Allgemeine Informationen

Herbizid Titus - Gebrauchsanweisung, Bewertungen

Herbizid Titus ist ein Medikament, das die Komplexe eines zweikeimblättrigen Unkrauts und jeglichen Getreides auf Feldern, die mit Mais, Kartoffeln oder Tomaten bepflanzt sind, bekämpft. Das Werkzeug dringt mit maximaler Geschwindigkeit in Blattoberflächen ein und blockiert die weitere Trennung unerwünschter Zellen. Es ist zu beachten, dass das Wachstum von Unkräutern fast unmittelbar nach dem Ende der Anwendung des Herbizids aufhört. Das Medikament hat eine sehr lange Dauer, eine schnelle und sichere Zersetzung im Boden sowie die Abwesenheit jeglicher Umweltschäden.

Wofür sind Herbizide?

Die Wirkung eines Herbizids ist die Zerstörung unerwünschter Unkräuter. Viele Eigentümer lehnen es versehentlich ab, solche Chemikalien in ihrem kleinen Gebiet zu verwenden. In Anbetracht der Methode besser geeignet für große landwirtschaftliche Organisationen oder Betriebe. Erfahrene Fachleute und Gärtner haben jedoch lange Zeit einen signifikanten Vorteil von Herbiziden gegenüber dem sogenannten Unkraut festgestellt, da sie nach Schätzungen hochqualifizierter Fachleute den Gesamtertrag der Ernte um fast 70% steigern können: Die Zahl hängt nicht von der Größe des Grundstücks ab.

Arzneimittelbeschreibung

Titus ist eine sparsame Droge. Es ist sehr effektiv bei der Entwicklung von Unkraut zu 7 Blättern. Nur ein Behandlungsbereich reicht aus, um Folgendes loszuwerden:

  • mehrjähriges und jährliches Getreide: Weizengras, Kreuzkümmel, Hirse, Kamille, Timothy, Borste, Gumai, Fuchsschwanz,
  • Dikotyledonen: Hirtengeldbörse, Mariendistel, wilder Rettich, Butterblume, Kamille, Minze, Dymjanka, Convolvulus Birke.

Ein langer Schutz- und Sicherheitszeitraum für Mensch und Umwelt ermöglicht den Einsatz von Herbiziden überall.

Das Medikament ist in granularer Form erhältlich. Die Zusammensetzung enthält 20 g / kg Rimsulfuron. Diese Substanz weist eine hohe Expositionsselektivität auf. Daher eignet sich Titus nicht nur für die Verarbeitung von Freilandflächen, sondern auch für Kartoffeln und andere Kulturpflanzen.

Das Medikament wird in Form einer Lösung zum Besprühen der Stelle verwendet. Es dringt leicht in die Blattplatte ein und stoppt die Entwicklung und das Wachstum von Unkräutern. Die bloße Wirkung des Herbizids macht sich innerhalb von 5 Tagen bemerkbar.

Das Medikament unterliegt einem raschen Abbau im Boden. Die Gebrauchsanweisung enthält keine Anforderungen bezüglich der Notwendigkeit einer Wartezeit für die Nutzung des Standorts für die Wiederbepflanzung.

Art der Verwendung

Die Lösung wird hergestellt, indem das Granulat bei Raumtemperatur in Wasser verdünnt wird. Für jede Kultur ist es notwendig, die Anteile des Wirkstoffgehalts in der Lösung zu beachten. Sollte in Betracht gezogen und Kontamination der Website. Verdoppeln Sie gegebenenfalls die Rate des Arzneimittels.

  1. Die Arbeitslösung kann nicht aufbewahrt werden. Sie müssen sie daher unmittelbar vor der Verwendung vorbereiten.
  2. Es wird empfohlen, eine zusätzliche Zusammensetzung zu verwenden, um die Haftung der aktiven Flüssigkeit auf den Blattplatten zu verbessern. Für das Herbizid Titus ist Trend Adhesive (Surfactant) geeignet, das in Form einer Flüssigkeit vorliegt, die nach den Anweisungen für die Zubereitung zu einem Zeitpunkt zugesetzt wird, an dem das Herbizid mit Wasser verdünnt wird.
  3. Verwenden Sie für große Mengen automatische Mischer. Bei der Bearbeitung des Hinterhofgrundstücks können Sie eine Haushaltssprühflasche oder einen selbstgebauten Behälter verwenden.
  4. Wasser hinzufügen und Herbizid hinzufügen. Zum Verschließen und kräftigen Schütteln mischen, bis sich alles aufgelöst hat. Fügen Sie Tensid hinzu und mischen Sie die Flüssigkeit erneut.

Bei ruhigem Wetter wird morgens gesprüht. Sie müssen warten, bis der Tau auf den Blättern getrocknet ist. Herbizid ist auf einem nassen Blatt unwirksam. Bei der Wahl der Verarbeitungszeit ist die Möglichkeit der Ausfällung zu berücksichtigen. Besprühen Sie die Pflanzen nicht, wenn in einem Zeitraum von 3-4 Stunden Regen zu erwarten ist.

Kartoffelverarbeitung

Wählen Sie für die Bearbeitung der Parzelle mit Pflanzkartoffeln den Zeitraum, in dem die Pflanze keine weiteren 20 cm hoch wird. In diesem Fall ist zu berücksichtigen, dass die Pflege des Ernteguts etwa zwei Wochen nach dem Sprühen unmöglich ist. Es wird empfohlen, die Anlage vor der Verarbeitung zu bebauen, um den Zeitpunkt der agrartechnischen Maßnahmen einzuhalten.

Kartoffelpflanzungen dürfen höchstens zweimal pro Saison gesprüht werden. Die Nachbehandlung erfolgt bei starker Verschmutzung des Standorts und Auftreten von Unkräutern in großen Mengen.

Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie 5 g Titus pro 100 Quadratmeter. Eine Tensid-Trend-Konzentration von 0,1% wird in einem Volumen von nicht mehr als 20 ml zugesetzt. Bei zu vielen Unkräutern auf dem Grundstück können Sie die Herbizidmenge auf 6 g erhöhen.

Titus ist für alle Kartoffelsorten geeignet.

Tomatenverarbeitung

Nach den Empfehlungen über die Verwendung des Arzneimittels, um es in unterschiedlichen Anteilen bei der Verarbeitung von Setzlingen und Setzlingen von Tomaten zu verwenden.

Für die Zerstörung von Unkräutern auf der Baustelle mit Tomatensprossen mit dem Auftreten von nicht mehr als zwei echten Blättern. Mit der Beachtung der Agrartechnologie beginnt sich das Unkraut zu entwickeln. Daher sind die erforderlichen Mengen an Herbizid minimal.

Für die Verarbeitung der Fläche von 100 Quadratmetern wird eine Lösung aus 30 g Titus und 20 ml Trend 90 benötigt.

Tomatensämlinge werden frühestens eine Woche nach dem Einpflanzen in den Boden gesprüht.

Die Lösung zur Behandlung von Sämlingen wird aus 40-50 g des Arzneimittels unter Zusatz von 20-30 ml Tensid pro 100 m² Land hergestellt.

Maisverarbeitung

Um die Parzelle beim Anpflanzen von Mais vor Unkraut zu schützen, kann Titus bis zu zweimal verwendet werden. Die Erstbehandlung erfolgt unter Einhaltung der Verbrauchsmenge von 40-50 g pro Hektar. Es werden bis zu 300 ml Tenside Trend in einer Konzentration von 0,1% verwendet. Mit einem großen Rückstand ist es möglich, die Menge des aktiven Herbizids auf 60 g zu erhöhen.

Wenn eine Doppelbehandlung geplant ist, sollte die Menge des Arzneimittels aufgeteilt werden. Die erste Behandlung erfordert 30 g Titus pro Hektar und bis zu 300 ml Tensid. Für die Weiterverarbeitung sind 20 g Herbizid pro Hektar ausreichend.

Die maximal zulässige Menge des Arzneimittels sollte 80 g pro Hektar nicht überschreiten. Daher ist es notwendig, das Volumen für die zweite Behandlung zu reduzieren, wenn beim ersten Sprühen eine erhöhte Dosis verwendet wird.

Wie und was sollen Bäume verarbeitet werden?

Verpackungsmerkmale

  • Das Medikament ist hauptsächlich für den Verbraucher bestimmt, der große Flächen verarbeitet. Zu diesem Zweck wurde eine spezielle wasserlösliche Verpackung entwickelt, um den Kontakt mit dem Wirkstoff zu minimieren.
  • Kunststoffverpackungen bestehen aus zwei wasserlöslichen Verpackungen mit einem Gewicht von 348 g. Diese Zahl wird für die maximale Konzentration einer wässrigen Lösung bei der Verarbeitung eines Hektars Anbaufläche empfohlen.
  • Die Innenverpackung muss nicht geöffnet werden. Die Sprühflasche wird mit Wasser gefüllt und ein wasserlöslicher Herbizidbeutel wird hinzugefügt. Bei intensivem Rühren (automatisch oder mechanisch) löst sich die Verpackung auf, ohne die Zusammensetzung des Arzneimittels zu beeinflussen.

Wir empfehlen zu lesen:

Sicherheitsvorkehrungen

Titus ist ein wenig toxisches Medikament. Experten sagen, dass es für eine Person bei Kontakt nicht gefährlich ist. Die minimale Zersetzungsdauer chemischer Bestandteile hinterlässt keine Spuren im Boden und in der Struktur von Gemüse.

Wir empfehlen nicht, zwei Wochen lang auf der behandelten Fläche zu jäten und zu lockern.

Bewertungen von Sommerbewohnern

Vladimir, Zabaykalsky Krai

Über die Eigenschaften von Herbiziden erfuhr man kürzlich. Beschlossen, es zu versuchen. Anfangs bearbeitete er Gebiete, in denen keine Kulturpflanzen wachsen. Es schien sehr effektiv zu sein. Nur eine Woche, alle Unkräuter abgeklungen. Es bleibt nur, um alles zu harken. Ich denke, dass es sich lohnt, das Grundstück im Herbst zu bebauen, damit es im Frühjahr keine Probleme mit Gras gibt.

Marina Georgievna, Nikolaev

Sehr wirksames Medikament. Aber zu viel Verpackung und ist ziemlich teuer. Es wäre gut für Hersteller, über kleine Dosierungen für Hausgärten nachzudenken.

Anweisung

Gemäß den Anweisungen sollte die empfohlene Menge an Mitteln auf der Grundlage des Zeitpunkts ihrer Anwendung und direkt der Art der Unkräuter selbst berechnet werden. Die Lösung muss erst vor Gebrauch hergestellt werden, für die die Sprühtanks zur Hälfte mit sauberem, ohne das Vorhandensein von Verunreinigungen, Wasser gefüllt sind, in das das Granulat der Zubereitung getaucht wird, wonach die gesamte Lösung gründlich gemischt wird und 15 Minuten keiner direkten Verwendung oder sonstigen Einwirkung ausgesetzt wird.

Titus wasserlösliches Granulat

Wie bereite ich eine funktionierende Lösung vor?

Die wasserlösliche Herbizidpackung muss auf die auf der Packung angegebene Wassermenge abgesenkt werden. ohne zu öffnen, und lassen, bis das Herbizid selbst vollständig aufgelöst ist. Danach sollte in den Sprühtank einfach sauberes Wasser gegossen und der Mischer eingeschaltet werden, wobei nach und nach die richtige Menge Titus zugegeben wird. Dann müssen Sie den Mixer anhalten, eine Portion sauberes Wasser hinzufügen und erneut starten.

Drogenwirkung

In den meisten Fällen Der Wirkstoff dringt über die Blattoberfläche der Pflanze direkt in das Wurzelsystem einUnterbrechen der Produktion lebenswichtiger Enzyme und Unterbrechen der mit Hilfe pflanzlicher Aminosäuren durchgeführten Synthese. In diesem Zusammenhang wird das Wachstum der Anzahl der gebildeten Pflanzenzellen sowie die effektive Zerstörung der letzteren Rhizome eingestellt.

Wirkungsspektrum

  1. Einjährige und mehrjährige Dikotyledonen:
  • wilde Mohnblumen
  • Hirtenkoffer
  • Sonnenblumen
  • Butterblumen
  • Gänseblümchen
  • Feld Minze
  • Rettich
  • Senf
Die Empfindlichkeit von Unkräutern gegenüber dem Medikament Titus
  1. Mehrjähriges und jährliches Getreide:
  • Timothy
  • kriechendes Weizengras
  • wilder Hafer
  • Hirse
  • Fuchsschwanz

Gebrauchssicherheit

Herbizid hat zur Erleichterung vieler Gärtner einen extrem niedrigen Toxizitätsindex, ohne negative Auswirkungen auf tierische und menschliche Organismen. In Bezug auf die Umweltsicherheit ist Titus eines der umweltfreundlichsten Produkte gekennzeichnet durch einen erhöhten biologischen Abbau, und daher kann jede nachfolgende Kultur ohne Einschränkungen verwendet werden.

Verbrauchsraten

Experten empfehlen die Verwendung von 0,05 kg Fonds pro 1 Hektar. In diesem Fall sollten die Verbrauchswerte der Lösungen 300 Liter überschreiten.

Experten empfehlen die Verwendung von 0,04 kg Herbizid pro 1 Hektar. Die Verbrauchswerte der Lösungen sollten 500 Liter nicht überschreiten.

Wie es bei Tomaten der Fall ist, Die empfohlene Menge des Arzneimittels beträgt 0,05 kg pro Hektar. Die Verbrauchsrate der Lösungen selbst ist absolut die gleiche wie bei den beiden vorherigen Kulturen.

Titus Herbizid

Stock Foto Herbizid Titus

Das nach dem Auflauf auftretende Herbizid Titus wird schnell über die Blattoberfläche resorbiert und blockiert die weitere Vermehrung von Unkrautpflanzenzellen. Nach der Einnahme des Arzneimittels hört das Unkrautwachstum sofort auf. Und die ersten sichtbaren Symptome, wie Wachstumsstillstand, Chlorose, Tod des Triebendes und Nekrose, treten innerhalb von 5 Tagen auf. Herbizid Titus zersetzt sich schnell im Boden und schadet der Umwelt nicht, hat aber eine lange Schutzdauer.
Das Medikament wirkt gegen problematische Grasunkräuter (Borsten, Weizengras, Kaugummi, Zimt, Mäuse und andere) sowie gegen die wichtigsten zweikeimblättrigen und breitblättrigen Unkräuter.

  • Wirkstoff: Rimsulfuron 250 g / kg
  • Zubereitungsform: wasserlösliches Granulat
  • Art der Verpackung: 0,500 gr.
  • Auf Kulturen auftragen: Kartoffeln, Mais, Tomaten
  • Unkräuter: Mehrjährige zweikeimblättrige Pflanzen, Getreide. Einjähriges zweikeimblättriges Getreide.
  • Titus 25% vg - systemisches Herbizid mit selektiver Wirkung, Blatt, Nachauflauf

Vorteile des Titus-Herbizids

  • hohe Selektivität und breites Anwendungsfenster für alle Kulturen,
  • Ersetzt die Vorauflauf- und Vorsaatprogramme vollständig durch Herbizide.
  • Nach der Ernte können durch das Sprühen eine Vielzahl von Gräsern und zweikeimblättrigen Unkräutern vernichtet werden.
  • niedrige Verbrauchsraten
  • dringt innerhalb von 3 Stunden vollständig in die Pflanze ein, nach dieser Zeit verringert der Regen nicht ihre Wirksamkeit,
  • Die Wirksamkeit des Arzneimittels hängt nicht von der Bodenfeuchtigkeit ab. Titus ist wirksam und unter trockenen Bedingungen.
    Bodenhalbwertszeit beträgt 10 Tage,
  • flexibles Anwendungsschema
  • einfach zu bedienen, niedrige Kosten für Lagerung und Transport des Arzneimittels,
  • idealer Partner für Tankmischungen.

Titus kann nach dem Besprühen mit Bodenherbiziden erfolgreich als Hilfsmittel verwendet werden, wenn mit ihrer Verwendung keine ausreichenden Ergebnisse erzielt werden (dies ist bei sehr trockenem Wetter möglich).

Herstellung der Arbeitslösung des Herbizids Titus:

Löse das Medikament in Wasser und rühre es vorsichtig in ein Sprühgerät, das zu ½ oder 2/3 mit Wasser gefüllt ist. Nach einer 14-tägigen Behandlung wird nicht empfohlen, das Unkraut mechanisch zu entfernen und zwischen den Reihen zu lockern.

Achtung! Verwenden Sie Titus nicht, wenn die Pflanzen Regen oder Tau ausgesetzt sind.

Die Kosten für das Herbizid Titus - 60 $

Titus Plus Herbizid Beschreibung

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Titus Plus enthält 2 Wirkstoffe: Rimsulfuron (32,5 g / kg) ist eine Verbindung, die entwickelt wurde und zur weltberühmten Firma „Dupont“ gehört und zur Familie der Sulfonylharnstoff-Herbizide gehört sowie Dimethylaminsalz (Dicamba) (in Bezug auf Säure) 609 g / kg). Herbizid ist insofern einzigartig, als durch die Kombination dieser beiden Wirkstoffe nahezu alle Unkräuter in Maispflanzen bekämpft werden können, auch die problematischsten Arten.

Fotos des Herbizids Titus Plus

Tomaten und Mais Anwendung

Maiskulturen können einmal verarbeitet werden, bei Bedarf ist jedoch eine wiederholte Verarbeitung zulässig. Die Aufwandmenge sollte wie bei der Kartoffel 0,05 pro Hektar betragen, in stark verunreinigten Gebieten kann die Dosis jedoch auf 0,06 erhöht werden.

Die Durchflussmenge des Arbeitsmediums beträgt 200 Liter. Das Sprühen sollte durchgeführt werden, wenn sich die Kultur im Stadium von 2-6 Blättern befindet. Bei zweimaliger Verwendung sollte die Rate geteilt werden. Bei der ersten Behandlung können Sie die Norm von 0, 03 einhalten, und wenn Sie sie erneut anwenden, sollte sie auf 0,02 reduziert werden.

Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte mindestens 10 Tage betragen. Um den Effekt zu verstärken, können Sie den Kleber Trend 90 mit einer Rate von 0, 2 verwenden.

Tomaten können einmal verarbeitet werden, eine andere Verarbeitung ist jedoch zulässig. Das Zeitintervall, in dem Sie mit dem Nachsprühen beginnen können, beträgt 7-10 Tage. Die Verarbeitung der Tomaten erfolgt im Stadium der Bildung von 3 Blättern. Die Durchflussmenge des Arbeitsmediums beträgt 200-300 Liter.

Tomaten können nach der Landung auf offenem Boden verarbeitet werden. Es wird empfohlen, zwei Wochen nach dem Einpflanzen der Tomaten in den Boden ein herbizides Spray zu machen.

Beim Besprühen von Tomaten sollte die Aufwandmenge von 0, 05 eingehalten werden. Eine Weiterverarbeitung ist 10 Tage nach dem ersten möglich. Die Durchflussmenge des Arbeitsmediums beträgt 200-300 Liter. Es wird empfohlen, den Adhesive Trend 90 mit einer Auftragsmenge von 0,2 zu verwenden.

Arbeitsprinzip

Titus hat ein breites Anwendungsspektrum. Mit Hilfe eines Herbizids können Sie die folgenden Unkräuter zerstören:

  1. Schiritsa zurückgeworfen
  2. hühnerhirse,
  3. Tatarischer Salat,
  4. Feldsenf,
  5. Kranich,
  6. Weizengras kriecht.

Grundsätzlich wird das Medikament von Unkräutern über die Blätter aufgenommen und blockiert sein Wachstum. Schädliches Gras hört innerhalb von 3-5 Stunden nach der Einführung des Arzneimittels auf zu wachsen.

Nach 3-5 Tagen ändert das Unkraut seine Farbe und einige Tage später tritt die Verfärbung der Venen auf. Die oberen Knospen sterben nach zwei Wochen ab. Das völlige Absterben der Unkräuter erfolgt 15-20 Tage nach der Erstbehandlung.

Herbizide sind fest in unserem Leben verankert. Die Landwirtschaft kann sich nicht mehr ohne Technologien entwickeln, die eine Kulturpflanze vor Unkräutern, Insekten und Krankheiten schützen können. Titus gilt als eines der sichersten Medikamente. Dank seines Wirkstoffs ist es für warmblütige Tiere unbedenklich.

Dieses Medikament hat mehrere Vorteile. Titus ist eine teure Droge, aber dieser Nachteil deckt die niedrige Verbrauchsrate der Droge ab. Die Umweltverträglichkeit des Arzneimittels unterscheidet es von anderen Herbizidpräparaten. Wir mochten Titus und werden ihn weiter für die Kartoffelernte verwenden.

Allgemeine Eigenschaften

Das Medikament ist ein wasserlösliches Granulat, verpackt in Plastikdosen von 0,1 bis 0,5 kg. Der Hauptwirkstoff Rimsulfuron mit einer Konzentration von 250 g / kg wirkt durch die Blattoberfläche. Das Produkt ist umweltverträglich. Es wird für die Anwendung auf Tomaten, Kartoffeln und Mais gegen die folgenden Arten von Unkräutern empfohlen:

  • jährliches Getreide (zweifarbiger Sorghum, Hafer),
  • mehrjähriges hartnäckiges Getreide (Kaugummi, Weizengras),
  • einjährige Dicots (Loboda White, Ambrosia),
  • Laub (Distel, einjährige Sonnenblume usw.).

Er hat die Macht, hartnäckiges Unkraut zu bekämpfen: Distel, Bindekraut, Motte, Kamille.

"Titus Plus" ist eine der Sorten der Chemikalie, die mit Dicamba (Dimethylaminsalz) angereichert ist. Der Herbizidhersteller ist DuPont.

Es gibt eine ähnliche "Titus" Droge "Tivitus" Firma "Ukravit". Es hat den gleichen Wirkstoff Rimsulfuron in der Zusammensetzung. Sein Vorteil - in Form der Freisetzung wird das Herbizid in kleinen Packungen zu 50 g hergestellt.

Vor- und Nachteile

Herbizid bevorzugt ist, dass:

  • hat einen guten Indikator für selektive Toxizität (Selektivität),
  • zersetzt sich schnell im Boden - 10 Tage,
  • отличается широким диапазоном действия (можно вносить на разных стадиях развития культур),
  • совместим с другими препаратами в баковых смесях,
  • wirtschaftlich vorteilhaft, da große Flächen kleine Dosen (40–50 g / ha) erfordern,
  • hat ein breites Aktionsspektrum,
  • schädigt nicht die Fruchtfolge,
  • führt nicht zu Widerstand (Sucht),
  • Es hat eine gute Penetrationsrate von 3 Stunden.

Die Formfreigabe (500 g) ist für den industriellen Maßstab konzipiert, daher sind Gärtner und Gärtner mit ihren 5 bis 6 Morgen unpraktisch. Für kleine Flächen gibt es eine weitere Option - "Titus Plus", die aus zwei Komponenten besteht: "Titus" (5 g) + "Trend" (20 ml). Die Zubereitungen sind in einer Schachtel verpackt. "Titus" befindet sich in einem Folienbeutel und "Trend" in einer Plastikflasche von 20 ml.

Wirkmechanismus

Herbizid aus Unkraut "Titus", das in die Pflanze eindringt und mit zellulären Strukturen interagiert, verhindert die Zellteilung und die Synthese von Aminosäuren. Infolgedessen stoppt das weitere Wachstum und die Entwicklung des Unkrauts. Die Triebe sterben innerhalb von zwei Wochen vollständig ab. Um das Eindringvermögen des Herbizids zu verbessern, wird es zusammen mit Trend-90-Tensiden verwendet, deren Verbrauchsrate 100 ml / 100 l beträgt. Die Dringlichkeit, es der zubereiteten Lösung zuzusetzen, tritt in trockenen und kalten Zeiten auf, wenn es notwendig ist, die Blätter anzufeuchten.

Zwei Wochen nach der Behandlung wird mit den Pflanzen keine Arbeit (Unkraut jäten, Ernten usw.) durchgeführt, um die Wirkung der Anwendung nicht zu verringern.

Bedingungen für die Vorbereitung der Arbeitslösung

Die Arbeitslösung wird unter Berücksichtigung der Verbrauchsnormen der Chemikalie für jede Kultur (Kartoffel, Mais, Tomate) auf der Grundlage der beigefügten Anweisungen hergestellt. Gehen Sie wie folgt vor:

  • die erforderliche Dosis der Chemikalie in einer kleinen Menge Wasser vormischen,
  • das aufgelöste Herbizid in das mit Wasser gefüllte Spritzgerät geben, gut schütteln,
  • Tensid einfüllen, erneut mischen und den Tank mit Wasser auffüllen,
  • Die fertige Lösung wird sofort verwendet und kann nicht aufbewahrt werden.