Allgemeine Informationen

Wie pflanze ich einen Kaktus zu Hause?

Kakteen werden immer beliebter für den Anbau zu Hause. Die Pflanze ist anspruchslos in der Pflege und resistent gegen Trockenheit, auch wenn Sie vergessen, es zu gießen, wird der Kaktus keine Beschwerden erfahren.

Wie man einen Kaktus wählt

Es gibt einige der am besten geeigneten und beliebtesten Blumenzüchter von Pflanzenarten für den Innenbereich.

Echinopsis - Kugelförmiger Kaktus, der von Kindern gut vermehrt wird und von der Mutterpflanze produziert wird. Dies ist ein blühender Blick.

Cereus - Ein hoher Kaktus mit mehrfarbigen Stacheln, auf dem Hauptstamm wachsen ein paar Seitensprossen. Die Pflanze blüht praktisch nicht, vermehrt sich durch Samen oder Stecklinge.

Feigenkaktus Robusta - flacher Kaktus mit langgestreckten Borsten, wächst schnell und erreicht große Größen. Durch Stecklinge vermehrt.

Mumienhaft - Kaktus verträgt den Mangel an Feuchtigkeit, kugelförmig, nicht gerippt. Blühende hübsche Glocken.

Phyllocactus - dies ist eine blattähnliche Pflanze, die trotzdem keine Blattplatten hat, das Blatt ähnelt dem Stamm eines Kaktus. Der Kaktus mit der richtigen Pflege im Haushalt blüht mit großen Blüten.

Achten Sie bei der Auswahl einer Sorte auf das Aussehen der Pflanze: Sie sollte nicht mechanisch beschädigt werden. Suchen Sie auch nach Insekten oder verdächtigen Flecken. Erkundigen Sie sich bei den Verkäuferbedingungen im Geschäft.

Einen Platz für Kakteen auswählen

Es ist wichtig zu verstehen, wie man einen Kaktus zu Hause züchtet und an welchem ​​Ort die Pflanze am besten geeignet ist. Kultivierende teilen Kakteen in zwei große Gruppen ein: Wüste und Wald.

  • Wüstenpflanzen eignen sich eher für südländische Fensterbänke, sie lieben sonnige Farben.
  • Waldkakteen fühlen sich am Ost- und Nordfenster wohler, direktes Sonnenlicht kann die Pflanze verbrennen.
Beide Gruppen sind sich einig, dass ihnen voller Schatten gleichermaßen schadet. Im Schatten verformen sich Kakteen und blühen nicht, wenn sie blühen, und können sogar sterben. Von Frühling bis Herbst, bis zur Ruhezeit, kann der Kaktus auf dem Balkon im Freien stehen.

Einen Kaktustopf aussuchen

Bevor ein Kaktus in einen Topf gepflanzt wird, muss dessen Kapazität bestimmt werden. Die Wahl des Topfes sollte angesichts der Eigenschaften der Form ernst genommen werden.

Das Volumen des Tanks sollte nicht viel größer sein als das erweiterte Wurzelsystem der Pflanze. Ariokarpus cactus braucht einen tieferen Topf und eine Mumie - mit einem großen Volumen, weil sie viele Kinder hat. Die Größe und das Volumen des Topfes hängen von der Größe und Form des Wurzelsystems der Pflanze ab. Für die Wurzeln von kurzen aber verzweigten braucht man einen breiten und niedrigen Topf, lange Wurzeln - schmal und tief.

Topfform

Die Form des Topfes für die Pflanze spielt keine Rolle. Aus Bequemlichkeitsgründen ist es jedoch besser, einen quadratischen oder rechteckigen Behälter zu kaufen - dies spart bei einer großen Anzahl von Pflanzen erheblich Platz.

Am Boden des Tanks muss eine hochwertige Drainage angebracht werden - dies ist wichtig für die Pflege von Kakteen zu Hause. Sie können groben Sand oder kleine Flusskiesel verwenden. Das Drainagematerial ist in zwei Teile unterteilt: Der eine Teil wird auf den Boden gelegt, der zweite Teil - nach einer Erdschicht auf der Oberfläche.

Die optimale Zusammensetzung des Bodens wird für jede Art individuell ausgewählt. Kakteen in jungen Jahren ist geeignet Boden mit Kalk Verunreinigung, erwachsenen Pflanzen - Torf. Als Teil des Bodens für stachelige Pflanzen ist es wünschenswert, blättrige, feuchte Erde und Sand zu verwenden. Die Qualität des Bodens hängt von der Gesundheit des Wurzelsystems der Pflanze ab, in dichten und schweren Gemischen stagniert die Feuchtigkeit und führt zur Fäulnis der Wurzeln.

Kakteen pflanzen und verpflanzen

Überlegen Sie, wie Kakteen nach dem Kauf verpflanzt werden sollen. Es ist besser, die Pflanze im Frühjahr zu kaufen, da die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen von April bis Mai ist. Entfernen Sie vorsichtig den Sämling der gekauften Pflanze aus dem Topf und säubern Sie ihn vom Boden. Pflanzenwurzeln müssen zwanzig Minuten in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung gehalten werden. Dann gut trocknen. Vom alten Boden ist es besser, loszuwerden. Eine Schicht Erde auf die Drainageschicht legen, die Wurzeln glätten, mit Erde bestreuen und leicht stampfen. Gießen Sie die Pflanze und warten Sie, bis sich der Boden etwas beruhigt hat. Anfänger fragen sich, ob der Kaktus nach dem Kauf neu gepflanzt werden muss? In Geschäften kommen Kakteen am häufigsten in Torf vor. Ohne den Zusatz von Rasenflächen speichert Torf zu viel Feuchtigkeit, was sich nachteilig auf das Wurzelsystem der Pflanze auswirkt. Große Kakteenarten werden alle zwei Jahre neu gepflanzt, die restlichen Pflanzen alle drei Jahre. In einem respektablen Alter werden Kakteen verpflanzt, wobei der Boden vollständig ersetzt wird. Beim Umpflanzen wird der Topf gegen einen größeren oder einen breiten ausgetauscht.

Bewässerung Kaktus

Lassen Sie uns herausfinden, wie man den Kaktus zu Hause gießt. Häufiges Gießen erfordert Pflanzen an einem heißen und trockenen Ort. Im Sommer müssen die Kakteen morgens einmal täglich gegossen werden. Pflanzen in kleinen Töpfen müssen besprüht werden, an bewölkten Tagen nicht gießen. Verwenden Sie zum Gießen von Kakteen gekochtes Wasser, vorzugsweise bei Raumtemperatur.

Dünger und Dressing

Für die Befruchtung von Kakteen sind flüssige Humuspräparate besser geeignet. Diese Verbände enthalten alle nützlichen Elemente, die für die Pflanze notwendig sind, um Wachstum und Entwicklung zu gewährleisten. Kakteen werden zweimal gedüngt: vor der Knospenbildung und während der Blüte.

Von März bis Oktober werden einmal wöchentlich Waldkakteen gedüngt (10 ml der Zubereitung pro Liter Wasser). Für Wüstenkakteen eine niedrigere Konzentration des Arzneimittels (5 ml pro zwei Liter Wasser) vornehmen. Tragen Sie im Winter nicht zum Top-Dressing bei.

Licht und Temperatur

Die Beleuchtung beim Wachstum und der Entwicklung von Kakteen spielt eine große Rolle. Dies sind sonnenliebende Pflanzen, deren Inhalt den größten Teil des Tages gut ausgeleuchtet sein sollte. Die auf den nördlichen Fensterbänken wachsende Pflanze sollte mit künstlichem Licht beleuchtet werden. LBei starker Staubentwicklung, insbesondere in städtischen Umgebungen, sollten Kakteen mit einer Filmkuppel geschützt werden. Junge Pflanzen nicht direktem Sonnenlicht aussetzen: empfindliche Stacheln und Muscheln brennen.

Kaktus-Reproduktion

Einige Arten von Kakteen leben seit Hunderten von Jahren, und die Sammlung dieser Pflanzen kann für eine lange Zeit von Generation zu Generation weitergegeben werden, wenn sie zu Hause ordnungsgemäß gepflegt werden. Jede Sammlung beginnt mit der ersten Instanz und kann im Fall von Pflanzen auf verschiedene Arten bezogen werden:

  • Kauf einer erwachsenen Pflanze, manchmal sogar einer blühenden,
  • Kinder kaufen - Triebe von einem erwachsenen Kaktus abgebrochen,
  • vom reifen pflanzenspitzenstiel abschneiden.

Wenn die Pflanze mit einem Prozess brütet, wird das Baby vorsichtig mit einem Messer vom Elternorganismus getrennt. Für das Wachstum seiner Wurzeln muss er bis zu einer geringen Tiefe in feuchten Boden gepflanzt werden.

Der Stiel ist schon ziemlich nass, so dass er sich im Sand festsetzen kann. Nachdem die Pflanze Wurzeln geschlagen hat, wird sie in einen separaten Topf umgepflanzt.

Überschüssige Feuchtigkeit sollte vermieden werden, um Fäulnis zu verhindern. Dazu muss ein abgeschnittener Teil einer ausgewachsenen Pflanze vor dem Einpflanzen in einen Topf zum Wurzeln leicht getrocknet werden.

Kaktus wieder einpflanzen

Eine erwachsene Pflanze oder ein wurzelnder Knochen muss in einen größeren Topf gepflanzt werden, um ein aktives Wachstum und eine aktive Wurzelausbreitung zu erzielen. Ein neues Haustier zu wählen ist sehr einfach.

  • Der Durchmesser des Topfes sollte die Größe des Stiels leicht überschreiten - obwohl wild lebende Pflanzen in einem großen Gebiet um sie herum Wurzeln schlagen, kann sich der selbst lebende Sukkulente eines starken Wurzelsystems nicht rühmen - es gibt genug Wasser und Nährstoffe ohne es.
  • Das Topfmaterial kann jedes sein - neben den traditionellen Tonversionen beliebte Modelle aus Styropor, die eine kubische Form haben.
  • Es ist ratsam, die Farbe des Topfes so zu wählen, dass der Boden darin weniger erhitzt wird.

Sie können eine verbesserte Version aufnehmen - einen Topf mit versenkbarem Boden, mit dessen Hilfe die Pflanze beim erneuten Umpflanzen vorsichtig entfernt werden kann.

Bevor Sie einen Kaktus pflanzen, müssen Sie das Geschirr dafür vorbereiten. Der Boden sollte mit einer kleinen Drainageschicht gefüllt sein, damit das Wasser ungehindert durch die Löcher fließen und sich nicht im Boden ansammeln kann und die Pflanzenwurzeln verrotten.

Eine Transplantation ist während der Blütezeit der Pflanze nicht möglich.

Landauswahl

Denn der Kaktus ist für kein Land geeignet. Damit die Pflanze kräftig und gesund ist, muss der Boden über alle notwendigen Nährstoffe verfügen, um nicht zu viel Feuchtigkeit und Luft einzulassen. Zusätzlich muss ein schwach saures Medium im Topf gehalten werden.

Der einfachste Weg, spezialisiertes Land für eine bestimmte Art von Sukkulenten zu erwerben. Es besteht aus folgenden Substanzen, die in optimalen Anteilen ausgewählt werden:

  • gereinigter flusssand,
  • Backstein Baby
  • humus von den blättern und von der sode,
  • torf
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Dies schafft ideale Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung des Kaktus. Gute Ergebnisse lassen sich jedoch erzielen, wenn einfache Zutaten zu Hause im Verhältnis 1: 1 gemischt werden:

  • Sandfluss, grob (1–2 mm), gründlich gewaschen,
  • gereinigtes Land mit kleinen Klumpen,
  • Humus.

Um ein schwach saures Milieu zu schaffen, wird Torf zugesetzt, dessen Anteil zweimal geringer sein sollte als der Sandanteil. Die fertige Mischung wird mit heißem Dampf behandelt, der verschiedene Parasiten tötet.

Es besteht keine Notwendigkeit, das Land zu wechseln - die Zusammensetzung der Erdmischung sollte während des gesamten Lebens des Kaktus relativ konstant sein. Die einzige Einschränkung - Behandlung, die bei Problemen mit der Anlage durchgeführt wird.

Kennzeichnet Sorgfalt für den Kaktus

Das richtige Pflanzen eines Kaktus reicht für sein langes und glückliches Leben nicht aus - Sie müssen ihn sorgfältig pflegen, rechtzeitig gießen, die Platzierungsregeln befolgen und ihn vor Krankheiten schützen. Welche Eigenschaften hat wachsende Sukkulenten zu Hause?

Düngemittel für Kakteen haben ein wichtiges Merkmal - sie enthalten eine geringe Menge Stickstoff. Wenn Standarddünger verwendet werden, beginnt die Pflanze zu aktiv mit überschüssigem Stickstoff zu wachsen, ihr Stamm wird sich zu schnell verlängern, sie wird schwächer. Auf der Oberfläche des Stiels erscheinen Wunden, die verrotten können.

Kakteen benötigen folgende anorganische Substanzen:

Flüssigdünger "Kaktus" enthält alle notwendigen Spurenelemente sowie Vitamine und organische Säuren, die die Pflanze vor Krankheiten schützen. Der Dünger wird in Form eines Konzentrats verkauft und bereits zu Hause in einer Menge von 8-10 ml pro Liter Wasser verdünnt. Die Deckbeizung erfolgt in der Wachstumsphase durch Gießen. Im Winter sollte das Land nicht gedüngt werden.

Bewässerungsregeln

Wasserkakteen brauchen weiches, gereinigtes Wasser. Geeignetes, gefiltertes oder gekochtes Wasser reicht aus. Die Wassertemperatur sollte nicht unter Raumtemperatur liegen.

Die Bewässerungshäufigkeit während der Wachstumsphase ist die gleiche wie bei anderen Pflanzen, da das Land im Topf trocknet. An heißen Tagen ist kein Gießen erforderlich, damit die Sonne den Kaktus nicht verbrennt. Im Winter reicht es, einmal im Monat zu gießen.

Wo soll der Kaktus aufbewahrt werden?

Es wird allgemein angenommen, dass Sukkulenten die Strahlung eines Computers und anderer elektrischer Geräte absorbieren - dies gilt nicht, wenn ein Computer Schaden anrichtet, leiden Pflanzen nicht weniger darunter als Menschen. Dies bedeutet nicht, dass das Pflanzen eines Kaktus in der Nähe des Monitors eine schlechte Idee ist. Hauptsache genug Sonnenlicht.

Trotz der Tatsache, dass wilde Kakteen in Wüsten wachsen, müssen Sie keinen Blumentopf neben die Batterie stellen, um sie zu Hause mit einer Wüstenatmosphäre zu versorgen. Im Winter ist die Hitze umso unnötiger - für den Winterschlaf empfiehlt es sich, den Kaktus an einen kühlen, beleuchteten Ort zu stellen, die ideale Temperatur liegt bei etwa 15 Grad.

Einen Kaktus anzupflanzen und zu pflegen ist ganz einfach, daher wird er seinen Besitzer jedes Jahr mit wunderschönen Blumen und neuen Prozessen erfreuen. Die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, es rechtzeitig zu gießen, besonders im Winter, wenn er sehr selten Wasser benötigt.

Wenn Kakteen nicht zu Hause gepflegt und gezüchtet werden, kann dies zum Tod der Pflanze führen. Zu den häufigsten Gefahren zählen Schädlings- und Krankheitsschäden, ungünstige Winterbedingungen oder das Auftreten von Schimmel durch zu viel Feuchtigkeit. Um Schimmel zu vermeiden, werden die Pfanne und der Topfboden regelmäßig gereinigt und gewaschen.

Die Technologie des richtigen Anbaus und der Pflege von Kakteen zu Hause

Die Erfahrung, Kakteen zu züchten und zu pflegen, die Kenntnis der einschlägigen Literatur führt zu einer paradoxen Schlussfolgerung: Fast alle Kakteen (wie die überwiegende Mehrheit der anderen Sukkulenten) können nicht zu den eigentlichen Zimmerpflanzen gezählt werden. Natürlich kann man hausgemachte Kakteen in Räumen züchten und pflegen - so wie es Millionen von Menschen tun, aber gleichzeitig muss man zuerst die üblichen Innenbedingungen ändern (Pflanzen hervorheben, vor trockener und warmer Luft schützen usw.) Zweitens nutzen Kakteen-Bewunderer nach wie vor jede Gelegenheit, um ihre Haustiere vom Fensterbrett in das Testament (Gewächshäuser außerhalb des Fensters, Balkone, Brutstätten) zu "vertreiben". Drittens - und das ist das Wichtigste - ist es unmöglich, ausgewachsene Exemplare der meisten Arten zu züchten . Nur seltene Vertreter von Kakteen schienen aufgrund ihrer biologischen Merkmale den Bedingungen des Wohnraums hinreichend angepasst zu sein und wurden daher in der Raumblumenzucht verbreitet.

In gemäßigten Klimazonen (Europa, Nordamerika, Japan), in denen der Sukkulentenanbau für Zierpflanzen am weitesten entwickelt ist, werden die besten Ergebnisse in Gewächshäusern erzielt. Viele Arten werden jedoch das ganze Jahr über im Freiland angebaut (auch in Nordeuropa und in Kanada).

Daher gibt es drei Hauptrichtungen für den Anbau von Kakteen und anderen Sukkulenten zu Dekorationszwecken: Indoor, Gewächshaus und Garten. Jeder von ihnen beinhaltet seine eigenen, spezifischen landwirtschaftlichen Praktiken.

Es ist wichtig anzumerken, dass, egal wie unterschiedlich die Zuchtmethoden für Kakteen zu Hause oder unter anderen Bedingungen sind, sie alle auf einigen gemeinsamen biologischen Merkmalen dieser Pflanzen beruhen. Dies ist vor allem ein langsames Wachstum und seine ausgeprägte Häufigkeit. Praktisch alle Kakteen, auch die riesigen baumartigen Cereus und üppigen epiphytischen Büsche mit blattähnlichen Trieben, wachsen in der Natur relativ langsam. Weder ihr Wurzelsystem noch das Stammgewebe sind in der Lage, schnell eine große Menge an Nährstoffen und Wasser aus der Umwelt aufzunehmen, und folglich können sie nicht schnell ein Wachstum bilden. Unabhängig vom Ort des natürlichen Wachstums haben fast alle Kakteen ausgeprägte Wachstums-, Blüte- und vor allem Ruheperioden.

Die richtigen Zuchtmethoden für Kakteen zu Hause berücksichtigen in erster Linie diese besonderen Merkmale. Es ist merkwürdig, dass die ehrwürdigen Kakteen-Züchter manchmal heftig streiten und ihre oft diametral entgegengesetzten Arten der Pflege und des Anbaus ihrer Lieblingspflanzen verteidigen, aber die strittigen Parteien haben in der Regel gleich gute Sammlungen, da ihre verschiedenen Methoden immer noch auf einem Verständnis der Natur der Kakteen beruhen. Aber die meisten Misserfolge sind genau auf die Unkenntnis dieser Art zurückzuführen.

Im Allgemeinen hat die Kakteenzucht eine Vielzahl unterschiedlicher Regeln, Empfehlungen, Methoden und Technologien für den Kaktusanbau entwickelt. Darüber hinaus widersprechen sich unterschiedliche Regeln und Empfehlungen häufig (insbesondere in Bezug auf den Gehalt in Ruhephasen, die Zusammensetzung der Substrate, das Gießen und das Keimen der Samen). Man kann nicht sagen, dass die formalen Methoden falsch sind, aber bei der Bewertung müssen wir zwei Umstände berücksichtigen.

ErstensDenken Sie vor dem Anbau von Kakteen zu Hause daran, dass diese Pflanzen in der Natur bis zu einem gewissen Grad plastisch sind. Die meisten von ihnen können unter deutlich unterschiedlichen Bedingungen wachsen. Ein und dieselbe Art findet man zum Beispiel in der Krone eines tropischen Waldes und auf kahlen, sonnenverwöhnten Felsen. Es ist diese Fähigkeit, die es vielen Arten ermöglichte, sich auf der ganzen Welt zu verbreiten (zum Beispiel die berüchtigte Eroberung der Welt durch die Opuntia). Darüber hinaus variieren die Bedürfnisse von Kakteen merklich mit dem Alter, und was für einen zwei- und dreijährigen Sämling nicht akzeptabel ist, ist für eine Veteranenpflanze durchaus geeignet (und umgekehrt). Darüber hinaus gewöhnen sich Kakteen wie andere Pflanzen an bestimmte Bedingungen (zum Beispiel ist es möglich, sie zu trainieren, um stärkeres Sonnenlicht oder niedrigere Temperaturen durch Aushärten zu tolerieren).

ZweitensVergessen Sie beim Studium der Informationen zur richtigen Pflege von Kakteen nicht, dass diese Pflanzen wie alle lebenden Organismen nicht auf einen bestimmten Umweltfaktor (Temperatur, Luftfeuchtigkeit usw.), sondern auf einen Komplex dieser Faktoren reagieren. Das Hinzufügen von Humus zur Bodenmischung unter bestimmten Bedingungen wie Bewässerung, Beleuchtung und Temperatur kann zum schnellen Absterben von Pflanzen führen, und unter anderen Umständen - um eine hervorragende Entwicklung zu gewährleisten.

Jeder ernsthafte Kakteenstarter hat seine eigenen praktischen Pflegemethoden für Kakteen zu Hause, und jedes dieser Sets hat bestimmte Vor- und Nachteile. Aber natürlich gibt es einige allgemeine Prinzipien für den Anbau von Kakteen und inakzeptable Methoden.

Wie man Kakteen zu Hause züchtet: die Wahl des Standortes

Bevor Sie Kakteen züchten können, müssen Sie einen geeigneten Ort für sie auswählen. Im Raum fehlt es Kakteen immer an Licht und sie sind während der Winterruhe zu warm. Auch für diese dürreresistenten Pflanzen ist die Raumluft eher trocken. Поэтому лучшее место для них в доме — на подоконнике самого солнечного окна, ближе к стеклу (стекло, естественно, должно быть чистым).

Как видно на фото, при уходе за домашними кактусами ставить растения нужно у нижней части окна:

Если на окне сооружены полки, то растениям на верхних полках достается только боковое освещение, что приводит к уродливому искривлению стеблей. Typischerweise verursacht diese Platzierung von Kakteen keine technischen Probleme, da die meisten anderen Pflanzen nicht mit ihnen konkurrieren - in der Nähe des Glases.

Probleme entstehen, wenn die Faszination für Sukkulenten so groß wird, dass aufgrund von Dutzenden oder sogar Hunderten von Töpfen mit Igeln nicht genügend geeignete Plätze in den Räumen vorhanden sind. Dann für die richtige Pflege der Kakteen können Pflanzen im Haus nur für die Winterzeit und im Frühjahr und Herbst Zeit, um die Möglichkeit zu finden, sie außerhalb der Wohnung (im Gewächshaus in der Hütte, auf dem Balkon, im Außenfenster Gewächshaus) zu platzieren. In der Zeit der Winterruhe ist die Lichtfülle der meisten Kakteen nicht so wichtig, und sie können in der Nähe der nördlichen Fenster, an den oberen Fenstern und sogar im vollen Schatten aufbewahrt werden.

Welcher Topf wird für einen Heimkaktus benötigt?

Wenn Sie sich entscheiden, Sukkulenten zu züchten, müssen Sie sich vorstellen, welche Töpfe für Kakteen benötigt werden. Die Hauptanforderung an die Kapazität zum Pflanzen von Sukkulenten - passend zur Größe des Wurzelsystems. Der Topf sollte in der erweiterten Form sein Volumen nicht wesentlich überschreiten, in der Regel sollte das Fassungsvermögen ein viel kleineres Volumen wählen. Wenn eine Pflanze flache Wurzeln hat, die sich weit in der Nähe der Oberfläche des Substrats erstrecken, benötigt sie einen relativ flachen Topf. In die gleichen flachen Kästen (flache Schalen) werden normalerweise Kakteen und Setzlinge gesät. Umgekehrt benötigen Kakteen mit vertiefenden, insbesondere stangen- und kurvenförmigen Wurzeln eine tiefere Schale.

Die Art und Entwicklung des Wurzelsystems während der Transplantation von Kakteen wird von einem Nichtfachmann geschätzt, es ist jedoch besser, Nachschlagewerke zu Rate zu ziehen. Wenn Sie relativ schnell wachsende Kakteen pflanzen (große Kakteen, Echinopsis, Fadenkreuze, Epiphyten), ist das Geschirr möglicherweise geräumiger - „für das Wachstum“.

Welche Töpfe für Kakteen werden am häufigsten verwendet? Üblicherweise nehmen für diese Pflanzen Plastiktöpfe. Dies ist jedoch kein Dogma. Keramik ist ebenfalls weit verbreitet, und Sie können Gerichte aus anderen natürlichen und künstlichen Materialien verwenden. Es ist nur wichtig, sich die möglichen Konsequenzen vorzustellen.

Ein Merkmal der Kakteenpflege ist, dass der Zustand des Substrats in Plastik- und Tontöpfen unter völlig identischen Bedingungen unterschiedlich ist (in einem Tontopf trocknet es natürlich schneller aus und kühlt nach dem Gießen stärker ab). Gleichzeitig ist das schnelle Trocknen in einigen Fällen von Vorteil (z. B. während der Winterbewässerung und bei Kakteen mit empfindlichen Wurzeln), in anderen Fällen von Nachteil (bei jungen, wurzelnden Pflanzen oder beim Bewässern bei heißem Wetter).

Welcher Topf ist besser für den Kaktus zu wählen

Auf die Frage, welcher Topf mit Kakteen besser ist, antworteten erfahrene Kakteenbetreiber lange Zeit, dass das Pflanzen dieser Pflanzen rechteckige Behälter erfordert, die für eine dichtere Installation von Sukkulenten geeignet sind. Die Trends des modernen Designs führen jedoch allmählich zur Rückkehr runder Gerichte. Tatsächlich sieht eine kugelförmige Pflanze in einem rechteckigen Topf nicht perfekt aus. Runde Töpfe haben funktionelle Vorteile: Erstens entwickeln sich sowohl der oberirdische Teil des Kaktus als auch sein Wurzelsystem in alle Richtungen und füllen den Topf gleichmäßiger aus. Zweitens gibt es bei dichtem Einbau viel Platz zwischen den runden Töpfen, was für ein günstigeres Feuchtigkeitsregime sorgt und Luftaustausch, als im Fall von stehenden rechteckigen Behältern.

Vergessen Sie bei der Entscheidung für einen Kaktus nicht, dass fast alle Sukkulenten, auch die feuchtigkeitsliebendsten, kein stehendes Wasser mögen. Daher sollten Töpfe für Kakteen zuverlässige Drainagelöcher haben. Viele kaktusovody machen sie in mehreren Stücken in den Boden, manchmal erfassen die Seitenwände.

Ein schneller Wasserfluss erfolgt in Töpfen mit versenkbarem Boden. Sie eignen sich auch zum Umpflanzen von Pflanzen. Der einziehbare Boden kann leicht in jeden Topf eingebaut werden, indem auf den Hauptboden eine Scherbe oder eine Kunststoffplatte gelegt wird, die etwas kleiner als der Hauptboden ist. Kleine Beine unter dem äußeren Boden helfen, Wasserstau im unteren Teil des Topfes zu vermeiden. Epiphytische Kakteen reagieren besonders empfindlich auf Abflussmängel (dh auf stehendes Wasser). Für sie können Sie die "Orchid" Gerichte (Ampelnoe Körbe) verwenden.

Es wurde festgestellt, dass mit der kostenlosen Pflege der Kakteen zu Hause die Sukkulenten besser und schneller wachsen, wenn sie in einem einzigen Behälter zusammengepflanzt werden. Dies wählt natürlich Nachbarn aus, die eine ähnliche Sorgfalt benötigen. In diesem Fall nähern sich die Entwicklungsbedingungen des Wurzelsystems teilweise den natürlichen an, und die biologische Umgebung, die chemische Zusammensetzung, die Wasser- und Gasbedingungen des Substrats werden stabiler.

Achten Sie auf das Foto - mit angemessener Pflege für Kakteen zu Hause sind solche Gruppen sehr dekorativ:

Solche Gruppen erleichtern in vielerlei Hinsicht die Pflege von Pflanzen. Kollektivpflanzungen und der rein sammelbare Anbau von Kakteen stehen nicht im Widerspruch - Mitpflanzungen, die Formen derselben Art oder eng verwandte Arten derselben Gattung darstellen und jeweils ein eigenes Etikett tragen, sind eine akzeptable und zweckmäßige Form des Sammlungsinhalts. Man muss sich jedoch die Nachteile einer solchen Landung vorstellen: Schwierigkeiten beim Umpflanzen und Manipulieren von Pflanzen - es ist fast unmöglich, sie einzeln zu bewegen, zu fotografieren, zu spenden, zu verkaufen, auszutauschen, unter Quarantäne zu stellen oder zu behandeln.

Die Auswahl der Gerichte muss natürlich den ästhetischen Anforderungen entsprechen. Zu helle oder ausgefallene Töpfe stören die Wahrnehmung der Schönheit der Pflanze. Die Kakteen, die in verschiedenartigen und bunten Töpfen stehen, sehen nebeneinander lächerlich aus. Es ist schlecht, wenn die Farbe des Topfes nicht mit der Farbe der Kaktusblüte kombiniert wird, aber die Farbe des Behälters hat auch eine funktionale Bedeutung: Die schwarze Farbe, die streng und neutral für die Pflanzenwahrnehmung ist, führt zu einer Überhitzung der Wurzeln in der Sonne, und Weiß reflektiert im Gegenteil die Sonnenstrahlen.

In den letzten Jahren sind topfförmige Gefäße, in die ein Blumentopf eingesetzt wird, immer häufiger geworden. Es ist wichtig, zwei Bedingungen zu beachten: Die Ränder der Töpfe sollten nicht wesentlich höher sein als die Ränder der Töpfe mit Kakteen, und es sollte kein Wasser in den Töpfen sein.

Es ist bequem, Töpfe mit Kakteen auf gemeinsame Paletten zu stellen. Sie lassen sich leicht von unten bewässern und tragen Pflanzen. Wenn die Palette hohe Seiten hat, können die darin stehenden Töpfe mit einem grobkörnigen Untergrund (Kiesel, Blähton usw.) bedeckt werden. Eine solche externe Drainage verhindert, dass sie zu schnell austrocknen (was insbesondere bei der Verwendung von Tontöpfen wichtig ist), überhitzen oder die Wurzeln überkühlen. Darüber hinaus wird durch diese Technik eine Gruppe von Kakteen dekorativer.

Wie man Kakteen zu Hause richtig pflegt: Füttern und Düngen

Über die Verwendung von Kakteen-Düngemitteln in der Kakteenhaltung gibt es diametral entgegengesetzte Auffassungen - von der vollständigen Verneinung bis zur verpflichtenden Verwendung. In der Literatur gibt es eine Vielzahl von Rezepten für Ernährungsformulierungen zum Füttern von Kakteen zu Hause, aber es gibt praktisch keine experimentellen Beweise dafür, dass eine bestimmte Substanz (Mischung) wirklich notwendig ist oder die besten Ergebnisse liefert.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Kakteen keine einjährige, sondern eine mehrjährige Kultur sind. Bei mehrjährigen Kulturen sind die individuellen Wirkungen von Düngemitteln für Kakteen zu Hause in der Regel nicht nachweisbar. Wir betonen erneut, dass es keineswegs eine Leistung ist, ein ungewöhnlich großes, wild blühendes, monströs ausgelagertes Exemplar zu züchten, das es in der Natur nicht gibt! Der Sammlerwert (und der ästhetische Wert) solcher Pflanzen ist gering. Da sich Kakteen in Sammlungen jedoch unter für sie völlig unnatürlichen Bedingungen befinden, sind Düngemittel grundsätzlich nicht verboten.

Es werden verschiedene Zusammensetzungen verwendet, die auch für andere Zimmerpflanzen verwendet werden, jedoch mit einigen Einschränkungen: viel seltener - normalerweise 1-2 Mal während der gesamten Vegetationsperiode, in einer geringeren Konzentration, mit einem relativ geringeren Stickstoffgehalt und vorzugsweise mineralischen Bestandteilen. Organische Dünger und Top-Dressing für Kakteen zu Hause in Form von relativ schwachen (im Vergleich zu anderen Pflanzen) Lösungen können nur unter winterharten, schnell wachsenden großblumigen Sukkulenten angewendet werden.

Kaktus pflanzen

Egal, wie der Kaktus im Haus aussieht (er wurde von einer Pflanze in einem Geschäft oder von anderen Gärtnern erworben, er vervielfacht sich von selbst), es ist nicht zu vermeiden, in einen permanenten Topf zu pflanzen.

Wähle den richtigen Topf

Es sollte aufgrund der Eigenschaften der Kakteen ausgewählt werden. Für viele erwachsene Pflanzen wird empfohlen, Tonbehälter zu verwenden, die jedoch nicht glasiert sind.

Ton gibt Luft an die Wurzeln ab, versorgt sie mit Sauerstoff und nimmt Feuchtigkeit auf. Dadurch trocknet die Erde schneller aus und kühlt beim Gießen schneller ab. Dies ist wichtig für die Benetzung im Winter.

Die plastische Kapazität lässt sich nicht zu Wasser verdampfen und verhindert die Versalzung des Bodens. Neu verwurzelte Jungpflanzen sollten in solche Töpfe verpflanzt werden.

Aber im Boden aller Töpfe ist es zwingend erforderlich, Drainagelöcher anzubringen, damit der Überschuss entsteht Wasser floss in die Pfanne.

Die Höhe des Topfes wird vom Wurzelsystem bestimmt. Er sollte nicht viel größer sein als sie. Für einen Kaktus mit kleinen Wurzeln passt auf niedrigen breiten topfund für Pflanzen mit stäbchenförmiger Wurzel - tiefer.

Die Vasen werden vor dem Einpflanzen gepflanzt: Sie müssen mit antibakteriellen Mitteln gewaschen werden. Die Tontöpfe im Inneren werden dann mit kochendem Wasser bedeckt getrocknet.

In den vorbereiteten Behälter wird eine Drainageschicht eingelegt und mit dem vorbereiteten Untergrund gefüllt. Dann pflanzen sie eine Pflanze. Wie man Kakteen zu Hause umpflanzt?

Das richtige Substrat für Kakteen

Die Zusammensetzung des Bodens wird für jede Art in Übereinstimmung mit ihren Eigenschaften vorbereitet.

Allen diesen Pflanzen gemeinsam sind jedoch Bestandteile des Bodens wie Blatterde und gewaschener Flusssand in gleichen Mengen.

Torf und Holzkohle werden hinzugefügt, um den Boden locker und luftdurchlässig zu machen.

Für einige Arten junger Kakteen wird eine Beimischung von Kalkstein empfohlen.

Die Gesundheit der Wurzeln hängt davon ab, wie gut der Boden vorbereitet ist, ob sie verrotten oder schimmeln oder nicht.

Wie man am besten Kakteen pflanzt

Dies sollte im Frühjahr erfolgen. Nachdem eine Drainage aus grobem Sand oder mittelgroßem Ton auf den Boden des Topfes gelegt wurde, füllen Sie den Topf zu drei Vierteln mit Erde.

Senken Sie darin die Wurzeln der Pflanze.

Danach bestreuen Sie sie mit einem weiteren Substrat oben auf dem Tank. Damit der Boden keine übermäßige Feuchtigkeit aufnimmt, mit Flusssand oder kleinen Steinen bestreuen.

Reinigen Sie die Wurzeln des alten Bodens und entfernen Sie tote oder kranke Teile, bevor Sie Kakteen zu Hause verpflanzen. Legen Sie den Kaktus in einen leeren Behälter (ohne Land), halten Sie ihn einige Zeit warm, damit die Wunden an den Wurzeln, die während der Verarbeitung entstanden sind, verheilen.

Einige Züchter verwenden auch ein spezielles Bad zur Vorbeugung. Schneiden Sie einen Pappständer aus, in dessen Mitte ein Loch für die Wurzeln gemacht wird. Die Wurzeln eines Kaktus, der sich auf einem solchen Ständer befindet, werden mit einer Temperatur durch ein Loch im Wasser getaucht + 50-55 für 15-20 Minuten. Dann wird die Pflanze mehrere Tage getrocknet. Nach den obigen Schritten können Sie mit der Landung beginnen.

Obligatorische Anforderung dieser häuslichen Pflegestufe für den Kaktus: Jegliche benutzte Erde vor dem Pflanzen desinfizieren. Bei der Sterilisation sterben Sporen von Bodenpilzen und Larven von Schadinsekten ab.

Die Desinfektion kann im Backofen, in der Mikrowelle oder auf dem Herd erfolgen.

Pflege nach der Transplantation

Wie man Kakteen nach dem Umpflanzen zu Hause pflegt?

Es ist unmöglich, nur umgepflanzte Pflanzen zu gießen. Nach dem durch die Transplantation verursachten Stress sollten die Wurzeln austrocknen und aushärten. Nasser Boden führt zu faulenden Wurzeln.

Bewässern Sie die transplantierte gesunde Pflanze ca. eine Woche nach dem Eingriff.

Wenn die Wurzeln vor dem Umpflanzen behandelt werden, gießen Sie sie noch später - in 10 Tagen.

Die erste Bewässerung sollte nicht reichlich sein und das Wasser muss erwärmt werden (Grad bis 50). Darüber hinaus ist der Kaktus am besten in der Penumbra-Wurzelbildungszeit nach der Transplantation zu erleben. Licht wird viel benötigt, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Unabhängige Zuchtkakteen

Zu Hause erfolgt die Fortpflanzung je nach Pflanzentyp durch Stiele oder Kinder.

Der einfachste Weg, solche Kakteen zu vermehren, in denen sich Kinder häufig auf ihren Stämmen bilden.

Diese Prozesse lassen sich leicht trennen. Sie haben bereits die Anfänge des Wurzelsystems, so dass die Kinder nach dem Einpflanzen in einen separaten Behälter mit dem Boden schnell wurzeln. In ein paar Wochen steigen sie schon.

Es wird jedoch empfohlen, vor dem Einpflanzen die Reste der Mutterpflanze zu entfernen und an einem trockenen und warmen Ort zu trocknen.

Zur Vermehrung mit Stecklingen bewachsener Stamm, der mit einem desinfizierten Messer abgeschnitten wird. Schneiden Sie den restlichen Teil des Fasses zum Trocknen und bestreuen Sie es mit Holzkohlepulver. Trockene Stiele trocknen wöchentlich.

Dann wird es in den Boden gepflanzt, dessen Oberfläche mit großem Flusssand bestreut ist. Einen Schaft auf 1 Zentimeter vertieft, wird er zusammengebunden und mit einem Glas abgedeckt. Bis zur endgültigen Durchwurzelung darf nur der Sand angefeuchtet werden. Beim Gießen stirbt der Spross an Fäulnis.

Noch eins Wurzelmethode des Kaktus - mit desinfiziertem Moosgummi. Ein Stück dieses Materials wird in ein angefeuchtetes Gefäß oder Glas gegeben. Das Wasser bedeckt leicht die Oberfläche. Den Stiel anbringen und mit Zellophan bedecken.

Wasser sollte nicht trocknen, bevor die Wurzeln wachsen. Wenn sie erwachsen sind, verpflanzen Sie die Stecklinge in die Erde und züchten Sie sie in einem permanenten Topf.

Vor dem Einpflanzen müssen Babys oder Stecklinge von Schädlingen befreit werden.

Wie man die Pflanzen gießt

Eine der Hauptbedingungen für die Pflege von Kakteen ist die richtige Bewässerung. Übermäßige Feuchtigkeit führt zum Tod.

Bewässerungsregeln sind einfach:

  • Wasser sollte nicht auf den Stamm eines Kaktus fallen,
  • gießen Sie Wasser, dessen Temperatur nicht niedriger als 12 Grad ist,
  • im Sommer mit enthärtetem Wasser zu gießen, den Rest der Zeit, um die Bewässerung zu arrangieren.

Es ist in der richtigen Bewässerung tatsächlich wächst und kümmert sich um Kakteen. Gereinigtes Wasser ist wünschenswert. Wenn es möglich ist - verwenden Sie Regen oder aufgetaut. In anderen Fällen - gekocht und beigelegt.

Wasser während der Vegetationsperiode - vom späten Frühling bis zum frühen Herbst. Wasser im Winter, diese Pflanzen werden nicht benötigt, wenn sie an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.

Die Blumenzüchter haben einen speziellen Kalender erstellt, in dem sie alles aufgemalt haben, was zu tun ist, um die Kakteen in jedem Monat des Jahres zu pflegen.

Kakteen: Pflege zu Hause zu verschiedenen Jahreszeiten

Im ersten Frühlingsmonat kümmern sie sich darum, dass die Pflanze „erwacht“ ist: Zuerst beginnen sie zu sprühen, dann zu gießen.

Das Sprühen erfolgt morgens zum ersten Mal alle drei bis vier Tage, später einmal täglich.

Wenn der Kaktus „wiederbelebt“ wird, ist er nach dem Ruhen wieder an Sonnenlicht gewöhnt. Wenn Blütenknospen auftauchen, hören Sie auf zu gießen und sprühen Sie wieder warmes Wasser ein.

Machen Sie im April eine Kaktustransplantation, wenn der Topf für die Pflanze klein wurde. Vorher gießen sie mehrere Tage nicht, so dass die Erde austrocknet und von den Wurzeln gut zerbröckelt.

Junge Menschen werden einmal im Jahr verpflanzt, Erwachsene - je nach Bedarf alle paar Jahre.

Im späten Frühjahr und im ersten Sommermonat wird die Bewässerung intensiv, die Pflanzen werden am besten auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten entnommen.

Im Hochsommer - im Juli wird empfohlen, Kakteen und Wasser höchstens einmal pro Woche mit Halbschatten zu versorgen.

Von Ende des Sommers, von August bis Ende September, wird die Bewässerung schrittweise reduziert, die Kakteen werden mit Pestiziden behandelt.

Die letzten zwei Monate des Herbstes, um Kakteen auf dem Balkon zu halten, bis die Temperatur unter +3 Grad fällt. Bei starker Kälte ist es notwendig, diese für den Winter an einem kühlen Ort im Haus aufzubewahren und die Temperatur zu kontrollieren. Und am Ende des Winters, um die Gesundheit der Pflanze, das Auftreten von Schädlingen zu überprüfen, ob es Sämlinge gibt.

Blühende Kakteen

Wie man einen Kaktus zum Blühen bringt? Diese Pflanzen blühen, wenn sie richtig gepflegt werden.

Die Blüte erfolgt in der Ruhezeit in den kalten Monaten. Dem gehen mehrere Vorbereitungsschritte für eine solche Veranstaltung voraus.

Während der gesamten Vegetationsperiode, bis September, werden Kakteen regelmäßig mit Kalziumphosphat-Kaliumdünger gefüttert.

Es gibt auch spezielle organische Düngemittel für Kakteen. Sie sind reich an essentiellen Mikronährstoffen. Die Fütterung während der Vegetationsperiode verlängert die späte Blütezeit.

Wenn der Kaktus im Winter blüht, wird er nicht gedüngt.

Viel Licht und Wärme im Sommer - eine Voraussetzung für die Zukunft der Blume. Und in der Blütezeit (Ruhephase) ist es unerlässlich, für ausreichend Licht und frische Luft zu sorgen.

Erfahrene Kakteenproduzenten glauben außerdem, dass das Geheimnis einer guten Blüte in einem engen Topf liegt: Es stimuliert das Aussehen von Knospen.

Wenn Sie alle Bedingungen für die Pflege von Kakteen zu Hause erfüllen, werden sie zu einer echten Dekoration des Hauses.

Sehen Sie sich das Video an: IKEA - DIY: Kakteen für Zuhause im neuen Kakteengarten (Februar 2020).

Загрузка...