Allgemeine Informationen

Kalifornisches Huhn

Pin
Send
Share
Send
Send


Jedes Jahr steigt der Bedarf der Landwirte an Hühnerrassen. Die Besitzer einheimischer Vögel suchen anspruchslose Vögel, die ihnen hochwertige Produkte in Form von Fleisch und Eiern liefern. Diese Rasse ist der California Gray, mit dessen Eigenschaften wir Ihnen anbieten, um mehr zu erfahren.

Inferenzgeschichte

Graue kalifornische Hühner gelten als eine Rasse, für die sie bestimmt sind Fleisch- und Eierproduktion. Die Rasse wurde 1963 in den Vereinigten Staaten von Amerika gezüchtet. Die Arbeiten wurden auf dem Territorium der California University of Agriculture durchgeführt. Um diese Rasse zu erhalten, wählte man die größten und produktivsten Hühner. In der GUS wird dieser Vogel selten auf kleinen Farmen gezüchtet.

Da die analysierte Rasse als Ergebnis mehrerer Kreuzungen auftrat, gibt es einige spezielle Merkmale für das Aussehen, die Körperstruktur und die Eigenschaften der Natur des Vogels.

Aussehen und Körperbau

  1. Hühnerfedern sind mit schwarzen und grauen Streifen bemalt.
  2. Vögel haben einen kleinen Kopf, eine blattförmige Jakobsmuschel und braunrote Augen.
  3. Der Vogel zeichnet sich durch einen kurzen Hals, einen länglichen Körper, einen breiten Rücken und große Beine aus.
  4. Vögel zeichnen sich durch entwickelte Flug- und Schwanzfedern, lange Kosits am Schwanz von Hähnen und fächerförmige Hühner aus.
  5. Kalifornische Grautöne zeichnen sich durch ausgeprägte sexuelle Merkmale aus. Der Hahn ist immer heller Huhn gefärbt.

Jungvögel sind sehr wendig und langlebig. Ruhige Natur ist charakteristisch für Erwachsene. Aus diesem Grund genießen sie in industriellen Geflügelfarmen einen hohen Stellenwert. Sehr gefiedert winterhart, freundlich und absolut nicht aggressiv.

Coop-Anforderungen

Da kalifornische Vögel recht friedlich sind, sollten sie nur mit Vertretern ihrer Rasse oder mit dem gleichen Charakter besiedelt werden. Andere aggressive Rassen können mit ihnen kämpfen, was eine große Belastung für unsere "Sanftmütigen" sein wird.

Vögel dieser Rasse vertragen den Winter gut, so dass auf die Installation einer Heizung verzichtet werden kann. Einfach den Hühnerstall qualitativ erwärmen. Vögel fühlen sich bei einer Temperatur von + 15-25 ° C wohl. Es ist sehr wichtig, mehrere Nester für die Verlegung zu installieren. Wenn es nicht genug davon gibt, hinterlassen die Vögel überall Eier. In jedes Nest sollten Chips, Stroh oder Heu gegossen werden.

Das Vogelhaus muss für Hühner und Menschen bequem sein. In der Höhe sollte sie daher 2 m erreichen, wobei die Fläche des Hühnerstalles direkt von der Anzahl der Vögel abhängt. Für jeweils zwei Personen muss mindestens 1 Feld vorhanden sein. Im Hühnerstall sollte sich ein dicker Holzboden befinden, auf den Sägemehl, Heu und Stroh gefüllt werden müssen.

Barsch kann in Form einer Querstange um den Umfang des Raums herum vorliegen. Für jedes Huhn müssen Sie mindestens 20 cm breit rasten.

Stellen Sie sicher, dass die Vögel jeden Tag gingen. Dann werden sie schmackhaftere Eier haben.

Gehender Hof

Es ist besser, den Innenhof im Schatten von Bäumen oder unter einem Baldachin zu organisieren, damit kein direktes Sonnenlicht auf die Vögel fällt. Wie im Haus und auf dem Gehplatz müssen Sie einen Trog und einen Trinker stellen (Sie können mehrere haben).

Wie man Winterkälte aushält

Wenn die Außentemperatur unter -2 ° C liegt, ist es für die Vögel unangenehm, spazieren zu gehen. Niedrige Temperaturen führen auch zu einer geringeren Eiproduktion. Der Vogel kann jeden zweiten Tag oder sogar nur einmal in der Woche zu rennen beginnen. Bei kaltem Wetter ist es nützlich, den Vögeln mehr Getreide und kleineres Gemüse zu geben.

Was zu füttern

Obwohl die Kalifornier Standard-Hühnerfutter essen, sollte immer noch klargestellt werden, dass bei Hühnern und ausgewachsenen Vögeln unterschiedliche Lebensmittel gekocht werden müssen. Überlegen Sie, welche.

Hühner müssen mit Eiweiß gefüttert werden. Sie können kleine Fleischabfälle, gehackte Kartoffeln, Gemüse geben. Hühner sind nützlich, um den Brei zu verwenden (Futtermischung aus Gras und Heu unter Zugabe von Wasser und Mehl). Füttere die Küken so, dass sie etwa 2 kg pro halbes Jahr wiegen.

Erwachsene Herde

Gefiedert gefüttert Spezialnahrungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen. Es ist nützlich, mit Weizen, Mais, Gerste, Roggen, Hafer zu füttern. Bei Gemüse ist es besser, Rüben, Kartoffeln und Karotten den Vorzug zu geben. Nicht weniger nützlich ist tierisches Protein. Frühmorgens ist es besser, die Vögel mit Getreide zu füttern, nach ein paar Stunden mit einer feuchten Maische, mittags mit einer üblichen Maische, abends mit einer Getreidemischung.

Vögel brauchen ständigen Zugang zu Kies - kleinen Kieselsteinen, die den Hühnern helfen, Nahrung zu verdauen.

Vergessen Sie nicht, dass sauberes Wasser vorhanden ist.

Stärken und Schwächen

Kalifornische Grautöne haben viel Verdienste, nämlich:

  • Anspruchslosigkeit in Pflege und Fütterung,
  • Frostbeständigkeit
  • freundschaftliche beziehungen zu nachbarn,
  • große Eier.

Bekannt über mehrere Mängel diese Rasse. Sie sind wie folgt:

  • nur ein Drittel aller Hühner ist gut getragen,
  • Vögel haben einen schwachen Inkubationsinstinkt,
  • Vögel nehmen langsam zu.

Bewertungen von Geflügelzüchtern auf der kalifornischen Graurasse

Wir haben also sichergestellt, dass Sie durch den Kauf der kalifornischen grauen Rasse eine ausreichende Anzahl von Eiern und Fleisch erhalten, sich keine Sorgen um die Ruhe im Hühnerstall machen und die besonderen Kosten für die Haltung und Pflege der Vögel vermeiden können. Es ist nur notwendig, sie richtig zu füttern und ihre Gesundheit zu überwachen.

Domenik 28. März 2016

Kalifornische graue Hühnerrasse.

California graues Huhn

Kalifornische graue, eintägige Hühner

Die Art der Fleisch- und Eiproduktivität.

In den USA gebaut. Die Rasse wurde 1963 eingeführt.

Beschreibung der kalifornischen Schwefelhühner

Beschreibung der Außenschilder:

  • kleiner Kopf
  • blattkamm,
  • Augen sind rotbraun,
  • Ohrläppchen weiß und weiß und rosa,
  • Der Hals ist mittellang
  • langer körper,
  • der rücken ist breit
  • kräftige Beine mittlerer Länge
  • Fliegen- und Schwanzfedern sind gut ausgebildete, lange Zöpfe im Schwanz des Hahns.

Der Vogel hat ein ruhiges Temperament.

Die Farbe des Gefieders ist gestreift (z. B. gestreiftes Plymouth) mit einem deutlichen Geschlechtsunterschied: Die Hühner sind dunkel und die Hähne sind hell gefärbt. Im Alter von einem Tag können Hühner durch einen großen hellen Fleck auf ihren Köpfen von Hühnern unterschieden werden.

  • Lebendgewicht von Hühnern 2,0, Hähne 3,0 kg.
  • Die Eierproduktion liegt bei 200 Eiern pro Jahr.
  • Eimasse 57 - 58 g, die Farbe der Schale ist weiß und hellcreme.
  • Die Sicherheit eines erwachsenen Vogels beträgt 70–80%, der Jungviehbestand 95–98%.

Die Rasse wird in der industriellen Geflügelindustrie verwendet, um autosexuelle Länder in nicht spezialisierten und individuellen Farmen der Bevölkerung zu erschaffen. In Sammlungen als genetische Reserve aufbewahrt.

Olga_Vladimirovna 29. März 2016

Ich erzähle dir irgendwie von der Entstehung der Rasse und wie sie sich in meiner Anlage gezeigt haben. Eines meiner Lieblingshühner. Früher waren sie in ganz Belarus verbreitet, Herbst ist eine gute Schicht. Mit dem Aufkommen von Hmisex-Schmaisexes haben jedoch alle unsere PFs sie zerstört. Vielen Dank an das Landwirtschaftsministerium und an alle, die die Einfuhr ausländischer Kreuze in die Republik erlaubt haben und damit ihre inländischen Zaslavl-Zuchtkreuze ruiniert haben.

Olga_Vladimirovna 30. März 2016

Früher habe ich sie irgendwann in Zaslavl gekauft, ich mochte sie wirklich wie Schichten, Hähne sind leichter als Hühner und einige aggressive stießen auf sie.

Für mich sind die Hühner sehr gut, sie rasen gut und bis zum späten Herbst hören einige Hühner erst Ende November auf zu rasen. Das Ei ist durchschnittlich, bei alten Hühnern ist es recht groß. Meistens weiß oder leicht cremefarben.

Hähne stoßen zwar manchmal auf Streitereien, aber ich lasse solche Leute sofort in die Suppe, weil sie keine Feigen sind, um sie zu halten.

Vogel aus Amerika

Der Kalifornier Gray erschien Ende des letzten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten. Dieser Vogel wurde an der California State University of Agriculture gezüchtet. Als genetische Einheit wurden die damals größten und produktivsten Hühnerrassen ausgewählt. Es ist sehr schwierig, genau diese Rassen zu benennen, da der Vogel in Russland, der Ukraine und Weißrussland nicht sehr beliebt ist und niemand ihn studiert und anschließend studiert hat. Es ist nur eines bekannt, dass diese Vögel 1963 auf dem Territorium der oben genannten Länder aufgetaucht sind, und nur wenige kleine Farmen betreiben den Anbau dieser Rasse. Trotzdem freuen sich die Länder Südamerikas, Mittel- und Südasiens sowie der warme Teil Europas über den Anbau des California Grey, der sich sehr schnell bezahlt macht.

Schwarzweiss-Hühner - Zuchtcharakteristik

Was für diese Tiere charakteristisch ist, ist ihre einheitliche Farbe. Das ganze Gefieder des Huhns besteht aus schwarzen und weißen Flecken, wodurch der Vogel von weitem grau aussieht. Mehr als jede andere Farbvariante für Gefieder aus dem reinrassigen California Sulphur gibt es nicht. Um genau zu sagen, welche Farbe in der Farbe dominanter ist - es ist sehr schwierig, wie viele Landwirte sagen, die ein kalifornisches Grau anbauen oder anbauen: „Es ist so schwarz wie es weiß ist“ - was in der Tat schwer zu widersprechen ist. Die Farbe des Gefieders der Hähne unterscheidet sich nicht von den Federn der Hühner

Graue kalifornische Hühner haben einen mittelgroßen Schnabel, dessen Oberkiefer leicht nach unten gebogen ist. Am häufigsten ist der Schnabel gelb mit schwarzen Flecken an der Basis.

Reinrassige Vertreter dieser Rasse haben kräftige Beine von gelber oder hellgelber Farbe. Sowohl bei Hühnern als auch bei Hähnen ist der Schwanz sehr gut entwickelt und befindet sich fast senkrecht zum Boden. Die Schwanzfedern sind ebenso schwarz und weiß wie der ganze Körper. Diese Beschreibung gilt für das Schwungrad. Der Californian Gray hat einen sehr eng gerafften Körper mit einer breiten, fleischigen Brust und einem kurzen, gebogenen Hals. Sehr produktive und scheinbar aufgeräumte Tiere.

Numerische Indikatoren

Der California Gray ist eine unglaublich produktive Vogelrasse. Trotz der Tatsache, dass diese Tiere ein durchschnittliches Körpergewicht haben: Der Hahn erreicht 3,5 kg, das weibliche California Sulphur wiegt etwas weniger - 2,5-3 kg. Das Fleisch dieser Hühnchenart ist sehr zart und saftig. Man muss zustimmen, dass die Mehrheit der Fleisch-Ei-Rassen dasselbe Gewicht hat. Aber ihre unglaubliche landwirtschaftliche Produktivität liegt woanders - in der Eiproduktion.

Eine wohlgenährte Henne kann bis zu 250 Eier pro Jahr befördern. Dies ist einfach ein unglaublicher Indikator für viele Nutzvögel. Außerdem wiegt ein Ei 55-60 Gramm, und dies ist ein gutes großes Ei. Nur eine kleine Anzahl von Hühnerrassen kann durch solche Indikatoren der Eiproduktion unterschieden werden.

Dies ist ein universeller Vogel für einen Landwirt, der seine Produktion besonders auf den Verkauf von Hühnereiern konzentriert. Übrigens, es sollte gesagt werden, dass die Eier dieser Vögel sehr nahrhaft sind und eine satte gelbe Farbe des Eigelbs haben.

Wachsender kalifornischer Schwefel

Was den Anbau betrifft, gibt es hier auch eine Art Exot. Das einzige, was, wie alle Kalifornier, California Gray Hühnchen sehr vor niedrigen Temperaturen fürchtet, also müssen sie in gut beheizten Gehegen angebaut werden. Das zweite ist, dass der Hühnerstall, in dem diese Vögel leben werden, immer trocken sein muss: Im Wurf und im feuchten Wurf entwickeln sich Mikroorganismen, die diese Vögel zerstören können. Gerade Trinker sollten immer sauber sein und das Wasser frisch haben. Trotz dieser strengen Kriterien wählen Geflügelställe diese Tiere aufgrund der Tatsache, dass der California Gray eine sehr gute Henne ist und der Besitzer sich nicht um den Inkubator kümmern muss. Nachdem die Hühner geboren wurden, sollten sie zusammen mit der Hühnermutter in einen kleinen warmen Raum (oder eine Kiste) gestellt werden.

Die ersten Lebenstage von Babys müssen mit Eiweißmischungen gefüttert werden, eine hervorragende Alternative zu solchen Mischungen - Hüttenkäse und fein gehackte Pflanzen (vorzugsweise Zwiebel-, Knoblauch- oder Löwenzahnblätter). Wenn es mit Grüns schwierig ist, reicht es aus, das gekochte Ei in Küken einzureiben. Am 7. Lebenstag kann die Jungbrühe auf ein trockenes Mischfutter oder Maisgrieß, Hirse, gegossen werden. Nach 3 Wochen können die Küken bereits ein raues Erwachsenenfutter zu sich nehmen und Getreidemischungen essen. Eigentlich nichts kompliziertes.

Natürlich sind die Kriterien für den Anbau von kalifornischem Schwefel ziemlich streng als bei anderen Fleisch-Ei-Rassen, aber dennoch bringt keine der oben genannten Rassen nicht 250 Eier pro Jahr, so dass die Haltung dieser Art von Nutztieren große Vorteile bietet.

Rasseeigenschaften

Wer diesen Vogel zum ersten Mal sieht, wird oft mit Plymouth Rock verwechselt. Sie sehen sich sehr ähnlich. Und es ist nicht verwunderlich, denn die Rasse wurde durch die Kreuzung von Plymouth mit Leggorn erhalten. Infolgedessen erhielten die Geflügelzüchter Amerikas eine universelle Henne mit ausgezeichnetem Charakter, schönem Aussehen und guten Produktionseigenschaften. Bis zu 2-3 Jahren haben die Hühner ein sehr zartes saftiges Fleisch und durch ihre eiertragenden Eigenschaften sind sie in vielen bekannten Schichtenrassen erfolgreich.

Effizienz von Hühnern

Kalifornische Hühner haben von beiden Großeltern produktive Eigenschaften geerbt: einen gut entwickelten, fleischigen Körper aus Zwergmoos und eine gute Eiproduktion aus Leggorn. So wiegen Männchen im Durchschnitt im Alter von 2 bis 3 Jahren etwa 3 kg und Hühner 2 kg. Ihr Fleisch gilt als diätetisch und sehr lecker. Schichten in den ersten eineinhalb bis zwei Jahren pro Jahr bringen bis zu 200 Eier mit weißem oder hellem Cremeton. Bei guter Pflege behält der Vogel seine Produktivität im Winter.

Heutzutage wird die kalifornische Rasse sowohl in Privathaushalten als auch in industriellen Fabriken zur Züchtung neuer autosexueller Kreuze verwendet. Sammler erhalten die genetische Reserve der Vögel. Kalifornische Legehennen haben selbst gute Hühner, sodass Sie sie ohne Brutkasten züchten können. Die Brütbarkeit und Haltbarkeit von Jungtieren bei sachgemäßer Pflege und Wartung beträgt bis zu 98%.

Wartung und Pflege

In Bezug auf die Pflege und die Regeln der Pflege unterscheidet sich diese Rasse nicht wesentlich von vielen Fleisch-Eiern. Zwar behaupten einige Geflügelhalter, dass sie Angst vor der Kälte haben und vor allem im Winter trocken beheizte Räumlichkeiten benötigen. Um eine gute Produktivität und die gleichzeitige Erhaltung der Fleischqualitäten im Geflügelfutter zu gewährleisten, muss der Brei unbedingt mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sein. Kalifornier eignen sich hervorragend für den Heiminhalt, da sie auch einen lockeren, ruhigen Charakter haben.

Wie die Besitzer der Rasse in ihren Kommentaren schreiben, ähneln diese Hühner sehr viel Leggorn. Aber im Gegensatz zu letzteren haben sie eine muskulösere Karkasse, als sie erfolgreich für die Fleischproduktion verwenden.

Kalifornische graue Hühner

Wie Sie wissen, stammt der Vogel aus Kalifornien, weshalb er einen solchen Namen erhielt. Sein Schöpfer - ein Züchter und Geflügelzüchter - James Dryden. Aber sie verließ die Staaten zunächst nicht und war auch dort nicht sehr gefragt. Nach einiger Zeit begann die Züchterin jedoch, die Henne zu verbessern, und als Ergebnis seiner Arbeit erhielt sie Frostbeständigkeit, Bescheidenheit und konnte auch produktiver werden.

Es ist auch bekannt, dass die legendären Plymutrok, Leghorny und lokalen Dorfhennen die Vorfahren von Schichten wurden. Von der ersten gefiederten Schönheit erbte ein schickes Aussehen. Das Endergebnis seiner Schriften stellte James 1930 vor.

In unseren Breiten tauchte die kalifornische graue Hühnerrasse erstmals in den 70er Jahren auf, ist aber bis heute nicht weit verbreitet. Trotzdem hat sie ihre Fans, die ihr ruhiges Temperament der Hochleistung moderner Kreuze vorziehen. Klusha verweist auf die Vertreter der Fleisch- und Eierorientierung.

Vor- und Nachteile

Hinzu kommt die Vielfalt in den produktiven Qualitäten, die Schlichtheit und die Tatsache, dass der Gehalt aufgrund der guten Futterverwertung durchaus vorteilhaft ist. Der Hauptnachteil ist jedoch, dass es sich immer noch um eine Kreuzung handelt und junge Küken in der zweiten Generation nicht in der Lage sind, die Leistungen ihrer Eltern in der Kupplung zu wiederholen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die kalifornische graue Hühnerrasse einen schwachen Brutinstinkt hat. Aus diesem Grund ist es unmöglich, Hühner durch natürliche Inkubation zu bekommen.

Hat dir der Artikel gefallen? Sie können es mit Ihren Freunden und Kollegen in sozialen Netzwerken teilen! Melden Sie sich für Website-Updates an und lesen Sie als Erster die neuesten Veröffentlichungen über gefiederte Schönheiten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und gute Laune!


In den Kommentaren können Sie Ihre Fotos von Legehennen, Hähnen und Hühnern hinzufügen!
Gefällt dir dieser Artikel? Mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen:

Sehen Sie sich das Video an: Brahma - die sanften Riesen (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send