Allgemeine Informationen

Erkrankungen von Hühnern und deren Behandlung

Geflügel ist anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, aber am häufigsten leiden Hühner unter solchen Unglücksfällen, und nur die auf Märkten oder in Geflügelfarmen erworbenen Jungtiere, die viel Geld investiert haben, haben so viel Hoffnung.

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, alle vorbeugenden Maßnahmen ernst zu nehmen, um den Vogel rechtzeitig beobachten zu können, um die ersten Anzeichen der Krankheit zu erkennen und ihre Ursachen zu verstehen. Wenn sie auf unsachgemäßer Pflege, Verstößen gegen das Fütterungsregime beruhen, dann lässt sich alles recht einfach korrigieren, wenn junge Bestände mit pathologischen Anomalien erworben wurden, eine Infektion in den Betrieb eingedrungen ist, dann lohnt es sich, Spezialisten um Hilfe zu bitten, um den Tod der Tiere zu vermeiden.

Welche Krankheiten können bei Legehennen auftreten?

Die Junghennen von Legehennen sind nicht gesund, insbesondere wenn die Hühner durch Abstammung erworben wurden, mit hoher Eiproduktion und frühem Beginn der Eiablage und deren später Beendigung. Denn gerade für diese Eigenschaften werden Legehennen geschätzt.

Wenn Sie damit rechnen, ein gesundes und nahrhaftes Produkt auf Ihren eigenen Tisch zu bringen oder es zu verkaufen, sollten Sie sich ab den ersten Lebenstagen der Hühner um die Gesundheit des Vogels kümmern, da die meisten Krankheiten, die fast asymptomatisch sind, chronisch werden oder die Fähigkeit beeinträchtigen können, normal und wohlgeformt zu sein die Eier.

Legehennen können leiden unter:

  • Infektionskrankheiten, die durch das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen aus der Umwelt oder von krankem Huhn verursacht werden, können leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden und sind häufig nicht nur für Geflügel, sondern auch für Menschen gefährlich, schwer zu behandeln und können einen massiven Tod der gesamten Geflügelpopulation zur Folge haben.
  • Parasitäre Läsionen, d. h. Invasionen verschiedener Arten von Würmern, Zecken, die für Hühner jeden Alters durch Umschläge, Flöhe, Läuse gefährlich sind.
  • Pathologien und Krankheiten, die durch unsachgemäße Pflege, Fütterung, unhygienische Bedingungen verursacht werden.

Erkrankungen von Hühnern und deren Ursachen

Die erste und gefährlichste für die Nutztiergruppe von Krankheiten ist ansteckend:

  • Salmonellose - Diese Krankheit kann mit wildem Vogelkot ins Haus eindringen und von einer infizierten Mutter auf Nachkommen übertragen werden, die durch pathogene Salmonellenbakterien verursacht werden. Extrem gefährlich für Vögel und Menschen.
  • Marek-Krankheit - verursacht durch ein Virus, das eine kranke Henne durch die Follikel von Federn ausschüttet, sowie durch Kot, wird durch ein Virus und durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen.
  • Newcastle-Krankheit - die sogenannte Pseudoläsion, die die inneren Organe einer infizierten Henne infiziert, ist für Hühner tödlich. In sehr kurzer Zeit kann praktisch die gesamte Hausbevölkerung von einer kranken Person, die mit ihr in Kontakt steht, von Vögeln infiziert werden, in deren Organismen sich dieses Virus befindet. Fleisch von infizierten Hühnern, Eiern, Muscheln, Daunen und Federn, Einstreu und sogar Futter wird zur Quelle des Eindringens von Infektionen in eine prosperierende Wirtschaft.
  • Pasteurellose wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die lange Zeit in der Umgebung außerhalb des Trägers verbleiben können. Pastarella ist äußerst stabil, es wird sowohl von Individuum zu Individuum übertragen als auch mit Futter, Wasser, nicht nur krank, sondern auch überkranke Hühner sind ansteckend, und wilde Vögel und Nagetiere sind Träger.
  • Pulloz - eine Krankheit, die auch als Tuberkulose bezeichnet wird. Die Bakterien, die sie verursachen, werden durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Sie treffen das Ei, das Fleisch und die Federn der Kranken. Hühner können bereits an dieser Krankheit erkranken, wenn die Mutter ein Bakterienträger war.
  • Infektiöse Bronchitis - Die Krankheit verursacht, dass das Virus, das als Virion bezeichnet wird, durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen wird. Dies führt zu einer dauerhaften Lebensfähigkeit im Wurf, im Inventar und in den Hühnerembryonen.
  • Kokzidose ist eine echte Strafe für die Besitzer von Privathaushalten. Blutiger Durchfall wird durch die einfachsten Mikroorganismen verursacht - Kokzidien, bei erwachsenen Hühnern ist er meistens ungefährlich, das Immunsystem ist in der Lage, Infektionen zu widerstehen. Hühner, die bis zu 3 Monate mit Kokzidose zu kämpfen haben, sind jedoch sehr schwierig, oft nach dem Kontakt mit einem kranken und sogar einem erholten Vogel - der Träger tötet die gesamten Jungen.
  • Colibacteriose - pathogen Escherichia coli ist in der Umwelt vorhanden, geschwächte Kleinkinder, Hühner, die auf der Flucht waren, wo unhygienische Bedingungen herrschten, die aus Pfützen oder unbehandelten Tränken tranken, sterben an Darmerkrankungen.
  • Mykoplasmose - Der Erreger wird von kranken Personen übertragen. Mycoplasma ist extrem aggressiv, aber nur für Vögel. Es wird in landwirtschaftlichen Betrieben gelagert, in denen keine rechtzeitige Desinfektion und Behandlung der Räumlichkeiten mit ultraviolettem Licht durchgeführt wird, die Geflügelställe nicht belüftet sind, die Räume eng und überfüllt sind.
  • Windpocken - ein Virus, das die Schleimhäute, die Augen und die Haut von Hühnern befällt, ist in der äußeren Umgebung stabil, blutsaugend, Parasiten, kranke Personen können Babys infizieren.
  • Die Geflügelpest ist eine äußerst gefährliche Krankheit, das Virus ist aggressiv und befällt sowohl Vögel als auch Menschen.
  • Die Gumboro-Krankheit ist eine Virusinfektion, die für ein junges Huhn tödlich ist. Der Erreger wird von kranken Vögeln sowohl durch Tröpfchen in der Luft als auch durch Futter, Wasser und die Überreste toter Tiere übertragen.
  • Laryngotracheitis - eine Krankheit, die durch Viren verursacht wird, die die Schleimhäute infizieren. Sie ist akut ansteckend und ihr wiederhergestelltes Huhn bleibt ihr lebenslanger Träger.

  • Federbarsch - die Milben werden lange in der Außenumgebung gehalten, der Wurf von infizierten Vögeln ist gefährlich, man kann mit bloßem Auge die von ihnen betroffenen Federstangen sehen,
  • Flöhe - Blutsauger dringen leicht in Kleidung, Schuhe, Besitzer oder infizierte Tiere ein und bereiten Kindern viele Probleme.
  • Würmer - Eier werden im Boden gelagert, Wasser, Futter, Infektion erfolgt unter Verstoß gegen Hygienestandards.

Pathologien und Erkrankungen von Hühnern im Zusammenhang mit unsachgemäßer Pflege:

  • Atonia Kropf - tritt bei der Fütterung von minderwertigem Futter und Vormischung auf,
  • Gastroenteritis - schlechte Hygiene und schlechte Ernährung führen zu einer Krankheit, die oft als Entzündung der Kloake bezeichnet wird.
  • Bronchopneumonie - verursacht durch Unterkühlung,
  • Ketarokonjunktivitis - Entzündung der Augenschleimhaut unter Verletzung des Inhalts, unzureichende Belüftung, hoher Ammoniakgehalt in der Luft,
  • Arthritis - abnorme Entwicklung der Extremitäten, Entzündung der Gelenke durch Verstöße gegen die Regeln und Regeln der Ernährung,
  • Avitaminose - eine unzureichende Menge an Vitaminen für Hühner, Gemüse, frisches Gemüse und Milchprodukte verursacht das Auftreten von Pathologien, deren Folgen sich auf die Entwicklung junger Menschen auswirken.

Prävention von Hühnerkrankheiten im ersten Lebensabschnitt

Von großer Bedeutung ist die Auswahl von Eiern für die Zucht nur von gesunden Hühnern. Während des Schlupfes muss der physiologische Prozess der Embryonalentwicklung beobachtet werden. Die ersten Bruthühner sind aktiver und wachsen schneller. Aus dem Brutkasten entnommene Küken sollten erhalten:

  • heller Reinraum mit Heizung,
  • etwas Wasser in einem speziellen Trog
  • kleines Trockenfutter in Form von Maiskotelett oder Hirse.

Die Temperatur ist angenehm angelegt, damit die Kinder nicht aufeinander klettern. Steig sie nicht an. Wenn das Erhitzen mit einer Glühlampe durchgeführt wird, sollte die Temperatur darunter etwa 37 bis 39 Grad betragen, wie bei einer Brut.

Das aus einem Ei geschlüpfte Küken sieht, hört und ist bereit, der Henne zu folgen. Die Henne sitzt nach dem Erstgeborenen noch 36 Stunden auf dem Gelege, nachdem sie das Nest verlassen hat und führt die Brut. Die Natur ist weise, die verbleibenden Küken werden schwächer und überleben möglicherweise nicht. Im Inkubator wird der Prozess drei Tage lang gestreckt.

Bei der Untersuchung der Quietschfamilie ist auf die Aktivität der Brut, der Schleimhäute und den Zustand der Daunen oder Federn zu achten. Geschwächte und inaktive Haustiere sollten bis zur Klärung in einem separaten Feld deponiert werden. Infektionskrankheiten ohne Immunität können die gesamte Brut schnell mähen.

Verantwortlich ist die erste Woche, in der das Haustier gepflegt wird, bis die Anfänge der Federn durchzubrechen beginnen. Hühnerkrankheiten sind zu dieser Zeit häufiger. Unwohlsein kann verursacht werden durch:

  • Haftbedingungen
  • unausgeglichene Zusammensetzung der Lebensmittel,
  • Vergiftung mit minderwertigen Lebensmitteln oder Avitaminose,
  • bakterielle und virale Infektionen.

Um im ersten Lebensmonat ein gesundes Jungvieh zu erhalten, ist es notwendig, die Sterilität der Futtertröge und die Sauberkeit der Hühner zu beachten. Zur Stärkung der Brutimmunität werden in den ersten Tagen Vitamine für Hühner in Form von zerkleinertem grünem Gras benötigt. Apothekenformulierungen können ab der zweiten Woche angewendet werden. Ab dem ersten Tag in der Wanne sollte Kies oder grober Sand sein, um in die Arbeit der Magenwände einbezogen zu werden.

Die Rolle von Vitaminpräparaten

Wenn die Hühner nicht genügend Vitamine in ihrer täglichen Ernährung haben, wird dies ab dem fünften Lebenstag spürbar. Die Küken benötigen die Vitamine A, B, D, K. Der Nachteil eines jeden ist durch folgende Anzeichen gekennzeichnet:

  • A - Bindehautentzündung, schwache Beine,
  • In - Krämpfen wird der Kopf zurückgeworfen, die Entwicklung bleibt zurück,
  • D - Rachitis, wächst schlecht, weiche Knochen, isst schlecht,
  • K - das Huhn weigert sich zu essen, die Haut ist trocken, es gibt keine Thermoregulierung an heißen Tagen, Kannibalismus.

Als therapeutisches und prophylaktisches Mittel gegen Beriberi und Polyavitaminose wird Trivit bei Hühnern verschrieben. Vitamin-Komplex auf Ölbasis ist wasserunlöslich und wird gemäß den Anweisungen der Nahrung zugesetzt. Überschreiten Sie nicht die Dosis. Verwenden Sie das Medikament als Arzneimittel, wenn bei mehreren Personen in der Brut Anzeichen einer Krankheit vorliegen. Die Symptome einer Polyavitaminose sind Durchfall, Krämpfe, Lethargie und Gewichtsverlust bei Hühnern.

Normalerweise erhalten die Küken ab den ersten Lebenstagen alle Vitamine in ihrer natürlichen Form. Pro Kopf und Tag reichen 30 Gramm verschiedene Vitamin-Grüns.

Wasserlösliche Zusammensetzung von Multivitaminacidos-Hühnern, die den Trinkern zugesetzt wurden. Dies ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das für alle Nutztiere und Geflügel empfohlen wird, jedoch in unterschiedlichen Dosen. Die gesamte Palette der Wirkstoffe ist bequem und effektiv in der Anwendung:

Ein Prophylaktikum, das eine Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut verhindert, ist das Medikament Metronidazol für Hühner. Es werden wasserlösliche Tabletten oder Pulver verwendet. Dieses Arzneimittel hat keine Nebenwirkungen.

Was sind Symptome und Behandlung der Hühnerkrankheit?

Für einen Laien ist es auf den ersten Blick schwierig, physiologische Erkrankungen, die mit Pflegefehlern einhergehen, von Infektionskrankheiten zu unterscheiden. Das erste Anzeichen einer ansteckenden Krankheit ist ein Temperaturanstieg beim Küken.

Die Henne soll zwei Monate schlüpfen. Dann beginnt sie zu traben. Monatliche Küken gelten als an ein unabhängiges Leben angepasst.

Nicht übertragbare Krankheiten von Hühnern hängen mit der Pflege zusammen:

  1. Eine Überhitzung oder Abkühlung des Stalls ist für Hühner bis zu einem Monat gefährlich, da sie nicht thermoreguliert sind. Solche Küken bewegen sich ein wenig, versammeln sich in Pyramiden, sie haben Anzeichen von ARVI. Es ist notwendig, den Heizmodus einzustellen und ein warmes Getränk zu geben. Wenn eine Überhitzung zulässig ist, stellen Sie die Küken in den Schatten und füllen Sie die Wasserflasche. In der Regel überhitzen sie sich, wenn kein Wasser vorhanden ist.
  2. Eine Atrophie des Muskelventrikels bedroht Hühner, die ein mehluniformes Futter zu sich nehmen, und den Mangel an mineralischen Zusätzen in Form kleiner Kieselsteine. Hühner essen und trinken die ganze Zeit, verlieren aber an Gewicht. Im Wurf kommt unverdautes Futter. Es ist notwendig, zerkleinertes Obst und Mineralien in die Nahrung aufzunehmen. Machen Sie die Ernährung abwechslungsreich.
  3. Verdauungsstörungen machen sich im Alter von einem Monat bemerkbar. Der Grund kann unhöfliches minderwertiges Essen, schmutziges Trinkwasser und schlechte sanitäre Einrichtungen im Haus sein. Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Verdauungsstörungen sind der Grund, warum Hühner sterben. Behandlung mit Antibiotika, Lebensmittel ersetzen, Quark und Joghurt in die Ernährung aufnehmen. Trinken kochen mit Zusatz von Kaliumpermanganat oder Backpulver.
  4. Hühner können gelagerte Chemikalien aufnehmen, Nagetiere vergiften oder überschüssiges Salz erhalten. Sie können den Vogel mit Kaliumpermanganat, Milch, töten, aber das Küken stirbt häufiger.
  5. Kannibalismus bei Hühnern tritt aus vielen Gründen auf. Ein enger Raum oder zu helles Licht können zu Aggressionen führen. Einer der Gründe ist die falsche Ernährung. Wenn der Körper des Babys schief aussah, sollte die Wunde desinfiziert und unsichtbar gemacht werden. In extremen Fällen muss das Huhn gepflanzt werden. Warum Hühner anfangen, sich gegenseitig zu picken, hängt von der Erfahrung ab. In das Essen fügen Sie Knochenmehl, Hefe, Kräuter. Verwenden Sie das Medikament Aminazin. Experten raten, die Schnäbel zu debicken, in einem frühen Alter ist das Verfahren schmerzlos.
  6. Andere Symptome können auf Unterernährung zurückzuführen sein. Warum fallen Küken auf die Füße? Dieses Problem ist mit einem Mangel an Kalzium in der Nahrung verbunden. Rachitis kann jedoch die gleichen Symptome haben. Und dies ist auf einen Mangel an Vitamin D und den Gehalt an Hühnern in einem dunklen, beengten Raum zurückzuführen. Um Krankheiten vorzubeugen, ist es ausreichend, Ihren Haustieren ab den ersten Tagen Spezialfutter mit einem vollständigen Satz ausgewogener Zutaten zuzuführen.

Ansteckende Infektionskrankheiten umfassen alle Durchfälle. Die Behandlung von Durchfall bei Küken hängt von der Farbe des Ausflusses ab. Durchfall führt zu Austrocknung, schwächt den Körper. Weißer Durchfall ist gefährlich und weist auf Salmonellenstifte im Raum hin. Trägt zur Verbreitung der Seuchenverdichtung und zu mangelnder Hygiene bei. Brown schaumiger Durchfall wird durch eine Infektion verursacht, die Kokzidiose genannt wird. Nach der Behandlung erkrankter Küken sollte das Haus desinfiziert werden. Grüner Durchfall kann ansteckend sein oder auf minderwertiges Futter zurückzuführen sein. Blutiger Durchfall wird mit Avatev und Baytril behandelt.

Im Falle eines Durchfalls muss das erkrankte Küken isoliert und anschließend weiterbehandelt werden. Die allgemeine Wartungsstelle sollte gereinigt und desinfiziert werden.

Infektionskrankheiten gehen mit hohem Fieber einher. Wenn das Huhn von der Herde getrennt ist und regungslos lachend steht, müssen Sie es untersuchen. Eine häufige Krankheit ist Typhus, von der ein Küken ab einem Alter von zwei Monaten betroffen ist. Stirbt bis zu 60% Brut. Zur Vorbeugung von Antibiotika und rosafarbener Lösung von Kaliumpermanganat.

Paratyphus oder Salmonellose ist eine häufige Krankheit bei Freilandküken. Sie können Tauben oder Möwen anstecken, wenn sie in der Nähe sind. Anfangs manifestiert sich die Krankheit nicht, nachdem es schwierig ist, die Herde zu 70% zu heilen. Pocken sind nicht behandelbar. Am fünften Tag der Krankheit erscheinen gelbe Wucherungen am Körper und in der Nähe des Schnabels, dann erscheint ein Ausschlag im Schnabel.

Um gesunde Jugendliche zu züchten und Ausfallschritte zu vermeiden, müssen die Haftbedingungen eingehalten, gutartige Lebensmittel und Vitaminpräparate verwendet werden. Bei der Inspektion ist es notwendig, Küken mit geringfügigen Abweichungen zurückzuweisen. Sorgen Sie in der Einrichtung für zusätzliche Pflege und Behandlung für geschwächte Küken.

Unterkühlung oder Unterkühlung jung

Im ersten Lebensmonat der Hühner funktioniert das Thermoregulationssystem immer noch nicht gut, daher müssen sie erwärmt werden. Geschieht dies nicht, wird es kalt, wodurch sich die Hühner stapeln und quietschen, zum Aufwärmen aufeinander klettern und dadurch sterben können.

Symptome: Hühner bewegen sich nicht viel, Atemwegserkrankungen beginnen, sie anzugreifen, und manchmal manifestiert sich eine Darmverstimmung. Wenn die Hühner älter als einen Monat sind, hört ihr Wachstum und ihre Entwicklung auf, und ihr Gefieder wird stumpf.

Behandlung: Für den Anfang ist es notwendig, die Jungen in einen warmen Raum zu bringen und ihnen dann ein warmes Getränk zu gießen, wonach sich der Vogel aufzuwärmen beginnt und heilt. Prävention: Sie müssen die Lufttemperatur im Raum überwachen, um Zugluft zu vermeiden.

Hyperthermie oder Überhitzung

Eine erhöhte Lufttemperatur ist auch sehr schlecht für die Entwicklung von Küken. Beim Gehen der Vögel kann es zu einer Überhitzung kommen, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind. Insbesondere bei fehlenden Teichen ist eine Überhitzung möglich

Symptome: bläuliche und schrumpfende Jakobsmuschel, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen.

Behandlung: Entfernen Sie zur Behandlung die Ursache für Überhitzung.

Prävention: Halten Sie junge Brühe im Schatten, und Hühner sollten ständigen Zugang zu Wasser haben.

Atrophie des muskulösen Magens

Die Ursache für diese Krankheit ist das Füttern der Küken mit den gleichen mehligen Futtermitteln und auch, wenn sich kein Kies im Futtermittel befindet. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit bei Hühnern im Alter von einem Monat bis drei Jahren.

Symptome: erhöhte Anziehungskraft auf Wasser, Essen die ganze Zeit, in der Einstreu können Sie unverdautes Essen, Gewichtsverlust sehen.

Behandlung: Bei der Behandlung wird zerkleinertes Getreide in die Nahrung aufgenommen und Kies hinzugefügt.

Prävention: Sie müssen die Küken nur mit hochwertigem Futter füttern, während Sie ihnen mehrmals täglich fein gehacktes Gras geben.

Verdauungsstörungen oder Dyspepsie bei jungen

Die Krankheit manifestiert sich etwa einen Monat lang im Alter von Hühnern, wenn sie schlecht gefüttert, mit schlechtem Wasser gegossen, raues und schwer verdauliches Futter mit einem Mangel an Vitaminen im Futter erhalten.

Symptome: Entzündete Magenschleimhaut, Übelkeit oder Erbrechen. Verdauungsstörungen werden in einfache und toxische unterteilt. Bei einfacher Verdauungsstörung, Schwäche, vermehrtem Durcheinander, Unbeweglichkeit, geschlossenen Augen, Durchfall mit Schleim und unverdautem Futter, schmutzigen Flusen in der Nähe der Kloake, abnehmenden Hühnern und Krämpfen wird beobachtet.

Bei toxischen Verdauungsstörungen treten die gleichen Symptome auf, die jedoch von hohem Fieber begleitet sind. All dies führt zum Tod der Hühner.

Behandlung: Einführung in die Ernährung von Hühnern mit leichtem Futter, geben Sie ihnen Joghurt, Quark, Milchmolke, Gemüse: Zwiebeln, Knoblauch oder Bärlauch. Geben Sie anstelle von Wasser wässrige Lösungen mit Soda oder Kaliumpermanganat. При тяжелой стадии дают препараты антибиотиков и сульфаниламидные лекарства.

Prävention: нужно кормить цыплят только хорошими кормами, легкими и полноценными. Птичник всегда должен быть чистым. Промывать кормушки и поилки, каждую неделю их дезинфицировать или промывать кипятком. Überwachen Sie die Lufttemperatur im Gebäude, vermeiden Sie Unterkühlung und Hyperthermie.

Beriberi

Am häufigsten fehlen die Vitamine A, B und D und manchmal ist es auch ein Vitaminmangel.

Symptome: Mangel an Vitamin A, Beinschwäche, Bindehautentzündung. Mit einem Mangel an Vitamin A erweichen die Flügel, Entwicklungsverzögerung, Krämpfe, Kopf zurückgeworfen.

Mit einem Mangel an Vitamin D (manifestiert im Alter von zwei Wochen oder mehr) tritt ein Appetitverlust auf, Schwäche, geringes Wachstum, Knochen erweichen und Rachitis entwickeln sich manchmal. Bei Vitamin K-Mangel (tritt an heißen Tagen und bei Atemwegserkrankungen auf) können Appetitlosigkeit, trockene Haut, Kamm, Augenlider und Blutungen auftreten.

Behandlung: Zur Behandlung sollten Hühnern Zubereitungen verabreicht werden, die solche Vitamine enthalten. Und überwachen Sie auch ihre richtige Ernährung.

Prävention: Zur Prophylaxe müssen dem Hühnerfutter die Vitamine A (schäbige Karotten und Gemüse), die Vitamine B (Gemüse, gekeimtes Getreide, frische Hefe, Molke, Kräuter-, Fleisch- und Knochenmehl sowie Fischmehl), die Vitamine D (Fischöl, Kräutermehl, Brennnessel, Mineralstoffe), Vitamine K (Brennnessel, Klee, Luzerne und Karotten).

Picken oder Kannibalismus

Die Gründe für dieses Verhalten sind irrationales Füttern, ein kleiner Raum, in dem die Vögel nicht auf die Straße gelassen werden, helles und langes Licht.

Symptome: Küken mit dieser Krankheit fangen an, sich gegenseitig Federn und Körperteile auszureißen.

Behandlung: Schädigende Vögel werden an einen anderen Ort verpflanzt, Wunden, die durch Picken entstanden sind, werden mit Jod, Teer, Kaliumpermanganat oder Sintomycinemulsion desinfiziert.

Knochenmehl, Gemüse, Hefe werden der Nahrung zugesetzt, sie geben mit Wasser gelöstes Salz, mit Wasser Zitronensäure. Pharmazeutische Präparate können Aminazin angewendet werden.

Prävention: Dazu müssen Sie den korrekten Inhalt des Vogels überwachen. Beseitigen Sie auch die Ursache, wenn diese Krankheit auftritt.

Zinkphosphidvergiftung

Zinkphosphid ist ein Arzneimittel, mit dem kleine Nagetiere angezogen werden. Küken können diese Kerne versehentlich essen.

Symptome: Depression, irrationale Bewegungen, schlechte Atmung, Speichelfluss, Durchfall mit Blut, Lähmungen und Krämpfen und schließlich Tod.

Behandlung: Es werden Lugollösung und Kaliumpermanganatlösung verwendet.

Prävention: Gift nicht an Orten einbringen, an denen sich Hühner aufhalten können, und essen.

Vergiftung durch Nitrite und Nitrate

Eine solche Vergiftung entsteht durch den Verzehr von Pestiziden, die in der Landwirtschaft verwendet werden, sowie durch den Verzehr von Futtermitteln, die hohe Dosen dieser Substanzen enthalten.

Symptome: starke Unruhe, Bindehautentzündung, Rötung des Mundes und der Ohrringe. Dyspnoe, Speichelfluss und Krämpfe können auftreten. Aber am Ende kann das Huhn sterben.

Behandlung: Milchsäure gilt als ein gutes Mittel gegen solche Vergiftungen.

Prävention: Bewahren Sie diese Substanzen außerhalb der Reichweite von Hühnern auf. Und manchmal auch, um Lebensmittel und Wasser auf den Gehalt solcher Substanzen zu untersuchen.

Salzvergiftung

Die Ursachen dieser Krankheit können in einem Überschuss an Salz im Futter liegen, wenn Fische, Gurken oder Wasser gefüttert werden.

Symptome: Sie können innerhalb von zwei Stunden nach der Vergiftung auftreten und machen sich durch Appetitlosigkeit, großen Durst, Depressionen und zu häufiges Atmen bemerkbar. Danach manifestieren sich Durchfall, Parese und Lähmung der Extremitäten, was zum Tod von Hühnern führen kann.

Behandlung: Bei dieser Vergiftung hilft eine 10% ige Glukoselösung mit einem Stich oder einem schweren Getränk sehr.

Prävention: Sie müssen das Futter, das Sie den Hühnern geben, im Auge behalten, damit sich keine große Menge Salz darin befindet.

Welche Infektionskrankheiten können bei Jungtieren auftreten?

Es gibt zwei Arten von Infektionskrankheiten: bakterielle (Salmonellose, Kolibakteriose, Tuberkulose, Pasteurellose) und virale (Pseudolinse, Laryngotracheitis, Grippe).

Wenn solche Krankheiten einen starken Anstieg der Körpertemperatur, die Manifestation von Schläfrigkeit und schlechten Zustand festgestellt werden können, gibt es geschlossene Augen und Auslassung der Flügel, rote Schleimhaut, Ansammlung von Schleim in der Mund- und Nasenhöhle, schlechte Atmung, begleitet von Flusen und Pfeifen, Durchfall, schlechten Zustand des Gefieders.

Pulloz - Typhus

Diese Krankheit kann Hühner im Alter von zwei Wochen überholen.

Symptome: Kranke Hühner können ein mangelndes Verlangen nach Nahrung und Wasser bemerken, einen trägen Gang, der sich an warmen Orten zu Haufen sammelt, die Augen geschlossen, die Flügel gesenkt.

Wenig bewegen und hörte ein Quietschen. Wurf zuerst als Gülle, dann tritt Durchfall mit gelbem Schaum auf. Unten in der Nähe der Kloake ist verschmutzt. Die Hühner fangen an, mit einem Rasseln und einem Quietschen sehr fest zu atmen.

Bei langfristiger Schwäche hören Hühner auf zu laufen, kippen um und sterben. Die Sterblichkeitsrate für diese Krankheit erreicht 60 Prozent.

Prävention und Behandlung: verwendete Medikamente: Penicillin, Biomitsin, Furazolidon, Sintomitsin, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat. Diese Medikamente geben und vorbeugen ab den ersten Lebenstagen.

Paratyphus oder Salmonellose

Entsprechend der Krankheit sind die meisten kranken Hühner mit Wasser verwandt. Diese Krankheit ist sehr häufig und geht in vielen Fällen mit dem Tod einher. Etwa 70 Prozent der Küken sterben.

Gründe Eine solche Krankheit kann zum Verzehr von kontaminiertem Futter und Wasser werden. Überträger der Krankheit sind Tauben und Möwen.

Symptome: Diese Krankheit ist im Anfangsstadium kaum zu erkennen, da keine Symptome auftreten und die jungen Küken sofort sterben. Grundsätzlich dauert die Erkrankung bis zu vier Tage, dabei können lose Stühle, der nervöse Zustand des Vogels und reichlich Alkoholkonsum auftreten.

Behandlung und Prävention: Verwenden Sie eine Vielzahl von Medikamenten, die bei der Krankheit Pullorose - Typhus wirksam sind.

Colibacteriose

Meistens handelt es sich bei dieser Krankheit um kranke Küken unter drei Monaten.

Die Krankheit entwickelt sich sehr akut und chronisch. Diese Krankheit kann sekundär sein.

Symptome: Während der akuten Entwicklung der Krankheit treten hohe Temperaturen, Depressionen, Appetitlosigkeit, Durst, Atembeschwerden und Keuchen auf, die sich beim Bewegen der Küken bemerkbar machen. Sie können auch die Schädigung der Atemwege, Anzeichen einer Enteritis und eine Entzündung des Bauches feststellen.

Behandlung und Prävention: Verwendung des Medikaments Furatsilina. Geben Sie eine Quarantäne auf der Farm ein. Es ist notwendig, den Raum gut zu desinfizieren.

Pasteurellose

Diese Krankheiten können Hühner im Alter zwischen zwei und drei Monaten betreffen. Sowohl Geflügel als auch Wild können krank sein. Die Krankheit tritt am häufigsten in der kalten Jahreszeit auf.

Symptome: Während des akuten Krankheitsverlaufs, Lethargie, losgelöstes Halten von anderen, die ganze Zeit über sitzt das Huhn, Schleim in Form von Schaum wird aus Nase und Mund freigesetzt, es kommt zu Keuchen. Die Temperatur steigt auf 43 Grad Celsius, stumpfe und zerzauste Federn.

Der Stuhl hat manchmal eine gelbgrüne Farbe mit Blut. Atembeschwerden, kein Appetit, reichlich trinken. Das Ergebnis ist eine starke Schwäche und das Huhn stirbt. Im Falle einer hyperakuten Erkrankung sterben die Küken sofort ab. Die Sterblichkeit von Hühnern liegt bei etwa 80 Prozent.

Behandlung: Es ist notwendig, den Vogel besser zu pflegen und zu füttern sowie Medikamente anzuwenden: hyperimmunes polyvalentes Serum und Antibiotika. Und von den neuen Medikamenten können Sie Trisulfon- und Cobactansuspension verwenden.

Prävention: Es ist notwendig, alle Hygienevorschriften für die Geflügelhaltung einzuhalten, infizierte Vögel sofort aus der Herde zu entfernen und die Küken zu impfen. In der Diät fügen Sie Vitamine und Mineralien hinzu. Im Krankheitsfall unter Quarantäne stellen.

Newcastle oder Pseudokrankheit

Nicht nur Hühner, sondern auch erwachsene Vögel sind von dieser Krankheit betroffen.

Symptome: In einigen Fällen geht die Krankheit sehr schnell vorbei und wird innerhalb von drei Stunden vom Tod eines Vogels begleitet.

Chronische Krankheitsprogression ist durch Parese und Lähmung, plötzlichen Gewichtsverlust, hohe Temperatur, Schläfrigkeit, Schleim aus Mund und Nase, schnarchende Atmung, gelbe oder graugrüne Diarrhöe gekennzeichnet, diese Form dauert etwa drei Wochen.

Behandlung: Diese Krankheit ist nicht behandelbar, so dass der infizierte Vogel sofort zerstört wird. Es ist notwendig, einen Vogel ohne Blut zu vernichten, da sich die Krankheit mit Blut ausbreiten kann. Diese Krankheit ist gefährlich für den Menschen.

Prävention: Wenn ein kranker Vogel auftaucht, muss er sofort vom Rest isoliert werden, danach sollte eine strenge Quarantäne eingeführt werden. Küken müssen geimpft werden. Der Raum muss gereinigt und desinfiziert werden.

Hühner sind sehr anfällig für diese Krankheit.

Symptome: Bereits am fünften Tag der Erkrankung kann man auf der Haut in der Nähe des Schnabels, des Augenlides und am ganzen Körper gelbliche Flecken erkennen, die sich schließlich zu Warzenwachstum entwickeln.

Der Zustand des Vogels ist wie folgt: schlechte Laune, gekräuselte Federn, kein Appetit. Bei Diphtherie und gemischtem Fortschreiten der Krankheit kann ein weißer Ausschlag im Mund festgestellt werden, der schließlich die Atmung beeinträchtigt. Daher ist der Schnabel ständig geöffnet und es sind Klappergeräusche zu hören. Genau eine solche Diagnose kann von Ärzten gestellt werden.

Behandlung: eine Krankheit, die nicht behandelbar ist. Wenn ein kranker Vogel auftaucht, wird er sofort aus dem Rest entfernt und einem Spezialisten mitgeteilt, damit dieser Maßnahmen ergreifen kann.

Prävention: Es ist notwendig, jung zu impfen. Desinfizieren Sie das Haus. Vögel müssen trockene Asche hinzufügen, in der sie baden und gleichzeitig Parasiten entfernen.

Parasitäre Krankheiten, die Hühner einholen

Diese Krankheit kann von den ersten Lebenstagen an auftreten, sie holt aber auch im Alter von einem Monat auf.

Symptome: Depression, kein Verlangen nach Nahrung, lockerer Stuhl, schmutzige Federn um die Kloake, Durchfall kann mit Blut verbunden sein, Parese der Gliedmaßen kann am Ende der Krankheit auftreten.

Behandlung und Prävention: Furasalidon, eine Lösung von Norsulfazol unter Zusatz von Wasser auftragen.

Heterosis

Die Erreger dieser Krankheit sind Würmer mit einer Länge von bis zu fünfzehn Millimetern. In einem erkrankten Vogel sind fünfzig bis tausend von ihnen zu finden.

Symptome: mit einer solchen Krankheit leidet der Magen, Appetitlosigkeit, losen Stuhl.

Behandlung: Verwenden Sie das Salz von Piperazin.

Prävention: Bei dieser Krankheit wird Fetothiazin etwa einen Monat lang angewendet. Sie können den Vögeln innerhalb eines Monats eine Lösung von Kaliumpermanganat geben.

Entzündung des Eierstocks

Ein solcher Vorgang kann mit einer Verletzung des Eierstocks einhergehen, die anschließend zur Manifestation von Blutgerinnseln in den Follikeln führen kann. In diesem Fall gelangt das Eigelb nicht in den Eileiter, sondern in den Bauch, was zu einem entzündlichen Prozess namens Eigelbperetonitis führt.

Der Entzündungsprozess kann durch sehr häufiges Fühlen der Vögel oder durch irgendeine Art von Verletzung ausgelöst werden.

Das Ergebnis einer Entzündung kann die Bildung von zwei Eigelben im Ei sein, kleine Eier oder Eier mit einer sehr dünnen Schale, kann auch Eier mit nur einem Protein sein.

Erfrierungen

Es kommt am häufigsten an Stellen vor, die nicht mit Federn bedeckt sind: Kamm, Ohrringe und Zehen. Die Jakobsmuschel wird schwarz und stirbt an den Folgen von Erfrierungen. Finger können auch fallen. Wenn Erfrierungen auftreten, sollten diese mit Schnee eingerieben, mit Jod behandelt und mit einer Salbe gegen Erfrierungen bestrichen werden.

Vor dem Einsetzen der Fröste sollten die nicht abgedeckten Stellen mit Speisefett oder Vaseline geschmiert werden.

Es ist notwendig, Vögel in warmen Räumen zu halten und das Haus vor dem Winter zu wärmen.

Grundlagen der Prävention und Diagnose

Krankheiten bei Hühnern sind wie beim Menschen nicht infektiös oder infektiös-viral. Die erste Kategorie - Beschwerden im Zusammenhang mit schlechten Bedingungen, physiologischen Phänomenen. Die Gründe in diesem Fall können ein Luftzug, das Fehlen nützlicher Spurenelemente in der Nahrung, eine Beeinträchtigung der Temperatur oder Lichtverhältnisse sein. Das Ergebnis - Hühner hören auf zu traben, verhalten sich unnatürlich, verringern die Aktivität.

Die zweite Kategorie wird durch dieselben negativen Faktoren verursacht. In einigen Situationen provozieren sie Infektionsquellen: Bakterien, Viren, Sporen. Eine andere Variante der Infektion bei Hühnern ist eine infektiöse Wirkung von außen. Viren werden von anderen Tieren, Wildvögeln, übertragen. Dies kann einen massiven Tod von Hühnern verursachen.

Selbst bei geringfügigen Anzeichen einer Krankheit sollten Sie sofort handeln:

  1. Ein krankes Huhn ist ein Signal dafür, dass irgendwo im Hof ​​ein Krankheitserreger aufgetaucht ist. Der erste Schritt ist die Aufteilung der Betroffenen in Quarantäne. Dafür ist es besser, einen geeigneten Platz im Voraus auszurüsten.
  2. Beginnen Sie nach negativen Faktoren zu suchen. Auch wenn kein genauer Grund gefunden wird, ist es aus präventiven Gründen notwendig, alle möglichen Herde zu eliminieren. Untersuchen Sie die schattierten Stellen im Verbund auf Schimmel. Stellen Sie sicher, dass das Getreide und andere Futtermittel der Hühner nicht feucht sind und das Trinkwasser nicht stagniert.
  3. Entdecken Sie das Gebiet auf der Suche nach Nagetieren.
  4. Untersuche die dunklen Ecken des Stallhauses auf der Suche nach demselben Schimmel. Wenn sie auftauchte, wäre es ein wenig, sie aufzuräumen. Überprüfen und modifizieren Sie das Lüftungssystem. Das Ziel - den Raum für Hühner aus den Ecken mit stehender Luft zu retten.

Achtung! Die ideale Umgebung für das Leben und die Entwicklung aller Arten von Bakterien und Pilzen ist hohe Luftfeuchtigkeit und stehende Luft. Beseitigen Sie diese Risikofaktoren.

Gefährliche Erkrankungen von Hühnern: Pasteurellose, Pullorose-Typhus

Diese Kategorie von ansteckenden Krankheiten. Wenn Sie nicht rechtzeitig eine Diagnose stellen und die Behandlung nicht beginnen, besteht die Gefahr, dass das Virus auf andere Vögel übertragen wird. Am häufigsten befällt die Krankheit die Leber von Hühnern. So können Sie alles Vieh verlieren. In einigen Fällen wird die Krankheit sowohl auf andere Tiere als auch auf Menschen übertragen. Häufige Erkrankungen von Hühnern:

  • Pasteurellose
  • Pullorose-Typhus,
  • Salmonellen,
  • Kolibakteriose,
  • Kokzidiose
  • Laryngotracheitis.

Pasteurella-Bakterientransporter - Ratten, Mäuse. Hühner und Junghühner bis zu 3 Monaten sind am anfälligsten für Krankheiten. Vögel verlieren ihren Appetit, blaue Schattierungen erscheinen auf dem Kamm, Schleim sammelt sich in der Nase. Prävention - Impfung von Hühnern mit Cholesterin-Medikamenten.

Die Behandlung der Pasteurellose ist unwirksam. Tragen Sie Antibiotika (Tetracyclin, Norsulfazol) oder Sulfametazin auf. Aber es ist viel effizienter, kranke Hühner durch Verbrennen von Personen loszuwerden. Dann den Hühnerstall sorgfältig reinigen und desinfizieren. Andernfalls überlebt der Erreger im Wurf, im Wasser, im Futter und in toten Vögeln.

Pulloz-Typhus befällt Küken im Alter von bis zu 2 Wochen. Sie beginnen aktiv Wasser zu trinken und vernachlässigen dabei das Futter. Das junge Wachstum drückt auf die Pfoten, quietscht klagend, klumpt zusammen, wird träge. Die Hühnermuschel färbt sich blau und der Stuhl sieht gelblich aus, schaumig, flüssiger Brei. Mit Hilfe von Furazolidon und Biomycin ist eine qualitativ hochwertige Behandlung der Pullorose möglich.

Salmonellose und Kolibakteriose

Salmonellose ist eine bekannte Erkrankung von Hühnern bis zu 1 Monat. Seine Symptome sind schwer mit anderen zu verwechseln:

Ein Tier mit einer vernachlässigten Krankheit stirbt an Krämpfen. Das Virus wird durch Gülle, Eier, Futter, Luft übertragen. Experten raten, den Vogel so zu behandeln:

  • 10-tägiger Kurs von Furazolidon und Streptomycin,
  • Chloramphenicol, Sulfanilamid, Chlortetracyclin,
  • 10-tägige Fortsetzung der Verfahren mit einem Furazolidon,
  • Aktionen werden nach einer Woche Pause wiederholt.

Achtung! Präventionsmaßnahmen - Immunserum. Das Haus wird gründlich desinfiziert. Levomycetin wird gesunden Hühnern jeden Alters verabreicht (dreimal täglich während der Woche).

Der Erreger der Krankheit Colibacteriose - E. coli. Es kann auch einen anderen im Hof ​​lebenden Vogel infizieren. Nicht nur Hühner, sondern auch Erwachsene haben eine geringe Immunität gegen die Krankheit, und die Kolibakteriose ist auch für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich. Symptomatik: übermäßiger Wasserverbrauch, Appetitlosigkeit, Atembeschwerden, geringe Aktivität. Das Huhn fällt auf die Füße und leidet unter Durchfall. Zur Behandlung Medikamente verwenden: Terramycin, Biomitsin, Enroflaksatsin, Ampicillin, Sarafloksalin.

Kokzidiose und infektiöse Laryngotracheitis

Kokzidiose wird durch Parasiten übertragen - Kokzidiose. Es ist eine Erkrankung von Hühnern unter 3 Monaten. Symptome:

  • Lethargie
  • geringe körperliche Aktivität junger Hühner,
  • ein starker Rückgang des Appetits
  • abgesenkte Flügel, gekräuselte Federn,
  • Durchfall, der seine Farbe von schleimig-grün bis dunkel-blutig ändert.

Die Behandlung besteht aus einem wöchentlichen Kurs von Desinfektionsmitteln: Furazolidon, Norsulfazol, Coccidin, Sulfadimezin. Sie werden dem Futter junger Hühner zugesetzt. Vorbeugung besteht in der regelmäßigen Reinigung und Desinfektion des Hühnerstalles. Der Parasit ist hartnäckig. Hühner bleiben 7 Monate lang infektiös. nach der Genesung.

Die infektiöse Laryngotracheitis befällt regelmäßig ausgedehnte landwirtschaftliche Nutzflächen. Die Krankheit wird direkt von Vogel zu Vogel übertragen. Risiko Alter - bis zu 3 Monaten. Jugendliche fangen an zu keuchen, zu husten und zu niesen. Andere Symptome:

  • Husten und Keuchen, Pfeifen beim Atmen,
  • wässrige Augen, laufende Nase,
  • Rötung und Schwellung im Kehlkopf.

Die Symptome ähneln der Mykoplasmose. Achten Sie nicht auf detaillierte Unterschiede. Die Behandlung dieser Hühnerkrankheit erfolgt nach dem gleichen Muster. Als vorbeugende Maßnahme wird Jungtieren 2-3 Mal eine Titanlösung verabreicht.

Nicht ansteckende Krankheiten

Diese Krankheiten von Hühnern werden nicht von Vogel zu Vogel oder von Mensch übertragen:

  1. Cloacite. Mit einem Mangel an Fluor und Kalzium in der Nahrung entwickeln Hühner eine Magenverstimmung, gefolgt von einer Reizung der Kloake. Der Vogel wird schwächer und hört auf zu rennen. Die Schleimhaut sollte mit Rivanol gewaschen und mit Vaseline bestrichen werden. Nach der Desinfektion des Hühnerstalles ist es wünschenswert, die Ursachen zu beseitigen.
  2. Darmgrippe. Von minderwertigen Lebensmitteln oder Allergien bis hin zu Futtermitteln leiden die Hühner unter Durchfall (gelbgrüner Kot mit starkem Geruch), hohen Temperaturen und Appetitlosigkeit.Abführmittel und eine Antibiotikakur heilen den Vogel, und durch eine Korrektur der Ernährung werden Kraft und Produktivität wiederhergestellt.
  3. Würmer Sie sind im flüssigen Kot leicht zu erkennen. Ein sekundäres Symptom ist ein Mangel an Appetit bei Hühnern. In diesem Fall hilft der wöchentliche Empfang des Gewächshauses.

Zecken sind auch Mittel, um im Körper von Hühnern eine Pathologie hervorzurufen. Knemidokoptoz bildet die Wucherungen auf den Pfoten, wie auf dem Bild. Ectominum, Trichlormetaphos und Butox haben sich in seiner Behandlung bewährt. Die Laus und die Feder beißen den Vogel, verursachen Unbehagen und hinterlassen rote Flecken auf dem Körper. Sie können sie mit Hilfe eines Insekts oder einer Arpalitis loswerden. Bei der Behandlung und Vorbeugung von Hühnerkrankheiten unbedingt die Gebrauchsanweisung der Medikamente beachten. Es ist wichtig, die Federn nicht zu verletzen.

Unterkühlung

Dies ist das häufigste Ärgernis, das die Jungen bedroht, da ihre Temperaturregelung im ersten Lebensmonat unbefriedigend ist. Daher wird eine zusätzliche Wärmequelle benötigt. Wird dies nicht behoben, sind die Babys bedroht:

  • Infektionen der Atemwege
  • häufige Stühle
  • Hypodynamie,
  • langsames Wachstum
  • Unterentwicklung
  • Feder fällt heraus.

Hühner müssen in einem warmen Raum gehalten werden, um ihre Temperatur zu kontrollieren, nicht durchblasen zu lassen, um ihnen Wasser mit erwärmtem Wasser zu geben.

Überhitzung

Tritt auf, wenn sich der Vogel unter den sengenden Sonnenstrahlen an Orten befindet, an denen es keine gibt Stauseen für ihre Abkühlung.

  • blaue geschrumpfte Jakobsmuschel
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall.

Der Ausweg aus der Situation besteht darin, die Jungen in einem schattigen Bereich mit einem Baldachin oder Haus unterzubringen, das gut belüftet ist und über Wassertanks verfügt.

Atrophie der Muskelkammer

Es kann auftreten, wenn:

  • gegebenes eintöniges mehliges essen,
  • In der Zuführung befinden sich kein Kies, Muschelgestein und keine anderen kaliumhaltigen Bestandteile.

Es betrifft Küken im Alter von 1-3 Monaten in großer Zahl, manchmal bis zu 80% aller vorhandenen Personen mit Sterblichkeitsraten von bis zu 20%.

  • großer Gewichtsverlust
  • vermehrter Durst
  • Verdauungsstörungen,
  • erhöhter Hunger.

Behandlung - Einführung in die Ernährung einer ausreichenden Anzahl von mit Kies vermischten, zerkleinerten Körnern.

Vorbeugung - 5-mal täglich gehacktes Gras hinzufügen.

Mangel an Vitaminen

Besonders wichtige Vitamine sind A, B, D, K.

Folgen mit Mangel an Vitamine:

  • Und - Verschlechterung der Verdauung,
  • B - langsames Wachstum,
  • C - Schwächung der körpereigenen Immunabwehr,
  • D - Rachitis
  • E - Schwellung von Geweben und Organen
  • K - Geschwüre und Picken.

Indikatoren und Behandlung für Mangel Vitamine:

  • Und - Schwäche in den Beinen, Appetitlosigkeit - Sie müssen mit frischem Grün, geriebenen Karotten füttern,
  • - Erweichen der Federn, langsame Entwicklung, Krämpfe, Zurückneigen des Kopfes - es soll Gemüse, gekeimte Körner, frische Hefekomponenten, Molke, Mehl (Fleisch und Knochen, Fisch, Gras) ergeben,
  • D - Knochen erweichen und biegen, nein Appetit, Schwäche und langsames Wachstum - in der Diät werden hinzugefügt: Brennnessel, Fischöl, Grasmehl, Mineralstoffe,
  • K - kein Appetit, trockene Haut, Blutungen - empfohlen: Luzerne, Brennnessel, Klee, Mehl von ihnen, Karotte. Es wird empfohlen, "Vikasol" als Zusatz zu Lebensmitteln in Wasser zu verdünnen (1 g pro 10 kg innerhalb von 2 Wochen).

Vergiftung

Es gibt 3 Arten:

Zinkphosphidvergiftung Es kommt vor, wenn Ratten und Mäuse versehentlich mit Futter vergiftet werden.

  • Beeinträchtigung der Bewegungskoordination
  • Lethargie
  • schweres Atmen
  • reichlicher Speichel
  • Krämpfe
  • häufiger Stuhlgang mit Blut
  • Lähmung

Infolgedessen ist der Tod möglich. Um dies zu verhindern, müssen Sie Medikamente geben.

Behandlung: Lugol-Lösung: 1 TL. innen 2-3 p / d oder 1 TL. 0,15 Kaliumpermanganatlösung 1 p / d.

Symptome einer Pestizidvergiftung:

  • Übererregung
  • Bindehautentzündung,
  • Stärkung der roten Farbe des Mundes und der Ohrringe
  • Kurzatmigkeit
  • Krämpfe
  • erhöhter Speichelfluss,
  • starke Abnahme der Körpertemperatur.

Behandlung: Milchsäure, halb mit Wasser verdünnt 2-3 r / d für 1 TL.

Salzvergiftung passiert, wenn es viel zu essen gibt - in Fisch, Gurken, Wasser.

  • schneller Appetitverlust
  • vermehrter Durst
  • ein starker Rückgang der Vitalität
  • Durchfall,
  • Verlust der Muskelkraft
  • Krämpfe
  • Lähmung

Behandlung: 10% ige Glukoselösung wird intravenös verabreicht - 1 ml pro 1 kg Körpergewicht plus viel Getränk.

Verdauungsstörungen

Erscheint wegen der Fütterung von grobem, unverdaulichem Futter, wegen der Verwendung von abgestandenem, muffigem Wasser. Gleichzeitig entzündet sich beim Huhn die Magenschleimhaut, das Erbrechen setzt ein - bei akuter Erkrankung und chronischer Toxizität. Dyspepsie kann von zwei Arten sein: einfach und giftig.

Wenn Leerlauf beobachtet wird:

  • Schwäche
  • Federn und Daunen kleben,
  • Appetitlosigkeit (teilweise oder vollständig),
  • Blähungen,
  • verdünnte verschiedenfarbige Stühle mit Schleim und Resten unverdauten Futters,
  • Stille und geschlossene Augen.

Wenn giftig für die angegebenen Zeichen hinzugefügt werden:

  • Temperaturerhöhung
  • Fortschreiten der Schwäche
  • totale Erschöpfung.

Der Tod kann auch die Folge dieser Art von Vergiftung sein.

Behandlung:

  1. Einführung in die Futtermitteldiät zur leichteren Verdauung, ohne Fermentation und Verrottung von Nahrungsmitteln (Joghurt, Molke, Quark, Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch) und zur Einschränkung des Fett- und Proteinkomplexes,
  2. Zugabe von Soda und Mangansäure, Kalium, Glucose und Ascorbinka zu Wasser, um die Vermehrung von Milchsäurebakterien zu gewährleisten,
  3. den Einsatz von Antibiotika und Sulfonamiden bei schweren Erkrankungen,
  4. Einschränkung von Produkten, bei denen der Kalkgehalt in den ersten Tagen hoch ist.

Rasklev (oder Kannibalismus)

Oft mit Fütterung verbunden, schlecht organisiert und schlechte Qualität, sowie mit schlechten Bedingungen für Hühner. Dies sind: ein kleiner Raum, Gedränge, ein langer Aufenthalt ohne frische Luft, starke Beleuchtung über einen langen Zeitraum. Und als Ergebnis - hohe Erregbarkeit von Hühnern. Durch ihn beginnen die Vögel, sich gegenseitig anzugreifen, Federn zu zupfen, verschiedene Körperteile zu picken. Picken ist an sich keine Krankheit, sondern nur eine Verhaltensabweichung, die erheblichen Schaden anrichtet. Um dies zu verhindern, müssen Sie die notwendigen Voraussetzungen für Hühner schaffen.

Behandlung: Küken mit Wunden sollten separat platziert werden und den Schaden mit Sintomycinemulsion, Jod, Kaliumpermanganat oder Teer einreiben. Um die Ernährung auszugleichen, müssen Sie Gemüse, Hefe, Knochenmehl und Zitronensäurelösung (1 g pro 50 Hühner für 15 Tage) hinzufügen. Es wird auch empfohlen, das Essen mit einer Lösung, die 0,1–0,2% Tafelsalz enthält, über 4–5 Tage mäßig zu salzen. Sie können anwenden: "Aminazin" - 3 g pro Küken, Schwefel - 0,5 g pro 1 kg Futter - 4-5 Tage.

Kann beginnen wegen:

  • versehentlicher Schaden oder Schlurfen,
  • Kaliummangel in Lebensmitteln
  • Bevölkerungsdichte,
  • nasser Abfall.

Bei Arthritis sind die Vögel lange Zeit bewegungslos, und wenn sie zu laufen beginnen, hinken sie. Diese Symptome treten jedoch auch bei einer Reihe anderer Krankheiten auf, beispielsweise bei Virusinfektionen. Daher müssen Sie vorsichtig sein und andere Anzeichen wie Schwellungen der Gelenke und Gewebe in der Nähe untersuchen.

Behandlung. Wenn es sich wirklich um Arthritis handelt, ist die Behandlung wie folgt (pro 1 kg Hühnergewicht):

  • Ampicillin - 20 mg,
  • Sulfadimethoxin - 100-200 mg,
  • Polymexin M-Sulfat –50000,
  • Natriumbenzylpenicillin - 100.000 Einheiten.

Jedes der aufgeführten Mittel wird im weiteren Verlauf von 5 Tagen in Form von Zusatzstoffen auf ein Heck aufgebracht.

Bronchitis, Lungenentzündung, laufende Nase

Verbunden mit einem Mangel an frischer Luft und niedrigen Temperaturen im Haus oder draußen.

  • schweres Atmen
  • geringe Mobilität
  • seufzend
  • apathie,
  • Appetitlosigkeit.

Sind abgeschnitten: Medikamente "Gentamicin", "Tetracyclin", "Erythromycin", "Enrofloks". Es ist notwendig, die Krankheit von einem Tierarzt zu diagnostizieren und die Dosierung gemäß den Anweisungen einzuhalten.

Aszites (Bauchwassersucht)

Als Folge von Verletzungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels, schlechter Leistung des Herzens, der Leber und der Nieren gebildet. Neben dem Flüssigkeitsstau in der Bauchhöhle wird dies auch in den Venen beobachtet. Behandelt: Zugabe von Vitaminen, Kräutern zum Futter, Abpumpen einer Flüssigkeit durch Einstechen einer sterilen Nadel in das Peritoneum (mit Hilfe eines Tierarztes).

Erfrierungen

Droht oft Hühnern erschien im Winter oder Spätherbst anzuzünden. Besonders betroffene Körperstellen, die nicht mit Daunen und Federn bedeckt sind - Ohrringe, Muscheln, Finger. Sie können schwarz werden und abfallen. Erste Hilfe: Einreiben und Behandeln mit Jod und Spezialsalben. Zusätzlich zum Aufwärmen des Hühnerstalles auf Kälte müssen Sie die empfindlichen Stellen mit Vaseline und Fett schmieren.

Gebogene und geschweifte Finger

Dies sind zwei verschiedene, wenn auch ähnliche Phänomene. Sie sind charakteristisch für die ersten Lebenswochen und werden am häufigsten bei Masthähnchen beobachtet. Aber manchmal gibt es gewöhnliche Hühner aufgrund von Abweichungen durch Vererbung. Bei der Pathologie der ersten Art ruht der Vogel auf den Seitenteilen der Füße, der zweite bewegt sich auf Zehenspitzen. Ursachen können auch Verletzungen, kalter unebener Boden, unsachgemäße Inkubation sein. Gelockte Finger treten auch aufgrund einer Lähmung der unteren Extremitäten oder eines Mangels an Riboflavin in der Nahrung auf. Wenn die Ursache nicht festgestellt und beseitigt werden kann, ist es besser, solche Küken loszuwerden.

Infektionskrankheiten

Wie Experten sagen: "Richtig die Diagnose - 90% des Behandlungserfolgs und dann heilen.

Pulloz (oder Typhus)

Diese gefährliche Krankheit kann junge Menschen in der dritten Lebenswoche überholen.

  • sehr schlechter Appetit
  • träge Bewegungen
  • Flügel gesenkt
  • Augen geschlossen
  • in einer Handvoll an einem warmen Ort zu rühren
  • eingeschränkte Mobilität
  • ständiges Quietschen verursacht Mitleid
  • Stuhl in Form einer Aufschlämmung mit einem gelblichen Schaum,
  • schmutzige Kloake
  • schweres Atmen, Keuchen.

Wenn der beschriebene Zustand von langer Dauer ist, stoppen die Hühner die Bewegung, fallen und sterben (bis zu 60% des Viehbestandes).

Behandlung:

  • "Penicillin" - 300-500 Tausend Einheiten. 10 Köpfe + Wasser - 1 r / d 3-7 Tage,
  • "Biomitsin" - 5 mg pro 1 kg zusammen mit Futter oder Wasser - 2 p / d 3-7 Tage,
  • "Furazolidon" - und 0,2 g mit Futter pro 100 Küken - 10 Tage,
  • "Sintomitsin" - 0,5-1 g pro 100 Hühner 2 R / T - 3-4 Tage,
  • eine schwache Manganlösung (Zusatz zum Trinker).

Und auch streng nach den Anweisungen verwendet:

  • Kanamycin
  • sulfadimezin,
  • Tetracyclin,
  • Furazolidon.

Salmonellose (Paratyphus)

Sehr häufig und gefährlich, in einem frühen Stadium schwer zu erkennen und droht 70% der Bevölkerung zu töten. Es zeigt nur wenige Symptome und ist auch für andere Krankheiten charakteristisch. Dies sind: Durst, Durchfall, eitrige, Bindehautentzündung, unruhiger Zustand.

Infektionsursachen: infizierte Nahrung und Wasser, Übertragung von Tauben und Möwen, Nagetiere.

Behandeln Küken benötigen die gleichen Medikamente wie bei Pullorose.

Und auch verwendet:

Es ist wichtig, Nagetiere zu bekämpfen, Möwen und Tauben zu vertreiben.

Tuberkulose bei Hühnern

Eine gefährliche Krankheit, die häufig zum Tod von Geflügel führt. Tuberkulose betrifft hauptsächlich Hühner im Alter von etwa 9 bis 10 Monaten.

Bei einem kranken Vogel nimmt die Aktivität ab, die Gliedmaßen sind gelähmt. Es herrscht eine hohe Körpertemperatur, Schleimhäute verfärben sich. Manchmal verursacht die Krankheit Darmbeschwerden, die sich in Übelkeit und Erbrechen äußern.

Es ist nicht angebracht, eine Therapie durchzuführen, um eine solche Krankheit zu beseitigen. Weil Vögel eine lange und teure Behandlung benötigen. Es ist wichtig, eine bakterielle Kontamination von Hühnern im Voraus zu verhindern. Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen muss ein spezieller Tuberkulose-Test durchgeführt werden, dessen Ergebnisse in 2 Tagen vorliegen.

Kranke Vögel vermindern die Aktivität

Salmonellose bei Hühnern

Eine gefährliche Infektion bei Hühnern, bei der alle Systeme der inneren Organe betroffen sind. Die Krankheit bei Erwachsenen äußert sich in einer Abnahme der Eiproduktion und der Gesamtproduktivität.

Häufig ist die Krankheit Küken im Alter von bis zu 14 Tagen ausgesetzt. Küken infizieren sich schnell mit Blut, was tödlich ist.

Geflügel wird durch infizierte Tiere, Menschen und auch durch Futtermittel infiziert. Einige Hühner sind noch im Brutkasten mit Salmonellen infiziert, da sie nicht regelmäßig desinfiziert werden. In großen Geflügelfarmen kann eine Krankheitsepidemie die meisten Vögel vernichten. Das Vieh muss komplett ersetzt werden.

Häufige Symptome der Krankheit:

  • Sekretion von Schleim aus den Augen und der Nase,
  • Depression,
  • schweres Atmen
  • Mangel an normaler motorischer Aktivität.

Die Behandlung erfolgt erst in einem frühen Stadium des Krankheitsverlaufs mit Hilfe von Antibiotika. Mit Salmonellen infizierte Erwachsene müssen vernichtet werden. Ihr Fleisch ist nicht für den menschlichen Verzehr geeignet.

Hühnersalmonellose

Hypothermie und Hyperthermie

Unterkühlung heißt Unterkühlung. Insbesondere in den ersten Lebenswochen der Küken haben sich ihre Körper noch nicht an die neue Temperatur angepasst. Daher werden sie den ersten Monat unter der Lampe aufbewahrt.

  • husten
  • geringe Aktivität
  • Verdauungsstörungen

Bei ständiger Unterkühlung sammeln sich die Hühner in einem Stapel, bleiben oft in der Entwicklung zurück und lehnen den Verzehr von Nahrungsmitteln ab. Schwache Küken sterben schnell.

Hyperthermie (Überhitzung) wirkt sich auch negativ auf den Körper von Jungtieren aus. Eine solche Krankheit entwickelt sich bei Langzeithühnern, die unter den offenen Sonnenstrahlen laufen. In Abwesenheit eines speziellen Baldachins und einer speziellen Wasserquelle werden die Küken träge und weigern sich zu fressen. Bei heißem Wetter ist es unerwünscht, Hühner für das unabhängige Gehen zu produzieren.

Hypothermie und Hyperthermie werden nicht medikamentös behandelt. Es ist wichtig, die Temperatur in dem Raum, in dem die Hühner gehalten werden, zu normalisieren. Installieren Sie im Winter gegebenenfalls eine Heizung.

Keratokonjunktivitis

Diese Krankheit tritt sowohl bei Vögeln als auch bei Tieren auf. Es zeichnet sich durch eitrigen Ausfluss aus den Augen aus. Wenn ein solcher Prozess ohne Behandlung bleibt, schreitet die Blindheit bei Hühnern rasch voran.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Augenlidödem
  • Mangel an normaler Mobilität.

Zur Behandlung ist es mehrmals täglich notwendig, Vögeln spezielle Tropfen auf Basis von Antibiotika und Kortikosteroiden in die Augen zu tropfen. Solche Mittel können in jeder Veterinärapotheke gekauft werden.

Laryngotracheitis

Viruskrankheit, die Küken in den ersten Lebenstagen befällt. Es wird hauptsächlich in Hühnern verbreitet, bei denen die Bedingungen für die Haltung von Jungvieh nicht erfüllt sind. Es wird schnell von Tröpfchen aus der Luft übertragen und betrifft alle Nutztiere. In den meisten Fällen ist nur die Hälfte der Hühner geheilt und der Rest stirbt.

Die Symptome einer Laryngotracheitis sind:

  • Lethargie
  • Gähnen
  • Offener schnabel,
  • Blut abhusten
  • Rote augen
  • Blindheit

Die Schwere der Symptome hängt von der Form der Laryngotracheitis ab. Mit dem akuten Krankheitsverlauf sind die Symptome für die Hühner sehr störend, und bei chronisch - weniger auffällig treten die Krankheitsüberträger überhaupt nicht auf.

Helfen Sie Kindern, nur Vitamin-Therapie und solche Medikamente wie Sulfazol, Selfametazan. Zur Vorbeugung wird empfohlen, den Hühnerstall mit Hilfe von Glutex, Vircon und ähnlichen Lösungen zu desinfizieren.

Diese Krankheit sollte man nicht nur bei Hühnern, sondern auch bei Menschen befürchten. Vogelgrippeträger können Wildvögel sein, die das Virus auf Haustiere übertragen. Im häuslichen Umfeld breitet sich die Krankheit schnell in der Bevölkerung aus und birgt eine Gefahr für den Menschen.

Die Symptome einer Influenza-Virus-Infektion sind ausgeprägt:

  • Vollständiger oder teilweiser Appetitverlust
  • Die Hühner sitzen gekräuselt,
  • Aus der schmutzigen Kloake und den Nasenwegen wird Schleim abgesondert, was dazu führt, dass die Küken anfangen zu würgen.
  • Die Temperatur steigt auf 44 Grad,
  • Durchfall,
  • Wahrscheinlich Krämpfe.

Wenn bei einem Vogel eine Vogelgrippe diagnostiziert wird, müssen Sie nur eines tun - das kranke Individuum zu zerstören und den Kadaver zu verbrennen, da es nicht möglich ist, das Huhn zu heilen. Der gesunde Teil der Jungtiere wird geimpft.

Heterosis

Würmer kommen nicht nur bei Hühnern, sondern auch bei Tieren und Menschen vor. Die Symptome des Auftretens von Würmern bei Vögeln sind den Manifestationen einer Infektion eines anderen Organismus sehr ähnlich:

  • Verdauungsprobleme
  • Durchfall,
  • Gewichtsverlust mit gutem Appetit.
  • Deutlicher Rückgang der Produktivität.

Eine Wurminvasion kann erfolgreich mit Medikamenten behandelt werden. Verwenden Sie in der Regel Werkzeuge wie Febantel oder Fenbendozol. Zur Prophylaxe werden alle paar Monate Hühner und erwachsene Hühner mit Fenothiazin gefüttert.

Kannibalismus

Kannibalismus kann nicht als Krankheit bezeichnet werden - er ist eher ein Merkmal des Verhaltens, das sich entwickelt, wenn Hühner nicht genug Futter oder Platz im Hühnerstall haben. Starke Menschen fangen an, die Schwachen zu picken, um die Fläche freizumachen und sich mit Lebensmitteln in der erforderlichen Menge zu versorgen.

Nachdem die Vögel den Geschmack von Blut einmal gekostet haben, können sie leider nicht immer aufhören und weiter picken, bis der Großteil der Bevölkerung ausgerottet ist. Am häufigsten manifestiert sich dieses Verhalten bei Masthähnchen.

Die Hauptsymptome der Verleumdung sind:

  • Federn von ihren Gefährten zupfen,
  • Schäden an Körperteilen anderer Küken,
  • Explizites Abschlachten schwacher Personen.

Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit führt die Behandlung zu einem positiven Ergebnis, wenn ein Grund für das Auftreten von Aggressionen bei Vögeln vorliegt und beseitigt wird.

  • Schwache oder betroffene Personen werden vorübergehend entfernt und Wunden behandelt.
  • Besonders snooty Hühner werden auch empfohlen, von der Hauptherde gepflanzt zu werden.
  • Wenn sich ihr Verhalten nicht ändert, werden solche Hennen zurückgewiesen oder getrennt gehalten.

Wenn das Küken krank ist, wird es zunächst aus dem gesunden Jungvieh entfernt, um das Auftreten einer Epidemie und den Verlust des Viehbestandes zu vermeiden. Wenn es nicht möglich ist, eine Krankheit selbst zu diagnostizieren, wenden sie sich an einen Tierarzt, da häufig eine vorbeugende Behandlung erforderlich ist.

Dmitry Vasilyevich Morozov

Der erbliche Geflügelhalter, Inhaber einer Geflügelfarm, absolvierte die staatliche Agraruniversität St. Petersburg mit Auszeichnung und verfasste Artikel in Fachpublikationen