Allgemeine Informationen

Bedingungen für den Anbau von Orchideen Cymbidium

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Blumenzüchter betrachten Orchideen als eine der schönsten Blumen der Welt. Es besticht durch Zartheit, Pracht und Charme. Die Blüten können verschiedene Farben haben: lila, grün, lila, weiß, burgund, orange. Aber nicht viele Leute wissen, dass die Orchidee auch eine der größten Familien ist, die ungefähr 750 Gattungen und mehr als zwanzigtausend Arten hat.

Dendrobium

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Dendrubium "auf einem Baum leben". In der Natur wächst diese Art in dichten Wäldern an den Stämmen und Ästen von Bäumen, die sich vor den hellen Sonnenstrahlen schließen.. Heimat - Australien, Südasien. Diese Pflanzen sind klein mit ungewöhnlichen Blüten, die den gesamten zylindrischen Stiel bedecken. Die Blüten variieren in Farbe, Form und Größe. Die Blätter sind oval, grün. Die Triebe von Dendrobium sind zylindrisch, verdickt und scheinen mit einem dünnen Film umgürtet zu sein.

Dieser Typ ist in Blumensträußen und Blumenkompositionen häufiger anzutreffen als in den Sammlungen von Gärtnern. In der Natur führen Cymbidien eine epiphytische, terrestrische oder lithophytische Lebensweise. Sie zeichnen sich durch ledrige Blätter in Xiphoidform und dünne längliche Stiele aus.. Es kann eine andere Farbe und Größe geben. Die Blütezeit ist lang. Ein typischer typischer Vertreter ist das klassische Cymbidium.

Diese Orchidee wurde zu Ehren des Botanikers William Cattleya benannt. In der Natur sind die Cattleya überwiegend epiphytisch. Sie sind mit langen, im Mittelteil verdickten Pseudobulben und etwa 30 cm langen, großen, ledrigen Blättern ausgestattet. Blüten von ursprünglicher Form, Schattierungen (von weiß bis dunkelviolett). Die Blütezeit - vom frühen Frühling bis zum Herbst. Der Duft von Cattleya ähnelt dem von Maiglöckchen.

Blaue Orchidee

Eine moderne Art, die von japanischen Botanikern an der Chiba-Universität gezüchtet wurde, indem sie die asiatische Commelina und Phalaenopsis der Aphrodite kreuzte. Die blaue Art zeichnet sich durch kleinere Farben als Hybridanaloga mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm und schwerttragenden breiten Blättern aus.. Die Pflanze erhielt den wissenschaftlichen Namen "Phalaenopsis Aphrodite - Royal Blue". Der Verkauf ist äußerst selten.

Die Pflanzen der Gattung Miltonia sind bei Biologen wegen ihrer leichten Kreuzung beliebt. Auf dieser Grundlage wurden so bekannte Unterarten wie die Veccillaria, Retzla und andere abgeleitet. Miltonia mit großen grünen Blättern mit grauem oder gelblichem Schimmer und duftenden Blüten, in der Erscheinung Stiefmütterchen ähnlich, nur von größerer Größe und verschiedenen Schattierungen. Die Blütezeit ist lang.

Sorten von Black Orchid

Geheimnisvolle Pflanze, deren Ursprung auch in wissenschaftlichen Kreisen noch Legenden sind. Es wird vermutet, dass er von einem Botaniker, dem Naturforscher George Cranleyt, von lokalen Stämmen gestohlen wurde, die ihn für heilig hielten. Wie auch immer, Blumenzüchter auf der ganzen Welt hören nicht auf, die Schwarze Orchidee zu bewundern, denn sie ist nicht nur schön, sondern auch sehr selten. Schwarze Orchidee zeichnet sich durch lang gestreckte Stiele, kurze dunkle Blätter, mehrere Triebe von hellem Sumpfschatten aus.. Die Blüten sehen schwarz aus, aber tatsächlich sind sie dunkelviolett und riechen nach Vanille.

Hybrid, gezüchtet für den Anbau in Innenräumen und Gewächshäusern. Unterschiedliche fusiforme Pseudobulba mit 2-3 eng anliegenden dunkelgrünen Blättern von 25-35 cm Länge. Die Zwiebeln erreichen bis zu 1-2 Stiele mit vielen kleinen Blüten des ursprünglichen roten Schattens und einem kleinen Fleck. Nach der Blüte wird die Zwiebel entfernt und an ihrer Stelle wächst eine neue. So kann die Pflanze bei richtiger Pflege fast das ganze Jahr über blühen.

Eine andere Art von Buschorchideen. Die Pflanze ist groß, mit einem dichten Stamm, starren, schwertförmigen Blättern und großen Stielen. Kann blau, lila, pink oder weiß sein. In der Natur kommt Wanda in den südlichen Breiten Brasiliens und Amerikas vor.

Gelbe Orchidee

Hybrid gezüchtet, um zu Hause zu bleiben. Es sieht aus wie eine kompakte Orchidee, die mit einem Stiel und üppig glänzenden Blättern von dunkelgrüner Farbe ausgestattet ist, als wäre sie von oben mit Wachs bedeckt. Mittelgroße Blüten mit einem angenehmen Geruch. Obwohl die Hybride „Gelbe Orchidee“ genannt wird, haben ihre Blütenstiele nicht immer eine einheitliche Farbe. Sie können mit hellen rosa Flecken bedeckt sein oder einen ausgeprägten rosa Kern haben.

Phalaenopsis mini

Abwechslung, beliebt im Wohnbereich aufgrund der dekorativen Eigenschaften und der kompakten Größe. Phalaenopsis ist an moderne Apartments gut gewöhnt. Es ist mit ein oder zwei Blütenstielen mit vielen Farben in verschiedenen Farben ausgestattet., kleine fleischige dunkelgrüne Blätter und Sumpftriebe. Die Blütezeit - ab dem Frühjahr.

Seltene, ungewöhnliche Orchideenart mit epiphytischem Lebensstil. Unterscheidet sich große, große ursprüngliche Blütenstiele, die im Aussehen "das Maul des Drachen" ähneln. Interessanterweise wird diese Orchidee nicht nur von Insekten, sondern auch von Fledermäusen bestäubt. Eine mysteriöse dunkellila Farbe fügt dem mystischen Bild hinzu.

Bulbofillum

Die größte Vielfalt an Orchideen, die etwa zweitausend Unterarten umfasst. Bulbofillum wachsen in tropischen Waldgebieten heißer Länder. Mit kleinen Knospen in zwei Reihen am Trieb entlang blühen. Blüte zart, wachsartig, mit einem bestimmten Aroma. Die Blätter sind saftig, groß, sattgrün.

Erkennungszeichen von Aganisia - die Blätter und Blüten der ursprünglichen Form. Die Blätter sind in Form einer Ellipse auf einem Miniaturbein dargestellt. An der Basis der Orchidee ist mit trockenen Schuppen bedeckt. Am Stiel befinden sich zehn sternförmige Blüten, die geruchlos sind.

Orchideen mit monopodialer Zweigart. Ausgestattet mit lederartigen zweireihigen Blättern in gürtelartiger Form und vielblütigen Stielen. Sternförmige Blüten mit langen Sporen. Unter den Anhrekumov gibt es ausreichend große und nicht für den Eigenanbau geeignete Unterarten (Eburneum, Sesquipedale).

Hybride Arten, die durch komplexe Kreuzung von Brassia, Cochlyodes, Miltonia und Odontoglossum gewonnen werden. Orchidee erhielt seinen Namen zu Ehren von Fergus Boll von Seattle Washington. Beallar zeichnet sich durch verdickte Stängel mit daraus hervorgegangenen Stängelknollen aus. Auf Pseudobulben bildeten sich mehrere neue Triebe, die die alten beim Verfall ersetzen. Die Blätter sind länglich, gürtelartig, mit einer ausgeprägten Mittelader. Die Blüten sind in Blütenständen von mehreren Stücken gesammelt, duftend, sternförmig. Die Blütezeit ist im Juli-August.

Bifrenaria

Der ursprüngliche Name von Biphrenaria wurde dank der Struktur einer Blume erworben. In der lateinischen Sprache bedeutet das Wort "zwei Trensen" oder "gepaarte Trensen". Biphrenaria wird äußerlich in Form einer Tetraederzwiebel dargestellt, aus der ein oder zwei lanzettlich grüne Blätter gebildet werden. Von der Pseudobulbe gibt es einen Blütenstiel, auf dem sich 1-3 große fleischige Blüten mit einem Durchmesser von 7-9 cm befinden. . Es hat einen starken Geruch.

Brassavola

Es wurde nach dem venezianischen Botaniker Antonio Brassavol benannt. Brassavola ist mit fleischigen grünen Blättern ausgestattet, die aus einer zylindrischen Zwiebel geformt sind. Mit sternförmigen Blüten verlängerte Stiele, grünlich oder weißgelb, deren Anzahl 5-6 Stück erreichen kann . Der Duft von Orchideen ist nachts ausgeprägt und tagsüber kaum wahrnehmbar.

Aufgrund des ungewöhnlichen Aussehens von Blumen, Farbe und Form des Kelchblattes wurde dieser Volksvertreter die "Orchideenspinne" genannt. Brassia hat große Pseudobulben, lanzettliche Blätter von satter grüner Farbe, große Blüten mit schmalen gelben Blütenblättern mit einer braunen Tönung und kontrastierenden Flecken.. Das Hauptmerkmal von Brassia ist die Fähigkeit, das ganze Jahr über zu blühen.

Zigopetalum

Zigopetalum wachsen als eine Art Leiter und bilden Rhizome (kriechende Triebe), die über den Boden ragen. Jede junge Pseudobulbe erscheint im Entwicklungsprozess knapp über der Basis der ersteren. Übrigens erhielt die Gattung dank dieser Funktion ihren ungewöhnlichen Namen. Zygopetalum Pseudobulben sind grün, glatt, kurz, leicht abgeflacht, oval oder elliptisch. Es sieht so aus, als ob sie „im Nest sitzen“ mit geformten flachen Blättern mit einer ledrig glänzenden Platte und ausgeprägten zentralen Adern. Stiele aus den Nebenhöhlen der unteren Blätter gezogen. Die Blüten sind groß, auffällig, zygomorph und haben ein angenehmes Aroma.

Eine Gattung epiphytischer Orchideen, bestehend aus etwa 150 Arten. Kataseten sind mit kriechenden, verkürzten Stielen ausgestattet, die eng an die Bodenoberfläche gepresst sind, ovale Pseudobulben. Catasetums haben bis zu 5-7 Blattpaare. Blattteller 20-30 cm lang, ledrig, dünn, eiförmig, mit ausgeprägten Längsadern. Ein charakteristisches Merkmal der Art ist der sexuelle Dimorphismus von Blumen.

Eine kleine Gattung, die insgesamt 23 Arten von mehrjährigen lithophytischen und epiphytischen Pflanzen umfasst. Gekennzeichnet durch sympodiales Wachstum. Pseudobulben zylindrisch oder eiförmig. Die Blätter sind dicht und grün. Einige Arten haben ein Blatt, andere zwei. Neue Triebe können sich an oder nahe der Basis alter Triebe entwickeln (je nach Art). Diese Orchidee blüht im Winter und Frühling (von Dezember bis April). Blumen sind sehr duftende, zygomorphe Formen.

Diese Gattung wurde erstmals 1843 in England vom Botaniker John Lindley beschrieben. Es gibt etwa fünfundvierzig Arten von Orchideen auf dem Boden und Bäumen.. Diese Orchideen haben einen oder mehrere längliche Stiele mit großen Blüten, abgeflachten birnenförmigen Zwiebeln, elliptischen oder gefalteten Blättern. Am Fuß der Zwiebel gebildete Stiele, von denen jeder nur eine Blüte trägt. Lassen Sie die Basis der blattlosen Birne.

Die Leute nannten ihn "Precious Orchid". Im Vergleich zu anderen Arten sind die Blüten eher klein und nicht so auffällig. Ludysia erregt die Aufmerksamkeit eines spektakulären, brillanten, samtigen Laubs mit verschiedenen Farben.. Diese Orchidee kann ihr dekoratives Aussehen für mehrere Jahre behalten.

Eine andere Art von Orchidee, die nicht für Blumen, sondern für die Schönheit von samtigen zarten Blättern geschätzt wird. Es sieht so aus, als wären sie mit Kupfer-, Gold- oder Silberfäden bestickt. Meistens gibt es Blätter von zarter grüner Farbe, aber es gibt auch Oliven, Kirschen, Sumpf, Braun und sogar fast Schwarz. Die Blüten dieser Orchideen sind ausdruckslos, klein.

Miltassia

Diese Orchidee ist eine Mischung aus Brasia und Miltonia. Isoliert in einer separaten Gattung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Erkennen der Miltassia ist nicht schwierig. Die Blüten sind sternförmig. Die Blütenblätter sind länglich und spitz. Es entwickelten sich Schwämme, oft mit einem Rand mit Fransen. Pseudobulben sind abgeflacht und länglich. Die Blätter sind lanzettlich und scheinen in zwei Hälften gefaltet zu sein. Orchidee kann gleichzeitig mehrere Blütenstiele freigeben. Die Blütezeit ist lang.

Odontoglossum

Der Name dieser Art leitet sich von den altgriechischen Wörtern "odon" (Zahn) und "glossum" (Zunge) ab und weist auf zahnähnliche Prozesse an der Basis der Blütenlippe hin. Ontoglossum wurde erstmals im frühen 18. Jahrhundert vom Botaniker Karl Kunt beschrieben. Diese Pflanze ist mittelgroß und groß und führt hauptsächlich einen epiphytischen Lebensstil. Vsevdobulba odontoglossums bestehen aus dichten, abgeflachten Gruppen mit zwei oder drei fleischigen Blättchen. Blütenstand hängend oder gerade, Trauben oder panisch, vielblütig.

Zum ersten Mal wurden Oncidien vom schwedischen Botaniker Peter Olof Swartz im frühen 18. Jahrhundert beschrieben. Bei den Menschen werden sie aufgrund der ursprünglichen Blüten oft als „Tanzpuppen“ bezeichnet. Die Pflanze zeichnet sich durch eine lange Blütezeit aus. Zitronen-, rote oder bräunliche Blüten. Manchmal kommt es zu einer Korallenfärbung der Blütenblätter. Pseudobulben längliche Form, bedeckt mit einer dünnen hellen Haut, grüne Blätter mit einer dichten Struktur, kurzes oder leicht längliches Rhizom.

Pafiopedilum

Der Name dieser Gattung stammt aus zwei lateinischen Wörtern: "Pafos" (der Geburtsort der Göttin Venus) und "Pedilon" (Pantoffel). Der zweite Name der Blume - Lady Slipper. Pafiopedilum wurde erstmals vom Botaniker Pitsfer Ende des 19. Jahrhunderts beschrieben. Zuvor gehörte er zur Gattung Zipripedium. Derzeit sind viele Mitglieder des Pafiopedilum-Clans in der Heim- und Gewächshausblumenzucht beliebt. Der Frauenschuh hat einen kurzen Stiel, ein verkürztes Rhizom, entwickelte Wurzeln, breitlinige Blätter mit einer Länge von 10-60 cm . Es gibt Arten mit einfarbig grünen Blättern und einem dunklen Marmormuster. Die meisten Arten haben einblütige Blütenstände.

Ghost (Polirise)

Es gilt als eine der mysteriösesten und seltensten Orchideen, über deren Entstehung viele Legenden erzählen. Unterscheidet sich durch die Abwesenheit von Blättern und die ungewöhnliche Art der Ernährung, die eine Orchidee von Pilzen erhält, die an ihren Wurzeln haften.. Bestäuben Sie seine Motten (Habichtspinner). Es wird vermutet, dass die erste Ghost Orchid im 19. Jahrhundert in Kuba entdeckt wurde. Es blüht von Juni bis August, das Aroma ist fruchtig und erinnert an einen saftigen Apfel. Weißgrüne Blüten

Fragmipedium

Dekorativ blühende Orchidee mit ungewöhnlichen Blumen in Form eines Schuhs. Manchmal nennen sie es "Pantoffel". Fragmipedium hat grüne spitze Blätter, die in einem länglichen Korb gesammelt sind. Blumen rosa, weiß, beige und oliv. Wurzeln Sie perfekt zu Hause.

Eine ziemlich große Gattung mit mehr als zweihundert sympodischen Pflanzen, die in den feuchten südlichen Wäldern des malaiischen Archipels und Indiens wachsen. Der Name Celogin kommt vom lateinischen Wort „koilos“ (hohl) und bezeichnet eine auf einer Blumensäule befindliche Höhlung. Die meisten Tselogin unterscheiden sich durch weiße oder grünliche Blüten mit einer kontrastierenden Lippe.

Epidendrum

Große Gattung, einschließlich epiphytischer, lithophytischer und terrestrischer Orchideen. Es hat etwa 150 0 verschiedene Arten.. Pflanzen sind durch einen symptomatischen Wachstumstyp gekennzeichnet. Sie sagen, dass die Epidemie die erste der Welt der Orchideen war, die nach Europa kam. Der Name wird aus dem Lateinischen übersetzt als "auf einem Baum" oder "auf einem Baum leben". Es hat eine lange Blütezeit, große Blüten mit einem angenehmen Aroma.

Fazit

Es ist kaum zu leugnen, dass alle Orchideen individuell sind und jede auf ihre Weise interessant und anspruchsvoll ist. Wenn Sie sich zum ersten Mal für den Kauf einer Orchidee entscheiden und nicht wissen, welche Sie wählen sollen, achten Sie auf die beliebtesten Arten.. Erfahrene Floristen interessieren sich eher für seltenere und anmutigere Exemplare. Sie werden die Sammlung perfekt ergänzen und die Gäste überraschen.

Cymbidium (CYMBIDIUM)

Das erste Hybrid-Cymbidium erhielt der berühmte englische Gärtner John Ceden (1840-1921): Er kreuzte 1878 das Elfenbein-Cymbidium und das Cymbidium Low. Als die Sämlinge nach 9 Jahren blühten, erhielten sie die höchste Auszeichnung der Royal Horticultural Society von England - First Class Certificate (FCC) / Rhs). Mit diesem Preis werden Orchideen mit Blumen von herausragender Qualität ausgezeichnet.

In der Natur wachsen Cymbidien in kühlen Bergregionen von Japan bis Australien. Es gibt jedoch Arten, die ein warmes Klima bevorzugen. Insgesamt umfasst diese Gattung etwa 60 Arten epiphytischer und terrestrischer Orchideen. Cymbidien zeichnen sich durch lange ledrige, gürtelförmige Blätter aus, an deren Basis sich Pseudobulben befinden. Mehrfarbenpinsel sind in Form und Farbe sehr unterschiedlich.

Arten und Sorten von Cymbidium Orchideen

Eine beliebte Art ist Cymbidium Lowianum, eine 90 cm große epiphytische Orchidee, die ursprünglich aus Birma stammt und ovale, bis zu 10 cm hohe Zwiebeln aufweist. Die Blüte beginnt am Ende des Winters und dauert mehrere Monate. Der bis zu einem Meter lange, gebogene Stiel trägt einen mehrblütigen Blütenstand, der aus mehreren Dutzend großen, duftenden grünlich-gelben Blüten mit einer mit einem roten Fleck verzierten Lippe besteht. Viele Sorten und Sorten wurden entwickelt.

Das Elfenbein-Cymbidium oder Eburneum (Cymbidium eburneum) ist eine Art, die ursprünglich aus den Wäldern Birmas und Chinas stammt und dicke stängelartige Pseudobulben aufweist. Die Blüte beginnt im Frühjahr. Stiel gerade, etwa 30 cm lang, mit großen, weißen Blüten, deren Duft dem Geruch von Flieder ähnelt. In der Kultur erfordert ein mäßig warmer Inhalt die Fülle von Licht und Feuchtigkeit.

Aloelinous Cymbidium(Cymbidium aloifolium, Cymbidium pendulum) - Eine nur 30 cm große epiphytische Miniaturorchidee mit eiförmigen Pseudobulben.

Wie auf dem Foto der Orchidee Cymbidium aloelinous zu sehen ist, sind zahlreiche mittelgroße Blüten in hängenden Pinseln gesammelt. Die Blüten selbst haben einen Durchmesser von 4,5 cm, sind hellgelb mit creme und dunkelrot. Sie blüht vom Spätwinter bis zum Sommer.

Cymbidium-Riese(Cymbidium giganteum) - eine seltene Art in der Kultur. Es wurde erstmals 1837 in den Tropen Indiens gefunden. Es blüht im Winter und Frühling. Der Blütenstand ist vielblütig, aber die Blüte selbst ist spärlich. Blüten mit einem Durchmesser von 10-12 cm, hellorange mit gelber Lippe, verziert mit einem roten Fleck an der Basis.

Cymbidia ist dank der blühenden Alexander Александра Westonbirt-Hybride (Cymbidium alexanderi ‘Westonbirt’), die sich durch schneeweiße Blüten von sehr schöner Form auszeichnet, zu einer weit verbreiteten Schnittkultur in Europa geworden. Er wurde 1922 in England vom Züchter X. G. Alexander im Gewächshaus von Sir George Holford gezüchtet.

Die erste Hybridsorte der Cymbidium-Orchidee erschien 1878 in den Baumschulen von James Weitch in England. Und erst 1889 wurde sie offiziell registriert. В начале XX века появились розовые, темно-розовые и белые гибриды. Начиная с 1985 года, прежде всего в Голландии появились различные горшечные цимбидиумы, которые, как правило, делят на мини-цимбидиумы и крупноцветковые цимбидиумы.Holland, Dänemark, Singapur und Australien gelten als moderne Hybridisierungszentren für Cymbidien.

Pflege der Cymbidium-Orchidee: Umpflanzen und Fortpflanzung

Zu Hause werden großblumige Cymbidium-Orchideen zum Dekorieren von Wintergärten verwendet, während Miniatur-Orchideen für helle und feuchte Räumlichkeiten verwendet werden. Von August bis März werden Topf-Cymbidien an Gartencenter geliefert.

Nach dem Erwerb einer Topfpflanze sollte diese sofort in Wasser getaucht und dann abtropfen gelassen werden. Es ist auch wünschenswert, die Pflanze einmal pro Woche für 10 Minuten ins Wasser zu tauchen.

Für die Pflege von Cymbidium-Orchideen ist ein heller, warmer und feuchter Platz mit Zugang zu frischer Luft, glasierten Licht-Loggien und Veranden, die vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind, mit einer Wintertemperatur von +12 ... + 16 ° C sehr geeignet.

Hybriden und adulte Miniatursorten halten sich im Sommer besser im Freien im Halbschatten. Der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur ist notwendig für die Entwicklung von Blütenknospen an der Pflanze.

Lange Stiele während der Blüte benötigen Unterstützung. Nach der Blüte muss der verblasste Zweig geschnitten werden. Von März bis September muss die Pflanze reichlich mit warmem Wasser und häufigem Sprühen gegossen werden. Im Winter ist die Bewässerung begrenzt. Während der Wachstumsphase werden einmal monatlich Düngemittel für Orchideenkulturen ausgebracht.

Die Cymbidium-Orchideentransplantation findet von April bis Mai statt. Die Orchidee überträgt schmerzhaft eine Transplantation, daher wird sie nicht öfter als alle zwei Jahre einmal durchgeführt. Gut geeignete Bodenmischung aus Rasen, Laub, Sphagnummoos (1: 1: 1), mischbar mit Kiefernrinde, Holzkohle, Königskerze und Sand.

Orchidee Cymbidium Zucht wird durchgeführt, indem überwachsene Büsche während der Transplantation geteilt werden. Auf jeder Parzelle sollten mindestens 3-5 Triebe sein.

Pin
Send
Share
Send
Send