Allgemeine Informationen

Beschreibung der Sorte Regina Dessertkirsche: Geschmack und Eigenschaften der Bepflanzung

Süßkirsche Regina ist eine Spätsorte, deren Früchte Ende Juli reifen und bis Anfang August am Baum stehen können. Es wurde in Deutschland gezüchtet, daher an das milde Klima angepasst und eignet sich in Russland vor allem für die südlichen und mittleren Regionen. Die Sorte hat eine gute Überlebensrate und ein aktives Wachstum. Die erste Ernte kann zum dritten Mal seit dem Pflanzen geerntet werden.

Sortenbeschreibung

Der Baum dieser Sorte hat eine mittelgroße Krone mit mäßiger Verdickung. Die Sorte ist eine der neuesten und hat hohe Fruchtraten. Die Menge der Ernte nimmt zu, wenn die Krone ohne Radfahren wächst, wenn sich alle paar Jahreszeiten kein Eierstock bildet. Um die Größe und Süße von Früchten zu erhalten, ist es notwendig, die Hygiene regelmäßig zu beschneiden. Regina verträgt Fröste gut, so dass die Zweige fast nie absterben.

Bei der Auswahl einer Sorte konnte eine gute Resistenz des Baumes gegen Rindenkrankheiten, bakterielle und virale Infektionen erreicht werden. Regina gilt als eines der pflegeleichtesten Produkte. Ein Baum kann auch in einem Zustand der Vernachlässigung, in dem keine vorbeugende Behandlung und kein hygienischer Schnitt durchgeführt werden, eine gute Ernte erzielen, obwohl seine Qualität geringer sein wird. Die Wahl dieser Sorte ist eine hervorragende Lösung für unerfahrene Gärtner, die keine ausreichende Erfahrung in der Pflege von Süßkirschen haben.

Regina ist ideal für Haus- und Industriegärten. Der Baum ist selbstbestäubend, daher ist das Vorhandensein einer anderen Sorte in der Nachbarschaft nicht erforderlich, aber sein Vorhandensein ermöglicht die Steigerung des Ertrags.

Darüber hinaus ist die Krone recht flexibel und kann das Gewicht einer Person gut aushalten, was für den Eigenanbau wichtig ist, bei dem Kinder auf einen Baum klettern können.

Bestäubung von Blumen

Regina ist zwar eine selbstbefruchtende Sorte, aber in der Nähe von anderen gleichzeitig blühenden Kirschen steigt der Anteil der befruchteten Blüten deutlich an, was sich positiv auf den Ertrag auswirkt. Das Hauptproblem liegt in der Schwierigkeit, Sorten von Nachbarn auszuwählen, die im selben Zeitraum blühen würden. Die besten Bestäuber für Regina sind:

  • Karina,
  • Hedelfinska,
  • Bianca
  • Sylvia,
  • Schneider ist zu spät,
  • Kirsche Lotovka.

Wenn der Baum auf einer kleinen Fläche gepflanzt wird, auf der es nicht möglich ist, zwei Kirschen zu setzen, kann eine der vorgeschlagenen Sorten auf die Krone von Regina gepfropft werden. In diesem Fall kann die Bewohnbarkeitseffizienz gesteigert werden, da der Baum Zweige mit verschiedenen Kirschen aufweist.

Wenn nebenan Bienenhäuser mit Bienen stehen, erhöhen Insekten den Ertrag erheblich, da sie Pollen zwischen den Blüten einer Krone tragen.

Im Hausgarten, in dem es wegen übermäßiger Ernte nicht erforderlich ist, zwei Kirschbäume zu haben, können Sie die Lotovka-Kirsche sowie Nefris oder Coral in der Nachbarschaft pflanzen.

Regina Sweet Crushers

Regina-Sorte teilweise selbstfruchtbar. In Abwesenheit eines Bestäubers können sich Eierstöcke bilden, ihre Anzahl ist jedoch minimal. Die Hauptbedingung für die Steigerung der Erträge - das Vorhandensein anderer Kirschsorten, die gleichzeitig blühen. Sie werden in einem Abstand von 3 bis 4 m gepflanzt. Wenn auf dem Gelände wenig Platz ist, werden mehrere verschiedene Sorten auf einen Baum gepfropft.

Die besten Bestäuber für Regina-Kirschen:

  • Gipfel. Kanadische Sortenreife Anfang Juli. Der Baum ist mittelgroß mit einer kräftigen Krone. Süßkirsche beginnt früh zu tragen und ergibt einen stabilen hohen Ertrag. Winterhärte und Immunität gegen Pilzkrankheiten erhöht.
  • Sylvia Kolonie Kirsche, Reife Ende Juli. Er erreicht eine Höhe von 3 m und eine Breite von 1 m. Die Früchte sind hellrot und wiegen bis zu 14 g. Das Fruchtfleisch ist saftig und dicht. Die Winterhärte ist durchschnittlich. Der Baum ist praktisch nicht anfällig für Krankheiten.
  • Karina. In Deutschland gezüchtete Spätsorte. Die Früchte reifen Anfang August. Der Baum wächst schnell und bildet eine breite Krone. Die großen dunkelroten Früchte wiegen bis zu 9 g. Cherina Karina ist frost- und krankheitsresistent.
  • Sam Mittelspäte coliforme Sorte kanadischer Süßkirschen. Die Früchte sind groß, glänzend und wiegen 8 g. Das Fruchtfleisch ist saftig und knorpelig. Sorte Sam kann in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit Früchte tragen.
  • Godelfinger. In Deutschland gezüchtete Jahrgangssorte. Der Baum ist kräftig, die Krone ist dick und ähnelt einer umgekehrten Pyramide. Früchte mit einem Gewicht von ca. 6 g sind abgerundet und an den Seiten abgeflacht. Das Fleisch ist dick und saftig, der Geschmack ist Dessert. Die Winterhärte ist durchschnittlich, Holz muss vor Grauschimmel geschützt werden.

Regina Kirschkrankheiten und Schädlinge

Süßkirsche Regina ist resistent gegen Krankheiten und Schädlingsbefall. Bei kaltem und regnerischem Wetter steigt das Infektionsrisiko mit Pilzkrankheiten: Moniliasis, Kokomykose und Phytose. Die Hauptschadenszeichen sind das Austrocknen der Triebe, das Auftreten von Flecken auf den Blättern und Früchten. Wenn sie gebildet werden, werden die betroffenen Teile des Baumes entfernt und die Bordeaux-Mischung, Kupferchloroxid oder Xom werden verarbeitet. Kirsche zieht auch Schädlinge an: Blattläuse, Rüsselkäfer, Kirschfliege. Insektizide werden gegen Insekten Aktellik, Konfidor und andere eingesetzt.

Vorbereitung auf den Winter Regina Kirsche

Dank kompetenter Wintervorbereitungen übersteht der Kirschbaum von Regina den Winter besser und erholt sich schneller vom Frost. Im Spätherbst wird der stielnahe Kreis reichlich bewässert. Nasser Boden gefriert langsam durch und schützt vor Kälte. Anschließend wird mit einer Schicht von 15-20 cm mit Humus oder Torf gemulcht, wobei junge Bäume einer zusätzlichen Vorbereitung bedürfen. Über ihnen ist eine Karkasse angebracht, an der die Sackleinen befestigt sind. Im Winter wird eine Schneeverwehung auf das Bauwerk geworfen. Damit der Kofferraum die Maus nicht beschädigt, machen Sie einen Zaun aus Gitter oder Dachmaterial.

Das Aussehen der Sorte und ihre Eigenschaften

Inspiriert von der Idee, Kirschen mit späterer Fruchtbildung herzustellen, kombinierten deutsche Züchter Sorten wie Rube und Schneider. Sie waren mit dem Ergebnis der Arbeit zufrieden, denn eine wunderbare Sorte „Regina“ wurde mit hervorragenden Eigenschaften geboren.

Der Baum der gezüchteten Sorte erwies sich als nicht sehr hoch mit abgerundeten Kronenumrissen und einem durchschnittlichen Verdickungsgrad. Die ersten Blüten, die später zu duftenden und großen Beeren werden, blühen im dritten Jahr nach der Verpflanzung eines jungen Baumes an einen festen Platz.

Die Triebe von Regina sind gerade, sie sind nach oben gerichtet und entwickeln sich recht schnell. Bereits im ersten Lebensjahr hat der Keimling Triebe von 45-50 cm Länge, die Blütenstände der schönen "Regina" sind die gleichen wie bei anderen Kirschschwestern - ein regelmäßiger Kelch mit kleinen Blüten.

Ernte glückliche dunkelrote Früchte von großer Größe. Reife Süßkirschen überraschen mit ihrem Gewicht von 10-11 g. Das Fruchtfleisch von „Regina“ ist sehr saftig, fleischig und auch dunkelrot.

Achtung! Im Gegensatz zu anderen Sorten präsentiert die Regina später eine Ernte. Reife Beeren erscheinen mitten im Sommer.

Stärken und Schwächen

Die neu erscheinende Schönheit zeichnete sich nicht nur durch die außergewöhnlichen Eigenschaften des Baumes aus, sondern auch durch seinen ausgezeichneten honigsüßen Geschmack mit einer leichten Säure. Aus diesen Gründen zieht die junge Sorte schnell die Aufmerksamkeit der Gärtner auf sich und das aus gutem Grund, weil sie viele Vorteile hat:

  • große Ernte - „Regina“ trägt jedes Jahr reichlich Früchte,
  • Erhalt einer attraktiven Beerenart auch bei langen Transporten. Sie verlieren jedoch nicht an Qualität, wenn sie zwei Wochen in einem Kühlhaus gelagert werden.
  • die Früchte sind sehr dicht - sie knacken nicht und verfaulen nicht bei starkem Niederschlag,
  • die Bequemlichkeit des Sammelns von Früchten - Sie müssen keine Anstrengungen unternehmen, um die Beeren vom Stängel zu trennen,
  • reife Früchte werden über einen längeren Zeitraum (mehr als zwei Wochen) nicht geduscht, sodass Sie den Zeitpunkt der Entnahme planen können.
  • "Regina" ist minimal anfällig für alle Arten von Krankheiten und Schädlingen,

„Regina“ hat viele Vorteile, aber einen erheblichen Nachteil: Eine schlechte Selbstbestäubung ist für die Sorte charakteristisch. Deshalb sollten bestäubende Freunde in der Nähe des Baumes gepflanzt werden. Die ganze Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass zu dieser Zeit nicht viele Sorten blühen. Die besten Kreuzbestäuber: Karina, Silvia, Hedelafinska, Cherry Nefris, Lotivka und auch Coral. Sie sollten nicht weit von der "Regina" gepflanzt werden oder eine geeignete Sorte an den Baum pflanzen, solange sie gleichzeitig blühen.

Wichtige Empfehlungen für einen erfolgreichen Anbau

Die lang ersehnte Ernte wird sicherlich mit ihrer Menge gefallen, wenn Sie sich um Regina-Bestäuber kümmern und einige Bedingungen berücksichtigen:

  • Lassen Sie den Baum nicht austrocknen - Sie müssen einmal im Monat für reichlich Wasser sorgen. Ein junger Baum braucht 30 Liter Wasser und 55 bis 60 Liter fruchttragendes Wasser. In heißen und trockenen Sommern sollte der Eingriff häufiger durchgeführt werden - jede Woche oder 2 Mal im Monat (alles hängt von der Niederschlagsmenge ab).

  • füttere den Baum. Wenn ein Baum älter als 2 Jahre ist, braucht er Stickstoffdünger. Berechnung des Top-Dressings: 120 g Dünger pro 1 m2 Stammkreis,
  • Füttern Sie Regina ab dem 3. Jahr nach dem Pflanzen mit Fäulnismist. Regelmäßigkeit der Veranstaltung - einmal alle zwei Jahre. Berechnung - 10 Liter Top-Dressing für einen Baum,
  • es ist gut, Superphosphate zu verwenden, aber die Hauptsache ist, die Dosierung zu befolgen - 150 g Top-Dressing (es ist gut, Salpeter zu verwenden) pro 1 m2,
  • Der Schnitt sollte regelmäßig erfolgen - um eine Krone zu bilden und getrocknete und abgebrochene Zweige zu entfernen. Nach dem Eingriff wird der abgeschnittene Bereich unbedingt mit blauem Vitriol behandelt.

Achtung! Bewässerung und Düngung wird in dem Loch empfohlen, das sich im Rad in der Nähe des Kreises und einen Meter vom Kofferraum entfernt befindet.

Wenn die oben genannten Bedingungen eingehalten werden, verleiht die schöne „Regina“ eine hervorragende und qualitativ hochwertige Ernte, die vor Mitte August genossen werden kann, und im Winter hilft sie dabei, sich an den Sommer zu erinnern, an ein Glas mit duftender süßer Fruchtmarmelade.

Sehen Sie sich das Video an: Welche Heidelbeere schmeckt am besten (Februar 2020).

Загрузка...