor die Nieren anschwellen, hilft, die Sporen von pathogenen Pilzen loszuwerden, Eier und Larven von Schädlingen zu zerstören. Alle 2–3 Jahre können 25–30 l Humus oder Fäulniskompost in den Boden eingebracht werden, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen.
  2. Seit der Bildung der Eierstöcke erfolgt alle 2-3 Wochen eine Blattfütterung, wobei die Blätter mit einer Kaliumsulfatlösung (25 g pro 10 l Wasser) besprüht werden. Dank dieses Verfahrens steigt der Zuckergehalt im Fruchtfleisch, die Farbe der Frucht wird gesättigter.
  3. Zwei bis drei Wochen nach der Ernte wird der Boden im Bohrkreis gelockert und 25-30 g Phosphor- und Kalidünger eingebracht. Sie können und komplexe Medikamente (AVA, Herbst) verwenden. Stickstoff ist zu dieser Jahreszeit strengstens verboten.

Das Beschneiden von Nektarinen ist ein sehr wichtiges Verfahren. Wird es vernachlässigt, "wandern" die Früchte allmählich bis an die Äste, die Krone wird dicker, die Triebe unter und in der Mitte trocknen und sterben ab. Gleichzeitig bilden sich Blütenknospen nur an den Trieben dieses Jahres.

Der optimale Zeitpunkt für das Zurückschneiden ist von dem Moment an, in dem die Knospen anschwellen, bis zum Ende der Blüte. Es ist notwendig, alle Triebe loszuwerden, die im Winter gefroren sind und unter der Last des Schnees zerbrochen sind. Schneiden Sie auch die schwachen, deformierten, erfolglos lokalisierten Äste ab, verdicken Sie die Krone und wachsen Sie nach unten und tief hinein. Es sollte gleichmäßig beleuchtet und von der Sonne erwärmt werden.

Beim Beschneiden schwache, deformierte, beschädigte Äste entfernen.

Ein weiterer wichtiger Punkt - Ausdünnung der Fruchtknoten. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn sie ungefähr die Größe einer Bohne erreichen. Zuerst müssen Sie alle kleinen und deformierten Nektarinen abreißen und dann auf jedem Spross nicht mehr als fünf Stücke in ungefähr gleichen Abständen (15–20 cm) belassen. In diesem Fall sind die Früchte größer und süßer.

Vergessen Sie nicht über formative Beschneiden. Am häufigsten ergibt die Krone aus Pfirsich und Nektarine die Konfiguration der "Schale", die durch das Fehlen eines ausgeprägten zentralen Sprosses gekennzeichnet ist. Die Höhe des Stammes vor dem Beginn der Verzweigung ist auf 60–70 cm begrenzt, dann werden 1-2 Reihen von 4–5 Trieben gebildet, die in ungefähr gleichen Abständen um ihn herum angeordnet sind. Es ist wünschenswert, dass sie sich in einem Winkel von ungefähr 45-50º vom Stamm entfernen. Bei jedem dieser Triebe bleiben 4–5 Zweige zweiter und dritter Ordnung übrig, wobei diejenigen ausgewählt werden, die nach oben wachsen. Die restlichen Triebe werden entfernt.

Die Bildung einer Krone aus Nektarinen in Form einer "Schüssel" oder "Vase" ermöglicht es Ihnen, einen Baum zu schaffen, der gleichmäßig beleuchtet und von der Sonne erwärmt wird

Es wird empfohlen, nicht düngende Triebe 10–15 cm pro Jahr zu kneifen, um ihre weitere Verzweigung anzuregen.

Vorbereitung auf den Winter

Nektarine ist eine südländische Pflanze, daher ist es auch in Regionen mit einem warmen subtropischen Klima besser, sich zu versichern und sie richtig auf den Winter vorzubereiten. Dies gilt insbesondere für junge Sämlinge unter 5 Jahren.

Pristvolny Kreis von Trümmern und Mulch mit Humus oder Torfspänen befreit, wodurch eine Schichtdicke von 20-25 cm entsteht. Das Verfahren wird bei trockenem Wetter durchgeführt, um die Fäulnisentwicklung nicht zu provozieren.

Der Stamm zur ersten Gabel und das untere Drittel der Äste sind weiß. Store Formulierungen können verwendet werden oder selbst hergestelltes Gemisch aus Wasser mit Löschkalk, Tonpulver, Kupfersulfat und Schreibwarenleim. Dann wird der Boden des Fasses mit mehreren Lagen Sackleinen, atmungsaktivem Abdeckmaterial oder einfach nur Nylonstrumpfhosen umwickelt. Sie können Zweige von Nadelbäumen dazwischen platzieren - dies schützt das Holz vor Angriffen von Nagetieren.

Mulch- und Tünchstämme - obligatorische Maßnahmen zur Vorbereitung des Gartens auf den Winter

Junge Setzlinge werden auf geeignete Pappkartons gelegt und mit Sägemehl, Spänen und Zeitungspapierresten gefüllt. Es ist unerwünscht, Strohmäuse zu verwenden, die sich oft darin aufhalten. Sie können auch um die "Hütte" mehrerer Latten bauen, sie mit einem Sackleinen umwickeln oder mit Fichtenzweigen werfen.

Nektarinen-Züchtungsmethoden

Hobbygärtner vermehren vegetative Nektarinen im Allgemeinen durch Pfropfen. Nur diese Methode garantiert die Erhaltung der Sorteneigenschaften vollständig. Im Prinzip ist es möglich, einen neuen Baum aus einem Samen zu ziehen, aber es wird lange auf eine Ernte warten müssen, und es ist absolut unmöglich, das Ergebnis vorherzusagen. In der Regel gibt es nur wenige Früchte, und sie sind ziemlich klein. Dies betrifft vor allem professionelle Züchter, die eine neue Sorte bringen wollen. Hobbygärtnernektarine aus Knochen kann als Brühe nützlich sein.

Nektarinenimpfung

Pfirsich, Aprikose oder Mandel wird als Brühe für Nektarinen verwendet. Wenn der Boden oder das Klima für die Kultur nicht sehr geeignet ist, nehmen Sie eine Pflaume oder eine Pflaume. Es ist möglich, einen ganzen Stiel (Scheitelpunkt eines etwa 30 cm langen Triebs mit 2/3 abgeschnittenen Blättern) und eine einzelne Wachstumsknospe (die sogenannte Knospung) zu impfen.

Im ersten Fall sollte die Dicke des Sprosses und des Bestandes ungefähr gleich sein. Die durchgeführten Schrägschnitte werden kombiniert oder das Transplantat wird in die Spalte des Wurzelstocksprosses eingeführt. In der zweiten wird eine Wachstumsniere, die zusammen mit einem etwa 2 mm dicken und 2–3 cm breiten „Lappen“ von Geweben geschnitten wurde, in einen Y-, T- oder X-förmigen Einschnitt in der Kortikalis eingeführt. Das Instrument muss desinfiziert und scharf geschärft werden. Es wird empfohlen, ein Skalpell oder eine Rasierklinge zu verwenden.

Die Transplantatteilung wird angewendet, wenn der Durchmesser des Transplantats und des Schafts stark variiert.

Anschließend wird die gesamte Struktur mit Klebeband, Heftpflaster oder Spezialpfropfband sicher fixiert. In 2-3 Monaten kann beurteilt werden, ob der Eingriff erfolgreich war. Aus der Knospe sollte sich ein neuer Trieb bilden, junge Blätter am Griff. In diesem Fall werden alle Seitentriebe auf dem Stamm unterhalb der Pfropfstelle bis zum Wachstumspunkt geschnitten.

Das Knospen ist eine recht komplizierte Impfmethode, die eine gewisse Erfahrung von einem Gärtner erfordert.

Nektarinen Samen

Die Gruben werden aus großen und reifen Früchten gewonnen. Es dürfen keine Risse oder sonstige Beschädigungen vorhanden sein. Nektarinen sollten nicht gekauft, sondern in der gleichen Gegend angebaut werden. Vor dem Einpflanzen werden sie 3 Tage bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht, zweimal täglich gewechselt und anschließend gut getrocknet. Sie können Kaliumpermanganat zu einer hellrosa Farbe (zur Desinfektion) oder einem beliebigen Biostimulator (zur Erhöhung der Keimfähigkeit) hinzufügen.

Косточки нектарина перед высадкой обязательно замачивают

Высаживают их той же осенью в грядку, сделав борозды глубиной 5–6 см. Расстояние между семенами — не менее 20 см. Траншеи засыпают перегноем, обильно поливают, закидывают палой листвой, скошенной травой или опилками.

Der Eingriff kann bis zum Frühjahr verschoben werden. In diesem Fall ist jedoch eine Schichtung erforderlich. Im Winter werden die Knochen im Kühlschrank in einem mit feuchtem Torf oder Sand gefüllten Behälter aufbewahrt.

Im Frühjahr wird der Unterstand aus dem Garten entfernt, bevor die Triebe erscheinen, wird der Boden mit Kunststofffolie festgezogen. Die Keimung beträgt nicht mehr als 20%, daher muss sich das Pflanzgut im Übermaß ansammeln. Die Praxis zeigt, dass spätreifende Sorten diesen Indikator etwas höher haben.

Bei der Aussaat von Nektarinensamen ist zu beachten, dass die Keimrate nur 20% beträgt.

Während das Bett trocknet, mit einer Sprühflasche mäßig wässern. Sobald die Sämlinge schlüpfen, wird der Unterstand entfernt. Weitere Pflege für sie ist das vorsichtige Lösen der Erde, regelmäßiges Gießen, alle 2-3 Wochen mit verdünntem Wasser mit Humus abdecken. Um die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern, werden sie mit einer Lösung eines Fungizids biologischen Ursprungs (Thiovit, Ridomil-Gold) in der gleichen Häufigkeit besprüht.

Typische Kulturkrankheiten und Schädlinge

Nektarinen leiden wie Pfirsiche häufig an Krankheiten und Schädlingen. Viele moderne Sorten haben eine hohe Immunität, aber die Züchter sind noch nicht in der Lage, sie vollständig vor diesen Übeln zu schützen. Daher sollte besonderes Augenmerk auf die Vorbeugung und ordnungsgemäße Pflege von Pflanzen gelegt werden.

Häufige Nektarinenerkrankungen:

  • Mehltau. Das erste Zeichen ist eine grauweiße Blüte auf den Blättern, beginnend mit der niedrigsten. Allmählich "verdichtet" es sich und verfärbt sich braunbraun. Betroffene Blätter und Triebe hören auf zu wachsen, werden schwarz und sterben ab. Die Winterhärte des Baumes nimmt stark ab. Zur Vorbeugung werden geschwollene Nieren mit 2% Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Während der Vegetationsperiode wird der Boden im Kreis mit zerkleinerter Kreide, Holzasche und kolloidalem Schwefel bestreut und anschließend gut aufgelockert. Die Blätter werden mit Kefir oder mit Wasser verdünnter Molke besprüht. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Krankheit Kvadris, Bayleton, Topsin-M, Topaz, andere Fungizide,
  • Blätter kräuseln. Die häufigste Krankheit von Nektarinen und Pfirsichen betrifft junge Blätter. Hellgrüne Schwellungen verfärben sich allmählich zu rostigem oder rötlichem Braun und werden mit einer Schicht Wachs überzogen. Die Blätter werden schwarz, trocken und fallen ab. Triebe färben sich gelb, verdicken sich und verformen sich. Zur Prophylaxe im zeitigen Frühjahr und Herbst nach der Ernte wird die Nektarine mit HOM oder Skor behandelt, der stielnahe Boden mit Tabakstaub bestreut. Alle betroffenen Blätter und Zweige werden sofort geschnitten und verbrannt. Volksheilmittel haben keine Wirkung, daher Abiga-Peak, Kuprozan,
  • klyasterosporioz. Auf den Blättern befinden sich zahlreiche kleine, abgerundete beige Flecken mit hellem purpurrotem oder burgunderfarbenem Rand. Nach ca. 12–15 Tagen sterben die infizierten Gewebe ab, Löcher bilden sich. Blätter trocken und fallen ab. Dann geht die Krankheit zu den Früchten - die Flecken auf ihnen wachsen, ihre Oberfläche härtet aus, dann fällt diese Kruste ab und hinterlässt eine Aussparung, aus der das Zahnfleisch herausquillt. Zur Vorbeugung werden Blattknospen in der Grünkegelphase mit Nitrafen oder 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Der Vorgang wird sofort nach der Blüte und 2-3 Wochen nach der Ernte wiederholt. Bei den ersten verdächtigen Symptomen, Kuproksat, Skor, Horus,
  • monilioz Auf den Früchten erscheinen braunschwarze, schnell wachsende Flecken. Ihre Oberfläche ist mit grau-beige kleinen Auswüchsen bedeckt, die in konzentrischen Kreisen angeordnet sind. Das Fleisch dunkelt nach, wird mehlig, verliert fast seinen Geschmack. Es werden solche Nektarinen nicht empfohlen. Unmittelbar nach der Blüte werden die Eierstöcke mit 1% Kupfersulfat besprüht. Während der Saison zur Vorbeugung kann der Aufguss von Holzasche verwendet werden. Zur Bekämpfung der Verwendung von Fungiziden biologischen Ursprungs - Gamair, Trichodermin, Alirin-B, Fitosporin,
  • Zytosporose. Die Blüten werden braun, trocken, aber fallen nicht. Die Rinde bekommt einen unnatürlichen Gelb- oder Ziegelton, "uriniert". Auf den betroffenen Stellen erscheinen kleine dunkle Wucherungen - Gefäße mit Pilzsporen. Besonders oft leiden geschwächte Bäume an der Krankheit, daher ist kompetente Pflege die beste Vorbeugung. Beschädigte Stellen der Rinde abschneiden. Wunden müssen mit 2% Kupfersulfat (Volksheilmittel - Brei aus Sauerampferblättern) behandelt und mit Gartenpech bedeckt oder in mehreren Schichten mit Ölfarbe bedeckt werden. Im Herbst werden die betroffenen Bäume mit einer Lösung aus Borsäure und Zinksulfat (1–2 g pro 1 l Wasser) besprüht.
  • Schorf. Es ist unwahrscheinlich, dass eine von Schorf befallene Pflanze stirbt, aber die Menge und Qualität der Früchte nimmt dramatisch ab. Am häufigsten leiden unter Schorf alte Bäume. Die Schale der Frucht ist mit unauffälligen Lichtflecken bedeckt, die nach und nach mit einer Schicht samtiger Olivenplakette angezogen werden. Dann ändert sich die Farbe in Schwarz und Grau. Das Gewebe an diesen Stellen verhärtet sich, die Oberfläche der Flecken reißt, die Nektarinen verformen sich und fallen. Zur Verhinderung des frühen Frühlings wird der Boden im Kreis mit 7–10% iger Lösung von Harnstoff oder Ammoniumnitrat und der Baum selbst besprüht, bis die Knospen entfernt sind - Skorom oder 3% ige Bordeauxflüssigkeit. Aus Volksheilmitteln ist eine Lösung von gewöhnlichem Tafelsalz geeignet - 1 kg pro 10 Liter Wasser. Alle von dem Schorf befallenen Früchte werden gesammelt und vernichtet. Zur Bekämpfung der Krankheit mit Fungiziden.

Fotogalerie: Wie typisch sind für Nektarinenerkrankungen

Nektarinen und Schädlinge werden häufig befallen. Am häufigsten leidet die Kultur unter folgenden Insekten:

  • Pflaumenmotte. Graubraune Schmetterlinge legen Eier in neugebildeten Fruchtknoten. Die Larven, die aus ihnen hervorgehen, fressen das Fruchtfleisch der Nektarinen von innen. Dann gehen sie nach draußen und hinterlassen einen Tropfen bernsteinfarbenen Kaugummis auf der Haut der beschädigten Früchte. Betroffene Nektarinen fallen ab, bevor sie reifen. Der Höhepunkt der Schmetterlingsaktivität ist zu Beginn des Sommers. Um sie abzuschrecken, werden die Bäume mit Kräuteraufgüssen mit starkem Geruch besprüht. Gute Pheromonfallen und klebrige Gürtel sorgen für eine gute Wirkung. Neugebildete Eierstöcke werden mit Karbofos behandelt. Etwa einen Monat später wird der Vorgang wiederholt. Zur Bekämpfung von Erwachsenen werden Lepidocid und Bitoxibacillin sowie Fitoverm, Alatar, Kinmiks und
  • Blattlaus Kleine Insekten klammern sich an die falsche Seite von Blättern, Triebspitzen, Blütenknospen und Fruchtknospen. Sie ernähren sich vom Saft der Pflanze, sodass die betroffenen Teile blass werden und austrocknen. Gleichzeitig erscheinen eine klebrige, farblose Flüssigkeit und eine schwarze Blüte wie ein Puder - ein Rußpilz. Scharfe Gerüche für Blattläuse sind sehr unangenehm. Daher kann es mit Hilfe von Zwiebeln oder Knoblauch, Wermut, Tomatenoberteilen, Ringelblumen, Orangenschalen, Senfpulver abgeschreckt werden. Die Häufigkeit der Behandlung beträgt einmal alle 5–10 Tage. Wenn es nur wenige Schädlinge gibt, helfen die gleichen Infusionen, um sie loszuwerden, aber die Bäume müssen 3-4 Mal am Tag besprüht werden. Zur Bekämpfung von Blattläusen verwenden sie Insektizide mit allgemeiner Wirkung - Inta-Vir, Konfidor-Maxi, Iskra-Bio, Tanrek, Mospilan,
  • schitovka. Auf den Zweigen und der Innenseite der Blätter erscheinen gerundete Wucherungen von graubrauner Farbe. Allmählich schwellen sie an, und das umliegende Gewebe färbt sich unnatürlich rotgelb. Die Blätter werden braun und trocken. Zur Vorbeugung werden Nektarinenbäume mit einem Aufguss aus Zwiebel oder Knoblauchbrei, gemahlenem rotem Pfeffer, besprüht. Volksheilmittel im Kampf gegen den Schild sind unwirksam, der Schädling schützt zuverlässig die langlebige Hülle. Es ist besser, keine Zeit zu verschwenden und sofort Insektizide zu verwenden - Fufanon, Phosbecid, Aktellik,
  • Bergbaumole. Die Larven fressen Blattgewebe von innen ab, ohne nach außen zu gehen. Von außen sieht es so aus, als ob Tunnel gegraben worden wären. Zur Prophylaxe am Ende des Frühlings wird der Boden im Peristalkreis mit Aktar- oder Aktellika-Lösung vergossen. Fallen werden in der Nähe der Bäume aufgehängt, klebrige Gurte werden auf die Stämme gelegt. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Spuren die Medikamente BI-58, Karate, Konfidor-Maxi.
  • Kirsche Rüsselkäfer Erwachsene essen Blattknospen, Blütenknospen und Fruchtknospen. Frauen legen Eier in Form von Früchten und hinterlassen einen schwarzen „Korken“ auf der Oberfläche. Die Larven fressen den Knochen und gehen nach draußen, um sich auf den Winter vorzubereiten. Während des Frühlings können Erwachsene alle 2-3 Tage bekämpft werden, indem sie einfach auf das unter dem Baum ausgebreitete Wachstuch, den Stoff und die Zeitung geschüttelt werden. Dies geschieht am besten am frühen Morgen, wenn die Fehler am wenigsten aktiv sind. Blätter, Blütenknospen und Fruchtknospen werden mit Carbofos oder Trichlormetaphosis besprüht. Volksheilmittel - Kamillentee-Aufguss. Um die Larven zu bekämpfen, benutze den Aktar, Admiral, Spark Double Effekt.

Gärtner Bewertungen

Nektarinen im eigenen Garten anzubauen ist eine ziemlich schwierige Aufgabe. Kulturelle Gewohnheitsbedingungen unterscheiden sich stark vom russischen Klima. Daher ist eine kompetente und regelmäßige Pflege erforderlich. Mittlerweile gibt es viele Sorten, die an Bedingungen angepasst sind, die für Nektarinen nicht ganz geeignet sind. Daher kann auch ein Gärtner versuchen, eine exotische Frucht anzubauen, deren Standort sich in Zentralrussland befindet.

27 Jahre, juristische Hochschulausbildung, breite Perspektive und Interesse an verschiedenen Themen.

Sehen Sie sich das Video an: Pfirsich schneiden - Nektarine, Tellerpfirsich - Obstbaumschnitt (Februar 2020).

Загрузка...