Allgemeine Informationen

Gurken: die Wahl der Sorten und Pflanzung von Sämlingen

Frühe reife Bienen emittierende Hybride der Gurke.

Fangen Sie an zu fruchteln. Tritt innerhalb von 40 ... 43 Tagen nach dem Auftreten der Triebe in die Fruchtbildung ein.

Eigenschaften der Pflanze. Die Pflanze ist kurz gespalten, der Hauptstiel ist 80 ... 95 Zentimeter lang. Zelenets ist dunkelgrün mit verschwommenen hellen Streifen von bis zu 1/3 der Länge, ellipsoid, groß, mit einer seltenen Anordnung von Tuberkeln. Die Pubertät ist komplex, schwarz. Die Länge des Fötus beträgt 8 ... 10 Zentimeter. Schmeckt hervorragend, mit einem genetischen Mangel an Bitterkeit. Es ist zum Frischgebrauch, Salzen und Konservieren geeignet.

Zweck Die Hybride ist für den Anbau im Freiland und unter vorübergehenden Filmunterkünften vorgesehen.

Bedingungen für die Aussaat von Setzlingen und das Ausschiffen im Boden. Aussaat der Sämlinge Anfang Mai. Landung Ende Mai - Anfang Juni in der Phase von zwei oder drei echten Blättern. Die Aussaat im Freiland erfolgt Ende Mai - Anfang Juni.

Landegeometrie. Landung 40x40 Zentimeter.

Krankheitsresistenz. Die Hybride ist resistent gegen die wichtigsten Gurkenkrankheiten.

Wie man eine Vielzahl der Gurken wählt?

Das erste, woran Sie denken müssen, wenn Sie Ihre zukünftige, reiche Ernte planen, ist der Kauf von Gurkensamen. Die meisten Gemüsesamen werden von Züchtern gezüchtet. Jedes Jahr gibt es neue Hybriden von Gurken, die durch Zucht gewonnen werden. Bei Gurken, die auf diese Weise angebaut werden, wird davon abgeraten, die Samen für die spätere Aussaat aufzubewahren. Die Wahl bleibt in Fachgeschäften, wo eine riesige Auswahl an Saatgut.

Wenn Sie zum Kauf kommen, sollten Sie die Informationen auf den Gurkensamen-Packungen sorgfältig lesen. Die meisten Samen kommen für offenen und geschlossenen Boden. Lassen Sie uns klarstellen, dass geschlossenes Gelände ein Gewächshaus oder ein Filmtunnel ist und offenes Gelände ein Gartenbeet.

Bestäubte und nicht bestäubte Gurkensorten

Bestäubte Gurkensamen sind weit verbreitet, zu deren Reifung die Bienen und Hummeln bestäuben müssen. Diese Sorte darf nur im Freien gepflanzt werden. boden für estesLebensbestäubung. Indoor-Boden für solche Sorten ausgeschlossen. Es sollte beachtet werden, dass die "Bewohner" des offenen Bodens im Vergleich zu Gewächshäusern nicht skurril sind.

Sorten der Gurkenreife

Bei der Auswahl einer Sorte ist die Reifezeit nach folgenden Kriterien zu berücksichtigen:

Es ist ratsam, Gurkensorten zu Beginn oder in der Mitte der Saison zu wählen. Bei später Reife ist das Erkältungsrisiko maximal. Die Sortenwahl ist universell einsetzbar und erfolgreich. Sie eignen sich zum Salat und Salzen. Jede Sorte ist individuell nach ihrem Geschmack. Es kann spröde, weich oder mit einem Geschmack von Gewürzen sein. Lassen Sie uns mit der Vorbereitung der Sämlinge fortfahren, indem wir eine Sorte nach Geschmack auswählen.

Wachsende Gurkensämlinge für das Pflanzen im Gewächshaus

Solche Gurken reifen einige Wochen früher. Für den Anbau von Gurken wurden Töpfe verwendet. Töpfe können aus einfachem Kunststoff sein, sie sind praktischer, weil sie nicht brechen. Selbstgemachte Töpfe aus den Verpackungen - sie müssen kontrolliert werden, da sie anschwellen können. Dies hängt vom Mikroklima des Raums und der Häufigkeit des Gießens ab.

Der Lieblingstopf sollte mit Erde gefüllt sein. Das Land ist ein gewöhnlicher Boden, der in allen Geschäften für den Garten verkauft wird. Sie können eine beliebige auswählen, mit Ausnahme des Bodens für Tomaten, da der Boden darin sauer ist. Saure Post ausgeschlossen für Gurken. Der ideale Boden für die zukünftige Ernte von Gurken, es ist ein universeller Boden, der mit dem Grundstück vermischt wird. Unter solchen Bedingungen versteht die „zukünftige Gurke“ die Bedingungen, unter denen sie wachsen wird. Dies eliminiert das Krankheitsrisiko. In den fertigen Topf werden auf der Oberfläche von nicht mehr als 2 Zentimetern kleine Löcher gemacht. Ein Samen wird in jede Vertiefung getropft. Es ist mit etwas Erde gefüllt, es ist bewässert. Es sollte mit einer Plastiktüte bedeckt sein.

Es bleibt abzuwarten, bis Sämlinge von Gurken auftauchen. Und sie sollten am 5-6 Tag erscheinen. Es ist notwendig, Sämlinge zu pflanzen, wenn die gesamte Frostgefahr vorüber ist. Dies ist ungefähr der 15. bis 16. Mai. Auf dieser Grundlage werden die Samen für Gurkensämlinge Ende April gepflanzt, und die Sämlinge werden nach 20 bis 25 Tagen gepflanzt. Zu dieser Zeit war das Wetter stetig warm, und das dritte Blatt selbst erschien in den Sämlingen. Jetzt ist alles bereit, um Sämlinge in den Boden zu pflanzen.

Sämlinge und Gurkensamen in den Boden pflanzen

Vor dem Einpflanzen von Setzlingen sollte angemerkt werden, dass es nicht weniger üblich ist, Gurken anzubauen - Gurkensamen im Freiland zu pflanzen. Wie Gurkensamen in den Boden säen? Zuerst müssen Sie den richtigen Zeitpunkt auswählen. Angesichts der wärmeliebenden Gurken müssen Sie sich für mehrere Tage, etwa Anfang Mai, für ein warmes, ausgeglichenes Wetter entscheiden. Bei ungünstigem Wetter muss die Landung bis zum 10.-15. Mai verschoben werden.

Nachdem Sie einen guten Zeitpunkt für die Bepflanzung gewählt haben, sollten Sie das Gartenbett verfeinern. In einem gut ausgegrabenen, bröckelnden Bett machen wir Gräben. In den fertigen Graben wird eine Tiefe von 7-10 cm mit frischem Dünger versetzt und sorgfältig mit der Oberfläche verglichen, wobei ein kleiner Graben verbleibt. Der letzte Moment, einen Graben mit einer kleinen Menge Wasser zu gießen.

Gurkensamen im Boden säen

Die fertigen Samen werden in den vorbereiteten Graben gelegt, der Abstand zwischen den Samen beträgt 20-30 cm. Danach die Samen vorsichtig in den Graben mit dem Boden einpflanzen. Die Landung sollte auch durch Gießen mit einer kleinen Menge Wasser fixiert werden. Das Bett ist fertig. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzeugen, die Gurken lieben, müssen Sie das Bett mit einer Folie abdecken. Zu diesem Zweck werden je nach Größe des Bettes mehrere Bögen angebracht und die Folie wird gedehnt. Das Mikroklima für die zukünftige Ernte ist bereit.

Das Einpflanzen der bereits vorbereiteten Sämlinge erfolgt ähnlich wie beim vorherigen. Sie sollten auch das Bett vorbereiten, aber die Gräben und kleinen Löcher nicht düngen. Die Brunnen sind mit frischem Dünger angereichert, müssen bewässert werden. Die Sämlinge vorsichtig aus dem Topf nehmen und in den Boden verpflanzen. Danach gießen. Das fertige Bett ist ebenfalls mit Folie bedeckt.

Auswahl einer Vielzahl von Gurken

Es gibt viele Arten und Hybriden von Gurken, die sich in Form, Größe, Farbe und anderen biologischen Merkmalen unterscheiden. Es werden frühreifende Sorten unterschieden, darunter Murom-Gurken, die für Beete und Gewächshäuser geeignet sind und als die besten gelten. Diese Gurken reifen früher als andere, hören jedoch bald mit der Fruchtbildung auf (von der Keimung bis zur ersten Ernte dauert es etwa 40 Tage). Die Sorten reifen in der Zwischensaison etwa 45 Tage. Am bekanntesten sind die Nezhinsky-Sorten. Spätreifende Sorten reifen mehr als 50 Tage, zum Beispiel die Sorte „Winner“. Eine riesige Auswahl an Gurkensorten lässt jeden Sommerbewohner gleichgültig. Jede Sorte, ob früh oder spät, ist auf ihre Weise gut. Und Sie können ganz einfach die für Sie am besten geeignete auswählen, die genau Ihren Bedürfnissen entspricht.

Leckere Abwechslung. Gurken mit zartem Geschmack und dichtem Fruchtfleisch. Die Pflanze selbst mit langen Stielen und verlängerter Fruchtdauer. Diese Sorte eignet sich sowohl für Salate als auch für die Konservierung.

Nezhinsky Klasse. Nach Meinung einiger Sommerbewohner ist es die beste Sorte zum Einlegen, für Salate und Vorspeisen. Unübertroffenen Geschmack, dünne Haut. Die Pflanze ist unprätentiös, resistent gegen einige Arten von Krankheiten wie Bakteriose und Flecken. Bezieht sich auf die Zwischensaisongruppe.

Murom-Klasse. Frühreife Sorte mit kurzer Reifezeit. Die Pflanze hat eine kurze Wimper mit reichlich Blattbestandteilen. Die Gurken sind zart, länglich in der Form, mit dünner Haut, duftend und lecker. Die Sorte ist widerstandsfähig gegen extreme Temperaturen, färbt sich jedoch schnell gelblich, weshalb es notwendig ist, die Bewässerung der Pflanzen und die Ernte rechtzeitig zu organisieren.

Salzsorte. Die Pflanze gehört zu den frühreifen Sorten, hat ihren Namen voll und ganz verdient, da sie für alle Arten von Konserven geeignet ist. Kleine, kräftige Gurken mit dichter Struktur und länglicher, regelmäßiger Form. Die Pflanze ist resistent gegen Mehltau und weist einen relativ hohen Ertrag auf.

Bodenvorbereitung für Gurken

Bevor Sie sich mit dem Anbau von Gurken befassen, müssen Sie den richtigen Pflanzort auswählen. Wählen Sie ein sonniges Grundstück mit fruchtbarem, gut durchlässigem Boden und einem pH-Wert von 6,0% bis 6,5%. Sie können Gurken in Reihen oder auf speziell vorbereiteten Hügeln, die einen halben Meter voneinander entfernt sind, anbauen. Um die Erträge zu erhöhen, können Gurken auch auf einem vertikalen Gitter angebaut werden.

Um die Gurken glücklich zu machen, geben Sie vor dem Pflanzen eine Dosis konzentrierten Kompost in die Bodenschicht und verwenden Sie leicht organischen Dünger. Gießen Sie den Boden gründlich, bevor Sie die Samen einpflanzen, aber lassen Sie kein Wasser stagnieren.

Anbau von Gurken im Freiland

Gurken werden derzeit in fast jedem Garten angebaut. Kohl wird der beste Vorgänger für Gurken sein, das heißt, Gurken sollten im zweiten Jahr nach einer sorgfältigen Düngung der Parzelle gepflanzt werden, da Gurken es lieben, dass der Boden nahrhaft, aber nicht zu fettig ist. Frischer Dünger verleiht der Gurke einen bitteren Geschmack und führt zu Fleckenbildung. Daher muss der Boden im Herbst gedüngt werden, damit der Boden gesättigt und der Mist gebogen werden kann.

Das für das Anpflanzen von Gurken gewählte Grundstück wird gepflügt oder mit Schaufeln geschaufelt, und dann bilden sie bis zu Arschin breite Grate, an niedrigen Stellen sind sie ziemlich hoch. Die Aussaatzeit sollte so gewählt werden, dass die Gurke keinen niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist, da sie große Frostangst hat. Die Heckenaussaat erfolgt durch trockenes oder gekeimtes Saatgut oder schließlich durch Sämlinge, wobei die letztere Methode die Gewinnung früher Gurken ermöglicht. In der heißen Klimazone säen sie normalerweise Samen trocken und organisieren reichlich Bewässerung. In der Mittelspur sowie in Breiten mit feuchtem Klima ist es bequemer, gekeimtes Saatgut zu säen.

Beim Einpflanzen von Gurken werden die Samen in speziellen kleinen Behältern oder in Töpfen ausgesät und an einem warmen Tag mit einem Abstand von etwa 5 Zentimetern in den Boden verpflanzt, damit sie sich bis zum dritten Blatt entwickeln können. Wenn 3 Blätter auf den Gurkentrieben zu erscheinen beginnen, sollten Sie sie einklemmen (dies gilt nicht für Murom-Gurken). Die Folge dieser Operation sind zwei oder vier Seitentriebe, die die Grundlage für fruchtbare Wimpern bilden. Von Zeit zu Zeit treten an der Basis dieser Wimpern Blüten und Eierstöcke auf, die gezupft werden sollten.

Von Zeit zu Zeit ist es nützlich, den Boden in der Nähe der Wurzeln der Pflanze zu lockern und den Boden mit kleinem, morschem, trockenem Dünger oder Stroh zu bedecken. Diese Mulchmethode schützt den Boden vor dem Austrocknen und dient gleichzeitig als bequemes Beet für die Früchte und schützt sie vor dem Kontakt mit der feuchten Erde, auf der die Gurken abgestanden sind, schmutzig werden und manchmal faulen oder fleckig werden. Die Bewässerung zu Beginn der Pflanzung muss relativ häufig erfolgen. Nachdem die Pflanze das 3. Blatt verlassen hat, erfolgt die Bewässerung nicht öfter als 2-3 Mal pro Woche und immer abends.

Pflege von Kulturpflanzen

Gurken brauchen nicht viel Aufmerksamkeit, sie sind nicht launisch. Damit die Pflanzen Ihnen aber mit einer guten Ernte gefallen, müssen sie wie alle anderen gepflegt werden. Gurken sind eine wärmeliebende Pflanze, die viel Sonnenlicht benötigt, aber die sengende Sonne kann Verbrennungen an den zarten Blättern hinterlassen. Daher ist es besser, die Triebe vorübergehend in der Mittagszeit zu beschatten und nicht zu gießen, wenn die Sonnenwende erreicht ist.

Sorgen Sie für eine stabile nasse Erde in Kulturpflanzen und Trieben, denn die Wasserversorgung ist ein wichtiger Bestandteil für die Verbesserung der Qualität des zukünftigen Gemüses. Das Tropfbewässerungssystem ist ideal für den Anbau von Gurken. Wenn Sie jedoch nicht die Möglichkeit haben, ein Tropfbewässerungssystem in Ihrer Nähe zu installieren, gießen Sie mindestens drei- oder viermal pro Woche Gurken. Sie können auch häufiges, aber nicht reichliches Gießen organisieren, es hilft dem Boden, es ist besser, Feuchtigkeit aufzunehmen.

Gurken müssen wie alle anderen Kulturen gefüttert werden. Wenn jedoch vor dem Pflanzen organische Substanzen in den Boden eingebracht wurden, ist während der Vegetationsperiode kein Dünger erforderlich. Wenn jedoch Gurkenpflanzen zu blühen beginnen und Früchte binden und in Form eines ausgewogenen löslichen Mineraldüngers (auf der Basis von 30 g Ammoniumnitrat, 20 g Kali und 40 g Superphosphat) gedüngt werden, trägt dieser Dünger zur Erhaltung der Produktionsqualität der Pflanze bei.

Einige Möglichkeiten, Gurken anzubauen

Agrarier beschreiben verschiedene Methoden für den Anbau von Gurken:

Der einfache Anbau von Gurken ist die übliche Methode, um Samen in die Beete zu säen. Mit der Zeit geißeln sie, kriechen selbst gleichmäßig über den Boden und absorbieren das Sonnenlicht besser. Bei dieser Methode zum Wachsen von Gemüse ist jedoch die Wimper selbst zu pflegen, da die übermäßige Wirkung auf Wimper und Eierstock die Fruchtbildung beeinträchtigen kann. Vermeiden Sie Feuchtigkeit auf dem Bett, da die Wimpern leicht verrotten und Krankheiten entwickeln können, die sich auch nachteilig auf den Ertrag auswirken.

Wachsende Gurken auf dem Gitter

Der Anbau von Gurken auf dem Spalier, eine ziemlich verbreitete Methode, die Platz spart und bei richtiger Pflege eine gute Ernte liefert. Gurken werden in zwei Reihen in den Boden gepflanzt, dann werden die Einsätze eingetrieben, der Draht wird über die Oberseite gezogen oder der Rechen wird angebracht. Lange Wimpern von Pflanzen auf kurzen Spalieren können fixiert oder einfach mehrmals darüber geworfen werden, so dass sich die Pflanze über den Boden erhebt. So steigt die Effizienz der Bewässerung, die Gewebe werden nicht nass, die Nutzfläche wird geschont, die Pflanze erhält an allen Fronten genügend Sonne, wird belüftet, das Krankheitsrisiko wird reduziert, die Früchte sind immer sichtbar, sauber und frisch.

In Fässern wachsen

Kunststoff- oder Eisentonnen für diese Anbaumethode, gefüllt mit vorbereiteter Erde, als Drainage, Stroh oder Sägemehl, die Oberseite ist mit Erde bedeckt, gut angefeuchtet. Die Aussaat erfolgt im Boden, die Anzahl der Samen richtet sich nach dem Fassdurchmesser und der Nutzfläche. Wir kümmern uns auch um Gurken im Freiland. Nur diese Methode vereint Platzersparnis und hohe Ausbeute. Solche Gurken sind leicht zu pflegen, da das Unkraut überhaupt nicht vorhanden ist, oder sie sind leicht zu sehen und zu entfernen, sie lassen sich leicht lösen und wässern, und die Ernte aus den Fässern ist leicht zu sammeln. Bei niedrigen Anbaukosten können Sie einen hohen Frühertrag an Gurken erzielen.

Erhöhen Sie den Ertrag von Gurken

  1. Das Auflockern des Bodens ist vor allem nach Bewässerung und Regen obligatorisch, damit sich keine Erdkruste bildet. Achten Sie jedoch darauf, das tiefe Eindringen in den Boden zu lockern, um die Wurzeln der Pflanze nicht zu beschädigen. Häufiges Lösen verbessert die Belüftung und die Fähigkeit des Bodens, Feuchtigkeit aufzunehmen.
  2. Wenn das dritte Blatt auf dem Spross der Gurke erscheint, ist es notwendig, die Sämlinge auszusäen und zu jäten, Sie müssen alles besonders sorgfältig tun, da die junge Pflanze sehr leicht beschädigt werden kann. Dieses Verfahren fördert eine bessere Wasseraufnahme. Da der Haufen an der Basis des Stängels, insbesondere in den Regenmonaten, zum Verfall der gesamten Pflanze führen kann.
  3. Gurken lieben das Gießen, vertragen jedoch keine Wasserstauung. Organisieren Sie daher die optimale Bewässerung der Pflanzen unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse. Es ist besser, häufig, aber nicht in großen Mengen zu gießen, damit der Boden besser mit Feuchtigkeit gesättigt ist und das Wasser im Garten nicht stagniert, wodurch die Kultur Krankheiten ausgesetzt wird.
  4. Das Kneifen von Gurken erfolgt, wenn sich das fünfte Blatt an der Pflanze gebildet hat. Diese Manipulation trägt zur raschen Entwicklung von Seitentrieben bei. Dies geschieht durch Kneifen mit einem Messer oder einer Schere, der Schnitt erfolgt zwischen der fünften und der nächsten, noch nicht vollständig ausgebildeten Blattkultur.
  5. Gurken vertragen keine Zugluft und windigen Gebiete, daher ist es besser, das Gebiet mit Pflanzen zu schützen, die Reizstoffe beseitigen könnten. Zwischen den Reihen kann Mais gepflanzt werden, der die Ernte vor Wind schützt und die Mittagssonne verdunkelt.
  6. Das Mulchen des Bodens mit Torf oder Stallmist in Mischung mit Stroh wirkt sich günstig auf die Gurkenentwicklung aus. Die Stärke des Mulchs beim Verlegen sollte mindestens 3 cm betragen.
  7. Die Ernte muss rechtzeitig erfolgen. Verachtete Früchte eignen sich nicht mehr zum Essen und Salzen. Sie verlieren einfach ihre Sortenqualität. Bei der Ernte werden Gurken nicht abgeschnitten, sondern geschnitten, um die Peitsche nicht zu beschädigen und so die Bildung neuer Früchte zu stören. Gehen Sie vorsichtig zwischen die Peitschen und treten Sie auf keinen Fall auf sie oder die Eierstöcke, da die Pflanze sonst krank wird und das Früchte tragen der Gurken aufhört.
  8. Bei trockenem Wetter können Ihre Pflanzen von einer Spinnmilbe befallen werden, um die Ausbreitung des Schädlings zu verhindern, spezielle schwefelhaltige Medikamente zu verwenden und die Pflanzen häufig mit warmem Wasser zu besprühen. Und denken Sie daran, dass Gurken negativ auf kaltes Gießen reagieren.
  9. Eine Krankheit wie Mehltau kann Sie im kalten und regnerischen Sommer sowie bei fehlerhafter Bewässerung überraschen. Bei bewölktem Wetter sollte nicht die ganze Pflanze mit Wasser bespritzt werden, sondern die Versorgung der Wurzel mit warmem Wasser muss organisiert werden.
  10. Um die Bitterkeit der Gurken nicht zu stören, organisieren Sie die richtige Bewässerung der Pflanze, lassen Sie keine Trockenheit in den Beeten. Plötzliche Temperaturschwankungen können auch die Sekretion von Cucurbitacin auslösen und Gurken schmecken bitter.

Krankheiten und Parasiten von Gurken

Основными вредителями, нападающими на огурцы, являются медведка, садовые слизни, гусеницы, тли, проволочник, трипсы и паутинный клещ. Все перечисленные насекомые наносят огромный ущерб пораженному растению. Многие виды смертельно опасны для рассады. Verwenden Sie spezielle Präparate, die bei der Bekämpfung von Gurkenschädlingen helfen, sowie führen Sie vorbeugende Maßnahmen durch, entfernen Sie die betroffenen Pflanzen und kontrollieren Sie die Beete täglich.

Was Krankheiten betrifft, so sind Gurken anfällig für Krankheiten der Rebe, einschließlich Anthracnose, Bakterienwelke, Schorfkrankheiten, Mosaik und Mehltau. Die meisten Gurkenhybriden weisen heutzutage eine größere Krankheitsresistenz auf. Wenn Sie in Ihrer Region bereits Probleme mit Gurkenkrankheiten hatten, sollten Sie nur pflanzenresistente Krankheitsbilder wählen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Sie selbst die Krankheit durch unsachgemäße Bewässerung oder unsachgemäße Pflege der Pflanzen auslösen können. Befolgen Sie daher die Hinweise und beachten Sie die Regeln der Gurkenpflege.

Ernte und Lagerung von Gurken

Wie die meisten Gemüsesorten bleiben Gurken für kurze Zeit zart und schmackhaft. Die Ernte sollte für lange Zeit erfolgen, wenn die Früchte jung sind, da ihre Samen den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreichen. Viele Gurkensorten sind in der Regel ab einer Länge von etwa 6 bis 10 Zentimetern erntefertig. Früh morgens oder abends ernten, um Überhitzung und vorzeitiges Welken der Früchte zu vermeiden.

Leider werden Gurken aufgrund ihres hohen Wassergehalts nicht lange gelagert. Die Früchte bleiben lange schmackhaft, etwa eine Woche im Kühlschrank. Im Freiland angebaute Gurken werden bei einer Temperatur von +7 bis +10 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80% nicht länger als zwei Wochen gelagert. Es ist nicht erforderlich, Gurken in der Nähe von ethylenproduzierendem Gemüse und Obst wie Äpfeln, Birnen, Melonen und Tomaten aufzubewahren. Um die verblasste Gurke wieder in ihre ursprüngliche Dichte zu bringen, bestreuen Sie sie einfach mit kaltem Wasser.

Abschließend möchte ich sagen, dass es ausreicht, einfach nur Gurken anzubauen. Diese Pflanze ist nicht skurril in der Pflege und wird Sie bei richtiger Organisation des Anbaus mit einer leckeren und guten Ernte belohnen.

Sortenbeschreibung

„Semcross“, eine hybride Gurke, absorbierte viele positive Eigenschaften, unter denen eine der wichtigsten die Abwesenheit von Bitterkeit ist. Und auf genetischer Ebene. Dies bedeutet, dass es unabhängig von den Wachstumsbedingungen niemals bitter schmeckt.

Darüber hinaus zeichnet sich diese Sorte durch eine frühe Reife aus, die 40-43 Tage nach den ersten Trieben in die Fruchtperiode eintritt. Ein weiterer großer Vorteil dieser Gurkenart ist ihre Resistenz gegen schwere Gurkenkrankheiten.

Gleichzeitig hat es einen ausgezeichneten Geschmack sowohl in frischen als auch in gesalzenen, eingelegten und anderen Arten von Gemüsekonserven. Es wird hauptsächlich von Bienen bestäubt, die bereitwillig auf kleinen, aber duftenden gelben Blüten fliegen. Die Blätter dieses Gemüses sind nicht sehr groß, radikal grün und nicht so faltig wie andere Gurken. Geißelpflanzen sind nicht lang, aber sie sind verzweigt, obwohl sie diese Gurke nach diesem Indikator nicht zu einem Vorreiter machen.

Fruchtmerkmale und Ertrag

Die eigentliche Frucht der Gurkenpflanze, die Greens genannt wird, wiegt im Durchschnitt 80-90 g und ist 9 bis 11 cm lang. Sie hat eine spindelförmige Form mit seltenen, aber ziemlich großen Knollen. Seine dicke grüne Farbe ist mit hellen Streifen und großen Flecken verdünnt.

Ein weiterer Hauptvorteil dieser Sorte ist der hohe Ertrag. Von 1 Platz. Auf offenem Boden kann er bis zu einem Dutzend Kilogramm aufgeben.

Auswahl der Sämlinge

Wenn es keine Möglichkeit oder keinen Wunsch gibt, Gurkensämlinge zu züchten, können Sie auf die Dienste derjenigen zurückgreifen, die dies zum Verkauf anbieten. Und hier sollten neben der Hauptanforderung - der Garantie, dass die vorgeschlagenen Sämlinge der Sorte „Semcross“ angehören - einige andere Nuancen berücksichtigt werden.

Damit die Setzlinge beispielsweise für das Pflanzen im Freiland bereit sind, muss ein drittes Blatt darin erscheinen. Aber hier sollte noch eine Sache berücksichtigt werden. Sämlinge dürfen erst nach Ablauf der Frostgefahr unter freiem Himmel in den Boden gepflanzt werden.

Daher ist es notwendig, dass diese beiden Punkte zusammenfallen: die Bereitschaft der Sämlinge und die Bereitschaft des Bodens, die Sämlinge ohne Risiko für sie aufzunehmen. Überwachsene Setzlinge nach dem Pflanzen im Freiland schmerzen lange und gewöhnen sich an neue Wachstumsbedingungen, und der Spross, der sich nicht bis zum Ende entwickelt hat, kann sogar vollständig absterben.

Boden und Dünger

Nach Ansicht von Experten wachsen Gurken auf fast jedem Land, obwohl sie leichte sandige und lehmige Böden mit geringem Säuregehalt bevorzugen. Aber dies ist, wenn es um das einfache Überleben der Pflanze geht. Um jedoch den maximalen Ertrag eines Gemüses zu erzielen, sollte es sich über dem Boden befinden, wo die Sämlinge gepflanzt werden, um hart zu arbeiten.

Zuerst müssen Sie die Tatsache berücksichtigen, dass Es ist höchst unerwünscht, Gurken auf den Parzellen zu pflanzen, auf denen andere Kürbispflanzen gewachsen sind. Der Boden kann Träger verschiedener Infektionen sein, die sich durch vorheriges Gemüse angesammelt haben.

Aber für Gurken ist der Boden, auf dem zuvor Kohl, Tomaten, Erbsen und Kartoffeln gewachsen sind, perfekt. Im Herbst sollte das Land, auf dem im Frühjahr Gurkensetzlinge gepflanzt werden sollen, ausgegraben und mit Universalmineraldünger und Gülle in einer Menge von 1 l / m 2 gedüngt werden. m Und im Frühjahr, ungefähr 10 Tage vor dem Pflanzen, müssen Sie die Beete umgraben und die Erde in Form eines Blätterteigs vorbereiten. Warum legen Sie die Schichten aus:

  • Nadelholz Sägemehl
  • Kompost
  • torf
  • Stroh,
  • Humus unter Zusatz von Asche,
  • chernozem Schicht von mindestens 20 cm.

Nach der Bildung von Schichten für zwei Tage vor dem Pflanzen sollte der vorbereitete Boden mit heißem Wasser, das auf etwa +80 ° C erhitzt wurde, unter Zugabe von 1 Teelöffel Kupfervitriol zu jeweils 10 Litern gegossen werden. Auf 1 Platz. m Betten müssen 3 Liter Lösung ausgeben. Dieser Vorgang ist erforderlich, um den Boden zu desinfizieren.

Wachstumsbedingungen

Gurke ist ein lichtliebendes und thermophiles Gemüse. Daher müssen die Setzlinge an gut beleuchteten Stellen gepflanzt werden, wenn der Boden bereits aufgewärmt ist und die Lufttemperatur innerhalb von + 15-17 ° C liegt. Die optimale Temperatur für das Wachstum und die reichliche Fruchtbildung einer Gurke ist die Lufttemperatur zwischen +25 und +30 ° C mit einer Luftfeuchtigkeit von mindestens 70%.

Dieses Gemüse bevorzugt feuchte Erde und muss regelmäßig gegossen werden. Vor der Blüte sollte die Bewässerung in mäßigen Mengen durchgeführt werden. Während der Blüte und während der Fruchtperiode sollte die Bewässerung doppelt so häufig erfolgen und das Volumen auf 12 Liter pro Quadratmeter bringen. m alle zwei Tage. Die Bewässerung sollte abends mit warmem Wasser bei Raumtemperatur erfolgen.

Saatgutvorbereitung

Gewöhnlich werden Gurkensamen in der zweiten Februarhälfte zu Hause ausgesät. Obwohl diese Samen ohne Keimverlust gelagert werden können, glauben Experten, dass das optimale Alter der Samen für die Aussaat zwei bis drei Jahre beträgt.

Je nachdem, wo das Saatgut der Sorte „Semcross“ im Vertriebsnetz gewonnen oder eigenständig beschafft wurde, sollte es zur Aussaat vorbereitet werden. Lesen Sie die Anweisungen zur Aufbewahrung von Saatgut sorgfältig durch und befolgen Sie sie genau.

Wenn das Saatgut zu Hause geerntet wurde, müssen auch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden Durchführung mehrerer Schritte zur Vorbereitung der Aussaat:

  • bei einer Kalibrierung, bei der die Samen in eine 3% ige Salzlösung gegossen werden und die schwimmenden davon entfernt werden und der Rest auf dem Boden herausgenommen und getrocknet wird,
  • bei der Desinfektion mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat, in der die Samen eine halbe Stunde lang eingeweicht und dann mit warmem Wasser gewaschen und getrocknet werden,
  • Beim Keimen, bei dem die Gurkensamen auf einem feuchten Baumwollgewebe ausgelegt und dort aufbewahrt werden, bis der Stiel 2 cm erreicht, können dem Wasser Biostimulanzien zugesetzt werden, um den Prozess zu aktivieren.
  • Beim Aushärten werden die gekeimten Samen zwei Tage lang in den Kühlschrank gestellt und dann vorsichtig in ein feuchtes Tuch gewickelt, das die ganze Zeit darauf war.

Inhalt und Ort

Als optimale Kapazität für das Auspflanzen von Keimlingen gilt ein Plastikbecher mit einem Durchmesser von 7 cm.

Es ist mit Erde für Setzlinge in der Zusammensetzung gefüllt:

  • 40% Rasenfläche,
  • 40% Tieflandtorf,
  • 10% Sägemehl
  • 10% Gülle.

Und Sie können den Boden auch für Setzlinge vorbereiten aus:

  • 60% Humus,
  • 30% Rasenfläche,
  • 10% Sand.

Bei der Vorbereitung dieser Böden müssen sie auch in einer Menge von 5 Litern hinzugefügt werden:

  • Superphosphat - 7 g,
  • Kaliumsulfat - 4 g,
  • Harnstoff - 3 g,
  • Magnesiumsulfat - 1 g.
Zusätzlich zu den traditionellen Plastikbechern können Sie die folgenden Orte zum Züchten von Sämlingen verwenden:
  • Torf Tabletten,
  • Sägemehl
  • Plastikfolie in Form einer Windel um den Boden,
  • Eierschalen,
  • und sogar Toilettenpapier.

Die Hauptbedingung für die Platzierung all dieser Behälter mit wachsenden Sämlingen ist ein heller und warmer Ort. Die Temperatur sollte auf einem Niveau von nicht weniger als +20 ° C gehalten werden. Um dies zu gewährleisten, werden häufig Phytolampen eingesetzt, die an bewölkten Tagen auch die notwendige Beleuchtung erhalten.

Samenpflanzprozess

In jedem Plastikbecher für Setzlinge sollte am Boden ein Loch angebracht werden, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Danach muss der Boden mit einer Drainage in Form von Sonnenblumenschale oder Blähton gefüllt werden und die Tasse für 4/5 ihres Volumens mit vorbereitetem Boden gefüllt werden.

Wenn die Sprossen höher werden, muss der Boden hinzugefügt werden. Nachdem Sie mit einem Finger eine Kerbe von 2 cm in den Boden gemacht haben, müssen Sie einen Samen hineinlegen und ihn mit Erde bestreuen.

Dann müssen Sie die Erde gießen und mit Plastikfolie bedecken, um den Treibhauseffekt zu erzeugen. In diesem Zustand sollten die Tassen bei einer Temperatur von ca. +25 ° C drei Tage aufbewahrt werden. Nach dem Öffnen der Keimblätter muss die Temperatur um fünf Grad gesenkt werden.

Video: Gurkensamen für Setzlinge pflanzen

Sämlingspflege

Seit etwa einem Monat wachsen Gurkensämlinge zu Hause.

Während dieser Zeit werden sie zweimal gefüttert:

  1. Einen halben Monat, nachdem die ersten Sprossen proklyutsya gewesen sind. Dazu sollten 3 Liter destilliertes Wasser 20 g Harnstoff gelöst werden. Mindestens 100 ml Lösung sollten mit einem Spross in jeden Behälter gegossen werden.
  2. Eine Woche später wird die Fütterung wiederholt. Zu diesem Zeitpunkt werden 15 g Nitrophosphat und 30 g Holzasche in 3 l Wasser verdünnt. Nach vierstündigem Absetzen und Filtrieren wird wie im ersten Fall eine Deckbehandlung durchgeführt.

Obwohl Gurken Wasser lieben, können einheimische Setzlinge nicht überfeuchtet werden. Ihre Wurzeln sollten nur leicht feucht sein. Gießen Sie die Sämlinge nach Bedarf mit warmem Wasser, nachdem sie sich gesetzt haben. Um hochwertige Sämlinge zu züchten, ist es häufig erforderlich, die Blitzmethode anzuwenden, die für kurze helle Tage, längeres bewölktes Wetter und den Mangel an ausreichend Platz auf hellen Fensterbänken erforderlich ist. Die Ergänzung erfolgt mit Hilfe von Fitolampen, die bei geringem Stromverbrauch eine gute Ausleuchtung gewährleisten.

Vor dem Pflanzen im Freiland werden Semcross-Gurkensämlinge eine Woche oder zehn Tage lang gehärtet, wobei sie seltener gegossen werden, wobei die Temperatur um fünf bis sieben Grad gesenkt und dann an einem windstillen, schattigen Ort unter freiem Himmel ausgesetzt wird. Beginnend mit dem Aushärten nach zehn Minuten wird es allmählich erhöht.

Video: Gurkensämlinge vor dem Pflanzen pflegen

Sämlinge in den Boden verpflanzen

Die besten Sämlinge, die zum Umpflanzen in offenes Gelände bestimmt sind, haben drei, maximal vier Blättchen. Wenn mehr vorhanden sind, gelten solche Sämlinge als überwachsen und müssen beim Aussteigen vertieft werden. Aber danach wird sie krank sein und sich kaum an die neuen Wachstumsbedingungen anpassen.

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Setzlingen im Freiland liegt bei einer stabilen Tagestemperatur im Freien zwischen +21 und 23 ° C, und die Nachttemperatur sollte nicht unter +18 ° C fallen.

Beim Umpflanzen von Töpfen in offene Böden sind die Sämlinge starkem Stress ausgesetzt. Daher sollte es so glatt wie möglich sein. Der einfachste Weg, um Setzlinge an einem festen Platz im Torf zu pflanzen. Sie werden einfach in den Boden eingegraben, ohne die Pflanze zu stören. Plastikbecher schneiden sauber entlang des Bodens und der Wände und entfernen die Erdkugel von ihnen. Legen Sie es in einem gut vorbereiteten, einschlafen Sämling bis Keimblatt.

Landtechnik, die Samen im offenen Boden wächst

Die Hauptregel, die beim Anbau von Gurkensamen im Freiland befolgt werden sollte, ist die Notwendigkeit, den Boden auf +15 ° C aufzuwärmen und die garantierte Frostfreiheit. Die Aussaat von Samen in kälteren Böden macht keinen Sinn, da diese sehr lange keimen, wenn sie überhaupt nicht absterben.

Es ist jedoch nicht erforderlich, die Aussaat zu verschieben, da der Höhepunkt der Pflanzenentwicklung mit der Hitze im Juli zusammenfallen kann, wodurch die Ernte unbefriedigend wird. Daher ist der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Gurken in verschiedenen Regionen unterschiedlich.

Außenbedingungen

Vor allem Gurken fühlen sich angenehm an einem hellen Ort an, geschützt vor Wind und Zugluft. Und die Gegenden, in denen Gurken gewachsen sind, sowie Kürbispflanzen und Rüben sind für sie sehr schädlich.

Da die Beete nach dem Einpflanzen von Gurkensamen mit Polyethylen bedeckt sind, um einen Treibhauseffekt mit hoher Luftfeuchtigkeit zu erzeugen, und auch die zarten Triebe der brennenden Sonne von Zeit zu Zeit mit demselben Film bedeckt sind, wird es für am bequemsten gehalten, den ganzen Sommer über Gurken in einem Gewächshaus anzubauen.

Oft ist dies bei selbstbestäubenden Sorten der Fall. Von Bienen bestäubte Gurkensorten, zu denen „Semcross“ gehört, müssen jedoch während der Blüte im Freien stehen.

Die für den Anbau von Gurken vorgesehene Fläche sollte zunächst mit einer dünnen Schicht Kuhmist oder Hühnerkot bedeckt werden, wonach der Boden ausgegraben werden muss. Es wird empfohlen, für jeden Quadratmeter Beet 5 kg organischen Dünger zu verwenden. Es ist sehr nützlich, Holzasche über die Oberfläche des Bodens zu streuen. Zusätzlich sollte der Boden mit einer Kupfersulfatlösung desinfiziert werden. Unmittelbar vor dem Pflanzen der Samen werden Löcher und Rillen mit einer Tiefe von 2 cm in das Bett gezogen, das etwa einen halben Meter voneinander entfernt sein sollte.

Bodenlockerung und Jäten

Gurkenwurzeln befinden sich in der Nähe der Erdoberfläche, so dass es unmöglich ist, die Erde um diese Pflanze herum zu lockern. Unkräuter, die mitgewachsen sind, müssen von Hand beseitigt werden. Um dies zu verhindern, muss der Boden um die Gurken mit Sägemehl, Stroh oder Heu gemulcht werden.

Darüber hinaus schützt dieser Wurf reifende Früchte vor dem Kontakt mit feuchtem Boden. Damit die Wurzeln in der Nähe der Erdoberfläche nicht kahl werden, ist es sehr nützlich, eine Erhebung durchzuführen, die nicht nur die Wurzeln vor der Sonne schützt, sondern auch die Entstehung neuer Prozesse anregt.

Das Ernten erfolgt, wenn der Gurkenstiel eine Höhe von einem Viertelmeter erreicht, und dann wird der Vorgang nach Bedarf wiederholt.

Maskierung

In der ersten Sommerhälfte können Gurken heilig sein, dh Blätter und Eierstöcke entfernen, die sich in den Achseln der Blätter bilden. Dieser Vorgang trägt zur besseren Ausleuchtung des Busches bei und erhöht durch die Umverteilung der Nährstoffe im Busch seine Produktivität, indem sich an den Seitentrieben viele weibliche Blüten bilden.

Kneifen Sie die Pflanze nach dem fünften bis sechsten Blatt. Experten zufolge ist eine solche Manipulation jedoch für Sorten mit mittlerer und später Reifung wirksam. Bei den frühreifen Sorten, für die auch „Semcross“ gilt, ist eine Stadierung für sie nicht ratsam.

Um das Risiko einer Infektion mit Pilzkrankheiten zu verringern und die Pflege von Pflanzen im Freiland zu vereinfachen, sollten Gurkenstiele mit einer Länge von mehr als 30 cm zusammengebunden werden.

Video: Gurkenstrumpfband Dies geschieht mit Hilfe eines vertikalen oder horizontalen Gitters, bei dem es sich um zwei zwei Meter lange Säulen handelt, zwischen denen im Abstand von einem Viertelmeter mehrere Draht- oder Seilreihen gespannt sind. Mit Hilfe von schmalen Streifen aus weichem Baumwollgewebe werden die Stängel vorsichtig und wiederum an Draht- oder Seilreihen gebunden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Gurkenpflanzen zu füttern - Wurzel und Blatt. Die erste Methode empfiehlt sich im warmen Sommer, wenn das Wurzelsystem seinen Aufgaben gut nachkommt.

Im kühlen und regnerischen Sommer nehmen die Wurzeln nicht so effektiv Nährstoffe aus dem Boden auf und die Pflanze muss über die Blätter gefüttert werden. Das hebt übrigens die Wurzelfütterung nicht auf, die nur etwas reduziert werden muss.

Während der Saison sollten Gurkenpflanzen mehrmals gedüngt werden:

  1. 15 Tage nach dem Auftreten der ersten Triebe. Düngererde wird mit frischem Hühnermist im Verhältnis 1:15 mit Wasser verdünnt. Dieser Dünger kann durch Harnstoff, Superphosphat und Kaliumsulfat in Form einer proportionalen Mischung der einzelnen Inhaltsstoffe ersetzt werden.
  2. Zu Beginn der Blüte wird grünes Gras mit Wasser oder Kaliumnitrat (20 g), Ammoniumnitrat (30 g) und Superphosphat (40 g) in einer Mischung als Dünger verwendet.
  3. Während des maximalen Pflanzenwachstums wird der Dünger auf einer Infusion von grünem Gras oder Harnstoff hergestellt, von denen 50 g in einem Eimer Wasser verdünnt werden.

Video: was und wann Gurken füttern Bei aktivem Obstbau ist die Befruchtung mit Holzasche sehr effektiv, was jede Woche erfolgen sollte.

Schädlinge, Krankheiten und Prävention

Gurken der Sorte Semcross sind resistent gegen die häufigsten Gurkenkrankheiten. Eine hundertprozentige Garantie gegen Ansteckung durch ihre Krankheiten oder das Eindringen von Schädlingen gibt es natürlich nicht.

Am häufigsten sind Gurken betroffen:

  1. MehltauDies ist ein schädlicher Pilz, der zur Gelbfärbung der Blätter und zu deren Fall führt. Diese Krankheit wird durch übermäßige Bewässerung, übermäßige Konzentration von Stickstoffdüngern und hohe Luftfeuchtigkeit hervorgerufen. In Form einer Prophylaxe wird daher empfohlen, die Bewässerung und den Düngerauftrag zu optimieren. Zur Behandlung sollten infizierte Büsche mit Holzasche bestreut und völlig erkrankt entfernt und vernichtet werden.
  2. GraufäuleDies drückt sich in grauen Flecken auf den Blättern und einem Hauch der gleichen Farbe auf den Früchten aus. Kranke Pflanzen sollten mit Holzasche bestreut und nicht mehr gegossen werden.
  3. WurzelfäuleDies führt zum Verfall der Stängel und zum Tod des Wurzelsystems. Zur Behandlung sollten die betroffenen Stellen mit Holzasche besprüht werden, und das Gießen sollte ohne Einweichen des Stiels erfolgen. Zur Vorbeugung muss der Boden vor dem Pflanzen eines Gemüses desinfiziert werden.
  4. Spinnmilbewas zu einer Gelbfärbung der Blätter und deren Austrocknung führt.
  5. Kürbis-MeloneVerformung des oberen Pflanzenteils, was zu dessen Austrocknung führt. Sehr gute Hilfe im Kampf gegen diese Marienkäfer.

Ernte und Lagerung

Die Häufigkeit des Sammelns von Grüns hängt von ihrer weiteren Verwendung ab. Für die Konservenherstellung sind beispielsweise Früchte erforderlich, die eine maximale Länge von 10 cm erreicht haben. Zelentsy eignen sich besser zum Salzen - bis zu 18 cm, aber Salatgurken sollten eine Anfangsgröße von 12 cm erreichen.

Während des aktiven Fruchtens muss die Frucht in Intervallen von nicht mehr als zwei Tagen geerntet werden. Es ist jedoch besser, sie zweimal täglich aus den Büschen zu entfernen. Je öfter die Früchte geerntet werden, je häufiger kleine Gemüse für die Konservenherstellung erscheinen und je seltener sie geerntet werden, desto erfolgreicher wachsen die Gurken auf die Größe, die zum Salzen oder Salaten benötigt wird.

Beim Ernten, um das Gemüse von der Wimper zu trennen, muss der Stiel vom Busch entfernt werden. Verwenden Sie daher am besten ein Messer, um ein Zucken, Verdrehen und Drehen der Wimpern zu vermeiden. Die beste Zeit, um Obst zu pflücken, ist morgens oder abends. Geschnittene Gurken müssen schnell an einem schattigen und kühlen Ort platziert werden. Da grüne Blätter lange Zeit nicht gerettet werden, werden sie nach der Ernte gesalzen oder konserviert. Allerdings sind noch ein paar Wochen zur Verlängerung der Lebensdauer von Gewächshäusern möglich.

Zum Beispiel können sie in eine Plastiktüte gelegt werden, die den Gewächshäusern fünf Tage lang Frische garantiert. Die Früchte halten noch länger, wenn die Stiele darauf verbleiben, und stellen sie dann auf den Boden eines Topfes oder einer Dose mit diesen Stielen, wodurch das Wasser systematisch gewechselt wird.

Nicht schlecht ist die Erhaltung der Frische von Gurken auch außerhalb des Kühlschranks, wenn sie gut gewaschen, dann mit einer Schicht Eiweiß bedeckt und getrocknet werden.

Es gibt eine andere beliebte Methode, um Zelentsa in einem frischen Zustand zu erhalten. Sie werden in einen luftdichten Holzbehälter gefüllt und mit einer daran befestigten Ladung auf den Grund eines tiefen Baches abgesenkt. Sofern der Bach im Winter nicht bis zum Grund gefriert, erfreuen sich die Grüns im Winter an ihrer Frische.

Mögliche Probleme und Empfehlungen

Oft kommt es vor, dass die Pflanzen keinen Krankheiten oder Schädlingsbefall ausgesetzt sind, sie jedoch aus irgendeinem Grund gelb sind und Eierstöcke fällen.

Dies kann auftreten, wenn:

  • schlecht gewählter Landeplatz, der vom Regen überflutet ist und im Schatten liegt,
  • übermäßig unterschiedliche Tag- und Nachttemperaturen,
  • zu hohe oder zu niedrige Umgebungstemperaturen
  • mit kaltem Wasser gießen
  • schlechte Bewässerung,
  • übermäßige Anzahl von Seitentrieben
  • Mangel an Mineralien im Boden.

Mit der Beseitigung dieser Gründe werden die Pflanzen schnell wieder normal und genießen eine gute Ernte. Es kommt oft vor, dass Gurkensträucher ohne ersichtlichen Grund anfangen, sich gelb zu färben und Blätter zu kräuseln.

Dies kann passieren, wenn:

  • unregelmäßiger Bewässerungsalgorithmus, wenn er entweder zu selten oder häufig, aber spärlich ist, wodurch die Pflanze dehydriert,
  • Mangelernährung, insbesondere bei Mangel an Stickstoffdüngern,
  • Unterkühlung, die bei Gemüse Stress verursacht und zu einer Gelbfärbung der Blätter führt,
  • Sonnenbrände, die nach dem Gießen am Tag auftreten, wenn Wassertropfen auf die Blätter fallen, fokussieren die Sonnenstrahlen und verbrennen die Blätter.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit, die die Pflanze dazu veranlasst, die Blätter zu einer Röhre zu verwinden, um die Verdunstungsfläche zu verringern.

Mit der rechtzeitigen Beseitigung dieser Probleme sollte sich die Vitalaktivität der Gurkenpflanzen normalisieren. Lieblingsgemüse ist gar nicht so schwer anzubauen. Als wärmeliebende Pflanze reagiert er jedoch dankbar nicht nur auf die Wärme der Erde und der Luft, sondern auch auf die Wärme der menschlichen Hände und reagiert darauf mit einem wohlschmeckenden, duftenden und einzigartig knackigen Geschmack auf die Zähne.