Allgemeine Informationen

Birnenforelle

Bei der Auswahl der Obstbäume berücksichtigen die Gärtner viele Faktoren, darunter die Wachstumsschwierigkeiten, die Widerstandsfähigkeit der Arten gegen Krankheiten, den Geschmack der Früchte und vieles mehr. Eine der Hauptdekorationen des Gartens ist eine Birne. Es gibt viele verschiedene Sorten dieser Ernte, aber dieser Artikel beschreibt die Forellenbirne im Detail.

Genaue Daten hierzu gibt es nicht, Experten gehen jedoch davon aus, dass erstmals Bäume dieser Art das Gebiet des deutschen Freistaates Sachsen schmückten. Die erste erweiterte Beschreibung einer Birne erschien 1979. Dies legt nahe, dass die Sorte "Forelle" jung ist. Einige Züchter glauben, dass die Birne durch Kreuzung mehrerer exotischer Arten mit klassisch sächsischen Bäumen gezüchtet wurde. Alle sind sich jedoch einig, dass der Prozess der weltweiten Verbreitung dieser Sorte von Deutschland aus begann.

Aufgrund einer Reihe von besonderen Merkmalen, einschließlich der ursprünglichen Frucht und der Haltbarkeit der Pflanze, ist der Baum bei Landwirten in Australien, den USA und Lateinamerika sehr beliebt geworden. In Asien war Birne ebenfalls ein Erfolg. In China wurden viele Obstbäume gepflanzt. Bemerkenswert ist, dass auch die russischen Sommerbewohner die Aussicht zu schätzen wussten.

Besonderheiten

Die Sorte "Forelle" ist ideal zum Anpflanzen auf kleinem Raum. Die maximale Höhe des Baumes beträgt 6 Meter. Der Durchschnitt liegt zwischen 5 und 5,5 Metern. In einer einjährigen Pflanze erscheinen charakteristische Streifen auf dem Laub. Wenn der Baum wächst, werden sie heller und werden gelb.

Der Lauf hat eine klassische edle Form. Farbe - tief dunkelbraun. Die Zweige, die in einer sich ausbreitenden Krone gesammelt sind, haben eine graubraune Farbe und wachsen auf. Für Laub von geringer Größe. Farbe - Standard, dichtes Grün mit leichtem Glanz. Die Ränder der Blätter sind glatt, ohne Zähne.

Diese Sorte beginnt schneller zu blühen als die meisten anderen Arten. Die ersten Blüten werden im ersten Jahrzehnt des April enthüllt. Der Baum bedeckt eine weiße Farbe mit einem hellrosa Rand an den Rändern jedes Blütenblattes.

Bienen bestäuben den Baum, da diese Sorte nicht als selbstfruchtbar gilt. In der Regel gibt es dabei keine Probleme. Die Pflanze erregt die Aufmerksamkeit der Bienen mit einem süßen und köstlichen Aroma. Dank der Arbeit von Insekten wird die Frucht marktfähig.

Die ersten Birnen erscheinen 3-4 Saisons nach dem Pflanzen eines Baumes, abhängig von der Wachstumsregion und anderen Faktoren, die die Entwicklung der Pflanze und die Frucht beeinflussen. Für kleine Früchte. Aufgrund ihrer leuchtenden Farbe und ursprünglichen Form erhielt die Sorte ihren Namen.

Viele ziehen eine Parallele zwischen Birnen und Regenbogenforellen und stellen eine deutliche Ähnlichkeit fest. Weinlese gemalt in der reichen gelben Farbe, bedeckt mit hellroten Punkten. Die Textur ist glatt und glatt.

Erfahrene Gärtner bemerken, dass sich die Farbe der Früchte während der Saison ändert, wenn sie reift. Unter dem Einfluss der Sonne erscheinen die Strahlen rot. Das Gewicht einer Frucht variiert zwischen 130 und 150 Gramm. Gepflegte Früchte in hellen Farben schmücken jeden Garten.

Erwähnenswert sind auch nicht nur visuelle, sondern auch gastronomische Qualitäten. Der Geschmack der Frucht ist süß und saftig. Einige sprechen über das Vorhandensein von Zimtgeschmack. Ein paar Körner. Weißes Fleisch hat einen leichten Cremefluss und ein zartes Aroma.

Die Ernte beginnt Mitte September.

Es wird empfohlen, die Früchte zu sammeln, bevor sie vollständig reif sind (überreife Früchte schmecken wie Watte). Dies ist notwendig, um Obst länger zu lagern und die Süße zu bewahren.

Nutzen und Schaden

Jedes Produkt hat eine bestimmte Auswirkung auf den menschlichen Körper und die allgemeine Gesundheit. Birnen der Sorte "Trout" gelten aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts als diätetisch. Früchte haben ein Minimum an Fett (nicht mehr als 0,3%). 100 Gramm Produkt enthalten 4 bis 47 Kalorien. Dieser Nährwertindikator legt nahe, dass das Produkt durch Überwachung seiner Gesundheit sicher konsumiert werden kann.

Die Frucht enthält folgende wertvolle Substanzen:

Eine Birne deckt 10% des täglichen Bedarfs an Vitamin C. Dieses Element ist besonders wichtig für eine starke Immunität.

Wenn die Früchte bei Raumtemperatur gelagert werden, wird empfohlen, sie innerhalb von zwei Wochen zu verzehren. Um die Ernte über einen längeren Zeitraum, beispielsweise einen Monat, zu erhalten, muss die Frucht an einem Ort mit einer Temperatur von 5 bis 7 Grad Celsius aufbewahrt werden.

Was den Schaden angeht, so ist jedes Produkt, auch das nützlichste, in Maßen gut. Die Hauptsache - nicht zu viel essen.

Wie wählt man Setzlinge aus?

Der Ertrag der Pflanze und ihre dekorativen Eigenschaften hängen von der Fähigkeit ab, die richtigen Sämlinge auszuwählen. Bevor Sie auf den Markt gehen, lesen Sie einige Regeln.

  • Das optimale Pflanzalter des Baumes liegt zwischen 1 und 2 Jahren.
  • Untersuchen Sie die Anlage auf Defekte (tiefe Kratzer, Anzeichen von Krankheiten und andere Dinge).
  • Überprüfen Sie den Zustand der Zweige. Mit ein wenig Mühe sollten sie sich ein wenig biegen und ihre ursprüngliche Form annehmen, aber nicht brechen.
  • Achten Sie besonders auf das Wurzelsystem. Die Länge des Rhizoms sollte nicht mehr als 80 Zentimeter betragen, der Mindestwert - 60 Zentimeter. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich für Pflanzen mit braunen Wurzeln zu entscheiden, auf denen sich haufenweise rohe Erde befindet. Das Wurzelsystem muss auch auf seine Qualität überprüft werden, insbesondere bei kleinen Schädlingen.

Wie wähle ich einen Platz im Garten?

Die Birne wächst bemerkenswert an einem gut beleuchteten Ort. Auch die Pflanze liebt Wärme. Denken Sie bei der Auswahl eines Standorts für die Sorte „Forelle“ daran, dass der Standort vor Windböen und Zugluft geschützt werden sollte. Diese Faktoren beeinträchtigen die Entwicklung und das Wachstum des Baumes.

Wichtig ist auch das Layout. Beachten Sie, dass sich im Verlauf der Entwicklung einige (die größten) Zweigstellen ausbreiten werden. Infolgedessen vergrößert sich der Durchmesser der Krone. Pflanzen Sie einen Baum, damit er sich nicht mit anderen Vertretern der Pflanzenwelt im Garten verflechtet. Der Mindestabstand zwischen Bäumen sollte 4 Meter betragen.

Es wird nicht empfohlen, eine Birne in der Nähe von Rowan zu pflanzen. Eine solche ungünstige Nachbarschaft wird die Entwicklung der Sorte Forel erschweren, da junge Bäume anfällig für Krankheiten und Schädlinge sind und ihre Liste für diese Obstarten nahezu gleich ist.

Birnen wachsen gut und tragen auch auf salzigen, lehmigen und salzigen Böden bemerkenswert gute Früchte. Junge Pflanzen zeigen jedoch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Grundwasser. Versuchen Sie, die Stelle, an der sich die Quellen befinden, in einer Tiefe von 3 Metern aufzunehmen.

Vorbereitung

Wenn ein Landeplatz ausgewählt ist, muss dieser vorbereitet werden. Mit der Ankunft des Herbstes während des Grabens der Erde machen organische Düngung. In der Regel werden alle bekannten Substanzen verwendet.

  • Ein Kilogramm Asche pro Quadratmeter Pflanzgut. Oft kann man diesen Dünger nicht verwenden. Brauche eine Pause von 3-4 Jahren.
  • Ein gutes Ergebnis ergibt Mist- oder Vogelkot mit einer Rate von 3,5 kg pro "Quadrat". Im Winter gären die Komponenten und sättigen den Boden gründlich. Die Arbeiten werden im Abstand von 2-3 Jahren durchgeführt.
  • Einige Gärtner verwenden Kompost, indem sie die oben genannten Mengen einhalten.

Experten raten, vorab ein Landeloch für einen Baum vorzubereiten. Dies geschieht in der Regel auch im Herbst. Zu Beginn dieser Jahreszeit graben sie ein Loch mit einem Durchmesser von bis zu 0,8 m und einer maximalen Tiefe von 1,2 m.

Sämlinge pflanzen

Wenn sich der Boden erwärmt und der Winterfrost nachlässt, ist es Zeit, die Bäume zu pflanzen. Diese Frist fällt in der Regel in den April. Machen Sie sich erst an die Arbeit, wenn sich die Wetterbedingungen stabilisieren und beruhigen. Betrachten Sie den Prozess Schritt für Schritt.

  • Ein Teil der Baugrube wird zu 50:50 mit Asche vermischt und angefeuchtet. Es sollte eine dicke Komposition ergeben.
  • In der resultierenden Mischung die Wurzeln anfeuchten.
  • Am Boden der Aussparung wird der Boden unter Zugabe von Sanitärzusammensetzung aufgelockert. Schicht mit trockener Erde bestreuen. Das Ergebnis ist ein kleiner Hügel zum Setzen von Rhizomen.
  • Installieren Sie den Zapfen und führen Sie die Funktion des Kofferraums aus.
  • Jugendliche werden so vertieft, dass der Wurzelhals bodenbündig ist. Die Arbeit erfolgt am besten zu zweit. Ein Gärtner repariert eine Pflanze und der zweite schläft mit einer Baugrube ein.
  • Allmählich schläft das Loch vollständig und sanft ein. Es lohnt sich, darauf zu achten, dass der Schössling festhält.
  • Es ist wünschenswert, eine junge Birne an einen Träger zu binden. Auch die Pflanze wird schonend gewässert. Eine Pflanze verbraucht 2 Eimer Wasser.
  • Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt das Mulchen. Der Boden ist mit Sägemehl, Kompost oder Torf bedeckt.

Pflegeeigenschaften

Um reichlich Früchte zu tragen, müssen Sie die Pflanze richtig pflegen. Nicht nur die Qualität der Früchte, sondern auch das Aussehen der Pflanze, ihre Resistenz gegen verschiedene Krankheiten hängt davon ab. Erfahrene Gärtner bemerken, dass sich die Forellensorte durch Schlichtheit auszeichnet, so dass auch Anfänger mit Sorgfalt umgehen können.

Bodenpflege

Jungpflanzen in der ersten Saison werden nur mit warmem Wasser bewässert. Nach dem Pflanzen wird dem Baum empfohlen, jede Woche reichlich zu gießen. Land, das nach der Landung abgeklungen ist, verschlingt leicht 3 Eimer auf einmal. Eine solche Technik wird oft "der Golf" genannt.

Mit dem Einsetzen des heißen Sommers wird bestreut. Durch Einstellen der optimalen Wasserkraft können Sie den Boden rund um die Birne gut befeuchten. In diesem Fall verbleibt die Feuchtigkeit im Boden im Vergleich zu Gießkübeln länger.

Ab der zweiten Jahreszeit wird die Häufigkeit der Befeuchtung auf 2 Mal pro Monat reduziert. Nach der Ernte von reifen Früchten wird das Gießen minimiert.

Mulchen

Um den gewünschten Feuchtigkeitsgehalt zu erhalten, wird die Erde gemulcht. Auch diese Technik ist ein zusätzlicher Schutz gegen Unkraut.

Gärtner verwenden folgende Materialien:

  • Sägemehl - 7 cm (Schichtdicke)
  • Moos - 10 Zentimeter
  • Stroh oder gemähtes Gras - ungefähr 11 Zentimeter,
  • Baumrinde oder Brennnessel - 5 cm
  • faule Nadeln - von 3 bis 4 Zentimeter.

Auch gebrauchte Zeitungen, Pappe, Film und andere improvisierte Mittel.

Nützliche Eigenschaften

Birne "Forelle" hat nicht nur ein schönes Aussehen und einen angenehmen Nachgeschmack, sondern enthält auch nützliche Eigenschaften.

In einem Kilogramm Obst sind folgende Nährstoffe enthalten:

  • Protein - 0,4 Gramm.
  • Kohlenhydrate - 10, 3 Gramm.
  • Fett - 0,3 Gramm.
  • Wasser - 8,3 Gramm.

Wenn Sie eine Birne pro Tag essen, erhalten Sie: 10 Prozent Vitamin C, 6 Prozent Kalium, 20 Prozent Ballaststoffe.

Die in der Frucht enthaltenen Vitamine umfassen: A, B 1, PP, E, P, B 2. Der Energiewert beträgt 47 Kilokalorien pro 100 Gramm Produkt.

Verwendung von

Verwenden Sie die Sorte "Forelle" nicht nur zum Frischverzehr, sondern ergänzen Sie viele Gerichte in Salaten. Aufgrund seiner geringen Größe gut zum Backen und Einmachen geeignet.

In den USA ist "Trout" eine der Hauptdekorationen des Desserttisches. Feinschmecker empfehlen, Obst mit scharfem Käse zu essen. Verwenden Sie die Früchte und zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Es wird empfohlen, Birnen bei erhöhter Körpertemperatur zu verwenden, da sie fiebersenkende Eigenschaften haben.

Bei den Menschen wird die Frucht zur Behandlung von Diabetes, zur Bekämpfung von Fettleibigkeit eingesetzt. Es wirkt beruhigend und harntreibend.

Allgemeine Empfehlungen für den Anbau

Es wird empfohlen, Birnbäume regelmäßig zu beschneiden, damit ultraviolettes Licht während der Bildung und Reifung Früchte trägt. Die Sonnenstrahlen tragen dazu bei, das nötige Rouge während der Ernte aufrechtzuerhalten, da der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen hierfür nicht ausreicht.

Beim Entfernen von Früchten werden sie unreif und gebadet. dann wird die Röte schwach und klein sein. Zur Bestäubung brauchen Forellen Bienen Oft sind Bäume Schorf ausgesetzt, empfindlich gegen bakterielle Verbrennungen, Bakteriose, insbesondere während der Blüte. Auch die Sorte ist sehr blattläuse-liebend, daher wird empfohlen, die apikalen Triebe mit Aschebouillon zu besprühen. Sammeln Sie die empfohlenen Früchte Mitte September. Dann sind die Früchte grün und können drinnen reifen.

Wenn Sie Früchte fünfzehn Tage lang in einem Raum lagern, sollte die Lufttemperatur zwischen 0 und +3 liegen. Wenn Sie die Früchte einen Monat lang lagern, sollte die Lufttemperatur nicht höher als 5 Grad sein. Bäume tolerieren keine Verpflanzung auf einen anderen Boden oder an einen anderen Ort, es ist wichtig, zunächst den richtigen Ort für das Pflanzen von Sämlingen zu wählen. Es wird empfohlen, dass der Boden warm und gut erwärmt ist. Die Sorte trägt gut Früchte, die erste Ernte kann ab dem zweiten Lebensjahr des Baumes geerntet werden.

Beschreibung der Forellensorte Birne

Obwohl die Forell-Birnen ein attraktives Aussehen und ein helles Aroma haben, sind sie als Zutat in keinem Gericht zu finden. Diese Sorte ist am häufigsten auf dem amerikanischen Kontinent anzutreffen, wo solche Birnen für die Zusammenstellung von Gerichten und als Dekoration des Desserttisches verwendet werden.

Interessant Der Name der Sorte, der manchmal in der Sprache als "Forelle" verwendet wird, ist auf eine Änderung der Farbe der Birne im Reifungsprozess im Vergleich zur Farbe der Regenbogenforelle zurückzuführen.

Farrell Birnen wurzeln schlecht in russischen Gartengrundstücken und sind nicht immun gegen die meisten Krankheiten - diese beiden Faktoren sind die Hauptgründe, warum der Forellenbirnenbaum in Russland selten angebaut wird. Trotz des hohen Ertrags dieser Rebsorte gilt sie als skurril und anfällig für äußere Einflüsse. Zum Beispiel kann ein Baum in der Blütephase eine bakterielle Verbrennung erleiden. Bei anhaltendem Nebel oder Regen ist es Schorf- oder Pilzinfektionen ausgesetzt. Um Blattlausbefall vorzubeugen, ist es erforderlich, die Baumkrone ab Mai wiederholt mit speziellen Präparaten zu bearbeiten.

Birnenforelle hat einen hohen Ertrag

Der Vorgang des Einpflanzens junger Sämlinge dauert lange, daher sollte der Ort für die dauerhafte Platzierung richtig gewählt werden. Der Boden muss fruchtbar sein, eine gute Drainage und eine moderate Luftfeuchtigkeit aufweisen. Eine zu hohe oder zu niedrige Bodenfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Birnbaums aus. Bei idealen Bedingungen und richtigem Anbau können die ersten Früchte im zweiten Jahr nach dem Pflanzen erhalten werden, eine Vollfruchtung ist im vierten Jahr möglich.

Tipp! Trotz der hohen Kältetoleranz der Sorte Trout wird empfohlen, die Winterlandung abzudecken.

Die Blütezeit dieser Sorte liegt vor anderen Birnbäumen. Die Blüten haben einen weiß-rosa Farbton und ein ausgeprägtes Aroma, das zahlreiche bestäubende Insekten anzieht, die für diesen Sortenbaum benötigt werden. Der Begriff der Reifung kann Forelle Herbst Sorten zugeschrieben werden. Die endgültige Reife der Birnen ist Ende Oktober erreicht.

Pflanzen und pflegen

Bei der Auswahl der Birnensämlinge sollte einjähriges Pflanzgut bevorzugt werden. Der Baum sollte so gewählt werden, dass der Zustand der Äste im Mittelpunkt steht, sie sollten keine sichtbaren Verformungen aufweisen. Die Anwendung von schwacher Kraft führt zum Absinken und nicht zum Zerbrechen der Zweige. Eine normale Wurzel ist 70 Zentimeter lang.

Hinweis: Wenn Sie sich für einen Ort entscheiden, sollten Sie beachten, dass der Sämling viel Sonnenlicht benötigt.

Es wird nicht empfohlen, eine Birne auf einer ebenen Fläche zu pflanzen, da von allen Seiten konstant geblasen wird. Die Forellensämlinge reagieren nicht gut auf die Auswirkungen eines starken Windes. Es wird empfohlen, den Birnbaum auf der Süd- oder Südostseite des Gartengrundstücks zu platzieren.

Bei der Gestaltung eines Gartens sollte die Größe der Krone des zukünftigen Baumes berücksichtigt werden. Um zu vermeiden, dass ein Birnbaum eng an den benachbarten Bäumen anliegt, beträgt der Mindestabstand beim Anpflanzen einer Birne zu benachbarten Bäumen vier Meter.

Wie man einen Sämling pflanzt

Beim Graben im Herbst sollte der Boden mit organischen Verbindungen gedüngt werden. Für Düngemittel 1m2 der Landfläche wird Streu oder Mist (3 Kilogramm), Kompost (ca. 4 Kilogramm), Asche (1 Kilogramm) benötigt.

Vorbereitung eines Standorts zum Pflanzen von Sämlingen

Die Pflanzvertiefung zum Einpflanzen von Birnensämlingen wird zum Graben in der Herbstsaison empfohlen - die Tiefe beträgt einen Meter, Durchmesser - 85 Zentimeter. Der Mutterboden sollte separat platziert werden. Es ist am besten, vorbereitende Tätigkeiten durchzuführen, wenn das Laub fällt, aber Sie müssen Zeit haben, um sie vor dem ersten Frost abzuschließen.

Die Vorbereitung der Landevertiefung in der Frühjahrssaison sieht wie folgt aus:

  • zwei Wochen vor der Landung wird eine Vertiefung der erforderlichen Größen hergestellt, wobei Sand und Humus in der Menge von zwei Eimern, Superphosphat (1 Tasse) und Kaliumsulfat (3 Esslöffel), hinzugefügt werden sollten.
  • in einem 10-Liter-Eimer sollte mit Kalk verdünnt werden, dann die Lösung in die Grube gießen.

Es ist wichtig! Der Platz, an dem die Sämlinge vor dem Pflanzen aufbewahrt werden, sollte kühl und schattig sein. Alle Schnitte müssen mit Garden Warrior bearbeitet werden. Als nächstes wird der vorbereitete Sämling für mindestens eine Stunde in einen Eimer Wasser gegeben.

Reihenfolge der Aktionen beim Ausschiffen:

  1. Mutterboden und Asche vermischen sich mit Wasser. In diese Mischung wird das Wurzelsystem der Birnensämlinge gelegt.
  2. Auf dem Boden des Landehohlraums ist eine Drainageschicht in Form von kleinen Steinen, kleinen Ästen und Kieselsteinen angeordnet. Некоторое количество плодородного грунта следует насыпать поверх слоя дренажа, он должен образовать холм небольшого размера.
  3. Поместить деревце в яму, расправить корни. Zunächst wird die Aussparung mit einer angereicherten Komposition gefüllt, dann - gewöhnlich.
  4. Wenn Sie eine Grube füllen, sollte diese mit einem Eimer Wasser gefüllt sein. Nachdem der Boden in der Aussparung getrocknet ist, kann die verbleibende Erde die Grube endgültig füllen.

Wie man eine Krone bildet

Das volle Wachstum der Krone eines Birnbaums dauert 6 Jahre. Bis zu diesem Alter haben die Bäume fünf Hauptäste. Anfang Juli sollte die untere Schicht gebildet werden, indem 3 starke Zweige ausgewählt werden, die sich in einem Abstand von 20 Zentimetern zueinander befinden.

Bei der Beschneidung sollte der mittlere Ast 20 Zentimeter höher sein als die anderen Äste:

  • Beim hygienischen Beschneiden werden die geschwächten Triebe entfernt, deren Wachstum in die Krone gerichtet ist.
  • Für das dritte Jahr wird die Krone gebildet - alle Zweige mit Ausnahme der Hauptzweige werden um shorten gekürzt,
  • Im vierten und fünften Jahr werden die nach oben wachsenden Seiten- und Nebenäste entfernt.

Anzeichen einer voll ausgebildeten Krone - eine klare Definition der Hauptäste, das Fehlen von Parallel- und Querästen von großer Größe. Das Gesamterscheinungsbild des Baumes ist angemessen.

Bewässerung und Dünger

Im Sommer werden die Setzlinge mit durch die Sonne erwärmtem Wasser gegossen. Für das Absinken des Bodens ist reichliches Gießen erforderlich.

Im zweiten Jahr wird die Fariel-Birne zweimal im Monat gegossen. Nach Beendigung des Gießens muss der Boden gelockert, gejätet und gemulcht werden. Im Bereich des stammnahen Kreises werden Stroh, Sägemehl und gemähtes Gras gelegt. Die Mulchschicht sollte 5 cm betragen.

Hinweis: Das erste Mal können Sie die Landung im zweiten Jahr düngen. Für Frühjahrsdünger geeignetes Ausbringen von Harnstoff. Wenn in die Phase des Fruchtansatzes gegangen wird, wird normalerweise Nitroammophoska verwendet.

Herbstdünger besteht aus Superphosphat und Kaliumchlorid. Wenn Sie den Bereich um den Kofferraum herum graben, können Sie zusätzlich Holzasche herstellen.

Prävention von Krankheiten und Schädlingen

Die am häufigsten vorkommende sortenreine Birnenforelle erkrankt an Fruchtfäule. Die Ausbreitung dieser Pilzkrankheit nimmt bei warmem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit zu. Auf den Früchten erscheinen dunkelbraune Flecken, nach denen sie verfaulen. In diesem Fall sind Birnen eine Infektionsquelle für den Rest der Frucht. Eine vorbeugende Maßnahme ist die Behandlung mit Fitosporin-M. Außerdem müssen erkrankte Früchte und Zweige entfernt und verbrannt werden.

Ein Zeichen für das Auftreten von schorfschwarzen Punkten auf dem Laub, das Abwerfen von Laub und Blumen sowie das Setzen von kleinen Früchten. Das Maß des Kampfes besteht darin, alle Blätter im Herbst zu entfernen und die Bordeaux-Mischung im Frühling zu gießen.

Wenn Blattläuse erscheinen, fallen Blätter. Dieses Problem kann durch Aufhellen des Stammes und Einstreuen der Bordeaux-Flüssigkeit gelöst werden.

Um Forellenbirnen zu züchten, müssen Sie alles über Pflege, Nutzen, Schaden und Geschmack wissen. Die richtigen Handlungen des Gärtners helfen, eine Qualitätsernte zu sammeln.

Pflanzen und Baumpflege

Im Gegensatz zu vielen "launischen" Birnenarten überlebt die Forellensorte gut auf lehmigen, sandigen und wenig fruchtbaren Böden. Die einzige Voraussetzung für den Boden ist, dass er locker ist, ohne die Wurzeln anderer Pflanzen, die leicht Sauerstoff an die Wurzeln der Pflanze abgeben würden.

Dank eines entwickelten Wurzelsystems fängt die Birne schnell an, an neuen Orten Fuß zu fassen. Es bevorzugt sonnige Standorte und verträgt keine hohen Bäume in der Nähe, die Schatten spenden. Es wächst auch gut an Orten, an denen starke Winde und Zugluft vorbeiziehen. Was die Pflanzzeit angeht, ist es besser, diese Art von Birne im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, wenn das kalte Wetter vorüber ist und die Erde von den Sonnenstrahlen erwärmt wird.

Die optimale Zeit ist Mitte April mit einer Temperatur von + 12-15 Grad. Sie können jedoch im Herbst, aber einen Monat vor dem ersten Frost, einen Schössling pflanzen, da sonst das Wurzelsystem des Baumes gefriert und sich nicht an einem neuen Ort entwickelt.

Um in 2-3 Jahren einen hohen Ertrag zu erzielen, ist es notwendig, das Pflanzmaterial zu wählen. Der Sämling sollte 1 oder 2 Jahre alt sein. Das Wurzelsystem von natürlicher hellbrauner Farbe, ohne Anzeichen von Krankheiten, ist 60-80 cm lang. Auch sollten Birnenzweige nicht zerkratzt und beschädigt werden, sie sollten sich gut biegen, aber nicht brechen. Vor dem Pflanzen sollten die Wurzeln eines Baumes in einen Eimer mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung getaucht werden, um die Wurzeln vor Schädlingen zu neutralisieren und die Krankheit zu zerstören.

Die Forellensorte ist unprätentiös in der Pflege, dies gilt jedoch nur für ausgewachsene Bäume, die stark sind und konstant Pflanzen produzieren. Junge Setzlinge brauchen noch Pflege. Bewässerung für Setzlinge ist besser, mindestens einmal pro Woche durchzuführen. Es ist ratsam, den Baum mit warmem Wasser zu gießen. Es ist auch wichtig, den Boden um den Baumkreis herum zu lockern und das Unkraut zu zerstören, in dem sich verschiedene Schädlinge für Birnen so gerne niederlassen.

Was Düngemittel betrifft, müssen junge Setzlinge erst im ersten Wachstumsjahr gedüngt werden, und zwar nur, wenn der Boden unfruchtbar ist. Sie können den Baum mit Mist, Humus und Torf füttern. Die Birne reagiert auch gut auf Kali-, Phosphat- und Mineraldünger. Aber auf Stickstoffdüngung sollte man besser verzichten, weil der Baum von ihnen nur grün wird und die Früchte an Größe verlieren.

Im Frühjahr und Herbst muss der Kreis um den Stamm ausgegraben werden, es hilft den Wurzeln, zusätzlichen Sauerstoff zu gewinnen und Schädlinge abzutöten, dient als vorbeugende Maßnahme gegen viele Krankheiten.

Im ersten Winter nach dem Pflanzen sollte der Baum bedeckt sein, Sie können Abdeckmaterial verwenden oder einfach trockenes Gras oder Fichtenzweige unter dem Stamm skizzieren.

Krankheiten und Schädlinge, Prävention

Unter den vielen Krankheiten der Birne ist der „schwarze Krebs“ besonders bemerkenswert, der die Zweige, den Baumstamm und seine Blätter mit kleinen Flecken von rostbrauner Farbe bedeckt. Mit der Zeit nehmen sie an Größe zu, woraufhin die Blätter abfallen und die Zweige austrocknen. Die Früchte werden nicht nur kleiner, sondern fallen auch schnell ab, da sie keine Zeit zum Reifen haben.

Gefährlich und "Fruchtfäule" für die Frucht. Die Krankheit manifestiert sich in kleinen dunkelbraunen Flecken nur an den Früchten der Birne, wonach die Früchte einfach verrotten und für den Verzehr ungeeignet werden. Ein Merkmal der Krankheit ist, dass die Früchte nicht geduscht werden, sondern auf den Stielen gelagert werden, wodurch gesunde Birnen infiziert werden. Eine andere Krankheit, für die die Birne anfällig ist, ist Schorf. Fördert sein Aussehen reichlich und lang anhaltenden Regen.

Schorf bedeckt die Blätter, junge Triebe von Birnen in kleinen dunkelbraunen Flecken, die anschließend an Größe zunehmen. Die Krankheit spiegelt sich nicht nur am Baum, sondern auch an den Früchten der Birne wider, sie werden klein, mit Flecken und schwarzen Punkten bedeckt, die Früchte werden hart und rissig. Unter den Schädlingen lieben vor allem Birnen grüne Blattläuse. Ein kleines Insekt bildet im zeitigen Frühjahr eine ganze Kolonie auf dem Baum. Der Schädling ernährt sich von Saft aus jungen Blättern, Trieben von Birnen, wonach sich die Blätter an den Zweigen verdrehen, grau werden und abfallen.

Die beste Vorbeugung gegen Krankheiten und Schädlinge ist das rechtzeitige Erkennen der ersten Anzeichen ihrer Anwesenheit.

Dazu müssen Sie regelmäßig die Krone, die Zweige und die Blätter des Baumes untersuchen.

Wenn die ersten Anzeichen vorliegen, muss der Baum sofort mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit, Kaliumpermanganat, einem Aufguss aus Asche und Waschmittel oder einer Lösung aus Löwenzahn und Knoblauch besprüht werden.

Es ist auch wichtig, Tünche anzuwenden, die den Stamm und die Zweige schützt. Diese Methode schützt den Baumstamm vor dem Eindringen von Insekten und Schädlingen. Wenn die Anwendung von Volksmethoden nicht hilft, lohnt es sich, auf die Verwendung von Chemikalien zurückzugreifen. Zur Vorbeugung muss der Baum im Frühjahr vor der Blüte und im Hochsommer besprüht werden. Ansonsten kann der Baum während der Entstehung von Krankheiten nicht nur keine Früchte mehr tragen, sondern auch austrocknen.

Birnensorte Forelle - ist eine Lieblingssorte von Gärtnern, die nicht in allen Regionen Wurzeln schlägt. Unglaublich schöne Früchte mit hoher Lagerkapazität und exzellentem Geschmack sind die Hauptzutaten für den Erfolg dieser Sorte.

Birnen-Fruchtforelle

Auch in den Früchten dieser Sorte sind viele Vitamine der Gruppen C, A, B, PP und Spurenelemente enthalten, sowie:

  • Eiweiß - 0,4 gr.,
  • Kohlenhydrate - 10,3 gr.,
  • Fett - 0,3 gr.,

Der Baum selbst wächst bis zu einer Höhe von 6 m ohne formativen Schnitt, und dann wird die Ernte zum Hauptproblem. Die Krone des Baumes ist breit und breitet sich aus. Die Zweige wachsen während der Saison recht dünn grau ab. Die Blattplatten fühlen sich glatt an und haben eine dunkelgrüne Farbe mit gut sichtbaren gelben Adern und einem langen Blattstiel. Die Ränder der Blechplatte glätten ohne abzusplittern.

Die Sorte ist skoroplodny, da die ersten duftenden Früchte nach dem Pflanzen 4 Jahre lang verkostet werden können. Die Blüte erfolgt im zeitigen Frühjahr und wird nur von Bienen bestäubt, da derzeit keine anderen Birnensorten blühen. Die Blüte erfolgt in großen weißen Blüten, die eine hellrosa Tönung haben. Die Fruchtreife findet fast zeitgleich Mitte September statt. Wenn die Früchte bei unvollständiger Reife entfernt werden, liegen sie sehr lange unter geeigneten Bedingungen. Die Lagertemperatur sollte -5 Grad Celsius betragen.

Bäumchenpflege

Nach dem Anpflanzen muss der Sämling während der gesamten Vegetationsperiode sorgfältig gepflegt werden.

Vergessen Sie dazu nicht, zu gießen. Ein junger Baum, der bis zu 5 Jahre alt ist, muss wöchentlich gegossen werden, und mit Beginn einer heißen Periode zweimal pro Woche. Jede Bewässerung beträgt 20 Liter. warmes Wasser. Reifes Gießen ist viermal pro Saison wichtig:

  1. Vor der Blüte.
  2. Während des Fruchtansatzes.
  3. Während des Wachstums der Frucht kann die Frucht wegen des Mangels an Wasser bröckeln.
  4. Vor dem Überwintern die Erde vorsichtig um den Baum legen.

Befruchtung

Es ist auch notwendig, den Baum mit verschiedenen Düngemitteln zu füttern. Düngemittel werden nach folgendem Schema ausgebracht:

  • Im Frühjahr vor der Auflösung der Blütenknospen - Stickstoffdünger,
  • Nach der Blüte werden Phosphor-Kalium-Dünger angewendet, die den Eierstöcken und dem Baum helfen, eine junge Ernte gut wachsen zu lassen.
  • Mitte September stellen sie komplexe Mineraldünger her, die dem Baum helfen, sich von der gegebenen Ernte zu erholen und sich gut auf die Winterperiode vorzubereiten.

Nicht weniger wichtig ist das Schneiden von Forellenbirnen. Die beste Zeit ist der Frühling vor der Vegetationsperiode des Baumes. Die Lufttemperatur sollte im Bereich von -5 bis +5 Grad Celsius liegen.

Der einjährige Schössling hat nur einen Stamm und ist um 20 cm gekürzt, was die Bildung der ersten Skelettäste im laufenden Jahr anregen wird. Bei einem zweijährigen Sämling werden die Skelettäste auf ein Viertel ihrer Länge geschnitten. Alte Bäume werden auf diese Weise beschnitten:

  • Schneiden Sie zuerst alle beschädigten Äste aus,
  • Dann schneiden Sie die senkrecht wachsenden Zweige ab,
  • Drittens werden die Zweige, die die Krone verdicken und in Richtung des Hauptleiters wachsen, entfernt.
  • Der letzte Ast verkürzt die verbleibenden Äste um ¼ ihrer Länge.

Ein ordnungsgemäßer Schnitt schützt den Baum vor kranken und trockenen Ästen und trägt zur Steigerung der Qualität und Quantität der Ernte bei.

Züchtungsgeschichte und Beschreibung der Sorte

Die in Betracht gezogene Sorte trat gleichzeitig auf dem Gebiet Deutschlands, Australiens, Süd- und Nordamerikas auf. Zum ersten Mal wurde 1979 eine neue Birnensorte mit dem ungewöhnlichen Namen Trout in der Literatur beschrieben. Es hat einen uralten Ursprung, da es im alten Sachsen angebaut wurde. Am häufigsten in Amerika. Der Name ist mit einer interessanten Farbe der Frucht verbunden, die an die Farbe der Regenbogenforelle erinnert.

Obwohl die Früchte der Pflanze nützlich und schmackhaft sind, kommt Forelle in den Gärten unseres Landes nur selten vor. Alles wegen des schwierigen Überlebens von Sämlingen und der Anfälligkeit von Birnen für eine Reihe von Krankheiten. Die Kultur kann unter Schorf, schwarzem Krebs und bakteriellen Verbrennungen leiden. Erfordert zahlreiche Behandlungen der Krone von der Invasion der Blattläuse. Bäume reagieren schlecht auf Regen und Nebel. Der Boden zum Anpflanzen von Forellen sollte fruchtbar und gut drainiert sein. Das Benetzen oder Trocknen ist kontraindiziert.

Während der Fruchtperiode tritt der Baum in das 2. Jahr nach dem Pflanzen ein. Stabile Erträge im Alter von 3-4 Jahren. Die Sorte verträgt normalerweise Frost, aber für den Winter der Landung ist es besser, mit speziellen Materialien zu bedecken. Frühe Kultur blüht, weiße Blüten mit einem rosa Schimmer und süßem Aroma. Bezieht sich auf die Herbstsorten. Die Früchte erreichen Mitte Oktober eine abnehmbare Reife. Bei Temperaturen von 0 bis +3 ° C werden sie bis zu 15 Tage in Innenräumen gelagert, bei Temperaturen über +5 ° C bis zu 1 Monat.

Eigenschaften des Baumes und der Frucht

Der Baum wird 5 bis 6 m hoch. Spreizkrone besteht aus dünnen und nach oben gerichteten zahlreichen Ästen. Die Rinde von Stamm und Trieben ist graubraun und glatt. Das Laub hat eine glänzende dunkelgrüne Oberfläche und glatte Kanten.

Früchte sind grün mit einem gelblichen Schimmer. Manchmal ist auf einer glatten Schale eine rote Röte zu sehen. Während der Reifung ändern Birnen mehrmals die Farbe. Mittlere Größe - von 120 bis 150 g. Das Fruchtfleisch ist weiß mit einem charakteristischen Cremeton. Der Geschmack ist süß, mit einem Hauch von Zimt und einem angenehmen Nachgeschmack. Die Frucht ist kalorienarm und enthält Vitamine der Gruppen A, B, C, E, P und PP. Früchte sind reich an Ballaststoffen und Spurenelementen (Kalium, Eisen).

Es wird empfohlen, die Früchte bei hohen Körpertemperaturen und bei Diabetes zu verwenden, um Übergewicht zu bekämpfen. Sie haben auch harntreibende und beruhigende Eigenschaften.

Universeller Zweck - gut frisch, zum Backen und Frischhalten, Kochen von Salaten und anderen Gerichten. Es passt gut zu scharfem Käse.

Stärken und Schwächen

Beim Anbau einer Sorte durch die Erzeuger wurden ihre Vor- und Nachteile festgestellt.

Der erste beinhaltet den frühen Einstieg in die Fruchtbildung, der es ermöglicht, bereits ab dem 2. Pflanzjahr Früchte zu essen, die schnell blühen (im Vergleich zu anderen Birnenkulturen). Auch schöne und gesunde Früchte, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind, werden geschätzt. Die Forellen ertragen erfolgreich den Frost, aber es ist besser, einen Winterschutz zu bilden.

Zu den Nachteilen gehören eine geringe Resistenz gegen die meisten Krankheiten und Schädlinge sowie die Notwendigkeit häufiger Arzneimittelbehandlungen. Die Bäume sind witterungsbedingt ziemlich launisch. Eine besondere Pflege des Gartens ist nicht erforderlich, es ist jedoch ein regelmäßiger Schnitt erforderlich. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, das Eindringen von ultraviolettem Licht auf die Oberfläche der Früchte zu gewährleisten, was während ihrer Bildung und Reifung wichtig ist.

Beschreibung und Eigenschaften der Birnenforelle

Die anspruchslose Forellenbirne ist ein kompakter Baum für ein kleines Grundstück. Die am weitesten entwickelten Exemplare sind nicht höher als 6 m und der Stamm ist intensiv braun gefärbt. Die Forellensorte zeichnet sich durch saubere Blätter mit glänzenden und hellgelben Streifen aus.

Die üppige Blüte der fruchtbaren Birne beginnt mit dem Beginn des Auftauens im April. Kompaktansicht ist keine selbstfruchtbare Kultur. Die erste bedeutende Ernte kann 3 Jahre nach der direkten Landung im Freiland erzielt werden.

Aufgrund der rosa-gelben Farbe der Früchte mit roten Flecken wurde die Birnensorte Forelle genannt.

Der Baum verleiht den Früchten ein Gesamtgewicht von 130-150 g mit einer schönen glatten Haut, mit einem duftenden weißen Fruchtfleisch und einem leichten Zimtgeschmack.

Vor- und Nachteile Sorten

Unter den positiven Parametern sind folgende Merkmale der Kompaktbirne hervorzuheben:

  • Ernte in Hülle und Fülle.
  • Es verträgt Trockenperioden und extreme Kälte.
  • Große Früchte.
  • Schlichtheit der Bodenzusammensetzung.

Unter den Mängeln unterscheiden Gärtner folgende Eigenschaften:

  • Kurze Lagerdauer - 2 Wochen bei sorgfältiger Einhaltung der Bedingungen.
  • Anfälligkeit für Graufäule.
  • Durchschnittliche Winterhärte und die Notwendigkeit, Früchte zu beherbergen.
  • Verschütten von reifen Früchten, an den Zweigen haltbar gemacht.

Trotz der Mängel bevorzugen viele Gärtner diese unscheinbare Sorte, kultivieren sie in ihrem eigenen Gebiet.

Grundlegende Landeregeln

Vor dem direkten Anpflanzen von Birnen bereiten sie im Herbst den Boden vor, graben ihn mit organischen Verbindungen aus, graben auch im Herbst ein Loch. Die Tiefenparameter sind 1 Meter Tiefe und 80 cm Durchmesser und dies alles nach dem Herbstlaub, bevor der erste Frost einsetzt.

Jungtiere werden durch Ausführen der folgenden Schritte gepflanzt:

  • Die fruchtbare Hälfte des Bodens wird gründlich mit vorgesammelter Holzasche vermischt, die Sämlinge werden in die Wurzeln gelegt.
  • Der Boden der Grube ist mit einer hochwertigen Drainage bedeckt, ein Holzpflock wird von der Seite der Grubenmitte her eingeschlagen.
  • Tauchen Sie eine Birnenprobe in ein Loch und glätten Sie die Wurzeln vorsichtig.
  • Nach dem Befüllen von 2/3 der Ausgrabung wird ein Eimer mit destilliertem Wasser gegossen.
  • Nachdem die Feuchtigkeit vom restlichen gemischten Boden aufgenommen wurde, wird sie mit einer Grube bedeckt.

Es ist wichtig! Wenn Sie auf dem Boden einschlafen, ist es notwendig, den Zustand des radikalen Halses zu überwachen. Nach dem Schrumpfen des irdenen Kissens sollte es auf die Oberfläche gelegt werden, es ist wichtig, einen vollständigen Schlaf zu verhindern.

In Gemüsegärten mit einem hohen Anteil an innerem Grundwasser wird eine dichte Drainageschicht von ca. 40 cm gebildet.

Landedaten

Das Pflanzen von Setzlingen von anspruchslosen Birnen ist nach dem Rückzug des Winterfrosts erforderlich, wenn der Boden ausreichend erwärmt ist. In vielen Regionen fällt diese Zeit auf den April. Der Anbau von Birnensorten Forelle ist erst nach der endgültigen Bestimmung der Wetterbedingungen möglich.

Pflanzenpflege

Um eine stabile Ernte zu erzielen, müssen Sie die Regeln für die Pflege der Jungen befolgen. Von diesen Handlungen hängt nicht nur das Aussehen der Kultur ab, sondern auch ihre Anfälligkeit für häufige Krankheiten von Obstbäumen. Gärtner sagen, dass Forelle sich um eine Birne kümmern kann, weil sie unprätentiös ist.

Junge Sämlinge nur mit Raumwasser wässern. Посаженное дерево требует качественного увлажнения каждую неделю. С наступлением зноя садоводы внедряют дождевание для грушевого молодняка. С этой целью хорошо увлажняют почву вокруг молодняка, чтобы живительная влага сохранялась долго.

Формирование кроны

Es dauert 6 Jahre, um eine junge Birne in einer sauberen Form zu formen. Während dieser Zeit bildet der junge Bäumchen 5 Skelettäste. Die schrittweise Bildung der Krone ist wie folgt:

  • Zu Beginn des schwülen Julis werden 3 reife Triebe mit einem Abstand von 15-20 cm von diesen Zweigen unterschieden, die die untere Stufe bilden.
  • Mit dem notwendigen Beschneiden der Birnen der Sorte Trout sollte der Mittelleiter 20 cm über den restlichen Trieben bleiben.
  • Der nächste Schritt ist das Beschneiden der nächsten Hygiene - alle schwachen Äste und nicht entwickelten Triebe in der Krone werden entfernt.
  • Um die Bildung der Birnenkrone zu vervollständigen, beginnt das 3. Jahr der intensiven Entwicklung der Birne. Blätter 3-4 starke Zweige, die gleichmäßig aus dem Stamm wachsen.
  • Im vierten und fünften Jahr intensiver Entwicklung werden an der Basis des Skeletts starke Seitenäste entfernt, die nach oben wachsen.

Mit gut ausgebildeten Skelettästen und dem Fehlen großer paralleler Prozesse kann argumentiert werden, dass die Krone der unscheinbaren Sorte Trout die richtige Form hat.

Ernte und Lagerung der Ernte

Die Fruchtreife kommt Ende Oktober. Reife Birnen bekommen eine gelbliche Färbung mit schönen roten Flecken. In einem kühlen Raum kann eine unreife Ernte einer Sorte einen ganzen Monat gelagert werden. Bei optimaler Raumtemperatur behält die Frucht 2 Wochen lang ihr ursprüngliches Aussehen. Wenn der Gärtner eine Ernte für den Winter auffüllen will, nimmt die Forelle in vorzeitiger Form die Birnen ab. Bei angemessenen Lagerbedingungen und optimaler Luftfeuchtigkeit können die Früchte bis zu sechs Monate aufbewahrt werden.

Sehen Sie sich das Video an: #Zeitschenken Weihnachtsgerichte I Crème Brûlée & mehr I EDEKA (Februar 2020).

Загрузка...