Allgemeine Informationen

So retten Sie Johannisbeeren vor Krankheiten und Schädlingen

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie möchten, dass Ihr Strauch Sie von Jahr zu Jahr mit Beeren glücklich macht, sollten Sie nicht nur die wichtigsten Feinheiten der Pflege kennen, sondern auch Johannisbeeren und Johannisbeerenschädlinge. Der Johannisbeerstrauch „signalisiert“ seine Krankheiten: Die Blätter färben sich gelb, trocknen aus und fallen, die Beeren trocknen, der Stamm beginnt zu faulen. Und über die Details der Behandlung von Johannisbeeren, die beliebtesten Volksheilmittel für Johannisbeeren, werden wir in diesem Artikel diskutieren. Fast alle Gärtner und Landbesitzer bevorzugen den Anbau von Johannisbeeren. An den Standorten treffen wir uns am häufigsten schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum) rot (Ribes rubrum) und weiße Johannisbeere (Ribes niveum), gelbe Johannisbeere gewinnt in letzter Zeit an Popularität. Wenn Sie möchten, dass Ihr Strauch Sie von Jahr zu Jahr mit Beeren glücklich macht, sollten Sie nicht nur die wichtigsten Feinheiten der Pflege kennen, sondern auch Johannisbeeren und Johannisbeerenschädlinge. Der Johannisbeerstrauch „signalisiert“ seine Krankheiten: Die Blätter färben sich gelb, trocknen aus und fallen, die Beeren trocknen, der Stamm beginnt zu faulen. Und über die Details der Behandlung von Johannisbeeren, die beliebtesten Volksheilmittel für Johannisbeeren, werden wir in diesem Artikel diskutieren.

Anthracnose (Fliegenscharfschütze)

Wahrscheinlich bemerkte jeder Gärtner, dass im Hochsommer (meistens im Juli) nach heftigen Regenfällen rote Flecken mit einem braunen Schimmer auf den Johannisbeerblättern auftraten. Im Laufe der Zeit "breiten" sich diese Flecken über die gesamte Blattfläche aus. In der Regel führt dies dazu, dass das Blatt an den Rändern auszutrocknen beginnt und die Farbe des Flecks selbst annimmt, da die darunter liegende Fliege auf die Blattstiele trifft.

Anthraknose ist eine Pilzkrankheit. Wenn sie Ihren Strauch befällt, ernten Sie eine viel kleinere Ernte. Wenn Sie nicht mit der Behandlung von Johannisbeeren beginnen, stirbt die Pflanze in 4 Jahren ab. Diese Krankheit ist heimtückisch, denn im Winter "leben" die Sporen der Fliegenhinter im Laub, das vom Busch gefallen ist.

Es ist wichtig!Die Pflanze wird nicht krank, wenn Sie die abgefallenen Blätter für den Winter säubern und trockenen Boden unter den Strauch streuen. Die Hauptsache im Kampf gegen Anthracnose ist es, eine Epidemie unter anderen Büschen zu verhindern. Wenn Sie diesen Parasiten bereits an Ihren Büschen bemerkt haben, ist es besser, ihn nicht zu schonen, um ihn zu zerstören, und zur Vorbeugung noch gesunder Pflanzen Bordeauxflüssigkeit im Verhältnis von 100 g Lösung zu 10 l Wasser zu verwenden. Wenn Volksheilmittel im Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge von Johannisbeeren für Sie nicht akzeptabel sind, können Sie das chemische Präparat "Phytodoctor" verwenden (verwenden Sie nach den Anweisungen).

Amerikanischer Mehltau (Kugelbibliothek)

Die Sphärenbibliothek ist ein Pilz, der im Hochsommer auf jungen Blättern der Johannisbeere erscheint. Es manifestiert sich in Form einer weißen, leicht löschbaren Plakette, die sich dann auf einer Johannisbeere zu einem weißen Spinnennetz entwickelt - mit der Zeit beeinflusst es die alten Blätter und sogar die Ernte. Es gibt eine andere Art von Mehltau - Europäischen Mehltau, der die gleichen Symptome und Kampfmethoden aufweist. Die Bekämpfung dieser Krankheit erfolgt am besten im Frühjahr, bis die Knospe bricht. Die beste Methode ist, die Büsche mit einer Lösung aus Eisensulfat (10 g pro 30 Liter Wasser) zu besprühen.

Dieses Aufsprühen sollte unmittelbar nach der Blüte erfolgen und anschließend 2-3 Mal im Abstand von 10 Tagen wiederholt werden. Eine ziemlich effektive Art, mit einer Kugelbibliothek umzugehen, besteht darin, Humusinfusionen in einen Busch zu sprühen. Zu seiner Herstellung ist es notwendig, gut gedämpften Humus mit Wasser im Verhältnis von 1 Teil Humus zu 2 Teilen Wasser zu gießen, 2 Tage stehen zu lassen, die Pflanze zu sieben und mit dieser Lösung zu besprühen. Wenn der Busch bereits einen überraschten Ausweg hat, muss er zerstört werden.

Wissen Sie?Rote Johannisbeeren können die Krankheit des amerikanischen Mehltaus viel leichter „erleben“ als schwarze Johannisbeeren.

Glasrost

Rotbraune Warzen sind Glasrost. Diese Krankheit befällt alle "Organe" des Busches: vom Eierstock bis zum Stamm. Wenn die Segge in der Nähe Ihres Standortes wächst, ist dies die erste und häufigste Ursache für Johannisbeerkrankungen. Diese Krankheit kann zu Ernteausfällen und zum Austrocknen von Johannisbeerzweigen führen. Der Kampf gegen diese Krankheit besteht darin, die Büsche mit Phytosporin zu behandeln. Wenn dies nicht hilft, können Sie Bordeaux-Säure verwenden. Solche vorbeugenden Maßnahmen sollten viermal im Abstand von zehn Tagen durchgeführt werden.

Terry (Umkehrung)

Reversion betrifft ausnahmslos alle Arten von Johannisbeeren, da der Erreger dieser Pflanze in den Säften verborgen ist. Es zeigt sich hauptsächlich in der violetten Farbe: Die Blütenblätter werden lila und schmal, die Früchte sind nicht gebunden. Wenn Ihre Pflanze bereits betroffen ist, hilft ein Bild von Zweigen oder Blättern nicht weiter. Hier geht es nur um die Zerstörung des gesamten Busches. Um dieser Krankheit vorzubeugen, muss dem Boden regelmäßig Kalium und Phosphor zugesetzt werden. Sie können die Pflanze auch mit Mangan- und Borlösungen gießen.

Es ist wichtig!Stickstoffdünger tragen nur zur Entstehung dieser Krankheit bei.

Nektrievaya trocknende Triebe und Johannisbeerzweige

Diese Krankheit ist eine der "schwersten" bei Johannisbeeren, die vorwiegend rote und weiße Johannisbeeren befällt und zum völligen Austrocknen der Johannisbeerzweige führt. Das erste Anzeichen ist das Auftreten von rotbraunen Tuberkeln an der Basis der Zweige. Zur Vorbeugung dieser Krankheit ist es notwendig, die Regeln der Agrartechnik zu befolgen. Wenn sie sich am Strauch bereits vollständig entwickelt hat, sollten die betroffenen Zweige geschnitten und verbrannt und die Wunden mit Gartenpech bestrichen werden.

Gestreiftes Mosaik

Die übliche Verarbeitung von Johannisbeeren von Schädlingen und Krankheiten trägt nicht zur Vorbeugung von Viruserkrankungen bei - gestreiftes (streifiges) Mosaik. Normalerweise überholt diese Krankheit die Büsche zu Beginn des Sommers. Das wichtigste und einzige Symptom: Auf den Blättern erscheint um die Hauptvenen ein blassgelbes Muster, das mit der Entwicklungszeit heller wird. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, über die Behandlung von Johannisbeeren zu sprechen. Der einzige Ausweg besteht darin, den Strauch zu entwurzeln und zu verbrennen. Es können jedoch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um den Busch rechtzeitig vor Insekten zu schützen und gesundes Pflanzgut zu verwenden.

Graufäule

Graufäule - eine Pilzkrankheit, bei der die Blätter dunkelbraun werden und weiße Johannisbeeren sogar von Holz befallen werden können.

Wissen Sie?Graufäule befällt fast alle Beerenpflanzen.

Wenn Ihr Busch betroffen ist, führt dies zum "Absterben" der Blätter, zur Verschlechterung der Qualität der Beeren und zum unmittelbar bevorstehenden Absterben der gesamten Pflanze. Die Hauptmethode zur Bekämpfung der Krankheit besteht darin, die betroffenen Gebiete zu sammeln und zu zerstören. Sie können die Pflanze auch mit Fungiziden behandeln, dies ist jedoch nur vor der Bildung von Früchten möglich. Die Verarbeitung sollte am besten während der Blüte erfolgen.

Säulenrost

Im Sommer tritt Säulenrost auf. Warmes und zu nasses Wetter - dies ist der Hauptverursacher der Krankheit, die die Johannisbeersträucher massiv befällt. Um Ihre Sträucher vor dieser Krankheit zu schützen, müssen Sie die abgefallenen Blätter regelmäßig harken und die Sträucher mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit verarbeiten. Es ist am besten, eine solche Verarbeitung in drei Stufen durchzuführen:beim blühen, bei der knospenbildung und nach dem verfärben. Es ist auch wichtig, den Boden rechtzeitig zu lockern, jedoch nicht tief (ca. 3-5 cm). Der wichtigste Weg ist jedoch, den richtigen Pflanzort zu wählen: Säulenrost entwickelt sich auf Büschen in der Nähe von Nadelbäumen, also pflanzen Sie einen Busch besser von ihnen entfernt.

Septoria (weißer Fleck) an Johannisbeeren

Diese Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, der auf abgefallenen Blättern lebt. Auf jungen Blättern erscheinen braune Flecken, bei deren Entwicklung ein weißer Punkt in der Mitte des Flecks erscheint, der wächst und mit der Zeit ein weißer Fleck im roten Rahmen verbleibt. In Gebieten mit erkrankten Büschen, die mit Nitrafenom behandelt wurden, und wenn der Schaden sehr groß ist, sollten Sie eine Kupfersulfatlösung auftragen. Aber im Kampf gegen diese Krankheit ist es wichtig, nicht die Johannisbeeren zu behandeln, sondern den Zeitpunkt zu bestimmen, und es ist besser, dies im Frühjahr vor der Knospenbildung zu tun.

Es ist wichtig!Eine Vielzahl von Unkräutern trägt zur Entstehung von Krankheiten bei.

Schrumpfende Triebe und Johannisbeerzweige

Jeder weiß, dass das Johannisbeerholzteil sehr elastisch ist, aber das Symptom dieser Krankheit ist der Verlust der Elastizität des Busches und das Auftreten von Rissen am Stamm und an den Zweigen. In diesen Rissen entwickelt sich ein Pilz, dessen Sporen zur Ausbreitung dieser Krankheit beitragen. Die Bekämpfung des Austrocknens ist denkbar einfach: Einhaltung der Regeln der Agrartechnik und Verarbeitung von Abschnitten mit Bordeaux-Flüssigkeit (100 g pro 10 l Wasser).

Prävention von Johannisbeeren

Der erste und wichtigste Rat bei der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen von Johannisbeeren - Einhaltung der Regeln der Landtechnik, nämlich das regelmäßige Auflockern des Bodens und das Graben in den Büschen. Viele sind natürlich stolz auf den üppigen Johannisbeergarten, aber Sie sollten nicht zu dicke Pflanzen zulassen, dafür müssen Sie regelmäßig die Zweige der Büsche schneiden.

Johannisbeerschädlinge: Wie man kämpft

Der Schutz der Johannisbeeren vor Schädlingen im Frühjahr besteht hauptsächlich aus vorbeugenden Maßnahmen. Wenn Ihr Garten jedoch bereits von Insekten befallen ist, sollten Sie nicht sofort auf chemische Mittel zurückgreifen, da diese Ihrer Pflanze schaden können. Zunächst können Sie Volksheilmittel wie Abkochungen, Aufgüsse und Sprühen ausprobieren. Wir werden weiter über ihre Wirksamkeit und Verwendung von Nuancen sprechen.

Zwei Jahre alte Motte

Der Blattwurm trifft die Knospen und Beeren des Busches. Die Schnecke sieht aus wie eine Raupe mit einer Größe von bis zu 22 mm. Auch hier kann der Grund für ihr Erscheinen in abgefallenen Blättern liegen, in denen sie überwintern. Die Raupe verwandelt sich Mitte Mai in einen Schmetterling aus Eiern, die auf die Knospen und Keime der Beeren gelegt werden. Raupen fressen Knospen von innen. Eine solche Raupe kann 30 Knospen pro Woche fressen. Schmetterlinge fliegen in 50 Tagen aus. Schmetterlinge legen zur Fortpflanzung Eier auf die bereits geformten Beeren. Sie können eine zweijährige Motte bekämpfen, indem Sie die Büsche mit Insektiziden besprühen: Antio, Gardona, Zolon.

Willow Scab

Die Weibchen und Männchen der Waage unterscheiden sich: Das Weibchen ist faltig, birnenförmig und mit einer graubraunen Haut bedeckt. Das Männchen hat eine längliche Form mit zwei Rillen, einem Flügelpaar und Antennen. Das Weibchen legt purpurrote Eier in die Rinde der Zweige eines Busches. Das Absetzen und Wiederbeleben der Larven dauert von der Knospung der Johannisbeeren bis zum Ende der Blütezeit. Normalerweise besetzt Weide shchitovka Büsche, die nicht gepflegt werden. Die einzige Methode, um mit diesem Schädling umzugehen, ist das Schneiden beschädigter Büsche und deren Zerstörung. Zur Vorbeugung können Sie Bordeaux-Säurebüsche im zeitigen Frühjahr bei einer Temperatur von nicht mehr als 4 Grad verarbeiten.

Stachelbeer-Schlagbolzen

Das Stachelbeerfeuer ist ein Schmetterling, dessen Flügel einen Umfang von 3 cm erreichen, während der Körper selbst nur bis zu 2 cm lang wird. Die Raupe ist hellgrün und der Schmetterling hat Flügel mit braunen Streifen und dunkelbraunen Flecken. Die Eier des Weibchens überwintern in den oberen Schichten des Bodens, in Kokons aus Spinnweben. Wenn Schmetterlinge erscheinen (Mitte April), legen sie ihre Eier in der Farbe des Busches und in den Knospen ab. Der Kampf gegen ogniyevka bei Johannisbeeren besteht in der rechtzeitigen Reinigung der Spinnweben von den Büschen. Nach der Blüte ist es ratsam, den Busch mit Insektizid zu besprühen. Effektiv im Kampf gegen ognevku Hilling Bodenmulch (Schicht ca. 8 cm).

Wissen Sie?Nach der Blüte sollte der Strauch an der Luft geöffnet werden, um die Qualität der Beeren zu verbessern.

Stachelbeersägeblatt

Die Larven dieses Parasiten sind schmutziggrün und überwintern normalerweise in Kokons von Spinnweben im Boden in einer Tiefe von 12-15 cm. Ein Weibchen kann bis zu 150 Eier pro Woche legen. Diese Insekten entwickeln sich sehr schnell und im Sommer können zwei oder sogar drei Generationen auf Ihrer Website leben.

Die Methoden zur Bekämpfung von Sägeblättern sind kaum von der Bekämpfung anderer Schädlinge zu unterscheiden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Sprühen in zwei Stufen durchgeführt werden sollte: gegen die erste Generation - ab dem Zeitpunkt der Knospenbildung und vor dem Knospen und die zweite Stufe - unmittelbar nach der Blüte. Wenn die Insekten nach der Ernte wieder auftauchen, können sie erneut mit Insektiziden besprüht werden. Der einfachste Weg, mit der Sägefliege umzugehen, besteht darin, die Larven manuell abzuschütteln.

Stachelbeere-Trieb-Blattlaus

Blattläuse leben in Kolonien: Die Larven überwintern in der Rinde eines jungen Triebs, und im Frühjahr „siedeln“ die Weibchen ihre Jungen im Busch. Durch den Befall der Blattlauskolonie trocknen die jungen Blätter aus und sterben ab. Zur Bekämpfung des Schädlings können Sie eine Seifenlösung verwenden: 300 g pro 10 Liter Wasser. Zur Vernichtung von Insekten eignen sich auch wirksame Mittel aus Anthracnose. Insektizide sind wirksam, können aber nicht mit Früchten besprüht werden.

Stachelbeermotte

Laibmottenmotten fressen Blätter: Erst nagen sie kleine Löcher aus, dann "wickeln" sie sich mit ihnen in einen Kokon und fallen zum Überwintern zu Boden. Das Falterweibchen legt im Sommer seine Eier auf die Innenseite des Blattes. Die Weibchen sind ziemlich groß - ihre Flügelspannweite kann 5 cm betragen. Die Methoden zur Bekämpfung der Paprikamotte sind die gleichen wie bei anderen Schädlingen: Besprühen mit Insektiziden, Schütteln der Larven mit der Hand, Auflockern des Bodens.

Blattgallenblattlaus

Dieses Insekt hat noch einen Namen - "rot-haly" Blattlaus. Sie überwintern normalerweise auf der Rinde von Trieben in der Nähe der Knospen. Im Sommer, wenn sich das Wachstum der frischen Triebe verlangsamt, wandern sie zu Pflanzen, die in der Nähe wachsen, und im Herbst zu einem Busch. Frauen erscheinen im Sommer und verbreiten ihre Nachkommen. Normalerweise leben sie auf der Innenseite des Blattes und essen es. Gelb-rote Schwellungen - Gallen erscheinen auf dem beschädigten Blatt. Seifenlösung, Insektizide (Behandlung im Frühjahr), Entomophagen sind wirksame Mittel zur Bekämpfung dieser Insekten.

Wissen Sie?Entomophag - Mikroorganismen, die Insekten parasitieren.

Spinnmilbe

Dieses kleine saugende Insekt befällt die Blätter des Busches und macht sie zu "Marmor", wonach sie trocknen und fallen. Diese Larven leben an der Innenseite des Blattes und der Winter wird unter abgefallenen Blättern verbracht. Durch die Beschädigung des Blattes verringern Milben den Ertrag und die Qualität der Früchte drastisch. Am häufigsten tritt die Spinnmilbe im Unkraut auf und "wandert" dann in den Busch. Es ist notwendig, Zecken zu bekämpfen, bevor das Weibchen Eier legt. Das Versprühen von Akariziden ist eine wirksame Methode.

Es ist wichtig! ErforderlichAlternative Medikamente, da Zecken Immunität entwickeln und die Wirkung im Laufe der Zeit nicht sein wird.

Eine gute Volksmethode ist es, die Johannisbeersträucher mit heißem Wasser unter Zusatz von Kaliumpermanganat zu gießen (das Wasser sollte blassrosa sein).

Nierenmole

Dieser Schädling überwintert in der Johannisbeerrinde. Der junge Maulwurf ist rot und der alte olivgrün. Die Knospenmotte ernährt sich von Knospen und Beeren und schädigt auch die Triebe im Winter. Die Eier werden in grüne Beeren gelegt, von denen die Samen abgefressen werden, um zu verhindern, dass die Beeren gelangen. Die Kampfmethoden sind wie folgt: Schneiden beschädigter Büsche und Triebe im Herbst, Behandlung mit Malophos (10%) höchstens zweimal pro Saison. Es ist auch sehr wichtig, die Pflanzdichte zu überwachen und gegebenenfalls den Landeplatz zu reinigen.

Johannisbeer-Gallmücken

Es gibt drei Arten von Gallmücken, die Ihre Johannisbeeren befallen können: Triebe, Blüten und Blätter. Das Wirkprinzip ist sehr ähnlich, obwohl sie zu unterschiedlichen Zeiten auftreten: Triebe - während der Blütezeit von Johannisbeeren, Blätter - zu Beginn der Blüte und Blüten - während der Knospenbildung. Sie legen auch Eier auf verschiedene Arten: Blätter - auf jungen Blättern, die nicht blühen dürfen, Blüten - in Knospen, die schließlich gelb oder rot werden und nicht abfallen, nicht blühen, Triebe - auf den unteren Teil der Triebe, die bereits mit Holz bedeckt sind. Um Gallmücken zu bekämpfen, müssen Sie beschädigte Triebe und Sträucher herausschneiden und Insektizide während der Knospenbildung sprühen.

Johannisbeere Zlatka

Johannisbeere Zlatka - Es ist ein grünlich-kupferner Käfer von geringer Größe. Überwintern in der Regel in Trieben. Die Larven schlüpfen Ende Mai bis Anfang Juni. Die Larven bauen in der Mitte des Triebs "Tunnel". Die Äste, die den Goldfisch beschädigt haben, trocknen aus und sterben ab, und die verbleibenden sind sehr klein gewachsen. Sie bekämpfen Gold mit der Zerstörung beschädigter Triebe und deren Verbrennung. Im zeitigen Frühjahr können Sie die Büsche mit Pariser Grüntönen besprühen (15 g pro 10 Liter Wasser, und für den besten Effekt können Sie weitere 30 g Limette hinzufügen).

Johannisbeer-Nierenmilbe

Johannisbeer-Nierenmilbe - der gefährlichste Insektenschädling für Johannisbeeren, weil er die Nieren befällt, sich von ihnen ernährt und, was am schlimmsten ist, die Winter in ihnen. Während der Saison können mehrere Generationen von Milben im Garten erscheinen, für den Rest der Pflanzen werden sie normalerweise vom Wind getragen. Die beste Methode, mit einer Nierenzecke umzugehen, ist das rechtzeitige Schneiden beschädigter Büsche und das Entwurzeln vollständig infizierter Büsche. Um Zecken vorzubeugen, können Sie auch Zwiebeln oder Knoblauch zwischen die Büsche pflanzen - Zecken mögen keinen harten Geruch. Es ist wichtig, gesundes Pflanzmaterial zu verwenden. Um sicherzugehen, können Sie die Sämlinge 15 bis 20 Minuten lang in heißem Wasser aufbewahren.

Johannisbeerglasschale

Weibliche Glasmacher legen Eier in die beschädigte Rinde der Äste und des Stammes. Bis zu 40 cm lange Raupen, die schlüpfen können. Die Raupen verbringen zwei Saisons in der Rinde und „bahnen sich ihren Weg“ zum Ausgang. Das Gewächshaus selbst erscheint nach der Blüte. Бабочка чешуйчатая, сиренево-черного цвета с поперечными полосками на брюхе. Борьба со стеклянницей на смородине — комплексный процесс.Es besteht hauptsächlich aus dem rechtzeitigen Beschneiden der Büsche, dem Besprühen mit Insektiziden, der regelmäßigen Überprüfung der Büsche und dem Schmieren der Abschnitte mit einem Desinfektionsmittel.

Vorbeugende Schädlingsbekämpfung

Die Vorbeugung von Schädlingen sollte vor dem Winter beginnen:Im Herbst Sträucher besprühen, abgefallene Blätter säubern - all dies hilft Ihnen, Ihre Büsche vor Krankheiten und Johannisbeerenschädlingen zu schützen. Ein sehr wichtiger Faktor bei der Vorbeugung ist die richtige Auswahl von Chemikalien: Es ist wichtig, dass sie keinen Stickstoff in ihrer Zusammensetzung haben. Darüber hinaus ist es notwendig, den Boden rechtzeitig zu lockern und auszugraben, um die in den oberen Schichten des Bodens lebenden Schädlinge zu zerstören. Natürlich träumt jeder Gärtner von einem üppigen Garten mit vielen Beerensträuchern, aber vergessen Sie nicht, dass eine zu dicke Bepflanzung nur Ihren Pflanzen schadet. Die Lebensdauer Ihrer Beerensträucher hängt nur davon ab, wie Sie sie pflegen, denn alles wächst und entwickelt sich , wenn du deine Liebe hineinlegst.

Die Hauptkrankheiten der Johannisbeeren sind vielen Gärtnern bekannt:

  • Anthracnose. Pilzkrankheit, die Johannisbeeren aller Art befällt. Pilz Winter sicher und wird aktiviert, wenn Feuchtigkeit auftritt. Sie können es mitten im Sommer als die Blätter bemerken. Auf ihnen erscheinen kleine braune Flecken mit Tuberkeln. Allmählich nehmen sie zu und die Blätter beginnen abzusterben.
  • Mehliger Tau. Pilzkrankheit, die Blätter und Beeren mit weißer Blüte beeinflußt. Mit der richtigen Pflege der Pflanze können Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden. Wenn die Krankheit dennoch aufgetreten ist, bedeutet dies, dass die Methoden der Agrartechnologie minderwertig waren.
  • Rust. Oft ist die Ursache der Krankheit eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn die Johannisbeere in der Nähe des Reservoirs wächst, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Wenn im Frühling zu viel gegossen wird, kann dies auch die Krankheit auslösen. Wenn sie infiziert sind, sind die Früchte und Blätter mit hellen Flecken bedeckt und fallen dann.
  • Septoria. Auf den Blättern erscheinen graue Flecken mit einem deutlichen braunen Rand. Dann treten kleine Wucherungen auf, in denen sich neue Sporen bilden. Beeren und Blätter werden geduscht.
  • Terry. Eine Viruserkrankung, die von einer Nierenzecke toleriert wird. Das Vorhandensein der Krankheit weist auf eine schlechte Behandlung der Pflanze durch Schädlinge hin. Blätter kranker Pflanzen unnatürliche Form und Farbe. Sie verdunkeln sich und verlieren ihren Geschmack. Johannisbeere oder blüht überhaupt nicht oder bringt keine Früchte hervor. Die Pflanze degeneriert allmählich und stirbt ab.
  • Gestreiftes Mosaik. Viruskrankheit, die auf den Blättern bemerkt werden kann. Sie werden gelb oder orange. Die Krankheit leidet unter Blattläusen.
zum Inhalt ↑

Wie kann ich Krankheiten der Schwarzen Johannisbeere loswerden

Oft stellt sich bei einer ungesunden Pflanze die Frage: Wie können Sie Krankheiten der Schwarzen Johannisbeere loswerden? Die Behandlung muss effektiv und schnell sein. Es ist wichtig, nicht nur die sichtbaren Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die eigentliche Ursache zu beseitigen.

Um die Zecke loszuwerden, werden häufig Volksmethoden angewendet: Verbrühen mit kochendem Wasser, Aufnehmen der Nieren, Beschneiden, Behandlung mit Schwefel. Eine akarizide Behandlung wirkt nicht nur gegen Zecken, sondern auch gegen andere Schädlinge. Das erste Sprühen wird vor dem Blühen der Knospen und dann nach dem Blühen durchgeführt.

Das Abdecken des Bodens um den Strauch mit dichtem Material hilft gegen das Feuerbett, wodurch das Auftreten von Schmetterlingen auf den Johannisbeeren verhindert wird.

Insektizide werden gegen Blattläuse eingesetzt, um die Pflanze kurzzeitig zu schützen. Es wird jedoch empfohlen, beim Reifen von Beeren schonendere Methoden anzuwenden. Dazu gehört eine Lösung von Haushaltsseife.

Insekten und Hygieneschneiden wirken gegen Glas. In der Regel befällt das Insekt alte Äste, die auf jeden Fall entfernt werden müssen.
Krankheiten der Schwarzen Johannisbeere werden in mehreren Stadien pro Saison beseitigt. Bordeaux Liquid hat sich bestens bewährt. Sie können jedes Fungizid beim ersten Anzeichen einer Krankheit verwenden. Viele Medikamente enthalten Kupfer.

Präparate gegen Schädlinge und Krankheiten der Johannisbeeren

Johannisbeerschädlinge und -krankheiten sind systemische Fungizide und Insektizide. Gegen häufige Krankheiten eingesetzt: Fitosporin, Topas, Horus, Bordeaux-Flüssigkeit und andere Medikamente.

Actillic, Aktaroy, Karbofos und andere wirken gut gegen Schädlinge.
Bei Viruserkrankungen reicht die Wirkung von speziellen Medikamenten oft nicht aus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Krankheit im Frühstadium nicht manifestiert. Es gibt keine Heilung für Viruserkrankungen, daher müssen die Patienten entfernt werden, um eine weitere Infektion gesunder Pflanzen zu verhindern. Um dies zu verhindern, müssen die Sämlinge beim Pflanzen gesund sein und eine stabile Immunität gegen Viren aufweisen. Es wird nicht empfohlen, sich auf Stickstoffdünger einzulassen, es ist besser, die Fütterung mit Kalium und Phosphor zu erhöhen.

Johannisbeeren, Immunsorten

Nierenmilbenresistente Sorten: Nadina, Orloviya, Temptation, Grace, A wonderful moment, Monisto, Kipian. Die Sorte Kipiana ist nicht von Rost oder Mehltau befallen.

Rost ist auch resistent: Gamma, Monisto, Wonderful Moment.

Zu mehltauresistenten Johannisbeersorten: Monisto, Gamma, Wonderful Moment, Grace, Muravushka.

Die russische Sorte Binar ist resistent gegen Anthracnose und Mehltau. Bei Beachtung der richtigen vorbeugenden Maßnahmen ist es eher stabil gegen eine Nierenmilbe.
Die jüngsten Fortschritte in der Züchtung bieten die Möglichkeit, an eine bestimmte Region angepasste Johannisbeeren anzubauen, die gegen die gefährlichsten Krankheiten resistent sind. Die Arbeit der Züchter geht weiter und verbessert ständig die Beerenkulturen.

Durch richtiges Pflanzen, Auflockern des Bodens und Beschneiden können die meisten Krankheiten verhindert werden. Top Dressing und mäßiges Gießen führen ebenfalls zu einem guten Pflanzenzustand.
Johannisbeere ist eine sehr schmackhafte und gesunde Beere. Die Einhaltung der agrartechnischen Vorschriften, die Durchführung einer vorbeugenden Behandlung sowie die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Krankheit tragen dazu bei, ernsthafte Probleme zu vermeiden und keine gute Ernte zu verlieren.

Zeitpläne und Bearbeitungszeit

Um die Johannisbeeren mit maximaler Effizienz zu schützen, müssen Sie die richtigen Produkte für die Verarbeitung auswählen. Darüber hinaus müssen Sie die Verarbeitungszeit von Gartenfrüchten einhalten sowie diese regelmäßig und nicht gelegentlich durchführen.

Aufbereitungsanlagen nach folgendem Schema:

  • im zeitigen Frühjahr, wenn die Nieren noch schlafen,
  • mit dem Auftreten von Blütenständen,
  • nach der blüte
  • wenn die Beeren gepflückt sind.

Frühlingsverarbeitung

Die erste Behandlung von Johannisbeeren im Frühjahr ist der wichtigste Moment des Pflanzenschutzes. Denn durch frühzeitiges Versprühen werden noch nicht erwachte Parasiten und die Erreger von Infektionen, die erfolgreich unter Rinde und im Boden überlebt haben, vernichtet.

Nierenmilben vergrößert und gerundet (Flucht nach rechts)

Frühlingsverarbeitungsausgaben wie folgt:

  1. Die ersten Spritzarbeiten verbringen Anfang März. Behandeln Sie die Büsche mit 1% iger Bordeaux-Mischung oder 5% iger Eisensulfatlösung gegen Septorien, Anthracnose und Rost. Schneiden Sie die Spitzen der Triebe aus, die einen grauen Filzschorf bemerkten - dies ist das Myzel des überwinternden Mehltaus. Entfernen Sie die von Knospenmilben befallenen Triebe. Es ist sehr einfach, sie zu identifizieren - die betroffenen Nieren sind vergrößert und gerundet.
  2. Verbringen Sie den zweiten Sprühvorgang Ende Mai - Anfang Juni, wenn sich gerade Blütenknospen zu bilden beginnen. In dieser Zeit werden Sie eine große Anzahl von Parasiten vernichten, die ihren aktiven Lebensunterhalt bestritten haben. Verwenden Sie Actellic, Fufanon, Spark-Bio, Akarin, Fitoverm für Milben, Plattensägen und Blattläuse.
  3. Das dritte Sprühen - nach der Johannisbeere ottsvetet. Besprühen Sie die Büsche mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit gegen Milben, Anthracnose, Septorien, Plattensägen und Blattläuse.

Sommer verarbeitung

Wenn die Feder die Verarbeitungszeit der Buchsen überschritten hat, verwenden Sie keine Chemikalien. Es ist sicherer, biologische Präparate zu verwenden - Lepidocil, Bitoxibacillin, Phytopus, Trichodermin. Sie können Volksheilmittel verwenden (Aufguss: Zwiebel, Knoblauch, Zitrusfrüchte, aus Tabakblättern, aus trockenen Ringelblumen, Sodalösung). Die Verwendung von Chemikalien während des Fruchtens ist strengstens untersagt, da dies zu Vergiftungen führen kann! Biologische Präparate und traditionelle Schutzmethoden können während der gesamten Vegetationsperiode zum Nachweis von Parasiten und Krankheiten eingesetzt werden. Eine detailliertere Beschreibung von Drogen und Kampfmethoden in einem separaten Kapitel.

Herbstverarbeitung

Wenn der Sommer vorbei ist, treffen Sie unbedingt Maßnahmen, um eine angemessene Ernte im nächsten Jahr zu gewährleisten. Die Behandlung wird durchgeführt, nachdem die Ernte erfolgt ist und der Laubfall begonnen hat.

Beachten Sie während der Herbstverarbeitung, dass Sie nach der Ernte der schwarzen Johannisbeere die Blätter abschneiden können - dies beschleunigt die Anreicherung von Nährstoffen für eine erfolgreiche Überwinterung. Und die rote Johannisbeere muss warten, bis die Blätter von selbst fallen.

Während der Herbstverarbeitung ist es notwendig:

  1. Verbringen Sie den Herbst beschneiden. Entfernen Sie trockene, beschädigte, auf dem Boden liegende Äste. Schneiden Sie die Äste, die im Busch wachsen. Schneiden Sie in alten Zweigen die getrockneten Spitzen ab und lassen Sie in jungen Zweigen nicht mehr als 6 Knospen zurück.
  2. Sprühen Sie die Sträucher gegen Insekten und Infektionen. Wenn die gesamte Ernte geerntet ist, verarbeiten Sie eine 1% ige Bordeaux-Mischung der Pflanzenzweige und des Bodens unter den Büschen. Bordeaux-Flüssigkeit wirkt gegen alle Parasiten und Pilzinfektionen. Gegen Feuerschäden, Blattläuse, Mehltau - verwenden Sie Karbofos. Gegen Mehltau und Unreinheiten - Fundazol. Zum Schutz vor Mehltau, Septorien, Rost und Flecken das biologische Medikament Fitosporin auftragen. Wenn Sie keine Chemie verwenden möchten, bestreuen Sie Johannisbeeren mit Volksheilmitteln - Aufguss von Knoblauch, Zwiebelextrakt, Aufguss von trockenen Ringelblumen, Sodalösung. Zubereitungen und Verfahren zum Schutz von Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten werden nachstehend beschrieben.
  3. Sammeln Sie die Pflanzenreste und lockern Sie den Boden unter den Büschen. Verschütten Sie den Boden mit einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat, einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Mischung (100 g pro 10 l Wasser) oder Kupfersulfat (50 g pro 10 l Wasser), um Parasiten und Pilzinfektionen abzutöten.
  4. Machen Sie einen Feed. Streuen Sie 1 EL Kaliumsulfat und doppeltes Superphosphat unter die Johannisbeere und gießen Sie dann Wasser, mindestens 1 Eimer unter jeden Busch. Sie können diese Medikamente in einen Eimer Wasser geben und die Pflanzen mit der vorbereiteten Lösung gießen.

Spray Vorbereitung

Johannisbeersträucher zum Sprühen müssen zuerst vorbereitet werden:

    Nachdem der Schnee geschmolzen ist, schneiden Sie vor dem Knospen alle gefrorenen und beschädigten Zweige ab. Das Beschneiden der gefrorenen Zweige verschlingt bis zur ersten Quellknospe. Johannisbeerzweige sind trocken und leicht zu brechen, beschneiden aber immer noch die Schere. Schneiden Sie die Äste brennen.

Den gefrorenen Johannisbeerzweig bis zur ersten Quellknospe abschneiden

Stützen für Johannisbeersträucher leicht von Hand zu machen

Entfernen Sie alle Pflanzenreste aus den Johannisbeerbüschen

Krankheiten und Schädlinge

Untersuchen Sie die Pflanzen regelmäßig, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

  • Kugelbibliothek (Amerikanischer Mehltau),
  • Septoria (weißer Fleck),
  • Glasrost,
  • Säulenrost,
  • nicht streuendes Trocknen der Triebe
  • gestreiftes mosaik,
  • Umkehrung (Frottee)
  • Anthraknose.

Vorbereitungen zur Behandlung

Die Pflanze kann sowohl mit chemischen als auch mit biologischen Präparaten behandelt werden. Gute Wirkung gibt die Verwendung von Volksheilmitteln.

Beachten Sie bei der Verarbeitung, dass Schädlinge unterschiedliche Johannisbeerarten bevorzugen. Schwarze Johannisbeeren werden am häufigsten von Goldfischen, Motten und Milben befallen. Und auf dem Rot und Weiß - Blattlaus und Sawyer.

Informieren Sie sich über die Wettervorhersage für die nahe Zukunft, bevor Sie mit der Verarbeitung von Johannisbeerbüschen beginnen. Wenn es nach dem Sprühen anfängt zu regnen, werden alle Präparate abgewaschen und es kommt zu keinem Ergebnis. Versuchen Sie auch, die Verarbeitung bei ruhigem Wetter durchzuführen. Ich habe die Verarbeitung einmal bei starkem Wind aufgenommen (es gab keine andere Möglichkeit) und statt der Büsche habe ich mich selbst behandelt.

Chemikalien

Chemikalien sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten. Gleichzeitig sind sie giftig und können für Mensch und Umwelt schädlich sein. Befolgen Sie daher bei der Verwendung von Chemie unbedingt die Anweisungen und wenden Sie diese zum richtigen Zeitpunkt an.

  1. 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten oder 1% ige Lösung von Kupfersulfat - für Anthracnose, Septorioz, Rost und andere Flecken. Das Sprühen erfolgt, sobald die ersten Blätter auf den Büschen erscheinen. Bordeaux flüssig kann man fertig kaufen oder selber kochen. Zur Herstellung 100 g Kupfersulfat und 100 g Kalk in 10 Liter Wasser auflösen.
  2. Spark, Inta-CM, Karbotsin - gegen Blattläuse, Gallmücken, Grassworms, Sawyers und Peppered Moths. Wird zu Beginn der Blütenknospenbildung verwendet. Die höchste Verarbeitungseffizienz wird durch Sprühen bei kaltem Wetter unter 15 ° C erreicht.
  3. Karbofos, Aktellik - gegen Blattläuse, Gallmücken, Graswürmer, Sägemaschinen und Pfeffermotten. Es wird auch zu Beginn der Bildung von Blütenknospen verwendet, aber es ist am effektivsten, die Behandlung bei einer Lufttemperatur von nicht weniger als 15 ° C durchzuführen.
  4. Akarin, Spark-bio, Aktar - gegen Johannisbeerknospenmilben, Blattläuse, Thripse, Schuppeninsekten. Mit dem Erblühen der Blätter und dem Auftreten von Blütenständen auftragen. Die höchste Verarbeitungseffizienz wird bei einer Temperatur von 24-25 ° C erreicht. Das wiederholte Besprühen kann nach der Blüte und nach der Ernte erfolgen.
  5. Vectra, Strobe, Topaz, Tiovit Jet, kolloidaler Schwefel - gegen Mehltau, Anthracnose und Septorien. Die Verarbeitung erfolgt unmittelbar nach der Blüte. Wirksam bei einer Temperatur von 19 ° C und darüber. Wiederholt nach der Ernte durchgeführt.

Biologische Zubereitungen

Die Medikamente sind wenig toxisch und stellen für Mensch und Tier praktisch keine Gefahr dar. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch, um biologische Produkte effektiv zu verwenden.

  1. Lepidotsid - gegen Feuer, Johannisbeeren, Motten usw. Beeinträchtigt die Fortpflanzungsaktivität - die Parasiten vermehren sich nicht. Nicht gefährliche und umweltfreundliche Droge. Bei trockenem Wetter auftragen, wenn die Lufttemperatur nicht unter 15 ° C liegt.
  2. Bitoxibacillin - gegen Schädlinge. Wirkt auf den Darm von Insekten - sie können nicht essen und sterben. Sollte nicht verwendet werden, wenn die Pflanze blüht und Früchte trägt. Das Sprühen erfolgt ab einer Lufttemperatur von 17 ° C.
  3. Phytope - bekämpft Infektionen, die Pflanzenkrankheiten verursachen. Dieses Medikament schützt nicht nur vor Infektionen, sondern ist auch ein Humusdünger. Harmloses und umweltfreundliches Medikament.
  4. Dendrobatsillin - gegen laubfressende Schädlinge. Wirkt auf den Darm, Parasiten sterben in 2-3 Tagen. Auf Motte und Schaufel geht das nicht.
  5. Trichodermin - wirkt auf Krankheitserreger. Verbessert das Wachstum und die Immunität bei Gartenfrüchten. Ein umweltfreundliches Medikament kann verwendet werden, wenn die Büsche Früchte tragen. Die Beere wird bereits am Tag der Verarbeitung geerntet, nur muss sie gut gewaschen werden. Wirksame Wirkung bei einer Temperatur von nicht weniger als 14 ° C.
  6. Phytosporin - bekämpft wirksam Pilz- und Bakterieninfektionen. Die gesamte Vegetationsperiode wird angewendet, die Ernte wird bereits am Tag der Verarbeitung geerntet. Nur bei bewölktem Wetter oder abends verwenden, da die Sonnenstrahlen gute Bakterien abtöten.

Volksheilmittel

Gärtner erfolgreich eingesetzt, um die Johannisbeersträucher Volksheilmittel zu schützen.

  1. Citrus Brew wird gegen Blattläuse, Schuppeninsekten und Mehlwanzen eingesetzt. Sie müssen 100 g Zitrusschalen nehmen und 1 l Wasser einschenken, bestehen Sie auf fünf Tagen an einem dunklen Ort. Mindestens dreimal im Abstand von zwei Wochen sprühen.
  2. Infusion von Knoblauch - gegen die Weiße Fliege, den Wurm, Milben und Shchitovki. Eine vorgehackte Knoblauchzehe mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und sieben Tage ziehen lassen. Dann werden 50 ml Infusion in 10 Liter Wasser verdünnt und die Büsche besprüht.
  3. Zwiebeltinktur - gegen Blattläuse, Thripse, Zecken, gegen durch Pilze und Bakterien verursachte Krankheiten. Ein Liter zerquetschter Zwiebelbrei in 1 Liter warmes Wasser geben und 24 Stunden bei geschlossenem Deckel ruhen lassen. Zum Versprühen von 20 ml Infusion in 10 Liter Wasser verdünnt.
  4. Aufguss von Tabakblättern - gegen Insekten, die die Blätter saugen und essen. Sie müssen 1 kg zerdrückte Blätter und Stängel von Tabak nehmen und 10 Liter kochendes Wasser gießen, während des Tages ziehen lassen. In 10 Liter Infusion 10 Liter Wasser und 80 g geriebene Haushaltsseife hinzufügen.
  5. Infusion von trockenen Ringelblumen - gegen Blattläuse, Zecken, Weiße Fliege, Thripse, Pilzinfektionen. Gießen Sie kochendes Wasser über getrocknete Blüten und Blätter von Ringelblumen im Verhältnis 1: 1 und lassen Sie es zwei Tage einwirken. Der entstehende Aufguss filtert und besprüht die Pflanzen zweimal im Monat.
  6. Sodalösung - gegen Mehltau, Pilzinfektionen. Sie benötigen 50 g Soda, die zu 10 Litern warmem Wasser hinzugefügt werden. Für die Wirksamkeit 50 g geriebene Seife hinzufügen.
  7. Infusion von Holzasche - gegen Mehltau. Ein Kilogramm Holzasche in einen Eimer Wasser gießen und 4 Tage darauf bestehen. In die Lösung 50 g geriebene Seife geben. Zweimal im Monat wird gesprüht.
  8. Ammoniak (Ammoniaklösung) - gegen Blattläuse. In 10 Liter Wasser 50 g milde Seife verdünnen und 30–40 g Ammoniak zugeben. Die Verarbeitung kann während der Fruchtsaison im Juni erfolgen.
  9. Eine Lösung von Soda mit Jod - gegen Blattläuse und Mehltau. Nehmen Sie für 10 Liter Wasser 2 Esslöffel Soda, 40 g Haushalts- oder Teerseife und 1 Teelöffel Jod.
  10. Essig - gegen Insektenschädlinge. В 10 л воды добавляют 2 столовых ложки уксусной эссенции и обильно опрыскивают кусты и поливают почву под ними.

Вокруг кустов смородины всегда сажайте бархатцы и календулу. Специфический запах цветов очень не любят насекомые-вредители, поэтому ваши кусты они будут облетать стороной. In meinem Garten wachsen diese wunderschönen Blumen überall. Sie schützen nicht nur viele Gartenfrüchte, sondern schmücken auch den Garten.

Behandlung mit kochendem Wasser

Der einfachste und effektivste Weg, um Schädlinge im zeitigen Frühjahr loszuwerden, ist das Gießen von kochendem Wasser. Diese Methode entfernt Korinthen sicher aus Nierenmilben, Mehltau und Blattläusen. Kochendes Wasser tötet auch Pilzsporen ab, die den Winter in Rinde und Boden verbracht haben. Die Pflanze, die den Stress des Kontakts mit heißem Wasser überstanden hat, verbessert die Immunität, erhöht den Ertrag und die Beeren sind größer und schmackhafter.

Das Gießen von kochendem Wasser erfolgt, wenn der Schnee noch nicht geschmolzen ist, bis die Nieren wach sind. Gießen Sie kochendes Wasser über eine Temperatur von 100 o kann nicht! Bewässerungstemperatur sollte nicht mehr als 80 o sein. Beim Gießen kühlt es weitere 10–20 ° ab, was für die Zerstörung von Zecken und Pilzsporen optimal ist. Kochendes Wasser wird in eine Gießkanne gegossen und jeder Busch wird sorgfältig gewässert. Halten Sie die Gießkanne etwa 10 cm von den Zweigen entfernt. Streuen Sie die Pflanze nicht länger als 5 Sekunden.

Der Vorteil des Gießens von kochendem Wasser ist, dass es die umweltfreundlichste Methode ist, mit Infektionen und Schädlingen umzugehen. Es kommt vor, dass der Einsatz moderner Medikamente das Problem nicht löst. Dann schützt nur der Frühling, der kochendes Wasser gießt, die Pflanze vor Parasiten und Infektionen.

Video: Johannisbeeren mit kochendem Wasser übergießen

Zur Verarbeitung kann heißer Dampf verwendet werden. Unter den Johannisbeerstrauch, der zuvor mit einer Folie bedeckt war, muss ein Eimer mit kochendem Wasser gestellt werden. Heißer Dampf zerstört die Nierenmilbe und die Sporen von Pilzkrankheiten, die an den Zweigen überwintert sind. Wenn das Wasser auf 70 ° abgekühlt ist, wird der Film entfernt.

Ein anderer Weg zum Schutz - Verarbeitungsanlagen mit einer Taschenlampe oder einem Gasbrenner. Diese Methode ähnelt der Behandlung von kochendem Wasser oder Dampf. Gesunde Johannisbeerknospen sind mit starken Türen bedeckt und schnelles offenes Feuer ist für sie nicht schrecklich. Und in losen Knospen, in denen sich viele Zecken ansammeln, sterben sie ab.

Die Verarbeitung erfolgt Anfang März, wenn die Pflanzen noch nicht aufgewacht sind. Ohne den Brenner näher als 10 cm zu bringen, lenken wir das Feuer entlang der Äste und ziehen sie mehrmals von oben nach unten. Führen Sie den Vorgang sehr sorgfältig durch, um die Pflanze nicht zu verbrennen. Diese Methode zerstört Zecken, die in den Nieren und Blattläusen überwintern.

Effizienz und Sicherheit unterschiedlicher Verarbeitungsmethoden

Wie behandelt man Gartenkultur: Chemie, Biologie oder Volksheilmittel? Es hängt alles vom Grad der Beschädigung der Johannisbeeren ab.

  1. Wenn Insekten eine Pflanze besetzt haben und das von der Infektion betroffene Gebiet groß ist, ist der Einsatz von Chemikalien am effektivsten. Chemikalien zerstören effektiv alle Insekten und Krankheitserreger. Stellen Sie keine Gefahr für Menschen dar, wenn die Verarbeitung vor dem Einsetzen der Blüte und dem Auftreten von Früchten durchgeführt wird. Vorteile: schnelle Aktion und gute Wirkung. Nachteile: Bei unsachgemäßer Anwendung der chemischen Zubereitungen ist die Vergiftungsgefahr mit Schutzmaßnahmen (Atemschutz, Brille usw.) verbunden.
  2. Biologische Präparate sind gesundheitlich unbedenklich und hochwirksam. Sie enthalten Enzyme und biologische Substanzen, die die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Krankheiten und Schädlinge erhöhen. Vorteile: In biologischen Zubereitungen gibt es keine Gifte, giftige Substanzen. Nachteile: Die Behandlung ist bei einer Lufttemperatur von nicht weniger als 13 0 wirksam, da bei niedrigeren Temperaturen die Verarbeitung keine Ergebnisse bringt. Daher wird die Hauptfrühjahrsbehandlung von Johannisbeerbüschen nicht durch biologische Präparate durchgeführt.
  3. Der Einsatz von Volksheilmitteln hat sich seit mehr als einem Jahrzehnt bewährt. Volksheilmittel sind absolut sicher für Menschen und Tiere, verwenden Sie sie während der gesamten Vegetationsperiode. Vorteile: effizientes und sicheres Handling. Nachteile: Die Herstellung von Lösungen ist recht zeitaufwendig, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, muss die Behandlung mehrmals durchgeführt werden.

Der Schutz von Johannisbeeren vor Krankheiten und Schädlingen ist eine notwendige Maßnahme, um eine gute Ernte zu erzielen. Wenn Sie die Bedingungen und Empfehlungen für die Verarbeitung einhalten, sind die Beerensträucher gesund und reichlich fruchtbar.

Sphereoteka (amerikanischer Mehltau)

Erreger ist ein Pilz der Gattung Spherotec (Sphaerotheca). Die ersten Anzeichen einer Infektion der Johannisbeere mit einer Kugelbibliothek sind bereits im Mai erkennbar: Die Blätter, Stiele des Busches und später die Früchte sind mit weißer Blüte bedeckt (später wird die Farbe braun). Dann werden die Beeren kleiner und verlieren an Süße, kranke Sträucher haben keine Zeit zu wachsen und zu sterben. Die Entwicklung der Krankheit wird durch hohe Luftfeuchtigkeit, trockenen Boden mit Stickstoff gesättigt gefördert.

Septoriose (weißer Fleck)

Der Erreger ist ein Pilz der Gattung Septoria. Wie auch für andere Pilzkrankheiten die am besten geeigneten Bedingungen für die Entwicklung von weißen Flecken - hohe Luftfeuchtigkeit, geringes Licht, verdickte Pflanzung. Auf Johannisbeerblättern (2-3 mm Durchmesser) erscheinen braune Flecken, die in der Mitte des Sommers heller und an den Rändern braun werden.

Kontrollmaßnahmen

Die betroffenen Pflanzenteile sollten sofort geschnitten und verbrannt werden, und die Büsche selbst sollten mit einem Fungizid (Fundazol, Topaz usw.) behandelt werden. Zur Vermeidung der Sphärenbibliothek im Herbst ist es notwendig, die abgefallenen Blätter zu reinigen, die Büsche auszudünnen. Es ist auch wirksam beim Abstauben von Holzasche.

Septoriose (weißer Fleck)

Der Erreger ist ein Pilz der Gattung Septoria. Wie auch für andere Pilzkrankheiten die am besten geeigneten Bedingungen für die Entwicklung von weißen Flecken - hohe Luftfeuchtigkeit, geringes Licht, verdickte Pflanzung. Auf Johannisbeerblättern (2-3 mm Durchmesser) erscheinen braune Flecken, die in der Mitte des Sommers heller und an den Rändern braun werden.

Umkehrung (Terry)

Viruskrankheit, von der es unmöglich ist, die Pflanze zu heilen. Anzeichen von Johannisbeerfrucht: Das Aussehen der Blätter ändert sich - sie werden länger und spitzer, später wachsen die unregelmäßig geformten, fruchtlosen Blüten.

Gestreiftes Mosaik

Wenn die Johannisbeeren vorzeitig anfingen, gelbe Blätter zu färben, erschien das Virus höchstwahrscheinlich im Garten und verursachte ein gestreiftes oder streifiges Mosaik. Ein charakteristisches Zeichen - Gelbfärbung - breitet sich entlang der Adern des Blattes aus und bildet ein Mosaikmuster.

Pin
Send
Share
Send
Send