Allgemeine Informationen

Kerne für Bienen selber machen

Für die Pflege von zusätzlichen "Königinnen" sowie von unfruchtbaren Königinnen werden in Bienenhäusern Bienenhäuser einer besonderen Konstruktion - Kerne - verwendet. Ihre Besonderheit ist hauptsächlich klein. Der Kern kann anhand des Inhalts einer oder mehrerer Gebärmutter berechnet werden.

Vorteile der Verwendung

Früher verwendeten Imker meistens gewöhnliche Bienenstöcke, um Königinnen zu halten. Letztere waren einfach in mehrere Abschnitte unterteilt, die in jedem der Hahnlöcher angeordnet waren. Im Laufe der Zeit lehnten viele Imkereibesitzer diese Methode der Königinnenhaltung ab. Tatsache ist, dass die Verwendung eines separaten Kerns in diesem Fall viele Vorteile bietet:

Uterusübertragung überwintern viel besser. Schließlich sind die Kerne klein, und daher bleibt die Wärme in ihnen besser erhalten.

Der im Zellkern enthaltene Uterus ist produktiver. Solche Strukturen sind in der Regel gut belüftet. Und dies wiederum verringert das Risiko einer Infektion der Bienen durch Krankheiten, die die Entwicklung beeinträchtigen, erheblich.

Kerne sind universelle Konstruktionen. Neben der Haltung von Königinnen werden sie häufig als Stecklinge oder Fallen für Schwärme verwendet.

Kerne für Bienen: Welcher ist besser?

Auf Wunsch kann der Imker beispielsweise über das Internet einen solchen speziellen Bienenstock für Königinnen erwerben. Imker kaufen meist sogenannte Mikronuklei. Diese Bienenstöcke sind relativ billig - im Bereich von 650 bis 700 p. Am häufigsten gibt es auf dem russischen Markt polnische Produkte dieser Art.

Solche Minikerne bestehen aus Polystyrol und bestehen aus einer Zuführung und vier Rahmen (zusammenklappbar und aus Holz). Zu den Vorteilen solcher Bienenstöcke gehört vor allem die Tatsache, dass Sie für ihre erste Besiedlung nur wenige Bienen benötigen. Der Vorteil dieser polnischen Konstruktionen ist auch das Vorhandensein des unteren Eingangs. Mit einer solchen Anordnung ist ein Diebstahl von Honig durch fremde Bienen aus dem Bienenstock praktisch unmöglich.

Der Hauptnachteil von Minikernen ist, dass die Gebärmutter nicht zu lange darin gehalten werden kann. Eine Königin sollte einige Tage nach der Befruchtung aus einem solchen Bienenstock entnommen werden. Die Rahmen in den Mini-Kernen sind sehr klein. Und deshalb sät die Gebärmutter sie schnell und bleibt ohne "Arbeit". Infolgedessen kann die "Königin" einfach aus dem Bienenstock "wegfliegen".

Zusätzlich zum Mini gibt es heute große Kerne auf dem Markt, die für die Aufbewahrung mehrerer Königinnen ausgelegt sind. Solche Strukturen haben den Vorteil, dass sie bei Bedarf als regelmäßiger Bienenstock für die Familie genutzt werden können. Der Nachteil der großen Nukuleusov ist in erster Linie die Tatsache, dass viele Bienen für ihre Ansiedlung benötigt werden.

So machen Sie es sich: Materialien

Also haben wir gesagt, was der Kern ist. Was es ist, jetzt weißt du es. Als nächstes wollen wir sehen, wie man selbst einen solchen Bienenstock baut. Schließlich gibt es leider nicht in jedem Dorf Fachgeschäfte oder Mini-Werkstätten, die sich mit der Herstellung von Ausrüstung für Bienenhäuser befassen. Wenn Sie einen Kern über das Internet bestellen, muss er höchstwahrscheinlich lange darauf warten.

Da die Konstruktion solcher Bienenstöcke relativ einfach ist, leiden viele Imker lieber nicht unter Lieferungen oder der Suche nach verkauften Fertigbauten, sondern bauen sie selbst zusammen.

Materialien zur Herstellung von Kernen werden üblicherweise verwendet wie:

Holz 40x40 mm für den Rahmen,

MDF für Rumpf,

Polystyrol oder Polystyrolschaum,

Sperrholz für Trennwände

ein Stück verzinktes Eisen, um die Abdeckung vor Feuchtigkeit zu schützen,

Lamellen und Verbrauchsmaterialien.

Expandierte Polystyrolkerne sind warm und bequem für Familien. Das Material ist jedoch zerbrechlich und die Bienen fangen manchmal an zu nagen. Um dies zu verhindern, wird eine Spanplatte verwendet.

Herstellungstechnologie

Einen Kern mit eigenen Händen herzustellen ist relativ einfach. Ein solcher Bienenstock kann für mehrere Königinnen oder für eine Königin ausgelegt sein.

Sie können beispielsweise mit der folgenden Technologie einen Kern mit Ihren eigenen Händen erstellen:

In der ersten Stufe erfolgt die Kennzeichnung der Polystyrolschaumplatten nach der Vorzeichnung.

Anschließend Styroporteile schneiden.

Die Enden des expandierten Polystyrols an den erforderlichen Stellen werden mit Klebstoff beschichtet.

Details fest aneinander gepresst.

Löcher werden seit Jahren gemacht.

Die Größe der Bienenstöcke hängt von der erwarteten Anzahl der Königinnen ab. Aber die Standardabmessungen des Kerns - 570x450 mm. Mit dem Rahmen dieses Entwurfs wird es in Zukunft bequemer sein, zu arbeiten.

Sobald die Styroporbasis fertig ist, können Sie mit der Herstellung der Karosserie fortfahren. Erstes Bild. Dann ist der Boden unten gestopft. Darauf müssen Sie die Lamellen unter den Trennwänden befestigen (zwei im Abstand von mehreren Millimetern voneinander). Als nächstes werden die Wände gepackt. Vorgefertigte Sperrholzwände werden zwischen die unteren Lamellen eingefügt. Der Deckel ist aus einer Dose gefertigt und befestigt. Löcher werden unter dem Stichloch gemacht.

Das fertige Gehäuse wird in einen Styroporrohling eingebaut. Letzteres kann einfach lackiert werden. Es ist jedoch besser, einen fertigen Kern in einer Kiste zu installieren, die beispielsweise aus Sperrholz (mit Löchern unter dem Stichloch) hergestellt wurde. In diesem Fall wird der Bienenstock wesentlich langlebiger.

So ungefähr werden die Kerne für Bienen mit ihren eigenen Händen gemacht. Damit die Wärme im Winter die Löcher nicht verlässt, sollten direkt unter ihnen an der Wand des Bienenstocks kleine Dielen angebracht werden, deren Dicke größer ist als der Durchmesser des Lochs.

Wie formen?

Wie man einen Kern mit eigenen Händen macht, was es wirklich ist, ist jetzt klar. Aber wie kann man einen solchen Bienenstock richtig formen? Bienen werden mit folgender Technologie im Zellkern kolonisiert:

Tassen mit Sirup werden in das Fütterungsfach des Kerns gestellt (für eine Familie werden ca. 200 ml der im Verhältnis 1: 1 zubereiteten Mischung benötigt),

entziehen neugeborene Königinnen aus Bienenstöcken (in Lockenwicklern),

Stichloch schließen (Belüftung muss offen bleiben)

Bienen werden aus dem Rahmen des Hauptbienenstocks nach innen gegossen und mit Wasser bewässert (damit ihre Flügel nass werden und sie sich nicht erheben),

Sammeln Sie in einem Glas (ca. 350 Gramm) die erforderliche Anzahl von Bienen,

gieße die Gebärmutter (weil sie unfruchtbar ist, kann sie wegfliegen),

aus der Tasse in den Bienenkern gegossen.

Im Endstadium wird die Gebärmutter in den Zellkern angesiedelt. Am besten nehmen Sie Bienen aus dem Stock, in dem die neue Königin aufgezogen wurde.

Formationsmerkmale

Die Besiedlung des Kerns mit der Gebärmutter ist am besten für junge Bienen. Sie sind in einem Bienenstock, normalerweise in der äußersten Ecke. In einem einfachen Bienenstock wird "Königin" in der Regel in 2-3 Stunden besiedelt. Dies ist notwendig, damit sich die Bienen bereits verwaist fühlen, die Königinzelle aber noch nicht gelegt haben.

Gleichzeitig wird die „Königin“ in der Regel frühestens 6-8 Stunden nach der Besiedlung der Bienen selbst in den Zellkern gepflanzt. Eine so große Lücke ist notwendig, damit alle alten Insekten zum Hauptstock zurückfliegen können. Nach 6-8 Stunden verbleiben nur noch junge Bienen im Zellkern.

Manchmal werden Bienen wahllos in die Kerne gepflanzt. Das heißt, jung und alt. In diesem Fall ist es wünschenswert, dass sich die Gebärmutter vor den Bienen im Zellkern ansiedelt. Um zu verhindern, dass die alten Insekten an ihren früheren Aufenthaltsort zurückkehren, sollte der Zellkern für eine Weile an einen kühlen Ort gebracht werden.

Gebärmutterentzug

Die Grundgesamtheit ist relativ einfach. Es ist etwas schwieriger, Ersatzköniginnen für ein Bienenhaus zu bekommen. Solche Bienen werden normalerweise in Bienenstöcken mit 12 Rahmen (mindestens 8 Rahmen mit Brut) entfernt. Gleichzeitig mit dieser Technologie:

den alten Uterus zusammen mit einer bestimmten Anzahl von Bienen (2-3 Frames) aus der Familie entfernen,

einen neuen Stock für ein paar Tage in den Keller bringen, damit die Bienen den alten Ort vergessen,

die von den Bienen gelegten Königinzellen werden in die „Zelle“ überführt,

"Zellen" werden zurück in den Bienenstock gebracht.

Die Gebärmutter wird in den angrenzenden Zellen mit einem breiten Messer sauber ausgeschnitten. Schneiden Sie die Wabe fast durch, um den Boden nicht zu beschädigen. In den „Zellen“ sind die Königinzellen auf natürliche Weise angeordnet - das heißt vertikal oder in einem kleinen Winkel. In den ersten drei Tagen ernährt sich der freigesetzte Uterus von selbst. Später füttern Arbeitsbienen sie. Daher sollte in jede "Zelle" etwas Honig gegeben werden.

Wie oben beschrieben, werden fistelartige Uteri erhalten. Es gibt andere, etwas komplexere Technologien für die Aufzucht solcher Bienen. Fistelköniginnen sind am einfachsten zu bekommen, aber normalerweise nicht zu groß und nicht besonders produktiv.

Bienentransplantation im Bienenstock

Wir fanden heraus, wie man einen Kern herstellt und wie man ihn bildet. Lassen Sie uns nun sehen, wie Bienen aus diesem Bienenstock richtig in den Hauptstock verpflanzt werden. Diese Operation wird normalerweise wie folgt ausgeführt:

am rand ein strenger rahmen mit perge und nektar gesetzt,

ein Trockner ist in der Nähe installiert,

ein Übergang wird unter den Rahmen gesetzt,

zwischen dem Trockner und dem Heckrahmen sind Gerüste des Kerns festgelegt.

Fülle also den Bienenstock vollständig aus. Die verbleibenden Bienen werden vom Kern durch die untere Öffnung getrieben.

Guter Rat

Meistens werden vier "Königinnen" in den Kernen gehalten. Die Gebärmutter aus einem solchen Bienenstock wird wie folgt verwendet. Drei "krolyev" verbringen wie geplant. Das heißt, in andere Bienenstöcke umziehen oder verkaufen. Eine Biene bleibt im Zellkern zurück. Gleichzeitig werden die Partitionen entfernt und drei verwaiste Familien an die verbleibende Gebärmutter angehängt.

Anstelle des Abschlusses

Hoffentlich haben wir die Hauptfrage des Artikels beantwortet, was der Kern ist. Was es ist, wie es funktioniert und wie man dieses Gerät benutzt, ist verständlich. Und jetzt wissen Sie, dass ein spezieller Bienenstock für einen solchen Zweck entweder in einem Fachgeschäft gekauft oder unabhängig hergestellt werden kann. Das Design des Kerns ist nicht besonders kompliziert. Das Wichtigste ist, den Bienenstock gut zu wärmen und die Bienen zunächst gut zu ernähren. Und natürlich sollten Sie die Gebärmutter in einem solchen Bienenstock sorgfältig überwachen. Das erste Mal, dass der Kern inspiziert wird, wird am nächsten Tag inspiziert. Weitere Inspektionen werden alle 2-3 Tage durchgeführt. Die Befruchtung der Gebärmutter erfolgt normalerweise am 10. Tag.

Was ist ein Nucleus Hive?

Der Begriff „Kern“ selbst wird als Kern in unsere Sprache übersetzt. Imker assoziieren dieses Wort mit einer kleinen Familie von wohlriechenden Insekten, in denen der karge oder befruchtete Uterus lebt. Die Bienenkerne sind von Natur aus für Frauen und 700-1000 Arbeiterinnen konzipiert.