Allgemeine Informationen

Gefährliche Pilzkrankheit - Birnenschorf

Da sowohl Apfel als auch Birne zur gleichen Frucht, nämlich Kernobst, gehören, haben sie die gleichen Krankheiten. Zum Beispiel schwächt eine solche Krankheit, wie Apfel- und Birnenschorf, Bäume, verringert ihre Fruchtstärke und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Winterfröste. Gleichzeitig sind fast alle Teile des Baumes betroffen: Blüten, Eierstöcke, Blätter, Zweige und Früchte. Aber es gibt Sorten von Birnen, die eine relative "Immunität" gegen diese schreckliche Fruchtkrankheit haben. Beständig gegen Schorf Sorten von Birnen sind: Bere Gardi, Sketch, Trembita, Bere Ardanpon, Wyzhniza, Bere Bosch und andere.

Es gibt jedoch Sorten, die vermieden werden sollten, wenn die Schorfinformationen Sie erschreckt haben und Sie sie nicht in Ihrem Garten ansehen möchten. Krankheitskranke Sorten: Bere Ligel Winter, Sapezhanka, Forest Beauty und Bergamot mliyevsky.

Was ist Schorf auf Birne?

Diese Störung wird durch mikroskopisch pathogene Pilze und Bakterien verursacht, die beim "Überwintern" im Garten in den abgefallenen Blättern oder auf den Zweigen von Obstbäumen zurückbleiben. Zu den äußeren Anzeichen dieser gefährlichen Infektionskrankheit gehören:

  • Peeling der Haut.
  • Das Auftreten von Flecken. Sie sind groß, wenn die Infektion im frühen Frühjahr aufgetreten ist, oder klein, wenn eine spätere Infektion vorliegt.

  • Das Auftreten von Geschwüren und Warzen an allen Teilen des Baumes (bis zur Frucht).

Hinweis! Wenn es am Vorabend der Ernte regnete, ist das Auftreten von spätem Schorf auf einer Birne möglich, der visuell kaum wahrnehmbar ist. Es kann nur während der Lagerung auftreten (dh die Flecken sind bereits auf Lager).

20-22 Tage nach Knospenbruch sind die ersten Anzeichen der Krankheit mit bloßem Auge am Baum leicht zu erkennen.

Triebe von Schorf befallen

Die ersten, die einen "schmerzhaften Schlag" einstecken (besonders jung). Auf der Kortikalis treten Blasen auf, bei denen mit bloßem Auge eine große Anzahl olivfarbener Sporen sichtbar ist. Die Rinde wird rau und beginnt sich abzuziehen.

Betroffene Blätter

Die Blätter sind die folgenden, um die Krankheit auf sich zu nehmen: Auf ihrer Unterseite befinden sich olivfarbene Flecken mit einer samtigen Patina, die nichts anderes als eine Pflanzung von Pilzsporen ist. Das Laub stirbt und fällt, wenn es besiegt wird, wodurch der Baum geschwächt und sein Wasserhaushalt gestört wird (was sich wiederum sehr negativ auf die Frucht nicht nur in diesem, sondern auch im nächsten Jahr auswirkt).

Von Schorf befallene Blüten und Eierstöcke

Wenn es im Frühling regnete, traten die ersten Anzeichen der Krankheit sehr früh auf: bereits an den Blüten und den daraus resultierenden Eierstöcken. Die Krankheit äußert sich in kleinen dunklen Flecken, die mit Pilzsporen bedeckt sind. Von der Krankheit betroffene Eierstöcke hören auf zu existieren. Dies kann wiederum zum Verlust fast der gesamten Ernte führen.

Hinweis! Die Meinung derjenigen, die glauben, dass der Sturz der Eierstöcke nur durch schlechte Wetterbedingungen verursacht wird, ist falsch.

Früchte, durch Krankheit entstellt

Früchte können zu jedem Zeitpunkt (und zu Beginn der Fruchtbildung sowie am Ende der Saison) Schorf bekommen. Ein Zeichen der Krankheit ist die Bildung von grau-schwarzen Flecken (manchmal von einem hellen Rand umrahmt) mit runder Form, deren Größe variieren kann (manchmal können sie miteinander verschmelzen und einen erheblichen Teil der Frucht bedecken). Die von Schorf befallene Frucht hört auf zu wachsen, ihr Gewebe verhärtet sich, sie nimmt eine hässliche Form an und fällt zu Boden.

Hinweis! Trat die Läsion zu einem späten Zeitpunkt auf, können während der Lagerung Flecken auftreten, die anschließend reißen und das Eindringen von Krankheitserregern verursachen.

Die Ursachen der Krankheit

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten von Schorf auf einer Birne führen:

  • Hoher Grad an Bodenfeuchtigkeit. Das Vorhandensein von Feuchtigkeit ist Voraussetzung für die Entstehung von Schorf. Im Frühling bildet sich durch das Abschmelzen von Schnee Wasser und im Sommer durch Regen, Tau und Nebel.
  • Sehr dichtes Anpflanzen von Obst. Streitigkeiten werden sehr schnell von einem Baum auf einen anderen übertragen.
  • Genetische Homogenität (wenn Pflanzen derselben Art ziemlich nahe beieinander stehen).

Tipp! Wir empfehlen dringend, eine Vielzahl von Bäumen in der Nähe zu pflanzen. Zum Beispiel können Sie neben einer Birne eine Pflaume pflanzen: Es besteht die Möglichkeit, dass ein Schorf einen Baum in der Nähe nicht infiziert. Wenn Sie im Gartenbereich ein paar Birnen gepflanzt haben, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, ist die Infektion aller Bäume (wenn einer krank ist) mit Schorf nur eine Frage der Zeit.

  • Falsch ausgewählte Note. Es ist zweckmäßiger, Sorten zu wählen, die resistent gegen Schorf sind (zumal die Züchter ständig in diese Richtung arbeiten).

Agrartechnische Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit

Jetzt haben Sie die Information, dass ein Schorf auf einer Birne. Wie Sie damit umgehen, sagen Sie als nächstes.

  • Gefallene Früchte werden gesammelt, wir verbrennen die gefallenen Blätter.
  • Entfernen Sie die betroffenen Triebe mit einem Gartenschere und verbrennen Sie sie.
  • Wir halten pristvolny Kreise in der vollkommenen Reinheit: wir jäten Gras aus und verbrennen es auch.
  • Im Spätherbst und Frühjahr graben wir den Boden unter den Bäumen.
  • Nach der Lockerung im Herbst versorgen wir die Erde mit einer Lösung aus Harnstoff (7%), Nitroammofoska (10%) oder Ammoniumnitrat (10% ige Lösung). Neben Nahrungsmitteln kommt es zur Zerstörung von Schädlingen und pathogenen Mikroflora.
  • Zu Beginn des Frühlings sind wir verpflichtet, Sanitär- und Ausdünnungskronen zu beschneiden.
  • Während der gesamten Vegetationsperiode führen wir eine visuelle Diagnose der Bäume in unserem Garten durch: Wir entfernen sofort die verdächtigen Blätter und Früchte.
  • In regelmäßigen Abständen führen wir eine Deckbehandlung (zusätzliche Wurzel) mit Kali- und Phosphat-Silizium-Düngemitteln durch.

Chemische Verarbeitung von Bäumen

Die Bekämpfung von Schorfbirnen umfasst neben agrartechnischen Maßnahmen auch eine chemische Behandlung. Sie greifen zu solchen grundlegenden Maßnahmen, wenn andere Methoden nicht mehr helfen. Wir führen die Behandlung in mehreren Schritten durch:

  • Die erste Etappe. Wir bestreuen Obstbäume in der grünen Kegelphase (also vor der Blüte) mit Bordeauxflüssigkeit (3%).
  • Die zweite Stufe. In der Rosaknospenphase (kurz vor der Blüte) sprühen wir zum Beispiel mit den Produkten „Skor“, „Zineb“ oder „Xom“ im Verhältnis von 2 Gramm des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser.
  • Die dritte Stufe. Wir geben es aus, nachdem alle Blütenblätter gefallen sind und die Birnenblätter vergröbert sind. Wir verarbeiten kolloidalen Schwefel oder andere Wirkstoffe mit ähnlicher Wirkung.

Es ist wichtig! Jegliches Sprühen während der Sommersaison wird in Intervallen von 2,5 bis 3,5 Wochen empfohlen. Ausnahmen sind Zeiträume mit hoher Luftfeuchtigkeit: In diesem Fall erhöhen wir die Anzahl der Behandlungen (bis zu 5-6 Stück).

Birnenschorf kann ganz vermieden werden, wenn Sie sich strikt an alle unsere Empfehlungen halten.

Was ist Schorf?

Scab- häufige Pilzinfektion von Birnen und Äpfeln.

Daneben sind jedoch andere Obstbäume leicht betroffen.

Es ist so verbreitet, dass es praktisch keine Gebiete gibt, in denen diese Krankheit nicht auftritt.

Es wird durch den Pilz Venturia pirina Aderh verursacht, der speziell die Birne befällt.

Der Apfelbaum leidet ebenfalls an dieser Krankheit, der Erreger ist jedoch ein weiterer Pilz.

Die Gefahr besteht darin, dass das Erntegut vollständig zerstört werden kann.

Für die Früherkennung von Pflanzenkrankheiten ist es wichtig, deren Symptome zu kennen. Die Krankheit auf einer Birne hat nicht nur auf den Blättern des Baumes, sondern auch auf den Birnen selbst klare, von anderen Krankheiten isolierte Erscheinungsformen. Es kann mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig bestimmt werden.

Zum Beispiel:

  • braune Flecken auf der Frucht. Die erste Manifestation der Krankheit, sichtbar für das Auge,
  • grüne Flecken mit einem Oliventon auf den Blättern. Anfangs sind solche Stellen nicht sehr auffällig, aber mit der Entwicklung der Krankheit verdunkeln sie sich und werden braun.
  • die befallenen Früchte entwickeln sich nicht mehr, bekommen eine seltsame, unästhetische Form,
  • Alle infizierten Teile des Baumes fallen: Blätter, Früchte, Eierstöcke usw.

Weiter im Artikel Foto und Behandlung einer solchen Krankheit.








Wie wird man die Krankheit los?

Die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten erfordert umfassende Maßnahmen. Es ist wichtig, alle Kampfmethoden zu kombinieren, sonst breitet sich die Krankheit weiter aus.

Also, wie man Schorf von einer Birne loswird?

Zu den effektivsten Möglichkeiten:

  • Sprühen Im Kampf gegen nahezu jede Baumkrankheit ist diese Methode die richtigste: Das Sprühen wird notwendigerweise mehrmals im Jahr durchgeführt. Gute Ergebnisse gibt Besprühen mit blauem Vitriol sowie Kombinieren mit Kalk.Auch abwechselnd sprühen Kupfersulfat und Bordeaux-Flüssigkeit hat sich im Kampf gegen diese Geißel bewährt. Sie können die Bordeaux-Mischung auf tauschen Kupferchlor oder kolloidaler Schwefel,
  • regelmäßig Schneiden und Zerstören infizierter Teile des Baumes, vor allem junge Triebe,
  • Zerstörung infizierter Früchte.

Die Kombination von Präventions- und Kontrollmaßnahmen liefert gute Ergebnisse. Eine Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu heilen. Es ist wichtig, sich vor dem Pflanzen von Bäumen oder dem Erkennen der ersten Symptome der Krankheit über ihre Bedrohung zu informieren.

Wann ist die Bearbeitung durchzuführen?

Besondere Aufmerksamkeit für den Gärtner sollte dem Verarbeitungsplan der Bäume gewidmet werden. Je nach Witterung und Befallsgrad der Pflanzen wird mehrmals im Jahr gesprüht.

Die schwerste Entwicklung der Krankheit erfordert etwa 5 Eingriffe pro Jahr:

  • das erste Sprühen - in der Periode der Bildung und Schwellung der Nieren. Am häufigsten verbringen sein Kupfersulfat,
  • Die zweite Phase ist während der Knospenbildung. Geeignetes Fungizid,
  • Das dritte Sprühen erfolgt nach Beendigung der Blüte. Es ist ratsam, erneut mit einem Fungizid zu behandeln,
  • Vierfach - 2 Wochen nach dem vorherigen,
  • Das fünfte Sprühen wird auf Winterbäume im Spätsommer - Frühherbst durchgeführt.

Krankheitsvorbeugung

Die Vorbeugung sollte lange vor dem Pflanzen von Bäumen erfolgen. Die Wahrscheinlichkeit der Krankheit hängt von der Wahl des Ortes der zukünftigen Bepflanzung ab.

Zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • sorgfältige Auswahl des Ortes für den zukünftigen Garten,
  • Einhaltung der Pflanzdichte. Je dichter die Bäume gepflanzt sind, desto wahrscheinlicher ist die Ausbreitung der Krankheit.
  • Sammlung von Laub. Die Krankheit erlebt Winter in den gefallenen Blättern, so müssen sie zerstört werden,
  • Besprühen von Birnbäumen mit Bordeaux-Mischung oder Kupferoxychlorid,
  • richtige Volldüngung des Bodens.

Bereits im Herbst, nach der Ernte, müssen Sie anfangen zu kämpfen. Das erste Sprühen zur Prophylaxe wird unmittelbar nach der letzten Ernte durchgeführt.

Das Wetter sollte idealerweise windstill und trocken sein. Wenn es nach dem Sprühen geregnet hat, lohnt es sich, dies an einem sonnigen Tag zu wiederholen.

Somit ist Birnenschorf eine Krankheit, die weite Gebiete abdeckt. Es ist gefährlich für alle Gärtner, weil in der Lage, die Ernte vollständig zu zerstören.

Die Krankheit wird nur zurücktreten, wenn mit therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen zu beeinflussen. Bei Beachtung aller Regeln für die Verarbeitung von Bäumen, deren ständige Pflege, wird jede Krankheit verschwinden und die Birnenernte wird reich sein.

Sehen Sie sich das Video an, in dem Sie eine Birne sehen, die mit einem Schorf infiziert und dagegen immun ist.

Die wichtigsten Anzeichen einer Infektion der Birne

Wenn Sie Flecken auf dem unteren Teil der Birnenblätter bemerkt haben, sollten Sie diese genauer betrachten.

  1. Zuerst sind sie weißlich, dann fangen sie an, sich zu verdunkeln und werden mit einem Olivenüberzug bedeckt.
  2. Die Farbe der Flecken nimmt allmählich eine braune Färbung an.

Im Folgenden sind Fotos von von Schorf befallenen Birnen dargestellt.

Pilzinfektion verweilt nicht nur am Laub . Der Schorf breitet sich aktiv entlang der Triebe aus und erreicht die Blüten- und Birnen-Eierstöcke. An dieser Stelle können wir davon ausgehen, dass die Ernte bereits verloren ist. Birnen mit Schorf haben ein nicht marktfähiges Aussehen, und ihr Geschmack variiert erheblich. Flecken auf der Haut beeinträchtigen nicht nur das Erscheinungsbild, sondern führen auch zu einer Versteifung der darunter liegenden Pulpa.

Schorf kann auch Birnenfrüchte befallen, die Ernte wird es dann definitiv nicht sein.

Auch wenn die Flecken auf den geernteten Birnen gering und harmlos sind, stellt sich nach der Ernte und Lagerung heraus, dass Die Flecken beginnen zu wachsen und bedecken die gesamte Schale der Frucht. Die Lagerung solcher Birnen ist unzweckmäßig, die Ernte kann als fehlend angesehen werden.

Die Niederlage von Birnen durch einen Pilz führt zum Auftreten von Rissen in der Frucht. Birnen haben keine schützende Wachsbeschichtung, daher sind die Risse signifikant und die Früchte klein.

Scab Lebenszyklus

Pilzkrankheit entwickelt sich in zwei Stadien - Beuteltier und Conidial.

Zum Auftreten von Schorf auf Birnen gehörte ein Pilz der Gattung Venturia pirina aderh . Sein Lebenszyklus ist recht einfach und durchläuft zwei Phasen:

Die Blätter im Garten werden im Herbst nicht gesammelt - eine großartige Umgebung, um den Pilz in Form von Pseudo-Ereignissen zu überwintern.

  1. Bei den ersten Strahlen tritt die Frühlingssonne auf Alterung und Dispersion der Sporen . Luftfeuchtigkeit trägt zum Übergang des streitig erscheinenden Laubes bei. Der Pilz beginnt in den Blättern zu keimen und es gibt eine wahrnehmbare Fleckenbildung.
  2. Mit dem Eintreffen der ersten Sommertage treten unbewegliche Streitigkeiten auf.
  3. Regenwasser trägt zur Ausbreitung von Sporen auf den unteren Blättern bei, Eierstöcke und Triebe sind betroffen.
  4. Mit der Ankunft des Herbstes erscheinen auf den abgefallenen Blättern Pseudobewegungen.
  5. Der Lebenszyklus wird im obigen Szenario wiederholt.. Menschliches Eingreifen kann diesen Teufelskreis durchbrechen und den Baum von der Krankheit befreien.

Prävalenz von Schorf

Voraussetzung für die Entwicklung des Pilzes ist die erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Region.

Die Pilzinfektion ist ansteckend und kann andere Pflanzen in Ihrem Garten befallen.

Mit Schorf in Russland sind fast überall zu finden. Ausnahmen bilden folgende Regionen: Nordkaukasus, Stawropol, Krasnodar-Territorium. Ein trockener Sommer verhindert die Ausbreitung von Schorf. Pilzkrankheiten sind in der Region Astrachan ebenfalls selten anzutreffen.

Bei feuchten Quellen und starken Regenfällen (von Mai bis Juli) steigt das Risiko der Ausbreitung von Pilzsporen.

Bei der Auswahl eines Sämlings ist nicht nur die Krankheitsresistenz zu berücksichtigen, sondern auch die empfohlenen Anbaubedingungen, da Sie sonst nicht auf die Ernte warten können.

Fungizide (Chemikalien)

Die effektivste Methode zur Bekämpfung von Schorf ist die Verwendung von Breitbandchemikalien.

  1. Die Breitband-Fungizide umfassen Poliram D F, hergestellt in Granulatform. Das Medikament ist nicht giftig für Bäume sowie Bienen und Hummeln.
  2. Eine andere granuläre komplexe Zusammensetzung Tridex Es wird häufig zur Bekämpfung von Schorf an Obstbäumen eingesetzt. Die Droge ist für Bienen ungefährlich. Komponenten (Mangan, Zink) bei der Verarbeitung von Bäumen versorgen sie mit zusätzlicher Nahrung.
  3. Zur Bekämpfung von Schorf gibt es spezielle Werkzeuge. Einer von ihnen ist Merpan . Der Einsatz in einem Komplex mit anderen Systemstrukturen ist möglich. Das Medikament verursacht keine Resistenz gegen den Pilz.
  4. Chor bezieht sich auf eine breite Palette von Wirkstoffen. Die Verarbeitung ist auch an kalten und feuchten Tagen bei einer Lufttemperatur von ca. 10 ° C zulässig. Das Medikament wirkt sich nicht nachteilig auf die Pflanze aus und ist für bestäubende Insekten unbedenklich.

Es wird empfohlen, die Behandlung abwechselnd mit verschiedenen Medikamenten durchzuführen. Daher sollten Sie verschiedene Arten von Fungiziden kaufen. Vor der Ernte (ca. 3 Wochen) wird die chemische Behandlung abgebrochen.

Natürliche Heilmittel

Gewöhnlicher trockener Senf - das günstigste Mittel, um Schorf auf einer Birne zu bekämpfen.

Viele Gärtner verwenden im Wesentlichen keine Chemikalien, um den Garten zu verarbeiten. In der Tat wirkt sich eine übermäßige Anreicherung von Chemie nachteilig auf die menschliche Gesundheit aus. Und von Ihrer eigenen Seite möchten Sie alles frisch und natürlich sammeln.

Es gibt mehrere wirksame Volksheilmittel, die im Kampf gegen Schorf erfolgreich eingesetzt werden:

  1. Trockenes Senfpulver . Es werden 10 Liter warmes Wasser und 80 g trockene Rohstoffe benötigt. Senf wird mit Wasser verdünnt und der Baum mit der entstandenen Lösung besprüht. Es wird empfohlen, mehrere Behandlungen durchzuführen: im Frühjahr, wenn die Knospen blühen, während des Knospens, nachdem die Blüten gefallen sind, während des Reifens der Früchte (die Phase des Eingießens der Birnen).
  2. Heilpflanze - Ackerschachtelhalm hilft nicht nur bei der Bewältigung menschlicher Krankheiten. Es wird auch zur Behandlung von Pilzkrankheiten im Garten verwendet. Frisch geerntetes Gras wird in einen Eimer gegeben und mit Wasser gegossen (Schachtelhalmvolumen - 1/3 des Eimers). Bestehen Sie auf 72 Stunden. Die Verarbeitung erfolgt im Frühjahr nach dem Auftreten von Laub.
  3. Kochsalzlösung Noch vor dem Auftreten von Knospen auf den Bäumen verwenden (im zeitigen Frühjahr). Für 10 Liter Wasser 1 kg Salz verwenden.
  4. Manganlösung (pro 10 Liter Wasser - 5 g Kaliumpermanganat) Birnen mehrmals pro Saison verarbeiten. Das erste Mal - während des Blühens des Laubs, das zweite Mal - nach dem Verfärben, dann wird der Schorf im Sommer behandelt - während der Reifung der Ernte. Zur Vorbeugung wird empfohlen, im Frühjahr, noch bevor die Nieren erwachen, den Boden im stammnahen Kreis mit der gleichen Zusammensetzung zu behandeln.

Schritt für Schritt

Im Sommer wird bei trockenem Wetter morgens oder abends gesprüht.

Sie können einen Behandlungsplan für infizierte Birnen erstellen, damit der Kampf gegen Pilze effektiv ist. Es wird empfohlen, wie folgt vorzugehen:

  1. Auflaufende Blätter und Triebe mit Schorf beschnitten und weggebrannt aus dem Garten.
  2. Bereiten Sie eine Lösung einer der oben genannten chemischen Präparate vor und verarbeiten Sie das Holz.
  3. Nach 2 Wochen wird eine erneute Behandlung durchgeführt (Sie können natürliche Heilmittel verwenden).
  4. Через 10 дней провести комплексную обработку несколькими препаратами.
  5. После опадания листвы (осенью) обязательно собрать её и сжечь, чтобы споры грибка не смогли перезимовать.

Предупредительные меры

Als wirksame vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, den Garten im zeitigen Frühjahr vor dem Knospenbruch zu bearbeiten.

Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, den zusätzlichen Aufwand und die Kosten für die Behandlung von Obstbäumen zu verringern.

Prävention wird auch dann durchgeführt, wenn die Bäume gesund aussehen und Früchte tragen.

Die Wahrscheinlichkeit, mit einem Pilz infiziert zu werden, ist sehr hoch. In der Tat, in der Gegend viele Bäume, für die sie sich nicht interessieren. Wilde Plantagen tragen zur Übertragung von Krankheiten bei.

Schorf auf Pflaume.

Der Schorf befällt die Pflaume unter den gleichen Bedingungen und zeigt die gleichen Symptome wie bei anderen Steinsamenkulturen. Daher erfolgt die Behandlung nach dem gleichen Prinzip wie die Behandlung von Aprikosen: Auf die schlafenden Knospen wird „blau“ gesprüht, und im ersten Juni-Jahrzehnt wird die Pflanze mit Skor oder Horus behandelt. Nach zwei Wochen wird die Behandlung wiederholt. Das folgende Besprühen wird nach Blattfall mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung durchgeführt.

Schorf auf Kirsche

Kirschen sind wie andere Obstbäume aus Steinobst nicht so häufig von Schorf befallen. In diesem Fall wird die Pflanze jedoch nicht so stark von einem Schorf geschädigt, wie wenn sie in Risse in den Früchten eindringt, die durch die Entwicklung der Krankheit, Krankheitserreger verschiedener Fäulnis, hervorgerufen werden. Aus diesem Grund sollten Maßnahmen zur Bekämpfung von Kirschschorf ab dem Frühjahr auf die gleiche Weise und nach den gleichen Methoden durchgeführt werden, die wir im Abschnitt Aprikosenschorf beschrieben haben.

Schorf auf Obstbäumen.

Der Schorf befällt oft nicht nur Kern- und Steinfrüchte, sondern auch Zitrusfrüchte, aber in unseren Breiten wachsen weder Zitronen noch Orangen oder Mandarinen in Gärten, sondern wie man hausgemachte Zitrusfrüchte vor Schorf schützt, wird in einem anderen Artikel erläutert. Bei Kulturen wie Pfirsich, Kirschpflaume, Kirsche und Quitte können Sie diese in derselben Zeit und mit denselben Methoden wie bei Äpfeln, Birnen und Aprikosen vor Schorf schützen. Übrigens und vorbeugende Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit Ihres Gartens für alle Obstbäume sind gleich.

Schorf auf Stachelbeere.

Mehltau wird bei Stachelbeeren oft als Schorf bezeichnet, obwohl es sich um zwei verschiedene Krankheiten handelt. Vergleichen Sie daher die Symptome dieser beiden Krankheiten, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, und stellen Sie sicher, dass es sich bei der Stachelbeere tatsächlich um einen Schorf handelt. Wie Stachelbeeren für Schorf zu behandeln? Um das Risiko einer Stachelbeerkrankung mit Schorf zu minimieren, behandeln Sie die noch ruhenden Knospen im Frühjahr in Form einer Prophylaxe mit einer 7% igen Harnstofflösung und versuchen Sie, die Blätter, Zweige und den Boden unter den Büschen mit dem Präparat gut zu befeuchten. Entfernen Sie im Herbst nach dem Laubfall die abgefallenen Blätter unter den Büschen, graben Sie den Baumstamm aus und führen Sie die gleiche Behandlung mit Harnstoff durch. Zur Behandlung von von Schorf befallenen Stachelbeersträuchern werden die geschwollenen Knospen mit einer zwei- oder dreiprozentigen Bordeaux-Mischung oder einer Mischung des Aktar-Präparats mit dem Chorus-Präparat behandelt. Nach einem Monat wird die Behandlung mit Horus und Aktaroy wiederholt.

Johannisbeer-Schorf.

Die Johannisbeere ist nicht in gleichem Maße von der Kruste betroffen wie die Stachelbeere. Um die Ernte jedoch nicht zu gefährden, müssen bereits im Frühjahr Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit ergriffen werden. Da Johannisbeer- und Stachelbeerkulturen verwandt sind, wird der Schorf von Johannisbeeren auf die gleiche Weise zerstört wie der Schorf von Stachelbeeren. Sie müssen nur sicherstellen, dass es sich um Schorf handelt, nicht um Mehltau.

Schorfkartoffeln

Kartoffelschorf befällt am häufigsten die Oberfläche von Knollen und führt zu einer Verschlechterung des Aussehens, der Samen und des Geschmacks von Kartoffeln sowie zu einer längeren Lagerfähigkeit. Mit einer starken Niederlage wird die Kartoffel zum Essen ungeeignet. In Gebieten, die mit Schorf infiziert sind, können Sie für mindestens 4-5 Jahre keine Kartoffeln anbauen.

Kartoffeln befallen diese Arten von Schorf: häufig, klumpig (Oosporose), schwarz (Rizoktonioz), silberfarben und pudrig. Der Schorf äußert sich in kleinen und flachen Geschwüren mit unregelmäßiger Form auf der Oberfläche der Knollen. Mit der Entwicklung der Krankheit wachsen die Flecken und verschmelzen manchmal und werden mit Korkformationen bedeckt. Wenn Sie Kartoffeln auf Knollen ausgraben, können Sie Spinnennetz sehen, das verschwindet, sobald sie austrocknen.

Pulverförmiger Schorf tritt auf, wenn der Erreger durch Knollen, Wurzeln und Stolonen durch die Augen und Wundbereiche infiziert ist. An den Wurzeln bilden sich Gallen in Form von weißen, unregelmäßig geformten Auswüchsen, die sich mit der Zeit verdunkeln, und die Oberfläche der Knollen wird mit Pusteln bedeckt, die im reifen Zustand zu Kartoffeln mit einer staubigen Masse brauner Farbe werden. Während der Lagerung sind erkrankte Knollen häufig von Knollenfäule und Trockenfäule betroffen.

Silberschorf kann auf Knollen während der Ernte oder bereits in der Lagerung erkannt werden. Es sieht aus wie unauffällige hellbraune Mattflecken in verschiedenen Formen und Größen. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt eher im Frühjahr: Das betroffene Gewebe wird depressiv und bekommt einen metallischen Glanz. Bei schweren Schädigungen wird die Haut durch Knollenverlust faltig.

Klumpige Schorf, oder Oosporose betrifft die Kartoffeln auf dem Feld, während das Wachstum der Knollen, aber die Symptome der Krankheit können nur während der Lagerung festgestellt werden. Auf der Oberfläche der Knollen bilden sich runde Pusteln, die sich in der Farbe nicht von der Schale unterscheiden. Sie können niedergedrückt, gewölbt oder flach sein. Die Pusteln wachsen und bilden Bereiche, die der Niederlage der Knollenfäule ähneln, jedoch unter der Schale nicht verrotten.

Schwarzer Schorf, oder Rhizoktoniose - die gefährlichste aller Kartoffelschorfarten, die einen Ertragsrückgang von 20% zur Folge hat. Es zerstört die Knollen, verdreht die apikalen Blätter, formt die Wurzelteile der Pflanze mit Schimmel und verursacht Fäulnis und den anschließenden Tod der Triebe.

Um eine Kontamination der Kartoffeln mit Schorf zu vermeiden, sollten Sie nur hochwertiges und gesundes Pflanzmaterial verwenden, das vor dem Pflanzen mit Phyto Plus, Rovral oder Aquaflo behandelt werden sollte. Wenn Sie dem Boden Bor, Mangan und Kupfer hinzufügen, wird das Risiko von Kartoffelschorf erheblich verringert. Fruchtfolge ist eine wichtige vorbeugende Maßnahme: Wechseln Sie den Kartoffelanbau in der Region mit dem Anbau von Hülsenfrüchten ab, und wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, die Kartoffelanbaufläche zu wechseln, verwenden Sie zumindest keinen Frischdünger.

Der Boden mit einer Verschiebung zur alkalischen Seite muss mit einer Lösung von 2 Esslöffeln Ammoniumsulfat in 10 Litern Wasser angesäuert werden - dieser Teil wird während der Blüte mit Kartoffeln bewässert, wobei für jeden Busch ein Liter Lösung ausgegeben wird. Mähen Sie zwei Wochen vor der Kartoffelernte die Spitzen, damit die Knollenhaut fester wird.

Verarbeiten Sie die Kartoffeln mit Zirkonlösung, um die Ausbeute zu erhöhen und die Entstehung von Schorf während der Knospungsphase zu unterdrücken. Besprühen Sie die Kartoffeln nach zwei oder drei Wochen mit einer Lösung aus einer Packung Phyto Plus in 3 Litern Wasser - dies verringert den Grad des Knollenbefalls mit Schorf.

Und natürlich ist es besser, resistente Sorten anzubauen: Aspia, Skoroplodny, Alpha, Lady Rosetta, Mentor, Nicolas, Prevalent, Patrones, Element, Lichtung, Yavir, Vesta, Dara, Rakurs, Tiras, Riviera, Favorit, Reserve, Frühling, Herold, Varmas, Ramensky, Vilnya, Vyatka, Zhukovsky Early, Bezhitsky, Bryansk New und viele andere.

Scab Remedies

Zur Behandlung von Pflanzen aus Schorf werden Fungizide der dritten oder vierten Gefahrenklasse eingesetzt, da sie keine persistenten Verbindungen bilden, die durch die Haut dringen und sich in den Früchten ansammeln. Welche man sich entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab, so dass jeder diese Frage für sich entscheidet. Wir erinnern Sie daran, dass im Kampf gegen Schorf die Drogen Horus, Scor, Raek, Strobe, Abiga-Peak, Fitoflavin, Bordeaux-Mischung und Kupfersulfat verwendet werden.