Allgemeine Informationen

Anbau eines Gartenfarns: Merkmale des Pflanzens und der Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Der aktuelle Trend der Landschaftsgestaltung - Dekoration der Gartenfläche durch Pflanzen, die traditionell als wild empfunden werden. Sie verleihen der Komposition eine natürliche Leichtigkeit und einen besonderen Charme. Eine dieser beliebten Pflanzen ist ein Gartenfarn. Wie kümmert man sich um ihn?

Gartenfarn: eine kurze Bekanntschaft

Die Pflanze, von den Menschen mit mystischer Kraft und magischen Eigenschaften ausgestattet, ist seit langem bekannt. Viele träumten davon, die Farnblume zu sehen, aber die Wissenschaft konnte diesen Mythos entlarven: Die Staude blüht nie. Aufgrund seines interessanten Aussehens ist es jedoch ohne Blumen. wird eine würdige dekoration sein In jedem Garten ist es wichtig zu wissen, wie man auf dem Land richtig pflegt.

Dieses Kraut der Familie Osmundov ist aus Fernost zu uns gekommen, und zwar aus Korea und China, und es hat sich an das russische Klima gewöhnt. Einige interessante Fakten über Farn sind bekannt:

  • Dies ist ein sehr alter Vertreter der Flora, der zu einer Zeit aufgewachsen ist, als riesige Dinosaurier die Erde durchstreiften.
  • Es gab eine Legende unter den Leuten, dass Farnblüten am Tag von Ivan Kupalaund derjenige, der das Glück hat, die Blume zu sehen, wird unermesslichen Reichtum erwerben. Daher gab es viele, die die Blütenpflanzen sehen wollten.
  • Es hat seinen Namen vom Wort "preton", was auf Griechisch "Flügel" bedeutet - Farnblätter ähneln wirklich Vogelflügeln.

Sie können Gartenfarn auf den folgenden Gründen lernen:

  • Das krautige mehrjährige Pflanze.
  • Beinhaltet unterirdische und oberirdische Teile.
  • Underground ist eine mittelgroße Wurzel.
  • Dichter Stiel und Wedel sind oberirdische Teile. Es gibt keine Blätter, was üblicherweise Blätter in Blättern genannt wird - die Blattplatte, die korrekterweise vayya genannt wird. Es wird aus Rhizomen und Knospen gebildet und besteht aus einem komplexen System von Stielen.
  • Auf Vaye reifen Sporen - ein Mittel zur Pflanzenvermehrung. An der Unterseite dieses ungewöhnlichen "Blattes" befinden sich Hügel mit Sporen.

Farn kann im Schatten gepflanzt werden, diese anspruchslose Pflanze bedarf keiner besonderen Pflege.

Die am besten geeigneten Aussichten für den Garten

Es gibt mehr als 200 Arten dieser mehrjährigen Pflanze auf der Welt, einige von ihnen sind echte Riesen, die an die Existenz gewöhnt sind im heißen tropischen Dschungel. Andere verstehen sich gut im Klima der Mittelspur. Für den Garten am besten geeignete Sorten:

Adiantum wird von mehreren Sorten vertreten:

  • Venerin Haare. Es verträgt keine Fröste und ist daher nur für den Standort unter warmen klimatischen Bedingungen geeignet. Die Vervielfältigung erfolgt streitig.
  • Stopperförmig. Die historische Heimat der Pflanze ist die Region Primorsky. Die durchschnittliche Höhe des Busches - 50 cm, Blattplatten Spitze durchbrochene Farbe - grünlich gelb. Wedel werden horizontal angeordnet, als ob sie Schichten bilden. Die Pflanze sieht sehr gepflegt aus, vermehrt sich durch das Teilen des Busches, verträgt Frost gut.

Ostrichnik gewöhnlich. In der Natur zieht er es vor, am Ufer von Flüssen und im Schatten von Bäumen zu wachsen, man kann es auf fast jedem Kontinent finden. Die Pflanze ist in der Landschaftsgestaltung aus mehreren Gründen beliebt:

  • Kraftvolles Rhizom, das unterirdische Triebe verlässt. Dadurch ist es möglich, die Pflanzenwurzelsauger zu vermehren.
  • Ungewöhnliche Blätter in zwei Formen: steril und sporenhaltig. Sterile Form schöne Steckdose Bis zu 1,5 Meter lang und sporenhaltig (in der Regel sind mehrere auf einer Pflanze) wirken sie wie Straußenfedern.
  • Eine attraktive Pflanze ist anspruchslos in der Pflege und wächst dort, wo der Vermieter sie anpflanzt, ohne unnötige Probleme zu verursachen.

Die Packungsbeilage besteht aus zwei Sorten:

  • Japanische Broschüre. Es hat eine ungewöhnliche Form, da dunkelgrüne Wedel auf eine bestimmte Art und Weise wachsen - in verschiedene Richtungen. Die Höhe der Pflanze ist gering, nicht mehr als 40 cm. Aufgrund ihres attraktiven Aussehens hat die Pflanze jedoch eine breite Anwendung in der Landschaftsgestaltung gefunden.
  • Zerbrechliche Broschüre. Wedel haben nicht die Eigenschaft für die Farnschnitte, so dass die Pflanze nicht empfindlich aussieht. Gesättigte grüne Blattplatte ist lang. Diese Pflanze kam zu uns aus den Bergwäldern Westeuropas.

Der Nomadenskifahrer unterscheidet sich in der Vielfalt, die Farbe der Blätter kann unterschiedlich sein, von grün über rot bis hin zu braun. Die am besten geeigneten Sorten für den Anbau sind:

  • Leiter weiblich - echter Überlebender in der Welt der Farne. Die durchschnittliche Länge beträgt 50 cm, einzelne Sorten können jedoch eine Länge von bis zu 70 cm erreichen.Die Wedel sind gebündelt und seziert, was sehr interessant und ungewöhnlich aussieht.
  • Der Baseman Nippon. Gemalt in Silber mit rötlichen Streifen, was für Farne sehr ungewöhnlich ist. Fortpflanzung erfolgt durch Pferdeprozesse.

Der Polycord stammt aus Holland und hat ein schwaches Rhizom mit schlechter Verzweigung. Daher ist diese Art von Farn nicht weit verbreitet. Blattwedel sind sehr interessant:

  • Sie behalten ihr Grün auch im Winter bei und setzen neue Akzente im schneebedeckten Bereich.
  • Im Frühling zu "Schnecken" verdrehtDas sieht sehr schön aus.
  • Im Sommer und Herbst - durchbrochene Schnürung, frische Grüntöne.

Männliche Schilddrüse ist eine der häufigsten Sorten und kommt häufig in der wilden Natur des Mittelgürtels vor. Es hat ein entwickeltes Wurzelsystem. Die durchschnittliche Höhe beträgt 50 cm bis zu einem Meter, manchmal wächst die Pflanze bis zu 1,5 Meter. Cirruswedel bilden einen Trichterausgang, wachsen aber sehr langsam.

Orlyak gewöhnlich - essbarer Farn mit großen Blättern, die einem Vogelflügel ähneln. In der Höhe erreicht die Pflanze 50-70 cm, aber beim Wachsen sollte man vorsichtig sein - die Wedel haben charakteristischer Geruch nach Gerbsäure und giftig für Haustiere.

Wenn Sie aus dieser Liste die für sich am besten geeigneten Farnsorten auswählen, können Sie sicher mit dem Pflanzen beginnen und sich um diese anspruchslose Pflanze kümmern.

Farnzucht

Im Gegensatz zu den meisten Gartenpflanzen blüht Farn nicht, sondern bildet Sporen. Daher gibt es zwei Arten der Fortpflanzung:

  • Streitigkeiten
  • Vegetativ (durch Teilen der Busch- oder Wurzelsauger)
  • Bodenantennen
  • Angehende

Betrachten Sie beide Möglichkeiten. Die Reproduktion von Streitigkeiten findet leicht und einfach in der Natur statt, aber Gärtner stoßen bei der Wahl dieser Methode häufig auf Probleme.

Die Sporen befinden sich an der Unterseite des Wedels in speziellen Tuberkeln. Sammeln sollte man sie im Frühjahr nur mit ausgewachsenen Pflanzen. Wenn Sie noch keinen Farn auf dem Gartengrundstück haben, können Streitigkeiten gekauft werden. Teile des Blattes mit den Tuberkeln werden vorsichtig abgeschnitten und in eine Papiertüte gelegt, wo sie aufbewahrt werden, bis sie trocken sind.

Pflanzen pflanzen beginnt im Januar im nächsten Jahr trocknen Streitigkeiten bis zu diesem Zeitpunkt ausreichend aus. Für den Anbau sollten Sie Töpfe mit einem Bodensubstrat aus Sand, Blattboden und Torf vorbereiten. Sporen werden auf die Oberfläche des Bodens gelegt, sie müssen nicht mit Erde bedeckt werden. Mit einer Sprühpistole wird der Boden sorgfältig angefeuchtet. Anschließend werden die Behälter mit Folie oder Glas abgedeckt, um den Treibhauseffekt zu erzielen.

In ungefähr einem Monat erscheinen die ersten Triebe, die wie Moos aussehen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Film entfernt und die jungen Pflanzen werden täglich besprüht. Wenn sich eine vollständige Pflanze gebildet hat, kann sie in einen separaten Topf gepflanzt werden und im Frühjahr - im Freiland.

Am einfachsten FarnzuchtmethodeFür Anfänger geeignet - durch Teilen des Busches. Der Zeitpunkt für das Halten ist der Vorfrühling, geeignete Buchsen werden ausgewählt - mit der größten Anzahl von Buchsen, ausgegraben und sorgfältig in Teile geteilt. Danach wird die Pflanze sofort an einen neuen „Wohnort“ umgepflanzt - eine Langzeitlagerung für Setzlinge ist zerstörerisch.

Oft kommt es zu einer Reproduktion mit Whiskern oder Rhizomprozessen. Zu diesem Zweck tropfen die Antennen, die im Frühjahr erschienen, mit Erde und liefern Bewässerung, nach einiger Zeit sind sie bereits eine eigenständige Pflanze.

Es ist wichtig! Diese Zuchtmethode ist nur für Sorten geeignet, die Bodenantennen bilden..

Schließlich vermehren sich einige Pflanzenarten durch Knospung. Nachdem sich auf Platin Knospen gebildet haben, sollten diese abgetrennt und mit einem Glas bedeckt in das Moos gelegt werden. Nach einiger Zeit sprießen die Knospen und bilden einen kleinen Spross. Wenn Sie diese Pflanze gut gießen, werden Sie nach einem Monat feststellen, dass sie bereit ist, an einen dauerhaften Platz umgepflanzt zu werden.

Farn pflanzen und anbauen

Die Pflanze gehört zur anspruchslosen Pflege, aber wie jeder Vertreter der Fauna ist es besser zu züchten, wenn Sie ihm die volle Pflege geben. Platz für einen Farn im Gartengrundstück sollte gewählt werden schattig, zugfest. Sie können eine Pflanze auch am Ufer eines Stausees oder unter einem großen Baum pflanzen. Der optimale Boden ist locker, leicht, leicht feucht, aber nicht sumpfig, sonst verfaulen die Wurzeln.

Wie Farn verpflanzen? Es ist notwendig, eine Pflanze zu graben, die Wurzeln zu begradigen. Wenn aus einem Topf gepflanzt wird, wird der Farn vorsichtig gewässert, um die Sämlinge sehr leicht zu entfernen. Auf der Pflanzfläche bilden sich Pflanzlöcher mit einem großen Durchmesser, der etwa doppelt so groß ist wie das Wurzelsystem der Pflanze. Der Abstand zwischen den Zwiebeln muss mindestens 30 cm betragen Beim Einpflanzen ist darauf zu achten, dass der Wurzelhals über dem Boden liegt. Danach wird die Pflanze mit Erde bestreut und mit Torf gemulcht. Die Verpflanzung von Pflanzen sowie die Pflanzung von Sämlingen im Freiland erfolgt im Frühjahr.

Es ist wichtig! Der Farn kann sehr schnell wachsen, daher sollte der Bereich, in dem er wächst, im Voraus mit Schiefer um den Umfang eingekreist werden..

Wachsende Geheimnisse

Ein Farn ist eine nicht kapriziöse Pflanze, daher erfordert das Wachsen nicht viel Arbeit. Die Hauptsache - vergessen Sie nicht, die Bepflanzung zu gießen, Sie können Dressings verwenden, die das Wachstum stimulieren.

Für die normale Entwicklung der Pflanze ist es notwendig, dass der Boden feucht ist, deshalb sollte im trockenen Sommer regelmäßig gegossen werden.

Für die normale Entwicklung der Pflanze ist es notwendig, dass der Boden feucht ist, also in einem trockenen Sommer sollte regelmäßig gießen. Frisch gepflanzte Sträucher sollten in den ersten Monaten besonders reichlich gegossen werden.

Nützlich für den Anbau von Farn ist es, den Boden nach jedem Gießen zu lockern. Dadurch wird der Boden leichter, Sauerstoff kann zu den Wurzeln fließen und das Entstehen von Unkräutern wird verhindert. Um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern, kann der Boden mit Fichtennadeln als Mulch gemulcht werden.

Der Farn benötigt keine zusätzliche Fütterung, aber wenn Sie das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze beschleunigen möchten, können Sie verwenden Lösung von organischen Düngemitteln oder Mineralkomplex. Die beste Zeit für die Fütterung - die Periode der Bildung von Nachkommen.

Farn - unprätentiöse Staude, die sich durch ein attraktives Erscheinungsbild auszeichnet und daher eine hervorragende Dekoration für den Garten darstellt. Das Pflanzen dieser Büsche ist sehr einfach, die Pflege erfordert wenig Zeit und Mühe, und üppige, durchbrochene Wedel erfreuen Ihr Auge die ganze Saison über.

Farne im Garten: unprätentiöse Aussicht

Wenn Blumenzüchter zu Hause oft exotische Arten züchten, dann im Garten - genau der richtige Ort für Pflanzen, die an frostige Winter, heiße Sommer, kalte Herbstregen und andere Wechselfälle des russischen Klimas angepasst sind. Und es gibt eine Menge solcher Arten, die sich an das Pflanzen und Pflegen im Land anpassen, Farne.

Einer der ersten kann als Asplenium bezeichnet werden. Obwohl viele Farne dieser Gattung ziemlich thermophil sind, gibt es Sorten, deren durchbrochene Blätter eine Überwinterung in der mittleren Spur tolerieren. Pflanzen bevorzugen Halbschatten, bei denen sie bereitwillig Rosetten aus mittelgroßen, aber sehr attraktiven Blättern formen, die vom frühen Frühling bis zum Schneefall ihre Dekorativität behalten.

Woodsia mit niedrigem Einkommen ist ein mittelgroßer Gartenfarn, der in der Natur Felsvorsprünge und sogar alte Mauern bevorzugt. Die Höhe der Krone kleiner, flauschiger Blätter beträgt je nach Art nur 5 bis 20 Zentimeter. Gleichzeitig gehört die Pflanze zu den langwüchsigen Farnen und existiert an einer Stelle perfekt für bis zu drei Jahrzehnte.

Die Leiter bildet einen dichten Busch, der bis zu einem Meter hoch ist. Die Besonderheit dieses im Garten wachsenden Farns ist die ständige Neubildung von Laub.

Orlyak gilt als einer der häufigsten Farne der Welt. Seine Vorhänge sind in den arktischen Ländern und in Australien zu finden. Für die Mittelgruppe ist diese Aborigines-Art perfekt als Gartenkultur geeignet. Dreifach geschnitzte Blätter ragen hoch über den Boden und können ein Paradies für frühe Knollen werden. Wenn Sie einen Farn in den Garten pflanzen und ihn pflegen, kann der Adlerfarn schnell wachsen. Daher ist es wichtig, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, damit die Kultur nicht über den ihr zugewiesenen Bereich hinausgeht.

Osmund oder Purest ist der größte Vertreter der Familie in der mittleren Spur und im Süden Russlands. In der Natur kommt es nur in der Waldzone des Kaukasus und Ostasiens vor. Und in dem Garten, in dem der Farn wächst, wird er zum Zentrum in einer feuchten Ecke des Blumenbeets.

Auf der Alpenachterbahn finden Sie einen anderen Ort nekaprizny Gartenfarn. Diese Blase ist eine kleine schattenresistente Pflanze mit elegantem Laub, das für den Winter verschwindet.

Pflanzen und Pflegen von Gartenfarnen

Um den Garten mit Farnen zu dekorieren, genügen Pflanzen aus dem benachbarten Hain und aus dem Gartencenter.

Wenn jedoch im ersten Fall ein sorgfältig ausgegrabener Busch fast augenblicklich in den Boden eindringt und der Gärtner möglicherweise keine Maßnahmen ergreift, um die Wurzeln weiter zu schützen, droht dem von weit her gebrachten Farn Austrocknung und Tod.

Um die Pflanze vor dem für die Kultur kritischen Feuchtigkeitsverlust zu schützen, werden die Rhizome vor dem Transport mit einem feuchten Tuch oder Moos umwickelt, ohne die verbleibende erdige Kugel zu stören. Wenn die Blätter vor dem Pflanzen Zeit zum Welken haben, stellen sie auch nach dem Gießen ihre Elastizität nicht wieder her. Um die weitere Pflege zu vereinfachen, wird das Pflanzen von Gartenfarnen sofort durchgeführt.

Der Standort ist so gewählt, dass die Grüns nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind und der Boden so lange wie möglich ein wenig Feuchtigkeit behält. Pflanzen sind anspruchslos für die Zusammensetzung des Bodens, solange der Untergrund locker ist. Gut geeignet sind Sandmischungen mit hohem Humusgehalt.

Wenn die Pflanze aus dem Wald stammt, ist es sinnvoll, hier Land zu sammeln und das Landeloch damit zu füllen. Dies beschleunigt die Akklimatisation des Farns im Garten.

In Zukunft ist es wichtig, die Pflanze regelmäßig mit einer Häufigkeit von 5-7 Tagen zu gießen. Und Dressing mit komplexen Werkzeugen durchführen, einschließlich organischer und mineralischer Ergänzungen.

Die optimale Temperatur für Gartenfarne beträgt 15–25 ° C. An Sommertagen, insbesondere in gut beleuchteten Bereichen der Pflanze, ist mehr Feuchtigkeit erforderlich, und sie eignen sich hervorragend zur Abheilung der Bewässerung mit Laubbewässerung.

Wenn ein in einem Garten gepflanzter Farn schnell wächst, kann er innerhalb von drei Jahren wachsen und Ausdünnung und Einschränkung erfordern. Dies geschieht im zeitigen Frühjahr, indem vorsichtig alte Exemplare entnommen und die Aufteilung der Büsche vorgenommen wird. Unterwegs ist es notwendig, die Grenzen des für einen Gartenfarn bestimmten Abschnitts mit Hilfe eines speziellen Gitters, Geotextils, Schiefers oder Brettes in einer Tiefe von mindestens 20 cm abzugrenzen.

Merkmale der Struktur und Reproduktion von Farnen

Zusätzlich zur Teilung erwachsener Sträucher können einige Farne durch Knospen vermehrt werden. Dies sollte zu Beginn des Herbstes erfolgen. Die entwickelte gesunde Blattplatte ist zum Boden geneigt und an den Rändern mit feuchter Erde bestreut, so dass die zentrale Ader in der Luft bleibt.

Ein überzogenes Blatt eines Gartenfarns im Frühjahr gibt dem Züchter einige winzige Tochterrosetten. Sie sollten sehr sorgfältig getrennt werden, um weder den oberirdischen Teil noch die Wurzelansätze zu beschädigen. Gepflanzte kleine Farne im Garten.

Wenn Sie die Merkmale der Struktur von Farnen und ihre Fortpflanzung nutzen, können Sie warten, bis die Sporen auf der Rückseite der Blätter reifen.

Zuerst werden die Sporen in Papierumschlägen gut getrocknet, dann werden sie mitten im Winter auf das Substrat gesät, das dort gesammelt wurde, wo der Farn wächst. Im angefeuchteten Boden müssen die Streitigkeiten bis zu einem Monat andauern, bis die ersten Anzeichen für die Entstehung neuer Pflanzen erkennbar werden. Im Februar werden die Steckdosen in das Gewächshaus verlegt und mit dem Aufkommen von Wärme an einem festen Ort in den Boden übertragen.

Beschreibung der Kultur, ihrer berühmten Sorten und Sorten

Ungefähr 200 dieser wunderbaren Pflanzen sind auf der Welt bekannt, von denen die meisten in tropischen Wäldern leben. Wenn Sie die verschiedenen Farntypen im Allgemeinen betrachten, können die folgenden biologischen Merkmale der Pflanze festgestellt werden:

  • Mehrjährige Kräuterstrauch.
  • Äußerlich kann der Farn wie ein niedriges Gras aussehen und eine beeindruckende Größe eines Baumes haben.
  • Unter der Erde befindet sich ein mittelgroßes kriechendes Rhizom.
  • Über der Oberfläche befindet sich ein dichter Stiel aus Drahtgewebe.
  • Kultur hat keine echten Blätter. Vom Stiel weg sogenannte Wedel - primitive Blattplatten. Ihre Bildung erfolgt im Frühjahr in den Wurzeln.

  • Die Fortpflanzung erfolgt mit Hilfe von Sporen, die in braunen Ausbuchtungen sichtbar auf dem Foto der Blattunterseite sind.
  • Farne sind ideale Pflanzen für schattige Ecken.
  • Das Pflanzen ist sowohl im Freiland als auch in Blumentöpfen möglich.

Achtung! Die Kultivierung von thermophilen Vertretern in der mittleren Spur ist nur im Raum möglich.

Die folgenden Arten und Sorten fühlen sich im offenen Boden des gemäßigten Klimas perfekt an:

Wie man eine Pflanze pflanzt und sie pflegt

Obwohl die Pflanze nicht zu den kapriziösen gehört, ist es notwendig, bestimmte Anforderungen zu erfüllen, um schöne, üppige Büsche zu erhalten.

  • Der Platz auf dem offenen Boden, an dem die Bepflanzung stattfinden soll, sollte im Schatten liegen. Die Pflanze verdorrt in der Sonne und kann schnell sterben.
  • Der Boden an der Stelle des geplanten Anbaus sollte locker sein, da die Wurzeln der Pflanze die Anwesenheit von Luft fordern.

  • Absolut alle Sorten bevorzugen feuchte Böden. Daher sollte die Pflege der Pflanze eine reichliche und häufige Bewässerung beinhalten. Gleichzeitig ist eine Stagnation des Wassers inakzeptabel. Die Landung sollte von einer guten Drainagevorrichtung begleitet werden. Mineraldünger kann 2-3 Mal pro Saison zur Bewässerung in das Wasser gegeben werden.

  • Pflanzen Sie Farne auf ein Blumenbeet im Freien, vorzugsweise im Frühjahr, sobald die Wedel zu blühen beginnen. In der warmen Jahreszeit überlebt die Pflanze bei guter Pflege gut.
  • Das Pflanzen sollte unmittelbar nach dem Ausgraben erfolgen, damit die Wurzeln nicht austrocknen und die Blätter verdorren.
  • Basispflege für Farne - rechtzeitiges Gießen. Insbesondere müssen Sie dies im ersten Jahr nach dem Pflanzen und in heißen, trockenen Perioden befolgen.

Es ist sehr gut, wenn die Möglichkeit besteht, den Boden unter der Pflanze mit Nadelbäumen zu mulchen. Dadurch bleibt der Boden locker und feucht, was sich positiv auf die Stärkung des Wurzelsystems auswirkt. Natürlich beinhaltet die Wartung das regelmäßige Entfernen von alten oder zerbrochenen Blättern. Dies verleiht der Pflanze nicht nur ein ästhetisches Aussehen, sondern trägt auch zum Wachstum neuer Wai bei.

Sorten wie listovik und nomadic sind nicht besonders frostbeständig. Im Winter müssen sie die Blätter oder eine kleine Schicht Torf bedecken.

Dünger, Düngung sowie Farnzuchtmethoden

Farne müssen nicht auf fruchtbaren Böden gefüttert werden. Dünger auf erschöpftem Boden ist am besten im Voraus zu machen, bei der Vorbereitung von Blumenbeeten im Herbst. Geeignete organische und mineralische Komplexe enthalten Stickstoff.

Wenn Sie einen Farn pflanzen, können Sie ein wenig Torf in das Loch stecken, der gleichzeitig als Dünger und Bodenbackpulver dient.

Farne, die Gärtner züchten, wenden drei Methoden an:

  • Abtrennung von Wurzelnachkommen,
  • knospen
  • Streitigkeiten.

Die erste Methode ist die schnellste und einfachste. Es wird am häufigsten für die Reproduktion aller Sorten verwendet. Die Hauptsache hier - gute Bewässerung nach Trennung des Prozesses.

Die zweite Methode ist arbeitsintensiver und eignet sich nur für einige Arten, z. B. mehrreihige, die Knospen auf Blättern bilden können. Sie werden abgetrennt und in feuchtem Moos gekeimt. Ein ganz normaler Weg - die Reproduktion von Sporen. Sie werden gesammelt, von einem Blatt abgekratzt, getrocknet und auf der Oberfläche des Substrats verstreut. Die Pflege besteht aus täglichem Sprühen. Nach einem Monat keimen die Sporen und in der nächsten Saison können Sie bereits Pflanzen in den Boden pflanzen.

Mit welchen Pflanzen verbinden sich die Farne im Garten und welche Krankheiten und Schädlinge bedrohen sie

Aufgrund der Schönheit der durchbrochenen Blätter und Büsche im Allgemeinen nehmen Farne einen Ehrenplatz in der Gestaltung des Standorts ein. Fotos solcher Kompositionen sind sehr natürlich und schön.

Achtung! Das Rhizom eines Farns breitet sich schnell auf dem Gelände aus, daher ist die Installation von Begrenzern obligatorisch.

Die Kombination aus Farn mit Lilien und einer Pfeilspitze am Teich verleiht dem Ort einen besonderen Charme. Auf schattigen Steingärten können neben blühenden kriechenden Pflanzen wie Immergrün niedrige Sorten gesetzt werden.

Man kann sagen, dass die Kombination von Farnen im Garten mit irgendwelchen schattentoleranten Pflanzen möglich ist: Wirte, Astilba, Traum usw.

Krankheiten, die den Pflegevorschriften unterliegen, sind von der Pflanze nicht betroffen. Von den Schädlingen können Schnecken und Raupen festgestellt werden, die die Blätter beschädigen.

Farn kann eine helle Dekoration des schattigen Bereichs genannt werden, die nicht viel Aufmerksamkeit erfordert. Sein Anbau steht absolut jedem zur Verfügung, auch Gärtnern, die keine Erfahrung haben.

Allgemeine Informationen

Der Farn ist die älteste Pflanze, die lange vor dem Erscheinen des Menschen gewachsen ist. Darüber hinaus ist es auch die einzige Pflanze auf dem Planeten, die keine Blätter hat.

Was wir Farnblätter nennen, ist eine Blattplatte, in der sich ein ganzes System von Zweigen befindet.

  • Wissenschaftlich werden Blattplatten Vayas genannt. In der Regel ist es dick und hat eine satte grüne Farbe, für die diese Pflanze in der Tat geschätzt wird.
  • Farne sind in der Regel schatten- und feuchtigkeitsliebende Pflanzen. Daher können sie auch schattige Bereiche des Gartens schmücken.
  • Farne werden je nach Kultur in Blumenbeeten, zur Dekoration von alpinen Hügeln oder als grüner Teppich verwendet.

Arten von Gartenfarn

Es gibt viele Arten dieser Pflanze.

In unserer Gegend wachsen jedoch am häufigsten die folgenden Farne im Garten:

  • Mehrkorn-Setae,
  • Ostrichnik gewöhnlich,
  • Stopantförmiges Adiantum
  • Ostrichnik gewöhnlich,
  • Die Leiter ist weiblich,
  • Hundertfüßer gewöhnlich.

Schauen Sie sich als Nächstes ihre Funktionen genauer an.

Ostrichnik gewöhnlich auf dem Gartengrundstück

Ostrichnik gewöhnlich

Diese Pflanze wird auch als „Straußenfeder“ bezeichnet, da ihre langen Blätter, die eineinhalb Meter hoch werden, Straußenfedern ähneln. Im Frühjahr werden sie in eine Art Kokon gewickelt und mit dem Einsetzen von Hitzeflusen entsteht ein luxuriöser Trichter.

Ein Merkmal dieser Kultur ist die vertikale Lage des Wurzelsystems, daher muss der Boden gelockert und im Herbst gemulcht werden.

Orlyak gewöhnlich

Es ist ein niedriger Farn, der sich perfekt für arme und trockene Böden eignet. Die waagerechten Blätter ähneln den Federn eines Adlers, mit denen dieser Name verbunden ist.

Beachten Sie!
Orlyak gewöhnlich giftig für Haustiere, jedoch sicher für Menschen.

Das Wurzelsystem ist horizontal und stark verzweigt. Daher ist die Anlage weniger anspruchsvoll zu lösen.

Auf dem Foto - weibliche Nomadenskifahrerin

Weibliche Fähre

Die Pflanze hat stark zerlegte Blätter, die in Trauben gesammelt sind. Je nach Sorte variiert die Größe zwischen 30 und 70 Zentimetern. Rhizom dick und kurz.

Es ist zu beachten, dass diese Pflanze eine langlebige Pflanze ist. Büsche können bis zu zehn Jahre an einem Ort wachsen.

Stopantförmiges Adiantum

Es ist eines der schönsten Farne, die in der mittleren Zone wachsen. Die anmutige Pflanze erreicht eine Höhe von 60 cm und hat flache und fächerförmige Blätter, die sich auf den leuchtend dünnen Blattstielen in Schwarz befinden.

Die Blätter sind hellgrün, gefiedert und einseitig, an den Rändern eingekerbt. Das stop-like Adiantum zeichnet sich durch eine gute Winterhärte aus - bis zu -35 Grad Celsius.

Setae mit mehreren Betten

Es ist ein großer immergrüner Farn mit gezackten Blättern. Der Nachteil ist eine verringerte Winterhärte. Es ist auch eine schattenliebende Pflanze.

Daher sollten die mehrreihigen Käfer in windgeschützten und schattigen Bereichen gepflanzt werden.

Hundertfüßer

Es ist ein verkümmerter und immergrüner Farn mit palmatisch komplexen, bis zu 20 Zentimeter langen Wyayas. Sie befinden sich in zwei Reihen entlang der Zentralader, haben zunächst eine goldene Farbe und werden später dunkler.

Die Pflanze ist feuchtigkeitsliebend und daher eine hervorragende Dekoration der Küstenregion von Gewässern. Am besten fühlt sich der Hundertfüßer im Wald.

Pflanzen und Züchten

Der einfachste Weg, um einen Farn auf der Baustelle zu bekommen, ist das Ausgraben von Büschen im Wald. Mit der richtigen Pflege wird der Waldfarn im Garten gut verwurzelt. Wenn es in der Nähe keine Wälder mit Farnen gibt, können Sie im Garten Setzlinge kaufen.

Die Pflanze verträgt schlechte Böden und andere ungünstige Bedingungen, es ist jedoch notwendig, zum Pflanzen schattige Bereiche zu wählen, in denen sich andere Pflanzen nicht gut entwickeln.

Beachten Sie!
Die beste Zeit zum Pflanzen ist der frühe Frühling, wenn die Pflanze gerade zu blühen beginnt.

Wenn der Boden Lehm ist, müssen Sie den folgenden Untergrund vorbereiten:

Zusätzlich sollte dem Untergrund etwas Sand zugesetzt werden.

Die Anweisungen zum Pflanzen lauten wie folgt:

  • Zunächst muss ein Loch geeigneter Größe gegraben werden, damit das Rhizom frei hineinpasst.
  • Dann müssen Sie die Wurzeln vorsichtig mit einem Holzspatel lösen.
  • Danach sollte die Pflanze des Landes so in das Loch gesetzt werden, dass sich der Übergangsabschnitt des Rhizoms in den Blättern auf der Bodenoberfläche befand.
  • Als nächstes müssen Sie viel von dem Loch gießen und das Substrat direkt ins Wasser gießen. Infolgedessen sollten die Wurzeln fest haften.

Beachten Sie!
Beim Pflanzen eines Farns kann man nicht die Wurzeln abschneiden, wie beim Umpflanzen von Blumen.

Sehen Sie sich das Video an: Mit diesen Tipps hält Basilikum ewig Basilikum Pflanzen pflegen & ernten Pflege überwintern (August 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send