Allgemeine Informationen

Was ist erschütternder Boden?

Pin
Send
Share
Send
Send


Bodenbearbeitung erfolgt in einer Vielzahl von Methoden, unabhängig davon, ob es sich um einen privaten Garten oder ein großes Feld handelt. Jede der Anbaumöglichkeiten muss jedoch rechtzeitig und in der richtigen Reihenfolge der Manipulationen erfolgen.

Die Bodenegge wird nicht einmal im Jahr durchgeführt, sondern mehrmals. Daher sind auch für dieses Ereignis die Reihenfolge und der Zeitrahmen wichtig.

Wenn Eggen durchgeführt wird:

  1. Im zeitigen Frühjahr nach vollständigem Auftauen des Schnees und Austrocknen des Bodens. Wenn Sie den Boden lockern, der reichlich Wasser enthält, wird die Erde dichter. Der übergetrocknete Boden wird nicht nach Bedarf zerkleinert, sondern klumpig gehalten.
  2. Winterfelder werden zu Frühlingsbeginn geegnet, um mikrobiologische Prozesse zu aktivieren und den Wurzeln Sauerstoff zuzuführen.
  3. Die Vorbehandlung mit einer Scheibenegge hat einen etwas anderen Zweck. Die Samen im Boden sind gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt, da die Sämlinge auf dem Feld gleich sind.
  4. Die Aussaat des Bodens wird durch eine Sämaschine ergänzt und verteilt die Samen nicht nur gleichmäßig, sondern vertieft sie auch auf einen feuchteren, fruchtbareren Boden.
  5. Das Eggen nach der Aussaat erfolgt vor dem Beginn der Triebe und nach dem Auftreten der ersten Triebe. Es kann nur eine oder zwei dieser Behandlungen hintereinander durchgeführt werden. Der zweite wird als Unkraut jäten.
  6. Zusätzlich wird die Sommerlockerung angewendet - für das „schwarze Paar“. Das Feld nach einem solchen Vorgang wird nicht genutzt, bleibt aber bis zur nächsten Saison leer.
  7. Herbst erschütternd - kühl. Entwickelt, um das Land für die Frühjahrssaat vorzubereiten, ohne dass sich der Frühling lockert.

Unterschiedliche Eggenarten werden nicht von demselben Gerät ausgeführt, sondern sind je nach Zweck des Ereignisses unterschiedlich.

Eggentypen

Der Prozess wird nicht vom Traktor selbst oder vom Schreittraktor ausgeführt, sondern auch von den Strukturen, die diese Fahrzeuge in der Feldarbeit verwenden.

Bezogen auf die erforderliche Lockerungstiefe ist die Egge unterschiedlich. Das Gerät bearbeitet den Boden, indem es die oberste Schicht greift und sich anders anpasst:

  • von 10 bis 20 cm,
  • von 20 bis 30 cm.

Das erforderliche Eintauchen wird durch Variieren des Schweregrads der Instrumente erreicht.

Das einfachste Design - Zahn. Die Zähne sind zur Portage hin geneigt und weisen häufig einen quadratischen Querschnitt auf, es sind jedoch auch runde und flache Varianten möglich. Am bequemsten ist die tetraedrische Form, da sie selbst große Klumpen in kleinere und nicht wie bei der flachen in etwas größere Klumpen aufteilt.

Die Zahnegge kann einen starren oder schwenkbaren Rahmen haben. Das erste ähnelt einem Zickzack und deckt einen großen Streifen mit versetzten vorderen und hinteren Reihen ab, wodurch die Egge so eng wie möglich ist. Klappgitter, weil sie zum leichten Typ gehören und die Dichte in kleine, mittlere und schwere Teile unterteilen.

Die Vorfrühlingsbearbeitung von Tonplots wird mit schweren Zahnradgeräten durchgeführt, bei denen der Druck auf ein Element bis zu 3 kg beträgt und die Lockerungstiefe maximal ist.

Die Vorsaat von bereits lockerer Erde erfolgt durch mittelschwere Konstruktionen, bei denen die Last auf 1 Element bis zu 2 kg beträgt.

Die effektivste Lockerung wird von gezogenen Eggen ausgeführt, die zu einem Zahnrad gehören, aber äußerlich einem Schaber ähnlich sind. Zum Zugtransport solcher Geräte können mehrere Reihen angehängt werden.

Gibt es Bedarf an Eggen

Jede Landbewirtschaftung erfolgt zu einem bestimmten Zweck. Niemand wird sich in einem solchen Ausmaß auf nutzlose Dinge einlassen und viel Zeit und Mühe für ihre Handlungen aufwenden.

Die Egge wird zum Mahlen der oberen Erdschicht und in einigen Fällen auch zum gleichmäßigen Verteilen des Ernteguts über die gesamte Fläche des Standorts verwendet.

Zu Beginn des Frühlings ist die Erde am meisten mit Schmelzwasser gesättigt, und durch tiefes Lösen können Sie sie an die Oberfläche gelangen. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Zeit so einzustellen, dass das Verfahren nicht unbrauchbar wird, da die Erde vor der Aussaat sehr schnell austrocknet.

Manchmal werden Eingriffe unter dem Namen eines Schwarz-Weiß-Paares durchgeführt, in der Regel jedoch auf erschöpften Böden oder vor dem Erntewechsel an einem bestimmten Standort.

Es gibt jedoch einen sehr wichtigen Punkt: Die Bearbeitung im zeitigen Frühjahr durch eine Egge unterbricht durch Schleifen der oberen Erdschicht die kapillare Verbindung der unteren Schichten mit der Oberfläche. Dadurch wird ein Teil des Schmelzwassers am Boden eingespart und ein wenig herausgezogen. Daher wird dieser Vorgang bei gewöhnlichen Menschen als „Feuchtigkeitsverschluss“ in fruchtbarem Boden bezeichnet. Darüber hinaus löst die Verarbeitung durch Kultivierung mit Eggen teilweise das Problem der Schädlingsbekämpfung.

Unter der oberen Erdschicht verstecken sich die Larven und Puppen vieler Insekten, unter denen sich sehr gefährliche Pflanzen wie der Clicker und der Brotkäfer befinden. Nach dem Lösen befinden sich die meisten Larven und Puppen an der Oberfläche und werden von Vögeln gefressen, die auf den Feldern fressen. Wenn die Vögel nicht mit allen Schädlingen fertig werden, weil ein Teil noch in der oberen Schicht des Bodens verborgen ist, lösen Frühlingsschauer und plötzliche Fröste dieses Problem.

Pin
Send
Share
Send
Send