Allgemeine Informationen

Top Tipps zur Pflege und zum Anpflanzen von Kirschen

Pin
Send
Share
Send
Send


Cherry Besseya ist eine Unterart der Sandkirsche, die aus Süd- und Nordamerika stammt. Derzeit wird Bessey in allen Regionen Russlands angebaut. Dank der guten Resistenz gegen Trockenheit und Frost und der Unprätentiosität gegenüber dem Klima kann diese Kirsche auf fast jedem Territorium wachsen.

INHALT:

Bessey ist ein kurzer Strauch, der eine Höhe von nicht mehr als 1,8 Metern erreicht. Junge Zweige sind horizontal zum Boden angeordnet und rotbraun gefärbt. Mit 7 Jahren färbt sie sich dunkelgrau und kriecht über den Boden. Landschaftsarchitekten verwenden eine solche Kirsche, um einen Garten zu dekorieren, sie machen Hecken daraus und pflanzen ihn als Garten für sandige oder felsige Gebiete.

Die Blüte der Sträucher beginnt Ende Mai und dauert 3 Wochen. Während dieser Zeit ist der Strauch vollständig mit weißen oder blassrosa Blüten bedeckt. Cherry bildet sowohl männliche als auch weibliche Blüten.

Die Blätter von Bessei ähneln eher einer Weide als einer Kirsche. Die Form ist länglich, länglich, silbergrün. Mitte September bekommen die Blätter einen violetten Farbton.

Fruchtkirsche beginnt früh, im zweiten Jahr nach dem Pflanzen können Sie die erste Ernte ernten. Im Durchschnitt kann ein Strauch 10 bis 13 Eimer Beeren sammeln. Die Früchte erreichen Mitte August ihre volle Reife, und die Kirsche dieser Art fällt nicht von den Zweigen, sondern beginnt direkt auf ihnen zu welken. Früchte Bessey 13-15 Jahre nach der Landung.

Bessei Beeren sind rund, groß, kastanienbraun. Das Fleisch ist grünlich mit dunkelroten Adern. Im Vergleich zu seiner wilden Verwandten sind solche Früchte sehr saftig und süß. Nach ihrem Geschmack haben sie Ähnlichkeit mit der schwarzen Apfelbeere, sie zeichnen sich durch das Vorhandensein einer leichten Herbheit aus.

Bessey Kirschen pflanzen

Gruben für Setzlinge Bessei graben zwei Wochen vor dem Pflanzen. Die Breite der Pflanzgrube beträgt 60-80 cm, die Tiefe 50-60 cm. Auf schlecht kultivierten und lehmigen Böden nimmt die Breite und Tiefe zu.

Beim Graben wird die obere fruchtbare Schicht in die eine Richtung gefaltet, die untere - in die andere. Jede Grube mit einem Volumen von 2/3 ist mit einer Bodenmischung gefüllt, die zu gleichen Anteilen aus einer fruchtbaren Schicht, Flusssand, Torf und organischer Substanz (Kompost, verrottete Gülle) besteht. Mit dieser Mischung wird die Grube zu 3/4 gefüllt, 3 Streichholzschachteln Kaliumsulfat, 5 - Superphosphat, 1 Tasse Dolomitmehl oder 2 Liter Dosen Holzasche (zur Verringerung des Säuregehalts) und 1 Tasse zerkleinertes Eierschalenmehl wie alle Knochenfrüchte hinzugefügt brauchen Kalzium. All dies ist gut gemischt, leicht gestampft und beginnt zu pflanzen.

Der Abstand zwischen den Büschen in der Reihe beträgt 2 m, zwischen den Reihen 3 m. In der Mitte jeder Grube wird ein etwa 1,5 m langer Pfahl eingeschlagen.

Es ist besser, zusammen zu pflanzen: man baut einen Schössling auf der Nordseite des Pfahls auf einem Hügel aus eingegossener Nährstoffmischung auf und richtet die Wurzeln der Pflanze gerade. Eine andere Schaufel nimmt die verbleibende Bodenmischung und gießt sie zu den Wurzeln. In diesem Fall wird der Baum geschüttelt, so dass die Hohlräume zwischen den Wurzeln mit fruchtbarem Boden gefüllt sind. Außerdem wird der Boden zwischen den Wurzeln ständig mit den Händen gestampft.

Wenn die Wurzeln vollständig mit Erde bedeckt sind, wird sie mit weichen Schuhen gut mit Füßen getreten. Es ist wichtig, den Wurzelhals eines jungen Baumes nicht zu vertiefen. Unmittelbar nach dem Pflanzen sollte sich die Pflanze 5 bis 7 cm über dem Boden befinden. Nach Verdichtung und Sedimentation von losem Boden fällt sie und bleibt auf Bodenniveau.

Nach Beendigung der Arbeit stellen sie am Kreisumfang eine niedrige Erdwalze her, damit das Wasser nicht sofort in verschiedene Richtungen fließt, und gießen den Setzling gut (2 Eimer Wasser für jede Pflanze aus einer Gießkanne mit einer Regendüse).

Damit der Keimling nicht vom Wind geschwungen wird, wird er mit einer Schnur oder einer Schnur an den Pflanzstab gebunden. Strumpfband machen in Form von acht.

Beim Frühjahrspflanzen werden die Sämlinge sofort beschnitten. Dies ist notwendig, um das Gleichgewicht zwischen dem oberirdischen Teil der Pflanze und ihrem Wurzelsystem wiederherzustellen. Gleichzeitig werden die Zweige im mittleren Teil des Stammes auf 1/3 der Länge geschnitten, stromabwärts um etwa ein Viertel, stromaufwärts um etwas weniger als die Hälfte. Nach dem Beschneiden sollten sich alle Zweige auf gleicher Höhe befinden und der Mittelleiter 20–25 cm höher als sie selbst. Ein Einjähriger ohne Krone wird auf eine Höhe von 70 cm geschnitten.

Sich um Bessey-Kirsche kümmern

In den ersten 4 Jahren ist der oberirdische Teil des Busches stärker gewachsen. Bei normaler Pflege sollte das jährliche Wachstum in diesem Zeitraum 30 bis 40 cm betragen, weshalb Pflanzen eine verbesserte Ernährung mit organischen Stoffen und Mineraldüngern benötigen. Der beste organische Dünger für Kirschen ist Fäulnismist (Sie können auch Kompost und Humus verwenden). Es wird alle drei Jahre im Frühjahr eingeführt - ein Eimer pro 1 Quadratmeter Stammkreis, der bis zu einer Tiefe von 10-15 cm in den Boden eingebettet ist.

Mineralische Düngemittel werden ebenfalls alle 3 bis 4 Jahre (pro 1 Quadratmeter Kreis in der Nähe des Stammes) im Frühjahr ausgebracht: 30 g Carbamid- oder Ammoniumnitrat, gelöst in 10 Litern Wasser, und im Herbst, unter Ausgraben, 20 g doppeltes Superphosphat und 30 g Kaliumsulfat. Sie können einige fertige Mineralkomplexe für Frühling und Herbst verwenden, wie Kemira Universal im Frühling und Fertika im Herbst.

Besseyas Kirsche tritt normalerweise bereits im 2. Jahr in die Fruchtbildung ein. Dann wird die Düngerdosis um ein Drittel erhöht. Einmal in 6 Jahren im Herbst wird der Boden mit Dolomitmehl oder Kreide (2 kg pro 6 Quadratmeter Fläche) desoxidiert.

Cherry Besseya benötigt kein häufiges Gießen, muss jedoch in den heißen und trockenen Jahren mindestens zweimal pro Woche und in ausreichender Menge (je nach Alter von 3 bis 6 Eimern unter einer Pflanze) gegossen werden.

Ernte Bessey

Fahren Sie ab dem dritten Jahr nach der Landung mit der Bildung der Krone fort. Das anfängliche Beschneiden erfolgt hauptsächlich durch Ausdünnen. Entfernen Sie Äste, die in die Krone gerichtet sind, in einem spitzen Winkel wachsen, sich schneiden sowie getrocknet und gebrochen sind. Entfernen Sie unterentwickelte Äste und lassen Sie nur starke.

In der Krone verbleiben 8-11 Äste. Nach oben gerichtete Seitenzweige werden zur Verzweigung geschnitten, damit sie andere Zweige nicht stören. Der Mittelleiter wird auf die gewünschte Höhe (in der Regel bis zu 3 m) gekürzt, damit sich der Baum nicht nach oben streckt und es leicht war, Beeren daraus zu pflücken.

Die Bildung der Krone sollte im fünften Jahr nach der Landung abgeschlossen sein.

Krankheiten der Bessey-Kirschen

Cherry Besseya ist nicht anfällig für das Auftreten vieler Krankheiten, aber die Wahrscheinlichkeit für die folgenden Beschwerden bleibt bestehen:

Kokomykose - Ausgedrückt in der Erscheinung brauner Flecken auf den Blättern, beginnt auf der unteren Seite eine weiße oder rosafarbene Blüte zu erscheinen. Es ist auch möglich, Schäden an den Früchten und Stielen. Zur Bekämpfung der Krankheit wird der Strauch mit Skor, Delane oder Topsin behandelt.

Das erste Aufsprühen erfolgt unmittelbar nach der Blüte, danach wird der Vorgang alle 14 Tage wiederholt. Bei starken Niederschlägen müssen die Kirschen 1-2 Mal nach der Ernte verarbeitet werden. Zur Vorbeugung werden alle zwei Wochen junge (nicht fruchtende) Pflanzen besprüht.

Monilial brennen - Eine Pilzkrankheit, die während der Blüte auftritt. Nasses Wetter ist besonders gefährlich. Der Erreger dringt durch das Staubblatt der Blüte in die Fruchtsprosse ein und lässt sie schrumpfen. Im Kampf gegen die Krankheit werden die betroffenen Gebiete abgeschnitten und verbrannt. Vorbeugung kann sein, den Baum zu Beginn der Blüte mit Horus, Azocene oder Byleton zu besprühen.

Anthracnose - Die Krankheit befällt die Früchte der Kirsche, es treten zunächst stumpfe, dunkle Flecken auf, auf denen sich anschließend eine Schleimhaut bildet. Als vorbeugende Maßnahme während des Knospenbruchs wird der Strauch mit 1% Brodsky-Flüssigkeit besprüht. Während der Knospenbildung wird Kirsche mit Fungiziden behandelt. Wenn eine solche Krankheit auftritt, müssen die erkrankten Früchte sofort entfernt und vernichtet werden.

Es müssen vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um eine Infektion mit Bessey zu vermeiden. Im frühen Frühjahr (vor dem Auftreten von Knospen) werden sowohl die Pflanze selbst als auch die Stielkreise mit einer 3% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Nach der Ernte noch einmal mit einer 0,5% igen Lösung von Kupferoxychlorid oder einer 3% igen Lösung von Bordeaux-Mischung besprühen. Zum Sprühen kann eine 5% ige Kupfersulfatlösung verwendet werden.

Bereiten Sie den Boden vor dem Pflanzen vor.

Kirscheder Baum ganz unprätentiösSie wachsen jedoch am besten auf lehmigen oder sandigen Böden, auf denen das Grundwasser nicht näher als 2 m an die Oberfläche kommt, aber sumpfige Torfböden werden beim Pflanzen am besten vermieden.

Wenn der Boden in Ihrem Garten zu "sauer" ist, muss es Kalk sein, und dann stirbt der Sämling.

So kalken Sie den Boden richtig

Dazu müssen Sie dem Boden je nach Säuregrad Kalk hinzufügen. Sie benötigen 0,5 bis 0,8 kg Kalk pro 1 Quadratmeter.

Auch nicht vergessen Düngerwelche notwendig bei der Landung Kirschen Sie werden direkt in die Grube für die Zukunft des Baumes gebracht. Am besten verwenden Sie organische Düngemittel: Kompost, Gülle, jedoch unter Beigabe von Mineralien (Kali- und Phosphatdünger).

Top Dressing wird auch brauchen und nach der Landung. Dazu können Sie eine Lösung aus Harnstoff und Kaliumchlorid verwenden. Stickstoffdünger werden nicht weniger benötigt, aber denken Sie daran: Sie können nicht für den Winter auf den Boden aufgetragen werden - es wird den Baum „töten“.

Um dies alles bequem mit einem vorbereiteten Bäumchen zu kombinieren, benötigen Sie ein ausreichend tiefes Stück Grube. Sie die Tiefe muss sein von 40 bis 70 cm, width und height haben die gleichen Parameter. Obwohl die Grube weniger tief sein kann, wenn Sie Busch und nicht Baumkirsche pflanzen möchten. Für eine Notiz ist es am besten, im Voraus ein Loch für den Baum vorzubereiten, mindestens 1-2 Wochen bevor sich die Erde setzen kann. Nun überlegen Sie, wie man eine Kirsche pflanzt.

Sprechen wir jetzt über die Landung

Kirsche Baum kann zu pflanzensowohl im Herbst als auch im Frühling. Es gibt keine richtige Entscheidung über den Zeitpunkt des Pflanzens von Kirschen. Befolgen Sie einfach einige Regeln.

Wenn ein Kirschbaum im Herbst gepflanzt wird, muss ein Baum vor Oktober vorbereitet werden (zum einen ist die Vegetationsperiode der Pflanze vorbei, zum anderen ist sie noch nicht gefroren) und innerhalb von 1-2 Wochen in die vorbereitete Grube gepflanzt werden.

Es ist zu beachten, dass erfahrene Gärtner nach wie vor eher im Frühjahr als im Herbst Kirschen pflanzen, sobald die Erde vollständig auftaut. Dies ist darauf zurückzuführen, dass beim Pflanzen im Winter ein hohes Risiko besteht, einen jungen Bäumchen zu verlieren, da er keine Zeit hat, sein Wurzelsystem zu stärken. Und wenn im zeitigen Frühjahr gepflanzt wird, hat der Keimling genügend Zeit für Anpassung und Bewurzelung.

Der wichtige Punkt ist die Wahl des Ortes

Für einen erfolgreichen Ausgang des Falls ist die Wahl eines Platzes für einen jungen Baum einer der wichtigsten Punkte. Schließlich kommt es darauf an, wie lange die Kirsche Früchte trägt und ob sie Frost gut verträgt. Cherry liebt kleine Erhebungen im Südwesten und Westen. Solche Erhebungen ermöglichen eine gute Verschwendung von überschüssiger Feuchtigkeit, und die Kälte stagniert bei Frühlingsfrösten nicht an den Wurzeln. So wird der Platz für die Kirsche gewählt, die Grube wird vorbereitet, es bleibt nur noch ein Sämling in den Boden zu pflanzen.

Gehe zum Pflanzschössling

Vor dem Pflanzen sollte der Sämling 2-5 Stunden in Wasser eingeweicht werden, um ein Austrocknen des Wurzelsystems zu verhindern. Gießen Sie dann in einer vorbereiteten Grube eine Mischung aus Erde und organischem Dünger aus und pflanzen Sie unseren Baum von oben, wobei Sie alle Wurzeln begradigen.

Es wird empfohlen, vor dem Pflanzen die Wurzeln des Sämlings zu untersuchen, um schwache oder infizierte zu entfernen.

Nach all den Manipulationen gießen wir die Kirsche mit Erde ein, verdichten sie und verwenden bei Bedarf einen Zapfen für das Strumpfband. In einem Abstand von 25-30 cm von den Wurzeln bilden wir einen kleinen kreisförmigen Hügel zur Bewässerung und gießen drei Eimer Wasser über.

Nachdem das Wasser aufgenommen wurde, sollte der Bewässerungsbrunnen mit einer kleinen Schicht Sägemehl, Humus oder Kompost darüber gespritzt werden - dies verhindert ein vorzeitiges Verdunsten von Feuchtigkeit und das Auftreten von Rissen.

Wenn Sie den Wunsch haben, einen Kirschgarten anzupflanzen, müssen Sie besonders auf die Aufteilung des Gartens achten. Beim Pflanzen Kirschen sprühen (zum Beispiel Filz) Der Abstand zwischen den Büschen muss mindestens 3 m betragen.und beim Pflanzen einer Baumkirsche - mindestens 4.

Also, herausgefunden Kirschen zu pflanzen? Jetzt müssen Sie Erfolge sichern und die Ernte steigern.

Cherry Care Secrets

Nachfolgend sind die Grundregeln für die Pflege von Kirschen aufgeführt: Boden lockern, gießen, düngen, beschneiden und vor Schädlingen schützen.

Boden lockern und Unkraut entfernen unter den Kirschbäumen brauchen mehrmals pro Saison. Einmal im Jahr muss der Boden bis zu einer Tiefe von 20-25 cm gegraben werden, dies erfolgt im Herbst nach der Düngung.

Das erste Geheimnis ist das Gießen.

Kirschen sind ziemlich widerstandsfähig gegen Trockenperioden.Allerdings mehrmals in der Saison Bewässerung erforderlich.

Zum ersten Mal in einer Saison muss unmittelbar nach dem Verblassen des Baumes gewässert werden. Anschließend sollte die erste Beizung in Form von Kali- oder Phosphatdüngern erfolgen. Während der Reifung der Beeren ist zusätzliches Gießen erforderlich. Die letzte Bewässerung der Saison erfolgt kurz vor dem Winter, wenn alle Blätter bereits gefallen sind.

Es gibt keine etablierte Norm für die Bewässerung von Kirschen, da alles von spezifischen Wetterbedingungen und Niederschlägen abhängt.

Das zweite Geheimnis ist das Anziehen

Feed Bäume können sowohl mit Bewässerung als auch separat. Zum ersten Mal in der Saison werden Düngung und Bewässerung kombiniert, zum zweiten Mal zwei Wochen nach dem ersten Mal.

Anstelle von Mineraldüngern können Sie auch eine Lösung aus Königskerzen- und Holzasche im Verhältnis 1: 1: 6 verwenden. Eine solche Lösung muss unbedingt 3-5 Tage bestehen und dann den Baum gießen.

Drittes Geheimnis - Äste schneiden

Eine wichtige Rolle bei der Pflege von Kirschen spielt das Schneiden der Äste.

Mit Hilfe von Ästen die Krone junger Kirschen formen. Beschneiden Kirschen sollten im zeitigen Frühjahr durchführenAusgehend von einjährigen Setzlingen. Sie werden ungefähr 70 cm lang geschnitten, um die untere Etage der Zweige zu formen.

Im darauffolgenden Jahr kürzen sie sie vom längsten Ast des ersten Stocks genauso stark, um den zweiten zu bilden.

Danach wird der Schnitt in der Regel ausgesetzt. Beschneiden weiter als sanitäre und Anti-Aging-Maßnahmen verwendet. Bei schwacher Verzweigung wird bevorzugt, die Zweige mit einer starken Ausdünnung zu kürzen. Beim Ausdünnen ist es notwendig, die alten Zweige zu entfernen und die Einjährigen nicht zu berühren.

Wir schützen Kirschen vor Schädlingen und Krankheiten

Die ersten Maßnahmen sollten im zeitigen Frühjahr durchgeführt werden, bevor sich der Saft im Baum zu bewegen beginnt. Sie können eine Harnstofflösung mit Wasser besprühen. Diese Lösung hilft dabei, die Schädlinge zu beseitigen, die sich im Winter auf dem Baum niedergelassen haben. Wenn Sie später eine solche Sprühung durchführen, kann dies zu Verbrennungen der Blätter führen.

Beim Erscheinen an der Pflanze Wundenmehr als 1 cm Sie müssen desinfiziert werden 1% ige Kupfersulfatlösung und mit Gartenpech bedecken. Machen Sie es sich einfach: Wachs, Propolis und Kolophonium im Verhältnis 3: 2: 6 schmelzen lassen, kochen, nach dem Abkühlen der Mischung 1 Teil Terpentin zugeben und den Schaden auf dem Holz abdecken.

Gegen zottige Spurendie vom Wind getragen werden kupferhaltige Sprayzubereitungen, aber probieren Sie zuerst einen Ast an. Wenn kein Blatt brennt, können Sie die ganze Krone einsprühen.

Verwenden Sie zum Schutz vor Schädlingen auch einen Fallengürtel mit einem speziellen Klebstoff, der verhindert, dass Schädlinge den Kofferraum hinaufwandern.

Wie Sie sehen, ist für einen Menschen mit Intelligenz und Sinn für Schönheit nichts unmöglich.

Auswahl des Pflanzenmaterials

Erfahrene Gärtner sind sich immer noch nicht einig, wann es besser ist, Kirschsämlinge im Frühjahr oder Herbst zu pflanzen. Traditionell wird angenommen, dass die erfolgreichste Zeit März bis April nach dem Abschmelzen des Schnees ist, aber einige Experten glauben, dass das Pflanzen von Kirschen im Herbst viel effizienter und effektiver ist.

Kirsche zu pflanzen ist im Herbst viel effizienter

Der Erfolg des Pflanzens und des Überlebens der Pflanze hängt jedoch hauptsächlich vom Pflanzmaterial ab. Bei Sämlingen ist es wichtig, vor dem Pflanzen im Frühjahr oder Herbst alle Wurzeln und Triebe, bei denen es sich um Mängel handelt, sorgfältig auf Beschädigungen zu untersuchen und abzuschneiden. Deshalb müssen Sie auch beim Transport von Pflanzgut auf die Sicherheit des Wurzelsystems achten.

Es ist auch wichtig, sich der Auswahl der Kirschsorten zu nähern, von denen es eine große Menge gibt. Darunter sind:

  • frühe Sorten (Vasilievskaya, Griot Ligel, Amorel usw.),
  • mittlere Reifung (Renaissance, Meeting, Changeler, Sensible, etc.),
  • spät (Memoiren, Spielzeug, Gelehrte).

Für die Pflanzung unter rauen klimatischen Bedingungen empfiehlt es sich, winterharte und frostsichere Sorten wie Bessey zu verwenden. Es wird gute Ernten produzieren und auch bei widrigen Wetterbedingungen bestäuben. Bei der Auswahl dieser Sorte ist jedoch zu berücksichtigen, dass Bessey eher für den Anbau unter Steppenbedingungen bestimmt ist.

Filzkirschen sind bei Gärtnern nicht minder beliebt, da sie große und süße Früchte tragen, im zweiten Jahr nach dem Pflanzen Früchte tragen und sich durch unprätentiöse Witterungsbedingungen sowie Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit und Frost auszeichnen.

Vorbereitungszeit vor der Landung

Die erfolgreiche Pflanzung von Kirschen im Herbst ist gegeben, wenn der Gärtner einjährige Sämlinge mit einer Höhe von etwa 80 cm oder zweijährigen 110 cm auswählt, die ein gut entwickeltes Rhizom und ein ausgereiftes Holz aufweisen müssen und keine Anzeichen von Krankheiten und Schäden an den Trieben und Blättern aufweisen.

Поскольку это растение не любит пересадку, важно сразу же выбрать максимально подходящее место. Es ist besser, es in der Nähe des Zauns oder Zauns anzubringen, da es im Winter, wenn viel Schnee fällt, ein guter Schutz für die Krone und den Stamm der Pflanze vor Frost und starkem Wind ist.

Ein anderer Strauch liebt windgeschützte Erhebungen. Bei der Auswahl des richtigen Ortes ist zu beachten, dass die Kirsche schlecht wächst und in den Feuchtgebieten Früchte trägt. Die optimalste Variante ist ein von der Sonne gut beleuchtetes und vor direktem Wind geschütztes Grundstück.

Viele Kirschsorten, einschließlich Bessey, mögen keinen sehr feuchten Boden. Daher ist es bei der Auswahl eines Standorts besser, Gebiete mit tiefem Grundwasser und ohne Herbst- oder Frühlingsstagnation auszuwählen. Bessei ist wie viele andere Kirschsorten nicht wunderbar für den Boden, sondern wächst auf Lehmböden, sandigen oder sandigen Lehmböden.

Vor dem Pflanzen wird empfohlen, den Boden zu düngen.

Um das Überleben der Pflanzen zu verbessern, kann die Bodenstruktur vorläufig verbessert werden, indem eine kleine Menge organischer Dünger hinzugefügt wird, die je nach Bodentyp ausgewählt werden muss. Beispielsweise muss saurer Boden mit Kalkstein weiter gedüngt werden. Erfahren Sie mehr über die notwendige Vorbereitung und wie man die Kirsche richtig pflanzt, können Sie unserem Artikel entnehmen.

Kirschsämlinge pflanzen - Empfehlungen der Gärtner

Die günstigste Pflanzzeit ist im Frühjahr, aber wenn alle Empfehlungen eingehalten werden, kann auch eine Kirschpflanzung im Herbst erfolgreich sein. Es ist wichtig, dies einen Monat vor Frostbeginn zu tun, da der Busch sonst gefriert und keine Wurzeln schlägt.

Im Herbst Kirschen pflanzen, vorbehaltlich der Empfehlungen

Bevor Sie im Herbst Kirschen pflanzen, müssen Sie die Gruben für das Pflanzen vorbereiten. Ihre Tiefe sollte so sein, dass der Schössling möglichst frei Platz findet. Die Tiefe der Grube kann etwa 45 cm und der Durchmesser bis zu 60 cm betragen. Damit die Pflanze beim Graben der Löcher erfolgreich kleben kann, ist es erforderlich, fruchtbare und unfruchtbare Bodenschichten in verschiedene Richtungen abzutragen.

Wie pflanze ich eine kernlose Kirsche? Befolgen Sie dazu genau alle Schritte der Anleitung:

    1. Nach dem Graben eines Lochs, bevor ein Sämling gepflanzt wird, müssen die Wurzeln in einen kleinen Talker getaucht werden, der aus einer Mischung aus Mist und Ton hergestellt wird. Danach kann es in die Grube gelegt werden.
    2. Bevor Sie eine Kirsche pflanzen, müssen Sie zunächst einen (oder zwei Stifte mit einer Querlatte dazwischen) vergraben, um die Stabilität zu gewährleisten. Der Sämling sollte auf der Nordseite installiert und mit fruchtbarem Boden bestreut werden.
    3. Für den Erfolg des Überlebens ist es wichtig, die Tiefe des Strauchs richtig zu bestimmen. Der Wurzelhals sollte sich in Bodennähe befinden. Daher ist es wichtig, beim Pflanzen eines Sämlings die Dichte des Bodens und die mögliche Sedimentation zu berücksichtigen. Beim Anpflanzen von Sorten wie Bessey ist jedoch zu beachten, dass sich sandige Böden praktisch nicht absetzen.
    4. Nachdem Sie um den Sämling herum eingeschlafen sind, müssen Sie eine Erdwalze herstellen, das Loch in einen Eimer Wasser gießen und den Boden mit Sägemehl und Humus mulchen, sodass sich eine dichte Kruste auf der Oberfläche des Bodens bildet.
    5. Das Pflanzen von Kirschen ist stabiler, wenn der Stamm des Sämlings an einen Pflock gebunden ist.

In den ersten fünf Jahren vor Fruchtbeginn muss der Boden um den Sämling von Unkraut befreit werden. Wenn sich der Baum in Zukunft normal entwickelt, können Sie die Erde ziehen, das Gras säen und freien Boden um den Stamm herum lassen.

Die Kultur ernährt sich zusätzlich und bildet Mineraldünger über den gesamten Wurzelbereich. Junge Bäume mulchen und bedecken den Boden mit einer Schicht verrotteten Düngers oder anderen organischen Düngemitteln mit einer Schicht von bis zu 8 Zentimetern.

Wenn ein Baum an einer Wand wächst, sollte er bei trockenem Wetter reichlich bewässert werden (2,5 Liter Wasser werden pro Quadratmeter Land entnommen). Wenn die Dürre während der Fruchtzeit auftritt, sollte nicht sofort mit dem intensiven Gießen begonnen werden, da dies zum Reißen der Frucht führen kann.

Da die Blüte im zeitigen Frühjahr erfolgt, sollte der Baum vor Frost geschützt und mit Sackleinen oder Maschen bedeckt werden. Der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen ist besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Blattläuse stellen die größte Gefahr dar, aber manchmal treffen auch die Raupen blattfressender Insekten auf den Baum. Um Blattläuse zu beseitigen, verwenden Sie Karbofos-Spray. Chlorophos hilft bei der Bewältigung der Raupen, die mit Ausnahme der Blütezeit ebenfalls mit der Kultur besprüht werden. Abbildung 12 zeigt Beispiele für Baumschäden durch Krankheiten und Schädlinge.

Die Kultur beeinflusst auch Bakterienkrebs und milchigen Glanz, und Braunfäule kann an den Früchten auftreten. Um Krebs zu beseitigen, sprühen Sie nach der Ernte der Früchte eine Bordeaux-Mischung ein. Früchte, die von Braunfäule befallen sind, werden geerntet und verbrannt. Leider gibt es kein Mittel, um gegen den milchigen Glanz anzukämpfen, so dass die betroffenen Teile der Zweige entfernt und verbrannt werden.

Abbildung 12. Häufige Krankheiten und Schädlinge: 1 - Blattlaus, 2 - Braunfäule, 3 - Bakterienkrebs an Früchten

Wenn der Baum richtig gepflegt würde, wäre die Ernte sehr reichlich. In der Regel bleiben die Beeren bis zur vollen Reife am Baum. Eine Ausnahme können nur die Früchte sein, die angefangen haben zu knacken. Sie müssen sorgfältig entfernt werden, damit die Früchte nicht zur Krankheitsquelle werden.

Die Früchte werden zusammen mit dem Stängel mit einer Schere vom Baum entfernt. Die Beeren sind nicht für die frische Lagerung vorgesehen, daher müssen die Früchte unmittelbar nach der Ernte gegessen, eingefroren oder konserviert werden.

Befruchtung

Rechtzeitige Befruchtung - der Schlüssel zu aktivem Wachstum und reichlich Frucht. Bei der Bodenvorbereitung und beim Pflanzen werden organische und mineralische Zusätze hinzugefügt. In Zukunft wird der Dünger wiederholt (Abbildung 13).

Abbildung 13. Düngemitteloptionen

Im zweiten Jahr werden die stammnahen Kreise mit Harnstoff und ein Jahr später mit einer Mischung von Stickstoffdüngern gedüngt. Künftig werden Baumstämme in regelmäßigen Abständen mit organischem Dünger (vorzugsweise Fäulnismist) gedüngt und während der Blüte und nach der Fruchtbildung mit Mineraldüngern besprüht.

Bessey Cherry: Beschreibung

Alle Sorten der Bessey-Mikrokirschen sind kompakt. Cherry baut einen Busch an, der aus aufrechten Trieben besteht und eine Höhe von nicht mehr als eineinhalb Metern erreicht. Die Pflanze hat dünne rötliche Triebe, die mit rücklanzettlichen, leicht spitzen Blättern bedeckt sind und eine Länge von nicht mehr als 5 cm erreichen.

Im Herbst färben sich die Blätter leuchtend orange. Bessei hat eine reiche Blüte und reichhaltige Frucht. Während der Reifezeit bilden sich an den Zweigen purpurschwarze, kugelförmige Früchte mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1 cm, die sehr herb im Geschmack sind.

Bessey ist bekannt für hervorragende Zierpflanzen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der gesamte Busch während der Blüte mit einem dichten Teppich aus kleinen weißen Blüten mit roten Staubblättern bedeckt ist. Darüber hinaus können auf der gleichen Pflanze weibliche und männliche Blüten gefunden werden.

Die Pflanze ist sehr lichtliebend und entwickelt sich intensiv unter komfortablen Bedingungen. Die Kultur ist absolut nicht an die Zusammensetzung des Bodens gebunden, so dass sie auf allen Bodentypen erfolgreich angebaut werden kann.

Was ist Sandkirsche, Sorten von Bessey

Bessei wurde 1756 zu den Kulturen gezählt. Aufgrund des ausgeprägten adstringierenden Geschmacks wurde es vor allem zu dekorativen Zwecken, zum Schutz des Standortes vor dem Wind, zum Anlocken von Singvögeln und als Heilpflanze verwendet.

In letzter Zeit haben die Züchter neue Sorten von Bessey-Kirschen mit hohen Geschmackseigenschaften auf den Markt gebracht.

Im 19. Jahrhundert beschrieb Charles Bessie, Professor für Botanik an einer nordamerikanischen Universität im Bundesstaat Nebraska, eine andere Art von Sandkirsche, die nach dem Wissenschaftler Cerasus besseyi benannt wurde. Daher ist Bessey Cherry nur eine Unterart der Sandkirsche. Botaniker-Taxonomen schrieben Bessel eine Sorte niedriger Sandkirsche zu und nannten sie Microcerasus pumila var.besseyi.

Wissen Sie?Viele Landschaftsarchitekten verwenden aktiv ungesäuerte Kirschen, um Hecken auf den Parzellen zu formen. Es wird auch häufig verwendet, wenn es notwendig ist, die Ziereigenschaften eines Ortes zu verbessern, an dem steiniger oder sandiger Boden vorherrscht. Die Rennmaus- und Bessey-Kirschen sind keine echten Kirschen. Beide gehören zur Gattung der Mikrowellen und sind enge Verwandte von Pflaumen. Außerdem wurzeln sie nicht als Spross und schneiden sich nicht mit echten Kirschen. Andererseits sind sie perfekt mit Pflaumen, Pfirsichen und Aprikosen sowie einigen anderen Obstbäumen gekreuzt.

Merkmale der wachsenden Sandkirsche, die Wahl des Ortes im Garten

Bevor Sie sich für einen Platz im Garten für bessei entscheiden, müssen Sie wissen, wo diese Kirsche in ihrer natürlichen Umgebung wächst. In der Natur kann die Pflanze in der Nähe von Seen und Flüssen in den Prärien Nordamerikas gefunden werden. Die Kultur ist nicht zu skrupellos in Bezug auf den Boden und kann daher auf allen Arten von Böden erfolgreich kultiviert werden.

Bei der Wahl eines Pflanzplatzes sollten sandige Böden bevorzugt werden. Es wird nicht empfohlen, Rennmausbüsche zu eng zu pflanzen. Es ist wünschenswert, dass der Abstand zwischen 2 und 2,5 Metern zwischen den Büschen eingehalten wird.

Bessey-Kirschsämlinge werden im Frühjahr besser in den Boden gepflanzt, da die Pflanzzeit mit der Periode ihres aktiven Wachstums zusammenfällt, was die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pflanze gut verwurzelt, erheblich erhöht.

Es ist wichtig!Wenn Sie im Herbst Setzlinge von Kirsch-Rennmäusen kaufen, ist es besser, die Sträucher nicht im Freiland zu pflanzen und bis zum Frühjahr zu prikopieren. Tatsache ist, dass die Triebe, die vor dem Einsetzen des Frosts keine Zeit hatten, ein gut entwickeltes Wurzelsystem zu erwerben, wahrscheinlich absterben werden. Wenn Sie auf die großzügige Frucht des kernlosen zählen, dann wählen Sie gut beleuchtete Plätze für seine Bepflanzung. Trotz der völligen Gleichgültigkeit der Kirsche gegenüber der Bodenzusammensetzung wurde festgestellt, dass sich die Kultur auf sandigen Böden intensiver entwickelt.

Klimaanforderungen

Besseys Kirsche wächst in ganz Nordamerika. Und dieser Kontinent zeichnet sich durch eine Vielzahl von Klimazonen aus: Hier herrscht ein subäquatoriales, tropisches, subtropisches, gemäßigtes, subarktisches und arktisches Klima. Dies kennzeichnet eine Kirsche zu bessey als Pflanze mit hohen Anpassungsfähigkeiten.

Die Kultur verträgt leicht sowohl Trockenheit als auch die Absenkung der Temperatur auf -50 ° C. Trotz der Fähigkeit, unter extremen Bedingungen zu überleben, fühlt sich Sandkirsche am besten in einem gemäßigten Klima an, bei einer Temperatur von nicht mehr als +24 ° C, aber nicht weniger als -16 ° C.

Was sollte der Boden sein, um einen Bessey zu pflanzen?

Cherry Bessey stellt keine Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens, ist jedoch vor allem für die Bearbeitung von sandigen Böden mit guten Entwässerungs- und Belüftungseigenschaften geeignet. Die Bearbeitung von "Bessey" ist auf schwerem Ton oder lehmigen Böden möglich. In diesem Fall wird jedoch zur Verbesserung der Drainage empfohlen, Kieselsteine ​​oder kleine Schottersteine ​​zu verwenden und etwas Sand zu lockern. Wenn in diesem Fall saure Böden am Standort dominieren, werden sie zur Verringerung des pH-Werts mit Dolomitmehl desoxidiert.

Alles über das richtige Pflanzen von Sandkirschen

Bessei-Setzlinge werden im Frühjahr gepflanzt. Wenn Sie jedoch Sprossen gekauft haben, deren Wurzeln in einem geschlossenen Behälter versteckt sind, können diese im Frühherbst oder Sommer gepflanzt werden.

Beim Einpflanzen von Setzlingen ist unbedingt auf die Organisation der Drainage zu achten, da bei stehender Feuchtigkeit die Wurzeln mit Fäulnis infiziert werden können. Sandkirschsetzlinge zeichnen sich durch eine erhöhte Wurzelbildung aus und benötigen daher beim Pflanzen keinen zusätzlichen Einsatz von Wurzelstimulatoren.

Wie wählt man einen Bäumchen

Um nicht zu erraten, warum die kernlosen Setzlinge keine Wurzeln geschlagen haben, ist es notwendig, dieses Ereignis verantwortungsvoll zu behandeln. Vor dem Kauf die Triebe sorgfältig untersuchen. Wenn Sprossen beschädigt sind oder Spuren von Infektionskrankheiten aufweisen und ihre Wurzeln stark angetrocknet sind, ist es viel sinnvoller, den Kauf solcher Exemplare zu verweigern. Beschädigte Sämlinge haben geringere Anpassungsfähigkeiten, die es den Pflanzen nicht ermöglichen, ein vollwertiges Wurzelsystem zu erwerben.

Vorbereitung der Landegrube

Bessey-Kirsche ist im Allgemeinen völlig unprätentiös. Bevor Sie jedoch eine Kultur anbauen, sollten Sie sich mit einigen ihrer Anbaueigenschaften vertraut machen. Wenn Sie sich für einen Landeplatz entscheiden, müssen Sie die Grube vorbereiten. Sämlinge, die in einem Abstand von mindestens 2 Metern voneinander platziert werden, bieten ausreichend Platz für die Büsche, um sich zu entwickeln. Bereiten Sie dann eine Grube mit einer Tiefe von ca. 20 cm vor.

In der nächsten Stufe wird in der Mitte der Grube ein Entwässerungshügel aus Bruchsteinen oder Bauschutt angeordnet, der mit einer 15-20 cm dicken Schicht Erde aus Sand, Humus, Gras oder Gartenerde im Verhältnis 1x1x1 bedeckt ist, und eine Mischung aus zu gleichen Teilen bestehenden Düngemitteln wird abgedeckt Superphosphat, Asche und Kompost.

Wie man einen Setzling Bessey pflanzt

Befeuchten Sie nach der Vorbereitung der Grube den Boden und legen Sie den Schnitt oben auf den Entwässerungshügel. Dann sprühen die Triebe mit Erde und stampfen den Boden leicht um sie herum. Nach dem Pflanzen werden die Stecklinge mit warmem Wasser bewässert. Es wird nicht empfohlen, kaltes Wasser zum Besprühen von Sprossen zu verwenden, da dies eine Infektion der Wurzeln mit einer Pilzinfektion verursachen kann.

Sandkirschzuchttechniken

Alle Sorten von Sandkirschen vermehren sich perfekt durch Stecklinge, Schichtung und Samen. Im zweiten Fall werden die Samen der Kultur direkt aus den Beeren isoliert. Wenn Sie vorhaben, Pflanzenmaterial für längere Zeit aufzubewahren, sollten Sie dies nicht in Plastikbehältern oder Plastiktüten tun, sondern in Glas- oder Metallgefäßen, deren Wände von Nagetieren nicht durchfressen werden sollten.

Wissen Sie?Hohe Luftfeuchtigkeit ist ein ernstes Problem, wenn Kirschsandkirschen blühen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Bestäubung während eines regnerischen Sommers zu erhöhen, sollten 20 g Honig in einem Liter Wasser verdünnt und mit einer Mischung aus Sträuchern besprüht werden. Der Geruch von Honig zieht Insekten an, die zur Düngung der Pflanzen beitragen. Bessey-Samen haben eine ausgezeichnete Keimfähigkeit, wodurch Sie kräftige und gesunde Triebe erhalten, die sich schließlich in vollwertige Büsche verwandeln.

Samenvermehrung

Die Vermehrung von kernlosen Samen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Samen der Kultur im Freiland werden im Frühjahr oder Herbst nach der Schichtung ausgesät, um ihre Keimfähigkeit zu gewährleisten.

Die Schichtung ist eine Nachahmung der Winterbedingungen. Für die Schichtung zu Hause verwenden Sie am besten Moos: Es ist hervorragend belüftet und hält die Feuchtigkeit perfekt zurück.

Zunächst werden die gequollenen Samen in einem zuvor vorbereiteten Behälter auf das Moos gelegt und mit einer dünnen Schicht Erde bestreut. Damit die Samen keimen können, werden sie an einen dunklen Ort gestellt und Temperaturen im Bereich von +3 bis +6 ° C ausgesetzt.

Wenn Naklevyvanie passiert, wird die Temperatur auf 0 ° C gesenkt, was ihre Entwicklung kontrolliert und ein vorzeitiges Keimen verhindert. Vor dem Einpflanzen in die Erde werden die Samen einige Tage lang auf eine Temperatur von nicht mehr als 18 ° C erhitzt.

Baum schneiden

Die beliebteste Zuchtmethode für Bessey sind Stecklinge. Um Pflanzmaterial zu erhalten, werden junge Blatttriebe von Kirschen in 10 bis 15 cm lange Stecklinge geschnitten. Im unteren Drittel des Triebes entfernen Sie vorsichtig alle Blätter.

Wurzelschnitt bei hoher Luftfeuchtigkeit und mäßiger Umgebungstemperatur in einem speziellen Untergrund. Die Triebe werden in vorbereiteten Behältern gepflanzt, die zu gleichen Teilen mit einer Bodenmischung aus Sodaland, Humus und Sand gefüllt sind.

Es wird empfohlen, die Stecklinge vor dem Bewurzeln leicht zu beschatten, um sie vor den negativen Auswirkungen direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Wenn Sie es richtig machen, erscheinen in 10 - 14 Tagen die Wurzeln auf den Trieben.

Nach dieser Zeit werden die Stecklinge ausgegraben und zum Überwintern in den Keller geschickt, nachdem zuvor ihre Wurzeln in feuchtes, aber nicht nasses Moos gewickelt worden waren. Mit der Ankunft des Frühlings werden die Büsche an einem festen Platz gepflanzt.

Reproduktion durch Schichtung

Erfahrene Gärtner vermehren Bessey oft durch Schichtung. Im Frühjahr werden die unteren Äste zum Boden gebogen und fixiert. Nachdem die Triebe erwachsen sind, werden sie mit einer Schicht Erde bedeckt, die zu gleichen Teilen mit Humus vermischt ist. Nach dem Laubfall der Büsche wird die Schichtung vom Mutterstrauch getrennt und mit Wurzeln in Teile geteilt und an einem festen Platz gepflanzt. Es wird nicht empfohlen, Stecklinge aufzubewahren, da dies ihre Anpassungsfähigkeit verringert und die Wurzelbildung verlangsamt.

Wie man Sandkirsche pflegt

Trotz der Tatsache, dass Bessey-Kirsche absolut unprätentiös ist, hilft das Befolgen einfacher Regeln für das Pflanzen und die Pflege dabei, gesunde und starke Pflanzen zu züchten, die Sie ständig mit großzügiger Produktivität begeistern werden. Die Pflege einer Ernte nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, denn selbst wenn Sie die Büsche mehrere Tage lang nicht gießen, verschwindet die Pflanze nicht, da sie eine hervorragende Trockenheitstoleranz aufweist. Die Kultur ist unempfindlich gegenüber einem Temperaturabfall und weist eine ausgezeichnete Immunität gegen die meisten Phytoinfektionen auf.

Es ist wichtig!Da es sich bei bessey um eine selbsttragende Kultur handelt, für die keine zusätzlichen Manipulationen erforderlich sind, müssen mehrere Büsche in der Nähe gepflanzt werden, um die Erträge zu steigern. Für die normale Formation müssen die Büsche regelmäßig zurückgeschnitten werden, was Alterung verhindert und die Fortpflanzungseigenschaften auf dem richtigen Niveau hält. Durch systematische Bewässerung und regelmäßige Fütterung können Sie jedes Jahr eine großzügige Ernte erzielen.

Bewässerungsregeln

При выращивании песчаной вишни не стоит полагаться на ее природную выносливость и рассчитывать на то, что растение может обойтись вообще без полива. Нехватка влаги резко снижает продуктивность культуры. Die Organisation einer hochwertigen Bewässerung ist in der Phase der Fruchtbildung besonders wichtig: Sträucher, die chronisch feuchtigkeitsarm sind, bringen kleinere Früchte hervor.

Nicht weniger gefährlich ist der Anbau von bessei bei hoher Luftfeuchtigkeit, da dies zu Schimmelbefall der Sträucher führen kann. Das Gießen der Büsche ist notwendig, wenn die oberen Schichten des Bodens bereits einige Zentimeter ausgetrocknet sind, und auch, wenn sie zusammenbrechen und nicht die Form behalten, wenn versucht wird, eine Erdscholle unter dem Busch hervorzudrücken.

So pflegen Sie den Boden

Damit Bessey wachsen und sich gut entwickeln kann, müssen die Büsche einfache agrartechnische Maßnahmen durchführen:

  • systematisches Jäten des Halmgebietes und Unkrautentfernung,
  • Lockerung der Halmzone zur Verbesserung der Belüftungseigenschaften des Bodens,
  • rechtzeitiges wässern,
  • periodischer Bodendünger.

Bessey Cherry Dünger Tips

Die Düngung erfolgt im zeitigen Frühjahr vor der Blüte. Während dieser Zeit wird empfohlen, kalihaltige oder stickstoffhaltige Düngemittel in den Boden einzubringen, um die Entwicklung von Grünflächen zu fördern und das Wachstum von Sträuchern zu fördern. Während der vegetativen Phase und der Blüte können Sie die Pflanze mit einer Lösung aus Königskerze und Esche erfreuen, die zur Bildung größerer Früchte beiträgt. Nach der Ernte, vor dem Einsetzen der Kälte, können Sie die Schutzkräfte der Pflanzen erhöhen, indem Sie komplexe Düngemittel in den Boden einbringen.

Wie man Kirschen vor Schädlingen und Krankheiten schützt

Sandkirschen leiden in ihrem natürlichen Lebensraum selten an Krankheiten. Wenn eine Pflanze jedoch unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit kultiviert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Pflanzeninfektion mit Pilz-Phytoinfektionen signifikant an.

Die Einhaltung einfacher Regeln hilft, die Entwicklung von Pilzinfektionen zu verhindern:

  • Entfernen von Laub von der Baustelle im Herbst,
  • regelmäßiger Schnitt aller beschädigten Triebe
  • Behandlung von Pflanzen mit 3% iger Eisensulfatlösung vor der Blüte,
  • Besprühen der Büsche vor dem Knospenbrechen mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Mischung,
  • Behandlung von Wunden aus der Zahnfleischbehandlung mit Gartenpech.

Besseys Kirsche leidet selten unter Schädlingsbefall. Tatsache ist, dass die Pflanze in der Blütephase ein intensives Aroma entwickelt, das die Insekten nicht besonders mögen.

Schnittregeln für Sandkirschen

Das Beschneiden von Sandkirschen unterscheidet sich praktisch nicht vom Beschneiden anderer Obstarten. Pruning Bessi - das wichtigste Ereignis, das es Pflanzen ermöglicht, sich richtig und so lange wie möglich zu entwickeln, um ihre Fruchtbarkeit zu erhalten.

Es ist wichtig!Denken Sie daran, dass alte Gerbil-Kirschzweige, die sechs Jahre alt sind, viel weniger Ertrag bringen und ihre Früchte kleiner und säuerlicher werden.

Die Grundregeln für die Bildung von Bessey-Kirschbüschen:

  • im ersten Lebensjahr der Setzlinge wird der Spross 5–10 cm von der Spitze entfernt geschnitten,
  • entfernen Sie regelmäßig Zweige, die das Alter von vier Jahren erreicht haben, aus der Pflanze, da es die jungen Triebe sind, die großzügig Früchte tragen,
  • Bei Trieben, die eine Länge von nicht mehr als 50 cm erreichen, wird eine verstärkte Knospenbildung beobachtet. Deshalb versuchen Sie, Zweige dieser Größe an den Büschen zu belassen.

Ernte

Die Kultur reift bis Mitte oder Ende August vollständig aus, aber gleichzeitig fallen die Früchte nicht von selbst ab und verbleiben auf den Zweigen. Beeren, die unter dem Einfluss von Sonnenlicht stehen, verlieren allmählich ihre Adstringenz und sind leicht welk, was ihre Geschmackseigenschaften erheblich verbessert und dem Geschmack etwas Pikantes verleiht.

Bessey Cherry: Sandy Cherry Vor- und Nachteile

Der Anbau einer Bessey-Kirsche hat Vor- und Nachteile. Also, was genau zieht diese Kultur der Gärtner an:

  • besitzt hohe dekorative Eigenschaften,
  • hat ein großes produktives Potenzial
  • nicht anfällig für Schädlinge und hat eine ausgezeichnete Immunität gegen Phytoinfektionen,
  • erfordert keine besondere Pflege
  • kann gut wachsen und unter ziemlich rauen Bedingungen Früchte tragen,
  • Es zeichnet sich durch eine hohe Trockenheitstoleranz und die Fähigkeit aus, einen Temperaturabfall auf -50 ° C zu tolerieren.

Das Hauptminus der Pflanze ist die erhöhte Adstringenz der Frucht. Dieser Nachteil wird jedoch leicht zur Würde, wenn Sie die Früchte nach der vollen Reifung einige Zeit auf den Zweigen halten.

Besseya ist eine ausgezeichnete Kultur, die im Gegenzug für Aufmerksamkeit und Pflege mit einem schönen Aussehen und leckeren Früchten reagiert. Und außerdem überlebt es perfekt in jeder Klimazone, dank derer auch die Bewohner der nördlichen Regionen es in ihrem Garten anbauen können.

Sehen Sie sich das Video an: Der Apfelbaum: Pflanzen, schneiden und düngen (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send