Allgemeine Informationen

Wie man eine Tulpengeranie pflegt, damit sie das ganze Jahr über blüht

Erstaunliche Geranienpflanzen, bei denen Blütenstände anstelle von üppigen Regenschirmen erscheinen, eher wie elegante Blumensträuße aus winzigen, halboffenen Tulpen, wurden erstmals 1966 Kulturfans präsentiert.

50 Jahre Geschichte der Tulpengeranie

Dies geschah in den USA im Kinderzimmer der Familie Andrea, wo tulpenförmige Geranien gezüchtet wurden, die nach der Form ungewöhnlicher Blumen benannt wurden.

Die erste Geranie-Sorte mit Blüten, die während der gesamten Blütezeit halboffen bleiben, wurde Patricia Andrea genannt. Die amerikanischen Züchter Robert und Ralph Andrea waren so sehr daran interessiert, genau Tulpengeranien zu bekommen, dass sie im Laufe der Jahre einige spektakulärere Sorten bekommen konnten. Einige von ihnen wurden, wie die erste Klasse, zu Ehren von züchternahen Frauen benannt.

Europäische Blumenzüchter trafen sich bereits 20 Jahre nach dem Erscheinen der ersten Pflanzen mit Geranien wie den Fototulpen. In diesem Fall haben die Blumen nicht nur echtes Interesse, sondern auch viele Kontroversen hervorgerufen.

Es wird angenommen, dass Tulpengeranien schwer zu selektieren sind, und dies ist auf die Struktur der Blume und die geringe Verfügbarkeit von Staubblättern und Stempeln zurückzuführen. Daher sind in einem halben Jahrhundert nicht mehr als zwei Dutzend Sorten und Hybriden dieser erstaunlichen Pflanzen auf der Welt erschienen.

Unter Fachleuten gibt es jedoch eine andere Erklärung für die Natur der außergewöhnlichen Form von Blumen. Vielleicht wurde diese Geraniensorte nicht künstlich gezüchtet, sondern war das Ergebnis einer natürlichen spontanen Mutation einiger Sorten zonaler Geranien mit einfachen flachen Halos. Sogar vermutete Vorfahren tulpenförmiger Sorten - alte Geranien mit großen Blüten, die um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts in Frankreich gewonnen wurden - wurden als Skeptiker des Erfolgs des Familienkindergartens von Andrea bezeichnet.

Alle derzeit existierenden Geranien-Sorten mit Blüten in Form von Miniatur-Tulpen sind das Thema von Träumen von Hobby-Blumenzüchtern, denen die Blüte von Zierpflanzen nicht gleichgültig ist.

In diesem Fall unterscheiden sich die Pflanzen stark voneinander. In der Untergruppe gibt es ebenso hohe Exemplare, deren Triebhöhe 70–80 cm erreicht, aber unter diesen tulpenartigen Geranien gibt es echte Zwerghybriden und -sorten. Siehe auch schönes Blumenoleanderfoto!

Pflanzen unterscheiden sich in Wachstumsrate, Farbe, Form und sogar der Anzahl der Blütenblätter in der Krone. Im Durchschnitt enthält jede Blume 6 bis 9 Blütenblätter, die gerade oder gezackte Ränder haben können. Die Innenseite der Zentimeterkrone ist immer heller gefärbt als die nach außen weisende. Üppige Sträuße, Blütenstände tulpenartiger Geranien, wie auf dem Foto, bestehen aus 20-40 Blüten.

Fotos von Tulpengeranien bestechen durch die Vielfalt der Farben und Zierpflanzen mit leuchtendem Figurenlaub. Jedes Jahr sind immer mehr Menschen bereit, Eigentümer solcher Anlagen zu werden.

Mit Pflege für Tulpengeranien

In der Pflege von Tulpen sind Geranien fast so wählerisch wie ihre Verwandten mit gewöhnlichen Blüten. Mit der gebotenen Aufmerksamkeit blühen sie bereitwillig, wachsen und vermehren sich. Zum Anpflanzen von Zierpflanzen können Sie sowohl eine gebrauchsfertige Universalmischung verwenden als auch den Untergrund selbst vorbereiten, indem Sie Gartenerde, Torf und eine kleine Menge Sand zu gleichen Anteilen mischen, um dem Boden Lockerheit zu verleihen.

Geranien haben Angst davor, den Boden zu überfeuchten und Feuchtigkeit darin zu stauen. Daher wird eine starke Drainageschicht auf den Boden des Topfes gegossen.

Das ganze Jahr über gepflanzte Pflanzen sollten nicht im Sonnenlicht fehlen. Am besten fühlen sich tulpenartige Geranien in hellem, aber diffusem Licht an. Wenn Sie auf die Beleuchtung der Sträucher achten, können die Blütenstände im Winter erscheinen. An schattigen Orten werden Triebe von Tulpengeranien geschwächt und dehnen sich aus. Laub mit einem Defizit der Sonne wird blass, ein Teil der Knospen kann nicht gebildet und geöffnet werden.

Für Geranien im Zimmer sind keine besonderen Haftbedingungen erforderlich. Die Hauptsache ist, dass im Sommer die Luft auf 20–26 ° C warm sein sollte und die Atmosphäre 5–7 ° C kühler wäre. Pflanzen vertragen keine Zugluft, vor der es besser ist, tulpenähnliche Geranien zu schützen. Trockene heiße Luft von Heizkörpern ist nicht gut zum Blühen.

In der warmen Jahreszeit, wenn der Bedarf an Feuchtigkeit hoch ist, werden tulpenähnliche Geranien jeden zweiten Tag gewässert, um sicherzustellen, dass das Wasser nicht stagniert. Im Winter wird viel seltener gewässert, aber auf keinen Fall ist es unmöglich, die erdigen Klumpen unter einer Blume zu trocknen.

Die Düngung erfolgt von Frühling bis Herbst mit flüssigen Mitteln mit niedrigem Stickstoffgehalt, da die Pflanze sonst viel Laub abgibt, die Geranie jedoch nicht prächtig blüht

Wie andere Sorten von blühenden Geranien müssen Tulpensorten beschnitten und gekniffen werden. Diese Operationen dienen dazu:

  • die Form des Busches verbessern
  • Triebverzweigung verursachen
  • veranlassen Sie die Blume, mehr Blütenknospen zu bilden.

Infolgedessen sieht die Pflanze dekorativer und attraktiver aus und blüht viel luxuriöser als vor dem Schnitt, der in der systematischen Pflege tulpenartiger Geranien enthalten war.

Neben dem Kneifen der Triebspitzen ist es notwendig, die blühenden Blütenstände zu entfernen und die überwachsenen, ungemein langgestreckten erwachsenen Triebe zu beschneiden.

Geschnittene Spitzen - großartiger Zuchtbestand. Da tulpenähnliche Geraniensamen, wie auf dem Foto, nicht immer leicht zu finden sind und das Keimen für beginnende Kulturliebhaber Probleme bereiten kann, ist das Pfropfen die häufigste Methode, um neue Pflanzen zu produzieren.

Stecklinge erhalten im Frühjahr oder nach Abschluss der Massenblüte - im Herbst. Wurzelgeranie kann in gewöhnlichem Wasser, einem leichten Substrat aus Torf und Sand oder in einer Lösung eines Wurzelstimulators sein. Nach dem Auftreten der ersten Wurzeln wird der Stiel in den Boden gepflanzt und an ein helles Fenster gestellt.

Das einzige Merkmal einer tulpenartigen Geranie, auf das ein Florist stoßen kann, ist das Auftreten von Trieben mit gewöhnlichen Blumen. In diesem Fall ist es besser, einen solchen Stamm unter der Basis zu schneiden. Solche Überraschungen sind beim Anbau von Pflanzen aus Stecklingen nicht ausgeschlossen. Die Tendenz zu spontanen Mutationen deutet darauf hin, dass die Sorte nicht ausreichend fixiert ist, was jedoch die dekorative Wirkung und die erstaunliche Attraktivität von Miniatur- „Tulpen“ nicht beeinträchtigt.

Beschreibung der Art

Der Hauptunterschied zwischen tulpenförmigen Geranien und anderen Arten ist die ungewöhnliche Struktur der Blumen. Die Knospen sind nicht größer als 1 cm und sehen aus wie Tulpenknospen. Blütenstände von 20-50 Blüten bilden. An einem Stiel bildet sich nur ein Blütenstand.

Verschiedene Sorten unterscheiden sich in Farbe, Wachstumsrate, Blättern und Blüten. Es kann eine andere Anzahl von Blütenblättern geben. Normalerweise in einer Blüte von sechs bis neun. Die Ränder der Blütenblätter sind glatt oder mit kleinen lockigen Kerben. Die Außenseite der Blüte ist blasser, die Innenseite heller. Die Farben werden von Rottönen dominiert. Es gibt Sorten mit zarten rosa Blüten und reichem Burgunder.

Tulip Geranium Care: Was ist zu beachten?

Wie pflege ich Tulpengeranien? Die Haftbedingungen sind fast identisch mit normalen Geranien. Etwas andere Pflege während der Blütezeit. Die Pflanze ist anspruchslos und einfach zu züchten.

  • Beleuchtung Auf hell erleuchteten Plätzen ohne direkte Sonneneinstrahlung aufstellen. Sie stellen sie nicht in den Schatten - die Pflanze ist gedehnt, verblasst, hört auf zu blühen. Zur ganzjährigen Blüte Beleuchtung fitolampa organisieren.
  • Temperatur Im Sommer im Bereich von 21 ˚С bis 26 ˚С. Im Winter wird die Temperatur auf 14–16 ° C gesenkt. Es gibt keine Temperatursprünge, es fängt an zu schmerzen.
  • Bewässerung Warten Sie zwischen dem Gießen und dem Trocknen der Oberfläche einen halben Zentimeter. Übermäßige Feuchtigkeit führt zur Verrottung der Wurzeln. Peresushka erdiges Koma auch nicht zulassen - Mangel an Wasser beeinträchtigt die dekorativen Eigenschaften der Geranie. Im Winter weniger gießen als im Sommer - eine Bewässerung pro Woche reicht aus. Es ist besser, die untere Methode zu verwenden: Wasser wird in die Pfanne gegossen, nach einer halben Stunde wird der Überschuss abgelassen.
  • Luftfeuchtigkeit Volles Wachstum wird durch trockene Luft begünstigt. Sprühen ist gesundheitsschädlich.
  • Fütterung. Füttern Tulpengeranie kann nicht mehr als zweimal im Monat sein. Dünger muss ein Minimum an Stickstoff, eine erhöhte Konzentration an Phosphor und Kalium enthalten. Stickstoff stimuliert eine Reihe von grünen Masse. Mit seinem Überschuss im Boden blüht die Geranie nicht. Nach den Berichten erfahrener Blumenzüchter reagiert die Blume gut auf natürliche organische Düngung, indem sie zerkleinerte Muscheln, Brennnesselaufguss und Schlaftee herstellt.
  • Boden Die optimale Zusammensetzung des Bodens ist Torf und Gartenerde unter Beigabe von grobem Sand. In gebrauchsfertigen Lagerböden dürfen Gemische gepflanzt werden.
  • Transplant Wird in einen größeren Topf umgepflanzt, wenn die Wurzeln wachsen. Der Transplantationsbedarf wird durch Keimen der Wurzeln durch die Drainagelöcher bestimmt. Wählen Sie einen kleinen Ton- oder Holztopf. In Plastik wächst es schlecht. Wenn mehrere Geranienbüsche gleichzeitig in einen Behälter gepflanzt werden, wird der Topf frei genommen. Die Pflege einer tulpenähnlichen Geranie nach der Transplantation umfasst regelmäßiges Gießen, um sie warm zu halten und vor Sonnenlicht zu schützen. Fütterung in den ersten zwei oder drei Wochen einstellen.

Zuschneidefunktionen

Das Zurückschneiden von Tulpengeranien ist ein Muss, um ihre Dekorativität zu bewahren. Rechtzeitiges Beschneiden und Kneifen stimulieren die Verzweigung und tragen zu einer freundlicheren Blütenknospenbildung bei.

Zu Beginn des Frühlings oder am Ende des Verschlusses zeigt sich ein Kneifwachstum in Höhe des sechsten Blattes. Stark gedehnte Stängel werden gekürzt, die verbliebenen Blütenstände abgeschnitten. Am Stiel verbleiben fünf bis sechs Knospen. Schneidet Pulver mit Kohlepulver. Nach dem Beschneiden wird die Geranie gefüttert, damit sie sich schneller erholt.

Verwenden Sie zum Schneiden sterile Instrumente. Eine Schere oder ein Messer reicht aus, um sich mit kochendem Wasser zu verbrühen und mit Alkohol abzuwischen. Man kann nur mit sauberen Händen kneifen - Bakterien dringen leicht durch Schnitte, die Pflanze fängt an zu schmerzen. Anstelle von Kohlepulver für die Scheibenverarbeitung können Sie auch das übliche Brillantgrün verwenden.

Zuchtmethoden

Zur Vermehrung von tulpenförmigen Geranien werden vegetative und Samenmethoden angewendet. Samen werden nur im Laden gesät. Aus den Samen Ihrer Pflanze wachsen normale Geranien. Hybridsorten sind durch den Verlust von Sorteneigenschaften während der Samenvermehrung gekennzeichnet.

  • Die Aufteilung des Busches. Beim Umpflanzen kann ein Geranienstrauch sitzen. Geteilte Erwachsene, bewachsene Büsche. Die Pflanze wird aus dem Topf genommen, von den Wurzeln befreit, fein säuberlich in mehrere Teile geteilt und gepflanzt. Gleichzeitig den Schnitt durchführen, um das Wachstum der Seitentriebe zu stimulieren.
  • Stecklinge. Es ist sehr einfach, tulpenförmige Geranienstecklinge zu vermehren. Beim Schneiden bleiben alle Eigenschaften der Mutterpflanze voll erhalten. Die Reproduktion erfolgt im Frühjahr oder Herbst. Kombinieren Sie es aus Bequemlichkeitsgründen mit dem Zuschneiden. Der untere Schnitt sollte gerade sein, schneiden Sie einen Zweig direkt unter der unteren Knospe. Die Stecklinge werden einige Stunden getrocknet und erst dann in den Boden gepflanzt. Um Tulpengeranie zu wurzeln, müssen Sie eine stabile hohe Temperatur und eine gute Beleuchtung aufrechterhalten. Bis zum Auftreten der ersten Wurzeln werden die Stecklinge unter Verschluss gehalten. Wurzeln erscheinen innerhalb eines Monats. Sie können versuchen, das Geranienblatt zu vermehren, aber diese Methode liefert selten positive Ergebnisse.
  • Scions. Scion Wurzel schneller als Stecklinge. Um Prozesse zu erzielen, wird die Wurzelbildung auch an der Mutterpflanze angeregt. Wählen Sie zwei Wochen vor der Transplantation einen gesunden Trieb. Ringschnitte werden über die gesamte Länge unter den Nieren vorgenommen. Nach einiger Zeit kommt es an der Stelle der Schnitte zu einem Zustrom von Wurzelknollen. Solche Stecklinge wurzeln sehr schnell.
  • Samen. Samen keimen schnell - die ersten Eingänge erscheinen bereits am fünften Tag. Sie werden im Februar in loser Sand-Torf-Mischung unter Zugabe von Humus ausgesät. Die Samen sind nicht tief eingegraben, der Boden wird aus einer Sprühflasche gesprüht. Bis zur Entstehung von Trieben unter Film gehalten, in gutem Licht. Im Stadium der Bildung von drei wahren Blättern schießen die Sämlinge zusammen mit einem Klumpen Erde.

Merkmale der Pflanze und ihre Eigenschaften

Geranium Zimmer oder auf andere Weise - Pelargonie - ein Vertreter der Familie Gerania. Diese Pflanze ist pflegeleicht und vermehrungsfähig. Es gibt mehrere häufig vorkommende Geranienarten:

  1. duftend: es blüht nicht üppig, sondern zeichnet sich durch einen starken Geruch aus, der von den Blättern ausgeht,
  2. königlich: blüht hell, große Blüten, aber fast kein Geruch,
  3. zonal: vielseitig, gut in der Raumkultur und in Blumenbeeten,
  4. Efeu: Ampelform, in Töpfen gewachsen,
  5. einzigartig: eine kleine, aber alte Gruppe von Blüten, die sich auf hohe, verholzte Stängel bezieht,
  6. Pelargonien-Engel: Mittelgroße Pflanzen, die Stiefmütterchen mit duftendem Laub ähneln und "unter freiem Himmel" wachsen.

Geranie Tulpe unterscheidet sich von anderen Mitgliedern der Familie Blumen ähnlich wie nicht geblasene Tulpe. Kleine Blume, nur einen Zentimeter. An sich würde es nicht so beeindruckend aussehen, aber an jedem Stängel befindet sich ein flauschiger Blütenstand, der aus 30-50 Blüten besteht. Es ist wie ein luxuriöser Strauß.

Blumen zart oder satte Farbe: von rosa bis burgund. Die Farbe der inneren Oberfläche des Blütenblattes ist heller und auf der äußeren Oberfläche sind Adern sichtbar. Blätter sind nicht ganz normal, sie sind hart und glänzend. Pflanzenhöhe kann erheblich variieren: von 30 bis 70 cm.

Die Entstehungsgeschichte der Pflanze ist nicht ganz alltäglich. In Amerika, Boston, gibt es einen Kindergarten Andrea. 1966 wurde dort die erste Tulpensorte gezüchtet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer Version - das ist eine Art-Mutation. Auf der anderen Seite - das Ergebnis der Hybridisierung (erhalten durch Kreuzung zweier verschiedener Sorten).

Die erste Sorte mit solchen Blüten erhielt den Namen Patricia AndreaSeit einigen Jahren wurden verschiedene andere Sorten entwickelt, die nach Frauen aus der Züchterfamilie benannt wurden: Patricia, Carmen, Victoria, Lilian und Linea.

Wie pflegt man Geranien in der Raumkultur?

Heute gibt es viele, die eine interessante Anlage näher kennenlernen wollen. Viele sind besorgt über die Frage: Welche Bedingungen erfordern eine ungewöhnliche Schönheit? Und wenn gewöhnliche Geranie eher unprätentiös ist, welcher Lebensraum passt dann zur Tulpengeranie?

In der Pflege ist es so unbegründet wie gewöhnliche Geranien. Es wächst gut, blüht und vermehrt sich. Einige Bedingungen der Landtechnik sollten aber noch erfüllt sein:

Boden. Sie können eine Universalmischung kaufen oder sie selbst herstellen, indem Sie Gartenerde und Torf zu gleichen Anteilen verwenden und ein wenig Sand zur Lockerung hinzufügen. Eine gute Drainage ist sehr wichtig, da sonst die Wurzeln verfaulen können.

Licht. Geranie sollte in einem gut beleuchteten Raum sein, liebt aber diffuses Licht. Wenn das Blatt hellem Sonnenlicht ausgesetzt ist, kann es zu Verbrennungen kommen. Wenn Sie eine Winterbeleuchtung erstellen, sind die Blüten an der Pflanze das ganze Jahr über. Wenn Sie einen Topf mit Kultur in den Penumbra stellen, wird er sich dehnen, blass werden und die Blütezeit verkürzen. Ein Teil der Knospen bildet sich überhaupt nicht.

Temperatur. Pelargonien mögen keine plötzlichen Temperaturänderungen. Im Sommer müssen Sie t = + 21- + 26С unterstützen, im Winter t = + 14- + 16С. Dies sind die optimalen Bedingungen für die Blüte. Die Kultur verträgt keine Zugluft und heiße Luft aus den Heizgeräten.

Bewässerung. Im Sommer wird viermal pro Woche gegossen, im Winter reicht es einmal pro Woche. Geranie mag zwar keinen Feuchtigkeitsüberschuss, aber es ist auch unerwünscht, das erdige Koma zu trocknen. Wenn braune Flecken auf den unteren Blättern erscheinen, bedeutet dies, dass Sie Ihre „tulpenähnliche Schönheit“ nicht genug gießen. Unter dem Topf sollte sich eine Pfanne befinden, in die die überschüssige Feuchtigkeit abfließen kann.

Top Dressing. Es wird im Herbst-Sommer ein- bis zweimal im Monat mit Flüssigdünger mit Phosphor und Kalium durchgeführt. Bei häufiger Fütterung, insbesondere mit Stickstoffdüngern, wächst der grüne Teil der Pflanze gut und die Blüte tritt in den Hintergrund.

Zucht. Die Hauptmethode ist das Pfropfen. Apikale Stecklinge werden am Ende des Sommers geschnitten und ins Wasser gestellt. Das Wurzelsystem entwickelt sich schnell, ohne die Beteiligung von Wachstumsförderern. Die Bodenmischung wird wie für die Kultur von Erwachsenen verwendet. Stellen Sie den Topf nach dem Pflanzen mit dem Griff auf die beleuchtete Seite. Die Überlebensrate ist gut.

Kennzeichnet die Pelargontulpe, die Sie kennen müssen

Wenn Sie die Regeln der Pflege nicht kennen, kehrt die einzigartige Sorte in ihre ursprüngliche Form zurück - normale Geranien. Blumen öffnen sich vollständig und die Blume hört auf, einzigartig zu sein. Um dies zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen:

  • Kneifen von Trieben, um Buschigkeit und Pomp zu verleihen,
  • Entfernen von getrockneten oder verwelkten Blumen, wo neue erscheinen werden,
  • Wenn sich die Blumen zu entfalten beginnen und das Aussehen einer Tulpe verlieren, entfernen Sie sie sofort.
  • Versuchen Sie, die Pflanze vor Zugluft oder starken Winden zu schützen (wenn die Pelargonie im Sommer nach draußen getragen wurde).

Die Untergruppe der Tulpengeranien ist schwierig zu hybridisieren (Kreuzung von Sorten), daher ist sie nicht zahlreich und besteht aus 14 Sorten und Hybriden. Sie unterscheiden sich jedoch alle darin, dass halboffenbarte Blüten in einem Blütenstand-Bouquet gesammelt sind. Уникальные соцветия и пышное цветение – «фишка» этой культуры.

Познакомимся с сортами необычной красавицы: Happy Birthday, Mrs Charles, Marie-Louisе, Marbacka Tulpan, Viktoria Andrea, Carmen Andrea, Patricia Andrea, Emma fran Bengstbo, Red Pandora, Pink Pandora, Conny, Apple Blossom, Herma, Linnea Andrea.

Entstehungsgeschichte

Die Geranien-Tulpe wurde 1966 von amerikanischen Züchtern in der privaten Baumschule von Andrea (Boston) gezüchtet. Es gibt verschiedene Versionen des Ursprungs dieser Pflanze.

Es wird angenommen, dass eine einzigartige Blume als Ergebnis einer Artmutation geboren wurde, nach einer anderen Version ist es das Ergebnis einer systematischen und komplexen Arbeit an der Hybridisierung. Es wurden 5 Sorten entwickelt, benannt nach Frauen aus der Züchterfamilie. Aus diesen Pflanzen entwickelte sich anschließend eine große Artenvielfalt tulpenförmiger Geranien.

Anlagenbeschreibung

Der Hauptunterschied einer Tulpengeranie sind ihre Blüten. Sie ähneln einer ungeblasenen Tulpe, deren Blütenblätter eine Länge von 1 cm nicht überschreiten. Die halbgefüllte Blüte besteht aus 8 dünnen Blütenblättern. Auf einem Busch können sich bis zu 50 Blüten befinden, die einem üppigen Bouquet ähneln.

Die Farbe reicht von blassrosa bis hellburgunder, der innere Teil ist etwas dunkler gefärbt. Auf der Außenseite der Blütenblätter befinden sich oft dunkle Streifen. Die Blätter sind typisch für Geranien und zeichnen sich durch eine charakteristische Brillanz und Textursteifigkeit aus. Heute sind mehr als 14 Sorten dieser Pflanze bekannt, die sich in der Höhe des Busches (von 30 bis 70 cm) und der Farbe der Blütenblätter unterscheiden.

Arten, Sorten

Im Rahmen der Geranie-Tulpe-Arten gibt es mehrere Sorten - Royal, Zwerg, groß und andere. Die Hybridisierung dieser Blütenart wird durch die Unzugänglichkeit der Lage der Staubblätter und des Stempels erschwert, alle Sorten werden in Baumschulen ausgestellt. Die bekanntesten von ihnen sind:

  • RotPandora. Die Blütenblätter sind korallenrot gefärbt. Der Busch ist kompakt, erreicht eine Höhe von bis zu 40 cm. Bezieht sich auf eine Vielzahl von frühen und langen Blüten,

  • LilianAndrea. Zwergartige Tulpengeranie. Die Knospen sind in einer kräftigen purpurroten Farbe gestrichen. In dieser Klasse sind die Blütenblätter leicht nach oben gerichtet. Die Blätter haben eine samtige Textur,

  • PatriciaAndrea. Die Knospen werden durch eine klassische Tulpenform dargestellt, die in einer rot-karminroten Farbe mit leichten rosa Spritzer gemalt ist.

  • Herma. Blütenblätter von rot-orange Farbe, prächtige Blütenstände. Der Busch ist kompakt und wächst schnell. Ist eine der dekorativsten Sorten,

  • EmmafranBengtsbo. Busch kompakt, erfordert ständiges Beschneiden und Formen der Krone. Die Blüten sind hellrosa und länglich.

  • MarbackaTulpan. Die Leute nennen ihn "die unbezwingbare Blondine" wegen der spezifischen Form der Blütenstände, die in einem zarten Weiß und Rosa gestrichen sind. Die Blume muss regelmäßig beschnitten werden.

Pflanzenmaterial und Jungpflanzen werden am besten nur in spezialisierten Baumschulen gekauft. Junge Pflanzen dieser Art ähneln Pfingstrosengeranien, daher ist es leicht, beim Kauf einen Fehler zu machen.

Standortwahl und Haftbedingungen

Die Pflege von Tulpengeranien wird maßgeblich von der Art der Sorte bestimmt. Die meisten von ihnen sind wärmeliebende Pflanzen, die Schatten und anhaltende Dürre nicht vertragen. Einige Arten erfordern ein regelmäßiges Beschneiden und Formen des Busches sowie eine vorbeugende Transplantation an einen neuen Ort. Beachten Sie die allgemeinen Regeln für die Pflege von Tulpengeranien.

Beleuchtung und Standort

Geranie muss einen gut beleuchteten Platz haben. Licht muss gestreut werden, sonst besteht Verbrennungsgefahr auf den Blättern. Besonders wichtig ist das Licht während der Vegetationsperiode, die Qualität und Dauer der Beleuchtung haben direkten Einfluss auf die Blütezeit. Der optimale Lichttag beträgt 14-16 Stunden.

Ein Topf mit einer Blume kann besser auf die Fensterbank im Süden oder Südosten des Hauses gestellt werden. Es wird empfohlen, einen Behälter mit Geranien in der Mitte der Fensterbank aufzubewahren, um ein optimales Streulicht zu erzielen. In warmen Regionen ist es zulässig, eine Pflanze auf einem Balkon zu pflanzen, wenn nachts keine niedrigen Temperaturen herrschen.

Temperatur

Die empfohlene Wachstumstemperatur für tulpenförmige Geranien im Vegetationsstadium beträgt 18–24 ° C und sollte während der Ruhezeit auf 14–16 ° C gesenkt werden. Zentralheizungsbatterien erhöhen das Krankheitsrisiko und führen zu einer raschen Austrocknung des Bodens. Unter den Bedingungen eines warmen Sommers kann die Geranie während der ganzen Tagesstunden auf einer Loggia oder Terrasse gehalten werden.

Luft und Feuchtigkeit

Geranie verträgt keine Zugluft, daher sollte die Blume beim Lüften des Raumes vom Fensterbrett entfernt werden. Die Feuchtigkeit für ein optimales Wachstum und eine optimale Vegetation sollte mäßig sein, es sollte nicht gestattet werden, den Boden und dessen Staunässe auszutrocknen. Um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten, wird empfohlen, Wasser in die Topfschale zu geben. Sprühen ist unerwünscht, da Wassertropfen Flecken und Verformungen auf den Blättern verursachen können. Staub von der Pflanze wischen Sie am besten vorsichtig mit einem leicht feuchten Tuch ab.

Boden und Topf

Wie alle anderen Vertreter der Geranie sind diese Pflanzen unprätentiös für die Qualität und Zusammensetzung des Bodens. Als Substrat können Sie den Kauf von Grundstücken für Zierpflanzen nutzen oder selbst vorbereiten.

Dazu Gartenerde, Torf und Flusssand zu gleichen Anteilen mischen, zusätzlich wird empfohlen, der Mischung 50 g Holzasche zuzusetzen. Voraussetzung ist eine gute Drainage, da sich bei stehender Feuchtigkeit im Topf Wurzelfäule entwickelt.

Das Volumen und die Höhe des Wachstumsbehälters hängen weitgehend von der Sorte der Tulpengeranie ab. Für Zwergsorten können Sie einen sehr kleinen Topf mit einer Höhe von 7 bis 9 cm verwenden, für große und mittelgroße Arten sind Behälter mit einer Höhe von 6 Litern und einer Größe von 12 bis 15 cm geeignet. .

Kompetente und pünktliche Pflege der Pflanze ist einer der Schlüsselpunkte für den Anbau von Tulpengeranien in Innenräumen. Die Pflanze gilt als unprätentiös, auch für Anfänger geeignet. Die Besonderheiten der Bewässerung, des Beschneidens und der Fütterung hängen vom Vegetationsstadium, der Jahreszeit und der Blumensorte ab.

Tulpengeranie verträgt sowohl Feuchtigkeitsstauungen als auch das Austrocknen des Bodens gleichermaßen schlecht. Während der aktiven Blüte im Sommer wird empfohlen, die Pflanze bis zu 3 mal pro Woche zu gießen. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben, sauber sein und sich absetzen. Im Winter wird die Bewässerungsdauer auf ein Mal pro Woche reduziert. Die Blüte wird ausschließlich unter der Wurzel gegossen, um das Eindringen von Wasser auf die Blattplatten und Knospen zu vermeiden.

Bestimmen Sie den Bedarf an Feuchtigkeit kann auf den Zustand des Bodens und der Blätter sein. Der Mangel an Feuchtigkeit führt zum Austrocknen der Blätter, dem Auftreten charakteristischer brauner Flecken. Um die Höhe der Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren, sollte vor dem Ablassen der Drainage die Pfanne unter den Topf gestellt werden.

Die Einführung von Dressing für Tulpengeranien ist besonders wichtig in der Zeit der aktiven Blüte. Im Sommer werden Düngemittel bis zu 1 Mal pro Woche ausgebracht, wobei das Verfahren mit der Bewässerung kombiniert wird. Für diesen Zweck eignet sich jedes komplexe Mineralergänzungsmittel für Zierpflanzen mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium.

Im Winter, während der Ruhephase, werden Düngemittel nicht mehr als alle 2 Wochen angewendet. Bei Nichtbeachtung des Regimes sowie bei der Einführung stickstoffhaltiger Verbindungen nimmt das Wachstum der grünen Teile zu, die Blätter und der Strauch beginnen aktiv zu wachsen, es bilden sich fast keine Knospen.

Sammeln, Trimmen, Trimmen

Die Bildung des Busches erfolgt nur bei erwachsenen Pflanzen. Das Beschneiden ist wünschenswert, um im Frühjahr vor der Vegetationsperiode der Blume durchzuführen. Das Verfahren ist notwendig, um die Dekorativität der Knospen zu verbessern, die allgemeine Verjüngung der Geranie und der Krone ein ästhetisches Aussehen zu verleihen.

Zu diesem Zweck kneifen oder schneiden Sie alte und große Triebe mit einem scharfen Instrument ab und lassen bis zu 5 Knospen auf jedem Stiel. Sie müssen auch alle deformierten und vergilbten Blätter entfernen. Platzieren Sie den mit Holzkohle behandelten Schnitt, gießen Sie die Blume und düngen Sie ihn an der Wurzel der komplexen Zusammensetzung.

Mit der Entwicklung der Pflanze oder mit einer merklichen Wachstumsverlangsamung muss Tulpengeranie umgepflanzt werden. Der Eingriff wird in der Regel alle 2-3 Jahre durchgeführt. Sie können den Bedarf an schwachen Blättern, häufigen Krankheiten oder längerem Ausbleiben der Blüte feststellen.

Die Pelargonie wird mit einem Erdballen in einen geräumigeren Topf gepflanzt. Danach sollte die Pflanze reichlich gegossen werden, und nach 4-6 Tagen sollte ein Mineral-Dressing hergestellt werden.

Zucht

Geranie kann durch Samen oder auf vegetative Weise vermehrt werden. Zu Hause werden meist Stecklinge eingesetzt. Sämlinge wurzeln gut, wurzeln schnell in fast jeder Umgebung. Der Zuchtalgorithmus dieser Farben:

  1. Nach dem Ende der Vegetationsperiode in einer ausgewachsenen Pflanze werden die Stecklinge auf eine Länge von 6 bis 7 cm geschnitten. Es ist wünschenswert, einen Schnitt am Knoten vorzunehmen, wobei 2-3 Blättchen verbleiben.
  2. Der Sämling wird in Wasser gelegt, wo sie schnell Wurzeln schlagen.
  3. Nach dem Bewurzeln wird das Pflanzenmaterial in einen Topf mit einem Substrat gegeben und ein Behälter wird auf die Sonnenseite gestellt. Die weitere Pflege erfolgt wie bei der adulten Pflanze.

Darüber hinaus praktizieren einige Erzeuger die Saatgutvermehrung. Diese Methode eignet sich auch für Anfänger, um seltene und interessante Sorten zu erhalten.

Tulpengeranie wird selten durch Samen gepflanzt, in den meisten Fällen werden bereits gewachsene Pflanzen gekauft oder sie werden durch Stecklinge vermehrt. Zum Pflanzen müssen Sie zuerst den Boden vorbereiten. Geeignetes Gartenland oder eine Mischung aus Rasen, Torf und Sand zu gleichen Anteilen. Anlandeschema:

  1. Um die Keimung des Pflanzenmaterials zu verbessern, wird empfohlen, mit Sandpapier oder mit einer Messerkante leicht zu reiben.
  2. Vor dem Pflanzen werden die Samen 2-3 Stunden in einem Wachstumsstimulator eingeweicht und dann gründlich getrocknet.
  3. Der Boden muss in einen breiten Plastikbehälter gegeben werden, oder sofort einen einzelnen Behälter verwenden. Samen im Abstand von 5 cm zwischen den Pflanzen leicht in den Boden eindringen lassen.
  4. Nach dem Pflanzen wird der Behälter mit einem Treibhauseffektfilm bedeckt. Sprossen erscheinen in 10-14 Tagen. Während dieser Zeit müssen Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen und das Lüften durchführen.
  5. Eine Transplantation an einen dauerhaften Ort kann durchgeführt werden, wenn 2-3 gesunde Blätter auf der Geranie gebildet werden.

Die Pflanzengesundheit ist in den ersten Monaten in hohem Maße von der richtigen Pflege abhängig. Junge Geranien sind besonders krank und können sterben.

Krankheiten und Schädlinge

Geranie gilt als resistente Pflanze mit starker Immunität gegen die meisten Krankheiten. Bei Nichtbeachtung der Agrartechnologie und der Pflegeregeln erhöht sich das Infektionsrisiko. Zu Hause kann die Blume die Weiße Fliege, die Spinnmilbe und den Mehlkäfer befallen.

Das Vorhandensein von Schädlingen kann durch Wachstumsreduzierung, Trocknung der vegetativen Teile und Knospen festgestellt werden. Die Blätter zeigen charakteristische weiße Flecken, kleine Löcher. Es ist am einfachsten, Insekten mit Insektiziden loszuwerden. Es ist auch wichtig, alle betroffenen Teile zu entfernen, auf denen die Larven zurückbleiben können, um das Land zu kultivieren.

Zu den Krankheiten zählen Rost und Graufäule der Wurzeln. Sie sind an unregelmäßigen Flecken auf den Blattspreiten zu erkennen, die die Farbe des Laubs verändern. In der Regel treten Probleme beim übermäßigen Gießen, Überkühlen oder Wachsen in trockener Luft auf.

Tulpengeranie ist im Gegensatz zu anderen Sorten dieser Pflanze selten. Sie hat schöne und dekorative Knospen. Einige Sorten sind ein echtes Geschenk für Sammler - sie sind nicht so leicht zu finden, auch nicht in Fachgeschäften. Blumenzüchter bemerken nicht nur das attraktive Aussehen der Pflanze, sondern auch die Schlichtheit und die hohe Widerstandsfähigkeit gegen widrige Bedingungen. Geranie dieser Art ist auch für Anfänger gut geeignet.

Tulpe-Pelargonie-Blumen

Pelargonium-Tulpensorten unterscheiden sich von anderen Arten von Blüten, die den ungeblasenen Tulpen sehr ähnlich sind. Die Blüten sind nicht groß, das Glas erreicht kaum einen Zentimeter Höhe. Eine Blume würde unauffällig aussehen, aber auf jedem Stängel der Pflanze erscheint ein Blütenstand mit vielen Tulpen (30-50 Stück) und es sieht aus wie ein großer, atemberaubender Blumenstrauß.

Die Blütenstände sind in verschiedenen Schattierungen erhältlich, von blassrosa bis tief burgundrot. Casting unterscheidet sich auch von den meisten Sorten, sie sind glänzend und zäh. Die Pflanzenhöhe, die den Pflege- und Schnittregeln unterliegt, liegt zwischen 30 und 70 Zentimetern. Es gibt verschiedene gebräuchliche Sorten von Tulpengeranien:

  • wohlriechend,
  • königlich
  • zonale,
  • Efeu,
  • einzigartig
  • ein Engel

Geranium Tulip - häusliche Pflege

Äußerlich unterscheidet sich das tulpenähnliche Pelargonie stark von den meisten anderen Arten dieser Pflanze, aber die Pflege zu Hause ist genauso mühsam. Es gibt Regeln, die zu beachten sind, damit sich die Pflanze so wohl wie möglich fühlt:

  1. Boden Es ist besser, eine fertige Universalmischung zu nehmen. Optional können Sie jedoch den üblichen Garten eingeben, im gleichen Verhältnis mit Torf mischen, Sand hinzufügen, und in einem solchen Boden ist die Pflanze sehr komfortabel. Um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, ist es besser, eine Drainage vorzunehmen.
  2. Beleuchtung Geranien brauchen ein helles Licht, aber zerstreut - strahlender Sonnenschein brennt Blätter.
  3. Temperatur Geranie mag keine plötzlichen Temperaturänderungen. Der optimale Modus dafür ist + 21-26 ° C im Sommer und + 14-16 ° C im Winter.

Wie man eine Geranie gießt?

Diese Pflanze liebt Wasser und Feuchtigkeit, Trockenheit ist für sie zerstörerisch, aber in der Wintersaison und übermäßiges Gießen kann die Blume beschädigen. Wie oft eine Geranie in einem Topf gegossen wird, hängt von der Jahreszeit ab. Im Sommer muss der Boden jeden zweiten Tag, im Winter etwa einmal pro Woche angefeuchtet werden. Wenn braune Flecken auf den unteren Blättern erscheinen, bedeutet dies, dass Ihrer Tulpengeranie Feuchtigkeit fehlt.

Vergessen Sie nicht einen so wichtigen Punkt in der Pflege einer Blume, wie die Befruchtung. Es wird im Sommer und Herbst 1-2 mal im Monat mit Flüssigdüngern durchgeführt, die Phosphor und Kalium enthalten. Übertreiben Sie es nicht mit einem Top-Dressing - wenn die Nährstoffe zu viel sind, wächst die Pflanze und die Blüte tritt in den Hintergrund.

Geranie beschneiden

Die Geranien-Tulpe braucht zu Beginn des Frühlings Pflege - die Bildung eines Busches. Tatsache ist, dass es sich, wenn Sie es frei wachsen lassen, höchstwahrscheinlich um zwei oder drei lange Stängel mit mehreren Blättern und Blütenständen handelt. Das möchten wir nicht. Um einen buschigen Busch zu bilden, ist es wichtig, die Geranie Anfang März nach einer Ruhephase zu schneiden.

Zum Beschneiden von Pflanzen benötigen wir ein desinfiziertes Instrument - eine Schere oder ein scharfes Messer. In diesem Fall funktioniert die Schere nicht - sie kann den Schaft unter Druck verformen. Das Beschneiden benötigt lange Stiele, so dass jeder mindestens fünf Knospen hat. Um Fäulnis zu vermeiden, ist es notwendig, die Schnittflächen mit Holzkohle zu behandeln und die Blume selbst zu füttern.

Die rosafarbenen Blüten bilden einen dichten Blütenstand und bilden fast eine Kugel. Sie haben eine ungewöhnliche Farbe und Form des Fasses. Die Innenseite des Blütenblattes ist dunkler, die Außenseite ist hellrosa mit dunklen Streifen. Die Blätter sind hellgrün mit einem glänzenden Glanz.

Zwergsorte mit schönen orangeroten Blüten. Sie sind in einem üppigen Blütenstand von 40 Blüten gesammelt. Die Blätter sind hellgrün gefärbt, die Ränder sind geschnitzt.

Linnea Andrea

Schöne lila, nicht gefüllte Blüten auf dunklem Stiel. Jeder Blütenstand umfasst etwa 10-15 Blüten. Reichlich blühend, befinden sich mehrere Blütenstiele an einer Pflanze. Die Blätter sind dicht, an kräftigen Blattstielen, matt, grün, mit feinem Flaum bedeckt. Der Rand der Blechplatte ist gewellt. Die Sorte ist gering und sehr widerstandsfähig gegen den Klimawandel. Verträgt leicht heißes Sommerwetter.

Besonderheiten der häuslichen Pflege

Zu Hause unterscheidet sich die Pflege des Tulpenpelargons nicht von der Pflege anderer Mitglieder seiner Art. Der Blütezeit sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden: Wenn eine gewöhnliche Blume im Blütenstand erscheint, sollte sie sofort entfernt werden. Wenn die Blume wieder auftaucht, die während der Blüte vollständig blüht, wird empfohlen, die gesamte Pflanze an der Wurzel zu trimmen.

Was brauchst du zur Blüte?

Um eine üppige Blüte der Pelargontulpe zu erhalten, muss das ganze Jahr über eine gute Beleuchtung vorhanden sein, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Im Winter - kühler Inhalt auf der Fensterbank, in der beheizten Loggia oder im Gewächshaus, wo die Temperatur nicht unter 14 Grad fällt.

Die rechtzeitige Verwendung von Kali- und Phosphatdüngern fördert eine reichhaltige Blüte. Wenn Sie im Herbst zurückschneiden, legen Sie neue Triebe mit Blütenstielen.

Einen Busch formen

Die Bildung von Pelargonien entsteht beim Beschneiden im zeitigen Frühjahr. Es gibt Zwergpelargonien, die praktisch nicht beschnitten werden müssen. Tulpenartige Pelargonien sind meistens kleine, sich ausbreitende Büsche, es gibt jedoch auch eine Standardform. Dazu werden untere Äste und Blätter entfernt, der Stiel wird auf einer Unterlage fixiert. Es wird schwierig sein, die Kappe von den Blättern und Zweigen des zerbrechlichen Stiels fernzuhalten.

Krankheiten und Schädlinge

Die Pelargontulpe ist den gleichen Krankheiten ausgesetzt wie andere Familienmitglieder.

Unter Insekten ist es die Weiße Fliege, die Spinnmilbe und der Mehlkäfer.

Ein Zeichen für das Auftreten der weißen Fliege ist das Vergilben und Fallenlassen von Blättern. Sie können es mit einem Insektizid-Spray bekämpfen. Sprühen Sie besser im Freien bei ruhigem Wetter und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Dazu passen Medikamente wie "Fitoverm", "Fufa-Nova" oder "Aktara". Das letzte Medikament seit einiger Zeit macht den Saft der Pflanze giftig. In dem Raum kann die Pflanze mit Alkohol abgewischt werden, nachdem ein Test auf einem der Blätter durchgeführt wurde.

Diese Medikamente eignen sich zur Bekämpfung von Spinnmilben. Es erscheint auf der Pflanze als dünnes Netz und kleine Insekten, die mit bloßem Auge sichtbar sind.

Белый налет на цветке и сахаристые выделения говорят о поражении мучнистым червецом. Бороться с вредителем можно протирая растение ватным диском, смоченным в мыльном растворе.

Ржавчина, серая гниль и черная ножка — это болезни, которые чаще всего встречаются на пеларгонии. Weißliche Kreise auf den Blättern von Geranien erzählen von der Niederlage des Rosts. Die Behandlung besteht darin, die betroffenen Pflanzenteile durch Behandlung mit einem Fungizid zu entfernen.

Graufäule erscheint als graue Blüte auf den Blättern. Die betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt werden.

Die Pflanze vor dem schwarzen Bein zu retten ist fast unmöglich. Das Hauptsymptom der Krankheit ist der schwarze Stiel: zuerst an der Basis und dann über die gesamte Körpergröße. Die Blätter färben sich gelb, verdorren und fallen. Beim ersten Anzeichen eines schwarzen Beins können Sie versuchen, die Pflanze zu retten, indem Sie die Spitze abschneiden und verwurzeln.

Krankheits- und Schädlingsprävention

Das Vermeiden der Niederlage von Pelargoniekrankheiten kann beim Gießen, insbesondere in einem kühlen Raum im Winter, gemildert werden. Es wird nicht empfohlen, im Sommer eine Pflanze aus einem Topf in ein Beet zu verpflanzen. Aufgrund dessen wird das tulpenähnliche Pelargonie Stress ausgesetzt, wächst schlecht und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Insekten steigt um ein Vielfaches.

Es ist wichtig, die Pflanze rechtzeitig auf das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten zu untersuchen und während der Transplantation den sterilisierten Boden zu nutzen. Dazu kann es mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, kochendem Wasser behandelt oder im Ofen kalziniert werden. Beim Umpflanzen muss auf den Topfboden eine Drainage gegossen werden, z. B. Blähton oder gehackte Keramiktöpfe. Dadurch wird die Pflanze vor stehendem Wasser und Wurzelfäule geschützt.

Die wichtigsten Geheimnisse der Zucht und Landung

Es gibt zwei Möglichkeiten, Tulpengeranien zu züchten.

Am einfachsten und günstigsten ist das Pfropfen. Nach dem Beschneiden einer Pflanze können Stecklinge in ausreichenden Mengen gewonnen werden.

Die zweite Methode der Fortpflanzung - Samen. Es ist unmöglich, die Samen, die alle mütterlichen Eigenschaften behalten, zu Hause zu bekommen. Versuchen Sie daher nicht, Tulpengeranie aus Samen zu ziehen. Bedenken Sie, dass es im Internet viele Betrüger gibt, die Samen solcher Pelargonien verkaufen, die nicht auf sie hereinfallen.

Stecklinge

Um eine Pflanze aus Stecklingen zu erhalten, ist es notwendig, Verfahren zu wählen, bei denen 2-3 Blättchen und mindestens 1-2 Internodien am Boden des Stecklings gebildet werden. Sie können die Stecklinge nach dem Beschneiden Ende August erhalten. Der Schnitt erfolgt mit einem sauberen, sterilen Instrument. Sie können eine Klinge oder ein Papiermesser verwenden. Desinfizieren Sie die Klinge mit Alkohol.

Nach dem Beschneiden werden die Stecklinge bei Raumtemperatur belassen, bis der Schnitt gewickelt ist.
Wenn die Pflanze schlecht wurzelt, können Sie einen anderen Weg wählen, um den Schnitt zu erhalten. Machen Sie bei einem geeigneten Schuss einen kreisförmigen Einschnitt mit einer Klinge durch die Niere. An der Stelle des Einschnitts bildet sich ein Wachstumsgummi. Bald bilden sich Hügel am Zahnfleisch. Das ist die Wurzel der Wurzeln. Der Stiel ist fertig, er wird geschnitten und in den Boden gepflanzt.

Für die übliche Methode zur Herstellung von Stecklingen können Sie den Wurzelstimulator verwenden. Stecklinge von tulpenartigen Pelargonien wurzeln schlecht im Wasser, sie beginnen zu faulen. Es ist besser, sofort in kleine Töpfe mit einem Volumen von nicht mehr als einem Plastikbecher oder in eine Torf-Tablette zu füllen. Die Drainage muss am Boden des Glases eingegossen werden, und die Bodenhälfte sollte aus Sand bestehen. Wenn der Schnitt zu verblassen beginnt, muss er mit einer Dose abgedeckt werden. Zeichen der Verwurzelung ist die Entstehung neuer Blätter. Wenn die Wurzeln die gesamte Fläche der Tasse ausfüllen, können Sie die Pflanze in einen echten Topf umtopfen.

Die Verwendung einer Torftablette vereinfacht den Schneidevorgang. Vor dem Pflanzen werden sie mit kochendem Wasser behandelt und mit einem Wurzelbildungsstimulator mit Wasser imprägniert. Überschüssiges Wasser wird abgelassen. Der Stiel wird in eine Tablette gegeben und der Torf wird fest an den Stiel gedrückt. Die Bewässerung erfolgt sehr sorgfältig, da der Torf viel Feuchtigkeit speichert. Nach der Bildung eines guten Wurzelsystems wird die Hülle der Pille mit einer scharfen Schere abgeschnitten und die Pflanze in einen Topf verpflanzt.

Wie oben erwähnt, empfehlen wir, keine tulpenartigen Pelargonien aus Samen zu ziehen, da diese ihre mütterlichen Eigenschaften verlieren. Einige Blumenzüchter sagen, dass die Pflanze beim Anbau dieser Sorte manchmal ihr Hauptmerkmal verliert - Blütenstände in Form von ungeöffneten Tulpen. Wenn Sie mit einem solchen Problem konfrontiert sind, müssen Sie die Stängel abschneiden, an denen solche Blütenstände geblüht haben.

Wenn Sie eine Vielzahl von Samen anbauen, werden Sie höchstwahrscheinlich feststellen, dass Sie eine völlig andere Pflanze haben als geplant. Aber wenn Sie sich dennoch dazu entschließen, es zu versuchen, machen Sie es richtig.

Vor dem Pflanzen werden die Samen in einem Wachstumsstimulator und Kaliumpermanganat eingeweicht und dann 3 Stunden in reinem Wasser. Boden für die Landung kann unabhängig vorbereitet werden. Die Zusammensetzung sollte Rasen, Sand und Torf in einem Verhältnis von 2: 1: 1 enthalten. Die Samen sind nicht tief eingegraben, sondern mit feuchtem Sand oder Erde bestreut, jedoch nicht mehr als 1 cm.

Der Boden muss desinfiziert werden. Dazu kann es mit Kaliumpermanganat vergossen oder im Ofen calciniert werden. Vergessen Sie nicht, dass auch der Boden aus dem Laden bearbeitet werden muss. Die Samen werden in einem Abstand von 5 cm voneinander gepflanzt und mit einer Folie bedeckt. Wenn der Boden trocken war, wird er vorsichtig aus einem kleinen Sprühgerät gewässert, dies ist unter Zusatz eines Stimulators möglich.

Der Behälter steht auf einem gut beleuchteten Fensterbrett und ist vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Nach 2 Wochen erscheinen die ersten Triebe. Nach dem Erscheinen dieser Blätter werden die Sämlinge in Töpfen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 cm gesetzt. Am Boden des Topfes muss eine Drainage vorhanden sein. Wenn die Pflanze 15 cm erreicht, wird sie eingeklemmt, sodass der Strauch stark und verzweigt wird.

Teilender Busch

In einem Topf wächst die Pelargonie sehr lang, in dieser Zeit bilden sich die Tochterpflanzen. Während der Frühjahrspflanzentransplantation können Sie die neuen Triebe trennen. Pflanzen vorsichtig aus dem Topf ziehen, vom Boden schütteln und die Wurzeln teilen.

Die Jungpflanze sollte kräftige Vollwurzeln bleiben. Die Stellen, an denen die Pflanzen zusammenwachsen, werden mit einem sterilen Messer getrennt und der Schnitt mit Aktivkohle behandelt. Neue Pflanzen können sofort in kleine Töpfe gepflanzt werden.

Anwendung im Landschaftsbau

Tulip Pelargonium - launische Schönheit. Es kann unter bestimmten Bedingungen Balkone und Veranden sowie Blumentöpfe im Freien schmücken. Der Stiel der Pelargonie ist sehr zerbrechlich, vor starken Winden kann er brechen. Zuggeranie überträgt sich auch nicht. Es ist besser, es draußen in den eigenen Topf zu stellen, ohne es neu zu pflanzen.

Durch den häufigen Wechsel des Topfes kann die Pflanze absterben. Auch auf der Straße eher mit Insekten infiziert - Parasiten. Diese Sissy fühlt sich das ganze Jahr über in den Bedingungen des Raumes großartig.