Allgemeine Informationen

Juniper: Pflanzen und Pflege

Kolonovidny Wacholder - ist eine der ältesten Pflanzen, die nicht nur durch ihre Schlichtheit, sondern auch durch ihre einzigartigen Heilkräfte überrascht. Dieses Nadelvieh gehört zur Familie der Zypressen und wächst vorwiegend in gemäßigten Klimazonen. Es gibt viele Arten davon in den Ländern von Nordamerika, Europa und Asien. Sorten variieren in Höhe und Form der Krone. In Russland kommt Wacholder hauptsächlich im Waldsteppengürtel im östlichen und westlichen Teil Sibiriens vor.

Kolonial geformter Wacholder wächst auf verschiedenen Böden, aber meistens findet man ihn auf trockenen Hügelböden oder an Berghängen, entlang von Flussufern und auf Kalkstein. Die Ephedra liebt mäßig feuchte Sandböden, obwohl sie häufig in sumpfigen Gebieten vorkommt. Zelliger Wacholder ist eine immergrüne Pflanze, die Höhe variiert zwischen 1 und 3 m, die durchschnittliche jährliche Zunahme beträgt 15 cm. Mit 10 Jahren wird sie bis zu 2 m hoch.

Kleine Nadeln mit spitzen Spitzen haben ein angenehmes Kiefernaroma, daher werden die Zweige häufig zur Zubereitung von Badebesen verwendet. Der Name dieses Vertreters erhielt wegen seiner Säulenform. Seine Triebe hängen nicht, wie die meisten Brüder, das Wurzelsystem wächst oberflächlich. Kolonialer Wacholder sieht auf Rasenflächen und in einer Vielzahl von Gruppenpflanzungen fantastisch aus.

Anbau von kolloidalem Wacholder auf eigenem Grundstück

Es wird empfohlen, Wacholder nur in voll beleuchteten Bereichen zu pflanzen, wo immer die Sonne ständig eindringt. Wenn der Busch im Schatten wächst, sollten Sie nicht viel von ihm erwarten: Er nimmt nicht die konische Form der Krone an, die Wacholder kennt, und die Zweige beginnen in alle Richtungen zu wachsen.

Kolonovidny Wacholder ist sehr unprätentiös, dass er von vielen Eigentümern von Websites geliebt. Damit die Pflanze angenehm dekorativ ist, sollte sie nach der Vorbereitung des Standortes gepflanzt werden. Wenn der Wacholder beispielsweise im Freiland gepflanzt werden soll, ist es besser, dies im Frühjahr zu tun. Sie sollten nicht auf die vollständige Erwärmung warten, sondern mit der Landung fortfahren, sobald der Schnee schmilzt und der gefrorene Boden auftaut. Sie können Pflanzarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt organisieren, es besteht jedoch die Gefahr, dass Nadeln verbrannt werden.

Es wird nicht empfohlen, im Herbst zu pflanzen, da die Gefahr besteht, dass sich die Ephedra vor Einsetzen der Kälte nicht im Boden festsetzt. Wenn die Pflanze in einem Container gekauft wurde, kann sie auch in der heißen Sommersaison zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Die einzige Bedingung ist, den Schössling vor dem sengenden Sonnenlicht zu schützen.

Saure Böden begünstigen das Wachstum von Jungvieh, zur Versauerung des Bodens können Sand und Torf in die Pflanzgrube gegeben werden. Torf und Hackschnitzel eignen sich zum Mulchen des Wurzelkreises. Schicht gegossen in 10-15 cm, um die übermäßige Verdunstung von Feuchtigkeit bei heißem Wetter und Unkrautwachstum zu beseitigen. Wenn das Grundwasser in einem bodennahen Gartengrundstück fließt, sollte eine Drainage eingerichtet werden.

Am Boden der Landegrube können Sie Kies, Sand oder Kiesel mit einer Schicht von 15-25 cm einfüllen.

Gartenempfehlungen zum Pflanzen

Gartenliebhaber versichern, dass Pflanzen, die zuvor in kleinen Behältern mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 5 Litern gewachsen sind, am besten etabliert sind. Sollte mit einem Stück Erde gepflanzt werden, sollten die Wurzeln nicht vom Boden geschüttelt werden. Wenn Sie eine große Pflanze verpflanzen müssen, und bevor Sie sie tragen, müssen Sie sie vorsichtig aus der Erde ausheben und einen Erdballen mit dem Wurzelsystem in Sackleinen einwickeln. Es ist sogar besser, den Busch in einen speziellen Versandbehälter zu legen.

Es wird nicht empfohlen, eine erwachsene Kopie neu zu pflanzen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ein erwachsener Säulenwacholder ein komplexes Wurzelsystem hat, das stark über die Oberfläche wächst. Daher ist es unmöglich, einen Busch auszuheben, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Ein solches Vorgehen zerstört zwangsläufig die Anlage.

  1. 2 Stunden vor dem Pflanzen eines Wacholderstrauchs muss der Klumpen mit Wurzeln mit Wasser angefeuchtet werden.
  2. Die Landegrube sollte dreimal so groß sein wie das Wurzelsystem. Es ist praktischer, eine Aussparung von 0,5 Quadratmetern zu machen.
  3. Am Boden der Landegrube muss mit Entwässerung ausgestattet sein.
  4. Wacholder wird gepflanzt, wobei besonders auf die Wurzeln geachtet wird. Der Wurzelhals eines Sämlings sollte sich an der Oberfläche des Bodens und bei einer erwachsenen Pflanze auf einer Höhe von 5 bis 10 cm befinden.
  5. Sobald die Landung beendet ist, sollte der Basalkreis reichlich ausgeschüttet und die Stelle um den Stamm herum gemulcht werden.
  6. Wenn Sie nicht eine, sondern mehrere Pflanzen gleichzeitig pflanzen müssen, sollte der Abstand zwischen ihnen 0,5 bis 2,5 m betragen.

Es gibt keine Hindernisse für den Anbau von Wacholder aus dem Wald. Experten neigen dazu zu glauben, dass diese Option noch zuverlässiger ist, da das Pflanzmaterial in diesem Fall unabhängig ausgewählt wird. Es ist besser, eine junge Pflanze aus dem Wald zu nehmen, da das Wurzelsystem noch sehr klein ist. Vor dem Graben sollte notiert werden, welcher Teil des Busches auf der Sonnenseite war. Bei der späteren Aussaat muss dieser Faktor berücksichtigt werden, um eine bessere Anpassung des Sämlings zu gewährleisten. Es wird empfohlen, mit einem ausreichenden Stück Erde zu graben. Um einen sicheren Transport zu gewährleisten, sollte dieser mit einem Beutel umwickelt werden. Waldwacholder wird nach den oben genannten Regeln gepflanzt.

Kultivierung eines Säulenwacholders aus Samen und Stecklingen

Sie sollten nicht hoffen, dass ein ganzer Wacholderbaum aus einem Samen wachsen kann, es ist besser, dies zu tun, indem Sie jedoch den Keimling des Samens abschneiden. Daher müssen sie von jungen Pflanzen, die ungefähr 2 Jahre alt sind, zu einem Zeitpunkt geerntet werden, an dem ihre Beeren am höchsten reifen (sie müssen dunkel sein). Die gesammelten Samen müssen in einen vorbereiteten Untergrund aus Torf, Moos und Sand gelegt werden. Der Container mit Pflanzungen für die Winterperiode wird im Freien ausgeführt, um natürliche Bedingungen für die weitere Keimung zu schaffen. Im Mai können die Sämlinge in die vorbereitete Erde umgepflanzt werden.

Anlagenbeschreibung

Wacholder (Familie Cypress) ist eine im Landschaftsbau weit verbreitete Nadelpflanze. Durch die Anwesenheit verschiedener Formen und Größen (von schmalen und pyramidenförmigen Riesen bis hin zu kriechenden Zwergen) eignet es sich zur Verwirklichung eines jeden Ideengärtners. Kolonovidnye Wacholder werden als Akzent in der Landschaftskomposition verwendet und eignen sich auch zum Verlegen einer Hecke. Kriechende Sorten sehen in Steingärten und Steingärten in der Nähe verschiedener Bodendecker und Wirte großartig aus. Mit Hilfe von Haarschnitten und Formteilen, die der Strauch gut verträgt, kann er nahezu beliebig geformt werden.

Die Luft des Gebiets, in dem Wacholder wächst, ist mit einem einzigartigen Aroma gesättigt: Die Pflanze produziert eine große Menge an Phytonciden.

Die edlen Farben der immergrünen Nadeln reichen von hellgrün bis stahlbläulich, wobei einige Sorten Gelb- und Goldtöne hinzufügen.

Die bemerkenswerten Vorteile von Wacholder sind:

  • geringe Bodenfruchtbarkeit
  • Farbtoleranz
  • Trockenheitstoleranz
  • Frostbeständigkeit (-40gr)
  • Langlebigkeit
  • Hohe Dekorativität unabhängig von der Jahreszeit

Arten und Sorten

Die größten Arten der Verbreitung unter natürlichen Bedingungen in unserem Land sind die folgenden Arten von Wacholder: gewöhnliche, sibirische und Kosaken.

Juniper gewöhnlich - hat kriechende (bis zu 50 cm), strauchartige (1-3 m) und baumartige (bis zu 12 m) Formen. Die Rinde verschiedener Grautöne. Es ist nicht nur in Russland verbreitet, sondern überall in unseren Breitengraden, von Kanada bis Japan.

Für die Bepflanzung sollten offene, gut beleuchtete Plätze gewählt werden. Die Bodenfruchtbarkeit ist anspruchslos, entwickelt sich aber auf tonig-dichten Böden schlecht.

Gewöhnlicher Wacholder toleriert keine Transplantation, weshalb Exemplare aus dem Wald nur selten Wurzeln schlagen.

Besitzt eine hohe Frostbeständigkeit.

Gewöhnliche Wacholderzapfen werden häufig in Form von Gewürzen zur Herstellung von Wein, zum Räuchern verschiedener Produkte und als medizinische Rohstoffe verwendet.

Sibirischer Wacholder unterscheidet sich von gewöhnlichen feineren Nadeln und geringer Höhe des Kriechstrauchs. Es wächst in bergigen Gebieten. Dekorativer als gewöhnlicher Wacholder dank der zweifarbigen Nadeln - grün mit weißen Reflexen.

Wacholder Kosak - weit verbreiteter Strauch des europäischen Teils Russlands, des Südurals, des Altai, der Berge Zentralasiens. Es überwiegen kriechende Formen. Sehr unprätentiös und dürreresistent, wächst aufgrund der leichten Wurzelbildung der Zweige dichte Deckung. Da es wächst, kann es eine große Fläche einnehmen, weshalb mehrjährige Blumen und Sträucher neben ihm mit Vorsicht gepflanzt werden sollten. Gut zum Scheren und Formen. Es hat eine gute Ausdauer - es verträgt sowohl Trockenheit als auch Frost. Schaut vorteilhaft gegen einen Rasen, in Steingärten. Es unterscheidet sich von Wacholder gewöhnlichen giftigen Klumpen und spezifischen Gerüchen. Bei Bodenkontakt wurzeln die Zweige selbst. Neben dekorativen Funktionen kann es auch praktisch sein: Seine Wurzeln stärken die Hänge gut.

Wacholder schuppig - Strauch mit dichten Zweigen und dunkelbrauner Rinde. Anbaugebiet - China, Taiwan, Himalaya. Unterscheidet sich von anderen Arten von weniger Frostbeständigkeit. Es hat eine dichte, dekorative Krone. Nadeln scharf Nadel, sehr zäh.

Wacholder horizontal (niedergeworfen) in der Natur lebt hauptsächlich in den Vereinigten Staaten und Kanada. Kriechender Strauch mit langen Zweigen. Schlecht verträgt niedrige Luftfeuchtigkeit. Es zeichnet sich durch langsames Wachstum aus.

Wacholder Chinesisch In der Natur wächst es in China und anderen asiatischen Ländern. Es hat Baum- und Kriechformen. Winterhart genug, aber in einem trockenen Klima kann es an Feuchtigkeit mangeln. Langsam wachsend, verträgt in jungen Jahren keine Fröste.

Wacholder Jungfrau. Am häufigsten sind hochsäulenförmige Formen. Es kann für das Gerät einer grünen Hecke verwendet werden. In der Natur wächst es in Kanada und den USA, und in Russland ist es dank seiner Stabilität und hohen Dekoration in Parks weit verbreitet. Schattenresistent, winterhart, dürreresistent. Schlechte toleriert Transplantation. An Orten natürlichen Wachstums wird das Holz zur Herstellung von Stiften verwendet. Die Bepflanzung ist gut mit Laubbäumen und Sträuchern kombiniert. Nicht kapriziös in Bezug auf den Boden, wächst gut auf Lehmböden und Lehmböden.

Wacholder felsig. In der Natur wächst es in den Vereinigten Staaten. Es gibt sowohl Baum- als auch Strauchformen. In der Nähe der Jungfrau Wacholder. Schlecht verträgliche Beschattung, sich ausbreitende Äste leiden unter Schneefall, sie müssen festgebunden werden.

Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem, die im Kindergarten erworben wurden, können zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Genug, um beim ersten Mal einen guten Sämlingssämling zu gewährleisten. Das Anpflanzen von bewurzelten Stecklingen und Sämlingen an einem festen Platz findet im Frühjahr oder Herbst statt.

Landeplatz sonnig wählen. Im Schatten einer Pflanze mit bunten Nadeln verlieren sie unweigerlich ihre dekorative Wirkung.

Obwohl die Pflanze keine besonderen Ansprüche an den Boden stellt, ist es während des Pflanzens erforderlich, ihren Lebensraum in der natürlichen Umgebung zu verlassen. Boden für Wacholder Kosaken und gewöhnlich notwendig leicht alkalisch (im Herbst auf der Baustelle für das Pflanzen machen Kalk oder Dolmitic Mehl). Einige Arten fühlen sich auf felsigen Böden wohl. Wacholder virginsky bevorzugt Lehm und schwarzen Boden. Es ist notwendig, einen Ort und Nachbarn zu wählen, die das Wachstum der Pflanze berücksichtigen.

Wie man Wacholder pflanzt:

  1. Bereiten Sie eine Landegrubengröße von 1 bis 1 m vor.
  2. Für Pflanzen, die keine stehende Feuchtigkeit mögen, sorgen Sie für eine Drainage: Am Boden der Grube gießen wir Schutt und gebrochene Ziegel.
  3. Nehmen Sie den Schössling vorsichtig aus dem Behälter und lassen Sie ihn in die Grube fallen (ohne ihn zu vertiefen).
  4. Wir bedecken es reichlich mit Erde und Wasser.

Gepflanzte Pflanzen müssen regelmäßiger gewässert werden als jedes Top-Dressing. Im Winter können ihre Nadeln unter starkem Schneefall leiden, sodass große und mittelgroße Sträucher die Zweige zusammenbinden müssen. Um ein Verbrennen zu verhindern, werden kriechende Formen mit Spinnvlies bedeckt, aber normalerweise benötigen nur junge Pflanzen es im 1. und 2. Jahr nach dem Pflanzen.

Es ist wichtig! Eine Wacholder-Transplantation ist unerwünscht: Es ist sehr schwierig, eine Pflanze zu graben, ohne die Pfahlwurzel zu beschädigen.

Bei der Auswahl der Büsche liegt der Schwerpunkt auf dem Ort des Wachstums in der Natur. Für Regionen mit heißem Klima sind Kosaken und Jungfrauenwacholder am besten geeignet. Für die mittleren Breiten Russlands - chinesisch, horizontal, schuppig, gewöhnlich.

Die Pflanze vermehrt sich durch Samen, die mit Schichten und Stecklingen bewurzelt sind. Vor dem Einpflanzen müssen die Samen geschichtet werden (ungefähr einen Monat, um im Kühlschrank zu stehen), und vor dem Einpflanzen muss eine harte Schale geschnitten werden. Zur besseren Keimung am Aussaatort wird Erde unter ausgewachsenen Sträuchern hinzugefügt. Triebe erscheinen nach 1-3 Jahren.

Die einfachste Art der Reproduktion ist das Rooted Layering. In kriechenden Formen wurzeln Äste oft in Bodenkontakt. Ein solcher Zweig kann vorsichtig geschnitten und mit einem Erdklumpen an einen neuen Ort verpflanzt werden.

Grüne Stecklinge für die Zucht werden nur von jungen Pflanzen genommen, "mit der Ferse" geschnitten und in einer Lösung eines Wurzelbildungsstimulators eingeweicht. Die Stecklinge säulenförmiger Sorten sind gerade und kriechend - schräg gepflanzt. Das Entstehen neuer Knospen deutet darauf hin, dass der Stumpf Wurzeln geschlagen hat.

Wacholderkrankheiten

1. Die physiologische Trocknung der Nadeln.

Es kommt im Winter vor allem auf der Sonnenseite vor. In den Nadeln beginnt unter dem Einfluss der Sonne eine aktive Photosynthese, für die die Wurzeln keine Nahrung liefern, da der Boden gefroren ist. Besonders betroffen sind Säulenkronen. Vorbeugung - Abdeckmaterial einwickeln und die Wurzeln mit warmem Wasser übergießen.

Eine Pilzkrankheit, die wie Orangenwuchs auf Ästen aussieht. Kranke Äste müssen geschnitten und verbrannt werden. Vorbeugung - Behandlung mit Fungiziden ("Tilt", "Skor", "Bayleton", "Vectra"), Trennung von Pflanzungen mit Obstbäumen (Apfel, Birne), da von diesen die Wacholder befallen sind.

Eine Pilzkrankheit manifestiert sich im Frühsommer: Die Nadeln des letzten Jahres färben sich gelb, dann erscheinen schwarze Punkte darauf. Getrocknete Zweige müssen geschnitten und verbrannt werden. Prävention: Behandlung mit fungiziden Medikamenten („Skor“, „Ridomil Gold“, „Strobe“, „Quadris“).

4. Äste schrumpfen.

Kann Wacholder aller Art angreifen. Manifestiert im Frühjahr: Zuerst färben sich kleine Zweige gelb, dann bedeckt die Krankheit einen großen Bereich des Busches. Dunkle Flecken erscheinen auf den Nadeln und der Rinde. Verursacht durch verschiedene Arten von Pilzen. Der Grund für das Auftreten ist die unsachgemäße Bepflanzung der Pflanze: verdickte, schwere Böden, stehendes Wasser. Patienten mit welken Ästen müssen herausgeschnitten und verbrannt werden, und die heruntergefallenen Nadeln sollten gesammelt werden. Mit einem großen Zerstörungsgebiet wird der Busch entwurzelt. Zur Vorbeugung müssen Sie die Pflanzregeln befolgen und Wacholder im Frühjahr und Herbst von fungiziden Arzneimitteln handhaben.

Wacholder im Landschaftsdesign

Wacholder sind im Landschaftsbau weit verbreitet. Besonders schöne immergrüne Nadelbäume in der Winterlandschaft, und im Sommer setzen sie Blütenpflanzen günstig in Szene. Sträucher zwergartig kriechende Formen unverzichtbar für Steingärten und alpine Rutschen. Hohe Exemplare setzen einen schönen Akzent in Kompositionen mit kreisförmiger Ansicht, und einige säulenartige Wacholder schließen den Zaun im Hintergrund. Das Trimmen und Formen von Wacholder kann nahezu jede Form annehmen.

Beispiele für fertige Zusammensetzungen unter Verwendung von Wacholder:

1. Für beleuchtete Orte.

Grundlage der Komposition sind dekorative Nadelbäume. Im Frühjahr beginnen die Primeln zu blühen, im Sommer setzen sich Spireen und Taglilien fort. Diese Komposition wird auf dem Hintergrund von Rasengras wunderschön aussehen. Sie enthält:

  1. Taglilie
  2. Primula
  3. Spirea japanische kleine Prinzessin
  4. Thuja West Smaragd
  5. Thuja Western Danica
  6. Wacholder Andorra

2. In lila Tönen für beleuchtete Orte und Halbschatten.

Die violetten Blätter der Preiselbeere, Berberitze und des Geyher sind mit weißen Spirea-Büscheln und vielen Potentilla-Blüten verziert. Blaue Wacholdernadeln verleihen der Komposition einen edlen und tiefen Charakter. Zusammensetzung:

  1. Geicher's Palace Purpl
  2. Berberitzenbeere Atropurpurea Nana
  3. Potentilla Royal Flush
  4. Wacholder felsiger blauer Pfeil
  5. Schuppiger blauer Teppich des Wacholders
  6. Spirea Grefsheim
  7. Diabolo

Merkmale des Wacholders (Busch)

Wacholderstrauch ist bei Gärtnern beliebter, seine Höhe kann 1-3 Meter erreichen. Aber manchmal gibt es in den Gärten auch Baumformen, die Höhe einer solchen Pflanze beträgt 4 bis 8 Meter, in einigen Fällen sind es jedoch ungefähr 12 Meter. Aufgerichteter Stamm ist verzweigt. Bei jungen Exemplaren hat die Rinde eine bräunlich-rote Farbe und bei der alten Pflanze ist sie braun. Nadel- oder Schuppenblätter werden in mehreren Stücken zu Quirlen gesammelt. Ein solcher Strauch ist zweihäusig. Душистые с приятным пряным вкусом женские овальные шишки в диаметре достигают 0,5–0,9 сантиметров, они окрашены в зеленый цвет. Мужские шишки схожи с удлиненными колосками овальной формы, имеющие насыщенно-желтый окрас и размещающиеся в листовых пазухах. Созревание данных шишкоягод происходит на второй год. Внутри у них находится десяток семян, при этом на поверхности имеются плотно сомкнутые мясистые чешуйки.

Культивируется множество различных видов такого растения, при этом его растят и на улице и в доме. Так, к примеру, большой популярностью пользуются бонсаи из можжевельника.

Можжевельник виргинский, или Можжевельник вирджинский (Juniperus virginiana)

Виргинский можжевельник, или карандашное дерево родом из Северной Америки. Früher wurden aus dem Holz Bleistifte hergestellt, daher der zweite Name der Art. In Moskauer Vororten gut.

Manchmal brechen unter dem Gewicht des Schnees die Zweige ab, so ist es wünschenswert, die Krone für den Winter mit Bindfäden zu binden. Nicht durch Schädlinge und Krankheiten geschädigt, farbtolerant, dürreresistent. Wacholder virginsky verträgt das Beschneiden, es ist nicht sehr anstrengend für den Boden, entwickelt sich aber besser auf sandigem Lehm.

Wacholderjungfrau oder Wacholderjungfrau (Juniperus virginiana). © Wald & Kim Starr

Sie wächst in Form eines Baumes mit einer Höhe von 15-30 m und einem Stammdurchmesser von bis zu einem halben Meter. Mit 20 Jahren erreicht sie eine Höhe von 6 m Die Krone ist konisch geformt und die Äste hängen bis zum Boden herunter. Nadeln an mehrjährigen Trieben sind schuppig, klein und an jungen Nadeln. Besonders diese Wacholderart ist schon in jungen Jahren dekorativ, dann kann der Boden der Krone ausdünnen. Wächst schnell und trägt Früchte. Kegelbeeren mit einem Durchmesser von bis zu 0,6 cm, dunkelblau mit einer bläulichen Blüte, reifen in einer Jahreszeit, normalerweise im Oktober, und bleiben lange an den Stielen. Die mit blauen Beeren bedeckte Pflanze sieht im Herbst sehr schön aus.

Ein jungfräulicher Wacholder hat viele dekorative Formen. Von Bäumen mit pyramidenförmiger Krone sind besonders gut:

  • Pyramidiformis (Pyramidiformis) ähnelt einer schmalen 10-Meter-Säule mit hellgrünen Nadeln im Sommer und pastellvioletten im Winter.
  • ungefähr gleich hoch wie Shotti (Shottii), mit hellgrünen schuppigen Nadeln,
  • Polymorph (Polymorpha), mit bläulichen nadelartigen Nadeln unten und grünen schuppenartigen oben,
  • Filifera, deren graue Krone breiter ist,
  • Chamberlain (Chamberlaynii) mit herabhängenden langen Zweigen in nadelförmigen Nadeln, die eine breite, üppig graugrüne Pyramide bilden.
Wacholderjungfrau oder Wacholderjungfrau (Juniperus virginiana). © Crusier

Unter den jungfräulichen Wacholderbüschen gibt es Sträucher.

  • Dies ist Dumosa (Dumosa) - mit einer abgerundeten pyramidenförmigen Krone und Zweigen, die mit dicken nadelförmigen Nadeln bedeckt sind.
  • Albospikata (Albospicata) - bis zu 5 m hoch, die Nadeln sind an den Triebenden weißlich,
  • Helle (Helle) - mit einer breiten Basis von gekeimten grünen Trieben,
  • Glauca (Glauca) - Säulenform, bis zu 5 m hoch, mit bläulich-grünen Nadeln.
  • Kosteri (Kosteri) - kriechende Sträucher, Rasendekoration und Steingarten.

Virginia Wacholder unterscheiden sich in der ungewöhnlichen Farbe der Nadeln:

  • Cinerascens (Cinerascens) - aschgrünlich,
  • Aureospicata - mit goldenen Spitzen junger Zweige,
  • Aureovariegata (Aureovariegata) - golden-bunt.

Juniper Daurian (Juniperus davurica)

Dahur Wacholder lebt an den Berghängen, sandigen Flussufern in Ostsibirien und im Fernen Osten. Es ist anspruchslos für den Boden, winterhart, lichtbedürftig, verträgt jedoch leichte Schattierungen und ist dürreresistent.

Es ist ein kriechender Strauch, der nicht höher als 0,5 m und fast 3 m breit wird. An den Trieben können sich gleichzeitig unterschiedlich geformte Blätter und Nadeln befinden: schuppenförmig und nadelförmig, 7-8 cm lang, hellgrüne kriechende Zweige heben die Triebspitzen an und das Nadelgefieder verleiht dem Busch eine besondere Anmutung. Beerenkegel bis 0,5 cm Durchmesser, sehr gut zur Herstellung von Tinkturen geeignet. Die dekorative Form von Expanza (Expanse) mit hellblauen Nadeln ist sehr gefragt.

Derzeit ist Wacholder (Juniperus davurica) als Unterart des Kosakenwacholders (Juniperus sabina var. Davurica) klassifiziert.

Juniperus gewöhnlich oder Veres (Juniperus communis). © H. Zell

Juniperus gewöhnlich oder Veres (Juniperus communis)

Gewöhnlicher Wacholder ist in ganz Russland zu finden. Die Pflanze ist von Natur aus sehr plastisch, an unterschiedliche Lebensbedingungen angepasst und unprätentiös. Er hat keine Angst vor Frost und Dürre und wächst auf trockenen und nassen Böden. Widersteht Schatten, fühlt sich aber an sonnigen Orten besser an. Sehr langlebige Pflanze, hält bis zu 2000 Jahre.

Es kommt in Form eines mehrstämmigen Baumes bis zu einer Höhe von 15 m oder eines 2 bis 6 m hohen Strauchs vor. Die Verzweigung der Triebe ist chaotisch, daher hat die Krone keine bestimmte Form. Sie blüht im Mai, leuchtend gelbe Ährchen an männlichen Pflanzen und unauffällige hellgrüne Blüten an weiblichen. Die Zapfenbeeren sind fleischig, erst grün, im zweiten Jahr reif blauschwarz mit bläulicher Blüte und harzigem Fruchtfleisch.

Guter Rat: In der Volksmedizin gelten die Früchte des Wacholdergewöhnlichen (aber nicht des Kosaken!) Als Heilmittel. Es wird empfohlen, sie zu brauen (1 Esslöffel pro Tasse kochendes Wasser, 30 Minuten einwirken lassen, dann abseihen) und eine Infusion von 1 Esslöffel zu nehmen. Löffel 3-4 mal am Tag für Erkrankungen der Leber, Blase, Rheuma. Rohe Beeren sind nützlich bei Magengeschwüren.

Es hat viele dekorative Formen und Sorten. Gewöhnliche Wacholder, ähnlich wie Kerzen, sind besonders wirksam:

  • Hibernika (Hibernica) - eng besiedelt, bis zu 4 m hoch,
  • Goldcon (Goldcone) - säulenförmig, mit gelben Nadeln,
  • Meyer (Meyer) - Säulenförmig, bis zu 3 m hoch, mit bläulichen Nadeln.

Schön und Wacholder mit einer weinenden Krone Pendula (Pendula), die bis zu 5 m groß wird und wie eine Kugel Ehinoformis (Echinoformis) wirkt. Liebhaber von verkümmerten Pflanzen wie Hornibrook (Hornibrookii) und Repanda (Repanda) - 30-50 cm hoch, mit abgeflachten Zweigen von 1,5-2 m Länge, bedeckt mit silbergrünen Nadeln, Nana Aurea (Nana Aurea) - bis zu 50 cm hoch, mit dicht verzweigte gelbgoldene Triebe.

Juniperus gewöhnlich oder Veres (Juniperus communis). © Scoo

Sibirischer Wacholder (Juniperus sibirica)

Sibirischer Wacholder kommt häufig in Sibirien und im Fernen Osten vor. Kann auf torfigen und steinigen Böden wachsen, sehr robust und unprätentiös aussehen.

Es ist ähnlich wie gewöhnlicher Wacholder, aber aufgrund der bunten Nadeln kleiner und dekorativer. Es wächst langsam und seine dicht verzweigten Büsche sehen lange wie Samtkissen aus. Die Kegelbeeren sind mit einem Durchmesser von bis zu 0,6 cm fast kugelförmig und reifen im zweiten Jahr. Es wird für die Registrierung von steinigen Hügeln empfohlen.

Derzeit ist der Sibirische Wacholder (Juniperus sibirica) in der Art Juniperus communis var. Saxatilis vereint.

Gemeiner Wacholder (Juniperus communis var. Saxatilis) wurde zuvor als eigenständige Art isoliert - Sibirischer Wacholder (Juniperus sibirica). © Mariya Novikova

Wacholder einpflanzen

Der Abstand zwischen Wacholder beträgt 0,5 bis 4 m, je nach Größe im Erwachsenenalter. Der Ort wird von der Sonne gut ausgeleuchtet aufgenommen. Die Landegrube wird meistens 70 × 70 cm ausgegraben, aber zuerst muss man sich auf die Größe des Wurzelsystems konzentrieren. Zwei Wochen vor dem Pflanzen werden zwei Drittel der Grube mit einer Nährstoffmischung aus Torf, Torfboden und Flusssand im Verhältnis 2: 1: 1 gefüllt.

Aber auch hier sind Optionen möglich. Wenn Sie zum Beispiel einen Sibirischen Wacholder anpflanzen, sollten Sie die Sandmenge erhöhen (2-3 Teile). Es ist ratsam, Sand unter der Kosakenerde zu produzieren, und bei jungfräulichem Boden, um mehr tonigen Sodenerde hinzuzufügen. Gepflanzt, indem die Wurzeln horizontal platziert werden. Unmittelbar nach dem Pflanzen wird die Pflanze gewässert und der Brunnen mit Torf, Spänen oder Sägemehl bedeckt (Schicht 5-8 cm).

Wacholder felsig (Juniperus scopulorum). © KENPEI

Schutz für den Winter

Die empfohlenen Wacholderarten in der mittleren Spur benötigen keinen Schutz vor Winterfrösten. Die Vorbereitung auf den Winter besteht darin, die Zweige der Krone mit einem Bindfaden (spiralförmig von unten nach oben) zu binden, um sie vor Schneebrüchen zu schützen. Nur Novosadki im ersten Winter ist mit Fichtenblättern bedeckt. Und für die thermophilen Zierpflanzen ist es im Winter recht angenehm, wenn Sie im Herbst den Baumstamm mit einem Torfkreis von 10-12 cm zerkleinern.

Wacholder Schutz vor Schädlingen und Krankheiten

Die Ursache für die Krümmung der Triebe, langsames Wacholderwachstum kann Blattlaus sein. Wenn es erscheint, behandeln Sie die Pflanzen mit Spark, indem Sie 1 Tablette des Arzneimittels in 10 Litern Wasser auflösen.

Wenn Sie Spinnennester der Motte bemerken, entfernen Sie diese nach Möglichkeit und bestreuen Sie den Wacholder mit Carbofos (70-80 g pro 10 Liter Wasser).

Manchmal beschädigt Triebe Wacholderblatt. Wenn die Zweige spröde werden und es eine Lücke im Inneren gibt, dann ist dies seine Aufgabe. Sawman Dare Fufanon (20 ml pro 10 Liter Wasser).

Kosaken und gewöhnlicher Wacholder sollten nicht neben Obstbäumen und Beerensträuchern gepflanzt werden, da sie sich mit Pilzkrankheiten infizieren können, die eine Schwellung der Triebe und das Auftreten von Schleim auf ihnen verursachen. Kranke Zweige sollten geschnitten und die infizierte Pflanze in einen anderen Teil des Gartens verpflanzt werden.

Wacholder wiederum ist ein Rosthändler, der die Bewohner der Früchte des Beerengartens infiziert. Um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen, werden braune Zweige geschnitten und Wacholder mit Bordeaux-Mischung (100 g pro 10 Liter Wasser) besprüht.

Autorin: Tatyana Dyakova, Kandidatin für Agrarwissenschaften

Sehen Sie sich das Video an: Bonsai bewässerung, Walter Pall (Februar 2020).

Загрузка...