Allgemeine Informationen

Der Inhalt der Bullenhersteller

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine qualitativ hochwertige Pflege und Fütterung der Bullen in der Herde ermöglicht es Ihnen, ein hohes Maß an sexueller Aktivität von ihnen zu erreichen. In der Frage der Ernährung kann man es nicht übertreiben, so dass Männer keine Fettleibigkeit haben. Außerdem können sie nicht unterernährt werden, da sie sonst nicht die Kraft haben, Funktionen auszuführen. Zu diesem Zweck wurden die Normen für die Fütterung der Produktionsbullen erstellt. Ihre Umsetzung trägt zur Erhaltung einer gesunden Tierhaltung und Leistungsfähigkeit bei.

Wachsende Stiere

Jungtiere werden hervorragend gefüttert, so dass sie jeden Tag ein Kilogramm hinzufügen, bis sie das erste Lebensjahr vollendet haben. Mit zwölf Monaten sollte ein Bulle etwa dreihundertachtzig Kilo wiegen.

Aufwachsen führt zu moderaterem Essen. Dieser Ansatz trägt zum richtigen Wachstum, zur Geschlechtsreife, zur Entwicklung der Hoden und zur Aufrechterhaltung der gewünschten Masse bei.

  • Das Hauptfutter für Zwölfmonats-Grundeln ist Müsli-Bohnen-Heu, vorzugsweise grün.
  • Es werden einfache Mischfuttermittel mit einer Kornkomponente ausgewählt. Dies kann Mais oder Hafer oder Mehl oder Trockenrückgabe sein.
  • Übergewicht gilt als Krankheit, überschüssige Nahrungsergänzungsmittel führen nicht zu einer Zunahme der Spermien. Es macht Tiere nur faul.

Die normalisierte Fütterung von Vätern sollte Gewichtsänderungen jeden Monat berücksichtigen. Dazu führen sie ein Tagebuch, in das sie Informationen zu Fettleibigkeit, Fell, Beinen und Hufbeschaffenheit eintragen. Beweglichkeit, Anzeichen von Aggression oder Ruhe und Appetit sind wichtig.

Unabhängig von der Jahreszeit sollten die Bullen qualitativ hochwertig und vollständig ernährt sein, um die Spermien nach dem Betriebsplan zu liefern. Gleichzeitig sollte das Verdauungssystem bei einer biologisch ausgewogenen Ernährung wie eine Uhr funktionieren.

Etwa zwei Monate vor der ersten Paarung mit einer Kuh wird davon abgeraten, den Männchen Silage und Rüben zu geben. Und wenn sich eine neue Periode abzeichnet, erscheinen Hühnereier, Fisch- und Blutmehl, Hefe und gekeimte Körner auf der Speisekarte.

Der ungefähre Tagesablauf liefert die Fütterungsraten für Vererber:

  1. Gegen vier Uhr beginnt die Ausgabe von Wasser, danach Füttern von Kraftfutter, Grobfutter. Vom Stall saubere Gülle. Das Tier ruht für ein paar Stunden,
  2. Morgens von sieben bis zehn Uhr kann man laufen, sich paaren, den Stift putzen,
  3. Im Bereich von zehn bis dreizehn werden die Grundeln mit saftigem und grobem Futter bewässert und gefüttert. Dann ruhe wieder bis zu sechzehn Stunden,
  4. bis zu neunzehn Stunden Bewegung, Arbeit, Paarung,
  5. Abends die Abgabe von Flüssigkeiten, Konzentraten, Raufutter, Schrubben von Mist und Schmutz.

Das bevorzugte Futter für die Bullen ist Heu aus mehrjährigen Grasgräsern, die in der Frühphase geerntet werden, und Hülsenfrüchten, die in den ersten Blütentagen gemäht werden. Zum Mähen wählen Sie Fuchsschwanz, Liesch, Schwingel, Bluegrass. Während der Weidezeit wird Gras 30 Tage nach der Ernte gegeben. Es sollte etwas ausgetrocknet sein.

Bei Mischfuttermitteln sollte ein Drittel aus Hafer, mehr als 20% Weizenkleie, 16% Gerste, 5% Weizen, 10% Sonnenblumenöl, 3% Futterhefe, 5% Magermilchpulver, Vormischungen und 1% Salz bestehen.

Nach Ablauf der Standzeit werden Vitamine in Form von Zubereitungen zweimal wöchentlich zusammen mit einem Mischfutter verabreicht.

Nährwertangaben je nach Beladung

Es gibt verschiedene Perioden im Leben der Bullenherstellung, nach denen es notwendig ist, eine Diät zu entwickeln. Für einhundert Kilogramm Gewicht erhalten sie 1,1 Energieeinspeiseeinheiten (ECE) zur nicht radialen Zeit, 1,3 ECE bei mittlerer Belastung und 1,6 ECE bei hoher Belastung.

Die meisten dieser Menschen brauchen Eiweiß, weil sie immer Eiweiß brauchen. Sein Mangel führt zu einer Verschlechterung des hervorragenden Zustands der Spermien. Aber überschüssiges Protein ist schädlich. Sie tragen zur Bildung von Ammoniak, zu Stoffwechselstörungen und zu Narbenstörungen bei.

  1. Zur Bestimmung der Menge an durch das Vorhandensein im Futter isolierten spaltbaren und im Pansen nicht spaltbaren Proteinen. Bei einem geringen Einsatz von Tieren sollte das Verhältnis zwischen sechzig und vierzig und bei einer schweren Belastung zwischen vierzig und sechzig liegen.
  2. Verdauliches Protein in nicht zufälliger Zeit ist neunzig Gramm täglich. Wenn die Leistung des Bullen steigt, steigen außerdem die Werte von einhundertzehn und einhundertfünfundzwanzig pro Energieversorgungseinheit.
  3. Bei der Ernährung von Männern wird das Vorhandensein von Zucker in Bezug auf das Protein mit 1,0 empfohlen. Bei einer geringen Tierbelastung beträgt die Zuckermenge sieben Prozent der Trockenmasse. Und mit zunehmender Auslastung von neun Prozent auf zwölfeinhalb.

Faser wird als nächster wichtiger Bestandteil der rationierten Verfütterung von Bullen angesehen. Es wirkt sich positiv auf die Verdauung und Physiologie der Männchen aus. In der „ruhigen“ Phase beträgt sein Volumen mindestens 25 Prozent in Trockenmasse, und in der trockenen Phase reichen 20 Prozent aus.

Der Stoffwechsel im Körper von Rindern in dieser Richtung wird durch das Vorhandensein von Kalzium und Phosphor beeinflusst. Der erste sollte immer um zwei Zehntel größer sein.

Fütterung in nicht zufälliger Zeit

Die Ernährung der Herstellungsbullen wird auf der Grundlage des Gewichts und des Verwendungsmaßes normalisiert. Bei der Planung einer Diät geht es vor allem darum, qualitativ hochwertiges Saatgut zu erhalten und die sexuelle Funktion zu erhalten.

Je größer das Gewicht des Tieres ist, desto mehr Energie wird für die Fütterung, Kilogramm Trockenmasse, Eiweiß, Eisen, Stärke, Zucker und viele andere wichtige Elemente benötigt:

  • Personen mit einem Gewicht von sechshundert Kilogramm benötigen sieben Energiezufuhreinheiten, 8,7 Kilogramm Trockenmasse, etwas mehr als tausend Gramm Rohprotein und sechshundertzehn verdauliche Nahrungsmittel. Mit einer solchen Masse benötigt ein Grundel zwei Kilogramm Ballaststoffe, 670 Gramm Stärke, dieselbe Menge Zucker, 260 Rohfett, vierzig Salze und Kalzium, 6,5 Milligramm Jod, 350 Karotin.
  • Wenn das Männchen das doppelte Gewicht hat (etwa eine Tonne von zweihundert Gramm), ist die Ernährung anders. Alle Indikatoren steigen: 10,8 ECE, dreizehneinhalb Kilogramm Trockenmasse, 1550 Rohprotein und 940 verdauliche, 3350 Gramm Ballaststoffe, 1035 Stärke, 940 Zucker, vierhundert Fett, sechzig Salze und Kalzium, 10,1 Milligramm Jod und sechshundert Karotin .

Fütterung bei mittlerer Belastung

In einem Käfig kann ein Bulle genug Samen produzieren, um etwa zwanzig Kühe zu düngen. Ein Männchen kann zwölf Monate lang bis zu zweitausend Individuen befruchten. Dazu müssen Sie die Normen für die Fütterung der Produktionsbullen auswählen, wie sie verwendet werden. Tiere, die die richtige Ernährung erhalten, aktiv sind und dichtes Sperma liefern.

Die durchschnittliche sexuelle Belastung eines Bullen beträgt ein Dublettenkäfig in sieben Tagen. Diät wird auch nach Gewicht gemacht.

Ein achthundert Kilo Rinder braucht also 9,0 EWG, zehneinhalb Kilo Trockenmasse, 1.630 Gramm Rohprotein und 990 verdauliche, 2100 Ballaststoffe, 1085 Stärke, 990 Zucker, 370 Rohfett, fünfzig Kalzium und Salz, 560 Milligramm Carotin.

Um den Gehalt an Aminosäuren und Mikroelementen im Gleichgewicht zu halten, verwenden Bullen Fleisch und Knochen, Fisch und Blutmehl. Diese Produkte wirken sich positiv auf die Samenbildung aus. Auch in der aktiven Phase fressen die Männchen bis zu drei Hühnereier pro Tag. Manchmal verwenden Hirten Fertigprodukte, die Vitamine und eine Vormischung enthalten.

Füttern unter hoher Belastung

Die Ernährung von männlichen Rindern muss notwendigerweise Heu, künstlich getrocknetes Gras, Silage, Wurzeln, Heulage, Kleie und Ölkuchen enthalten. Sie können ihnen nicht Barde, Rübenschnitzel, Biergetreide und Kreuzblütelmehl geben.

In Zeiten hoher Belastung sollten die Tiere zunächst mit Schüttfutter gefüttert werden. Dies ist wichtig, um den Bauch nicht zu füllen und nicht zur Fettleibigkeit beizutragen.

Im Sommer müssen Sie den Männchen vor dem Laufen Heu geben, damit sie nicht zu viel Gras fressen.

Eine Leistungssteigerung impliziert zwei oder drei Dubletten pro Woche. Daher ändern sich die Fütterungsraten von Produktionsstieren in den meisten Positionen nach oben.

Als Beispiel wird vorgeschlagen, einen achthundert Kilo schweren Bullen zu nehmen. Der ECE-Wert dafür beträgt 11,0, die gleiche Menge Trockensubstanz wird in Kilogramm benötigt. Das Volumen an Rohprotein steigt auf 2225 Gramm und ist bis 1350 verdaulich. Ein solches Männchen benötigt auf dem Höhepunkt seiner Leistungsfähigkeit mindestens 65 Gramm Salz und 640 Milligramm Carotin.

Damit eine Person die ihr übertragenen Aufgaben ausführen kann, muss zwischen der Sommerdiät und der Verteilung des Futters unterschieden werden:

  1. Die tägliche Heudosis im Sommer beträgt nicht mehr als zwanzig Prozent, Grünfutter etwa vierzig und Getreidekonzentrate etwa fünfundvierzig.
  2. Die tägliche Futterportion im Winter ist unterschiedlich verteilt: rund 35 Prozent sind ernährungsreich an Heu, Wurzelfrüchten mit Silage und Heulage - etwas mehr als zwanzig, Getreidekonzentrate - etwa fünfundvierzig.
  3. In Kilogramm werden es in der Weidezeit fünfhundert Gramm Heu und im Winter etwa ein Kilogramm sein. Auch im Bereich von eineinhalb Kilogramm Hackfrüchten, weniger als einem Kilogramm Senazh, dreihundert Gramm Konzentraten, zwei Kilogramm Grünfutter. In diesem Fall bedeutet dies, dass auf 100 kg Tiergewicht Futter gegeben wird.

Konzentrate werden als wesentlich für die richtige Entwicklung von Vererbern angesehen. Die besten Optionsexperten werden in speziellen Branchen ausgewählt. Dies sind Hafer, Hirse, Mais, Sonnenblumenölkuchen, Hefe, Weizenkleie und alle Arten von Vitamin- und Mineralstoffzusätzen. Hierfür eignen sich Kreide, Futterniederschlag, Knochenmehl oder Asche, Salze von Mikroelementen.

Futtermittel mit gekeimtem Mais und Gerstenkorn, Kräuter-, Fleisch- und Knochenmehl, granulierten Zusatzstoffen und Zubereitungen in trockener und öliger Form sind bei russischen Viehzüchtern sehr beliebt.

Bullen reagieren wie alle Vertreter von Rindern empfindlich auf plötzliche Veränderungen der Nahrungsbestandteile, auf Hunger und auf Störungen in den Modi. Daher werden sie zu jeder Jahreszeit dreimal täglich von einzelnen Futterträgern gefüttert. In diesem Fall ist es wünschenswert, die Öffnungszeiten der Rezeption genau einzuhalten.

Tagsüber wird eine große Menge saftiger Lebensmittel verabreicht, während die Rohkost in zwei Dosen aufgeteilt wird - morgens und abends. Nach jeder Fütterung erhält das Männchen etwa fünfzehn Liter Wasser.

Die Bullen füttern

Vollfütterung Bullen in Kombination mit dem richtigen Inhalt und der richtigen Art der Nutzung sorgen sie für einen guten Zustand, eine hohe sexuelle Aktivität und die Gewinnung von hochwertigem Sperma.

Der Bedarf von Erzeugerbullen an Energie, Eiweiß, Kohlenhydraten und anderen Nährstoffen hängt von ihrem Körpergewicht, Alter und Verwendungsart ab.

Die Grundlage der Ernährung für den Stierdas im Alter von einem Jahr ein Lebendgewicht von 380 kg erreicht hat, sollte Getreide-Bohnen-Heu mit gutem Geschmack und grüner Farbe vorhanden sein. Mischfutter für wachsende Bullen sollte nicht schwierig sein, normalerweise wird eine Getreidebestandteil in seine Zusammensetzung eingeführt, zum Beispiel Mais oder Hafer, und eine proteinreiche Komponente wird dazu gegeben (Mehl oder Trockenrückseite).

Da die Intensität der Spermatogenese nicht von der Häufigkeit der Spermienentnahme abhängt, ist es unpraktisch, die Fütterungsnormen für die „durchschnittliche“ und die „erhöhte“ Belastung zu trennen und die Fütterungsnormen für die „durchschnittliche“ Belastung einzuhalten. Es muss daran erinnert werden, dass es notwendig ist, einen fettleibigen Bullen als Patienten zu betrachten und zu verstehen, dass die Anzahl der Spermien im Ejakulat bei Bullen nicht mit einer Zunahme der Fütterungsmenge zunimmt.

Die Ernährung jedes Bullen sollte monatlich angepasst werden, wobei Fettgehalt und Körpergewicht zu berücksichtigen sind. Das Tier sollte auf Lebendgewicht, Fettgehalt, Hautzustand, Gliedmaßen, Gleichmäßigkeit und Glätte der Glasur auf dem Hufhorn, Verhalten im Stall, Gehen, Bewegungsfreiheit und Appetit überwacht werden. Für Anfänger, die Bullen mästen, ist es notwendig, die Fütterungsrate zu reduzieren.

Bullen sollten das ganze Jahr über biologisch vollständige Rationen mit einer solchen Zusammensetzung und einem solchen Nährstoffverhältnis erhalten, um die Qualität der Spermien unabhängig von der Jahreszeit sicherzustellen und die normale Aktivität des Verdauungssystems nicht zu stören.

Am besten geeignet für die Fütterung von Heu aus Grasgräsern, die in der Frühphase abgeschrägt wurden, und von zu Beginn der Blüte geernteten Hülsenfrüchten. Die besten Gräser sind Fuchsschwanz, Liesch, Schwingel, Bluegrass. Gute Qualität Heu hat eine grüne Farbe, es riecht gut, entspricht der ersten Klasse. Im Sommer füttern die Bullen das Heu frühestens einen Monat nach der Ernte.

Die folgende Zusammensetzung des Futters wird empfohlen: Hafer -35%, Weizenkleie - 24%, Gerste - 16%, Weizen - 5%, Sonnenblumenkuchen - 10%, Futterhefe - 3%, Magermilchpulver - 5%, Vormischung P-60 - 1% Salz - 1%.

Im Betrieb ist es wünschenswert, eine Getreidefutterreserve zu haben, die aus einer Mischung (Hafer - 50%, Gerste - 25%, Weizen - "5%") besteht, die den Bullen anstelle von Mischfutter gegeben wird, falls sie nicht geeignet sind.

Am Ende des Winters und im Frühjahr, wenn der Gehalt an Vitaminen im Heu erheblich reduziert ist, müssen den Rationen der produzierten Bullen Präparate der Vitamine A, D und E zugesetzt werden.

Vitaminpräparate werden gemäß den Normen zweimal wöchentlich zusammen mit Futter gefüttert.

Grundregeln für die Auswahl der Ochsen

Tatsächlich kann die Auswahl auf zwei Arten erfolgen: entlang von Linien und entlang von Familien. Im ersten Fall wird die Rasse durch die Verwendung der besten Bullen, der sogenannten Produzenten, verbessert. Familien werden aus Königinnen mit der besten Leistung erstellt. Beim Anbau von Rindern wird am häufigsten die erste Technik angewendet. Bei der Auswahl der Bullen berücksichtigen die Landwirte Faktoren wie:

Stammesqualitäten der Eltern. Zum Beispiel sollte eine Kuhmutter einen Stammbaum von nicht weniger als 4 Generationen haben und nicht weniger als 150% der Standards dieser speziellen Rasse Milch geben. Gleichzeitig kann ein besamender Bulle nur von dem Vater ausgewählt werden, der eine Stammeskategorie für die Töchter At und ein gutes Äußeres hat und mindestens 9 Punkte bewertet.

Die Intensität und Eigenschaften der Entwicklung. Die Kontrolle wird durchgeführt, indem zum Zeitpunkt der Geburt gewogen wird, wenn sie in das Kälberhaus verbracht wird, und dann monatlich. Mit 12 Monaten. bootet. Bei der Überprüfung wird besonderes Augenmerk auf das Äußere gelegt. Ein Stammesvererber sollte eine starke Konstitution und einen harmonischen Körperbau haben.

Die Qualität der Nachkommen. Eine Überprüfung dieses Indikators erfolgt nach 12 Monaten. Das Sperma des Bullen wird von mehreren Dutzend Kühen besamt. Wenn weniger als 50% der Königinnen düngen, wird das Tier disqualifiziert. Die Töchter eines Bullen werden nach ihrer Qualität mit 12 bis 18 Monaten bewertet. Der Stammeswert eines Besamers wird durch den Unterschied in den Produktivitätsindikatoren seiner Töchter und ihrer Altersgenossen bestimmt.

Natürlich ist es ohne die Schaffung guter Bedingungen für die Erzeugung von Bullen einfach unmöglich, bei der Zuchtarbeit signifikante Ergebnisse zu erzielen. Zunächst sollte für die Tiere eine geeignete Ernährung entwickelt werden. Neben den landwirtschaftlichen Geräten selbst, Futtertrögen und Trinkern sollte auch auf die Sicherheit von Personen und Tieren geachtet werden.

Was soll die Scheune sein

Die Tiere werden normalerweise in einem speziell dafür vorgesehenen Stall gehalten. Gleichzeitig muss jeder Säbulle ein individuelles Gehege haben. Das Zimmer selbst sollte sauber, geräumig und hell sein. Obligatorische und geregelte Lüftung.

Es wird empfohlen, die Leine für Bullen so stark wie möglich zu verwenden. Diese Tiere sind normalerweise sehr mächtig und stark. Daher wird der Zuchtbullenbauer häufiger nicht mit Ketten, sondern mit Ketten gefesselt. Letztere sollten so lang sein, dass sich das Tier frei um die Maschine bewegen und ins Bett gehen kann. Ein Stoff- oder Ledergürtel wird im Nackenbereich unter das Metall gelegt. In der Maschine dürfen sich keine Gegenstände befinden, über die das Tier verletzt werden könnte.

Der Stierbesamer ist oft nicht nur ein mächtiges, sondern auch ein ziemlich aggressives Tier. Einige Menschen haben die Angewohnheit, andere zu bewerfen, auch Menschen. Daher werden im Stall, auf dem Weg zum Ort der Samenentnahme usw. spezielle Sicherheitsinseln für das Farmpersonal angesiedelt.

Laufende Stiere

Die Rinderfarm, die Erzeuger enthält, sollte mit einer Gehstrecke ausgestattet sein. Letzterer lässt sich in unmittelbarer Nähe des Stalls nieder. Natürlich sollte das Gehen mit den robustesten Materialien eingezäunt werden. Gemäß den Vorschriften ist es nur mit einem Stockträger und einer Leine möglich, Stiere auf die Straße zu lassen. Der erste ist im Nasenring des Tieres fixiert. Es wird nicht empfohlen, Hersteller gleichzeitig mit Kühen oder Kälbern zu gehen.

Fütterungsfunktionen

Normalerweise entwickelt sich jeder Vater erst mit der Entwicklung einer möglichst ausgewogenen Ernährung. Es ist zu bemerken, dass sich die Qualität ihrer Spermien merklich verschlechtert, wenn die Fermenter nicht ausreichend oder zu eintönig gefüttert werden. Gleichzeitig normalisieren sich die Tiere spätestens zwei Monate nach Korrektur der Situation wieder.

Tatsächlich wird die Diät selbst unter Berücksichtigung der Rasse des Tieres, seines Alters, seiner sexuellen Belastung in diesem bestimmten Zeitraum und seines Gewichts entwickelt. Am häufigsten werden in landwirtschaftlichen Betrieben drei Arten der Fütterung angewendet:

in einem nicht zufälligen Zeitraum

mit einer durchschnittlichen Belastung (1 Gebühr pro Woche),

mit erhöhter Belastung (2-3 Sätze pro Woche).

Согласно нормативам, в неслучный период быкам требуются корма, энергетическая ценность которых составляет 0.8-1.1 ЭКЕ, при средней нагрузке — 1.3-0.9 ЭКЕ, при высокой — 1.6-1.1 ЭКЕ.

Разумеется, породистые быки не должны и переедать. Ожирение может привести к нарушению функции придаточных половых желез и, как следствие, к импотенции. Außerdem schwächen zu dicke Bullen häufig die Bänder der Hinterbeine aufgrund von Unbeweglichkeit. Infolgedessen gehen sie anschließend äußerst ungern in die Paarung.

Tierernährung

Die besten Ergebnisse bei der Zuchtarbeit können erzielt werden, indem die Bullen mit Futter gefüttert werden, das den Anforderungen der ersten Klasse entspricht. Es wird nicht empfohlen, Tieren sperrige oder wässrige und gleichzeitig ernährungsarme Nahrungsmittel wie Spreu, Stroh, Mehl, Bierpellets usw. zu geben.

Es ist auch wünschenswert, die grüne Masse der Kreuzer von der Diät der Herstellung der Stiere auszuschließen. Dieses Kraut enthält Substanzen, die den Jodaustausch im Körper und die Funktion der Schilddrüse stören können.

Gewöhnlich werden solche Tiere mit Hülsenfrüchten, gutblättrigem Heu, gefüttert. Grüne Masse im Sommer vor dem Einlegen etwas austrocknen lassen. Achten Sie darauf, auch diätetische Eigenschaften der Wurzeln zu geben. Die Knollen werden selten gefüttert, da sie häufig eine erhöhte Menge an Nitraten enthalten. Jeder Ochsen-Sementer sollte als Konzentrat ein Mischfutter erhalten (40-50% Nährwert).

Bei der Zucht solcher Tiere ist der Zeitplan zwingend einzuhalten. Sie füttern die Bullen mindestens dreimal am Tag. Gleichzeitig werden um die Mittagszeit etwa 70% der Tagesdosis verabreicht. Der Rest wird morgens und abends gleichmäßig verteilt gefüttert.

Neben konzentriertem, grobem und saftigem Futter muss jeder Vater verschiedene Arten von Vitaminen und Spurenelementen produzieren. Wenn diese Zusätze vernachlässigt werden, ist es unmöglich, gute Zuchtergebnisse zu erzielen. Pro Futtereinheit sollten vorschriftsmäßig 60-70 mg Carotin und ca. 35 g Vitamin E verzehrt werden.

Aus Mikroelementen sollten Bullenrassen Phosphor, Calcium, Natrium und Magnesium in ausreichenden Mengen erhalten. Der erste spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Spermatogenese. Separat werden Phosphatpräparate selten an Tiere verabreicht. Tatsache ist, dass dieses Element in größeren Mengen in Kraftfutter enthalten ist. Der Mangel an Natrium ist mit Tafelsalz gefüllt. Der Gehalt an Spurenelementen wie Eisen, Zink, Kobalt, Jod, Kupfer und Mangan ist auch in der Ernährung von Bullen standardisiert.

Paarung machen

In Farmen kann als natürliche Paarung und künstliche Befruchtung von Kühen verwendet werden. Im ersten Fall werden speziell dafür vorgesehene Maschinen eingesetzt. Ordne sie in dem Raum an, in dem die Bullen leben. Kühe werden frühestens zwei Stunden nach der Fütterung vertrieben. Must pass muss unter der Kontrolle eines erfahrenen Cattleman sein. Bull macht vorab eine fünfminütige Verschlusszeit. Dies hilft, die Menge an Sperma zu erhöhen und die Qualität zu verbessern.

Die künstliche Befruchtung wird nach Identifizierung in Färsen von speziell ausgebildeten Spezialisten durchgeführt. Bullensperma wird vorab entnommen und in speziellen verschlossenen Behältern in flüssigem Stickstoff aufbewahrt.

Gute Zuchtergebnisse können nur erzielt werden, wenn die mit Grundeln ausgestattete Rinderfarm gut ausgestattet ist und gleichzeitig die Besitzer für die Fütterung der Tiere verantwortlich sind. Die richtige Pflege und die komfortablen Lebensbedingungen der Erzeuger sorgen für das beste Ergebnis bei der Wiederauffüllung der Herde, der Erhaltung und Verbesserung der Rasse.

Sehen Sie sich das Video an: Inhalt Der Nacht & Echoes Of October - Das Gift (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send