Allgemeine Informationen

Straussenart

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Art der Strauß gewöhnlichen Experten beziehen sich auf die Familie der Strauße. Sobald die Wissenschaft bekannt war, 5 Arten dieser Vögel. Der syrische Strauß wurde 1966 offiziell für ausgestorben erklärt. Die Überlebenden gehören einfachen Menschen, Massai, Somali und Südstaaten an. Die Vögel dieser Art unterscheiden sich leicht durch die Farbe ihres Gefieders und die Farbe des Halses. Zur Überordnung der flugunfähigen Vögel gehören auch der Nandoobraznye - der nördliche Nandu und der Langschnabel sowie der Kasuar - der gewöhnliche Cazuar, Muruka und Emu.

Der gemeine Strauß ist der größte aller vorhandenen Vögel, erreicht eine Höhe von 270 cm und kann ungefähr 156 kg wiegen.

Aus der Natur erhielt ein gewöhnlicher Strauß einen gut entwickelten dichten Körper, einen ziemlich langen Hals und einen kleinen, leicht flach geformten Kopf. Er hat große Augen und zahlreiche Wimpern befinden sich am oberen Augenlid. Der Schnabel ist gerade, am Unterkiefer ist ein geiler Wuchs - die Klaue. Wenn Sie es berühren, wird es weich sein. Der Strauß hat keinen Kiel, der Brustkorb ist schlecht entwickelt, und in der Skelettstruktur sind nur die Knochen der Oberschenkel pneumatisch. Eine Unterentwicklung ist auch für Flügel charakteristisch - ein Fingerpaar endet in Sporen. Die Glieder sind nicht nur lang, sondern auch kräftig. Während des Laufs dient einer der Finger als zuverlässige Stütze für den Vogel, an dessen Ende sich der Hornhuf befindet.

Straußenfedern sind locker und gewellt. Sie wachsen fast gleichmäßig auf dem Körper. Keine Federn in Kopf, Nacken und Oberschenkeln. Es gibt auch ein nacktes Stück auf der Brust - der Vogel ruht darauf, wenn eine horizontale Position eingenommen werden muss. Ein erwachsener Mann hat weiße Schwanzfedern und Flügel und sein Körper ist schwarz lackiert. Das Weibchen hat einen nicht so großen Körper und seine Federn sind graubraun. Im Bereich des Schwanzes und der Flügel zeichnen sie sich durch einen schmutzig weißen Farbton aus. Federn haben eine hohe Wärmeisolation, so dass der Strauß normalerweise Temperaturschwankungen standhält. Im Schwanz befinden sich ungefähr 60 Federn an den Flügeln - 16 primäre und 25 sekundäre.

Während des Laufs kann der Vogel Geschwindigkeiten von bis zu 75 km / h erreichen. Aber der Feind ist schwer zu überraschen - der Strauß hat ein empfindliches Ohr und ein ausgezeichnetes Sehvermögen. Als er sich einer Entfernung von ca. 5 km nähert, bemerkt er ein Raubtier und warnt vor der Gefahr seiner Verwandten. Die Schrittlänge des Vogels beträgt 3-5 Meter.

Bereits im ersten Jahr des Monats wird Straußenfleisch bis zu einer Körpergröße von 25 cm zugefügt, im Alter von 1 Jahren beträgt das Lebendgewicht 45 kg.

Früher lebten in Afrika, Asien und im Nahen Osten gemeinsame Strauße. Die Menschen ließen die Vögel nicht friedlich existieren - zerstörten sie um des Fleisches und der schönen Federn willen. Viele Vögel starben im 19. Jahrhundert, als Mode ging, um Federn mit Kleidern zu schmücken. Um den Tod der Straussen zu stoppen, gründete Südafrika 1838 auf dem südafrikanischen Festland die erste Straussenfarm. Solche Farmen haben dazu beigetragen, den Bestand an Wildvögeln zu erhalten. Das Gebiet, in dem der Strauß lebt, ist auf die Gebiete der Nationalparks im östlichen und südlichen Afrika beschränkt.

Heute leben Vertreter der Arten auf dem wärmsten Kontinent des Planeten, sie befinden sich auf beiden Seiten des Äquators. Strauße leben oft in wild lebenden Tieren mit Antilopen und Zebras.

Zucht

Ein Strauß ist ein polygamer Mann. Wenn die restlichen Vögel in Herden leben, bilden in der Paarungszeit junge Menschen, die die Pubertät erreicht haben, getrennte Herden. Bei der Erstellung des Nestes erobert das Männchen eine riesige Fläche von etwa 10 Quadratmetern vor den Konkurrenten. km Bei Rivalen zischen die Männchen und brüllen sogar dumpf. Sie sind in der Lage, Frauen mit charakteristischem Token zu interessieren, und der Hals und die Seiten haben während der Paarungszeit eine bunte Farbe.

Vögel erreichen die Geschlechtsreife in 2 - 4 Jahren. Bei Frauen tritt die Pubertät ein halbes Jahr früher auf. Die Paarungszeit dauert von März bis April und von September. Das Männchen hat normalerweise mit 5 - 7 Weibchen zu tun, aber nur eines entscheidet sich später für die Inkubation.

Das Nest ist ein 50 cm tiefes Loch im Boden, in dem 15 bis 60 Eier verschiedener Strauße zu finden sind. In der Mitte der Kupplung befinden sich die Eier des Weibchens, die das Männchen für die anschließende Inkubation auswählt. Straußeneier können bis zu 2 kg wiegen und eine Länge von 20 cm erreichen. Die Dicke ihrer Schalen beträgt bis zu 6 mm. Die Farben sind dunkelgelb.

Das Schlüpfen dauert lange - bis zu 40 Tage. Dies ist eine schwierige Zeit im Leben der Strauße. Eier in der Nähe des Randes können ohne Küken sein. Kinder brechen unabhängig die Schale. Jedes neugeborene Küken wiegt ungefähr 1 kg. Unbeaufsichtigte Eier sind oft die Beute von Hyänen und Schakalen, Aasfressern. Geier werfen mit Steinen nach den Eiern, bis sie brechen.

Nach einigen Monaten ist der Körper mit Federn bedeckt. Sie bewegen sich fast mit der Geschwindigkeit von Erwachsenen. Vater und Mutter ziehen Nachkommen auf, wenn sie 2 Jahre alt sind. Manchmal werden Babys von Löwen gefangen. Sie fürchten sich jedoch vor erwachsenen Vögeln, da ein Strauß ein Tier mit einem einzigen Tritt verletzen und sogar töten kann. In Straußenfamilien gibt es keine verlassenen Babys. Wenn verschiedene Familien auf demselben Grundstück kollidieren, versucht jede, Fremde hinein zu locken.

Unter natürlichen Bedingungen beträgt die Lebenserwartung von Vögeln 40 bis 45 Jahre, und in Gefangenschaft leben sie oft bis zu 60 Jahre.

Gewöhnliche Strauße essen Gemüse:

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, ernähren Sie sich von Insekten wie Heuschrecken sowie Reptilien und Nagetieren. Verachten Sie diese großen Vögel und die Überreste des Festes der Raubtiere nicht. Jungtiere konsumieren traditionell Lebensmittel tierischen Ursprungs.

Wenn Sie beschließen, Strauße in Ihrer eigenen Firma zu beginnen, wissen Sie, dass sie ungefähr 3.5 Kilogramm Nahrung täglich benötigen.

Strauße haben keine Zähne, daher werden zur Normalisierung des Verdauungsprozesses Kieselsteine ​​und andere kleine Gegenstände - Nägel, Eisenstücke, Plastik und Holz - verschluckt. Sie können lange Zeit ohne Wasser normal leben und nehmen die notwendige Feuchtigkeit der Pflanzen auf. Wenn sie unter Dürrebedingungen überleben, können sie bis zu 25% ihres Körpergewichts verlieren, da der Körper dehydriert ist. Aber wenn sich die Gelegenheit ergibt, trinken und baden sie gerne.

Interessante Fakten

Fans von Straussen werden sich über interessante Fakten zum Leben und Verhalten der größten Vögel freuen:

  • Strauße haben keine Zähne, deshalb schlucken sie Steine ​​und andere kleine Gegenstände, die zum Mahlen von Lebensmitteln verwendet werden.
  • Sie lieben es, im Staub zu baden, wodurch sie Hautparasiten schnell entfernen und die Flügel vor Feuchtigkeit schützen.
  • Sie haben starke Glieder, können den angreifenden Feind verletzen oder töten.
  • Geschichten sind bekannte Fälle von Vogelangriffen auf Menschen.
  • Zur Zeit des alten Ägypten waren Symbole der Gerechtigkeit und ihre Federn auf den Köpfen der großen Götter geschmückt.
  • Sie haben die größten Augen aller Arten von Landtieren.
  • Jedes Auge ist größer als das Gehirn eines Vogels.
  • Der Rudelführer warnt andere immer vor dem Herannahen der Gefahr und macht ein Geräusch wie das Brüllen eines Löwen.
  • In Ausnahmefällen kann in Abwesenheit von frischem Wasser salzig getrunken werden.
  • Eierschale ist sehr haltbar - einmal in Europa wurde sie verwendet, um Tassen von außergewöhnlicher Schönheit zu machen, und die alten Stämme verwendeten, um Wasser zu speichern.
  • Sie ernähren sich hauptsächlich von Gemüsenahrung, manchmal verwenden sie Insekten, Nagetiere und Reptilien. Kleine Strauße fressen nur Tierfutter.
  • Wenn Babys in Gefahr sind, gibt der erwachsene Vogel vor, verwundet zu sein und versucht, die Feinde abzulenken und sie von der Herde wegzuführen. Danach rennt sie weg, während die Küken bereits unter dem Schutz anderer Strauße stehen.
  • Strauß leben Familien.
  • Nachts beobachten einige Herdenmitglieder, woraufhin der Wachwechsel stattfindet.
  • Eier gewöhnlicher Strauße wiegen bis zu 1,5 kg und sind bis zu 15 cm lang.
  • Vögel verstecken ihren Kopf nicht im Sand, wenn sich die Gefahr nähert, das ist ein Mythos. Sie fallen zu Boden, drücken den Hals an sich und geben vor, tot zu sein.
  • Sie schlafen immer mit erhobenem Hals. Der Kopf wird nur dann auf den Boden gelegt, wenn Sie müde sind.
  • Manchmal vom übermäßigen Essen werden fett, laufen fast nicht und bewegen sich sogar mit Mühe.

Video "Straußenzucht im Dorf"

Sehen Sie, wie Strauße im russischen Outback leben und welche Geschäfte ihr Besitzer mit Straußeneiern und Fett hat.

Was für ein Vogel?

Es wird angenommen, dass diese besonderen Vögel vor 12 Millionen Jahren auf dem Planeten erschienen sind. Absolut alle Straußentypen gehören zur Unterklasse der Laufvögel (nicht fliegende Vögel), sie werden auch Flucht genannt. Strauße leben in den warmen Ländern Australiens und Afrikas und bevorzugen Halbwüstengebiete und Savannen.

Diese besonderen Vögel haben ein völlig anderes Verhalten als ihre Gefährten. Eine interessante Tatsache ist, dass das Wort "Strauß" in der Übersetzung aus dem Griechischen nichts anderes bedeutet als "Spatzen-Kamel". Ist das nicht ein lustiger Vergleich für einen so großen Vogel? Wie kann dieselbe Kreatur gleichzeitig wie zwei völlig verschiedene Individuen sein? Vermutlich nicht umsonst werden Menschen, die sich vor Problemen verstecken, Strauße genannt. Immerhin gibt es sogar einen so beliebten Ausdruck: "Verstecke deinen Kopf im Sand, wie einen Strauß." Verhalten sich Vögel wirklich so und warum haben sie einen so schmeichelhaften Vergleich verdient?

Es stellt sich heraus, dass Strauße im wirklichen Leben ihren Kopf nicht verstecken. Im Moment der Gefahr kann das Weibchen den Kopf gegen den Boden reiben, um weniger aufzufallen. Also versucht sie, ihren Nachwuchs zu retten. Von der Seite mag es scheinen, als würde der Vogel seinen Kopf in den Sand stecken, aber das ist absolut nicht der Fall. Wildtiere haben viele Feinde: Löwen, Schakale, Adler, Hyänen, Schlangen, Greifvögel, Luchse.

Aussehen

Kein anderer Vogel auf der Erde kann sich einer so großen Größe rühmen. Der Strauß ist zweifellos der größte Vogel auf dem Planeten. Gleichzeitig weiß eine so starke und große Kreatur nicht, wie man fliegt. Das ist im Prinzip nicht so überraschend. Ein Strauß wiegt 150 Kilogramm und ist 2,5 Meter hoch.

Auf den ersten Blick scheint der Vogel eher peinlich und unpassend zu sein. Dies ist aber überhaupt nicht der Fall. Nur klopft die Unähnlichkeit dieser Kreatur auf alle anderen Vögel. Strauße haben einen großen Körper, einen kleinen Kopf, aber gleichzeitig einen sehr langen Hals. Die Vögel haben sehr ungewöhnliche Augen, die auf dem Kopf auffallen und von dicken Wimpern umgeben sind. Die Beine des Straußes sind lang und stark.

Der Körper des Vogels ist mit leicht gelockten und losen Federn bedeckt. Ihre Farbe kann braun mit weißen, schwarz mit weißen Mustern sein (hauptsächlich bei Männern). Was alle Straußentypen von anderen Vögeln unterscheidet, ist das völlige Fehlen des sogenannten Kiels.

Straussenart

Ornithologen klassifizieren Strauße als flüchtende Vögel, zu denen vier Familien gehören: Dreifinger, Zweifinger und Kasuar sowie Kiwi (klein, ohne Flügel).

Die vielleicht wichtigste Art ist der afrikanische Strauß. Es sind seine Wissenschaftler, die sich auf den Strauß beziehen. Der Name selbst gibt uns eine Vorstellung davon, wo der Strauß lebt. Vögel stammen aus Nord- und Ostafrika, Somalia und Kenia.

Gegenwärtig werden verschiedene Unterarten des afrikanischen Vogels unterschieden: Massai, Berber, Malay und Somali. All diese Straußentypen gibt es noch heute.

Aber zwei weitere Arten lebten einst auf der Erde, aber jetzt werden sie dem Aussterben zugeschrieben: Südafrikaner und Araber. Alle afrikanischen Vertreter sind beeindruckend. Es ist schwierig, einen anderen Vogel mit solchen Parametern zu finden. Das Gewicht eines Straußes kann anderthalb Zentner erreichen (dies gilt für Männer), aber die Frauen haben bescheidenere Dimensionen.

Es lohnt sich auch, sich an das nandoobraznyh zu erinnern. Dies ist die zweite Art, die oft als Strauße bezeichnet wird. Es umfasst zwei Vertreter: den Darwin Nanda und den Great Nanda. Diese Vögel leben im Amazonas und auf den Hochebenen und Ebenen der südamerikanischen Berge.

Vertreter des Dritten (casuariform) leben in Neuguinea und Nordaustralien. Zwei Familien gehören dazu: Casuar (Cazuar Muruka und gewöhnlicher Cazuar) und Emu.

Aber die letzte Spezies schließt Kiwi ein. Sie leben in Neuseeland und sind sogar das Symbol dafür. Kiwi haben im Vergleich zu anderen Laufvögeln eine sehr bescheidene Größe.

Afrikanische Strauße

Obwohl der afrikanische Strauß der größte Vogel der Erde ist, wird ihm die Möglichkeit zum Fliegen genommen. Aber die Natur hat ihm eine erstaunliche Fähigkeit verliehen, unglaublich schnell zu laufen.

Der Vogel hat eine andere Eigenschaft, die wir erwähnt haben - es ist ein kleiner Kopf, der Anlass gab, über die Tatsache zu sprechen, dass Strauße sehr schlechte geistige Fähigkeiten haben.

Auf den Beinen des afrikanischen Straußes gibt es nur zwei Finger. Dieses Phänomen kann nicht in anderen Vertretern der Vogelwelt gefunden werden. Eine interessante Tatsache ist, dass diese beiden Finger sehr unterschiedlich sind. Der große sieht eher aus wie ein Huf, der kleinere ist viel weniger entwickelt. Dies beeinträchtigt jedoch nicht das schnelle Laufen. Im Allgemeinen ist ein Strauß ein starker Vogel. Sie sollten ihm nicht zu nahe kommen, da er mit einer starken Pfote schlagen kann. Erwachsene Personen können eine Person leicht tragen. Das Tier kann auch Langlebern zugeordnet werden, da es bis zu 60-70 Jahre alt werden kann.

Lebensweise

Ein Strauß ist ein polygames Tier. In der Natur sind die Männchen während der Paarungszeit von einem ganzen Harem von Weibchen umgeben, von denen das wichtigste ist. Dieser Zeitraum dauert von März bis Oktober. Während der gesamten Saison kann das Weibchen 40 bis 80 Eier legen. Das Straußenei ist sehr groß. Die Schale an der Außenseite ist sehr weiß, es scheint, dass es aus Porzellan besteht. Darüber hinaus ist es auch langlebig. Straußeneier wiegen zwischen 1100 und 1800 Gramm.

Interessant ist, dass alle Weibchen eines Straußes in einem Nest Eier legen. Der Familienvater brütet seinen Nachwuchs mit dem von ihm ausgewählten Weibchen aus. Ein Straußenküken wird sehend geboren und wiegt ungefähr ein Kilogramm. Er bewegt sich gut genug und fängt nach einem Tag an, selbständig ihr eigenes Essen zu beschaffen.

Vogelfunktionen

Vögel haben gute Augen und Aussichten. Dies ist auf die Besonderheiten ihrer Struktur zurückzuführen. Der flexible lange Hals und die besondere Position der Augen ermöglichen die Beobachtung großer Räume. Vögel können Objekte aus großer Entfernung fokussieren. Dies gibt ihnen und anderen Tieren die Möglichkeit, Gefahren auf der Weide zu vermeiden.

Außerdem kann der Vogel perfekt rennen und dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometern erreichen. In den Gebieten, in denen der Strauß lebt, ist er in freier Wildbahn von einer unglaublichen Anzahl von Raubtieren umgeben. Und weil gute Sicht und die Fähigkeit, schnell zu laufen, ausgezeichnete Eigenschaften sind, die helfen, die Klauen des Feindes zu vermeiden.

Was isst Strauß?

Da Tiere in einem heißen Klima leben, können sie nicht immer voll fressen. Und weil sie Allesfresser sind. Das Hauptnahrungsmittel sind natürlich Pflanzen. Aber Strauße können die Überreste von Raubtieren, Insekten und Reptilien auffressen. In Bezug auf das Essen sind sie völlig unprätentiös und leiden sehr unerschütterlich an Hunger.

In den Bergen Südamerikas wohnt. Dieser Vogel sieht aus wie ein Strauß, hat aber eine bescheidenere Größe. Das Tier wiegt ungefähr vierzig Kilogramm, und die Höhe überschreitet einhundertdreißig Zentimeter nicht. Äußerlich ist Nandu nicht schön. Sein Gefieder ist völlig unattraktiv und selten (es bedeckt kaum den Körper), und auf den Flügeln sind die Federn nicht zu üppig. Nanda hat kräftige Beine mit drei Fingern. Tiere ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen, Baumtrieben, Samen.

Während der Brutzeit legen die Weibchen zwischen 13 und 30 Eier mit einem Gewicht von jeweils maximal 700 Gramm. Das Männchen bereitet ein Loch für die Eier vor, bebrütet sie alle und kümmert sich in Zukunft um die Nachkommen.

In der Natur gibt es zwei Arten von Nandu: gewöhnliche und nördliche. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren diese Tiere zahlreich, standen jedoch bald vor der Zerstörung durch Massenvernichtung. Und der Grund dafür - köstliche Fleisch- und Eiersammlung. Unter natürlichen Bedingungen kann Rhea nur an den entlegensten Orten gesehen werden. Nur dort konnten sie überleben. Aber Nandu brütete hastig auf Farmen und hielt sich in Zoos auf.

Emu sieht ein bisschen wie Kasuar aus. In der Länge erreicht der Vogel 150-190 Zentimeter und das Gewicht reicht von 30-50 Kilogramm. Das Tier erreicht eine Geschwindigkeit von ca. 50 Stundenkilometern. Dies wird durch die Anwesenheit langer Beine erleichtert, die es Vögeln ermöglichen, Stufen mit einer Länge von bis zu 280 Zentimetern zu machen.

Der Emu hat absolut keine Zähne, und damit das Futter im Magen zerdrückt wird, schlucken die Vögel Steine, Gläser und sogar Metallstücke. Tiere haben nicht nur sehr starke und entwickelte Beine, sondern auch ein ausgezeichnetes Seh- und Hörvermögen, wodurch sie Raubtiere früher erkennen können, als sie angreifen können.

Emu-Funktionen

Emus haben möglicherweise unterschiedliche Gefieder, je nachdem, wo sie leben. Federn eines Tieres haben eine ganz besondere Struktur, die ein Überhitzen verhindert. Dadurch können die Vögel auch in sehr heißen Zeiten ein aktives Leben führen. Emu verträgt Temperaturunterschiede von –5 bis +45 Grad im Allgemeinen perfekt. Äußerlich haben Frauen und Männer keine besonderen Unterschiede, aber die Geräusche, die sie ausstrahlen, sind unterschiedlich. Frauen schreien normalerweise lauter als Männer. In freier Wildbahn leben Vögel zwischen 10 und 20 Jahren.

Emus haben kleine Flügel, einen langen hellblauen Hals mit graubraunen Federn, die die Haut vor ultravioletter Strahlung schützen. Augen von Vögeln bedecken Blinkmembranen, die sie in windigen und trockenen Wüsten vor Schmutz und Staub schützen.

Emus sind fast in ganz Australien sowie auf der Insel Tasmanien verbreitet. Ausnahmen sind dichte Wälder, Trockengebiete und Großstädte.

Tiere ernähren sich von pflanzlichen Nahrungsmitteln, dies sind Früchte von Sträuchern und Bäumen, Pflanzenblättern, Gras, Wurzeln. Кормятся они обычно в утреннее время. Часто они заходят на поля и поедают посевы зерновых культур. Еще эму могут употреблять насекомых. А вот пьют животные достаточно редко (раз в сутки). Если же рядом имеется большое количество воды, то пить они могут и несколько раз в день.

Эму нередко становятся жертвами животных и птиц: лис, собак динго, ястребов и орлов. Лисы воруют яйца, а хищные птицы норовят убить.

Из истории…

Es wird angenommen, dass Strauße vor 12 Millionen Jahren auf dem Planeten erschienen sind. Und der Handel mit Federn dieser Tiere geht auf die frühen ägyptischen Zivilisationen zurück und ist dreitausend Jahre alt. In einigen Lagern wurden bereits vor Beginn unserer Ära Tiere in Gefangenschaft gehalten. Im alten Ägypten gingen edle Damen rittlings auf Strauße zu festlichen Zeremonien. Die größte Nachfrage bestand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der Verwendung von Tierfedern, was zu einer erheblichen Verringerung der Anzahl der Vögel führte. In der Mitte des Jahrhunderts begann die Periode der rasanten Entwicklung der Straußenzucht. Die erste Farm in Afrika entstand 1838. Die Tiere wurden ausschließlich zur Gewinnung wertvoller Federn gezüchtet. In Südafrika zum Beispiel lag der Federexport zu dieser Zeit nach dem Export von Gold, Wolle und Diamanten an vierter Stelle.

Nach und nach wurden Strauße in Gefangenschaft in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten aufgezogen: in den USA, Algerien, Ägypten, Australien, Italien, Argentinien und Neuseeland. In der Zeit der beiden Weltkriege gab es diese Art von Geschäft jedoch fast nicht mehr, und die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ging erheblich zurück.

Anstelle des Nachwortes

Afrikanische Strauße, Rhea und Emus werden in der zoologischen Literatur als Unterordnung der flüchtenden Vögel eingestuft. Wie wir jedoch bereits erwähnt haben, kann nur der afrikanische Strauß, der zu Recht als der größte Vogel betrachtet wird, der Straußform zugeordnet werden.

Die Welt um uns herum ist voller ungewöhnlicher und ausgefallener Tiere. Und einer von ihnen kann als Strauß angesehen werden. Diese niedlichen und charmanten Kreaturen mit großen Augen können es einfach nicht mögen. Heutzutage werden Strauße auch in unseren Breitengraden in Haushalten gezüchtet, um wertvolles Fleisch, Eier, Federn und einfach als exotische Haustiere zu erhalten.

Der Ursprung des Vogels

Wissenschaftler bemerken die Ähnlichkeit von Straussen mit Dinosauriern. Sie fanden heraus, dass die Beziehung zu ihnen auf Genebene. In ihrer DNA stehen sie Tyrannosauriern nahe. Die Tiere hatten 4 Gliedmaßen. Front waren schlecht entwickelt. Sie dienten dazu, Essen zu holen. Die Hinterbeine waren stark. Tiere liefen schnell. Tyrannosaurier hatten einen langen Schwanz, was das notwendige Gleichgewicht für sie war. Ein kleiner flacher Kopf, ein langer Hals, ein länglicher, zusammengezogener Körper eines uralten Tieres - all dies ähnelt einem Strauß.

In Anbetracht der Verwandtschaft mit Tyrannosauriern gelangten die Wissenschaftler immer noch zu dem Schluss, dass moderne Strauße trotz der Genverwandtschaft von Vögeln stammten. Sie flogen, ihre Hinterbeine waren nicht so stark entwickelt, ihr Gewicht und ihre Körpergröße waren gering. Es wird angenommen, dass durch den Klimawandel die direkten Feinde des Vogels ausgestorben sind. Sie muss nicht mehr fliegen. Sie holte dank ihres langen Halses Lebensmittel aus den Bäumen. Das Individuum begann an Gewicht zuzunehmen, nahm an Größe zu, die Flügel und das Skelett veränderten sich, die Hinterbeine entwickelten sich weiter. Sie verwandelte sich allmählich in einen Strauß.

Vögel können nicht fliegen. Die folgenden Gründe für dieses Phänomen sind angegeben:

  • vögel haben keinen kiel,
  • die Muskeln, die für den Flug verwendet wurden, waren verkümmert,
  • die Struktur des Flügels und die Lage der Federn sind dem Flug nicht förderlich,
  • großes Gewicht eines Individuums
  • Knochen sind nicht hohl genug.

Wenige wissen, was das Wort "Strauß" bedeutet. Das Wort ist Griechisch. Die Menschen sahen im Vogel die Ähnlichkeit von Kamel und Spatz. Die Bedeutung des Wortes Spatzenkamel. Was hat ein Strauß mit einem kleinen Vogel und einem großen Tier gemeinsam?

Vogelbeschreibung

Die Ähnlichkeiten mit dem Spatz im Strauß sind gering, nur dass der eine und der andere Vogel Federn haben, da ist ein Schnabel am Kopf. Aber bei Kamelen gibt es ähnliche Eigenschaften:

  • großer, massiver Körper,
  • entwickelte Zweifingerglieder,
  • langer Hals
  • große Augen mit gut entwickelten langen Wimpern,
  • die Anwesenheit von Stößeln,
  • Fähigkeit, in heißen Klimazonen zu leben,
  • Vögel können lange Zeit ohne Wasser sein.

Das Männchen kann eine Körpergröße von 2,7 m erreichen und wiegt im Durchschnitt 50 bis 80 kg, es gibt aber auch große Individuen, deren Masse bis zu 160 kg erreichen kann. Die Flügelspannweite beträgt 2 M. Das Gefieder ist wunderschön, kein Wunder, dass Vögel das Ziel von Jägern waren und sind. Federn schmückten Hüte und Kleider, Fächer. Die Exemplare haben 60 große Schwanzfedern, 16 erste Federn und 20 zweite Primärfedern.

Die Farbe des Gefieders bei Männern ist schwarz, mit weißen Flecken am Schwanz. Frauen haben ein gräuliches Gefieder. Es ist nicht so reich wie die Männchen. Wings werden beim Laufen für das Gleichgewicht verwendet. Strauße sind großartige Läufer. Sie können Geschwindigkeiten von über 70 km / h erreichen. In diesem Modus stehen sie ziemlich lange. Wenn es keine Möglichkeit gibt, der Gefahr zu entkommen, breiten sie ihre Flügel aus, was ihnen einen kämpferischen Blick verleiht. Männchen ziehen in der Paarungszeit mit Flügeln Weibchen an.

Die Beine der Vögel sind muskulös, stark. Die Glieder enden mit 2 Fingern, an einem ist ein kleiner Wuchs in Form einer großen Kralle. Das ist ein Huf. Es dient als Unterstützung bei schnellen Bewegungen. Füße Strauß kann kämpfen. Die Aufprallkraft ist groß, vergleichbar mit dem Aufprall eines Pferdehufes. Damit ein Strauß zu Boden sinkt, muss er auf etwas ruhen. Es dient als Stützkiste. Dies erklärt das Aussehen eines Mais auf der Brust. Das Landen auf dem Boden ist bei Individuen dasselbe wie bei einem Kamel.

Strauße essen wie Hühner alles, was ihnen gegeben wird, aber von Natur aus sind sie Pflanzenfresser. Sie fressen Gras, Blätter, junge Triebe von Bäumen. Zusätzlich zum Grün können sie kleine Insekten essen. Manchmal fangen sie Heuschrecken. An einem Tag essen die Menschen bis zu 3 kg Futter. Einzelpersonen haben keine Zähne, sie haben auch keinen Kropf. Zum Mahlen von Lebensmitteln müssen sie kleine Steine ​​essen.

Das Verdauungssystem ist einzigartig. Es ist zum Spalten von groben Fasern geeignet. Es gibt keinen Kropf, aber einen Vordermagen, in dem etwas Futter gesammelt werden kann. Im Magen befinden sich Sand und kleine Steine, Magensaft wird freigesetzt. Hier ist die primäre Verdauung von Lebensmitteln. Als nächstes gelangt der Lebensmittelklumpen in den Dünndarm. Seine Länge beträgt 5 m. Der Hauptabbau der Grobfasern erfolgt im Dickdarm. Ihre Länge beträgt 8 m.

Dem Regime der Trinkvögel unprätentiös. Sie trinken viel, aber nicht oft. Tagsüber kann eine Person bis zu 13 Liter Wasser trinken. Besonders viele Flüssigkeiten verbrauchen sie in heißer Zeit. Vögel können Wasser aus den saftigen Blättern von Pflanzen entnehmen, so dass sie lange Zeit nicht trinken müssen.

Strauße leben in Familien. Sie bestehen aus 5 Weibchen und 1 Männchen. Zur Familie gehören auch Nachkommen. Wenn der Junge erwachsen wird. Er wird Herden trennen. Die Anzahl der Jungtiere kann 100 Stück erreichen. Die Familie kann bis zu 30 Personen aufnehmen. Die Herde kann sich mit Zebras und Antilopen im selben Gebiet befinden. Für Tiere ist diese Nachbarschaft günstig. Strauße haben ein sehr gutes Sehvermögen. Sie können Gefahr einige Kilometer entfernt bemerken. Vögel beginnen sich Sorgen zu machen und ihre Nachbarn verstehen, dass es notwendig ist, sich selbst zu retten.

Viele wissen nicht, wo die Strauße leben. In Afrika, in Australien und in Asien gibt es unterschiedliche Antworten. Wissenschaftler antworten eindeutig - Strauße leben in Afrika. In den verbleibenden Gebieten leben Individuen einer Art, die einem Kasuar ähnelt: Dazu gehören der australische Emu und der Kasuar. Es gibt nandoobraznye Individuen: Dazu gehören Nanda, die im Aussehen Strauße sehr ähnlich sind.

Der Hauptlebensraum von Halbwüste und Wiesen mit guter Vegetation. In den äquatorialen Wäldern gehen sie nicht. Es gibt viele Gefahren, vor denen es schwierig ist, sich zu verstecken oder zu entkommen. Im Durchschnitt kann ein Vogel bis zu 75 Jahre in freier Wildbahn leben.

Grundlegende Unterarten

Es gibt 4 Hauptstraußenunterarten in Afrika: Common oder North African, South African, Somali und Masai. Individuen jeder Art haben ihre eigenen Besonderheiten. Die größten gehören zu den nordafrikanischen Unterarten: benannt nach der Region, in der die Individuen leben. Sie leben im Tschad, Kamerun, Senegal, in der Zentralafrikanischen Republik.

Wo leben Strauße?

Wo leben Strauße und wie ist ihr Lebensstil? Diese Vögel leben in Afrika. Vögel meiden feuchte Wälder und bevorzugen offene Grasflächen oder Halbwüsten nördlich und südlich der Äquatorwälder.

Die Tiere leben in der Regel von der Organisation von Gruppenfamilien, die aus einem reifen Mann, 4-5 Frauen sowie deren Nachkommen bestehen. Oft erreicht die Zahl einer Gruppe 30 Personen.. Die Jungen, die im Süden des Verbreitungsgebiets leben, leben in Gruppen von bis zu 100 Vögeln.

Oft teilen afrikanische Strauße Weiden mit Herden von Antilopen oder Zebras, und Tiere und Vögel leben friedlich miteinander. Sie reisen zusammen durch heiße Savannen. Aufgrund des hohen Wachstums und des ausgezeichneten Sehvermögens können die Vögel die Annäherung eines Raubtiers sofort bemerken und schnell davonlaufen. Die Länge einer Stufe beträgt in diesem Fall 4 m. Straußgeschwindigkeit erreicht 70 km / h. Diese Tiere können die Bewegungsrichtung drastisch ändern, ohne die Geschwindigkeit zu verringern. Junge Küken sind ihren Eltern in der Geschwindigkeit praktisch nicht unterlegen. Im Alter von einem Monat können sie Geschwindigkeiten von bis zu 50 km / h erreichen.

Die wichtigsten Arten von Strauße

Zur Zeit des Pleistozäns und des Pliozäns gab es verschiedene Arten dieser Individuen auf dem Planeten, die die Front und Zentralasien, Indien und die südlichen Regionen Osteuropas bewohnten. Die mangelnde Kontrolle über die Ausrottung der Strauße führte zu einem starken Rückgang ihrer Population. Derzeit umfasst die einzige Art 4 Unterarten, die nur in Afrika leben. Diese überlebenden Unterarten umfassen die folgenden:

  • Gewöhnlich. Diese Unterart hat eine andere Glatze. Dies ist die größte Unterart, deren Wachstum 2,7 m erreicht und bis zu 156 kg wiegt. Die Gliedmaßen und der Hals dieses Straußes sind leuchtend rot gefärbt. Die Schale der Vogeleier ist mit dünnen Porenstrahlen bedeckt, die ein sternähnliches Muster bilden. Einst bewohnten gewöhnliche Strauße das Gebiet von Äthiopien und Uganda bis Algerien und Ägypten. Gegenwärtig kommt diese Unterart nur in mehreren afrikanischen Ländern vor: Kamerun, Tschad, Senegal und der Zentralafrikanischen Republik,
  • Massai. Diese Unterart bewohnt Ostafrika. Während der Brutzeit bekommen der Hals und die Extremitäten des Tieres eine leuchtend rote Farbe. Zu der üblichen Zeit hat das Gefieder auf diesen Teilen des Körpers eine rosa Tönung,
  • Somali. Diese Unterart wird manchmal als eigenständige Art angesehen. Männchen dieser Art haben die gleiche kahle Stelle am Kopf wie Individuen der gewöhnlichen Unterarten. Der Hals und die Gliedmaßen zeichnen sich durch eine graublaue Farbe aus. Frauen haben hellbraune Federn. Diese Art lebt in südlichen Teilen Äthiopiens, im Nordosten Kenias und in Somalia. Diese Art zieht es vor, alleine oder zu zweit zu leben,
  • Südlichen. Diese Unterart zeichnet sich durch einen gräulichen Federstich an Hals und Gliedmaßen aus. Vögel leben im Südwesten Afrikas. Die Unterarten kommen in Namibia, Sambia, Simbabwe, Angola, Botswana vor.

Viele glauben, dass die Vorteile nur durch den Verkauf von Fleisch erzielt werden können, aber in der Tat ist es das billigste Produkt. Die Haut, aus der Lederprodukte hergestellt werden, wird am meisten geschätzt, hat hervorragende Festigkeitseigenschaften und erfüllt die Anforderungen selbst der anspruchsvollsten Kunden. Ein Quadratmeter Haut wird mindestens 350 US-Dollar kosten. Je größer der Vogel, desto mehr Gewinn wird er haben.

Es ist sehr rentabel, Eier zu verkaufen, da man ungefähr 400-500 Rubel kostet, abhängig von seinem Gewicht und dem Ort, an dem Sie es nehmen werden. Am rentabelsten können sie in Restaurants sowie für Souvenirs verwirklicht werden. Sie bestehen aus Lampen, Raumdekorationselementen, Vasen, Geschirr.

Die Leber hat einen eigenen Wert. Seine Kosten betragen nicht weniger als 2000 Rubel pro Kilogramm in einem Restaurant, das als Delikatesse gilt. 1 Person gibt bis zu 2-2,5 kg Leber, was sehr vorteilhaft ist. Bei einer erfolgreichen Implementierung können Sie +5000 Rubel von einem Strauß erhalten.

Schnabel, Nägel kaufen Pharmaunternehmen zur Herstellung von Arzneimitteln gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie machen teure Masken im Gesicht sowie Hautlifting-Cremes. Brustfett wird auch als Verjüngungscreme verwendet.

Federn sind ein nicht weniger teures Produkt, aus dem hochwertige Kissen, Futter für Winterkleidung und Füllung für Decken hervorgehen. Sie haben hypoallergene Eigenschaften, halten die Wärme gut und lassen Luft durch. In solchen Kleidungsstücken atmet der Körper ständig, fühlt sich wohl.

Sehen Sie sich das Video an: Zoo Duisburg Park Rangers vs. Straus Tier (August 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send