Allgemeine Informationen

Manioka (Cassava): gut und schlecht

Hast du was von Maniok gehört? Nein, nein, es hat nichts mit Manie zu tun! Ich werde versuchen, Sie über seine einzigartigen Eigenschaften zu informieren, ob es sich um gesundes Essen handelt und ob es in Ihre Ernährung aufgenommen werden soll.

Cassava ist ein Wurzelgemüse, das reich an Nährstoffen und widerstandsfähiger Stärke ist und für die Gesundheit unerlässlich ist.

Seine Verwendung kann jedoch gefährlich sein, insbesondere wenn es roh und in großen Mengen vorliegt.

Was ist Maniok?

Stärkehaltiges Wurzelgemüse oder Knolle der Manioka mit einem nussigen Aroma. Es wächst in Südamerika und ist die Hauptnahrungsquelle für die Völker der Entwicklungsländer.

Maniok wird in den tropischen Regionen der Welt angebaut, da es am trockensten ist. Seine Wurzel wird am häufigsten konsumiert. Es ist sehr flexibel, leicht zu reiben, zu Mehl gemahlen.

Menschen mit Lebensmittelallergien verwenden oft Maniokwurzel beim Kochen, weil es freies Gluten ist. Aber bevor Sie es verwenden, muss es richtig gekocht werden, sonst können Sie vergiftet werden.

Kalorien, Mineralien und Vitamine

100 g gekochte Maniokwurzel enthalten 112 Kalorien, davon 98% aus Kohlenhydraten und der Rest aus einer kleinen Menge Eiweiß und Fett. Teile enthalten auch Ballaststoffe, Thiamin, Phosphor, Kalzium und Riboflavin, eine kleine Menge Vitamin C, Eisen und Niacin.

Das Maniok-Nährwertprofil ist unauffällig, da es nur wenig Mineralien und Vitamine enthält. Darüber hinaus reduziert die Verarbeitung der Wurzel, deren Vermahlung den Nährwert aufgrund der Zerstörung von Nährstoffen erheblich.

Eine der Möglichkeiten, Maniok mit dem Erhalt der meisten Nährstoffe zuzubereiten, ist das Kochen. Wie bereits erwähnt, enthält Maniok im Vergleich zu anderen Wurzelfrüchten ziemlich viele Kalorien pro 100 Gramm - 112 Kalorien, während in der gleichen Menge Rüben nur 44 Kalorien enthalten sind.

Hoher Kaloriengehalt schadet mehr als nützt. Regelmäßiger Verzehr von kalorienreichen Lebensmitteln führt zu Gewichtszunahme und Übergewicht. Eine sichere Portion Manioka ist in dieser Hinsicht ein Drittel oder eine Hälfte Glas (70-110 g).

Hochresistente Stärke

Maniok ist mit Stärke gesättigt, die ähnliche Eigenschaften wie lösliche Ballaststoffe aufweist. Lebensmittel mit hohem Gehalt an resistenter Stärke haben mehrere gesundheitliche Vorteile.

Zuallererst nährt resistente Stärke gute Bakterien im Darm, die Entzündungen lindern und eine gesunde Verdauung fördern. Darüber hinaus trägt es zur Verbesserung des Stoffwechsels und zur Verringerung des Risikos für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes bei, indem es die Blutzuckerkontrolle verbessert und den Appetit reduziert.

Antinährstoffe

Maniok enthält Anti-Nährstoffe - Pflanzenstoffe, die die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper verlangsamen. Dies ist für die meisten gesunden Menschen kein Problem, aber es ist wichtig, ihre Auswirkungen zu berücksichtigen.

Von den wichtigsten Antinährstoffen, die in Maniok gefunden werden:

  • Saponine. Antioxidantien, die die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien verringern.
  • Phyta. Kann die Aufnahme von Calcium, Magnesium, Eisen und Zink beeinträchtigen.
  • Tannine. Beeinträchtigen die Verringerung der Proteinverdaulichkeit und beeinträchtigen die Aufnahme von Eisen, Kupfer, Zink und Thiamin.

Die Wirkung von Antinährstoffen macht sich bei häufigem Gebrauch der Wurzel stärker bemerkbar, da sie die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien stören und zu Magen-Darm-Störungen führen. Machen Sie sich darüber keine Sorgen, wenn Sie von Zeit zu Zeit Maniok verwenden. Tatsächlich wirken sich Tannine und Saponine unter bestimmten Umständen positiv auf die menschliche Gesundheit aus.

Gefährliche Wirkungen

Maniok kann gefährlich sein, wenn es roh, in großen Mengen oder falsch gekocht verzehrt wird. Rohe Manioka enthält Chemikalien - cyanogene Glykoside, die im Körper Cyanid freisetzen können.

Bei häufigem Verzehr von Maniok besteht die Gefahr einer Cyanidvergiftung, einer Schädigung der Schilddrüse und der Nerven, einer Lähmung, Organschäden und sogar des Todes.

Bei einer schlechten Ernährung und einer geringen Proteinaufnahme ist die Wahrscheinlichkeit eines solchen Risikos sehr viel größer, da Protein dem Körper hilft, Cyanid loszuwerden.

Die Zyanidvergiftung von Maniok ist ein größeres Problem für Menschen in Entwicklungsländern. Darüber hinaus absorbiert Manioka in einigen Regionen schädliche Chemikalien: Arsen und Cadmium aus dem Boden. Dies erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken, wenn die Wurzel das Grundnahrungsmittel ist.

Was ist Maniok?

Cassava ist ein herzhaftes, stärkehaltiges Wurzelgemüse oder eine Knolle, die ursprünglich aus Südamerika stammt. Es ist die Hauptquelle für Kalorien und Kohlenhydrate in Entwicklungsländern.

Es wird in tropischen Regionen angebaut und hält schwierigen Wachstumsbedingungen stand - in der Tat ist es eine der dürreresistentesten Kulturen (1).

In den USA wird Cassava oft als uca bezeichnet, man kann auch auf den Namen Maniok oder Brasilianische Pfeilwurzel stoßen.

Am häufigsten wird Manioka (Cassava) verwendet - die Wurzel, die sehr vielseitig ist. Es kann als Ganzes, in gemahlenem Zustand oder zu Mehl gemahlen, zur Herstellung von Brot oder Crackern verzehrt werden.

Darüber hinaus ist die Maniokwurzel als Rohstoff für die Herstellung von Tapioka und Harry (Garri - ein tapiokaähnliches Produkt) bekannt.

Menschen mit Lebensmittelallergien profitieren häufig von der Verwendung der Maniokwurzel beim Kochen und Backen, da sie kein Gluten (Gluten) enthält.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Maniokwurzel vor dem Verzehr gekocht werden muss. Rohe Maniok kann giftig sein.

Zusammenfassung: Manioka (Cassava) ist ein vielseitiges Wurzelgemüse, das in verschiedenen Teilen der Welt konsumiert wird. Die Manioka muss vor dem Verzehr gekocht werden.

Nährstoffgehalt

100 gr. gekochte Maniokwurzel enthält 112 Kalorien (98% davon sind Kohlenhydrate, der Rest ist eine unbedeutende Menge an Protein und Fett). Hier ist ein Angestellter, mehrere Vitamine und Mineralien.

Die folgenden Substanzen, die 100 Gramm enthält. eine Portion gekochter Manioka (Cassava).

  • Kalorien: 112
  • Kohlenhydrate: 27 g
  • Cellulose: 1 g
  • Thiamin: 20% RDI
  • Phosphor: 5% RDI
  • Calcium: 2% RDI
  • Riboflavin: 2% RDI

FEI - empfohlene tägliche Einnahme

Gekochte Maniokwurzel enthält auch eine kleine Menge Eisen, Vitamin C und Niacin (2). Im Allgemeinen ist die Zusammensetzung von Maniok (Cassava) unauffällig, obwohl die Wurzel einige Vitamine und Mineralien enthält, deren Mengen jedoch minimal sind.

Es gibt viele andere Wurzelgemüse, die Sie essen können und die wesentlich mehr Nährstoffe enthalten, wie Rüben, Süßkartoffeln (Süßkartoffeln).

Zusammenfassung: Manioka (Cassava) ist eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate und enthält außerdem eine geringe Menge an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Die Verarbeitung von Maniok verringert seinen Nährwert

Die Verarbeitung von Maniok, das Mahlen und die kulinarische Verarbeitung verringern den Nährwert des Produkts erheblich, da bei der Verarbeitung viele Vitamine und Mineralien sowie ein Großteil der Ballaststoffe und der resistenten Stärke zerstört werden (2).

Infolgedessen haben Maniokprodukte wie Tapioka und Harry einen sehr begrenzten Nährwert. Zum Beispiel 28 Gramm. Tapiokakugeln enthalten nur Kalorien und eine kleine Menge Mineralien (3).

Cassava in gekochter Form ist die schonendste Kochmethode, bei der die meisten Nährstoffe erhalten bleiben, mit Ausnahme von Vitamin C, das hitzeempfindlich ist.

Zusammenfassung: Obwohl Cassava einige Nährstoffe enthält, reduziert die Behandlung eines Wurzelgemüses seinen Nährwert erheblich und zerstört Vitamine und Mineralien.

Kalorienreiches Produkt

100 gr. Eine Portion Maniok enthält 112 Kalorien, was im Vergleich zu anderen Wurzelgemüsen ziemlich groß ist.

Zum Beispiel liefert eine Portion Süßkartoffeln 76 Kalorien und die gleiche Menge Rüben nur 44 (4, 5). Der hohe Kaloriengehalt von Maniok macht es zu einer sehr wichtigen Nahrungspflanze für Entwicklungsländer. (2)

Sein hoher Kaloriengehalt kann jedoch der gesamten Bevölkerung mehr schaden als nützen. Der regelmäßige Verzehr von kalorienreichen Lebensmitteln trägt zur Gewichtszunahme und zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei. Maniok sollte daher in Maßen konsumiert werden. (6, 7).

Die zulässige Portionsgröße beträgt ca. 1 / 3-1 / 2 Tassen (73-113 Gramm).

Zusammenfassung: Cassava (Maniok) enthält eine erhebliche Menge an Kalorien, daher sollte es in Maßen konsumiert werden.

Hoher Gehalt an resistenter Stärke

Cassava hat einen hohen Gehalt an resistenter (resistenter) Stärke - Stärke, die gegen die Wirkung von Verdauungsenzymen resistent ist und die Eigenschaften von Pflanzenfasern aufweist.

Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an resistenter Stärke kann mehrere Vorteile für die allgemeine Gesundheit haben. Zuallererst nährt resistente Stärke gute Bakterien im Dickdarm, was hilft, Entzündungen zu lindern und die Verdauung zu verbessern (8, 9).

Resistente Stärke hat die Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel bei Nahrungsmittelhyperglykämien zu senken, den schädlichen Cholesterinspiegel im Blut zu senken, die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin zu verbessern, den Appetit zu verringern und daher das Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes beim Menschen zu verringern. (10).

Links zur Forschung:

Die Vorteile resistenter Stärke sind vielversprechend, es ist jedoch zu beachten, dass viele Verarbeitungsmethoden den Stärkegehalt von Maniok verringern können (14).

Zusammenfassung: Maniok (Cassava) hat einen hohen Gehalt an resistenter (resistenter Stärke), die für ihre Rolle bei der Vorbeugung bestimmter pathologischer Stoffwechselzustände bekannt ist und auch zur Aufrechterhaltung der Darmgesundheit beiträgt.

Enthält Antinährstoffe

Eine der wichtigsten schädlichen Wirkungen ist das Vorhandensein von Antinährstoffen. Antinährstoffe sind natürliche Verbindungen, die die normale Verdauung stören und die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen in den menschlichen Körper verhindern. Die meisten gesunden Menschen müssen sich darüber keine Gedanken machen, aber es ist dennoch wichtig, ihren Einfluss zu berücksichtigen, insbesondere bei Menschen, bei denen das Risiko einer Mangelernährung besteht oder die sich auf Maniok als Grundnahrungsmittel verlassen.

Im Folgenden sind die in Maniok (Cassava) enthaltenen Antinährstoffe aufgeführt.

Saponine: Antioxidantien, die Mängel aufweisen können, z. B. eine verringerte Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien.

Phytate: Diese ernährungshemmende Substanz kann die Aufnahme von Magnesium, Kalzium, Eisen und Zink beeinträchtigen (2, 17).

Tannine: sind als Substanzen bekannt, die die Proteinaufnahme verringern und die Aufnahme von Eisen, Zink, Kupfer und Thiamin beeinträchtigen (2).

Die negativen Wirkungen von Antinährstoffen machen sich verstärkt bemerkbar, wenn Produkte, deren Gehalt an Antinährstoffen häufig konsumiert wird.

Wenn Sie Cassava äußerst selten verwenden, sollten Antinährstoffe keinen Anlass zur Sorge geben. Tatsächlich können solche Antinährstoffe wie Saponine und Tannine unter bestimmten Bedingungen tatsächlich eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben (18, 19, 20).

Zusammenfassung: Cassava-Antinährstoffe können die Aufnahme bestimmter Vitamine und Mineralien hemmen und infolgedessen Verdauungsbeschwerden verursachen. Dies betrifft hauptsächlich die Bevölkerung, die sich auf Maniok (Cassava) als Hauptnahrungsquelle stützt.

Der Schaden von Manioka (Cassava) für den menschlichen Körper

Maniok kann gefährlich sein, wenn er in großen Mengen konsumiert oder falsch zubereitet wird.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die rohe Wurzel der Wanne als cyanogene Glykoside bezeichnete Chemikalien enthält, die beim Verzehr im menschlichen Körper Cyanid freisetzen (21).

Häufiger Gebrauch von Maniok erhöht das Risiko einer Cyanidvergiftung, die zu Funktionsstörungen der Schilddrüse und des Nervensystems führen kann. Bei Lähmungen und Organschäden kann dies tödlich sein. (21, 22).

Menschen mit einem unzureichenden Ernährungsstatus und einer geringen Proteinzufuhr leiden eher unter diesen negativen Auswirkungen, da Protein dazu beiträgt, den Körper von Cyanid zu befreien. (21).

Aus diesem Grund ist die Cyanidvergiftung durch Maniok für diejenigen, die in Entwicklungsländern leben, von großer Bedeutung. Viele Menschen in diesen Ländern leiden unter Proteinmangel und sind auf Maniok als Hauptkalorienquelle angewiesen (21).

Darüber hinaus wurde in einigen Teilen der Welt nachgewiesen, dass Maniok schädliche Chemikalien wie Arsen und Cadmium aus dem Boden aufnimmt, was das Krebsrisiko bei Menschen erhöhen kann, die auf Maniok als Grundnahrungsmittel angewiesen sind (23).

Zusammenfassung: Häufiger Verzehr von Maniok (Maniok, Yuki) in Lebensmitteln ist mit einer Cyanidvergiftung verbunden, insbesondere wenn die Wurzel roh und nicht richtig zubereitet verzehrt wird.

Wie man Maniok sicher isst

Maniokwurzel ist normalerweise sicher, wenn sie richtig gekocht und in Maßen verzehrt wird. Die optimale Portionsgröße liegt bei 1 / 3-1 / 2 Tassen.

Nachfolgend können Sie sich mit einigen Möglichkeiten vertraut machen, wie Maniok (Cassava, Yuku) sicherer zu essen ist (21, 24):

  1. Wurzel schälen: Die Cassava-Wurzelhülle enthält den größten Teil der cyanogenen Glykoside.
  2. Einweichen: Tauchen Sie die Maniokwurzel 48-60 Stunden in Wasser, bevor Sie sie kochen und verzehren. Das Einweichen kann die Menge der darin enthaltenen schädlichen Chemikalien verringern.
  3. Bereiten Sie die Wurzel vor: Da sich die schädlichen Chemikalien in der rohen Maniokwurzel befinden, ist es wichtig, sie gut zu kochen. Zum Beispiel kochen, braten, backen.
  4. Mit Protein kombinieren: Einige Proteine ​​können zusammen mit Maniok sehr nützlich sein, da Protein dazu beiträgt, den menschlichen Körper von toxischem Cyanid zu befreien (21).
  5. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung: Sie können Nebenwirkungen von Maniok verhindern, indem Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln in Ihre Ernährung einbeziehen und sich nicht auf Maniok als einzige Nahrungsquelle verlassen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Produkte aus Maniokwurzel, wie Maniok- und Tapiokamehl, äußerst geringe Mengen an cyanogenen Glykosiden enthalten. Diese Produkte sind sicher zu essen.

Zusammenfassung: Sie können Maniok (Maniok, Yuku) auf verschiedene Arten sicherer machen, einschließlich bestimmter Methoden zur Wurzelvorbereitung und des Verzehrs in angemessenen Portionen.

Wie benutzt man Manioka (Cassava)?


Sie können einige Wurzelgerichte selbst zu Hause kochen. Die Wurzel wird normalerweise geschnitten und dann gebacken oder gebraten, genau wie Sie Gerichte aus Kartoffeln kochen. Darüber hinaus kann die gehackte Wurzel in Omeletts und Suppen, bei der Herstellung von Crackern und Brot verwendet werden.

Vielleicht die Verwendung und in Form von Tapioka (auch Cassava Sago genannt). Tapioc ist ein körniges stärkehaltiges Produkt aus Maniokwurzeln. Siehe Kochmethode hier.

Tapioka wird üblicherweise als Verdickungsmittel für Puddings, Pasteten und Suppen verwendet.

Zusammenfassung: Maniok wird normalerweise wie Kartoffeln verwendet und ist eine großartige Ergänzung zu fast jedem Gericht. Es kann auch zu Mehl gemahlen oder als Tapioka verwendet werden.

Was Sie sich merken müssen:

Essbarer Maniok enthält einige nützliche Substanzen, aber seine negativen Auswirkungen übertreffen seine Vorteile.

Maniok ist ein kalorienreiches Produkt, das neben dem Vorhandensein von Antinährstoffen auch die Fähigkeit besitzt, bei unsachgemäßer Zubereitung und Verzehr in großen Mengen eine Cyanidvergiftung des Körpers zu verursachen.

Obwohl dies hauptsächlich diejenigen betrifft, die sich auf Maniok als Grundnahrungsmittel verlassen, müssen diese Informationen beachtet werden.

Produkte auf der Basis von Maniok (Cassava), wie Tapioka und Harry, wurden ausreichend weiterverarbeitet, wodurch giftige Chemikalien entfernt wurden. Diese Produkte sind nicht gefährlich in der Anwendung.

Im Allgemeinen sollte Manioka (Manioka, Yuka) keine Nahrung werden, was der Hauptteil Ihrer Ernährung ist. Wenn Sie es essen, dann kochen Sie es richtig und essen Sie in angemessenen Mengen.

Cassava Vorteile

Neueren Studien zufolge kann diese Pflanze eine sehr starke Wirkung bei der Behandlung von Krebs haben. Darüber hinaus gilt Tapioka - ein köstlicher Stärkeextrakt aus Maniok - als äußerst nützlich und nahezu universell, da es bei vielen gesundheitlichen Problemen hilft.

Zum Beispiel wird angenommen, dass er in der Lage ist:

  • Diabetes vorbeugen
  • vor Geburtsfehlern schützen
  • die Durchblutung und die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöhen,
  • den Flüssigkeitshaushalt im Körper aufrechterhalten,
  • niedrigeres Cholesterin
  • die Knochenmineraldichte erhöhen,
  • die Verdauung verbessern
  • verhindern sie alzheimer,
  • Herzgesundheit schützen
  • Unterstützung bei der Gewichtszunahme.

Darüber hinaus glauben die Menschen, dass die Pflanze bei der Bekämpfung von Erkrankungen der Gallenblase, des Dickdarms und der Prostata äußerst hilfreich sein kann.

Möglicher Schaden für Maniok

Eine Dosis Blausäure in 400 g bitterer, unbehandelter Maniokwurzel ist für den Menschen tödlich. Последствиями лёгкого отравления в результате долгого употребления не совсем чистого сырья могут стать амблиопия и атаксия, у детей бывают неизлечимые виды паралича. Семена некоторых сортов вызывают рвоту и действуют как слабительное.

Подготовка к употреблению

Помните, для того чтобы ликвидировать небольшую концентрацию ядовитого цианида, растение должно быть тщательно приготовлено к употреблению.

Bevor Sie Maniok verwenden und die heilenden Eigenschaften genießen, reinigen Sie es, schneiden Sie es in Stücke. Um Wurzelgemüse essbar zu machen, werden sie gekocht, in kaltem Wasser eingeweicht oder zerkleinert und anschließend getrocknet.

Um die Blätter für das Essen vorzubereiten, werden sie gereinigt, in Stücke geschnitten und abwechselnd in kochendes Wasser und dann in kaltes Wasser getaucht. Sobald die Pflanze gekocht ist, müssen Sie die eingeweichten Blätter in den Kühlschrank stellen und für ein paar Stunden stehen lassen.

Die Flüssigkeit, in der die Blätter gekocht werden, sollte in eine andere Flüssigkeit gegossen werden - zum Beispiel Wasser oder Fruchtsaft. Trinken Sie dieses Getränk jeden Morgen vor dem Frühstück. Es ist eine reichhaltige Quelle an Vitamin B17, das zur Krebsbekämpfung verwendet wird, auch als Bestandteil von Medikamenten.

Nach dem Verzehr von Maniok verbindet sich Vitamin B17 in einer normalen menschlichen Zelle mit dem Rhodanese-Enzym, das es in drei Zucker zerlegt. Krebszellen enthalten ein weiteres Enzym (Beta-Glucosidase), das B17 in Glucose, Benzaldehyd und Blausäure zerlegt.

Und Blausäure wirkt wie eine Cyanidkapsel und tötet Krebszellen ab. So tötet das Zerfallsprodukt - Blausäure - Krebszellen lokal ab, wenn sich der Patient einmal mit Onkologie, Vitamin B17 oder besser gesagt, infiziert hat.

Was können Sie kaufen und wie kochen?

Maniok kann in verschiedenen Formen gekauft werden.

  • Die erste Möglichkeit ist, Maniokwurzel zu kaufen. Schälen, in Würfel schneiden und dann kochen oder braten. Holen Sie sich eine ziemlich nahrhafte Beilage. Geschälte Wurzeln halten sich besser im Wasser, da sie sich sehr schnell abdunkeln können.
  • Die zweite Möglichkeit ist, Tapiokamehl zu kaufen. Aus diesem Mehl backen Herrinnen aus Lateinamerika Kuchen, die für Menschen, die gegen Getreide allergisch sind, ein guter Ersatz für Brot sein können.
  • Die vielleicht interessanteste Form von Tapioka sind stärkeweiße Kugeln, sie sehen aus wie Kaviar oder Perlen. Nach dem Kochen verfärben sich die Kugeln schwarz, sie werden mit Puderzucker gemischt und zum Nachtisch gegessen. Helle Maniokbällchen werden zu Getränken und Kuchen hinzugefügt. In den Kinos wird seit geraumer Zeit Bubble Tea verkauft, der dem Soda allmählich die Popularität nimmt.

In Afrika werden häufig Gemüsespitzen und Blätter verschiedener Pflanzen gegessen. Die beliebtesten sind Maniokblätter, in der verarbeiteten Form ähneln sie irgendwie Spinat. Sie werden mit Fleisch, Fisch und Saucen serviert. Es wird angenommen, dass Maniokblätter die Libido bei Frauen erhöhen können.

In der Medizin

Nährstoffreiche Maniokknollen sind ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Millionen Menschen in Afrika, Asien und Südamerika. Die Pflanze ist kein Arzneibuch, hat aber eine Reihe nützlicher Eigenschaften. Wissenschaftler glauben, dass Manioka einhüllend, entzündungshemmend, antioxidativ und erweichend wirken kann.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Manioc ist für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert, es wird nicht empfohlen, es kleinen Kindern zu geben. Eine Überdosierung mit Maniok kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Da die Wurzeln der Pflanze proteinarm sind, kann eine Ernährung mit überwiegend Wurzelgemüse Pellagra und Aszites verursachen. Da Zyanide in der Pflanze vorhanden sind, kann Kropf bei längerem Gebrauch auch nach der Behandlung eine toxische Neuropathie bilden und entwickeln.

Beim Kochen

Maniok ist eine nahrhafte, produktive, unprätentiöse und dürreresistente Pflanze - all diese Eigenschaften haben es zu einem unverzichtbaren Produkt in der Ernährung von Menschen gemacht, die unter der sengenden Sonne an den Rändern mit armen Böden leben, wo viele andere Nahrungspflanzen nicht überleben oder schlechte Triebe abgeben. Die kohlenhydratreiche Maniokwurzel bedeutet für die Bewohner anderer Breiten das Gleiche wie Weizen, Mais, Kartoffeln oder Reis. Da Maniokknollen giftige Substanzen enthalten, werden sie nicht roh verzehrt, sondern unterliegen einer obligatorischen Wärmebehandlung. Beim Kochen, Backen, Braten und Trocknen werden giftige Substanzen teilweise zerstört. Manioc essbar trägt wissentlich einen solchen Namen, es enthält die geringste Menge solcher Substanzen. Ein Analogon von Pommes Frites wird aus den Knollen zubereitet, zu Suppen, Eintöpfen und Aufläufen gegeben, getrocknet und zu Mehl gemahlen. Maniokmehl ist zur Ernährung von Menschen mit Glutenunverträglichkeit geeignet, aber auch ohne diesen Vorteil ist es eine sehr beliebte Zutat in den Küchen vieler Nationen. Daraus gebackenes Brot, Brot, Kuchen, gekochten Brei. Hergestellt aus gemahlener Manioka und Tapioka - fast reine Stärke. Tapioka eignet sich nicht nur zum Eindicken von Suppen und Saucen, zum Zubereiten von Gelees, Müsli, Puddings, Keksen und Pastillen. Daraus gerollte Kugeln, „Perlen“, sind eine unverzichtbare Zutat für Bubble-Tea-Cocktails, die immer beliebter werden. Harri - ein Halbfabrikat aus Maniokknollen, das als Snack trocken verzehrt und auch für die Zubereitung vieler Gerichte verwendet wird, ist außerhalb der afrikanischen Länder weniger bekannt. Aus Maniokknollen "gefahren" und alkoholischen Getränken, meistens Bier.

Botanische Beschreibung

Essbare Manioka ist ein mehrjähriger, immergrüner Strauch mit ganzen, bläulich-grünen, gelappten oder netzgeschnittenen Blättern, die 2-3 Meter lang werden. Maniokblüten sind klein, gleichgeschlechtlich. In den männlichen Blüten befinden sich zehn Staubblätter in zwei Kreisen, in den weiblichen befindet sich ein dreizelliger Eierstock mit Akkretionssäulen. Blumen haben einen hell gefärbten, gut entwickelten Kelch. Rezeptur Maniokblüten essbar - ♂ * O0-5T1-∞P0, ♀ * O0-5T0P (3). Die Frucht der Pflanze ist eine Trockenbox. Der wertvollste Teil der Pflanze ist eine lange, knollenförmige, konische Wurzel mit einem Gewicht von 10-15 kg.

Aufbereitung von Rohstoffen

Je nach Verwendungszweck werden essbare Maniokknollen ein oder zwei Jahre nach dem Pflanzen gegraben. Damit sich die Wurzel für die Ernährung eignet, reichen 8-10 Monate, aber wenn sie eine stärkehaltige Wurzelernte erhalten möchten, warten sie mindestens 20 Monate. Wenn sich das Pflanzenalter drei Jahren nähert, beginnt das Rhizom Stärke zu verlieren und zu verhärten. Die abgebaute Wurzel wird behandelt, um cyanogene Glykoside freizusetzen.

Chemische Zusammensetzung

Die Maniokwurzel ist eine der reichhaltigsten Kohlenhydratquellen - bis zu 38 Gramm pro Portion von 100 Gramm, wobei die Pflanze nach Zuckerrohr an zweiter Stelle steht. Enthält Knollenfasern, Mineralstoffe - Kalzium, Phosphor, Mangan, Eisen, Selen, Zink und Kalium, Vitamine der Gruppe B sowie Vitamine E, D, K, C, Carotinoide und Saponine. Es gibt auch ein starkes Antioxidans in der Wurzel - Polyphenol Resveratrol.

Unverarbeitete Maniokknollen enthalten cyanogene Glykoside - Linamarin und Lotavstralin.

Essbare Maniokblätter hingegen sind eine gute Quelle für lysinreiches Protein, sie enthalten auch Vitamin K.

Pharmakologische Eigenschaften

Medizinische Eigenschaften der Maniokwurzel aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung essbar. Stärke, die so reich an Wurzeln ist, hat eine unterschiedliche einhüllende und weichmachende Wirkung, die sich positiv auf die Schleimhäute von Darm und Magen auswirkt. Saponine und Vitamin C verleihen Cassava entzündungshemmende Eigenschaften. Die antioxidative Wirkung von Resveratol verhindert die Entwicklung von Krankheiten, die mit der allgemeinen Struktur des Körpers verbunden sind. Die Verwendung von Maniok zur Gewichtsreduktion hilft Ballaststoffen, wodurch auch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Die vitamin- und mineralstoffreiche Zusammensetzung verleiht den Cassava-Knollen tonische Eigenschaften.

Verwendung in der traditionellen Medizin

Verwenden Sie in der Volksmedizin Samen, Blätter und Knollen von essbarem Maniok. Aus den Samen entstehen Brühen mit Erbrechen und abführender Wirkung. Die Blätter der Jungpflanze dienen als natürliche Quelle für Vitamin K, das zur Stärkung der Knochenstruktur beiträgt. Maniokwurzelextrakt wird bei Diabetes empfohlen und hilft bei der Normalisierung des Blutzuckerspiegels. Maniok-Abkochungen haben entzündungshemmende Eigenschaften, sie werden bei Arthritis, Schleimbeutelentzündung und Gicht angewendet. Cassava-Wurzel lindert Schwellungen und wirkt als entzündungshemmendes Mittel, das Gelenkschmerzen lindert. Aus rohen Maniok Umschläge machen, die die Heilung von Geschwüren fördern.

Allgemeine Beschreibung

Diese Wurzel hat viele verschiedene Namen. Yuka und Cassava, die Wurzelfrüchte des Maya-Stammes, bewunderten einst dieses Wurzelgemüse. Heutzutage weiß jedoch nicht jeder von der Existenz von Maniok. Was ist es, lassen Sie uns zusammen zerlegen. Das ist also die Wurzel der gleichnamigen tropischen Pflanze, die unserer einheimischen Kartoffel im entferntesten ähnelt.

Sie sind sich aber nur entfernt ähnlich. Wurzelfrüchte von Maniok überschreiten manchmal deutlich den Meter und wiegen bis zu 10 kg. Exzellentes Essen, das für uns völlig ungewöhnlich ist, denn diese Pflanze wächst nur in den Tropen. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Wurzelpflanze trotz ihrer Ähnlichkeit mit Kartoffeln giftig ist. Daher ist es wichtig, vor der Verwendung zu verstehen, was Manioka ist. Daß es sich um eine tropische, knollenförmige Wurzel handelt, ist bereits klar. Sprechen wir nun über die Eigenschaften und die Anwendung.

Wärmebehandlung

Überraschenderweise haben die indigenen Stämme des tropischen Dschungels lange Zeit essbare Maniok als Nahrung verwendet, ohne dass ihre Gesundheit beeinträchtigt wurde. Die Otgadka ist einfach, sie unterwirft Wurzeln einer obligatorischen Wärmebehandlung. Wenn es richtig ausgeführt wird, werden die giftigen Substanzen zerstört und die Wurzel kann gegessen werden. Es enthält ca. 40% Stärke sowie Fettsäuren.

Nützliche Eigenschaften

Schauen wir uns an, was Ihrem Körper die Verwendung von Maniok verleiht. Die Zusammensetzung (Nutzen und Schaden hängen von der Verarbeitungsmethode ab) der Wurzel ist sehr unterschiedlich und umfasst die Vitamine A, B1, B2, B3, B4, B5, B6, C, E, K. Die reichhaltigste Zusammensetzung, die einen Ersatz für moderne Vitaminkomplexe darstellt. Es sollte beachtet werden, und eine große Anzahl von Mineralien: Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium, Phosphor und Eisen, Mangan und Kupfer, Selen und Zink.

Bei sachgemäßer Verarbeitung verliert die Wurzel nicht nur ihre toxischen Eigenschaften, sondern wirkt sich auch positiv auf den Körper aus. Was genau kann als Beispiel angeführt werden:

  • Unter seinem Einfluss normalisiert sich der Blutzuckerspiegel.
  • Die Gefäße sind sehr gut von Cholesterin gereinigt, was das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringert.
  • Der Konsum von Maniok normalisiert den Blutdruck.
  • Der Alterungsprozess des Körpers verlangsamt sich.

Andere Teile der Anlage

Es können nicht nur Wurzeln verwendet werden. Zu therapeutischen Zwecken werden häufig Manioksamen verwendet. Sie haben ein starkes Erbrechen und abführende Wirkung. Rohe gehackte Wurzel kann als Heillotion für Wunden verwendet werden. Brühe aus Blättern wird zur Vorbeugung und Behandlung von onkologischen Erkrankungen eingesetzt. Das heißt, diese Art der Chemotherapie.

Wie kochen und servieren?

Dies ist die wichtigste Frage für diejenigen, die zufällig essbare Maniok (Cassava) im Laden kaufen. Der Nutzen und der Schaden eines Gemüses müssen berücksichtigt werden, um sich selbst und den Angehörigen keinen Schaden zuzufügen. Wie bereits erwähnt, kann diese Wurzel in ihrer rohen Form in keinem Fall ausprobiert werden, da sie voller giftiger Substanzen ist. Betrachten wir die Verarbeitungsfunktionen:

  • Achten Sie darauf, es aus der Schale zu entfernen. Darin ist die Konzentration an toxischen Substanzen noch höher.
  • Sofort müssen Sie die Wurzel in kaltes Wasser legen, um Oxidation zu verhindern. Wie Kartoffeln wird es schnell schwarz.
  • Parallel dazu müssen Sie das Wasser kochen und die Wurzel hineinlegen. Es wird unter Zugabe von Salz gekocht, zu dem am Ende Essig hinzugefügt wird. Eine solche Verarbeitung ermöglicht es Ihnen, ein Gemüse essbar zu machen.

Verwenden Sie in der Küche der Völker der Welt

Aufgrund seines ausgezeichneten Geschmacks und seines hohen Nährwerts hat die Wurzel eine breite Anwendung in der Küche gefunden und ist eine der beliebtesten Zutaten in der nationalen Küche vieler Länder der Welt. Und natürlich drangen die Gerichte allmählich in teure Restaurants ein. Heute können Sie in Moskau und Prag sowie in jeder anderen größeren Stadt Gerichte aus Maniok probieren. Die meisten davon sind zweite Gänge mit Fleisch, Gemüse und Meeresfrüchten.

In der Regel wird Maniok gekocht und dann unter Verwendung verschiedener Gewürze zu einer goldenen, knusprigen Kruste gedünstet oder gebraten. Backwaren werden oft gehackte Wurzeln zugesetzt.

Gegenanzeigen

Exotische Gemüsekultur Maniok gibt bedingt essbare Wurzel, die eine große Menge an Cyanid enthält. Dies muss beachtet werden. Eine ordnungsgemäße Vorbereitung verringert ihre Anzahl erheblich, kann sich jedoch nicht vollständig zurückziehen. Wenn Sie einmal Maniok kochen, um die Gäste zu überraschen, passiert nichts Schlimmes. Ersetzen Sie sie jedoch nicht durch Kartoffeln.

Die häufige Verwendung von thermisch behandeltem Maniok führt dazu, dass sich im Körper giftige Substanzen ansammeln. Der Körper reagiert darauf mit Erbrechen, Durchfall oder ständiger Bitterkeit im Mund. Es gibt auch Gegenanzeigen aus gesundheitlichen Gründen. Die Anzahl der Menschen, denen empfohlen wird, Maniok nicht zu probieren, umfasst Menschen mit Übergewicht und Diabetes.

Maniok ist also eine essbare Wurzel, deren Verzehr jedoch mit einer gewissen Gefahr verbunden ist. Es muss gründlich gereinigt und gekocht werden, bevor es gegessen wird.

Beschreibung der Pflanze Manioc essbar

Der Hauptwert von Maniok ist ein Wurzelgemüse, das wie eine Kartoffel aussieht. Es wird für Lebensmittel und medizinische Zwecke verwendet.

Betrachten Sie eine Pflanze für solche Eigenschaften:

    Standorte. Manioka ist der Geburtsort des tropischen Amerikas. Es gibt eine Legende, dass es die südamerikanischen Indianer waren, die begannen, es für Lebensmittel anzubauen. Derzeit wird es jedoch hauptsächlich auf dem afrikanischen Kontinent angebaut.

Wachstumsbedingungen. Passt sich dem Klima perfekt an und überlebt so in heißen Wüsten und im tropischen Dschungel. Maniok kann man auch im Süden und in der Mitte Russlands finden, jedoch nur in geschützten Gebieten. Für die vollständige Reifung der Knollen ist eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 20 bis 25 Grad über Null erforderlich. Daher wächst die Manioka im Freiland nur in den Tropen.

Pflanzenerscheinung. Dieser Busch erreicht eine Höhe von 2-2,5 Metern. Die Blüten sind klein mit langen, panikförmigen Blütenständen. Die Frucht hat die Form einer Schachtel.

Wurzelgemüse. Es kann einen Durchmesser von bis zu acht Zentimetern und eine Länge von etwa einem Meter haben. Es hat eine Masse von 3 bis 15 Kilogramm. Knollen sind die Hauptnahrung der Pflanze. Essen Sie sie nur nach Wärmebehandlung oder gründlichem Waschen, Trocknen. In ihrer rohen Form enthält die Wurzelfrucht Blausäure, ein Gift. Der Geschmack von Maniok kann je nach Sorte bitter oder süß sein.

Ernte. Die Knollen der Pflanze werden ein oder zwei Jahre nach dem Pflanzen des Strauchs gegraben. Die Erfassungszeit der Wurzeln hängt von den Zwecken ab, für die sie verwendet werden. Wenn für Essen, dann können Sie in 8-10 Monaten Wurzeln graben. Wenn sie auf eine stärkehaltigere Knolle warten möchten, diese aber erst nach 20 Monaten aus dem Boden ziehen müssen. Drei Jahre nach dem Pflanzen beginnt die Wurzel zu härten und verliert Stärke und nützliche Substanzen.

Verarbeitungsregeln. Nach der Ernte werden die Wurzeln gereinigt, geschnitten, gemahlen oder gemahlen. Danach in Wasser eingeweicht und gekocht. Somit ist es möglich, den Gehalt an toxischen Substanzen zu minimieren. Diese Methode der Wurzelbehandlung wurde ebenfalls erfunden: Vorgemahlene Knollen werden mit Wasser gemischt und in einer Schicht von einem Zentimeter in den Schatten gelegt. Dort wird es 5-6 Stunden getrocknet. Das Cyanid verdunstet also vollständig.

  • Speicherregeln. Unmittelbar nach der Extraktion wird Maniok einige Tage gelagert, danach wird es unbrauchbar. Daher müssen die Knollen nach der Ernte geschält, in Stücke geschnitten und drei bis sechs Tage in der Sonne getrocknet werden. In dieser Form kann das Halbzeug lange aufbewahrt werden. Um Nahrung (Getreide, Mehl) zu erhalten, müssen die Wurzeln 3-4 Tage in Wasser eingeweicht, bis zum Kern gereinigt, gehackt und auf einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 8-10 Gew .-% getrocknet werden. Trockene Wurzel in den gewünschten Zustand mahlen und an einem trockenen Ort aufbewahren.

  • Wie man Maniok isst

    Diese Pflanze ist in verschiedenen Formen im Handel erhältlich. In Afrika sind die beliebtesten:

      Maniokwurzel. Es wird gereinigt, in kleine Würfel geschnitten und dann gekocht oder gebraten. Das Ergebnis ist eine ziemlich nahrhafte Beilage. Es wird empfohlen, die Knollen nach der Reinigung im Wasser zu halten, da sie sich schnell verdunkeln.

    Maniokmehl. In tropischen Ländern ersetzt es das Mehl aus Getreide. Sie ist sehr beliebt bei den Hausfrauen Lateinamerikas. Hier wird Brot daraus hergestellt, Brot ist eine Alternative zu traditionellem Brot für Menschen, die an Getreide-Allergien leiden.

    Cassava geht. Nach Geschmack ähneln sie Spinat und werden oft mit Fleisch, Fisch und Saucen serviert.

  • Tapioka - Maniokstärke. Es wird zum Eindicken von Saucen, Suppen, Müsli, Puddings, Gelees, Kuchen und Keksen verwendet. Auch Tapioka ist ein Rohstoff für Stärkepellets. Dies ist eine der interessantesten Anwendungen für Stärke. Kleine weiße Kugeln ähneln Perlen oder Kaviar. Nachdem sie gekocht sind, ändert sich ihre Farbe in schwarz. Normalerweise werden sie mit Puderzucker vermischt und als Dessert serviert. Auch Maniokbällchen werden in verschiedenen Farben bemalt und zu Kuchen und Getränken gegeben.

  • Darüber hinaus werden aus dem Wurzelgemüse Pommes und verschiedene Süßigkeiten zubereitet - Cocktails, Tees, Kompotte. Aufgrund des hohen Stärkegehalts wird aus Maniok Gelee und Gelee hergestellt. Auch die indigenen Stämme Mittel- und Südamerikas verwenden Stärkewurzeln für die Herstellung von alkoholarmen Getränken: Kashiri, Kauim, Chicha.

    Darüber hinaus ist die Technologie sehr interessant: Nachdem die Manioka gereinigt, verarbeitet und gekocht wurde, wird sie gründlich gekaut. В результате смачивания человеческой слюной крахмал под воздействием ферментов превращается в простые сахара. Пережеванное сырье разводят в определенной пропорции с водой и оставляют бродить на несколько дней. После этого напиток можно употреблять.

    Maniok-Gerichte

    In unserer Region gehört dieses nahrhafte Wurzelgemüse zur Kategorie der Exoten. Es kann in großen Supermärkten oder im Internet von direkten Lieferanten gekauft werden. Das Kochen von Pflanzenknollen ist einfach genug:

      Gebratener Maniok. Um die Wurzel zu kochen, brauchen wir ein paar Löffel Pflanzenöl. Wurzelgemüse gereinigt und mit dicken Strohhalmen geschnitten. Danach 15-20 Minuten in Salzwasser einweichen. Erhitzen Sie die Pfanne und gießen Sie pflanzliches Öl hinein. In Scheiben geschnittenen Maniok verteilen und goldbraun braten. Das Wurzelgemüse auf ein Papiertuch legen und überschüssiges Öl aufsaugen.

    Tapioka-Thunfisch. Für dieses Gericht benötigen wir 200 Gramm Thunfisch, 5 Zwiebeln Shnit, eine Prise Safran, 15 Gramm Tapioka, Zitronenöl, Salz, Pfeffer. Pre-Tapioka-Kugeln sollten 8 Stunden in Wasser eingeweicht werden. In 200 Gramm Wasser eingeweichte Tapioka bei schwacher Hitze unter Zugabe von Safran und Salz garen. Nachdem die Sauce eingedickt ist, nehmen Sie sie vom Herd und kühlen Sie sie im Kühlschrank ab. In Scheiben geschnittener Thunfisch in große Würfel schneiden, mit Zwiebel, Salz, Pfeffer und Zitronenöl bestreuen und über die Tapioka-Sauce gießen. Serviert mit Tapiokakörnern.

  • Maniokapüree mit Fleisch. Ein Kilogramm Rindfleisch wird für einen Tag in Wasser eingeweicht. Danach gießen wir das Wasser aus, gießen es frisch ein und legen es zum Kochen auf das Feuer. Braten Sie die Zwiebel in Pflanzenöl an und nehmen Sie sie nach der Zubereitung aus der Pfanne. Gleichzeitig schicken wir das gebratene Roastbeef goldbraun. Salz und Pfeffer. Maniokmehl (Körner) in einer Menge von 1 kg in zwei Litern Wasser weich kochen. Gießen Sie nach der Zubereitung das Wasser aus, geben Sie heiße Milch und Butter hinzu und mischen Sie alles gründlich. Püree serviert mit Fleisch und Röstzwiebeln.

  • Alle Rezepte aus Maniok sind einfach, aber die Gerichte sind energiegeladen und originell im Geschmack.

    Was ist und wo wächst es?

    Maniok - immergrün tropische Breiten Das hat viele Namen: Maniot, Maniok, Yuka (nicht zu verwechseln mit Yucca). Es hat das Aussehen eines Strauchs mit scharfen Palmblättern und einer Knollenwurzel mit einem Durchmesser von 8 bis 10 cm und einer Länge von bis zu 1 m. Die Pflanze stammt aus Südamerika und wird heute in Regionen mit tropischem Klima angebaut: Afrika, einige Regionen Asiens und Indonesien.

    Nützliche und heilende Eigenschaften

    Bei sachgemäßer Verarbeitung verliert die Manioka all ihre toxischen Eigenschaften und wirkt wohltuend auf den Körper nämlich:

    • normalisiert den Zuckergehalt
    • reinigt Gefäße von Cholesterin,
    • normalisiert den Druck
    • stärkt das Immunsystem
    • verlangsamt den Alterungsprozess der Organe
    • hat entzündungshemmende Eigenschaften.

    Abkochungen von vorbehandelten Blättern sollten verwendet werden, um Krebs vorzubeugen.

    Bereite die Erdbeere zum Essen vor

    Wir haben bereits herausgefunden, was eine schädliche rohe Maniokwurzel ist, und betrachten nun die Technologie der Herstellung der verwendeten Knollen. Eine gut gewaschene Wurzel wird gereinigt und einige Zeit in Wasser eingeweicht. Dadurch wird die Menge an Cyanid vor der Wärmebehandlung verringert. Aber nur sie kann endlich Maniok essbar machen, also werden gehackte Knollen vor der weiteren Zubereitung verbrüht oder geröstet, und dann können Sie sicher das Rezept befolgen.

    Was kannst du kochen?

    Die Wurzeln selbst enthalten wenig Eiweiß und nur einige Aminosäuren. Obwohl es thermisch behandelt wird, werden Knollen am häufigsten gegessen. Stärke und Mangel an Fettsäuren können Wasser im Körper speichern, um dies zu vermeiden, wird empfohlen, die eiweißreichen Blätter der Pflanze zu verwenden. Die häufigsten Gerichte aus Maniok sind Beilagen und alle Arten von Fladen und Brot. Und wir bieten Ihnen ein Rezept für brasilianische Pao de Quejo-Cassava-Mehlbrötchen. Sie benötigen:

    • Mehl - 2 Gläser,
    • Pflanzenöl - 0,25 Tasse,
    • Milch - 0,5 Tassen,
    • Wasser - 0,5 Tassen,
    • Ei - 2 Stück,
    • Parmesan - 100 g,
    • Salz - 0,5 Esslöffel.
    1. Mischen Sie Wasser, Milch, Butter, Salz und kochen Sie bis zum Kochen.
    2. Diese Mischung in das Mehl geben, gut umrühren und abkühlen lassen.
    3. Eier und geriebenen Parmesan dazugeben und nochmals gut mischen.
    4. Aus dem entstandenen Teig zukünftige Brötchen formen und 30-35 Minuten bei 180 ° backen.

    Sehen Sie sich das Video an: MANIOK wie Bratkartoffeln zubereiten (Februar 2020).

    Загрузка...